1939 / 20 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 24 Jan 1939 18:00:00 GMT) scan diff

RNeichs- und Staatsanzeiger Nr. 20 vom 24. Januar 1939. S. 4

Die deuts<-englischen HandelsS- beziehungen.

Fahresefsen der Deutschen Handelskammer in London.

London, 23. Januar. Die Deutsche Handelskammer in London gab am Montag ihr üblihes Fahresessen, bei dem der Präsident der Kammer, Dr. Markau, außer dem deutschen Bot- schafter eine Reihe von Ehrengästen begrüßen konnte, darunter Ministerialdirektor Wiehl und den Wirtschaftsberater der britishen Regierung, Sir Frederik Leith-Roß, die ge- meinsam im vergangenen Sommer das neue deutsh-englishe Han- delsabkommen unterzeihnet hatten, ferner den Ueberseehandels- minister Hudson und eine Reihe führender Vertreter des deut- schen und englishen Wixtscha tslebens. Unter dem Beifall der Gäste gab der Präsident die Tatsache bekannt, daß der deutsche Botschafter von Dir>sen das Ehrenpräsidium der Kammer ebenso wie scin Vorgänger übernommen hat.

Der deutsche Botschafter von Dir>sen äußerte sih sodann optimistish zu den Aussichten der englisch-deutschen Handels- beziehungen, und zwar aus verschiedenen Gründen. Einer dieser Gründe sei das Bestehen des im Juli vorigen Jahres in London abgeschlossenen Handelsabkommens; er glaube fest, daß dieses Ab- kommen sih als sehr solide Grundlage erweisen werde, auf der weitere Möglichkeiten entwi>elt werden könnten. „Wie jede Nation“ so fuhr der Botschafter wörtlih fort „thr eigenes Schi>ksal zu bestimmen wünscht, werden auch die wirtschaftliche Entwicklung und die wirtshastlihen Grundsäße jeder Nation dazu

É H C E G E Wirtschaft des Auslandes.

Rückgang der französischen ESisenausfuhr.

Januar. Die Ausfuhr von Walzwerkserzeugnissen

93.

Paris, aus Frankreich betrug im Fahre 1938 961 000 t gegen 1 261 000 | im Jahr 1937 und 1037 000 t im Fahre 1936. Davon entfallen auf Halbzeug 182 000 t, auf Stabeisen 384 000 t (gegen 550 000 t in 1937), auf Bleche 123 000 (103 000) t, auf Schienen 76 000 (99 000) t, auf Walzdraht 53 000 (123 000) t, auf Röhren 46 000 (47 000) t. Unter Einbeziehung der Ausfuhr nah den Kolonien betrug die französische Walzwerksausfuhr 1938 insgesamt 1 185 000 Tonnen gegen 1501 000 t im Fahre 1937 und 1245 000 t im Fahre 1936. Jm Dezember betrug die Ausfuhr 94 000 t gegen 98 000 t im November 1938 und 102 000 t im Dezember 1937. Die Tatsache, daß der Exportrü>kgang im Dezember anhielt, zeigt, daß die französischen Anstrengungen, den Export zu heben, einstweilen noch erfolglos geblieben sind, soweit der Eisenexport in Frage kommt.

Hohe italienische Maschinenausfuhr 1938.

Mailand, 19. Januar. Ftalien zählt mit einex Maschinen- ausfuhr im Werte von 300 Mill. Lire (rund 40 Mill. RM) in den ersten 11 Monaten 1938 zu den wichtigsten europäishen Maschinen- Ausfuhrländern, allerdings mit erheblichem Abstand nach Deutsch- land und Großbritannien. Von der italienischen Gesamtausfuhr umfaßte die Maschinenausfuhr 1938 3,3 %/ gegen 2,5 90 in der gleichen Zeit 1937, wobei sih der erhöhte Anteil dur<h die Zu- nahme des Maschinenexportes von 236 auf 300 Mill. Lire oder um 28 9% ergibt; mengenmäßig liegt die Ausfuhr in den ersten 11 Monaten 1938 jedo< nur 5°/ über derjenigen der gleichen Zeit in 1937.

———

Neuregelung des ungarisch-tschecho-slowakischen Warenaustaufsches.

Prag, 23. Januar. Dex Ministerrat hat die Neuregelung des Warenaustausches mit Ungarn für 1939 genehmigt, die infolge der Gebietsabtretungen eine Reihe von Kontingenten in Fortfall fommen läßt. Außerdem wurde die Ausfuhr von 16 Mill. dz Brenn- und Schnittholz sowie die Ausfuhr von Fndustrieerzeug- nissen im Wert von 3,5 Mill. Ke. nach Ungarn vereinbart. An- dererseits wurde Ungarn die Einfuhr von weiteren 50 000 dz Mais und 200 000 dz Braunkohle (Ligni) ermöglicht. Die übrigen Bestimmungen des bisherigen Handelsabkommens wurden bis Ende Februar verlängert; bis dahin soll eine neue Vereinbarung zustandekommen.

Höhere Erträgnisse der jugoflawischen Nationalbank.

