1905 / 60 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M G6O.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 10. März E

1905.

Le Unters Gun; 1sfachen. :

2. O O e Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und'* Aktiengesells{h. 7. Crwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Es 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[92065] Aufgebot. F. 2/05. 1.

Der Rechtsanwalt Carthaus zu Duisburg, ver- treten durch Rechtsanwalt Justizrat Dr. Gießing zu Duisburg, hat das Aufgebot der beiden Kuxscheine Nr. 331 und 332 des Gewerken Nechtsanwalt Cart- gs zu Duisburg über je ein Kur des in tausend

urxe eingeteilten Bergwerks „Alter Pellweg“ zu

Unna beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13, De- zember 1905, PEEtiags 97 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

olgen wird. Urkunden erfolg bruar 1905.

, den 27. Fe Unna Königliches Amtsgericht.

bot. [91682] Ali e unverchelihte Angelika Dohm zu Ei Pa Eheleute Redakteur Max Ludwig und Clard eh, Dohm zu Berlin-Halensee, Kronprinzenstr. 11 gei réten durch I. Bodenbah zu Essen, haben das Aufgebot des Kuxscheins Nr. 129 der in der Ge, de Hamm, Bürgermeisterei Werden, Kreis Essen, belegenen Steinkohlenzehe „Richradt* be, anttagt Der wesentlihe Inhalt des Kuxscheins ist

ender: 5 p R, hein Nr. 129 über einen Kur der in 1000 Kuxen eingeteilten, am_ 27. Jult 1876 kon- stituterten Gewerkschaft der Steinkohlenzehe „Rich, rubi on Gewerkenbuh ist als Eigentümer des mit der tammnummer 282 bezeihneten einen Kuxes eingetragen: Herr Bauinspektor Carl Dohm in Hall a. d. S. Urkundlich ausgefertigt. Zeche „Richradt“ bei Kuyferdreb, den 18ten März 1881. Der Gruben vorstand. .

x Inhaber des Kuxscheins wird au (pätestens in dem auf den 20. September TOR Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihnetes Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots: termin seine Rechte anzumelden und den urschei vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung n Kurscheins erfolgen wird.

Werden, den 7. März 1905.

Königliches Amtsgericht. e

[93466] Aufgebot. F. 13/05.

Die Firma C. G. Trinkaus zu Düsseldorf hat das Aufgebot des am 5. August 1904 von M. Löwenberg in Langenfeld auf die Bergis} Märkishe Bank in Düsseldorf ausgestellten, an ie Antragstellerin weiter begebenen Schecks Nr. 246 871 über 1000 %, der angebli verloren gegangen ist, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. November 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem enten Gerichte, Kaiser- Wilhelmstcaße 12, Det r. 46, anberaumten Aufacha n seine E il anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfa s die Kraftloserklärung

der Urkunde erfolgen wt, dorf, den 2. März 1905. Diiselo h glides Amibgerithi. 24. Aufgebot. a ) Naurergeselle Janaß Fingel in Winiary hat das Aufgebot des am ]. Oktober 1903 von ihm aus- est s(ten, von dem Ai R und Eigentümer Mid [ Finyel in iniary daurentiugftrasie Lan Î L ee und am. 1. Oktober 1904 fällig ge- gen n Wechsels über 367 H beantragt. Der In- wesene g Wechsels wird aufgefordert, spätestens in f den 24. Oktober 1905, Vormittags 1 Uh yor dem unterzeihneten Gericht, Wronker- 11 Uhr, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- a “feine Rechte anzumelden und den Wechsel vodüle en widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wesels erfolgen wird. ¡dos Posen, den 19. anuar z " Königliches Amtsgericht.

bot. [92862] A Meta zu ECdesheim, Haus r

Der Kötner August ndatar Cramer, Nort- dtr. 14, b vertreten uf ebot des der unvereheliten deim, „bat, das Mossoeim ald, Gllubigerin, u

änden des Antragstellers rge N hon

7 U

ries vom e ean laut Uebergabevertrag vom

3. Mai 1876, n laut Urkunde vom 10. Ja-

9) 400 M Darlehe “wele ‘auf den dem Antragsteller ee g8 a Grundbu von Edesheim Band s N 19 zin: teilung 1 unter lfde. Nr. 3 bis m tragt. Der In- etragenen Grundstücken ruht, beanlr f ätestens in ber der Urkunde wird aufgefordert, P7905 dem auf Mittwoch, den 20. September Zten Vormittags 10 Uhr, vor dem unkeri ete Sri e eren tate pocaegen, Wsdrgen anzumelden un e Urkunde : falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Northeim, den 25. Februar 1909, Königliches Amtsgericht.

