1838 / 149 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

| U Es u 615

Das Corps des Generals Sebastian besteht aus 4000 Mann | im Unterhause geschehen ist, darauf fußen und nun eine größere diese Augelegenheit so dringend, daß das Minister: j S R S a: 2 L L E s / i H Me - ietiun - : mei tände-Versammlung veranlaßte, und welche | abzusendenden Herren Ehren-Gesandten auch mit den er order- ‘ures C | tei í und ist 1cit dem 12. Mai im Besiß der Thäler von Casdous, | Bereitwilligkeit zu Konzessionen erwarten würden. Bis jebt | wagte, seine Genehmi ung zu versagen. Jedoch beobachte in der G paeiven Den Mai V der Voit Kammer stattfan- | lichen Sas L zu wollen, vet wir Euch nebs dir pat schildern, Euch nicht Raa Trat

C: terry.‘“ is vo i i | it di it Miß ie Ver in der S i j ; | S g Anen, Labursi, Escalou und Sterry aber ist von solchen Zugeständnissen nichts wahrzunehmen, und | Regierung seit dieser Zeit mit Mißtrauen die Verwaltungs R tet die hiesige Zeitung folgendermaßen: „Das | uns Gottes himmlischer Öbsorge bestens empfehlen.“ Sorge, daß die Französishen Bürger, die in unserem Lande e darauf aufmerksam, daß die Form der von | a r unter dem Schute der Gesebe leben, si< niemals über Angriffe

Heute, ais am Himmelfahrtstage, blieb die Börse geschlossen. E emde ave gp Aue Ds a die QdAs Ärmen-Bill | hörde der Stadt, um so mehr, als dieselbe mit großer Gr, den, beri S Z f ist keinesweges als eine Aufopferung konservativer Prinzivien lichkeit bei Abfassung ihres jährlichen Bud; B Jrásidium m A “6 ñ ; «R, | 1 Großbritanien und Jrland. sondern nur als eine Geneigtheit zu betrachten P Be E E L as. I E Untersua vern:ie a Magistrate und dem Bürger-Vorsteher-Kollegium herrüh- Ï L i __| von Eurer Seite zu beklagen haben. Behandelt sie mit der London, 23. Mai. Es is nicht zu verkennen, daß der | Intcressen da, wo es si< ni<t um solche handelt, wie bei j Einsicht in die verwiclten V rháltnise ihres ‘29 q nden Eingabe ungewöhnlich sey, da sie nur an die zweite | Madrid, 16. Mai. Der Kommissions - Bericht über die huldigen Rücksicht und duldet nicht, daß der Mexikanische Herzog von Wellington sich in der lebten Zeit dem Ministe- | Bill, nicht absicl tlih mit ins Spiel zu bringen beats Sf p á li E Lait s Als r AEE M inanz Sammer gerichtet worden , gleichwohl keine ‘Petition enthalte. | Petition der beiden Wittwen aus Malaga, deren Männer ín | Charakter durch Exzesse befle>t werde.““ As I enáber so versöhnlich gezeigt hat als es sicl at sei: ‘Die Times obgleich sie keineéweges L Gunst der B 5 d Saaltuda "Def its ep B A A die Nachdem von mehreren Seiten verschiedene Anträge in Be- | Folge von Einkerkerung gestorben sind, ist nach heftigen De- Es geht das Gerücht , daß die in der Hauptstadt wohnen; E i Viandlaen nd Grcdeicen lite, Stor i verd ilden T L Lehrlings-Zust 4 M ver Un- f gen des sets O S E De _WERr BELRe S li ¿iehung auf gedachte Eingabe gemacht worden waren, wurde | batten in der Deputirten-Kammer angenommen worden. Dée | den Franzosen in einer Versammlung beschlossen hätten, den nag Schlusse der vorigen Session p er es T ei Sie ank C über bie leine ‘Niederl E De O e 3 nh iade Me die Genehmigun ein de trag zur Tagesordnung überzugehen, durch Stimmen- , Herren Mendizabal, Canteno und andere Deputirte haben | Gesandten in einer Vorstellung zu ersuchen, sh auf Unterhand- Diocaine im Oberhause dem Premier - Minister cie daß | Minister gestern dei der Motion Sir Earley A parate F wide neiGbielós dieser Forderun Mal ligt Mehrheit angenommen, wodurch ein N IREaH die Ein- E angetragen, daß die seit dem M SGebir 1837 fällig ge- | lungen einzulassen. Sie fürchten nämlich, da sie-in Menge ; n i ; ; 2 S s 5 E Ie F L tigt 4 i : y ; , j j Ga, : j leise fade, aus alen Krbslen dazu bergen well, de Jr, | fusla, dad Herr Hume er Donpeoerteidlger des Bct | (od ne Gengue Ese in de Verwaltung ate hee Y Hr du tet eaen gt? Potee fand a2 Set der dies Cel a ine H Su bei Entrldeung der Krtegs, | ber das ganze Land verbrolee fd, daß dié Regierung se s meg vert a Anr vrie calbatia Me E M e weln indem 2 is Mt Med S EGiferinms E E aen, ar hae Jeu Dommerte qs : atte Bai Uebungen das gewdhnliche Manöver der ge- | Die Hof-Zeitung meldet, daß Cabrera sih vor Alcañiz herrscht große Me in Veraceuz ‘fo prag ag ihit- M jihrigen Wasse : y Die Hof-Zeitung ; H

h | E ischen Maßregein zur Erledi u bringen, und er ist bis | i ° i s, Vors [ chtheili ise erthei 5 di igteit dieser nochi C 5 g y : lándischen Maßregeín z edigung z gen, ist bis | gewesen, indem er den Wilmotschen Vorschlag als nachtheilig | Nachweise ertheilen un5 die Nothwendigkeit dieser neuen S4 sammten Hiesigen Landwehr statt. Tausende von Zuschauern zurückgezogen und nur zwei Bataillone zur Beobachtung der | stadt Mexiko. Alle rten Waaren finden leicht Käufer. Einige bedecéten das Marsfeld, und die Fertigkeit und Präzision in * Stadt zurückgelassen habe. Personen sind indeß der Meinung, daß England, die Vereinig-

jeßt wenigstens dieser Erklärung treu geblieben, denn er hat der | für die Neger selbst bezeichnete, weil es in deren Interesse liege, | motiviren zu fônnen. Die Munizipal-Behdrde abey erbiis ici F 7 N E S - j / e : P s q Ausführung des Kommaido s, so wie die militairische Haltung | Die Regierung hat eine Kommission ernannt, um die ver- | ten Staaten und Frankreich, welche die meisten Gegen-

