1838 / 163 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

) ¿S

1 siad, die durch eine nicht befaunte Ursacie vom Mittelpunkte na der Oberfläche hin auseinander gesprengt wurden. Herr B las eine Abhandlung über die Abweichung der Magnet - Nadel in olge der Anziehung des am Schiffe befindlichen Eisens. Herr $ay-Lussac berichtete über ein neues von Herrn Demarçay ange- gedenes Versahren, das Getraide aufzubewahren. Herr Rogniat stattete Bericht Über das von Herrn Heurtcloup erfundene Schießge- wehr ab und war der Meinung, daß erst noch anderweitige Versuche angestellt werden müßten, bevor mau diese Waffe in der Armee cinu-

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

der mangelhaften Form, sind doch solche Männer hervorgegan- gen.’ Aber das is eben nichts Auffallendes. Für die ausge- zeichneten Köpfe kommt es niht eben so viel auf die mdg- lichste Vervollkommnung deé Schulwesens an; ihre Entwicke- lung ist aus ihnen und durch sie vorzuasweise geschehen; der BSenius bricht sich schon selbst seine Bahn; weniger wirkt auf ihn die Schule, mehr das Leben oder, wie Goethe sagt: „mur das Leben bildet den Mann‘“. Aber die große Zahl

Königlihe Schauspiele Mittwoch, 13. Juni. Jm Schauspiel us 5 Neffe, Lustspiel in 1 Aft, von A. G D Quel Und fär Klarinette, von L. Maurer, geblasen von dem Kdni jdertino noverschen Kammermusikus Herrn Seemann. Und: Ri Han: Ge, E in A D R EN Kettel. (Herr e er, vom Stadttheater zu Breslau: Ri : Gastrolle.) : ihard Wanderer , a(g

der gewöhnlichen oder der mittleren Köpfe ist es, für welche führe. D y N y 00 ) 14. Juni. Jm Opernhause: Di et : auf die Einrichtung der Schulen und die Trefflichkeit der Leh- i ri : ause: Die Famili ten rer fast Alles ankommt. Jm ungünstigen Falle gehen die Me m Qa C M orte, Oper bad Abth. Musik von Bellini (A 163. Berlin, Donner stag den 14 Juni 1838. sen zu Grunde, und dic Anderen machen nur einen verhältniß- Meteorologische Beobacht Maric gortde : Romeo, als Gastrolle. Herr Charles S, ms S mäßig sehr geringen Gewinn. Für die allgemeine Ver- FORURNO f U NE I olotánzer vom K. K. Hoftheater zunächst dem Kärnt- S E E | breitung der Bildung also ist die Sorgfalt für die niede- 1838. Morgens | Daceits Abends Nach einmaliger nerthor in Wien, wird ein Pas de deux mit Dlle. Wago e E TTE 1 200 und mittleren Unterrichts - Anstalten eine so hochwichtige I eian E edt ——— ne Schauspielhause: 1) Rahbelais, vauderill 1 R Ausdauer fähig seyn sollte. Beh ir im Gegentheil, und | von Sau Es war die Depesch 25. Ofktob i j d- y / G z eville en , e ner Ausdauer evn sollte. éharren wir im Gegentheil, auraune: ar die Depesche vom 25. ober.“ A YEE e Staats, und danach sind auch die Anord Lufidruck.…. [335,99/“ar. 33545‘Par. [335,27“Par. Quellwärme 7,40 R. | 2) La premiere représentation de la reprisge de: La Maitrezs R A m t li ch) c N a ch r1 ch ten. zweifeln wir nit daß unser Land für die großen Opfer, die es be- | Der ouseils-Präsident: „Das sind am Ende Details von ge- gen Ui 2E le Lustwärme „.. |-+- 8,89 R. —4-15,79 R. |4-10,59 N.F Flußwärme 13,89 R, logis, vaudeville en 1 acte, par Scribe. 3) La reprise E 1 : reits gebracht hat, hinreichende Entschädigung finden wird. (Beifall.) | ringer Wichtigkeit, Der General Damrémont hatte lange vor der | Thauvunkt …. |4- 3,99 N.|4- 7,209 f. |4- 3,89 Rh Bodenwärme 13,09 R. la Kron1 f des Tages. Man hat auf dieser Rednerbühne viel über die Art und Weise ge- | Expedition nach Konstantine seine Justructionen empfangen; in dens j

conseil de discipline, dervill j ) discipline, vauderville comique en 1 acte. selben hatte man jeden Fall so viel als möglich vorauszuseben ge-

Verlin. Dic Auwesenhecit des berühmten Französischen Malers f Dunfisättigung | 67 pCEt. 52 yCt. 57 pCt Ausdünstun i :

é 1 ; z E E E - pEt. La 1g 0,046‘/ Rh, è Y / ; sprochen, wie die Regierung sich, namentlich im legten Jahre, in den | t : P atara Saruet (n Pertn Haîte hier, E it vate Ÿ 00 i gn An- f Wetter... | heiter, heiter, heiter. Niederschlag 0. Der A I bs “E m O pean; zum erstenmale. Se. tajestät der Kdnig haben dem bei der hiesigen Ge- | Afrikanischen D eroditen benommen hat. Man hat behauptet, | sucht. Er hatte davon den Gebrauch zu machen, deu seine Klugbeit van Les sein efeiertes Bild d Skl, h Kunsifreunden urz ¿lis } Wind... NO- NOD. OSO. | Wärmewewse!+-16,0" ? {Hen des Scribe, zur b Gel ( E M h. , nah dem Franzôs, F (Kommission angestellten Ober-Landesgerichts-Rath Sch ulz | daß sie sich immer von einer fremden Mcinung habe leiten lasscn | ibm anrieth; was nns betrifft, so haben wir nicht daran geda;t, mit wotden, fo ! Rer fe ‘da dus E avenbasar“ näher befanut ge- | Wolkenzug bié NO. E 7,20, D B , zur beibehaltenen Musik von Auber, für di, [ser fter als Geheimer Regierungs - Rath zu verleihen | und immer das gethan hätte, was sie nicht bätte thun wollen. Man | Abdel - Kader na der Einnahme von Konstantine zu unterhandeln. vorden, fo leruten sie ibn durch ein großes von Sr. Majejiät dem | Tagesmittel: 235,57 Par. +1189 N... 4-3,0°® R... 59 pt. OSO. eutshe Bühne bearbeitet vom Freiherrn von Lichtenstein. n Chara Xm Uebrigen kennen Sie den Ausgang dieser Expedition; er war

