1838 / 317 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

T

A bo A

E

É :

Tat Et

Berliner Börse Antwerpen, 7 November, 5m S | é ì y : ; : i ° » Im Schauspielhause. Zum erstenmale: Frage un Den 13. November 1838. Zinsì, 5, Neue Anl. 175/,. wort, E in 1 s Hierauf: Onkel 1nd Nichte. ———OE : iel in 5 Abiß., von Mad. Bi ; dmtliiecher Fonds- und Geld-Cour3-Zettel. Frankfurt a. M., 10.- November. sp b. Birch - Pfeiffer a Br. Conr. “ch Fr Cour Oesterr. 59/, Met. 106? /.. G. 4% 993/.. G. 21/9 59, N| Brief. | Geld. Nj Brief. Jeld. G. 1% 2!/,. G. Bank - Actien 1754. 1752. Partial - Obl, : : c 6 8 Königsstädtisches Theat Ét.-Sehuld-Seh. (4| 108 | 1021/2 Pomm. Péiandbr. (30 101 */ pa 151. G. Loose zu 560 FI. 132. 1313/4. Loose zu 100 Fl. 276. G. z g Ó ge. Pr. Kngl. Obl. 30./4| 103!/; | 1022/2 ÎKur-n.Neam. do.\sÈ| 1015/2 | 1011/ Preuss. Präm.-Sch. 68'/,. G. do. #°%/ Anl. 103!/4. Br. Poln. Loose Mittwoch , 14. Nov. Wilhelm Tell. Heroisch - romantij PráämSeh, d. Seoh.|— 685/ 68!/, Schlesiseche do.l 4 1043/; L s 672/,. 675/,. 59/, Span. Anl. S, 53/5. 21/,%/5 Holl. 53. 53/15 Oper, in 3 Akten. Musik von Rossini. Kurm.Oblm.1.C./4| 1031/4 | 103 ([Rückst. C.nnd Z. 4 Eisenbahn-Actien. St. Germain 675. G. Versailles reclites Donnerstag, 15. Nov. Zum erstenmale wiederholt: Fray Nm. Int. Seb. do./4| 103 1021/, | geb. d. K. n. N.|_| 93 h Ufer 600. G. do. linkes Ufer 329. Br. Strassburg-Basel-357/,. Br. } werth. Drama in 2 Akten, frei nah Scribe, von A. Cosy, Berl. Biadt-ObL/4| 102?/g E f ge Bordeaux-Teste Sambre-Meuse 432. 430. Leipzig-Dresden 94. Br. Hierauf, zum erstenmale wiederholt : Tausch und Täuschun, Königsb, dns: AÉE a u Gold al mareo |_| 215/, j 214!/4 Köln - Aachen 96. Br. Comp. - Centrale —. Lustspiel in 2 Akten ; nah „le mariage en capuchon“ bear Fiblngot ea 43 S —- Neue Ducatea |— 18i/, Wi E m MERZI h von Ludwig Lenz. 5 anz. do, #— edriehsd? J U. n, 8. November. Wes:pr.Pfandbr.j3è| 101 100’/, jAnd. Gedinitiv: E N | 590 Met. 10723/;. x91, 100!/,. 39/0 811/,. 2/590 1% E al L Gapsad. Por, dh 4 105 104 i/2 zen à 5 Thl [f 131/, | 122/, | Bank-Actien 1478/z. Neue Anl. 6717/g. O«tpr. Pfandbr. j3è| 101 100!/, -jDi 3 E y : s / etri - E Markt-Preise vom Getraide. Wechsei-Cours. Thir. zu 30 Sgr. L E C 1 N A E L Det, | Geld. Berlin, den 12. November 1838. L A 250 Fl. Kurz M A Eee Königlihe Schauspiele. Zu Lande: Weizen 3 Rtblr., aucz 2 Rthir. 25 Sgr.; A L GORLGERED L A Spe L le | Mittwoch, 14. Nov. Jm Opernhause: Ein Mann hilf: | gen 1 Rthlr. 25 Sgr., auch 1 Nthlr. 16 Sgr. 3 Pf.; fleine G E a S O SRE 21A ies | dem andern, Lustspiel in 1 Akt, von Fr. v. Weißenthurn. ; L S! E “e a L R Sr. 3 Hafer 27 Sgr. 6 Pf. q A L A, de Gs A, 4 | Hierauf: Konzert der Miß Clara Novello. Und: Der rei: , © Su ter: Ges (weit ie R 17 Sgr. 6 a dite Lama Lis 300 Fe, 2 Mt. T L es | sende Student, musikalisches Quodlibet in 2 Abth. / 7 Sar. 6 Pf. ; Roggen Ï Kthlr. 25 Sgr. auc Rbl a Wiep (0) Ar. pa ou 910 420 150 Fl 2 Alt. 1013/8 E | Donnerstag, 15. Nov. Im Schauspielhause: Das laute | 9 Pf. : | As * E Angaburs r ot R C A s M 2 dls, s | Gu j S Lustspiel in 5 Abth., frei nach Carlo Oie, Mounier, ven: 10. ae aa: N j “Dr A P 6 al, 20 C 3 _- 3ozzi, v L h. as Suzo Stroh 7 r., au ivir. ex Leut! À R 4 n ars diee 1 ¿ 4 a { 3 ? 2 S 3 Ï n O taa . aw P d Dgs T 102 Freitag, 16. Nov. Jm Opernhause. Zum erstenmale: 1 Ntbir. 2 Sgr. 6 Pf./ auch 20 Sgr. R ia T S da S L Qu T Bde Der Laborant, komische Oper in 1 Akt, von Dr. Fr. Förster. | /2_ | Musik von Carl Eckert. Hierauf: Wallensteins Lager, Schau- ; N E Anewärtige Börsen. | spiel in 1 Akt, von Schiller. | In Vertretung des Redacteurs: Wenzel.

d Amsterdam, 8, November. Niederl wirkl.

