1838 / 270 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

ommandirenden Offizieren, nsp:ftor gemeinschaftlich eden Uateroffizier eder gen seines Wirihes cder iren und an den Kom- Bestrafung abzuli:feru. n Etappen - Behörden wind es noch zur hre siete Sorgsamfeit darauf zu richien, scirenden Truppen an nichts erlangen fönnen,

SeircMenden Etappen - Behêërde und den f irie auch von dem obenerwähnten Die EStappen-Behörde ! Selodaten, weicher fich thätliche eines anderen Unterthanen erlaubt, wmandirenden zur weiteren §. 27. Den gegensei besonderen Pflicht ge daß xs den durhmar dea mit Recht und Billigfeit v p:n- Juspektor gleichfalls zu wa eschwerde führen fann. Die fommaudirendeu O den sind anzuweisen, sicts daß zwischen den Duartier - E der Eintracht erhalten werde, f ihre Deutschen Brüder willig diejeni atur der Sache nach nicht ganz gehob

st berechtigt, j Mißhandlun

Untersuchung un

feble, was diesei- , worüber der Etap- hei hat, und bei dcn Landes - Behbör-

fiziere sowohl wie die Etappen - Behöôr- mit Eifer und Ernst dahin zu trachten, Wirthecu und den Soldaten cin guter und daß die Einwohuer in Bes gen Lañen tragen, en, aber dur ein che gemildert werden fênnen. niglich Hannoverschen Trup- airsiraßen insiradirt werden, ion, so weit es nöthig so wie die erforderliczen Auszüge r Nachricht bekannt gemacht und

amens der Königlich“ Preußischen und der cne ecneuerte Durch- olgter Auswechselung en Ministerial Erklärungen vou

mfeit ia den bei: éffeutlich befannt

zichung au welche der N es Benehmen vou beideu Seiten sp. Königlich Preußischen und pen, welche auf ciue der genaunten Milit solien jedesmal vou dem Juhalte die t, vollständig unterrichtet werden, aus derselben auf alleu Etappen zu affigirt werden sollen. Die vorsichende, N Königlich Hannoverschen Regierun Ey Ls N Convention er darfiber aunsgefertigien gegenseiti 1. Juli 1838 bis 1. aug dericitigen Staaten haben und zu diesem Behufe gemacht werden. i ; wird dabei bevortworket , 1den Krieges den U en Bestimmungen durch

uad ua

ser Conveut

g abgeschloss soll nach erf

Fuli 1848 Kraft und Wirksa Zinsen: Ende Einlagen 21, hinzugekomme! so daß Ende stehen blieben.

Breslau, allhier vom ten Markt befanden i händler, 36 Baumwo Konditoren und Pfefferküchler, cher, 14 Holzwaaren- ändler, macher, il Korbmacher, 132 ler, 10 Pußwaaren - ändler, 12 Schnittwaaren ändler mit ba Tischler, 70 Töpfer, —- Von den Feilhabenden waren von Städten Schlesiens 603, aus ande 36, aus dem Königreich S schen Staaten 2. D Buden, 167 Schragen, schen und 167 Plätzen auf der E | Vermächtnisse.

eiues in dieser etwa uothwen- Ucbereinfunst

daß für den Fall wsiänden nach die

Veriode eiutrete1n cine besondere

digen abändernd regulirt werden sollen. Verlin, deu 25. Mai 1838.

(L. S) reußische Geheime Staats- und Kabinets - Minister inister der auswärtigen Angelegenheiten. h v. Werther.

über die bei Gewinnung des Bürgerrecht s zu entrichteuden Abgab Wir Friedrich Wilhelm, Preußen 1c. 1c. habeu Uns bew Ergänzung der Vorschrifte1 der 1808. (§8. 16, und 19. die bei Gewinnung

Der Königlich P und

Verorduung

E ti T ti a U M dai i aide Ms L N E iei A B A ei? 2 A a. ai dine ait

s Gnaden, König von funden, zur Deklaration und Städie-:Ordnungen vom |1 ) und vom 17. Mär des BVürgerrechts zu entri den Antrag Unseres Staats-Ministeriums achten Unsercs Staats-Raths &. 1. Für die Ertheilung des allgemein zulässigen Bürgerrechts-Geldern, Leistungen gefordert werden. j . 2. Werden für die Einwohnern zum Vortheil gereihende erhoben, so fanu von der Erlegung eines Einkaufs siaiten, aber nicht die Erlangung

&..3. Die Höhe der Städte- Ordnung vom 19. bn Thaler in großen, auf seck baler in fleínen Städten (§- 10 - Minisler des Janern so je

ner Stadt -Gecmcinde eine berkémmlicher klei der leutercn festzu Bewenden. . 4. Ju Städten, wo : verbleibt cs in Auschun

von Gotte

i 1831. (§. 13.) úber teuden Ubgaben auf ach cingeholiem Gult- was folgi:

echts dürfen, außer den weiter feine Abgaben oder

lad

zu verordnen,

der nur gewissen Klassen von ádtischen Anstalteu besondere Entrichtung derselben oder auch eldes wohl der Gebrauch der An- des Bürgerrechts abhängig gemacht

