1838 / 323 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1326

werden wird. Dem Vereine hat es nêthig geschienen, die ver: / Die Abfuhr war deshalb auch so ansehnlich, daß in den großen A áäerti ö é c sandeten Flächen überall geometrisch vermessen zu lassen, und renten zu Ruhrore L R E dem E vot, E R fa ras A l ( 9 f in c | il

demnächst die Feststellung des Schadens selbst, bei welcher nächst nachdem die Ruhr: Schifffahrt in der zweiten Hälfte des vori- Nizäodl vieh E L S de Q 4 Kanz» Bil) ad j y Us. 1 1 »

dec Grôße auch die Bonitác des Grunèstucks, und die überall | gen Monats wieder erdsfnet worden, durch ununterbrochene 2,0 =1 ive 315 D ï 247/ y v: 4 088 è genau zu ermittelnde Höhe der Versandung zum Grunde ge- | Zufuhren bald abgeholfen werden konnte. Auf den Hüttenwer- | E 0p 17 Les «e poln L HEIRS E Prev, h, Ô î - legt wecden mußie, einem sachverständigen Mitgliede mit der | ken und Eisengiepereien zu Sterkrade und Mülheim an der x h m +

Aufgabe speziell zu úbertragen, gutachtliche Vorschläge über die | Ruhr herricht fortwährend die größte Thätigkeit, wogegen die Antwerpen 13 November, Art und Weise der Wiedernußbarmachung der versandeten Flä- Fabrication dec Eisen: und Stahlwaaren in den Kreisen S o- Ziosl. 5!/, Neue Am). 17 1615/6. chen dem Vereine zur Prüfung und Beschlußnahme vorzule- lingen und Lennep manches zu wünschen übrig läßt. Die Tuch: gen. Diese Ermittelungen haben die Summe von 75,777 Rthlr. | Manufakturen blúhen mehr als je, und namentlich im Kreise Frankfurt a. M., 16 November. ergeben. Den durch totale Versandung der Möglichkeit einer Lennep haben sie wohl noch nie an Srüfzahl so viel geliefert | jo (esrerr. 5%/g Met. 1065/g G. 4% 9993/4 Br. 2'/2% u g Bestellung entrückten Grundstücken it nur durch Anpflan- | als in diesem Jahre. Auch die Seiden - Manufakturen haben lo F ‘4 S a A - H 1790. 1766. Parual- Oh B, G dig y zung von Weiden und Strauchwerk der einzige mögliche Ertrag ziemlich lebhafr gearbeitet, obwohl die Seiden- Preise sich auf —eopforre / O Ipe V (sn a r Dea G, Prev U r : : i ——————————————————————————————— noch abzugewinnen und zur Bestreitung dieser Anpflanzungs- | ihrem hohen Stanopunkce behaupten und die Fabrikanten des- | 68!/,. 59%, Span. Anl. 43/4 45/9. 21/4V/4 Holl 2e da i E E I E ; E fosten eine Summe von 9547 Rihir. vberechner. Eine vorzugs- halb über geringen Verdienst klagen. Die Geschäfte in Nord- Kinenba a Rei Zu. Germain 680 Br. Vreailles ree) | T weise wesentliche Unterstüßung glaubt der Verein der Pai ôchie | Amerika haben inzwischen zugenommen und Modes Artikel sind | liïfer 590 Br. do. linkes Ufer 260 Br. Strassburg - Basel 350 1 A m î l i 1) e N a d) l î cch ten. " unter Andern über die Jnstitution des Geschwornen-Gerichts Anlegung einer Eisenbahn zwischen Cork und Duklin ihre Auf: Mea - Cüustrinhen durch Ueberweisung cines Vorschusses von | sehr günstig abgegangen. Handel und Schifffahrt erhielten sich | Bordeaux-Toste —. Sambre-Meiuzv 430 Br. Leipzig-Drexden 91 h, | und sagte in dieser Beziehung: („Ich liebe die Jury, meine | wartung machte, der erx erflárte, daß er mit ihrem Plane voll- 1900 Rthlr. zur Wiede: herstellung ihrer zerstörten Pfarr- und | während des vorigen Monats in ihrem bisherigen Verhältnisse, Köln- Aachen 96 Br. Comp. - Centrale —. : Kcroni f des Yageds |- Herren; ih liebe sle als Bürger, weil die Jury das reinste | kommen cinver standen sey. y Kirchen - Gebäude und durch Erdffaung eines Kredits bis zur | der Fruchthandel war aber unbedeutend. Um so größere Ge- E S E r : g Le | Synbol der Fretheit iff; ich liebe sie alé Maaistrats- Person, | In JFrland sind kürzlich wieder bei einer Zehnten-Execution Höhe von 1500 Rihir. an die durch ihre tiefe Lage am härte- | schäfte wurden im Oelhandel gemacht, indem von auswärtigen Bank-Acti ZIIWPBER 17. November, i; z Kdnigl. Majestät haben den biéherigen Geheimen | weil die Jury der höchste Ausdruck der Gerechtigkeit is; tch | mehrere Menschen ums Leben gekemmen; als nämlich zu Sol- iten betcoffenen Gemeinden des Mitelbruhs Behufs der Auf- Dane auern hauptsächlich im Kreise Elberfeld, mehrere | zo; “ves Y I L I ngl. Russ. 1071/2. '/4: S%g Port. Se. s Sorécagtuden Rath im Justiz - Ministerium, Lent, | liebe sie, verzeihen Sie mir das Geständnis, weil ih ein | lihead, cinem Dorfe an der Gränze der Grasschafren Tir pe- ráumung ihrer ganz versandeten großen Äbzugsgräben, deren tausend Ohm Oel im Monat Oktober lieferbar, angekauft wor- e “Arc Et : Zust Präsidenten des Ober-Landesgerichts zu Mäanster At; | Mensch und als solcher allen mens lichen Eirelkeiten zugänglich | rary und Limecick, in Beschlag genommenes DEE verfaust Kost:n nichr von dem Verbande getragen worden, sondern den | den, die von den Neußer Oeimühlen- Besißern zum größten Paris, November m gst ernannt. bin; ich liebe sie mitdem Poinp ihrer Sibungen, mit der Feierlichkeit | werden sollte, erhob sich ein Streit zwischen den Execkutoren einzelnen Geineinden nach dem Verhältniß ihrec Graben - An- | Theile {on abgeliefert sind. Leßtere bezogen an Saamen 59/7 Rente fin cour. 119, 70. 3"%/, tin cour. 81. 85. 5°, N rgnB 9 Majestät der Kênig haben den bisherigen Ober: Lan- ihrer Debaiten, und mit dem aufmunternden und erhebenden Wesen } und dem Landvoike, und es wurden ses Leute dabei ers: sen, theile allein zur Last fallen, gewährt zu haben. Der Verein $118 Scheffel. y : fin cour. 102. 20. 5%/, Span. Rente 178/,. Passive —. 