[93475 Aufgebot. Nr. Vos. Der a de beitäpfleger Megger e Wirt Xaver Mast in Gamöshurst hat beantragt, die verschollene, am 23. März 1850 in Seebach mmerswald geborene Magdalena Schnuxr enannt Viox, zuleßt wohnhaft in Oensbach, für ot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den 26. September 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht Achern anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes-

wird. An alle, welche Auskunft

der Verschollenen zu erteilen | zu machen. s Ó ht B A spätestens im Medebach, den 2. März 1905.

dem Gericht Anzeige zu machen. )

erklärung erfolgen

über Leben oder T

vermögen, erge

E Drn, n

ern, den 7. . ;

Der Gerichtsschreiber SIN Nes Amtsgerichts : É .

zu Myslowit, zuleßt wohnhaft in â fel 9

tot zu erklären, und zwar mit der im Artike N laterntiu 19 (eiben

Geseßbuch bestimmten

¡testens in | an alle, die Ausf x Sale au e gr Stabes is 0s v {ollenen zu erteilen vermögen,

vor dem ert State: eus d inen aumten Aufgebotstermine zu ,

f die Todeserklärung erfolgen Königliches Amtsgericht. [he Auskunft übèr Leben oder | [93477] Kgl. Amtsgericht Oberudorf.

enen zu erteilen vermögen, ergeht A,

pätestens im Aufgebotstermine dem

dem auf den mittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 5, anb

Tod des Verscholl die Aufforderung, \ Gericht Anzeige zu machen.

Brieg, den 4.

Der Kaufmann Rud hat beantragt, dén ver Baptist Spohn, ge in Gammertingen, welcher angeblih R de von f hören ließ, für tot zu erklären AUYID IMENT VON L E T TS * | Todeserklärung der Verschollenen beantragt. De fegineie Verollere mi auft Lp | gelt nun an Ne Berselany die Äafirberznd, tober 1905, Vormittags 9# Uhr, vor dem | !! unterzeichneten Gericht, Zimmer ragen raes E E A ettiein on: Sten widrigenfalls Aufgebotstermine zu Malden e dele Aubkunft h spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige n ro . 1

j t Eadaea, eut E Ls rel S Lens tra {ollenen geben können, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin dem Gammertingen, Hohenzollern, den 6.März 1905.

Der Ackerer Jakob Lemmer in Weitbruh hat bean- tragt, den verschollenen Ackerer Johann Lemmer, zuleßt bat als Abwesenheitspfleger tto

eitbruch, für tot zu erklären. Der sbollenen Aôndritann

bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens

Todeserklärun

ätestens im Aufgebotstermine dem Ge-

März 1905.

Kaiserliches Amtsgericht Hagenau.

5. F. 3/04: 17.

ekretär Mosebah in Harburg hat als

E eorte Kno, eseboren am a Mies (93472) Aufgebot. S. R. 1581/04, Ne. 1. rollen sind : n China als Sohn der 1) seit dem Jahre 1866 der im Jahre 1842 ge- Anzeige zu machen.

borene Schuhmacher Johann Friedrih Tho aus

orderung, p bt Anzeige zu mah enau, den 3.

