1838 / 353 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1443 D {tfußr : Zolls auf fremde aaren in | angeordnet. Se. Majestät selbs, falls er in Uniform ers eint, | und anderer Waaren, ohne die Personenfahrten, gesichert wäre. wn Erhövua pr 15 n Ly deláuft sich auf noch 5 pCt. ied den Flor um den Arm tragen. Dem Wunsche des Fär: | Allein auch im Binnenlande sind die Frutmäikte nicht immee t , e Januar 1839 ihren Anfanz nehmen. sien zufolge, findet heute in Ellingen ohne allen Prunk das | gering; so har besonders der hiesigé, cbwohl ers in neuerer

forte am 16. August d. J. abgeschlossenen Hande!s- ; feld fünd am 26sten v. M. einé solche Feier statt, indem die Rizenbabn-Äetien. Sti. Gerwain (0 Hr, Vertaillos rechte beigetreten. Deimzufolgs at der hiesige Kdniglith erste evangelischè Elementärschule in f Pg 1M -ros Beis- | Ufer 595 Br. da Eo Mer 230 Br, E r eDUR FaeTSEO o1schafter dmiral Roussin, die mächtigung | träge mit einem Kosten - Aufwande von. 9704 Rthirn. angefaufs- Bordeaux - Teete ch—.:? Sámbre+ Mee 4H G7 Lei¡sig «D L (F “cic dem Tärkischen Ministerium die Verhandlung | tes und ausgebautes \chônes uud gecäumiges Schulhaus . per- 931/,-Br. Köln-Aáeben 92'Br. ‘Comv. - Centrale —. 3 ]

| und soll mit dem 6 ; : ; i b Aufi Leichendegängniß statt, sein Regiment aber wird für folgende | Zeit gegründet schon einen bedcutenden ufshwung erhalten T Niederlande. Seen E N ei fortführen; Färst Wrede, geboren den und trägt, wie o viele andere Märkte, die seit cin paar Jah: Teaktacs auf der Giundlage des Englischen einzuleiten. | legt, das von ihr verlassene Lokal aber der evangelischen Armen- Bank-Actie - Hamburg, 18. Dezember, Kurpfälzischen Geheimen | ren hierher verlegt wurden, als Pferdemarkr, Tuchmesse 1., ese Verhandlung vor furzem ‘ihrem Ausgang zugeführt | schule, so wie der früher von dieser benußte Raum einer neu | z°/, do. “Ama I gl. Russ. 106'/4.1/z. 89/9 Port. 0 —_—

Aus dem ag, 15. Dez. Die zweite Kammer der | 29. April 1764, war der Sohn des : j Ans De R heute die Berathung über das | Raths und Landschreibers des Öber-Amts Heidelberg, Ferdinand | nicht wenig dazu bei, Stuttgart immer mehr als den Central;

Budget von 1839 gehalten, und dasselbe, so weit es die Aus- | von Wrede; seine Mutter war eine geborene von Jünger. Von punkt alles Württembergischen Handels betrachten zu lassen. gaben betrifft, mit l gegen 13 Stimmen, so-weit-es-jedoh | seiner Gemahlin, einer geborenen Gräfin von Wieser, hinterläßt er Stuttgart, 16. Dez. (Schw 46. M) Wahlen zur die Einnahmen angeht, mit 40 gegen 14 Stimmen angenommen. | aus der einzigen Ehe fänf Söhne (Karl, Joseph, Gustav August, zweiten U E’ Stuttgart Stadt: Von 566 Wahlmänner Die Gegner des Budgets erklärten, daß sie von ganzem Herzen | Eugen) und drei Töchter (Amalia, GySs adGia, rstere an haben 464 abzestimmt und mit 338 Stimmen Stadtschultheig bereit seyen, die Regierung in ihren auswärtigen Angelegen- | den Fürsten Johann Aloys von Oettingen-Spielberg verheirathet). Gutbrod in Stuttgatt gewählt ; Rechts-Konsulent Murjchel er-

o hat sich Baron Roussin am 25\ten d. M. zur hohen }- ein erichteten fatholische i : i è P aeben, um den besagten Handels - Traktat zu unter- E ) V R MpUstidule (ur Dispofunm S 5%, Rente fin edt "109 R Pu e 79. 50. 5% N . - . 0 « 49 U, a Cap.

n, welches im Beiseyn des' mit der Leitung des auswär- i partements “beauftragten Nuri Efendi, dann des Köln, 13. Dez. Schifffahrt und Verkehr. fin cour. 99. 60. 59/9 T g 3'/,. 39/9 Port. —.

“‘Kiani Bey und des Fürsten von Samos stattgefunden | In der Schifffahrt hat sich während des vergangenen Mos |----- 5%, dler. 108, | i hat. Eine Maßregel, deren Folgen fär die Schifsfahrt im nats ein sehr reges a gezeigt, welches nicht Mein durch die | 1% 25?/s. Bank L dis IROD fg fiode Ant Ee Plytin edt hat warzen Meere schr wohlchätig seyn werden, ist der Bau waar Herbstbeziehungen, sondern auch durch die starken

6 DiG A n 1D

j ; unterstüßen, indem in dieser Beziehung das ganze Seit dem Verluste seiner Gemahlin, die ihm vor zwei Jahren | ie 11: : i : | B e E bente; was jedoch die idieern Anoelegenheiten im Tode voranaing, und der er mit ungemeiner Liebe zugethan hielt 113 Stimmen. größerer Leuhthürme an der Einfahrt des Bospors , sowohl |- ersendungen von Getraide und Kohlen nah den Niederlan- } Berliner | konnte sich nicht mehr Kafsel, 16. Dez. Das fánfundzwanzigjähriae Erinnu auf der Europäischen als auf der Asiatischen Seite. Dieser | den veranlaßt worden ist, durch welche die Thalfahrt einen s : E 15. Dees P--Bi s e.

j j llendet, und man is gegenwärtig mir Fest- } neuen Schwung erhalten hat. Es sind hi k 722 Fit ici

