1838 / 136 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Seuttgart, 12. Mai. (Württemb. Bl.) Jn der Sißung der Kammer der Abgeordneten vom 10. Mai wurde der von Herrn Deffner im Namen der Zoll- und Handels- e E úber Múnzangelegenheiten erstattete Bericht bera- then. err Menzel brachte zur Ausgleichung mit dem Preu- bischen Thaler die Prägung von Viertel - Guldenstücken und Thalern zu 2 Fl. 20 Kr. in Vorschlag. Jm weiteren Ver- laufe der Berathung wurde die aus 15 Artikeln bestehende Mänz-Convention von München verlesen und genehmigt. Die Kammer wich darin von dem Kommissions- Antrage ab, „daß sie beschloß, der Regierung in einer eigenen Adresse zu erklären, daß die Stände-Versammlung die Münzverträge von München als der M angehdrend betrachte, in so weit der bis- her geseßlich bestandene 20 resp. 24 Fl.-Fuß aufgehoben wer- den solle.“ Auch die Kammer der Standesherren beschloß man, von diesem Beschlusse in Kenntniß zu seen. Nachdem sich die Kammer eine Zeit lang in eine agecheime Si6ung verwandelt hatte, zog man noch die Entwerthung fremder Scheide- münzen in Erwägung, wobei sh die Kommission sehr nach- drücklich ber die unterlassene Herbeiführung einer Verständi- gung mit anderen Regierungen zur Zurücknahme der herabge- würdigten Münzen beschwerte. Bei der Abstimmung wurde der erîte Punkt des Kommissions- Antrages, die Regierung zu ersuchen, daß sie sich bei der Koburger Regierung für die An- nahme der von dieser ausgegebenen und später auf zwei Drit- theile ihres Nennwerthes herabgeseßten Scheidemänzen ver- wende, mit Stimmenmehrheit angenommen. Ein anderer Kom- missions-Antrag hingegen, welcher vorschlug, diejenigen Scheide- münzen, welche von keinem Staate des Múnzyvereins vertreten werden, ganz der Circulation zu entziehen, wurde verworfen.

München, 11. Mai. Der Königlich Preußische Ge- heime Legationsrath Dr. Bunsen is gestern aus Rom hier ein- getroffen.

Bayerischen Biättern zufolge, hat der diesseitige Ge- \andte beim Deutshen Bundestage, Staatsrath von Mieg, wegen s{wächliher Gesundheit um seine Entlassung nachgesucht.

Hamburg, 10. Mai. (Leipz. Allg. Ztg.) Die Nachricht von dem Beschlusse der Dänischen Regierung, einen neucn Transit- Zoll zwischen hier und Lübeck einzuführen, hat hier, noch mehr aber in Lübeck großes Aufsehen erregt. Selbst unsere sonst nicht sehr beweglichen Hansestädtishen Regierungen scheinen diesmal thätig werden zu wollen. Der Lübecker Senat hat zwei Depu- tirte an den unsrigen geschickt, und beide Regierungen sind, wie mai behauptet, einig geworden, sich zur Aufrechthaltung der bisherigen vollkommen freien Verbindung auf jede Weise beizu- stehen. So wird Hamburg auch \{werlich in Hinsicht seiner von Holstein eingeschlossenen Gebietstheile sich gutwillig in die Dänischen Zollgränzen einschließen lassen. Es is auch klar, daß der drohende Bänikthe Transit-Zoll, für Lübeck wenigstens, eine Lebenésfrage enthält. Die wenigsten Waaren können einen Transit- Zoll von 1 pCe. (für 6 7 Meilen Durchzug!) tragen, und es käme derselbe deéhalb beinahe einem Transit-Verbote gleich. Es müßte ih ein neuer af pelewen von der Nordsee zur Ost- see bilden, der sowohl den hohen Sundzoll als diesen neuen Zoll vermiede. Dieser ist auch leiht durch das Mecklenburgische herzustellen, aber Lübeck würde dann umgangen werden und noch tiefer im Wohlstande sinken.

Oesterreich. 11. Mai. Einer in der Wiener Zeitung mit- getheilten Uebersicht zufolge, belief sih die Zahl aller in der hiesigen Residenz im vorigen Jahre von den öffentlichen An- stalten :c. unterstüßten armen Personen auf 62,133, welche zu- sammen 1,352,124 Fl. 54!/, Kr. C. M. an Geld erhielten.

Tepli6, 12. Mai. Hier ist für Se. Majestät den Kaiser von Rußland das dem Grafen von Ledebour gehörige „Deutsche Haus‘/ gemiethet worden, und werden daher die immer in demselben tapezirt und mit neuen Möbeln versehen.

S ch weiz.

Schwyz, 8. Mai. Der Waldstätterbote berichtet die Veranlassung der bedauerlichen Ereignisse bei der Landsgemeinde am Rothenthurm ziemlich verschieden von den radikalen Luzer- ner Blättern. Als über die Frage, ob die Stimmenzähler von der Regierung zu ernennen seyen, oder von der Landsgemeinde, zum erstenmal abgestimmt worden, erklärte Herr Kantonsschrei- ber Reding das Mehr für zweifelhafte und verlangte nochmalige Abstimmung. Diesem hätten sich die Klauennänner mit großem Lärm widersest. Wiederholtes Ruhegebot war fruchtlos , end- lich fam es zu Thätlichkeiten, indem einer der Klauenmänner aus Einsiedein oder Küßnacht einem Hornmann aus dem Muo- tathal seinen Sto entreißen wollte, dieser sih gewehrt habe und nah und nach immer Mehrere in den Streit verwickelt worden seyen. Der Kampf muß erbittert gewesen seyn. Von einem Rain herunter wurden Steine gewälzt und selbst nach déèr Búhne, wo die Obrigkeit sich bcfand, geschleudert, indem ein solcher dem Kantons - Landamman durh den Hut drang. Drei Mal habe dieser das Amtsschwert in die Höhe geen und Rude geboten; aber vergebens. Radikale Berichte sagen, hiermit im Widerspru, die Obrigkeit habe dem Kampf wohl- gefällig zugeschaut.““

Auch die ultramontane „Schildwache am Jura“/ behaup- tet, daß an der Landsgemeinde von Schwyz die Klauenmänner, als sie bemerkt, daß fie in der Minderheit bleiben würden, den Streit angefangen.