Bürgerrechts - Gelder an Orten, wo die November 1808 eingeführt isi, wird auf s Thaler in miitleren und auf drei der Städte-Ordaung) beslimmt ; der ermächiigt seyu, auf den Untrag eiz Ausnabme hiervon, so wie die Erhebung und den Betrag hat es dabei

vom 17.-März 1831 gerrehts» Gelder bei

Benugzung

tistung einer der Erziehungs - Anstalt d Freistelle súr ein armes Anstalt der Elisabeth 200 Rthlr. der Pfarr Urselinerinnen, Elisabet 160 Rthlr. dem Blinden den beiden katholischen A Aachen, 21.

ner Neben - Abgaben, zu gestatten

stellen; wo dies bereits geschehen ist, die Städte-Ordnun

-—_— Naumburg, Allergnädigst ge nisters des J der Magistráte her denen von

ruht, au lei rn und der Polizei, v- Naumburg i úhlhausen und daß sie den Titel von „Stadträthen

Aachen, 22. Sept. (Aachener Dec Belge erzählt, Her Lôwen, sey von der hiesigen P Berlin zu reisen. eise durch das und sogleich nach verhinderte. ihn, lin zu gehen.

Königsber hier beobachteten folgte am 16 Dieses Nord war in Lage un

Strahlen da alb 10 Uhr eine glänzend hen worden.

Sparkassen. die Zinsen von den Einlagen 1. Jan. k. J. von 3!/z auf 2' Bestande dieser Kasse an Kapi 1836 von 51,435 Rrhlr. wa 166 Rthlr. und an Zinezuschrei 1, dagegen 15,266 Rihlr. 1837 an Kapitalien und

23. Sept. Markt- bis löten d. M. abgehaltenen ch 911 Feilhabende, unter i llenwaaren : Fabrikanten,

Herr de R südliche Deutschland urchgereist.

Belgien d von Wien (nicht von

20. Sept. Nord rdliht vom 12ten d. M. ein vollständigere licht begann gleich nach d Bewegung jenem chsel des Ausschießens und uerte bis nah haib 9 Uhr.

weiße wolkenart: ge

Händler ; Händler umwollenen Tüchern,

9 Zwirnhändlec und 23 Zeug-

ie ver

storbene Weltpriester und

ausdorf hat dem Konsistorium des leßt Freistelle für einen armen er Urselinerinnen Mädchen , 1000 nen zur Stiftung chule zu Groß Strenz, hinerinnen und barmherzigen Jnstitut und rmenschulen vermacht. Vermächtnisse. Armen des vormaligen Reichsabtey-

inerin

Sept.

liche Minderjahn hat den

_‘eingcfügrt ilt,

ten Bestimmungen de ermächtigt, gigen Verhältnissen

. Fällt cin im Stadt - Bezirke be ewinnung des Bürgerrechts er

desselben ers nach gen gefordert werden,

r gemeinschaftliche Rechn einem der Erben die Gewinuung des

der Minister des Juneru Statuts zwecwidrige und Hebungen ab-

s §. 13 dersclben; bei Prüfung des nicht übereinsiimmende

legenes Grnndstück, dessen fordert, mehreren Miterben

mit dea je

Berichtigung. Sp. 2, Z. 27 v. u. ist statt: i lesen: im Arnóberger-

¡u, se fanng 1) die Gewinnung nur von demjzeni übernimmt. 2) Wird das G dritten verkauft, so „licgt Bürzgerrech1s ob. ehmen bei find dieselben sowohl da, als auch da, das- Bürgerrecht

erfolgter Erbtheilung und welcher das Grundstü

rundsück ung an cinen

der Erbtheilung einige der Erben das Grund- wo die Städte-Ordnung rom wo die Städte-Ordnung vem . cin jeder cinzeln zu ge- wenn der Antheil des ein» ádte- Ordnung vom 17. März 1831

3) Ueberneh

19. November 1808, 17. März 1831 gilt, verpflichtet, jedocb_n elnen den im §. 15 der estimmten Werth hat. *

Eben diese Bes die Rede ist, welche

8. 6. Die Beri werbung des Bürgerre Urkundlich unter dructem Königlichem Insi Gegebeu E den 28.

(L. S

v. Müffling. v. Kamps. Mühler.

det, enthä! „Die neuer rieen verglichen“. ombinirten die Realschule un ster 1336 Zöglinge, tet wurdeu; 400 g 374 der Elisab 1838 zur Unive

reten ein, wenn von einem Gewerbe ürgerrehts vorausscyt. hängt nicht von der Er-

immungen t s die Gewinnung des B chtigung des Vesigtitels

Höchsteigenhändigen Unterschrift und

ilhelm.

v. Rochow. Beglaubigt:

: Düesberg.

Se. Majestät haben ge-

wärtig dem

te Kr.usch-

bundenen Milcherei

Heyne und

die Eigen-

Friedrich W

_— Bromberg, 21. Sept. dem im Kreise Jnowrac eyne gehörigen e inshluß der mit als dasselbe escendenz Besi landtagsfähigen

law belegenen, gegen hemaligen Domainengu demselben ver ungetrennt in des 6 ih befinden wird, Ritterguts beizulegen.

Amtmann Oesterr. 59% Mert. 151! /,. Br. Preuss. Pr 66!/,. 6623/5.

Goplo, auf seiner eheli schast eines

Gebiets Cornélimünster im hi pital, ein Haus in C 35 Rthlr. und eine and

ornelimünster , ei

Fn Nr.

Wissenschaft, Kunst und Literatur.

Berlin, 27. Sept. Das Pr tor Spillefke zu der öffentlichen * Wilhelms: Gvmnasiums am t eine ausführliche, interessante e Farbenlebre mit an Den statistischen Ansialten (das d die Elisabeth welche in 29 d chörten dem Gvmnasiu ethschule an. 26 Schüler rsität entlassen worden.