24/,. 59, Span. 173/,. Preuss. Prám.-Soh. 121 ia.

Passìve —.

Ausg. Poln. —.

Oesterr. Me

Schuld 5313/,,, 5°/g do.- 1017/4, WKanz- Bül. 1 Sch. —.

j Jm S Gauteltonte: F | Sonntag, 18. inkl «j aglioni.

t. —.

G ov. Ink Opernhause : großes Ballet in 3 Abth., von dem Kdnigl. Solotänzer Paul i Musik von Gährich. ;

7302

ranzösische Vorstellung. Der Seeräuber, :

—— —CLC E A EE D D

Gedrudckt bei U. W. Hay

S E E E E E D E E P E S A E S LEP L I E E

Allgemeiner Anzeiger fúr die Preußischen Staaten.

Kiften aber nicht nur zugeschroben, sondern auch Bei C. Heymann in Berlin, Keil. Geisistr. Nr. 7, | über den Fugen mit siarkem Papier verklebt werden. is so eben erschienen und an alle gute Buchhandlun- Ein Zettel mit Angabe des Malers, des äußer- gen versandt :

Bekanntmachungen.

Auf Ansucheu des hiesigen Bürgers uud Haafen Fohaun Gottfried Gabriel Bohn werden alle dtejeni- gen, welche aus irgend einem Recbtsgruude Forderun- gen und Ansprüche an das von ihm gekaufte, bisher

von der Wittwe des Perückeumachers Knöhl besessene, |

hierselbsi an der Fleischerstraße sub Mr. 6 belegene Wohnhaus e. p. machen zu können glauben sollten, hier- mittelst Uifgéerdért, solche in den auf den 9. und 23. f. Mts. und 7. Dezbr. d. J., Morgens 10 Uhr, vor dem Stadtgericht augeseüten Liquidations - Termi- neu anzumelden und gehörig nacwzuweisen, bci Strafe der in Termino den 21. Dezember d. F. zu erfenuen- den Präklusion damit. Datum Greifswald, den 25. Oftober 1838. Direïtor und Affcssores dcs Stadtgerichts, Dr. Hocfer.

S D R E E ER A

Bekanntmachung

j

| sten Preises oder Werthes und des darg | fiellten Gegenstandes, welcher bei Landscha j ien und Genrebildern mit besonderer Geuauigfe anzugeben seyn wird, ist an den Blendrahme

málde sorgfältig zu befestigen. nicht beobachtet wird, trägt der Uebersender jede

Verwechsetung entfichen föunte.

die Kunstwerke empfangende Vercin, jedo m

Kunjiwerke durch Fracht, unter Adresse der zu

Der hiefige Kaufmann Wilhelm Passow is dem in unserer Bekanntmachung vom 21. August 1835 (Amts- blatt 1835 S. 239) erwähnten faufmänuischzèn Ver- eine zur Unterdrückung des Schleicyhandels beigetreten.

Perleberg, den 18. Oktober 1838.

Der Magistrat.

BVefanutmachuug, die Auóstelluugen der Kunst-Vercine zu Königsberg in Preußen, Stcttin, Breslau, Posen und Danzigim Jahre 1839 betreffend. Die verbundenen Kunst - Vereinc zu Königsberg in Preußen, Stetiin, Breélau, Posen und Danzig wer-

den, wic im Fabre 1837, so auch im Jahre 1839, vom

2a. Fanuar bis Mitte September, nach der eben an- gegedenen Reihefolge der Städte, unmittelbar auf ein- ander flattfindende Kunst - Ausfiellungen veranstalten ! uud damit Anfäufe von Kunstwerken, Bchufs der Verloosung dersclben, verbinden. Der Betrag der im YJabre 1837 auf diesen Auéstellungen von den Vereinen wie von eiuzeinen Kunsifreunden erworbenen Kunsiwerke ist auf ungefähr 32,000 Thir. zu stelien. Ein mindestens gleicher, wo nicht ne günstigerer Erfolg ist für das Jabr 1839 zu verhoffei.

Den gechrteu Künsilern Deutschlands, welche diese Ansstellungen mit ihren Werken zu bereichern geneigt wären, wird Folgendes zur. gefälligen Beachtung empfohlen :

1) Alle an die Kunst- Vereine zu richtende Schrei- ben sind unter Krenzband und mit der Bezeich- nung „Angelegenheit des Kunst-Vereins

u N. N.“ abjufertigen.

2) Ln Ermangelung ciner bei Uebersendung der Kunstwerke ausdrücklich ausgesprochenen entgegen- gescuten Bestimmung wird es vom alleinigen Ermessen der Vorstände abhängen, die in den Cyflus der Ausstellungen gegebenen Sachen den- selben vollständig durchlaufen zua laffen, wonach an feine der oben bemerklich gemachten Reihe- folge der Ausftellungeu | widersprechende Anord- nuug zu berücfsichtigen méglich bleiben wird. Ruge werden die Kunsiwerke bis Mitte

ovember 1838 an den Herrn Kastellan Rieg in Berlin oder \pätestens bis Mitte fette 1839 an den Herrn Stadtrath

egen zu Königsberg in Preußen abge- liefert werden müssen, spätere Sendungen hinge- gen äußersten Falls bis Ende Mär an den Herrn Kaufmann H. Scheeffer zu Stettin, bis Mitte Mai an den Herrn Medizinal-Rath Dr. Ebers zu Breslau, bis Mitte Funi an den Herrn Regierung s- Nath von Reibniy zu Ly und bis Ende Xuli an den Herra Kaufmann John Simpson zu Danzig.

