1838 / 334 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E E E r E S

1370

Allgemeiner Anzeiger für dice Preußishen Staaten.

i ieshe, Tochtér des gew Nachlaß weiland hiesigen. Kaufmanns und Aeltesten]Ju allen guten Buchhandlungen Preußens kan A l l d c m c l n c B efanntma< ungen. 6) Fohäne Sophie Ruiesche, L ried P roßer Gilde, Christian Ewald Brachmann, einige An- |skribirt werden, in Berlin in der St uhr schen, She ublifandum. Elsterwerda, geboren am 14. Juli 1799, als Dienjt- orderungen zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, plaß Nr. 2, Enslinschen, Plahn schen, dei Dümy.

P j i ich i M d di irtenller, Mittler, Oehmigfe und allen and ie p F

d s der Auseinandersczung der Mit- magd in cinem Dorfe bci Greßenbhayn im Jahre sich innerhalb se<hs Monaten a dato ieses affigirten ¿ B , »mig ndern Berli,

M bee la Antrag gebrachten offentlichen noth: 181A verschollen und seit dem feine Nachricht von Proclamatis, und spätestens ; ner t T er che Buchhandl ; p

weudigen Verkanf der im Flatowschen Landraths-Kreifi ihr eingegangen. : N den 6. A pril 1839, io . B. Metzler 1 ung in Stuttgart, : ; + belegenen Herrichaft Krojaunfe, welche nah der nebsi Fbr Vermögen bestebt in 101 Thlr. 5 sgr. 3 pf., sub poena praeclusi bei dem Waisengerichte oder des: De E

dem neuesten Hop-toefen-Schein hier ín der Regisira- [so wie deren etwa zurücfgelassene Erben und Erb- selben Kanzellei entweder persönlich oder durch einen

j ¡ (i Tare auf 188,636 Thlr. f nuch! ierdurch 6fffentli rdert, binnen [geseßlich legitimirten Bevollmächtigten zu melden und] Bei Ludwig Dehmigfke in Berlin, Burgstr tur einzusehend. 0 4! dschaftlichen Taxe auf 188,636 Thlr.) nehmer hierdaro V or: Banpo ne peselbst bre Fundamenta crediti zu erhibiren, widri- Nr. 8, siad erschienen : Mraße

3 igt vorden und ua<h dem Hvpotheken-}9 Mouatea, spätesiens in dem auf G "el ns s i 2 R N vet Hopotzefen- 6 Juli 1839, Vormittags 19 Uhr, |genfalls selbige, nah Exspirirung sotbanen Ferm Discrieh, Dr. A, Flora Regni Boruesici, Vi, 34 Berlin, Sonntag den 2m Dezembet 1838. ® * ‘per Stadt Krojanfe Nr. 138 1 biefiger Gerichisstelle anberaumten Termine ent- praefixi, mit ihren Angaben uicht weiter gehört noch des Königreichs Preussen, oder Abbildung uy 3 . Bonlowo Nr. 16 : i weder schriftli) oder persönli zu melden und weitere |admittirt, sonderu ipso facto präkludirt seyn solien Be»schreibung der in Preussen willwachsendey Krojanfer Hammer Nr. 93, Anweisung zu gewärtigeu, widrigenfalls sie für todt | Wonach sh Alle und Jede zu richten, vor Schaden Pflanzen. 6, BELN e E A Io 36 illun, - ——— Z _—= Ofowko alias Wengorsz Nr. 203, erfiárt und ihr Vermögen ihren sich legitimirenden und Nachtheil aber zu hüten haben. E Kaupf. O S 01.- Format. Wen. Subserip, E ì e E E Pesdowo Mr. 206, nächsten Verwandten oder beim Mangel derselden dem Publicatum Riga Rathhaus, den 6. Oftober 1838. Dieses wichtige eh n LUEE eda | : l Pedczin alias Zaleste Nr. 207, Fisfus zugespreen u::d verabfolgt E wude. A. Grimm, rernehmen erscheint regelmäßig fort, und wirk: Un: i | wenn man die von mir eingereichte Entlassung der Encmuthi- | ven S<guld, da man glaubt, daß mir dem Eintritt des Herrn Podrusen Nr. 215, _ Deu an Bekanntschaft hier ermangelnden Interessenten: Jud. Pup. Imp. Civ. Rig. Secr.|fÿnftigem Jahre der 7te Band beginuen. M : N richten | gung zugeschrieben hat. ‘‘ Thiers wieder entschiedener für die Sache der Königin gewîfrkr Dans Me: 319 Un) M. E Zas ou e erat vorgeitasen. Jaurbuch, Berlinisches, für die Phar Amt li < a ) | orgestern war der Staats-Rath mit einer Sache beschäf | werden dürfte. E Fr: R Ns, S P enan Ayr h ares gen. E E E macis und für die damit verbundenen Wissen, K n i f de s T ag e s. | tigt, die sowohl wegen der Qualität der Parteien, ais wegen | Fm Journal des Debats liest man: „Sin seit langen , : d E egt i al- . hs aud Et i | ¿lee ; ; j : Ee i : jiey a S Naoruar- nad Kbuígl. Preuß. Land- und Stadtgericht.| Rachdem der unter dem Herzeg!. Anhalt. Militair S bere ga ER Lee De Lin des, (Dr, ro | der bedeutenden pecuniairen Futeressen die dabei zur Sprache Jahren in Bremen domi ilirter Franzose, der die Geschäfte j G Öber - Land ichts - Rath Ulri R E ‘aieh bi und Prof.) 40. Bd. in ften. I2mo. ut 1 illun, ; ; Gehei Legations- | kommen, von großer Wichtigkeit ist. ie Mitalieder der Na- | eines Bordeauxer Hauses betceibt, ist dur den dortigen Pöbel ver dem Herrn Ober-Landesgerichts - Rath Ulrich an E als Voltigeur gestandene Ludwig Liebau von hier, Abbildung. Broscb. Preis 14 Thlr. Se. Majestät der König haben den eheimen Leg | vol e mlich Mini 18. Oktob K d hiesiger Gerichtsstelle anberaumt. j welcher aus dem Feldzuge nah Rußland im Jabre] Von dieser beliebten Zeitschrift erscheiut jährl Karl Emil Gustav le Coq in den Adelstand zu erhe- | Þ° eonischen Familie verlangen nämli von dem Finanz-Minister | gezwungen worden, am 18. Oktober, als am Jahrestage der Marienwerder, den 3. Juli 1838. At Notbwendiger Ver fa uf 1812 nicht zurügefehrt ist, seit jener Zeit über Leben alle ¿wei Monate ein Heft, mithin im ganzen US th ¿ die Bezahlung der Dotationen und der Anweisungen auf den | Schlacht bei Leipzig, sein Haus zu illuminiren. Es scheint, Civii-Senatdes Königl. Ober-Landesgerichts. [bei dem Laud- und Stadtgericht Naumburg.) nd Aufenthalt feine Nachricht auter ertheilt hat, so} E. j / die hen geruht. sherí , | Schab, welche der Kaiser ihnen gegeben hatte. Während der | daß der Franzdsishe Minister-Resident bei den Hanse-Städte3, / Marien-G ¿ub N h e 6 Hefte, welche zwei Bände ausmachen. Majestät der König haben dem bisherigen Stadtge / i S i Das in der biesigen großen Marien-Gasse sub Nr. | ird auf Antrag seiner hiesigen Bruders-Kiuder der- / Se. Majestät d 100 Tage und inmitten der Vorbereitungen zu dem Feldzuge | von diesem Ereigniß unterrichtet, an den Bremer Senat gae-

