1838 / 268 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

“E E

1104

vember, 7 Uhr 58 Min. Nachts; viel Schnee, 26. Novemder, 2 Uhr | man Auf Kaiserlichen Befehl is allen Krons- Verwaltungen an- | Lord Palmerston und dem

Somitieró, Serbsies und Wivters; außerdeni wird der Auf: | lich ändert fie au< günfliz die Bérwaltun dér Staate dahin, daß Antwörpéü, 1d. September. F

und leh, D der Sonue an vershiedenen Orten des My die Mühe des O < vermindert, indem das Meiste, was der Zins]. d3/,. Neue Anl. Frs G A [ [ g c m c l nl c

die genaue Gedurts6zeit, nnd die Bollmonde und Mondsviertel ange- | Staat jeyt besorgt baut, verwaltet, lenkt deu wohlhabenden i

geben; dann folgt ein Verzeichniß der glülichen und unglülichen und deten Gesellschaften besser überlassen wird. - Frankfurt a. M., 22. September. ? :

Tage, mit der Angabe, was man an diesem oder jene Tage zu thun oder an. fieht, daß dieser Jnhalt die allgemeinsien und wichtigsten Oeaterr. d9/o Met. 106/16. G. 49% 100!/,. G. 21/3 9%o 91 ° u unterlassen habe, und eine mythologische Bestimmung der Weltgegenu- ingelegerheiten der Menschen berührt daf er egenstand der täg, Br. 1% 25%. Br. Bank - Actien 1725. 1723. arvial- O 4

en. Der für den Kaisér bestimmte Kaleuder unterscheidet von v esorgniß und Besprehuug Vieler ist. Der Verfasser will die | 151!/z- Br. Toose zu 500 Fl. 127. G. Loose zu 100 Fl. 271. G é ps dem allgemeinen durch cine kleine Vermehrung des lezten Artikels, | richtigen Begriffe darüber mit bilden helfen, also darüber aufflären | Preuss. Präm.-Sch. 667/g- G. do. 4°, Anl. 103. G. Poln. Loou - : außerdem wird der Kaiserliche nur in zwei Sprachen, in der Mand- | und ruhigen; und das wird ihm bei unbefangenen Lesern, und die | 66!/2. 663/z. 59/ Span. Anl. 81/,. 8. 21/,%% Holl. 52/1 6. 32! s<urischen und Chinesischen, der allgemeine aber in drei, in der Mand- | ihm g folgen im Stande sind, auch gewiß| gelingen. Visonbahn-Actien, St. Germain 730. G. V oatilles rect saurisden, Meno fen nd E n aer Jeraugggeder der | Geschinté, oder, dex Zus insen fn Betreff des Ganges der | Ufer (630, G do, fet Uer Mao a7! Be Eaiprig ‘ven: F N TPTTENE M wöhnlihen Kalcuder r o alender herausgegeden, der e e, oder der Zuflände der . Z s ie ° 4371/,, Br. ipzig - j : deu téglihen Stand der sichen Planeten angiebt. Das | Lebensmüde, ershöpfte, durch harte Schicfsale betroffene Greise sind D. o Be, Icóin. Aachen rag C e Oiieals Leipuig Dres. N“ 268. Berlin, Donnerstag den 27a Septem ber 1838. Fañitut überschi>t, nah vollendeter Abfassung des Kalenders, } bekanntlich Tadler der Gegenwart ; herrlicher war es in ihrer Guged ; Im ersten Tage des vierten Monats (Mai) dem Kriegshofe | Mit ähnlichen Augen betrachten Viele auch die Lebendgeit der Mensch- Paris, 19. September. ——— ia E San D ein Eremplar für jedes Gouvernement in Chinesischer Sprache; | heit: jeyt lebt ibnen nur eín verdorbenes, hinfälliges Geschlecht ; 50/4 Rente 109. 35. 3% 80. 90. 5%/9 Neap. 100. 10. g e E E E: dieser übersendet sie den Präsidenten der Kameralhöfe, welche die für |} Europa si veraltet, im Absterben ; die Unsittlichte!t, das Verderben | Span, fee 20. Pasaive 4!/¿- 39% Portug. —- b : —— e RBaeerntents nis Zti von, Eren ie" tete lMe, | Dit, fun Lc) wi immer feder t de Mlt, À Le BS: cangeville und Harancourt, unweit Lüneville, ein großes Kaval | zu sagen, wi |

em Kaiser wird ein in Mandszurischer un nesischer rae | empor; furz: „es wird immer echter in der Welt“ : , , co e neville, ein großes Kaval- } zu jagen wie es hi geschriebenes Exemplar, ferner ein gedrutes Exemplar la drei Spra: ee art, Dagegen träuüt die Jugend, die Phantasie der Dichter/ 59% Met. ao/ 1008/ h: 2A hende. 21/2%% 19 Amtlihe Nachrichten. lerie und Artillerie-Mandver abgehalten. f (atte geschieht. Gle ed so des S E chen und eiu gedrucftes Exemplar über den Stand der Planeten in | von der Rüdkehr des goldenen Zeitalters, und wenn man ihren Ver- | ank-Actien 1458 öde Ank L as 2/0727 a t Graf Montalivet ist am Uten Abends in Paris eingetrof: | übler und gereizter Partei-Lau io 2s G v Spra en eib seidenen, gelben Umsehlage RRY odd Bel sicherungen gutes ifüb E har Mens s Cte Ar Aa : E: Kronik des Tages. fen und hat gestern die Geschäfre seines Departements wieder seße und nstiéutionen nichts A gr Ag Sry Ann eikodég: eyung des Petscha erreicht. Auch die Ka e drei er- | uns auch bald herbeisüdhren, , A : ist | ! y '