Jrländischen e E n E bei der zweiten Tesuns | daß England ihre D gutgestimmt gegen sle erhalte. Nach- | darin einen gefährlichen Eingriff in ihre Rechte und eine Y nicht die geringste vexatorische Opposition entgegengestellt, ja | dem das genannte Blatt die von Edward Lytton Bulwer, der | le6sung der Gemeinde- Verfa ung, und verweigerte wig L L Das op iodènen im S tus ¿ ; e ; L y selbst in Wotug ‘auf die einzelnen im Ausschusse näher zu er- | die Debatte {loß, zu Gunsten der Motion vorgebrachten Ar- der Regiencda die bcs Äustlärung , wotuuf dehiede und Schönheit dee A E, AOENS at di shiedénen, in Bezug“ auf Mit Anleihe gemachten Anerbietun- | stände einführen, den größten Nachtheil dur<h die Blo- drternden Punkte lies er keine wesentliche Einwendungen | gumente aufgezählt hat, sagt es weiter: „Diese Argumente | sich veranlaßt fand, ihre Mitwirkung zur Abschließung dele Augsburg, Ln: N Br lte G Ihre el 4g M zu CUIS E den Mitgliedern derselben gehören Herr | kade haben würden; Mexiko _selbst werde dagegen durch erwarlen, sondern sprah nur von einigen Amendements | wurden von den Ministern unbeantwortet gelassen. Herr leihe von 13 Millionen Fr. gleichfalls zu versagen. Nuz "ff verwittwete Maren von u O. FAgABIR, L TEN de la Rosa und einige der angeschensten Kapitalisten | das Verschließen seiner Zollhäuser am Meere wenig und nur und einigen neuen Klauseln, deren Annahme die Bill | O’Connell, ihr Führer und Patron, mochte sih wohl wenig | man von Seiten der Munizipalität zu Drohungen, i sind geslern a fl A7 d) Ey ihrer vet ie f Se ae E E der Anfährer de C Dot ves: dies werde vielmehr dazu führen, den einhet- u einer núblichen und wirksamen Maßregel machen wärde. | tráumen lassen, welches Schicfsal über ihnen s{webe, denn er diese ihren Zweck verfehlten und die unumgänaliche Beding "i SNLN PLA atio Ee A S K iserl H D E U ard ay | 44 l “pn gs gs e hett E Listen Bataillons der Na- | mischen Manufakturen, die in der leßten Zeit schon bedeutend

ie „Times“ meint zwar, nach der bedingten Art und Weise, | brach fortwährend in stürmischen Appi. us über Herrn Bul- | unter der man das Bleiben im Amte angeboten hatte, nid Infantin Tie Et Marquitt U A MA I d Fr cg et | fionai-Sarde von drei betrunfenen Soldaten ermordet worden. verbessert worden seyen, eine größere Ausdehnung zu geben. wie der Herzog sich über die Bill geäußert habe, könne man | wer's Argumente aus, als ob er sih dadur vor den | flit wurde, führte man jene aus und reichte in Maf, M tet voi Sp Hof T Kammebecr a Maraits Va Re S Aegypten Auch ist die Bemerkung gemacht worden, daß Mexiko unter ihn wohl kaum zu den Unterstütern derselben zählen; indeß | Abolitionisken rein waschen wolle, da er zwar oft ver- | Entlassung ein. Die Regierung hoffe je&t-Alles davon, dj M Maucom t 10 e en e hier zin e, M E Aterdtidnien- 7 Mai Alla, Ned Sieg der Spanischen PEUrtdaE wenig oder gar feine Einkünfte aus dieses „kaum“ deutet zur Genüge an, daß das genannte Blatt | sprohen hat, einen ähnlihen Antrag zu stellen, aber | zu leistende Rechnungslegung des abtretenden Gemeinde, M "d E C, nachdem Hôdll Dieselbe s e “a A | Bri N J ae a (llg. Ztg.) Gestern trafen | den Zollhäusern bezogen und doch eine Armee von 70,000 Mann fürchtet, was es gern wegleugnen möchte. Bemerkenswerth ist | niemals Wort gehalten. “Als Herr Bulwer sich niedergesest | den Bürgern über die Handlungsweise desselben un M Idre Kaiserl. L Ln tes Behörden. E va li E E A K pril ein, welche uns die gänz- | unterhalten habe. damals brachten die Abgaben von Taback es auch, daß der Herzog von Wellington und der Graf von Fi6- | hatte, wartete der Sprecher eine Weile, weil er offenbar glaubte, Unordnung, welche seit lange in den Finanzen herrscht, F dic Ea ese atiesimen-- die R ise l Ä a are | ns R T Reali er im Hausan ausgebrochenen Insurrection | und von den edlen Metallen jährli mehrere Millionen Dollars william vor dem Marquis von Londonderry, der das auf Verwer- | daß ein Minister aufstehen und antworten würde; keiner von ihnen | Augen dffnen und sie auf die Seite der Regierung ziehen n, M und des / af aa die SIIGIS uit wad iner Abwifen e 1E E (E E V ver etschiedenen Malen die | ein, und die Regierung könnte jeßt im Falle der Noth wieder fung der Bill gerichtete Amendement vorschlug, das Wort nahmen, | wollte sich aber der persönlichen Unpopularität auéseßen, ihre während sie bis jeßt entschieden für ihre Behörden Partei! I fortgesebt, E ZL(GG en Iisirvi wiedetfieht, u di esenheit | D B GSE riffen , wurden jedoch jedesmal mit | ihre Zuflucht dazu nehmen. während sonst nach dem Antragsteller gewdhnlich gleih derjenige | eigenen Maßregeln zu vertheidigen. Sie verließen sich viel: | nommen haben. Bemerkenswerth ist aber, daß die Blätt ¿Ua von neun Ves E S v rg Arret M QUREZCMRIN, aG I unnüßen größtmöglichen V

i: ; T Nit ; i: : ; ; ; ; U s : : d, rh derselben Liebe empfangen werden wird, die ste einst begleitete, | Anstrengungen sandten die Rebellen vier ihrer Chefs an Jbra- | Venezuela.

