1905 / 61 p. 22 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Uher, im Justizgebäude zu Nürnberg, Augustiner- stadt 33/35, Zimmer 46, auf den 10. Mai 1905, ! daß ihr derselbe aus Warenlieferung vom Jahre ber ; inen für di I Nr. 2, Siß N /35, Zimme auf den Mai ÿ ihr derselbe au arenlicferung olheabe Faik nebft den Erneuerungéscheinen für die ag

ahre 1897 haben une gsationgfermin enntvert von

ungssaal Zimmer Nr. 13, wozu | Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öfent- | 1904 den Betrag mit 221 4 \hulde, mit dem An- e werden vou heute ab bon der Kreis- eat den Beklagten biermit ladet. belannt gema! wird dieser- Auszug der Klage L E e E E S op pabluna fommunalfafsehierselbf während der Dienststunden , L h L 2 e 0 E en. Der geschäftsleitende Danzig, den 7. März 1905, stellung diefer Klage an, Vollstreckbarkeitserklärung Waldenbur i. S ärz 1905, Gerichtsshreiber des K. Amtsgerichts. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | des Urteils und Tragung der Kosten des Rechtsstreits. Bos Eme ide März 1 [93484] Oeffentliche Zustellung. [93499] Oeffentliche Zustellung. 3. C. 305/05. 5. Die. Klägerin ladet ten Beklagten L R 0 tei dda

A Die unverebelichte großjährige Katharina Thiel | Die Firma H. Delliehansen in Frankfurt a. Main, | Verhandlung des Rechtsstreits vor v roß “Res [93702] Bekanntmachung,

M cit Nt ngerserstraße 46a, 2) der Rotten- | Holapförtchen 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | liche Amtsgericht zu Waldkirch aus Ubr. Sum s Un erer in: BEL E SInbaberpapieren arbeiter Wilhelm Thiel ebenda, als Vormund der | anwalt Dr. M. H. esdörffer in Franffurt a. Main, | L. Mai 1905, Nachmittags r. gegebenen Stadtanleihe S

J tund j ; ieser Auszug | wir zu dem lanmäßi “hg

minderjährigen Frieda Thiel, Prozeßbevoll Le e | fart egen den Schausteller Friedrih Henuicker, | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird d ¡ planmäßigen

Rechtsanwalt Wolf zu Reppen, aats irte bes früber in Frankfurt a. Main, jt unbekannten Auf- | d eat E gema, 1906 27004 dus Miet “Anfauf

Ee Bs Dietrich aus Steruberg N.-M,, A Arbe der Behauptung, E DerertE 1ER dur V e E *Gäklèr n febr: ua R findet foait cin Huaes rem Bes | geleiste t S ; , sch ogli i nt L

Pian ds de, Belle de palleit Vater | Ut dem Aitet sen Bet t tee L | Gerl osMer tes Gegen Antogritis, | e gebe m fte) bie 1000 M

des von der E ¡u L am 20. August 1903 ge- | Klägerin oder deren Prozeßbevollmähtigten „6 71,00 a Der me N

borenen Kindes, Namens Frieda Thiel, ift, dahin: | nebst 4% Zinsen Pre

; äude vor dem Holstentor) auf den 9 e am 1. eines Kalendervierteljahrs, beginnend | 8ebäu z am 2. Mat 1903, die rückständigen Beträge sofort rderaa ormittags 94 Uhr, mit der Auf

800 kg Tau- und Strickwerk, Einlösung gelangt find: forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu-

2000 kg altes Eisenblech, in verbrannten um LethesMetn Buchstabe © Nr. 14 über 500 4 G