Belgrad, 23. Januar. Unter Vorsiß des Gouverneurs hat Verwaltungsrat der jugoslawischen Nationalbank kürzlich

der abgehalten, wobei beschlossen wurde, die Haupt-

seine Bilanzsißung J T

beitragen, Unterschiede untereinander aufzuweisen. Es sollte aber möglich sein, wie es in der Vergangenheit au<h möglih gewesen ist, einen praktis<hen Weg zu finden, ohne sih dabei in theoretische Diskussionen über Vor- oder Nachteile dieses oder jenes Wirt- schaftssystems zu verlieren.“ Botschafter von Dir>sen s{hloß mit dem Hinweis, daß Deutschland und England gegenseitig viele Jahrzehnte hindur die besten Kunden gewesen seien. Diese alten Beziehungen müßten sih als ein wertvolles Plus für neue Be- mühungen ergeben.

Ministerialdirektor Wi ehl wandte sih gegen den Vorwurf, daß Deutschland sih unfairer B B bediene. Das System der Währungskontrolle, jo führte er aus, des bilateralen Clearings und der Zahlungsabkommen sei Deutschland durch die Politik dexr Gläubigerländer aufgezwungen worden. Die Export- förderungsmethoden rührten von der Tatsache her, daß Deutsch- land nur dux< Exporte die nötigen Devisen für seine unerläß- lichen Lebensmittel- und Rohstoffeinfuhren erwerben könne. Was den Vorwurf anlange, daß Deutschland os einen M An- teil an den Weltmärkten erringen wolle, jo sei Deutschlands Ziel, lediglich dieselbe Unabhängigkeit auf wirtschaftlihem Gebiet zu erringen, deren andere Länder sih erfreuen. Ein Handelskrieg würde keinem Lande nuten, beiden Ländern aber Schaden bringen.

Ueberseehandelsminister Hudson, der auf diese Rede ant- wortete, wies darauf hin, daß informelle Besprehungen zwischen Vertretern der Reichsgruppe Jndustrie und der Federation of British Jndustrie zum Zwe>e des Abschlusses von Abkommen zwischen den Einzelindustrien übér die Konkurrenz auf heimischen und dritten Märkten bevorstünden. Der Erfolg der Zahlungs- abkommen gebe Anlaß zu der Hoffnung, daß auch diese weiteren Erörterungen erfolgreih sein werden.

wird allerdings erst nachträgli<h bekannt- gegeben werden. Die Gesamterträgnisse der Bank betrugen in 1938 135,62 Mill. Dinar, das sind 0,58 Mill. Dinar mehr als in 1937. Der Reingewinn wird mit 52,91 Mill. Dinar aus- gewiesen, was gegenüber dem Vorjahr eine Senkung um 3,6 Mill. Dinar bedeutet. Der Rückgang der Zinserträgnisse aus den Lom- bard- und Eskomptegeschästen erkläre sich, wie. ausgeführt wurde, aus dem tieferen Stand der Darlehnssumme. Das gleiche gelte für die Auslandsdepots. Dagegen habe die Steigerung der Effekten- portefeuilles. zu höheren E e N geführt. Die Säube- rung der Wechselportefeuilles von zweifel aen Forderungen habe gute Fortschritte gemacht. Die erhöhten Unkosten werden mit dem gesteigerten Geschäftsumfang erklärt. Man nimmt an, daß die Dividende wieder mit 400 Dinar bemessen werden wird.

Die Tagesordnun

taa ier mee

Der polnische Kohlenbergbau 1938.

Kattowiß, 23. Januar. Die Steinkohlenförderung in A be 1938 ihre steigende Tendenz beibehalten, so daß die Gejamt- örderung- des abgelaufenen Fahres nah voxläufiger Ermittlung rund 38 Mill. t erreicht hat gegen 36,2 Mill. t im Fahre 1937. Jm Jnlande abgeseßt wurden 23 gegen 22 Mill. t im Vorjahre, die Ausfuhr betrug etwa 11,7 gegen 11,3 Mill. t. Das bedeutet, daß die Förderung si<h um 5,5 %, der Jnlandsabsaß. um 5,7 %, die Ausfuhr aber nur um 3,3 % erhöht hat. Die Zunahme des Gesamtabsaßzes mit rund 5 % entsprah nicht gan der Zunahme der Förderung. Jnfolgedessen haben sih die »aldenbestäande um rund 400 000 t vermehrt. Das bisher beste Förderergebnis wurde E erzielt mit 46,2 Mill. t, von dénen 14,4 Mill. t ausgeführt wurden.

Die Erhöhung der Förderung im vergangenen Fahre wirkte sih wenigstens auf den Arbeitseinsaß insoweit aus, als es mögli war, die Zahl der Feierschichten zu verringern, die Turnusurlaube einzuschränken und darüber hinaus die Zahl der eingestellten Ar- beiter um rund 7% zu erhöhen.

Die Steinkohlenausfuhr aus Polen hat 1938 rund 11,65 Mill. Tonnen betragen gegen 11,31 im Fahre 1937. Mit dieser ver- hältnismäßig geringen Zunahme waren Io Q Ae Verschie- bungen der Absaßrichtungen und auf einzelnen Marktgebieten be- trächtliche Einbußen zu verzeichnen. Das ergibt sih aus der nah- stehenden Zusammenstellung der Ausfuhrzahlen nah den einzelnen Märktegruppen (in runden tausend Tonnen): Skandinavien 3378 (i. V. 3593), Westeuropa 2488 (2824), Südeuropa 1875 (1765), Mitteleuropa 1176 - (857), Außereuropa 512 (619), Danzig 329 (324), Baltikum 84 (135), Bunkexrkohlenabsay 1845 (1193). (Die angegebenen Zahlen lassen die neu an Polen gekommenen Kar- winer Gruben außer Betracht, beziehen si<h also nur auf die chon vorhér zu Polen gehörenden Reviere Ostoberschlesien, Dom- browa und Krakau.)

