1838 / 314 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

cit haben wir Thor- rontispiz der Franuens- ! chz wird die jet noch dort bfiad- aun Gelezenheit ge- den dazu gebörenden Gruppen und in gcbranntem Thou (terra cotta), näber zu be- Du! _.ist dic Anfang der Aufstellung von Thorwald- fen's Werken für unsere Metropolitan- Kirche, binnen kurzem wer- den auch die übecigen bereits seit einigen Jahren hier angekommenen a verlassen; es sind dies: cine Figur des Chrisius in a adreliefs, ebenfalls in Marmor, Christi Taufe und das heilige Abendmahl vorstellend, sammt den marmornen Siaiuc' Uvoiteln. Vou denälteren Bestellungen bleiben daher nur noch zwe! und die Statuen der 4 Evangeliften in Marmor auázuführes, wel in den Nischen des Kirchenportals angebracht werden follen. Der Küußler ijt darauf bedacht, während scines Aufenthaits hiersetbfst eine Frise für das Säulen-Portal der Kirche auszuführen, ¡fi zum Berge Golgatha vorstellen wird, Un Statuen -oon der Reformation der christliczen ? am paflicsien unter dem Vestibule der Kirche wer- 0. Die vorerwähnte Chrilus-Figur in Varmor istiansburger Schloßkirche bestimmt, al-

Kopcuhagen. Schon scit ciniger waldsen mit der Auftzllting sciner Kirche beschäft:gt geschen; hoffeutli liche Umfleidung bald weggenomm anues den Täufer mit

Arbeiten im

y en und uns è g'bea, Joh Figuren, ausgeführt Es ijt dies der

Werke ihre Hülle Marwor, zwei B

f Anti ini

S E R E L D I E E Gi A

die Wanderung Chr späterhin noch zw Religion, die fich den anbringen lasse war ursprüuglich für dic Chr lein es seht zu hoffen, daß sie, dem Wunsche des überlassen werde, dem zusammenhängenden Cyflus hauerwerfe der risilichen Plasiik ansehen muß. wofür der il Summe von 16,000 Rbthir. als Be für die anderen Statuen, nämlich die Aposte ung abgelehnt und nur die E 2000 Rb1hir. für jede Figur iu

r Frauea-Kirche das Schlußglied

ahlung annehmen troill; und Evangelisien, hat rstattung seiner Aus- Marmor beiragen clesen Betrag will Thorwaldfeu hat ‘ihn sür das zur Aufsteüung Museum bestimmt. Zu dieien t die Fraueukircze hiureihende lih gewesen wäre, jene fost- hren Werthe zu bezahlen.

al: Blätter für alle Stände. Mitwirkung vieler Gelehrten, Geist- Beamten, Künstler, Techniker, und Hüttenmänner, Forstmänner, . P. Bachem. Wöchentlich 2 Nr. (jährlich mit Beiblatt, mit Anzeiger“ !/, Bogen. ir deu Gang dieser Blätter : g gemacht, daß dieselben bei aller n sich gleich bleibenden Charafter der die wahren Juteressen der

Schou um deswillen verdienen sie eioc Lf- aber eben so viel Gewicht darf man weh! auf Man fann diese YJeiischrift ? Ken Theile als Maßstab des allgemeinen F Provinz anschen, und wenü es j auch aus der Fcrae die le zu beobachzten, so muß wenn man sicht, wie eug sich die- and anschließen und fi Es sey uns da- erfungen über î

eine sehr

decseide jede Bezahl lagen, weiche etwa werden, angeuommen. nicht für sich behalten, sondern er sciaer anderen Arbeiten zu errichiende verbältnißmäßig geringen Ausgaben besiu Mittel, wogegeu es ihr woh daren Werke uach ihrem wa

Rheinische Provinzi egeben unter Militair- und Civil: Fabrikanten, Berg - Landwirthe, Kaufleute u. s. Rhein. Bachem. 4 Bände), '/2 Bogen gr. 8., häufi cidem regelmäßigen „Allgemei Mit vieler Aufmerksamkeit h verfolgt und die freudige Beméêrkun Manni faltigfeit des Jnhaltes eine behaupten und einem Geisle dienen, Gegenwart ia sich faßt. fentlihe B:urttzeilung 5; ihre provinziclle Bedeuts ohne Bedeuken zu cinem gro Lebens und Treibens in der Rhein - Vergnügen gewährt, d eigenthümliche Regsam das Juterc}e selben in Allem an da mit ihm in Wohl und

Auch felbst

l nicht mög

Kôlr, am

amfeit legen.

; 4 4 j H

urch ein solches Organ feii dieser Landesthei

noch erhohi werden, s gemeinsame Vaterl Weze verbunden betrachten. her erlaubt, vor dem größercn Publikum cinige Bem diese Zeitschrift mitzutheilen.

Die Aufgabe der ausgedehnte, wie man Stände“ und unter Mi ven, verbreiten fie sich über die meisten G und Lebens: Geschichte, Literatur, Defkfonomie im weitesten Siunc wie die materiellen Fnteressen der ren und unterhalten, und, ohne im eige Blatt zu seyn, erscheinen sie gleichwohi a

1d BE T

schen Provinzial-Blätter ift schon aus ihrem Titel ersehen fann: Mitwirkung der verschiedensten Stände ebiete menschlichen i Poesie, Judusirie und ? Wertes; sie haben die geistigen } Menschheit im Auge, wollen beleh- } ntlichen Sinne cin politisches ls ein Organ für Aües, was *

0h, pr: Rer

A

E S R: VL,

Kunsi und

L E E T E T" E Ä E P

1296

: Staat and Kirche bewegt, für Alles, was ins unmittelbare Leben eingreift. Wie selten es nun auch 1nmer seyn mag, daß Biätter | von dieser Gattung ihrer Aufgabe genügen, so stellen sich doch bei der gegenwärtigen Zeitschrift die Resultare sehr vortheilhaft heraus, wenn man ihre Leistungen im Ganzen überblit. »