aufzutreten pflegt, der ein Amendement in Vorschlag bringt. Wahr- leicht, wie gewöhnlich, darauf, daß die Konservativen für sie Regierung, welche gegen die Munizipalität das Wort fühts : 3. August 1829) München und Augsburg Leb 7/1 08 d E b ) i : : Mes scheinlih wollten Beide dadurch dem Uebelstaude entgehen, gegen | thun würden, wozu sie selbst den Muth nicht hatten; diesmal | es nicht wagen, die Redlichkeit des Bürgermeisters, de S4, a!s sie (am % ANO E I gsburg Lebe- | him Pascha, um zu R L aber Se. Hoh. weigerte sich Taraccas, 9. April. Die mit Neu-Granada und Ae» das Amendement eines Mitgliedes ihrer Partei sprehen zumüssen. | sahen sie sich indeß getäuscht. Die Konservativen waren zwar | pen und Beisizer in Verdacht zu ziehen, und daß sie“ sich ui wohl sagte. dessen, s gens daß die Reihe zur Offensive nun an ihm | quator abgeschlossene Uebereinkunft wegen Vertheilung der Staats» Auf Lord Lyndhurst scheint der Herzog von Wellington wenig- | bereit, nah ihrem Pflichtgefühl zu stimmen, und sie thaten dies | darauf beschränken, die Regierung gegen den Vorwurf Wi Oesterreich. : | sey, und er bereit wäre, Eu es ihnen an Munition fehle, sie | {huld is von dem Präsidenten der Republik Aequator ratifizirt, s]tens den Einfluß ausgeübt zu haben, daß derselbe nicht für das | auch, aber sie wollten das Ministerium nicht mit ihren Argu- | willkúrlichen Verfahrens und der Rücksichtslosigkeit hinsidng Wi 24. Mai. Se. Majestät der Kaiser haben d a Mtrge zu versehen. M ingeschüchtert von dieser Antwort, | das Geseh vom 30. März 1837, wonach Schiffe unter Spani Amendement stimmte, so sehr er es auch durch seine heftize | menten beschirmen. Nach ein paar Minuten wurde daher laut | der Verdienste Brüssels um die jeßige Regierung zu verthiy tba lttin Botschafter A tr Bar si chh N N zwei der Parlamentairs wieder zu den Insurgen- | scher Flagge und mit Spanischen Waaren in den Häfen von Rede gegen die Bill unterstüßte. Die „Times‘/ zollt dieser | zur Abstimmung gerufen, und die Minister, nicht einmal von | gen, als ihren Gegnern selbs dur Veröffentlichung der M d lob von Schwar N d Wabvs etr s Kaiserl, Wi s 1 E n poelhe, alsdann die Wasfen streend, sich auf | Venezuela gleiche Rechte mit den übrigen Nationen haben sol- Rede große Bewunderung und hebt überhaupt das Bruedmen ihren Vasallen unterstügt, über deren Anwesenheit sie nicht zu weisstücke, welche sie in Händen zu haben vorgiebt, in der Nj au s D a ees ut viriedfn eruht iat airs L ein N Generalissimus ergaben. So | len, aufs neue bestätigt und der Handels - Vertrag mit den Lord Lyndhurst's sehr hervor, wie es scheint, nicht ohne einen | gebieten vermögen, hatten die Kränkung, si bei einer Motion, | nung des Landes eine vollkommene Niederlage zu berciten. 8 en Deeim Î 3 : A die © achrichten. „Die nächsten, ohne“ Zweifel bin- | Hansestädten bekannt gemacht worden. O scheelen Seitenbli> auf den Herzog von Wellington. Noch | die sie stets als eine Lebensfrage betrachtet haben, in der Minori- sehr übrigens die Regierung geneigt gewesen ist, die Sachen, S <h< weiz. O Ves en Q Briefe werden uns über das wei- | Der General Scholten, Gouverneur der Dänischen Jnseln mehr aber suchen die Oppositions- Blätter jezt Sir Robert | tätzu finden. Dies machte in den Vorhallen des Hauses, diemitQuä- | zum Aeußersten kommen zu lassen, geht daraus hervor, dej (M Luzern, 20. Mai. Wie man vernimmt, woll sechs “A “t ibioe Ibrahim Pascha's in Betreff der Rebellen das | in Westindien, welcher zur Abschließung eines Handels - Trak- Peel auf Kosten des Herzogs von Wellington in ein glän- | kern dicht gefüllt waren, einen solchen Eindruck, daß ein lauter Ju- | der Gemeinde angeboten, für den Betrag der von ihr zu lj & Gs, bus Bs Bartän en der vom Grei bek a M E O, Zu Aegypton g ab Ns Aushebungen e RQ Mer befand, hatte den Präsidenten der Republik, Ge- zendes Licht zu schen, und es läßt sich aus dem Allen | belrufertdnte, worauf der Befehl erfolgte, die Gallerieen zuräumen. | stenden Entschädigungen an die während der Revolution y E aae Re U j Ms Schw L 2 N E | GNgINaNA E, Gde E M N Maa B L a Meh erur, ut auf Les BAR hes O Mas, wohl ersehen, daß der Herzog einem Theile seiner Partei | Der Enthusiasmus, den die Fremden kundgaben, wurde freilich | Schaden Gekommenen Kassenscheine zu 4 pCt. auszugeben, wy ria ver Tääsäbüng e Érdrrérüa v8 E: ene Zusammen- | menter zurück, welche gegen Abyssinien hätten agiren sollen; es | Dies wurde Lebterem jedoch nicht gestattet, da man fürchtete, die