Der Pâpsiliche Nuntius und der Bischof con Chur haben gegen den Beschluß der Regierung von Glarus, das Bisthumés- Verband außzuheben, protestirt.

Spanien.

Madrid, 3. Mai. Der Hablador zeigt an, daß er eine Abschrife von dem Protest erhalten habe, den die Jnhaber Spanischer Papíiere in Paris gegen die von Herrn Aguado vorgeschlagene h an die Cortes gerichtet haben und ver- spricht, denselben in seiner nächsten Nummer mitzutheilen. „Wir glauben‘“, sagt das genannte Blatt, „daß das Minißerium den Jrrthum erkannt hat, den es dadurch beging, daß es diesem Banguier Gehör gab. Dem Vernehmen nach hat die Regie- rung beschlossen, die Anerbietungen des Herrn Laffitte in Be- zug auf eine Anleihe anzunehmen. Wir wissen nicht, ob dies wahr ist, aber die Unruhe des Publikums ist so groß und die Liberalen sind so günstig für Herrn Laffitte gestimmt, daß es wobl ju wünschen wäre, man benußte diese Gelegenheit, um eine T abzuschließen und dadurch die Mittel zur Beendi- gung des Bärgerkrieges zu erlangen. ““

Ute h

Belgrab, 26. April. (Agr. Ztg.) Bei der auch in Serbien stattgehabten großen Uebershwemmung hat der Fürst

Wiert

a

Milosch bedeutenden Schaden erlitten. Seine Salz-Magazine sind u Theil übershwemmt, zum Theil eingestürzt. Die- sen Sommer kommen 2000 Sahsen nah Serbien; der größte Theil sind Ackersleute, viele Handwerker und Bergleute. Ein Pastor mit noch zwei Abgesandten waren beim Fürsten Mi- losch, der ihnen die Aufnahme und freie Ausübung ihrer evan- gelischen Religion versprah. Der Fürst unterhandelte darüber mit dem berühmten Freiherrn von Herder. Jefrem Obrenovich ist am 2isten d. vom Fürsten Milosch nah Kragujewaz beru- fen, und mit dem Fürstlihen Secretair Xivanovih abgereist; man vermuthet, um den Sachsen eine vortheilhafte Nieder- lassung auszuersehen. Der fär Serbien und um den Für- sten sehr verdiente Dawidowits ist seit 20 Tagen todt. Er ne fúr den Fürsten und seine Dynastie alles gethan; er ist ehr arm gestorben. Der Türkische Minister der auswärti- gen Angelegenheiten, Reschid Pascha, hat mittelst des Türkischen Gesandten in. Wien, bei der Staatskanzlei gebeten, daß ihm drei Individuen von der Semliner Kontumaz, darunter na- mentlih der Dollmetsch Wossilievih, zur Einrichtung einer Kontumaz in Konstantinopel, und vielleicht noch irgendwo an- ders, nah Stambul gesendet werden möchten.

FInland,

Berlin, 16. Mai. Jhre Majestäten der König und die Königin von Hannover speisten gestern bei Sr. Königl. Hoheit dem Kronprinzen en famille; Abends wohnten sämmtliche hier anwesende Allerhöchsten und A Herrschaften im Opernhause der ersten Aufführung des Goetheshen Faust bei. Die hier und in der Umgegend konzentrirten Truppen begannen heute ihre Vorübungen zu dem bevorstehenden Mandver.

Das kürzlich erschienene 98ste Heft der Jahrbücher fär die Preußische Gesebgebung u. st. w. enthält den General - Be- riht, welchen des Herrn Justiz- Ministers Mühler Excellenz im verflossenen Jahre an Se. Majestät den König úber die Ju- stiz-Verwaltung erstattet hat. Nicht bloß für die Leser der ge- nannten Zeitschrift, sondern fär das gesammte vaterländische Publikum dürfte dieser aus dem höchsten Standpunkte über einen Hauptzweig der Staats- Verwaltung abgefaßte, selbst in das Detail eingehende und mit interessanten Nachweisungen versehene Bericht eben so erfreulich, als vom hdôchsten Jnteresse seyn. Er umfaßt folgende Rubriken :

I, Justiz - Verwaltung; Gerichts - Behörden, Beamten und

Kosten der Rechtspflege.

11. Veränderungen der Gesebgebung, die Rechtspflege betreffend. 111. Veränderungen bei Einrichtung der Justiz - Behörden. IV. Umfang der Geschäfte.

V. Besondere Resultate aus den Geschäfts-Tabellen.

VI. Kontrollirung der älteren Rechts-Angelegenheiten. VIL Amtsführung der Justiz-Beamten, Ausbildung und An- stellung derselben. Geheimes Ober - Tribunal. Kammergericht. Stadtgericht zu Berlin. Institut der Schiedsmänner.

ypotheken-Wesen. Kriminal-Wesen. Sportel - Wesen, Tae und Salarien - Kassen - Wesen, und Verwaltung der Justiz-Fonds. Er is außer den beigefügten Tabellen und Nachweisungen 128 Seiten in groß Oktav stark und wird Gelegenheit geben, auf einzelne Gegenstände, welche die meiste Aufmerksamkeit in An- spruch nehmen, in diesen Blättern wieder zurückzukommen.

Marienwerder, $. Mai. Der Geheime Regie- rungs-Rath Roscius hatte zur Feier des ersten 2 jährigen Er- innerungsfestes der Landwehr am 17. März d. J. eine Ueber- sicht der patriotischen Opfer Westpreußens mit einer vorgedruck- ten Rede des Konsistorial-Raths Dr. Giehlow zum Besten der erblindeten und verstümmelten Landwehrmänner aus den Feld- zügen von 1813 1815 hergegeben, wovon in den Regierungs-

ezirken Danzig und Marienwerder 1550 Exemplare abgeseßt worden sind, deren Rein-Ertrag, durch andere milde Gaben bis auf 311 Rrthlr. erhöht, an 95 blinde Vaterlands - Vertheidiger und 14 Wittwen vertheilt worden ist.