——

Rüickgang des norwegischen Außenhandels- umsatzes um 141 Mill. Kr.

Oslo, 23. Januar. Nach den jebt vorliegenden Gesamtziffern für 1938 betrug die norwegische Einfuhr 1188,4 Mill. Kr. gegen 1292,7 Mill. Kr. im Fahre 1937 und die Ausfuhr 786,7 Mill. Kr. gegen 823,5 Mill. Kr. Der gesamte Außenhandelsumsaß ist somit

T

um 141 Mill. Kr. gegenüber dem Vorjahre zurückgegangen. Der

versammlung des Fnstituts für den 15. März 1939 einzuberufen.

Berlin, 23. Januar. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verfaufspreise des Lebensmittelgroß- handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) [Preise in Reichsmark.] Bohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,00, Langbohnen, weiße, handverlesen bis . —,—, Linsen, kleine, käferfrei 46,00 bis 52,00, Linsen, mittel, käferfrei 52,00 bis 58,00, Linsen, große. fäserfrei 58,00 bis 66,00, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe

; i —, Speiseerbjen, Vict. Riesen, gelbe 50,00 bis 53,00, Speiseerbsen Vict. extra Riesen, gelbe 53,00 bis 54,00, Geschl. gla}. gelbe Erbsen II 61,00 bis 62,00, Geschl. glas. gelbe Erbsen III 58,00 bis 59,00, Grüne Erbsen 53,00 bis 55,00, Reis: Rangoon*) 25,50 bis 26,50, Saigon, ungl.*) 29,00 bis 30,00, Staliener, ungl. *) 30,50 bis 31,50, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0 *) 42,50 bis 43,50), Gerstengraupen, mittel, C/1 *) 41,50 bis 4250 +4), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6 *), 35,00 bis 36,00 +1, Gerstengrüge *), alle Körnungen 35,00 bis 836,00 }), Haterflo>en *) [Hafernährmittel] 46,00 bis 47,00 f), Hafergrügte *) [Hafernährmittel] 46,00 bis 47,00 f), bis 25,50, Weizenmehl, Type 812 (Fnland) Weizengrieß, Type 450 39,15 bis —,—, Kartoffel mehl, bis Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 39,10 bis 40,10 {), Gerstenkaffee, lose 41,00 bis 42,00 {), Malzkaffee, lose 45,50 bis 46,50 f), Rohkaffee, u. Westafrikaner 266,00 bis 284,00, Rohkaffee, Brasil

,

b1s —,—

34,25 bis —,—,

1

amerifaner 326,00 bis 420,00, Röstkaffee,

Roggenmehl, Type 997 24,55

hochfein

Robusta Superior bis Extra Prime 270,00 bis 320,00, Rohfkaffee, gewashen, Süd- amerifaner 310,00 bis 368,00, Rohkaffee, gewaschen, Zentral- Brasil Superior bis Extra Prime 364,00 bis 399,00, Röstkaffee, gew.. Südamerikaner 392 0) bis 500,00, Röstkaffee, gew., Zentralmerikaner 428,00 bis 570,00, Röstkaffee, gering 240,00 bis 376,00, Kakao, start entóölt

Gesamteinfuhrüberschuß stellte sih auf 401,6 (469,4) ill. Kre.

130,00 bis —,—, Tee, <ines. 810,00 bis 900,00, Tee, indis< 960,00 bis 1400,00, Ringäpfel, amerikan, extra <hoice —,— bis —,—, Pflaumen 40/50 în Kisten —,— bis —,—, Sultaninen: Type 10 64,00 bis 66,00, Type 9, Kiup Caraburnu Aus[l., { Kisten 57,00 bis 59/00, Korinthen coice Amalias 64,00 bis 66,00, Mandeln, süße, handgewählte, ousgewogen —,— bis ——, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,-—, Kunsthonig in !/ kg-Pa>kungen 70,00 bis 71,00, in Tierces —,— bis Bratenshmalz in Kübeln 183,04 Berliner Rohschmalz —,— bis —,—, Spe>, inl, Markenbuttecr in Tonnen 292,00 bis 294,00, feine Molkereibutter in

Dis =;=, hs ger. —,— bis —,—, Markenbutter, gepa>t 296,00 bis —,—,

bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 278,00 bis 280,00, Molkerei- butter, gepa>t 282,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 256,00 bis 258,00, Landbutter, gepa>t. 260,00 bis —,— (die Butter- preise verstehen si< frei Bahnhof Berlin zuzüglih 1,30 RM Rollgeld per 100 kg), Allgäuer Stangen 20 9/9 96,00 bis 100,00, echter Gouda 40 9/6 172,00 bis 184,00, echter Edamer 40 9% 172,00 bis 184,00, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,—, E Romatour 20 °%/% 120,00 bis —,—, Harzer Käse 68,00 bis 74,00.

*) Nur für Zwe>e der menschlichen Ernährung bestimmt. +4) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

Bratenschmalz

Tonnen 286,00 bis 288,00, feine Molkereibutter, gepa>t 290,00.

Antimon-Negulus s Feinsilber

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbör vom 24, Januar 1939.