Auswärtige Börsen. Amsterdam, 22. September.

Niederl, wirkl. Schuld 537/s- 5/0 Span. 18. Preuss. Präm.-Sch. —-

ám.-Sch. 662/,. G. 59/4 Span. Anl. 8. 77/9.

E E E E DLDS E E

C E E L LE, Ta I lgemeiner

: der Präfklusiou gel fannt und vollzog Die vollständigen

Zeitungen inserirt, Datum Greifswald,

Bens dg

Anze

aden, welche am 8. November c. er- en werden wird.

Ladungen, fi worauf hier Bezug genommen wird.

Bekanntmachungen.

U u s z u g

welche an die Verlasse abgegangenen Guts6besi wozu das im aatel nebst der Meierei Stub- der in dem Dorfe Ken desgleichen d

nschaft des Ludwig ranzburger

Alle diejenigen ,

h Adolph Hol Kreise belegene benbhagen und belegene- Bauerhof, i findlichen Jnventari en gehören For machen zu können vermeinen, der für die Holzscheu Minorenu mundsczast, zu deren Anmeldung un ín einem der folgenden Termine, als den 6. u. 27. September u. den 19. “Morgens 10 Uhr, : vor dem Köuiglicgen Hofgerichte hiermit bei Strafe

diesen Grund- Saaten und sonstigen derungen und Ansprüche werden, auf- den Antrag en verordueten Vor- d Beglaubigung

Oftober c.

Nothwendig

Das dem Kaufuiann Ern hörige, allhier in enbucye V 151 Thlr. 3

Pertinenzi der breicen

ol. L. No. 37 und auf 10,151 Wohnhaus soll in dem auf

den 20. November, ewöhnlicher Gerichts lich an den Meisib

etendeu ve

iger für die Preußis Tare und Hypotheken: Schein sind in unserer Re-

den 17. März 1838.

d lsfundischen ; ad den Stralsundis dtgericht.

iht von Pommern en

M oller, Praeses.

er Verkauf.

st Ludwig Voigt zuge- Straße belegene, 1m Fol. 385 verzeichnete

sgr. # pf. gerichulich abgeschähte

Vormittags 10 Uhr, elle angeseyten Termine auft werden.

gemeine

Staats-Zeitung.

September

ien. Sr. Germain 750. Br. Versailles rechte inkes Ufer 470. 460. Strassburg - Basel 38x, . Sambre-Meuse 437'/,. 435. Leipzig - Dre. Köln- Aachen 100. Br. Camp. -Centrale —.

25. September.

gl. Russ. LU8!/2- S°/o Port, —. do,

Eisenbahn-Act Ufer 630. Br.

den 99. Br. Bank-Actien 1438. 1436.

25. Sept. Se. Majestät der König haben | : f Antrag Sr. Excellenz des Rochow, den

errn Mi- itgliedern g so wie frü- Nordhausen zu gestatten, ‘4 fáhren dürfen.

Ztg.) Berichtigung- Rektor der Universität olizei verhindert worden, nach st in diesen Tagen von einer hier angekommen Mangel an Zeit Aachen aus) nach Ber-

e Preußische

age lid eret U E A E D D D At ige

Berlin,

Paris, 22. September. r: 109. 30. 3% fin cour. 50/, Span. Rente 2.

40 R C T “t” Bre E. D

80. 80. 5/9 Neap,

5%, Rente fin cou i: Passìive —. 3%

an compt. Portug. —-

5% Met. 108. Rank-Artien 14573/10._

Berliner Den 27. September 1838.

Wien, 22. September. Sonnabend den 39/0 807 /g- Neue Anl. 612! /2-

21%

r Recht an- soll, gestan- igen und sittlichen ah ausgeprágten ewohnheiten und orurtheile Rücksicht Zustände respektiren, Wust von Pfaffenthum und Und man brachte ih-

Spanien elend gemacht. Was sie daheim als ih chen, daß näinlih das Land sich selbst re den sie den Spaniern nicht zu. Auf den gei Zustand, auf den so eigen, {arf und mannigf Charakter des Spanischen Volks, auf seine Neigungen, seinen Glauben und \ nehmen , tief eingewurzelte historis nicht doch! wer wird mit dem alten Despotismus so viel Umstände machen! nen die Franzdfischen Ideen von 1789, man half ihnen zur An- schaffung von allerlei constitutionnellem Bühnen ben sie ein ‘papiernes Regiment, und Französische Philosophie nach sen von der sogenannten en sich mit unseren ab chule in den Spielhäu ris und nebenbei in den Coulissen der und im Foyer der Oper gemach tionnelle Paradesyiel ein, wie ‘ovinzen, die bestverwalteten, panien, von einem wackeren, \chlichtge von einem verständigen Vol Freiheit, den ererbten Rechts drei Provinzen, Biscaya, esen, für die fen erhoben. Jn diesen Landschaften, Wesen zu Hause, ein G in Abgeschlo}senheit und Einfalt, Reinheit der Herzen und der Sitten dmern und Arabern, unange n. Aber Don Carlos? Er fand sh ein, als die nicht für ihn und seinen Thron-Ansprucch, utos Recht erhoben hatten. Er hat ihnen nd ihrer herge: verschafft ihnen aufgedrungene das Schauspiel