Bau ist hereits v0 ; _mc g est r nd hier angekommen 722,

y der von den Kauffahrteischiffen sür den gehörigen Un- abgefahren 362, vorbeigefahren 2410 beladene Fahrzeuge. Das j Y

(chung er Leuchthürme zu entrichtenden Gehühr be\chäfcigt. } Rhein-Seeschiff „der erein‘/ ist am 25. November bei einem S p L “=— L E r e -

betrefe, so wären Ersparnisse und Vereinsahungen im | war fing der Fürst zu fränfeln an und l y fünfu nts Hauéhalt dringend nothwendig. Wit der Ein- erholen. Bis dahin waren Landwirthschast und häufige Reisen | rungs-Fest der Kurhessischen Freiwilligen aus dem Jahre 1814

theilung der Schuld, wie sie das diesjährige Budjet dar- | seine Beschäftigung , “Jagden und starke Ritte seine mite A wurde heute hier begangen. Nach der kirchlichen Feier strömte

i i i icht einverstanden wesen. Schon im Herbst, beim lebten Uebungslager zu Augs? | Alles na Wilhelmshöhe, wo ein glänzendes Festmahl stati ali y L S 9 l bietet, wollte si die Opposition ebenfalls nicht einverstazen | F \ f d nid D Ated e der Kräfte des greisen Helden ch Wilhelmshöhe, ganz fand, rerer von dem difentlichen Nühlichkeits - Ausschusse gemachte sehr günstigen Wasserstande von hier nah New York abgese- Brief. _| Gala. S Brief. | Geld. erflárenz die Vorschússe an das Syndikat und die Ost- | burg, konnt n h 7 S D 14 ch den Frank R ( A i ; i i g has | indische Schuld namentli sollten in demselben anders bemerken. Doch sein Geist blieb bis zum lebten Augenblick i Schwerin, 17. Dez. (Schw. Ztg.) Der am - No: Vorschlag, wona den Franfen das eht zugestanden werden gelt. Auper einem Schiffe, welches rheinbrüchig wurde, sind | 8t--Sekuid-Bad. | 4 1025/5 | 102! g Pomm. Ffandur. 82) 1017/12) aufgefährt seyn, weil sonst gewissermaßen eine Täuschung | hell und fräftig; unausgeseßt ordnete er in seiner klaren, bün- vember d. J. in Malchin erôssnete Landtag ist am 12. Dezem: sollte, in der Türkei liegende Güter zu besißen, ist vom ober- | bei der Schifffahrt nur zwei bemertentwe he Unfälle vorge- Pr. Kagl. O81. 00.,/4j 102 4 1013/4 jur Aen daf 105 y | 161'/s S E inanz-Mini ‘en Weise, mündlich und \{riftlih mit eigener Hand die | ber geschlossen worden. Der Eingang des Landtags - Abichiedes en Staats-Rath verworfen worden. Der als Sqhriftsteller | kommen, welche lediglich der schlehten Fähr Wg der Schisse zu- PrämBeb.d.Beeb.f-4 69 /4 | G9! ISeblesincue doc] 4 3B, | der Renten- Inhaber stättfinde Der Finanz-Minister, der das digen se, cch ch) g : z Larm.Obl.m. L 162! Budget vertheidigte machte darauf aufmerksam wie sehr die | Geschäfte seines Hauses. Leutselig und freundlich gegen Jeden, lautet folgendermaßen: Se. Königl. Hoheit der Allerdurá lauh: F hefannte Königlich Großbritanische Botschafes - Secretair, Herr geschrieben werden. Nach Getraide ist viel Nachfrage, es D T ah: i : T 14412 E E L ai P: Regierung den Wünschen der Kammer bercits ‘nachgekommen der sich ihm nahte und hülfreich, wo er immer konnte, verband ; tigste Großherzog 2c. 2€- haben mit Freude aus en Ua ungen W Henry Lytton Bulwer, ist gestern von hier abgereist. =— Dec | wird aber nicht hinlänglich zu Markte gebracht, besonders we- } sex. Siadt -ObL! 4 103 2 - ¿lings aifas v0 Pir | 92 jo sey, und {loß sich der Meinung derjenigen Mitglieder an, die | der Verstorbene mit dem Großblick der Fränzdsischen Heerführer | Ihrer getreuen Stánde entnommen, mit welcher 0 gfalt sie M gffenilicy? Gesundheits-Zustand ist fortwährend schr befciedigend. } m9 Roggen, zureichender Gerste und Hafer. Könige. s. [él Z Jali iw ‘Lal: 215-24 Mb die Annahme des Budgets schon deshalb fär nothwendig er- | viel Gemüth Und Empfänglichkeit für Familienglück. sich der Prúfung der ihrer Berathung und E Be E s Koblenz, 13. Dez. Die Fruchtmärkte sind Elbinger do. jé} —_ Meno Dunien i 184] sirten, auf daß Europa einen Beweis von der Eintracht und | Der Herzog und der Prinz Albrecht von Sachsen-Koburg, | liegenden Gesetzes - Entwürfe unterzogen haven. e. Königl, Inland. immer in einem Grade belebt b vi s seit vi (en e sind noch } dazs. ds. ia Th.j—) WWriedrieks@?’oz | 137 e! 13/15 Vater‘andsliebe der Niederländer erhalte. Nachdem die Bud- | dem die Sage tine so glänzende Zukunft verleiht, werden hie: | Hoheit erkennen es an daÿ die Gesetzgebung nur Tann tine E : der Fall gewesen ist. - Auf Us & A Loe ae en Jahren nicht } Wesipr.Péandir. 8d] 1605/ |— And. Goidmiai j : E ; t aroßer Auszei behandelt, und man ist von | ségensvolle werden kônne, wenn sie eincm vorz andenen Bedin Berlin, 20. Dez. Vorgestern Abend fand auf der E isen- L d en Fruchtmärkten des Kreises Mc.yen | Erolsd- Los, M I s | “e AE E 13? 