3% Portug, 2 i dis Rach Blumenthal in Breslau, und den bieberis | derOeffentlichkeit, aufdem sie beruht. Jch liebe dte Jucy, und deshalb | worunter der Zehnten - Agent, Herc Ussher. behalt sich vor, die Rechnung nach deren vollständigen Abschluß Köln, 14. Nov. Schifffahrt. Die Schiff- —— | E d und Stadtgerichts-Direktor von Obstfelder in a | werfe 1ch ihr ihre Fehler vor; um ihren Untergang zu verhindern, zuc größt möglichiten Publicutät zn bringen, se liegt aber {hon | fahrt auf dem Rheine war während des vorigen Monats leb- Wien, 14. November. en and» Kammergerichts-RKthen zu ernennen geruht. | verlange ih neue Kräfte für sie. ch liebe die Jury und des: | Belgien. j Gt für Jeden, der jeine Gabe dem Verein je Veriheilung | haft und nur durch den niedrigen Wasserstand und Mangel an 29/4 Men 1672/5. 49/, 1009/9 3 /, dl, 2/2 —. Vi, - aclaw Zu En : | halb sage ich laut: die Justiz der Jury in ihrer jel1gen Orga: | Brässel, 14. November. Der König hat heute dem Kar- agyertrauc und sih damit ein wohibegründetes echt auf deren | bewegenden Kräften gehindert. Es hat sich dabei zugleich her- | Bank-Actien 1489. Neue Anl. —. Der Justiz - Kommissarius unò Notarius Bernhard zu | nisation ist etne schlechte Justiz. Es ist eine lehre Justiz, dinal Erzbischof von Mecheln und dem Direktor der Theu:e- Einsicht erworben, bei dem Vereins- Mitgliede, Hercn Siadtrge- | ausgestellt, daß der Scleppdienst auf der Waal, obgleich die T O Eigenschaft an das Land- und Stadtge: | denn diejenigen, welche sie ausüben, entweihen nur zu esc ih: | Eisenbahn: Compagnie Audienzen ertheuit. richts: Dircktor Buddee zu Wriezen, zu diesem Behuf bereit. Niede: ländische Dampfichisffahrts - Gesellichaft noch ein drittes suesen Wreschen dagegen der Justiz: Kommissarius Keller, | ken Eid, oder haben keinen deutlichen Begriff von der Heilige | Die Repräsentanten - Kammer ve! sammelte sich heute urn Schmiedeberg, 14. Nov. Der neue Gottes Acker zu Er d- | eisernes Dampsfschleppschiff von 510 Pferdekcast, den „Herkules“ Königliche Schauspiele. qt h u Wreschen in gleicher Eigenschaft an das Land- und | feit desselben. Es if eine schlechte Justiz, denn sie úderschrettet | 1 Uhr, um zur Wahl des Präsidenten, der Vice-Präsidenten, mannsdocf is dur die Bestattung des Tyrolers Jakob Eg: | auf den Strom gebracht, noch vieles zu wünschen übrig läft. Dienstag, 20. Nov. Jm Opernhause. Onkel und Nes, B A Licht zu Gaesen versett wo1den. | die Gränzen, welche das Geseß ihr auferlegt, lúgt, gegen dên | der Sccretaice und der Adrep-Kommission zu“ schreiten. Herr gers, der am ten d. M., im dijten Zahre, verstarb, einge- Auch sind dadurch, daß viele Schiffe bis hierhin durchgeshleppr | Lustspiel in 1 Akt. Hierauf: Der Seeräuber, großes Bal, tadt Ma *| Augenschein der Thatsachen, um die sie sich zu fümrmern hat, | Raitem wurde mit 49 untec 72 Stimmen wieder zum Präfi- weht worden. | wurden, mehrere Besiger veranlaßt worden, ihre Zugpferde zu | in 3 Abth., von dem Königlichen Solotänzer Paul Taglior Angekommen: Der Großherzogl. Hessische Minister- | und denft nur an die Strafe, um die sie sich nit zu tummern / denten gewählt. Auch die Vice: Prásitenten: Wahl fiel wieder Danzig, 15. Nov. Die Gesammt- Ausfuhr an Ge- | veräußern, wodurch ein Mangel an solchen entstanden is. Das | Musik von Gährich. t am hiesigen Hofe, Kammerherr, Oberst - Lieutenant har. Es ist eine sehte Justiz, denn sie ist leider nur zu oft | auf dicselbea ‘Personen, Herrn Fallon und Herrn Dubus den iraide betragt in diejem Jahre 40,187 Lat 7 Scheffel Weizen, | am 21. August d. J. von Swinemünde abgegangene Seeschiff Im Schauspielhause: 1) Michel et Christine, vaudeville « esid gel: Adjutant Freiherr von Schäffer : Bernstein | eine egoistishe, furchtsame und ichwankende Justiz, weniger ems Aelteren. Ehe der Alters: Präsident, Herr Pirjon, seinen Srtuhí 20,9 Last 29 Schesset Roggen, 69,. 8) Tonnen Mehi und 1834 „Verein“ ist am 9. September zu Helvoeteluis und nachdem ?! 1 acte, par Scribe. 2) La premiéère représentation de: Jean, ov p en f / | pfánglih fár die Macht der Beweise, als für den Zauber der | an den Präsidenten abtrat, hie!t derscibe eine Rede, in welcer Last 23 Scheffel verschiedenen Getraides. cs von Rotterdam, wo es einen Theil seiner Ladung ldschte, } Les fruits de l’éucation, vaudeville en 3 parties, par Mr. Théaulu, % p | Beredsamkeit. Es ist eine {letz Justiz, denn die Geschwor- | er hauptsächlich über die. Verhältnisse zwischen Holland und - Poseu, 17. Nov. Kirchen - Diebstähle. Jm | am 19. September weiter gegangen, am 4. Oktober hier ange: | (Mr, Saint - Aubin remplira le rôle de Jean.) Y | nen selbst súhlen es, die Elite des Barrau ráumt es ein, der ‘| Belgien spra. Er erwähnte der Ausdrücke, welche die Thron Bromberger Regierungs: Bezirk kamen unlängst in zwei auf | fommen mir einer Ladung von 1225 Cte, meist Tabak uno Mittwoch, 21. Nov. Im Schauspielhause. Zum ersten | Gesetzgeber verkündet es jeden Augenblick, und deutlich- genug | rede in dieser Beziehung enthalten, s wie des stürmischen Bei- einander folgenden Nachten zwei 1uchlose Kirchen : Diebstähle | Porzellan. Dasselbe soll noch im Laufe dieses Jahres eine | male: Frage uzd Anewort, dramatischer Scherz in |l Avszuz, Í : : d | gcht es daraus hervor, daß die Assisenhôfe mehr die Hoff, falls, womit dieselben aufgenommen worden, und fàgte hinzu: vor, Es wurde nämuch die katholische Kirche zu Trzemeszno, | Reise nach New - York antreten. Im