falsche Pa-

prunkene

Könnten die Abonnenten |

seinen Lesern uicht Alles auftischen. gewisser Zeitungen im Bureau zusehen, w gläubigkeit des Publikums sein Spiel, m es würde ihnen ein sehr heil) Wir gehôren keinesweges zu den u gern und Lobrednern der die Person des Königs gegen frehe Beleidigungen, Verfassung gegen Provocationen zum Ungehorsam, die Jury in ihren Berathungen und ihren Votis gegen den Mißbrauch der | Publicität geschüßzt wurde, war recht und nothwendig. i dem Geseze über Preßvergehen nommenen Aenderungen in der einverstanden gewesen. Gesetzes vorschreibt, ihm von einer Behdrde amtliche ung oder Widerlegung eines in els zugehen, diese ' fung der Jnsertions-Gebühren , | stellen soll, so ist dies eine so billige sich eigentlich“ von selb| verstehen , | durch das Geseß gar nicht bedürfen sollte. | die auf Ehre hält, würde sich beeilen, n; statt dessen wartet man mit thdrigtem, bis man von dem Gerichtsdiener aufgefordert Protokoll mit allen Fdörmlichkeiten ? Etwa, um mehr Jnser- Wir können es nur loben, zu berich- , dfteren Gebrauch macht ; fliht gegen das Publikum. Nur die Wahrheitsliebe und und erst dann die ge- diese Berufung kei-

Gu E E Tw

Amtliche Nachrichten. Kronif des Tages.

Maiestät haden geruht, den Krets - Justizrat mit Entbindung von seiner b ran er Kreise, zum Kreis- Justizrath für den und den Berggerichts- Rath Krickende leich zum Kreis- Justizrath im Beuthner Kreise

ie man mit der Leieht- it Wahrheit und Lüge ames Licht auf- ! nbedingten Anhän- eptember - Gescbgebung.

licht. Dem auch M. (St. Z. Ne. 267) s Phänomen der Arr. halb 8 Uhr Avends, und ähnlich, aber viel glänzen- Verschwindens der Dann is noch um Erscheinung ge-

A4mtlicher Fonds- und Geilid-Cours- Zettel,

Handel treibt,

1025 z Osr. Pfandbr, 1023, fPouun. Pfaudbr. 665/ 12 dos Kur- tieNeuzw, do. Scblesische do, Rückst. C. uud Z. Sch. d. K. u, N. Gold al marco

- e Neue Ducaten

101*/s Friedrichsd’or

St.-Schuld-Beh.

Pr. Eugl. Ob! 30. PrämSch. d.Seeh« KurmÜOtiemn, 1C. Mine, Hut, Scla do. Berl. Stadt - Obl,

Des Königs zu Gleiwi, h im Beuthn Tost-Gletwißzer K u Tarnowiß zug ju ernennen.

fram; nun h \{che Manieren und fechten mit hohlen Phra- Tribüne herunter. elegten Moden; Minister , rn, unter den Stofjobbern zu Porte Saint t hatten, richteten das co sle’'s in Paris gesehen. die wohlhabendsten von gatiz sinnten und hauptsächlich welches sih die ereröte and nicht abschwatzen lassen mochte, Guipuzcoa, haben si Freiheit aus der Väter Zeit, in wenn irgendwo, war Lre- ewächs des Bodens, seit aber auch in unbezwungen tastet von den Castilischen

ingegen, und mít den vorge- urisdiction sind wir nimmer _Wenn indeß der 18te Artikel dieses daß der Geschäftsführer einer Zeitung, wenn Mittheilungen zur “eine der Zeitung erschienenen Arti- Mittheilungen Tages darauf, gegen Erstat- an die Spige des Blattes Forderung, daß sie einer Sanction Eine Redaction, ihre Jrerthümer wieder

_— Auch der Magistrat in Memel hat in die dortige Sparkasse vom /, Procent herabg talien und zu

Berlín, den 27. September 1838.

Jhre Majestäten der Kai/

Rußland neb\k Jhren

nen María, Olga un

Nachmittag hier eingetrof

les in Bereitsch chlosse abgestiegen.

Se. Königl. Hoheit der heit die Großherzogin von S eimar, desgleichen

Ihre Königl.

tos

äfen Französi

auz, do, iu Th. Westpr.Pfaudbr.

14A

er und die Kaiserin von Hoheiten den Großfärstin- d Alexandra sind von Potsdam heute en und in den für Allerhöchst- und aft gese6ten Zimmern auf dem Königl.

Großher

Gut geschriebenen 7 MNational-

ren 1837 an neuen bungen 1776 Rihlr. rúcfbezahlt worden, insen 59,111 Rrhir.

- zeu à 5 Thul. 101 S/, Disconto

j

Grosfzeh. Pos. do. ODaetpr. Pfandbr.

i

IVechksel- Cours. | Thir. zu 30 Spe,

e C Ca gan ois 0g und Jhre Kaiserl. |

Verkehr. Auf dem en-Weimar sind von

Maria-:Geburts- hnen: 42 Band- 47 Bôtticher, 22 35 Gräupner, 9 Handschuhma- aaren:-Händler, 9 Kamm- Händler, 97 Lederhänd- 7 Strumpfwirker, 12 Spiten- , 143 Schuhmacher , 15 16 Tuch: Fabrikanten, 27 Fabrikanten. ier 2òl, aus anderen rádten der Monarchie 9 und aus den Oesterreichi: fäuflichen Waaren wurd 174 Laden in den Häusern, auf rde feilgeboten.