- sien Neben - Gemahlinuen erbalten Exemplare n benen Umschiä- angene schildert : „da lebten die Hirten, ein harmlos Geschlecht, und Se. Majestät der König haben dem Protonotarius und MSR M pdd heure Moniteur enthält die Ordonnanz, wo: | ja rein läderlih wäre unter solchen Umständen der Gedanke,

: gen; die vierte Neben - Gemahlin erhält ein Exemplar ohne Um- brauchten für gar nichts zu sorgen, sie liebten und thaten weiter Berliner Börse Kanzlei-Direktor beim Ober-Landesgericht zu Königsberg , Pu- r< dem Grafen Molé das bisher geführte Jnterim abge- | einem so verderbten, aller Redlichkeit und Ehre baaren Volke \hlag. Das Justitut beschäftigt sich ferner mit der Beobachtung nichtsmehr, die Erde gab alles freiwillig her.“ Die Wahrheit aber dieser illen-Rath Borchard, den Rothen Adler-Orden vierter ‘Klasse nommen wird. durch die Ertheilung politischer Rechte an eine größere ahl der Pur Auf ten BeCEO Observatorium sind zu diesem beiden Einseitigkeiten oder Gegensäge ih, daß die Messer wirdz daf die Den 25. September 1838. iu verleihen geruht. 0 R didA erog von Lu rere und Herr Arago treten | von Individuen aufheifen zu wollen. Einem entsittlichten Volke

