1838 / 137 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

\chafterin Dorothea Mcyer, gebornen Mann, welche |stratiousfosten bcsiimmte und in den Beiträgen der agà 2 Tb'r. 8 sgr. 7 pf. beitedt; i : |Mitglicder mit enthaltene Zuschlag hat zur De>ung 2) des auf cin.x Reife zu Dezencf bei Do!zig imsjener Kosten ausgerei<ht, und es find aus demselben J abre 1798 verüorbenei Fuhrmanns v. Rafowskfi, auch bereits, wie oben schon gedacht, sämmtliche Ko- welcer angeblich 1 Frau und 2 Kinder in Warschau en der ersien Einrichtung der Anstalt berichtigt. hinterlassen, die Masse bestcht aus 2 Thlr. 25 sgr. ; Es ergiebt sh aus dieser Darstellung das crfreu-

5) der bier am 16. April 1827 verstorbencn Wittwe [liche Resultat, daß dicses einem allgemein gefühlten |z

Katbarina Budziszynsfa, gebornen Romanowska, | Bedürfniß entzegen kommende Jnsftitut sich bei ferner aus 1 Thlr. 12 sgr. 6 pf. besichend;: zu erwartender reger Theilnahme zur rollfommensten 6) des hicr am 26. Januar 1821 verstorbenen Com- |Erreichung des beabsichtigten gemeinnüyigen Zwecfes paguie- Chirurgus -Badewit, welche aus 20 Thlr. zur Zufricdenheit und Wohlfahrt sciner Mitglieder 18 sgr. 4 pf. besicht ; | : immermchr ausdehnen und die in dem $. 19. b. 2 den 7) der hier im Jahre 1831 verstorbenen Katharina | Mitgliedern desselben verheißenen Benecfizien bald ge- cder Karolina, verwittweten Sosinska. Die Masse [währen wird. Mehrere zur Erleichterung der Auf-

K) des hier im Jahre 1831 verstordenen Schauspielers|der Aufnabme-Befugnisse gereichende Vorschläge sind

Joseph Hoppe, aus 27 Thlr. 3 sgr. 1 pf. bestehend: |von dem Direftor der Ansialt gemacht worden, unter

9) der hier im Jahre 1831 verstorbenen Wittwe Bar. |auderu auch der für die- zur Pensionshebung gelanu- bara Lasfowsfa, aus Dinfelómühl in Bayern ge- [genden Personen sehr nügliche Vorschlag, nach welchem

bürtig, die Masse besteht aus 17 Thlr. 22 sgr. 10 pf. ; [sie gleich, wie bei der álteren Köuiglicheu allgemeinen 30) der hier am 7. Juni 1823 verstorbenen Wittwe Wittwen. Verpslegungs-Austalt, berechtigt sevn sollen, nah einem noch näher zu bestimmenden Maßstabe,

Apoloniía Ciesielsîa, die Masse besteht aus 35 Thlr.

29 sgr. 5 pf. statt der lebenslänglichen Pensionecine ihnen im ersten

11) des am 26. September 1807 zu Lodz verstorbenen Pensionshcbungs - Termine zu zahlende Kapitals - Ab- Probstes Jgnay Giecy. Er war ciu Sobn des findung zu verlangen. O Annahme und Beantra- testätigung_ dieser Vorschläge

Giecv. Die Masse besteht aus 99 Thir. 25 sgr. 5 pf.; [bat sich das yntergeiquete me 1e Entla, ugt erachtet, soudern die Ent ie-

geblich aus Chodjziesen gebürtigen Anna Kucharska, | Fung hierüber dem nach Vorschrift des $. 23 des Re- aus 8 Tblr. 6 sgr. ® pf.: glements vom 3. September 1836 zu konstituirenden

13) der hierselbst im Jahre 1804 verstorbenen Agnes Kuratorium ¡Ware twe g Pa, Fe a 4a er gle er des Ku-

die Mitglieder Dorothea Elisabeth Felhoru, aus 19 Thlr. 20 sgr. [der Gesellschaft nothwendig wird, so werden Leßtere bei Einzahlung ihrer für den nächsten Termin fälligeu Duittung auch einen Wahl-Zettel

Vincent Wachowiak, aus 17 sgr. 6 pf. bestebend; erhalten, welcher den Vorschlag vou 20 Kandidaten 16) der für todt erflärten Wittwe des Adalbert Nowa- | enthalten wird, um damit nach Vorschrift des $. 23.

¡n Kalisch verstorbenen Stadt-Präsidenten Blasius |gung der Allerhé¿chsten

12) der hierselbst am 14. April 1833 verstorbenen, an: | jedoch nicht für bec

Fedrorvicz, die Masse besteht aus 13 Thlr. 22 sgr. 5 pf. ; [hiernach die definitive 2 14) der hier am 12. Yanuar 1834 verstorbenen Wittwe ratoriums und ihrer Stellvertreter dur

2 pf. bestehend: 15) des am 27. Januar 1821 zu Elaszyn verstorbenen | Beiträge uebst der

fowsfi, aus 7 Thlr. 3 sgr. bestchend; ad d. bis f. zu verfahren. 17) des hierselbsi im Jahre 1805 verstorbenen Malers| Berlin, den $. Mai 1838.

Johann Sctedliß alias Schidleg aus Hollishan Kuratorium und Direction der Berliner

în Mähren gebürtig. Er soll eine Frau in Jaci- allgemeineu Wittwen-Pensions- und mirz in Galizien hinterlassen haben. Die Masse Unterstüßungs-Kasse.

besteht ans 34 Thlr. 1 sgr. 2 pf. ; gez. Krausni>. von Rabe. Gaertner. Hol: felder. Wegner. Graf von der Schulenburg.

