1905 / 61 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

l

Beschwerden der auf der Zehe Dorstfeld 11/111 im Bergrevier Dortmund Ill arbeitenden Bergleute.

y crdientes Lohn Monat Schichten- j; j im pro a s: ganzen | Schicht Ab M 24 1903 E 15 69,18 4,61 Juni E T 21 93,49 4,45 Juli É a o ce e E 2s 61,29 4,38 FÁu ust E S 6.0 Ex A 56 97,87 4,45 September N 22 Io as E Dtr « f So 496 November s 23 4s 4,88 Dejember * P 0 [E 64 R 23 91,95 | 400 E E 27 137,89 5,11 aen E: 26 126,95 | 488 pr E N u s 24 126,08 5,25 Mae O 26 137,06 5,97 Juni E E ee 5 30 149,84 4,99 Juli E Le e 29 167,97 5,79 August C, 21 119,38 5,68 September 71 23 126,64 9,91 Anlage 3.

Wir haben 2139 =— (2140) Wagen, darunter

mit 0,64 die übrigen alten Wagen

4. Mai 1903 einzustellende Wagen inhalt, während Kohleninhalt haben.

Wenn alle 2140 Wagen 0,61 t bei einmaliger Förderung 1305 t K

ohlen.

Dorstfeld, den 25. April 1903. nd 325 neue,

enthielten, so

am ebm oder 0,64 t Kohlen- 0,61 cbm oder 0,61 L

lieferten dieselben

h Da aber 325 Wagen ein Mehr von 325 . 003 t = 9,75 t enthalten E bei einmaliger Förderung nit 1305 L Toter 2E Ren 9,7

oder 0,747 9/9 = ann 0 kameradschaft Fern {96

Wenn somit jeder Kohlenhauer- -

t

j üllkohlen zugeschrieben w den, wäre der fo eet A peiás en. Wenn id fiatt v e 0/9 Füll- ohlen gewähre, so liegt tarin noch eine geringe Gedingeerhöhung-

indem ih den Hauern das EGedinge um

Anlage 4.

4 9% aufbessere. Trippe.

Zeche Dorstfeld, den 5, Mai 1903. Herrn Geschäftsführer Köllmann.