Der Gerichts

vember 1860 zu Scha

i Eheleute Kaufmann L

ranz Anton Hetinrich Knoop und Eliza geb. Bateman daselbst, zuleßt im Inlande | S: big i wohnhaft in Harburg (Elbe), ohne bestimmt nach- Kürbiß i. gewtesene Staatsangehörigkeit, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf ten 15. Dezember 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- Ns 61 V richt anberaumten Aufgebotstermine zu melden, ößniß widrigenfalls mit Wirkung für diejenigen Rechts- A welche A as tr immen, fowie mit Wirkung für L Es ist das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der | Wohn i

die Todeserklärung erfolgen wird. An al welche Oa beta D auge hnhaft. in Utersum, für tot zu erklären. Die Lees Christian Friedrich Gruber in Kürbißz spätestens in dem auf den S. Dezember 1905,

verhältnisse des Ver

das im Inland befindlihe Vermögen des Verschollenen

Auskunft über Leben oder Tod des Verscho ergeht die Aloe spätestens ine dem Gericht Anzeige zu machen. Us Mlcrteds îe Plauén

zu 3: von dem Abwesenheitspfleger Ortsrichter

erteilen vermögen, im Aufgebotsterm Harburg, den 4. März 1905. Königliches Amtsgerit. VIII. 93474] Aufgebot. h zu 4: von dem Abwesenheitspfleger Zimmermann Der Hüttenarbeiter Johann Johäntgen in Leba | Gustav Reinhard Zöphel in Plau ger:H {ollenen Schreiner Johann | Demgemäß werden die unter 1, 2, 3, 4 genannten boren am 30. März 1848 als Sohn des | Verschollenen aufgefordert, sich spätestens im Auf- ohann Bauer und desen Ehefrau Anna | gebotstermine am 28. Oktober 1905, zuleßt wohnhaft in Lebach, für | 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Schloß- | [93479] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Hermann Leyserson zu iñ,“ en wird. Alle, | Zimmerstr. Nr. 5/6, hat als Pier für va Ie od der Ver- | Erbe der am 14. Mai 1904 in Berlin verstorbenen

hat beantragt, den ver

geborene Johäntgen, tot zu erklären.

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. | An alle, : welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | Plauen, den 2. März 1905. \{ollenen zu erteilen vermögen,

rung, spätestens im Aufgebotstermine dem erich 93131] Aufgebot. Der Hauptlehrer Albert Grabert in Wilhelms- | in dem auf den 9. Mai 1905, Vormittags

grund hat beantragt, ‘den verschollenen Einwohner | 11 Uhr,“ vor dem unterzeichneten niet Ernst Weise, zulegt wohnbast in Iasin, für | Friedria lo Biunmer 106-108, x tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird el in Medebach hat | aufgefordert, fih spätestens in dem auf den L2. De- 4873 geborenen Sohn | zember 1905, Vormittags 1A Uhr, vor dem t | unterzeichneten Gericht, Wronkerplaß 3, Zimmer Nr. 1, | Urkundliche Beweisstücke sind in Urschr für tot zu erklären. | anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | {rift beizufügen. DieNa laßgläubiger, welche sih nit ch | falls die Todeserklärung erfolgen wird. 05, | welche Auskunft über Leben oder Tod des

Anzeige zu machen.

Lebach, den 20. Februar 1905.

Amtsgericht.

93168] Aufgeb Der Tagelöhner Joseph He beantragt, seinen am Anton, der si zule E La Pet Bolitbollo N ird aufgefordert, #i nete Verschollene wir

e m quf den 10, Oktober 19

ittags 10 Uhr, eraumten Aufge

wird. die erer A eros des Vere | Posen, den 6. März 1905.

Leben oder nen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, Königliches Amtsgericht.

15. Mai t in Medebach aufgehalten ha

1905 [93476]

Verschollene wird au

rkung.

welche Aufs{luß ü

Den 2. März 1905.

ben oder Tod

forderung, Anzeige zu machen.

A

aus Tobertiyz i. V.

Schneider in Plauen,

Der bezeihnete Ver|chollene wird | bergstraße 1/3, 1 Treppe, Zk aufgefordert, sich spätestens in dem auf den L7. No- | widrigenfalls ihre Todeserklärung erfol vember 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem | welhe Auskunft über Leben und

unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1 (Sigungssaal) pi enen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, | verwitweten Kaufmann Annette Wald, geborenen

ot

w a tue u melden, | forderung min , a Alle, | Anzeige zu machen.