18) der hier am 7. Februar 1830 verstorbenen Hökerin Rosalia, verwittweteu Schlamm aus Moschin, dic

358

man begierig sevn wird, ihn auch in scinen eigenen poctischen Productionen kenn Leipzig, im April 1838.

Man fann in jeder Bug, Berlin bei Wilb. Besser ße Nr. 44, Vom ersten Bande dieser Bibel; at bereits der Druck begonnen und wit) F so daß längstens binun E werk beendigt seyn wird,

Ende dieses Jahres ftatt.

en zu lernen. subsfkribircen;, in

F. A. Brockhaus. Behreusira

Ucebersezung h ununterbrochen fortgesetzt, das gauze Bibel April 1838.

S C. B. Mohr.

YJabresfrist

Bci F. Dümmler, Linden Nr. 19, is für 2 Thlr. bal Arg  Heidelberg, au 12.

Strafgeseye aus- < der Ordnung des

u erhalten: Zusammenstellung der wärtiger S revidirten E

taaten ua

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

Entwurfs des Strafgeseß-

buchs für die Preuß. Staaten d Nachdem der revidirte rechts der Preußischen vollendet, if zur Erläuterung d

So cben erschien und ist durh Bechtold & Hartj,,

Jägerstraße Nr. 49, zu

So geh

Sittengemälde aus der neuesten Zeit in einem Akte von

Entwurf des Straf-

Staaten vor zwei Jahren eselben die vorliegende Sie enthält die Be-

| 6 137.

Berlin, Freitag den 18ten Mai

1838.

bestcht aus 40 Thlr. 25 sgr. 1 pf. ; nabme neuer Mitglieder und zur größern Ausdehnung Zusammenstellung erschienen. stimmungen der ucueren Strafgeseze vo dreißig auswärtigen Staaten, halte nach, in der Ordnung des r Folge seiner Paragraphen. cihsam ein frimin Entwurf und cin allgemeines, des leuteren zusammengestelltes taaten, in welchem segbücher wörtlich diese Zusammenstellung auf einem offiziellen Zwec? as wissenschaftliche Jn- abe ciner bedeutenden Anzahl handel um so mehr berüdsich- elingen fann, die verschie- deren Juhalt sie hier ver- Der zweite Theil wird bin-

E T —————

Amtlihe Nachrichten.

Kronik des Tages.

Se. Majestät der Kdnig haben dem Regierungs-Präsiden- Magdeburg den Rothen Adler - Orden enlaub zu verleihen geruht.

Dr. G ial. Preis 72 sgr. Werkchen bchandelt der Matur getreu (q u jeziger Zeit viele Ehemänner laboi,

n zwanzig bis êrtlichen Ju: es revidirten Entwurfs Diese Ju- algesetzlicher

Uebel, an deu i und nach der sammenstelluug ist gl Kommeutar über den nah der Ordnung Strafgesezbuch aller | alle Bestimmungen der e! enthalten sind. Obgleich offizielle Veranlassun erfolgt ist, so ift dennod) teresse dur die Ueberg Excmplare an den Buch tigt, als es nur wenigen g denen fremden Geseybücher, einigt finden, zu erhalten.

neu wenigen Monaten folgen.

RNatiónal-Werf e gesammte Geistlichkeit! erschienen und in Berlin zu haben h Vurgsiraße Nr. 8: j Andreas,

jener fremden S

nzelnen Ge So eben ist

Ludwig Ochmigke, Müller's, Domkapitular zu Würzburg, Lexifon des Kirchenrechts und der Römisch -katholischen Liturgie, Zweite umgearbeitete u. vermehr Ir Band 1s Heft.

Dieses einzig stehende Lexikon ist sondern anch

Bismark lasse mit Ei

te Auflage in 5 Bände, E Velinpapier. Gehefti, r. oder 54 Kr. Rhein.

in Deutschland vollendet h, nicht nur für r jeden Juristen in chrliches Handbuch, indem solches 6}

d eruht. 4

Ÿ Ps r N d ar U iy A. seitherigen Regierungs- or Karstedt zu Frankfurt a. d. O. zum Regierungs-Rath | mer gegenüber ist natürlich der G

“bei dem Regierungs - Kollegium in Bromberg All i Po raal Les BeE e Res fei dem Ilir, g g iberg Allergnädigst zu | aller hiesigen Journale. Das Journal des Débats e Des Königs Majestät haben den seitherigen Regierungs- Assessor von Reiman zu Aachen zum Landrath des Kreises FEupen im Regierungs-Bezirk Aachen Allergnädigst zu ernennen

eden Geisiliha} inem Geschäf}

Subscriptiou auf die bei in Düsseldorf erscheinenden

andzeichnungen zu Deutschen

Dichtungen J. B. Sonderlaud. on ih schon in cinigen Tagen die in zehn Lieferungen, n oder zwel

Einladung zur Arnz & Comp.