Gumbinnen, 7. Mai. Unsere Stadt zeichnet sich durch Freundlichkeit ihrer breiten Straßen vor vielen anderen aus und A den Vortheil einer ursprünglich reinlichen und gesunden snlage, wenn gleich die Bauart der Häuser noch manches zu wünschen übrig läßt. Eine herrliche Promenade von alten ehr- würdigen Linden, die 1736 vom Stadt-Kämmerer Zimmermann gesekt wurden, und aus dem heiligen Walde von Perkuwlan- ken herstammen, durchzieht die Stadt am Ufer der Pissa und die Dámme werden mit neuen Anpflanzungen, Rasenbedeckung und breiten Terrassen geschmückt. Möchten sich nur die Fonds U Verschdnerungs-Vereins reichlicher Beisteuern zu erfreuen

aben.

Stettin, 15. Mai. Jn die 3 Häfen des Re- gierungs - Bezirks Köslin ist bis auf denjenigen zu Rügen- walde, wo 1 Schiff ankam, im Laufe des verflossenen Monats noch kein Schiff eingelaufen; dagegen gingen 22 Schiffe und 26 Bôte seewärts aus. Nach dem Auslande wurden für 20,181 Rthlr. und nach inländischen Seepläßen für 33,264. Rthlr. Waaren und Produkte ausgeführt. Die bedeutendsten Export- Artikel nach dem Auslande bestanden in 4370 Ctr. Rappkuchen, 427 Ctr. grauer Leinwand, 240 Klafter Brennholz und 987 Scheffeln Noggen, Hafer und Erbsen. Der Lachsfang an der Ostsee-Küste ist in Folge der kalten Witterung nicht beson- ders ergiebig ausgefallen. Am 2lsien und 22sten v. M. fand die Genera!-Versammlung der Pommerschen dkonomischen Ge- sellschaft in der Stadt Stolpe statt. Die Mitglieder hatten sich dazu sehr zahlreich eingefunden, wodurch sich das lebhafte Jn- teresse, welches an der Wirksamkeit des Vereins in Hinterpom- mern genommen wird, um so erfreulicher an den Tag legte, als die Gegenstände, welche in der Versammlung zur Erörterung kamen, an sich wichtig und gemeinnübig waren. Die mit der diesjährigen Zusammenkunft verbundene Thierschau bestätigte auf eine sehr befriedigende Weise die großen Fortschritte, welche die Viehzucht in neuerer Zeit auf mehreren Gütern gemacht hat.

Elberfeld, 12. Mai. (Elberf. Ztg.) Die 25jährige Amtsfeier unsers Hen Landraths, Grafen von Seyssel, fand estern unter großer Theilnahme des gesammten Kreises statt. achdem derselbe die Glückwünsche der geistlichen und Civil-Be- hörden des Kreises, so wie - der einzelnen Bürgermeistereten empfangen, erschienen der Präsident der Königl. Ser zu Düsseldorf, Freiherr von Spiegel, Geh. Regierungs: Rath Fas- bender, General-Major Graf von der Gröben, General-Major

VIII. IX. X. AI. XII. XIII. XIV.

15. Mai.

von Holleben und die Königlichen Landräthe der Kreise Ley Bochum und Hagen, um dem Jubilar einen noch umfassen, | ren Beweis der Theilnahme an diesem Feste, der Anerkenny, ; seiner Verdienste zu bekunden. Geleitet von diesen me, den Behörden der Bürgermeistereien , E der Landrath us E Barmen ; sodann begab sih derselbe zum Festmahle, welches 7 | Churpfälzischen Hofe an 200 Personen vereinte.

t

Es S

Freiherr von Spiegel brachte den ersten Toast auf des Köniz Majestät aus und das Preußische Volkslied reihete sich data [6

ihm folgte die Gesundheit des Landraths, vom Kreis : Dey, L tirten v. d. Steinen ausgebracht, mit Hindeutung auf die \ rige Aufgabe, welche im verflossenen Vierteljahrhunderte , Leitung des Kreises war, worauf der Jubilar in gedrängt, kräftigen Worten dankend- das Wohl des

trank. Viele andere und wohlbedachte Trinksprüche reihten

ch wie Ï

esammten Krei, ;

557 Beilage zur Allgemeinen Preußischen Staats-Zeitung Fe 136.

——

Bekanntmachungen.

Oeffentliche Vorladung.

ortsezung des vom vormaligen Ober-Aufseher-

Zur B ce eingeleiteten, bisher sistirt gewesenen Mausfeldshen Konkurses werden auf Gruud r dur Allerhöchste Kabivets-Ordre vom 13. Ja- X, ertheilten Autorisation alle bisher noch

daran: „Preußen und Deutschland, Ein Volk, keine Stiy, brei prätludirten, in dem am 7. April 1808 publicirten

rung“, ausgebracht von dem General-Major v. d. Gröbe, ,„ | regte allgemeine Theilnahme; eben so galt es unserer Jy, Verfassung und deren öffentliher Handhabung, dem Staat wh der Kirche, der Eintracht der christlihen Konfessionen, den du E würdigen Ls des göttlichen Wortes, den Kriegern y Preußischen Volkes. 1

. Aachen, 3. Mai. Die hiesige Gesellschaft fär nüßlió,

Wissenschaften und Gewerbe wird eine Gewerbe- Ausstellung yy, Í Juli bis 15. Dey im großen K

anstalten, welche vom 153. nungs-Saal des Rathhauses stattfinden so

Kreuznach, 11. Mai. (Rhein- und Mosel-Zeitun

der verflossenen Nacht gegen 12 Uhr brach hier in}

n

Wes asse ein furchtbares Feuer aus, wobei außer der groß Lohmühle zwei der größten Gerbereien der Herren Balde y Weidmann nebst aller Lohe/ dem Leder :c., wie auch die N, biliar-Gegenstände der Bewohner der avg 9 ein Raub Flammen wurden; Leßtere retteten kaum ihr Leben.

sind mehrere Nachbarsgebäude sehr beschädigt. Die Gef} war außerordentlih und nur den durch die windstille N begünstigten großen Anstrengungen der Einwohner, deren einig sich der O CINO ebensgefahr bloßstellten , gelang «f dem furchtbaren Feuer Einhalt zu thun; Ne dies wäre geiwij i E größte Theil dieser Stadtgegend ohne Rettung verloren guf wesen.

