1838 / 320 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

s Gais X

1316

hie aus den Häfen des Sardinischen Festlandes nach den Fran- tugiesi{{: Regierung kürzlich als Gouverneur nach der Jnsel zösischen Häfen; 14) 2 Toskanische Dampsschiffe von den JÎta- San Therese y Principe abschickte, ist wieder nach Lissabon liánischen Häfen nah Marseille; 15) 2 andere Toskanische Dampf: | zurückgekehrt. Da die Bewshner dieser Jnsel nämlich sahen, chiffe; 16), 2 Neapolitanische Dampfschiffe von Neapel nach | daß er eigentlich dahín gekommen sey, um dem Sklavenhandel Marseille; 17) 4 Neapolitanische Dampfschiffe von Neapel nach | ein Ende zu machen, so beschlossen sie, sich seiner auf irgend eine Weise Sicilien und Malta, und von Neapel nah Marseille: 18) 2 | zuentledigen. Sein Begleiter, derals Friedensrichter in der Kolonie Spanische Dampfschiffe von Marseille nach Barcelona. Auf | fungiren sollte, starb kurz nach seiner Ankunft daselbst, und dem Schwarzen Meere: 19) 3 Russische Dampsschisse von | man glaubte allgemein , daß der Tod desselben durch Gift ver- Odessa nach Konstantinopel, 20) 1 Dampfschiff einer Oester- | anlaßt worden. Der Gouverneur erkranfte bald darauf, und reichischen Gesellschaft von Konstantinopel über Synope und | zwar, wie es sien, ebenfalls an Gift. Unter diesen Umstän- Samsoun nach Trapezunt; 21) l Dampfschiff einer Englischen | den scheint er es für das Rathsamste gehalten zu haben, sobald Gesellschaft , ebenfalls von Konstantinopel nach Trapezunt; | er einigermaßen wéeder genesen war, nach seinem Vaterlande | 22) 1 Dampfschiff der Donau-Gesellschaft von Galaß nach Kon- | zurückzukehren. Die Miguelistischen Guerillas in Portugal hat- | stantinopel, das mit den Dampfschiffen auf der Donau von | ten sich seit einiger Zeit ruhig verhalten, man glaubte aber, daß Galas nach Wien in Verbindung steht. Die Französische | sie sih nur in die Gebirge zurückgezogen, um Kräfte zu neuen Dampfschifffahrt is auf dem Mitelländischem Meere bei weitem | Unternehmungen zu sammeln.

die überwiegendste. „Großer Gott !““ ruft Herr M. Cheva- | Wie f

lier in dieser Abhandlung des Journal des Débats aué, | L E

„was würden die Griechishen Helden, die nur nach | Brüssel, 11. Nov. Die Session der beiden Kammern einer langen und gefahrvollen Schifffahrt die Küste von | wird übermorgen durh den König in Person erdfí}net werden. Troja erreichten, sagen; was würde der (uge Odysseus | Der Moniteur enthält das Programm der Eröôffnungs-Feier- denken, der 10. Jahre dazu brauchte, um nach der Zerstörung | lichkeiten. .

Troja’s auf seinen Felsen Ithaka zurückzukehren, wenn sie diese Unsere Blätter erwarten von der Eróf\nung der Kammern Dampfschiffe sähen, die von Marseille abfahren, in Jtalien, | einen nähern Aufschluß ber den Stand der politischen Ange- Malta, Griechenland und Klein-Asien zehnmal anlegen und am | legenheiten. Wird sich auch die Thron - Rede darúber nur wie dreizehnten Tage zur festgeseßten Stunde in Konstantinopel oder | das delphische Orakel ausdrúcken können, so hofft man doch in in Alexandrien eintreffen! Mir einem guten Dampsschisfe hätte | der Adresse Gelegenheit zu einem neuen Coup zu finden, der der edle Odysseus Morgens die Trojanishe Küste verlassen, | das Land in Bewegung jetze. Von Zeit zu Zeit ist es immer wäre trob des, Aeolus und aller Winde am folgenden Tage vor | nothwendig, die Bewohner der abzutretenden Landestheile in Sonnenuntergang bei seiner Mie eingetroffen und hätte Allarm zu verseßen, um auf diese Weise darzuthun, wie {wer

seinem Sohne eine mühevolle Jrrfahrt erspart !‘‘ es seyn würde, die Beschlüsse der Konferenz in Ausführung zu | Man liest im L A de E vom A Uen hringen. Der Wahrheit wird es nicht immer leicht gemacht ich den | Sieg über die Lüge zu erkämpfen. So haben si ‘auch Ge- Deuts ch land. i rúchte über den Zustand unserer Flotte vor Mexiko verbreitet, | Regensburg, 10. Nov. (A. Z.) Die Arbeiten an der

die denselben weit betrübender schildern, als er in der That ist. | prachtvollen Walhalla reiten rasch vorwärts, und auch die Man is sogar so weit gegangen, die Echtheit des Berichts, | hône Gruft in Gothischem Stil, welche der Fürst von Thurn den der Commandeur des Blokade-Geschwaders, Capitain Ba- | und Taxis seiner verstorbenen Gemahlin errichten láßt, und de- ohe, am ‘30. August dem Ministerium abgestattet hat, in | ren Kosten wohl 500,000 Fl. betragen werden, wird in wenigen weifel zu ziehen. Mehrere Briefe von Offizieren der Escadre, | Jahren beendigt seyn. Es wird dieses Bauwerk, unstreitig die zu derselben Zeit geschrieben wurden, bestätigen die Echt- | eine der schönsten Zierden unserer Stadt, von allen Kunstfreun- | heit des erwähntenBerichts. Wirtheilen hier auszugösweise denBrief den mit besonderer Vorliebe besucht. An den dafür bestimmten des Schiffs-Lieutenants Herrn Laure mit, den derselbe am Bord der großartigen Glasmalereien arbeitet schon seit mehreren Jahren „Jphigenie““ geschrieben hat: „„„Sacrificios, 28. August... Jch be: | hier Saut@leuther, einer unerer ersten Künstler in diesem eile mi, Jhnen anzuzeigen, daßdie Krankheit, die aufunserer Flotte Fache, und mit Bedauern würden seine hiesigen zahlreichen und namentlih am Bord dieser Fregatte herrscht, durchaus keinen | Freunde und Verehrer ihn einem Rufe folgen sehen, der dem- beunruhigenden Charakter annimmt; wir sind im Gegentheil | selben von einem Nordischen Monarchen geworden. überzeugt, daß wir im Monat September gänzlich von ihr be- Stuttgart, 11. Nov. Se. Hoheit der Herzog Bern- freit seyn werden, da sie gewöhnlich zu dieser Jahreszeit ver- hard von Sachsen - Weimar und Höchstdessen Sohn sind diesen \{windet. Auf 100 Kranke haben wir durchschnittlic) nur 5 | Morgen wieder von hier abgereist. : Todte. Aber unglüklicherweise waren unter den 5 Opfern, | Kassel, 13. Nov. (Hannov. Ztg.) Se. Hoheit der die uns das gelbe Fieber entrissen hat, 3 Offiziere, sämmtlich | Kurprinz hat eine Reise nah Meiningen angetreten, woselbst von nicht gewöhnlichen Verdiensten. Unter an befindet sich | Jhre Königl. Hoheit die Kurfürstin gefährlicher danieder liegen der Lieutenant Julien; er starb heute, am Tage vor seinem | soll, als die bisherigen Nachrichten lauteten. Zuverlässige Be- 23sstten Geburtstage, in meinen Armen. Die Marine verliert | richte melden nämlich, daß die Queischung, welche Jhre Königl. an ihm einen sehr gèschickten Offizier.“ 7 Man bemerkt ei- | Hoheit sich bei dem Aussteigen aus dem Wagen zugezogen ha- nen“ Unterschied in der Zahl der Todten, wie sie in diesem | ben soll, wohl in einer Beschädigung des Hüftknochens bestehen Briefe, und wie sie in dem Bericht des Capitains Bazoche | könne. Vielleicht hat gar ein Beinbruch stattgefunden, der bei angegeben ist. Diese anscheinende Differenz verschwindet aber, | dem hohen Alter Ihrer Königl. Hoheit leicht andere s{hlimme wenn man erwägt, daß der offizielle Bericht 2 Tage spärer | Folgen nach sich ziehen kann. Wenn man der in großer Un-