Bilder- und R

<teren Anschaffung wegen wir ctwa 15 Monatheften von 10 Bo 54 Kr. ausgegeben, und wird be Tausend Besizern Herrn Verfassers, j. lihen Geshäftsfstyle, 10 sgr. od. 5 Fl 1838, à 224 sgr. od. 1 F

Obiges Werk, wovon | en à 15 sgr. 1ste Lieferung erhalte, wird jede ans 4 Bildern und ci Dichtungen in ein - Der Preis jeder Papier 2 Thlr. und au

der übrigen Werke des gelehrit B. seiner Anleitung zum gei fünfte Auflage à 3 Thl, . 24 Kr.; Lehrbuch der L l. 12 Kr. u. \. w., schr will}

Blatt für den em Umschlage besieht, er- Lieferung ist auf weißem f Chines. Papier À Thlr.,

Masse besteht aus 18 Thlr. 2 sgr. 3 pf., und

19) der Dienstmagd Karoline Schirrmacher, angeblich Von ia L R / x Seiten der Verwaltung der Allerhöchst bestä- aus Königsberg gebürtig, am 20. März 1830 hier tigten Ebsiläadischen adligen Kreditfasse wird desmit-

E und lane an as Jahre affe verstorbenen Tochter Julianne Karoline. Die Masse ; ;

D c des Herrn Banquier Baren Ludwi besteht aus 35 Thlr. 2 sgr. 1 pf. stellten, in verschiedenen, auf der R

nächsieu Verwandten werden hierdurch aufgefordert, | fich in dem auf tionen nur so lange

unserm Gerichts-Lofal anstehenden Termin zu melden. fasse den Eigeuth

2 2 A mern der oben angef Falls ih in demselben fein Erbe melden sollte, so schaftlichen Öbligationen nur eine jährli

den Ta den 81, März, 1838 den Namen des Herrn Banquier Baron Ludwig Köbuigl. Land- und Stadtgericht Stiegliy lautenden Obligationen sich mit der Rente g g 7 von vier Prozent nicht begnügeu, so haben sie die be-

————— merkten Obligationen ses Monate vor dem ah:

ri<hts-Kommission zu Bitterfel e Espar «di mal E Preuß. Krone zugchérigen Grundstücke, und Empfang -zu nehmen, 1) der au der Bitterfeld - Deligschen Chaussee unweit| (2 Holzweisig belegene Gasthof zur Preußischen Krone gelöst werden sollen. _ nebst Zubehör, Reval, den 10. Márz 1838. 2) ¡wei walzende Aer, sogenaunte Reinsdorfer oder (gez.) Präsident W. v. Samson.

"der, Jhre Hoheiten die Herzoginnen Kar 0 s (B Steelib, E zog en Karoline uad Loutse, Se. Ducchlaucht der Herzog und Jhre Kdnigl. Hoheit die Herzogin von Anhalt-Deßau R Aus O E anes, voi e A ide d Friedrich und die Prin- 4e nes, von Deßau hier eingetroffen. ten mit mehr Wärd i i Sämmtliche Hereschafcen sind in die fär Höchstdieselben in | Glä> ior WA sind rals 8 Be Ad” nes "n ereitshaft gehaltenen Zimmer im Königlichen Schlosse abze- | die Frü r A S

3ten Lieferung bestehen ter Ladenpreis ein. D m Geist des Werkes cnt-

bis zur Herausgabe de d tritt dann ein erh nten Lieferung wird ein de des Titelblatt gratis b

fommen seyn. Das erste Heft ist in handlungen vorräthig, die gern bereit seyn weden, zur Einsicht mitzutbeilen Würzburg.

in allen guten Bu}

telst befannt gemacht, daß sie für die auf den Namen prech E aus L

Alle unbekannten Erben ciner oder der andern der | gti AETIENE DEE O gationen bemerkten Terminen zur beiderseitigen Küns

vorstehend genannten Massen und deren Erben oder digungsfähigkeit gelangenden landschaftlichen Obliga- e e eee L Dee Bm Bet

den 5. April 1839, Vormittags um 10 Uhr, 01G Der DOMENIE I L igungs - Fähigkeit vor dem Deputirten, Landgerichts-Rath Bonstedt, in eintritt; von der Zeit ab zahlt die Verwaltung der Allerböchst a Ehsiländischen E O

i hrten land-

(lin gers<he Buchhandlung.

S 1 E am E

n meinem Verlage ist erschienen und in Vei bei C. H. Jonas, erdersraße Nr. 11, der Bus

schule gegeuüber, Er

sung dieses st als einer unserer fanut is, und fügt Versicherung hinzu, Werfe würdige scyn wird, dasselbe

Es bedarf wohl feiner besondern Werkes, da Hr. Sonderland läng talentvollsten Künstler hinreichend shandlung nur noch die es aufbieten werde, ein u geben, und bemüht

lassisches herzustellen.

die Verlag daß sie All Ausfstattuug als ein echt

Subscriptiouen nim e E George Gropius in Berlin,

Königl. Bauschule Nr. 12.

änzungen der c<htsordnung ühren-Tarxen für die Geri * Notarien in den Preußisha ges, Salarien-Kassen-Rezlfi ction für die Ober-Rechnunz Verordnungen der Genera} Kommissioneu u. s. .

És L L N

m den Reisenden nah und von dem Ba Ñ ; j G di : ¿hei :

ine Gelegenheit zur Benußung der durch Mete ba tat e U das Be N SRRME Seins, dem Zaude grofe e zu gewähren, wird im lau-

/ eiche t wie im vorigen Jahre, in d uni, Juli und August eine a Si b fónéa: sen als jeßt? Wer hätte noch vor wenigen Jahren geglaubt, L e Ä Personen eingerichte- den, bedeckten agen in G verden, und zwar in folgender Art: gen in Gang gesetzt

Abgäng aus Gleißen

Allgemeinen und der Allgemeinen Geb Rustiz-Kommissarien und Staaten, des Stempelge ments, sammt der Jnstru Kammer, wie auch die

; e AfAi j che Rente von wird der diesfállige Nachlaß als ein herrenloses Gut | ier \rozent. Wollen die Eigenthümer solcher auf

Durch Black & Armstrong, Hof- Buchhändler in London, ist zu beziehe

Memoirs os the C y derived fr unpublished Ein Band in 8vo. mit eine tinische Concil darstellend, der Kirche Sta.-Maria Ma Facsimile der Unterzeic

der berühmten Männer, we Stellen einnahmen.