Meteorologische Beobachtung.

Morgens | Nachmittags Abends Nach tinmál\gn 6 lhr. 2 lhr. 10 Uhr. B@bachtunz.

1838.

An

Quellwärme 7,09 8, f Flufwärme 10569 5, Bodenwärine 9,99 gf

Luftdruck.…... |331,38‘‘‘Par.|331,38‘‘‘Par. |/333,32‘‘‘Par.

Luftwärme ……. |+- 6,79 R.|4+- 5909 R.|4+- 339 R.

Thaupunkt ……. |—+- 3,89 R.|4+- 3,229 R |4- 1,09% R.

Dunstsättigung | 79 vCt. 81 pCt, 83 yCt.

Regen, regnig. regnig. N, N. N.

N.

Niederschlag 0,003 Wind... Wolkenzug «..

"eg

Auswärtige Börsen. /

Außerda|

© 16.

18, 19. l %0.

* 26. Charlotte Ausdünsiung 0,0219 Wärmewechsel 4-68" +2,19, G 20 Tagesmittel: 332,03‘// Par... —4+-5,39 R... 4-279 N... $1 pCt. N, f d

¡ous- Erfenntuisse berücksichtigten, ihrem jetzigen ea lie nah unbefannten Gläubiger, namentlich: 1, der Stadtvoigt Johann Benjamin Döbel aus

sisleben, 2. Sraugott Leberecht Voigtel,

z. der Stists-Amts - Aktuar Werner Konrad Ernsi

imbach zu Merseburg, L A ‘Charlotte, verehel. Dr. Voigtel, geb.

imba ,

5, E D Christian Ehrenfried Hofmeister, 6. Johann Christian Wilhelm, 7. Ernst Auton Friedrich,

g. Charlotte Christiane,

9. Elconore Dorothee, _ : 10. der Run Christoph Gottlieb Kersten zu

Hettstedt,

Geschwister Heimbach,

j t * 11. der Advofat Gottlob Erasmus Vogel, F 12. der vormalige Pächter von Harkerode, Johann

Jakob Koch, :

13. der vormalige Pächter des Amtes Artern, Friedrich Christian Lüttich, : 14. die verwittwete Obersi. Lieutenant Rahel Sophie v. Gottischall, geb. v. Schaarcth, der Dr. Hasselberg in cura des Gräflich Kossow- schen Sterbehauses,

die verwittwete Majorin v. Gottschall,

der Capitain Philipp Diectricy Christoph von Gottschall, S

der Lieutenant v. Keffenbrink,, Marie Margarethe v. Gottschall, Marie Elisabeth, verwittwete Gräfin v. Vanés- feld, geb. Gräfin v. Régal zu Prag, 21. Ludwig Bernhard v. Hanfslengel zu Merseburg, 22. Susay Edos A zu Merseburg, 23. Anna Magdalene Sophie, ,

24. Jujitine Dorothe, Ti a " 05. Wilhelmine r 4A v. Wabl, Merscburg,

15.

17.

27. W. F 29.

afob Friedemann Graf und Herr v. Werlhern, ans Adolph Erdmann Freiherr v. Werthern, hristian Karl Freiherr v. Werthbern. deniet Friedemann Freiberr v. Werthern,

Las Georg Heinrich Graf und Hr. v. Werthern,

enriette Herrin v. Werthern auf Brlicken, ottfried ewig August Freiherr v. Werthern, 34. Ludwig Georg Christoph Freiherr v. Werthern, / 35, Günther Karl Albrecht August Frhr. v. Werthern, 36. Louise Charlotte Elisabeth v. Werthern,

| 33,

Amsterdam, 11. Mai. 37. Georg Friedrich Freiherr v. Werthern,

Niederl. wirkl Schuld 54!/,. Kanz « Bill 25/4. 59, Span. S Passive 5. 0

Preuss. Prâm.-Scb. —.

59/0 do. 101!/,.

Antwerpen, 10. Mai Neue Anl. 2011/,;. Br. */z. G.

Zinsl. 3?/g. Hamburg, 14. Mai.

Bank-Actien 1438. 1435. Engl. Russ. 1085/,. 5%, Port. - d ;

39%/%, 181/,. Neue Anl. 18!/,. London, 11. Mai Cons. 3%, 94. Belg. 1013/,. Neue Anl. 21. Passive Ausg. Sch. V 21/,9/5 oll. 54! 2. 39% 1008/,. 59 Port. 35! s do. 39%, 24. Engl. Russ. 1121/2. Bras. 7623/4. Columb. 273/,. M 28'/,. Peru 21. Chili 31.

Paris, 11. Mai 59/0 Rente fin cour. 108. 55. 39/4 fin cour. 80. 95. 39% Ney au compt. 101. —, d5°9%/, Span. Rente 21!/,. Passive 49/,, 83° Portug. 22! /2

Wien, 11. Mai. Alo —. Bo 827/58. 21/290 Hh 4

59/0 Met. 107!/,. Neue Anl. 628%/,.

Bank-Actien 1444?/;.

L

Kdöniglihe Schauspiele. E

Donnerstag, 17. Mai. Jm Opernhause, zum erstenm wiederholt: Faust, dramatisches Gedicht von Goethe. | Hierzu werden Opernhaus-Billets mit Montag

verkauft. Im Schauspielhause : 1) La fem

Spectacle demandé:

mariage à rompre, vaudeville nouveau en 1 acte.

Freitag, 18. Mai. Im Opernhause: Othello, der M q

von Venedig, Oper in 3 Abth., mit Tanz. Musik von Rosh (Dlle. Botgorschek, vom Königl. Hoftheater zu Dresden: Otheb als Gastrolle. Dlle. Löwe: Desdemona.)