/ ee C : | S / j t Set SAGHE j : ( - | zer Angelegen: Þ heißt, sie werden nun bei Anlegung einer Straße von Rossette | Unzufriedenen mdchten eine so lange Abwesenheit des Präsi- als nicht eifrig genug auf ihr Junteresse bedacht erscheine So | von Lord J. Russell nicht getheilt, der ein merkwürdiges Ge- | mit sih die Gläubiger leicht einverstehen würden, da man fj, au s Natoe z <wyzer OO / A g g | z n 1 en ei g esenheit de Pr l machte es ihm die „Times‘/ neulich zum Vorwurf, daß er | siht dazu machte. Fär Lord Brougham wird dies neuen Zänd- | nesweges an die Zahlungs: Unfähigkeit der Gemeinde glaubt, y L S Ga Drn bei der Eidgenossenschaft ist t dag molta s A UROE votiviiidee N Jebt ar- | denten zur Anslistung von Unruhen ennen, e REE die großen Zwecke und die ewigen Grundsäße der Gerechtig- | stoff abgeben. Nachdem schon einiges Andere vor ie Stadt-Obligati : seit längerer Zei / de a iegt 8 A E eiten nahe an funfzigtausend Menschen am Kanalbau, der spä- | dagegen freigestellt, eine Reise längs der Küste der Republik zu feit bén Hof - Konvenienzen des flúchtigen Augenblicks“ Ul worden A erhob sich endlich Lord J R all BAR Tate: ad cheilic en Gerüchte, A cflebg inie 71), e R S E O j ? fer, wenn die Ländereien bewässert werden können, den Aker- | machen, zu welchem Zwe> man ihm die Kriegsbrigg „General Opfer bringe, und warum? weil er in Gesellschaft Lord Mel- Da die Éatscdeidün M Gua Wei die Motío g ; N D 4 g ) g R 2 9 »f wurdy, Von Glarus kommt die Nachricht, der Rath, der am | bau ungemein besdrdern wird. Der Vice-König is seit dem | Paez‘ zur Disposition stellte. : Ir Reds ' : : Mel | 1 onets die ecastidsles Fn hae ton des eh- | Daß aber‘die Munizipal-Behdrde tros diesem EntgegenkonnW 19. April, aufgefordert vom Landrarh, die aufrübrectchen Been | La April hier und erfreut sich des besten Wohlseyns. Seit bourne's bei der Königin zu Mittag gespeist hatte. Einige renwerthen Baronets die ernstlichsten Folgen haben und großes | auf ihrem Entschlusse bestanden, beweist gerade, daß noch anda lichen dem Kriminal-Gericht überwiesen hat, appellire nun ge- | einiger Did futiien Lr ver O Pestfálle vor G h / S Provinzial - Blätter der Oppositions - Partei grisfen ihn noch Unheil erzeugen könnte, wenn man über die Absichten des Mi- | Ursachen dabei im Spiele sind, und daß politische Partei) gen das von diesem gefällte Urtheil, weil es zu streng sey, und | sich e jeßt wenig in der Stadt ar N sondern D a, | Inland unumwundener an; „Aber am meisten mußte es Wunder neh- | nisteriums in Bezug auf dieselbe im Zweifel bliebe, und da die | sichten ihren Theil daran haben. Die nächsten Tage werd gestatte einstweilen den abgeseßten Geistlichen ihre Functionen tentheils auf der Flotte und unter den Arbeitern des Ars e i men, im „Standard Î einem dem Herzoge früher sehr ergebe- mit einer Majorität von 3 Stimmen angenommene Resolution darüber Aufschluß geben.““ F auszuüben. f zeigten. Nach den. leßten Nachrichten hat sich diese Seude | Berlin, 29. Mai. Dex Türkische außerordentliche Gea nen Blatte, jeßt die nsinuation zu finden, ae eigentlich der | eine Veränderung in einer Parlaments - Akte bezwe>>t, eine Deutschland. Folgendes sind Eingang und Schluß eines vom 18. Mai auch in Jaffa ¿ntt Die hiesige Sanitäts - Kommission sandte und bevollmächtigte Minister, Kiamil Pascha, hat Sr. Ai og von Wellington hauptsächlih an der Emancipation der | solche Veränderung aber nur durch eine andere ‘Parlaments- / 26. M / datirten Kreisschreibens der Regierung von Schwyz an sämmt- | sendet einen ihrer Aerzte dahin ab, um an Ort und Stelle die | Königl. Hoheil dem Prinzen August im Auftrage seines Monar- rländischen Katholiken Schuld sey, daß er und der König | Akte ausgeführt werden fann, folglih nothwendiger Weise der Hannover, 26. 9 ai. Dem Vernehmen nach wird si liche Stände. Getreue, liebe Eidgenossen! Wir sehen uns eeigneten Maßregeln gegen das schreckliche Uebel zu ergreifen chen Hdchstdessen Portrait, in Brillanten efaßt, überreicht. Georg lV. im Jahre 1829 Sir Robert Peel zu dieser Maß- | ehrenwerthe Baronet (Sir E. Wilmot) oder sonst Jemand eine | der General der Infanterie und Kriegs - Minister, Graf F in die unabweichlihe Nothwendigkeit verseßt, unserem an Euch N Die Mottwrns Chronicle enthält ein Stchreibe des Königsberg, 23. Mai. Jn dem hiesigen Regierungs- regel gezwungen hätten. Der „Standard““ sagte nämlich: „Wir Dill wird einbringen oder andere Schritte thun müssen, um Alten, in Königlichem Auftrage zur Krönung der Königin Vie aberlassenen Kreisschreiben vom 16. Mai noch ein zweites nach- | Herrn Waghorn aus Kahira vom 20 April, worin es beißt: Bezirk sind im Laufe des Jahres 1837 überhaupt 165 Aus- hegen Cs Die Serte R ae leon C Ea ius e S A ne O lo il A A ant am hiesigen Hofe, Hus folgen zu lassen, um Euch Kenntniß zu geben, daß jene unsere ¡Die Éravdtuna in Syrien scheint die Energie Mehmed Ali's Sotwius, Ser Oa "Ee ui e ie L pern / : d j i j l : ‘en, , chren l der : ! OBDTI ndle l / M Euch berei ; ifto Npb 6 Ki ; j : Ge f gediehen. ur<h leßtere sind 35 Morgen voll- lid des Benehmens gerechtserigt hat, welches thm in vem | Buder eine Mac edt Bas einn ne | Dg for An ag Hier Ne A: ses Cr. 9} ebenfalls Leben von den Wende Beie Wi HiMs lid der | Hod vermehrt, Ju haben. Ee if fas eral, und gestern sudezee | AfSl gediehen, Dur tebtere sind 120,165 Margen woll lih des Benehmens gerechtfertigt hat, welhes ihm in dem | Bill oder eine Maßregel einbringt, das Ministerium es für ali uf S cranlassung des morgenden : eburtéfes e E r. 90 troffenen Anordnungen gerichtet haben, bis jegt nicht nur ohne | hatte. Er rettete sich ohne fremde Hülfe und (adîe sehr über befreit, 56 Höfe abgebaut und 37 Schulstellen verbessert, dur< von Georg 1 uad Anderen aufgedrungen wurde. Nu weil | benste ju widerlegen Oen Wird sd ihr aufs entshier | a e melde co ferde ent mee Une C allen Erfolg, sondern gee unveantw orie eobiecven e Vigodne | batte Er rettete, ih ohne frembe Hilfe und sachte sehr ber | df e O E - j / ! : A e De 4 E A R owohl c ; dev : S A bren M646, ; : N at ; Eigenthümern von 3762 Morgen gemacht und 34 pann- Sahre 1829 gethan. Der schwankende Kdhlg vereicth ihn, das | der Shabkanimne, einn Velgius anzenoameee ore ters | terie s r e Mh Ben erra der einmona ha H welhe jene ven dere Verord ia ceseren, Herren Abger | Monaten der mubamedaneschen Welt durch Freilassung feines und. Handdienste, o wie andete Leistungen gegen anderweit 2 . : / [ j / l ' : n K is i i : : i ; ntshädigung aufgehoben worden. von Canning gewählte Unterhaus war ihm entgegen, im Öber- | künftige das Prisengeld von genommenen Sklavenschiffen nicht Die Hannoversche Geseß-Sam mlung enthält ei i So O T U ver Wi e L ader M S0 ueO, dir- j Posen 20. Dea (P. Z.) Nach den aus verschiedenen hause fand er leider feine Stüse, und im Kabinet Ee ee mehr nah der Zahl der befreiten Sklaven, sondern nach der vom Ften d. M. datirtes Gese, welches sich auf die Zahlunas geben worden ist, und die mit dem Inhalte der hier beilie- selben se M ‘wie vor zwölf Jahren. Seine êlteste Tochter hat | Kreisen des hiesigen Regierungs-Bezirks eingezogenen amtlichen von einem überwiegenden Einfluß besiegt.“ Mit diesem Ein- | Tonnenlast des Schiffes bestimmt werden soll. Bis jegt wurde E der Regierung des vormaligen Königreisé genden erlassenen Proclamation ganz úüdereinstimmend ist, müs | so eben ein anderes Jutes Beispiel gegeben, indem sie Miß | Berichten haben die Wintersaaten, mit Ausnahme der Oelfrüchte, ha kann natürlich fein anderer als der des Herzogs von Wel- | nämlich für jeden Sklaven eine Prämie von I Pfd., für Schiffe | Westphalen bezieht. Der Eingang desselben lautet: sen wir klar entnehmen, daß der Vorort die Regierung des Holliday, die von der Londoner Missions - Gesellschaft hierher | welche meist ganz dahin sind, durch die seitherige unbeständige i | 4 und naßkalte Witterung wenig gelitten und lassen eine gesegz?