Herausgegeben

N Jost mit einem ten, in Federn

ouncil of Trent, om Manuscript and records. m Kupfer, das Triden- nach dem Gemälde in in Trient und’ einem nungen und Autogra lehe in dem Concil

von Strombed>. Enthaltend die Nachträge zur dritte Ausgabe derselben , bearbeitet und bis auf die ueues Zeit fortgeführt von * erdinand Leopold Lindau. A. uf Drufpapier 1 Thlr. 5 sgr. Auf Schrei\}

g Sf ses durch die Nachfrage wi denen Werkes zu erleichtensä usammengenommen

Friedrich Heinr

lungs-Termine der Verwaltung der Ehsiländischen Vierter Band.

Nothwendiger Verkauf bei der Nag Ge: adligen Kreditkasse jur Aufkündigung einzuliefern, sie 3 : E ie ndische Kreditfasse zu Die dem Gasthofsbesiger Jobann Christeph Hebold versehen uud gegen dieselben Recoguitionsscheine Iu

die im Termin in der Verwal-

tung der Ebstländischen adligen Kreditkasse baar ein-

principall

Um den Ankauf die höchsstt brauchbar gewor gebe ih alle 4 Bände

Altrodelandwiecsen in den Holzweisiger Dorfwiesen gelegeu,

mark, wovou, zufolge der nebst Hypothekenschein | ird nac resp. Hvpotheken - Attezt in der Registratur einzu-\ ¡ermit angeordnet.

sehenden Taxe, der Gasihef nebst Zubehör auf Die Inhaber belieben diese Einzahlun i i 2 j L ; s a ? g vom 1.Juni em Tblr. 14 sgr. die t Aer D a E an in Leipzig bis zum 21. Juli d. J, Abends Tb r. 17 sgr. 6 pf. nud S E Hufe c au L 7 Uhr, oder auch, jedoch spätestens bis zum Thlr. 13 sgr. 9 Me La Be E i Ab- 14. Juli d. J., Abends 7 Uhr, bei den in unsern gaben gerichtlich abgeschäßt worden jd, sollen frühern Bekanntmachungen bezeichneten ausWär-

ocn 27. November c., Vormittags 11 Ubr,| jj j 5 ; an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. We- tigen Handlungshäusern, zu leisten.

$ i d Be Z vorbemerkten Wandelgrundstücke werden alle unbe- |„„hlungen nach $. 4 der Statuten eintritt.

fanute Real - Prätendenten zugleich aufgefordert , sich, |“ 1; E E E A j | e è 3 / ¡e Interimsscheine werden gegen neue auf 75 Thlr. bei Vermeidung der Präclujion, spätestens im obigen Einzahlung lautende um Aausolet, und es sind am Termine zu melden. 91. Juli d. J., nach 7 Ubr Abends, diejenigen der lten Einzahlung auf 70 Thir. lautend null und

nichtig.

Bekanntmachung. Unsern frühern Bekanntmachungen gemäss wie-

Jn Gemäßheit der $$. 19, und 23. des Reglements | derholen wir, dass vom 3. Scptember 1836 wird zur Kenntnißnahme den Knteressenten der Berliner allgemeinen Wittwen-Pen- am 25. Mai ausser Leipzig, ïions- und Unterstüßungs - Kasse_Folgeudes über den | Abends um 7 Uhr, geschlossen wird. gegenivärtigen Zustand dicser Anstalt bekannt gemacht.

(Es sind dieser Austalt in deu ersten drei Rezep- tions-Terminen Januar und Julius 1837 und Ka- | derselben gefälligst beizulringen. nuar 1838 überbaupt 287 Jnteressenten mit Versiche-} Bei der am 5. Mai gesc rungen auf 29,790 Thlr.

uen und 7447 Thlr. 15 sgr. Begräbnißgeldern beige- [nicht umgetauscht worden, welche bierwit in Ge- treten, davon $ Jutercssenten, deren Versicherungen |mässheit $. 4 der Statuten für null und nichtig er-

92 Thlr. Pensionen und 230 Tblr. Vegräbnißge!der klärt werden, s0 dass jetzt keine Scheine der 12ten gültig sind. Die Inhaber dieser In-

1 demnach ibrer Rechte als Áctio-

auf 28,870 Tblr. Pensionen und 7217 Thlr. 15 sgr. |nairs, $0 Wie der gemachten Einschüsse verlustig, und werden die übrig gebliebenen 41 Stück der 13ten

Unter den abgegangenen 8 Mitgliedern sind zr:ei| Einzahlung zum Vortheile der Compagme anderweitig

betragen haben, abgegangen und folglich beim Schlusse Einzahlung mebr des dritten Termins 279 Theilnehmer mit Versicherung | terimsscheine sind

Begräbnißgelderu geblieben.

dur< den Tod der Männer und drei durch den Fed | verkaust. der Frauen ausgeschieden, und drei sind excludirt. Die} Leipzig, den 10. Mai 1838.

Einnahme in den gedachten drei Termincn bat betragen Leipzig Dresdner Eisenbahn-Compagnie.

hlr. 20 sgr. , auf Schreib trombe>'s Er j für die Preußi dau, 4 Bände, kosten 1 d 8 Thlr. auf Schreibpapi

F. A. Bro >haut

Drudpapier jet flir 4 für 7 Thlr. 15 sgr. S Allgemeinen Landrechts eseßt von F. L. Lin lr. auf Druckpapier un . Leipzig, im April 1838.

ph Mendham. Preis gebunden 4 Thlr. 28 sgr.