Zunächst eia Wort über die äußere Einrichtung. Dieselbe ent- spricut möglichst der ausgedebuten Aufgabe. Das eigentliche Blait enthält immer zuerst Aufsäße verschiedenen Juhalts, auch Erzählun- gen; sodanu folgt Literatur (meisteus Receusionen), Kunstgeschicht- lies, mitunter Gedichte oder auch einzelne Nachrichten über neue Erfindungen u. dergl., endlich eiu steheuder Artikcl: „Maucherlei zur Belehrung und Uaterbaltung.““ Den Mangel des Raumes ersetzt je nach Bedürfniß ein Beiblatt ; jedeémal ‘ist ein Allgemeiner Anzeiger beigegeben, welcher größtentheiis Bücher - Anzeigen und am Ende cin „Verzeichniß der ia der Rhein - Provinz und Wesiphalen erschienenen neuen Bücher und Kunsifachen‘/, so wie „andere interessante litera- rische Erscheinungen“ enthält (einc besonders lobenswerthe Einrich- tung). Der Raum gestattet uns nicht, auch nur die wichtigsiei Artikel aufzuzählen uud zu würdigen. Jm Ganzen aber wird in der Angelegenheit des Staates und der Kirche überall Unbefangenheit 1nd Toleranz gezeigt, Wahrheit und Recht verfochien. Auch Be- sprechungen, von abweisenden Ansichten aus, finden hier Raum, 1) z¿+ B. über dic Untercichts-Angelegenheiten , so daß nächst der Man nigfaltigkeit auch eine mögliche Allseitigkeit und Gründlichkeit erziett wird.

Es weht in diesen Blättern eine gewisse Lebensfrische und froh: Regsamkeit, ein flir Alles, was das Wohl der Menschheit und des Nateclandes betrifft, offener Sina, basirt auf ein flares Betwoußtíepn über den Segen gesetzlizer Ordnung und Freiheit, und verbunden mit einem einsictsvolien Urtheile über die Bedürfnisse der Yeits fic sind ein Mittelpunkt für Alles, was die Wohlfahrt der Rhein - Pro vinz betrifft, sie wirfen im Juteresse des Staates überall auf ti sittlihe Aufflärung hin und üben ihren Einfluß auf Bildung und Stimmung des Volïes: sie sucheu auf jede Weise echten Patriotis- mus und wahrhaft chriftlicze Liebe und Einigung zu beförderu, und verfolgen somit ein Ziel, welches nur a!s heilbriagend für das age: meine Beste erscheinen kann. Man darf sie in der That als eine u so frohere Erscheinung begrüßen, je größer heut zu Tage die Anzahl derjenigen Blätter ist, welche die retrograde Bewegung fo angele- geuilich und obne Rückficht auf dic Mittel unterstügen.

Meteorologische Beobachtung.

1838. Morgens | Nachmittags | Abends Nach einmaligeë 9, November. G dr, 1 S Or, | 10 Uhr. Beobachtung. ! ! QufidkUE.. ao. 334,11 Par. 333,51‘‘‘Pav. | 333706‘ Par. f Quellwärme 780 N.

Luftwärme... 4- 7,29 R. |4-10,6° R. [+4- 6,99 R. Flußwärme 09 N. Fhaupunkt +4 6,09 R. |4- 7,19 R. 4 5,19 R.f Bodenwärme 6,19 R, ÿ Dunstsättigung | 88 vyCt. 83 vCt, | 80 pCt, ÿ Ausdünstung 0,029‘/ Rh. AVettetr..60052.050. halbheiter. regnig, | halbheiter, f Niederschlag 0,011‘“ Rh. j -ADind 500000224 WSW. SW. | WSW. Wärmewechsel 4+ 10,7V ABolkenzug 4.4.« S 29, 425,99,

Tagesmittel: 333,56‘// Par. 48,29 R. +6,10 R... 84 pCt. WEW.

Rie r lt ger Dor 6 Den 10. November 1838.

Amtlicher Fonds- und GeldiOdunéi-Jettel

Allgemeine

Staats-Zeitung.

v E O

Wechsel- Cours.

Ainsterdam eee oco 02.20.

eee. 000.

000.0000000

a 00006 L 0ER O Wien io 20 Nee ee ooooo e205.

060.0000000 05.

Preußische

i20n November

Berlin, Montag den

G D009 E So C0. Frankfurt a. M. WZ«e «eee

Petersburg eso 00504 ee.

PIIIIS T T IS

wärtige Gefahr abgewendet und der Grund zu eiuer besseren Qrdnutg gelegt werden.“

„dic Verfügung ber die politischen Gefarige eine meiaer Mission gauz fremde Angele die leichtere Erreichung der großen Zwe wäre es angemessen gewesen, jene Sache {hon vor Da es ader zu meinen Piánen fár weseutlih gehörte,

Neubau des Justiz-Palastes eine Summe voz 7,500,000 Fr. |

i Das legitimistische B } verantwortlicher Herausgeber , | stern in seiner Wohnung verhaftet worden sey, monatliche Gefängnißstrafe abzusißen, zu der

verurtheilt haben.

i Der Almanach populaire | Wahl-Reform enthält, ist gestern

Beschlag genommen worden. hiesigen Blätter Broschüre, die Herr von

rité aux €ortés”

Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

Des Kdnigs Majestät itherigen Kreis-Secretair erungs-Bezirk Aachen, igst zu verlei

Königliche Schauspie Sonntag, 11. Nov. Jm Opernhause: Cíara Novelo. 1) Cavatine: „ll Braccio mio“, von on Miß C. Novello. 2) Variationen für Klarinette, gen von dem Accessisten der Königl. Son virgin vezzosa”, E ngen von Miß C. Novello. # Äbth., Musik von Auber. 1) La haine ú’une femme, vaudeville 2) La seconde représentation de: Les Y aétes, par MM. Bayard et lira le rôle de Mr. Desronel, créé

nen war ecigentlico Mit Rücktsicht auf c, die man im Auge hatte, meiner Ankunft fünftige Ruhe mít Besäuftigung so mußte ih zuerst daf eutsedciden uud

Konzert von Mi L Ô on Miß latt lEurope meldet heute, day lein

der Graf von Perdreauville, ge- um die sehs-

gesungen v die Assisen ihn

von Jwan E vorgetra A. Schubert. Die Puritaner, gesu

haben dem Lieutenant a. D. und | Dr. von Hohenhausen zu Düren, den Charakter als Hofrath Al-

zu erledigen. und Verbesserung der Kelonie der vorhandenen Erditterung zu beginnen, Schisal der unter Aufla dur Entfernung der gef tige Sicherheit der Provinz sorgen. wöbnlichen Fribunale | zeß es deutlich gezeigt hat. Gemüther von ueuem aufgeregt, der Bevölkerung für die Nebellion a | vergutigten überhaupt | litischer Berdrechen gege des klarsten Beweises, die ih, wie ein sp mit Necht als unvermeidlich | Ruasurrectiea in Augen ihrer verd crechzten Einkerkerung und 0. Dies hielt ich für cin Unheil, tung der mir anvertrauten Verhör und Ueberführung Charakter nit ergreifen ; Agerkenutniß der Schuid zu fußea und \chuldigsten oder gefährii Maßregeln dessere Verfa an. Diesc ist nun einmal einge es sie anfangs erregte, am meisten geueigt wa darein gefunden oder aus einer Erledigung spriugen müssea, fingen s darunter waren die allgeme des Volkes der Vereinigten Nachlassen der Amerikanischen gelung der beiden Kauada's. lich, indem es schr dazu beitru verwandten Ration jenes g welches ich durch a und zu dessen Bewahrun ein weseutlihes Bedingui „Es gewährt Richtigkeit meinèr daß die Nufhedun substanutiellen Tre mau auf einen ver eine Macht angema dätte defigeu soll „Derzeuige zum Grunde ihr aus eincm Jrrth meinem Vertrauen, da

Musikschule 3) Pollacca: aus der Oper: Hierauf: Fra Diavolo, Op Im Schauspielhause en’ 1 acte, par Scribe. deux manières, vaudeville nouveau en

der cinen Artikel über die

en geruht. hen geruh Abend vor seiner Ausgabe in

e befindlichen Judividuen hrlichsien Friedensstörer für dic gegenwär- Hierzu gewährten mic die ge- wie ja erst kürzlich ein Pre- Ein gerichtlihes Berfahren würde dfe die Sympathie eines großen Theils ns Licht gesteüt und den ‘M!f- Strafiosigfeit po- reisprechung im Angesicht teres Beispiel gelehrt hat, bätte die Anführer der sie für shuldlos erflärt und ia dez als die uuschuldigeu Opfer ciner einer rahsüchtigen Anklage erscheinen weiches ih mit äußerster Aufdie- Macht abzuwenden verpflich konnte i Maßregelu von rein aber ih glaubte mich berechtigt, auf ein gegen eine tleine Anzahl dec den Atnigeflagten vorkehreäde dwaiteuden Umsiänden eine darauf fowmt es jegt nicht das Aufsehen, wel- und diejenigen, welche früherbin batten fic

M t I E

Bekanntmachun Die Kunst: Ausstellung im A der wiederholt ergangenen dersélben auf zwei n 18. November geschlossen. können vom 21sten d. M., wobei auf die

enthalten heute Auszuge a Campuzano unter dem Titel L erscheinen lassen. | r Mademoiselle Rachel | 23,000 Fr. eingebracht. möglichen Ein- hrem Antheil

g. bäude wird in Ge- j j Ankündigungen, wodurch die Ee Monate beschränkt wurde, am S Die ausgestellten Gegen- Morgens 8 Uhr, an wieder Reihefolge der Säle billige | Die eigenmächtige Entfernung oder : Gegenstandes bleibt untersagt. den 10. November 1838. Senat der Köni

(gez.) Dr.

Se. Excellenz der Wirkliche Geheime er Provinz Preußen, von Schön,

tademie-Ge

Mathon. (Mr. Saint - Aubin remp var lui du théâtre du Gymnate.) In Potsdam: in 2 Abth., von Schall. Lustspiel in 1 Aft, von Montag, 12. Nov. heimniß, romantisches L von C. Blum. Dienstag, mantische Oper in 3 Abth., 7 Weber. (Neu einstudirt.) Die zu dieser zeichneten Opernhau werden die dazu noch z bezeichnet \

zu Madrid hat Die vier lezten Vorstellungen de des Theatre français das Maximum der überhaupt Mademoiselle Rachel erh ' als Societaire des Theatre srançais ! Gehalt von 8000 Fr., so daß sie 30,000 Fr. jährlich stehen wird. Schicksal aller bedeutenden Talente, Ruhm auch die kleinliheu Ne nicht ausbleiben. Mehrere der Beweise davon.

brochene Whistvyarthie, Lustspiel Hierauf: Die Verrätherin, Original F. v. Holbein. Und: : Im Schauspielhause: uftspiel in 5 Abth., frei nah C. Gozzi,

cine neue Zuversicht auf die den haben. Eine

AZ ie unter T haben der Kasse

abgeholt werden, Es ist dies fast Rüksicht zu neh L Umstellung e

ält jeßt außer i von der Subvention ein sich im Ganzen auf etwa Uebrigens erleidet sie das daß mit dem wachsenden und die boshaften Feinde hiesigen Feuilletons liefern hon

Das laute Ge: erwarten durfte, reiheit geseht,

endeteu Landsleute

13. Nov. Jm Opernhause: Euryanthe, große ro: F Direktorium und lichen Akademie der Künste.

mit Tanz. Musik von #

Angekommen: sirafendeni

h und Ober-Präsident d

von Königsberg in Pr. Der Kammerherr

mächtigte Minister am

hausen, von Kass

s gekauften mit Sonnabend be: s: Billets bleiben zu Dienstag gültig, auch u verkaufenden Billets mit Sonnabend

ranzösische Vorstellung.

Oper bereit

fien unter Od unter deu o rungsweise möglich geweseu, chlagen worden,

dentliche Gesandte und bevoll- g gehmen.

, außeror Königl. Schwedischen Hofe,

Großbritanien und Frlan d.

Aus der Proclamation, welche Lord er an die Bewohner des Britischen len wir, mit Uebergehung der ch das Wesentlichste mit. er denjenigen, g und dem B ß der Verhältnisse s General - Gouverneur n einer auf-

von Brok ; x i London, 6. Nov.

Durham unterm 9. Oktob Nord - Amerika erlassen hat, thei ebenen Auszüge, hier mo telle darin ist offenbar die, wv | Verfahren getadelt, also au tischen Parlamente selb | von Kanada vorwirfc. ! in einer amtlichen Proclamation rährerischen Provinz, Wie man auch der Opposition bei den Angri tung und über den geringen ster geleistet, | mässen, ob nicht in jener | eine Rechtfertigung der vieljährigen | und eine Aufreizung derse terlandes enthalten sey. Merkwoürdi seiner herausfordernden | „welches bisher | Angelegenheiten Beweggrände, ja scheint mir eine der der Regierun

Schauspielhause: F

ist vorüber, die Milde derseiden zu tadeln, darfder berubigt. Die guten Folgen, wel@c en Fragc nothwendig hätten ent- Die bedentendsten ine Billigung meiner Politik von Seiten Staaten und das daraus hervorgehende Sympathie für Versuche zur Aufwie- ltat war mir beh erfreu- g- zwischen Jhnen und einer großen Vernehmen völlig wiederherczustellen, Gebot stehenden Mittel zu pflegen suchte, g ih Sie ernstlich auffordere, | Fhrer Ruhe und Wohifah Genugthuung, zu Politif daheim kaum desiritten wo meiuer Verordnungen uicht von Zwe ichfkeit derrüdrt, soudern von der Wiehtigk meintlichen formellen Fehle ßt bätte, die ih, wenu i

E E E be S O T E S E E

Königsstädtisches Theater.

Nelke und Handschuh, oder: Monetenpfutsh. Neue Parodie eines 3 Akten, von J. Nestroy.

Die Puritaner. Oper in 3 Akten, von Friederike Elmenreih. Musik von

Sonntag, 11. dieser shwieri

Schicksale der Familie {chon oft parodirten Stofses, in Musik von A. Müller.

Montag, nach dem Jtaliänischen,

ch zu zeigen.

Zeitungs-Nachrichten. Ausland,

Frankrei. Der König zeigt

ch der Regierun zliche Unke Dies sagt ex al zu den Einwohner drung kaum beschwichtigt wor- Motive Lord Brougham's und Durham's Verwal- den ihnen die Mini- so wird man sih doch fragen des Statthalters Beschwerden der die Regierung des Mut- chon die Einleitung zu heimniß““, sagt er, Berlaufes der wichtigsten die Absichten , die Regierer verdeckte, [reichen Jrrthümer iedenheit des V

12, Nov. Dies Nesu

deren Emp sih in Fontainebleau

Paris, 5. Nov. d macht seine Prome-

sehr häufig den dortigen Einwohnern un naden fast immer zu Fuß. Auf den (vorgestern mitg du Commerce‘‘ erwiedert heute der Mo Das „„Journai du Commerc D Innern eíne förmliche Ank es ihm beinahe zu cinem Verbre \ dem Direktor des Taubstummen- atte, einen Nachfolger zu g ppositions - Journale lesen, einfacher admi Es ist ein Ueberschreiten de

erstenmale: Frauenwerth. Drama

von A. Cosmar. en auf Lord

Dienstag, 13. Nov. Zum iderstand,

in 2 Akten, frei nah Scribe, Tausch und Täuschungen. e en capuchon“ bearbeitet von L. Lenz.

da ich es für

schen, daß die rdenu ist, und ifein an ihrez

Hierauf, zum Lustspiel in 2 Atten, |

etheilten) Artikel des „Jour denken môge,

níteur parisien F e‘ formulirt gegen den lage-Akte und rechnet daß er si beeilt hat, Instituts, der seine Entlassung eben. Man muß in der um einzusehen, zu wie- nistrativer Akt Anlaß g?- r Befugnisse; er ver-

nach „le maria mir auch große

Uit L M G E E E 62 P U NE R E A My S Li Tia Ci di 05

inister des lben gegen

r legte, indem iq mir ch fie nit dvesaß, doc)

ung, dew man befonders ent¡praug meinerseits nichs mfang weiner Macht, sondern aus | das Parlament dereit seyn werde, ibre Un- Um den Gefangenen alie

n Vertretung des Redactcurs: Wengel.

U E N M mes

Gedrudckt bei A. W. Hayn.

Apologie. „Das Ge nur zu oft währ dem Volke dieser Kolonieen selbst die Handlungen ihrer Hauptursachen der zaÿ n Unzufr

eingereiht Schier in meiner Verordn et Aufdebung

uw fder den

viel Beschwerden ein so emacht hat, ben fann:

S E E E E E E F E E Ew E E T

g und der allgemeine s zu ergänzen,

————————

Aligemeiner

Refanntmachungen-

Gerichtliche Vorladung.

chern Ermittelung der auf dem fbendorfff verstorbenen Königl. sen ebenwobl mit Tode abge- Schul, baftenden Au- der für den uachge- Kaysershen Eheleute

| Lebensgeschicht ¡Sccoiens - ist. ¡Hülfsmitteln en ge in diescr Auéführlichfeit. Stuttgart. Zu haben bei E. S. Mittler in Berlin (Stech-|den gefeierten Weisen des Alterthums von ciner etigen- bahü Nr. 8), Po ) so wie in ailen

{worfen und unseres Wissens die ein-

Zum Zweck der i Nachlasse des zu Stu Försters Kavser und de enen Ehefrau, geboruen rüce werden auf den Autrag bliebenen minorennen Sohn der verordneten Vormundschaft alle diejenigen, welche an hl des am 8. Juli c. zu Stub-

der Becter schen Buchhandlung in Stuttgart

die Verlassenschaft sowo

18] Pr. Cour. [S] Pr. Conr. al Brief. | Geld. pi j Brief. | Geld. Ere-Schold-Sob. |4| 103 102! /, Pomm. Pfandbr. |35| 101 Thai Pr. Engl. Obl 80./ 4} 198 1. | 1022/z fKur- a.Neum, do. 37) 1015/5 | 101!/g ! pramfch,d.Seeh.|—| 685/24 | 68/; FBehlezizche do. 4| 1043/, | erstenmale: Eurm.Obl.m.1.C./4| 103/, | 103 Bückst. C. und Z. { Nm. lat. Sch. do.| 4! 103 162! /, f Sch. d. K. u. N. \— 93 _— - | Berl. Stadt-Obl. 4 1627/3 | | î Königsb. do. |4| -— Gold al marco |-| 215 /, | 214! /4 Eibiuger * do, 4} \ Neues Nucaten |—| 18/4 _- Danz, do. iu Th.|—| A8 ¡Friedrichad’or R 18 W'eatpr.FPfandbr.!13}! 191 109! /, {Aud Golämün-| Grossì. Pos. dc.| ¿j 105 104» f su à & Tul [l 184 122 /, Oetpr. Pfandbr. [35] 101 100!/, [Discouto 6 3 4 Sg I 9 é E e “6 s B (5 «4 f M 5 d 4 (C , Anzeiger fúr die Preußischen Staaten.

e desselben zugleich die neuere Geschichte] manzen und Tragödie; und „Olaf der Heilige“, Die Karte is nah den neuefien welche den Cyflus der uordischen Drainen nua würdig eröffnen, ergänzen und vervollsiäudigen. zum ersten Male erscheint : „Sofkfratés““, cine Tra-

man sieht daraus die iren besonders gegen die Wärde der Mitglieder des Wäre es nicht seltsam, daß em er bei allen Gelegenheiten ung bewiesen, und so oft seine Sorgfalt ausgedrückt hatte, werthe ‘Männer und Freunde unter

länglifeii nötdigenfall esorgniß zu de handeln möchte,

urt zu befreien, in Betreff der Ber lofigkcit man Überzeugt war, wußte schr wobl, daß meine der Gefangenen an ch wußte, daß sie nicht gewaltsam auf jener

er Conseils-Mitglieder ;

leßt die Würde d Wir protest

Kameraderie u. \. w. Behauptung, Verwaltungsrat der Minister des ren Rathschlägen die größte Acht anfkbarkeit für ihre edelmüthige end einen Grund, so ehren esonders da er Kollegen

ch im Begriff stehe, gebieterische ‘Pflicht, en die Gründe auseinanderzu- Amt niederzulegen, nach- diese. oder irgend andere u bringen.’ Lord Dur- Mission zurück und be- des Britischen Nord-

daß mau sie wie gewöbnliche Str en der Provinz von der tönnten, wurden Worte Wirfungs-

Jch halte es daher jeßt,

e Lee für meine

nach Engl Ahnen eben so vo die mich bewo

und die loyalen Unterthan daß jene bald zurüdckfehren fügung über sie in Bermuda, von dereu in die Verordnung eingeschaitet. Macht sich bloß bis auf die Landung en von Bermuda erstreckie und uicht weis ohne Mitwirkung des Reichs-Parla Ansel festgehalten werden founten.

and zurückzukehren, (lständig als off gen haben, mein Macht genommen is, äße in Ausführung z an auf den Ursprung ch- úbernahm die

daß der Minisier die hes verleßt habe. Innern, nachd

Dr. G. NM., 15 größere und fleinere Lust- und Schauspiele 3 Thlr. 75 sgr.

Dumortier, B. C., Velgien und die 24 Ar

Värmann, dem mir die

Regierungs-Grundfs

enthaltend. ham geht n

pldblich, ohne ir

Hallbergersche Verlagsbandlung. [gödie, welche große poetische Schönhciten cuthäit und

verleven sollte,

ihnen zählt ? der Beschaffenheit der

ehdôrige Erwägung M Zulänglichkeit mei-

ih mich unterzog,

en berechtigt, weil ih durch zahlreiche

.…, das Leben Yesu, wissenschaft: s und der Provinzial - Legisiaturen

1 Thlr. 25 sgr. | | Amerika nicht ohne

Aufgabe, welcher

Kuhn Dr: J

lich bearbeitet. 1e Bd, Witwirkung war ich zu erwart

Es handelt sich bei Aften des Reichs - P

Sodaun cin Niemand wird es glauben.

fen, Bromberg, Culm und Gnesen, thümlichen Seite auffaßt und darstellt.

übrigen Buchhandlurgen in Berlin.

it erschienen uud vorrätbig in der Stuhrschen Buch: | willlommne Gabe seyu-

Förslers Kayser, als li 1836 mit Tode abge- rectsbegründete chen zu fönnen glauben, on in einem der auf 19. Dezember c.

bendorff verstorbeuen Keu!gl. auch dessen bereiis am 25. Ju gangener Ehefrau, geboruen Forderungen und Ansprüche ma nmeldung und Verificati en 8. u. 28. November, den Vormittags 10 Uhr, richt anberaumten Liguidations-

hautiung zu Beriin, Schloßplaß Nr. 2: Unfehlbáre Heilart des : Bluthustens und der Lungenschwindsucht ohne Apothefe, und Hebung der Anlage zu Brusi-

Lebensordnung, Berufswahl u. Sommerfur,

n 2) zu sehr wohlfeilen Preisen. Jeder Druckvogeu auf feines wird nicht höher als auf ungefähr

leiden mittelst

von Dr. Eucharius Röslin. E

vor dem Königl. Hofge Termine, bei Strafe den am 9.

des Ausschlusses, womit durch zu publicireuden Präflusiv- Abschied verfahren werden wird, hiermit aufgefordert, mit dem Bemerfen, daß es der Anmeidung der auf einem den befannten Gläubigern vorzulegenden, hier- Postenzeitel verzeichneten Forderuu-

9 Bogen in flein 8vo. Preis, elegant bros. 15 sgr.

anuar f. J.

Anfündiguug

setbst corroborirten

Adam Oehlen\chlägers Werke, /|Rr. 37. : Male gesammelt, vermehrt und verbessert. } Breslau, im September 1838.

b er Ersay der desfalisigen Kosien stens nicht zu erwarten sieht.

Greifswald, den 3. Dftober 1838. Königl. Preuß. Hofgericht von Pommern

Dr. Odebrecht, Königl. Hofgtr.-Rath. Ee ZITNE L A O DEL A1 A A U E IUIRE T G ADDG G D D I E A

Literarishe Anzeigen. Vei uns erschien so eben: Possart, Prof. Dr. F: Das Fürstenthum Serbien, r, derenSittenundGebräu che. 11. Abtheilung, auc unter dem Titel! j Das Leben des Fürsten Milosch und seine Kriege. Mit dem Büduisse des Fürsten uud ciner Karte

geu nicht bedarf,

zum zweiten M Seine Mazestat | Duedicatiou dieser Werke huldreichst anzunehmen

Gehefiet. 8vo. 1829. Jn Lieferungen zu schr wohl-

Nächst Schiller nimmt Dehlenschläger unsftrei- en ersien Rang unter den dramatischen Dichtern Deutschlands ein, j ende Weise denen jenes großen Dichters an. . fchläger hat durch seine nordischeu Dramen, wozu ihm die Geschichte seines Vaterlandes so reichen | ‘darbot, so wie dur scin Kunstdrama: „Cor- reggio“ und durch seine morgenläudischen dramati- {hen Mährchen „UAladdin, cder die Wunderlampe““,

„die Fi ch U ; isi Fischertochter“, „die Drillinge“', auch über dieses Buch bereits hergefallen ist, deutlich, daß die Satyre-den rechten Fleck auf die rechte

P. U. F. Kons.

feine Bewohne

anter den Deutschen sich den Dichter - Lordeer erwor-

der König von Bayeri haben dic

geruht.

die schr unwichtige Frage, irektor erwählen fonnte, oder hatte, dem Minister meh- üssen in dieser Beziehung eglement nicht mehr anwendbar mehr von einem ersten | irektor geleitet wird. ren bei Ernennung dieses lug der Verwaltungsrath | Minister den

nzen Sache lediglich um er selbstständig den D ob der Verwaltungs-Rath das Recht rere Kandidaten vorzuschlagen. bemerken, daß das frühere R s Taubstummen-Jnstitut nicht

bachtete Verfahren bingewiesen wurde, wic thun Gelegenheit haden werde. Jh glaubte die Präcedenz- Beispiele dieser Parlament s- doch cine Regierung und eine Legis- s unglülihen Laudes und um die ¡u thuu wäre, einer fleiulicheu n Vortheile -opfera würden, die ichert hatte. durch einen war, oder durch mochten, eiu

daß sie der Wüirfsamfeit ver:

fie zum Geseg

A., Symbolik, oder Dar: F hen Gegensäße der Katho: F nach ihren öffentlichen T

Zte verbesserte und ver: ÿ

Gr, 8vo. 2 Thlr. 10 sgr.

F., die Eingeweide der Schä del-, Bru si- und Bauchhbhle des mensch- Y N Me EEeeS in situ AAE M di J

it 9 folorirten Steintafelu in groß Ju1p.-Fol, in Umschlag. 5 Thlr. s

Rothensece,

in allen ch rist

Als das Parlament alle d dieselbe Hand die im strengsten Sinne des ewalt geruhte Ihre Majestät urück, die furcht- e von den verfas- übernehmen, kräftige und die Wohl- |

auf das von mir beo ih später vollständig darzu auch, daß, selbs wenn ich Akten nicht aufzuweisen dätte, latur, deneu num den Frieden diese hrtheit des Britischen cht die außerordentliche tik versprach und bereits in bo versichtlih, sie würden dafür sorgen, berichtigen fonnten, wenn cs eiuer einer Vollmacht, den sie zu ergänzen ver wet nicht vereitelt würde; kurz, dieselbe unwirksam fänden,

uen ungeseylich erschiene,

Möhler, Dr. J. stellung der dogmati lifen und Protestanten Bekenntniß - Schriften. mehrte Auflage.

Ortalli, Dr.

neues Lusispiel aus dem bunten, genialen Jugendleben des berühmten Ludwig Schröder. Titel: „Der fleince Schauspiclec‘“’ und wird iu unserer an guten Lufispielen so armea Jeit eine hocy-

ner Mittel zur Erfüllung der und vollziehende chuf es cine Gewalt,

der Mini Gewalt in eine un

T R

Es führt den gesegebende konzentrirte, \ Wortes despotisch war. u übertragen. bare Verantwortlichkeit ein igen Schranken

nicht davor er auf solche befreiten * Macht zu ih durch gerechte, de seyn möchte, d die baldige und dauernde Für einen es, daß ich die ünftiger Po- Es folgen jetzt die | wo Graf Dur- | en gegen die gefangenen beschadet jener Hossnung ' daß man bei o | die der Provinz durch welche n die Freiheit und am verstän-

ist, seit da Ich bebte

Lehrer, sondern von einem D t seit jener Zeit in dem Verfa eamten abgewechselt; manchmal und andere Male ernannte der Der Minister des Jnnern hat die lebte | dann als diejenige gewählt, die iste Bürgschaft gewährt. Jeden- | deres, als, eine einfache Regle- tig zu machen sucht, weil man. gern Wir zweifeln nicht,

Um die Anschaffung der Oehlenschlägerscheu Werke zu erleichtern und Jedermann möglich zu macheu, erscheint dicse zweite vermehrte Ausgabe

1) in Lieferungen zu 3 4 Bändchen und

hem Maße

É L S C É E A E T RE E E R

sungsmäß meine Poli

ch hoffte zu

den Mangel an großer und heilfamer Z Verordnung, wenn sic d | leiben und, wenu fie ih machen würden.“

„Diefer geringe Beistand ck gewährt worden, Gewalt hört auf mit de höchsten Behörde, die allc ungültig erflärte von Maßregelu, we Xndem ih die Sp machte ih mi zugl | Erneuerung cines K c verbindera, die mangetlbaften

selben im Stan Volksklassen zu sichern un eiheiten zu erl Stellung hielt ich und vern

| milde Ausábung der

Kandidaten vor, | | fahrt aller

Direktor selbstständig. Art zuerst als die \chnellste und seiner Verantwortlichkeit die me falls ist das Ganze nich die man wi n Geschrei erhebt. den ehrenwerthen Mitgliedern des V 1 wird, wie sie es verdient, ktors, dessen Verdienste

htshofes hielt der Ge- , eine Rede, welche von mit gespannter Aufmer

der Primat des Papste!

i lihenFahrhunderten. Nah seinem Tode herausgegeben von Dr. Räß und Dr. Weiß. 3r und leßter Band. 1ste und 2 Abtheilung. Gr.

Staudenmaier, F thums, dargestellt in deu hei heiligen Handlungen uud in 2 Thle. 2te umgearbeitete, v mehr als 20 Bogen vermehrte Auflage. 1 Thlr. 20 sgr.

Velin - Drucfpapier 9. pf. zu sehen werden wir auf

Wiederherstellung ihrer Fr der Hauptvorthei großen Zwecke su | litik frei und ungefesselt bereits mitgethei ham mit Hinsi ; Rcebellions - Häupter sagt, daß “doch uie so \chwach rrütteten gesellschaftlichen anada, si streng an die die Rechte des Menschen in | am längsten und

fommen. Da Alles vorbereitet 11t, die Licferungen nicht warten lassen, vielmehr werden sie schnell auf cinander folgen. Alle Buchhaûdiuna- i gen nehmen BVeßiellung au und liefern v Werk zu Zweite vermehrie und verbesserte Ausgabe : den von uns festgeseßten Preiseu; in Berlin dié D 9 s g Blahnsche Buchhandlung (L. Nige), ägerstraße

le meiner bstantieller Gerechtigkeit verfolgen könnte.“ Proclamation,

3 Thlr. 73 sgr. h .A., der Geistdes Christen: F ligen Zeiten, in den der heiligen Kunst. erbessertce und uw 8vo. Geg.

ist mir nicht cinmal zu einem so gro» und der Nuyen der mir übertragenen luste der Umersiüßung vo in ibn hätte erhalten können. Die jegt für uur der Thei eciues großen Svsicms les iz bei Verkündigung der Amnestie uren der legten Zwietracht zu verw! eich anheischig, ihre Ursachen zu de ampfes zwischen feindlichen nstitutionen

mentsfrage , bei allen Gelegenheite daß diese Frage von waltungsrathes selb und daß’ sie die W allgemein bekannt sind,

Bei der Erdffnung neral- Prokurator, Herr

lten Stellen der N werd cht auf sein Verfahr n Seiten der eldst werdet

ahl des ncuen Dire billigen werden.““ des Königl. Ge

Franck-Carré

Maßregei war

zu wähnen, Verhältnissen, wie Formen halten könne, einem Lande, wo ma fe und genieße

gewesen sey,

Buchhandlung Josef Max & Comp. {chen suchte,

seitigen, die i olfsfNämuiecn Mieder- Kauada's auf

| Shafkspeare’s dramatische Werke

Bei Fulius Helbig in Altenburg ersien und besten begrei

- feilem Preise. ist bei Ferd. Dümmler, Linden Nr. 19, zu haben:

und seine Werke reihen sich auf eine der Gläubigen voi

ben. Durch die poetische Auffassung und Darstellung Weise getroffen hat

der Weren Sade Uns der Delcuchte seines Vaterlan- A _— erdiens, welches er mit feinem unter al-| Hampel, F. F. L., die Präpositionen und len den neuern Dichtern Europas, außer mit dem Präpositivlocutionen der Fra

großen Shakespeare, theilt hat er nicht nur |

, Bros. auf BVelindruckpapier 1 Thlr. 723 sgr. Die Karte allein, {warz 114 sgr., folorirt 15 jgr. Son die ersie Abtheilung dieses Werkes wurde,

prache erklärt. 3s Heft.

Dänemark, sondern überhaupt den Scandinavischen papier. 784 sgr.

wie es sich bei dem immer mehr steigenden Jutercsse, das Eurcpa an den Verhältnissen des Ostens nimmt, uud das besonders Serbien in sciner neuen Gestaltung erregte, denken läßt, günsiig aufgenommen. mebr glauben wir auf die vorliegende 1, Abtheilung aufmertsam machen zu müssen, da bis jegt noch feine aen En ege

icksale und seine That- aft so hervorstezeuden Mannes, vorhandea ui Mie

Norden verherrlicht. Deutscoland aber durfte si ihn zueignen, da er gleichzeitig mit seinen Dänischen Dich- tungen die trefflichsten seiner Werke in Deutscher Sprache lieferte. l e

egige neue Ausgabe erscheint durchaus ver-} Bei Fl. Kupferber in Mainz haben o eben bessert und vermehrt dur neue treffliche Dichtungen. | die Presse verlassen und sind in allen Buchhandlungen, inter diesen sind: „Baldur der Gute“, eine nor-sin Berlin in der Enslinschen Buchhandluy disch-wythologische Tragödie; „König Helge“', Ros

spezielle Biographie des durch seine wunderbaren

Man prüfe es!

der sehr zahlreichen Versa keit angehdrt wurde. Jr sábe des Strafrechts. Er aus der Grundlage: des Materialismus, emeinen Nußtens und des Krieges Aller nd, und dann folgt die Entwickelung der wahren, die von den inneren in der Vernun d sittlichen Grundsá und nachtheiligen Wirkungen falscher Gegenwart werden sodann da der Rede beruht aber nat 1d auf der Darstellungsweise. *) seil des Seine: Departements hat für den

von Schlegel und Tie.