niedergeschrieben worden ist.‘ ruhe wegen des Besindens der vielgeliebten Fürstin chwebt, die J | niht nur dem Lande, sondern auch allen Einzelnen durch die Großbritanien und Jrland. | mannigfachsten Beweise des Wohlwollens und eine fast unbe- |

London, 10. Nov. Um die Festlichkeiten des Lordmayors- R Wohlthätigkeit {o nahe steht, so möchte es wohl ersprieß- Tages mit anzusehen, kam vorgestern auch Louis Napoleon, je- lich seyn, baldigst Aufklärungen über den Gesundheits - Zustand doch) intognito, von Leamington nach der Hauptstadt. Er hatte | der hohen Patientin durch úlletins zu ertheilen.

Zimmer für sih gemiethet, von denen aus er die ganze PVro- ; Gotha, 14. Nov. (G. Z.) Einen großen Verlust haben zession zu Lande und zu Wasser überschen konnte. a die | wir zu beklagen. Meitternachts vom 12. zum 13. November |

Polizei für seine Kutschen im Gedränge Plalz machte, so wurde s)tarb zu Koburg der Wirkliche Geheime Konferenz-Rath Johann | er von der Volksmenge erkanne. Man umringte den Wagen, | Friedrich Eusebius Loß, Mitglied unseres Ministeriums, von in welchem er saß, und rief: „Lang lebe Prinz Napoleon, es Seiten der Großherzoglich und der Herzoglich Sächsischen Höfe lebe der Kaiser, Bonaparte für immer!‘ Es war wie ein Nach- Spruchmann im Schiedsgerichte des eutschen Bundes. Er spiel zu dem Empfange, den der Marschall Soult hier unter | starb in einem Alter von 68 Jahren, ‘fruher, als sein sonsi fo dem Volke gefunden. Am folgenden Morgen kehrte übrigens | kcäftiges Wesen fürchten ließ. Seine wichtigsten Schriften Louis Napoleon gleich wieder nach Leamington zurúck, wo er | sind: Ueber den Begriff der Polizei und den Umfang der | noch mehrere Wochen verweilen will. | Staats - Polizei - Gewalt, 1807 ; Ideen über öffentliche Arbeits- | Viscount Canterbury, der ehemalige Manners Sutton, ist | häuser und ihre zweckmäßige Organisation, 1810; Revision der gestern von hier nach Paris abgereist. | Grundbegrisse der Nationalwirthschafts-Lehren, 4 Bände, 1811 Vor einiger Zeit erzählte die „„Morning Chronicle“, daß | —-1814; civilistishe Abhandlungen zur Berichtigung einiger der Englische Ingenieur, Herr Hinde, der in St. Petersburg | Punkte der Prozeß - Theorie Und Gesehgebung, 1820; Hand- die Einrichtungen zu der dortigen Gasbeleuchtung angelegt, buch der Staatswirthschafts-Lehre, 3 Bände, 1821— 1823. Eine nach Sibirien geschickt worden ey, weik er sich nah Englischem | neue Auflage dieses Handbuches, die ihn in den lesten Jahren Gebrauch die Abschnittsel von den Gasröhren angeeigner, was seines Lebens beschäftigte, ist jüngst erschienen.

man ihm dort als eine Veruntreuung ausgelegt hâtte. Das | genannte Blatt fügte hinzu, daß die Gas-Compagnie von Vaux- | i Oesterreich. hall deshalb bereits eine Vorstellung an den Russischen Bot- ; Wien, 11. Nov. Unter den neuesten Erfindungen , deren

\chafter in London gerichtet habe. Sollte dies wirklich der Fall | Patentirung in der Wiener Zeitung angezeigt wird , ver- gewesen seyn, so härte sich die besagte Compagnie eine unnüße dient eine ganz besonders die Aufmerksamkeit, weil sie zeigt, Mühe gemacht , denn Herr Hinde lebt ruhig und wohlbehal- | wie schnell die technische Jntelligenz unseres Volkes selbst an cen in St. Petersburg, wie man jeßt aus einem Briefe des | fremden Erfindungen zu bessern weiß. Nur seit wenigen Jah- selben erfährt, in welchem er eben so große Verwunderung als | ren find die Dampfbôte durch Engländer auf der Donau ein- Entrüstung úber jenes ganz ungegründete Gerücht äußert und | gebürgert worden, und schon haben Graf Palfy , Maschinen- den Urhebern böswillige Absichten zuschreibt. Er erklärt zu- | Fabrik - Direktor Marquardt und Fabrikant Helmer zusammen aleic, daß er gar nicht von der Russischen Regierung, wie es | eine Erfindung gemacht, welche die Dampfschifffahrt auf ande- in den Englischen Blättern hieß, sondern von der St. Peters- | ren Flüssen möglich macht, námlich die Erfindung von Dampf- burger Gas- Compagnie aus London vershrieben worden ey; | bôten, welche aus Cijen- oder einem anderen geeigneten Me- óbrigens, fügt Herr Hinde hinzu, erfreue sich seine Einrichtung | tallbleche und so konstruirt seyen, daß sie, ungeachtet ihrer sehr in St. Petersburg des Beifalls der geachtetsten und sachver- | geringen Widerstandsfläche, dennoch einen ehr ruhigen und ständigiten Männer, und er fühle sich vollkommen glücklich un- | sicheren Gang haben, und daher mit einer von Dampfbôten bis ter dem Schutze der Russischen Regierung. | jekt noch nicht erreichten Geschwindigkeit bewegt werden kôn-