3) Zor Erleichterung der Absender werden ax Berlin der Kastellan der Königl. Akademie zer Künste, Herr Rieß, in Dresden Herr Obersteuer- Kanzelist -Wein-

berger, r Machen Herr Farbenbereiter Frisch, ix Difelderf Herr Professor, Jnspektor Win- rger, dis Versendung ver Kunsiwerke Übernehmen. #) Le Gemdlge mifca unumgänglich an die fie alteren Bien mit Sénauben befestigt, die

Vereinen um Ucbersendung ihnen zugchörige

Stettin, im Oftober 1838.

Danzig, deren Hauptgeschäftsführer

Justizrath Remy.

L,

Literarische Anzeigen.

zu haben: Anleitung zum praktischen Seidenbau and zur Maulbeerbaumzucht.

H. Schüte,

: Vercins zu Dessau. Mit 1 felor. und 1 s{chwarzeu Steindruftafel. Gr. 8vo. Gebeftet. 1 Thlr.

Leipztg. Verlag von Adolph Frohberger.

Nr. 23, zu finden:

cou Carl von Rotteck. Zweite Auflage, ver-

mehrt und verbessert von

e Carl von Rotte. Für cin Werk wie dieses, was Rottecks Namen an der Spite trägt, ziemt es sich nicht, daß von Sei- Empfcblung gesagt werde. Wir beschränkeu uns le-

das Nöthige hervorzuheben. Dasselbe erscheint in drei Vänden, im Umfange von

Werk isi in 3 Monaten vollständig. ist für die Herren Subsfribenten

handlungen zu finten.

an auf die verschiedenen Ausgaben von: Shakspeare's sämmtlichen Werken.

E C A O A i e

oder an die Rückseite des Hauptrahwmens der Ge- Wo diese Vorsicht

Nachthcil, der durch ctwaige Beschädigung oder, 5) Die Vervackungs- und Frachtfoslen bezahlt der Ausnahme der Postsendungen, welche letztere uur portofrei angenommen werden. Es muß dem be: theiligten Vereine aber vor der Absendung der benanuten Empfäuger, davon durch die Post eine

kurze Benachrichtigung mit Angabe der Größe der Kunstiverke und der Signatur der Kiste, der- |

gestalt zeitig gegeben werden, daß nach dem ge- Schri unden, isf eine Empf 1 ; h o 5) Pr wöhnlichen Postenlaufe noch linetiGeike Zeit für P L E ag A A Ns: 7) Wittstock. 8) Kloster zum 16 den betheiligten Verein bleibe, um die zur Sache i Grabe. 9) Plattenburg und die Familie von S gebörigen Verfügungen zu treffen. Auw die S T dern. 10) Wilönack. 11) Meienburg, Freienstcin uf Rückscnduugskosten der etwa unverkauft gebliebe- N Dk. @n die Famílie vou Rohr und von Winterfeld. 12) Geh zeu Sachen übernehmen die Vereine. | G) N (beck, Zechlin und Fretdorf. 13) Lenzen. 14) Stay

6) Privatpersoucn, welche nicht besonders von den _ Vei Arnz & Comp. in Düsseldorf is erschienen:

Kunsiwerfc gebeten werden, tragen ihrerseits die Kosten der-Verpackung wie der Hin- und Rücffracht.

Namens der Kunsivereine zu Königsberg in Preußcn, Stettin, Breslau, Posen uud

So cben if erschienen nnd in allen Buchhandlun- r gen, namentlich bei E. S. Mittler in Berlin (Stag: zahl meist wurzelchter Rosen abgeben. bahn Mr. 3), Posen, Bromberg, Culm und Gnesen, '

Faßlich dargestellt für den Bürger und Landmann vou

praft. Seideuzüchter und Gründer des Seidenbau-

Bei #5. Volcémar in Leipzig is \o eben erschienen und in allen Buchhandlungen, in Berlin in der Ens- linscheu Buch andlung (F. Müller), Breite Straße Staatsrecht der constitutionellen Monar-

chieen. Ein Handbuch für Geschäftsmänner, siu-|s0 eben erschienen :

dirende Jünglinge und gebildete Bürger. 3 Bde.- angefangen von C. von Aretin und fortgesetzt

ten des Buchhändlers auch nur ein Wort der diglih darauf, über Umfang und Preis dieses Buches

etwa 50 Bogen. Das gauze, längst vorgearbeitetc Der Preis des ersien Bandes, welcher bereits fertig,

1 Thlr., 1 Fl. 36 Kr. Rhein., oder 1 Fl. 30 Kr. C.-M. Der ausführliche Prospeft darüber ist in allen Buch-

Die Buchbandlung von Carl Curths in Berlin, Jägerstrasse No. 47, nimmt fortwährend Subscription

Z aaa “Ds.

Ù

In meinem Verlage ist so eben erschienen und allen Buchhandlungen zu haben: Novus

codex diplomaticus Brandenburgeu

oder Geschichte der Städte, Klöster ui geistlihen Stiftungen, adlichen Familie Burgen und Schlösser der Mark Bra

j denburg, bearbeitet und durch cine Sammlung neu aufgefu

dener Urkunden erläutert von

A __ Dr. Riedel, Königlichem Hofrathe, Geheimen Archivar, außtet denil. Prefessor u. st. w. 1sien Bandes 1ste Lief. Gr. 4to. Brosch. 15 T Inhalt des 1sten Bandes: Einleitung. Nachri ten über die Einführung des Christenthums in Prieguiß und über die ersie Gestaltung des Land unter Markgräflicher Herrschaft : 1) Stadt und Dom Havelberg. 2) Perleberg. 1 Kloster Maricufließ an der Stepniß. 4) Putlig, Wi tenberge und die edlen Herren die Gänse.

e- System des Allgem. Landrechts, degm. u. fe, histor. dargestellt von L. Schroeter. 2s Heft, it (Vesiß und Verjährung). 8o. 25 sgr. n' Das 1sie Heft enthält Allgemeine Lehren und fostet 20 sgr.