(Die Preije verstehen \sih ab Lager in Deutschla Lieferung und Gebe, M

Originalhüttenaluminium, 99 9/6 in Blöcken « « « « « + d in Walz- oder Drahtbarren

/o . o. oe. Neinni>kel, 98 —99 9% «

137

36,90—39,90

senvorstanty

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphih Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vank

Telegraphische Auszahlung.

Aegypten(Alexandrien und Kairo) .… « + Argentinien (Buenos Wte) C ppe Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . . . « Brasilien (Nio de Janeiro) Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) England (London). « Estland (Neval/Talinn) .. Finnland (Helsingf.) Frankreich (Paris). . Griechenland (Athen) Holland (Ansterdam und Notterdam). . Fran (Teheran) . . Jsland (Neykiavik) . Ftalien (Nom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Kanada (Montreal). Lettlaud (Niga) . .. Litauen (Kowno/Kau- ae O Norwegen (Oslo) .. Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon). Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) . . Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Tschecho-Slow. (Prag) Türkei (Istaubul). . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

1 ägypt. Pfd. 1 Pay.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen

100 Franken 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengóö

1 Goldpeso

1 Dollar

24. Januar Geld

11,94

0,570

| 42,09

0,146 3,047

91,98 47,00

11,64

68,13

5,135 6,573 2/353

134,24

14,47 52,17

13,09 0,679

5,694 9'474 48,75

41,94 58,50

47,00 10/57 59,92 56,15 8,591 1,978 0,919 2,490

——————_

Brie!

11/97 0,574

42,17

0,148 3,053 52,08 47,10 11/67

68,27 5,145 6,587 2/357

134,50 14,49 59,27

13,11 0,681

5,706 2/478 48/85

42,02 58,62

47,10 10/59

60,04 56,27

—D

23. Januy Geld Bri

11,94 119

l

0,970 (ij 42,09 01

0,146 (1 3,047 3 91,98 9 47,00 40 11,64 119

68,13 60 5,135 3A 6,078 bil 2,363

135,04 15Y 14,47 52,17

13,09 1 0,679 (0

5,694 h 2AT4 1 48,75 G

41,94 0 58,00

47,00 d 10,57 1M

59,92 00 56,27 df

8,609] 8,591 4

1,982 0,921

1978 1 0,919

2,494

Sovereigns. « - «« + 20 Francs-Stülke , . Gold-Dollars « « « « Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische . « « . - Belgische . . « « - « Brfilianishe . Bulgarische « « « « - Dänische . « . Danziger. . « + « - + Englische: große « « - 1 £ u. darunter Estuishe .. «. . « N E L E Französische Holländische « « « « « Ftalienishe: große . 100 Lire u. darunt. VFugoslawische « . « - Kanadische « « « « - - Lettländische . « .«. Litauishe. - « « . - Norwegische . « « « Polni S oi Rumänische: 1000 Lei und neue $00 Lei unter 500 Lei... Schwedische . « « «. Schweizer: große « . 100 Frs. u. darunt, Tscheho-Slowakische : 20 Kr. u. darunter Türkische ee eo...

.| 100 Belga

. |-100 Litas

Notiz für [ 1 Stud

1 Dollar 1 Dollar 1 Pay.-Peto

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden

1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estu. Kr. 100 finul. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad: Doll 100 Lats

100 Kronen 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs, -

100 Kronen 1 türk. Pfund

Geld

20,38

16,16 4,185

2,462 2/462 0,542 41/96 0/11

51,83 47,01 11,615 11,615

5,09 654 134/00

13,07 5/63 9/446

41,70 58/34 47/01

59,76 56,00 56,00

8,58 1/89

Ungarische

100 Pengö

24. Januar

Brie! 20,46 16,22

4,209

2,482 2,482 0,562

42,12

0,13 52,03 47,19

11/655 11/65

5,13 6,56 134,54

13,13 5 67

2,466

41,86 58,98 47,19

60,00 56,22 56,22

8,62 1/91

2,490

Ausländische Geldsorten und Bauknoten

23. Jani Geld W 20,38 Y 16,16 l 4,18

2462 1 946 1 0,542 l 41,56 8 0,11

51,83 d 4701 11'616 l 11/61ó

5,0) 656 134,78 M

Fortsetzung des Handelsteils in der Ersten Beilage

Verantwortlich:

inr den Amtlichen und Nichtamtlichen, Teil, Teil, den Anzeigenteil und für den

Dru> der Preußishen Dru>kere

Berlin, Wilhelmstr. 32.

Fünf Beilagen

(einshl. Börsenbeilage und zwei Sentralhan

den redal Verlag

i- und Verlags-Atktienztl

delsregistelW

Erste Beilage

zun Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

r. 20

| Fortsezung des Handelsteils. }]

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten. Devisen.

ig, 23. Januar. (D. N. B.) Mane o L ROD Sterling es D 100 RM (verkehrsfrei) . arschau 100 Zloty (verkehrsfrei) paris « - 100 Franken . . dirih + ° 100 Franken Brüssel. . 100 Belga . sterdam 100 Gulden Ztoholm . 100 Kronen openhagen . 100 Kronen D8lo 100 Kronen . ¿wv York (Kabel). 1 USA-Dollar . 5,2895 5,3105

Nailand 100 Lire (verkehrsfrei). . 27,85 27,95 Prag, 283. Januar. (D._N. B.) Amsterdam 15,86, Berlin 1,73 nom, Zürich 661,00, Oslo 687,00, Kopenhagen 611,50, ondon 136,70, Madrid —,—, Mailand 152,30 nom., New York 9,223, Paris 77,30, Sto>holm 704,00, Polnische Noten 535,00,

Belgrad 66,00, Danzig 551,75, Warschau 551,50.