Life and Pontificate of St. Piu by Jos. Mendham, mit mehreren Preis gebunden 3 Thlr. 22

Literary Volicy of th exhibited in an account 0 logues or Indexes etc. etc. 3 Thlr. 22 sgr.

Index librorum pro Papa confectus et P cessoribus ejus in se( Ato. Preis gebunden 5 Thlr. 20 s

Bestellungen erbittet Alexander

Berlin, Französische Strasse No. 21.

D

Anfkülüündi die dritte verbesserte

; - ; Die funfzehnte Einzahlun von 5 Thaler auf

3) eine walzeude Hufe Feld in Holzweisiger Dorf- die Leipzig- Dresdner D Teznbühns Sotian

h $. 3 der Allerhöchst bestätigten Statuten ;

s the Fifth

Kupfern etc. Abgang aus Waldows- SgT. än >

Church of Rome

f her damnatory Cata-

Preis gebunden

} 9 Uhr Morgens

Durch jede Buchhandlung des n - und Auéll J nah Ankunft der Schnellpost

des ist zu haben: Planzeichnen,

die : Anwendung ber Meßinstrumentt

militairische Aufnehmen und Croqui' Bearbeitet |

scher Leitfaden beim Selb < bei Vorlesungen auf Y Schuien, besonders aber Dsfizierc,

hibitorum a Sixto V. at vero a 8uc- le Romana suppressus. In

r. Mao in

} 7 Uhr Abends Ra der Schnellpost

1 in werden nie geste m Seitraume vo: (l. qun E mbg ernstlichen urc feine veranlassen. i scheint uns un- Hegen P ihrer Beförderung, | ißen Ge- 4 fe Majprit Í würden den Widerstand begreifen, General-Post-Amt. eine Beharrlichkeit, die sich mit so vieler Kaltblütigkeit

Angekommen: Der General - Maj ] ie E

: - or und C J ó i / i

iîen Kavalleie- Brigade, S E R OAPAE und sogar die Elemente des Budgets zu erreichen droht, scheint

Abgereist: Se. Excellenz der Wirkliche G i i

R I, De Er én, G i iche cheime Rath | leicht zu sehr auf die Ruhe der Gemüther und auf den gegei-

v ih, 2 Landsberg t N randenburg, von Basse- | wärtigen Wohlstand des d

xcellenz der Wirklihe Geheime Rath, außerordent- | sehenen Ereignisse gefä ie in ei Sn Der See Bégeiine ; | gnisse gef hrdet werden können, die in einer poche

den Hofe, von Jordan, (1A P A am Königl. Säch; | der Gährung, wie die unsrige, so gewöhnlich sind. Wir sehen

Wir erinnern, dass im Unterlassungsfalle der Ver-

gen der mit zur Subhastation gestellten sub 2 Und \yst aller Rechte und aller früher geleisteten Ein- ublicatus:

als prafti

uflage von der [so wíe an

Schrift des Alten und Neuen Testaments,

überseut von . de Wette,

1831 und 32 erschienene age meiner Bibel - Ueber- so sebe ih mich auf Weise veranlaßt, nochmals die bessernde wie es scheiut, arkeit zu erhohen. as Werk für Ungelehrte les- sibrenden exegetischen Rande in einen An- elche sich in zweifel-

die L4te Einzahlung am 31. Mai in Leipzig, welche si

airish-geodätischen Vern M vorbereiten woilen, vo

für diejenigen

Dr. W. M. größeren milit

Da die in den Jahren iemlich starke zweite Aufl chung schon 11 eine augenechme and an sie zu legen und ihre, ih allgemein anerk Dabei will ih, um d barer zu machen, die für sie nur und fritischen Aumerfungen vom hang verweisen für] diejenigen, w

Die Inhaber der Interimsscheine werden gebeten, zu den Einzahlungen ein Verzeichniss der Nummern betreffend : Albrecht von Sydow, Capitain und Fompagnie-Chef im Kaiser nadier- Regiment.

Mit 8 erläuternden Kupfertafeln Preis 3 Thlr. 15 Sgr. Verlag der Buch Brüderstraße Nr.

l blossenen 13ten Einzahlung jährlicher Wittwen'-Pensio-|sind 41 Stick Interimsscheine der 12ten Einzahlung eder vergriffen ist, in Quer 5 anute Brauchb (Berlin , 1838.

C. F. Amelang, Der Herr Verfasser des vorliege darin einen Gegeustand bearbeitet,

über den t YI an Schriften nicht mangelt, in feiner abt 1E

so viel es die Umstände erlauben, die Anle ung v

an ven Res a Rahn Meeres. E M R

m 19. April ward in Libau die diesjährige Schi t eröffnet. In Reval waren im vorigen Mv Si dee 73 Schiffe mit Waaren und 4 mit Ballast angekommen und vom Julande 371 Fahrzeuge mit Waaren. Die Zahl der an- gekommenen fremden Schiffe hatte sich gegen 1836 um 16 ver-

L Se. Majestät der König haben dem Geheimen Hofrath | mindert inheimi F Cottel den Rothen Adler - Orden vierter Klasse zu A E I E 10 00 MRREINE

Frankrei. Paris, 12. Mai. Die Lage des Ministeriums der Kam-

sich Über diesen Punkt unter Anderem folgendermaßen :

sich wirklich die Meinung der Mat ei-Barcitae e E avs

U. Ist die Kammer der Versdhnungs - Politik müde? ind die beiden legten Vota in der That das Anzeichen einer

systematischen Opposition gegen das Ministerium? Kurz, will

riethen, dem Sturme zu weichen und sich zurü>zuziehen. Wi

Ï r vergessen nicht und werden es niemals verge, zie die Ein- tracht zwischen den Kammern und den Organen der Krone die erste Bedingung der constitutionnellen Regierung is; aber es