ngton gemeint seyn, der Chef des damaligen Kabinets war. | aber, die nur zum Sklavenhandel ausgeiüstet waren und bei „Ernst Aug: 2c. ; Kq E i auí, Ti : : | e in No S rist 2 Die , : | genen: Kantons Schwyz als aufgelöst ansieht, und sich nicht begnügt, | t d milie des ‘P T Nachdem Wir von denjenigeu Verhandlungen Kenntniß genon 3 geld/ steht, sic f vegnüugt, gesendet worden is, in die Familie des Pascha's einführte, um neie, wenn gleich späte Aerndte hoffen. Für Wein und edleres

Also sucht der „Standard“ die Nachgiebigkeit Sir R. Peel's | der Wegnahme keine Sklav-n am Bord hatten, gar keine j O iese Ansï Ir fic j s : Gli ‘tali ; ; j 8 : ; r di y an diese Ansicht für sich allein zu hegen, sondern sol | M der . st. 1. auf die Rechnung des Herzogs von Wellington zu sieben und | Prämie gezahlt. Jn Zukunft soll dagegen, wenn ‘das genom- A D Mi V I A de Me e f C ADIean des Kartons G At A Bet i selbe E E “Dre S n B E sch Obst hat jedoch der Nachtfrost am '°/1 , d. M. alle Hoffnun- schmeichelt Jenem auf Kosten des Leßteren. Den ministeriel- | mene Schiff auch keine Sklaven am Bord hat, eine Prämie worden siud, und nachdem diesen Verhandlungen Unsere Allerbêci} von ihrer verfassungsmäßigen Regierung dadurch abzuwenden. jet zu Gunsten des Paschas Ein Häuptling der Räuber | gen vernichtet. Die überschwemmt gewesenen Gegenden, bis len Blättern kommen diese Angriffe der Oppositions - Presse | von 1 Pfd. fär die Tonne und, wenn es Sklaven am Bord | Viligung ertheilt worden is, wollen Wir, daß nach den Bestimmun Bei dieser Sachlage und ganz besonders den Umstand ins Auge | R Ayr - Stamme der an der Ostküste des Rothen A auf die an der Obra, welche noch nicht in ihr Bette zurückge- auf den Herzog natürlich sehr erwünsht; je mehr diese hat, eine Prämie von 4 Pfd. für die Tonne bewilligt werden. | gen des g'genwärtigen Gescßes cine Liquidation der in Gemäßhti fassend, daß durch das Umsichgreifen einer solchen Meinung es weitläuftige L ndstrich besißt < fár d tlá treten, sind wieder entwässer. Der Handel mit Schwarzvieh i i s st ird j i - | Außer [l iejenige lche das Schi e der Befanutmachung Unseres F'uanz-Ministers vom 12. Oktober 18 4 Se g 24 ) 0 g [O FINOLUME L E, Yas fi ) für den Pascha On 4 i i ih i sich gegen ihn wendet, desto mehr wird von jenen seine hoch- | Außerdem sollen diejenigen, welche das Sch weggenommen chung Unseres F'uanz no< möglich werden dürfte, die proflamirte, aber bis jet ne | : 77 N ist zur Zeit sehr lebendig, namentli<h in den Städten Obornik ige Gesinnu elobt und dage dem Sir R. l ; b in bei áll f i ie L angemeldeten Forderungen uud cine Befriedigung der uach vorgenolu: A G) ADELDEN NULNE_ Die E, Quer T E O | Zu gleicher Zeit is die Nachricht eingegangen, daß im nôrdli- i mi , * j A de B tiahe s fün A ln Werks M én s L Se WENN, 68 VENTAUFE IVIN O, N90, D histo, 1 angen De Verridee Bsuderdd U U G eren getrennt Lirgends vorhandene Anarchie thatsächlich herbeizuführen, die chen Sennaar eine neue Goldmine entde>t worden sey. Die | Und ed ae d N leteren Orte an jedem Sonnabend : j es Erlôse ommen. I [l "EELNIEX O eur<tbar Sfisi Wir j | ; : : R Nt ) i i Partei - Eiferer zu werden, denen is nun , da fie Me Versdhn- terthanen stauisiude. Zuglcich schen Wir Uns indeß zu der Erfli furctbarsten und _gräßlichsten erwirrungen Zu veranlassen, | unangenehmen Vorfälle in Syrien werden also durch diese N Ge 6 a O Do TE v TIS lichkeit des Herzogs gerade jeßt sehr ungelegen fänden, vor al- Belgien. run, aae, daß Wir eiac Berpslichtung Unseres Königreichs Hau O eine bewaffnete Dazwischenkunft der Eidgenossen un- Nachrichten hinreichend aufgewogen. den. Auch dié Holzflößerei is sehr bedeutend, besonders be- 2 tein $ ( G lh o ola i | ' ; * 9 S T V d len Dingen darauf ankomme, Sir R. Peel zu gewinnen und Brüssel, 24. Mai. Herr Ramon de la Sagra, Deputir- DiE AOMAES Sa ZO0 S E fobolen Selb Va IUIA 4 A N N A i a A Mexiko. merkt man auf der Wartha viel Bauholz. Das Separati- von dem Herzoge loszureißen; ihr Feldgeschrei sey daher: „Peel | ter in den Spanischen Cortes, der auch als Verfasser mehrerer durch die Gewalt feindlicher Waffen einstweilen offupirt, dur F rechten Cntscheid unserer eidgenössischen Mitstände dringends Tampico, 14. April. Die Uebereinkunft zwischen den | stenwesen dauert noch an einzelnen Orten fort, obwohl es im Allge- ist groß, und Stanley is sein Prophet!“ Allerdings scheint | staatsökonomischer Schriften, namentlich über das Gefängniß- | densshluß aber niemals abgetreten gewcsen sind, au den Schul!WF anrufen zu müssen.