123 act: Geseße angenommen waren, wurden dieselben an die erste T Moe E b L À zeichnung fenthalt n München ange- | uisse zweckmäßig abhelfe. bahn dée erste Fahrt bei Erkuchtu 1g 1iktatt. Der Zug, aus sie- allein sind im verwichenen Monate 32,600 Scheffel Getraide Gaipr. Pfandhr. Izdi Ilg ercnte i Met er F r Kom ie D eam Holländischen Zeitungen enthaltene Nach bai N ahe L dnigl, Hoheit der Kronprinz selbst hat | Oesterreich hea Wage bestehend, ging um 7 Uzr Abends von hier ab pet ler ai B ul das Wenige erkauft worden, was die Wecksel- Cours i A TEU icht dem Tode des berühmten See- Malers Schotel in | die vornehmen Gäste vorgestern im „goldencn Hirsch“, wo sie | E f E ; : und traf nh 1 Stunde 10 Minucea, ohne allen Unfall, in 9 et der hohen Preise nicht ablossen wollten. ou E id bai |_Bref. "Eci. Dotttoct i nicht earúndet; man erwartet vielmehr seine bal | wohnen, abgeholt, um ihnen die Merkwürdigkeiten der Stadt | Wien, 10. Dez. (A. Z.) Ein Projekt, Wien m't Lin; F Potsdam €in- : Amaterdam „ooo. cee ee M0 LO s iw 7 “e t geg 3 | zu zeigen. Zhnen zu Ehren war gestern Diner bei Ahrer Kö- | und Salzburg mittelst einer Eisenbahn auf dem rechten nau: Düsseldorf, | ; Wissensch fe, K Li Éo ivie ae.) M0 VL 2 t. 149!/2 | —- p Wiederherstellung. | At oheit der Herzogin von Leuchtenberg , wo auch die Ge: | Ufer zu verbinden, liegt bei der Regierung vor. Wiz man E G A dorf, ck Deyz- Ländpau, Schiff- y Ry inst, und. Literatur. Co s L Ps ute 002044 E GUE 151 Belgien. | sandten von Württemberg und Sachsen eingeladen waren; heute | hört, . wird es die Allerhôchste Zustimmung erhalten und dan a Ha R E e C GrI Gd IAgE: F L def weit sich Berlin. An der Versammlung der Gesellschaft natnrfor- E Gers 2:08 Maris 2.6 U Brüssel, 14. De Jn der heutigen Sistuwng der Reprä- | ist Jagd bei Germering, dann Soirée bei dem Hannoverschen | unverzüglich ins Leben treten. Der Plan soll gut aufgesaßt derselbe Ÿ g S A4 4 t, tf gligemein cfciedigend, sea dar Freunde am 18. Dezember übergab Herr Weiß des } paris 4 26D +0 BID e E am. 62/5 6 197/ T eee Mi ; Mi isteriums der aus: | Gesandten Grafen von Kielmansegge , Montag großes diplo: | seyn, und da die Communication zwischen hier, Linz Und Sal uu m genden recht gut. Der Preis derselben ist De BVergra:h Schüler iu Bucharest in drei Sprachen erschienene S t, 2920 e Me E n sentanten-Kammer was as Wdoet dee A A Gende- isches Di beim Französischen Gesandten, Baron ven burg sehr lebhast ist, so wird diese Bahn viele Vortheile dar „während des a gelaufenen Monats erst ctwas gesunken, dann cschreibung der Wirkungen des dortigen Erdbebens vom 23, Januar | 4ggabur uta e e LER fam bes 2 pin wärtigen Arigelegenheiten an der Tageéordnung. e e Bad Ut Soirée beit Englischen Lord' Erskine. Dien- | bieten. aher wieder gestiegen, ohne daß si j doch eine Neigung zu R. legte scdaun der Gesellschaft Zeichnungen von Thitr\Wilest L O, 4019 M i B A wi bien nahm die O Bree zu fordern, welche in tinister eine | Bourgo 9, V Namensfest des Kaisers Nikolaus, giebt der Rus Ü 2d i vetiren Steigen gezeigt hâtle. Die Kehlensbedeüng war | men veide, denen ded Chelrotherium pon, DilBburäßausen oon | Len t T Cie | [O und seit eini én Tagen A sehr ernsten Charakter angenom- sische Gesandte, Herr von Severin, großes Diner und Abends t p.009 M ihren e Absatz sehr ernst e L e S t Sager; is dortigen new red sandstyne gefunden worden sind, Herr E E Dees s neb 2004 ret dms!» 4: OEs P Y ! men hätten j Wären diese Gerüchte ungegründet, so múßten | Ball mit Beleuchtung des von ihm be Hotels. “aa, hz G a 3. Dez. d E Z:) D lage Areitel vorihug thaesahren wotden, was Zeit Und fett rit d frateg Lees Ton V Aar farme) aus Prügsand e A E +4 TEC) L NI ¿2 300 SOIE M 8 Moch: 4.7 R S ; s ; i ; ; ; j i i ) j jatz- l j - L a  i 3 d , elchen das ganze Janere der Schagaie freigelegt war, ë vor allen Dingen die Kammer und das Land beruhigt werden; bisherige Adjutant Sr. Kdnigl. Hèheit des ronprinzen, Delpi | der E So ano U V 0A : vRs leider vergdönnen aber die kurzen Winrertage nicht, ‘das ¿r Vergleich “ron t ¿T6 j : ! G : y 7 ; j : d gestern vom Kongresse mit 125 Summen gegen 12a é / g ' gute 4 crgleichung mit der noch vorfommcnden Art, Trigonia pecti- Kön igliche Schau spiele. { wären sie aber wahr, so sey es nicht minder Pflicht der Regie- | de Laroche, ist mit Verleihung der Kammérherrnwürde zum | ward 9 ongre i E ! Á Fahrwasser der Ruhr nach Wunsch ‘und Bedürfniß zu beru | Data von welcher ein Erciâhlar mit dem Thi ¿ ni E K 3241 i | ‘ti i i : igl. i drinzen Luitpold ernannt genommen und damit die Diskussion über die «anze ädress : E : i 3 } M: l em Thier aus der Königl. Freitag, 21. Dez. - Im Opernhause. Waller steiz's Tcd rung, den Gewerbfleiß und den Handel zeitig genug, Um sich | Kavalier Sr. Königl. Hoheit des Pri digt. Sclbsstt Here Mattinez de la Rosa \timmte nun jen, indein dutcchsnitilich nur 35 Schiffe täglich durch die | Sammtung vorgewiesen ward, und sckloß hic1an Bemerkungen über | Trauerspiel in 5 Abth., von Schiller i: | vorzusehen, von der Gefahr, die ihnen drohe, zu unterrichetn. | worden, welcher in einigen Wochen majouéenn wird, und sonach eendtgt. E O, Fa zl Sileusen gehen tdnnen, während in den löngeren T .¿ 1 das Ve'hältmß der Tiizonicn zur Familie der Urcaceeu. Herr v A Jai S Ï s Gunsten des Zusatzes Und gab. ein Beispiel wahrhafcer Miu p, 50 Schiffe D Ó 9 agen des | J Müller \prav, mit Kiawe' sang auf vorgeleate Zeibnunaea, fter 2) E Ee AT Om iz ths E