Wir fragen uns, welche Umstände eine so pld6zliche rung hervorgebracht haben könnten. Jn Meraaas bedeobe ken neues Ereigniß Unsere Ehre oder unsere Sicherheit. Alle Leute, die nicht dur) den Parteigeist verblendet werden, müssen eingestehen, daß die Angelegenheiten Frankreichs sel-

je von der Hoffnung seines Einzuges in Madrid. Es ist au-

erlegenheiten und größe Opfer ersparte. ann ist Frankrei im Jnnern ruhiger und in einem gedeihlicheren B O

daß die Spuren unserer bürgerlichen Zwistigkeiten si

verwischen würden ? Die mildé und Fehttrfame D Lci vos Weis

S Wee ln att hinaus bewährt. Wir icht gesagt haben, daß nicht i

Ankunft in Waldows- unbestimmte Bewegung in den Earata, berde Bie Rec

trän> gierung hat no<h nicht ganz das ihr U wi Sonntag 1 wiedergewonnen. Die moralisch punezende BEge U Í en Wunden d Mittwoch } T'/a2 Uhr fcüh sud noch nicht alle vernarbt. Aber wer vllie he

zum Anschlusse an die SHnell- | li<h behaupten, daß dies die Schuld des inisteri post nach Posen, sey? Wie! Sollte es die Schuld e Minn sern,

Montag daß | 5 U nah 50 Jahren der Revolution alle a /2 uhr Nachm. erschättert, alle Ueberzeugungen schwankend verbei Nat Ait zum Anschlusse an die Schnell- | es die Schuld des Ministeriums, wenn es ihm in einem Jahre post na) Berlin. : nicht gelungen is, allen Herzen den Glauben und allen G Ankunft in Gleißen 4 Uneigennüßigkeit und Bescheidenheit einzufldßen ? Sai tein. Man kann das noch bestehende Uebel dem Ministerium ag nicht zur Last legen und ihm andererseits einen bedeutenden

1

Mittwoch j 11/2 Uhr Vorm. Antheil an dem erlangten Guten nicht verweigern. Deshalb sind wir auch fest überzeugt, daß die beiden leßten Vota der did Kammer keine eigentliche politische Bedeutung haben; und so 2A g } 91/, Uhr Morg. unangenehm dieselben auch sind, so dürfen sie das Kabinet doch

reitag nicht entmuthigen, auch es nicht veranlassen, sich in einem Augenblicke von den öffentlichen Angelegenheiten zurückzuziehen wo eine ministerielle Krisis vielleicht die größte der Kalamit ten

Stellung des Ministeriums muß die Mitglieder desselben zu Zeitraume vom 1. Juni d. J. f möglich, einen durch seine Resultate beklagenswerthen Kampf wenn die Majorität aus wenigen Stimmen bestände; aber

und Macht kundgiebi, eine Opposition, die dem Ministeriu . , . » m bei den wichtigsten Gelegenheiten so entschieden Renn

uns eine Gefahr, deren Bedeutsamkeit vielleicht nicht hinläng- lich gewürdigt wird. Von beiden Seiten verläßt man sich viel

r ) andes. Man will nicht einsehen, da diese Güter jeden Augenbli durch einige jener U Le

nicht ein, was das Königthum und das Land bei so traurigen Zwistigkeiten gewinnen können; mit Schmerz aber überbliken

fnehmen, so wi | insbesondere aber all}

betreffende, l

man das militairische Au messuugósfunst überhaupt, Gebrauch der Meßinstrumente so zugleich die zweckmäßig geordnet finden, al als Handbuch

ällen Raths erholen woll Meinem Wunsche, den dingungen zu stellen, sprôchen: und so darf nende dritte Ausgabe zur und Studiums de Wabrheit, unter

fern erleichternde Be- Verleger gern ents- daß die neu erschei- förderung des Lesens d somit der christlichen Gottes Segen, uocch mehr beitra-

hat der Herr

Zeitungs-Nachrichten. U S la4a.n d, Rußland und Polen. ist dem Ministerium au

und dabei schnitte so Werke, so daß dasselbe,

r Bibel un rer, wie als Leitfaden beim Selbst

an Beiträgen G bel e 11,563 Thlr. 14 sgr. G pf. Gustav Harkort, Vorsitzender. N D ait bit E G44 F. Bussc, Bevollmächtigter. an E Lee Aan “a io rumacan ven Pfandbriefen . - 3 - d ¿0 : : , für verfaufte Exemplare j ; Literarische Anzeigen. des Neglemenis - E L E tian So eben i} erschienen und in allen Buchhandlun- Summa 11,986 Tblr. 20 sgr. 2 pf. ¡gen zu erhalten, in Berlin (Stechbahn Mr. 3) bei darcu an Einrichtuugs- E. S. Mittler: und Verwaltungskosten 2304-2 G ed Q t. S S rcrauégabt, folgli<h . . 11,481 Thlr. 29 fgr. 11 p}. von F. P. Efermann. Ueberschuß geblieben sind, welcher mit 11,300 Thlr. 8vo. Geheftet. 1 Thlr. 15 s)

" r. in Märkischen und Pommerschen Pfandbriefen und| Der Verfasser hat durch die Stranógabe seiner

mit 181 Thlr. 29 sgr. 11 pf, baar vorhanden ist, Gespräche mit Goethe in den legten Jahren Die Beiträge der gegenwärtig vorhandenen 279 Mit-| seines Lebens. (1823—32.) 2 Theile. Zweite, glieder betrage halbjährlich 5059 Thir. 18 sgr. 6 pf. mit einem Register verschene Auégabe. 8x0, 1837.

Wittwen-Penfionen find ¿ur Zeit noch nicht zu zahlen.| Geh, 4 Tblr, Der in dera Statut ur Bestreitung der

*

Anforderungen gewiß genügen wird. erwähnen , daß der auf dem Lehr/

Dr. de Wette. begleite ich mit der Ver-

. Petersburg, 6. Mai. Am Kaiserlichen Hofe ha- | sind ihm verweigert, die Pagen stattgefunden: Der Jägermeister | des Effektiv-Bestandes der Ärmee votirt werden, und man will in Ober (ali Jägermeister, der Stallmeister | einen so unheilvollen Zustand verlängern! Es wäre dies mehr ber Sch v meister, der Jägermeister, Graf Bra- | als unklug; denn es is damit. eine ernste Gefahr für die be- enk, und der Hofrath, Graf Fersen, zum | deutendsten Interessen verbunden.“ i eister ernannt worden. Baron Heinrich Bode Saal M6 eat in N . Auch erhielt ein Actien-Verein zur Betreibung v E

A E e for Lie M j ng von tter der Ehren-Legion ernannt. erwaltung dieses be creins wird n T r Die Durch eine Königliche Verordnung vom Sten d. wird das

e aus zwei Millionen Rubel. Der Zweek i j Ru aus z er Zweck ist | rufen, um zur Wahl eines Deputirten zu schreiten. ssisher Fabr:kate gegen Persische Erzeugnisse und, |- Jn der Deputirren-Kaininer ward Le tee Rechnungs-

Referent es auch in dem Jeder, wie den chen Theorctiker, so den auf dem

raftifer leicht erfennen wird, einen egenstand in cin fo gefälli t hat, daß selbst der L Bergnügen fol seltner Genau hen noch ganz nah höherer genug zu empfehlen durch reinen und pier vor andern ähnlichen

Basel, den 8. April 1838.

Die vorstehende Anzeige , daß ich meines T allgemeine Verbreitung die schung zu befördern; zu w ns- Preis auf Auflage von 2 Thlr. stattfinden soll; außerdem ge Exemplaren, die zu dreizehute f Anzahl E

ende Verände ikoff ist zum

heils Alles thun werde, die ser Bibel-Ueber- ade ein Sub- ände dieser Fl. 48 Kr. bei zwölf

es Gewan e scinem V Werke beiges t gearbciteten Kupsferta besonders den W ies Ausbildung strebendeu Offl den Buches, das fi korreften Druck und Merken vorthe

efremonienm

die drei B 25 sgr. oder 4 be ih noch enommen werden, das in-Papier wird eine der Subscrip- der 7 Fl. 12 Kr.

Preis findet bis ¿u

sammen g

remplare abgezogen ; reis derselben ist 4 Thlr. 5 rei-Exemplare.

ieser Subscriptions-

Admini: [der Lesewelt cine so lnteressante Gabe geboten, daf

wir, was für beide auf dem Spiele steht. as uns betrifft wir begreifen nicht, daß Minister, die augenscheinlich die u jorität nicht für sich haben, sh nicht beecifern, dieselbe zu er- langen, sondern hartnä>kig dabei bleiben, Geseße vorzulegen, ohne sich im voraus der Männer zu versichern, die denselben die legislative Sanction t geben vermögen. Die Nentenfrage pprungen worden, die Eisenbahnen

lgiershe Frage wird nur auf Kosten

; Der König hat den Herrn Rosallini, Professor d dat ein 10jähriges Patent er- | talischen Sprachen an der Universirät von Pisa a Verfasser anismus beim Anker werfen | des Werkes: „Die Denkmäler Aegyptens und Nubiens‘/, zum

befinden. | Wahl-Kollegium von Bastia auf den 13ten k. M. zusammenbe-

-

Abschluß fúr das Jahr 183! ÿ i / i genehmigt Jahr 1835 mit großer Stimmen - Mehrheit Das Journal la Presse meldet heute, daß der Gra Molé keinen Augenbli daran gedacht r. Le Fe Def und daß er, troß des TAMierigrn seiner Ste(- icse Nachricht, verbunden mit der Ansicht, daß das Reductions-Geset S Ee | mer scheitern müsse, brachte ein ziemlich bedeutendes Steigen | in s Laie der Sprocentigen s ‘in hiesiges Journal will von einem Mitgliede der Pairs- Kammer erfahren haben, daß in den Bureaus nur E ner zu Gunsten des Renten - Konversions- Gesehes gesprochen hätten, und daß die Verwerfung jenes Gesetzes fast keinem Zweifel mehr unterliegen könne. erren Roy und Villiers du Terrage, die als die eifrigsten egner der Maßregel bezeichnet werden, der Eine zum Präsi denten und der Andere zum Secretair der Kommission ernannt werd ohen.

ie Verhandlungen des Assisenhofes blieben au estern

noch wegen andauernder C AURaU Giraud's L gene!

Der hiesige angesehene Banguier Graf von Caccia, eincr e der hiesigen Bank, is vorgestern mit Jode ab-

Die sogeSannte A 2 Y Lame in Nantes beging

onntag ein Fest zu Ehren der Presse. Ci mit Blumen geshmü>te Presse wis in der Mitte de aebi: reich besuchten Kirche aufgestellt. Mitglieder der dortigen typographischen Gesellschaft zu einem Am Montag gab diese Gesellschaft einen Ball, zu welchem auch Arbeiter anderer Gewerbe eingeladen wurden.

Alle Gränz - Journale berichten heute von stattfindenden Die M tr MROs in Sie Va- t uesno caubeuge, Avesnc Mezières und Mes in Garnison Ga sollten ad an a Belgischen Gränze konzentrirt werden. Das bemerkt in Bezug auf diese Mittheilung: in Strassen wird eben so wenig wie die von Grünwald dem unruhigen Geiste einiger Journale Nahrung geben. Sie wird, wie alle früheren Zwischenfälle, auf eine friedliche und vernünf- i d Das Gerücht von der Zusammen- ehung eines Französischen Armee - Corps an der Belgischen ränze ist ungegründet. Man bemerkt in unseren Garnisonen nur die gewöhnlichen Bewegungen. Die Feinde der Ordnung werden auch diesmai getäuscht werden. Alle Regierungen: woi- len den Frieden; allen Völkern is er ein Bedürfniß.“

Der Courrier de Bordeaux meidet die- Ankunft eines außerordentlichen Couriers aus Madrid, der die Nachricht von Siege des Generals Pardiñas äber Basilio Garcia úber- bringt. Der Bericht ist aus Bejar vom 3. Maé datirt. Der Kampf war kurz, aber 31008 e es BO Minuten warcn , arlisten wurden getödtet urn 125 Offiztere und 493 Soldaten gefangen eien, Der Ver- lust der Christinos war unbedeutend.

In einem Schreiben aus Bayonne wird gemeldet, daß Leon el Conde am 3. Mai Los Arcos beseßt und die von den Karlisten dort errichteten Festungswerke zerstört habe. ren zwar fünf Karlistische Bataillone dem Orte zu Hülfe ge- kommen, indeß wurden sie nah kurzem Kampfe geschlagen.

Man schreibt aus Logroño vom 5. Mai: „Eine aus 16 Bataillonen Infanterie und $00 Pferden bestehende Expedition hat sich Mendavia genähert, während Cabrera das Corps vor Leon el Conde zu beschäftigen sucht. wird, wie es heißt, von dem ältesten Sohne des Don Carlos, der sich jeßt in Estella befindet, kommandirt werden. Man will wissen, daß von einer einflußreichen Seite her iebt Alles auf: geboten werde, um Don Carlos zu bewegen, durch eine Ver- mählung seines Sohnes mit der Doña kriege ein Ende zu machen. Als der Bischof von Leon neu- lich den Don Carlos um die Freilassung der schon so iange ver- hafteten Generale ersuchte, erwiederte er: „„„Milde erzeugt Uebermuth; wer herrschen will, muß auch zu strafen wissen!‘

Großbritanien und Jrland. Da von Seiten des

einzureichen

lung, am Ruder bleiben werde.

ente hervor.

Man vermuthet, daß die

: ViGieG Gib die Kammer eine Veränderung des Kabinets ir di Ihre Königl. Hoheiten der Großherzog und di b ir di SANEECE. AMONI IOLE DUIE herzogin von Me>lenburg - Les a Seafidee glaubten, so würden wir die Ersten seyn, die dem Ministerium nders deu vil M Ges. E O der Erbgroßherzog und Jhre THoheiten die Herzogin Louise und der Herzo 7 sind von Ludwigslust, PATRAS E JFhre Könizl. Hoheiten der Großherzog und die Groß-

6 non Medlendurg- Steelih und Hôcstihre Kin: fragt sich, ob die Majorität der Deputirten - Kammer wirklich |

eine andere Politik als die des jeßigen Ministeriums verlangt. | A

Später vereinigten sich alle

Truppen-Bewegungen. lenciennes, Douay, Cambray,

üÜchte der ruhmvollen Eroberung von Konstantine. j Spanien widerlegen die Ereiguisse die finsteren N |

der Anhänger der Jntervention. Don Carlos is entfernter als | Journal la Presse

„Die Angelegenheit

tige Weise geld| werden.

G S O A EIE E RER E T E T

alle Positionen genommen.

: | | | |

Die genannte Expedition

sabella dem Büärger-

ewerb- und | : hr darüber ie O A uns der 4 aijon in diejem (Fahre scho i Ende Juni’s eintreten und der Absaß und Verdienst A ins Vergleich zu anderen Jahren, in London bedeutend geschmälert werden würde, so hat die Königin, dem Vernehmen nach, be- schlossen, nah der Krônung noch eine Reihe von Banketts und be Saison zu verlängern und die vor- nehmen Familien des Landes bis in die ersten Wochen des Au- gust in der Hauptstadt zurüczuhalten. Jahrestag der Schlacht bei Waterloo soll in diesem Jahre durch eine große Revüe gefeiert werden, welche die Kd: nigin in Gegenwart aller fremden Gesandten abhalten will; man glaubt, dies militairische Schauspiel werde so glänzend seyn, wie man es seit dem Besuch der verbündeten Souveraine im Jahre 1814 hier in London nicht wieder gesehen. Hume hat seine beiden Anträge auf Vorlegung eines eichnisses der Deutschen Staaten, die dem Preußischen Zoll: ande beigetreten, nebst Angabe der Zeit ihres Beitritts und ihrer respektiven Bevölkerung, und auf Vorlegung eines Be- richts über die Einnahmen und Ausgaben der Herzogthümer Cornwall und Lancaster während des verflossenen Jahres, nebst Angabe der in diesen Kron-Domainen angestellten Beamten und ihres Gehalts, am Mittwoch Abend zu Ende der Sibung noch vorgebracht. Der erstere wurde ohne Weiteres genehmigt; den Hume wieder zurü, weil der Kanz ler der Schaßkammer erklärte, daß er nächstens eine auf jene ügliche Bill Cre a werde. apieren über die leßten Ereignisse in Kanada hat Herr Hume noch verschoben. s

London, 11. Mai. handeltreibenden Publikums der Stadt London geklagt worden is, daß dur Krönung der Schluß der

Bäâllen zu geben, um die

lesteren aber nahm H

rzogthümer be rlegung von