‘ Es folgt die Beschuldigun midérredtli- | Vereini ten Staaten duk Mexiko die Ents 4 dibr (P Prted meinen stark im Abnehmen ist. Die Kiefern-Raupe, welche sh Sir R. Peel fr dfentlihe Tribute empfánglicher zu seyn, als | wesen bekannt ist, und Herr Moreau Christophe, General-Jn- | und Verpflichtungen jenes, nunmehr aufgelösten Königreichs Thi F ; C E R A A, E ENS O B aud O A reren Kreisen zeigt, hat Maßregeln zu ihrer Vertilgun d Vas dürauí e S daB ñ ( N L E E : F U G N Erd ABAA nid f ben wollen ; daß, i Oen Handelns gegen den Vorort, die Aufforderung, eine außer- tigkeiten einer dritten Macht zu übertragen, fommt Mexiko sehr | in mehreren Kreisen zeigt, gn A Zung der Herzog, und etwas darauf zu geben, daß man ih um ihn | spektor der Gefängnisse im Französischen Departement der | zu e, Heerour) Loeral uiczt anerfaunt: haben. wollenz daß f ordentliche Tagsaßung einzuberufen, ein Wort an die gleichge- gelegen, da seine Zwistigkeiten mit Frankreich eben i t zu einer | veranlaßt. als den Führer einer großen Partei sammelt und ihm als | Sei f hren b i R em Wir schon vor Beendigung der wit den anderen betheiligt / pUng- / S Gee QS G S D g ö ich even Jeßt zu einer : i j 9 h 9 A h eine, sind von ihren beiderseitigen Regierungen hierher ge- i le Erlebfatia doO aat S ¡ito sinnten Stände und ein Lob auf den Vorort Zürich, der nah Krisis gelangt sind. Am 21. März nämlich richtete der F Gnesen, 21. Mai. Der hiesige St. Georgen-Markt, wel- solchem in Diners und anderen dffentlichen Demonstrationen die | sandt worden, um die hiesigen Gefängnisse und mildthätigen O A A Erledigung der Westphälischen M Ne erde s E von 18 not, ivie dée, act Cie Vorort, [2A S sa die, Baron D A L Eu MTENe G fn her im vorigen Jahre dur<h den von Seiten Rußlands von Huldigungen seiner Partei darbringt. Es sind in den leßten | Anstalten in Augenschein zu nehmen. : terthanen in Aeg ungen, eine VesetGignag Unferex, getveue E Sg A, D bee Soeben | D 0) Don Dessaubis, nabe er die St[Eie 10 Rubeln Silber auf 1 Rubel Papier herabgesekten Aus- / s 9 terthanen in Ansehung gewisser Ansprüche aus Bitigfcits - Rüdsid eingeschritten sey. Hier noch der Schluß des Schreibens: | seinem Secretair Herrn Delille übertragen und erklärt hatte b Jahren öfters Gastmähler ihm zu Ehren veranstaltet worden, er L Mi : : 5 ; Weber 4 A i d at ; ; s s. - P s angs- Zoll für Pferde einen höchst günstigen Aufs<hwung ge- : l j ¿ , B, L : / ten, und damit dieselben nicht läuger dem ungewissen Erfolge jet [ „, berhaupt fragen wir, kann es wohl für einen Vorort eine daß er einige Zeit abwesend scyn werde, vom Bord der Fre- | gang : g g g8 liebt es, in dffentlihen Reden und Adressen zu glänzen, woge- Antwerpen, 24. Mai. Man liest in einem hiesigen Verhandlungen ausgeseßt bleiben, hierdurch eintreten lassen, ein & W größere Vollmacht ben als einen Kanton in anarchisc tte „Herminie““ aus, die auf der R de Sacrificios î nommen hatte, hat in diesem Jahre den Erwartungen weniger gen der Herzog von Wellington sich mehr zurückgezogen hâlt | Blatte (dem Commerce): „Wenn man die jeßigen Vor- ] erkenntniß über das Bet leuis in welchem Unser Königreich al Zustande n ¿sp Aa Gen | gatte ¿erinime": aus, die. auf dex Ne e von-Wagrisicios lag, entsprochen. Es kamen zu Markte: und auch in seinen Reden im Oberhause immer einen sehr ge- | gänge in Luxemburg und Limburg in Erwägun zieht, so könnte | nover, wegen der durch Friedensschiuß abgetreten gewesenen 4 e E, fe Nies J e E Ian die Wexifanishs Megerung, “Ae Volaugee 1837 1838 mäßigten, von allen Partei-Anspielungen fceien Ton beobachtet | Bee sich in das Jahr 1830 rl>beseGt glauben / Dieselben vai O E PioSmani e bloß noch einzelne Kanzlei- Angestellte anzuerkennen, seine Auf- | darin Entschädigung für mehrere von Französischen Unterthanen Pferde aus Polen t ' Wenn man aber deshalb glauben wollte daß der Herzog min- | Männer, welche damals Himmel und ebe in Bewe ung ses- | ligen Königreichs Westphalen Thcil zu nchmen haben E nur noch an dieje zu richten , Kommissarien zu senden, | erlittene Verluste und Bestrafung einiger Mexikanischen Beam- Ves ade 1 u 100— $08 Rthlr. 400 Std 150 Ste der fonservativ gesinnt wäre, als Sir R. Peel, oder daß zwi- | ten, um ‘die friedlichen Bewohner gegen die rechtmäßige Re L überall nicht hat ausgesprochen werden sollen; und daß Wir an dil O diese ohne Zuthun der rechtmäßigen Regierung Un- ten, die sich PDERDLUen agen ihn erlaubt hätten. Die verlangte inheimische Pferde? h schen beiden Staatsmännern jet etwa irgend eine Spannung rung zum Aufruhr anzureizen, tauchen auch jeßt wieder auf N Tan N agen mir e Od Fellegien Staats þ npeluhungen ae a N E E N Abe Gan e vf E ale A L a R E edler Race » 100—150 » 83000 » 700 » 6 warte m h. / wle solches bisher gesehen, auch ferner für unser Königreich Haun onen zu erlassen, von Gemeinde zu Gemeinde zu "reisen orderte die Mexikanische Regierung auf, ihm in 24 Stunden | , (vi M Der Unterlchled in dera -Béncimón Brider Med Hin den: bai S Sd 25 g Ne Lavena alt erv 4 ver bereitwilligst werden Theil nehmen lassen. Judem Wir aus das Volk zur Eingabe von Wünschen und Beschwerden gegen nach dem Empfange seiner Mittheilung