Königliches Amtsgericht.

gefordert, fch

ufgebot. 1) Ambros Lus, geb. am 7. Dezember 1838, 5 Ssidor Lus, geb. am 2. A

spätestens in dem au

Stv. Amtsrichter: Rehm.

in dem auf den 20. September 1905, Vor- | ?- April 1850 in Neukirchen (Altmark), mittass h Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht haft in Seth b. Sülfeld, für tot

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- spätestens ‘in dem au

Der bezeihnete Verschollene wird ange g erfolgen wird. e ns 2905, Mittags A1 Uhr,

schollenen zu erteilen vermögen, ät tens im Aufgebotste

ldeëloe, den 4. März 1905. Königliches Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht.

Se | (oer, suiciers in fein uge

Es E ausen 1828 Jahren nach Amerika abgereist und seit lange uleßt wohnhaft ebendaselbst Hollen. Der Abwesenheitspfleger Johs. in SFbbre 1848 oter 1849 na | Adlerwirt, und der Bruder der E iee eclera

Lus, Taglöhner, beide n P h ftögeri Forman 11 Uhr, vor dem K. Amtsgericht

te und seit mindestens 30 Jahren mit Genehntigung des Vormundschaftsgerichts, e Stuttgart

f Donnerstag,

eht die ne dem G

spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige | [93363] Kgl. Amtsgericht E, l

4

18 R 10/05 Nr. 1. Behufs Todeserklärung des am 16. Juni 1844 in Meißen gebore selbs wohnhaften Ziegeldeckers

äulei ä tibor, | Schuppe, der seit dem 11. Oktober 1894 verschollen 1 l E LEE in agent Ta Stoleu dajelbst, bal rin ioll, wird auf Antrag seiner Chefrau, zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet worden.

t, den verschollenen früheren Unteroffix

, zuleßt da- | | t D Frievri O d. Schirm, geborenen Martin Digel, welcher im

ebruar 1843,

Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, Le Leben oder Tod der V

Gericht Anzeige zu machen.

Königliches Amtsgericht. Veröffentlicht dur: Gerichtsshreiber Klaiber. Aufgebot. F 2/05. [93129] Aufgebot.

V 9) seit dem Jahre 1869 der am 18. Juni 1829 geborene Johann Georg Porst aus Ruderiß i. V. 3) seit dem Jahre 1862 der am 20. Dezember 1826 [93468] Aufgebot. borene Karl Friedrih Erdmann Rudolph aus | Der Landmann Cornelius Lorenzen und der Amts«

4). seit dem Jahre 1882 der im Jahre 1855 oder 1856 geborene Müller Friedrich Hermann Zöphel | m 17. Januar 1842 zu Utersum, und Boy Lorenzen,

Vorm.

mmer Nr. 4, zu melden,

pätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte davon | Röhmann, wird, das Aufgebotsverfahren zum Zwette

A Aufgebotstermin ist bestimmt auf Dienstag, den

Aufgebot zum Zwecke ter Todeserklärung eines Verschollenen. Auf Antrag des Johann Geóia Digel, Webers in Beßingen, vertreten durch den öffentl. Notar Kurr in Reutlingen, is gegen den am 18. Februar 1835 zu Beyingen als Sohn des Webers Martin Digel und der f Anna Maria

ahr 1863 ausgewandert ift, das Aufgebotsverfahren

der Frau i cer im | Amalie Schuppe, geb. Köhler, in Sangerhausen das Es ergeht die Aufforderung

1) an den Verschollenen sih spätestens im Auf-

j botstermin der anterieregiment Bonaventura Max Wilhelm | Aufgebot erlassen und n Aufge “As gebototeriin 1 mblven, 10diderfalis eiue V Adolf Werner, geboren den 13. Dezember 1852 | 21. November 1905, Vorm. L, vor | erksärung mit den in Art, 9 Abf. 2 ves Eint-GA Brieg, für | dem Königlichen Ae Meißen le r zum B. G-B. bestimmten Wirkungen cfvluen aae gun Diagrlben E Love | e Ute S c i P S i i ögen, Bi Der bezeichnete | erklärung Fil Ed er arben R Nufgebotstermin vem Gericht Acidae Vg a E m spätestens im otstermin dem Gericht Anzeige zu machen. am 7. März 1905.

