1838 / 167 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

. der Zinsfuß

1835 “wurden in Allem

A 2h! D

SBeïchrsbildung trägt den Charafter an sich, v2wohhter auszeichnet. Soönderbar ist es, \chnitt unverhältnißmäßig große Füße haben. im Allgemeinen hübsch zeichnet sie eine große Reinlichkeit

eigenthümliche Weise ihrer Coiffure. gränzt oft an Koketterie, welche jedoch als daß fle miffallen fönnte. habend. Einige nannt werden.

rúcend, mit ihren leichten Fahrzeugen reiche

den Küsten der Provence, von Spanien und Portugal brachten.

S E E E E I B Sch

4 Ga: a è Ñ GBissenschast, Kunst und Literatur.

Am 5. Mai dicses Jahres feierte der Verein für Fedfunde hierselbst die zehujährige Dauer seiner Wirksamkeit in einer dur dic Anwescnheit fast sämmilicher Mitglieder und vieler iu weicher der zeitige die Arbeiten desselben

Berlin.

¿Be sebr zablreic gewordenen Versammlung, D ¡reftor, Berr Lichtenstein, einen Bericht übec

‘e i n 10,590 Seelen ge L

¿e Hydrioren sind füßne und unternehmende Scelente, E | welcher alle Berg- daß fie im Durch- i Die Frauen sind von Gesicht und bescheiden. im Anzug aus und eine Ihre äußere Haltung j u viel Natúrliches hat, te. Die meisten Familien sind wohl- können im Griechischen Sinne auch reich ge- j IZhr Wohlstand schreibt sich noch von der Epoche her, wo sie, die Wachsamkeit der Englischen Schiffe be-

mare -Picquotz An Geschenken er

Verfassern: Bessel und Baecy

von Sydow Erde. Zweiter

Auch 8. 1838.,

phische Handbücher; endlich von

Munition nach Dubois Kupferwerk

mit dem Europäischen Tripoliza nah Patras,

für Afrika den Bischo bielt die Gesellschaft als heblichen Bibliothek in den Sigzunge

ihre Verbiudung mit Preußischen und Russischen Dreieken. 1838. 4.; lanzeichnen. E Gia B : nebst einer Karte von Kamtschatka, ent worfen nah cigener Beobachtuug von D E mann von Rcinhard; von Herra Ritter 3 Neugricchische geogra-

furt am Main -die topographische Karte. der furt, nebsi einem Relief des Taunus; von ueue Ausgabe des Rhein-Panoramas. Jn der Sung vom 2. Juni wurde von Herrn Ritter vorgelegt cine Spezial-

über die Krimm. manu über den Jndianer-Sommer ehrrauch, Herr Zuompt scine Reise von ib E T “e ter A n Das gefundene Be- reibung eine er unbefannten Ausbruchs auf Santoriu im Of- : ;

tober 1650, Herr Zeune über die Oasen. S. e Herrn Konzertmeister Moriy Ganz. d.

Salbef Und Verrn ¿A1saur-. uwachs ibrer bereits er- n vom Mai púd Juni von den er Gradwessung in Ostpreußen und

9%, Neu

59/ 0 Met.

A. Erman Reise um die | —-

Bank-Actien 1441. 1439. Engl. Russ. 1082/4.

Bank-Actien 1462!/,.

e Anl. 19!/,. 1079/ wh ‘10031 r

t 132° 0 . Neue Anl.

59/0 Port. do,

39/0 825/s. 21/29 —. h

Erman und gez. vom Haupt-

dem..geographischen Verein in Frank- Umgegend von Franf- Herrn Desfkelfkamp die

arte von Ungarn, err Mah|[- m Vergleich

Außerdem las

in Nord - Amerika „„Stanca di pi

len‘’, Lied ven gesungen vou

——

Den 16.

E R ALE

Amtlicher Fonds- und Geld-Cours-Zett(e!l.

Böórse.

Juni 1838. gesungen von

Violine, über

yon Herrn de

Sonntag, 17. Funk,

und Jnstrumental-

Garcia werden sich 1) Ouvertüre zur Oper:

Dlle. P. Garcia.

vorgetragen von Herrn de Beriot.

mit obligatem Violoncell und Klavier-Begie tung, fomponirt y

: ( , as Meer hat seine L

Lachner, mit obligatem Violoncell, in Deutscher Spr

begleitet von Herrn 2c. Morig Gíe

e, fomponirt und vorgetragen von 1, Romauze von Dlle. Puget ; hicrauf

von Mad. Malibran de Berje

7) Le Tremolo, Capricio 2

Beethoven, komponirt und vorgetragen

5) Konzert für die Violin de Veriot. 6) Sou nom? Begehren: Rataplan,

Der s{chwarze Domino,

Romantisch-komische Oper in 3 Akten, nach Berger. Musik vom Kapellmeister Fran

-———-

Königlihe Schauspiele.

Im Opernhause: onzert.

battere““, . t 3) Air varie,

u com

Dle. P. Garcia,

Kanzouette Dlle. P. Garcia. ein Thema von Beriot.

Lessing.

guter ige Polterer, Lu

sstädtishes Theat uni.

Musik von Rossini.

von B. A.

Á. Herrmann. , 19. Juni.

im zuletzt verflossenen Jahre erstattete und zugleich anf die Thätigkeit _—_ C 7 und Schicksale desselben in dem ersien Deceunium seines Bestehens Sl Brief eta. S| Brief. S e1a. Hierauf: Der Soldat aus aufmerksam machte, worüber einige Notizen bier cine Stelle finden | BebckoldSeb. [4 1027, | 1029/s [P Pfandbr. /4| Abt H mögen. Bei der Feier der funfzigjährigen Diensizei d ' 5 E v R 992/ O on e Borst Ene der F er funfzigjährigen Diensizeit des als Geo: | Pr, Engl. 01. 39./4| 103/12 102/12} do 90. 3233| 100/64 | 992/ grap allgemein geschäßgten, vor kfurzem vcrstorbenen Hauptmann | PrüimSch.d.Seoh.— 653/ 647/, [Kur-o.Neum. do-| 4 1003/7 Ra Ar j Renmaun sprach si in der zu derselben versammelten Gesellschaft R Ob. mILC.| 4 1031/4 | 1029/4 | do. A S GaleeE R Tad our tag bezeichneten der Wunsch aus, zum Andenken an diesen Tag ciuen Vercin von | Nw. lat. Seb. do. 4| 7 1021/4 Sehlosische E Si 1033/ Se nos zu rfen F-ennden der Erdfunde in Berlin zu stiflen, dessen Ehren-Präsident | Beri, 8taat- 0»). 4 1031 /, | 1025/3 |Rückst. C. uud Z- 4 } zeichnet seyn. der Fubilar wcrden sollte. Zum vorbereitenden Ordner wurdc Herr | Königsb. do. |4| En e 90!/ Jm Schaus! (elhause : U T A: in deffey Wobnung sich die sieben ersten Mitglie: |} Ewinger do. 4 as 2 . /4 Abth., von G. E. de N Ens am 26. April 1828 über den Zivcck der Gesellschaft : | Daoz. do. in Th.\— 433/, | [Gold al marco |— 2153/, | 2143/, Montag, 18. Juni. eférderuug der Erdfna e im weitesten Sinue des Wortes durch Westpr.Pfandhr,| 4 101!/, [Neue Ducaten |—| 18!/ derholt : mündliche, und s riftli Me der Sipitnger e im Mai ihre de. do. e. 99!/, | A Friedrichsd’or |— 137/12 13!/,/ 2 } Musik ‘von Auber rie Situng bielien. ‘ie genden Sißgüungen baben vo i é Zeit an skets am ersien Sonnabend fach dem lsten jedes Mo e A8 R Io angel y nrg 137/,2| 131 Im Schauspielhause : nats siaitgefunden. _Den Vorstaud des Vereins bildet ein jährlich at do. (3z| 991/ E e “8 121 l12 Dienstag, 19. Juni. m gewäblter Direktor, Secretair und Rendant. Die jeyt 129 betra- 2 —— C in ecclesía, historische gende Anzabl der wirklichen Mitglieder belief sich bereits im Jahre Wechsel-Cours. Túir. zu 30 Bar. pach. Hierauf: Der 1833 auf 105, fie war 1835: 117, im Jabre 1836: 119, im Jahre Brief. |_ Geld. | von Goldoni. (Herr 1837: 128, Jn dieser Zabl ift aber die von 11 Ehren - Mitgliedern | Amsterdam «eee ooooooo.) 260 Fl, Kurz 14l!/2 | 141//4 : uicht mitbegrizfen. Mit der Wisseuschaft, welche sie förderten, betrauert do. eee ooooo eee), 250 Fl, 2 Mt. 1407/g | 140S/s der Verein deu durch den Tod erfolgten Verlust folgender Mitglieder : | Hamburg «eee oe oe eee ne 300 Mk. Kurz 151!/4 | 151 Köni Revuanuu, Stein, Woblers, Hörschelmann, Hoffmann, von Pirch, do, eee eee cor eee eee 300 Mk 2 Mt. 1505/g | 1503/g “ae Grimm, Krohn, Meverhoff. Uber die Wirksamkeit des Vereins sind | London «eeee eere rere 1 LSt- 3 Mi, |6 247/g (6 24?/ Sonutäg, 77: biéher fünf gedructe Berichte erschienen, nämlich von Herrn Ritter, Paris «ch6 es (ooo e eee oe 300 Fre 2 Mt. 807/12 80/1 Oper in 3 Akten, damaligem Direktor iu Mai 1834, 1835, 1836; von Herrn Lichten- | Wien iu 20 Xr «eee eee 130 Fl, 2 Mt. 1015/5 1013/ dor von Haupt. tein über die Jahre 1837, 1838. Zwei außerordentliche Versamm- Augsburg «+0... e). 150 Fl 2 Mt. E 1015/ Mathilde. lungen wurden gehalten, die erste zur Feier der Anwesenheit Deut- | Breslau «-+ee ese ooooo 100 Thl. 2 Mt, 991/ G Montag, 18. Juni. ser Naturforscher in Berlin am 2. September 1828, in welcher die | leipzig «eo 0 o + « + « 100 Thl. 8 Tage | 102!/4 | in 4 Akten nah Bayard Polar-Gegenden unnd Tropen im lcbendigsicn Gegensab von den Her- | Fraukfurt a. M. WZ. ««++.-.+ 150 Fl. 2 Mt. 2A 1013 Der Obri Í ren von Chamiffo, Keilban, Reinwardt und von Martius geschildert Petersborg «eo. :o ooo). e 100 Rhl, 3 Woch. | 30/4 er Obrist von sechzehn Jahren. Buren, e iivelte am G Senat P Jahres bei Ritter's Heims- 2 dem Fran de von B. ar ven Konstantinopel, welche ibm Gelegenbeit gab, Vielen gleich- ärti ; enstag E 0a pes E seiner E E was ‘dea O E ARA p Volk C. P inzciuen 41 äbren unmöglich war. Sein Besu auf Santorin jederl. wi u5/ K0/ ; ; olfs\age, von L. Er E E E s 2s der Feier des Dig Dg E Be M B i h Gläser. ai sjâhrigen Stiftungsfestes, bei we jer Herr von Hunzboldt sein der Ge- | —. PVreuss. Prü Sch. 114! s e M H : A De Terr aid e Y x L . Präm.-Sch. 114'/,. Poln. —. Oesterr. Met. 10254. Ebren-Mitglicd angehêrt, stets zugewendetes Juteresse Antwerpen, 10. Juni. 2

durch) Vorlesuug einer Abhandlung über die Hochebene von Bogota von nzenembefundcte. Von auswärtigen Reisenden, welche die Gesellschaft durch müudliche Mittheilung der Ergebnisse ibrer Reise erfreuten, erwähs nen wir in Bezicbung anf Amerika Se. Durchlaucht dén Fürsten cimili Morit, Julius, Ke

Mebe!: in Bezichung auf Aficu die Herren van Sieba, effe d Lon Kittliy, Neumann uud La-

Marimilian zu Wied, die Herren Deppe,

Dubois, Schilling von Carsladt,

- _———— e ag

Befanntmachungen.

Vefkfauntmachung der Pommerschen Landschaft.

Die Pommersche Landschaft hat zwar schon durch das Pudliïat vom 28. Dezember 1837 die sämmtlichen von ivr emanirten „mit # pEt. pro Anno verzinslichen Kurant - Pfandbriefe den Juhabern derfelben resp. zu Fohanuis und Weihnachten 1838 aufgekündigt, sofern Lektere nicht cine freiwillige Konvertirung, durch welche

insfuß auf 35 und resp. 35 pEt. herabgeseut und dic Kündigungs-Befuguiß Seitens der Gläubiger auf- gehoveu wird, vorziehen möchten; es hat sich aber er- geben, daß cinige der zu Johannis cr. getündigten, von den Jnhavern nicht freiwillig konvertirten Pfand- briefe, dis jeßt, unjerer Anfferderung dazu ungeachtet, weder ad Depusitum eingeliefert, oder auch nur zur baaren Realifirung zu Johannis bestimmt augemeldet sud, und es ist anzunebmen, daß mitunter eine gleiche Unachtsamfkeit auch bezüglich auf die zu Weihuachten er. getündigten Pfandbriefe stattfiuden dürfte.

Um unn uusererscits uichts zu oerabsáumen, was dazu beitragen kann, von solchen säumigen Pfandbriefs- Besißern die geseulichen Machtheite des Verznges in der recztzeitigeu Empfangnahme der Valuta der ge- kündigten Pfandbriefe abzuwendén,

fündigen wir bierdnrch wiederholt alle und jede bis zum 1. Januar 1838 emaníirte mit 4 pCt. pro Anno verzinslichen, nicht freiwillig fonvertirten Pommerschen Kurant - Pfandbriefe , ohne alle und xe Ansnahme deu Juhabern derselben nochmals ergestalt auf, daß fle die Kapital - Valuta dieser Pfandbriefe mit den bis dahin fälligen Zinsen am 2. Nannar 1839 und in den uhsifolgenden Ta- gen, cutweder bei der Kasse desjenigen Departe- inents, dem das Gut, auf welches der gekündigte Pfandbrief ciugetragen stebt, angehört, oder auch bei der Kasse der General-Direction in Stettin prompt iu Empfang nehmen. Wir fordern zu- gleich die Jubaber solcher Pfandbriefe hierdurch aitédrüflih auf: bis zuni 15. Oftober“ 1838 die von uns vorstchend gefündigten Pfandbriese mit den Zinsscheiuen, oder wenn diese von der Land- {af angehalten worden, mit den in Stelle der- ¡clbeu eribcilten Recognitionen; in fursfübiger Be- schaffenheit zum Depesitorio des betreffenden De- partements oder der General-Directiou in Stettin, segen Empsfaug von Deposital -Scheiuen, eiuzu- iefern Und anzuzeigen, ‘ob die Enmpfangnahmé der Kapital-Valuta und der fälligen Zinsen am 2. Ja- nuar 1839 bei der Kasse des betreffenden Depar- tements oder bei der General-- Kasse in Stettin, i Q auch. bei der- Agentur in Berlin gewütischt wird. So ie wider Erwarten auch diese wiederholte Kün- digung unbeachtet bleiben, so haben die säumigen Pfaudbriefs - Jnhaber sich danu selbst die Machiheile und Kosten des geseßlichen Verfabrens mit der- uicht

Zinsl. —. Neue Anl. 213/;.

Br. 1% 26/1 Br. Preuss. Präm.-Sch. 65!/;. 647/s.

663/,. 66!/g. 59/, Span. Anl. 123/

—_—

abgebobeuen Valuta und den daraus unerläßli ; wachsenden Zinsenverlust- allein beizumessen. E H

So wie diese crueuerte Aufkündigung einerseits alle und jede, uicht freiwillig fouvertirten, bisher mit

4 pCt. pro Avno zu verziusenden, der Kündigung auch

Seitens des Eläubigers unterworfenen Pommerschen

Kurant - Pfandbriefe, ohne alle und jede Ausnahme

betrifffflt, unangesehen, ob sie dur das Publifat vom

28. Dezember 1837 bereits zu Johannis oder erst zu

Weibnachten 1838 gekündigt wurden, so bleiben von

derselben andererseits ausdrücklich ausgeschlossen :

1) alle von den Juhabern bereits freiwillig fonver- tirten Pommerschen Kurant - Pfandbriefe ;

2) ebenfalls auch die, welche von den Juhabern bis Lee 15. Oftober cr. der Landschaft annoch zur reiwilligen Konvertirung werden eingereiht wer- den, für welche Konvertirung jedoch, vom 1. Yuli

i; c ene POEL mene bewilligt werden fann;

i auteuden Pommerschen iefe. Stettin, den 1. Juni 1838. E

Königl. Preuß. Pommersche General-Land- schafts- Direction. v. Eiefstedt-Peter3walde.

Avertissement.

Yu dem drei Stunden von Dresden im Weiseritz- thale gelegenen Städtchen Tharandt , durch Schönheit der Natur-Umgebungen, durch seine Heilquellen, seine Forst- und landwirthschaftlichen Akademieen ausge- eichnet, wird eiín Grundstück wegen bevorstcheuder breise seiner Eigenthümer in das ferne Auslaud zu verkaufen gesucht, welches sich in jeder Hinsicht auf das Vortheilhaftcste cmpfichlt. Das zwei Stockwerke enthaltende Wohnhaus bietet in 6 heizbaren Zimmern, eben so viel Kanunern, schönen Boden - und Keller- ráumen alle Bequemlichfeiten für eine Familie dar, ein vor dem Hause bcfindlicher Ziergarten mit Terrasse gewährt die reizendste Aussicht au die Stadt, die in das Sächsische Erzgebirge an dem Garten vorüber- führende Chaussce und Poststraße bringt mannuigfaltiges Leben in das Naturgemälde und die hinter dem ause in anmuthigen Laubgängen bis zum Bererscidfei tf: steigenden Promenaden laden zur ländlich jtillen Ein- samfeit ein, wie sie dei dem Zauber der Natur für Gei| und Herz uur immer Jabeud und. erquickend sept , raus iz

ie Gebäude sind im baulichen Wesen gut erhalten und können ein Vierteljahr nach dem Kauss-Abschlusse

ist auf franfirte Briefe über den festbcslimmten Preis

und sonst Auskunft zu ertheilen amma N

Finanz-Prokurator Karl Julius Küttner in Dresde1u.

Frankfurt a. Oesterr. 59/4 Met. 1067/ g. G. Bank - Aètien 151!/,. G. Loose zu 500 FI. 126!/4: 126!/s.

bezogen werden. Kaufsliebhabern, nicht Unterhändlern, |

Br. 5/1 G. M., 13. Juni.

Av/0 101!/g. G. 21/29% 61g. 1747. 1746. Partial - Obl. Loose zu 100 Fl. 263!/»,. G. do. 4%/0 Anl. 103. G. Poln. Loose

4 8 Vorlesungen für Kenner der lateinischen Sprache , Philologen, zur Mittheilung der Resultate

in den Monaten Juni, und Sonnabend vou #—ò Uhr, und

Privat -Lectionen über Griechische uud Römische Schriftsteller für Gym

alien Literatur.

(Adlerstraße so wie anch

von 3— 5 Vhr) bei Habermaß.

hiermit angeordnet. Die Inhaber belieben diese Ein zahlung vom 23. duli an in Leipzig bis

unsern frühern Bekanntmachungen Handlungshäusern, (in Berlin bei halt & Wagener) zu leisten. Wir erinnern, dass im Unterlassungsfalle der Ver lust aller Rechte und aller früher geleisteten Ein zahlungen nach S. 4 der Statuten eintritt.

Herren An

d. J., nach 7 Ubr Abends, diejeni

derholen wir,

dass die 15te Einzahlung in Leipzig am 21. Juli ausser Leipzig ain 1. Juli, Abends 7 Uhr; ge schlossen wird. j Die Inhaber der Interimsscheine werden gebeten

derselben gefälligst beizubringen. Leipzig, den 9, Juni 1838,

Gustav Harkort, Vorszitzender. F. Busse, Bevollmächtigter.

Die grolse Gemälde- Auction

im Auctions-Lokale in Augenschein zu nehmen,

besouders für : fremder und eigeuer Forschuugen auf dem Gebiete der Latinität, Yuli und August, Mittwoch

nafiasten, Studirende und überhaupt für Freunde der [die Probeblätter zu diesem Das hiesige Haudels-Publifum weiß, wahrheittren ih die Course von Wechseln, Geldsorten und Eisenbahn-Actien, mit Uedt einstimmung der erfährensieu esgen Sensale, d auch mcin Courb i ] als Regulativ diet eben so bei der hiesigen Effeften - Societät, wo n1! Mit Beifall wer allen der Fond:

Das Nühere is ans einer Anzeige zu ersehen, welche man erbält in den Buchhandlungen der Herren Krau se Mr. 6) und Oehmigke (Burgstr. Nr. 8), Behrenstraße Mr. H (von 10—12 und lich au der Börse notire,. weshal

Die sechzehnte Einzahlung von ò Thalern auf die Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Actien, Course und überhaupt alle auf die Böbrsengel elche

zu den Einzahlungen ein Verzeichniss der Nummern

Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie:

bei Gaspare Weiss & Comp., Behrenstr. No. 31, findet Móntag am 18ten u. Dienstag am 19ten d. Mts., Vormittags von 10—1 Uhr,-statt, und «ind die darin vorkommenden Gemälde Tages vorber dieses praktischen

E T E E

Gedruckt bei A. W. Hayu.

Allgemeiner Anzciger für dic Preußischen Staaten.

Literarische Anzeigen.

Ankfündigun

daß auf mcin

blatt bei allen Wechselhäusern

meine Notirung. zugelassen wird. den auch die über ; z

N

- [wie die auswärtigen beigefügt werden ; auch

in Loipeig i zu 25. Aiggat d, J, Abends Effettel und die Ziehungen von 7 , oder auch, jedoch spätestens bis zum, werden, 10 ald die Kunde davon cin

18. August d. Hi Abends 7 Uhr, bei den in zeichnet. | eia bezeichneten nöthig,

ausdrücklih „das - Sulzbach“ |Verwechslung vorzubeugen,

| A.

as Steigen und F

| Frauffurt a. M., den d. Juni 1838. j

Großes f Herr de Beriot Ée R tale in demselben zum leßtenmale hören lassen À Figaro's Hochzeit, von Mozart. 9 Cavatine von Marliani, gesungen für die Violine, fomponirt u 4) a. Mignon's Lied von Gou

Zu dieser Vorstellung bleiben die bereits gelösten, mit B oernlaus-Billets gültig; auch ‘des Billets ebenfalls mit Montaz iy

Emilia Galotti, Trauerspiel in z

Im Opernhause, zum erstenmale wiu fomische Oper in 3 Abth,

ranzósishe Vorstellung. chauspielhause : Tragikomödie in 3 Pie von E. Ray

spiel in 3 Abth, eydelmann: Herr Morhof.) Í

e r.