¡21 belegene, der Marie Elisabeth, verwittweten Otto. | selbe, eventualiter dessen Leibes-Erb n, hierdurch edic: ts-Rath Sulzer den Charakter eines KammongerichtGMaths schrieben hat, um die Bestrafung der Schuldigen zu verlangen.

: Z Ube s E ‘rb e bewies Carnot dem Kaiser die Unzulänglichkeit der pecuniairen | Nothwendiger Verkauf. gebornen Rodig, gebörige Wechnhaus und Ganthof uedsi|(gliter citirt, binnen hier und 18 Wochen, spätestens) F, j legen geruht. j | : n 03 | : Eq h i j n. Ober - Landesgericht zu Bromberg. Zubebör, ingleichen die hinter der Marien-Kirche sub A E auf ) nene Jn au Yamzalten Le RE S A haben, Ves 3nigs Majestät haben dem Banquier Lauß und | Hülfsmittel. Napoleon ließ eine Aufforderun an die Mit- | Wir wissen übrigens nicht, was weiter S dieser Sache ges Das im Mogilnoer Kreise gelegene adelige Gut|Nr. 623 fatasirite Scheune, das erstere auf 6255 Thlr., deu 9. Januar 1839 Ae ate R S Ln Kaufmann von Mell zu Trigr den Titel als Kommer- | glieder seiner Familie ergehen, die sich sämmtlih beeil- | worden isst; aber wir ersehen aus einigen Deutschen Zeitungen, Myálatkowo M. 16 nebst den Dörfera Rekawczyn, [die legtere auf 359 Thlr. 15 sgr. abgeschäßt , zufolge | \nberaumten peremtdrihen Termine vor Herzogl. straße Nr. 13: S em Rüthe zu ertheilen und die dar ber ausgefertigten Patente | ten, ihm Alles zu bringen, was sie an baarem Gelde, an Ju- | daß man fich in Bremen sehr angelegentlich damit beschäftigt, Refkawczynek, Siedluchno, Rozanno, Suchorzewo|der nebst Zypo!hefenscheinen in der Registratur einzu-\Fustizamte allhier in Person oder durch legitimirte - Das Verzeichniß einer » tit dchstselbst zu vollziehen geruht. | welen oder an Wechseln disponibel hatten. Der Kaiser, um | und sogar das abgeshma>te Gerücht verbreitet hat, es wäre nund Procon, gerichtlicy abgeschägt auf 53,205 Thlr. | schenden Taxe, sollen s Bevollmächtigte zu erscheinen, resp. sich gehörig als außerordentlich reichhaltigen Sammlung llerh L A | sie fâr diese Vorschüsse zu de>en, gab ihnen Anweisungen auf | eine Französische Fregatte an der Mündung der Wejer ersier 11 sgr. 3 pf., soll entweder ganz oder nach den einzel: am 22. Mai 1839, früh 10 Uhr, Erben auszuweisen, mit der Verwarnu"yg, daß imsder vorzüglichsten Romane, Novellen, Schau fommen: Jhre Durchlauchten der Fürst und die | den Schatz, von dem er selbst noch seine Civilliste für die drei | nen, um die verlangte Genugthuung zu beschleunigen.“ nen Vorwerken Myélatkowo, abgeschägt auf 17,592 Tbir. [an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Ausbleibungsfalle, dem Gescue gemäß, der Liebau für spiele u. \. w., Angekom ti Schloß Ruhb in Schlesî | ersten Monate des Jahres 1814 zu empfangen hatte, und auf | Den neuesten Nachrichten aus Oran zufolge, ist Abdel 15 (gr..3 pf; Rotanno, adgef<ügt Auf eet sgr, todt und dessen in 91 Thlr. 9 gr. Preuß. Courant be- [von A. Brouikowski, H. Clauren, T. V. Cou: drstin Czartory ski, von Schloß Ruhberg in M 0) Gen Ertrag einiger angeordneten Holz- Verkäufe. Man weiß, | Kader weder todt no< gofangen, sondern seßt die Belagerung 12 sgr und Procyn, abgeschävt auf M S J stehendes Vermögen für vererbt crflärt fevn soll. tessa, Fr. Fouqué, Th. Hell, W. Irving daß nach der zweiten Restauration ein Gesek vom 16. Januar ' von Aïn Maïdeh noch ruhig fort. Er hat zwar einige Nieder- zufolge der nebst Hypotheken-Schein und Bedingungen Vek ann tmachung- O Urfundiich unter Amts Hand und Siegel. Fr. Laun, W. A. Lindau, R. Roos, G. Sil: " 1816 alle Mitglieder der Kaijerlichen Familie aus Frankreich | lagen erlitten, dieselben scheinen aber nícht bedeutend genug ge: ín der Registratur Abtheilung Ul. cinzusehenden Taxe} Jun Folge Alleroöchster Genehmigung beabsichtigt Harzgerode, am 21. August 1838. ling, St. Shüge, W. Scott, A. v. Trom, j a giledor lite | 3 / N b S V g g: g am 4. März 1839, Vormittags 10 Uhr, |das Königlich Preußische Hochlöbliche Kriegs-Ministe- L S) Wohlgebohren. lig, Fr. v. d. Velde, C. Weisflog u. s. _w., welt itu è-Na < r i < ten : verbannte, sie Alles dessen beraubte, was sie als Geschenk von |' wesen zu seyn, um ihn zur Aufhebung der Belagerung zu ver- an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. rium, die Grundsiücke und Gebäude der zeiiher hier / oon jeut an bis Ende dieses Jahres zur Einrichtung Z 1 n g > 8, dexr Gnade des Kaisers erhalten hatten, und ihnen zum Ver- | anlafsen. Die dem Aufenthalte uach unbekannten eingetrageuen| bestandenen Königlichen Puloer: Fabrik im