oder spätestens vor dem e gute Ar 50 70 1300 1000 » licher, auf ihrem verschiedenen Naturell beruhender; aber was nicht eine feindselige Stellung gegen diejeni en Mächte Piper Stnint, E dit Matlediinna LeNiebeitee Ari 1 ae stgewhlitn ei a mb M L I De E DDeR ab cid ids vediGed- ; a i Charafter und Grundsäge anbetrifft, so stehen sie in dieser Be- welche auf der Aufrechterhaltung der 24 Artikel, so weit sie die | das aufgelöfe Königreich Wei theo 08 Unsercli Kaffea frübttil genossenschaft garantirte Verfassung gleichsam als aufgeho: | worten. Geschehe dies nicht, so werde er dem Herrn' Bazoche, N n n 250 » 1500 » g ; f sie die g stp sen früber! ben zu betrachten? s j : : i re Arbeitspferde i : iehung einander wohl noch so nahe als jemals. Sir R. Peel | Territorial-Frage betreffen bestehen.“ verwandt worden sind, und in Gemäßheit dieses Geseues, noch f ebl vetrachten Unmöglich! Wenn dieses recht und zu- | der das bereits an der Mexikanischen Küste erschienene Fran- E E dae die Jrländische Armen-Bill im Unterhause in der That nicht In Bezug auf den Konflikt, der sich zwischen dem Brás- | ner werden verwandt werden, bei ciner endlichen Erledigung det B ih ist, so bedarf der Vorort in Zukunft keiner besonderen | zösische Geschwader fommandire, die Fortsebung der Unterhand- in Suinma 3150 Stk 3350 Stück mehr bekämpft, als der Herzog von Welt es im Ober- | seler Stadtrath und der Regierung erhoben, berichtet ein Kor- Schuld-Verhältnisse jenes Königreichs zur geeigucten Anrechnung |! evollmächtigung mehr; die bisher in den Traktanden der | lungen übertragen, und dieser Offizier werde dann die ihm ge- | mithin weniger 1800 gegen das verwichene Jahr. Die zu Markt ause gethan, und die Rede, welche Ersterer kürzlih in der respondent der „Leipziger Allgemeinen Zeitun ‘“ vom 20. Mai: bringen; verordnen Wir, nach erfolgter Zustimmung Unscrer getrentl pagsabung jedes Jahr erschienene, bei den Ständen gestellte | gebenen Befehle zur Ausführung bringen. Am 30. März über- | gebrachten ausländischen Pferde sind sämmtlich verkauft worden ; Luc ändler- Halle hielt, lieferte den Beweis, wie sehr au<h er | „Nach den halboffi iellen Or Gie der Re Ca: hat die Stadt allgemeinen Stände - Versammlung Unseres Köuigreichs, hie, esfállige Anfrage wäre eine nublose und für alle Zeiten über- sandte darauf der Mexikanische Minister der auswärtigen Ängele- | es waren größtentheils junge, no< Ungezähmte Thiere, fast alle von scikandser Opposition gegen das Ministerium entfernt ist. Hrüssel wié ed au all uh Befanni ur si T a wie folgt: $, 1. Nach den näheren Bestimmungen dieses c d ssige geworden; er kann ohne dieses Alles, er kann selbststän- | genheiten eine Note an Herrn Delille, worin er erklärt, daß der | Stuten, die den Verkäufern einen sicheren Absaß und den Käu- Der Unterschied ist, wie gesagt, nur der, daß Sir R. Peel, | Revolution nicht in dét glän endsten Finanz- Umständen befun- enbau d Wee ia Salo Her L E des Bi, Staaten, er kann ihre Behörden auflösen, er kann die | Inhalt des Ultimatums nicht eher in Erwägung gezogen wer-: | fern eine Veredlung der einheimischen Race versprahen. An vermöge einer ihm inwohnenden Neigung zum Sarkasmus, in | den, und dieser Zustand hat sich, selbst die durch die Revolution | vormaligen Königreichs ‘Westphalen zustebnben Ansprüche ¡u dew ge ger des Gehorsams und ihrer bürgerlichen Pflichten | den fdnne, als bis das Französische Geschwader die Mexikani- | Rindvieh kamen, exkl. Jungvich, 1450, an Schweinen 950 Stück seinen Reden zuweilen nicht so schonend gegen die. Minister zu | erlittenen Unfälle abgerechnet, seitdem bedeutend verschlimmert, | Zwe>e stattfinden, damit die zu einer Anerkennung geeigneten For Gesel solche lossprechen , er kann sich das Recht der | hen Küsten verlassen habe. Da die Korrespondenz hiermit ge- | zum Verkauf, an ersteren 350, an lehteren $50 Stû> weniger Werke geht, wie der Herzog, während Lesterer von nachgiebi- | o daß sie sich gezwungen sah schon am 2. August 1832 eine | derungen, so weit als solches die Umstände gefiatteu, ancrkanut und Ung über dieselben zueignen, er fann Truppen | {lossen is, so hat der Präsident der Republik eine | als 1837. Der Grund von diesem ungünstigen Ausfall liegt erem Temperament ist und daher, wo es si< nur mit seinen | Anleihe von gt Millionen Fr zu 80!/ pCe wobei 2 pCe. | berichtigt werden.“ (Folgen in den $8. 2—26: Allgemeine Grund- sa Men lassen, er kann Gebiete beseben, er kann, wie ge- | Proclamation an die Mexikaner erlassen, worin er das | theils darin, daß der Markt genau zu St. Woycech (Georgen) 2 ° 2 2 PSl | ge über die Liquidation und Anerkennung der Forderungen ; spezielle t, Alles, und kann dieses, wenn es in seinem Willen liegt, | ganze Sachverhältniß auseinandersest, die von dem Mi- | und nicht, wie sonst, $ Tage nachher, um den 1. Mai , abge-

