1922 / 189 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Befanntmas§ ung. R

Auf Grund 8 91 des Gesezes .zum Schuße der Republik -

21. Zuli 19229 wird die periodishe Druckschrift „Ham- ger Volkszeitung“ auf die Dauer von vier Wochen en. Hamburg, den 23. August 192 Der Polizeipräsident. Y. V.: Dr. Schlanb usch.

*

- Vreußen.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 836 der Preußischen Geseßsammlung enthält unte Nr. 12337 das Gesey zur Ergänzung des Gesetzes über die Bereitstellung von Mitteln zur Aufbesserung des Dienst- ¿ainkommens der Pfarrer der evangelischen Landéskirchet, vön . Dezember 1920 (Geseßsäamml. 1921 S. 104), vom 7. August 1922, untér i ' l Nr. 12338 das Geseß, betreffend die weitére Versorgun des Gebiets an der mittleren und unteren Weser mit elek trishem Strome, vom 8. August 1922, unter Nr. 12339 das Geseß zur Aenderütig des Geséßes vot "93. April 1921 (Geseßsamml. S. 361) über die Entschädigung déx Mitglieder und des Präsidenten des Preußischen Landtags, | vóm 8. August 1922, unter Nr. 19 340 das Geseß, betreffend Erhöhung des Grund- kapitals und Neufestsezung des Geschäftsjahrs der Preußischen Staatsbank (Seehandlung), vom 11. August 1922, unter Nr. 12 341 das Geseß, betreffend die Bereitstellung von Stäatömitteln zur Urbarmachung von stäatlichen Mooren, vom "11, August 1922, und unter : / . « Nr. 12342 eine wf nts „ME einé Erhöhung der usgleihszushläge, vom 28. Juli 1922; ‘die tuen der nah dem Geseg von 10. April 1872 durch die Regierungsämtsblätter veröffentlichten Erlasse, Urkunden usw., S. 250. Berlin, den 24. August 1922. Geseßsammlungsamt. Krüer.

Bekanntmachung. Nach Vorschrift des (Beleges vom 10. April 1872 (Gefeßsamml. . 357) sind bekanntgemacht : E i E 1. n Erlaß des Preußischen Staatsministeriums vom 7. Juni T 1992, betreffend die Verleihung des Enteignuugsrechts an die MReichs- telegraphenverwaltung in Berlin für die Errichtung von baulichen Anlagen für ein unterirdises Ueberlandfernkabelnes in den Ge- meinden Bingerbrück, Andernach, Wiedenbrück, Perleberg, Friesack, - Angermünde, Anklam, Plathe, Köslin, Frankfurt a. D, Guben, Sprottau, Liegniz, Jüterbog, Liebenwerda, Diepholz, Osnabrück, Münster, Einbeck und Hann. Münden, dur die Amtsblätter der Negierung in Koblenz Nr. 28 S. 168, ausgegeben att L Zti 19282, der Regierung in Minden Nr. 25 S. 103, ausgegeben ain 24. Suni 1922, i i E der Regierung in Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 25 S. 257, ausgegeben am 24. Juni 1922, der Negierung in Stettin Nr. 26 S. 186, ausgegeben am 1. Juli 1922, : dexr Regierung in Köslin Nx. 25 S. 141, ‘ausgegeben ain 24. Sum 1922, | der Regierung in Frankfurt a. O. Nr..25 S. 129, ausgegehen am 24. Suni 1922, der Redferung in Liegniß Nr. 24 S. 146, ausgegeben 17. Junt 1922, i : der Regierung in Merseburg. Nr. 25 S. 136, ausgegeben 24. Suni 1922, der Negierung in Hannover Nr. 24 S. 124, ausgegeben 17; Jui 1922, der Regierung in Osnabrück Nr. 25 S. 117, ausgegeben 24, Suni 1922, der Regierung in- Münster Nr. 26 S. 238, ausgegeben L Suli 1922, und der Negierung in Hildésheitn Nr. 24 S. 104, ausgegeben am 17, Ut L922) l 5. der Erlaß des Preußischen Staatsministeriuttts vom 21. Juni 1992, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die Hagener Straßenbahn, Aktiengesellschaft in Hagen, für den Erweiterungsbau ihrer Wagenhalle und ihres Werkstättengebäudes, durch das Amtsblatt dèr Regierung in Arnsberg Nr. 29 S. 347, ausgegeben am 22. Juli 1922; 3. der Grlaß des Preußischen Staatsministeriums vom 21. Juni 1922, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an das Clek- trizitätswerk Stegerland, G. m. b. H. in Siegen i, W., für die An- sagen zur Erzeugung, Umformung und Fortleitung elektrischer Energie in den Kreisen Siegen und Altenkirhen, durch die Amtsblätter der Negierung in Arnsberg Nr. 29 S. 347, ausgegeben am 22. Juli 1922, und der Regierung in Koblenz Nr. 39 S. 204, ausgegeben am ‘12, August 1922.

1. Unterjuchungsjachen.

2, Aufgebote, Berlust- u. Fundsachen, Zustellungen u: dergl. 3. Verkäufe, Verpachturigen, Verdingungen 2c.

4, Verlosung 2c. von Wertpapieren. :

5, Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

E tas

Nichtamiliches. Handel uud Gewerbe.

7 Die Ber faufo Le laR getr a ree F isoltetter LeitungHsdr e ; Sins (V. L. G.), Berltn SW. 61, Tempelhofer Ufer 11,- teilt dem ,W. T. B.“ mit, daß für Lieferungen ab 29. d. M. bis auf weiteres folgende Teuerungszuschläge berechnet werden: NGA, NGAB, NGAF, NGAT, NGAZ 1—2,5 qmm. NEA. ichwarz Es er 450 24 NGAÁA, NGAB, NGAF, NGAZ, NGAT 4 qmm und färker

abrikanten

370‘6H, NPL, "es N n o S mit Glanzgärns umflechtung 480 vH, alle übrigen Typen vH. ;