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen : aus 3 M seit 25. Mai 1902, Ä inte. (L. 8.) Treinies. a. der Klägerin au 1 an Sue und Sechs» »- 14 , 31. Dezember 1902, 3) Unfall und nvaliditäts A, —— 1 wohenkosten 30 K, E. E « 4903, Versi erung [93762] Bekanntmachung. b. dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Voll- E p L s 1904 E Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums endung feines 16. Lebensjahres als Unterhalt eine « » 31. März 1905 Keine. vom 12. November 1898 verausgabten im voraus am ersten jedes Kalendervterteljahres | zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und K t t : { fällige ¿Seldeente Betegterteljährlich 36 #, und zwar au A für gporida vollstreckbar zu Es ‘4 MNRESP A C M S SPONNCAN H L 2W r Le; 3 atiowi zer ändigen Beträge sofort, e gerin ladet den agten zur mün en y t dt l il d + zu?zahlen; Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche tba adianleizesczeinen S Urteil für vorläufi vollstreckbar zu erklären. | Amt eti Abteilung 3, in Frankfurt a. Main 4) Verkäufe, Ve p chtungen, von 1425 000 M (5, vei “f in der öôffent- Kläger laden den Beklagten zur mündlichen | auf E: deu 15. Mai 1905, Vor- Verdingungen A, lien Stadtverordnetensizung am 23. Februar 1906 Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | mittags 9 - Zimmer 128. Zum Zwecke der als 7. Tilgungérate in Höhe pon 34500 A ausê- Amtsgericht zu Reppen auf den 4. Mai 1905, | öffentlichen Zu tellung wird dieser Auszug der Klage [93794] Bekanutmachung. geloft worden: Vormittags 102 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen | bekannt gemacht. Mittwoch, den 22. März 1905, Mittags Buchstabe A Nr. 4, 62 und 80 à 5000 A [lung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Fraukfurt a. Main, den 4. März 1905. 12 Uhr, Mie die im Rechnungsjahre 1905 B Buchstabe 1 Nr. 62, 190 122 u. 130 à 2000 A, Mebden, den 1. M des Königlichen Amitögerichts. Abt. 3 Malerialien ai did enflchenden | Buchstabe © Nr. 3d, 188, 189, 198, 199, 248 pen, den 1. Mär 1905. n en Amtsge e » De aterialien, als: i: 54, 264, 268, 270, 375, / / B 1 Ga s er, [93491] Landgericht Hamburg. etwa 30000 kg altes Flußeisen, 729, 749, 750, 751, 770, 797 me ga0: 046, bAIRE als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. 9000 kg altes Gußeisen, ie Inhaber dieser Anleihescheine werden bter [93483] N. Amtsgeri Die Volksbank e. G. m. u. H, vertreten dur 1000 kg alter Stahl in unbrauchbaren aufgefordert, solche mit den zugehörigen Zinsscheinen Oeff Lt ericht Urach. die Vorstandsmitglieder Bornberg und Haak, Ham- Feilen, und Anweisungen am L. Juli 1905 (9 der Der am 2. M, È 1898 Zustellung. O.-A. Sulz, | burg, vertreten durh Rechtsanwälte Dres. Donnen- » 30 kg altes Messing, L Breslauer Diskontobank sn Breslau, der Bank uneheliche Christian Hölle vertreten durch R E Ee Bagage, Weis ty ieden « 30000 kg O e S trockene, A (ehandel Und Industrie in Berliu, dem en Otto Grünwald, unbekannten Aufenthalts, au s Cis S ef L fin n Leidrinzen “Pra htevomägti Ee | Rüchablung Belgien solidarisd mit den be | 0 E Le Lire unt dtränkte, | g/bèft Oppenheim & Septe dem Bands Rechtsanwalt Grimm von Ura flagt gegen den | Antrage: den Beklagten solidarisch mit den ber e a L ? em Rattowiter Baukverein zu Kattowitz oder p verurteilten Mitbeklagten Storch und Wiesicke " 150 kg altes Leder, der Kämmereik, mit n dfer Fe Erie E enten: fostenpflichtig, gegen tellen der Rig je ridufig b D x8 aler Sum, nabme des lte Is gegen Empfang- N ollitreckbar, zu verurteilen, der : Sr Ï h E, L Rd und, Walen: m uner mit Lin Le | 201.43 west Gala Mose ele 9 Sama i 7 29 S ata gutes termine auf uer dem Genannten Fligtelt& Thom fz è b â adet den Beklagten zur münd- Ï g alte ecißblech, 1G DY vorldusig voliiredbaces Urteil n "Sabe 1 * erd | Uten Verbandlung des Rehtostreits vor bi foil | 7 50 kg altes uver, Ferner maden wi S geb lih 100 &, vorau8zahlbar in vierteljährlichen | (\mmer 111 des Landgerichts Hamburg (Zvilueit n f 20 Stüt “lte E fe, beute von obenbezeihneter Anleihe noch nicht zur bis zur Vollendung des 16. Lebensjahrs des Klägers, n Glühkast d L. Juli 1903 gekündigt. und ladet den Beklagten ündl Verhand, | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der : lihkasten, un | Anleihesheine Buchstabe B Nr. 112, 123 & 2000 des Rechtsstreits. vor S K Auttgeride eus dentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage 3000 kg altes Gußeisen, in verbrannten Buchstabe C Nr. 898, 955 à 500 zum 1. SUEE bekannt gemacht. Roststäben, 1904 ae i auf Dounerstag, den 4. Mai 1905, Vormitt, gekündigt. t 8} um der öffentlichen Zustell Hamburg, den 8. März 1905. meistbietend verkauft werden. i attowiß, den 28. Feb 1905 E: : wird diefer Auszug der Klage bekannt B: ns | Diederihs, Gerichtsschreiber des Landgerichts, BVorschriftsmäßige Angebote sind mit der Aufschrift t, "D s M L E G Den 8. März 190. Tes [92101] Oeffentliche Zustellung. 0 12/05. e Ankauf alter Materialien* E