. 1 5 r r 5 [i s Dm 12 Uhr x T mer Jur Beit ver Wonnenwende und det Tag Gerechtigtel er Friede z die Liebe immer stärker und weiter ihre Amtlicher Fonds und Geld C eure E ete Se. Durßflaucht der Landgraf und Höchstdessen Sohn fie am sten zu fert da ai sie daten "und Cher: e Emen if, m und Ractgleiche und zu Anfang der vier Iabre bnd dem Einire: | licgen i ben; ader niet ohne rbe t L ‘nech mehr die des Tone 1 So. r M o E de rinz Friedrich zu Hessen, sind | "Dee berühmt E eer Deputirten, der auderlesenste, dur< Kenntniß und Wohlstand n der anderen Zeit, woher der Wind fomme, und berlchtet Geistes, ist es, die immer mehr gefordert wird ; die Entwielung aller | 5-Bekald-Bek. [4| 103 /s | 102//s [Oatpr. Prand e, m 100 M nach Neu-Strelig abgereist. er berühmte Chirurg Dr. Aspetti, Direktor des St. Am- unabbängigste Theil der Nation, ihr Votum eigennühig aus- drei Tage nachher darüber an den Kaiser. Man deobachtet ferner menschlichen Fähigkeiten ist der Zwe> der Menschheit, und síe is zu: | Pr. Engl. Obl. 30. 4 103!/, | 1023/4 |Pomm. Pfandbr. 4} oppe nri brosius-Hospitals zu Mailand, befindet sich gegenwärtig zu | bieten und verhandeln, wessen soll man sich zu der großen Masse n0<, von welcher Seite das erste Gewitter aufzieht und berichtet | gleich das Mittel, die große Aufgabe zu lösen: immer vollfomme- | PrämSch.SSeeb.|— 6611/1 2| 665/12] do. do. 3) 1010/4 | 10V/ Der bei dem Land- und Stadtgerichte zu Fserlohn ange- Marseille und benutzt daselbst seine Zeit, Kranke unentgeltlich | versehen, die dur Unwissenheit und Därstigkeit allen {lim- darüber dem Kaiser. Was die Sounen- und Mond - Finsternuisse | ner zu werden, wie es der weise Plan der Gottheit ist, Xeyt hat | Karm-0bl.1.C.| 4 1037/4 E ur- u.Neum. do./3è| 102 —_ ellte Justiz - Kommissarius und Notarius Schul6 is, seinem zu furiren und zu operiren. ; men Versuchungen ausgeseßt ist! Wenn man um die Stimmen betrifft, so bere<hnet man im Jnfiitute fünf Monate vor der Finster- | die Welt freili< no< lange nicht das Ziel der Vollkommcnheit er- Nm-. Int. Seb. do.| 4 103 /2 eblesizche do. 4) -— 104/, ad « acmáß, in derselben Eigenschaft an das L ¿ands und Der Advokat Chicoisneau vom Pariser Barreau, welcher | der Menge wird werben mússen, um zu politischem Einfluß, zu - niß, an welchem Orte und zu welcher Zeit sie sichtbar und wie sie be- | reiht und wird es au wohl nie erreichen, aber immer näher soll Berl. BegbeOi. Ô 1033/4 | “R L a t zu Hattingen , mit Anweisun seines Wohnsi E fúrzlih eine Broschüre gegen den Prätendenten Louis Napo- | Aemtern, zu Reichthum zu gelangen, wenn dem Andrange zahl- se Me i Felt dem ele im Ra E Bo Bs en Ee cth ae ee E auggre de gge me E i S P c "e ti L etite il E Blantkenstein, versebt e E g be pa iet Ben E Man O u Paris annonziren ließ, | reicher Bewerber die Thür geöffner und zugleich der Corrup- ? S T] A9 r e ave 1 2 verfiel am 17ten, als er even mit der Diligence von Tours zu | tion, über deren Allmacht Jhr jetzt schon klagt, durch eine Ver Dedeangen ver Finsterzih tuf dew Bde edes d | und die/ f u din Mid jam Rhem u ags Stat ee Dur de le 9 | jars/, spranacern [j 0/4 | 1 F Abgsretst: Der General, Major und R N am T, gle E et gund Le ffen Berri | medeung der Whecsdasi cin nad weaeres fe einver Anfang die Mitte und das Ende der infterniß. Sn der Kommission freili< ist es nicht Leicht durh die Hülle gg Schwächen de. do, [34] 1005/5 | 100!/z JAnd. Goldmügn- Kadetten / Anstalten von Below as Kulm ommandeur der Bn so daß man sich seiner bemächtigen und ihn ins Jrren- | wird, muß es dann nicht no< um vieles s{limmer werden? für die Abfassun des Kalenders befinden si 33 Âfironomen und 63 | und Uebel, wel<he den geistigen Kern und die wahre Ge- Grossh. Pos. do.|4| 105'/4 | zen à d Thl, |—| 135/12| 121/,, E A z efängniß bringen mußte. Seine Verwandten haben ihn ärzt- Wäre die Opposition konsequent, so müßte sie die Rückkehr zur Zbalinge. Zur Abfassung cle KAE Nerven Vorbe er Man al einer Zelt “s eben uus vet era, zu e: mit seinem | Ostpr. Pfandbr, 14 1015/4 Disconto 0/8 4 i mag es é Saa E Sao | gau henden E Epe denn diese hat sich für einen solchen Zu: 1 e rliwen Veränderungen in der Atmosphäre. Wan e bindur< zu dringen. Am verderblichsten wird es, wenn man - Fr. Cour rifistellerei ihm zuzog, sodann ein zu Tours verlorener d, wi i i jähie 24 Vertnderungen 2 der Atmosphäre Der L, Mifer p H u ‘den „innerlich nothwendigen geistigen A E ia oder Wechsel-Cours. ie) ao, O: 23 eitungss-N < : < te Prozeß und ein ärgerli m uftritt mit einer der Parteien sind i als das ide Heilmittel, wit E e hat ngen war im e maßen bestimmt: Früh- ritten von diesen unvermeidlichen Uevein 0 s : ; : l 4 L iogs-Anfang, am “24: Januar, um $ Uhr 45 Bn nann R leiten usen nos unzufrieden ace t e feffer E N Zom | 2M. 1405/2 N E 2 T "Die eses Se rpratiorde Maler der großen Oper, Philaster Franteeió if v y i 8 Jahren a, das glorreiche Volk via t : , 6 c s ne anfeindet und ver agegen erhe unser Verfasser B A8 Y G A / WEMeT E M ILE Thi e aw 23. Februar, utù 1 Übr 52 M. uad eigt, wie alle Seiten de Bildung in el stehen, und wie Munbark E a Ce LTS E Vos a 0 Ausland. und Cambon, haben auf Bestellung aus Neu-Orleans ein gro- | 1830 zu jolcher Gewissenlosigkeit und Nichtswäürdigkeit herunter Nachmittags; die Frühling s-Nachtgleiche, am 10. März, um uglei< geistige, fittlihe und finuliche Entwi>clung und Wohlbefin- i ius A L A U: T l! 74e 227 h n Rußland und Polen. O Ves Pa ven D S enuefen. e aa ist von der | zu E Dergleichen F nicht vorgekommen und wird nicht | L Uhr 19 M.; der heitere Himmel, aui 2. März, 5 Uhr 51 M. | den zune men. Statt „Gränze der Civilisation“, áls Titel, M e 25 A Feuers U abu: Sit 801 A St. Petersbur g, 19. Sept. Se Maj. der Kaiset hat e avillon de S orloge o en Tuilerieen genommen. vor ommen, so lange die Welt steht. Sagen wir die Wahr- achmittags; befruchtender Regen, 10. April, 3 Uhr 45 M. | wohl: „Ueber die Fortschritte und das Heil der Civllisation“/ der rich: } wien io 20 Xr 406 1 D E 1011) d  » Ca. ek h er Gouverneur des Schlosses, General Athalin, und der | heit; aus der Opposition spricht der. Aerger, daß es nicht nah Nachts; Sommer- Anfang, D. April, 2 Uhr 36 M. Nachmittags; | tigere gewesen seyn. Auch möchte man da am wenigsten ihm beistim- | > ugsburg - « L O E “fing Vis dur< Reskript vom 6. Aug. dem Russischen Gesandten am Säch- | Kommandant, Oberst Castries, haben den Malern fár ihre Ar- | ihrem Sinne geht. Das Land hört auf ihre Stimme nicht; Saftzeit, 11. Mai, 4 Uhr 24 M. Nahts; die Reife, 26. Mai, | men, wo er eine solche „Gränze“, ein Aeußerstes, wirflich angiebt, wie | pehau aae a ees 100 Tul e, 9911/4 | sischen Hofe, Geheimerath Schröder, den Weißen Adler-Orden | beit alle nur mögliche Vergünstigung zu Theil werden lassen. statt ihren Jrrthum zu erkennen, {ilt sie auf das ganze Land. 5 Uhr 38 M. Nachts; di, Sommer-Sonneywende, He Run f Le einsi die Zinsen bis wee N hinabsiuken r I Daß | Leipulg «eee eaen n etnen 100 Thl. | 8Tae | | 108 id - e A j Zwei gleich unwahrscheinliche Gerüchte besagen, daß Mar- | Was ist das fât eine elende, herz- und muthlose Nation , die 2e U d r “dg ag, T S She Log ? oi Le a low n Zaren er außer Zwe O anton A L, na eus 156 F. 4 0, jt 101!/ urch einen in der Senats-Zeitung enthaltenen Ukas vom | hall” Valée und Graf Horace Sebastiani von ihren Posten ab: | sich nicht wie ein Mann erhebt, um ein Ministerium zu stür- 42 Min. ; Nachmittags; Serb 5 Anfang tuli, 4 Ube also auch feine Entschädigung für deren Auleihe geben La 4 T A 0e S ARA 100 Rb]. 3 Woeb. | 30!/ 8. Sept. wird der unterm 8. Mai d. F. zwischen Rußland und berufen werden sollen. Den Ersteren wärde General-Lieutenant gen, welches die Opposition nicht leiden kann; die unter der er: 22 Min. Nachuittags ; das Ende der Hi e, 12. Âu ust, 6 Uhr | das möchte s<hwer begreiflich seyn. Ueberhaupt sind die Be- A Schweden abgeschlossene Handels -, Schiffahrts - und Freund- | Guéheneuc ersezen. Allerdings hat Marschall Valée {on df- ämpften Verfassung ruhig leben und an ihren Jnstitutionen 32 Min. Nachts; der_ weiße Thau, 27. August, 6 Uhr 25 Min. | re<nuugen für die Zukunft, die ih auf Bestimmtes und Einzelnes ; shafts-Traktat zur dffentlichen Kenntniß gebracht. ter Kränklichkeit halber um seine ntlassung nachgesucht, is aber nicht ändern will, bevor deren Vorzüge und Mängel duch Ers- Nachmittags; die H erbst - Nachtgleiche, 12. September, 3 Uhr | beziehen, eben so mißlich, unsicher und überflüssig, als das nüßlich und Königliche Schauspiele. Der wirkliche Geheimerath Fürst Lubezki ist vom Auslande | immer wieder bewogen worden, zu bleiben. Er leidet bekannt: fahrung erpeone sind; -eine Nation, die emsig und eifrig auf 21° Min. Nachts; der kalte Thau, 27. September, 9 Uhr 19 Min. | zuverlässig ist, was der denkende Geist im Allgemeinen, an Jdeen, Mittwoch, 26. Sept. Im Opernhause: Hummer und hierher zurückgekehrt. y lich an einem sehr \{merzhaften ebel, dem sogenannten tic dou- ihren Wohlstand bedacht ist, sich im unangefochtenen Besitze ; A ans N zu If, N DItbeE, 0 Min. t y s D i h e es s Fedo e E g S L Ties Gintcs ia Compagnie, Lustspiel in 2 Abth. von A. Cosmar. Hierauf: Dn Éaiichas Uiterrichts tit p eei Ba Es ag df: a 4 Oh E / ere i: beweise L seinem Ge- | eines reichlichen Maßes der Freiheit zufcieden giebt und s durch , 27. ; i: ; , 11. No- é i Abth., nah dem Gedichte d 7 iche Geheimera waroff, am ôten | sandtschafts-"Poslen eine v ige Unthätigkeit und Jndolenz und | den leidenschastlichen Eifer der Leute nicht anfechten läßt, welche Âber Einzelheiten mit ihm rechten kann. Es erfüllt die H Seeräuber, großes Ballet in bth. , nach <te diN d. M. von dort nah Grodno abgereist. alle irgend wichtigen Unterhandlungen ingen direkt zwischen den Verdruß erleben, daß der gedeihliche Zustand R Landes abinet der Tuilerieen. Kdnig Leo: | und die sichtbare Zunahme des dffentlichen Wohles sie des Jrr-

anne Lord Byron: ,„, The Corsare“, von P. Taglioni. Musik von

U A Min R n 4 Ns “E Ee d D pa E fderangen : ree Gagenans tax und geen bth tige Resul- | Gährich Die neuen Decorationen sind entworfen und ausge

6 Uhr n. Nachmittags; die kleine e, 25. Dezember, vielfa das Denken anzuregen; einleuchtende und w0 ge Resul- ° : ; s y E

Uhr 19 Min. Nachmittags; die große Kälte, 6 Januar, 6 Ubr 35 | tate darzubieten: Ie ige Mängel muß es E AL a führt ph Mois Dacorqra t E I. Ger h Ta CE Wtecabura L abet Kansilitn N Vietvior Medeiteit, 0 Rake Tae dds Cs P Botschafters bei Dun Rg rün V dite E S Opos SUe Gde A Preise der Pläße: n Plat in g ersen dem Ataliäner Ferdinand Galioti, seinem Compagnon Der Constitutionnel ist in Kraft des Gesetzes vom 9. Sep- | lih mit dem Lande näher befreunden. Frankreich sehnt sich,

Min. Rachts. 2) Die eumonde und Vollmonde. Wenn lichen Dinge; mehrer die Sonne und der Mond íu einem Grade eines Theiles der Eklip- }| Meinun 6: Verschiedenheit andichten. Wir fönnen uns nicht in eine | Ranges 1 Rthlr. 10 Sgr. 2c. j

tif zusammenkommen, so wird dies die Geburt des Mondes ge- Auf- und Ausflihrung- dessen einlassen, wo wir eine andere Meinung naunt, Die Entfernung des Mondes von der Sonue auf 90 Grad | haben, oder wo wir nur etwas beschränken, die Farden etwas mil- L Königsstäd tishes Theater.

bildet das erste Viertel; die Entfernung auf 180° deu Vollmond, dern möchtev, wo -wir manchmal gegen die angeführten Beispiele vou A

uny die Entfernung auf 270° das le E zen, 8) Der An und Saal n Rotd-Aw erika etrvas einzuwenden r ees f ori L A Sept. Pee: Lu e Aa A, S onne au verschiedenen Orten de eí- | das um so mehr unterlassen, als jeder einzee eser es nach seinem , . ° :

er Sie Yeit d 2 ' L i y Va, | Dame. Lustspiel in 2 Akten, nah Scribe und Melesville, von

<es, Die Zeit des Auf- und Untergangs der Sonne wird nach dem | Belieben schon unternehmen wird und wir da, wo wir" das ubi plu- s 3 : eu gegen Einzelues meist eitbebr Georg Harrys. (Herr Plock wird, von seiner Urlaubs - Reise

Trisgcorni und dem Schweizer Vincenz Maderni, ein- | tember 1835 gerichtlich aufgefordert und genöthigt worden, den nachdem es so viele Umwälzungen überst : j standen, nah Ruhe, na

aiv sollen, da dieselben überführt worden sind, für die ihnen Artikel des Moniteur, worin das Ministerium gewisse in der | Bestand und Dauer in den erhälrnissen; die mder en ves eim Winter - Palais überlassenen Arbeiten im Verhältniß zu | Eisenbahn- Angelegenheit ihm aufgewälzte Beschuldigungen wi: | der Gegenwart unzufrieden, redet von umfassenden Reformen deren Werth übermäßige Forderungen gemacht zu haben. derlegt, an der Spitze seiner heutigen Jéummer abzudru>en. in der Geseggebung, in den politischen Institutionen, sogar in

Auf der Sternwarte der Kaiserlichen Universität zu Kasan | Der ational hatte vorgegeben, 100 Mann auserlesener Linien: | den Verhältnissen der Gesellschaften und ihrer verschiedenen Klas- ist unlängst der zu München in der Anstalt von Ubschneider | Truppen versähen seit einiger Zeit im Innern der Tuilerieen | sen; zu dem Allen soll die Wahl: Reform nur ein Anfang seyn. und Fraunhofer verfertigte große Refraktor aufgestellt worden. | einen Wachdienst, welhen man vor dem Publikum geheim Weis’ eine Zumuthung für ein Land, welches sih binnen 50

geographishen Breitegrade, unter dem ein Ort liegt, bere<hnet. 4) | rima lueent anerfennen, ae : 0

n k: fis es Jahres, der Monds-rahr Aas “iee Vi E ien UON hart vie Theile Me "Staats-Wissenschaften, und rege rt, in den Rollen des Legère und Martin witd Dieses Instrumenr, das dem Dorpater fast ganz ähnlich ist, | halte. Er wird heute vom Moniteur Lügen gestraft, und trägt | Jahren ömal von Grund aus neu konstituirt hat!“

von der Winter-Sonnenwende an berechnet und zählt 365 Tage 5 | seyt überhaupt mannigfache Kenntnisse voraus, wenn es ganz ver- 7 i 27. S Der Känstl M hat ein Objeftiv- Glas von 9/2 Zoll und ein Rohr von un- wahrscheinli< morgen ebenfalls sein Démenti an der Stirn. Die Presse sagt über denselben Ge enstand: „Wir hab

Stunden $ Min. und 57 Sek. Man hat große und kleine Monate; | standen und wenn es mit Gründlichkeit beurtheilt oder bekämpft wer- | e L S : v Á Me n us der Nen gefähr 14 Fuß Länge. Es wird, wie der Refraktor zu Dor- Die Petitionen um Wahl-Reform , welche man zu Paris | hon dfter unsere Meinung dahin aus esprochen daß eine Wahl- t PES er Schmied von Antwerpkn chauspie pat, dur<h ein Uhrwerk in Bewegung geseßt, wobei es dem | und in den Departements für die nächste Session vorbereitet, | Neform unter den gegenwärtigen Umständen ganz bedeutungélos

Prt erstere hat 30, der leßtere 29 Tagez die Tage esteheu aus 12 Stunden; } den sol. Aber auch für solche wird es interessant uud von erhebli- At i Erzáhl frei bearbeit i ne Stunde wird in die 1e und 2e Hälfte oder in ¡wei fleine | hem Rugen seyn, die mit der wissenschaftliGen Darstellung der be- ten, nach einer wahren Sri hlung frei bearbeitet von Fr Sterne folgt, den man beobachtet. Die Leichtigkeit seiner Be- | geben dem Courier français Anlaß, sich in bittere tlih | und unfruchtbar igentli i 4 hät vier Viertel. Fn der | handelten Gegeuflände nicht vertraut find. Es giebt nämlich immer Schmidt. Hierauf: Reisebilder. Posse in 3 Akten, von B. wegung, #0 wie die Reinheit und Klarheit des ABlases , zeigen, Äbertriebene Klagen Pte vin beiles elevéebein 2 clibia die an T E E R, Man E daß die von- Fraunhofer bei Jnstrumenten dieser Art einge: | Zustand zu ergießen, welchen das herrschende Regierungs-Sy: | wir widersegen uns der Wahl-Reform, weil wir die Demokras