g Nach Mitteilung des Bi aaber amtsbezirks Halle (Saale) wurden îm zwetten Vierteljahr 1922 von 46 Werken 1 102 096 § Kälilsalz gewonnen, 1125 476 t abgeseßt und 11 642 Personen beschäftigt; davon gewannen als Nebenprodukt 12 Werke 129 874 t Steinsalz und fekten 130023 t ab. Im ersten Halbiahr 1922 gewannen durcschnittlich 48 Werke 2162183 t Kalisalz und seßten 1209408 ab; beschäftigt wurden durchschnittlich 11 510 Personen ; von diesen Werken gewannen als Nebenprodukt durch- \{nittlih 12 Werke 267 113 t. Steinsalz und seßten 267 179 ab. Ferner wurden im zweiten Vierteljahr 1922 von 7 Werken 21662 & Siedefalz ewonnen, 22 805 t abgeseßt und 891 Mann beschäftigt, im ersten Halbjahr 1922 von durchschnittlich 7 Werken 44684 t Siede- falz gewonnen, 45 659 6 Siedefalz abgeseßt. Beschäftigt wurden 882“ Perfonen. i s Nach einer Mitteilung des Oberbergamtsbezirks Halle a. S. förderten im 2. bezw. ‘1. und 2. Vierteljahr 1922 2 bezw. 2 Werke 10 948 & bezw. 23 070 t Steinkohle und seßten ab 11 464 t bez. 23 383 b Steinkohle. Beschäftigt wurden 317 bezw. 3924 Personen. Ferner förderten im 1. bezw. 1. und 2. Vierteljahr 1922 94 bezw. durhs{nittlich 95 Werke östlih der Elbe 6 515 034 t bezw. 13 200 229 t Braunkohle und seßten ab 6 499883 t bezw. 13 183 766 t. - Beschäftigt wurden 36 946 bezw. durchschnittlich 36 639 Beamten und Vollarbeiter. Westlich der Elbe förderten 127 bezw. 127 Werke 8908 173 t bezw. 18 202 125 t Braunkohlen, der Absaß betrug 8 921 000 bezw. 18204 389 & Braunkohlen. Bé- \chäftigt wurden 53 082 bezo. durchschnittlich 52434 Beamte und Vollarbéiter.

Banne e

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 23. August 1922:

Nuhrrevier | Oberschlesishes Nevier ._ Anzahl der Wagen

Gestellt. , H 2 002 Nicht gestellt | 314 Beladen zurück-. geliefert am 22. August | am 23. August .

«ire

21

. 21209 1 969 Die Elektrolytkkuvfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytküpfernotiz ‘stellte fich laut Berliner Meldung des „W. T. B.“ ‘am 24. August auf 56 592 # (am 23. August auf 43 421 M) für 100 kg.

Ra ermm

Berlin, 24. August, (W. T. B) Großhandels- preise in Berlin, offiziell . festgestellt durch den Verband deutscher Großhändler der Nahrungsmittel- und verwandten Branchen, Verbandsgruppe Berlin (E. V,, Berlin). Die Preise verstehen fi für 50 kg frei Haus Groß Berlin, soweit niht auf Grund des Orts- gebrauchs Rollgeld berechnet wird. Gerstenflocken, lose Æ, Gersten- graupen, lose 4810—5345 #,. Gerstengrüße, lose 4810—4910 Æ, Haserflocken, lose 6250-6400 #Æ, Hafergrüßze, lose 62796425 M, Hafermehl, lose. —. A, Kartoffelstärkemehl 73008600 Æ, Maisflocten, lose 41574280 4, Maisärieß 5050—5270- 4, Mais- mehl 4540—4725 M, Maispuder, lose 75407870 Æ, ‘Makkaroni, lose 9600—9800 Æ, Schnittnudeln, lose 7450—7600 Æ, Neis, Birma 8000—8200 Æ, gla. Tafelreis 8200—11 000 4, grober Bruch- reis 6300—7100 M, - Reismehl, lose 6200—6400 As, NReis- grieéß, lose 6300— 6500 Æ, NRingäpfel, amerik. 49 000—51 000 Æ, etr. Aprikosen, cal. 70. 000—75 000 #4, getr. Birnen, cal. —,— is —,— M, getr. Pfirsiche, cal. 30 200—30 700 4, getr. Pflaumen 7000—9000 M, Korinthen, 1921 Ernte 24 200—25 500 4, Rosinen, fiup.carab.1921 Ernte 16 100—17 500.4, Sultaninen in Kisten1921Ernte 47 300—48 500 Æ, Mandeln, bittere 32900—33 500 Æ# Mandeln, süße 51 900—52 900 4, Kaneel 22 300—23 000 Æ#, Kümmel 18 000 bis 20 000-4, s{chwarzer Pfeffer 24 100—24 500 4, weißer Pfeffer 4b 000—47 500 Æ, Kaffee prime 951 100—d51 900 #&#, Kaffee superior 50 200—51 000 .Æ, Bohnen, weiße 95990—8025 Æ, Weizen- mehl 5750—6875 M, Speiseerbsen 5600—7000 4, Weizengrieß 6325 bis 7850 M, Linsen 5300—8050 4, Purelard 31 750—32 500 M, Bratenschmalz 31 000—31 500 4, Marmelade 6000—12 500 4, Kunst- bonig 4000—4400 Æ#, Sypeck, gesalzen, fett 34 000—35 000 Æ, Corned beef 12/6 1bs per Kiste 17 500—17 300 Æ Auslands8zuder, raffiniert 12 300—13 000 Æ.

Berichte von auswärtigen Wertpaptiermärkten.

Köln, 24. August. (W. T. B.) (Amtliche Devisenkurse.) Holland 73408,10 G., 73591,90 B., Frankrei 14107,30 G, 14142,70B, Belgien 13208 ,45 G., 13241,55 B., Amerika 1827,70 G., 1832,30 B, Engländ 8189,75 G., 8210,25 B, Schweiz 33757,75 G.,, 33842,25 B,, Italien 7665,40 G., 7684,60 B., Dänemark 38851,35 G., 38948,65 B.,

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 24 #4

Gefellschaft mit beschränkter -

5 0162,25 G. 30237,75 B., Shweden 46891,30 G,

17008 10 B., Spanien 27765,26 G, 27834,75 B, Prag 5992,50 G.

6907,50 B., Budapest 99,85 G. 100,15. B., Wien 1,83 [OM Le De

Leipzig, 24. August. (W. T. B.) Sächsische Rente 62,50, Stadtanleihe 94,

9/6 Leipziger 00, Allgemeine Deutsche Credit- d idt L500, Bank für Grundbesiß 196,00, Chemniger Bank«

i i 95,00

versin —,—, Ludwig Hupfeld 900,00, Piano Zimmermann 995,00, Leipziger Baumwollspinnerei 1400,00, Sächs. maillier- L Stan werke vorm. Gebr. Gnüchtel 590,00, Stöhr u. Co. 3675,00, P ür. Wollgarnspinnerei 1565,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittel u. Krüger 1775,00, Tränkner u. Würker 1190,00, Zimmermann - Werke 510,00, Germania 825,00, Peniger Maschinenfabrik 415,00, Leipziger Werk zeug Pittler u. Co. 124,00, Wotan-Werke 1150,00, Leipz. Kammgarn- spinnerei 1495,00, Hugo Schneider 870,00, Wurzner Kunstmühl. vorm. Krietsch 700,00, Hall. pu O 1310,00, Mittweidaer Kratzen 1000,00, Friy Schulz jun. 1550,00, Riebeck u. Co. 620,00, Thüring. Gas 495,00, Hallesche Pfännerschaft 721,00. Steigend. Hamburg, 24, August. (W. T. B). (Börsenschlukkurte.) Deuts{-Australishe Dampfschiff-Gelsellschaft 848,00 bis 875,00 bez, Hamburger Paketfahrt 780,00 bis 830,00 bez, Hamburg-Südamerika 1435 00 bis 1585,00 bez., Norddeutscher Lloyd 591,00 bis 611,00 bez., Nereinigte Elbeschiffahrt 1950,00 bis 2200,00 bez, Schantungbahn 560,00 bis 580,00 bez, Brasilianishe Bank 1650,00 bis 1750,00 bez. Commerz- und Privat - Bank 361,00 bis 366,00 bez., * Vereins2 bank —— G, —— B., Alsen-Portland-Zement 2495,00 bis 2530,00 bez. Anglo-Continental 2825,00 bis 2910 bez., Asbest Calmon 678,00 bis 690,00 bez., Dynamit Nobel 942,00 bis 980,00 bez. Gerbstoff Nenner 3500,00 bez, Norddeutshe Iutespinnerei 1750,00 bis 1820,00 bez., Merck Guano 1665/00 bis 1675,00 bez., Harburg-Wiener Gummi 44750,00 bez, Kaoko 1375,00 bis 1415,00 bez., Sloman

Salpeter 1700,00 bis 1775,00 bez, Neuguinea —,— G, —— B, Oesterr.

Otavi-Minen-Aktien 3700,00 bez. Sehr fest.

Frankfurt a. M., 24. August. (W. T. B.) Vester Kredit 465,00, Badische Anilin 1600,00, Chem. Griesheim 1350,00, Höchster Farbwerke 1300,00, Holzverkohlungs - Industrie Konstanz 1250,00, Deutsche Gold- und Silberscheideanstalt 2280,00, Adlerwerke Klever 710,00, Hilpert Armaturen 700,00, Pokörny u. Wittekind 775,00, Aschaffenburg Zellstoff 1150,00, Phil. Holzmann 690,00, Wayß u. Freytag 699,00, Lothringer Zement 1000,00, Zudlerfabrik Waghäusel 1050,00, 39% Mexikanische Silberanleihe ——

Danzig, 24. August. (W. T. B.) Noten: Améerikanische

198 801 G., 199 199 B., Polnische 24,014 G., 24,985 B. LTele- graphische Auszahlungen: London 889 110 G., 890 890 B., Holland

778792,05 G., 78027,9% B., Paris 15684,30 Q, 10715 70 B. Posen 93 981 G. 34014 B, Warschau 23,982 G., 24,014 B., Danziger j T id V E 24. August. (W. T. B.) Notierungen der D evifen- zentrale (Durchschnittskurse): Amsterdam 1220,00, Berlin 1,65, Christiania 535,00, Kopenhagen 640,00, Stockholm 790,00, Zürich 585,00, London 133,00, New York 29,00, Wien 0,038, Mark« noten 1,80, Polnische Noten 0,30, Pariser Devisen 230,00. London, 24. August. (W. T. B.) Devisenkurse. Paris 57,492, Belgien 60,574, Schweiz 23,45, Holland 11,447, New York 447,50, Spanien 28,734, Stalien 101,00, Deutschland 80,00, Wien 360,00, ukarest 570,00. N N 23. August. (W. T. B.) Privatdiskont 28, 4 0% fundierte Kriegsanleihe 883, b 9% Kriegsanleihe 1005, 4 % Sieges- anleihe 894. i L ;: London, 24. August. (W. T. B.) Silber 354, Silber auf Lieferung 35. : | Am sterdam, 24. August. (W. T. B.) 5 % Niederländische Staatsanleihe von 1918 871/,,, 3 9% Niederländishe Staats- anleihe 621/4, 3 9/9 Deutsche Reichsanleihe Januar - Juli - Coupon —,—, Königlich Niederländ. Petroleum 417,50, Holland - Amerika- Linie 108,00, Atchison, Topeka & Santa 108F, Nock Island —,—, Southern Pacific 99,25, Southern Railway 27,75, Union Pacific 154,75, Anaconda 112,00, United States Steel Corp. 106F. Matt. ; msterdam, 24. August. (W.T. B.) Devisenkurse. London 11,41: Berlin | 0,13}, Paris 19,85, Schweiz 48,95, Wien 0,003#, Kopenhagen 55,45, Stockholm 68,25, Christiania 44,35, New York 956,25, -Brüssel.-18,85,, Madrid 40,11, Italien 11,47#, -- Budapest —,—, Finnland —,—. i i S üri, 24. August. (W. T. B.) Deyisenkurse, Berlin 0,28, Wien 0,004, Prag 17,70, Holland 204,40, New York 524,50, London 23,45, Paris 40,80, Italien 23,20, Brüssel 39,00, Kopéi- hagen 113,00, Stockholm 139,00, Christiania 90,50, Madrid 81,79, Buenos Aires 191,00, Budapest 0,30, Bukarest —,—, Agram 147,90, Warschau 0,06X. L Kopenhagen, 24. August. (W. T. B.) Devisenkurfe. London 20,70, New York 564,00, Hamburg 0,26, Paris 36,10, Antwerpen 34,10, Zürich 88,50, Amsterdam 181,00, Stöckholm 124,00, Christiania 79,65, Helsingfors 10,05, Prag 15,50. Stockholm, 24. August. (W. T. B.) Devisenkurse. London 17,75, Berlin 0,22, Paris 29,00, Brüssel 27,75, \{weiz. Pläße 71,35, Amsterdam 146,50, ‘Kopenhagen 81,20, Christiania 64,25, Washington 374,00, Helsingfors 8,10, Prag 12,75. Christiania, 24. August. (W. T. B.) Devisenkurse. London 26,19, Hamburg 0,40, Paris 45,75; New York 584,00, Amsterdam 227,50, Zürich 111,50, Helsingfors 12,60, Antwerpen 43,50, Sto holm 155,90, Kopenhagen 126,90, Prag 20,00.

L Berichte von auswärtigen Warenmärkken. Liverpool, 23. August. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 7000 Ballen, Einfuhr 1020 Ballen. Augustlieferung 13,27, Sep- temberlieferung 13,10, Oktoberlieferung 12,96. Amerikanische Und A Baumwolle je 12 Punkte höher, ägyptishe 25 Punkte niedriger.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7, Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

9. Bankausweise. : : 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

er etre mnn cur ==—

E Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “i

E Die Aktiengesellschaften, Kom- manditgesellschaften auf Aktien usw. werden auf die ihnen nah dem ‘Handelsgeseßbuch obliegende Ver- pflichtung, bestimmte Bekanüt- machungen im „Neichs- und Staats- anzeiger“ erscheinen zu laffen, Hin- “gewiesen, “Ms -

bes{lagnahmt.

[60041] Beschluß

1) Untersuchungs- sachen.

} ] Beschluß. “In der Strafsache gegen den Jäger riß Gustav Adolf Lankau von der 6. Komp. Ausbildungs-Batl. Inf.-Negts. 19 zu Marburg, geboren am Scher 1903 in Duisburg-Nuhrort, éftrast, z. Zt, unbekannten Auf- s, wird eder Angeklagte Lankau äß 88 64, 69 M.-St.-G.-B. und 12 des Geleyes vom 17. August 1920

Graf L-G.-Direktor.

P Fn der Strafsa Albert Kuntze von

{chuldigte hierdirch auf

für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen

Marburg, den 17. August 1922. Das Amtsgericht.

der I, Ferlenstraffammer des Landgerichts München LT vom 11. August ; in “Penzberg, Sohn von Erhard und Barbara Eder, Meichswehrfoldat, z. Zt. unbekennten Aufenthalts, 8 12-des Geseßes vom 17. August 1920, betr. Aufhebung der Militärgerichtsbarkeit, & 332 N.-St.-P.-O., § 64, B.-B., für Rit ere e L.-G.-N Beschluß.

o egen den Gefreiten er Sanitätsstaffel Paderborn des Inf.-Regts. 18, 1 am 23. Februar - 1899 zu Lilienthal bei Bretmen, ledig, evangelisch, wtrd der Be-

Grund des § 21

des Wehrgeseßes vom 23. März 1921 und § 11 des Geseßes vom 17. August 1921 für fahnenflüchtig erklärt. Paderborn, den 3. August 1922. Das Amtsgericht.

geb.

1922, hierselbst,

[ust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[59818] Zwangsversteigerung.

Zum Zwecke der Aufhebung der Ge- meinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Straßburger Straße 22, Ecke Meyer Straße 9, belegenen, im Grundbuche vom Schönhausertorbezirk Band 42 Blatt Nr, 1258 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der ebelihen Dejzendenz: 1. der Frau Kaufmann Gieftel, Emilie Wilhelmine geb, Heinz, 2, der Frau Obertelegräphen-

wird gemäß das

9 Mil.-Str.-

Kolb, âte.

eboren

assistent Berghoff, Emma Pauline Heinz, Kanzleirat Brose, Auguste Caroline geb. Heinz, 4. dec verwitweten Frau Inspektor Seidel, Marie Luise geb. Heinz, °. der Frau Kaufmann S Jda Henriette geb. Heinz, zu ungeteiltem Mite 2) Aufgebote Ber- eingetragenen Grundstücks besteht, soll Î dieses Gruntstückl am 30. Oktober 1922 ,- Vormittags 10 Uhr, unterzeichnete Gerichtsstelle, straße 13/15, drittes Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Grundstü liegt in der Gemarkung Berlin, Kartenblatt 29, Parzellen 338/91, 339/91, ist 5 a 61 qm groß, besteht aus Vorder- wohngebäude mit Hof und abgesondertem Abtritt und hat von 10470 Æ. Grundsteuermutterrolle Art. 1744, Gebäudésteuerrolle Nr. 1744. Der Versleigerungsvermerk ist am 8. Julít 1921 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, de" 15. August 1922. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87, }

[59821] Aufgebot. ;

Der Kaufmann Konrad Selbherr in Mengen, Württemberg, hat das Aufgebot der abhandengekommenen Inhaberaktie Nr. 16 879 der A. Riebeckschen Montan- werke A. G. in Halle a. S. beantragt. Der Inhaber der Aktie wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 16. April 1923, Vormittags 11, Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht , Polt icape 18, Zimmer Nr. 45, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Aktie- vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden müßte.

Halle a. S., den 18. August 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 7.

[60117] Beschluß.

Die auf den Antrag der Firma Sie fried Falk, Bankgeschäft in Köln, ver: treten durch die Rechtsanwälte Delibilla Dr. Julius Trimborn. und Or. Przibilla daselbst, dur Beschluß hiesiger Stelle vom 14. Februar 1922 gemäß 8 1020 Z.-P.-D. verhängte Zahlungssperre, betr. die der Rhenania, Verein chemische

3. der Frau Geheime

endel, S

gentum

dur Gericht an der Berlin, Neue Friedrich-

Das

einen Nugßungswert

P, der Wilhelm Davringhausen,

Pi - abrikate, A.-G. in Aa®en, Nr. 33 757 734, 33 642, 33 886, 93 899, N und 61 922 wird aufgehoben. Aachen, den 18. Mai 19922, Das Amtsgericht. Abteilung 13. Kader. ;

[60118)

Die Zahlungssperre hinsihtliß de 9/0 Krieg8anletbe Nr. 3 623 139 über 500 ist aufgehoben.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

60119]

Pie Zahlungssperre hinsichtlich der 5% Kriegsanleihe Nr. 11 389 634 über 500 4 ist aufgehoben.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Die Zahlungssperre vom 1. April 1922 über die unverzinslihen Reichs\chaß- anweisungen des Dt. Reichs E Reihe 3346 Ut. J Nr. 9 bis 11 fällig am 29. April 1922 über je 1000 .4 und V Reihe 3346 (it. J Nr. 36 bis 37 fällig am 29. April 1922 über je 1000 4 wird aufgehoben, da dieselben zum Vorschein gekommen sind. Das Aufgebotsverfahren über diese Papiere vird eingestellt. 84 F. 115. 22. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 84,

den 22. August 1922,

[60120]

Die Zahlungsfperre über die Shuld- pershretbung der 959% igen MReichsanleihe (Frieg8anleihe)“Nr. 2396 196 über 100 4 ist aufgehoben. F. 546. 20.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 154.

[69826]

Die Zahlungssperre vom 3. Januar 1918 ift binsihtlich der 5 % Kriegsanleihe Nr. 9340773 und 9340774 über je 1000 4 aufgehoben. 154. F. 677. 17. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 154,

den 24. Juli 1922,

[69827]

Die Zahlungssperre vom 29. August 1919 ift hinsihtlih der d 9% Kriegsanleihe Nr. 10 779 014 über 500 4 aufgehoben. =- 154, F. 820/19.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung154, den 15. August 1922,

[60121]

Abhanden gekommen: 5% Mulo Eisenb. - Goldanleihe v. Ser. D Nr. 17 261.

Berlin, den 24. 8. 1922. (Wp. 257/22.) Ner Polizeipräsident. Abteilung TY. E.-D.

[60122 Abhanden

Sao

1905

gekommen: Gladbacher

Wolle Akt. Nr. 4780/1 = 1/1000, Pomona-

ft, Nr. 4237, 14 865, 27 263 = 3/100, ammexsen - Alt: Nr. 5834 = 1/1000, Vereinigte Chem. Zeiß-Akt. Nr. 17 645 = 1/1000, Erdmann8dorfer Spinnerei-Akt. r, 7634 = 1/1000, Bingwerke - Akt. Mt, 23 122, 624259, 62497/9 = 5/1000, lohenlohe - Akt. Nr. 10056, 11 737, 1311/4, 18 811, 20 262, 23 329,.26.026 = 10/1000, junge Goldschmidt - Akt. r. 63 031 = 1/1000, Kaliwerk Aschers- lben-Aft. Nr. 4766 = 1/1000.

Berlin, den 24. 8. 22. (Wp. 258/29.) -D

Ver Polizeipräsident. Abteilung IV. E. 60123]

Abhanden gekommen: Cisenb. -Bedarfs-A,-G.-Aktie = 1/1000.

Berlin, den 24. 8. 1922. (Wp. 256/22.) Ner Polizeipräsident. Abteilung IV. E.-D.

Oberschlef. Nr. 42 015

[9824] Aufgebot. Vers .-Schein IX 32214 f. d. Ober- bostsekr. Curt Renz, Berlin-Tempelhof, P tgenring 9, ist abh. gek. Wenn nicht inn. zwei Monat. Einspruch erfolgt, vird Sch. für kraftlos erklärt.

Deutsch. Beamt.-Leb -Vers. a. G.

[60124] Aufgebot.

1, Die Maria Davringhaufen, ohne Ge- häft zu Aachen, Crefelder Straße 7, ; | ohne Geschäft zu Aachen, Crefelder Straße 7, d. der Kaufmann Heinrih Wisgens zu Aachen, haben das Aufgebot des angeblich berlorengegangenen Hypothekenbriefes der in Grundbuch von Aachen, Blatt Nr. 3010 bteilung I1IL, Nr. 1 eingetragenen Kauf- hreisrestforderung in Höhe von 24000 4 n Höhe von 15 000 4 zugunsten der hrstorbenen Witwe Heinrich Davring- husen, Josefine geb. Stock, Rentnerin il Aachen, in Höhe von 9000 Æ zu- (unsten der Antragstellerin Maria Hen- ette Petronella Davringhausen, ohne Veshäft zu Aachen, Crefelder Straße 7, (tend auf dem Grundstück Aachen, Groß- liln Straße 16/18, im derzeitigen Eigen Um des Antragstellers Kaufmanns Heinrich Visgens zu Aachen beantragt. Der haber der Urkunde wird aufgefordert, hâtestens in dem auf den 14. Dezember 1922, Vormittags 10 Uhx, vor dem lnierzeihneten Gericht, Augustastraße, 89, immer 10, anberaumten Aufgebotstermin fine Nechte anzumelden „und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- lärung der Urkunde erfolgen wird. Aachen, den 11. August 1922,

Das Amisgericht. 13.

[33085] Aufgebot.

Es sollen noch die vernichteten Grund- bier und Grundakten von JFakubben Vlatt 20, 24, Lissen Blatt 30 und Mmussen Blatt §1 wiederhergestellt berden, nachdem die übrigen beim Nussen- finfall 1914/15 zerstörten Grundbücher D Grundakten bereits wiederhergestellt

Alle Personen, die nicht als Eigentümer iweds Wiederherstellung geladen find und ltohdem vermeinen, daß ihnen an einem

85 172/4 |\

wesenen Grundstücke das Eigentum zu sowie alle Personen, welche aven iht a ihnen an einem folchen Grundstü ein die Verfügüng über dieses beshränkendes Recht oder eine Hypothek, eine Grundschuld, eine Rentenschuld oder ein anderes der Eintragung im Grundbu bedürfendes dingliches Recht zustehe, werden hiermit aufgefordert ihre Ansprüche innerhalb einer dreimonatigen Frist, die am 1. Oktober 1922 abläuft, bei dem Grundbuchamt des Amtsgerichts, hier, an- e

lejenigen Personen, welche ihre Hypo- ube und Rentenschuldbriefe oder sonstige Urkunden und Abschriften ihrer Rechte an den obigen Grundstücken eingereiht haben, bedürfen einer derartigen Anmeldung nicht.

Nach Ablauf diefer dreimonatigen Frist erfolgt die Anlegung der Grundbu(hblätter für die obigen Grundstücke.

Bialla, den 10. Juni 1922.

Preußisches Amtsgericht. [59830] Bekanntmachung.

Der Besitzer des Privatfamilienfidei- kommisses und des Geldfideikommisses des Herzoglich Shleswig-Holsteinshen Haufes, Albert Prinz zu Schleswig-Holstein auf Primkenau, hat auf Grund der Ver- ordnung über Familiengüter vom 30. De- zeinber 1920 die Aufnahme von Familien- schlüssen beantragt, durch welche die beiden Fideikommisse sofort aufgelöft werden.

er Tertnin zur Aufnahme diejer Familien- s{lüsse ist vor dem beauftragten Mit- gliede des Auflösungsamts auf den 28, September 1922, Vormittags 11 Uhr, im Dienstgebäude, hier, Ritter- plaß 15, IL.Stock, Zimmer 25, bestimmt. Zur Teilnahme an den Familiens{lüssen find außer dem Fideikommißbesiger die dur die Stiftungsurkunden zur Nachfolge in die &ideikommisse berufenenAnwärterberechtigt, die Mitglieder des Frauenstamms jedoch nur in}oweit, als nicht drei besser berechtigte Familienmitglieder zwischen thnen und dem Znhaber der Fideikommisse stehen. Alle Teilnahmeberechtigten, die keine besondere Ladung erhalten, werden hierdurch auf- gefordert, sich beim Auflösungsamt zu melden. Die zuzuziehenden Anwärter, d. h die teilnahmeberechtigten Anwärter, die sih entweder innerhalb des Deutschen Neichs aufhalten oder die zur Wahr- nehmung ihrer Anwärterrechte einen innerhalb des Deutschen Reichs wohn- haften Bevollmächtigten bestellt und die Bevollmächtigung dem Auflösungsamt dur eine öffentlihe oder öffentlih be- glaubigte Ürfunde nachgewiesen haben, gelten mit Ausnahme des nächsten Folge- berechtigten als zustimmend, wenn sie nicht entweder in einer spätestens am Tage vor dem Termin einzureihenden öffentlihen oder öoffentlich beglaubigten Urkunde oder im Termin selbst eine Erklärung zu dem Entwurf des Familiens{hl usses abgeben.

Breslau, den 19. August 1922.

Das Auflösungsamt für Familiengüter.

[5981S] Aufgebot. Der Abwesenheitspfleger, Bankprokurist Hermann Sax in Stuttgart, Silberburg- straße 83 I, Li beantragt, folgende im Inland, zuleßt in Cannstatt, wohnhafte Personen für tot zu erklären: 1. Louis Heinrih Schütz, geb. am 16. September 1845 in Löchgau, 1866 nah Nordamerika gereist, verschollen seit 1909, 2. Karl Simon Schütz, geb. am 21. Oktober 1847 in Löchgau, 1867 nach Amerika ausgewandert, verschollen seit 1884. Die bezeichneten Verschollenen werden aufge- fordert, sich spätestens in dem auf Sams- tag, den 14. April 1923, Vorniit- tags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ér- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. Cannstatt, den 18, August 1922. Das Amtsgericht. Amisgerichtsdireitor Klumpp.

[60125] Aufgebot. Der Gerichtskaxator Hubert Overings in Düsseldorf, Königsallee 108, hat in feiner Eigenschaft als gerihtlich bestellter Pfleger. des Johann Friedrih Müller be- antragt, den verschollenen Knecht Franz Johann Friedrich Müller, als Sohn der Eheleute Johann Müller und Maria, geb. Drüdeke oder Drücke, geboren am 24. Fe- hruar 1871 in Papenhöfen bei Marien- münster, ledig, zuleßt wohnhaft in Düssel- dorf-Himmelgeist, Neuenhot, über dessen Verbleib seit Anfang Juni 1905 näheres nicht bekannt geworden ist, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sch spätestens in dem au den 9. Mai 1923, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer231, im Justizgebäude an der Müßhlen- straße, anberaumten Aufgebotstermine zu melden. widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Lben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Düsseldorf, den 14. August 1922. Das Amtsgericht. Abteilung 14.

[59820] Aufgebot. /

Die Witwe Katharina Weickert, geb. Gröschen, in Niederhadamar, hat beantragt, die verschollenen Brüder ihres verstorbenen Ehemannes Johann Weickert: 1. Musiker Anton Weickert, geb. am 20. November 1844 in Niederhadamar, zuleßt wohnhaft daselbst, 2. Musiker Franz Weickert, geb. am 13. Juni 1851 in Niederhadamar,

en zerstörten vder abhanden ge- kuwenen Grundbüchern verzeichnet ge-

zulegt wohnhast daselbsi, jür tot zu ex:

f | 2896 133 und 2896 134

klären. Die bezeiGneten Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 5. April 1923, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 20/21, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gecicht Anzeige zu machen. Sadamar, den 18. August 1922. Das Amtsgericht.

[60126] __ Aufgebot.

Der Rentier Wilhelm Hoppe in Kolberg, Körliner Straße 34 a, hat beantragt, den verschollenen Klempnergesellen Wilhelm Trispel, geboren am 20. Januar 1859 in Kolberg, zuleßt wohnhaft in Kiel, für tot zu ertlären. Der bezeihnete Ver- schollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 1, März 1923, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kolberg, den 17. August 1922.

Das Am tsgericht.

[09828]

Durch Aus\ch{lußurteil vom 7. bezw. 21. Juni 1922 werden folgende Urkunden für kraftlos erflärt:

L die 9 ‘oigen Schuldverschreibungen

(Kriegsanlethe).

1. Nr. 2 299 899, 4 539 875, 6357 636 über je 200 A und 9 577 973, 11 601 625, 13931 792 und 13931793 über je 100 .

2. Nr. 4904 455 über 100 M.

4. Nr. 16 702180 über 1000 4.

5. a) Nr. 387 704 und 387 705 über je 2000 Æ, 10 887 593 und 14 559 247 über je 1000 #4, b) Nr. 15311335 über 1000 Æ und 7914594 über 500 M.

G Nr. 9754905 und 9542282 über je 500 M, 10621838 über 200 M, 15 155 685 über 100 M.

7. Me L 002405 Uber 0000 Æ 1592518 bis 1592520 und 4372 130 über je 2000 M, 984064, 8769 089, 12013 100 über je 1000 Æ, 7098 663, 8193 612 über je 200 M.

8. Nr. 2 874 077 über 2000 4.

9, Nr. 77775592 und 7777553 übér je-1000 M.

10. Nr. 693 508 und 693 509 über je 5000 M.

12. ‘Nr. 4 717976 über 500 4.

13. Nr. 14 224 436 über 1000 M.

14. Nr. 7 469 640 über 100 M.

15. Nr. 4 386 614 über 500 4, 2354 4 bis 2 354 429, 7427045 und 7427 0 über je 200 4.

18. Nr. 7483 451 übex 200 M.

19. Nr. 15305764 über 1000 Æ, 8 928 256 über 500 Æ, 10 758216 über 200 Æ, 12775073, 15252131 und 15252 132 über 100 Æ.

90. Nr. 1 336725 und 1 336 726 je 5000 Æ, 4 822 160 und 4 822 161 je 1000 M, 3 526 689 und 1 319 454 je 500 M, 5878457 über 200 4 7 207 573 über 100 Æ.

91, Nr. 4 650430 und 9 652 952 je 1000 Æ.

93. Nr. 7 303 265 und 7 303 266 je 200 .#.

94, Nr. 5 506 935 über 1000 M.

9%. Nr. 2255 418 und 35809014 über je 1000 A4, 1086824 und 1086 826, 4 262 422 und 4262 423 über je 500 4.

9%. Nr. 9 099 631 über 1000 Æ.

97. Nr. 4075 961 bis 4 075 969 über je 1000 4 und 2995 393 bis 2995 394 über je 500 4.

98. Nt. 2204997 über 2000 Æ, 15128 620 über 1000 M, 5719990 bis 5719 991- über je 500 G und 6 759 335 über 100 Æ.

99, Nr. 11 074781 und 11 074 782 über je O M.

0. 13 150 327 - über je 1000 Æ, 9041 611 über 500 M.

31. Nr. 11 397816 über 500 4.

32, Nr. 6 507 263 über 100 4.

33. Nr, 1 986 210 über 5000 M.

34. Nr, 1080397, 5 516953, 10136 209, 14490197 und 14490198 über je 1000 A, 7040723 über 500 4, 11 480 418 über 100 Æ.

35. Nr. 2632322 über 1000 M, 1 701 859 und 720 826 über je 500 Æ.

37. Nx. 1 641 876 bis 1 641 880 sowie 5) 459 992 über je 500 Æ und 8 056 859 über 1000 M.

38. Nr. 10 915 646 und 10 915 647 über

je 1000 M. 39, Nr. 3091183 über 100 M, über je 200 M. 12 691 983 über

97 (

6

über über über und

über

über

40. Nr. 12 691 979 bis je 1000 M.

II. a) die 99% igen Schuldverschrei- bungen (Kriegsanleihe): Nr. 3 086 468 über 2000 M, 642123, 4169 140, 4 169 141, 9 972 325 und 16 226 629 über je 1000 M, 10 967 714 über 500 A.

b) die auslosbaren 4# °%% igen Schay- anweisungen von 1916: Serie VIII Lit, J Nr. 880.371, 300/005, 080 393 über je 500 4, von 1918: Gruppe 3403 Lit. G Nr. 597 312 über 2000 4.

IIT. Die auslosbare 43% Schap- anweisupg von 1917, IL. Ausgabe: Gruppe 1847 Lit. E Nr. 312925 über 5000 M. : /

LV. Die 3 9% igen Schuldverschreibungen der Anleihe von 1901:

1. Lit. ® Nr. 490081, 49 801, 499 193, 509 094 und 922 749 über je 200 M.

2, Lit. D Nr. 361 332 bis 361 334 über

je 000 .

Nr. 7 037910 bis 7037912 und,

3. a) At. C Nr. 517 537, 523 165 bis 523 169, 531 606 und 581 607 über je 1000 4, b) Lit. D Nr. 360131 und 360 132, 360 385 bis 360 390, 370 690, 372560 bis 372563, 377556 über je 500 M, c) Lit. E Nr. 530 043 bis 530 052, 546 016 bis 546 020, 549 614 bis 549 623, 552 153 bis 552 157 über je 200 Æ.

V, Die unverzinslichen Schaßanweifungen von 1921 : i

a) Reihe 572 Lit. G Nr. 9314 bis 185 über je 10000 4, fällig am 30. Juli

b) Reihe 597 Lit. @& Nr. 4814 und ti über je 10000 4, fällig am 25. Juli

VI. Die auslosbaren 9% Shahß- anweisungen des Deutschen Reichs von 1914: Serie X Lit. N Nr. 182248 und 182 249 über je 100 .4. 4 Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 154.

154. Gen. L 35. 21.

[59829]

Durch Auss{lußurteil vom 20. Sey- tember 1921 sind die Anteilscheine der 4 9% Stadtanleihe der Stadt Hagen i. Westf. Ausgabe 1914 Lit. D Nr. 1613 zu 500 4, Lit. E Nr. 2233, 2275, 2202, 25906, 2311 zu j 200 A = 1000 Æ# zusammen 1500 4 für kraftlos erklärt.

Hagen (Westf.), den 16. August 1922,

Das Amtsgericht.

[60138] Oeffentliche Zustellung.

Der Hutarbeiter Hugo Hentschel in Breslau, Frankfurter Straße 127, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Bentzinger und Schulgzik daselbst, klagt gegen feine Ehefrau Anna Hentschel, geb. Kluge, {früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie die Gbe gebrohen und durch |chwere Verleßung der durch die Ghe begründeten Pflichten und ein ehrloses und unsittliches Berhalten eine so tiefe Zerrüttung des Cheverhältnisses verschuldet habe, daß dem Kläger die Fortsezung der Che nicht zuge- mutet werden fönne, mit dem Antrage, die Ehe zu {heiden und daß die Be- Tlagte die Schuld der Scheidung - trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T1. Zivilkammer des Landgerichts in Breslau auf den 24. Oktober 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- elassenen Anwalt zu bestellen. Zum Rae der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Breslau, den 18. August 1922. Wittig, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[60140] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäcker Wihelm Wörmer in Duisburg - Meiderih, Bergstraße 48, Kläger, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dres. Rosenstern und Rottenstein in Duisburg, klagt gegen jeine Ghefrau Anna Wörmer, aeh. Wolf, früher in Duisburg, Neudorfer Straße 39, jeßzt unbekannten Aufenthalts, auf. Grund §& 1565 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 24, November 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Duisburg, den 17. August 1922. B _Márcour,

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[60141] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Paul Stefliß in Ham- born, Koloniestr. 24, Klägers, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Tenbergen und Meisterernst in Duisburg- Nuhrort, klagt gegen feine Ehefrau Paul Steflik, verw. Ohlbach, Sophia geb, Backhaus, früher in Hamborn, Wolfstraße 45, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund § 1565 B.G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 24. November 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Duisburg, den 17. August 1922.

tarcour, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

CSCLea Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau Elise Riechert, geb. Weber, in Einigloh bei Bünde 1. W., Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Heine in Lüneburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser, lehigen Reisenden Arthur Niechert, früher in Uelzen, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß der Beklagte sih des Ghe- bruchs s{Guldig gemacht habe, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe auf Kosten des Beklagten. Die Klägerin ladet den L D zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- fammer des Landgerichts in Lüneburg auf den 14. November 1922, Vor- mittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem “Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Lüneburg, den 20. August 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[09850] Oeffentliche Zustellung. Taglöhnèr Gottlieb Rüb in ‘Mann- heim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsan- walt Dr. Karl Kauffmann in Mannheim, klagt gegen seine Frau Margarete Rüb, geb. Neff, früher zu Mannheim, jegt un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage

Lauj Ehescheidung, Dex Kläger ladet die

j

|

Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste i e des Landgerichts zu Mannheim auf Mitt- woch, den 15. November 1922, Vor- mittags 106 Uhr, mit der Ausferderung, einen bei dem Gericht zugelassenen An- welt zu bestellen. : Mannheim, den 5. August 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichis.

[60139] Oeffentliche Zusiellung.

Die minderjährige Erna Gertrud Wolfz ram in Chemnißtz-Hilbersdorf, vertreten durch ihren Pfleger, den Geschasisführer Artbur Jung in Crimmitschau. klagt gegen den Kaufmann Karl Arthur Wolf ram, früher in Crimmitschau, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß ihr an den Bet

| Betiaaten, ihrem Vater, auf die Zeit vom 27. Sep- tember 1921 bis 30. Mai 1922 ein Ünter- haltsanspruch in Höhe von 5409 4 zus stehe und daß fie vom 1. Juni 1922 ab einen folhen in Höbe von monatlih 1000 # gegen den Beklagten geltend mache, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, ihr 1. 5400 Æ und 2, vom 1. Juni 1922 ab eine monatlich im voraus zu entrichtende Geldrente von 1000 # zu zahlen- und die Kosten des Nechts\treits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Befklagie wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht Crim- mitshau auf den 24. Oktober 1922, Vormittags 9 Uhr, geladen. : Crimmitschau, den 19. August 1922. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[60144]

Die minderj. Hannelore Denker în Bremen, vertreten durch den Berufs- vormund Froböse in Bremen, Bahnhofs straße 12, Zimmer 11, klagt gegen den Landwirt Konrad Rieger von Eppingen, zuleßt in Mannheim wohnhaft gewesen, ' jeßt an unbekannten Orten, mit dem An- trage, auf vorl. vollst. Verurteilung zur Zahlung einer Gesamtunterhaltsrente von jährlich 4500 #4 vom Tage der Klage- zustellung ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres d. KLl., zahlbar 4 jährli im voraus. Die Klägerin ladet den Bez Élagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amtsgericht zu Mann- heim auf Freitag, den 13. Oktober 1922, Vormittags 9# Uhr, Zimmer Nr. 111. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- kanntgemacht. Mannheim, den 11. August 1922, Das Amtsgericht. B.-G. 7.

[60145] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Adolf Beer in Bevensen, Prozelepouaatigie ¿ Nechtsanwalt Harms in Bevensen klagt gegen den Kaufs. mann Curt Andersen, früher in Bez venfen, ießt unbekannten Aufenthalts, unter der. Behauptung, daß er die Schuld des Beklagten an die Firma Buchmeier & Mann in Braunschweig im Betrage von 29 007 Æ 60.9. vor dem 20, November 1920 in unbeauftragter Geschäftsführung für den Beklagten gezahlt habe, mit dem Antrage, den Beklagten durch eventuell gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll itreckbares Urteil fostenpflihtig zu ver- urteilen, an den Kläger 2500 M4 nebst 4 9% Zinsen seit dem 20. November 1920 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagté ‘vor das Amtsgericht in Medingen auf den 17. November 1922, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemacht.

Medingen, den 21. August 1922.

Das Amtsgericht.

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den

Verluft von Wertpapieren befints den sich aus\schließlich in Unter- abteilung 2.

[60042] 33 °%/% Anleihe des Waldeischen Domaniums von 1905. _Im beutigen Verlofungstermin sind folgende Teilschuldverschreibungen zur Rückzahlung am 2, Januar 1923 gezogen :

Buchstabe A zu 2000 #4 Nr. 24 50 66 75 84 98 103 107 137 138 157 196.

Buchstabe #8 zu 1000 Á Nr. 4 12 13 39 60 64 79 84 106 186 213 221 220 905 014 329 369 371 377 289 092 397 405 418 447 575.

Buchstabe © zu 500 # Nr. 7 9 15 16 17 16 21 24 29 47 53-56 64 69 T1 79 78 87 94 96 192 194 203 206 215 B17 224 235 236. 238.

Die Inhaber dieser Teilshuldverschrei= bungen werden hierdurch aufgefordert, die Kapitalbeträge am 2. Fanuar 1923 bei einer der nachbezeihneten Zahlstellen, nämlich :

à) der Kammerkafse in Arolsen,

b) der Direction der Disconto-Ge:

sellschaft in Berlin,

e) der Dresdner Bank in Berlin,

d) E Een Bank, Filiale

Et, e) e R L. Pfeiffer ip asel, egen Rüdgabe der Teilshuldvershre ungen nebst Zinsscheinreihen in Empfang zu nehmen. j

Rükständig sind die Stüle:

Lit. B Nr. 111 und Lit. © Nr. 34 und 79

Arolsen, den 14. August 1922.

Waldeekishe Domänen: Kammer, —— ; :

-- d bditia ak an iri