Königsstädtisches Theater. Donnerstag, 17. Mai. (In Jtaliänischer Sprache.) miramis. Oper in 2 Akten. Musik von Rossini.

Sängerin des National- Theaters zu Frankfurt a. M.: Set ramis. Herr Schober, K. K. Hof-Opernsänger vom Kir"

B nerthor-Theater in Wien: Assur, als Gastrollen.) i

Freitag, 18. Mai. Hans Sachs. Dramatisches Ged

Georg

ín 4 Akten, von Deinhardstein. (Fräulein von. St. u

vom Stadttheater in Köln: Kunigunde. Herr Seelig, Stadttheater in Nürnberg: Hans Sachs, als Gastrollen. Sonnabend, 19. Mai. er Vater der Debütantin.

Redaction unter Leitung von Rheinwald. rerer C amm

Géedruckt bei A. W. Haff ;

n. —. Oesterr. Met. 102°‘; Ÿ 40.

S Ï Ernst - Seidler, K. K. Oesterreichische Kammer-, und i i

5, 6

9/9. der Lieutcnant Fohann Friedrich Türpe zu

J J Pos F in 4 Akten, von B. A. Herrmann. Vorher: Der Obrist F sechzehn Jahren. Lustspiel in 1 Akt, von B. A. Herrmant "F

R, ter Pastor Yohanu August

Beilag/s.

' 38. Karl Gustav Herr v. Werthern,

Ausg. Sch. -— Ziosl. —}| 39. Maximilian Ferdinand v. Werthern,

Gottlob Justus Herr v. Werthern, 41. Karoline Elisabeth Herrin v. Werthern, « Fricderife Ernestine Henriette Herrin v. Werthecn, . der Regierungs - Nath Gottleb George Justus v. Meusebach auf Dillenburg, , der Kammer-Rath Christian Karl v. Meusebach, , Sabine Elisabeth, verchel. Rittmeister v. Poleuy, geb. v. Meusebach, , die Landräthin Henriette Magdelene v. Boineburg, eb. v. Meusebach, 47. der Ober -Hofmeister Friedrich Wilhelm v. Wißz- leben auf Wolmirstädt, 3 48, Ernst Wilhelm v. Wangenheim,

49. Anna Rosine Hicdfeld zu Welbsleben, d0, die Wittwe des Freisassen Wendenburg, "d1. die Wittwe des Faktor Kersten,

42. Friedrich Wilhelm v. Selchow, #33, die Ober-Hofmeisterin Charlotte Albertine Freifrau © v. Kannenberg und 5. deren angebliche Erben Ludwig, und 95. Friedrich Freiherrn v. Kalden, 36, u Ag Tangs-Mathin Marie Ehbarlotte Rudloff, geo. Bube,

4 97. der Advokat und Bürgermeister Christian Karl

o riedrich Hechhausen,

[— d8. die Kommissions - Räthin Chrisliane Friederike

Wilhelmine Franke, geb. Hochhausen, 499, Fotie Katharine, verehl. Pasior Franke, geb. Î udlec}ff,

¿7 60. Marie Eli : bezei S IOSAY verchl. Reftor Seiler, geb i B Crthatine Wargarethe Uo j ib 1 Q. Christiane thee A , verehl. Hofräthin raisonnable, comédie nouvelle en 3 actes, par Mr. Rosier. 2) * 7 M, PRBHIE H

# Klunger, geb. Drese, 763. der Revisor August Friedrich Drese,

64. Johaun Ernst August Reiche und dessen uicht F Vvameuntlich angegebenen Geschwisier,

6. der Kricgsrath Johann George Julius Naumann, 66. der Hofrath Johann Fabian Brèmme, Marie Elisabeth Stünging,

8, Alterilé Christiane Stünßting,

69, Philippine Sopbie Stüngxing,

(0. der Stadtrichter Job. Gottfried Wilhelm Ehrenberg, (1, Creaud» Syndikus Christian Heinrich Gottfried Ehrenberg, ® Dorothee Elisabeth Frauke,

L der Aftuarius Peter Leberecht Franke, * die unverchl. Johanne Wilhelmine Henrtette

Gerenberg, Heinrich August Franz Ehrenberg, : riedrih Franz Ehrenberg,

I ey

J

dex Pastor

L Johann August Ehrenberg,

19. die unverehl. Ernestine Christiane Steuberg, elbra, die von Nr. 49 bis mit 79 G Su

danten sind als dic sogenannten Geleits-Jn- teressenten aufgetreten ; cinige derselben haben aber auch noch besondere Ausprüche liquidirt,

H der Oberst Christian von Geusau,

1. Johanne Juliane Ziegler, geb. Pegold,

Pa Ziegler,

auislliebe Eleonore, verehl. Königsdörfer, geb.

: er,

B Friederike Amalie Kändler,

: Goddile Wilhelmine Kändler, ustav Joachim Käudler,

87. Charlotte Adolphine Schelcher, geb. Kändler, 88. der Lieutenant Heinrich Moriß Käudler, 89. p wen David Elsosser, « Johanne Christiane Lederer, geb. Elsosser, . Gottfried Ernst Eschfe, Ernst Adolph Eschfke, . Ernst Chrijilieb Eschke, . Ernestine Henriette Eschke, - der Bürgermeister Traugott Leberecht Kändler, . der Lehrer Friedrich Siegmund Pitterlin, . der Stadtrichter Wilheln Siegmund Pitterlin, . der Musif- Direktor Friedri Adolph Pitterlin, . Eva Dorothee, verw. Stabs-Secretair Pitterlin, « der Landsteuer - Secretair Gottfried Siegmund Pitterlin, i der Major Heinrich Siegmund Pitterlin, der Bergrichrer Christiau Christoph Ziegenhorn zu Eiéleden, . der Kaufmann Andreas Friedrich Christoph Zie- genborn daselbst, - der Ober - Accis - Einnebmer Jchann Gottlieb Christeph Ziegenhorn in Zwickau, « die verw. Kriegs-Kalkulator Christiane Elisabeth Thurm, geb. Bürger, die unverehl. Friederike Bürger. . die unverehl. Henriette Bürger, , der Amtmann Gustav O Gebser, . der Amts - Verwalter August Friedri Gebser, " M De Johann Christian August ebser, - der Amts - Verweser Chrislian Wilhelm FTraut- wein für sich und seine uicht namentlich angege- bene mit Karoline Wilhelmine Gebser erzeug:

teu Kinder, ChrisUane Magdalene

. die Amts - Verwalter Schneidewind,

- der Amtmann Friedrich Christian Valentin Schü- nemann,

. der Amts- Verwalter Custav Friedrich Valentin Schüncmaun,

« die unverehl. Dorothee Friederike Ziegenborn,

. die unverebl. Anne Justiue Ziegeuhorn,

. der Amts-Verwalter Johann Heinrich Beubeling für sich und seine nicht namentlich angegebe- nen Kinder,