unserer Armce und Fraufreichs würdig, sie hat der Geschichte unsfe- rer friegerischen Unternehmungen ein schönes Biatt binzugefügt. Die Folgen des Sieges wurden von demjenigen, der alle unsere Angelegenbci- ten in Afrika mit so großer Einsicht leitet, auf das Beste benugt. Wir be-

muß bier eine Gränze O) und ganz in den Siun der Frage ein- dringen, die uns beschäftigt. Was hatten wir fcliber in Afrika zu thun, und welches Ziel haben wir jeyt im Auge? Wir gelangten uerst dahin, um uns für eine uns zugefügte Beleidigung zu rächen. 18 wir die uns gebührende Genugthuung erhalten hatten, sind

Kaiser von Rußland besielltes Bild noch mehr bewundern. Der Ge- genskand is eine Parade auf dem Carousselpla, welche Napoleon an der Spitze seiner Generale über dic Garden abhält. Außer der Por- trait-Achnlichfeit imponirt das Bild durch die allgemeine Lebendigkeit

L Ad. CRSNRARg eit S E sind berücks igt worden und wird ersucht olche bis Freitag, den 1 d, M.,-Mittags 12 Uhr, abholen zu lassen. N ten

h e Mai j i der General-Kom-

estát der König haben dem bei der General-Kom „S? ü Soldin angestellten Regierungs - Rath Doenniges E Charafter als Geheimer Regierungs - Rath zu verleihen

Bérlinér Börse

und den friegerischzen Charakter, ganz besonders aber durch das blen- ¡i RA : j : B j ine: i Stad dende Licht und dessen verschiedcnartigste harmouische Effeïte, Die Den 12. Juni 1838. i ada MOTUENSLLITEGE Ma gtse: uhe. wie dort geblieben, und um nosh n fund fi) unx, auf fanden uns jeyt in Mona e red unt wir fahen im Osten der dittwoh, 13. Juni. Der Alpenkdnig und der Menschty Vertheidigung beschränken, hätte geheißen, bleiben, um zu unterliegen. | Regentschaft sehr bald ein Schauspiel, wie wir es noch nirgends ans

Kolonnen der Garden zu Fuß fiud in so steiler Perspeftive genom- it di j E ; ; O “Hoheit die Herzogin von Anhalt-Deßau Amtlicher Fonds- und Geld-Cours-Zettel. feind. Großes romantisch «komisches Original - Zauberspiel in 3 Ihre Kdnigl. Hoh Herzos Ò Wir haben gehandelt, wie es einer großen Natiou würdig ist und | ders gesehen: die Bevölkerung, weit entfernt, uus zu fliehen, fam zu

s Mag ber M S NAEM Kunsigrif u CBirnage der S F Af R N e nah Deßau, und geraden Linieu fast gänzlich eliminirt hat, überdies dient ihm cia »: r. Cour. “Fr. Cour. ten, von F. Raimund. Musi : 3 st na E j i , ni d errschaft Achs Juvalide mit zœci Knaben, welcher cine Bittschrift überreicht, | - S L s E ma Bemann: Gledchen. A H E E: E Se. Durchlaucht der General der Infanterie und Sou liche ‘Rételassung Sre, E E eiae soda Unter mers E ine ai bali SabieR M M Maa ani der militairischen Aufstellung gegenüber zugleih mehr fkünst- tt.-Schuld-Sch. |4 1027/4 102 /4 jPonun. Pfaudbr. 4) F Donnerstag | 14. Juni. Die Jüdin: O in 4 Serneur von Luxemburg, regierende Landgraf zu Hessen- nehmung stets mit Bestimmtheit voraussagcn, was man thun will? | die wir bis jegt in Äfrifa noch nicht hatten erbalten fönnen. Dics, E a E K are —— lieb Ne A Gn “a is Ar ree ind do a O M Musik von Halevy ‘(Herr von Keler: Kardinal R Bs Hombur g, nach Homburg von hier abgereist. Kann man vielleicht sagen: „„Hierher will ih gehen, dort will | m. H., sind die Resultate des lezten Fahres. Geben sie uns uicht t . b ara , ti j Sch.d. v Laie 8 c 1e « 00, ) _ j ? L 9 h x : "i Uu s c î S Tage im Atelier des Herrn Professor ‘Krüger ‘ausgestellt, Auth ein Kurm-Ob]. m.1.C.| 4 1E 1023/4 do, do. do. 3} 1001/2 100, L Mere Ei Ua sciner Urlaubsreise zurückgekehrt, wird in i Das dem Chemifer Friedri Schmidt zu Siegen un- E. bleiben, nux: dies mili Bas S O a el Ui p g Eile aben? n fagtfi, Daf mir L E daes, O Witte, F wir p rve Französisches Ms das „Dolce far miente“ von Winter- Mie: 1p, 19 e /4 1021) Felle M 4| 1033/, er Freit des V L wieder auftreten.) E dem 28. Dezember 1836 ertheilte Patent fár den Zeitraum | eine höhere Macht, die sich uns entgegen} ellt, sie täuscht jede Vor- unseren Verpflichtungen, wie wir es vorher gesagt hatten, vollständig fall fand welies aus T porigen BLoeguua zu Paris fo viclen Bri- | rönigsv, do. |4| O I 90 ; o E Zum erstenmale: Das Testament Sechs Jahren und den Umfang der Monarchie ficht und ift stärker als der Wille. Geben Sie meinen Worten feine | nachgekommen sind? Was werden wir uun mit dieser neucn und fo Kunsifreanden E d ung des ir PAIe den hiesigen Dideet det Mail. F 47MIN Ri armen Frau. rama in 5 Akten, nah Ducange, von auf einen Ofen zum Rôsten von Schwefel - Metallen, | falsche Auélegung. ch bin weit entfernt, zu behaupten, daß man | sehr vortheilhaften Stellung, die wir in Afrifa errungen haben, be- geboten wurde, ist von Sr. Majestät dem Kaiser è d atis . Koch. (Herr Seelig und Fräulein v. St. George: K : :nduna mit einem sogenannten Kamine zur | sich durch die Jeitumstände hin und her stoßen lassen müsse; i bin | ginnen? Werden wir von Eroberung zu Eroberung fortschreiten, j von Rußland erworben worden. Se. Majestät habe b: Danz. do, io Th.|—| 43 Gold a! mareo \—| 2153/, | 2143/ ; g arl F in Verbindung g z : úü i Künsiler-Ateliers mit Jhrem Besuche beehrt ‘aid üntèt äadircr Ade Westpr.Pfaudbr./4| | 101 [Nene Ducaten |— 181/44 | M Gta ME Es Darstellung von Schwefelsäure und shwefelsauren Sal- s R Ie 1 ay d n ode Teer ay E vldi vergessen sind ide so Me: aller Willenskrast cniblbßt ge ge eb: | b ) i at s n ¡ 1 0 r! ¿ t , 21S nur dlidt, na roe C er man eil, / ) h ' 2 F | E ; Bun Ent dem M Ldg Vihmann den A f M 3 m /4 u Iv 137/12) 13/2 | zen, nag. E Man L: u A daß man bei der Ausführung stets mehr oder weniger davon abweicht. | für tollkühue Unternehmungen begeistert, wie der Bevuer zu / Sit fle als Ge ena e: in apt Z en groß au quf hren, da- Ste PRddE Ee 2 4 E s 131) bung, ohne J bi L Sud g bebind Das ift dem donn Ministerium geschehen, das geschiebt uns und 44 scheint. Es haben sich auch nicht alle Schwierigkeiten | g r Danaïde von Ranch dienen föane. s do 1 001) 983/, [Diaconto na A Markt-Preise vom Getraid Y fel-Metallen zu obigem Zwecke dadurch zu behindern, wird bei unseren Nachfolgern ebenfalls geschehen. Jett, m. H., über- | fo sehr gehäuft, wie er meint. Wir haben das Vergnügen, Sie zu | E E N m 4 2 u rg j ) zin vird hierdurch für erloschen erklärt. legen Sie gefälligst, was seit einem Jahre in Afrika geschehen is | versichern, daß wir zu der Fortdauer des Friedens in Afrifa das : ui u / IWecksel-Cours. d C Berlin, den 11. Juni 1838. und erinnern Sie si der Vorwürfe, die der erste Redner, (Herr beste Zutrauen haben. Und wenn es abermals zu cinem Kriege j Paris. Ju der Sigung der Akademie der Wissenscha f- Brief. | Geld. Zu Lande: Roggen 1 Rthlr. 17 Sgr. 4 Vf., auch 1 Rthl;, Duvergier von Hg!:ranne) uns gemacht hat. Erinnern Sie sich der | fommen sollte, so wülirde die jetzige Stärke der Afrikanischen Armee ; ten am 4. Juni theilte Herr Beudant einige Bemerkungen über ] Amsterdam ...«-chch. T E O E Rar [TTUTN T, 15 Sgr. ; Hafer 1 Kthlr. 2 Sgr. 6 Pf., auch 1 Rthlr. - Worte, die ih vor ungefähr einem Jahre auf dieser Rednerbühne | für alle Fälle volfommen ausreichen. R Die Fragen, welche i dic ppramidale p der Hagelktörner mit. Bei einem Hageifall, der S A 950 Fl. 2 Mt. 5 e MROAT Zu Wasser: Weizen (weißer) 2 Rthlr. 15 Sgr., auch 2 Rthl, . e i tun s - N a ch r i ch ten aussprach. Wir verlangten von Jhnuen außerordentliche Kredite, um | jeßt in der Afrikanischen Angelegenheit obwalten, sind Jhaen be- | in den ersten Tagen des Monats Maët gegen fünf Uhr Abends in |} namburg «.... he E 300 Mk, Kurz 151!/, | 151 (2 b 12 Sgr. 6 Pf. und 2 Rthlir. 10 Sgr.; Roggen 1 Rthlr. 20 Sr, Z g e zugleich im Osten und Wesien dèr Regentschaft operiren zu können. reits angedeutet worden, und nicht ohne Bedauern habe ich vernom- | der Nähe von Saint - Cyr stattfand, ficlen zwei bis drei Minuten E L T ais Ug 1503/ au 1 Rtblr. 17 Sgr. 6 Pf.; große Gere 1 Rihlr. 6 Sgr. 5 f A 3 l n d ; ber indem wir uns zum Kriege rüsteten, sagten wir Jhnen zuglei, | men, wie der vorige Redner sie auf eine Weise verhandelte, o) | lang wenig Hagelkörner, die acht bis neun Linien im Durchmesser | London «eee... E P TAL 3 Mt. 6 H 6 25/2 auch 1 Rthlr. 5 Sar. ; Hafer 1 Nihlr. 3 Sgr. 9 Pf. , auch 25 gr. U a 9 daß wir stets den Frieden vorziehen würden, einen ehreuwerthen Frie- | mit seiner sonstigen Klugheit im direften Widerspruche siebt. Diese | batten, schr glatt waren und aus fonzentrischen, abwechselnd durch: } Paris... eee O Pie. 2 Mt. 8 Per Sonnabend, den 9. Juni 1838. : Frankreich den, der uns vortheilhafte Bedingungen und hinlängliche Garantieen Fragen beziehen sich hauptsächlich auf die durch den Traktat an der f sichtigen und undurchfichtigen Lagen bestanden. Als jedoch cin Don- } Wien in 20 Xr. 1 O Pi 2 Mt. 1015/ 1012/4 Das Schock Stroh 6 Rthlr. 20 Sgr., auch 5 Rthlir. 20 Szr, . stellt, und uns die zweite Epoche unseres Aufenthaltes in Afrika, | Tafna festgestellten Gränzen ; Vortheile, die wir auf dem Werg“ der j uerschlag erfolgte, stürzten fasi augenbliclih die Hagelkörner in grö: f Augsburg «...« R e Ce TdONEI 2 Mt. 1017/5 18 j Der Centner Heu 1 Rthir. 