1939 / 69 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 22 Mar 1939 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 69 vom 22. März 1939. S. 3

R

Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 69 vom 22. März 1939. S. 2

; N Kunst und Wissenj örpert. Eine Spi Knochen an Fnhaber von Knochenhandels- oder Knochen- 2 daß für Knochenverarbeiter, deren Betriebe im Je KP 704 vom 16. März 1939 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 6 chaft. kförpert. Eine Spionagegeschichte, nur in Umrissen angedeutet, spielt -. verarbeitungsgenehmigungen weiter de aen: dee i 938 nit länger als 3 Monate stillgelegen haben, die | vom 17. März 1939) und KP 705 vom 17. März 1939 (De 3 Filmschau, Man Damit das Auge nicht zu kurz kommt, ist eschidt eine Berliner Börse am 22, Mär (3) Wer gewerbsmäßig Knochen verarbeitet, bedarf einer | Knochenverarbeitungsgencehmigung für die seitherige Ver- | scher Reichsanzeiger Nr. 66 vom 18. März 1939) festgese O Hotel Sacher. Dieser Name war für das alte O S on Pte Aufführung in der Wiener Oper eingebaut. Beziehungs- E Knochenverarbeitungsgenehmigung. fahrens8art als erteilt gilt. Kurspreise die folgenden Kurspreise festgeseßt: Jelehten fer Beg riff. Sacher war der Treffpunkt von Diplome L des historischen Geste Ausgang des Films zum wirklichen Ablauf Aktien fester, Renten freundlich. K (2) Die Ueberwachungsstelle „Chemie“ kann abweichend birchoît, in seinen Séparées wurde niht selten hohe P litik j hehens über. Die Rüfgabe des gesamten Memel ebiets di Li l I 9, von den Bestimmungen des $ 7 Abs. 2 und 4 Verarbeitungs- Kupser (Klassengruppe VIII) naht. «n diesem Mikrokosmus der Habsburgischen Mona bie So ist unter der Spielleitung von Erich Engel ein ein- | Grund einer freien Vereinbarung zwischen B li s E (1) Knochenhandels8genehmigungen werden von der P kontingente auf anderer Grundlage festseßen. Für eine | Kupfer, nicht legiert (Klasse VIlI A)... R 57,50 bis 60. ) reit auseinanderstrebende Teile nur mühsam durch die Kanter A eE M entstanden, in einer au innerlich kultivierten | peberrshte naturgemäß völlig die Wertpapiermärkte, Es entspricht gruppe Alt- und Abfallstoffe Fachuntergruppe Roh- übergangszeit kann se- von. eint Festsezung absehen, Aus: Kupferlegierungen (Kasf ir ' her Tradition zusammengehalten iverden, aa an der Schwelle des grobe Effert besonders wirksam deshalb, weil hier bewußt auf dem Wesen der Vörse, daß dieses vom ganzen Volk freudi be- produktengewerbe in Berlin SW 68, Markgrafenstr. 87, : : A gierungen (Kassengrnppe 1X) zhidjalsjahres 1914 das Geschehen des Films. Mäctige Kräfte | teiligten war aus wurde. Die darstellerische Leistung aller Be- | {küßte Ereignis darin Ausdru fand daß die Anle ecfreise, di ausgestellt. Verarbeitern können die Knochenhandelsgenehmi- 8 12. Me arun (Klasse IX À) . . . . RA 40,75 bis 435 Mpitfen für ean gs des Reiches; sie „und ihre Gegenspielex Sybil les ausgezeichnet, allem voxan Willy Birgel und bereits gestern hier und da mit Käufen vertreten iten E gungen nur mit Zustimmung der Überwachungsstelle Geltung bestehender Vorschriften. otgulegterungen (Kase 1X B). .. + y 60,¿0 Mperden 1h00 haft dur die zwei Hauptfiguren ‘des Films ver- * Zoo war chene bee fia oie L pes Publikums im Capitol am Rentenmarkt i Chemie“ erteilt werden. E S 2. Diese Bekanntmachung tritt am Tage nach ihrer L zlih wie verdient. Rudolf Lanßsch. vis feste T COEMAINEN und den genannten Märkten dadur (2) Knochenverarbeitungsgenehmigungen werden von der nberührt bleiben: i ) öffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft. 2 wirken Æ “Aae rien, Diese lonnte sich um so mehr aus- Überwachungsstelle „Chemie“ erteilt. Verarbeitern, die aus 1. alle l Grund des Lebensmittelrechts allgemein oder ; L au infolgedessen 1 Teil ie wle gar nit mehr erfolgten und t t , im besonderen Fall erlassenen Vorschriften, ins- Berlin, den 21. März 1939. Tage trat an ZLeillgebieten eine gewisse Materialknappheit zu Von Montanwerten übernahmen Rheinstahl mit + 134 % die