Der am 20. Juli h Professor am kathouschen

0000000000.

fe bewohnt,

21111

oheit die Prinzessin Friedrich der | derlande aus dem Haag, und | Se. Durchlaucht der Herzog und Zhre Königl. Hoheit | erzogin von Anhalt-Deßau aus Deßau hier ein-

ut zu ma

aae 0000)

Paris «eo oooooo e000 z Wieu iu 2D Xr. oco an oooooo. (stand nid

wird, und druckt das ganze und Weitläuftigkeiten ab, wozu tions - Gebühren zu verrechnen ? wenn die Regierung von diesem Rechte, Jrrthümer tigen und Lügen zu widerlegen füllt damit in Wahrheit eine P will es sich schicken, daß man zuvor an Unparteilichkeit der Redaction appellire, richtlihe Ndôthigung nen Erfol versuchen.“ Der Moniteur

12 Kurzw Leinwand:

0000002000005 000.89

publikanisches 2000 Jahren

000.0000. t9K0s

Fraukfurt e M. WZe o. 000.0.

Meteorologische Beobachtun

HKramniitcags

Bekanntmach

Se. Majestät der König haben mittelst nets-Ordre vom l4. Juli d. J. die Errichtung einer

Geographischen Kunstschule zu Potsdam

zu bewilligen geruht.

g. Allerhdchster Kabi- cerharrend,

scac einmaliger S: oobacdiuna,

Provinzen sch längst, sondern für ihr altes feierlihst die Aufrechthaltung ihrer Freiheiten u brachten Landes- Verwaltung zugesagt, und er g des Volkskrieges gegen jene sländischer Fabrik. Fürwahr, en Kampfes erregt Bewunderung, uf der einen Seite falsche Liberale, e Sophisten, sn sie das edle Spanische die es nicht kennt, G der Fremden. e rihten sie nichts reuel des Búrger- von Generalen befehligt, die erwaltung in der Hand von Fi- woher Geld erhandeln oder echsel, heut ieges:-Prahierci, die nie 492

| ri In dieser Schule werden j; welche sih dem Fach eines geographischen und to- ischen Kupferstechers widmen wollen, nach einem Lehr- die Genchmigung des Königlichen Unterrichts- und Medizinal-Ange- der Anstalt findet am Wegen der Bedingungen zur Aufnahme sich in portofreien Briefen an den Dr. Professor bei der Königl. All- Direktor der geographischen

Allergnädigst

2 September. / eintreten lasse, wenn

en in 380 Quellwärme 7 5 A, leberall soll man die Güte vor der Strenge Flufirvárme 125% R, 0 R. Bodenwärme 120% Kusdünftung 9,44 Rh, Niederschlag 0.

Wärmewecel 4- 14

338 54/‘‘Par. | 338 69 ‘‘Par. 413,99 R. |4- 109 4+ 70% R. 4 8,89 N. +

338 oi ‘‘‘Par. 4+ 89% R:

Luftwärme ««« Thaupunkt „4 Dunfisattigung

plane unterrichtet , welcher Ministeriums der geistlichen, legenheiten erhalten h 1. April 1839 statt. in dieselbe wendet man Heinr. Berghaus in Potédam, meinen Bauschule zu Berlix und unstshule zu Potsdam.

Geld zur Führun Regierung von au dieses sechsjähri mer zugleich.

trioten, seichte Gelehrte, aufgeblasen Schönredner; um die Wette mißhande Land, wollen ihm Geseße vorschreiben, seße aus den Büchern und Schristen Gewaltsamkeit der Waffen und der aus; nur die Erbitterung steigt frieges mehren sch. Das uicht fechten mdgen, die nanzmäklern, die nicht mehr wissen, erpressen, parlamentarische Zänkereien, Schrecken vor dem Feind, morgen Búlletins über Schlachten, die nie gefallen, so arbei? ahr an dem Heile Spaniens. inzen, Landleute, die das en, heute wie vor J d neumodischem Steucr- die wohlhabend geworden dur weil keine Zol - Linie ihr freies s ‘und Hof verlassen, Gut Madrid aus, der von SÎn- d. h. gequält und auége- Sie wollen im eigenen Lande die eigeuen jeher es gewesen; fie wol- sondern in allen Dingen sie wollen nit, wie die beiden einer Tapfer-

Parisien hat es denn gleich heute wie- der mit dem „Messager“ und „National‘/ zu thun. Diese bei- 20sten Morgens hätte es in den unangesagte Inspection gegeben. Menge wohlfeil Ab-

ierselbst ver- Gymnasium 0 Rthir. zur Schüler, 2000 Rthl(r. ur Stiftung einer thlr. der Kranken- eines Krankenbetts, 305 Rthlr. den Brödern, 100 Rthir.

Der Weltgeist-

C 6 4 Die Eröffnung den Blätter hatten erzählt, am Kasernen der Hauptstadt eine Bei dieser Gelegenheit wären eine große drúdke von Liedern, die für höchst gefährlich gelten deren: „les Adieux des Polonais’” von Béranger, » u. dergl. m. in Beschlag genom- es sey kein Wort

Wind 600000. . Wolkenzug +««

F agaoamicttolt

44-1190 2.,. 4-82" N... 68 vai SO

e Schaujiptiele- m Opernhause: D Akt, von Kohzebue Ballet in 3 „The Corsare“, vom Königl. Ka

unter An-

338 41-‘/ Var... Tée enfans de

Köntglich Freitag, 28. Sept. I er beste, Lustspiel in 1 Al Der Seeräuber, großes Lord Byron: Musik vom ionen sind entworfen und s:-Maler Gerst. Ein Plat in den Logen des

Im Schauspielhause: Die Leib ._A. vön Maltriß. Hierau Sittèn-Gemälde in Hagn: Philippin ernhause, auf allet in 3 Abth , Die Geschwister, Schauspiel 1

la France”, „la mort de Napoleon Das ministerielle Blatt erklärt, r und von einer Inspection nicht die Rede aben des Journal des Débats in dem vorgestern Artikel über die Schweizer Angelegenheiten, b igsten Widerspruch

e ——————————————

Se. Excellenz der General der Kavalle- rie und kommandirende General des §ten Armee-Corps, von

Ober-Schenk, Graf von Strogag- |

Abth „, na da Angekommen: men worden. Kdnigl. Sch mmer Musiku

ausgefährt vo

davon wah

Die Ang mitgetheilten gegnen dem heft | geradezu Lügen gestraft. | Schweiz greift die Regierung zu dem wohl womit der Wolf dem Lamme demonstrirt, es Comité - Dírecteurs ,

Gedichre des änzer Paul Taglioni. Gäcrrich. Die Decorat dem Königl. Decoration Preise der Pláge : Ranges ! Rthlr. Sonnabend, rente, Schwank auf Befehl: Vor von E. Raupach. Sonntag, 0. Teufel, pantomimi} Schauspielhause : Abth von E. Leutner.

Königsstädti Freitag, 28. S sten. Posse in 5A

Borstell, von Magdeburg. Der Kaiserl. Russische

noff, von Dresden. ommerce

und werden im

seiner Animosität bekannten trübe ihm sein wir kennen wenn man nichts Trif- iß. Gläflicherweise is dieser Popanz nun braucht und macht keinem Kinde mehr ewähle, die Jtaliänis und Gebrüder Was haben sie denn Kaisec von Oesterreich hat erland steht ihnen offen, soll nicht erlaubt seyn, st| übrigens nicht wahr, es ifff nicht

Landkreise 2000 Rthlr. Ka- ne jähiliche Rente von ere von 66 achtpfündigen Brodten ver:

ochtrabende Adressen, lagen worden und über Todte, tet man nun schon ins sehte J s. Volk dreier Prov rgfältig bestellt Feudal - Lasten un

| Conspirationen , | das: dergleichen brich tiges vorzubringen we schon etwas stark ver | Wie trefflich) ist der Zeitpunkt g ' schen Flächtlinge Mazzini

Oesterreichischen Polizei zu denunci gegen Frankreich verbro ihnen verziehen; die wollen, un Aufenthalt zu gestatten? Es i das Journal des Débats versichern mag, in der Schweiz befinden.

29. Sept. in l Att, von G hundert Jahren, Fräul. Ch. v. ept. Jm Op

Zeitungs-Nachrichten. t man vom Zaune,

Gegenüber da eigens Feld emsig und o hunderten , druck nie Gewerbsflei

260 der St. Ztg, S... 1073,

m Düsseldorfer Reg. Bez- zu

Frankrei. Der Constitutionnel berichtet: | schen unserem und dem Neapolitanischen Es ijt von dem Erscheinen Hofe die Rede,

ewußt; Städter, und Handel, Ländchen einsehloß; sie haben Hau und Blut darangesebt, um nicht von den angefressenen u werden. bleiben, wie ihre Väter von „adminiftriren“/ lasen, egen und zum Rechten sehen; nes Heimathland zur Ocde werde, sie nun seit Jahren mit hnheit und Ausdauer unter die zur Bewunderung bin- man dergleichen in einem Buche alter Ge- kann das Urtheil eines edelmüthigen, eines ver- wie die Franzosen sind, doch gar so leicht irre- atrioten und Zumalacarre- Jeden, Freund Navarresen in ihren Bergen lernt hat; er wird bezeugen, daß nur cherung, es in allen Stücken d Verwaltung zu lassen, mit Gerechtigkeit den Frieden herbeifüh- n Don Carlos nicht mehr den derniß des gegenwätti- werden sie au nicht erldshen, ins

von Hogut

„Die Spannung zwi Hofe scheint sich endlich zu ldsen. eines Neapolitanischen Gesandten an unserem und zwar in der Person des Grafen Ludolf, der 20 Jahre lang l esandtschafts:-Posten in London bekleidet hat. wird nun auch den vieljährigen Beschwerden d Kausleute und Schiffer abgeholfen und unseren ten in Neapel freundlicher begegnet werden, als bisher. seits ein Gesandter für Neapel ernannt, | Bewerber um diesen glän- Wir hôren, man habe dem Könige

ckfkehr in ihr Vat d der Schweiz

shes Theater. auptstadt, regiert,

Reise auf nach dem

sobald sie ihnen den was auch daß die Benannten sich ch darüber bei der Gesandtschaft in London Gebrüder Ruffini leben dort in mit literarischen Arbeiten für Zeitungen und | täglich in ihrer Wohnung Ueberfluß hier stehen: 9, Wir begreifen nicht, wie man das Publikum so zu täuschen; denn ge- keine Seele in Paris, welche den fennte, so genügt es ja, dorthin ( 24 Stunden ist die Lüge aufge- nichts und wieder nichts sei-

eagramm, durch welckces der Direk: rüfung der Zöglinge des Konial.