Budapest, 23. Januar. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] msterdam 185,60, Berlin 136,20, Bukarest 3,42}, London 16,005, 17,7732, New York 342,30, Paris 9,05, Prag 11/86,

Mailand Sofia 4,13, Zürich 77,40.

London, 23. Januar. (D. N. B.) New York 467,31, ßaris 176,90, Amsterdam 8,61, Brüssel 27,65, Ftalien 88,80, Berlin 11,67, Schweiz 20,67, Spanien 100,00 nom., Lissabon 0,18, Kopenhagen 22,40, Fstanbul 580,00 B., Warschau 24,68 Buenos Aires Jmport 17,00, Rio de Janeiro 3,01 B. H

London 24. Januar. (D. N. B.) New York 467,53, Faris 177,03, Amsterdam 8,643, Brüssel 27,65F, “{Ftalien 88,87, Berlin 11,69}, Schweiz 20,71F, Spanien 100,00 nom., Lissabon 10,18, Kopenhagen 22,40, «Fstanbul 580,00, Warschau 24,73 Buenos Aires JFmport 17,00 B., Rio de Janeiro 3,01 B. |

Paris, 23. Januar. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich.] ondon 176,99, New York 37,852, Berlin 15,50, Ftalien 199,20, Belgien 6397/3, Schweiz 8547/5, Kopenhagen 791,50, Holland 046,00, Oslo 887,00, Stokholm —,—, Prag 129,30, Helsingfors 4 Pariden é E —,—, j

Par 18, 23. Fanuar. (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Frei- erfehr.] London 176,98, New York 37,86, Berlin L RE den = Belgien 639,00, Schweiz —,—, Kopenhagen —,—, Holland 051,50, Oslo —,—, Sto>tholm —,—, Prag —,—, Warschau a e —_—. | d

lmsterdam, 23. Fanuar. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 3,90, London 8,644, New York 1847/2, Paris 149 08. Brüssel ,25, Schweiz 41,78, Ftalien —,—, Madrid —,—, Oslo 43,45 openhagen 38,60, Stockholm 44,523, Prag 633,00. E

Züri, 23. Januar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris Lek ete 20,68, e E 442,50, Brüssel 74,80, Mailand 9.28, Madrid —,—, Berlin 177,00, Stocho 03,90, Kopenhagen 92,323; Fstanbul 360,00. R i ies O, 24. Januar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris " 03, London 20,72, New York 443,25, Brüssel 74,90, Mailand 3,91, Madrid ——, Berlin 177,10, Sto>kholm 106,673, Oslo S O 92,50, Fstanbul 360,00. S } Kopenhagen, 23. Januar. (D. N. B.) London 22 ew York 480,25, Berlin 191,90, ais 12,80, ra 8110

Geld 24,74 212,12 99,80 13,96 119,56 89,47 287,22 127,33 110,47 124,34

Brief 24,84 212,96 100,20 14,04 120,04 89,83 288,38 127,87 110,83 124,86

.

.

. - .

Q-S T 0 C.&6 e o doe

Verlin, Dienstag, den 24. Fanuar

üri<h 108,55, Rom 25 45 Amsterdam 260,20, -( r r F) ' 0, S E Helsingfors 9,95, Prag 16,60, aria G ies Du, 23. Januar. (D. N. B.) London 19,43 O LES Daus 11,08 Brüssel 70,50, Schweiz. Pläße 94/50, 1 420,00, SFopenhagen 86,85, Oslo 97,75, shington U ¿Feingos A E S Prag 14,50, Ware 00. ,_ 28, Januar. . N. B.) London 19, rlin 171,75, Paris 11,45, New York 427,50, Ailieddar 232,50 Zürich E , Helsingtors 8,90, Antwerpen 72,75, Sto>holm 102,80 openhagen 89,25, Rom 22,70, Prag 14,90, Warschau 8175. 1 en 98f au, 16,17. Januar. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30 engl, Pfund 24,78, 100 Reichsmart 212,72. e au, ./19 Fanuar. (D. N. B. : 1 engl. Pfund 24,77, 100 Reichamart 212,65. A

London, 23. Januar. (D 203/16, Silber fein prom t 211), 1913/6, Silber auf Í ie

N. B.) Silber Barren prompt Í Silber auf Lief Lieferung fein 212, Gold 148/8L, 9 Varren

Wertpapiere.

Frankfurt a. M. 23. Januar. (D. N. B.) Rei

; / o C h s 6 Uo 0 e1<8-Alt-

E 129,00, Aschaffenburger Buntpapier L Siidezis

2 O ,00, Cement Heidelberg 155,00, Deutsche Gold u. Silber 200 Deutsche Linoleum 155,00, Eßlinger Maschinen 108,00

Fel en u, Guill. 135,00, Ph. Holzmann —,—, Gebr. Funghans

A Lahmeyer 117,00, Laurahütte 147/z, Mainkraftwerke 89,50 ütgerswerke 142,50, Voigt u. Häffner —,—, Hellstoff Waldhof