ènochen Speisefett gewinnen, können die Knochenver- : i ü C O nue Un Elie de s besondere die Vorschriften der Verordnung über Der Reichsbeauftragte für Metalle. | e Hauptvereinigung der Deutschen Viehwirtschaft erteilt Knochenfett vom 8. Fuli 1936 (Reichsgeseßbl. 1 S. 565) Zimmermann. lie Mgenbrgctel au, webet vereingl meg 3 Da Ee E Sa bei Sl M U sex Da / g 0 kleine Prozentbruchteile auf, wobet vereinzelt no< Rüctgüage ae Behandlungsverfahren bei ei un essen U- ; folgten. Von Braunkohlenaktien Deutsche Erdöl it

hl waren LVeutshe Erdöl mit

+ 11/2% nennenswert fester |

Von Kaliaktien stiegen Salzdetfurth und Wintershall um je 1

(3) Die Knochenverarbeitungsgenehmigung gilt bis auf Hovdî :

M e S Az A S B ereitungen vom 30. Oktober 1934 (Reichsgesetzbl. I

weiteres für die feitherige Verfahrensart als erteilt S. 1089) in der Fassung vom 9. Mai 1 4 E Anordnung Das Z u

a) für Hersteller von tehnishem Fett, wenn die gewerbs- 1935 (Reichsgesebbl. T1 S. 593/1291); über das Meldeverfahren zur Fachgruppe „Bestattungs as neue D gefsez liche P von <hemis<hen Papi 5 ; / G

r Hersteller Fett, wer 4 E i . 09 wesend Ÿ )en Verordnungen und Ve ungs i f )emischen Papieren Rütgers um 13 He :

maäßige Gewinnung von technischem Fett aus Knochen , die Vorschriften der Allgemeinen Anordnung auf dem in po Reichs Tee Bait P Großdeutschland einheitli Kehtsuchenden, sondern aus Tr Lee e e nur für den | und Farben um ?/s, von Slelinowerien Lichtkcaft i E

in Anlagen betrieben wird, die bereits am 26. Februar Gebiet der Fettversorgung vom 27. November 1934 j g : i: 0 - eitliches Zollgebiet. zu Uberbli>en war, Das neue Zollgesetz entbält f ces geo er } um % und AEG. um 1s %. Ferner sind als kräftiger gestiegen

1936 in Betrieb waren oder denen zur Gewinnung von (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 278 vom 28. November Gemäß Anordnung des Reichswirtschaftsministers von qm Reichsgeseyblatt T S. 529 wird das am 1. April in Kraft vorshriften mehr. Die Strafvorschristen des Zveinégallaescees 109 zu erwähnen: BMW. mit + 2, Metallgesellschaft mit +— 14

tehnishem Knochenfett nah diesem Zeitpunkt durch 1934); 9. Januar 1939 ist auf Grund des $ 1 des Geseßes zur Vor tetende neue ollgesey vom 20. März 1939 veröffentlicht. Mit über den Bannbruch werden in die Rei sabgabenordnung über- Tate und Stöhr mit le + 1, Aschaffenburger, Hotelbetrieb,

die Überwachungsstelle für industrielle Fettversorgung . die Vorschriften des $ 6 der Verordnung über künst- | bereitung des organischen Aufbaues der deutschen Wirtschaß E Da jn im Land Oesterreich und in den- Malen Wt daß diese nunmehr das gesamte Zollstrafrecht ent- wenigen schwächeren Pahlen A mit je + 1%. Zu den

eine besondere Genehmigung erteilt wurde, 4 liche Düngemittel vom 3. August 1918 (Reichsgesepbl. vom 27. Februar 1934 RGBl.1 S. 185 und der M N he Zollrecht E En, in denen bisher das öster- Jnhaltlich ent 6 mit 214 9 apieren gehörten auf Zufallsorder Dierig b) für Hersteller von Speisefett, Futter- und Dünge- S. 999). und 42 der Ersten Verordnung zur Durchführung des 4 O das Wäre 2 li er Bo tarif, der Obertarif die Ausfuhr- | bisherige [l steht das neue Zollre<t auf den Sqhultern des E fs L L: :

L ees zur Vorbereitung des organischen Aufbaues der deut E ae A ¿nverzeihnis und andere wichtige stimmungen oi gen 80 rehts des Altreihs, wie es sih in den sieben Jahr- | ars tes Börsenverlauf führten Anschaffungen der Bankenkund-

| cu F: Tarifrehts eingeführt werden. Die Allgemeine Zollordnung, j éBung ent T pas Vereinszoll eseßes in Praxis utrd Recht- ar ‘ino legun Beträtlichen Kurssteigerungen. Das Geschäft

rfuhr eine leite Belebung, wobei zu berüdsihtigen ist, daß Ver-

mitteln, wenn der Betrieb gemäß $ 1 der Anordnung 8 13. Wir 9 E ollachtäi h i ; <hen Wirtschaft vom 27. November 1934 RGVl, [ e die allgemeinen sarführungsbestimmun en zum Zollgeseß Pidiand Ca hat. Mancher Rechtsgedanke ist dem öster- | f Ÿ e h en Zollgesey entnommen, das in Form und Fnhalt auf id leon 2% lore ersolgten. Schu>ert und Rhbeinstahl stellten 2 /0 B,