Die Lissaboner Post, welche in der lesten Zeit gewöhnlich | nen, die Fortpflanzung des Wogenschwalls nah den Ufern des Montags hier eintraf, is in dieser Woche erst heute ange- | sehr vermindern Und dadurch die Befahrung von _Kanò- langt, weil das Dampfboot „Royal Tar“ einige Beschädigun- | len und engen Flüssen ohne schädliche Wirkun auf die Ufer aen erlitten haite und in Falmouth ausgebessert wurde, so daß | gestatten, selbst beladen höchstens 14 Wiener oll tief tauchen die Brigg „„Espoir““ zur Beförderung der Briefe und Zeitun- | und endlich mit einer Dampfmaschine und einem Dampf-Erzeu- gen gebraucht werden mußte. Sie verließ Lissabon am 30. Of- | gungs- Apparate versehen jeyen,, welche, ihrer Solidität unbe- rover. Die Cortes soliten sich am 9, Dezember versammeln, | schadet, ein schr geringes Gewicht haben, kaum ein Zehntheil da aber die vorläufigen Geschäfte der Session cinige Zeit weg- | des Raumes der gewöhnlichen Dampfmaschinen und Kessel von nebmen werden, so dürften wahricheinlich vor Januar keine * gleichem Effekte einnehmen, und überdies noch folgende Vor- wichtige Verhandlungen vortommen. Diese scúhe Einberufung | theile gewähren: 1) daß bei dem Dampf-Erzeugungs-Apparate der Cortes geschieht dem durch die Presse lautzewordenen Wunsche | die Möglichkeit einer Explosion wesentlich beseitigt und eine all- aller Patteien zu Gefallen. Die Resignacion der Liffabonec | fállige Éxplodirung keine dem Boote oder den Reisenden ge- Munizival-Kammer war von der Regierung angenommen und eine | fährlihe Wirkung verursache; 2) daß derselbe vollkommen rauch- neve Wahl verordnet worden. Der Herzog von Terceira hatte verzehrend sey, und daher bei dec Entbehrlichkeit eines Rauch- seine Stelle als Prásident des permanenten Kriegs-Rarths wie- fanges die Reisenden weder durch Kohlenrauch UND Bs, noch der ethaiten. Am 22sten v. M. war der General - Lieutenant | durch Wassetrdampfbelästige; 3) daß derselbe bei einer rsparung von Durosnel, Adjutant des Königs der Franzosen, der bi der mehr als der Hälfte des sonst benöthigten Brenn-Materials längere Tause des Prinzen oder der Prinzessin, deren Geburt erwartet | Zeit hindur die Benubung einer dreifachen Kraft zulasse, als wird, Pathenstelle für seinen Souverain vertreten soll, in Lissa- | wofür er gewöhnlich arbeitet, und daß er, sobald das Boot an- bon angekommen. Don Fernando de Noronha, den díe Por- | legr, keine neuen Dämpfe erzeuge, die vorhandenen aber lange

shalb, da bier

einmal von Spezialmassen die Rede ist, Kaufgelder-Belcgun

g haben angelegt werden „auch hierüber Bestimmun- erichten möglich maczen, die Sache Wege zur Eriediguug zu

Es war dée welche in Folge ciner müssen, eben so angemessen als en zu treffen, welche es den ald und in cinem geseßlich geordueten

g

Dies ist in dem $. selben schließt sch im Allgemeinen nach dem Borhergehenden die Veror uur noch zu bemerken :

1) wenn das der Ausschüttung der Spe inderniß in einem subinscridirten ür den Fall einer Bestimmung,

ist. Fehit bloß das Dokument, so k Gruæd des Subinscriptions-Vermer die Nede scyn. Zu einem solchen hat aber ent fument cines Hauptgläubige selben ein Dokument für den n beiden Fällen is die Herbeischaffun ments zur Legitimation des Hauptg und es erfolgt daher das Aufgebot schon na gen der $8. 2—9. Ueber die Subinscriptionen kann nicht wi uh fortgeführt werden;

othefen- Dokument aber j

in Anspruch genou:uen wird, das Hyp | augeblih verloren oder ;

nicht beschaffi werden fann, weil es vernichtet ift ;

B. wenn sich Niemand m L fenbuche eingetragene Post meldet, für w angelegt worden

u beiden

ar 5 bis 6000 Ctr. auf dem Plage. Die bes- erreichten meist die Preise ingen zum Theil noch um lieb Manches unverkauft. 00 Cir. Waaren aller Art zur Messe einge- remden betrug nah den F tesse verbundene mit circa 1000 Stück Pfer- r; mit guten Zug-

: Zeit bewahre; Schiebventile wenig Mangel der ex weniger durch Reibung thüumlichen Steuerungs - Ausstrômung der Dämpfe, gestatte, und jede H maschine umzuändern sammt ihrem Dampferzeugung fen, sondern auch fär Lokomoti wo Dampfkräfte angewendet wer brauchen sey.

4) daß die Maschine dur die Anwendung der stens 19 Prozente an Dampf erspare, wegen und vieler anderer Theile

verliere, und durch ihren ganz eigen Mechanismus eine richtigere Ein- und als wie bei der excentrischen Scheibe ckmaschine sogleich in eine Exÿpansions: erlaube; 5) endlich daß die Maschine s-Apparate nicht allein auf Schif, ven, Lokomobilen und übera den, gleich vortheilhaft zu

s Wolle w Absah din hen - Messe und

von der leßten Mar-

centrischen Scheibe etwas höher;

it Ansprüchen an diejenige im Hvpothe- varen gegen 6 elche die Spczialmasse !