Gun gestimme hiermit, daß vom 1. Mai 1903 “anfang

r Kohlen L 10/6 verrehnet werden sollen, und zwar in folgender Weise: S

auerkameradshaften Füllkohlen im etrage V

Beträgt die Monatsförderung

Zehe Gegenstand Angegebene Beweiserhebung ist Ansicht der Unterfuhungskommission der Beshwerden Beweismittel erfolgt dur über-das Beweisergebnis Dorstfeld | A. Allgemeine Be- | mut | 1) unpüntilider B Di sfion ist auf Grund der Untersu ; npün er Beginn eugen. Vernehmung der Beleg- e Kommission ist auf Grund der Untersuchung zu und Schluß der Seil- Zeug ung l ee Be, dem Ergebnis gekommen, daß das Vorhandensein fahrt. vertreter und des| von Mißständen allgemeiner Art nicht erwiesen Steigers Schneider. worden it. Wenn au in einzelnen Fällen, wie 2) Zustand der Waschkaue dgl. Besichtigung der Kaue | bei der Seilfahrt und in dem Zustande der Wasch- und Vernehmung des| kaue und der Art der Auslohnung sch Unbequem- Wilh. Heilwagen. lichkeiten für die Belegschaften ergeben haben, fo 3) Lohnauszablung. dgl. Vernehmung ter Beleg-| kann hierin do keine E erblickt werden, da shafts-und der Zechen-| diese Zustände zum Teil in den Betriebsverhält- vextreter und des nissen begründet und zum Teil vorübergehender Art Friedr. Kersting. sind. Die einzelnen Fälle, in denen Unregelmäßig- 4) Abortkübel. dgl. Vernehmung derZeugen: | keiten in der Anlieferung von Holz, der rehtzeitigen riedr. Kersting, Entleerung der Abortkübel, ‘in der Wetterführung Lis Schneider, nachgewiesen worden sind, find nicht geeignet, das Jak. Herrendorf, Vorbandenfein eines Miß tandes zu begründen. Otto Schliter, Die behaupteten Unpünktlichkeiten im Beginn und E Sander, Ende der Seilfahrt find auch nah Ansicht der teiger Neuhaus, * Belegschaftsvertreter einesfalls auf eine Anordnung laßmeister Ludwig, der Betriebsleitung zurückzuführen, sondern können filheee Vedder. ihre Erklärung nur in dem verschiedenen Gange 9) Holzmangel. * + dgl. VernehmungderZeugen: | der Uhren finden. Die Art der Gedingeregelung einuih Schedine, kann allerdings infolge der zahlreihen Neben- lorenz Gbert, edinge geeignet fein, die Arbeiter im Unklaren zu teiger Neuhaus, assen über die Höhe des verdienten Lohnes und Steiger Menter, zu der Annahme Veranlassung geben, daß zu dem Joh. Wilschewski, edingemäßig verdienten Lohne uwendungen unter Steiger Althof, Sugrundelegung von fingierten Hilfsgedingen nach riedr. Waker, illkfür gemacht werden. Pie vorgebrachten r Schliter, Miazelbeiämertei find im übrigen teils unbewiesen, sowie durch Einsicht- teils unaufgeklärt geblieben. nahme in die Steiger- H. ulte-Witten. Sarter. journale. Neustein. 6) Art der Gedingefest- dgk. Vernehmung derZeugen : seßung. einr. Scheding, teiger Menter, Otto Rost, Steiger Neuhaus, Andr. Lewna, Jak. Herrendorf, Wilh. Heitkamp, Steiger Wiese, Joh. Wilschewski, Alb. Rosenthal, fowie dur Einsicht- nahme in das Lohn- buch des Rosenthal und in die Steiger- journale. 7) Die Nichtlieferung von dgl. Durch Vernehmung der Kreide seitens der Belegschafts- und der Grube, Zechenvertreter. 8) Verschiedene Größe der dal. Vernehmung der Beleg- Förderwagen. Mete und der Zechen- vertreter. B. Einzelbeschwerden. 1) Verfolgung des Höch, Zeuge: Vernehmung des nachdem er beim Berg- Caspar Höch. und derZ E prveerbegeriche Fn die Gru E e. 2) Wagennullen und Zu-. Zeuge : Beschwerdeführer nimmt O der Sicherheits- Wilh. Rüter. die Beschwerde zurück. ampen. 3) Strafen und Wagen- Zeuge: Vernehmung des Wilh. nullen. Wilh. Heilwagen. Heilwagen.

4) Doppelte Bestrafung.

Zeuge : Heinr. Scheding.