Ganzen sind vom | Hiecauf: Onkel und Nichte, Lustspiel in 5 Ab1h., von Chariow 3 eitung s-Na d) riMhTCcNn. | nung, als den Schrecken der Verbrecher in Anspruch | „O daß die Armee daß das ganze Belgische Volk nicht dabei und die kacholishe Kirche zu Exin fajt aller silbernen Geràche, | 16. September bis zum 15 Oktober c. hier angekommen: 672, | Birch: Pfeiffer. nehmen. Die Gerichtehdfe suchen #0 viel als mdglih | zugegen waren! er Knia würde dann gesehen haben, wie bestehend in Kreuzen, Kilchen, Meßtellern, Monstcanzen, Büch- abgefahren 368, vorbeigefahren 245 beladene Fahrzeuge. Donnerstag, 22. Nov. Jm Schauspielhause. Zum erstew A us land. | das Forum des Zuchtpolizei-Gerichts zu erweitern, um die Be: ie sich erhoben hätten, als wären sie alle nur ein einz-ger Mannz5 sen und Alcarleuchtcrn u. a. m , bei der ersteren dem Gewicht male wieder holt: Der Laboranr im Riesengebirge, komische Öper S \trafung des Verbrechens zu sichern. Dies ijt aber ein gefähr- | indeß er ist auch so davon überzeugt. Was er über unjere Armee nach 193 Pfund 21 Loth, bei der legteren 9 Pfund 20 Loth Meteorologische. Beobachtung. in 1 Akt, von Pr. Fr. Förster. Musik von Cail Cert. Hieraus: Frankrei. liches System und ih beklage es, obgleich ich selbs daran Theil | gesagt, beweist, daß er volles Vertrauen zu derielben hege. Was durch ruchloje Hand veraubt, chne day es bisher gelungen 1, 8 L é dad Leun Der Majorats-: Erbe, Lustspiel in 4 Abth., vom Verfasser von Paris, 14. Nov. Der Minister der auswärtigen Ange! | nehme. Dieselben Mittel haben- niemals weder etnen Kranken, | könnte er nicht an der Spitze dingebender und wohldisziplinir: den Thätern auf die Spur zu kommen. j 18 E g A "eni E [ Z aa eere „Láge und Wahrheit“/. genheiten begab sich heute shon sehr früh nach den Tuilerieen | noch eine Institution gerettet.“ Das Mittel, welches anzu- | ker Truppen unternehmen, er, ein so begabter Mann, ec, d-r Düsseldorf, 14. Nov. Landbau, Gewerbe, i s i ¿ : ° bi Freitag, 23. Nov. Jm Opernhause: Anna Bolena, Oper nd hatte cine lange Audienz beim Könige. Noch seinem | wenden wäre, um der Zury, wie es heißt, neue Kräfte zu ver- | im Kommando der Armeen seine Proben gemacht ha. Wir Handel. Die gänzlich beendigte Kartoffel - Aerndte ist fehr | did 335,12 Par |335.09/“Par. [336,10 Par. Queliwärme 7,2% R, | von Gonizetti. Zweiter Akt; gesungen in Jtaliänischer Spree, otel zurüzekehrt, fand sich der Belgische Gesandte daseibst | leihen, deutet Herr Mongis nicht an, die Gazette des Tri: | können seinen Namen mit Vertrauen und zu unjer ardpten befriedigend ausgefallen, weil sie jowohl hinsichtlich der Quan- Oulrnisiont dto 2,80 R.|4+ 1,30 R. 4+ 0,10 R Fiufwarme 3,8" R. | (Fräul. Johanna v. Schoul6, erste Sängerin des Thea in, mit welchem der Graf Molé den ganzen übrigen Theil | bunaux giebt aber zu verstehen , daß eine Revision der G: Sicherheit dem militairischen Europa in Erinnerung bringen titäc a's auch der Qualität reichen Ertrag gewährt. Die Pi osse | Fpauvunkt......|+ 1,69 K.|— 0,39 R |— 1,19 R} Bodenwarme ‘5,80 N, | San Carlo zu Neapel: Anna Bolena, als Gastrolle.) Hierauj: es Vormittags konfericte. shwornen - Listen und Bedingungen der Fähigkeit für das Aber ich glaube keinesweges an den Kriea, wenigstens wünsche dieser Frucht sind daher au ziemlich heruntergegangen , dû1 f: } Hunfisattigung | 88 pCr. 78 yCt. 83 rCt. | Ausdünñung 0,029‘ Kb, | Der Schweizer. Soldatr, militairisches Ballet in l Ake, von Hogui. Aenn die ministerielle Partei sich in der lehteren Zeit | Geschwornen - Amt vielleicht die geeignetjten Wittel seyn dürf: | ih ihn nicht. Jch hielte ihn im Jahre 182 fär nothwendig, ten jedoch bald wieder steigen, weil ansehnliche Vorräthe fr | Weiter. trübe: Schnée, trübe, } Niederschlag 0,101‘ Rh, Jm Schauspielhause: Französische Vorstellung. urch einige ‘Talente, unter denen Herr Lern.inier eines der | ten, um manche Mißbräuche dieser Anstitution auszurotten. aber seitdem haben die übertriebenen Forderungen un\eres Geg- A aufgekaufe werden. Auch die als Viehfutter dienenden i SW. SO. EO. Wärmewesel +2,99 usgez ichnetsten ist, bereichert hat, so fehlt es doch der Opposi: In dem gegenwärtigen Augenblick, wo die Pariser Börse | ners oder vie(mehr seine irrigen Murhmaßwvnaen h -nsichulich urzel- Gewächse und mehrere Gemüse - Arten, besonders der | Wolkenzug E SEO. S T : on auch nicht an Erwerbung einiger hervorstechenden ‘Perjón- |, die allgemcine Aufmerksamkeit auf sich zieht, dürfie die nachfol- | der zu erwartenden Ereignisse uns fkosibare Zeit gewinnen Weißkohl, sind gut gerathen, und dürften etwaige Ausfälle an Tagesmittel: $35,44/// Par... 4#-1,59 R. +0,10 R... 80 pt. EO. Königsstädtisches Theater. heiten Unter den früheren Vetfechtern der Regierung. Als | gende Notiz nicht ohne Interesse seyn. Man erhält dadurch | lassen, während welcher Alles eine ganz andere Gestelc anderen Fruchtgattungen hinreichend erseßt werden. Die Ge- Dienstag , 20. Nov. Norma, Oper in 2 Akten, nah den Warlamentaris wichtig muß in dieser Hinsidt avf die entschie: | einigermaßen eine Jdee, von welchem Umfange das Fonds:-Gc- | angenommen hat. Die Konferenz weiß z‘ht daß fei traide-Arten sind im Preise gestiegen, was eine für den Arbei Jtaliänischen, von Seyfried. Musik von Bellini. enen Feindseltgkenuen eimger jungen Dectrinacis avfmeikjam | schäft an der hiesigen Börse ijt. Um die Functionen eines | nes ihrer Mitglieder ein g1dßerer Freur.d der Ordnun1

ter bereits empfindliche Steigerung des Brodpreises zur Folge Perle L E Mittwoch, 21. Nov. Nelke und Handschuh, oder: Di emacht werden. Wenn es fcuher galt, wruend eine Fraae in | Wechsel» Agenten zu übernchmen vedarf man, theils zur Be: |} und Ges-dlichleit seyn fann, als ein Jeder von uns. Sie hat

hatte. Da jedoch diese Preis-Erhóhung lediglich eine Wirkung Den 19 November 1838. Schisale der Familie Monetenpfucjh. Neue Parodie eine(sier Kammer anzuregen, bei der man einen Tumulte von Seiten | zahlung der Stelle selbs, theus für die Caution, die man der | in eine Revifion ihrer ersten Entscheitzung gewilligt. und dirs stattgefsundener Aufkäufe durch Spekulanten einerseirs und be- Did ohue Fonda: nud ld -Conrarlietiol schon oft parodirten Stoffes, in 3 Akten, von J. Nestroy ec Ooposit on vorauesah, so wandte ih das Mintiterum an | Syndikal- Kasse zu leisten hat, einer Summe von ungefähr | is ein großer Fortschritt auf der Bahn der Gerecbtuufeit Weun {chränkter Zufuhren andererseits scyn soll, so steht zu hoffen, daß T, Musik von A. Müller. (Hcrr und Mad. Beckmann werd e Vank der jungen Doctrinairs und mit lebhaftem, feckem, | 1,200,000 Fr. Das Parquet, welches aus 60 Wechsel- Agenten | man nur gerecht ist, so wrd es weder zu einem Kriege, n: ch) sich bald die Fruchtpreise im Allgemeinen in einer Werse regu- ls Brief. | Geld. S| Brief. | Gel9. von ihrer Urlaubs- Reise zurückgekehrl, hierin wieder auftreten p ruitterlichem Wejen flog sogleich einer von ihnen auf die | besteht, repräsentirt also ein Kapital von 72 Millionen Fr. f einer Revolution kommen. Die Gerechtigkeit t: äat stets gute

liren werden, die der arbeitenden Klasse nicht drückend is Und | Frrgrbmiadea. [4| 108 | 102, 2 |ouw. Pfaudur. 82) 101 2 | 16) Donnerstag, 22. Nov. Zum treuen Schäfer, komische Ope Mednerbühne, als ob es gälte, eine Schanze zu stürmen. Der | Man berechaet den Gewinn des Parquets im Durchschnitt | Früchte; fie gebietet Acht nz und führt die Cxalcr teen zur doch dem Landwirthe ein gutes Bestehen sichert. Der Koh- | sr. Kogl. Obl. 20.|4| 103! /g 1025 ; Kure n.Neum do 1013 ¿ 101'/, f in 3 Akten. Musik von Adam. m ie M e Gewandteste und ‘durch seine lt nirelose Offenheit | jährlich auf 10 pCt., so daß also jámmiliche Courtagen oder ernunft zur. Jedenfcllo würde eine Revo!u:ion in Hol: sen: Bergbau hat sich im shwunghaftesten Betriebe erhalten, | prámsek.d.Keeb. 685/s. 68! /; ÎBchleaizebe do.|4| 1043/, | Befürchtetste dieser Pläakerer war H err Duvergier vou Hauranne; | Mäkler - Gebühren, die man den vereideten Wechsel - Agen: | land von gar feinem Einfluß ‘auf Europa, eine Reoolution in und da die Kohlenpreise nah Maßgabe des zugenommenen } Karm-Obluun, 1E. 1031/2 | 108 j fleket, C. und Z. nd eben Herr Duvergier von Hauranne ist es, der jet die | ten bezahlt, sich auf 7,200,000 Fr. jährlich belaufen müs | Belgien dagegen von der größten Bedeutung seyn, und die feinste Verbrauches gestiegen sind, so bauen die meisten Zechen loh- | B E ou in aua 2 fab. G11 Mesiegy M0 M ibigiten Pfeile gegen die Regierung s{hmiedet. Er, der fcù: | sen. Die Erfahrung hat gelehrt, daß '/s der Ge- | Diplomatie würde die Folgen einer solchen nicht ve“echuen können ; nend. Uebrigens hat sich nun hinlänglich erwiesen, daß die | iet, do, (4 | {Gold al marco |--| 2151/4 | 218'/ u Vertretung des Redacteurs: Wenßel. er immer die Besorgniß ausdrúckce, daß die Demekratie in | schäfte des Parqueis , aíso 1,260,000 Fr. sich auf fremde | wir selbst würden dabei in der furchtbarsten Gefahr shweben. besseren Ruhr-Kohlen die Konkurrenz mit den Englischen Koh- Tibláger de, M C Uoiian 1814 | -- 7 emei mar ee E Ä je Regierung eindringen wätde, erbliÆt jet vie Gefahr nur | und. industrielle Fonds, und 5/4, alío 6 Millionen Fr., sich auf | Jndeß an, dergleichen woilen wir nicht denken; wir wollen len in verschiedenen Theilen von Holland, selbst bis nach Rot» | aur, do. io Th.(—| 48 T E uctkadior 131,2 | 13 : arin, daß die Regierung sich zu schr von dem Charakter eéaer | Französische 5 proc. und 3 proc. Rente beziehen. Die Cour: | die Ereignisse in Ruhe und Einigkeit abwarten und uns wegen terdam, wohl aushalten können, und der Absatz dahin hat dem: | westpr.Paudbr.|3à] 101 100'/2 Land. Goldmün- I | Gedrut bei A. W. Hayn. Repräsentativ: Regierung entfernen und ihren Ursprung verken: | tagen auf d proc. Rente betragen davon etwa 2,400,000 Fr. | der umlaufenden widersprehenden Gerüchte keine Besorgnisse uach sich vermehrt, während er nah dem Ober - Rhein die seit | @rofah, os. do.| 4| 105 104!/2 | sen a 6 Thl. 131, | 1232/4 en duifre. Er (it in einer neueilich erschienenen Broschüre | und die auf 8 proc. Rente 3,600,000 Fr. Man berechnet auf | machen. Im Nothfall werden Alle auf ihrem Posten scyn, der vorigem Winter gewonnene Bedeutung zugleich behalten hat. " 0ztpr. Ffanäbr, [3)} 101 100 ‘/s Hleeoute 3 Ki it vieler Schärfe auseinander, wie die Deputirten-Kammer | 2500 Fr. ® proc. Rente, oder auf 1500 Fr. 3 proc. Rente | König, die Kammern und die Armee; wir werden jede Unge- 25 Fr. Courtage. Daraus ergiebt sih, daß man, uin 2,400,000 | rechti eit zurückweisen, woher fie auch kommen möge.“ Nach-

Fr. an Courta-e zu verdienen, 24v Millionen in 5 proc. Ren- | dem hierauf auch noch der neue Präsident einige wenige Worte

L ck| ck ck L

W Uo

s der ihr gebührenden Scellung vertrieben worden \scy, und

sie zu thun habe, um ‘ihren Einfluß wieder zu erlangen. z tut : ; i amentlich Vit N dem jetzigen Miniterium af zu Leibe, | ten umsehen muß; so wie man, um 3,600,000 Fr. an Cour: | zu der Versammlung geiprochen hatte, wurden die Adreß-Kom-

, e 0 Hl ( q em é in er M n Z ct d er c d l c P L c 1! ß l \ch en S t a d te 1 t dessen Unhaltbai keit darzuthun, und fordeit die verschies | tage einzunehmen, 216 Millionen Fr. 3 proc. Renten umzu- | mission und die permanente Finan «Kommisfion zusammen estellt; ; 2 “us Parteien der “Kammern zu einer Coalition gegen das: sehen D ¿ dine d ite a Lr De E E Lat u R arg E, j ; D ; Kunst- Anzeige Rausse (Verf. der Reise- Scenen aus zwei W:l- Zweite Lieferung : Das Sölduer-Wesen in den ersie e auf. ; 210,009, proc. Rente zu ! Bi , wee s E e De Literarische Anzetgen. 12 Nam Verlags inc uo vbonodtehionatii ten). Der Geis der S elfen berger Was- Zeiten des dreißigjäorigen Krieacs, Vus handschrif Der Courrier français enthält folgenden Artik.l: „„Die 110 pCt. repräsentiren ein Kapital von - 5,280,000,000 Fr. | servateur hält den grdßten Theil dieser Wahlen für E Empfehlenswerthes, neues und höchst ele- Mädchen, Schwüne tternd serkur. „Mit dem Motto: „Wasser thuts, lichen Duellen des Königl. Sächs. Haupt:Staats.Ar egitimstischen Journale melden mit A Freude, daß | 216,000,000 3proc. Rente zum Course von i jene and meir.t, man könne daraus au eine enen angs, Talent für 4 i ige Prets LEEN A O A U freilich. 8vo. Brosch. 15 sgr. chivs. Ein Beitcag zur Kriegs- und Sitten: Geschihlt diesem Augenbl:ck in der Stadt Aix ein Provinzial - onzt- 80 pCe. repräsentiren ein Kapital von . - 35,760,000,000 » dresse schließen. Morgen wird der Finanz: Minister den Ke Pa Budsardlunz von È, S, Mittler in/Gomale wog &, ift fet, Hm O: Me n Gee Bride 1 Bu IN s Mer M06 T P Eder Via, [Üu Es is dies das ese Metropolitan-Bachofs versammelt | Hierzu kommi n’ Éo Courtagen repräsentirt Präsentanten 2 Ne "pes Senats sind wieder der Graf m nesen, so wie bei T : Vade, Aler. ucker, Nach dem Uri inal-Gemälde im Besitze i i G ¿ V. 1 Y s Dar atner. y. Es ist die das erstemal eit dem ch use de on: die E Qr, S0 : j S e S hcer j n Sd E S Cin Toditet, N Oéb.iSeiner Majestäct Tae Kan Ws: und: Aller» Bieten bie das Ad Deut Bemerkungen über das tdats, also seit 36 Jahren, daß Bischöfe sich versammeln, um ird, die das Parquet an auslándischen von Arschot u"d der Grat Bin S gewahie Aude e migke, Plabnshe Buchhandlung, Schroeder, höchstdemzselben mit allergnädigster Ge- Xm M-nat Februar d. J. ersdienen: Quadratbein und die Paukenhöhle der Vögt ber die Jnteressen der Religion oder der Geistlichkeit zu be- | und industriellen Fonds verdient und die Adref - Kommi 1.9? des Senat E esteh g Pelich ties Stacebrandt, so wie in der Vereins - Buchvand- nehmigung zugeeignet. Golîmick;, C., Musikfalishe Rovellen und Mit 2 Stein-ructafela. Gr. A4to. 25 sgr. athihlagen. Das Geseh vom 15 Germinal, Jahr X, besagt: zu !/4 pCe. Courtage- gerehnet ein Kapital dem Grafen von Baillet, Herrn horn; i von *Peichv lung bei Stuhr und Voß in Berlin, ist zu haden: Auf Französischem Velinpapier 4 Thir. S ilhouetten. Mt einem Vorwort von Èd. R N Es darf fein National: oder Metropolitan-Konzilium, feine ergiebt von i Grafen von Anjemboursg. Was die Wahl des Ta von Immergrün, : Auf Chinesischem Papier 3 Thlr. 15 sgr. Duller. 8ro. Bcosch. 1 Thlr. 224 sgr. Der Tróubadour. : VDidcesan: Synode, keine berathschlagende Versammlung ohne | Außerdem steht fest, daß in der Coulisse, Schiervel, Gouverneurs von Ostäandern, zum Pr de Tazchebbuch für-das Jakr: 1839, __Cólorirt 2 4 Thlr. 15 sgr.| SHagendorff, H. Eobemerou. Mooellea und Romantischyes Gemälde aus dem leyten BViertheil di Qusdrüdcklize Erlaubniß der Regierung satrsinden.‘‘‘/ d. h. von unvercideten Maklern, ganz die- ten, an die Stelle des Baron von Srassart, betrifft, so be- Dice lakdbán Dieses Kunstblatt von unübertrefflicher, bisher Erzählungea. 8vo. Broschirt. 1 Thlr. zwölften Jahrhunder1s, Diese Erlaubaiß, welche die Restauration, troß ihrer besonde- selbe Quantität in 3proc. Renten umge- merkt der Jndependant: „Der Lettere war in allen frús Mit Erzähl Ee noch nicht erreichier Schönbeit, ist von allen Ken- von Erust von Brunnow. : ee K j : Ï j e, und außer- eren Sessionen, seit der Trennung des Kongresses in zwei wrEi4Bi e Sill uitaa ey nern mir dem uagerheiltesten Beifall aufgen-mmen wei Bäude. 8vo. Preis 24 Thlr. en Zärtlichkeit für den katholischen Klerus, niemals ertheilt, sekt wird, wie im Parquet, e d 7 Präsidenten gewählt worden. Unter den M L En Di Cla w. Rein, Franz} worden, Das Sr. Majeztät dem Könige zugehörige Dresden, im Oktober 1838. : ate, haben die Bischôófe sich jeßt ohne weiteres nehmen dem vielleicht eine noch größere Summe Be, d er ülcnissen I eni Lande Einigbeit aller Nebst einem Acbtize id Original-Geniälde ist eines der Lieblings-Bilder aller| Bei Windolff & Striese in Kön'gsberg i. d. M. Gerhard Flei kînnen geglaubt. Die legitimiitischen Journale sind der in ausländischen und industriellen B g Sühne brd pa * Ede L Loe Med Gedichten, Balladen und Romanzen Kunstfreunde auf der jetzigen Ausstellung, und ist so eben erschieuen uud durch alle Buchhandlungen Fleischer. Neinung, daß das Gesch vom Germinal die Französischen Wenn. man aber aud) das in der Cou: einer ne M g Ce ferenzen Îber die ianere Politik van J. N. Vozi, F. Dingelstedt, J. G. Seidl, dürfte auch diese Lithographie in der Gunst des|za bezieben, vorräthig in dec Vereins-Buchhandiu. A, Dischéfe nicht binden kônne, da der Papst dasselbe nicht ges lisse umgeseßte Kapital nur auf s e E E E set ( den man Ps di E E E e D Publikums bald den ibr gebührenden ausgezeichne-| Sloßfreiheit Nr. 6: ehmigt habe. Es giebt alierdings auch ein \päceres Geseh anschlägt, so eraiebt si ein Kapital von. 16,520,000,vVV Fr. zuschreiben muß, unzeitig, 12 © ad schein? i

Ficzinger, L. A- Frauk, Günzburg u. a, mm. : 7 #5 ; ; Z Q “A: E S L 7 E. ten Rang einnehmen; zur Erleiciteruug der An- Ubriß der neuesten Geographie aller fünf ( , j i s E / i {ich âußert sich der Commerce Belge. „Warum, 12gC €Cc, _Mie 7 prachtvollen Kupferstichen schaŒung ist der Preis ungewöhnlich wohlfeil gestellt. Weittheile, ia fatechetischer Form. Deulsch Bei Otto Wigand, Buchhändler in Leipzig, || ‘d die Vereine, welches den Bärgern nicht einmal gestattet, | welches mindestens jährlich aa der Pariser Börse umgesett wird. | ‘baben unsere für besonnen und weise gelt-nden S-naroren

e

nach Original-Cieinälden und gestocblenem Titel von : e erschienen und in allen Buchhaudlun : ba ih, ohne Erlaubniß der Behörden, zu literarischen oder wohl ie B : N - Z L

ans Geissler, Doebler, Langer ud| Friedrich Krebs, Kunsthändler, e T Fn SOA e A Bln in der Plahnschen Buchhandlung (2. N ih) hitigen Zwecken (u oersimimèla aber die katholihen Priester i A TILAO ' ein solches Beispiel von Uneinigkeit gegeben uxd #\S von Ln 7 Krep p A Au E Französische Strasse No. 41, am Gendarmen-Platze licheu Unterricht Vin D Un rin J fe. Brosch, Jägerstraße Kr. 37: jetrachten sich niche als den Gesetzen unterworfen. Fär ste bes Großbritanien und Zrlan | Aufregung des Parteigeistes fortreiben lanen t eee ATEN ven

16180, ¿Auf schönem weis»en Maachig « Velinpapier gro. Preis 223 sgr. P tis Be A teht oie souveraine Gewalt nur jenseits der Aipen. Das Kon- London, 14. Nov. Es is noch immer unentschieden, wann | Srassart hatte als Staats: und Parlaments: Mann, wie ais elegoiur’ gedruent, * andi kad d ufruf ilium in Aix hat beschlossen, seine Versammlungen zu bestimm: | die Königin und ihr Hof sich von Windsor nach. Brighton be: | Verwalter , sieben Inhre lang das Ver rauen seiner Kollegien

Ausgabe fn fein gepresstem Pariser - Band mit] 1 k. Scheible's Buchhandlung in Stuttgart Sn RG Mot aetae Deutschland en Zeiten regelmäßig sortzuseken Und cs wird in der Folge | geben werden; diingende Staatégeschäfte und die Nothwendig: | verdient und acwonnen Da \&lieër idn eine Mehrheit voa

x Ls i ¿ Ï L C. M. 2 Ir. Sgr. f - - Â » . » % . » / Dea N L e n . Y ; G olbchnite und Bui 4 Fl Ce er A T bdrücken [erien so eden und fann dur alle Buchhandlunzeu unprotestantishe Umtriebe inter dem bejcheidenen Namen von geistlichea Konferenzen jähr: | keir, stets ia sc{nellec Communication mit 1hrea Ministern zu | 10 Stimmen (25 gegen 13/ von der Präkdenrtschaft aus, die ex

Pracht-Ausgabe mit ersten Kupfer - Abdrücken x j s l 7 U i L j 2 elegant Tebunden iy ¿Sold eiti elek vergoldeten S Berlin durch die ch tuhrsche,| J1 meinem Verlage is ersbienen und in allen Buch- und ih Versammlungen halten. Was wird denn am Ende daraus | bleiben, scheinen Jhre Majestät im Schloß Windsor zurückzu« | bisher eingenommen. Woher diese dlé lde M rior A FLC.M. Ai Eáglizechém Mociik-Lederbämd f P RO Nr. 2: : baud'ungen zu habea, namentli bei E S. Mittler Wahrung der Geistesfreiheit beiden, wenn dicjenizen, die das Gesetz am meisten chren soll: | halten. Ja Brighton befindet sich von der Königlichen Familie | Die Aatwort ijt nit schwer; Herr v. bagart L Ce 12 Fl. C.-M. lo Sammet mir Silber- Verzierungen Das malerishe Baden, iu Berlin ( techbahn Mr. 3), Posen, Bromberg, Culm “gegen en, dasselbe verachten, und wenn diczenigen , denen die Auf: | bis jegt nur die Prinzessin Auguste. Der Herzog von Cam: | ser der Freimauer - Logen: der derüchtigte Qutea rief dat ale AG Fl +97 l geschiidert von uad Gaesea, auch L, Bamberg in Gre:fswald: Dr, Heinrich L 08 Verk n ththalcung der Gcjehze obliegt, sich cine zufällige oder berech- | bridge, der gestern auf einige Augenblicke in London war, wohnt | Freimaurer in Masse in Bann getdan; Herr von Stassart E D Jes S O E Bais U) L A bee, u ch and Mois Sh gat ¿e é Forschungen auf dem Gebiete der neuern | “Bon M G D dd l dige: ei: Nachlässigkeit in dieser Beziehung zu \chu!den kommen | schon seit längerer Zeit mit seiner Familie in Kew. A dat fers pee AOODEE Os V O e na I’ rai rbs , c eids Jah -- [Für de Besiger der Stahliti b werke über Deutschland, ; N ie p . 14 V e jA V iellen Associationsgei v s Geschichte. Erster Ariikel. assen ! Dem Parlaments: Mitgliede für Tipperary , Herrn Otvay strie ee e rôden. Die kachetikde Pace

gänge zusamme1 um deu ‘Preis von 1 Tbir. C0 sar. Mit 94 Ausovten. i T i è; Au: | i Ardeit d a: pre ; L Unr d) L T1 1 Drohbrief zugekömmen , worin er vor einem An! | sicht und & D er a x Ene a E SiSnL ank l T Oa e tirte Ed E Tui Cut 5 Heransgegeben von K. A. Müller, O4, ften EE E “n yes bielt die Ea en e Dece Meoacie eint pet p ia a E und idm gerathen wi d, sich aus | tei verw it diese Grundsägez dis jeyt hat fie dietelden im cia S brá n O Ba tbei als O Ai E E j Ce S E Karflüest Zobann Eeorg dee V Deutschland und seine Eisenbahnen- Rede, welche von Webrenéi hiesigen Blättern sehr (ebhafc getas | dem Scaube zu machen. : : Dunkeln dekämpfe, ohne idren Ed-geiz zu defciedigenz nun T ten, und glaubt davec auc desen J ibegang den ver- Bei Jualíus Schieferdecker in Zeiy ist so eben Juellea des Königl SÍh\ Haupt» Staats - Archivs. Gr. 8vo. 1838. Broschirt. 15 sgr. delt wird, die aber jedenfalls Mt Aufmerksamkeit erregt hat, Am Soanabend Mittag traf Herr O'Connell von Tdu les | sie offener hervortreten, ver Bas Mi E dee O Æ ebiten Freunden ihres Almanachs vorzügli zu Ge- ersa ienen und ia allen Buchhaad.ningea des Jn- uud Eu Beiteag zur Kultur- und Sitten Geschichte des und nicht ohne Anklang bleiben dürfte. Er sprach nämlich | in Cork ein, wo ißm sogleich eine Deputation des Comités zur * gen einen Tinzelnen nicht Kedea dieiden, KE Wi midt aa scheatea für Damen besteus empfehiea zu toanen. Auélandes zu haben; i 17ten Jahchuuderts. Gr. 8vo. 1 Thlr. 15 sgr.