12. des Gesezes geschehen. Der Jubalt des- den Grundsäßen an, auf denen dnung überhaupt beruht. Es ist

ial-Masse entgegenstehende echte liegt, bedarf es nur der Berechtigte unbekannt ann hier nur von einem auf fs ausgefertigten Dofuments weder das Dos oder von dem«

e Zahl der Meß- sten 8253 Personen.

arkt war, wie gewdhnlich, Luxuspferde fanden wenig Begeh pferden war der Handel Stettin, 16. N M. feierte der Prediger Steffen zu Roggow, s Amts-Jubiläum.

bestehen Zweifel darüber, iner zur Hebung gelangenden Po ‘bevor über das dieser Post angewies die mit diesem angelegte Spezialmasse verfügt, der leytern bewirkt wcrdeu fann, Anstände nicyt auf anderem Wege zu bes

Um in dieser Beziehung die Rechic ten zu sichera, soll denselben ein Ku | is dies durch die Vorschrift dev s gerechtfertigt und nach der b Außer izucn sind möglicher Weise, nichi crmittelt werden, bei der Spezialmasse betheiligt ; hefenbuch cingetragenc

wer die rechtmäßigen f sind; in beiden Perzipiendum und also die Ausschüttung sobald die

er mit der

den besebt.

und Wagen cin Aufgebot erfolgen,

eitigen find.

der unbekannten Juteressen- rator besteilt werden.

49. Tit. 18. Tb. 11. Allg. Land- | estehenden Gesetzgebung unerläßlich. | falls fie dur das Aufgebot

Gläubiger der | orden, oder dessen

Jubiläum.

p d U OODN A en R M Me

Mit einem Gratula- Königlichen Konsistoriums und des Pro- ms von Pommern und der Königlichen erselbe die Jnsignien des ihm | huldreihst verliehenen Rothen | Namens der Synode überreichte demnächst einen silbernen | und einer der Patrone, im Namen Aller, eine ackvolle Stubuhr. Halle, 13. Ï her berichtet: /,/ S hung der neuen "I Kirche einem F Johann Chri Prag) verdankt. 9 von Halle eingetro}sen ; die Massen der Versamme Múnster, 13. Nov. Hoheit die verwitt Schwerin unter dem É Paris kommend, hier ein, seßte heute / Koblenz, i (s das Damp F Biebrich angelegt hatte, um Passag anderes Dampfschiff, der „„Herzo( dorfer Gesellschaft gehdrigl, ertrümmert wurde au‘ dasselbe erfuhr.

n 50jährige chreiben des (Schul - Kollegiu zu Stettin empfing d Sr. Majestät dem Könige Ordens vierter Klasse. tendent dem Jubelgreise

ste Jtalien. Daber, sei

_ Neapel, 1. Nov. (A. Z.) England ist gestern hier angekommen. Schwester, der Herzogi Mittagsmahl am Bord einge ¡ter dem Donner der Kan Equipagen ihrer harrten, welche sie und einen efolges nah dem Hotel della illa Reale gegenúber, brachten,

Die verwittwete Königin ven f dem Linienschiffe „„Hastings“ Nachdem sie noch in Gesellschaft ihre n von Sachsen - Weimar, nebst deren nommen hatte, stieg onen ans Land, wo

rs selbst verwandt Subinscribirten abgezweigt werden dieses Dokus gers nöthig ch den Bestimmuns

Mittag au ef im Hypot müssen. J Post, für welchen dic Spezialmasse angelegt w defannter Rechtsnachfolger, b) die nachstehenden, bei der Kaukfg:lder- Belegung nicht ten befannten Hypotheken - Gläubiger, und c) der vor dem Zuschlage vorh | Die zu a. und b. genannten | effMe, insofern erstere zunächst, ialmasse in Anspruch nehmen können. Zutsbesizer is oftmals betheiligt, d und Quittung produzirt, ; als folcher die Spezialmasse | überdies auch nah Befriedigung sämmtlicher H | allein Berechtigter bleidt. Mit Rückficht hierau

Familie ein sie um 5 Uhr ulr 15 Ksnigliche Theil ihres gange der V Etage gemiethet hat, w \hiid aus Paris bereit soll. Die Köni Königlichen Pa

Ihr Gefolge be! Gestern erhie von der glücklichen wo ihm eine jubelnde Feste bereitet sind. Königin hier zustatten, worauf si Ueberfahrt mit dem

der Superin

ren Pokal, e über die Hauptpost die Rechtsnachfolger, \cribirten fönnen nicht wie- es trifft sie daher fein Vors s dem Hvpothekenbuche nicht hervorgeht. e Rechisgewißheit ungleich mehr Augabe des Junhabers der einges und deóhalb ward es nöthig, ‘daß man von ihm ede Rechtsgefährdung zu vermeiden, wenn si die Sache durch die an» zu leisten hat:

Femand aus dem eíns- chts verschwiegen habe, rechtigten führen fönne.“ Kosten des Aufgebot - Ver- en des Kurators aus der chtfertigt sich von selbs, pezial - Masse verwandt u befördern.

nete Verfahren auch auf angewendet werden soll, weil es soust feinen Weg giebt,

das Hypotbekenb Pfandgläubiger u. \. w. des Subin der ihr Recht cintrag wurf, wenn ihr Name au Es berußi in diesen Fällen di auf der gewissenhaf tragenen Haupiposi cinen Eid focdert, um möglichst j | welchen Eid der Hauptglä Ermittelungen ni

anden gewesene Guts-Eigen Personen haben das größte Juter- Wegfall die Spes | Aber auch der zu c. erwähnte a er, wenn er die Tilgung der Eigenthümer der Post ge- | für ih verlaugen fanu; ; vpothefen- Gläubiger

Aus Wettin wird vom 11. Novem- Der heutige Tag war zur feierlichen Einwei- Orgel bestimmt, welche die hiesige Nikolai- áchtnisse von 12,000 Rthlrn. des Oekonomen | (verstorben am 3. September 1836 Weihe war Herr Superintendent | die Räume der Kirche konnten lten faum fassen.“ |

Gestern Abend traf Jhre Königl. | wete Erbgroßherzogin von Namen einer Gräfin von Grabow, von úbernachtete im Múnstershen Hofe |

Vittoria, dem Ein: wo sie füx sich eine rend die andere für Herrn von Roth: ehr, der nächster Tage hier eintreffen as Anerbieten, ihre Wohnung in dem * last auf Capo di Monte zu nehmen, ausge\{\a teht aus mehr als 100 ch den Telegraphen die Nachricht

Ankunft unseres Königspaares in ‘Palerm,

Aufnahme zu Theil ward und eine Meng Þ Woche werden der König und di um dem hohen Gast einen Besuch ah: e wieder nach Sicilien zurückehren.

Dampsfschisse dauert nur 22 Stunden.

Spanien.