Nr. 3 der Überwachungsstelle „Chemie“ vom 25. Juni Zuwiderhandlungen 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 145 vom 25. Juni l an O : S. 1194 die Fachgruppe „Bestattungswesen“ in de, Milt, die Zollanweisungs-Ördnung, die an die Stelle der bi 1936) genehmigt ist, Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften dieser An- | Reichsgruppe Handwerk errichtet worden. mgen Bestimmungen über Zollbegleitsheine und Zollbegleit tel | einen gemeinsamen deutschen und österreichisc-ungarishen Zoll c) für Hersteller von anderen Erzeugnissen, wenn der | ordnung und die gemäß $ 10 festgeseßten S und Gemäß Ziffer 4 der Anordnung des Reichswirtschaftz, Mit die Eisenbahn-Zollordnung, die ollager-Ordnung Un ai eseßentwurf zurü>geht, der in den Fahren des S eltkets e Bemberg, Elektrische Lieferungen und Z 5 Betricb seit dem 1. Januar 1934 nicht länger als einen | Auflagen werden na< den $8 10, 12—15 der Verordnung ministers vom 9. Fanuar 1939 wird über das Meldeyey plbormerk-Ordnung werden ebenfalls am 1. April in Kraft Nea d Qearbeitet wurde. Das Noyerige Zollrecht des ves me g Sesdenthie Rautdof gewan en 13 % Monat unterbrochen war. über den Warenverkehr bestraft. M zur Fachgruppe „Bestattungswesen“ folgendes ha Pee Einführun es im Reichsministerialblatt steht bevor. WolleRs Grun C A I gere n dur< den Geist des Wohl- Miet rlausiger Koble aue ert. - Die größten Gewinne erzieltet 8$ 6. S 14. timmt: O jort nah der Einolicteren Destetrehe in A E O Wirtschaft nur ein Mindestmaß 1nerláRider URST n a0 ledtere offenbar in Nagwirku 1 de “Divid denerhöhg. Verarbeitungsv î JFnkrasfttreten 1. Der Fachgruppe „Bestattungswesen“ haben alle Unte«Mude, wird ein überaus bedeutsamer Siri at its Mer gen, ‘Daran hält das neue Zollreht fest Es L aa Wi iele betridéiin Kntefieiac eue Verarbeitung orschriften. : . nehmer und Unternehmungen (natürlihe y(MWellung der Rechtseinheit Grokdentsblaren arüber hinaus der Wirtschaft manche Erleichterungen grngt and L E pen teilweise beträchtlichen Kurssteigerungen kaum 4H Knochen sind vor weiterer gewerblicher Verarbeitung (1) Die Anordnung tritt am Tage nach ver Veröffent- juristishe Personen) als Mitglied anzugehören, dien. Das veraltete Vereinszollgeseß von 1869 und das Zolltarif: Möglichkeit, erqu inabesondere verdorbenes Sou M Wet: verschiedentlich x ci l Abe ein Le S S zu Futtermitteln auf geeignete Weise bis auf 1% zu ent- | lihung im Deutschen Reichsanzeiger und Les Staats- ewerbli<h Bestattungen übernehmen und dabei die bon 1902, die bisher im Altreih galten, das österreichische N dics er Hollbelastung unter Zollaufsicht vernichten zu lassen. Rlödner h | Vereinigte Stahlwerk ‘ls Waldhof und Farbet 13 fetten. Das gleiche gilt für die gewerbliche Verarbeitung | anzeiger in Kraft; sie gilt au für das Land Österreih und L ieseriti en, Leistungen und Besorgungen ausführen, P ege Ea und das österreichische Holltarifgeseh von 1924 Sprad Fo atmeldutg bleibt die Möglichkeit der Anmeldung nah | "% % ein, so vas lebiere zu 1475 “hl “Su fich aus den der Anordnung des Reichswirk M gen d A ire Pofenen, le Zollgrenzen bekanntlich L Handelsübung, während die meisten Staaten Von den zu Ein Liahcets As j „dem Land Oesterrei und verlangen und ae d nah den Benennungen des Zolltarifs Deutsche Ue N nhoits FTIER gehandelten Bankaktien verloren ) schwere Strafen gritóinigen Das tee Ae s ye ebersee 1 % und Veutsh-Asiatishe 15 N.A. Ÿ Bei den Hyp.-Banken stiegen Deutsche Zentralboden und

von Knochen zu Düngemitteln auf Grund des $ 6 der Ver- | die sudetendeutshen Gebiete. s ; “wie sie ordnung über künstliche Düngemittel vom 3. August 1918 2) Gleichzeitig tritt die Allgemeine Anordnung über die schaftsministers vom 9. Fanuar 1939 als Anlage bei insudetendeutschen Gebieten, diebisher wegen se enthält f geleß enthält fünf Teile: Zollverfassungsre<t, LollsGul! 1 g®reht, Zollshuldre<t, Zoll- Deutsche Hyp. um je % %, ferner Meininger Hyp. um % %,