28sien und 29sten d. M Abhandlung des Prof ssors deren chromatishen Theos Nachrichten entnehmen wir: Wilhelms-Gvmnasium, le) besuchten im So verschiedenen Abtbeilu m, 562 der

Hoffentlich Französischen Post-Dampfbd- | | Mazzini und die Zurückgezogenßeit, Reviews beschäftigt und sind chen; ihre Adresse mag zum street, Ewson square, Nev nreden mag,

ranzösischen, nt Schwester? Lustjpiel in | W

Gempt. j treuen Schäfer‘“ bereits gef n Vorstellung gültig, oder kann bends in Empfang genommen wel . Auf Begehren: Zum treuen B nach dem Französischen \ vom Freiherrn von Lichtenst d vor seinem Abgange !

fer. (Herr |

S E S L E

kten, frei Frau oder dem Französischen, zur Oper „Zum Villeis bleiben zur h Betrag daf 0 -

omische Oper i Saint- Georges, Adam. (Herr Erl wir zum vorle6tenmale auftreten Zum treuen S von dieser Bühne, zum lehten

Nelke und H# le der Familie Monetenp]V fe parodirten Stoffes, in 3 Ati é von A. Mäller.

ceurs: Wengel. Gedruckt bei A. W. Hays

len fich, nicht selbst Rat

daß ihr {d Castilien. Dafür |skreiten feit und Hingebung, mit einer den härtesten Leiden reißen wärde, (l

erkundigen. tirlih wird auch unserer nd und man kann sich denken, wie die zenden Posten sich drängen. von Neapel den Grafen Rumigny und den Baron Natürlich fiel die Wahl auf den Letzteren. und vielleicht wird dem vielge- |

en unterrich- ealschule und sind im Laufe des Jahres

des Krieges,

n 3 Akten Mortier in ;

s Vorschlag gebracht. pre gE Doch ist noch nichts entschieden, plagten Herrn von Montebello vergönnt, sich zu Neapel von der Mühsal seines gegenwärtigen Postens zu erholen.“

Das Ministerium scheint mit seiner Geduld am Rande zu seyn. Noch selten is wohl eine Verwaltung so von allen Sei- ten mit Anklagen, Beschuldigungen, Beschwerden, Vorwürfen, glimpflichem Tadel angefallen worden, wie s acht Wochen. Sämmet-

sich noch ei set auch, es wáre " halt dieser Herren zu London und in zweima man nur so für

Scribe und Musik von p N

wird, vor seinem Abgange

ständigen Volkes, geführt werden! D guy einen Banditen zu nennen. oder Feind, der die aufgesucht und kennen ge estätigung der Fueros, die Zusi bei der hergebrachten einem Wor ren kann.

dendizabal einen Þ

zu schreiben , Man frage

Wie mag nen Kredit verscherzen.“/

Dame Poutret de Mauchan rin der Rechte des freien Weibes in nen an beide Kammern e sich in bester bürgerlicher rigen Lebensgefährten, aar stand für thungen und T Assisen. Herr He den und befindet i | einiges mit. der correctéío einem Detentionshause. der Kirche-hat deshalb in L me zu e oll dann die Heirath abge|chio sich Beide noch taufen. ung darüber , ob sie ah das Licht als man die: Kirchen {loß und di

t die Presse, „unsere Leser so sel- in Spanien vorgehen. einander von Eitelkeit, Albernheit und Monate und gebens sucht man die ch aus diesem faulen

Das ist, man kaun es das ist das Werk unserer politischen Weisheit haben

59/0 do. 101!/2, Kanz - Bill. 30. Sepr. Ausg. Sch. Oesterr. Met. —«

21. September.

in. —, De asken und

Poln. Ey

Antwerpens

Tins], 53/4. Neue Anl. 172/

Frankfurt a.

1063/,. G. Bank - Actien

500 Fl. 127!/z. 127.

do. 4°/g Anl. 193. G.

21/2/09 Lloll. 523/

vs, die sih als Verfechte- Zeitungen und in Petitio- verheirathet

Montag, erstenmale:

Neue Par von J. N

wit hestigem und un Ver i

die gegenwärtige in den leßten sechs di Verfassung ün ournale, bis auf die bekannten vier oder fünf winiste- | Vorwürfe bei Gelegenheit der Brof- |

Vorwürfe úber die Hän-

Die Schick\ nes schon 0 estroy. - Musi

Jn Vertretung des Redac e GOSUAE D M

inen Namen gemacht hat, und kirchlicher Form - mit ihrem bis- Herrn Herbinot de Mauchanps. Das der Anklage ehrverlegender Z ten gegen ein junges Mädchen vor den das Ungläck, verurtheilt zu wer- ergerie; die Dame, die noch | umachen hat, in |

M, 24. September.