128,50, Hamburg, 23. Januar, (D. N. B.) [Sclußk Bank 112!/, Vereinsbank 127,50, R, ail a ol j Hamburg - Amerika Paketf. 61,00, Hamburg - Südamerika 118 00 Nordd. Lloyd 65,00, Alsen Zement 170,00, Dynamit Nobel 81,00, Guano 102,00, Harburger Gummi 180,00 Holsten- ae n Neu Guinea 159,00, Otavi 257 , ien, 23. „Januar. (D. N. B.) 649/69 Ndöst. Lds.-Y

1934 103,50 G., 5:09 Oberöst. La dnl 1090 100,00, A n Steier: mark Lds, 1934 101,00, 60/4 Wien 1934 100,00, Donau- F G BeeNGast —,—, A. E. G.-Union Lit. A —,—, Alpine

ontanges. 18,50, Brau-AG. Oesterreich 104,50, Brown-Boveri 61,00, Egydyer Eisen u. Stahl 165,00, „Elin“ AG. f. el. Fnd hrs _Enzesfelder Metall 18,25, Felten - Guilleaume 109 00,

ummi Semperit 84,00, Hanf-Fute-Textil 62,50, Hirtenberger 111,00, Kabel- u. Drahtind. 101,50, Lapp-Finze AG. —,—, Leipnik- Lundb. —,—, Leykam - Fosefsthal —,—, Neusiedler AG. —— Perlmooser Kalk 328,00, Schrauben-Schmiedew. 99,00, Siemens- Schu>kert 136,00 (134,00 K.), Simmeringer Ms<h. —,—, „Solo“ E —,—, Steirische Magnesit 92,00, Steirische Wasser- BeltsPe: V E 121,00, Steyrermühl Papier 38,25, Diegel oed ,29, Waagner - Biro 165,90, Wienerberger

msterdam, 23. Fanuar. (D. N. B.) 3% N

1937 98/19, 54 9/9 Dt. Reich 1930 (Young, A De niet nat.) 18,50, 4 9/9 England Funding Loan 1960—1990 751/ 43 °/o Frankreich Staatskasse Obl. 1932 40,00, Algemeene Kunft: zijde Unie (Aku) 33,50 M., Philips Gloeilampenfabr. (Holding-Ges\ ) 186,50 M., Lever Bros. u. Unilever N. V. (Z) 125/,4 M., Koninkl Nederl. Mij. tot Exploit. v. Petroleumbronnen 9991/, M. Philips Petroleum Corp. (Z) 28/3, Shell Union (Z) 911/ M., Holland Amerika Lijn 108,00, Nederl. Scheepvaart Unie 108 00’ Notterdamsche Lloyd 102,00, „Amsterdam“ Rubber Cultuur Mij. 191,50 M., 79/9 Dt. Reich 1924 (Dawes, ohne Kettenerkl., nicht nat.) —,—, 63 9/0 Bayern 1925 (nat.) 14/5, 6 %/ Preußen 1927 (nat.) 14,00, 7% Deutsche Rentenbk. Kred. Anst. 1925 (nat.) 17,00, 79/6 Ver. Städteanl. d. Dt. Spark.- u. Giroverb. 1926 (nat.)

13,00, 7% Deutshe Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. (nat.) —,—, 7%

Öffentlicher Anzeiger.

1939

Preuß. Central Bodenkred., Pfbr. (nat f 7 , ) ——, T S s brbk., Prdbr. (nat.) 22,25, 7% Sbein ette. Bod Cre Pfdbr (ntat.) 22,00, Sächs. Bodencred., Pfdbr. (nat.) —,—, 54 % A. R. e B. E. D. (Acióéries Réunies) 117,75, 7/4 Rob. Bosch A. G. E as 7.0/9 Conti Gummi - Werke A. G. (nat.) ais pit, S euts. Kali - Syndik., Sinking Funds (nit nat.) 42,00, (E, Parpener Bergb.,, 20 jähr. (nat.) —,—, 6% J. G Farben a Bebel eitig, u. Kettenerkl. (ni<t nat.) (2) wit T 9% uen « lde Union (nat.) 28,25, 6# % Siemens u. Halske E Vezugsschein (nat.) —,—, 6% Siemens u. Halske A winn eteilig. (nat.) ——,_ T7 % Vereinigte Stahlwerke T 6+ 9/0 Vereinigte Stahlwerke, 25 jähr.,, Serie C de) 28,25, 6 1/0 Ne>ar A. G. (nat.) 7 9% Rhein.-Westf, Clektr. Wke. 1925 (nat. ) —,—, 7/9 Khein.-Westf. Elektr. Wke. 1931 otel 4 Cine B ei rat Elektr. Wke. 1972 (nat.) E 0 ler BDergwerkver. (nat.) —,—, A jou: d 129,00, Rotterdamsche Bank Vereeng. A DURe i aan (niht nat.) —,—, Holl. Kunstzijde Unie —,—, FJnternat. 3. u E idi A. aae Fabr., Pref. and A. —,—, . O. à e nat.) (3) 18,00, Algem. $ -cFnd. ( Ö triciteits Mij. (Holding-Ges.) 226,00, ter catinE E ige (3) = Zertifikate, (nat.) = nationalisierte Stüde.

_—— ,

Berichte von au38wärtigen Warenmärkten.

