1838 / 304 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1250 | - i ¿(ie Monetenpfutsh. Neue Parodie eines c Meteorologishe Beobachtung. do, 3% 21/2 Engl. Russ. 12/4. Bras. 79. Columb. 28/2, Mox. | Q ey dar e: s Akten, von J. Nestroy. A l [ g emein

7 ili on oft 22!/». Peru 17!/,- Chili —. { aro

: e 9 ittagê Abends Nach einmaliger Musik von j l “T AMA idi E, 4 | e E 10 Uhr. Beobachtung. Paris, 26. Oktober. 7 Sonnabend, 3. Nov. Der g meyer dey Vat ichen a R 59/, Rente fin cour. 110. —. 39/6 fin cour. 81. 30. 5% "A Diplomaten. Lustspiel ín 2 E E p et Le Willen Guiïtdrud lde Geier. l dus 63 ‘par, |335.71-Par. Quellwärme 7,39 N, au compt. 101. 95. 5%, Span. Rente 177/g. Passive —. 83°/o | von Friedrich Genée. ¿Pren E Ci le 49° R. + 9,29 R.(-+ 6.29 R.f Flußwärme 7,09 R. Portug. —- Militairischer Schwank in 5 Sdaupunfi .. |+ 409 N. + 6,69 R. |4- 5,19 R. Bodenwärme 6.90 N. : Dunaisättigung 80 pt. 71 pEt. 79 pyCt, E Ausdünstung 6,033‘ Rh« Wien, 26. Oktober. E L L A «.. | halbheiter. trübe, trübe, Niederschlóg 0,011‘/ Rk, 59/, Met. 10715/,,. 49% —- 39/0 817/59. 21/290 3583/4. 19/0 : ite 3 ; ZiL inb», | SW. SW. &W, | Wärmewesel 4-9,9° | Bank-Actien 1462. Neue Anl. 6493/4. G idtule én : i LBosfenzina «-« E SW. L E erlin, deu 29. Oftober 1838. E É L Ls i 9 lis G i l: G P M len 68 Mee KON Ae O O / Qu Lande: ‘Weizen 2 Rthlr. 23 S 4 29s e —— e us mam gn E ——

f E E E 17 Sgr. 6 Pf. ; Roggen 2 Rthlr. 3 Sgr. 1 P aus G Í S: —— == Sn i E ld j v. N jm 6 A ! ispielh: use hu! H 1 Riblr ' ar 27S :. 6 Pi: e n ser 8 bir was er als Deputirter nicht ugestehen wirde Er würde sich Herzog son Lucca und dem Prinzen von Capua Besuche abge-

i 1. Nov. Jm Schauspielhause: Heinrich der | 8 Sgr., au< 1 Rthlr.; Hafer 24 Sgr. Pfand S sere 2 Nihlr, y Deputi uit Siadt A ube | E Börsen Donnerstag , 1. h p STE 5rbsen 1 Rthlr. 5 Sgr., au<h 1 Rthir. 16 Sgr.-; : {hämen, seine Kameraden zu täuschen und sie dur sein Bei- j stattet. Auswärtige Örsen. Vierte (erster Theil), Schauspiel in 5 Abth., von PAREEEe, En , L 3 Sar. 9 Pf, auch ie if Bes & »À spiel zu verleiten. Der Opposition gilt es als das höchste Geseb, Xs heißt, der Marquis von Conyngham wolle seinen Po-

5 bad 33'319 “eso, do: 1015 Kana - Bill. | na J E 4 4 f uten me, R: D0S E “Qu Wasser: Welzen (geinen = Rehlr. 2 Sar" N ouidir D 0E A E: O: Me O: E M rücfsichtslos seine Meinung zu sagen und fie zu verfechten, und | sien als Ober-Kammerherr der Königin niederlegen, weil der T irkl. Sc L Mol. Fa 0 (iz - Di S uque. |: D - Sgr. 6 Pf. und 2 _ gr. ; 2 . i ich i fie i sen. 8du | | zA'10: Blo Span. 16! “Pavtive d Aw. Sch. ah 4 R C OOI Nov, ag feine 0E Hummer und Compag- | 2 atl H C ne 7 Rihir. 7 Sgr. 6 Pf.; Hafer 8 Sgr. 9 Pf-- Se. Majestät der B hSaû geruht, den Kaufmann Ey Bt L S dieien Akcheibité in Frankreich nicht went- T L cu (ewer Bertayun eh: Ms: B: 2E . .. 5 x: g Va n23/ / 2 Ad E i , 0 A s L , . 4 c . M L P F » C U ¿ } ( Ned) 6) Pen Q ì L

Preuss. Prám.-Sch. 122. Poln. 119!/,. Oesterr. Met. 103*/4 ! nie, Lustspiel in 1 Akt, von A. Cosmar. E E au 26 Sgr. 3 D can den 27. DOftober 1838. [Henry Tr Kaeceser zu Allerhöc<zstißrem Konsul in Gibral- er als 802 (ndustrielle Sesellichasten. Dartigfer befinde h: fes C R E Antwerpen, 25. Oktober. u großes Ballet in 3 Abth., von dem Königl. So z Gs Gcaet Bas 7 Rthir., auch 6 Rihlr. 5 Sgr. Der Centner F rar zu è : Assekuranz- Vereine 51, Banken 41, Bäder und Bleichen 7, | des Grafen Durham in Kanada nennt, befindet si<h au< Sir ; ie l 26, M lioni. ( : Zinsk 51/4. Neue Anl. 16!/g. Br. !/16- G. P. Tag