- Gustav Gottfried Christian Jacobi,

+ Magdaiene Wilhelmine Dorotbee Jacobi,

« Hriedrich Traugott Wilhelm Jacobi,

. die Ober-Einnehmer Fcehanne Dorotbee Elisabeth Rüdiger, geb. Adami,

« der Rath und Amtmann Christian Gottlieb Lebe-

rat Goeschel, i ebanne Friederike Juliane, verw. Wackerhagen, geb. Goeschel, E . der Magisler Karl Ernst Christiau Goeschel, . Dorothee Juliane Marie, verw. Konuermaun, E Goeschel, hrifliane Sophie Elisabeth, verw. Knaut, geb. Goeschel, 27. Friedrich Christian Wilhelm Goeschel, - der Advokat Karl Leberecht Goeschel, k Aue Chariotte Wilhelmine Koch, geb. Goeschel, riederike Henriette Hufenhausen, geb. Goelte riedrich Geiger, . der Amts - Verwalter Johann Dedries Müller de bus August er Einnechuer Augu V ottlob i M R oh G AAIGer - l - die Juspektor Johanne Dorothee Wernicke, geb. A ju Kbrin e M N - die Juspettor Christiane Augusie Rosine Löte, geb. Goeschel. : Aue rosne M « die Superintendent Charlotte Auguste Julíane Staß, geb. Goehre, zu Waliberebensen, T . der Dr. Gottfried Christlieb Baldamus zu Roßla, ; E E Aemilius Baldamus, - Juitane Friederike Dorothee Hachenberger , . Baldamus. ) A B S . Henriette Johanne Christiane Baldamus, j E Fe ove Stein A Wilhelm Goeschel, + der Dr. Christoph Friedrich Müller zu Burgheßler, . Christian Müller, 7 | ¿did . die Bürgermeister Juliane Sephie Kodewisch, geb. Müller, . Elisabeth Eleonore Jehanne v. Weisse , v. König zu Alleda, . der Advokat August Heinrich Goeschel zu Kelbra, + Friederike Jobanne Christiaue Kirchner zu Kelbra, . die Amts - Adjunkftus Sophie Beruhardtine Christiane Lindner, geb. Kirchner zu Kelbra, . Jobaun Christian Bonaventura Kirchner zu Kelbra, + Henriette Christiane Juliane Kiugling, geborne Wagencr, zu Weißenqjee, , Johann Wilhelm Friedrich, . George Philipp Karl, 3. August Boto, , Wilhelmine Friederike, . Johanne Henriette, « Franz George, « der Advokat Christian Friedri Bürger zu Eisleben, Bemerkung: Die von Nr. 102 bis mit 157 bezeichneten Liquidanten sind als Erben und Nachfolger des. Gräfl. Mansfeldschen Kanj- lers und Rathes Georg Ziegenhorn aufgetreten, Adam Ehreufried v. Wolfersdorf. die Ober-Hofmeisterin Charlotte Auguste v. Ber: biódorf, geb. v. Helmolt, die Geheime Räthin Christiane Fricderife v. Porzig, geb, v. Helmolt, der Oberst Christian George v. Helmolt, Charlotte Christiane v. Helmolt, der Kammerher Karl Friedrich v. Hel!molt, Magdalene Elisabeth, verehl. Rittmcister v. Haak, geb. v. Helmolt, der Lieutenant Hans Karl Augus v. Helmolt, gr E Chrislian August Gotthold v. Zelmelt, die Mazjorin Johaune Karoline v. Meusebach, geb. v. Helmelt, die Mazjerin Friederike Louise v. Winter, geb. v. Helmolt, die nicht namentlich angegebeneu Kinder der ver- storbenen Lucie Wilhelmine v. Schüg, geb. v. delmolt, 170. Wilhelm Karl Heinrich v. Polenz, 171. der Oberst Günther Heinrich Anton v. Wiede,

. dex Ober- Einnehmer Johann

geb.

Kinder des Oberför- ster Geeschel,

1 58. 159.

160. 161. 162. 1683. 164,

165. 166.

167. 168. 169.

172. der Oberst - Lieutenant Wolf Heinrich v. Wickede,

Wickede,

der Hauptmann Friedr. August Gettlob v. Wiede, der Oberst-Lieutenant Karl Friedrich v. Eberstein auf Gehofen,

Friedrich Wilhelm v. Eberstcin,

Ernst Ludwig v. Eberstein,

174. 175.

176. 177. 178. 179. 180, 181.

Franz Heinrich v. Eberstein,

der Hauptmann Otto Chrisioph v. Ebersicin, der Lieutenant Christian Wilbelm Karl Mari- milian v. Eberstein,

Dttilie Juliane v. Eberstein,

Magdalene Margarethe Scphbie v. Meyers, Magdalene Charlotte v. Schierbraudt, geb. v.