AvV/ 1003/,. G. 0 /s obald die Basken i

n des künftigen, sondern ein Hin enusses ihrer Freiheiten erblicken, iter an ihm halten, und der Bürgerkrieg wird dem die Nahrung ihm a

Aus Toulon von nimmt, Admiral Lalande habe Befehl erhalten, Rhede von Tunis zu verlassen. lon úüberwintern , „Jupiter“ abgetakelt und in Montebello‘, „Diadem den segelfertig guf der Rhede liegen Wink binnen 24 Stunden in See scheint unsere Regierung wegen Colli sorgniß weiter zu h s Journal du

21/,0/0 59'/ Partial «Ol Loose zu 100 Fl. 279. G. Polin. Loose

riellen, machen Chorus. sardschen und Bugeaudschen Affaire, del mit der Schweiz, Vorwürfe über die Expeditionen gegen Mexiko, ein wahrer Sturm von u Zôlle und den Zustand der Kolonieen, Verdäch ten des Gouvernements gegen die Eisenbahn: Compagnieen, jeßt wieder auf Anlaß der : irie jth Poli Mw nd: ‘innere Politik nicht zu: gedenken Ministerium - täglich begrüßt. 0 kurzen, unhdflichen ‘Prozeß, des Gesezes vom 9. Sept. mit gerichtlicher Au oben an zu druei, cais, weiler“ der ,, shwagt: Herr Gisquet hätte eine Könige gehabt, und wäre zur Abendzeit durch eine Küche ein: ‘und“wiéedér hinausgeschlúpft. Den Journalen, welche über dieses Verfahren klagen, erwiedert die Presse: Ihr bei der Aufnahme Eurer Neuigkeiten ‘nicht vorsichtiger zu Werke? Wir wissen freilich, wo Îhr sie hernchmt, von Colporteurs,“ die Euch dergleichen ‘auflesen und. ‘zutragen, die Zeilé' je: nah Umständen: für 2 bis 4 Sous.Wie dev Preis, Aber ‘man sollte doch eine Wahl treffea, und

Beschwerden über die Z rbinot hatte ch in der Conci nnellen Polizei abz Das Aufgebot in der Mairie und in 3 Pariser Stadt - Bezirken er Mairie des 11ten Stadt - ssen werden; vorher jedoch lassen | der Dame fehlt es an aller Be- | je geboren worden, und Herr H Paris im Jahre 1794, e Religion. der Vernun

„„Mañn vers im Oktober“ die soflen zu Tou- Petri’ und der

1öten wird geschrieben:

tigung der AÄbsich- :

ahl-Reform laute Klagen über Cor- | ie F

fiehenden Themata über auswértige | Ver Sant) damit sieht sich das ' cht denn auch seinerseits und sendet den Zeitungen, in Kraft | 1835, seine Widerlegungen sofort | forderung zu, dieselben im nächsten Dies widerfuhr gestern dein Courrier fran- Frañce?“. das- alberne: Mährchen nachge- hdôchstgeheime Audienz beim

der „„Trídent‘“, der „Santi - Reparatur genommen werden ; ‘7 und „„Hercules‘’ wärs um auf den ersten ehen zu können. Demnach slionen im Orient keine Be-

Celyi U, Dampfschifffahrt auf der Dona Linienschiffe „,

Jn den Monaten September und Oftober d) Dampfschifffahrts - Verbindung d Linz an folg Abfahrt von Regensbur

tcmber, 7., 14., 21., Abfahrt von Linz am 1, 23 , 30. Oftober.

Die Dampfsch:fffe der K. K. seben mit den diesseitigen übernehmen in Linz die Wien, Pesth, Konstantinopel 1c.

Regensburg, im August 1838

Die Direction d Donau- Damp

Fratur einzusehen. AFranffurt a. d. O., d.|Königl. Preuß. Land - und

Subhastations-Patent.

Das dem Eigentbüme zu Ludwigstha pag. 65 verzei 37 Ruthen L soll in nothw Der Bietungs- den 1. November 1838, vor dem Herrn Land- und Stadt Die Tare-, de und d:e Kaufbedingungen

enden Tagen u H N 9., 16, 23., 28. Cftober ;

6, 11, 18»

Oesterr. Gesells}! fter Verbindung *, Reisenden und c

gensburg un der Welt zu

seine Spalten mit

Havre fährt fort, Rheder und See-

Kolonisten, der Kaufleute, d des Handels anzufüllen. J onat lang das Fahrzeug „Antigone“, den Antillen einzunehmen, es bekam niche ord und sucht jeßt einen anderen Cours. Die- drt, da sonst zu dieser Jahreszeit die ndungen nach den Kolonieen stattzufin- ointe-à-pitre auf Marti- inken der Kolonial: Waz:

Gienow ge ch sub No. 5 57 Moraen r. - abgescvätt, fauft wecden. Gerichts:Lofal auf aas 11 Uhr, chts:Affe}ser Mever Hvpotbeken-: Schein fiud in unserer Registratur

tärz 1838. d Stadtgericht.

r Friedrich im Hvpotbefeunbu chnete Kolouistengut mit ändereien, auf 5546 Th diger Subhasatio1 Termin is in unserm

den Klagen der ber den Nothstan fen zu Havre lag um Ladung nach Q S B S 4 er Fall gilt für Uner n Waaren:S Ein Handelsbrief aus nique vom 30, Jult besagt :

„Wir unterhalten“ ten als möglich von de Dieses konfuse Durch kläglicher- Ohn hre verstrei pur einer Gesinnung, Sumpf herausz nicht laut-undn

Französischen

l belegene,

2, 9., 16., 3 n Dingen, welche

macht wird nachgerade zum Ekel. chen und- ändern nichts; ver einer Kraft, die sti

¡Warum geht

zahlreichste

uarbeiten- verm den pflegen.

icht oft genug sagen Liberalen. Mit ihrer

Württembergs?!

er Baver.-: See (sas

f\chifffahris6-

I

W., den 30. V 0’ die Waare.

andeberg a. d. Königl. Preuß. Laud- uu