Ganzen im und Ergänzung von Leihbibliotheken, so wie jum fauf ihrer übrigen Besißungen nur eine sehr furze Frist gönnte. ; G Ito ü d Frland Ecsiger: Sib) Wege Ne Submisfion, auch Licitatien, zu} Die E E E Besten aller Freunde schöngeistiger Erzeugnisse, ju un: Ausland. Während der Restaurätien war keine Aussicht vorhauden ; die | Le r A A A "k s as r L "n A cid ) alomea a 1 vertalifecn. A Z , gener ampf 1 fahrt- Hesse ¡ca indet am . C, ( ( : igen rei en dur alle namha te y | der oben erw nten « nwe un- ondon L 0v. e reise rer da e t erx s 2) Eleonore Julianna, Ein Situations-Plan dieses Etablissements und die\eurher: Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Börsen- N ibtanaea bch ai ScIeAE werden Gn Rußland und Polen. | I MIay nh der A Sevititiea ia nigin von Windsor nah Brighton is nun für A erste Woche 3) e R e Î Geschwister von Gzowski, E Bertaufs-Badiugnagan, reo 4 F eE fili, vause ftatt. Sicttin, den 27, November 4988, Arnoldishe Buchhandl. in Dresden und Leipzig, St. Petersburg, 24. Nov. Se. Majestät der Kaiser | die Örader und Schwestern des Kaisers die Zurückbezahlung | des nächsten Monats festgeseßt. D) Theodosia Yulianna, ¡dd des Établisseinents, selbi ist zu jeder Zeit freige- aaen S ben dem Geschäftsträger am Sachsen - Weimarschen Hofe, | jener Summen, welche sie für die Bedürfnisse des Staa- Die Hof» Zeituug macht bekannt, daß Ihre WMajestät 6) Aurelius ÑNicodemus, / stet, zu welchem Behuf man sicy an den in der Fa- E E E Für Mechaniker und Kunst-Arbeiter. irklihen Staatsrath Grafen Santi, den St. Stanislaus- | tes hergegeben hatten. Der Finan Minister na diesen | dem a M E au La Königlichen Flotte, und die gleichfalls dem Aufenthalte nach unbefaunten| rif wohnenden Be Umrrige ablungosger Literarishe ARzeigen. |,Fhepüg if ershienen und in allen Buchhandlm den erer O gestrigen Tages blieb das Eis auf der Newa Forderungen bis sebr immer das Rh wodurch alle | hu tragen, der ihm e Duiggremag Han Mile e Ves Ul O LUDENE Wi O E ; und Leipzig if erschienen und in allen Buchhandlun; m Laufe des gestrigen Tage i : Ï h 1 : 1) Peter von Sarnowéfí, Kaufliebhaber wird der Unterzeichuete Erxcmplare des] Vei Fr. August Leo in Leipzig ist erschienen undsgen zu m A Berlin in der N au k schen Buch: oberhalb der Stadt in der Nähe des Newskischen Klosters und | früheren Ansprüche für erloschen erkläre werden, entgegenge- as geleisteten Dienste verliehen worden. ; 2) Susanna von Gzowsfa, geb. von Waifuowsfa, Plans und der Verkaufs-Bedingungeun verabfolgen. |\yuun durch alle Buchhandlungen zu bezichen, nament- handlung, Hausvoigtei- Play Nr. 1: nterhalb derselben beim Berg: Corps stehen, und während man | sett. Gegen diesen ministeriellen Beschluß reklamirten die Na- er Pair, Lord Sefton, ist vor einigen Tagea mít Tode 3) die Ludwig, Marianna, Margaretha und Elisabetb,| " Die bedeutende Auédehnung des Terrains, die viel- lich dur<h E.S. Mittler in Berlin (Stechbahn Nr.3),[* C. F. Wagnuer, Wasserbau - Direktor, Anleitung < zwischen diesen beiden Punkten mit âten überfuhr, bot be- | poleoniden vorgestern bei dem Staats-Rathe. Den Bericht ‘über | abgegangen. Geschwister vou Nakowie>i, ffa mög!iche Benußung der zahlreichen Gebudf, die Posen, Bromberg, Culm und Gnescn, auch L. Bam- ur Ausmittelung der Größe verschiedenartig ge: its de Eisfläche, die sich am Ausflusse der Newa gebildet hatte diese Sache erstattete Herr von Gerando und es ging aus Au die Morning Chronicle erklärt, daß die Gränz 5) Wilbeim Schatde ‘aenannt Oppelu v. Brónikowski, Königlichen S574 PAE O biscigielectiea find R piibtigi Aa Vergissmeinnicht formter r A O gegebenen Meugungen dn ine sichere Passage fär Fußgänger dar. In der Nacht von demselben hervor, daß der Finanz-Minister die Kompetenz des ; streikigkeit mit den Vereinigten Staaten bald vsöllig geschlichtet 6) Victor von Brónifowskfi, Maschinen-Bau-Austa!ten, so wic dicht am schiffbaren Rosen M / O Sig v : a Tin, Gre8o. Gränumerations: Pre estern auf heute aber bededte sich der. ganze Strom bis auf | Staats-Rathes bestreite, indem er behauptet, daß es sich um | seyn werde, und zwar auf eine für beide Theile befriedigende 7) Charlotte, geb. Schwarm, verehelichte Jahnke, |Spreestrome, machen das Ganze zur Anlage großer| dargebracht Oa t ui n bltich-Ab bis Ostermesse 1839, 3 Thlr., nachheriger Laden inige Stellen , die ofen geblieben sind, mit Eis, und man ist | die Anwendung eines rein politischen Gesekzes handle. err Weise und in Uedereinstimmung ‘mit den