(Reichsgeseßbl. S. 999). Knochensammlung, den Knochenhandel und die Knochenver- gefügten Richtlinien (vgl. Deutscher Reichsanzeiz(Wr Verschiedenheit de , O Die Vorschriften des Abs. 1 gelten auch für Knochen, arbeitung in der Fassung vom 13. August 1937 (Deutscher Nr. 10 vom 12. Januar 1939) _— (fahrens no s 7 2h f A e s e 8 0s a: verfahrensre<t, Verbote und <ränfungen für den Waren- die auf Grund eines Werkvertrages gegen Stampflohn ver- | Reichsanzeiger Nr. 185 vom 13. August 1937) außer E 2. Die zur Mitgliedschaft in der Fachgruppe „Besten, mit ihren Verkehrshemmungen fallen E (nur ei Paragraphen) und Uebergangs- und Schluß- | Shwächer lagen Bayerische Hyp, mit 1% Wer Markt d Ee werden sollen. L „__| Soweit im Einzelfall auf die Es Kraft getretene Anord- tungswesen“ vern teten Unternehmer und Untev Mas pet Zollgeseß enthält in straffer systematischer Ordnung Rel E Ab Vollständigkeit wegen sei erwähnt, daß das neue Kolonialwerte wurden Doag um 21/ 9% herabgesegt Bei det M (3) Die Überwachungsstelle „Chemie“ kann für die nung Bezug genommen worden ist, treten die Bestimmun en nehmungen haben / sich bis spätesten P tnappi er n in 113 Paragraphen die Vorschriften von Die h gabenerhöhun en bringt, vndustriepapieren kamen Lingnerwerke 27/8, Königsberger Lagera Verarbeitung von Knochen zu Futtermitteln Ausnahmen von dieser Anordnung an deren - Stelle. Die auf Grund der bis- 10. April 1939 bei der Fachgruppe Bestattungs i n h G us, Alles andere ist den Dux führungs- Rechts und Moe Had der eröffentlihung des neuen haus 3 und Glasfabrik Schalke um 314 % höher zur Notiz den Vorschriften der Absäße 1 und 2 zulassen herigen Anordnung erteilten Genehmigungen und Auflagen wesen, Berlin C 2, Wallstc. 76—79, schriftli j Een vogei Aloronung 20 Fen onderzoll- | nur an die Be Be L ‘Reis ama A A nit Cane L verloren Hildesheim-Peine 21/2 sowie Steingut 1. für Betriebe, die im Rahmen eines Verarbeitungs- | bleiben daher in Kraft. melden. le Aufbau der Baroatart gemeine Zollordnung folgt in | an die Wirtschaft. Sie müssen erwaltung, sondern au< R Os e F e e ° q dite: : i 3 s t ; L ï S ç H S : kfontingents gemäß $ 7 nicht im Extraktionsverfahren Berlin. den 22. März 1939 3: Unternehmer und Unternehmungen, die der vorher Durcbfühpungsbestima 08 des Gesehes. Das GeN en daß der alsbaldige F rafe M E E M E Bewußtsein, 174 “Pf u ias aeBentenverkehr waren Reichsaltbesiz um entfettete Kriochen mit höchstens 4 % Fettgehalt ver- erlin, den 22. ä x stehenden Aufforderun niht nah ommen, seßen i rechts des Altreichs, das dur ) die Fülle der deshalb erfo ns halb des Reichs eine Una sBare Volt ide 10 Pfg E Be t He Gemeindeumschuldungsanleihe unt arbeiten; A L E . Der Reichsbeauftragte für „Chemie“. E einer “mnen: nad pes A E ver- | und wirtshaftli<he Notwendigkeit ist. \ bahnvorzüge ie d igt. Dagegen ermäßigten sih Reich8« . für Betrie e, deren Verarbeitungskontingent für Dr. Claus Ungewitte r. rsten ag verordnung zur E eitun ZERREM Dor Kassarentenmarkt wies bei ruhigem Geschäf i Ae E E ad “cariengoa dais 1000 kg je x T des E O o deutschen Wirtscha Veränderungen auf. Pfandbriefe Kommunaloblgatione i vid Kalendermonat nicht übersteigt, i t ür industrielle Fettversorgung. vom 27. November aus. s : i < Nets vis Q A e «Tgaltonen jowi g Der Reichsbeauftragte für induf: Fettversorgung Erhöhter Weltbaumwollverbraucg. f Die Gesamtzahl der Spindeln in den beri<tenden Ländern ie N ledigli Murgaen veränderten ou fan. 3 ist am 31. Januar 1939 auf 146 456 000 zurü>gegangen gegen | 209 1929 1/II mit einer Steigerung um % %. Ferner defeiia ih I. Dekosama im gleichen Ausmaß. Von Länderaltbesiy wurde

Der Leiter der Fig „Bestattungswesen“ i 2 4 oll-Länder ) L P IEA ; 1 7 : F Tun É /s Leratfgesegt. Bei den Industrieobligationez

a) aus Lohnverarbeitung füx Selbstverhraucher - stammt i: | Z h ) h 9 î Î agi: Der Reichsbeauftragte für Waren verschiedener Art. in der sgruppe Handwerk. "urde1 parpener um 4 % heraufgeseßt, é %igd dito s % einbüßten. Caftellengo ode "Ent Borch

odér b) im eigenen Betrieb verfüttert wird oder Heimer. N Gondon, 21, i; i c) an Mischfutterfabriken geliefert wird. Paul Scheiwe ke. tin Syinnerg! ad, Die International Federation of Master 7 : C H die vorténien. Craeboi B ns E Gewaltige Steigerung der tschechischen wurden je 14 % höher notiert. Gebrüder Stumm gewannen % %, i Anordnung Mr. 14 vis s mwollverbrauc in dem am 31. Januar 1939 abgelaufetien Produktion. Am Geldmarkt hörte man unveränderte Blankotagesgeldsägs ekanntmachung. Nr und die an dem genannten Tage in Händen der Die wirtschaftliche Folge der Anali L E, d g r Angliederung. Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung wurde deg

(1) Für die Verarbeitung unentleimter Knochen zu der Reichsftelle für Getreide, F Lia 606. inie Soil Futter- und Düngemitteln werden von der Überwachungs- er Reichsstelle für Getreide, Futtermittel und sonstige land- i z ereien befindlichen Baumwollvorrä ; i: p S é : tes ; 2 c » . "e : z Di : t N rrâte. Die Ziffern be- stelle „Chemie“ Kontingente (Verarbeitungskontingente) fest- | wirtshafstlihe Erzeugnisse, Geschäftsabteilung, als Ueber- Die am 21. März 1939 ausgegebene Nummer 50 dei îih lediglih auf Rohb : G1 : Sachliche Fe E Ver 1 iner otier geseßt. Außerhalb der Verarbeitungskontingente dürfen wachungsfstelle, betreffend den 4. Nachtrag zur Reichsgeseßzblatts, Teil I, enthält: ; ) Sowjetrußland O Éribie v E di Pra 7 t Feststellung gegen Lügenflut. Schweizer Franken weiter auf 56,03 gegen 56,16 herabgesegt, unentleimte Knochen zu Futter- und Düngemitteln nicht ver- Gebührenordnung. Verordnung zur Durchführung und Ergingung des Gese titik in diesen Fällen- Schäßungen zugrunde gele aa en der und englische Blätt, e dem gleichen Augenbli>, wo französische arbeitet werden. Vom 17. März 1939 über das Erlöschen der Familienfideikommisse und sonstiger (F lnter diesen Voraussezungen belief sih der Weltverbra! Mährens das Glan A ba Lage und die Zukunft Böhmens und Z (2) Grundlage für die Festseßung des Verarbeitungs- s [3 L bundener Vermögen. Vom 20. März 1939. p „nnereien an allen Baumwollsorten in dem am 31. Sa gesWe Presse sachlih Fest, S herunterlügen, stellt die Börsenkennziffern kontingents ift diejenige Menge an Knochen, die im Fahre Auf Grund der Verordnung über den Warenverkehr vom Umfang: 2!/2 Bogen. Verkaufspreis: 0,45 N. Postverset E D Halbjahresabschnitt auf 13,70 Mill. Ballen gegen ingliederung nur wirtschaftliche Vans theischen Volke aus der für die Woche vom 13. bis 18 1934 unentleimt verarbeitet wurde, wobei das Gewicht der | 4. September 1934 (Reichsgeseßbl. T S. 816) in der Faffung | dungsgebühren: 0,04 N. für ein Stü>k bei Voreinsendung a ichr, Ballen in dem am 31. Januar 1938 abgelaufenen | [<reibt der A—Zet, die industrielle Har Tér p fönnen, So Di ph As + Harz 1939, Knochen in unentfettetem Zustande zugrunde zu legen ist | der Verordnung vom 28. Juni 1937 (Reichsgeseßbl. T S. 761) | unser Postsche>konto: Berlin 96 200. E ce war eine Verbrauchssteigerung um rd. 280 000 | tion erweitere ihr inneres Absatgebiet um bas Farbe lia Ns stellen fich fj Hl bilden Neichsamt erre<neten Börsfenkennziffern (Grundkontingent). in Verbindung mit der Verordnung über die Errichtung von Berlin NW 40, den 22. März 1939. s an dei, Canton, einzelnen war amerikanishe Baum- | bedeute praktis, daß viele Zweige der Industrie und aus bex zur Vorwoche wie folate A O, 8 10, Mea ANO ves Vergleich (3) Die Höhe des Verarbeitungskontingents wird halb- | Ueberwachungsstellen vom 4. September 1934 (Deutscher i D bri F Mill. Ballen in der pt Ee 5,64 Mill, Ballen gegen LandiirisGast wieder voll arbeiten werden. Das Blatt spricht E Woh ;

E Gu bea überwachungsstelle „Chemie“ einheitli< | Reichsanzeiger und Preußisher Staatsanzeiger Nr. 209 vom Reichsverlagsamt. r. Hubrich. 26 (3,17) Mill. Bull erglei<Szeit, ostindische Baumwolle veiter die Moe L daß durch die Angliederung an das Reich vo 13 endurGschnitt Monats- festgeseßt. : A 7. September 1934) und der Verordnung über die Ein- E ——————> Ÿ) Mill. Ballen und Bautlivelle versie U is 0,07 Lefbatien Ie Z Ur die Sozialpolitik in Böhmen und Mähren | Aktienkurse (Kennziffer bis 18. 3. E F durdichnitt (4) Jn besonders begründeten Ausnahmefällen kann die | führung von Vorschriften auf dem Gebiet des Warenverkehrs Bekanntmachun i (3,88) Mill. Ballen an dem Gelänttonsun, S mit n. 1924 bis 1926 = 1 . s 11.3, Februar

Überwachungsstelle „Chemie“ das Verarbeitungskontingent | in den sudetendeutshen Gebieten vom 19. Oktober 1938 h ge niche Baumwolle ist also ein Verbrauchsrückgan T e Mau und Schwerindustrie 106,20 106,55 108,60

in Abweichung von Abs. 2 festseßen. ' (Reichsgeseßbl. T S, 1560) wird mit Zustimmung des Reichs- Die am 21. März 1939 ausgegebene Nummer öl! 0, für ostindishe Baumwolle ein solche {1E 000 Stärkere Verankerung d i erar teitende Industrie . . 98,40 98,78 100,11

A «S S aA - Q Snett Í : ält: ighptishe Baumwolle ei ; r um 515 000 und g der chemischen Industrie | Handel und Verkehr 107 77 07 E

5 ministers für Ernährung und Landwirtschaft angeordnet: Reichsgeseßzblatts, Teil I, enthält: M „Zaumtvolle eine Minderung um 50000 Ballen in Frankfurt a. M s 7,7 108,07 109,60

9 8. Zollgeseß (ZG). Vom 20. März 1939 inte (n, rend der Konsum von Baumwolle verschieden Dat : Gesamt . 102,92 103,26 : S g D). Z % ; ste um 961 000 Ballen sti Er , Frankfurts Bedeutung als S E, ; : A TIEE ¡20 104,83 Meldepslicht. C : R.A. Postver[ i die 55 ; eee reg, : g tadt der Chemie wird eine Er- | Kursniveau der 41°/ : i e B Galeiboui Gebiet lten die Bestim- Umfang: 2!/2 Bogen. Verkaufspreis: 0,45 M. le gesamten Spinnereivorräte an amerikani : weiterung dur die Verlegung von wi ti i ne Er r 4}/igen (1) Wer zur Zeit des Jnkrafttretens dieser Anordnung Jn den sudetendeutshen Gebieten gelten die Bestim- dungsgebühren: 0,04 f.4 für ein Stü> bei Voreinsendung Wn am 31. Januar 1939 einen Umfen u Der Baumkrwvolle sellschaften dieses Industriezwei da na geen Bustilgten und Ge- pp ErIPRPIETE

Knochen handelt, hat der Fachgruppe Alt- und Abfallstoffe | MUungen : L vei eet S Qa unser Postsche>konto: Berlin 96 200. 247 Mill. Ballen in der Vergleihzgoit Bie B egen der zweiten Beratung des Bauohaltsplanes bee Sehe 4 Tia A é z di Ç : ) Jol, 4 De (C a ; : 7 C C A 1. der Gebührenordnung der Reichsftelle für Getreide, Berlin NW 40, den 22. März 1939. Ver Mapuubolie bei den Spinnereien wurden mit 1,32 mides Aa daß die Deutsche Gesellschaft für <he- | Pfandbriete der sfentlih- j x „Dechema“ demnächst ihren Siß von Berlin rechtlichen Kredit-Anstalten 99,14 99,15 99 17

R i tLi e 3 : , 2 h 4 : D , N f T Sp n ereten N at f f ï

Markgrafenstr. 87, innerhalb von 10 Tagen nah Erlaß dieser j E i j l) Anordnung Firma und Anschrift mitzuteilen. d nisse, Geschäftsabteilung, als Ueberwachungsstelle vom Eo on Os [ (2) Ausgenommen von dieser Meldepflicht find 18. Oktober 1934 (Deutscher Reichs- und Preußischer volle E oige Die gesamten Spinnereivorräte an werde. Ferner wird in Frank 2 Ï a) Sammler, die im Besiß einer Sammlerkarte der Fach- Staatsanzeiger Nr. Ls vom 18. Oktober O à ¡30 Mill, N L age betreffenden Stichtagen errichtet, dessen Grundsteinle [urs das Deuiie Kunststoff-Fnustitut aa... 98,39 98 40 98 32 untergruppe Rohproduktengewerbe sind, È 1095 CRedid E eile, pa a gische 1 Si ah, giffert. gegen 9,26 Mill, Ballen in der Vergleihs- | ist, Vel diesem Jnstitut handelt es fic Oer le Forte Dur\chnitt 98 98 98 99 E96 ) Betrie di ‘x Fachunteragruv Rohvprodukten- 9359 (Deutscher Reichs- un reußischer Staats- telle diesex Art | C : ie erste Forshungs- ¿ E of 0,00 98,99 98 9: b) Betriebe, die der Fachuntergruppe op anzeiger Nr. 60 vom _ 12. März 1935), Irichtamtliches. L [ ¡er Art in der Welt, Bray aa orer E U ur j L E S s V,42 00,45 100,84 E 4°%/ige Gemeinde- s

gewerbe auf Grund der Allgemeinen Anordnung E des Nachtrags zur Gebilhrerotdkans port 15 Märi die Knochensammlung, den Knochenhandel und die E i gs E s ; ; Î Deu es Reich. Knochenverarbeitung vom 13. August 1937 (Deutscher 1937 (Deutscher O Preußischer Staats- S : E Verichte von auswärti : : ums{uldungsanleibe . . . 93,20 93,20 93.15 ARZehgeT Ee ane L 1. PRCH D Der Königlich Britische Botschafter Sir Nevile H“ rtigen Devisen- und Paris, 21. März. B.) [Schl i L Währ Wertpapiermärtten. London 176,85, Ne O Hlußfurse, amtlich] E A f C ' , (D,

Reichsanzeiger Nx. 185 vom 13. August 1937) bereits gemeldet sind. V g 2 derson hat Lie Fiber BótBattde E O0 Devi Belgien 6351/4, Schivei , : L : ¡x | seiner Abwesenheit führt Botschaftsrat Sir George ® L. evisen. 8, eiz 8497/4, Kopenhagen —,—, [l Bi Dieser Nachtrag zur Gebührenordnung tritt am 1. April vie-Forbes die Geschäfte der Botschaft. 4 nzig, 21, März ; (D. L. B, Geld Brief L aa ILIRY Ban 911,25, Prag —,— ae irtschaft des Auslandes, s M ind Sterling, . . 2485 2495 “4 Bs E Di E - ; / ' le französische Roheisen- und Nohftahlz

Buchführungspflicht. 1939 in Kraft. S E. 000 000 : Paris, 21. März. (D. i e (verkehrsfrei). , 212,12 212,96 | verkehr] London 176 64, New ort 87-764 Wenotierungen, Frei- erzbgama

Wer gewerbs8mäßig Knochen verarbeitet, hat außer bei Berli s Î \ T rlin, den 17. Maxz 1939. /

i Der Chinesische Botschafter Herr Chen Chi? 100 Bloty (verkehrsfrei) . 99,80 100/20 | 19872 Belgien 6351/, Schwei F ® Stodbom —_openhagen —,— Holland Paris, 21. März. Die französische Roheisenerzeugung erreichts

stärkten Umfange Anschaffungen sowohl am Aktien- als ns am

c . x iv n roî oDer aum 5 1m Juli 1938,

99,14 99,15 99,15

Knochenspeisefett über Art, Menge und Wert derx verarbei- i ; i Reichsstelle für Getreide, Futtermittel und sonstige landwirt- Berlin am 16. März verlassen. Während seiner Abwe... , 100 Franken , Ch 1401 14,09 2002 100 119,66 120,14 Ae Dia e Sto>holm —,—, Prag ——, Warschau | im Februar 1939 rund 550 000 t gegen 571 000 t im Jan d a, 559 000 t im Februar 1938, während sich die Rohstahlerzeugung

teten Knochen sowie über Erzeugung und Absaß Buch zu <sstell t mittel u schaftliche Erzeugnisse, Geschäftsabteilung, als Ueber- heit führt Botschaftsrat Be ue Tann die Geschäfte de! My -

schaft. m 00 E a e 29/17 - 89,58 “_Ämsterdam, 21. « 21. März. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin | auf 581000 t gegen 59 000 t bzw. 559 000 t stellte.

führen. Aus der Buchführung müssen die Verkäufer der Y ranken... , wachungsstelle. á 100 6 i h . ulden ,

Knochen sowie die Käufer der Erzeugnisse ersihtlih sein. L 10. Der Reichsbeauftragte. 100 Kronen s 10 dh 10 127,83 128,37 U Sonstige Bestimmungen. Herbert Daßle r. E. G 110,87 111,38 Kopenhagen Bd d0 Sto Nen E Sodrid —— Odlo 44,85, Die Überwachungsstelle „Chemie“ kann die gemäß 88 4 Uns ber Merivalitttri}-. orf (Kabel) * L O : 124,74 125,26 U e (le PLag —,—. Das ungaris{@- ini und 5 erteilten Genehmigungen jederzeit widerrufen oder von Ö at E l) g 2 USA-Dollar . . . , 5,2995 65,3205 L Züri, 22. März. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 1178 ÆŒWa garisch-rumänische Zahlungs- und wee J e E pa V An 2hoî B KP 706 E: d -_100 Lire (verkehrsfre). . 2785 9795 ondon 20,83}, New York 445,00 Brüssel 74,8 i 340 renverkehr8abkommen um drei Monats Bedingungen und Auflagen abhängig machen. Fusbesondere : ekanntmachung Errichtung einer Neichsstelle für Bodenfor} tam me, 21. März, (D, N. B.) [Alles in Pengö.] Madrid —,—, Berlin 178,10, Stodbolm ie M 23,40, verlängert fann sie Auflagen über die Abgabe von Knochen und den der Überwachungsstelle für Metalle vom 21. März 1939, á L + dur eine Mi) 17 200 Berlin 136,20, Bukarest 3,424, London 16,081 Kopenhagen 93,00, Zstanbul 360,00 199, 0 104,70, VBüdavesi, 211 Mrs Vas a “_ i Der Beauftragte für den Vierjahresplan hat dur® 9 (7732, New York 34345 Paris g R K c nas le A Marz. Nach einer amtlihen Verlautbarun ist enstftelle >13 e IOA A GIQ Prag 21,0%.) new Yorr 470.20 © Be p21: März. (D. N. B.) London 22,40, | das am 81. TtedS o olaufende ungarish-vumänische Zahlungs ,50, Ber 0/65 | und Warenverkehrsabkommen vom 18. 5. 1938 un dul Mont 0 D, LIOO | d ) naté

167 116 V » f. [[t Fry: 1 N. f - .. de , , F N hieraus hergestellten Erzeugnissen machen betr. Kurspreise sür Metalle. ordnung vom 18. März 1939 due Mes, “d die It Zürich 77,45, in 191,98 i R : ¡ahres s Erfor des | en Bodens“ und D 7 do 1h 1 t 1,99, i 35 »

, : 5 En i: S : 1. Auf Grund des $ 3 der Anordnung 34 der Über- ben Le g E E erandas zur „Reichsftellt Vniterdam Ke (D. N. B) New York 468,28, Paris QUN 108,10, Rom 25,45, Kin cidaia Sas aR ieren 80,65, | verlängert worden. Ueber das Ergebnis dex geführten Vex Bestimmungen für das Land Österreih und die wachungsstelle für unedle Metalle vom 24. Fuli 1935, betr. Bodenforshung“ mit dem Sig in Berlin vereinigt. A Schweiz 20 88L lw Brüssel 27,83, Ztalien 89,04, Berlin so 112,70, Helsingfors 9,95, Prag Warsch N a O lungen wuvde am 17. 3, 1939 ein Protokoll unterzcihes Berhanda sudetendeutshen Gebiete. Richtpreise für unedle Metalle, (Deutscher Reichsanzeiger | Reichsstelle für Bodenforshung ist Staatssekretär W. Kepplei huen 22 40 Sidi Sa, a nom., „Lissabon 110,18, S A L Rahmen dieser Vereinbarung auc die besonders von un axisdhes (1) Fm Lande Österreih und den sudetendeuts<hen Ge- | Nr. 171 vom 25. Fuli 1935) werden für die nachstehend auf- | bisherige Leiter dex Vierjahresplanstelle „Erforshung des bort 17,00 B, Min da M niiea N 24,75 B., Buenos E angeltredten Aenderungen auf dem Gebiete des VerreRe Piecten gelten die Bestimmungen des $ 5 Abs. 3 mit dex Maß- N Fortsezung des Haudelsteils auf der vierten Seite. \EYGGLE geregelt werden Hunten, ilt noh nicht bekannt.

geführten Metallklassen anstelle der in den Bekanntmachungen | Bodens“.