Bradford, 23, Janmar. (D.-N. B) D

LD „29, C M D: er Wollkamm Mangel lag fest, doch war das Geschäft nur mäßig. Für Garne E von den Spinnereien sogar nur hleppender Handel ge-

London, ‘23, Januar. (D. N. B.) Bei Fortse ersten diesjährigen Londoner Aoouiclndlctei ie S eee am Montag 9081 Ballen zum Verkauf gestellt, von denen 2551 süd- amerikanischer, Herkunft waren. Von dem Gesamtangebot wurden (921 Ballen innerhalb der Auktion zugeschlagen. Zurü>gezogen wurden diesmal nur Lose in mäßigem ÜÚmfange, und zwar durh- iveg in geringwertigeren Waschwollen, in denen die Limitierungen zu hoh waren. Die Auswahl war im übrigen ziemli< gut. Dex Desuch blieb no< immer zahlreih. Es herrschte wieder lebhafte Nachfrage, insbesondere von seiten des Leimilwei Handels, der sich vor allem für Neuseelandkreuzzuchten interessierte. Austral- merinovliese und -stücke konnten sh jedo<h ebenso wie die vor- genannte Kategorie® gleichfalls gut behaupten. Auch Neuseeland- hautwollen waren gehalten. Dagegen kamen Puntas durhweg um E L t CeNL zu den Schlußpreisen der leßten Ver- teig “an. Austral- und Capwas i ih ‘ers seits ebenfalls als gut Gebauer, A E L

Ergänzungen zum Bericht vom 23. Januar 1939: Kreuz- zuhten

Ee zuchts- was<-

Merino- wasch- wollen

Merinos

Ursprungs- - im

« [and

Angebot in Ballen

Schweiß | & voil 7— 11

8—L114

wollen

14—164 14—194 10—14

17—183| 173—204|

1419 459 832 104 237

3 451 864

1 687

32 9 081

Neusüdwales . Queensland . Victoria Südaustralien Westaustral. . Neuseeland *) Buenos Aires Patagonien . . Verschiedene .

Angeboten ..

74—12} 8Ì—L1 s S110 15}—174 Bd m 4. Tei [M 6}—1

—— mr

Verkauft . . .| 7921

*) Slipes 73—14

1, Untersuhungs- und Strafsachen, 2, Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

5. Verlust, und Fundfachen,

6. Auslosung usw, von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesellschasten auf Aftien, 9, Deutsche Kolonialgesellschaften,

10. Gesellschaften m. b. H.,

11, Genossenschaften,

12. Offene Handels, und Kommanditgesellschaften, 13. Unsfall- und Fuvalidenversicherungen,

14, Bankausweise,

15. Verschiedene Bekanunimachungen.

er U

Dle Pt s müssen auf einseitig bes<hriebenem Papier Iu a id eingesandt werden. Änderungen redaktioneller Gcata ortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen, e has auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher bbn i los; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. eft K eren Schriftgröße unter „Petit®* liegt, können niht verwendet lite 4 er Verlag muß jede Haftung bei Dru>kaufträgen ablehnen,

ru>vorlagen nicht völlig dru>reif eingereiht - werden,

l, Untersuchungs- und Strafsachen.

1578]

er Inhaber der jüdischen Fir Dat 9. Wallach & Co. 1s öl der puimann Julius F. Wallach in Köln ligeferie, Geder-Str, 6, wird hiermit ige dert, seinen Betrieb bis späte-

D Februar 1939 abzuwideln Î Betrie coeiführung der Abwi>lung üfer D, (s habe ih den Wirtschafts- Us es Knorr, Köln, Deichmann- chneten Bee Vest Ut, Damit ht das Verfügüngs 2G! legt dén Ve-

eb und h L auf E, Vermögenswerte gem.

Ku reuhänderx ü E A 16, E 1000. egierungspräsident.

O) Vekanntmach » Vekannt ung. h em Drogeriebesiter Georg

den. Die Untersagung gilt für das ge- samte Reichsgebiet. Die Entscheidung ist rehtsfräftig. Wia. 755/98/38. Breslau, den 16. Januar 1939. Der Oberbürgermeister. F. V.: Klemm, Stadtrat.

r di | em Meßtgermeister Wilhelm Stel- ling, Essen, Emmastr. 25, ist gemäß 20 der Verordnung über Handels- es<hränkungen vom 13. 7. 1923 die Ausübung des Handels mit Vieh, leish, Wurstwaren und sonstigen Mgen e täglichen Bedarfs gen erwieféèner uverlässigkei - terjagt wovden. lis E Bu en, 21, Fanuar 1939, Der Oberbürgermeister.

3. Aufgebote.

[61579] Aufgebot.

Der Kaufmann Friedrih Steffen in Bremervörde, Hindenburgstraße, gie das Aufgebot der folgenden epa bne be- antragt: 200,— RM ‘Auslosungsscheine und Ablösungsschuld der Stadt Chem-

Schwvar- gd L auf andels- vom 18, 7, 1923 (RGBl. 1 E mit Gegenständen edarfs wegen persön-

- Vreslau, Kl rund des 8 5 losterstr. shränkungen der VO,. über V) dèr ; täglichen

2/100, Der Jnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. August 1939, 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht Chemniy, Mutshmann- straße 23 I, Zimmer 168, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumel- den “und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Chemnis, den 20. Januar 1939. Amtsgericht Chemniy. Abt. 21,

[61578] Zahlungssperre. Betreffs der 5 %igen Gold-Kommu- nal-Obligationen der Pen Central-Bodenkredit- und Pfandbrief- Bank Aktiengesellshaft Emission 2 Lit. F, Nr. 1083/84 über je 100 GM, Nr. 1401/02 über je 100 GM, Nr. 2013, ien je E 1000 ist die Zahlungs- gemä -P.-O. ssen. 456. F. 473. 38. G Cen Verlin, den 18, Fanuar 1939, Das Amtsgericht Berlin,

[61581] Bekanntmachung.