ini eti elegenheiten und des Jn- | einen eigenen #90 taat erhält. Und g R t A L I , J j Der Minister der o Pas a ß die Re- / E ) gung, das von den Ex-Ministern ‘Mon und Castro nachzgeazat Mes S E O UrGgang finden. Auch hat der am } Fie Veibiodang des Foelis eititger Haisifce mit den Uterns- durch Simple hio.re. Y 94, November eingetretene Frojr die Kohlen - Schifffahrt auf | den Douterfak. Nieht b'oß die Gattung Scoliodon arichidié abet vaudeville en L acte, par Scribe. (Mei Saint - Aubin remplica ie

nern erwiederte: „Alles, was i sagen kann, ist, daß d H 4 ct aiestA ( pon ; E / y E ; E. dantnover, 17. Dez. (Hannov. Ztg.) Se. Majestät | wurde Sie stimmten * gegen den Actikel. Was ist nun det + nd 5 s i gierung keine Notification W Bezug auf die von dem ce be | der Kdnig sind nit Se. Durchlaucht dem Prinzen Wilhelm | reine Ertrag der bisherigen fünfwöchemlichen -Thärigkeit del mehrere Tage empfindlich gestdre. Eine (ángere Dauer der seit: | lichen Carcharias mit Säg-zlhaen gehörin hierher. Der! Vottergang | 10 deo Lord Elmwood,) 3) Les gants jaunes, fazxieviile en L acie,

then Redner erwähuten Gerächte erhalten hat. Ich glaube i ide 60h Bi bacreisï i bat" din wieder cingeirctenen milden Witterun ist dem \ 6; N : h 2 ; ¿ in di von Solms gestern Vormittags von hier nah Goslar abgerei[!. Kongresses? Nichts Anderes als das an die unglückliche Nu D g demnach ehr | dr ersteren allein isst mit Zotten best, bei dem Carcharias aber | Pr Mr. Bayard. main S in Ee Interelse 00, A i ge Mud, E T d. ind bi tion gerichtete ofene Gesiändniß, daß die Perjonen, welche-den F V wünschen, s zwar um so mehr, da die Rhein - Bewohner | nicht. Dics sind die glat'en Ha'fische des Acistoteles. Herr Kar- Sonnabend, 22. Dez. Im Schauspicihause. Ewig! Luf / like deutlicher zu ertren. : Goslar, 16. Dez. Vor einigen Lage! ward- uns die | Seruf in sich fühiten, dieses Land vermdge cines rep! äsentativer, M ‘idestheils noch bei weitem niht mir dem bendthigten Bcrenn- | ñen hilt cinen Vortrag über die Erschesnungen und Erfolge b-i der | spiel in 2 Abth. Hierauf: Dér Parasit, ode: : Die Kunst (eiu material ve! schen sind und die Ruhr- Zechen andernthe:ls noch erwa Reduction der Eisenerze in den Schach!öfen, bei Anweudung von | Glúck zu machen, Lustspiel in 5 Abth , nah dem Fraazdsischen ?

seyn wird, so werden ir es- gewiß. mit der größten Offenheit | frohe Kunde, daß Se. Majestät der Kdnig zu einer Jagd in L R : . Rolfs begrundeten S ysî ; „1 / auf die Souverainetät des Volks begründeten Systems zu reg M 7 1. Schesf {l Kohlen vorräthig haben. Die Arbciten auf falrer und erhigier Gedlä“eluft und ‘bi Benvgm 6 rch:r- und vorh r f yon Schiller.

thun.“ Die Kammer ging nunmehr zur Berathung des Bud- hiesiger Gegend, wobei das Hoflager früher in Wöltrngerode Valk d T à dén Rand oes Abarundes efüht c

gets über, bei weicher Gelegenheit die Centrai- Section vok | aufgeschlagen werden ollte, Allerhöôchstihren Aufenthalt in unse- ren, Voik und Thron # enb i gefüht M n Hütrenveiken im Kreise Duisburg gehen sehr \{hwungha| ecrfohlter Breon-Materlatien. —. Heir Ehrenberg zi-te weh'erbal: i