182. 183. 184. 185. der Domberr Christian Franz Antou Karl v. Ebersicin auf Gebofen, | Gr Dofrath Wilhelm Freiberr v. Edersieiu auf "CDCen, Karl Friedrih August Freiherr v. Eberstein, Charlotte Sophie Christiane v. Eberstein, der Hauptmann Albrecht Rudolph v. Eberstein, der Kammerherr Karl Christian v. Eberstein auf Eehbofen, der Major Christian Ludwig v. Ebersiein, der Hauptmann Leopold Wilhelm v. Eberfiein, Heinrich Wolf v. Eberstein, / Wilbelm Ludwig Gottlob v. Ebersiein, der Hauptmann Karl Heinrich Wi!belm v. Eberfiein, der Hauptmann Friedrich Ludwig Wiidelm von Eberstein, Karl Gustav v. Werthern, Gottlob Justus v. Wertheru, Karoline Elisabeih v. Werthecu, riederike Ernestine Heuriette v. Werther, Narimilian Ferdinand v. Wertberu, die Hauptmäunnin Charlotte Scpbie, verwittwete v. Königseck, geb. v. Weidenbach, die Oberstin Fricderife Elisabeih v. Herstall, geb. v. Weidenbach, der Lieutenant August Wilhelm v. Weidenbach, der Lieutenant Alex. Maximilian v. Weidenbach, Karoline Friederike Elisabeth o. Dêring, der Major Johann George v. Meusebach, der Major Heinrih Augusiî v. Meusebacb, Chrisliane Henriette Wilhelmine v. Meusebadt, ohanne Christiane v. Meusebach, ttilie Karoline v. Meusebacb, | der Hof - 1nd Justizrath Wilhelm Freiherr von Ebersiein, genannt v. Büring, der Accis- Einnehmer Rudolph Lebereht Mittel-

mann, der Haupmann Karl Friedrich v. Eberstein, Christiane Amalie v. Preuß, ges. v. Eberstein, der Lieutenant Fohanu August Friedrich v. Byla in Nordhausen,

Gottlob, Ernst, Henriette, Karoline,

Bemerkung. Die von Mr. 159 dis mit 220 auf: gefübrten Liquidanten baben si als Erben und Nachfolger des ursprünglichen Gläudigers Hans v. Ebersiein gemeldet.

221. der Geh. - Nath Erusi Wilbelm v. Wangeüheim,

222. Wilheim Ludwig,

223. Karl,

224. Friedrich Karl,

225. Ludwig,

226. Philpp Adam v. Hardeuberg, _ E

227. der Land-Commandeur Gotileb Friedri Wihelm v. Hardenberg, i :

. der Ober - Stallmeister George Soitlieb Leberecht v. Hardenberg.

. der Ober-Amts-Hauptmann Heinrich Ulrich Eras- mus v. Hardenberg,

. der Hof-Jägermeister Karl v. Geusau als Seuior der v. Genusauschen Familie, Farustedter Linie, für sich und seine nicht namenlich augegedenen Geschwisier, : j

231. Eleonore v. Baumbach, geb. v. Beineburg, | 232. Karl v. Eschwege, ca / | 233. der Major Johann Friedrich Ludwig v. inge 234. der Capitain Wilhelm Ernsi August v. Eschwege, 235. der Lieutenant Ludwig Karl Christian v. Eschwege, 236. der Lieutenant Christian Karl Leberecht v. Eschwege, 237, Dietrich Zin v. Bodenhausen, i 238. Karl v. Boineburg, genannt v. Hüusiein, | 239. die Hofräthin Anguste Karoline v. Sommer, geb. v. Rürleben, N 40. die Stallmeisierin Louise Henriette v. Rüärleben, geb. v. Heringen, ; |

. der Drost Johanu Wilhelm Christoph v. Mienigerode,

. der Oberst - Lieutenant Dietrich Albrecht v. Mie- nigerode, : :

3. die Hauptmäunin Sophie Charlotte v. Kepfgarlen,

eb. v. Mienigerode, i:

Le Hauptmann Hans Friedrich Ernsi v. Hopfgarten,

. der Hauptmann Christian Wilhelm Erufi v. Hepf- garten,

4 die Hauptmann Anton Karl Ernst v. Hopfgarteu,

. der Lieutenant Otto Gideon Ernft v. Hopfgarxten,

. Philippine v. Bülzingsleben,

. Jehanue Elisabeth v. Bülzingüleben,

. der Lieutenant Philipp Rudelphb v. Bülzingsleben,

. der Ober - Forsimeister Adam Chrisioph v. Trebra,

. Wolf Cbristeph v. Trebra,

. der Vice-Berghauptmann v. Trebra,

. Karoline Amalie v. Trebra und die übrigen nicht namentlich angegebenen Miterbeu der vergenann- ten 4 Liquidanten v. Trebra, i:

. der Kaiserlich Russische Major Kurt Adelpbh Graf v. Totileben,

. Oswald Friedrich v. Tottleben,

. Reinhardt August v. Tottleben, i

. Dorotbee Marie Hiext ¡als an Ae Erben

und eines Hans Reinhard

. Wilhelmine Herigete Adler, | v. Tottleben,

Gottlob Christian Wilhelm v. Schierbraudt,

Dann Gottfried Schmidt,

. Friedrich Wilhelm v. Wurmb,

Ludwig Jobann Adolph v. Wurwb,

. der Förster Jobaun Christoph Huth zu Stangeuode,

186.

187. 188. 189. 190.

191. 192. 193. 194. 195. 196.

197. 198. 199. 200. 201.

G My s

203.

204. 205. 206. 267. 208. 209. 210. 211. 212.

213.

214. 215. 216.

217. 218. 219. 220.

Geschwister v. Ludewiger,

Gebräder v. Baumbach,

Ernst Albrecht v. Eberstein, 273,

274. T

290.

299. 300.

301.

Proclamen vou

Allgemeiner Anzeiger für die Preußischen Staaten.

173. der Oberst - Wachtmeisier Jobann Heiurich v. |267.

268. ‘Fobann Adam,

obann Gottlob, j 269. Christian Daniel,

Geschwister Fischer,

270. Marie Friederike, 271. der Schloßgärtner 272. der Kaufmaun

Fedanit Seiurih Ungusi Rabe, echaun Christian WBeruhardt Nauwerk,

der Zimmermeister Johann Adam Suder in Hols deustedt,

Jebann Christoph Ottizie in Rothenschirmbach, der Schieferdecker Johann Georg Jens in Eisleben,

der Drechslermeier Christian Gottfried Rachel u Eisleben,

277. Jebann Christoph Zipprich,

2b.