5 Sgr., auch 20 Sgr, Pairs-Kammer. S ikung vom $. Jun. Gleich | nämlich die einträgliche vorbereiten sollte, Bis dahtn hatten, wir nur Güte und durch die Art und Weise, wie wir etliche Klauseln des ßerer Menge berab, allein sie waren nicht mebr kugelförmig, fondern } Breslau «.... Cs e late U AUDL D 2 Mt, 99/4 As i ah Erdffnung der heutigen Sißung bestieg der Graf Roy | zu erobern und uns dieser Eroberungen, so viel nur immer mêglich, ju Traftats interpretiren, zu erreichen gedenken. fie Iben pas Vers | M De bed Prramidli n, B Ln A feneameut Loipris «vie é 4 ée cio e 100TH 8 Tage 1021/7 die Rednerbühne, um im Namen der Kommission, welche mit L lter E sagten, vas i haben e M Le Tamnctoetes S einn M L On E A R, A Harry : . . PLV trs 2 ien, und die t Ma ¿A lid : A F * er immer den Fri PUTdE. : L B k war daher der Radius der zuerst gefallenen fugelférmigen Körner, L E Lad 0 iz 1 R t ola “ga E Ja Vertretung des Redacteurs: Wenzel. prüfung des Raten See hs Eni N e folaendermófen: der Meinung des vdtigan Rèdners, daß zwischen den Arabern und | schen und des Landes seße ich einen starken Damm. entgegen: die | auch besianden sie von der Basis bis zur Spiye aus frummilititgten Ee , la O E C E _— Bericht zu ersta en. N 1 daß es der Regierun U uns ein unauslöschliher Haß obwalte, und ich béeile mich, laut zu | Korrespondenz des Generals Valée und den Staud unserer Afrikanischen ; Schichten, die, ganz wie bei den Kugeln, abwechselnd durchsichtig und Gedrut bei A Die Kommission ist der Meinung, daß es der Regierung erflären, daß es mich tief betrübt, eine solhe Aeußerung vernommen Angelegenheiten, die ih nun son seit 2 Jahren mit dem größten ; | undur{sichtig waren. Herr Beudant glaubt daber, daß diese pyra- edrudt bei U. W. Hayn. fomme, den anderen Staatsgewalten die Nothwendigkeit der | „y haben. (Beifall.) Haben wir die Saat des Hasses in Afrika aus- Eifer studire. Jch glaube nicht, daß die Macht Achmet's vernichtet : midalen Hagelköruer Bruchstücke der zuerst gefalienen kugelförmigen Po aßregel, die Mittel zur Ausführung derselben, so wie ihre | gestreut? Verhüte Gott, daß es mit Frankreich jemals dabin kommen ist, aber i halte sie nit für so furchtbar, wie Herr Bresson. Die- ; | : Politische und finanzielle Zeitgemäßheit auseinanderzuschen. Die | sollte! Fern von solchen Gesinnuugen, suchen wir stets die Araber | selben Ansichten hege ih von Ben-Aissa. Diese beiden Mäuner find ; | Ä S Pr CE T A N IOÏC É I E: E DIA P T MS E N i E T E s Verantwortlichkeit für eine so überaus wichtige Maßregel muß | an uns heranzuziehen und fie für die, Civilisation empfänglih zu-| allerdings von Einfluß, und ihr Thun soll von der Regierung mit ; C R E L E A N98 ' H E - hon irgend Jemand übernommen werden. Dies is aber | machen, die, wie der erste Redner sehr richtig sagt, unser wirksamstes | Klugheit erwogen werden. i S die Aden Fhaes E tes i I { ( Q C in c N C I il Ï ei C Ü L d í Ç 43 V e ll z î f t nicht der Fall, wenn sie von der Deputirten - Kammer S Tie E O ab n K L L D Mee M ei S I Q O A oates Ich | T t v $726 () / en d 4 c Nl. Ie B ibe A Se uerntapen E! die seine Augen auf den östlichen Theil der Regentschaft und er wird se- | darf nicht schließen, ebe die R 481 en d ae ; + F : fau i s ede f Li d ‘devei f wird, Wir haben nicht aus den Augen ver / j L der Einnabme von Konstantine dort geschehen is. | noch immer entgegenstehen; wir hosen fe Li estigfcit und Be: l Bekan nt m achung en. E ie B Pre au! Selruro if bereits an die geehrten Subscribenteu]) Huldigung den Frauen. Herausgegeben ton Regierung den Geseß - Entwurf nicht allein nicht vorgeschlagen, g le 2E E N E Tae Bolibeen O My h barrlichkeit zu A6tcwoinden, Sie haben uns im vorigen Jahre cini / Subhastations-Patent (enthaltende Wohnhaus bietet in Ch bdteti Zinnnèrn, b: PON R D M N UUSNI. voayig, 48 Castelli auf 1834 bis mit 1838. Mit 30 schèuen ondern denselben auch wegen seiner Unzeitigkeit beständig zu- | Araber lagen uuangefochten ihren Religions - Uebungen ob; wenige } ges Zutrauen geschenkt, thun Sie es auch ferner. Es wäre unüber: f wegen des Gutes Triebusch uud Klein Saul. /cbeu so viel Kammern, schöncn Mie ns Keller as ai de Kupferu und Stablsiichen, zus. 2x Thlr. rhckgewiesen hat. Inmitten der ernsten politischen Rücksichten | Fage nachher waren alle Verkaufsbuden eröffnet und wenn heut zu | legt, wenn wir jet unsere Macht in Afrifa {chwächen Bes In ï Zur Subbhasiation der im Gubrauer Kreise belege- räumen alle Be enliGifeit E Nl N li v L ORR i Orphea auf 1824 bis mit 1831, Mit 64 Kupfern die uns beschäftigten, haben wir uns bei der finanziellen Frage | Tage cine E pedition von Konstantine nach Stora aufbriht, wird | diesem Moment steht uns eine Krise bevor. Die Zeit der robes i nen Güter Triebush uud Klein Saul, ven denen T OS Dou bein Sue ‘bente A A Neues e L Us zum Julius aus beliebten Opern. X Thlr. weniger aufgehalten- Die auswärtigen Angelegenheiten schei- | sie vou den Arabern mit Lebensmitteln versorgt. Hs E sie E ist, ah Lafe | M, 0 sar Pa L Dn ¡Diese ; o; Uft ; Ko As R 1 D P E N E) L t : l D E T Le E . G i 1 L 7 l é 3 i ¿ "4 [ sert N O, auf W008 A gewähr! die reizeudsie Aussicht auf dic Stadt, die in| Hannover, im Verlage der Hahn schen Hof-Buch- . nen uns mehr oder weniger entfernte Verwilungen darzubie- Era E pu Aga pa D E L anin UAG ad 0nd Kosgab ist nicht leicht. Der Geueral Bugeaud hat Jbnen ein Miitel é shágt le iein Beta Baal an adge- SAGTER Cann tee Ne DINMTAGE V Garteu vorüber- handlung ist so eben erschienen und in allen Buch- Vei C. Schünemann in Bremen sind erschienen ten, die dem Lande nicht erlauben, sich ohne Noth auf eine La Arabern ci unauslöschlicher Haß obwalte! Glauben Sie es nicht, | vorgeschlagen, das, wenn es Erfolg hätte, die glänzendsien Resuitate i den 10. November d. J., Vorm. um 109 Uhr Lèben ir 4 GIMA ste P A ringt mannigfaliiges| handiungen zu haben (Berlin, bei F. Dümmler, und in allen Bucbhandlunaen zu baben, Berlin bei Hperation einzulassen, die die größten Verlegenheiten mit sich | w. H,, es ist nicht wahr! Es findet im Gegentheil zwischen uns uud herbeiführen würde, das aber auch bedeutende Opfer fordert : Herr ! auf hiesigem Schloß vor” dent Ober- Landesgerichts- A Ry ätú CAUA R N dis as A Hause e A A Alexander Dun er, Französ. Straße Nr. 21: führen könnte. Ganz besonders aber hat der gegenwärtige ZU- | den Eingebornen eine große Annäherung statt! Sehen wir jctt, was Bresson hat Fhnen cin anderes vorgelegt, was geringere Ausgaben j T LLEnG Mac matdon - Landesgerichts- E N A Ln E Ie. ause a s ndige s Wörterbuch zu den Werfen| von Aschen, Uebungen fremmen Nachdenkens zur stand des Landes unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. | sich im Westen der Regentschaft ereignet hat. Ein ehrenwerther General, verursachen und ebenfalls nicht obne Wirknng bleiben würde. Dic [ Die Tare, der neueste Hypotheken- Schein und die samfeit ein, wie sie bei dem Lnubev Ie Natur für S (bitte “ais Weltnn in M 4 Bod Biber M corisilichen Glaubens und Lebens. Würde es wohl klug und der Bor}lcht augemesen Lot, | ver N Ae N Ti E Cu a Vel S T E UAUG: E E fe Eo id, : S I t , n E V l! Qt y s g. 7 Thir. j s c : j j ibrer i . E / ; besondern Kaufbedingungen föunen in der hiesigen] Geist uud Herz nur immer Tabend und erquikend in gr. 8vo. compressen Drucks. Preis aur 4 Thlr. Bibel, die, des ald und neuen Testaments, nah A e Beteiie 19: 99 Jahre Has N aciete ba dde Gade P Ties Qtangle. e in regoolen und für: uns gleich uns, überzeugt, daß unsere Angelegenheiten in Afrika vollfeu- : scyn fann. (Die Text - Ausgabe des Julins Caesar vou Lüs/| i i Gesellschaft in ihren Grundfesten 61 1 fruchibringenden Frieden, neuen, glänzenden Waffenthaten vorgezo- | men gut gehen werden. Er verzweifelt nicht, Kclonisten zu finden : j