schlug, dem Ministerium 13,000 Fr. Zulage zu bewill gen um Es S Stadt zu cet beabsichtigten. Sogleich beeiferte haben. E O Ae Id Ne dne ir qu Ee ‘sort; auch sind: avgenblicklcch die Burg A Nee P hal be: tene Frpifep sche Präparate ven dem fürli in Poiedam getödtes | dent Sea e s L L A reisende Stu vermittelst der Verbreitung Belgischer Blätter die im « uélande | man sich von allen Seiten, Vorkehrungen zu- einem würdigen zeigers Ta np A T ARitGNOR helfen können. Die Exalit (chäftigt, weil ziemlich bedeutende Besteuungen auf Waffen und E vor: Eicmeniar- Mus!*eifasern, Vluikérpercen und fomisches Zauber-Ballet in 2 Abth av . E Die Feen, herrschenden falschen Ansichten über Belgien Ie widerlegen. | Empfange Sr. Königl. Majestät zu treffen- Das Communion: | ten betr ichten dennoch d Votiren jenes Zusahes als eint Sqrecen, hauptsächlich aus Amerika, eingegangen sino. Im po di Im Schauspielhause Corviia von-S (uzzo, Schauspiel i Herr Angillis meinte, die Summe sey zu sotchen Zwecken | Zehnthaus wurde zur Aufnahme des Königs eingerichtet. Von Del ide il sie hoffen, daß das neue Mausteruum ihr Ey Reise Lennep dagegen ijt die Eisen- und Srah!fabrication in f: - Met - 5 Abih von E. Rau ach n Saluzzo, Schaup!e n entweder zu klein - ei nige Beis da, wenn man bloß | Seiten der Stadt ward am Rosenthore eine Chrenpforte er- e Des É i L mm feinem befriedigenden Betriebe, und besonders leiden seit eini- 1838 Wes 00a As A E m ia Montag, 24 Dez. Kein Schauspiel | nah London und Paris eittige elgische Blätter wolle ge: | haut, mit der Inschrift: Salve! Schon haben 80 Bürger als | sem efolgen müsse. L: E ger Zeit die Raffinirh immer, da sie das Roheuen und den 19 Dezeniber.|, 6 ube. | N vie g As: Aan 25 De Im O ruh \ Die buchstäblich langen lassen, dies auf viel wohlfeilere Weise. zu bewirken seyn | Ehrenwache sich dort aufgestellt; der Magistrat is dort versam: Madrid, 8. Dez. Die ministerielle Krisis, die am\\ Rohitahl zu schr aestetge1 ten Pretsen ankaufen müssen, ohne i , Ubr. : eobacbrung. fe B, Belewe? Lui dil p Ne e. FA gs i e wärde. Der Minister des Auswärtigen meinte, daß | melt, um Se. Majestát mit ch" lnpeda d uMbspreichung November begonnen hat, als das Ministerium Frias in Mh fic das raffinirre Produkc eine angemessene Preis: Erhbhung Luftdruck [342 92“ Par. | 42 12'“Par. [341 70 ‘D nwärme 7,2% auf: Der Seeräuber, ofes Ballet in 3 Abt. “nik Dau pin Soivo mate tein c tht ter ene vrgridcetr, däs N | nahen ‘alten Festun Ethur Us A K ¡cliche Sal N P h prag ded p; dil: Fs G “erp unv vir man endlech LeenDigr glatt, M erzielen zu können. Die Tuch- Manufakturen erhalten sich im Cuftwärme ie 1,70 Kj 2,09 N |-— 369 R. Duéwarme 0.1 9 x. { Taglioni. E e a e etre URE P Belgische. Journalistik im: Auslande mehr verbreitet werde, \0 | 24 Kanonenschüssen den Landesherrn beo A Qn d m 3 iati Ptirtew-Kamm r Pa d A D doit eser in dem bhaftesten Betriebe und auch die Deckenweberei zu Burg, ob- Fpaupuntt anm |—- 220 Ri|=— 25% N. |— 400 Af Bodenwärme 3.5" K, * Jm Schausptelhause: Emilia Galotti, Trauerspiel in5 Ab:ß ea G. bie “fest ies Sie G fandischast. in Fran is hause werden Se. Majestät von den Civil ta Asititaie ¿Bes den , welche N eti mik Minister Suvela ‘Botda wohl, dort V o hohen Preisen der Wole nur wentg ver: Qn 65 ckUf 44; (0 PES 4 M T R ET E von G. E. Lessing. i N E gende Gehalte“ festgestellt, Für die Gesandt[czait 5 e reich | hdrden der Stadt, denen die Berg-, Hütten- und Forstb Chacon u. A. enthielten (siehe das gestrige Bl h “dient wird. Die Manufakeuristen im Kreise Gladbach haben Lw 04e] s JZE Ag det H

60,000 Fr., in England 80,000 Fr., in Preußen 54,000 Fr., in | ten der Umgegend sich, angeschlos\ Bie 2 : E | D elten (siehe das gestrige Diatt der Staa!sM * fir den bevorstehenden Winter ansehnucte Bestellungen in Wind zen Þ: OED. e G0 s Königsstädtisches Theater

Oesterreich 40,000 Fr., in Italien 16,000 Fr. , in Nord-Amerika | Clausthal egend i anal A haben, so wie von den aus | Zeitung), so bringt die „Hof-Zeitung“ in ihrer heutigen NuwM Pauwwollen - Zeuzen aller A i ; G U} ggolfenzugu l _ED-. -- » 29. : LGU GEE ;

h y 0 Mitgliedern und Beamten der | mer nur die Ernennung des Herrn Pizarro zum Finanz? n: DèU r Art erhalten, und sind daher“ im T agebmirtel: Z42 21‘ Pte 249 fue 290 Nus 9 5 i Freitag, 21. Dez. Eulenspiegel, oder: Schabernack bec 25,500Fr:, in Brasilien 21,000 Fr- in Portugal 15,000 Fr., in Spa- Clausthal b Berg x N ehrerbietigst empfangen | nister, so daß das Mintterlum; das L fär “öde n E “Stande, die viclen Weber in dem genannten Kreise und in I 9 po S E E: Schabernack. Wiener Lokal-Posse mir Gesang in 4 Akfien, ven nien 15,000Fr.,in Schweden 15-C00Fr., inDäánemark 15,000Fr., in | werden. Für den Abend“ ist eine allgemei eas Ne, G e Le reorgauisirt hi M ‘dèr: benachbarten Umgegend dauernd zu beschäftigen. Die ; ; z J. Nestroy. - Musik von A. Müller L Griechenland 15,000 Fr.„und in der Türkei 40,000 V er Stadt vorbereitet. Se. E Ae vou Gyaun! Us das Portefeuille der eataltctigen Bee E beiter Uh “Vaumwollenspinner klagen inzwischen uber gedrücte Preise, Ae A Sonnabend , 22. Dez. Zum treuen Schäfer, komische An gillis machte” bemerklich, daß fich in Berlin «gegenw x s tvas wohl zum gidßten Theile der Konkurrenz der Stgländer Anthcil Dae Oper in 3 Akten, na dem Franzöfischen des Scribe und