Ferner von demselben Verfaffer: u Systemat. Repetitoriumdes Allgem. Land- rechmchts mit vollständ. Vergleichung des gemeinen Rechts. Ein Hülfsbuch zur Borbereitung für die 2te' und 3te jurist. Prüfung. Ate Lieferung. it (Selbsiständ. Verträge u. Wechselrcecht). $vo. 222 sgr. Die früheren Lieferungen enthal- ten 1, Erbrecht, Il. Verträge über volles Eigen- thum, 11. Vertr. über dingl. Rechte, und jedes 2, derselben fostet 15. sgr. G E: Civilistische Versuche l. Preis

1 Thlr. Bei der allgemeciuen Anerkennung, weche diese

now, Klebke, Edlenburg und die Familie von Duißorß 15) Vermischte, das platte Land der Priegnuig betri

Die Ste Licferung der ucucslen nah der Natux gezcich- fende Uxfunden.

netcn und folorirten Rosen. Preis 1 Thlr. Diese und die frühern Lieferungen sind durch alle Buch- handlungen (in Berlin bei L. Sachse & Comp.) zu beziehen. ; i Zugleich empfehlen wir unsere gegen 2000 Varietä- ten zäblende Rosen-Sammlung, vou welcher Kataloge dur die Buchhandlungen gratis bezogeu werden kön- nen. Die abgebildeten Rosen und die in den nächst folgenden Heften erscheincnden sind darin bcsouders 'angemerft. Für den Garten empfehlen wir die Hy- ‘briden und gallischen Rosen a!s die vorzüglichsten. Zum Herbst und Frühling köunen wir cine große An-

T

. $. Morin io Berlin, Kleine Präsidentenstraße Mr.

| Kunst- Anzeige. In unserm Verlage erschien so eben das schr ¿h liche Bildniß Sciner Königlichen Hoheit des Prinzen Friedrich Wilhelm (Enkel Sr. Maj. des Königs, Sohn Sr. Kön Hoheit des Prinzen Wiihelm.) gem. von Prof. Schoppe, lith. von Lange, F [und ist in allen Kunsthandlungen auf Chin, P d a # Thlr, Franz. Velinpapicr à + Tblr. zu haben. F E. G. Lüderißz ce Kunst - Verlagshandlun Linden Nr. 30.

Ferncr ist in unserm Verlag erschienen und in Ber- lin bci L Sachse & Comp. zu haben: Sonderland's Bilder und Randzeichnua- gen zu Deutschen Dichtungen. Zweite Licferung. Groß Folio. Snbscriptions-Preis 2Thlr., auf Chine- sischem Papier 4 Thlr. Sic enthält: Die Theilung

der Erde von Schiller. Der Wirthin Töchterlein vou Uhland. Das gestörte Glück ven Körner. Das

| Abentcuer des Pfarrers Schmelke und des Schul- meisters Vakel von Langbein. Lessings Hussiten-Predigt nach dem Kartou gez. von Sonderlaund, gestochen von Hoffmaun. 9 Roll hoch, 11 Yoll breit. Preis auf Chinesischem Papier mit der Schrift 2 Thlr, vor der Schrift 3 Thlr. Arnz & Com p. in Düsseldorf.

Fu allen Buchhandlungen, in Berlin in der Voi hen Buchhandlung, Charlotteustraße Nr. 25, É der Dorotheeustraße, ist gratis zu erhalten: Verzeichiiß außerordentlich wohlfeiler theologischer und philosophischer Schrift Eine Sammlung von 490 für Studium und pr tische Bildung größtentheils wichtigen und brau! ren Werken von Achard, Ammon, Anton, At gusti, Vaucr, Bec, Bernstein, Bouterwt! Bruhn, Claudius, Ebert, Fabricius, Fes Fichte, Gittermann, Heydenreich, Haa! Herklotsch, Hezel, Hoffbauer, Hundeike! Jaspis, Illgen,Kerndörffer, Krause, Las Mosheim, Müller, Münnich, Oemler, P lig, Rebs, Richter, Rosenmüller, S chel ling, Schmid, Schottin, Schröder, Sch1 deroff, L Simon, Suabecdissen, Titb maun, ettc, Wormser u. A., von wt chen (mil Ausnahme weniger Artikel) eint bestimmte Anzahl von Exemplaren von dek unterzcihneten Verleger zu den beigedrut teu, bedeutend herabgesctten Preisen gelit jfert werden. ?

Von den früher erschienenen Verzeichnissen übe! höchst billige belletristische, medizinische, I ristische und philosophische Schriften sind eder falls noch Exemplare durch jede Buchhandlung i!

bezichen. Carl Cnoblo.

Im Verlage von T. Trautwein, Buch- und Musikhandlung in Berlin, Breite Strasse No 8, sind

Zwei Einlagen zu D onizetti's Lucia di Lammermoor, von Franz Glaeser.

No. 1. Romanze f. Tenor i. Begl. d. Pfte. Pr. 5 sgr. No. 2. Cavatine f. Bass m. Begl. d. Pfte. Pr. 74 sgr.

Bei J. F. J. Stactebrandt, Jägerstraße Nr. 18, ist so eben erschienen und durch alle Buchhauktlungen zu bcfommen :

Die allgemein belicbtesien Contre-Lanz- FXouren. Vou August Krüger, Königl. Solotänzer in Berlin. Siebente Auflage. 32mo. Sauber broschirt 21 sgr., auf Velinpapier mit Goldschnitt und elegantem Umschlag 5 sgr.