(Franz. Korr.) Die Ruhe ist hit Jeute berief der General-Capi um s\ich von g auf die in der Haupt Sämmtliche an:

daß die Natio liche Ordnung und Ruhe

und legtere hei deren en lafMeu, und

| Posi nachweist, teu und treuev

| worden is und

gin hat d stian Pibschke Personen.

it Man Ie t erledigt, dahin bm nicht befannt sey, daß noch irgend getragenen Vermerf ein Rech ruittelung eines 3., wonach die gerichtlichen , so wie die Gebühren und Auslag al - Masse cntnommen werden sollen, re da von Kosien die Rede ift, " werden müssen, um fie zur Ausschüttuag z Daß endlich nach $. 14. das vorgezeich jest son angelegten Spezial - feinem Bedenken Raum geben, fie zahlbar zu machen.

daß es der cigene nen beciwohnende Ih ecimäßig, daß der | andniß der Sache von ihnen zu er» | heit gegeben wird, den wahrea Berechtigten 1s ohne Aufgebot zu ermitteln. Gesegzes hin, wodurcy zugleich bwickelung der Augelegenheit erreicht und das chleppen der Depositalmassen vermiedeu w | Der $Ÿ. 6. bezeichuet die | Aufgebot nachzusuchen ist.

den unbekannt

f und in Erwäguug dessen, Vortheil der erwähnten Personen erheischt, jcde ih | Ausfunsft zu ertheilen, ist es | Versuch gemacht wird, | fahren, wodurch Gelegen | und das Vorhanudenseyn des Dokumer Darauf zwecken die $$. i die sichere und rasche A

| A

Mecklenburg- eben so notbweudig a

was zur E so!chen Be

erwartet , die Reise nach Ludwigslust über Bremen fort. | 13. Nov. Beschádigtes Dampfboot. | fboot „Nr. 10‘/ um 6/2 Uhr Morgens bei iere auszusetzen, fuhr ein | von Nassau‘, der Düssel- wodurch dessen Hin- und das Vordertheil des „Herzog Die Geistesgegenwart des Ca- | bach wandte ein größeres Unglück für die Reisenden, ff „Nr. 10‘? ab, indem er bei dem Herannahen | ch in Bewegung seßte, wodurch

verringert wurde.

2, bis 5. des

welche auf die S

licher nöthigenfalls das | damit den Kurator zu gegen welche

S p Madrid, 5. Nov. Person, von we i vollkommen wieder hergestellt. Es erschien am augemesseusten, tain die Anfáhrer der Nat der Stimmung dieses Corps in Bezu stadt herrschende 2 wesende Offiziere ga nal-Garde entschlossen sey, die d aufrecht zu erhalten.

Herr von Mos ssion, zum Präside frúh wurde ein Ca n Verdacht hat, daß

hatte daselbst die Nachri6t ßes Aufsehen erregt; eint ssene Proclamation, worin die dargestellt und die übertriebenen hin, um die Gem

an dasselbe an, en Jnteréssenten zu bestellenden immt die Rechte der Masse wahr, und die wiederuu1 von diesen | ll. Da librigens der Kurator so ist es nicht erforderlich, daß der Prozeß-Ordnung g im Sinne jenes Niemand zu der

| nach $. 1. | beauftragen, denu er n

| die Ansprüche geltend zu machen find, | dur das Aufgebot befreit werden so solcher besonders verpflichtet wird, ineu förmlichen Diligenzeid nach $. 16. Tit. 7. eine pflihtmäßige Versicherun mmen genügend, wenn sich

ional- Garde zu sich,

sufregung zu unterrichten.

ben ihm die Ver Wissenschaft, Kunst und Literatur.

Ausstellung auf der Königlichen Akademie der

wie für das Schi der Gefahr die Maschine soglei N die Stärke des Stoßes

sicherung, shwöre, vielmehr is Eides alsdann vollko Post gemeldet hat.

n dem Falle aber, cchts-Nachfolger sich daz folgte Vernichtung des Doku existirenden anderen äAnterefssenten ge Ein Liquidant j.

coso de Altamira is wieder, wie in du E nten des Senats ernannt worden, pitain der National - Garde ver er bei den gestrigen Un

usielung über die Einför- welche uicht uur in ihrer uch in ihren Ge

Wir beklagten uns auf der vorigen A migfeit der Düsseldorfer Landschaftsmaler, e verwandt, sondern a Dem Vorgange eines oder höchstens zweier nd, pilgerte die ganze Jüngerschaft in diesel- tudien von deaselbeu Felsen, ja glaubte sogar, u müssen, weiche chule ; sie hat fich, und verschiedenen

Prozeß-:-Ge Die Verordnung über den S quidations - Prozeß vom 4. Mär nung Tit. 51. $$ oder deren Kaufgelder, daselbst enthaltene Bestimmung aufgehobe der:Liquidations-Verfahren vorgeladene, a diger durch eine ausdrüflihe und namentliche forderung verlustig erflärt wer 16. und 17.

wenn ein eingetragener Gläubiger oder dess u meldet, der den Verlust oder die er- es nöthig, die etwa gen gewissenlose Liquidanten möôg- B., der sein Dokument verpfän- Wissen vorgeben, er habe dasselbe ver- d dadurch begeguet, daß ein Juteres- fein Dokument aber nicht beschaffen r dasselbe nicht selbst besize, daß besive, noch ein Ort, an d lbe auch uicht zur Gefährdung oder wenn er die erfolgte ß und in welcher Art das

seßgebung. ubhastations- und Kaufgelder-Li- | z- 1834 Geseß-Sammlung von ' 2. die Vorschriften der Prozeß-Ord- | Liquidations-Prozeß über Grundstücke | und somit auch die im $. 16. Nr. 5. und $. 26. | n, wonach der im Kaufgel- | ber ausbleibende Gläu- | sent, der sich zu der Post meldet, fann, eidlich erhärten muß, „daß e ihm fein Anderer bekanut sey, der es es sich befinden möge, und daß er dasse remder Rechte abhandeu gebracht hade“; ernichtung des Dokuments behauptet, „da Dokument vernichtet worden. ““

Der $. 7 nimmt wegen des An Bekanntmachung des Aufgebots au Subhastation s- Verordnung vo nung vom 2. Dezember 1837 ( Subhastatiou der Grund dieselben den geeignetsten Dic &$ 8 und 9 entsprechen den analogen D 112, 114 und 116 Tit. 51 der Prozeß: Ordnung. Der $. 10 ist hinzugefügt, um die S bringen und die Meinung zu bes-itigen, cines besonderen Antrages der BVetheitigten Ressort des Subhast

vorigen Se

Technik äußerst nah fast identisch erschienen. eigenthümlichen Geister folge ben Gegenden, ma dieselbe Beleuchtun von jenen ausging. wie es scheint, na Naturen be Fall, der ec

haftet, den man i ments behauptet, ist

ruhen betheiligt \

Briefen aus von den Vorfällen in von dem General - Capitain erla Ereignisse der Wahr Gerüchte widerlegt w ther zu beruhigen, so worden ist.