tig | schweig, von Sr. Majestät hierher ur Ja) geladen, treffen | mistisch beibehält, aus Fem General Alaip und Herrn Pijun F ‘jugeschrieben werden muß. Schifffahrt und Handel waren un-

kein Belgischer Gesandter befinde, worauf der Minister erwie: | so eben, 22/4 Uhr, ein. Nachschrift 4/4 Uhr. In diesem besteht. Aiedert, wirkl. Sebuld 5315/16. Du t0, 4e Kars Bi 245/53. | Saint: Georges, vom Freihern von Lichtenstein. Musk von

9 2pan. 16/2. _— . Sch. 7. Zinsi. t geachtet der vorgerückten Jahreszeit lebhaft. Auch im Frucht- s o Ls E «U Bre ibi, B: Prduee F Adain,

derte, daß daselbst ein Geschäftsträger fungire, ebenso-wie Preu: | Au : ; ; i È ! / i genblicke langen Se. Majestät der König unter dem Ge- Man will wissen, daß der heute nach Paris abgesandt } : N i Len ditañhde Geschäftsträger n O Bismnten ia láute aller Glocken und dem ununterbrochenen Jubelrufe der | Courier dem Marquis von Miraflores seine Ernennung jn | e 8 Holland“ L fen, v Allgemeinen die Versen- i Antwerpen. 14 Dezember. Sonntag, T Die Franzosen in Spanien, oder: ger wurde pa Herzoge von Aremberg das roéreuz, Einwohnerschaft in unseren Mauern an. Conseils: Präsidenten überbringe doch zweifelt man sehr dan M Sd s S B i, Ti L Qu? i Linah S, Vero Anl 10 L 16 zember Nee SER E e rekarunk E É g s i i e o daß er sie annehmen wird. p ulh äuser. -— Am 29stea v. M. feierte die kat L V A e  r s Frans undo Dem E e Sins verlie Mewein das Commandeur: d E 13. Dez. Sis Z.) Industrie und Han- 8 M t ibAn die Königin die Deputationen der beid _lshe Gemeinde zu Lintorf im Kreise Dûüsseldorf ‘das Fest, M 1°) Ge rar Sa L Ac G. Le HO hae Blas 2/2 fa Sil S zösischen des Francis Cornu, von L. von Alvensleben. d es Brivat- Secretair des C06, Heer van Praet, ist Me f Md Sandaao Vi el N ban R bs De Sit Kammern, um die Adressen zur Beantwortung der Thron:Ri Einweihung ihrer neu erbauten Schule und an demselben Tage | 1 o%ze zu 500 F. 135. 1343/, 51 Looaé Mi 190 Fl 278 G. i Jn Vertretung des Redacteurs: Wenßel h : : D IN: a j ganz ehen großartige | entgegenzunehmen. Für den Senat war Heré Moscoso (M Vurde „au zu Breyell im Kceise Kempen das daselbst errich- Präm. - Seh. 69?%/g G. lo. Anl, 163!/, Br. Poln. Loos! €8'/g- y Ma M aaa drit eve vdgtig noch nicht nach Paris abgereist, wie einige Blätter bereits an- | Weberei - Fabriken, zu deren Erbauung das Geld größtentheils ; ; : tete kathol:she S ; i i / ls a la ; ose £8! gezeigt: haben. von Ausländern gegeben wurde, so in Urach, Blaubeuren 2c. Aa a R l eeridtiat wotden, Herr Martinez de {a Rol! F atholshe Schulhaus feierlih eingeweiht. Auch zu Cre- 68. 5?/z Span, Anl. $3, 35/5. 21/29/0 Holl. 531, 33. Gedrufi bei A. W., Habn. ú 4 . - E ck E Wm E ——_————— ————

ommerce liest man: „Seit gestern. geht. das Ge- | Von andecen Orten, wo früher der Tuchhandel L hatte, : rúcht, daß zwei Minister um ihre Entlassung. gebeten haben. | nach und nach aher wieder zu Grunde gegangen wak, leht man Spaníisché Gränze: Der Morning Chronicle wi Der Kriegs - Minister , Herr Wisllmar , soll der Cine seyn, und |: von neuem eine Menge Tuchfabrikanten ihre Waaren in alle | von ‘ihrem Korrespondenten in Behobia vom 7, Dejzernbt den Anderen zu errathen dürfte nicht_ hwer halten. Man fägt elt aussendea , so bésonders in Freudenstadt und auf dem geschrieben: „Es ist vnbegreiflich, weshalb der Karlistische 0e

hínzu, diese Entlassungen seyen in Folge eines Ministerrathes | ganzen Schwarzwalde. Das Gleiche findet bei noch vielen neral ¿ Capitain von Navarra, Jturiza, der sich seit mehre verlangt: worden, welchem die Frage erdrtert wurde, ob man | anderen Industrie: Zweigen statt, und hier in Stuttgart hat man | Tagen mit - zwei Bataillonen in Vera befindet , die Muñag!

sich den leßten eshlússen der Londoner Konferenz unterwerfen | sogar das wenige Wasser, das uns der Nesenbach zuführt, zur risten bisher nicht angegrifferi oder sie auch nur bei: ihren:D

Allgemeiner Anzeiger für die Preußischen Staaten.

Literari é A j Sonotra, oder Seelen- und Sitten Gemälde für{ Jn der Creuß schen Büchhandlung zu Magdeburg Ja Beriia vorräthig bei Ferd. Dümmler, _L115s “7 Ja allen Buch ANOE, A Es s D faßten E Aoiieie me B Auacnd. Sn tue eiae unS ift MUTO die Stuhrsche zu Berlin, Schloß: det Nr. 19: Ia ed V Jy 4 1) Ld s n . . C T ù F vir. 4, i A ne E

j g itemiück zur Enugeuia. play Nr. 2, iu Potédam Hohenwegstraße vir. 4, ju| ggohlfeiles Weibnacht- oder Negjahr

oder widerseßen solle: Die Majorität im Ministerrathe, nám- Errichtung und dem Betriebe von vielen Maschinen zu benußen | festigungs - Arbeiten beunruhigt hat. Jet möchte. es wohl 1A “is : ) V: s ; :

; i; E D : y p eal Î : i: | t A zu haben: 8D. S i 4 y °

lich drei E mit Portefeuille und ein Staats - Minister, | gewußt, die -anderéwo vielleicht wohlfeiler erbaut, aber nicht spät seyn, wenn er nicht überlegene Streitkräfte an sichzid A Eezahlungen e et ZU Vere p. Mit Titelkupfer und Vigu. Geh. 14 Thlë. [haben Der T S | Geschenk

- haben ge die E ceHevarightr aEE QE As hat |. mit demselben Vortheil ausgebeutet worden wären. Ein Jn- | wodarch er indeß wieder seine Flanken gegen die [..: Ein Leiebuch füc die reifere weibliche Jugend zur : i Mach d E B L 5 W i fel Eee eck Q ciiiähen S ES (8

Zunmehr die Entscheidung zwischen den beiden Ansichten zu dustrie- Zweig, der in Württemberg vielleicht der bedeutendste | enttldÿen würde. Einige Personen wollen wissen , ec habe Belebung religiöser und sittlicher Gefühle und (Gefin-|. Im Literatur-Comtoir in Stuttgart erschien “gra: Gran ies pon f c Rb Das treffe A iede Taseyenbuch Froha u L i i = 20e. . , C } fi brijiliche

treffen“ von ganz Deutschland isst, wird gewöhnlich wenige beachtet, | glaubt, das Britische Marinè- Bataillon scy! von Passages h! nungen und zur Erhebung des Geistes. so “evcu und ist durcz alle Buchhandlungen zu bezie:\ Den überraschenden Gang der Begebenheiten, bü) Leser, Cheistoterpe, Jahrgaug 1835, 1838

: und i 1 ] 5 Von Amalia Sch oþpe, geb: Weise. ben, in Berlin vorräthig bei E. S. Mittler (Stech-| sende Sprache und die moralische Tendenz machen die: 1837 und 1838, berauéZegedea in. Berdiaounz

Mit Bezug auf. den (au in der Staats-Zeitung mitge- | als er werth ist; ih meine die Champagner-Fabricauion. Diese auf ihn h z b l : gekommen, und dies habe ihn ‘abgehalten, etwas Er : theilten) Artikel des „Journal des Débats‘: über die Belgi- | wird bei uns großartiger betrieben als in irgend einer Stadt zu unternehmen; Andere behau i wel Of tav, Mit Titelkpf i 1 Thr, ‘bahn, Nr. 83 i ; ( / Ee M i | ; pten dagegen daßdie Basken, w it Titelkpfr. und Vizu. Geh. 14 Thie. N . N ¿ ses Werkchen zu einem d ten i d, schen Angelegenheiten, äußert der Independant: „¿Wir wür- | am Rhein. Eine einzige Champagner- Fabrik, die in Eßlingen, |}' die-beiden r ee e Batatliveis bilden; dém General-Capitl Berlin. Verlag der Bichhanolung von E. Fr Ame- Prachtausgabe von Hebel's allemannischen|Deutsche S bildate s erti aia interefsawesten [E die Mit mebreren AndeTen M en h L s den unsere Léser täuschen; wv wie von diesem Actikel sagten, | beschäftigt für sich allein eine einheimische Glas- Fabrik. An- | erklärt hätten, sie ‘würden niémal gegen ihre Landsleute Weun age ne Ge C, ibmlit b Gedichten i bli wiederholte Ausferderung euticlessén, zuu B ten ér mache ‘uns Hoffnung; daß Frankceich die Gebiets - Frage | -dere Fabriken zu Heilbronn, Weinsberg zeichnen sich nicht | ten. Nach dem, was ich Jhnen frúher von dem Wider: faunien Verfasserin L N R Is Bad t mit siebenundzwanzig Umrissen 4-14. weuig bemitrelier Käufer auf lurze. Ze:1, im Zuteresse Belgien's: entscheiden wolle. . Wir glauben viel- | minder vortheilhaft aus, und mit Recht darf man sagen, daß | des Christinischen ‘General-Tapitains und überhaupt der CaOUM den Wertb desselben spidche, irie es e is von Julius Nisle. ai Gade R U E En E iat und so lange unser uicht großer Vor h, mehr, und würden uns freuen, wenn es. nicht so wáre, daß der | der in Wärttemberg fabrizirte Champagner dem moussirenden |" schèn Partei gegen dás Unternehmen Muñagorri's mst unter. den in ueuerer Zeit etschiene! en Bildungs ewiß Zweite, mit den illusscirteu Gedichten vermehrte Gas! 06 D eiae ceviSi babs ick eine über-| - reicht (ait des Laden er d A R gute Wille und die Bemühung der Französischen Regierung le- | Rheinwein in nichts nachgiebt, dem Französischer nahgemach- ‘|" werden Sie sich wundern; wenn tch Ihnen sage, daß h ea für. die weibliche J 1gead e (Fêèeit Alters 19h! jgabe ‘der Umrisse. Elegant gebunden mit Goldschaitt :| 15 grosse Anzahl der schönsten und belieres pn D zu 4 Thlr. Sächsisch, wenn alle 4 Jadr- diglich den Erfolg gehabt, uns eine Berminderun dec Schuld | ten Champagner aber bei weitem vor uziehen ist. Der Wein} T in di p ie: (0 vize geben, die demselven j go h in Octavo:- 3 Thir. Preuß. ätter- Zurück@eiegt, welche ich, als zu Weib-| gänge genommen werdeRe can, schaffen.“ Zl pag eit vorz ziehen ist er -XBein zwei Tagen in dieser Beziehung Vieles geändert hat, wi d! j i selven in Hiusicht des Jnhalts an iu Quarto: 41 Thl nachts-Geschenken sehr geeignet, zu ganz Folgende Rainea der Piuitardeiter dürgez {ch3 Lis zu verschaffen. nämli, der zur Champagner - Fabrication gebraucht wird, | aus nachitehendem Schreiben aus Jrun- voni 7. Dezember i Er F das zu’ segen s Judeu die darin euthaltenen 1A BR wohlfeilen Preisen verkaufe: läaglich fur den gediegenen Jubalt: : E 0 zäptungeu nicht bloß die angenchmste Unterhaltuag Friedrich Krebs, Kunsthändler, Dr. Babnmayer. I: I- Vauga. V. Bar!

Französische Strasse No. 41, am Gendarmen-Plaiz.|G raf Chris. v. BGecuñorf.. Prof. Vissinger.

Ein Brüsseler Korrespondent“ des in Brügge erscheinenden | ist immer von dem a erl i iebt: i \ i st d userlesensten Gewächs und in- giebt: „„,„„Ein Adjutant des Generals Santa Cruz hat Bd (- gewäbren, soudern auch zuglei sür das Herz wie für N. Braun: Pr. Ebth. Deïan Bänzler. ÞVr. He- j

Nouvelláiste. will: aus dem Munde des Kriegs-Ministers: selbst / sofern haben unsere Champagner - Fabriken du wieder | dem Obersten Lezama die Nachricht überbracht, daß au den Gcijz- in hobem Grade bildend sind, und sorgsame Fu der unterzeichneten Buchhandlung ist erschienen :

gehört haben, daß Belgien nur gerüstet scy, um sich gegen | keinen: geringen Einfluß auf die Verbesserung des Weinbaues. | des Generals O’Donnell das Hau n ñ g / H . ptquartier nach Oyarzu „Aeltern werden sich üb daß H t | i i 5 f 7 Holland zu vertheidigen, wenn es ‘von demjelben angegriffen | Unser nachgemachter Champagner geht hauptsächlich na Ruß- | legt wor ey, U ari Mv bereit O ‘mw den sich Überzeugen, sie ihren heran- Er ha. ? dinger. Wilh. Hey. W. Hofutàüü, Prof- or : werde; wenn jedoch wider Erwarten Preußische oder Aue che | sand. Wh Ry dl Se is ra is Händel sich A so n orulsaaderi:J Ls e i Falle der reibe 0 tin Me Maoelies, Aeußere empilicbit Pg) aud durch Prithrans MerdUe ind, Uge Erzählun-| So ebeu i? dei C. Flemming. in Giogau erschie-|K e ra. Alb. Knapp. Chr. F. Major. Vr., Ma- i Bundes-Truppen daë Luxemburgische und Limbur ische besehen | fortwährend heben, ist und bleibr Württemberg dech hauptsäch- griffen werde. Das Corps des Generals Santa Cruz v voriügi'cye Lektüce in die Hünde geben inzu. M gen fär die C. U. Se «Videpr von e umd. Ware g Bu chdan dlung De Erd (as Dos SUE. Pn I. H e L ae soliten - so wärde Belgien. sich begnügen , einige anonenschüsse 4 lich ein Fruchtland. Die halbe Schweiz bezieht von uns ihren} aus 1009 Mann Jufanterie, zahlreicher Kavallerie und M en derscibea Frau Verfasseciu erschicuen fcüher im Elegant gebunden wit Kupfern Preis 1 Thlr. 15 sgr. \Müller), Breite Straße Mr. 23, zu GADER: j Osiander. Sa dor], ceisiwetk. Dr. P uta. zu sen, um ganz Europa zu zeigen, daß es: dagegen pretestire, Fruchtbedatf, und das Württembergische Oberland, besonders | Kanonen- Der Oberst Lezama ‘hat erwa 500 Mana ti nämlichen Verlaëc: Der treffliche Jnhalt dieser Schrift ist bereits von G P ib lia Ab (. |Dr. K. H. Sad Dr. Schubert. D- Swar » doch wärden sich seine Truppen darauf zuräfziehen. die Bodensee - Gegend, zählt daher Fruchtmärkte, die mit den | nibler Truppen.‘ ___ Asßráa, cder veilige Lehren im Ge‘vaude der Dich. | vielen Seiten anerkannt, und darf dieses Buch unbe- espräche u er das heilige endmah k Ad My * Dr Scálige Dr Rus "5M ardßeren Märkcen im nördlichen Deutschland D2ttciféei bütfen; : tung. Cie Sammlucg moralischer Erzählungen, [dingt zu den besien dieser Art gerehnet werden. Die Gy Rücksicht auf die Gegenwart verfaßt und p ; * pr, Volkmann. E ü „D eutschland. ' jo besonders in Ulm, Ravenéburg, Leutkirch 2c. Man hät. des- Túrckei. : i ette religièser Gefühle und Gesinnungen [elegante Ausstattung macht dasselbe für eiu Fesige- rderung wehlthäriger, E E Dru übergeben] Die Stah'stiche stellen dar : i Gn R Ib Peda a 3.) Fär den Feldmarschall wegen berechnet,. daß eine Eisenbahn von Ulm bis an die Konstantinopel, W. Nov. (Oestr. Beob.) Bet F n ugeneliGen Deren A bestimmt, Kro: Mi citis pee E ee Buchhandlung (L. N ige). Gr. 8vo. Geh. 172 sgr. H Da, hetcade Fit: Las EES, e y \ d d | , 4 . ® 2 Î 5 Í ede ist in unserer Armee eine dreitägige Lrauer Scweizergräñze nur allein durch den Transport der Früchte | lich ist die Franzdsische' Regierung dem zwisc: en Großbrita? Titelkupfer uud Viguette- Geh. 1 Thlr. | Jägerstraße Mr. 37. : guterpommm ut segnèt die Kinder. Math Orerdet. A) JohIng:s