"D art a L Tes

e Deer S

S Sts E P N 2 att UR Le,

E T

Im Schauspielhause : Französische Vorstellung. Heu 1 Rthlr. 2 Sgr. ® Pf., auch 20 Sgr. Der bisherige Ober - Landesgericht$- Referendarius Ernst Getränke (Brauereien 1c.) 13, Kanäle 20, Steinbrüche 11, | Wilmot Horton, der vorige Gouverneur von Ceylon

t A,

t Iragé ies 0W ié) ia RT, gs” Zan

E 0 T La ai da ati das a

n e , ; R: Gt ; Ï i 19, landwirthschaftliche Vereine 19, Austro>nun- | Sir James Carnac soll s< bei dem Präsidenten der Ofst- U e E & lius Dickmann is zum Justiz-Kommissarius bei den Ge- Eisenbahnen 19, 16 T A a Sir < Hobk l , 29. Oktober. A E L T [. B ch: @ j j ; en von Súmpfen 5, Wasserleitungen #4, Gaserleuchtungen 24, | tudischen Kontrolle, ir John Jobhouse, sehr angelegentli<h um Bank-Actien 1440, 1438. Engl E 108!/4: E E M Bertretung des e: E 4 r D Ldfiaes in Deueseh S S Le worden. E Fabriken und Ri adietavva 92, “Schiniedewerke und Gieße- | die dur< den Tod Sir R. Grant's, Bruders des Kolonial- 20). Nens Anl, 141/.. : Königsstädtisches Theater. De Gedrut bei A. W. Hayn. F E E a F PeaRavUeT 1 Referendarius Gottfried | reien is, Steinkohlenlager 44, Auffindung derselben 29 Buch- | Ministers, erledigte Gouverneur-Stelle von Bombay bewerben. n «eei Donnerstag, 1. Nov. Was? Posse in 4 Akten, von Dr. ; E Ne >FIEYEL r dru>ereien und Buchhandlungen 23, Journale 110 See ish- | Er war früher Präsident der Ostindischen Compagnie. London, 26. Oktober, ; A: E Wollheim. | [Aloys Boecer aus Köln ‘n auf S Des Fer En fang 8, Salz- und andere Bergwerke 4), Schifffahrt 42, Brük- Der General-Gouverneur von Neu-Rußland. und Bessara- Cons. 39/9 94!/z. Beig. 103!/2. Neue Anl. 17/2 E T 18 Freitag, 2. Nov. Nelke und Handschuh, oder: Die ' i: ; F dritten Befug ip, Quo èédén ita E fenbauten 36, inländische Zuckerfabriken 10, Theater 10, dffent- | bien, Graf von Woronzoff, Z vorgestern auf dem Landsiße des Ausg. Sch. 7/2. 21/290 Holl. 54. 5% 100%. So TOFf De y E e : gerichtshoses zu Köln bester i, ; ¡ j liche Fuhrwerke 39 u. s. w. Für einen großen Theil dieser Ge- | Grafen von Pembroke bei Salisbury zum Besuch bei seiner L z | Der bisherige Landgerichts-Referendarius Karl Philipp G E N : Grá Vembrok inage- : A Heinrich Detmar Cramer aus Trier is auf den Grund sellschaften beshäftigt man sich no< S na n dem E i e a der verwittweten Gräfin von Pem rofe, einge ; : - e : 8 e h Sf Ci { andenen dritten Prúfung zum Advokat im Bezirke des | gen der Actien und die übrigen haben fast alle einen sehr nie- | trossen. 2 [A An ci er fl L die Dr C ßi j D ein D C 4d Cn. Ns e Me lu Fäl d estelle wee, z drigen Cours. In Rio Janeiro hatte man am 30. August Nachrichten geincli ft schr hoher Personen, ten Abschnitt einzelne fruchtbare und trosireiche ite Faris A Der Moniteur parisien enthält De A Ee dess ae T hate Le ers e Se Fen , : Lnstiz :1S thaten, Betrügereien oft schr hoher Peri outt/ y - Sprüche und Lieder mit, welche F in. j enblatt hat die Nachricht verbreitet, als ob der Gesundheits-Zu- | desselben Monats erhalten, die beiderseits in politische f tmachungen der ist vom unterzeichneten Justizamte der Konkurs afte Ereignisse, muthwillige Streiche, welche die danten, E N assung und eine höhere F agaretst: De Speal ina der Sette, SuBhe Bialtiche ftand TO Sees E S die zum Blokade-Geschwader von | kommerzieller Beyiehung fehr ungünstig lauteten. Auch (n. der [Be ann E FOEA Leber Vabs ®nuntliche befanute und unbe-| Betheiligten in tiefe Nacht vergraben Wten wie: (Richtung geben werden. Gewiß fein Trostsuchen- [F Geheime Na St tersbur s 1 | Mexiko gehören, sehr bedenklich wäre, und“ das Ministerium | Hauptstadt Brasiliens war der Handel wenig belebt, und man Befanutma < ung. ichtigt e L Schneiders, überhaupt aber Alle, | den hier au das Tageslicht S a, politie der wird diese Schrift , nach der das Publtum P Pahlen, nah . Peter g. Nachrichten in dieser Beziehung empfangen habe, die es sorg- | erwartete, daß die Preise des Kaffees sinken würden. In Jun Folge AlleryoGsier Seuennguna ae welche an dessen Vermögen aus irgend cinem Grunde der werden gd E ‘diese Memoiren sind [gefragt hat, ohne Befriedigung aus der Hand tegen. lichst verheimliche. Um diesem durchaus falschen Gerüchte zu | den Fonds fand fast gar kein Pas statt, und nur gegen be: das Königlich Preußische Hochlöbliche Kriegs: j lic haben glauben, hierdurch geladen, sche Ereignisse 2c. Hesprochen, b theilen wir folgenden Auszug aus dem Berichte des | deutenden Verlust ließen sich Verkäufe bewerkstelligen. Der rium, die Grundstü>e und Gebäude der N (6 Nin Ein and D reißigsten Dezember d. J. seben fo mannigfaliig als pan ; ist eb , Citains Bay s Ven 20 Au us (f: Die Hauptsumme | Grund davon lag darin, das der Finanz-Minister, wie es hieß, bestandenen Sl viilon, “auc Sieitation,, en zu ‘rédter früher Gerichtszeit, bei Strafe des NG S. Gúlliver's Reisen Bei F. Dümmler, Linden Nr. 19, 11 edeu D Z eitun g s-Nachri < ten. 2 an G L e DeituR as U 220 ie éin T Uentenaue, | den Kamen del (brer EUUC 26 [A September die Noth- ei 7h R E A i schlusses, im Justizamte adler ken A eines Ver, zu verschiedenen entfernten Nationen der Welt Lon rier, Dr, die Religion des alten Testa- 2 Kadetten, 1 Zögling der Navigations- Schule und 2 Matro- | wendigkeit einer neuen Anleihe von 6—10,000 Contos anzeigen ia Situations-Plan dieses Etablissements und die gerichtlich legitimirte mnd zu (9 o E auch rü- x. S wift. Nach der Eng!. Original - Ausgabe B A d La geschichtlichen Entwicke: F A Uu [land i sen, in Summa 6 Personen, gestorben sind. Die Krankheiten | wollte. j näheren Verkaufs - Bedingungen können in der Expe- gleiczs GUnaleR m R erften, ihre For- überseßt von L. v. Alvensleben. Mit mehrern s ihrer Principien. 2r Band hat au<h F sind sehr leihter und durchaus nicht gefährlicher Natur.“/ Mit Hinsicht auf die Sendung Englischer Schiffe unter dition dieses Blattes eiugesechen werden. Die Besichti- A ‘lauidiren und ¡n bescheinigen, mit dem Hundert Abbildungen di R E den Titel: Kritik der Geschichte der Offenbarung. 7 Frankrei d<. Man schreibt aus Grenoble vom 23sten d. „Das Dampf- | dem Admiral Maitland nach Canton zur Beilegung der er gung des Etablissements selbst f 4 e Ae Koikors-Vertreter, so wie, nach Befinden, der Priorität Ir n O nach Lilliput. Ulle, c, S 1sten Theils 2ter Band. 2 Thlr. 10 sgr. | Yaris, 27. Okt. Der Köntg hat gestern seit drei Jahren | boot „der Courier‘“, welches dazu bestimmt ist, den regelmäßi- schen den Hongs und den Britischen aufleuten in ns Hte; sielit, zu A R Major BEL zu wenden hat. wegen, unter sich zu verfahren und binnen 6 Wochen R d paaren sich in den Neise-Be- zum erstenmale wieder das Théâtre français besucht, um die | gen Dienst auf der Jsere zu versehen, kam heute zum ersten- schwebenden r ermperge.s eta rbe en Anb És de A G V , 1 s i Ht u . ; S : 4 # | ‘ot . . í . j N e lesbndete postfreie Anträge zahlungsfähiger |zu beschließen, sodann G 6 näch sikünft., Jahres [schreibungen G ülliver?'s zu eincu hochst ergößlicheu In der Nau ck schen Buchhandlung, Hausvoigtei Ute Dlle. Rache! spielen zu sehen, die in „Cinna“ in der male von Lyon hier an, und wurde von der zahlreich E r A f Ciiiéa Mgr A das Kaufliebhaber wird der Unterzeichnete Exemplare des [den Jwauzigsten Af ráfl p-Bescheids i Ganzen: der Werth dieses Werïcs wurde daher auch Þlarz No. 1, ist s0 eben erschienen und in allen olle der Emilia auftrat. Se. Majestät erschien in Begleitung |. melten Menge, die sich zu dem Anblicé dieses, unserer tal \chân en / E Plans und der Verkaufs-Bedingungen verabfolgen. l f U v inr ti l Ce i gleich bei seinem ersten Erscheinen eet Ai Buebhündlutven zu baben: der Kdnigin, des Königs und der Königin der Belgier, der | ganz neuen Schauspiels gs d e Ee E N Gait E a a0 Sn O ; de! 8: ins, die viel- d l L ee 1 i at di :¿ Sprache so bedeutend N A , 1 i : j s j Die F i abgelaufen und man te Vcord-Amerita Fjoig ang s ; Die bedeutende Ane 0 blreicien Geblinde, die der Abhaltung eines E E L Se E Se S (itere Uebersezung ganz| Criminalrecht, für die Preussischen a L O E N Da Ler r e B R ae Us E dle instiasten [wiede das ELSULNE daes TRIOM Fregatte 41 seen e? Lage in der unmittelbaren Nähe der Residenz und der| schließung eines Hauptoe Gh nicht oder nicht be: |ungenießbar geworden war. Eine nene Ueberseßnng| S tgaten mit sümmilichen Ergänzungen Ÿ iberaus zahl ichen Versammlung mit dem lautesten Jubel | Resultate.“ wässern den Englischen Kaufleuten Schus und Achtung ver- age, lichen und mehrerer Privat - Eisengießereien und welche nicht erscheinen oder fich nl <tet wer-|in Sprache und Schreibart unserer Zeit wird um so Dlaal La V O UAnAE pte eraus zah reiche Derja ng E E ats, L at nter Goù! Ge! [fai Jener Admiral soll außerdem den Auftrag haben, die Maschinen-Bau-Anstalten, Va Lr Anl t Ader ia E L E Lecllcii alt Bi Stande |willkommener seyn, als die E sn adeoll e Königl, Preuss. Kammergerichts- Rath. Meh a as s t irie sg Thea- cite wehte Sie ‘Framsfchen Antillen - als Ersaß fár | Umstände zu untersuchen, durch welche, wie man behauptet, die ( i age größer |den, d ( d i orfeneu, als geschuiacivoil aus- “T Ee D il, 5 ge \ b E ( u ; L A , : ; ; ivileai Sre Umernevmungen auf eine so günstige Weise kommt, März künftigen Jahres |zeslibrien Zeicuuungen, nach der Joee des ia diesem| e ohe, in einer Zusammenztellung des 20. } ters, Herrn Vedel, und den beiden Wöchnern empfangen, die | die verminderte Buer Ausfuhr, Has ladustrielle Frakkveich ver. | Holländer in don S Hue regen, a T A7 E3; - 1 Eilfte1 C 4 i ; 6 ille in Paris, verzier E E j de ä 4 i be i dor dem ingen de Í ly i h N geeignet, wie dies auf feinem and der eignet [der Inrotulation der Alien und deren” Versendung |Geure ausgezoG nten i das Werk cine wludige Zier| Titels 11. Theils dos Ag. an an Verordnungen. Könige hergingen, Als der Kdnig den Korridor des Foyers | {n der Nähe des Vulkans auf Guadeloupe in großer Menge | Englischen Handels wesentlich kollidiren. Der Holländische Konsul Pg tali wegen seiner Lage zwischen der neuer- {nach rechtlichem Erkenntnisse, tineri in'adtés ¡eber Utacinten Handbibliothek. Wie Hogarth's Zeich-| den, abänder Gr. 8vo. 2 Thlr. È durch{chritt, wurde ihm Dlle. Rachel vorgestellt, an die sowohl | vorfindet. Dieser Artikel allein kann einen lebhaften Handel | in Cantón ist ein guter Sinologe und bei den age Hrn b uten Friedrich-Wilhelms-Stadt und Moabit vorzugs-| den Sechsten Ma. 0 jons - Urtheils gewärtig | nungen durch Lichtenberg's Auslegungen, eben #0 da) or erste Theil, weleher in ähnlicher Bear- Ÿ per König ‘als die Königin einige aufmunterude Worte richtete. | zwischen dieser Jusel und den Ländern diesseits des Oceans zu | Kleidung und Gewohnheiten er angenommen hat, sehr beliebt. weise zur Vereinzelung an Bau-Unternehmer. der Publication eines Locations - Urlhels g ben 9% enbar Gülliver?s Reifen E ar os Criminal-OYdAüng enthält, ist unter j Sie werden die {dnen Tage der Französischen Tragddie wie- Wege bringen. "Der Schwefel, der einen Hauptbestandtheil so | Der Admiral Maitland wird, nah Erfüllung dieses Theils sei- Der Termiu zur Eröffnung der eas Ma M d Gläubiger haben zu Annahme tünftiger ville?s Zeichnungen cinen neuen Berl ), einen ho der Presse und erscheintbestimmtzurÜstermesse. F der hervorrufen“, sagte Se. Maj. unter Anderem, „meine Ge- | vieler Industrie - Zwei e ausmacht, und seit 1783 cine so B ner L orre Ra m E e ¡n Uen E E 1 Untéricbriebinen - Markgrafen-| Verfügungen eine hier wohnhafte Person mit Voll- | Reiz erhalten. : E E e C F schäfte erlauben mir nur selten, das Theater zu besuchen, aber age En De Fa S B Greis hi per Ps on mitg i Ats v fas in de E O L S ZHA E 6 0 verscheu. af if A j Uit : h » j i L i i aus J : Í : i itraße Nr. 45 hierselbst, angesetzt; die Publication wird macht N ati reiche Sachsen, d. 19. Juli 1838. Linparteiische Prufung der 20m 6 0 Ju Verlage des Unterzeichneten erscheint in furzem: F ih werde wiederkommen und Sie öfter sehen : L Sn U Sah A Siiliienten S it, Tratten Kauffahrern verübt worden, nicht nur die Augen in Gegenwart der erschienenen Submittenten erfolgeu. Wechselburg, 1u1 g ; ucbs vergleihender Darsicilung der Bericht úber die diesjährige Kunst- Aus- Der Beifall, den Dlle. Rachel empfängt, steigert N hu) Jeg MRTENTUIS Ora IO drückt, sondern sie sogar unterstüßt habe. Auch soll er den Die sHriftlichen Gebote müssen bis dahin, in einem\Gx4fli< Schönburgsches Jusiiz-Amt allda. Prinzipien der ; Bericht uver Ote 3 einem ungewdhnlichen Grade; sie scheint in der That dazu be- | rer werden. Eine Gesellschaft von Spekulanten hat der Vtea- toe rudt, F Sombaß p, R Faktorei zu besonderen Umschlage versiegeit, cingegaugei seyn. C. F. Schwarzenberg, Justiz-Amtmaun. Allopathie und Homöopathie. stellung. S stimmt, dié klassische Tragddie wieder völlig ins Leben zu ru- | politanischen Regierung ein Monopol abgekauft, das sie aus- ersuch E A d a liegt. anf - deuz.-baidin ‘Wegs. zmilhan In diesem Termine wird nach erfolgter Verlautba- L Zunächst für Laien. Von einem Arzte. 5 6 Bogen. Broschirt. Preis > Thir. fen. Auf ihre Veranlassung werden jezt auch „Esther“ und | \chließli<h zur Ausfuhr des Schwefels ermächtigt; dadurch wird runden. iese Station liegt a e ge z ruñg der Submissiouen noch cia Licitatious-Berfahren n 4 ; 8vo. Geh. 225 sgr. O Bestellungen darauf werden bei mir so wie in allen „Bajazet““ einstudirt. j derselbe unter allen Umständen vertheuert, und der ne Singapore und China und würde zue. Monsuns - Zeit ein tref stattfinden, bei dem das Hefe det Sollten Literarische Anzeigen. Dies Werk cnthält feine Lobhudelei der Vot andern Buchhandlungen angenommen. | Der Herzog von la Force, Mitglied der Pairs-Kammer, | mit dem Schwefel der Französischen Antillen würde fär Frank- | licher Zufluchtsort fär die Britischen Schiffe seyn. Mens e n E Bebate gsi, so soll] Bei Gödsche in Meißen is erschicnen und in e, N “ibe E N ie Desen, und George Grop L der eine bedeutende Nolle in der politischen Welt spielte, und | reih von den glú>klichsten Folgen seyn. Der An auf A Gilederlinse das Gebot dedjenigen vorzugsweise He a wer, [Berlin bei E S Mit ler (eo Aeg inbsdie Eigentblamilhfeiten derselben ret Uuterse Königl: Baufule Nr. 1>Y sis der allgemeinsten Hochachtung zu, erfreuen hate, if am | deloupe liegt mten des ere Mh 1200 Metres über | Aus dem Haag, 26, Okt. Die Sectionen der zweiten den, welcher früher eine höhere Submissions-D}erle| ie in allen anderen Buchhandtungen 2 von der Allopathie, ihren Werth und Nugen, Hre ahl F Offizi Ehrenlegion und Grande von | dem Spiegel des Meeres. An den Seiten des Vulkans sieht | Kammer halten sich jeßt mit der Prüfung des Budgets beschäf- als sein Mitbieter gemacht hat. der Ge-| anderwärts zu haben: Vorzüge und Schattenscite frei und unbefangeu be ex. m Verlage der Hahnschen Hof- F storben. Er war Offizier der Ehrenlegion N em Spieg f d Groth, die innerhalb mit einer | tigt. Im Ganzen scheinen diesesmal weniger Einwendungen Der Zuschlag bleibt jedoch ausdrücklich Hoe ti C H er ga b e. spricht, so daß der Leser ín den Stand geseht wird, | Hannover. ben erschienen und in Berlin zu ß Spyanien- erster Klasse. Sein ganzes Leben war stets, und un- | man große Höhlungen un j 6 Don 20D do berieben. MEIERE : tali S li : o, L T Aer M ilde handlung ist so eben erie : ; : B Verhäl d ohle des Vaterlandes gewidmet. | reichen Krystallisation von Schwefel bede>t sind, und vor den | dagegen erhoben zu werden, in bten nehmigung des Könilie) g E e Taschenbuch auf das Jahr 183% [sich selbst ein Urtheil über sie zu, bilden. ducy bei Ludwig Oehmigke, Burgstraße Nr. 8: ter allen Verhältnissen, dem S M Schwefel Unser ehemaliger Geschäfteträger in Paris , Herr von Fa- Kriegs-Ministerii abhängig, dessen Entscheidung T S Vou Caroline Leonhardt-Lyser. haben 2 Bort des Lebens F Die Herzoge von Aumale und von Montpensier haben | Eingängen zu denselben liegt der \chdônste und reinste Schwefel, : mauig di Auaenblicle no< hier aufhält, hat halb eines Monats a dato des Termins erfolgen wirk. *elegant gebunden 1 Thlr. 25 sgr. j ; Vom Wor a \ L gestern das Mrelier des Bildhauers Dantan besucht und über | meistentheils in großen, unfdrmlichen Blôken weit umher ver- bricius, der sich in diesem Augenbiike , Ha Kauflustige werdeu zu diesem Termine MeTQUEY inhalt: Y L nie Karschin. Ein Charakterbild| Jy der Buchhandlung von ps R O He N U OE Ln bgubo ten _ e Stunden daselbst verweilt; -mit großem- Jnteresse vernah-: | streut. Die Menge dieses Materials ist wirklich außerordent- | von dem aperzoge q Braunschweig eine werthvolle Tabatiéère O ftober 1838 aus dem Frauenleben des 18teu Jahrhunderts. —|Berlin (Brüderstraße Nr. D A Auslandes Glauben h ; ‘Adolf Petri F men sie die Erklärungen, welche der Künstler über die aufge- | lich; man hat berechnet, daß die große Höhlung auf dem ober: | zum Geschenk ‘erhalten. Berlin, den 28. D o A u a 2) Eine Liebe. A): Ä 3) a O A ist p au Buchhaudlurgen des Ju - 4 25 Vastoriin Hannover i M stellten Kunstwerke gab. l sten Gipfel des Vulkans nicht Me P 20 Dit Cher nh - Dänemark l ; tustiz - i}sa- |Erzä i n Begebenheit. 4) J zu haben: / Rei ucépapi 1838. Ï : Moni âlt eine Liste von 139 jungen Leuten rammen enthalte; zwei geschi>te Chemiker err Chevallier, i ; nial. Fustiz- Rath und Justiz- Kommissa- |Erzählung nach einer wahren = ; : J 2 ; ch : ar. 8o. Weiß Druckpapier. 4 Der Moniteur enthält eine Li jung lg ; l / : a “A Q late n Ful bi Kammergericht 2c. 86,1 Eine Kriminal- Geschichte C hr ist l i h es Tro st b les 4) M A 1 Thlr. 20 sgr. F die zur polytechnischen Schule zugelassen worden find. : Professor an der pharmaceutischen Schule, und Herr Gaultier A ADARt Es 0. Lt (L ¿h 20M rid are m Auftrage des Königlich Preußischen Hoch- Das Französische Kaiserreich. : für Leidende und Traurige. E Die gestern mitgetheilte Nachricht, daß die Polizei sich | de Claubry, Repetitor an der polytechnischen Schule, haben Verbot, die „Ham B A eue Zei ung t Zas FEERE ; löblichen Kriegs - Ministeril. Bignon, M. Geschichte Franfreichs unter Bon E ; i weier Individuen bemächtigt hätte, bei denen man für | über die Güte dieses Minerals das günstigste Zeugniß ausgestellt.“ | Posten auf die für die Übrigen Ham ger Napoleon, Zweite Péribde, Dow dant Qin Chris lan V Nei logie, Sube i t ndent ür Brennerei-Besißber. f {00 090 Fr. falsche Banknoten gefunden habe, wird heute von Die Dänische Antillen - Insel St. Thomas war für die | fremde Zeitungen gestattete Weise zu versenden, macht es den Avertiss Mat A t. icht Schwie zu e 1807 D L A O Wte Dofioe Der P V NE Lrt a deO. “Ritter u. \. w.| Folgende mit großem e ole BuGdnas d A A ias ee E Franzdsischen Schiffe, welche m Westindischen Archipel Schaden | g inen Beltungs, Mann neen anal L R E Von dem Königl. Land- und Stadtgerichl S-cqile- vecnsleben. r, 2 ; 0, ester. und Ober Fra Einib ‘b. 1 Thlr. 15sgr. für Brennerei - Besitzer ist durch a i l Ein D e der Opposition Und Oberst der National- | nahmen, ein sehr günstig gelegener Ort. Sie konnten dort an- | ner zu halten, weil sie zu kostbar wird und ¿ bus werden alle diejenigen, welche als Eigenthüämer,| d 1 Thlr. 15 sgr. F L dun ied O: M R As < für alle Leidtra- lungen zu befommen, und wird von der Unterzeichne E Gade Te, bat in das Journal „l'Ar- | legen, auébessern, und na Erlegung eines mäßigen Hafen- und | ankommt und deshalb dem Bedärfnisse nicht mehr entspricht. Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefs-Juhaber au} J fordere ihn auf, die Geschichte der Franzöfischen Diplo-| Ein wahrhaft Gee N ti ; und wie groß | ten gegen portofreie Einsendung von drei Thalern Garde von Brest, Herl Lacrosse, hat in da ia 1a ¡4 Ae (a UGig Vi / Ansel wieder verlassen. Diese B egünstigung Die liberalen Norwegischen Zeitungen dürfen hier nicht gele- die verloren gegangenen Obligationen der Kirche zU| jatie von 1792 bis 1815 zu schreiben.“ gende, Trauernde und Trofedtrsige O i allen Zei- | durch die ganze Preußische Monarchie franc? versaudi:F moricain‘’ einen Brief einrü>en lassen, in welchem er seine | Ankergeldes die Znse Svetarils “¿ufol ufgehoben zu | sen werden; mehreren Deutschen (auch der Leipz. A. Z.) ist Starpel, als ; Testament Napoleons. sis die Zahl derselben allenthalben und zu ( ' d sehr verständlihe Anweisung, au! Weigerung ausspricht, die Petition wegen des erweiterten | scheint aber, einem jüngsten Ereigniß zufolge, aufgehoben | d j j - 0 die Dbligation d. d. den 23. e a, A Napoleon selbst hatte in e D ten. Gesicht cou e S M A A ats d. 5 P Da bei h Wa A chts zu A <nen. Das Journal des Débats | seyn. Das dete Me A tinas urs i o die Erlaubniß der Post-Beförderung abgeschlagen. 100 Thlr., eingetragen auf dem Bürger Meierschen |9z j ausersehen, die diplematischze ren, Geschichten, Berhei Os 6 D Mai um ohne alle Künstelei ode iese / | e aderem folgender d wollte denselben zu St. Thomas ausdesjern. ZU : Braubose Rr. 57 iu Liebenau, Ad Beit iu scgreibeñ: Daß er der Maun war, der\yon ihren Wahrheiten erleucbtetes und erwärmtes DZuart Maischra Procent Lralles Alkohol zu äußert sich über diese Angelegenheit unter An 1 folg - j un \ z

(eis C avi Deutschland. i i i | ischen Zusaß 50 | : ition l viß gern gesehen, daß diese | war es ndthig, das Schiff theilweise zu entlöschen. Der Capi- i 1 b) die Obligation d. d. den 30, Oftober 1827 Über diefer Aufgabe in jeder Beziehung gewachsen war, hat Herz, die Erfahrung cines Mannes, r L Aa R einer Belehrung, wie man si 4 g eto an uete ge ik A at L M N Las Salis L s A diesen Behufe an tas Eésuvet- Dresden, 28. Okt. (Leipz. Z.) - Gestern fand die Ein- R “S Neubdi A Me hes BANFTi lee -diech die That erin e f llt e viele in wah- einfa, fráfti S bebrnb Anb bérilich Á der bekannten auf ganz einfache Art von E I fo O Mtb aebi wäre / Man kann versichert seyn, daß sie | nement mit der Bitte, daß ihm gestattet seyn mdge, einen Theil | weihung des L ga Ne E U I vie Nahrung zu Neudörfel, y sicht der gleichzeitigen Ereignisse hielt er v! 2: | einfach, fraftig, r L bschnitt will dern die Hefe zur Brennerei bereiteu raun, i : Î e. E ‘val d a d S Lad am Lande deponiren- und nach geschehener Aus- Freimaurer-Logen haben ausführen lassen. Es hatten nich die Obligation vom 11. Februar 1831 über 50 Thlr., wenn auch ganz anderem Lichte dar, als man \ie\ Weise des Verfassers. Jun ersten Abschni P reibung einer vollsländig guten F sich dieses kleinen Stoßes, den sie _erhalten, nicht würde ae: | seiner Ladung de deponi ] ) en. e, O A LO c) ciigeiraen auf dem Möbusschen Mitbürger-Hause Le L dabei eo x D ire: er alle Tee u a Sn e au E e Bratniwein -Brennerel gal räßmt, und M ie s Herrn Lacrosse D a O | N El Iae E Be L Cal wie zahle A A SaaeA d, fo dag E Zah zu Liebenau, j i der Unparteilichkeit, die einem wahren Sesc<i von welchem aus ihnen die Leiden, L christlichen cinem praîttischen Branutweiubrenner, Or. 8v0 F triumphirenden Spalten der Opposition, wo sie die Liecutgkeiten | vernement von : h Á E Men e P i bebe als 20 beten, uer Bard Ma Al d) an die Obligation vom 3. Mai 1817 über 300 Thlr., igen seyn soll. Die zuverlässigsten Quellen stan-]nem höhern Lichte, ‘als nothwendig zur €) 6 N 3 Thlr. - über die Petition aufnimmt, nicht würde geprangt haben. Aber | tains folgende Antwort ertheilt: „Auf Ihre Eingabe vom el } ZUe t ) welche für den Schänker Habin zu Beuthniß auf E ‘bin N des er wußte sie sich geschi>t zu er-| Vollendung und in steter Beziehung L d S Verfasser hat, zum besten Dank der Her: andere an R Erklärung des Herrn Lacrosse auf: | 3lsten v. M. verfügt das diesseitige Gouvernement, daß für |} beitshalle durch die beiden E E S Bettar der Nahrung des Bauers Noy zu Ulbersdorf öffnen, wobei der öftere Wechsel der politischen Ercig-| Gottes und zum ewigen Leben eren. dli das n Besiuér, seit einigen Jahren mehr als 20 Brenne- enommen; dies sebt die Opposition in Wuth und zieht der Re- | denjenigen Theil der Ladung, der hier gelöscht wird, um nach Hofräthe Falkenstein und inkler, Fre zu Vol. I. pag. 157. Ia e des dortigen Hypothe-| {fe in Frankreich “e gauz Mes E, LE halb mit Oa und i E die tünftige reien ua seiner Methode en Dtemust eung tausend Beleidigungen zu. Was har denn aber das Beneh- | geschehener Ausbesserung des Schisfes für Rechnung u 4 mus geweiht ; Sie verfanimelte man HO u L STAO kfenbuchs eingetragen isl, y : «, [so ist ein Werk entstanden, weiche i müthigen Sinne und 11 "c I eiten| Belobungen, wie in der Leipziger Zeitung vom 7. un ® : L sseso Ueber des? Er hat genau das gethan sender wieder mit demselben verladen zu werden, ein Transit- n dem großen Spetje-SDaal, V! Anspruch zu haben- vermeinen , hierdur< vorgeladen, politische Geschichte Europas von dem höchsten In- | Herrlichkeit getragen werden müsseu. Ii A en |8. Dezember 1835 und 17. Mai 1836, den Berliner men des Herrn Res rajchende A g ate d E E iecver ei Las von 20 Sccltng | wistibs Blan fanden: C Felee- begátn na t Aüe d diesen Anspruch binnen 3 Monaten, spätestens aber||ue}e und ein wichtiges Hülfswerk für die Geschichte] b \<nitt führt der Verfasser hin auf A ges U Zeitungen und Jutelligenzblatt vom 9. und 10. Januar Y was ein rechtlicher Mann thun muß, nichts mehr. Wir neh- | Zoll vo 2 und dent T von do Ota | R L in dem auf ; jedes einzelnen Landes ist, das unter Napoleons Welt-|\Zulder, der in seinen Leiden wie in seinem Leben eins i}e besouderer Zufriedenheit von} men die Erklärungen der Oppositiog selbst an. Nach diesein ist | für jede Pfund zu entrich y ; 0 ti "Ge: Qi Queis edel Ui: den 9. Februar 1839, Vormittag 9 Uh L bercscvafi mit dem Eroberer in nähere Berührung fam; |$orbild geworden is für Alle, die E tragen ey n M un Zeugnis Zürhen von Lichnowsfy -Wer-F Herr Lacrosse der Ansicht, das Wahlrecht allen den Bürgern Theil der Ladung aber, der hier entweder N oder Eee A A een Q e IDA L Ee ie brer heren E R Ne tate anen A L und bei welchem Lande Europa?s wäre das uicht der| unter She U O ebieit Leben, D e itte denbers in Grä, Herru Landrath ( Dies Dor zuzugestehen, welche die wee A s A. H A A ae e 4 C us e Kansiee ile Majestät der Höchstseligen Königin a Niederlande, Staatsrath durch legitimirte L an a | Fall gewesen. feit trachten uach . D beim|zu Hünern in Schlefien, Herrn Wirthschafts - Ri tition nur dieses enthielte, so würde Herr Lacrosse sle vielei eine Kürzung erhobe i S Sia Sette, dee Wiuldetia Ta bescheinigen, widrigenfalls sie bei ihrem Ausbleiben j ————— d isi Abschnitt enthält trostvolle Betrachtungen Doi Dedowich in Troppau u. A. m. charakterisire! unter eichnet haben, im Fall niht Gründe anderer Art und die | dieser Hinsicht bereits mit den ndôthigen Instructionen versehen | und Civil-Gouverneur von , 3 mit ihren Ansprüchen präkludirt , ihnen ewiges Still-| Memoiren aus den Archiven er Pari er Anblick des Todes und bei der legten Treunung von |v ls Ausgezeichneten seines Fachs. Hier Ì e indert hätt Aber Herr La- | worden Le Thomas, 6. September 18I8.// Ordens der Württembergischen Krone verliehen. / erlegt und die Dokumente selbst für amor- B ¡2e 1 ‘aen, Der Verfasser geht mit gefühlvollem|den Verfasser a er mit Form derselben ihn daran gehinder en. er : k: nas, E e L L Bai S la R E erre iter ee Eis SOL Pr SGesaichte dex Moral t verien ejn in di cinjels t Tod oft. {6 ment bietet er nun im er ied'or bezahlt worden (9 e! id j G E Dl UUOU erie Decia h cer déet Großbritanien und Jrland. us Hér 64 Bildrissé s édeniallgéti Professoren 2c. der wiebus, den 6. o . 12 V iebe, die dur en To y , L : eichnen E í Hins Königl. Preuß. Land- und Stadtgericht. e M L FON A L I L und weiß das trauernde Herz mit |den Preis von wenigen Thalern dar. e ges dan G Dag die Le National-Garde zu den Wählern L ondon, 27. Okt. Der Herzog von Cambridge und der | Hochschule zu Tübingen aufgestelle. Eine in verschiedener Hin

j R Buchhandlung zu : i ÿ ine Rei sicht sehr interessante Schau. Sie wurden von einer Kommis- | P W S d Glaubensfealt M e immex tene Schd S 16 ehdren soll.“ Dies ist nicht seine Meinung, er verweigert die | Herzog von Sussex werden, wie es heißt, nächstens eine Ke se |

à 1 Thlr. 10 sgr. , Trost, Hoffnung un G iht immer neue Schönhauser Straße Rr. 16. en soll. ; ung, j eise e is mehr als 200 Portraics ähnlicher Art zur Reinigung

tal Zan i Aus dén ärchiven C, ele afalt bleibt aufgelegt É ju lagen Betragen und anhaltenden éeczelümutig s er will nicht als National-Gardist fordern, | nach Schottland antreten. Ersterer hat in diesen Tagen si d

Zu dem überschuldeten Vermögen des hiesigen Han- sder Titel verspricht Juteressantes, nud der

| . Spieker im vier - delómanns und Hausbesigers Friedrich Wilhelm Schnei-[in der That nicht hinter diesem Versprechen zurü>, —|Andachtsübungen, so theilt Herr Dr. Sp

2

d.