Registratur eingesehen werden. ÄÁlle unbefaunten Real - Prätendenten werden auf-} Die Gebäude sind im baulichen Wesen gut erhalten geboten g Ms der Präklufion spätesiens E fönncn eiu I nach dem Kaufs-Ubschlusse in diesem Termine zu meiden. bezogen werden. Kaufsliebhabern, nicht Unterhäudlern,|gen des Herrn Verf., bescuders dessen vollständiges Glogau, den 27. März 1838. | ist auf frankirte Briefe über den festbestimmten Preis] Wörter bu ch zum Homer (gr. he 13 O Erster Senat des Dber-Laudesgerichts vonjund sonst Auskunft zu ertheilen beauftragt dessen neue Ausgabe dicses Griech. Dichters Niederschlesien und der Lausiß- Finanz-Profurator Karl Julius Küttnersmit erflär. Deutschen Anmerkungen, uïit so in Dresden. großein Beifalle aufgenommen wurden uod in zahle reichen Lebr - Anstalten sich bereits als praftisch zweck- mäßig und das Studiua wesentlich erleichternd be- währten, so bedarf dieses ueue, bisher noch sehr eutbehrte Wörterbuch zum Julius Gaesar feiner weitern Empfehlung, iudem der Herr Verf. dèa- bei größtentheils dieselben Grundfäue als wie bei e S L scinem Homerischen Wörterbuche befolgt und nicht Oesterreichische militairische Zeitschrift 1838. nur die mannigfaltigsten eigenen Vorardeiren und No- U, eft. tizen während seines viecljährigen Lebramts, sendern' Dicses Hest ist so cben erschienen und an alle Bu

Dr. M. Luthers Ucberscßung, mit einer Vor rede. von Pastor Yrimarius Gottfr. Menken, 4te Auflage. 26 fgr.

Kogenberg, praftisches Handbuch der Spanischen Handels-Ko'crespoudenz, enth. eine Sammlung fauf- männischer Briefe zum Ueberseßen aus dem Deut- schen ins Spanische. Geheftet. 225 sgr.

Meicr, geburtshülfliche Beobachtungen und Er: gebnisse, gesammelt in der obstetricischen Kli nik zu Haile, nebst Beschreibung der Niemeyer schen Kopfzange und eines Kephalopelykometer, Mit 2 Steintafeln. Geheftet. 1 Thlr.

er hat uns ganz fürzlih seine Ausichten mitgetbeilt, und wir werden sie prüfen. Jhre Mitwirkung, Jhr aufgefklärter, patriotischer Sinü wird uns die Lösung der schönen, aber schwierigen Aufgabe erleich: tern. Verzweifeln Sie nicht an Afrifa, m. H. Sie katten nie 1e» niger Ursache dazu, als eben jet; ne waren unsere dortigen Vex- bältnisse so günstig, als in diesem Augenblicke, und ih bose, daß es

hinlängliche Mittel geben wird, sie noch immer zu verbessern.“ (Beifall.)

Sibung vom 7. Juni. Die heutige Sikung wurde ganz mit Reden über die Afrikanischen Angelegenheiten auëge- füllt, denen aber, da kein bedeutendes Mitglied auftrat, von Seiten der Versammlung nur geringe Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Jn Bezug auf die gestrige Rede des Grafen Molé bemerkte Herr Piscatory:

Jch habe mich über den Vortrag des Conseils:Präsidenten höchlichst verwundert.

Gefahr ausseßen wolite, die Êhl der Mißvergnügten zu vermehren ?/" Nachdem der raf Roy sich auf die ein- S zelnen Bestimmungen des- Gesetz : Entwurfes eingelassen hatte, E erklärte er, daß die Kammer es nicht für nôthig gehalten habe, * si über das Recht der Rückzahlung auszusprechen, da ihr Votum schon durch die Unzeitigkeit hinlänglich gerechtfertigt | wäre. „Wir haben“', fuhr der Redner fort, „nach besten * Kräften die Aufgabe zu erfällen gesucht, die uns Jhr Vertrauen * ertheilt hat. Der“ Gesez-Entwurf scheint uns nur von Schwie- | rigfeiten und Gefahren umringt; die Vortheile, die mit dem- Ÿ selben verbunden seyn sollen , bestehen in Täuschungen, die die " Erdrterung bald vernichtet hat. Die Ersparniß für den Staat

gen. Der Friedens- Traktat, deu er abschloß, mag in Einzelheiten an- gefochten werden, nichtsdestoweniger hat cr die glücflichsien Resultate gehabt. Er hat uns den Weg na Konstantine gebahnt, denn von der West: Armce empfingen wir einen großen Theil der Tranóportmit- tel, die uns zu der neuen Unternehmung unembehrlich waren. Als wir im Westen Ruhe hatten, wandten wir uns nach Often. Und was geschah dort? Wir bereiteten uns auf die Expedition nach Kon- stantine vor. Diese Expedition wurde von der Regierung mit der größten Sorgfalt begonnen. Es galt etwas Höheres, als eine bloße Eroberung, es war cine Ebrensache geworden. Jedenfalls mußten wic als Sieger aus diesem Kampfe hervorgehen, oder mit Achmet einen Frieden “abschließen , der alle die Bedingungen erfülite, i; die wir durch die Ecoberung von Konstantine elangt hätten ; | wide hôchstens 11— 12 Millionen betragen, eine Summe, | einen Frieden, der uns, wit einem Worte, Achmet unter- d niht mit den Géfahren in Se steht, welche aus | warf, s ena wir ZNUS der: N E noi b Os 4h di i ; der Ma ' en. Die Kommission hat daher | hat ibm Bor chiáge gemacht, wie der erste Redner die on bemerfte, auch die besten älteren und neueren Ausgaben dieses handlungen versendet worden. die Gee i Zu Ae Verwerfung 18 Ge und bei dieser Gelegenheit sol sich die Regierung schwanfend und un- vielgelesenen Klassikers aut das sorgfältigste benugt hat.} Fuhalt: 1. Die Operationen der verbündeten eat Entwurfes vor uschlagen.“/ Diese Erklärung brachte eine un- gewiß benommen baben. Wir haben unterhandelt, aber nicht ge- Der Preis is so billig a!s möglich augescut, so daß gegen Paris im März 1814 (Fortsezung). 32. M gewöhnlich As Geh in der Kammer hervor. Der Präsi- shwankt. Es sind Achmet Vorschläge gemacht worden, die die Re- abgewiesen werden uun der Caesar vou Lünemann deutlichsten und 20. März; Schlacht von Arcis. Erster Tag. Mit dent (he ufregung n ie ber d A trag der Kom- gierung gebilligt batte. Hier muß man nun aber die Zufälle in Er- G ifswald deu 9%. Mai 1838 Literarisch A At forreftesien Dructs in gr. 8vo., nebst dem Wörter- ciner Karte zur Uebersicht der Operationen bei Arcis, nt zeigte an, daß die Erdrterung über den Antrag wägung zichen, die stets “intreten, wenn die Entferur:ag so groß ist, @ ü 4 L Preuß “Hofgericht. S el c nzelgen. buche von Crusius (zusammen 374 Bogen) nur Herr Chawmpenoise und Saint Dizier, und deut nission nach den Berathungen über das Generalstabs: Geseß | wie in diesem Falle. Ein Gouverneur von Algier erbt Junstructio- A s R ü et vou Pommern! ej C, B. Polet in Leipzig ist erschienen und bei 1 Thlr. kosten, Von Homer"s ODdvssee mit erfiár. Plane des Schlachtfeldes bei Arcis am 20. u. 21, Mit beginnen werde. Hierauf hielt der Baron von Barante | nen, die er ausführen soll/ aber auch oft nach scinem Sinne ausle- (L. S, ! f E 22 aar S, S. Mittler in Berlin (Stechbabn Nr. 3), Posen, Deutschen Anmerkungen von CErusius in 6 Heften 1814. 11, Die Waffen-Uebungen bei Wosnesenf 1837. dem Fürsten von Talleyrand eine Gedächtniß - Rede, die zum gen, oder gar darüber binansgeben muß; die Regierung ibrerseits Ani jet P i Bromberg, Culm und Gnesen zu haden: à 10 fgr. wird so eben das 3te Heft versandt. Jedes 111. Literatur. 1V. Neueste Militair-Veränderungel- Druck verordnet wurde. muß endlich dem Geschehenen beipflihten, da es nicht mehr Zeit ist, Deputirten - Kammer.

Heft dieser wohlfcilen und viclverbreiteten Ansgabe| V, Miszellen und Notizen. dasselbe zu ändern. Man hat Achmet Bev bis zum legten Augen- gavë| iszellen und Notizen Le Vörschläge gemacht; das ist wahr. Man bat Jhnen aber auch

uemann, 224 Bogcn, kostet ebenfalls 5 Thlr.) | Da die bisherigen verdie!sUichen literarischen Leistun-

eeareene

——_—__——

ani Gerichtliche D de i Uit (06a d sle diejenigen, welche an die Berlas enschaft des] » S, / l t zu Bergen auf Rügen verstorbenen Königl, Kreis- für di: Juhaber von Polu. richters Karl Philipp Bernbard Sommer aus irgend cinem Rechtsgrunde Ansprüche zu haben glauben, wer- deu zn deren Änzneldung und Bescheinigung in terminis den 3. und 23. Fuli oder 13. Aug ufs? d. J. | sub poena contumaciae, práeciusí et perpetui silentii E und bei dem orduungsmäßigen NRechtsnachthcil vor- | geladen, daß sie sonsti damit durch den | M a L Le L e zu publicirenden Präflusio-Abschied für inmmer werden | wanmmuaunmna; zua

c 1 4prozentigen Pfandbriefen und von Banf - Certifikaten. Die Johannis c. in Warschau zahlbaren Zinsen von Poln, prozentigen Pfandbriefen und von Vank - Cer- tififateu, so wie die ausgeloosien Kapitalien derselben, lôsen wir schon jeßt zum höchstmöglichjten Course cin. Berlin, den 9. Zuai 1838. Nathan, Gebert & Comp. unter deu Linden Nr. 13.

Mir is derselbe keinesweges den Beziehungen angemessen erschienen, die zwischen dem Ministerium und den Kammern existiren müssen. Wir haben uns nur zu oft über die Kürze und. die Allgemeinheit der Gründe zu beklagen, welche die Minister bei den wichtigsten Angelegenheiten auf dieser Rednerbühne fen machen. So

hat uns gestern der Herr Conseils - Präsident im Wesentlichen auh nur gesagt: „„„„Wir haben den aktat an der Tafna abgeschlossen, wir haben Konstantine genommen, Alles geht gut; der Gouverneur is ein umsichtiger Mann; wir sind in Afrika zu der zweiten Periode gelangt.//// Wir wußten schr

Uung, vom 6. Juni. t.

L —|Das neue Kriminal-Gesezbuch Sachsens, |i faufli ; -

j mi! e ) eist auch einzeln verkäuflich, um die Anschaffung zu! Der Preis des Jc {ft : Di N N M LLINLO r RUE 1,90 mit Ecläuterungen und vergleiweuden Bemerkungen) erleichtern, 1 and aud der alled fiibèra Aabrdbnge 12 Ds bis (Nachtrag.) Die (in dem gestr. Bl. der Ztg. erwähnte) | gesagt, daß ihm dergleichen noch wäbrend der Einnahme von Kon- | gut, daß man den Traktat an der Tafna abgeschlossen, daß man Das bandeitreibende Pubiifum wird hierdurch be-|der Strafansäße in den bestehenden Kriminal - Gesct- T 1837, jeder 8 Tblr. Rede des Conseils-Präsidenten lautet, ihrem wesentlichen | stantine aemacht sind; dies is nicht richtig. Der Gouverneur batte | Konstantine genómmen hatte; und was die zweite Periode be-

trifft, so können wir füglich zu derselben gelangt seyn, ohne dee: alb eben Fortschritte gemacht zu haben. Nehmen Sie aus der pt des Herrn Conseils-Prästdenten die Versicherung hinwea, daß der Effektiv-Bestand von 50,000 Mann niemals überschrit: ten werden wird, so bleibt nichts übrig. Dergleichen Erplika- tionen können unmöglich als genügend betrachtet werden. Wenn

seine Instructionen zwei Monate oder doh sechs Wochen früher em- pfangen, ehe sich die Expedition in Marsch sezte. Man mußte an Alles denken ; es konuten Umstände eintceten, wo es von der größten Wichtigkeit werden konnte, mit Achmet Bev zu unterhandeln, aber ich entsinne mich nicht, daß der Marschall Valée dies nach der Einnahme von Konstantine gethan hat.’ Herr Duvergier von Hauranne: „Jch bitte den Herrn Conseils. Präsidenten um Entschuldigung ; diese j i Thatsache ist dur die Depesche des Marschalls Valée außer allem wir das Geld des Landes hergeben, so sollte man uns doch bil-

weifel gestellt; dieser Depesche war ein Brief Achmet's beigefügt.“ | lig auch sagen, wozu es verwendet wird; man sollte uns sagen, Z! Der Conseils - Präsident: „Es ist möglich, daß dieser Vor- e. in Afrika geschieht, und was man fár Pläne hat.“ In gang aus meinem Gedächtniß verwischt ist. Was ich beweisen wollte, | der morgenden Sißung werden sich Herr Guizot und der 4 war nur, daß in den Justructionen vom 23. Sept. der Fall vorberbe- | General Bugaud vernehmen lassen, wodur wahrscheinli der

dacht war : aber ich erinnere mich nicht, ich wicderhole es biermit, daß der : da a e wührendder Eroberung von Konstantine neue Vorschläge Debatte ein neuer Schwung verliehen werden wird.

gemacht hätte, die abgelehnt worden wären.“ Herr Duvergier

nachrichtigt, daß die Meßhandelswoche der diesjährigen béchern anderer Länder Deutschlands. Durch alle Buchhaudlungen , B

biesigen Laurentius-Mesfe wit dem 5. August d. J. | Nebst dem Geseh, die Untersuchung und Besirafung| Stuhrsche, Schleßplag Ne 2 fi Le A E

iren Anfang nimmt und das Auspacken der Kurzen: |der Forstverbrechen, und dem, einige Abänderungen in l )

waaren schon am 89. Juli, aller andern Waarcn hin. Uatersuhungésachen betreffend.

gegen am 1. Augusi, vou Mittags 12 Uhr an, ge-[Mit einem alphabetischen Sachregister als

jiattet if. Repertorium daz!

Braunschweig, deu 8. Juni 1833. Bearbeitet von cinem praktisczen Nechtsgelehrten. Herzog! Ober-Inspection derindir. Stcuern.| Erste Lief., dea allemecinen Theil cuthaltend. Ge. 8yo. S E Gch. Subscr. - Preis für das ganze Werk von circa L 18 bis 20 Bogen bis Ende Juni 1 Thlr. 10 sgr., nach- Z Z Uvertissement. heriger Ladenpreis 1 Tblr. 25 sgr.

j Jn dem drei Stunden von Dresden im Weiferigz- Dieses füc jeden Juristen, Staatsmann und andere thaie geiegenen Städtchen Tharandt, durch. Schönheit | gebildete Staatsbürger \ höchst wichtige Erläute- der Natur-Umgcebungen, durch seiae Heiigueilen, sciue rungswerk erscheint in drei Licferungea, wovon die Forsi- und !andwirthschafilizen UAkadermieen ausge-| dritte (ichte) Liefcrung ganz zuverlässig bis Ende Juni

Die Jahrgäuge 1818 1813 sind in ciner nene! Inhalte nach, folgendermaßen: edle Ih j Auflage in # Bänden vereinigt erschienen und fosten „Jch habe nicht darauf gerechnet, in der vorliegenden Diskussion Führer ju den verzüglichsten Heilquellen und Kur- zusammen ebenfalls 8 Thlr. Wer die ganze Samu- \bald"das Wort nehmen zu müssen; noch weniger hätte ih geglaubt, orten Böhmens: Deplit, Karlsbad, Fran-|iunz von 1811 1837 auf einmal abnimmt, erhält asi dies néthig seyn würde, nahdem ein Mitglied die Rednerbühne zensbrunneu und Marienbad. Von Pr. |diese!be um x wohlfeiler. terlassen hat, das s für die Ansichten der Regierung erklärt hatte. med, Dietrich, Mit 4 schön lithegr. Ansichten.| Von dem Unterzeichneten ist diese Zeitschrift dur ber die amtliche Stellung des vorigen Redners hat zu einer Jnter- Broschirt. 15 g. : alle Buchhandlungen um die genannten Preise zu beziehe". pellation Anlaß gegeben, und ich halte es für Pflicht, darauf zu ant- Kleeblatt, das Böbmische,-oder kurze Bemer-| Wien, den 10. Mai 1838. vorten. Man hat wissen wollen, ob die Regierung den nsichten fungen über Böhmens Bäder. Von ***, Mit J. G. Heubner, Bnchhändler- beipflichtet , die so eben auf dieser Nednerbübne ansgesprochen wur- 4 Ausichten. Broschirt. 75 sar. : Ds Aufträge erbittet in Berlin - en, und ob sie unsere Lage in Afrifa so findet, wie sie der vorige L. Drobisch in Leipzig. Ludwig Ochmigke, Burgstr. Nr- 8, Redner geschüdert ha? Jch gestehe ofen, daß ich die trübe Mei-

C L A dung des Herrn Bresson Teinesweges theile. Jch glaube nicht , daß

tt Traktat an der Tafna feiner Dauer fähig sev, und halte mich

Autographen!

| Bade-Leftüre. Jwei béliedte Taschenbücher zu a:. fallend bill’gen |L

Original. Piecen von Napoleon Banapart®- nerieugt, daß die Zahl von 50,000 Mann nicht überschritten werden afayette, Voltaire und Goethe sind zu yer- k

d; endlich aber kaun ih nicht denfen, daf gerade unsere Zeit kei-

zeichnet, wird cia Grundsili wegen bevorstebender Ubreise seiner Eigenthümcr in das ferne Ausiand zu

d. X. ausgegeben wird. Bis davin nimmt jede Buch:

Preisen bei C. Hevmann in Berlin, Heilige Giist-

handlung noch Subscription darauf an. Die ersic

Kaufen bei

firaße Nr. 7, und in alle guten Buchhandlungen:

Bechtold & Iartje, Jögerstr, No, 4%