Absichten der beiden 8) Johaun Friedricz - Wilhelm und Gujtav, Ge- Fabrik - Unternehmungen auf eine so günstige Weise Nett gebunden, 80 Bogen gt E 7 Stahlftich-Ad- preis 4 Thlr. | ereits mit den Arbeiten zur Aufstellung der Isaaksbrücke be- Galisset, Advokat des Grafen von Survilliers und des grd ten | Regierungen. Es sollen seit einiger Zeit Unterßandlungen swister Schwaru,_ |zeeignet, wie dies auf feinem andern Punkte der Um) p Aen s te si M: llen fei t A áftigt. Jn der Nacht vom 9. auf den 10. November is die | Theils der Mitglieder der Kaiserlichen Familie, bestritt diese | zwischen dem Amerikanischen Gesandten, Herrn Stevenson 9) die Ignaz von Koszutsfischen Erben, namentlich |gebungen Berlins der Fall ist. Nicht minder eigne! Dieses Taschenbuch hatte sich in a n O i ewa ebenfalls im Jahre 1759 zugegangen. Einwendung des Ministeriums und suchte in einer ausfähr- | und dem Britischen Ministerlum epflogen und der Beschluÿ Romann, George, und Emilie von Koszutöki, [fic das Terrain wegen jeiner Lage zwischen der neuer- heren Fahrgängeu der C var dat ne Reue Pracht-Ausgabe von Gellert'sFabelu Ga 1E i ber IACaENen E cid ml Ce Nie des die qus d T T ua Kamm ion Jx E 9 Be R S E U Sd R R ernebinex vorzugs- e A T relénvs 'Sujets Wr Kupfer, anderm Leipzig. Jn der Da Verlags - Buchhand: ußland gebürtigen Künstlers, des rühmlich bekannten Malers uthun. Herr Ledru - Rollin, Advokat des Prinzen Streitfrage zu ernennen. Beide Negierun en, heißt es, seyen 12) Stanislaus von Ulatowsfi, weise ee ein zue Erdefuung der Subniissionen ist auf anch f deren artistische vollendete Ansflhrung Sorge O, O alle Bu unga Steuben, hier angekommen. Es stelle den lezten Moment der bouis Bonaparte, der als Erbe seiner Mutter, der Königin | geneigt, den Fluß St. John als die Gränze zwischen beiden 13) die Erben des Kaufinanu Koehler zu Bromberg,} den 2. April 1839, Vormittags 9 Uhr, sgetrageun. / ¿ Novelleu. von -Vérnd Berlin (Stechbahn Rr. 3): c<lacht bei Waterloo dar. Der Känstler hat den Augenbli> | Hortensia, auftritt, sagte: „Jm Namen des Prinzen Louis taaten ABgun nen ,_wodur< derjenige Theil des Staates oder deren Nachfolger, werde zu diesem Termine! der Wobunng des Unuterschriebenen, Markgrafen- Deu Juhalt bildeu I E L N e: von Gellert's, C. F., sämmtliche Fabeln und Er ewählt, wo die Erscheinung der unter Blücher heranziehenden | muß i< mich auf die schriftliche Instruction in dieser Sache | Maine, welchen die Engländer stets in Anspruch genommen hiermit öffentlich vorgeladen. Fraße Nr. #5 hierselbsi, aagesegt; die Publication wird Guse>, Ro Mr N Z R ibert weib ür fi ui “zäblungen in $.Büchern. Neue Pracht-Aus-FPreußischen Armee die Schlacht entscheidet und Napoleon er- | beschränken, da der Prinz vor kurzem den Wunsch ausgedrückt | haben, an Großbritanien abgetreten werde, dagegen Amerika in S, A ie A E Grscente nad Festgaben am besien eignen n Sin gabe mít Portrait, elegantem Titel und Ffennt, daß sein Glüksstern untergegangen ist. Napoleon bil- | hat, nicht vor dem Staatsrath vertheidigt zu werden, indem | als Ersaß die DN und das B zwischen dyn, Siisen Die sczriftlichen Gebote umuüssc ó dayin, l 2 Rg T T R L . 4s Origi iguett G, it sei ( i . i . ( | Gerichtliher nothwendiger Verkauf. e mstlage verfiegelt: eingegangen syn. die Rosen und Bergißme innicht durch ihren ge- So L Eni “eh pri det mit seiner Umgebung dle FPauUptgeuppe des S Ee une T G Das Mee olgen gr A 10. Mf Musen E P Bi N n Ae aues gleich ist der uf diese Weise Land- und Stadtgericht Kottbus. V Fn diesein Termine wird nach erfolgter Verlautba- diegenen Gehalt, allen Freunden und Freundinnen der Yrei s 23 Thlr E N ‘’Vdie Situation, in welcher er vor uns steht, ist im höchsten Grade | tigen Fragen, we <he durch jene Sache ange eg E en, a IUEE # a asserarán . N R LaE Die beideu hierselbst belegenen, unter den Hvpo: |ruñg der Submissicaen noch cin Licitations-Verfahren | Literatur und der Kunst besouders willkommen seyn. B AiZe Bllper Tas deur reichen Schage der Deut: tats und ergreifend. Der überwundene Held will der legislativen Gewalten des Landes vorzulegen. C nhaltende würde Maine faß ganz kine L a ers e erd R (i p a thefen-Rummern 255 und Dl a. des Hypothefenbuchs| atifinden , bei dem das höchste scyr.fttiche Gebot das ———— cen N mêcten so allgemein befannt und be F othwendigkeit nicht weichen und weigert sich zu fliehen wäh- | Sensation.) Der Requetenmeister Marchand, der die Gebiet zwischen Kanada und Neu -Schottland den Engländern

per Stadt aufgeführten zusaminen gelegten Grund-| Pinimum des zu bietenden Preifes bildet. Solleer licht seyn, als die no< immer unulbertroffenen Ce: rend Drouet die Zügel seines Rosses faßt, um ihn mit Gewalt | Functionen des öffentlichen Ministeriums versah, trug darauf | offen liegen, was zumal im gegenwärtigen Augenblicke von der

R : infteít vo í E N S f I0 eben ist erschienen und in Berlin bei Ferd, l l ] x Ministers bei dchsten Wichtigkeit wäre, und man zweifelt nicht daß die Eisen- früdc, worauf die Braugerechtigkeit vou 9 Bieren Und|hei dieser Licitation gleiche Gebote geschehen, so soll E : Manie ? Fabeln, daher die obige neue Prachi: vom Schlachtfelde hinwegzuziehen, und die übrigen Generale | an, daß der Staatsrath der Ansicht des Finanz- Miniskers bei- h e g , zweise ) das Branntweinbrennen hafiet, Garten und Zubebör, [das Gebot desjenigen vorzugs weise, berüctsichtigt wer-|Dümmler, Eo Ae R “p Au A ph gauz vorzüglich ju einem vbdhft g ihn bitten, sein Leben zu Sten: Î treten und fich für inkompetent erklären möge. Der Staatsrath bahn zwischen Halifax und Quebek, die schon oft vorgeschlagen, ur Konkursmasse des Kausmauns Carl Friedrich Albert} den, welcher früher cine höhere Submissions - Offerte i urz go buch ? Al hma>vollen Geschenke von bieibendem Jnter: Am 19. September wüthete eine fürchterliche Feuersbrunst | verschob die Entscheidung auf acht Tage. aber wegen der Gränz: Streitigkeiten immer aufgeschoben wurde, Weride S AnD a E e E ena sibenDen e Ld ieeod guédriidil d exegetisches Handbuch zum Alten [effe und Mugen eignen dürfte. in der Stadt Petro - Pawlowsk in der Provinz Omsk. Ein Der Moniteur parisien enthält Folgendes: „Der | bald zur Ausführung kommen wird, wodur eine höchst wich- Scheinen täglich in unusercr Regisiratur einzusebenden| Der Zuschlag bleibt jedoch auédrücfiih ven der Ge- Testament. Außerdem sind diese Fabeln auch noch iu eiuer An estiger Wirbelwind verbreitete das Feuer so schnell nach allen Siècle‘/ denuncirt heute ein neues Attentat gegen die persdn- | tige und günstige Veränderung in dem Kanadischen Handel ent- f‘ iidth E E Fricgs. Mit ferti abdäagig M O aeben inner: Erste Lieferung: gabe mit 13 Kupfern nach Laa D e: M e dev Stadt, daß alle Anstrengungen der Orts-Behörden (iche Freiheit, welches an der Person des Advokaten Gros be- | stehen müßte. Die „„Moruing Chronicle“’ fügt hinzu, die Ame- g z ri -Wuiriiie abegalgld, Î as L E ° L Á 2 / î j B v : O N I i À è ° . , e den 2. Februar 1839, Vormittags 11 Uhr, nes Monats a dato des Termins erfolgen wird. Die kleinen Prop heten Î 15 Tos N E gewöhnlichen Schul-Ausgabt zum Vschen ohne Erfolg blieben. 263 Wohnhäuser , drei Ta- | gangen seyn soll, den man pldblich, Ae Is O des N iw s R a L Q: M an gewöhnlicher Gerichtsstelle anstehenden Bietungs-:| Kaufustige werden zu diescm Termine hierdurch i von F. BHitzig, tarishe Moscheen, das Kaufhaus, die Kuppel einer steinernen ungeseßlichen Tragens des Kreu es der Ehrenlegion verhaftet | ster Forsyth ha L POE L g Zermin öffentlich meiïibiciend verkauft werden. eingeladen. der Phil. und der Tbeol. Doctor und Prof. an der S Fire, das Schulgebäude der Militair - Kantonisten und zwei | hätte. Wir können dem „Sidcle versichern, daf es keines: | einer Kommission vorgeschlagen , dieser aber die Entscheidung Kottbns, den 10. Juli 1838. Berlin, deu 28. Que. L A b lag Se T is vér j Im Verlage von T. Lei utwein in Berlin, Breiv Schenken wurden ein Raub der Flamme. E ees weges ein Me e ist, En s D S der Fade Un Reglerung engt tiefe nitlung! Ver / , j ; A : E Q (o. 8, sind i : ; die Kasse wurde uchtpolizei-Gerichte erscheinen wird, um dor ewei ; i i i j Sa Just „Na ne A A t S CIES io ur een zb 1d “Â. Baron T0 n Lauer, “Sechs Lieder von Heine s L Me E A Ls s Zeit Lem Bay dus er das Recht hat, jenen Orden zu tragen. | Wesleyschen Met odisten hat den Plan zu einer wärdégen Feier Edictal tg sn. Ha Uai E O T D La e s Ca SSA Ee dan Prei mit Begleitung des Pfte. Op. 5, Preis 127 Raus dem Polizei-Gebäude gebracht worden. Se. Majestät der Wenn man ihn sofort wieder auf freien Fuß gescht hat, so ge- | des hundertjährigen JZubelfestes dieser Gemeinde im künftigen Uuf Antrag ihrer resp. Kuratoren und Verwandte m Austrage des Königlich Preußischen Hoch-| L. Hass]er s Commentar zu Cen * S Derselbe. Sechs Lieder von Rückert mit Beg v die Nachri : lúli Er- dies nicht, wie der „Siècle‘“ gern glauben machen môchte, | Jahre der Ausführung dadur< näher gebracht, daß in den E E e S eonig-Soba- des ‘Weißbäcter« M A L e “Ve binduis el hei ae A gleitung des Pfte. Op. 6, Preis 124 sr, | M Va lecanddig qu befehlen ee Vh zue Unteritdgubs n a das Unrecht der Verhaftung eingesehen atte, sondern nächsten acht Tagen bereits über 36,000 Pfund Sterlíng unter- 3) Johaun Karl Flebmig, Sobn des Weißbäcker: au e tung in Verbindung stenencen Jules Comte de Groeben. Bouquet musica d E / , 4 : Behs ; Es sollen in d ¿chsten Monaten in mehre- muel Flebmig zu Wahrenbrü, geb. kurzgefassten exegetischen Handbuche zum 4 ¡ano Cah,Wder dur diese Feuersbrunst in Noth verseßten Einwohner der | im Gegentheil aus einer Gefälligkeit der richterlichen ehdrde, | zeichnet waren. ollen in den n è ehre 26 30: Dezember 1797, seit dem 16, Juli i815 Bekanntmachung. S But Testament pu les ame Seaehein Text Predi f sz WStadt Petro: Pawlowsk 10,000 Rubel aus dem Reichsschaße | die sie bei dergleichen Vergehen gern eintreten zu (assen pflegt. | ren Theilen des Landes ähnliche Versammlungen zu gleichem als Nadlergesclle auf Wanderschaft, ohüe seitdem| Das uuterzeichnete Kuratorium beablictigt, mehrere, von W. M. L.-de Wette Cah. 2. Danses. p. Pianof., Preis 15 sg, Mund 10,000 Rubel aus dem Hülfs - Kapitale des Ministeriums | Was den Prozeß betrifst, den Herr Gros gegen Herrn von | Zwe>ke gehalten werden. j Machricht von sich zu ertheilen. jenseits des neuen Thores, an der Juvaliden -Straße | ind bisher erschienen: Otto Nicolai. Variationen für Sopran miMdes Innern verabfolgt werden sollen. Montalivet eingeleitet hat, so war Lebterer seit langer Zeit auf | Man hat die beiden ¿Pistolen noch nicht auffinden kdnnen, Sein Vermögen beträgt 150 Thlr belegene, zu Banstel‘en geeignete Parzellen des Sar-\| ten Bdes. 1r Theil, Matthaeus. Zweite Aufl. Begleitung des Pfte. Op. 19. Preis 75 sgr. eine dienstwillige Weise davon unterrichtet und wir glauben zu mit denen der Franzose Rousselle den angeblichen Herzog der 2) Jchaun Christian Schuster, Sohn des Einwoh-|tens der Königlichen Eharits zu peränseno Tis der 1 Thlr. Portrait des Fürsten Anton Radziwill Warschau, 27. Nov. Der Präsident des hiesigen Unter- | wissen, daß er diese Sache mit all der Verachtung behandelt, | Normandie verwundete. Der Gefangene bleibt hartuäig beim A e Ger pa m O ra Mata V Beecellicungs S un A E dén Rie » - e - Marcus undLucas 225 sgr. (Sehr ähnlich und auf schönem Papier), Prei stäbungs - Comité's, ‘General der Kavallerie, Graf Özarowski, | die solche Arten von Intriguen verdienen.“ Zur Aufklärung Leugnen seiner That und behauptet, zur Zeit, wo das Attentat lade Ldm Aabre 1805 als, ‘petscholleuer Lein; ing, welche (glich, uit Ausschluß der Sonn: unh an I e Boese iet jeigt in den öffentlichen Blättern an, daß dieses Comité keine | des lehteren Sagzes wird die Bemerkung dienen, daß Herr | begangen worden, weit von dem Orte entfernt gewesen zu seyn. webergeselle aufgeführt, und seit dem von ihm|Festtage, des Morgens von 10 bis 12 Uhr, in der 4 A4 lte ja a B E An ; : , neue Bittschriften mehr annehmen kdnne, sondern sich nur mit Prü- | Gros diejenige bisher nicht namhaft gemachte Person ist, die Unter seinen Papieren hat man mehrere unterstegelte Zeugnisse feine Nachricht erlangt. Registratur des Kuratoriums, Franz sie Sitane - : A. ia g e N den fs O mi ries bos derjenigen beschäftige, welhe Sr. Majestät dem Ae ti Herrn o otalvet im Jahre 0 Sie v fa A Gar- gefunden, Ms e r aiaadi ; a da és i e Frei Aen Sein Vermögen beträgt 12 Fhlr. 10 sgr. 3 pf. |Nr. 42, cingeschen werden kaun, zu enne men; L omerbrief. Zwei eifall aufgenommene Compositionen sind del U dessen lebter Anwesenheit im Königreich Polen überreicht | ten der Tuilerieen verborgen gehaltenen Schah aufmerksam ge- | Armee zedient I Dit , ese mente 3) Johann Gottlieb Kell, Sohn des Händarbeiters fann daselbit und zur angegebenen Zeit von deu n&-|2ten Bdes. lr Röomerbrief. Zweite Aufl, stdessen les h greich P 3 j ( derjenigen Personen zu erregen,

; g / : 2 221 sgr. erschienen, nämlich : worden, so wie daß überhaupt nur solche Bittschriften vor sein | macht haben will, und die si< darüber beklagt, daß man die | verschasst, um das Mitgef r d Weinbergsbesigers gleichen Namens, in densheren Bedingungen der Veräußerung, von denen hier| je übrigen Theils des zweiten un letzten Bandes| L fr Curs<mann, | den Abencerragen f. Pfl Forum gehörten, die si auf Geld- Unterstägungen bezögen. | Nachgrabungen in threr Abwesenheit angestellt habe. Sollte es | deren ohlthätigfeit er in Anspruch nahm. Mehrere Franzo:

Weinberg-u bei Liebenwerda geboren am 11. Ok-\nur bckannt gemacht wird, daß ein Theil des Kanf | werden möglichst rasch folgen. Ss sgr, OUD e P Wald, für. Voner Das Comité hat seine Arbeiten am 17. d. M. begonnen und f wirklich zum Prozesse fommen, so würde man endlich über die | sen, haben indeß jene Dokumente fär falsch erkläre. Set:

736, angebli - Soldat i s Hvpothekt stehen bleiben soll, wenn ces ver- A: Ei Ad n i : E e 22 x T Moiegs ger ae Bed seit 1822 eil Racbelilie vou e E nig Tas adet Kauflustige Das sprechend ähnliche Portrait des Herrn Dr. Rabel aus der Jüdin. Küken, 2 Lieder: „O sen! ist fortwährend damit beschäftigt, die 3547 eingegangenen Ge- | Wahrheit der verschiedenen Gerüchte, die in Betreff jener an- | ner Aussage nach, befindet er sich erst seit einigen Woche?:

n ihre Unerbi chriftli le Wette kostet 20 sgr, auf Chin, Papier 1 Thlr. nicht“ su Geldhülfe zu klassifizi üfen ; B blichen Schabgräberei cirkuliren, aufgeklärt werden. in England und is der Englischen Sprache nicht mächtig. Es erthe it. woilen ihre Anerbietungen entweder s{riftli< dems“ ipzig, i V nicht‘ und „das Posthorn““, von Frl. v. Faßman! he um Geldhülse zu klassifiziren und zu prüfen; nah Been- | geblichen chaßgräberei cirfuliren, ausg , \ tig. S San Permbgen besteht in 10 Thlr. 20 sgr. 9 pf. Patria cinreichen oder in der Registratur dessel-| !-eipzig, im E io Buchbandlung, |9esungen, Op, 20, 15 sgr. Meverbeer: 2 Arien:F digung dieses Geschäfts wird es den ihm zu ebote ftehenden eute bestieg Herr Lerminier zum erstenmale wieder das | ergiebt sich in der That, daß er be furzem n nerpag! K 4) Karl Getuu!c» Meblhose, Sob11 des in Hohenlei-|ben z1 Protofoll geben. : „Jdol du meiner Seele“ und „Gnade, Gnade“, m! F Fonds sogleich vertheilen. Katheder nach seiner Ernennung als Requetenmeister im Col- | London angekommen ist, daß er aber vor einigen Monaten pisch get rteuen Zweihüfners und Schenkguts-| Berlin, den 22. November 1838. Deutsch. und Franz. Text ans Robert der Teufel | lege de France, um seine Vorlesungen zu beginnen. Kaum | in Liverpool Kleider gekauft hat, die er im Augenbli seiner Besigers A _oaun George Mchlhose, geboren an e NAnigticges, NUrato rum, Von der, auf dem weißesten satinirten Velin-|&, Und # Thlr, Französishe Romanzen vos Frankrei. wollte er aber den Mund öffnen, als ein rdtbarer Sturm | Verhaftung trug. Nach der Erklärung der Aerzte is der sog@ 11 Mai 77-9 in Wermsdorf, ats Sattlergesele| Abtheilung für die Krankenhaus - Ange-|, zpier mit neuen Lettern sorgfältig gedrudten und| V4 fi Dessauer, ent Malibran, PY q aris, 26. Nov. Es sollen heute früh in den Tuilerieen | unter den Studenten ausbrach; Pfeifen, Schmähungen aller | nannte Herzog der Normandie außer Gefahr, und nah dem fr pee ian JoNeE TaLO Ee E E L a FEEUNTLTED böch billigen, neuen Oftav-Ausgabe von et, Gabassi, Dessauer, enthalten im Coin 5 sehr beunruhi ende Nachrichten über don Gesundheits - Zustand | Art, Pochen, Scharren dauerten âber eine halbe Stunde, wäh- | Herausziehen der lehten Kugel fängt die Wunde an zuzuheilen in Rußland aus ertheilten legten Nächrhk gex- dad E. L, Bulwer's sämmtlichen Romanen 186 111 «Do l: 18, MA, E O E O M der Herzogin rie Wüärttemberg eingegangen seyn. rend welcher Herr Lerminier vergebliche Anstrengungen machte, Die Éinsammlung der National- Rente für O'Connell soli Euta Bermbaca beträgt 72 Thlr. 18 sgr. 3 pf. E, i überseßt von : Taubert, Bacchanale Se le Pfte. avec Örchestre, Man hat bemerkt, daß der Finanz- Minister dem Ae sein Auditorium zu beshwichtigen. Er mußte zuleßt das Ka- | dieses Jahr am Sonntage den 9. Dezember in allen Kirchspte 5) Karl Gottfried Dieçe, Sohn des Zimmermanns Demnach die verwittwete Aeltestin Charlotte Wil- . Notter und G. Pfizer [2 Thir, avec Quat., 1 hlr., p. Pfte. seul, F Thlr, Wiers seit seiner Rückkehr häufig Besuche abstattet. (Vergl. | theder und den aal verlassen, ohue daß es ihm vergönnt war, len Irlands Het Die Bekanntmachung (hgt Hint Fohann Gottfried Dieße zu Liebenwerda, nach|helmine Brachmann, geborne Plengnuer, in rechtlicher sind nun 3- Bände: Pelham, Maitravers und Alice, 4 mains, 25 sgr. A die Börsen - Nachrichten.) ein einziges Wort zu sprechen. Ob Herr Lerminier darauf be- O'Connell hade nun seit zehn Jahren Jrland von der S kiavc- Angabe seines Vaters in einem Kaufe vom 6. Ne-| Assisteuz, bei Einem Wohledlen Rathe um Nachgabe ausgegeben. Jeden Monat erscheint cin Band, und| Taubert's berühmte Campanella erscheint l Um den durch den Tod des Herrn Broussais erledigten stehen wird, seine Vorlesungen unter dem Schuße der bewaff: | rei t Freiheit erhoben und ihm einen bedeutenden Cinfiv- vember 1782 schon damals 16 Jahre lang auf eines Proelamatis ad convocandos oreditoros ihres bis Ostern wird das ganze Werk vollendet sevn/ dad [D Ten M Nov elo gesungenen Jrländische die v! Pas in der Akademie der moralischen und politischen Wissen- | neten Macht zu halten, muß e Folge lehren. gesichert, den er jeßt zu vermehren sèrebe, um das Land fd- der Wanderschaft als Sattlergeselle abwesend und verstorbenen Ehemanues, weiland hiesigen Kaufmanns in 10 Bänden Bulwer's sämmtliche Romane und|Miß Clara Novello gesungenen Frländischen A haften bewerben si die Herren Virey, Esquírol und Garnier. Heute fiel hier der erste Schnee. mmer gegen die ngriffe einer feindseligen Regierung zu

seit der unterm 26. August 1790 von Woronecz| und Aeltesien großer Gilde, Christian Ewald Brach- Rovellen enthalten wird. Der Subscriptionspreis für [lieder und Arien von Händel, Haydn, Pacin! : i L s : ay in Rußland ertheilten loren Nachricht attet mann, ppe af ge ihr t Tr nachgegeben, die-| Abnehmer der 10 Bände ist_nur 1 Thlr. Preuß. für [und Donizetti, über deren Werth Publikum und Der Graf Jaubert hat nach a g Schreiben an die n der heutigen Börse waren die Französischen Fonds hüben und dem Volke den Weg zu Aemtern, Vortheilen un

i z ; : ( hen: n i i i i i Ehren zu dffnen, von welchen drückende Gesege und selbitch Sein Vermögen besicht in 20 Thlr. Ueber seine| selbe aber zu dessen Bewirkung und Ausfertigung an|jeden Band von 400 550 Oftav-Seiteu in vorzüg-| Kritik sich gleich günstig ausgesprochen haben. hiesigen Blätter gerichtet - „Jch wünsche nicht, durch eine Po- ausgeboten und die Course derselben stellten sich bedeutend nie- À Ide: 1d selbjtinch Geburtszeit sind Gie kirchliche Nachrichten Gu das Waisengericht verwiesen worden, als werden von licher Ausstattung. Zum Ladeunpreise von 1z Tblr. S les inger e Buch- und Mufikhandlunÿ lemit in den Journalen den Explicationen vorzugreifen, die driger. Es war allgemein das Gerücht von einer nahe bevor- tige Bigoterie es ausgeschlossen hätten; nie aber sey es cine so o zufiuden. dem Waisengerichte Alle und Jede, welche an den|Preuß. wird jeder Roman auch einzeln abgegeben. n Berlin, Linden Nr. 34. durch die Lage der Eisenbahn-Unternehmungen in der Kammer | stehenden Ministerial:Veränderung und von dem Wiedereintritt | bieterishe Pflicht für das Land gewesen, als in dem gegenwär:

hetvorgerufen werden müssen. Jch begnüge mich daher für jeßt | des Herrn Thiers verbreitet. Dieses Gerücht veranlaßte auch | tigen Augenbltcke, zu den Geldmittekn bei utragen, die beittm mt mit dey Erklärung, daß man schlecht unterrichtet gewesen it eine steigende Bewegung in den Coursen der Spanischen akti: | seven, dent Vorfochter und Wohlthäter des Bolkes zu unter:

“T ami ROM O I T R "E A

H R E E L E E E E EEE D R I AE I O E A E I