Ebersicin, 278, der Schmiedemeister Gotulob Pfanneaschmidi in

Bornstedt, der Seilermeister Christiau Tänzer in Eisleben, der Advokat Jobaun Christiau Friedrich Hertling, der Oberférster Jobauu Jafob Meißner in Sie- bickerode, i der Förster Kurt Friedrich Cemler in Wimme!rede, E Friedrich (Gablonéfv, « der Haushofmeisier Johann Adam Mülner in Prag, . der Erbpachts- Müblenbesiker August Edler in Bornsiedt, t der Hofrath Jobanu Eeorge Klunger in Eislcbea, . der Hof- und Justizratb Heinrich Angust vou Hünerbein in Dresden, der Lieutenaut Jobann Ludwig v. Hünerbein, der Stallmeister und Kammerberx Karl Friedrich v. Hünerbein, Jos

der Pachter des Schloßgarteus zu bann Ludwig Kersten, Charlotte Henriette Adolphine v. Möuchbagusen, Louise Georgine Auguste v. Münchhausen aus Hedwigsburg, der Lieutenant Karli Ludwig v. Jngersiedeu, der Amtmaun Christian Gottlob Otto aus Zébe- rig, als Cessionar seiner Ehefrau Jotanue Amalie Chrisiiane, geb. v. Kötterig, der Hauptmann Liebmann v. Köêtteris, der Appellations: Gerichts- Präsident August Frte- drich Freiherr v. Ende, der Kabinets - Minister Leopeld Niflas Freiberre v. Ende, : die nicht namentlich angegebenen Freiberrlich von Dankelmannschen Geschwister als Erbeir des Niko- las Bartholomäus Freiherr v. Dankeimann, Karl Gotiloeb v. Tümpling in Quedlinburg, der Königl. Preuß. Ober Forstrath Friedrich An- gust Ludwig v. Burgésdorf, Georg Wilhelm Freiherr v. Knigge und C ouf., deren Namen nicht zu ermitteln gewesen, oder deren Erben, Cessionaire, Pfandne)mer und sonstige Rechts: Nachfolger unächst zu ihrer Anmeldung und Abgabe ibrer Er- läruugen wegen der weiterä Verfolgung ibrer An- sprüche und Fortseßung und Umleitung V fadrans, und zwar die sub 1 bis mít 101 geuanten ju eiuciza Termin auf den 17. Dezember c.,. Vormittags 10 Uhx, die sub 102 bis mit 220 genannten zu einem Termin atif den 18. Dezember c., Vormittags 19 Uhr, die sub 221 bis mit 301 genannten zu einem Termin auf den 19. Dezember c., Vormittags 10 Uhr, vor dem ernannten Deputirten, Herrn Ober - Landes- gerichts. Assessor Tepler, im Geschäfts: Lokale des unter- zeichneten Gerichts unter der Verwarnung vorgeladen, daß gegen diejenigen, welche weder persönlich noch) durch

Urxterit ,

291, 292.

293. 294, 293. 296. 297. 298.

eiven mit Vollmacht versehenen hiesigen Justiz-Koui-

missarius erscheinen, von denen ihnen im Fall dex Un- befanutschaft die Herren: Kriminalrath Kayser, Hof: rath Tellemaun, Justizrath Duinque, Justiz-Kom- missarius Teílemann 11., Jusliz- Kommissar Schulze, J. C. Reinsiein, J. E. Wachsmuth und Justiz-Kou- missar Miltsch vorgeschlagen werden, angenommen werden soll, se wollen ihre Forderungen nicht weiter verfolgen, sich vielmehr ihrer etwaigeu Ansprüche an die Konkursmasse gänzlich degeben.

Maumburg, am 30. März 183% Ersier Senatdes Köuigl. Dberlandesgerichts.

Mahlmaun.

U Us i U @ j Ulle diejenigen, welche au das dem Ackerbürger J. E. Braun zu Grimmen von dem Special-Bevollmäch- tigten der nachgebliebenen Töchter und Nachfolger der

verstorbenen Hauptmanuin BVancamp geborenen vou

Herzberg auf Platenberg verkaufte, ium Franzburger Kreise und Pütler Kirchspiel belegene Aliodial-Gebcft Platenberg c. p. so wie an das deu Verkäuferinnen zusichende, Ebendemselben cedirte, annoch bis Ostern 1889 laufende Pachtrecht au der an Platenbverg grän- zeuden Grünbnfer Domanial-Parzele Mr. 4, der Kem- pen genanut, nebst Saaten, Acferarbeiten und Pacht- vorschuß, Forderungen und Ansprüche uachen zu tün- nen vermeinen, werden, mit Beziebung auf die den Stralsnndischen pOnges in extenso cingerüdteit veutigen Tage, biermit geladen, solche in einem der auf den 14, Juni, den 5. unnd 23. Juli d. J. anberaumten Liquidations-Termine, Vormittags 10 Ubr, vor dem Königlichen Hofgericht speziel anzumelden nud zu beglaubigen, bei Strafe der Präclufíon, welche am 13. August cer, erfanunt und vollzogen werden soll. Datum Greifswald, den 4. Mai 1838. Königi. Preuß. Hofgericht von Pomuern und Rügen. v. Möller, Praeses.

Edictal-Citation. 3m Depositorio des unterzeichneten Königl. Laänd- und Stadtgerichts befinden sich nachstehend bezeichnete Nachlaß - Massen, zu denen bisber feine Erben babcu

ermittelt werden fönnen:

1) der am 16. November 1817 verstorbenen Katharina Tnszewsfa und ihrer _am 7. Dezember desselben Jahres versiorbenen Tochter Elisabeth, bestehend aus 9 Tblx. ò sgr. 6 pf.;

2) des am 17. November 1829 guf dem Lasfewer Felde todtgefundenen Tischlers Martin Szuiczewski, gebürtig aus Goray, Virnbaumer Kreises. Die Masse besteht gegenwärtig aus 21 Thlr. 9 fgr. 2 pf. ;

der Förster Johann Adam Fischer zu Borustedt,

Johanne Wilhelmine, verwittwete Fischer,

3) der im Jahre 1831 biersel verstorbenen Wirth-