Jm Castellano liest man: lichen 1200 Karlistischen Gefangenen ist deckt worden, die den Zweck hatte, die sich ihrer Wassen und noch den Gouverneur und einige andere dann durch Asturien in die ren. Es ist eine strengr Untersuchung eing

Spanische Gränze. 8. November, daß Muñsagorri, in carlos passiren wollte, dieses Forts die Meldung erh sen, indem der se erst die weiteren Jnstrus adrid in Bezug auf diese Angele ch nun einstweilen in St. de Port und Bayonne,

. 2— 50. vom lichsi zu sichern. det hat, könnte gegen besseres

Diesem Uebelstande wir

M alaga zufolge,

Valencia gro hte ihbreS

undinuere Stimmung beibchalten Wie anders steht es jet mit dieser ch allen vier Winden getheilt, üssen unterthan und, d, haben die Künstler unsere ildern bereichert, welche uiht mehr aus- einer und derselben Hand, nur in verschie- Gelingens, herrührten. Wenn daß man uns mehr Studien, sich eine vortheilhafte Sinnes-Aenderung vorzube- fühlt, daß es nicht darauf an sondern aufzufassen, und daß man i d Stimmungen abgewinnen müsse. desscu bistorische Composition wir so schr vers anute Hoffnung auf seine Landschaf- cht cinmal abmessen fönnen, wel- seiner fünstilerischen waren wir gewohnt, unser Auge mer aus Jülich zu richten, und dieser ist es s mancherlei neue Richtungen am anschaulich- Schon auf der Ausstellung des K ibn in cinem s{ónuen welche namentlich in der legen Zeit auf ge- Rachbiidung der Natur in allem Detail ge- tasie gefolgt zu seyn und sich au ciner idealen Har- i ( Nun findet sih auf gegenwärti. Vild von ihm, welches in solcher Richtung noch feine Besonderbeit den mcisten als wiederum in hohem Grade auf den ersten Blick zunächst den har- in dem rothen Laube herbstlicher Bäume (s, auf dem wiederum weiße Wolkenstreifen stark allein wer tiefer eingeht, wird einen in sich erfennen und überdies u den gewöhulicheren cheint ein fernes Al- Himmel noch übertrifft : Gebirgs-Ferne unmittelbar vor dem und diesen Eintritt, gerade

heit gemäß urden, reichte jedoch daß die Ruhe nicht im mindesten ge

Präklusion seiner Real- | eguend, verschiedenen Einsfl Q a genen S usstellung nunmehr mit schen, als ob sie all denen Momenten des demerfen glaubten, scheint auch hierin reiten ; denn mai1 zusehreiben, Charaftere uu | Leider hat Lessing, | mißten, zualeih auch uusere gesp | ten getäuschi, chen Antbeil er an der i Freunde habcn möge. auf Wilhelm Schir nun eben, an dem un sten werden. sem Frühling sahen wir Bahn ziemlich veriassen, naue, mitunter peiniiche richtet war;

den fonnte. 17. jener Verordnung wird bei der Bele- lder für jede Post, deren Auszahlung Widerspruch ! mir dem auf sie fallenden Betrage eine

nachdem der Streit über das | derweit beseitigt ist, dem | Auf diese Weise wird also auch dem | vorbebalten und sein Nichtersheinen hat |

Zufolge - $ gung der Kau oder sons Umstand findet, Specialmasse ang Perzipiendum dur

F Verechtigten ausgeantworte Y Ausbleidenden scin Recht e, daß der auf ihn fallende Betrag, so weit er fi aus bs den laufenden und ¡wei Jahre |

insen zum Spezial-Depositum genomwen wird. ($. 18. j 4. März 1834 enthält jedo feine Vor- | $8.

„Unter den in Ferrol befind eine Verschwörung ent: Wache zu überwäitigen, Flinten zu bemächtigen, Personen zu ermorden und zurückzukeh-

wir feruer zu

clegt und diese erst, Bilder gebe , #0

ch Erkenntniß oder an

meldungs-Termíns, der Frist und f. die Modalitäten des $. 8 der ärz 1834 und auf die Verord- Gesez-Sammlung S. 219) über die von geringerem Werthe Bezug, da

Anhalt gewähren. |

fomme, die M br immer neue Töne,

200 anderer

F nur die Fol

è rüdsiändigen der gedachten

Baskischen Provinzen fenbirche ergiebt, ne

eleitet worden.“

erordnung.) cstimmungen in den Die Verordnung vou shriften darüber,

was mit einer

so daß wir ni chtbaren Umstimmung Nächst ihm w

Man schreibt aus Bayonne von dem Augenblicke, als er di von dem Christinischa ielt, daß er nid Ober-Befehls

acze bald zum Austrage zn als bedürfe es bierzu noch und als geböôre der des- ationsrichters. Letzteres Kaufgelder-Liquidations-Verfahren, , eist durch die igt ist, daß also ut ist, die über uden Prozesse zu instruiren die streitigen Massen zum erichts aenommen werden.

des $. 10 auch dem Schluß | März 1834 über die Execu- |

solchergestalt angelegten Sp

und wie der zu deren Empfang Berechtigte wenn das Hypotheken - Justrument n werden fann.

Die Ergänzung der erwähnt endes Bedürfniß, i er d. J. (Gesez-Sammlung

Es fönnen folgende Fälle vorkommen 1) Der im Hypotheken

Rechtsnachfolger hat

weldet und seine Befri

seine Forderung sprechen angeblich verloren oder 2) es hat ih Niemand m

Hypothekenbuche noch cingetragen

und es ist völlig ungewiß, wer U

torium gezahlte Spezial-Masse hat. alle einer nothwendigen erlorenen Dokuments weck der Ausfertigung cines neuen Dokuments, weck der Löschung der Posi

Vei der nothwendigen Subhastation

ezialmasse geschehen, | ermittelt werden soll, | icht beigebracht | fallsige Streit uicht zuu

| rechlfertigt sich öadur weiches im Gerichts gänzliche A | der die Su

Gränze bei Val Kommandanten ermächtigt sey, ihn pafsîren zu la haber ihm angezeigt habe, tionen der Regierung in M t abwarten.

unsl-Vereins in die-

ch, daß das Bilde seine frühere

ande der Sache erfolgen muß usshüttung der Masse vollständig beeud bhasiation leitende Richter allei | die streitigen Spezialmassen anhängig werde Darum müssen anch des subbastirenden G Uebrigens eutspricht die Bestimmung weil es | saue des $. 20 der Verordnung vom 4. tion in Civilsachen. , 11 bestimmt daß das vorgeschriebene wenn für einen in der zwei tragenen Real - Anspruch eine Spezialmasse an Ansschüttung aus den Es werden näm | tragen, welche nicht un | auf dem Grundstück haften bleiben, aber erfolgt | dritten Rubrik einget | auch nur in dieser O nehmendes Aequivalent befr nießungs-, Wohnungs- und lich bei Altentheils-Verträgen häufig vo mit den in der drítten Rub | Lage, und es versteht sich | Fällen die vorgedachten Bestimmunge Ferner faun die Aussch | Umständen ein Hinder | getragenen Hauptpost | führen vermag. auch fann das Dokument vorh tragenen Post selbs Ansprüche unbekannt oder nicht zu erlangen iu die eingetragene Forde wenn sie einen Lehnssfi cin mit der Forderung bestelltes Pfand Bercchtigte unbefanut und demnach das des Haupt-Gläubigers befindlicy ist. An folchen Fd Subinscriptions Allgem. Landrechts ein Kurator

en Verordnung in dieser Beziehung welchem nunmehr durch das Gesetz S. 497) abgeholfen isi.

Ï war ein drin

vom 21. Oft n kompetec

Muñagorrí hat si le Vieux, zwischen St. Jean Pied aufgestellt.

hier schien er mehr seiner Phan von innen heraus geschaffen zu babe1 monie der Farbe zu ger Ausstellung cin viel kühner fortgeht, so daß es durch | aufficl, und zwar eben so viele Man bemerkt nämlich

ne Gläubiger oder dessen | und j sich im Kaufgelder-Velegungs-Termin ge- edigung verlangt, de Dokument uicht beibringen, vernichtet ist;

it Ansprüchen an cine bestimmte im siehende Forderung gemeldet, usprüche auf die zunt Deposi-

Subhastation würde das

u entscheiden. | Depeositorium

buche eingetrage

Carlos war am 5. November noch in Azcoytia, erfennen gab. tfanden. Die Herzogin von V rendame bei der G Der Graf von Negri F

e j noch immer Festlichkeiten at fann aber das über | ria, Wittwe Zumalacarreguy Don Carlos ernannt worden. waren am Äten in Azcoytia angekommen. lle de Pyrénées meldet, Nachricht von dem Uebergange Merino’s über Stádte Burgos und Valladolid in Belagerungs- | worden seyen.

s, ist zur Eh

ur Vermcidung jedes Mißverstäuduisses, | erfahren auch dann Anweudung findet, j ten Rubrik des Hypothekenbuchs einge- elegt worden, deren | ünden nicht erfolzen | lih auch in die zweite Rubrik Rechte einge- | wendigen Subhastatiou weil fie mit den in der norduung der Zeitfolge raugiren, |

mahlin des und Basilio Garcia Die Sentine

| ten Kontrast uud der tiefen | BVlâue des Himme

abstecheud ersche

Schönheiten genu | gehören. Ju cin

pengebirge, das an fiarem, tie | so dunfel und deutlich pflegt die G ' Eintritt \hlechten Wetters zu erscheinen, des Umschlagens , cin Windsioß faust eben in den wir in den falten,

daß auf dit den Ebro dit

Zustand erklä] hängenden Naturcharafter

entdecken, welche eben nicht achen, großartigen Linien fem Blau den

Außer dem Aufgebot des v zu 1. zum Z 3 zu 2. zum 5 M erfolgen fönnen. die Löschung sämm mente von Amtswegen gegen gung des etwa verblieb vom 4. Mär; 1834). Es ka der Ausfertigung eines n wec einer nochmaligen s fragt sich vielmehr in an wen die zum Deposi zahlt werden soll,

oben angegebenen Gr

bedingt bei ciner noth

ragenen nach A rdnung durch ein aus den Kaufgeldern Dazu gehören z. B | c, welche naments- | Diese Rechte sind | eneu in einer ganz gleichen daber von selbst, daß in den geeigneten n auch auf sie anzuwenden sind. er Spezialmasse noch in anderen ; als darin, daß der unbekannt ist oder scine Legit r einer Forderung faun zwar bekannt, anden, es fönnen aber auf der einge- subiascribirt seyn, deren Jnhaber d. Es tritt dies z. B. ein, wenu deifommiß beschwert ist, oder amm bildet; auch faun der Fall eiutreten, cingetragen, der jeßige Pfands ofument in den Händen

P NEON D

Die in dem Hamburger „Unpat/|f enthaltene und auf

„Börsen - Halle“ übergegangen chen Anfalle auf die Schnellpoé

tliher Hypotheken ohne Production der Junsiru- Zahlung der Kaufgelder oder Eintra- | enen Restes derselben ($. 19 der Verordnung un daher weder vou einem Aufgebot zum Zweck | euen Dokuments, noch von einem Aufgebot Löschung der Post die Rede sevn. beiden vorgedachten Fällen nu?: tum genommene Spezial - Masse ge-

iedigt werden.

Berlin, 17. Nov. andere dergleichen Recht

teiischen Korrespondenten demselben in die Hamburger Nachricht von einem räuberi en Berlin und Potsdam is vôll

Franfkfurt, Messe. Die gegenwärtige, Martini - Messe

und dies ; gepeitschten Wolken. ch noch ein mehr äußerer Einfluß bei diesem und wir glauben, uns in der Vermut ler habe Werke der ältesten Jtaliän Domeunichino oder Albano kennen gelernt. fliht das Bild anu Bedeutsamkeit der Werke und auch gegen ab. Jhrer sind noch drei, sämmt- i davon bei früher Tageszeit genommen, das eine wo der röthliche Schein eden mühs ebel bricht, und die waldigen Hü» hellen, während in den Gründen noch it Empfindung gemaltes Bild. Ja Künstler leider für cinen Augen- denn im Grün des einen hat er , und der Effekt der aufgeheuden s anderen hereinscheint, bleibt vou so daß es wohl mehr aus dem Ges als aus eiuer direfien Anschauung geflossen

t 15 é vom löten d lbe Bewegung seheu

| Jugleich aber scheint au | Bilde mitgewirft zu haben, nicht zu täuschen, der Landschafter , | Wenigsteus

| gegen des Kün | auf gegenwärtiger | lich Waldslücke, sogar noch vor sam durch di

rif eingetrag

usfall der Martinÿ des Tizian, sich noch im Kleinhandel forl ist im Allgemeinen noch etw Anfang derselben erwartet werden

Michaelis - Mess |

16. Nov. uhaber der eins

niß finden, matiou uicht zu

5 d si D es tedh D ganz ebende, hiesige ers frühere ine übrigen seßende, hiesig Ausstellung ab. é

o besser aus 1) an den im Hypothekenbuche eingetragenen Gläubiger oder dess

sen Rechtsnachfolger ;

2) an cinen nachstehenden Hypoth rüfung seiner Forderung zur Hebung gelan

8) an den vormaligen Gutsbesiger a Hypothek bezahlt habe uach der Declaration von 1824 S. 77 auf ihn übergegangen ist, oder weil ih sämmtlicher Hypotheken-Gläubiger verbleib

gehort ; h) oder endlich an sonst einen Dritten, dem noch besser begründete Rechte zustehen? Dieser Ermittelung mu um dadurch festzustellen, wer es ist, der Ansprüche machen will,

fallen, als zu ie eben ert welche kein günstiges Resul daß fein großer Begeh Auch is der Absab vo \hwach ausgefallen. dischen Eink war das Ge

beendigte Leipziger tat: gegeben hatte, ließ vermuthen, ch Waaren vorhanden seyn könnt n Tuch und tuchartigen Waaren 1 5s fehlten dazu hauptsächlich die auslán andere Linnenwaare! Von Seiten de schlechter P Mit Seiden- und lmäßig. Wollenzeug-Wa® aren geringerer Qu und Messing - Wat Holz - und. Leder - Rohe Rind- und Rob war viel, von leßteren wt Schaf- und Von Hasen uch nur geringf Hirschgeweihe viel hie Schweinebor' leltere mehr { vorhanden und wenig hie! langsame?

Sonnenaufgaug, morgentlichen

angeu fich zu er Dunst sich lagert : ein m den beiden anderen Stücckten if der blick an der Natur irre gewordeu offenbar des Guten zu viel getbau Sonne, die in den stillen der Wahrheit so weit daufen des Künsilers, seyn muß.

efen - Gläubiger, der durch Vors |

runde, weil er die en Empfang der Quittung l 1824 Gesey- Sammlung das Eigenthum der Hypotheken - Forderuug j m der nach Bcfriedigung ende Kaufgelder-Rest

rung mit einem Fi und durch d vou 3. Apri För Leinewand und {äft ebenfalls nicht ganz günstig. Verkäufer baumwollener Waaren wur und Mangel an Absatz sehr geklagt.

seiden-Waaren war das Geschäft ren fanden ziemlichen Absa6. lität waren gesucht.

bekannten, aus einem solchen ermerfe Bercchtigten nach $. 49. Tit. 18. Th. 1

bestellt, mit dessen und des Haupt- fgelder-Beleguug und Vertheilung re- solchen Fällen nicht davon die Rede sevu eden bliebe, „ob und was auf die ein- , die Kanfgelder - Vertheilung

de wegen

| Gläubigers Zuzichung die gulirt, bierbei also, da ín kann, daß cinstweilen unentschi getragcne Hauptpost zu oertheileu sey“ vollkommen beendigt.

Es kömmt daun uur auf die Fest aus dem Subinscriptions-Vermerke noh Rechte macht werden fönnten, und daß d dem Nachweise verpflichtet cines Andern oder m ben legitimirt sey. der unbefannten Personen geschehen, inscriptions- Vermerke ableiten köôunt keines der Aufgebots. Verfahren nach dem direkten aphen anwendbar, welche in den $8. 99. und . G. O. vorgeschrieben sind.

von Normann uud Jacobi baben die frühere rer Kunsi dadurch ein frischeres und gesünderes sie die Trübseligkeit abthaten und in andere 1. Sie begaben sich in die Alpen und haben en Theilen derselben Bilder eingesandt, die nicht befangenes Abbild dieser großartigen Natur find, Stimmung in uns erwecken, welche uur irgend in uers zu bemächtigen pflegt. den Tyroler Alpen treten mit ihrer reiheit entgegen, es athmet in ibnen Luft, welche alles Drückeude des Lebens weit hinausgezogen in die Gebirgs» ackten Kuppen der dbeschneiten Bergkegel r Wolfen zu, während der smaragdene belleu Wogen uns entgegeurauscht.

notdwend oraus pf Mir Cisen-, ß notdwendig ein Aufgebot vorausgehen Glas-, Porzellan -, l meist mittelmäßig. ehr, von ersteren albfelle waren ebenfalls wenig, hier und wurden alle verkauft fellen war wenig Vorrath; sie fand Nachfrage. Hornspiben waren wenig, und fanden ziemlihen Absaß. Pferdehaare und sten waren viel vorräthig, erstere wurden wen Bettfedern und Federposen waren vie hatten ziemlichen Begehr. Wachs war ersteres wurde gänzlich verkauft, leßteres

Vahn verlassen und ib Element gegeden, daß Gegenden auswaud uns aus verschieden uur ein getreues, sondern auch die der Wirklichkeit sich des Bescha Gebirgs-Scenen von Pose aus gauzen Heiterkeit, Luftigfkeit u ganz jene herzsiärkende leichte vergessen läßt, ferne uud ficht um die gez dem wundersamen Spiel de Spiegel des Sees mit seiuen krystall

D an die Spezialmasse hat und sie geltend | war der a Hâáute fanden B nig vorhanden. Ziegenfelle viel

stellung des Umsiandes an, od um den Streit unter den mehrere Prätendenten, welche sich gemels det haben, durch richterliches Erkenntniß zum Austrag bringen zu

tende Verfahren wird durch das neue Ge-

$ elben sind die Fälle bezeichnet, für welche das Ge-

bhülfe treffen soll, nämlich

A. wenn die Spezialzasse vou dem i genen Gläubiger oder demjenigen- eines allgemeinen oder besonderen

er eingetragene Hauptgl , daß er ohue weitere Zuziehung \sen Zuziehung die Spezialmasse zu erhes Dies fann uur durch Aufgebot und Präklusion welche ein Recht aus dem Sub- enz aber auch auf diese Fälle ist

g. Tit. 51. h. I.

en aber a und das hierbei zu beoba

sey geregelt. i m $1. de der BVlik wird in Hypothekeubuche eingeira- der in dessen Rechte vermöge Rechtstitels eingetreten ist,

viel, Honig fand nur