Vernehmung des Sche- ding und des Betriebs- führers fowie dur

Einsich!nahme in Strafliste, Förder- journal und Steiger- journal. 5) Wetterführung. Zeugen. ernehmungderZeugen: Wilh. Heitkamp, Aug. midt, Heinr. Kiese, Gottfr. Heitkamp, A Schulte Steiger Bosselmann und durch E nahme in das Fahr- buch des Einfahrers. 6) Fehlen von Gezähe- Zeuge. ernehmung des ea auf der tiefsten Wilh. Rüter, Sohle. Wilh. Heitkamp, Steigers Bofselmann und des Betriebs. führers. 7) Wetterführung. Beschwerdeführer nimmt D Eide 0A un- s gründet zurü, 8) Verfolgung von Ar-. euge: Vernebmung derZeugen : beitern nah Klage beim Hein Witthaus. Witthaus Seug ewerbegericht. Steiger Neu u und e ührers. 9) Gefahrdrohender Zu- Zeuge: ernehmung des Herren- d der Fahrüber- | Jak. Herrendorf. dorf, des Betricks: a und des Ein- ahrers. 10) Das Fehlen von Trag- Zeuge: Vernehmung des bahren. Heinr. Sÿ§loescher. loe R und des Í e rers. 11) Löhne. Lohnbücher. Vernehmung des Zechen- : vertreters. Anlage 1. l Gewerkschaft Dorstfeld Anlage 2. Abschlag- und Lohnzahlungen pro 1904. Lohnbuh des Albert Rosenthal (Nr. 807) von Zeche Dorstfeld 11, Tage Tage Abshlag Lohntag | zwishen oi E Shihten- | Vetdientes Lohn Monat a8 iti bidlag ohntag oa abl im pro un un Lohntag | Abschlag vai Schicht ar |Samétag, den 9. | Samstag, den 23. 17 14 g i Februar Samstag, , 6. | Mittwoh, - 24| 17 18 Diel pie E T SE 11960 3 Da Samöêtag, , 5. | Samstag, / 26. 10 21 ni E U R 24 109/37 S Apr Samdêtag, 9. | Samdêtag, , 23| 16 14 uli E C E 22 97,74 S L: i Samötag, 7. | Samstag, , 2.| 17 14 ugust Ea S 23 94/08 {81 Juni Samötag, 4. | Samstag, , 25. 9 21 Splembee e A 20 80,16 ‘i Juli Samêtag, 9. |Samdêtag, , 23.| 17 14 Oktober L N A 24 6A | gol August | Samstag, , 6. | Mittwoch, , 24| 13 18 Mabember R 23 128/96 2,73 Septbr. | Mittwoch, , 7. | Samötag, , 24| 13 Es Dezember , i s 25 121/23 9,91 Oktober | Saméêtag, , 8. | Samstag, , 22.| 17 14 E C A 99 10842 4,85 November | Samstag, , 5. | Samêtag, 26. 9 21 P E E 21 96.82 T Dezember | Mittwoch, „, 7. | Freitag, 23.| 15 16 ârz " 15 70,64 H

é Wagen, fo sind zu verrehnen L Wagen , “S d . f z Æ - D F . 5/10 L e e tg 6/10 F D . . - « 7! 10 - L R S M Ne 10 - E S 7 Iho 7 11 e L 10'sio e 19 . * E s 11/6 13 : S E " 12ho 14 " - 9 ö 13/16 , 15 s O E o 14'/16 s 1 E s » 17 Ld 2 # Y o 162/16 8 r S F 17% - 1 S S - 182/10 19 " ® e o 192/10 G 20 o # 202/10 - Ss , s . S - 3B, «E 2 . - E: E . Bej o M , « » E 27 - - * 5 , 27/16 E 28 . . . . 282/10 S 29 - i. ck - 29/10 S 30 . m S . 302/10 L 3l . . . 31/10 s 32 . . | - 32/10 x 33 - . . . 333/10 E 34 » E L , 34/10 E S 5 S a 35/0 36 . . 364/10 E A E S Î 37/0 e 38 " - 38/10 F S - E F é e n d a 7 E M 2 n 42/0 » 43 G M 2 43/10 é 4 Ï ck ¿ 44/10 , 45 f F E S . E P f 1 s S . G S "E 47/10 48 . m M: G 48/0 - 49 - E 2 5 2 - . Q, E 1 fi 50 e ° e, F 515/10 - 51 " E # E N 525/10 2 e e I 10 2e " v. S e P N L E : 06. L G9 59 - E Me 4 606/16 L O E Gl, 61 s E l 6256/6 ü 62 - E o 638/6 . ae . , 2 s Í Gerjio . S E v 66 F” 7 ; , 67/6 S O 7 E, R E ae e T S 72 Z « - 5 , 72/10 73 Ä « * e 73/10 . ea s, 7 Ube d 75 7 s " Tot] .

s

4

A