Kommisfion für Beobachtungen auf der Sternwarte befinden fich 11 j zu Aufauge jedes Abschnitts eine e wissenschaftliche Erklärung Herrmann. E eh ichen Punktes, und insofern kann es Freitag, 28. Sept. Zum treuen <âáfer. Komische Ot führte wichtige Vervollkommnung mit seinem Tode nicht ver- | stem über Frankreich hereingeführt habe. „Es is ein ldbliches | tie nicht môgen. Ganz und gar nicht; mag es 150,000 Wähs-

er t P Ta a O nN eon ny SO e K S N Mitt n a A rue Einl R Staats-Wissenschaft, und zunächst i 3 Ak Musik A (Herr Erl wi i e Tage na dem Sonnen-Schatten, was um Mittag der } au S Snal leitung in die Staats-Wissenschaft, und zun 8 lin ten Musik von Adam. err Erl wird vor seinen| en i | b h r hlings- und Herbst-Ractgleiche geschieht. 2) Mit der Muémestung die National-Oeckonomie angesehen und benugt werden. Erst wird Abgange von ee Bühne zum vorleßtenmale Mo hwunden, sondern der Nachwelt als Erbtheil geblieben ist. G ed M O lee (via, dea Drid grit hast Let ea Vesto 16 Can gie S E N E e : / ie Warschau, 27. Aug. (St. Pet. Ztg.) Nachdem der | unter die wir gerathen sind, ein Ende zu machen. Unsere Millionen Franzosen etwas davon haben. Der Bon Sens

Nächte nach dem Mittel -Gestirne. (?) 3) Mit der Ausmessung | von der Production gehandelt ; diese ihrem sen und ihren Arten die weiteren Folgerungen für i Statthalter des Königreichs sich von der Nothwendigkeit über: | Wahl-Geseße erkennen keinen anderen -Maßstab der bürgerlichen | redet von allgemeinem Wahlrecht; darüber liest ihm der Siècle j

uar

der gegenseitigen Entfernung der Planeten. #4) Mit Beobachtung na< durchgegangen, woran sich dann

der Ersheinun en in M T én Monde n den Panelty, Us ame fan : Ee des Due arsenz es L A (6.20 Markt-Preise vom A e ráprg vgl -y

5) Mit Beobachtung verschiedener mmels - Erscheinungen, der Ko- onsumtion an die Reihe. ele einzelve Notizen und statisti- j eugt hat, dem Medizinalwesen im Königreiche Polen eine feste | und politischen Würdiakeit an, als Geld. Nicht Fähigkeit, no eine gelinde Moral, und meint: s Pri i j meine M E iese Ae VN Der De as A Beobad, sche oder andexe ZusammensieUUngE e Pen Kapitalien ; besonders Berlin, deu 2. September 1838. und zwe>mäßige Degen f geben, hat er während der Ba dens, nichegemeinnügi e Thätigkeit, dicht Wa A N A damit sey es nicht ‘gethan; allein g D L bien 4 dem erva g . j g p ; u Lande: Weizen 2 Rthlir. 16 Sgr. 3 Pf., au 2 R dger Anwesenheit Sr. Majestät des Kaisers in Warschau | der Mitbürger giebt den Anspruch aufdas politische ollbürgerthum, | es dem politischen me van und dem Charakter der Nation an- :

erhôchstdemselben einen Vorschlag zur Reorganisation - des | sondern lediglich der aus den Scteuer-Rollen geführte Beweis von upassen, so daß es ihr wahrhaft zum Guten .gereiche, da siße Me vorgelegt , den Bu Majestät bestäti t haben. so und so viel jährlichen Revenúen. Wir können uns leider Lee Knoten. Ein Wahlrecht r sollte n S ede eses Reglement über die Verwaltung des Civil - Medizinal- | von den Versuchen , eine Reform dieses Systems zu bewirken, | wer Einsiche mit Unabhängigkeit verbindet, wer seines Votums Ie im Königreiche Polen enthält im Wesentlichen folgende keinerlei Erfolg versprehen, und selbst, wenn eine Ausdehnung | völlig freier Herr und über die wahren Bedürfnisse des Landes s estimmungen: Zur Verwaltung aller auf das Medizinal-Res- | des Wahlrechts auf die zweite Liste der Geschworenen bewirkt | unterrichtet is. Wir würden es nicht so strenge nehmen, als der ort im Königreiche bezüglicher Angelegenheiten wird ein Ober- | würde, wozu jedoch keine Aussicht vorhanden ist, würden wir | Siècle; denn wie er seine Forderungen stellt, müßte von der gegenwär-

tung der Wasser-Uhren befinden sich 15 Astronomen und 18 Zöglinge. | ausführlich find sie ader bei dem Abscbuitt von den Communications- U Sie beschäftigen sich: 1) Mit der Bestimmung der wahren Tag- Mitteln und deren Bedeutung, und zunächst der Eisenbahnen, wo Stre west, Gers f Kir, 3 Sar eil M 7 Nthir. 6 Sf 3 Pf. rbse / r 3 2

und Nacht-Zeit an verschiedenen Orten. 2) Mit Beobachtung der j unter Underem eine Tabelle verschiedeuer Geschwindigkeiten (S. 203) s 7 s Zeit nah pa Waffer-Uhren. 3) Mit der Bestimmung der zu Opfer- fich findet; so sehen wir ferner, gur Verdeutlichung der Verschieden- 3 Hafer 25 S e (weißer) Nth Y L E Dein \ gaben glüd>lichen Tage. 4) Mit der Besiimmung der zu Ausfahrten heit der Bedürfnisse und ihres erhältnisses untereinander auf ver- Preis "A 2 Riblr. s Sgr. 6 Pf. und è Rtbir. 18 Sgr. V