onjervat i i ini i i j A : : Z servativen Prinzipien verträgt, dem Ministerium gern entge- Kommissions - Gebühr eingerechnet sind, abzuschließen, wozu je- Bestimmungen über die Liquidation und Anerkennung emzelner Ar- i ? die eigentliche Bundes - Behörde sich nur versammeln kann, | nister der auswärtigen Angelegenheiten ertheilte Antwort | halten wurde, wonach sih besonders die Ausländer, aller Ve-

enfômmt. Diese Gemüths- timmung mag aber freilih den | doch erst die Zustimmung des Königs erforderlih war, um die | 4 i i , L l: : | 4 , ten von Forderungev; und Bestimmungen über das bei der Liquidae- F nach seinem Belieben aus und zum Ziele é ' billi i i r * ungeachtet, nicht überall i i d alt idi Hine Eee “eat 4 tiff “bér, Lens Ltt N kn Dae Laraté e A T6 E Ueber die Bercihun E E EiA sud d A undesgenossen, müssen Lis S Lenden E B E "ial V Goa e Ed gs baß in e Ene die Vesoreniß wegen der ea detlia Session ungelegen kommen, weil sie natürlich besorgten, daß die | suchte der Munizipal: Rath bei der Regier U) ) ngen, we l Vor M men und en Begenstande die verdiente Aufmerksamkeit wid- | vertrauen und zur Vertheidigung ihrer Ehre und Freiheit be- | sigen Geistlichkeit angeregten Spannung größer als nöthig war, h ‘gten, : pal- gierung nach, eine neue } gerichtete Eingabe des hiesigen-Magistrats- und Bürger - Vot on Und von dem hohen Vororte nicht bloß sofortige Zusam- | reit zu sevn. An Bezu auf die i i theils hatte dazu das etwa 8 Tage vor d i Minister, wie es auch bej Gelegenheit der Zehnten-Diskussion | Anleihe von 4 Millionen Fr. aufnehmen zu dürfen, und machte | steher - Kollegiums in Bezug auf die Repräsentation derselben menberufung der Tdgsagung P aden Eltere dabin ! sen Mea „Deweiset der Welt, das Ebelenuit Lo -Vränniis Gerüche von bevorstehenden Zufültineiglelngen rede Deum