Dieses eben so nüßliche als nothwendige Büchlein

wird bei dem so wohlfeilen Preise E, dem tanz- hae Publikum eine willkommene Gabe seyn.

$

Leipzig, im November 1838.

Bei uns ist so eben erschienen und durch alle gu ten Buchhandlungen zu beziehen : Metrologische Untersuchungen über Gewichte, Münzfusse und Mafsse des Alterthums in ihrem Zusammehhange, von August Böckbhb.

Gr. 8vo. Fein Velinpapier. 2 Thlr. 25 sgr-

Berlin, November 1838. Veit & Comp-

erner erschien : orré, W., neue Französische Sprachlehre, oder praftische und theoretische Anweisung zur Etlernung der Französischen Sprache, nebst allen Regeln nach den neuesten und besten Schrift- stellern. Bearbeitet auf das Faßlichste für Schul-, Privat - und Sebstunterricht. Gr. 8vo. 20 sgr. Sonnenblumen äus Süd und West. No- vellen - Almanach flir 1839, Von Fricdrich Adami. Sauber kartonnirt, 1 Thlr. 15 sgr.

Hetschfo y ritter Klasse

Hr asso zu Neuhaus bei Paderborn,

n Halle zum Ober - Post- Direktor zu ernennen gerußt.

ver öten Klasse 78ster Königl. Klassen - Lotterie fiel der erste Haupt:Gewinn von 200,000 Rthlr. auf Nr. 4194 nach Liegniß

md 45,740 in

Breslau 3mal bei Holschau und

hei Freyberg, L zah Mänster bei Windmüller; Nr. 423. 5602. 8795. 11,926. 13,120. 14/873. 17,094. 18,112.

20,531. 26,118. 27,437. 30,733. 34,910. 38,217. 42,824. 46,947. 52586. 53,032. 55,236. 57,249. 58,861. 71,646. 77,642. 78,655.

in Berlin bei Alevin, Seeger und be

herg bei Keyl,

Nr. 1232. 2505. 5669. 5792. 8621. 9846, 10,418. 24,309. 24,521. 26,490. 27,312. c) ie at : (4,479. 47,736. 47,887. 49,412. 53,519. 53,946, 56,390. 60,820. 1,844. 62,911. 65,032, 67,724. 72,066. 72,1090, 75,510. 75,045.

106,086. 108,590. 109,420. 111,027 und 111,299 in Berlin bei Burg, bei Moser, Bleicherode bei Frühberg,

bei Raubpach, Königsberg in Burchard, Krotoschin bei Albu, burg bei Brauns und 2mal

11,654. 15,976. 23,827.

7 238,186.

67,874. 70,256.

Preußische Staats-Zeitung.

November

7 317.

Amtlihe Nachrichten.

Kronik des Tages,

_ Majestät der Kdnig haben dem Kreis - Justizrath Bi le Schiecoth bei Tost den Rothen Adler - Orden zu En r icli Sea D

_ Maiestát der König haben dem prafktischen Arzt, Ur. Qs: Male y V den Rothen Adler-Drden |

Klasse, dem Wundarzt Arndt zu Joachimsthal und

ute S lieber Friederich zu Weidenhausen, Regierungs- Bezirk Arnsberá, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen

ag N Majestät der König haben dem Müller - Gesellen Jo- | ann Gottfried Schlößke zu Ober - Helmsdorf, Sorauer reises, die Rettungs - Medaille mit dem Bande zu verleihen

t. E Me der Kdnig haben den bisherigen Krimina}- Direftor von Kunow zum Ober-Landesgerichts- ath und Mit- (iede des Ober - Landesgerichts zu Marienwerder zu ernennen

t. eru Königs Majestät habea den Post-Direktor Go eschel

——

Der bisherige Landgerichts - Referendarius Gerhard J o- eph Compes zu Krefeld ist zum Advokat im Bezirke des \ppellationsgerichtshofes zu Köin bestellt worden,

Bei der am 12tèn und 13ten d. M. fortgeseßten Ziehung

Gewinne zu 5000 Rthlre. fielen auf Nr. 34,017 Berlin bei Gronau und nah Münster. bei Hü- er; 11 Gewinne zu 2000 Rthir. auf Nr. 12,364. 29,032. 1,488. 49,715. 54,091. 56,998. 58,490. 86,885. 90,547. 102,691 nd 102,859 in Berlin bei Borchardt, nach Aachen bei Levy

2mal bei Schreiber , Delibsch Liegnit bei Leitgebel, Memel bei Kauffmann und 31 Gewinne zu 1000 Rthlr. auf

ei Leitgebel; 2

8,683. 89,361. 99,890, 107,752. 108,086. 109,329 und 110/671 bei Gronau, 2mal bei Mabdorff, bei i H. À. Wolss, nach Aachen bei Levy, Bonn bei Breslau bei Holschau, bei Leubuscher, bei Löwenstein Schreiber, Bunzlau bei Appun, Cöln bei Krauß nd Mal bei Reimbold, Düsseldorf bei Spatz, Halberstadt bei Sußmann, Halle bei Lehmann, Königsberg in d. N. bei Ja- obi, Landshut bei Naumann, Lippstadt bei Bacharach, Lôwen- Magdeburg bei Brauns, Mänster bei Lohn, Salzwedel bei Pflughaupt, Trier bei Gall Zârn; 46 Gewinne zu 500 Rthlr. auf

Haas nd 3mal bei

otsdam bei Hiller, nd nach Zeiß bei

35,026. 39,476. 39,958. 41,490. 42,938, 43,740.