Des Kaisers glücklichen Täge. 5 it der Auswahl der Stellen, di iedenen Stufen der Bildung, den Etat ür eine Familie hi Pra alüdliche L Len I S 1e IRO S Standes a be r Mirlich m D ctelüoa! von de Gbr Uet Roggen 2 Mg aus 1 R Ei A AELDEE 1 Nthlr. : werden würde) und den für einen Preußischen Yufanteriflen (S. 235). Das Scho> Stroh 7 Rthle., auch 6 Nthlr. Der Cemuer Medizinal: Jnspektor ernannt und unter demselben eine Verwal: | damit wenig gebessert seyn. Der Geist des Eigennutes , die | tigen Liste der Wähler noch ein guter Theil gestrichen werden. Es tung miteiner gehdrigen Zahl von Beamten errichtet, die einen beson: | Corruption, durch Lehre und Beispiel von oben dee gepredigt, | könnte auch wirklich ohne Schaden geschehen, denn ein Recht, chend gewor- | dessen Wesen und Zwe>k man nicht deareist, wovon man keis

deren Verwaltungszweig der Kommission der inneren Angelegen- ist leider auch in unseren Wahlkörperschaften herr schen Jngenieur- Corps und Festungs - Bau - Direktor in | den Buche verheißen. Mur schade, daß es dur eine ungewöhnlich : s unmittelbar unter dem Ober- Direktor dieser Kommission bil: | den, hat alle Begriffe von politischer Moral verkehrt und alle | nen verständigen Gebrauch zu machen weiß, ein Votum, daß Posen. Mannheim 1838. » roße Anzahl vou zum Theil finnent ellenden Drufehlern verun- G. Zur ‘Verwaltung der Medizinal-Angelegenheiten in den | Grundsäge untergraben. Die Wählerschaft jeder einzelnen Lo: | man abgiebt, ohne zu wissen, warum und wofür, ist doch Her Titel giebt den eigentlichen Jnhalt des Buches durchaus nicht fialtet f. Ein Verzeichniß derselben wäre zu wünschen gewesen. An die Le \ er-. ouvernements des Königreichs wird in je zwei Gouverne- | kalität hat nur das Interesse dieser Lokalität im Auge, und die wahrli<h so gut wie null. Umgekehrt, man schaffe etliche 100,000 i DOO eine Medizinal-Verwaltung und außerdem eine besondere | Vota sind der Preis, um welchen man Vortheile und Begün-: | neue Wähler; wenn sie nicht anders sind, als die bisherigen,

n der Stadt Warschau errichtet. Die Prüfung von Personen, | stigungen aller Art von der Administration zu erkaufen trach- | werden auch die Wahlen in derselben Art und demselben Geiste

Andeutungen über die Gränze der Civilisation. | eine Blelfache Beram asu deine anregende Polemik, rivat p porte 1 Riblr. 2 Sgr. 6 Pf. au< 20 Sgr. Von M. von Prittwit, Major im Königl. Preußi- | Einzelnes, läßt sich von diesem, seineu Gegensiand völlig cherrschen- y

an Sie ee: Ein e LA aler (esen d E radonati, den Die vierteljährlihe Prä ion de

a or rt den Standpunit , den ra e i j

er einzunehmen habe, angedeutet und feine Aufmerksamkeit darauf i St N Ura beträgt 2 Ntblr. Preuß: "o ta ih um medizinische, pharmaceutische und andere gelehrte | tet. Dieser Handel wird" ganz ungescheut getrieben; der Mi- | geschehen, und es wird deim Alten bleiben. Wie wird man

bingelenft bätte, was sie zunächst in Auspruch nehmen sollte. Wir Meteorologische Beobachtung. 0 g : s t: : rade bewerben, bleibt, so lange solches nöthig seyn wird, eine nister verspricht oder er läßt dur<h den Prâäfekten dem einzel: | nur dieser abgedroschenen Fragen und Diskussionen niht müde ?

wollen daher ersi das furz zusammenfasseu, was der Verfasser iu je- 1838 Morgens | Nachmittags | Abends Nach einmaliger für das Jnland. Bestellungen für Berli Verpflichtung des Medizinals-Rathes. Dem Ober- Direktor der | nen Bezirk, der einzelnen Ortschaft, nicht selten der einzelnen | Gründliche Keform in der Verwaltung, Aufmunterung der

nem Schlußworte as g ne dan elb 8 S bezeichnet, oa lit e | as E rie MAE R werden in der Expedition selbs (Friedrichs - Straf inneren Angelegenheiten wird aufgetragen, die neu errichtete erson, Versprechungen machen, wenn man in einem der | Production, Herstellun rascher Verbindungen und Transports

und pann ‘Civilisation versieht tr eitende Vi / : | : i Nr. 72 c und jed ä ‘erhált do Medizinal-Verwaltung zu organisiren und den Ober-Medizinal- | Regierung efálligen Sinne votiren wolle. Noch s<limmer Mittel, damit unsere Departements von Oft nach West, von r. ) gemach jeder Pránumerant erhált d Inspektor und die Medizinal-Verwaltungen mit einer Jnstruc- | und leider eben so gewöhnlich ist es, daß Wählerschaften ihre | Süd nah Nord leicht und sicher austauschen können, was die