Der Rattenfänger von Hameln, einer Deutschen

Fn Vertretung des Redacteurs: Weugtel.

wird nach $. 3 der Allerhöchst bestätigten Statuten Bczug habenden Notizen aufgenommen, w oticungen, dem Blatte ! glih die Verloosungen von Staal

Mulier tacet

Fch bechre mich, den verehrl. augiortigen Handel häusern und Vereinen hiermit die Anzeige zu matt, f täglich hier erscheinendes Börscn-Coursblatt bei allen löblihen Po -\Bestellnngen angenommen werden, durch welche auth Behufe vertheilt werdet, wie genau ur Staatspapierel,

Ds

für die

Lieb, pantomimisches Ballet in q

Wilhelm Tell. Heroisch-romantish Þ nach Jouy und Bis frei bearbeitet von Üe (Mad. Ernsts- Seidl; Herr Schober : Tell, als Gastrollen.)

Der Vater der Debütantin. Pose errmann. Lustspiel in 1 Akt, frei na

Vorhet:

edrudie &mteru

iste „0 4

taats - Lottericel

Die Interimsscheine werden gegeii neue auf S0 Thir. So eben i i ; . erichicne ° . lautende umngetausckt, und es sind am 25. August f E Li, Won

Herrmann Schulz.

i i 8vo. Geh. 22x sgr.

‘Leipzig, im Juni 1838. E. A.

burg sind so eben erschienen und in lungen zu haben, Burgsiraße Nr 8: 1000 Aufg aus der Mau dens Myeech iblehre, ur Selbsibeschäftigung ‘Sch

te, verdesserte un Geheftet. 2254 sgr.

Handbuchs, ) lung zur Einsicht mitzutheilen bereit

in Berlin bei Ludwig

aben und

der Schüler ia Volksshul" mit 100 Aufgaben zur Uehuns im Briefschreiben vermehrte Auflage-

Die siebente Auflage ist die beste

darin vér!

Bei den gefälligen Anbestellungen is ( örscn - Couráblatt vot d zu fordern, um dadurch einer etw gel

S ul [ j ba ch ' » beeidigter Wechsel - Sensdb

gniiilet

in Berlin (Stechbahn Mr. 3), Posen Bromberg, (u i en der 15ten und Gnesen, áthig : j Einzahlung, auf 75 Thlr. lautend, null und nichtig. | i Wr

Unsern frühern Bekanmmachungen gemäss wie-, Ein E 3 g S e Bt voi

Brockckhaut

E Für alle Herren Lehrer.

u der C. Etlingerschen Bunchyandlung in Wit

allen Buchhan®

De hmigl“

ReÓch!

P

2) en

Yer-

“Pre

is

MLLYTT E

che Staats-Zeitung.

è 167.

Beim Abl Post- Aemtern zu

das Blatt am Vorabende \

estellungen ; ; die Be Unterdreuns erleidet und uicht

aufe des Duartals wird biermit in Erinnerung ’| en aber bei den Königlichen machen sind, und N eines Datums dureh die Stadtpost frei ins Haus gesandt

M. an uns gelangen j

testens den 31sten d. bis späteste L s sämmtliche Nummern vom Anfang

Berlin, Montag den 18teu Juni

gebracht , und daß de

daß die Bestellungen r Preis für den; gan

auf diese Zeitung nebsi Pränumeration e am \Orte bei der Redaction ( en Umfang der Monarchie auf 2 Rthlr.

reuß. Cour. vierteljährlich fest ärte der Auflage für das kommende Vierteljahr essenten es sich selbs zuzuschreiben haben, weun die Zusendung

1838.

iedrichs-Straße Nr. 72), in den eut ist, wofür den hiesigen Abon-

abmessen zu können, müssen S ec

wird. Um jedoch die erforderliche St u lassen, indem sonst die Juter Ï e des Quartals au nachgeliefert werden fönnen.

s

E E

- —— —————-

‘Kronik des Tages.

Berlin, am 17. Juni. Feine Majestät der König sind heute nah

en.

‘nah Schlesien abgegangen.

ereist: Der Kammerherr, L dec Königlichen Schlösser, von sein in Schlesien.

Massow,

Ausland.

Frankrei ch. Paris, 11. Juni. Die Musterung der hâftigt fortwährend die hiesigen Blätter.

von der Polizei allgemein, indem man behauptet, daß, wenn

rdnungen nothwendig seyen, es besser gewesen

(se hat die Musterung den Itamen Revue rung bei verschlossenen Thären) erhalten. Der Temps enthält heute unter der Ueberschri

Geschäfte der Würde und der chtheilig seyn konnte ; es sah ein, nastie für alle Zeiten

daß das beste

tung und von den Widersprüchen und (en, zu denen

zen so- häufig veranlaßt Das Mini

werden- ¡zu stählen; und bediente sich der wirksamsien hung dieses Zweckes. Aber serium weniger Gewandtheit. ngènen Woche hnet zu- haben schien, nicht in

Zwei

Warum der Musterung bis zum National - Garde

tits ausgesprochen. Barum den Ort der (hweigen? Warum die

pen gewi

hob, sollte man heute nicht wiederholen dürfen. terium sollte mehr an die Amnestie denten, Bott sey Dank, noch nicht vergessen hat. vúnschen, daß die Erinnerung an einige tände, die die Vermählung des Herzogs von eten, nicht verloren ginge. Man versichert z- Jahrestage jener Vermählung die Königlichen Adjutanten die Pläße

Or

düden Kammern und anderen den nissen. Das dynastische allen politischen Juteressen, die in diesem

Interesse ist das

werden. Es ist der Grundstein unserer Justitutionen ; Wohlstand;

fand, welches die Gegenwart der Zukunft gegeben hat.

Bürgschaft - für die Ordnung und den

muß sich daher die sorgfáltigsie Wahrnehmung Haupt-Aufgabe machen.““ In der heutigen Sibkung der Deputirten

gann die Berathung über das Budget des Kriegs-Ministeriums,

dessen sechs erste Artikel unverändert bewilligt wu V In der Europe industrielle, einem latte, liest man: „Der Graf Molé scheint, es nen leßten Zweifel zu habe, Algier zu behalten. M Nun, von deren Richtigkeit sich der rtigen Angelegenheiten leiht überzeugen kann.

Wir geben in dieser

uon ist in dem Mt Verpflichtung gegen England eingegangen. ihdem die Expedition beschlossen worden war

Konferenzen zwischen dem Herzog von Laval und dem Lord

Amtliche Nachrichten.

hre Durchlaucht die Frau Fürstin von Liegniß

Hof- Marschall und In-

Zeitungs-Nachrichten.

National - Garde Die Klagen über

getrofsenen Vorsichts-Maßregeln sind ziem- so âng

(hen militairische Feierlichkeiten ganz zu unterlassen. à huis clos (Mu-

tische Jnteresse‘‘ folgenden Artikel : „„Das Ministerium vom . April chien besser als das vorige Kabinet das wahrhafte teresse der Dynastie zu verstehen. Es sah ein, daß der wirk- he oder anscheinende Einfluß des Königthums auf die tägli- Stabilität desselben nur

außerhalb der Erörterung

tin bestehe, dieselbe von den täglichen Verlegenheiten der Re- Fehlern entfernt zu

die Regierenden durch die politischen Bewe-

Yyril arbeitete daran, die Popularität des Auli-Kdönigthums

seit einiger Zeit zeigt das Mi- Begebenheiten der ver- den es sich früher

nshten über die Musterung der National - Garde 10. Juni statt des lebten durch die Linien- ssermaßen umzingeln lassen? Alles was man von 1 Ministerien gesagt hat, deren Einschüchterungs - (siindig eine Barriere zwischen dem Könige und

welche die Nation, Es wäre auch zu populaire

B., ein Fest stattgefunden habe, wo eingenommen

hei einer solchen Gelegenheit eit entlich von den Präsidenten der otabilitäten hätten beseßt wer-

Augenblicke angeregt

Reden in der Deputirten - Kammer hervorgeht, in stellen, ob die vorige Regierung die Absicht gehabt

sind

zwisch Rathe des Ersteren eben stauration durchaus keine Gegentheil ; beschäftigte Schlesien | nach langen et {lose sebun Die

der auswärtigen Angelegenheiten, so beauftragte gleich damaliger Minister

faum

serer Diplomaten,

nah Für-

Regierung liefert, riums der auswärtigen Angeleg

teau, Herr nannt worden.

Paris. Die Leipz. Allgem. Zeitung aus Rouen vom T7ten d.: „Aus der Verhandlung en Unterrichts geht icht der Mann is, der geeignet

Schreiben über das hervor , daß Her dem Unterrichtswesen

És wäre hier n der Verhandlung wenigsiens

Doch is es nicht oran es in Frankrei ganz andere Weise verna

stliche wäre, der- In der

f „das dy-

Mittel, die zu stellen,

sterium vom

Mittel zur

vor- Unsere haben wir 28. Juli? Augenbli

System dem Volke Das Mini-

Um: leans bezeich- daß an dem

hätten, die

wichtigsie von

es ist die es ist ein Man desselben zur

- Kammer be- rden.

legitimistischen , wie aus sei-

Beziehung ei-

Minister der aus-

Die Restau-

(ugenblick der Eroberung Algiers durchaus

Es hatten, , sehr lebhafte

wäre, \{chwung zu geben. und Manches ist i angedeutet worden. ‘er ertheilt wird, w

Der Präfekt

Der Genera

Erziehung ist au

Institution der

als mit dem

vandy in den st

widerfahren

berührten. in welchem er

len Orten in den

4 Uhr Nach

es natürlich, mußte,

verdoppeln.

pischen ture, die vor giebt es wovon

der die besten

den Preis er

berdeen stattgefunden. Unser Botsch i 70 Ó . after machte durchaus fein Gr. 95% M Zugeständniß und erklärte A TTdSUG do Meantreich in seinem Empfchluns F rale und mit Berüeksichtigung der Europäischen Konvenien- welches jede Buchhand nach ber Algier verfügen würde. Wenn Herr Molé die seyn wird. der Einnahme von Algier geführte Korrespondenz

s- und Colonisations - puren von dem Allen befinden \ich

und der Präfekt des Aubernon sind zu Commandeurs der Ehren -

( Ventura befindet sich seit einigen Tagen in enthält nachstehendes

Budget des dffentlich Salvandy n

Art und die Weise, wic Maitres d’études, úler beauftragt sind, Ü

gen haben, zeigt, daß sie sen,

die eigentliche Ursache ist, Schulen in Frankre höchst unglücklichen attgehabten Verhandlungen g muß man ihm doch durch zwei der wissenschaftliche

zendsten Licht erscheint, o lassen, daß er laßte oder vielmehr befdrderte, Volkes mehr Vorschub geleistet hat als die meisten seiner Vorgänger durch hochtrabende Gesebe, Die erste dieser

der lebenden Sprachen zu le Provinzen bereits g Englischen Bis jeßt wird hier in Roue 3 doch weiß ih, dap Deutsche und Italiänische ustellen, wenigstens fanden in der leßten Zeit hier lebenden jungen Deutschen

Lehrer der Deutschen, angestellt wurden. nur Englisch in man gegenwärti Sprachlehrer anz Unterhandlungen und einem Jtali ohne Umstände sagen , daß trágt und deren noch mehrere tragen wird. des Herrn Salvandy der Gemeinden auf, die d lih, Abends zu öffnen, da Bewohner derselben verhindert seyen, fen den Tag über sere Mairie einen nachkam, ja selbst weiter g Stadt - Bibliothek wird in und von 6 Uhr

fáhlten Bedúrfnisse entsp daß man auch sehr bald das den unterrichteten Arbeitern Gelegenheit Der hiesige Bibliothekar , gelehrter Mann, haben, obgleich Jm Allgemeinen herrscht hier ein was schon urtsere urkunden. Außer

weiter fortzubilden. ein sehr tüchtiger und Reformen betrieben

geistiges Streben, Gesellschaften be

mehrere die Zocieté d’agriculture, ents der Eure

des Departem uschafsen , und neue

tigt, neue Geräthschaften anz fen und zu verbreiten, eine Âssì Ackerer um die dann nach dem Ausspruche der Geschworenen die

weisen zu prü

en dem Fürsten Polignac und ezogen hätte,

so würde er

so würdig als

war das Resultat der Ex man sich ernstlich mit Berathungen in de

nach der

auf die Expedition nach Algier mit England bezogen. Beweis für die Voraussi

Diese

des

r

f eine

Hr.

Unterrichte der Sch sámmtlich nicht recht wi nde die Einrichtung der E sehr ungenügenden, oft zu rt

Resultaten

cht und für muß’ sich noch in

Seine-Departements, Departements

daß am E ich meist nur

die am Ende n Maßregeln war da

dem Lord Ab

gese kräftig war,

erpflichtung eingegangen pedition bekannt, \o der Organisation Algiers, und n Minister - Conseils ward be- n, daß auf den Norden Affrika’s das ausgedehnteste Be- System angewendet werden sollte. in dem Ministerium und wenn wir uns nicht irren, Juli-Revolution der Graf Molé, der auswärtigen Angelegenheiten, alle Dokumente zusam

und au Arbeit ,

die Energie der

enheiten vorfinden.“

der Seine

in Frankreih einen

Salvandy und seine

Wenn auch

Mágßregeln,

eine größere Aufmerksamkeit auf d

mit einem

forder

u besuche eschluß,

mittags ,

Abends täglich gedssnet seyn.

die

nken empfo

unserem Collège gelehrt; g auch beabsichtigt

áner zu diesem Ende statt.

Zukunft von 11 Uhr ) bis 9!/, Uhr aber in Rouen eine

rechen.

und

das Rundschreiben

fentlichen Bibliotheken Mehrzahl der Städte die die dentlichen Bibliothe- Tagen erließ un- durch welchen sie diesem Cirfulare sselbe vorschlug.

in der n. Vor einigen

ing, als da

Da cs

Bei diesen

sie seine

wenigen Tagen ihre Ausstellung

halten. Diese

ckerbau : Gesellschaften in der Normandie, et belles lettres

des sciences

sich besonders

Wette eine Streck

Preisvertheilungen ,

en haben, daß die Sprache und daß die Re-

menzustellen, die f die Unterhandlungen welche den deutlichsten den Archiven des Ministe-

Graf von Rambu-

noch unendlich viel zu thun,

der Ünterricht und wie ch am meisten fehlt; die chlássigt, und die

die mit der Erziehuog mehr e

erade nicht im glän- die Gerechtigkeit

n Ausbildung des ur die Oberfläche

hlen har. Es hat dies an vie ute Folgen gehabt, indem neue taliánischen Sprache

Ein zweites Cirkular te vor einiger Zeit die Vorsteher

selbst am Abende die Bibliothek

Vorlesungen war

vielen gelehrten philanthro- der Société

erdeen zu da sie die

ist. Jm

4 5000 versamme

einen un-

sich

damaligen

und Oise, Legion er-

futirt,

flar genug

neuen Auf- ussel

oberflächlich | daß

egner die kumente rgan- | men

welches

fangs d

Herr Sal- | lassen,

die er veran-

n regelmäßig Minist

gute Früchte

auf die Empfehlung eines Schriftgelehrten len, durch den Augenschein bekämpft der lebten Assise, stúcken eines

Zahl, unter denen nicht weniger gen modificirte waren, stitution ist. Das aufmerksam gemacht , Nachtheil, selben wirklich Nußen bringen können.“

Parlaments : Verhandlungen. zung vom 11. Juni. dffentlichen Bills erhielten heute die Königliche Lord Brougham Courtenay aus dem ( die Minister rechtfertigten sich wegen dieser Maßregel. Es wur- den dann ein paar au die Berichterstattung über die aber noch bis zum Freitage ausgese&t. Unterhaus. R. Peel’'s Bill zur Verbesserung seßes zum erstenmale verlesen und die zweite

D 20sten d.

absichtigte das diese Bill verwandeln möchte, statt jenen Vorschlag bei der Be-

richterftattung zu disfkutiren. unerwartet vor, die weiteren l haupt noch einige Tage aufzuschieben, weil er dem Hause neue Do

seyen über diese Angelegenheit, besonders insofern fie die Stadt Du-

blin betref

(der Minister) dafür dessen nicht in dieser Russell, daß er es allerdings für cathsamer halte,

Maßregel weiter vorzuschreiten. L | wieder in den Ausschuß, in welchem nach einer nochmaligen Debatte das von Sir R. Peel vorgeschlagene Amendement, daß die Qualifica

Steuer entschieden werden sollte,

einer Majorität : t fen wurde. Die Qualification ijt also, nach dem Antrage der

Schäßung des Haus - Werthes nach der

legenheit, ‘in welchen sich wurden die von Lord I.

chen Feste haben bis jeßt den heilbringendsten Erfolg gehabt,

selten eine Neuerung hin annehmen woi- und besiegt haben. Bei die vor etwa acht Tagen auf den Grund- Hofes der Herzogin von Albufera stattfand, waren Menschen, die große Mehrzahl aus Bauern bestehend, it, und nur die Aufzählung der Pflúge, zwölf an der als neun durch neue Erfindun- zeigt, von welcher Bedeutung diese Jn Volk. wird dadurch auf die Neuerungen selbsi sieht und beurtheilt ihren Vortheil und selbst zu entscheiden, ob die-

Úngläubigkeit der Bauern, die

und is so im Stande,

Großbritanien und Jrland.

Oberhaus. Siz Éine große Anzahl von Privat- und Genehmigung. brachte die Entlassung des mehrerwähnten Jrrenhause noch einmal zur Sprache, und

f das Gerichtswesen bezügliche Bills dis- Jrländische Armen - Bill

Sikßung vom 11. Nachdem Sir des Wahl-Untersuchungs-Ge- Lesung derselben M. anberaumt worden war, beantragte Lord J- {, mit Hinsicht auf das von Sir R. Peel nochmals be- Amendement zu der Jrländischen Munizipal - Bill, Haus sich lieber nochch einmal in den Auéshuß über err O’ Connell aber shlug ganz erhandlungen über die Bill über-

die

sehr

kärzlih in seinen Besiß gekom:

mittheilen wolle, V zur Aufklärung des Hauses

und die

e, beitragen würden. Lord J. Russell wollte an- as Haus über diesen Vorschlag O'’Connell’'s entscheiden da ihm aber Sir R. Peel bemerklich machte, daß er verantwortlich sey, wenn die Bill in Folge Session durchginge , #0 erklärte Lord I. sogleich mit der Das Haus verwandelte sich daher

großen und fleinen,

s Rundschreiben, | tion der Munizipalwähler in allen Städten, as Studium leichfôörmig auf einen jährlichen Haus :- Werth von 19 Pfund festgestellt, und daß dieselbe nicht durch einen bloßen Eid des Haus - Inhabers, sondern durch Schäßung nach der Ärmen-

mit 286 gegen 266, also mit von 20 Stimmen, zum zweitenmale verwo0k- er, auf 5 Pfund, indeß mit der Bedingung einer sicheren

Armen - Steuer, festge-

ser. Der Bericht über die Bill soll am Freitage abgestattet Man kann also | werden. In dem Ausschusse über die Frländische Zehnten-Ange-

das Haus dann noch verwandelte, Russell vorgeschlagenen beiden Reso-

lutionen, daß es zweckmäßig sey, den vertragsmäßigen Zehnten wenn möge | in Jrland abzuschaffen und einen Grundzins an dessen Stelle evidirung der Zehn-

ten F

Die Morgens bis L

ments

ziemlich reges

zu seben, ten-Verträge in Jrland l : onds des vereinigten Königreichs Großbritanien und JIr-

land gedeckt werden sollten,

nun, nach der nochmaligen Verwerfung des

werden sollte,

stern noch geneigt,

Scädte ohne den Munizipal - Wahlen

und daß die Kosten, welche die verursachen dürfte, aus dem konsolidir: ohne Weiteres angenommen.

Die Jrländische Munizipal : Bill is Peelschen Amende- Pfund erhöht betrachten, da

ondon, 12. Juni.

, wonach der Wahl - Census von auf 10 im Unterhause als angenommen zu

Menge Arbeiter giebt l l 1 t nid besuchen élnth, so wird dieselbe auch Sonntags | Sir R. Peel keine Anzeige gemacht hat, daß er bei der dritten von 9— 12 Uhr Morgens geöffnet seyn. Schon seit mehreren Verlesung der Maßregel noch eine Abstimmung veranlassen Jahren bestehen hier dfentliche Vorlesungen über Chemie, | wolle. Es ist aber wohl unfehlbar zu erwarten, daß jener Vor- Physik, Buchhaltung und Handelsrecht, und die große Mehr- schlag, mit dem die Opposition im Unterhause nicht durchdrin- zahl der Zuhörer sind Arbeiter, die dieselbe mit einem Fleiß | gen konnte, wenn sie ihn im N! wieder auf's Tapet und Erfolge besuchen, der allein beweist, daß sie einem tief ge- | bringt, hier durchgehen würde. Die Minister schienen aüch ge: ihren Gegnern auf dem halben Wege entge- Bedürfniß fühlen genzukommen , und wúrden sih wahrscheinlich, wie Lord John

zu geben, sich Russell es in seiner Rede andeutete, zu einer neuen Nach-

Herr Potier, giebigkeit haben bereit finden lassen, wenn Sir Robert

soll ganz besonders diese | Peel nicht so entschieden erklärt hätte, daß er von dem Zehn Arbeitsstunden pfund - Salz nicht abgehen könne, sondern denselben für alle

Theilnahme an

als Bedingung der i John Russell

Unterschied Lord

festhalten müsse.

/ L'hortieul- | würde sonst vielleicht darein gewilligt haben, ‘daß ein mittlerer bewerkstelligte, | Sab, zwischen 10 und 5 Pfund, als Qualification angenom auf 10, in den

kleine damit beschäf- Verfahrungs- se agricole, in e pflúgen, und besten Pflüger diese dfsentli-

zipal- noch

men oder daß derselbe in

den größeren Städten : ren auf 5 Pfund festgestellt würde; aber auch auf cinen

solchen Vergleich 1cheint die Opposition nicht haben eingehen zu wol- len, und ministerielle Blätter äußern ihre Freude darúber, daß sle dies nichtgethan und so dem Ministerium den Weg zu weiterenKonze\jio- nen selbst versperrt habe. Ob nun in der Zwischenzeit, bis die Muni-

Bill “im Oberhause zur R O kômmt, doch vielleicht auf Grundlage jener Annäherungs-Proposition des Mini-

FA 7 Z * 4

-- M-M I ORERE H I C” O S 7 E A U I N $ i D

T E R T P El O

2 T M EE A BUCO H A R E E Ns O Os E I Br R A G

L ÉTID: STT A MERZ (7

Y f | i f y