Es wird eine neue Ausgabe dieser Uebersegunzg veranstaltet, in 12 Bänden Mittel - Oktav, tend. Der Subscriptions- | Maschiuen - Velinpapier ist 10 sgr. und auf feinem Veliupapier 15 sgr. Das Ganze wird ‘innerhalb Jahresfrist volle 3 Bände tritt ei

Hieran reiht G | aleiche Stufe m

| Hindernisse, die im Wege sichen, zu | fördern und diese allgemeinen | eruden Grundlage einer freien, verant Regierung zu befestigen.“ „So große Versprechunge trauen auf den un wagen können . W eordneten Macht, pruugen ist, aicht | fam i dci Aurübrung alter Gese ewurzelter Mißbräuche, eit gedicten, w einmal ein went mit Erfolg ha fann ih den unm Verordnug addelfen? Diese Berordn deren Maßregein, die in un knüpft mit der Königlichen für angemessen hielt, da nada's alle strenge Vorke Majeßät das erfrenliche

üßt seyen. Weise, wie das Parlament | Mutterlandes ihn behandelt verfahren sey. Der weitere dann folgendermaßen :

mix vorshwebeude Zwecke mußt be ermuntern und anuspornenu. zu einem völlig Briti

lisation und Freiheit zu erbeben, alc dem Britischen Unternehmungsgeist in dieser Provinz entfernen, dic Anfledelungen in den anderen zu Wodlthaten auf der arken und dau wortlihen und umfaf}fenden

| digsten ausübe, sehr weislich ges it Britlscher Civ | die Beschwerde über die A | und die Behörden des | weil er jener Ansicht gem Proclamation lautet | „Große und würdige | meiner schwierigen Aufga | war, die Provinz erdeben und x roßbritaniens zu fnüpfen, nen boden Vorrechten zur Ordnung beitra | der Engländer gewesen sind. | einen ausgedehnteren Gen | ‘zu verleihen und die gerin | meinwesens, so wie dic | hbheren Gefühlen etner edl

Wesentlichen sprach er über die Grund- | werden die Lehren gewürdigt, dem Prinzip des all- gegen Alle geflossen wissenschaft-

fr belegenen,

Der Deutsche Don Quixote, Paulus von Frommenhausen. Neueste Nachrichten aus dem Reiche, zur Erbauung | Schauspiele enthal h jeden Band auf Dr. Ernst Bitter.

_8vo., Brosch. 25 sgr. Nie ist die Thorheit des heut1gen Myvsticismus der ersten empfindlicher gegeißelt worden, als in dieser undò zeigt die Wuth, mit welcher die mvsti¡che

en mich bei | Mein Ziel schen Charakter | Souverainetät | Unterschied zur Theilnahme ; die eben sowohl zur ;

_ Nach Erscheinung j n erhöhter Ladenpreis cin. Werth dieser Uebersezung enthalte ich mi s Urtheils, doch darf ih wohl darauf aufmerksat daß dieselbe erláuternde und erflärende An- merkungen von Ludw. Tie enthält, den sein viel- des großen Dichters vorzugsweise solchen Aufgabe befähigt und be:

Drucfproben werden in kurzem in allen Buchyhand- lungen Deutschlands zu finden seyn

Der Verschönerung dieser Ausga von namhaften Künstlern entworfel ewidmet werden, worüber ich seiner Nähere mir vorbehalte. Vorläu daß mir Herr J. Führich in esichert hat. ovember 1838.

n bätte ich obne vollfommenes Vers Beistand der döchsten Bedörden nicht as helfen die Absichten und BVerheißungen einex wenn ihre Haudiungen von der Gewait, aus geachtet werden? Mit welczer Zuversicht e und Gewohnheiteu, so wie tief irkung auffordern oder Nachgiebig« ie Hände so gebunden sind, da g mehr als die in unrubigen Zeiten gewöh de ausüben können ?“/

ittelbaren Folgen der Aufhebung meiner ung war eng verbunden mit an- Kraft bleiben. mnestie- Verkündigung; uud da ich €s Legislatur Nieder Kas ch nebnre und Jdrer Königlucheo Präro:-

lichen Lehre,

nothwendigen un bedenklichen

n ausgeht. trafrechts-Theorieen auch Das eigent-

ârlih auf der Entwik- |

Mieder-Kanada ihre Bevölkerung dadu daß sie ohne zugelassen würde, en und seit

{ch hoffte, cinem vereini er und verantwortlicher

gfügigen Eifersüchteleien sfigen Abstammungs-

eren und umfassenderen 2

Ueber den

Partei alle

noch in der rgelegt. liche Jnteresse der Begrisse ut

er General:Con

s Lu der sie euts langer Yeit der Sto | r ten Bolke erwaltung ; eines kleinen Ges wistigfeiten, in den ationalität zu ver-

jähriges Studium Freiheit wie

zur Lösung eiuer ß ih n{ch$t

wenu mir nl’che Po:

azósischen

“sie hier vors

Umfaag der Rede uns nicht gestattet, zins für die Li«

ien Blätter des „Maga e wenigstens in den Haupttheilen dar- an diesem wichtigeu Ges |

Man wird eine nähere isie darin erkennen, als man sonst legenheits: Reden, in Frankreich zu

*) Da der zulegen, fo-soll cines der näch teratur des Auslaudes“ diesel bieten, um sie den Lesern, welche Interesse gensiande nehmeu, zugäu Verwandtschaft mit wohl, und zumal bet soichen Ge fiaden gewohnt ist.

Ein höchst gediegenes Werk! be sollen scenischt

Darstellungen , Sie war ver-

und ausgeführt, g wecke mußte meine Regierungs - Ges

mußte wissen, daß ih ribeilen, obne eiuer be-

„Zur Erreichun | walt cben so stark a die Mittel besäße, selbst zu ha siändigen Kontrole entf durch zweifelhafte Autori

ausgedehut seyn, man ndeln und zu u Vebörden unterworfen zu sep. tät oder beschränfte Gewalt fann die gegen

N die außerord Mitwirkun rungs: Maßregeln auf si Amt fiberlasse

G, Reimer-

Müller), Breitestraße Nr. 23, zu haben: