1939 / 75 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 29 Mar 1939 18:00:00 GMT) scan diff

Be 40A aa Erni a R A É C Mf Bi owi A Ee ai T

2E 4 H (E:

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 75 vom 29. März 1939. S. 2

Put

Mmtliches. (Deutsches Reich Fortsezung).

Anordnung über das Verbot der Aus- und Einfuhr von Waren.

Vom 27. März 1939.

Auf Grund des Geseyes über Aus- und Einfuhrverbote vom 25. März 1939 (Reichs- gesebbl. 1 S. 578) und der Ersten Durhführungsverordnung zu diesem Geseh vom 27. März 1939 (Reichsgesecybl. 1 S. 589) wird folgendes bestimmt:

U

81 i

Zuständig für die Erteilung der Aus- und Einfuhrbewilligungen ($ 3 des Geseßes)

die gemäß $ 3

e

blatt T S. 816) in der Fassung der Verordnung vom

28. Juni 1

ind der Verordnung über den Warenverkehr vom 4. September 1934 (Rei D O

937 (Reichsgeseßbl. I S. 761)

errichteten Ueberwachungsstellen sowie der Reichskommissar für die Kohlenverteilung für die Waren ihres e Gean soweit nicht der Reichskommissar für Aus- und Einfuhrbewilli-

gung die Befugni

S2

Die Ausfuhr der in der Anlage 1 dieser Anordnung (Verzeichnis der ausfuhrverbotenen

a

Je dieser Stellen gemäß $ 6 der Ersten Durhführungs8verordnung selbst ausübt.

Waren) und die Einfuhr der in der Anlage dieser Anordnung (Verzeichnis der Ca verbotenen Waren) genannten Waren ist ohne Bewilligung der in Spalte 3 dieser Anlagen

bezeichneten Stellen verboten, soweit nicht in Fußnoten etwas anderes bestimmt ist. 83 J

Di L

Berlin, den 27. März 1939.

icse Anordnung tritt am 1. April 1939 in Kraft.

Der VReich8wirtschaftsminister.

J. V.: Dr. Landfried.

_—

F. A.: Dr. Walter. Der Reichsforstmeister.

J. A.: Parchmann.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft.

S Verzeichnis der ausfuhrverbotenen Waren. Anlage 1,

Ausfuhr-Nr. des statistischen Waren- verzeichnisses

Für die Erteilung der Betoilligungen zuständige Stellen*)

Ölfrüchte und Ölsämereien «- «

s ® G LN ® «

Noi. = e. ._. Luzernesaat s Serradellasaat; Weißkleesaat u. sonst. a. n. g. Klee-

jaaten . s Naygras-, Timotheesaut < < < = <—-— Andere Grassaat « «. «. - Kartoffeln, frisch

2+ D S Q S Q. S

+40 D U

rafe; Tol; VETEITTAGL, YerONecI, JeEDroWen, Ye shwungen, entleimt und Abfälle davon zum Spinnen oder zu anderen Zwe>en « « « . « «

Nusbarnheh «G. Weichselholz S4 Nußbaumholz ia Korbweiden, gespalten; Reifenstäbe (gespalten für Faß- und ähnliche Reifen), au<h mit dem Zug- messer geglättet oder gehobelt, auch rund gebogen oder mit den zur unmittelbaren Verwendung als Reifen erforderlichen Einschnitten, dem sogenann ten Schloß, versehen Korkabfälle . es Gerbrinden, au<h gemahlen Quebrachoholz und anderes Gerbholz s Algarobilla, Bablah, Dividivi, E>erdoppern, Gall- äpfel, Knoppern, Myrobalanen, Sumach, Valonea sowie sonstige anderweit nicht genannte Gerbstoffe, au<h gemahlen; Katehu, braunes und gelbes (Gambir), roh oder gereinigt; Kino. . - -

6 H. Q Q D Q T. Q.

A R A E E e E O S 0006 P G S S-W “P

0. D $40

Q 9/5

Torfstreu, au< Torfmull Harze?) Kautschuk, Guttapercha und Balata, roh oder gerei- nigt; Kautschukmil<; Ölkautshuk und andere Kautschukersaßstoffe; Abfälle von Kautschuk, Gutta- perha, Balata oder Kautschukersaßstoffen; aus- genommen Kunstkautshuk und Abfälle davon .

Sv

® « « s . ® c . .

Tierische Fette - < e o n D at E Butter, frisch, gesalzen (Milchbutter) oder einge- fhmoken G) oe eo «e A Schafwolle (auch Gerberwolle), roh, auch Abfälle von roher Wolle . . E M R E E A R M t Ui Haare, roh, auch gesotten . « « «

Pferdehaare (aus der Mähne oder dem Schweife), auch gejotten . E N

d D M D

Felle und Häute zur Lederbereitung sowie Teile da- d

e eee.

Häjensélle, 0h) . . . Kaninchenfelle, roh). . « « «

6..0..606.0 080 9.09 d

0:0.#0.6 9.0

Sette Dle tat «20A

Pflanzliche Fette ie Sd A S 0 M, aA

(Olein) und Öldraß .

Olsäurc K Retichstkommisfsiar RKÍ

wachungsftelle,

13 a—16 d |

L 18 a )

18 b

18 d | 19 a 19c 23

28 afi

74 b

aus 74 c |

aus 76 d

aus 84 aus 90 92 a/c 93 a/b ]

" B

97 a/c

aus 98 a/e /

109

126—132

134

144 aff 145 a 1/145 c

146 j

153 a/s

154 a 154 b

168—171 d F

172

\ l j 166 a—167 j l s |

üSt T (ausgen, Rizinu®ksarmen aus 16 b 2)

St XTV (Riginussamen aus 16 b 2)

ÜSt VIII (28 a/b)

ÜSt RRV (Fiber und sonstige Agavefajern sowie Kokosfajern aus 28 h)

üSt V

ûSt VI ÜSt XXV

üSt XV

ÜSt XV (ausgen. Galläpfel) USt XTX (Galläpfel, au ge- mahlen)

RK ÜSt XIX

ÜSt XVI (ausgen. Öltfautshuk aus 98 d) ÜSt XIV (Oltautshuk aus 98d)

ÜSt ITI

ÜSt III (ausgen. 129, 130, 132) ÜSt XIV (129, 130 [ausgen. Stearinteer], 132)

ÜSt XVIIT (Stearinteer aus 130)

ÜSt TII

Üt VII

USt XV (ausgen. 153 s)

ÜSt XIX (153 s [Leimleder])

= )

St XXITI

ÜSt IIT (ausgen. 166 b, g, i, k u. Leinöl aus 167) üSt XIV (166 b, de L, T _44ib Leinöl gus 167)

ÜSt IIT (ausgen. 171 a) ÜSt XIV (171 a)

Ü (ausgen. Tallöl) ÜSt XIX (Tallöl)

C _—— M a —_

h für Aus- und Einfuhrbewilligung, Berlin W 8, Französische Str. 21; Reichskommissar für die Kohlenverteilung, Berlin W 15, Kurfürstendamm 62; ÜSt = Über- |

VBogenharz (Kolophonium) in Aufmachungen für den Kleinverkauf sowie lose zur Vervollständi-

gun Vot

Bis auf weiter

Streichinstrumentengarnituren ist bis auf weiteres ohne Bewilligung zur Ausfuhr zugelassen. 3 ohne Ausfuhrbewilligung zur Ausfuhr zugelassen.

aussuhrstelle in Verlin vorgelegt wird, daß der auszuführende Wein untersu<t und zur Ausfuhr

ist, oder wenn das Gewicht der Einzelsendung einschließli<) Verpa>ung nit mehr als: 25

*) Vis auf weiteres ohne Ausfuhrbewilligung zur Ausfuhr zugelassen,

kg beträg

ih

Pi

Refchs, und Staatsanzeiger Nr. 75 vom 29. März 1939, &. 3

iz in

GeormitSüberschreitung bis zu 10 v. H. des auf dex Ausfuhrbewüligung angegebenen Reingewichts

rische Erzeugnisse als bewilligungen.

Überwachungsst

s) Jm Alter bis zu 2 Jahren.

elle, Diese Zula

f

assungsscheinen der Reichsstelle

sungsscheine treten an die S

F A Lt 4A , L

—_R E remen r ae ap ptS. E Tae E —— Ausfuhr-Nr, e ai : : C ; Für die Erteilun Ausfuhr-Nr, ¿ E E der Bewilli ingen des statistischen Für die Erteilung Ausune-Nr verzeichnisses zuständige Stellen wi erve A penavewilligungen des statistischen Dr Fe Sensen rzeichnisses iständige Stellen Mitte er Bewilligungen E aren E” s et “rege E zuständige Stellen Wein und frischer Most von Teguben, aus entkeimt: dfer A Depe “u L Kupfersulfat verzei<hnijjes 0 in Behältnissen mit einem Raumgehalt von 501 shwesclaure 9xyd), au< gemis<hter Kuy- ; i ; _ hee E «C i N L t 180 e St VI fer- und Eifen- (Admonter-, Salzburger-) A 296 f uo L (Millbars); Rohblö>e in anderen Behältnissen) 180 f ronerde, künstliche ; Tonerdehydrat (Aluminiumoryd- St XIX Sade, L Hidate R E CDELe URIREEE Margarine und mit Milch, Wasser, Salz und Farb- hydrat), künstliches; auch gereinigter Bauxit . . . | aus 298 n Knüppel (Billets); Ti ape C): Platinen; stoffen oder in ähnlicher > Miu L S rlizium, v Gie Sti i ; Ziegelstahl in Blö>en1)2) . ï A 5 arbeitetes Oleomargarin; Mischungen von Oledo- Ferrojtlziunt, Mi em Siiziumgehalt von mehr als Ga tviio Li boot: E M aus t A margarin mit Milchbutter oder Buttershmalz: ûSt 111 ‘25 v.H. ; Eiliztum, Kalziumfilizium . n h R 3170 E Werkzeuge für die Herstellung künstlicher Blumen . aus 815 a 2 ÜSt XTII Kunstspeisefett - . . « » a N D 205 qiafstaub, mit Ausnahme des zur Getwinnun St X11 Us Ï aus 906 D 21 speisef a d i , g von Glühjs 9 L : 2 metallishem Zink bestimmte luhjpan (Hammerschlag und Walzzunder); Schliff) 843 Pflanzlicher Talg zum Genusse geeignet (geläutertes me »“ Mi N. E As 326 h > Abfälle von verzinntem Eis Ste ( da x ainforyd, graues (Zinkgrau), mit Ausnak ÜSt X1T ; agmneem Eisenble<h (Weißbleh) und Kokos8nußöl [Kokosbutter] usw.) 205 h pot D t L me des zur verzinktem Eisenble< von nit mehr als 5 Margarinellse «+6 H G S LAS 206 á le indl CINMENENE Les bestimmten . 326 d Et xrx Se. C L dias St TITI (ausgen. gehärte Terpentinst_ OEIe! es Ó ien-, Krummholz- Gußk d R 05S 70.50 2 S Sd Gehärtete fette Öle und Trane « e «o. 207A ( C E "N and if, -spiritus, Kamp, a reimigt (Terpen- Ktiverws Bruch- und Alteisen; Dreh- “Bohr i Höbel- ais t XIV (gehärtetes Le; Bnget, E n), &iMtennadelôl, Harz- ine: Slforifetliuäne! Steile ih beiL g Bimssand (Bimskies), Bimsmehl « « - « « « 226 a1 Get XXV einb pit (Ce L 353 a St x aae R E a emen, aaren Quarz (auch Quarzit): anderer « « « « + + «+ « «] aus 226 d cute E St XTX SiBinollien nee, S tat ee oder Kalk, natürlicher phosphorsaurer (z. B. Phosphorit, Thomasphosphatmehl . R 361 Stabeisen zum Umschmelzer- A O RK ; E M S ; Nt Säuren behandelte phosphorhalti D Ivetjen zum nshmelzen der Nr.785 A 2, ein- Apatit, Koprolith, Navassit, Sombrerit, Jsland- 2 2 i }orhaltige Dünge- ließli der in den Aus E ) D mittel (Superphosphate), au mit anderen Ce s 4 en Ausfuhrnummern des Stati- R ed C s ‘Col H 6 a 6 à R 227 d ÜSt XIX Lx veri eren Stof ÜSt XIX stischen Warenverzeichnisses 785A 1, 785A 2 e mianth, Berg-, achs), roh, auh gé- en vern R N L . 362 A 795 a, 795 b, 796 a, 796 b, 796 c, 797 auf füh ten mahlen; Asbestfasern, au gereinigt. « « « « « 231 b Gt XVI : ûe Gegenstände, wenn diese Gegeustände I ELEIO en (spanische oder Venezianer Kreide), roh, I gisestoff (Kasein) « «« « « 5 n L 14> «T UB.I0 Diver en, für technische brauchtem Zustande biftcivin 2 va eni: auch gemahlen oder gebrannt . « « « « « 231 c Gt XRV nSt XI1X (\ ; sicht darauf, ob ihre Beschaffenheit eine andere Ver- Glimmer (Mika), roh, auch in rohen Platten vder N j oweit für technische wendung als zum Einischmel E y Scheiben , roY, Üt mig 231 e ûSt XXIV Bulle und Ene TUNIA, gehechelt, gebleit Zwette bestimmt) aut nschmelzen oder Schweißen ) . s Y D: 6:4: T D p 2 Ü t, au h in 0 enform gele t ode 1 pp } ns . DI@4S2@ Io 5a 19 0) va, D Ea 843 5 Baurxit, ungereinigt, au<h gemahlen; Eisstein (Kryo- Sinollo Sh _geteg r gemahlen 413 a/ Aluminium in rohem Zustand Blö lith, ‘Grönlandspat), natürlicher, auch ennen 4 232 d St XIL fes La ans Minbvicle T auch gekrempelt 414 s Masseln, Körnern), Maas “ntra, E u Boraxkalk (borsaurer Kalk, Borkalk, Boraxkreide, gon 20 iaeitE po 24 Schweine- oder anderen Aluminiumabfälle untd Bruchaluminium . geg Ra Borokalzit), au<h borsaurer Natronkalk (Boro- aag vLaioN Bt anderen Tierhaaren M Blei, roh (in Blö>en, Mulden und dergleichen) Blei- natrokalzit, Tinkalzit); Bormineral (Kernit, Raso- : E vebreniE i civiäa r A gemis<ht . 415 üSt VII ne B S L 850 rit, Rohborerz) « - - - o. o... 0... ] aus 236 Et XIA an ik 4 t ® ait aaa hs Lea erg gs Bare, roh e Blöken, Tafeln, Klumpen, Scheiben, j a/c, Nidda n Reifwoll eti L Joe TOV Ten [H | aus 237 d; 237 g; Zim nuanten ete i und Krollhaare: Merinowolle 416 a Bruchzink, mera d e T Z R aus 237 n; 237 o) E mwvotie, TetdE i, C QUNA > » >] and 466 Hinn, roh (in Blö>ten, Stangen, aufgerollten Platten E aufbereitet, mit Ausnahme der Gold “Sidelerze], e y M œfémmt, auch E E as Nitoimetal (Mime e? Pinnabfälle E au aufbereitet, mit Aubnahme der Gold-, Nidelerzel, e, h [au n, is ebleiditer Er E Dw a iCetimetlall (Ziel), roh (in Barren oder Stüen latin- und Silbererze + . .-. » .. . « »| aus 237 aso Braunstein], 237 n [au e Jon Es oder gefärbter Baumwolle; ÜSt VIIT auch gegossen in Form von Platten oder Rosten. z Wismut- und Zinnen) eSudejue doe licletei: Nee don der Spinnerei, L E n ina bei Bertilitéknegen zul St X raunftein 0A Ie : s eftrolytishem Wege geeignet sind); Bruchniel 237 h; 237 l; Wismuterze E E N / U R E i Andere pflanzliche Spinnstoffe, gehechelt, gek s Kuvf t es I e «e. «7 OUS BOC 237 n) Simmt blei ofe, geheMeit, getrempelt, ÜSt XI upsfer, roh (in Scheiben oder sogenannten Rojett ÜSt XII ; M gefämmt, ( t, gefärbt, niht unter Nr. 47 S AT (ausgen, Fiber und | BVlö i us N, t ÜSt XIIT (Eisenhaltige, 4 e eit, g y nter Nr. 471 onstige ; öden [Hartstü>en], Hohlblöten, Barren, Knüv- haltige usw. Kiesabbrände| end; A C v v e S 470 a/c i oto ter anvefa| 10 6) sowie C n, Granalien usw., jedo drmivaia G d o rfo s e E es i Le io Crd St RRV (Fiber und sonstige Mitten Bruchkupf Kupferabfälle, -iväne E ‘antiélatat, fon Agavefasern sowie Kokosfasern | -glühspan (ahe). , serabfälle, -späne, SGlitea Und anver M Girauchte Sä>e; gebrauchte dichte Gewebe aus Ge- L tein, Aithy Siem, Vbttt, Deren tall, a i Stablns spin|en von. Spinnstoffen des Unterabschnitts D Messingschlaglot, Tomb: ble 6 Made Y : M ; der Eisen- und Stahlge E vou : LeravIni / cessingf hlaglot, Tombak, roh oder als Bruch Eisen- oder manganhaltige GaëreinigungKmasse; nung mit Ansscki d gen un E Zellwolle oder mit Pferdehaaren, ÜüSt X b (49 sowie Abfälle von der Verarbeitung dieser Le gie S@éladen und Sinter aller Art zum Metallhütten T P ie Beimischung von ander e 2—495 Y ) Thomasphosphatmehls] Zerr PnfE g en tierischen ÜSt X rungen (Messingspäne usw.) betrieb, au gemahlen (mit Ausschluß des Thomas- enommen ungemablen: M D stofen oder Baumwolle, nicht unter Nr. 486 I T (006 ) Bronze, Rotguß und andere Kupferlegierungen, 1 ; E SEIEE 18 Silbäti E bin ands Glad; Vanadinid lis 491 Pete E E ¿e e «v 1 aUS 492/497 oder dls Bruch sowie Abfälle o ber Bocrcvatig e vom Metallhüttenbetrieb, auch gemahlen T L i C, D etrempelt no<h gekämmt: ungefärbt 2 dieser Legierun A : (Schladtenmecehl) ausgenommen ochofenschlade chrom-, wolfram- und E fir A gefä ? A Srlimon (Antim gen E S 869 A 4 ; nil d lade lle: dänhaltige Rückstände; Mil: von Kunstieid d Bel 503 A 2 1 «ntumonmetall, Spießglanzkönig [Regulus puente Schladenfi zee un <hladenwolle; [mit Ausnahme der P Bin Je nst)eide und Zellwolle. . . G 503A 3 ÜSt Xa antimonii]), roh oder als Bru<h . . . A 869 A 5 n (mit Anöaahme der Me K bee E aschen und der Knoten. pre pelt oder gefämmt: ungefärbt 503B 1 hrom, Kadmium, Mangan, Titan, Wolfram, Tantal Knochenashe), aut auêgelaugt; S L aae au ausgelaugt) m Ee S S E R 503 B 2 ) und sonstige zur Herstellung von Metallwaren ge- Ba ; „yan- (Zyan-) Schlamm, flüssig oder ge und j} ASt XIX (Eisen- ove: Mffserdevaare (aus der Mähne oder dem Schweife), i nehme unedle Metalle und Legierungen (mit Aus- lSt g (ausgen. Silicoman- in A O R E I e E ia 1 ganhaltige &GasroinigE var : gehecelt, i j g e von z+zr5erromangan, -<rom, -wolf gan, Ferroniobium und Wis- R E Ufvos i u Ag - S i Abéälle, 5 geäogen, gebleicht, gefärbt, «titan, -molybdä j ' fram, Échwefelties), au ausgelaugt - - « - « « « | aus 237x z- + B m Abfälle hem... ; BI5 ga % , «molybdän, -vanadium) daraus aus- . mut) [Zyan-] Schlamm, flüssig ‘rollhaare aus Pferdehaaren, auh gemisht mi Set VIT Âs genommen Magnesium und -legierungen —, ro üÜSt XITII (Silicomangan und GRaeE wismuthi een Tierhaaren oder mit pflanglihen Faser: Selig Su Ms E ie E der Sie ü agegen u . unaemd E. R E L L L etallegtieru e XTX 1s ÜSt XRXRI (Hochofenstaub, Atmeidereiabfälle, leßtere zur Sthneiderei nicht L L O ¿it s E E a R S 869 B 1 haltig, zu Düngezwedei) mer verwendbar); Tuchleisten; alte Netze, altes viibthate G sram, -titan, -molybdän, -vanadium L NESt XIT (alle Übrigen Unuwert, alte Stride, alte Weberlißen, aus Garn bec S an Legierungsmetall von 20 v.H. et L ; Nr. 237 r fallenden War (fespinsten) aller ; Forünaliéhen Bo. : M E 6 e e A e e E L j St XITTT Blei-, Messing-, Zinn- und sonstige anderweit nit tg ämmung nit ibe Fe Mien M aus 543 Et VI Baiterfhrzenge aller Art, mit der Bestimmung zum eta : : Ki Mbaiseßer affe Y En , E s a s i = (Binkgekeät); graues Zinkoryd (Zintgrau), cin- fait beh Un Rae i e] 9a Stimmplatten für Ziohharmonitas- : : : : : : ‘| qus iB2 [ ne xxv ihliesilih des ‘egen das 2 Gewinnung von Lderabfälle (auch gemahlen), sofern ihre Be. U E e metallishem Zink bestimmt ist; Zinnoxyd (Zinn- mung als Leder ober zn Seberma S 1)- Gewichtsüberschreitung bis 10 F e O säureanhydrid), Zinnsäure ( Zinnorydhydrat) sowie Béifntfeukeit ade zu Lederwaren nah ihrer gewichts ift zulässig. < g bis zu 10 v. H. des auf der Ausfuhrbewilligung angegebenen Rein- Zinnabfallerzeugnisse und zinnhaltige Waschabfälle tation f E o o F 500 b 2) Ohne Ausf hrbewill A | j o S D pee y H sfuhrbewilligung zur 5 s 2 f ; : Din Färbereien zur Getvinnung von metallishem Beiifautschukteig und regenerierter Lautichuk: aus 570 nicht mehr als 10 dz mi 8s usfuhr zugelassen, wenn es sich bei der einzelnen Sendung um E ia R E S & Se 237 8 Ct XII ewaizze Platten daraus: Sautichutabi& _ l ) Glühspan (Hammerschlag und Wal if 3 er Steinkohlen, Anthrazit, unbearbeitete Kännelkohle, ite!fen, unbearbeitet: Lan. e ohne Ausfuhrbewilligung zur Ausfuhr e von Eisen aus der stat. Nr, 843a ist bis auf weiteres Braunfoßien, am gemahlen) - 722774) Wie | G E a; ae Hicse len, au s Lun id S E E S s 571 Verzeichnis d ; Koks (poröse Rü&stände von der tro>denen Destillation RKK Giimniizzne Platten (Patentplatien) aus rohem dns er einfuhrverbotenen Waren. Anlage 2, ber Stein- oder Braunkoßlen)) „o 238 d / N ereinigtem, gefärbtem, auh mit Schwefel ober E G R R Preßkohlen: aus Steinkohlen) s 238 e dero Stoffen gemisdtem BatlinE 2 E oder Einfuhr-Nr. j E Preßkohlen: aus Braunkohlen {auth Naßpreßsteine})?) 238 f ‘ámiiiert, au<h in Abschnitten und E me des statistischen Für die Erteilung Retortengraphit (Retortentohle) und Koköofengraphit | aus 238 h Ct XXI (erte E E 2 f 57 Waren- der Bewilligungen Erdöl, roh oder getoppt .-----«- S 239 a Wéeroucütz Schüg- (Lauf-) Deden für die zu Fahr- 2 verzeichnisses zuständige Stellen*) Benzin aller Art, eins{ließli< der Terpentinölerjaß- aratern bestimmten Schläuche, aus Geipini- 1 ar es, zA Ca ses s bude De MROEDEe Mer Fogen oder Arteitpsecte, schwere: Stuter 2j fe «a he e % e e e «e T OUÉ Bla et XXVII ecutpetroleum). . - e e « e. e - « c ur: Hn} gen von Kart verbunden: S , E) s as a Gre 16 de ae 06 : A aaa dos a ads ° 239 d füterSläuche zu Kraftfahrzeugen (x. B. A 4 Arbeitspferde, shwere: Hengste, O E E Ba, e. Weißöl, Transfor- ndtiluzfdeden), ausgenommen, tvenn fie fic an ü tei es R t a 1e e +08 E 100 e matorenö! und Paraffinum liquibum . « - - - 239 e èn: Fädern oder Referverädern in das Ausla: St XVI T eNtge: Ie) N a eis ia a s s R E Heizöl und Heizstoffe (z. B. Fuel Oil, Masut, Schie- | nêteender Krasisalnzenge befinden. | aus 5785 Sn S D) a o n e 100 t 1 c ferteerheizöl); Braunfkohlen-, Sthiefer-, Torfteeröl, lin T aus 579 a Absaßfohlen von über 14 Jahren?)?) . L 100 f 2 vorstehend nicht inbegriffen; Hargül . . 239 f “fláace Zas Rautichut für die Bereifung vou Fahr- N S e ein dies és ps R S A 100 1 j Berg- (Érd-) Teer, natürlicher flüssiger - - . + - - aus 239 g zariverz, Laufdeden für die zu Fahrzeugrüdern Q en, Anthrazit, unbearbeitete Kännelkohle, auch ge- eni r d A B pu 4 es a s 241 a Ct XVIII umnzzn Schläuche, alle diese zum ursprünglichen ea fob An Gs E h E S 238 a k rauntohlen-, Sthiefer- und Torfteer; Holzteer troznbmzngSzwed> unbrauhbar geworden: Lauf- S E e s e a L S Dagget (Daggert, Birkenteer) und sonstiger attbes- en, teren Laufflächenmuster (Profil) erheblich Do; Torfkoks (Torfkohlen); Brennstoffe, künstliche, aus Torf I gee E E A 248 b e 17 abgefahren ist; durch Zerschneiden, Zer- C Gean D. der tro>enen Destillation der gaîtoer, Massergaîteer.… „2 20004 243 c ern aer Abtrennen entstandene Teile ven Saut- < N U s ce ie is a A L A RKK Sicatupeh [0a 06 e aus 243 b Mtictlizdhen für Fahrzeugradbereifung, von E e E E da E s : 238 E C A L 244 a m fm p ly Kautschukreifen für Fahrzeug- Schwefelsäure (Vitriolsäure, Viteielgl cer elsteine) ee 238 f Steiniohlenteeröle, leichte, 5. B. enzo Umo „cer: qu Abfälle von solchen War j ia 58) E HOIO d 1olol, Vleum) u Shtwefel- Tuluol, Xylol; Lösungsbenzole; Solventnaphtha 245 a Mrttmticiuteig (nicht vullanisiert) Ä E ——y e ea Lad (Sihteslteluxyh) d ra Gt S SLAA z gs 973 Sonstige ölartige Destillate aus Steinkohlenteerölen uttiutiinZteig für zahntecnische Zwede, mit Far- E CENERe, gelbe [Eilberglätte] und rote [Goldglätte]) und jchwere Steinkohlenteeröle, z. B. Anthragenöl, 2, Lenrllpulver eder anderen Stoffen gemengt 583 R, Shüppenunb Püloer N 300 KRarbalôl, Nreoetól . - . . - ias 246 b j E R ats aus 586 Salpetersaures Ammoniak (Ammoniaksalpeter, Ammonium- Stearinsäure (Stearin); Palmitinsäure (Palmitin); „me (Abfälle von der Papierverurdeitung); Sálpaterianes Na L E Datbia S. 5e s aus 302 POEE uh aro d Mean, ander- s T meA e bedxud>tes Papier als Alipapier rütrat) ures Natron (Natronsalpeter, Chilesalpeter, Natrium- om went mt genannt, roh ober gereinigt . . „„ 260 a t XIV “autuz}: ier, Pappe, Papiers und PFapp- E E S m E S s s 56 00A C hai vi dp La 303 Paraffin, roh (Paraffinshuppen, -butter usw.) oder en, ‘bald zum Einstampfen verwendbar . 673 a Gt XXxITI S EET E nium@hlorid, Salmiak). . . . ., 304B 1 gereinigt, MeiMparafsin - . » „pas os, 261 Gt XVIII Proctèrr, Slasbruch; Scherven vou Glas und Sclituilcinaiee Kale (Fa montiumsulfat) e hs 304B 2 U 200000000 , 267 afb ÜGSt XIV I R S S3 65>) aus 768 Et XXV einem Gehalt an Am S, Kalziumnitrat), au mit S “rig et “u Teimendung gan Paten oder Pil Msedte Silbermünzen - aus 772 b ÜSGt XXVI Harnstoff (Karbamid) umnitrat von nicht mehr áls 8v.H.; en hergestellt, flüssig oder fest, au< gesocmit, e eTU! C E T1 a Kalkstikstoff (Kalzi E E R R Es es Cm 20 061426 304B 3 ausgenommen Wagenshmiere . . . . . . .| aus 260 Gt XVIII Mreviilizium mit einem Siliziuwn hali vou 25 v. s a a d ne Eh Duedfilber “t U Perzaiden (Manalgame), Gie 7eminet; Yerromengn Ma pn LE D, *) RK = Reichsk issjar für Au g 3- B. Gold-, Silber-, Blei-, Kalium-, Natxiunt-, a! um S0 v. H. oder wemger, Ferrochrom, A Stommisjar für Aus- und Einfuhrbewilli ; Í Kadmium-, Kupser-, Nidtel-, Zink-, Zinnamalgam 266 ÜGt XII "Iean; tian, «moltubdän, <OMGDDRNA Tri CIMUA | i USt XIII RKK = Reichskommissar für die Kohlenverteilung e Wis N A, Franzöfische Str, 21; | Borsäure und Borax (borsaures Natron, Natrium- vieats um Legiexungäuetiall vou weniger als R ist aure Wervili : , Kurfürstendamm 52; USt = Über- O L L, 276 ÜGSt XIX 20). Fenroaluminiuu, zzidel uud audere uicht im E+ ; ohne Bewilligung zulässig, wenn K i i Úthrivdbierree, ee S O, d N im Einzelfall im 19, n Kaffee bis zu einer Men i ——— | J Skin STPHICgiCTURgeR, vorherrschend Eisen T halt des Muti R Ne Ar n Sasiaden eingebracht wird und zum Verbrauch im Ha : ?) Die Ausfuhr ist ohne Bewilligung zulässig, wenn bei der Ausfuhr eine Bescheinigu" E c A °) Die Einfuhr ist zulässig bei Vorlegung von Zul

für Tiere untd tie- telle der Einfuhr-