1905 / 258 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

immer Nr. 125. Zum Zwe>e der öffentlichen vg r wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

2 Dortmund, den 28. Oktober 1905.

RNüdert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [58138] Oeffentliche Zustellung.

Die Dörimnitts Union-Brauerei, Aktiengesells<aft zu Dortmurd, reten evon Ma LS Re Sala Justizrat Dr. Strunk in Essen, klagt gegen 1) die ofene Handelsgesellshaft „Hotel Sa O S Rosenberg & Linden zu Essen, zu Händen der ese j hafter Beklagte zu 2 und 3, 2) den Ingen Ne

lbezt- von Rosenberg in Wilmersdorf b. Berlin, Nachodstraße Nr. 23 bei Treumann, 3) den Geschäfts- führer O. Linden, fcüher zu Essen, iet unbekannten Aufenthalts, wegen in der Zeit vom ovember 1902 bis Januar 1904 käuflih gelieferten Bieres, mit dem Antrage: b

1 Beklaaten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin den Restbetrag von 3744 A nebst 5 9% Zinsen seit 15. Januar 1904 zu zahlen, Ö

2) das Urteil 8 vollstre>bar zu erklären

eitsleistung.

hie Klägerin ladet den Beklagten Geschäftsführer O. Linden zur mündlichen Verhandlung des Recht3- streits vor die 1. Kammer für Handelssachen des König- lien Landgerichts in Essen-Ruhr auf *den 9, Ja- nuar 1906, Vormittags 94 Uhr, Zimmer Nt. 3, - mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird- dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 27 Oktober 1905.

Bielefeld, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58133] Oeffentliche Zustellung. 3. 0. 425/05. 3. Die Näherin Karoline Baumgärtner in Langen- beutingen, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Gehrke in Frankfurt a. Main, klagt gegen den Meßger riedrih Schmierer von Eichhof, Gemeinde Neuen- tein (Württemberg), früher in Fränkfurt a. Main, Bergerstraße 255, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß fie dem Beklagten Darlehen gegeben habe, und zwar November 1903: 50 M, 7. März 1904: 350 #4, 16. März 1904: 100 4, mit dem Antrage: den Beklagten dur gegen Sicher- heitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urteil für sœuldig zu erkennen, der Klägerin 500 6 nebst 49/6 Zinsen sett 29. März 1905 zu bezahlen und die Kosten des Rettsstreits, eins{<ließlih des Mahnverfahrens, zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. Main: auf den 26. Ja- uuar 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Frankfurt a, M,, den 30. Oktober 1905. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58124] Oeffentliche Zustellung. 2 Cg 732/05, Die Firma Gebr, Streubel in Freiberg klagt Freie den Fabrikanten Karl Emil Stohn, früher in

reiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts. Die Klägerin

ehauptet:

1) der Beklagte habe von ihr eine Wohnung, be- Hd aus der ersten Etage des Hauses rauen- teinerstraße 36 in Freiberg, für den jährlichen Mielains von 375 #6 jährli auf unbestimmte Zeit

emietet; L

2) “ver Mets Gia vierteliährliGhen Nac- zahlungen zu entrichten, der Beklagte set aber mit den. am 1. Juli und 1. Oktober 1905 fälli ge- Gren Naten tim Betrage von 187,50 ( im Rü>- ande ;

3) der Beklagte hahe den Mietvertrag am 1. Juli 1905 für Ende September 1905 gekündigt, die Ina infolge seiner Abwesenheit aber nicht ge- räumt;

4) dur die Räumung und Reinigung der Woh- nung seien der Klägerin 21 4 Kosten entstanden;

5) die Möbel des Beklagten würden von der Klägerin seit dem 1. Oktober 1905 in anderen Räumen aufbewahrt, wofür sie eine täglihe Ent- schädigung von 50 „4 fordere.

Die Klägerin beantragt, den Beklagten in vor- läufig vollstre>barer Form zu verurteilen, ihr

1) 187 4 50 S rüdständige Micte,

5 21 M H Kosten für Reinigung und Räu- mung der Wohnung und

3) 50 S täglih_Ersaßz Möbel seit dem 1. Oktober j

au zahlen, und ladet ihn zur mündlichen Verhand-

ng des Rechtsftreits vor das Königliche Awtsgericht reiberg auf den 28. Dezember 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts [5778 Freiberg, am 28. Oktober 1905. 4] Oeffentliche Zustellung. 3: 0 327/05. zu 5. Der uts, S Damvfsziegeleibefizer Alfred

für Unterstellung der 1905

lu zu

Werner zu Wohlau in Schlesien, Prozeßbevoll- mächtigte : Justiaial Lenzberg und e<tsanwalt Dr. Müller în nnover, klagt gegen den Kaufmann

ans Kras, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Mufenthalia, Unter bie Behauptung, daß er durch E Q caufvertrag vom 15. Dezember 1904 vom Blatt Nr 2b sri Grundbu von Polnis&dorf Aurehnung auf es Grundstü> gekauft E iltng 11) Nr. 31 für R on R S A Oa A 000 & als Selbsishuldner aduimeñett Betrag vom 1. Sauen 198 tate zu amortisieren, daß er aber nit die Bécitisunl dieser Hypothek übernommen babe, daß er glei wohl na<dem ihm das Grundstück L se i 10,’ April, 1, Jult und 1. Oktober 1905 die Zinsen mit je 762 4 50 H bezahlt habe.

Ex beantragt: Königliches Landgeriht wolle 1) den Beklagten verurteilen, dem Kläger 2287 50 J nebst 49/0 Zinsen von

a. 762 M 50 S seit 10. April 1905,

b. 762 A 50 & selt1. Juli 1905,

c. 762 A 50 4 seit 1. Oktober 1905

zu zahlen 2 ; daß der Beklagte verpflichtet ist, als e Cat der Zinsen der im Grundbu

von Polnis{hdorf Blatt Nr. 2 in Abteilung 111 Unter Nr. ls eingetragenen Hypothek von 61/000 4, die am 1. Januar und 1. April 1906 fälligen Zinsen

ek zum Betrage von je 762,50 Æ an hard Schild in Woh

dieser Duo

den Rent au zu zahlen,

eventuell den Beklagten verurteilen, den Kläger von seiner Verpflichtung zur Zablung der am 1. Ja- nuar und 1. April 1906 fällig werdenden Hypotheken- zinsen der obenbezeichneten Hypothek zum S cataye bon je 762,50 4 an den Rentier Richard Schild in Wohlau zu befreien,

ganz eventuell den Beklagten verurteilen, dem Kläger am 1. Januar und 1. April 1906 je den Betrag von 762,50 4 zu zahlen,

s den Beklagten verurteilen, die Kosten des Nechtéstreits zu tragen,

4) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar erflären. g

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf Freitag, den 5. Januar 1906, Vor- mitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 25. Oktober 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57783] Oeffentliche Zustellung. 3. 0 328/05. 6.

Der Guts- und S Dele Alfred Werner in Wohlau in SWlesien, Neubusserstraße 27, Prozeß- bevollmächtigte: Justizrat Lenzberg und Rechtsanwalt Dr. Müller in Hannover, klagt gegen den Kaufmann Hans Kratz, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dur notariellen Vertrag vom 15. Dezember 1904 von dem Beklagten das in Polnis<hdorf Nr. 2 belegene Grundstü>k für 138 500 6 gekauft und den Kauf- preis berichtigt habe, daß er wegen Sahmängel Preisminderung verlange. Er beantragt, den Be- Tlagten zur Zahlung von 5000 K nebst 40/6 Zinsen seit dem 5. Januar 1905 und in die Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen, au< das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd-

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil.

kammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf Freitag, den 5. Januar 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 25. Oktober 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58129] Bekauntmachung.

In Sachen des Fabrikanten Marx Kraft in Nürn- berg, Klägers, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Stauder und Dr. Kühn hier, gegen den Kauf- mann Konrad Bro Schaller, srüher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und ist zur (mündlichen) Verhandlung über die eingereichte Klage die öffentliche Sißung der Kammer IIL für Handels- sahen des K. Landgerichts Nürnberg vom Freitag, den 15. Dezember 1905, Vormittags 9 Uhr, Sißungssaal Nr. 66 bestimmt, wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat mit der Aufforderung, recht- zeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerischer Anwalt wird beantragen, zu erkennen: L

I. Der Beklagte hat an den Kläger 903 6 90 samt 5 9/6 Zinsen hieraus seit dem 1. September 1904 zu bezahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten.

11. Dieses Urteil is gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstre>bar.

Nürnberg, den 28. Oktober 1905.

__ _Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts. (L. 8.) etß, Kgl. Kanzleirat.

[58125] Oeffeutliche Zustellung.

Die Landgemeinde Suhlerneundorf, vertreten dur den S{ulzen Hollandt in Suhlerneundorf, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Emmrich in Suhl, klagt gegen den Büchsenmacher August Schlegelmil<h aus Suhlerneundorf, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung von 120,80 A verlegte Kranken- kassenbeiträge nebst 4 vier Prozent Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. - Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht in Suhl auf den 15. Februar 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der- Klage bekannt gemacht.

Suhl, den 28. Oktober 1905. 2

Schneider, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

O7TT5 Oeffentliche Zustellung. 0. 203/05. l O mal Paul Raash in Zanow fagt gegen den Zimmermeister Bernhard Kempin, früher in Zanow, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß. er an den Beklagten aus seinem Geschäfte Maren zum Preise von 47,40 A käuflich geliefert habe, daß er dem Beklagten ein bares Dare lehen von 100 #4, fällig gewesen am 1. April 1905, gegeben habe und wegen einer von dem Händler Müller hier an ihn abgetretenen Darlehnsforderung von 60 H, fällig gewesen am 1. Oktober 1905, mit

dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen, an den Kläger 207,40 (A nebst 4 vom A zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- tre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Zanow auf den 19. Dezember 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Zanuotv, den 27. Oktober 1905.

Kaß, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [57768] Oeffentliche Zustellung. C 204/05.

Der Kaufmann Paul Raash in Zanow Tlagt gegen den Zimmermeister Bernhard Kempin, früher in Zanow, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem am 10. November 1904 dem- Beklagten gewährten baren Darlehen von 300 Æ, fällig gewesen am 1. Ia- nuar 1905, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an den Kläger 300 M nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Januar 1905 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsf\treits vor das König- liche Amtsgericht in Zanow auf den 19. Dezember 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zanow, den 27. Oktober 1905.

Kaß, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [57779]

Oeffentliche Zustellun + 3Cg1149/1150/1151/05. Die Firma Wilhelm Sestuén, Gesellschaft mit be- {ränkter Haftung zu Knautkleeberg, vertreten dur< die Rechtsanwälte Eißner 1. und Eißner Il. hier, klagt gegen den Bä>ker Max Zückler, früher in Zwickau, Gewandhausstraße, aus Kaufverträgen für gelieferte Waren, mit dem Antrage auf Zahlung

2 von 180 « Z ] nebst Zinsen zu 40% seit 3) von 202 & 50 3 der Klagzustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- Tung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Zwickau auf den 13. Dezember 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Zwickau, den 27. Oktober 1905. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

E G E 3) Unfall- und Juvaliditäts- 2e. Versicherung.

Keine.

E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine. : R A De C A R E ZUNA N I C: SOUIN D S INEDG L ZINA 9) Verlosung 2c. von Wert-

papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert-

papieren befinden {i auss<ließlid in Unterabteilung 2

[47479] Bekanntmachung.

Vei der am 5. Juni d. Is. erfolgten Auslosung der Kreisauleihescheiue der auf Grund des Aller- höchsten Privilegiums vom 14, Januar 1880 aufge- nommenen T1. Anleihe des Kreises Hcydekrug find folgende Nummern gezogen worden :

Lit. A à 1000 A Nr. 15 392 35 40 52 53 77 78 173 190.

Lit. B à 500 (A Nr. 9 13 53 114 122 126 131 132 155 194 196 198 200 202 216 220 223 228,

Indem wir vorstehende Kreisanleihesheine den Inhabern hiermit zum 1. Januar 1906 kündigen, bemeiten wir, daß die Kapitalbeträge gegen Ein- sendung der Kreisanleihesheine mit den dazu ge- hörigen Zins- und Anweisungs\heinen vom 2. Ja- nuar 1906 ab bei der Oftpr. Bauk, Aktieu- gesellschaft, vormals J. Simon, Witwe «& Söhne zu Königsberg sowie bei der hiesigen Kreisfommunualkasse in Empfang genommen VEn Berta dée Aa

è Derzinjung der Anleihes<heine hört mit : 6 e s H: bi held ÿ s on den tin Vorjahren ausgelosten Kreisanleibe- [Geiies der 11. Anleihe sind die Anlethescheine Ne it. B à 500 und Nr. 113 Lit. A à 1000 h, ausgelost am 30. Juni 1902 und 25, Juni 1904, noch nit eingelöst worden.

Schydefkrug, den 15. Septéèmber 1905.

Der Kreisaus\<uß des Kreises Heydekrug.

[46383]

Von der Kielee Stadtanleihe des Jahres 1889

sind folgende Schuldverschreibungen zur

Nü>klieferung am 2. Januar 1906 ausgelost worden :

Serie Ix Buchstabe A Nr. 522

2000 M = Serie V Buchstabe W A 832 849 8

Serie VI Buchstabe B Nr. 1015 1178 =

L L A S 500 E Nr. 401 423 426 430 436 453 485 488 527 562 578 579 584 589 599 = 15 X 1000A/= ..,., 15 000 , © Nr. 205 212 2951 256 265 268 297 = 7 X R E H E E S 14000 , 66 880 901 919 951 953 971 997 = O Be 10 000 © Nr. 401 405 418 457 478 = b x 2000 e = . - 10000 * 1026 1060 1088 1092 1104 1105 1129 1155 1A A0 S 10 000 ,„ 5 X 2000 A = . . 10000 v

© Nr. 543: 550/564 568 591 =

a R den bereits ekommen: E “Stri I Buchstabe B Nr. 31.

früher ausgelosten Schuldverschreibungen sind bisher

¿usammen 69 500 4 noch uni<t zur Ein-

Serie 111 Bu(hstabe B Ne. 471, C Nr. 271.

Dié Schuldkapitalien werden vom 2.

verschreibungen sowie der na< dem 2. Januar 190 Stadthauptkasse in Kiel von der Haupt - Sechandlungskasse in Berlin, der

außer von der

anuar L906 ab gegen Nü>klieferung der S(huld- fällig werdenden Zins: und der Erneuerungssceine

Deutschen Bauk in Berlin und der Filiale der Deutschen Bauk in Hamburg

hurü>bezahlt.

Kiel, den 14. September 1905:

Der Ens

orey.

[27786]

Durch die am 19. April d. Js. vorgenommene Auslosung sind die folgenden 9/5 igen Anuleihe- Es Kreises Bersenbrück zur Einlösung eiitmmt:

Buchstabe A Nr. 10 über 2000 M

Buchstabe W Nr. 31 39 41 83 124 über 1000 M Buchftabe © Nr. 14 83 über 700 M4 Buchstabe D Nr. 1 50 74 156 über 500 4 io E E Nr. 84 150 187 196 199 über

M

Buchftabe F Nr. 10 36 45 84 144 191 253 257 273 275 400 402 414 421 427 437 über 200 M’

Die. vorbezeichneten Anleihesheine werden hiermit auf den 31. Dezember 1905 dergestalt gekündigt, daß E Kapital von diesem Tage an außer Verzinsung ritt.

Die Auszahlung des Kapitals erfolgt vom 2. Ja- nuar 1906 an bei der Kreiskemmunalkasse hierselbst gegen Rückgabe der Anleihescheine mit den dazu gehörigen, nah dem 2. Januar 1966 fälligen

Zinsscheinen.

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Bersenbrück, den 27. Juni 1905.

Der Kreisausschuß des Kreises Berseubrüek.

lauser.

[24117] Vekanntmachung. Von den auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 2. Januar 1889 verausgabten 37% Kreisauleihescheinen des Kreises Insterburg sind bei der erfolgten Auslosung folgende Nummern gezogen :

usgabe A Nr. 105 141 143 194 über je 1000 M

Ausgabe V Nr. 116 über 500 4

Ausgabe © Nr. 3 19 36 über je 200 4

Diese Anleihescheine werden den Inhabern zum 2. Januar 1906 hiermit gekündigt.

Die Kapitalbeträge sind von dem genannten Datum ab gegen Einlieferung der Anleihescheine und Anweisung bei der Kreiskommunalkasse hierselbft oder bei der landschaftlichen Darlehns- “ane in Königsberg in Empfang zu nehmen.

Mit dem- 2. Januar 1906 hört die Verzinsung der gekündigten Anleihescheine auf.

Jufterburg, den 2. Juni 1905.

Der Kreisauss<hufß;.

[26779] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allérhö{sten Privilegit vom 14. Dezember 1887 stattgefundenen Auslosung der planmäßig zum 2, Januar 1906 zu tilgenden Kreisauleihescheine des Freystädter Kreises sind folgente Nummern gezogen worden :

Lit. A Nr. 20 zu 1000 M, B Nr. 70 zu 500 M

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden hierdur< aufgefordert, dieselben mit den dazu gehörigen Zins- seinen der späteren Fälligkeitstermine und den An- weisungen zu den betreffenden Schuldverschreibungen bei der Kreiskommunalkasse hierselbst am 2. Jauuar 1906 ecinzureihen und das Kapital dagegen in Empfang zu nehmen mit dem Bemerken, daß von diesem Termin ab die Verzinsung dler Schuldverschreibungen aufhört und der Betrag fehlende Zinsscheine vom Kapital abgezogen wird.

Freystadt, N.-Schlefien, den 23. Funi 1905,

Der FKreisaus\<uf.

[25521] Bekauntmachung.

Vei der am heutigen Tage für das Jahr 1905 vorgenommenen Auslosung zur Tilgung der gemäß des Allerhöchsten Privilegiums vom 18, Oktober 1884 ausgegebenen dreieiahalbprozentigen An- leihescheine des Kreises Toudern im Gesamt- betrage von 2 000 000 M find folgende Nummern gezogen fiau Buchstab

- Busgabe, Buchstabe À zu 5000 Nr. 34 35 36 78 14L y

LL. Ausgabe Buchftabe 1 zu 1000 A

R B 2 0 tot 1A I A I 4 728 736 805 830 834 914 930. PLEA

Diese Kreisanleihesheine werden den Besißern mit der S gekündigt, vom 2. L 1906 ab den Nennwert derselben nebst den bis zum 31. Dezember 1905 fälligen Zinsen gegen Rü>- gabe der Kreisauleihesheine mit den Zinsscheinen und Anweisungen bei der Kreiskommunalkafse in Tonderu, der Vereinsbank in Hamburg oder der Kreditbank in Tondern zu erheben.

Vom genannten Tage ab findet die weitere Ver- zinsung der ausgelosten Kapitalien niht statt, und wird der Betrag ctwa fehlender, nah dem 2. Fanuar 1906 fälliger Zinssheine von dem Kapitalbetrag ab- gezogen werden.

Tondern, den 20. Juni 1905,

Der Kreisausschuß des Kreises Tondern,

Rogge, Königlicher Landrat, Vorsitzender.

[39210] Aufkündigung ausgeloster 34/0 Obligationen des Oberoderbruchs - Deichverbandes. Bei der am 6. Mai d. J. ftatt, Ls Aus- losung sind zu dem Tilgungsfonds * gende Obli- gationen gezogen worden : Lit. 4 Nr. 3 10 18 = 3 St>. à A M

= 6 St> à 1500 A, . .= 9000 , Lit. C Nr. 18 169 171 220 259 330 = 6 St>. à 300. .= 180, E E bligationen werden daher den Jnhabern Lire Tbee ekündigt, dieselben nebst den dazu gehörigen ‘“Zitioscheinen und Anweisungen bis zum 2. Januar 1906, dem Tertnin der Rü>- zahlung, der Oberoderbru<s-Deichkässein Küstrin behufs Einlösung zu übergeben oder einzusenden. n speziellen Bedingungen stehen auf den Obli- gationen. Rückständig aus den Vorja Obligattonen: jahren find folgende Ut. B Nr. 36 über 1500 4 Lit. O Nr. 466 über 300 4 Dee Dice 12, August 1905. r Deichhauptmaun des Oder raf Fin> von Fin dense 08

———

Lit. W Nr. -9 28 43 48 55 62