—————— i ten Direktion bis zum ge- ——— Amtsgerichtsfekretär Baur. Die unter der Firma Gantershe Brauereigesell- ee E unterzeichne zum ge

[93492] Oeffentl portofrei einzusenden. [68945] Verlofungêlifte Nr. 2.

Der Stermbänblèe “Wübelm Zied wu Berlin, vertr durid Ure Direktor Ganter daselb ela, iee T nggngea A E. Porto CEedäftd r E eet Heutigen sagungömä igen Auslosuns Viegniperstr. 39, Prozeßbevollmädhtigter: Rechts: | bevollmächtigter: Rechtsanwalt Juslizrat Goldmann, | Lon 1 A abschriftlich Es g endung rentenbriefen, Reihe Grund-

3 { r ogen tverden. renteu- und theken-Anftalt : fende 192/184 agt orgen den Kunstmale W | dusen, neb) t Battle "N obne beta unentgelt abgegcen, ore I Angebofen werben | Deöbon fd folgende Nummern Hej0gen worden 1193, „den. . : : 0K —. nberg, früher zu Berlin, jeßt unbekannten | Wobrsiy, 2) dessen Ghefrau, Amalie Barondeau, Königliche Direktion Buchst. m jy 200 165 297. ohne Gewerbe in Mülhausen, auf Grund der Be: ga FELERE * 7 u 2000 M 5 703 824 ny d ‘Nürnberg zu Berlin Steae B E als hauptung, daß die beklagten Eheleute der Klägerin der Gewehrfabrik zu Erfurt. Buchst. © zu 1000 A 454 518 58

Í L 1 / mbe ita 1064 1073 1297 p Generalbevollmähtigte, unter der Behauptung, daß | Wu Miete einer Wirtschaft in Mülhausen, Bier- | [91143] Domänenverpachtung. Buchst. D zu 99 2756 2779 2892 der Beklagte als Girant aus dem Wechsel ves lieferungen und E für dieselben 1451,34 4 Die im Kreise West-Sternberg bele ene, 7 km | 3305 306 3560 700 350 fs Mai 1902, zahlbar am 12. Dezember 1904, | - Eintausend vier :

undert einundfünfzig Mark | von der Stadt und dem Bahnhofe Fürstenberg a. O. | Bu . E E 56 5113 5414 54891 protestiert am 12. Dezember 1904 50 500 K schulde, Ms mit N a die Seifilig enn euiseute Domäne Rampiy mit A a E ¿40 ju 300 M 49 2 is 20 ntrage, den agten zu verurteilen, an onnerstag, den 16. März d. Js,, Vor- „aZudst. F ¡u 200 6482 6528 den Kläger: habe, mit dem Antrage, mittags 10 Uhr, im hiesigen Regierungégebäude, | 7065 7228, 74

ent fanfefelfumme mit 50500 Fünfzig, | ) die Beklagten als Gefamtshuldner zu ver immer 120, für die Zeit vom 1. April 1905 bis | Buchst. G ¡u 100 „4 8032 8077 8094 8333 8487 tausendfünfhundert Mark nebst 6 0/q Zinsen hig urteilen, an Klägerin die Summe von 1451,34 4 D Juni 1923 GTORE verpachtet werden. | Die Beträge dieser Seialenimbriete werden a i

12. Dezember 1904, mit Zinsen zu 50% vom 1. Januar 1905 an u be- afi fe: 33 Ï « { 1. Oftober 1 L die Protestkoften mit 4, zahlen, denselben die Prozeßkosten einschl. der Kosten | t ataltermäßige Größe: 332,4230 ha; Grundsteuer t 1905 fäll

' g. hlung t «r, | reinertrag: 5510,19 «; Brenner nt: run Die Einlöfung der ge tue und die Zahl? 0. # °%% eigene Provision mit 168,26 4 der Arrestverfabren T I 75/04 Kais. Landgerichts Mül- 48 000 1; gegenwärtigès D ohe a1 i der bis 1. Oftober 1908 fat werdenden insen e zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur gausen und G 107/04 Kais. Amtsgerichts Colmar und erforderliche Vermögen: 110 000 Auf Wunsch | folgt gegen Rückgabe dee Grundrentenbriefe T mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die eren Bollziebung zur Last zu legen, fönnen der Pachtung noch 20,4 ha Bruchländereien | Zinsleisten und Zinsscheinen bereits vom 15. as 16. Kammer für Pandelösachen des Königlichen Land- ) r ges die unter 5547 des Haupt- und 10 ha Wiesen zugelegt werden, tember 1905 ab bei der Anstaltskasse chen gerichts 1 zu Berlîn, Neue Friedrichstr 16/17, 1L Stod- em U t ovember 1904 dur den Rechts« Zur Pachtung gehört eine an der Oder (Ramviter | an der Kreuzkirche 18 1 gder bei der Sächsi i der werk, Zimmer 61, auf den 2. Mai 1905, Vor- G t Justizrat Goldmanu bei der ait. Staats» Oderablage) in eringer Entfernung von der Mên- | Bank zu Dresden und deren Filialen, b ad ‘mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei H: Es A Stra s binterlegte | dung des der-Spreckanals belegene Dampfziegelei, | Dresdner Bauk in Dresden und Berlin in dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Feetde ft Ô he von l ne 18 ccefsorien nah | die ein vorzügliches Steinmaterial liefert. '| deren Filialen, bei der Deutschen Ban ner stellen. m Zwecke der öffentlichen Zustellung echts as E es Se rtei E den orene: Nähere Auskunft, au über die Voraussezungen | Berlin und deren Filialen, bei dem BLES eie wird dieser Auazug der Klage bekannt gemacht. Fnnten Redtsanwalt zurückbezahlt werde, das Urteil | per Zulafsung zum Mitbieten, erteilt die unterzeichnete | Bankverein in Dreôden und dessen Filialen

Verlin, den 3. März 1905. (i octiußa vollstreckbar zu erklären, ev. gegen Behörde. bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Ansftalt-

Lungfiel, : rankfurt a. O,, den 28. Feb : sden, sowie bei den Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Die Klägerin ladet die Beklagten fr mündlichen Kkiglite Regierung, Abtollnar fe dirctte Deren G. Mlenboid in Dresden. 16. Kammer für Handelsfachen. Verhandlung des Nechtsftreits vor die Kammer für Steuern, Domänen u Forsten 1 Die fälligen Kapitalbeträge werden vom 1. Oktober [93482] Oeffentliche Zustellung PamtltsaGen des Kaiserlichen Landgerichts zu Mül- “Bredow. 5 1905 ape 4 at t irma J: Stock & Co. hier, Friedribstr. 61, | Vormittags gur its; den 19. Mai 1905, i

tveiter in . d: rüber ausgelost und noch rückständi 99H. Edt: Rechtsanwalt Stock, Weißen- dem gedachten ‘Ss F der A ufforderung, einen bei f da Bu stt. 3 e 225

———_———— | Die Grundrentenbriefe, Metde I Anwalt zu be- Buchst. D 2442 / Königchaufsee 15, klagt gegen den Hugo Plischke, iber Bucht. C 589 709 720 721. 7 : her hier, Bover str. 4, jegt unbekannten Aufent: dieser qun Zwede der entlichen Zufellung vid 5) Verlosung 2c. von Wert- 2497 2740 3277 3281 Bol Must. B 4907 f Ce D C. 2647 f rc Es ung Mülhausen i. El , den 4. März 1905. papieren. B g E E a E , F 6486 ; gelieferter a E Bemäßheit n iwishen oucon, as ‘S Dat - Girunbrentenbriefe hat von uit dem Arte ce M0 Beklagten vorläufig vollstreæ | Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. | Die Bekanntmaungen über den Verluft von Wert, | deren gat tnsunq dieser Ge bar ta verurteilen, an sie 78,10 4 nebit 4 0% Zinsen R e mster de Zustellung. t papieren befinden fich aus\hließlic in Unterabteilungs Dresden, am 8. Dezember ee necAifdtt : April L‘ ermeister Hugo e z t i é y j [abet den Beklagten zur mntlihen Üo S Kläger, Proze bevollmä tigter: Rechtsanwalî Steeg: [93703] ; Grundrenten- und esden. ans R ¡Föniglidhe Amtsgericht [. zu mte ju St. ans ant orn a Rel REL Waldenburg x 84 °//gen Kewigeu 10/1 den e ee Vorstand, Direktor Berl Neue « 12/15 TIL , { Restaurateur, er in St. Johann, er és, E e er rektor. “eia auf dee am. Mai 10S, de | Fe E bekannten Wohn und ‘Aufenthaltsort, über die Zinsen vom 1. Januar 1905 bis 31, De: Dr. Vogel, Stadtrat. Koh, L agten, unter der L t —____ - Zustellung wird die T tien den Émgetcaaten Betrag für täuflih geliefert erbóltene 93014] B gemadht. leishwaren verscbulde, mit dem Antrage, Königliches | betreffend Kündi b ekanntmachung, eibungen (Obligationen) Verlin, den 7. März 1 dgeriht wolle den Beklagt ällig es ritterschanwertierung von 4 9% iger Schuldverschreibungen C : Wiewta att: * Becltireibes g zen Sicherheitsleistcng borläafta vei E Wir idt ere (cdaftlichen Credlt-Jnstituts des Fürstentums E ' N an Qn mvs eid L: Abt: b2. ifellen, an Mare Füh pen roießbeoollmächti m ini Umlauf befibli f: aa E Siaes h | 93488 effenti stellung. ndzwanz art | im Umlau ndUchen, seitens der Inhaber unk P 84 Pfg. 84 A 0 unklindba Credit-Justituts i Dani, Bete olinedergs fe F 12, Peel Flogelege m ublin Dre üge Ja (ei m | L'sigen ScMldbeosGeelbune (Op tere e pgersgafichen Ceedit-Just m : S.

6 | des Fürftentums Lüneburg

ädligte: Rechtsanwälte achfenhaus und Dr. klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | zur Nützablung auf den 1. anu daa: Szymanöskft bier, klagt gegen das großjährige Fräulein streits vor die 1. Zivilkammer des Köni lichen Land- Wir sind aber bath, diese 'Obligtiton in 84 °/gige abzustempeln, wenn dieselben mit Coupons Dorotbhe Krupp, früher zu Danzig, jeßt unbekannten |gerihts in Saarbrücken auf den 31. Mai 19085, | und Talons zu diesem Zwette en in S4 °/oig

X Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er im Auf- Poxmitéass 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bis D T

s trage der Beklagten für die von der Frau Brand- | ft N gedachten Ba zugelaffenen Anwalt zu be- in Celle bei unserer K zum 15, Apri 5

eira der Policen vie og g iGaft Leipzig | ois belt R E S e tamen ustellung asse, S{hlofpiaß 6a, Enoérelcht waw (Obligationen) wird eine besondere e\lossenen Policen Nr. 99, undi S E uldver bligationen um

46 168 482,68 M Prämien verauslagt und ihm rbrüden, den 8. März 1905. T Januar 1907 wt t M c aas diese Sch dyerschreb L do E Ta Co A

dabon nah Abbebung von 218 der Beklagten zu- ugenbill, S /o, von da ab ab ¿

stehenden Mark Zinsen aus einer Italienischen Eisen-| Serichtsschreiber des Königlichen Landgerits. reiung becläben Uk eht abgestempelten Schulbvershreibigen e B ith gegen En

ee Aae S e E e N (086i mutia g 2E L / unserer Kasse bar auégezab(1 ut sämtlichen noch laufenden y

auf kostenpflichtige V-rurteilung von / esfentliche Zustellung einer Klage. Der“ Betrag der et j Zinêcoupons wird am Kapitale gekürzt. ; bst 49%, Z'nsen seit dem Tage der Klagezustellung | Nr. 2998 Die Firma Steffens & Cie. zu Stutt- : wa feblenden, noch nicht fälligen 4 Î

ait die ali in und Erklärung des Urteil» für vor- * gart, Prozeßbevollmächtigte: Rechtéanwälte Weil Din Saitar 1908 ab hört die Verzinsung der nit abgestempelten Schuldverschreibungen (Obligationen) n

läufig vollstreckbar. Die Klägerin Le mgt a e T Se De dele d at, an Celle, den 4, März 1905 :

ur müadlihen Verhandlung des Re tsftreits vor unbe annten Orten abwesenden aler A. Kalten- Ritter t . ; entums Lüneburg. 4

das Königliche Amtsgericht zu Danzig, Pfeffer- bach, früher zu Waltkirh, unter der Behauptung, H. von dex Wee ditfommission des Fürste von Estorff. 9 F