Das Amtsgeriht München hat am 16, Januar 1939 folgendes Aufgebot erlassen: Nachbezeihnete Urkunden, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, werden pu Zwecke der Kraftloserklä- rung aufgeboten: 1, auf Antrag der Bezirks- u. Stadtsparkasse Wasserburg a. Jnn die 414 (7) %igèn Goldpfand- briefe der Bayerischen Landwirtschafts- bank in München: 43 D Nr. 53 006 zu 200 GM, 43 D Nr. 53 007 zu 200 GM 43 E Nr. 60 560 zu 100 GM: 2, auf Antrag der Margarete Brändlein, Rentnerin in München, die Liquida- tionsgoldpfandbriefe der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in Mün- chen: Reihe I Buchst, EE Nr. 7555 zu 200 GM mit Ratenscheinen Nr. 3 und

N “be: , suverlässigkeit untersagt wor- | niy Buchstabe D Nr. 32 069, 32 652 =

Nr. 9759 zu 100 GM mit Ratenscheinen Nr. 3 und 4 und Anteilschein, Reihe I Buchst. FF Nr. 154082 zu 100 GM, die Ratenscheine Nr. 3 and 4 mit An- teilshein zum Liquidationspfandbrief- C der gleihen Bank Reihe I Buchstabe b Nr, 964 zu 30 GM; 3. auf Antrag der Pfarrkirchenstiftung Luden- hausen die Ratenscheine Nr. 1 zum Liquidationsgoldpfandbrief der Bayeri- schen Hypotheken- und Wechselbank Buchstabe GG Nr. 31591 zu 50 GM und gu Liquidationspfandbriefzertifika- ten der gleihen Bank Buchstabe c Nr. 4825 zu 20 GM und Buchstabe c Nr. 15 366 zu 20 GM; 4, auf Antrag des Friy Krautheim, Kaufmann in Asch, die Goldpfandbriefe der Bayeri- hen Hypotheken- und Wechselbank: Reihe 6 Buchstabe K Nr. 48369 zu 1000 GM 41 (8) %, Reihe 4 Buh- tabe E Nr. 4562 zu 1000 GM 4!/2 (6) %, Reihe 4 Buchstabe E Nr. 10787 zu 1000 GM 41/2 (6) %; 5. auf Antrag des Heinri<h Meyer in Wehmingen der 414 (8) %ige Goldpfandbrief der Baye- ris<hen Vereinsbank in München zu 500 GM Serie 11 Lit. CC Nr. 1470; 6, auf Antrag des Dr. Günther, Ernst, in Zeit der 414 (8) %ige Goldpfandbrief der Bayerischen Bodencreditanstalt in Würzburg Reihe IX Buchst. G Nr. 25 908 zu 1000 GM, die 414 (7) %igen Goldpfandbriefe der Mitteldeutschen Bodencreditanstalt Reihe 4 Buchst. C Nr. 2415—2424 zu 10 X 100 GM; 7, auf Antrag des Andreas Sailer, Rentner in Augsburg, der 414 (8) %ige Goldpfandbrief der Bayerishen Ver- einsbank in München- Serie 88 Lit. EE Nr. 35 141 zu 100 GM. Die Jnhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, patestens in dem auf Samstag, den 29. Juli 1939, vorm. 10 Uhr, im

4 und Anteilschein, Reihe 1 Buchst. FF

der Luitpoldstraße anberaumten Auf gebotstermin ihre Rechte bei dem unterfertigten Geriht anzumelden und „die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Amtsgeriht München. Geschäfts\telle für Aufgebote.

[61582] L Aufgebot.

Die Simonswälder Spar- und Dar- lehnsfkfasse in Altsimonswald hat das Aufgebot folgender Urkunden beantragt: Grundschuldbrief über eine Grundschuld von 1010 GM, vom 7. 2. 1934 an zu 6 % im Jahr verzinslich und einviertek- jährlih kündbar, eingetragen auf den Grundstü>en LGB. Nr. 18, 201 und 205, Grundbuch Altsimonswald Band 4 Heft 2 für Simonswaälder Spar- und Darlehnskasse e. G. m. U. S in Alt- simonswald. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin am Freitag, den 28. Juli 1939, vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht hier, Il. Sto, Zimmer Nr. 26, seine Rechte anzu» melden und die Urkunde vorzulegen;

andernfalls wird die Urkunde für kraft-

los erklärt werden. Waldkirch i. Br., 19. Januar 1939. Amtsgericht.

[61580] Aufgebot.

_ Der Bauer Julius Ewerth aus Gr. Sabin-Abbau, Krs. Dramburg, hat das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung der Eigentümer des Grundstü>ks Vir= cho Band 16 Blatt Nr. 567, Karten- blatt 6, Parzelle Nr. 159110, Grund- steuermutterrolle Nr. 131, Forstparzelle in den Virchowschen Fichten, zur Größe von 2 ha 69 a 60 qm gemäß $ 927 Abs. 1 BGB. beantragt. Die Rechts- nachfolger nah dem tim Grundbuche von Virchow Band 16 Blatt Nr. 567

Zimmer Nr. 493 h/l des Gebäudes an

eingetragenen, am 10, März 1884 ver-