5/793. 81,817. 87,283. 87,714. 94,164. 97,501. 101,546. 105,869.

3mal bei Seeger und bei Sußmann, nah Breslau 2mal bei Gerstenberg, bei nsch, 2mal bei Leubuscher, bei Ldwenstein, 3mal bei Schrei- der und bei Schummel, Bunzlau 2mal bei Appun, Cdln 2mal bei Reimbold, Düsseldorf bei Geisenheimer und bei Spatz, El- berfeld 3mal bei Heymer, Halle 2mal bei Lehmann, Hirschberg Pr. bei Borchardt und 2mal bei Liegniß bei Leitgebel, Magde- Múhlhausen bei Blach:- aekel, Posen bei iesenthal, Stet-

u 200 0,518. | 15,938. 21/448. 31,228. 37,867. 44,947, 52,709.

bei Roch, ein, Naumburg bei Kayser, Neiße 2mal bei eipziger, Ratibor bei Samojé, Sagan bei tin bei Rolín und nach Trier bei Gall; 103 Gewinne ; Rthlr. auf -Nr. 104l, 2411. 2993. 6755. 7856. 8815. 12,522. 12,955. 14,966. 15,206. 15,340. 15,429. 16,338. 17,578. 18,629. 19,162. 20,217. 21,007. 24/548. 25,681. 28,062. 28,065. 28,667. 30,913. 32/741. 33,002. 33,581. 35,486. 35,609. 35,656. 39/097. 40,834. 41,036. 41,569, 42,529. 44/496. 46,181. 46,663. 46,995. 47,026. 50,267. 50,632. 51,735. 53/392, 55/492. 57,150. 57,350. 58,218. 58,701, 59,575, 70/422. 70,488. 71,146. 72,709. 73,499. TT,55T. 80,698. 80,973. $1,638. 82,073. 83/310. 84/082. 85/237. 86,771. 86,807. 88,488. 89,048. | 90,505. 91,889. 92,147. 93,175. 95,903. 98,045. 98,381. 98,839. 99/156. 101/629. 101,901. 105,673. 106,394. 108,139. 109,422 und 111,671. : Die Ziehung wird fortgesebt. Berlin, den 14. November 1838. : i Königl. Preußische General-Lotterie-Direction.

32,372.

63,898, | 74,514. 82,350.

16,254. 77,031. 90,494.

Zeitungs-Nachrichtei Ausland.

Rußland und Polen.

St. Petersburg, 7. Nov. Die Direction der Zarskoje- Selo-Eisenbahn macht bekannt, daß mit dem 1. Oktober d. I. das erste halbe Jahr der regelmäßigen Benukung der Bahn abgelaufen sey. Die Rechnungen für diese 6 Monate ergeben eine Total-Einnahme von 615,007 Rbl. 36 Kop., und die Un-

Berlin, Donnerstag den 1Zteun

Von dem Ueberschusse bestimmte die Direction 90,000 Rbi. zur Abzahlung an die Krone à Conto des aufgenommenen Kapi- tals, und laut der ihr in Folge $. 22 der Befugniß 140,000 8 Rbi. pro Actie. nung beim Jahres-Abschluß.

nigreiche Polen und in den westlichen Gouvernements ten Verschwdrung, von der sih einer der Rädelsführer, Simon Konarski, nebst vielen seiner W gefänglicher Haft befindet, haben Se. lerhôchst zu befehlen geruht: aufrührerischen Anschlägen Vermdgen, gemäß dem Gesetze, sogleich Sequester F legen, dasselbe zugleich unter nä- here Beaufsichtigung der K

nicht nur auf diejenigen Personen , Folge des auf sie gefallenen Verdachtes, zur gefänglichen gebracht

Verhaftung strirt werden soll. Der Wilnasche Miklitair-Geuverneur zut da- her ein besonderes,

cher niedergeseßten | ; mens-Verzeichniß der unter ihrer Aufsicht in Hast befindlichen Personen der Wilnaschen Gouvernements: Regierung zugeschickt und derselben vorgeschlagen, ohne den geringsten Aufichub An- ordnungen zu treffen, Vermögen jener Personen, sequestirt und unter nähere men werde.

naschen Gouvernements, die und seiner Genossen sih in | Duchnowski, Edelmann, Wilnascher Uhrmacher-Meister ; 2) Sta- niélaw Kozakiewicz, Butösbesi Eduard Trinkowski, Wilnascher t law Szumski, Guetsbesißzer des Wilnaschen Gouvernements; 7) Jozef Krzeczkowski, ments, in der sch in Wilna niedergelassen hat Medard Koncza, Gutsbesißer des

Adam Radzewséki,

ciszek Wojakowski , d mann des Wilnaschen Gouvernements; Student der Wilnaschen Akademie, der ' / Kameralhofe, Kollegien - Assessors Moßkow; 13) Severin Rd- mer, Gutsbesißer des Trokischen ; j fiewicz, Edelmann, der sich in Wilna mit Ertheilen von Unter- richt beschäftigte, und 15) Mieczyslaw Malewski, Student der Wilnaschen Akademie, Edelmann

jestrinin Tage

Bôörse Ende. ' in gleichem Verhältnisse die öproc. ee 14 der bevorstehenden Session machen die Spekulanten scheu.

Versailles linkes Ufer war zu den die Haytischen Obligationen

stelle, hat gestern zum erstenmale wi Conseils des dffentlichen Unterrichts beigewohnt.

der moralischen und politischen Zeit von Napoleon verfaßte f Maulbeerbaums in Korsika‘/ vorgelesen. hiesi i theilen feine Auszüge aus diesem interessanten Aktenstücke mit.

"im Verdacht stand, heimlich

kosten für Unterhaltung des Etablissements und Benußung der Bahn im Tien Zeitcaume betrugen 301,853 Rbl. 43 Kop.

Allgemeine

————————————= T ———————

tatuten ertheilten Rbl. fär die erste halbjährige Dividende zu Der Rest verbleibt zur künftigen Berech-

Wilna, 23. Okt. (Russ. Bl.) Jn Folge einer im Kb- entdeck-

Mitverschworenen zu Wilna in Majestät der Kaiser Al- auf das, den Theilnehmern an gehörige bewegliche und unbewegliche Ärtikel 225 im Srwood der Kriminal-

rone zu stellen und diese Maßregel welche bis jeßt schon, in Hast worden sind, sondern -auh auf diejenigen Personen a et welche hinführo im Laufe der Untersuchung ange- eben und {uldig befunden werden, so daß zugleich mit der einer solchen Person auch ihr Vermögen seque:

avs der in Wilna úber die Staats-Verbre- Untersuchungs-Kommission erhaltenes Na-

daß das bewegliche und unbewegliche wo solches aufgefunden wird, sogleich Beaufsichtigung der Krone genom-

Nachstehendes is das Verzeichniß der Personen des Will- Veo i in T Aen des Emissairs Konarséki

Wilna in Haft befinden: 1) Jan

Wilnascher Advokat; 3) Justyn Hrebnicki, er des Witebskischen und Wilnaschen Gouvernements; 4) dmer, Gutsbesißer des Trokischen Kreises; 5) Ludwig Kanonikus und Prediger; 6) Stanis-

Eingeborner des Podolischen Gouver- ilna wohnhaft; 8) Joseph Kadenacy, Ausländer

1838.

âber Setif und Portes- de: Fer von Milah-nach Algier führen soll. Zwischen Milah und Setif wird ein Lager errichtet wer: pa um von dort aus die Aueführung dieser wichtigen Arbeit zu leiten.

Der Moniteur parisien enthält nachstehendes Schrei- ben aus Port-au-Prince vom 19. September: „Die Gabarre „a Sarcelle‘“‘/, Capitain Berar, ist am 15ten d. M. auf der hiesigen Rhede vor Anker gegangen und hat sogleich die Agen- ten ans Land geseßt, weiche von der Fg Regierung nah Frankreich gesandt worden waren. Nachdem der Capitain Berar am folgenden Morgen das Land mit 21 Kanonenschüs- sen begrüßt hatte, die Schuß auf Schuß erwiedert wurden, be-

ab er sich mit seinem Generalstabe nah dem Palaste des Prä- identen, von dem er mit der e Freundlichkeit empfangen wurde. Herr Berard, dem seine Instructionen vorschreiben, sich von Hayti nach dem Mexikanischen Meerbusen zu begeben, konnte nicht sogleih eine Summe von 3 Mill. Fr. an Bord nehmen, welche die Haytische Regierung bereit hielt, um einen Theil ihrer Schuld an Frankreich abzutragen. Es ist aber wahrscheinlich, daß die „„Sarcelle‘/, bei ihrer Rückkehr nah Europa, wieder in Port- au: Prince anlegen und dann die in Rede stehende Summe an Bord nehmen und nah Brest brin- gen wird.“

Paris, 9. Nov. Ein ministerielles Journal, la Presss, sagte gestern, daß Mehrave Minister gewünscht hätten, die Kam- mern {on vor dem 17. Dezember einberufen zu sehen. Es scheint in der That, daß namentlih der Graf Molé darauf be- standen hatte, die Session am 3. Dezember zu erdfffnen, um so- bald als möôglih der Eisenbahn - Krisis dur Reihe von Maßregeln ein Ende zu machen. Indeß scheint man bis jeßt noch nicht recht einig über die Art von Maßregeln, welche zu ergreifen seyn dürften, um den Muth der Compagnieen neu zu beleben. Das Journal des Débats hatte vor einigen Tagen gesagt, daß man für jeßtdie Tarife nicht modifizire, sondern abwarten wolle, ob sie sih in der Praxis wirklich als unzureichend er- wiesen, und daß die Regierung vorläufig nur einige Modifica- tionen in den Nivellements- Anschlägen zu bewilligen gedenke. Dies dürfte nun allerdings nicht genügen, um das so tief er: \hütterte Vertrauen wieder herzustellen, und wenn die Regie- rung wirklich entschlossen ist, nichts weiter zu thun, so scheint die Behauptung der Oppositions- Journale, daß das Ministe- rium noch immer mit dem Gedanken umgehe, sich selbst die großen Eisenbahn-Linien anzueignen, nicht ganz ungegründet.

Ein hiesiges Blatt jagt: „Es scheint jeßt feinem Zwei-

Vorlegung einer

Apotheker - Provisor; 9 ilkomirschen Kreises; 10) Edelmann, in Wilna wohnend; 11) Fran- Student der Wilnaschen Akademie, Edel- 12) Jan Moßkow, der Sohn des Nathes beim

Kreises; 14) Franciszek Dob-

des Trofkischen Kreises,

Frankrei dq.

Paris, 8. Nov. Der Moniteur enthält eine vom datirte Ködnigi. Ordonnanz, durch welche die eiden Kammern auf den 17. Dezember d. J. zusam-

men berufen werden.

Kammern machte an der heutigen

Die Einberufung der Französischen Fonds ein

dem bisherigen Steigen der 1 Die Zpcent. Rente fiel von 110. 50. auf Die mannigfachen Ver-

n Eisenbahn-Actien war 295 ausgeboten.

mit 410 bezahle. Herr Cousin, von einer. shweren Krankheit wieder herge: wieder den Sis6ungen des at in der leßten Sißung der Akademie Wissenschaften eine in frühester Denkschrift: „Ueber die Kultur des Die hiesigen Blätter

Herr Blanqui h

Georges Sand (Mad. Dudevant) reist in diesein Augen:

hlickE über Port Vendres und Barcelona nach den Balearischen !

Inseln, um Behufs eines neuen Romans die Insel Majorca

in Augenschein zu nehmen. Bei cinem Pharmaceuten in der Gegend von Dreux, der

belegt.

Prozeß des Temps und der i ( ungetreuer und beleidigender Berichterstattung in der Sache der Herren Perier verhandelt werden. Da s aber der ver- antwortliche Herausgeber des „„Temps“/, Herr Coste, vorgestern das Bein gebrochen hatte, so wurden die Verhandlungen auf einen Monat verschoben.

Die Zahl der Diebstähle war in so stark, als in den leßten zwei Monaten. Das Herannahen des Winters und die Theurung der Lebensmittel sind wohl die Hauptursache dieser Verbrechen. ;

Die Regierung publizirt heute nachstehende telegraphische Depesche aus Toulon: „Der Marschall Valée an den Kriegs-Minister. Konstantine, den 23. Oktober. Die Ar- mee hat am 21isten ohne Schwertschlag von Milah Besiß ge- nommen. Die größte Ruhe herrscht in der Provinz. Die Straße und die Niederlassung sind nicht beunruhigt worden.

| Fch lasse durch die Armee eine Straße von Konstantine nah

Milah bauen, Zu gleicher Zeit wird diejenige begonnen, welche

110, 20. und |

fast gar fein Geschäft und | Dagegen wur-

Kriegs-Munition zu bereiten, hat die Polizei niht weniger als 16,000 Kugeln mit Beschlag |

Gestern sollte vor dem hiesigen Zucht - Polizei - Gericht der azette de France, wegen

París vielleicht niemals | g

fel mehr unterworfen zu seyn, daß sich einige Modificationen im Kabinette vorbereiten. Man spricht von der Entlassung des Generals Bernard und des Herrn von Salvandy, ohne indeß Jo Nachfolger zu bezeichnen. Es scheint sogar, daß man in erlegenheit ist, wie man sie erseben soil, und daß man sie

daher ersucht hat, so lange im Amte zu bleiben, bis man einen neuen Kriegs-Minister und einen neuen Minister des dffent- lichen Unterrichts gefunden e wird. Man hat uuter der Hand bei -dem Marschall Soult anfragen lassen, aber dieser hat auf das bestimmteste erklärt, daß er durch die Botschaft nah London seine politische Laufbahn als beendigt betrachte, und daß er kein Amt wieder übernehmen werde, es müßten denn besonders kritische Umstände ihn zwingen, dem Vaterlande seine vet u opfern. Der Marschall soll sogar, um sich allen ferneren arb aringon zu entziehen, seine Rückkehr nach Pa- ris um einige Wochen verschoben haben.“

Das Journal des Debats bemerkt, daß mehrere Jour nale eine Liste publizirt hätten, durch welche bewiesen werden sollte, daß die Adjutanten des Königs und der Königlichen | Prinzen auf Kosten der Offiziere der Armee mit Gunstbezeu- gungen überhäuft wurden, und seßt den lügenhaften Anschuldi- ungen die allgemein bekannten Thatsachen entgegen. Die Liste eginnt mit dem General Bernard, z1ebkigem Kriegs - Minister, und schließt die Generale Gourgaud, Heymes, Athalin, Ru- migny und von Houdetot in \i{ch, deren Dienste nun das „Journal des Débats‘/ aufzählt und die Daten ihrer Befödr- | derung genau angiebt. Es geht daraus hervor, daß ihr Avance- | ment ganz im Verhältniß zu ihrer Dienstzeit und zu ihren Thaten steht. i “a ipe

Der Messager meldet, daß der „Moniteur“/ wahrschein- lich noch vor Ende dieser Woche einige Veränderungen und Versekungen im diplomatischen Corps anzeigen werde. Unter Anderem würde der Herzog von Montebello ais Botschafter nach Neapel gehen und durch den Baron Mortier erseßt wer- den, an dessen Stelle im Haag Herr von Bois-le-Comte treten * solle. Herr von Varennes würde von Hamburg nach Lissabon | gehen und an ersterem Orte durch Weren von Tallenay erseßt werden. Auch unter den Legations - Secretairen würden einige Veränderungen stattfinden ; namentlich würden Herr von Ludre " nach Rom und Herr Gerard nach Mexiko versebt werden.

Zwischen dem „Moniteur parisien“ und dem Deputirten, Herrn Leon von Maleville, findet ein lebhafter Streit darüber satt, ob der Minister des Innern wirklich gesagt habe, daß der Graf Preissac deshalb von seinem Posten als Präfekt des Gironde-Drpartements entfernt werden müsse, weil er sih die Bordeauxer Interessen zu ausschließlich am Herzen liegen lasse. Der „Moniteur parisien““ erklärte gestern, daß die Aeußerun- en, die Herr von Maleville aus dem Munde des Ministers | des Jnnern vernommen haben wolle, einer Privat-Unterredung angehörten, deren Details der ehrenwerthe Deputirte wahr: scheinlich nur mangelhaft im Gedächtniß behalten habe.‘ Wem will man einreden““, sagt das amtliche Blatt, „„daß der Minis ster des Innern, der die Interessen der Departements stets so lebhaft vertheidigt hat, den Eifer eines Präfekten fär die Interessen des ihm anvertrauten Departements tadeln könnte. Was die Ursachen der Absebung des Grafen von Preissac betrifft, so ziemt es uns nicht, dieselben difentlich dar- ulegen. Wir bemerken bloß, daß jedes Kabinet, welches dea Bustand des Gironde: Departements kennt und von dem Gefähle