Unter „Civilisation“ versieht er die fortschreitende Vervollkomm- i uung des geselligen Zustandes in jeder Beziehung; unter Judusirie | Lustdru>..... | 337,38" Par. 337,49‘‘Par. | 337,38/‘Par. den materiellen Theil derselben. (S. 1.) Die Civilisation ist dann | Luftwärme... |-+-10,0% R.| 413,74 R 41220 R. besonders der Ausbreitung der Künste und Wi [fuswaston fôr- | Thaupunkt ... |-+- 8.59 R. |#- 8,99 R. |4- 9,19 R.

tion zu versehen, die von dem Administrations-Rathe vorher | Vota an die Bedin i S i gung knüpfen, der Gewählte müsse dies oder Einen erzeugen und die Andern brauchen das thut uns bestätigt seyn-muß. Der Administrations-Rath hat dem Mit: | jenes für sie auswirken. Dem “Deputirten wird dadurch die | noth. Das ist die rechte D die da schafft, daß jeder, auch

Quellwärme 7,5% R. | Hzlate durch die Stadtpost, schon den Abend vor de Yliede des Medizinal-Rathes, Ober-Medikus der aktiven Armee, | Rolle eines Sollizitanten auferlegt, und der Preis, mit welchem | der Aermste, von seiner Arbeit leben fônne, ohne der Arbeit

Flußwärme 12,99 R. f Bodenwärme 11,9° N. | gngegebenen Datum, frei ins Haus gesandt.

derlich (225); eben so sehr i sie auch mit der ittlihkeit ver- | Dunsis 89 pyCt. 69 pCt, 78 yCt. | Ausdünstung 0,041‘ R E 4 A |

bunden: Mangel E U Berbre<en; Armuth und Elend rufen bet bein, dne | halbheites: iideridios 0. d | Auswärtige, des Jn-- oder Auslandes, bewirfet ollegienrathe Tschetyrkin, das Amt eines Ober-Medizinal- | er für die Gewährung seines Ansuchens zahlen muß, i aber- | Sklave zu eyn.“

Laflerhastigkeit. ¿Uam phato! und Unfähigkeit ¿dener A éi le | Wind... ....+ | ONO. O. “OSO. | Wärmewedsel +14 j ihre Bestellungen re chtzeitig bei den resp. P Inspektors übertragen. mals sein Votum in der Kammer. So ganz und gar hat sich Das Dampfboot „„Krokodil‘‘, am läten auf der Rhede vor

irfung der Civilisation sodann ins besoudere besieht für die Sn- | Wolkenzug O 7,89, Aemtern; wer dies versäumt, fann nicht mit Gewi" Frankrei dieses System der Corruption unserer bemeistert, daß eine Wahl: | Toulon angelangt, brachte Nachrichten und Briefe aus Algier j h. Reform, wie sie gegenwärtig zu erreichen steht, gar nicht im | bis zum 8een. Der Präsident des dortigen Handels: Gerichts,

zelnen in der allgemeinen Erhöhung ‘des Wohlfiandes größere Tagesmittel: 337,48 Par... 412,00 R... +8,89 R... 79 pCt, O. Ñ N L at ; heit die Nummern erwarten, die vor der hier eing

Masse des Kapitals —; vermindert den Abstand von Reichthum und Paris, 20. Sept. Gestern hatte der in Diensten des Stande i, das Uebel auszutreiben.“/ Das Journal des J. F. Lacrouft, zun von der Französischen Regierung das Erxe- on

ul der Vereinigten Staaten von Amerika er-

Armuth ; verbreitet weiter di fler Art; erhöht und veredelt | - : i l

den Le énsgenuß, wodurch bie Masse Fumer. R Tas: thierischen j i gangenen Anmeldung erschienen sind. ais von Lahore, Rundschet-Sing, stehende General Ven- | Débats, welches in seiner Polemik gegen die Opposition seit | quatur als

Laon Ee D Jm Staate i find Aalaites , p das / A L S w ü : tig s F ör „s en. i : Gelbe B Sade Sina zu Pfer ate s Br S Fahren bft R Le, die ne nicht in ihren Grund- | halten.

i ¿rall fördern; zun ind von großer Bedeus- z _ Amatéerdam, 20, September. i i : ¿Sin erde dargestelle ist. Prinzessin en se ondern in ihren JFret Uebert

tus Communicationse Mitte], Luer dere den Staat u Vin hald 83/2. S Oso do. IOU Kaus. Bill. In Vertretung des Redacteurs: Wengel aa Dice Tes G L res Prinzessin Clementine und bac anzugreifen pre V B lher Sedtenteit, D bele as Parte é ces Sept. Mrgerers Abend hatte der Große

or olf ; y s A E rae ata Gr Man N A G-edru>t bei U. W, Hay i male und Montpensier, au age nach ihrem egnet auf diesen rtifel: „„Fürwahr, die ärgsten Feinde britanishe Gesandte, Lord Granville, in den Tuilerieen

vor Ucbervölfernug, und bewahrt das Boif vor Maugel an allen Ar- | Prouss, Präm.-Seb, —. . oln, —. Oegsterr, Met, t e lass Randan in der Auvergne abgegangen. Der Herzog Frankreichs würden ih bedenken , aaa wet und | dienz. Von dem- Herzoge von Orleans aus Sr. Oder E mours hat am lten d. auf dem Plateau zwischen Va- egierung solche Beleidigungen, solchen Schimpf ins Gesicht Folgendes gemeldet: Der Herzog ritt am 18ten fruh zum La-

t¿n von Subfistenz-Miiteln, der Nahrung, Erwärmung u, |. w-.; ead- ;