5, Dezember 1905, Vormitt. 10 f Den 4. März 1905. Es Gerichtsschreiber Ref. Gehring.

[93362] K. Amtsgericht Stuttgart. Stadt. Karl Gottlieb Wilh M arl Gottlie elm Menninger, geb; zu Stuttgart-Berg am 2. August 1872, Seim des verstorbenen Georg Wilhelm Menninger, gewesenen

März 1905. 8, geb. am 9. 5 Königliches Amtsgericht. : A ahe L E E att S Oktober 1847, Pete in Berg und der verstorbenen Johanna t 5) Johannes Lus, geb. am 20 Oltober 1851, D eri E: geb. Kiesel, im Jahre 1882 von seinem boll Spohn in Gammertingen mie von Epfendorf, O-A. Oberndorf, Kiwber A T Ties SiEee iw ee

des f Bauers Jakob Lus von dort, sind N aris gelassenen Aufgebotsantrags seines Halbbruders

th, | Sriedrich Menninger, Bauers in Hochdorf, Oberamts Sein Kirchheim u. Tek, hiemit aufgefordert, spätestens in

dem auf Mittwoch, den 20. September 1905,

1 tadt, Justizgebäude T. Stock, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermin sih zu melden, widrigen- falls seine Todeéerklärung erfolgen würde. An Alle,

8 1L ube welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen

zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

zu machen.

# Den 28. Februar 1905:

Landgerichtsrat, Sieger. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiberei : Amtsgerichtssekretär Wolfer.

[93361] K. Augen Stuttgart-Stadt. Aufgebot

Der Privatier Ludwia Emil Ebers in Oldesloe | Christian Heinrich Vollmer, eboren am 9. Oktober beantragt, den ver- | 1834 zu Berg rin ns im Jahre: 1854 von- da

Ebers, geboren am | aus nah Amerika gere

zuleßt wohn- | in Philadelphia gestor

u erklären. | beigebraht werden —-wird zufolge baa Auf-

rdert, si | gebotsantrags seiner beiden west

November | Ziegler, Wi

A E E oioieemine pa melten, | L leer Bevolimü@tigten & sffentluhen Notar

; ; | Ger nberaumten Au , | dur ibren Bevollmä en K.

erteilen vermögen, - ergeht die Auf widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An d 2 Ee

alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | in dem auf Mittwoch, den 20. September 1905,

Ai Vormittags 11 Uhr, bor dem K. Amtsgericht

S angebli im Jahre 1858 Todesschein konnte Auf

ern FFriederi 1twe, geb. Vollmer, in Philadelphia und

Heinrih Schaufler hier, hiemit aufgefordert, spätestens

Stuttgart Stadt, Justizgebäude 1. Stock, Saal 5%, bestimmten Aufgebotstermin Ja zu melden, widrigen- falls seine S erfolgen würde. An Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- L zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

den 28. Februar 1905. Landgerihtsrat Siege r.

Veröffentlicht durch Gerichts\chreiberei : Amtsgerichtssekretär Wol fer.

vorsteher. Wögens in Utersum haben beantragt, die verschollenen Seeleute Volkert Lorenzen, geboren

geboren am 21. November 1846 daselbst, zuletzt bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, fich Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten

zu 2: von dem Abwesenheitspfleger Ortsrichter Gericht anberaumten Aufgebotstermine a mea,

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- A zu erteilen vermögen, ergéht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. Wyk, den 7. März 1905.

Königliches Amtsgericht,

der Aus\{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgelórvet L A gegen den Nachlaß der verstorbenen

rau Annette Wald, geborenen Röhmann, spätestens

Friedrichstr. 13/14, 111. Stock, Zimmer 106—108, melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen-

standes und des Grundes der Poti 04s “r oder

An alle, | melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Ver-

Ver- bindlichkeiten aus en, ergeht die Auf- | und Auflagen berü ] otstermine dem Gericht | nur insoweit Befriepiqung verlangen, als

flichtteilsrehten, Vermächtnissen tigt zu werden, von den Erben

Befriedigung der niht ausgeslo}senen noch ein Uebers ergibt. ut: tet Erbe nah der ung Nachlasses nux

anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu-