1922 / 193 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E C E E I

als M ‘die Grof:grundbesißer, die aus ihren fresen Waldbeständen j en und

Mdittluna der Meîneren Landwirtshaftsbetriebe vorsehe, aub der triebe vcu cinem Umfang von mehr und empfahl,

nanziell

gesichert secien, bei der Umlage dem rechend so s{charf wie mögli beranzuziehen, um beim zweiten ves Drittel der Um- lage die Abgabepfliht der kleinen Betriebe ermäßigen zu können. inesfalls werde man aber umbin können, den Umlagepreis zu er-

, damit die Umlage wenigstens teilweise hereingeholt werden könne. Abg. Tremmel (Zentr.) bob den Zusammenbruch der Paazien freien Wirtschaft beim Zucker hervor. Die freie Wirt:

ft babe - hier eine Privatzwangswirtschaft zur Folge gehabt, die viel s{limmer zu ertragen sei, als die öffentliche Zwangéwirtschaft, troß allen Geredes über das zur öffentlihen Bewirtschaftung nötige Beamtenheer usw. Der Verkehrslage müsse die Regierung ganz befondere Aufmerksamkeit zuwenden, damit die Kartoffelver orgung obne Störung von statten gehen könne. Zum Schluß be- schäftigte sich der Redner mit den Vorschlägen der Gewerk- haften gegen die Teuerungênot, und er empfahl sorgfältigste Beachtung dieser dur&aus notwendigen Forderungen seitens der Negierung. Die gesundheitlihen Verhältnisse ‘der deuts Bevölkerung ertrügen eine weitere Belastung nicht mehr; es müsse alles aufgewendet werden. um die Katastrophe zu vermeiden. Der Vorsißende Abg. Simon - Franken (Unabh. Soz.), machte auf einige Unrichtigkeiten aufmerksam, die sich im Verlaufe der Diskussion bezüglich der ana er Bergarbeiter ergeben hätten. Abg. Krüger - Hoppenrade (D. Nat.) hielt das Lieferungsfoll der Umlage für die meisten Lindwirte nicht für tragbar. Der Landwirt sei gezwungen, zu unverhältnismäßig niedrigen Preisen 40 bis 50 vH seiner dicsjährigen dürftigen Ernte abzugeben, so daß er aus dem Er- trägnis die Weiterbewirtschaftung seines Gutes. niht mehr aufrecht erhalten könne. Abg. Krä j i g (Soz.) warnte davor, dasjenige wieder aufzugeben, was bisher zur Beruhigung der Massen wenigstens zum kleinen Teil habe beitragen können, nämli die ungenshaft, das Brot der Preiéanarchie zu entreißen. Wenn man jeßt hier wieder den Forderungen der Landwirishaft nachgebe, so werde die größte Beunruhigung in die Oeffentlichkeit getragen werden. Redner be- zeichnete die Darlegungen des Ministers als nicht befriedigend. Die Preise für das Umlagegetreide könnten nur dann erhöht werden, wenn auch gleichzeitig die Löhne der Arbeiter und der Festbesoldeten dur Pas der Geldentwertung in: gleitender Skala vollauf angepaßt wlüixden. Abg. Dr. Her § (Unabh. Soz.) erklärte, daß die Unger des Ministers enttäushend auf ihn und seine Parteifreunde gewirkt hätten. Es müsse gehandelt, niht nur gespro und vershrochen werden, um die überall sih zeigende entseßlihe Not zu lindern. Redner verkenne den {chwierigen Standpunkt nicht, den der Minister innebabe, und er habe die Schwierigkeiten, denen der Minister bei der Durchbringung des Umlagegeseßzes Senne gestanden habe, felbst würdigen können. Aber alle Widerstände müßten auch weiter dur energishe Handlungen überwunden werden.

Nachdem noch über die deutsche Frage G die Abgg. S{midt-Cöpenick (Soz.) und Thomsen (D. Nat.) ausführlich geäußert hatten, nahm noch zu einer S{lußbemerkung der Reichs- minister für Ernährung und Landwirtschaft Dr. S ehr das Wort und betonte, daß er die ganze Schwere unserer heutigen Ernährungs- lage voll erkannt habe und infolgedessen mit, allen Kräften bemüht sei, soweit es im Bereiß des Möglichen liege, die Situation dur geeignete Maßnahmen zu bessern. Bei dieser Gelegenheit erwähnte der Minister, daß auch die Verbrennung von Obst zu Branntweinzwecken verboten und gegen Schlemmerei in der Weise aufgetreten werden solle, daß in öffentlichen Gaststätten die Verabreihung einer zweiten Fleischspeise an einen Gast unter Strafe E S soll. Alle diese Maßnahmen seien aber nur Not-

belfe ; entsGeidend zur Linderung der Not sei der Wille der wirt- caftlih Starken, in diesen schweren Zeiten wirtshaftlih Shwache zu unterstützen. Hierauf vertagte sih der Aus\{uß.

Statiftix und Volks8wirtscha|#t.

Bon dem „Statistishen Jahrbuch für das Deutsche Neich“,-das in gedrängter Kürze und übersichtlicher For1n die. wichtigsten in Zahlen ausdrückbaren Ergebnisse des gesamten MWirtschafts- und Kulturlebens des Deutschen Reichs bietet, hat das Statistishe Reichsamt den (41.) Jahrgang 1921/22 erscheinen

_lafsen (XLIV und 600 Seiten, Verlag für Politik und Wirt)chaft,

Berlin W. 35). Ihn leitet eine kurze Darstellung der bisherigen Entwicklung des Statistishen Reichsamts ein, das jeßt auf eine 50 jährige Tätigkeit zurückblicken kann. Der statistishe Inhalt des Jahrgangs weist mannigfache Aenderungen und Erweiterungen auf und trägt dem Nechnung, daß gegenwärtig die Erforschung und wissenschaft- lie Dur{hdringung aller Erscheinungen des Wirtschaftslebens immer mehr in den Vordergrund der Aufgaben des Statistishen Reichsamts tritt und die sich vollziehenden Umwälzungen des gesamten Wirtschafts- lebens immer neue Probleme stellen. Die einzelnen Abschnitte be- handeln in tabellarijGen Uebersichten, die, soweit Unterlagen zu beschaffen waren, den neuesten Stand zur Darstellung bringen und ihn mit den entsprehenden Angaben der leßten Jahre bezw. des leßten Vorkriegsjahres (1913) vergleichen: Gebietseinteilung und Beé- völkerung, - die Abtretungs-, Abstimmungs- und die beseßten Gebiete Dentschlands, die Kriegsheere und ihre Verluste im Weltkriege 1914—1918, Bewegung der Bevölkerung, Land- und Forstwirtschaft und Fischerei, Viehstand und Schlachtungen, Gewerbe, Verkehr, Außenhandel, Gekd- und Kreditwesen, Preise, Verkehrspreise (Eisen- bahn-, Binnenschiffahrts-, Nord- und Ostsee- sowie Ueber|eefrachtsäße), Löhne und Gehälter, Verbrau} von Bier, Wein, Schaumtwein, Branntwein, Mineralwässern und künstlih bereiteten Getränken von Zucker, Salz, Tabak, von steuerpflihtigen Zündwaren und Leucht- mitteln, von Steinkohlen, Braunkohlen, Eisenerzen, Roheisen, Zink, Blei, Kupfer und Kalirohsalzen sowie von einigen im Ausland er- zeugten Waren, Unterrichtswesen, Fustizwesen, Neichstagswahlen, Reicbsheer E Me Sra S eateen, ersicherungswesen,Erwerbs- und Wirtschaftsgesellschaften, Ärbeitsmarkt, Berufsvertretungen und -ver- bände, Arbeitstarisverträge, Gesundheitswesen, Veterinärwe}en, Wetter- funde. Im Abschnitt „Geld- uad Kreditwesen“ ist die bisherige Uebersicht über die Kurse der deutshen Reichsmark an ausländishen Pläßen dur eine ähnliche über die Notierungen der deutschen Mark in Amsterdam, Züxih und New York mit Verhältniszahlen- und Monats- und Fahresdurschnitten, die Uebersicht über Wechselkurse an der Berliner Börse durch eine solGe über Kurse für telegraphishe Auszahlungen erseßt und eine Uebersicht über die Kurse und die Ent- wertung der Ostdevisen neu aufgenommen. Der vollständig umgearbeitete Abschnitt „Preise“ if wesentlich ergänzt durch Nachweisungen über“ Getreide- und Viehpreise in deutschen Städten, deutshe Großhandelsinderziffern, Fo am E Rrete für Erze, Noheisen, Halbfabrikate und Etdelstahle, oßhandels- und Kleinverkaufspreise Fr Kohlen, Auktions- und Kleinverkaufspreife wichtiger Seefische, Gas- und Elektrizitätäpreise in einigen deutschen Städten tor und nach dem Kriege, die Teuerung im Reih und die NReichsinderxziffern für die Lebenshaltungskosten. In dem Abschnitt „Löhne und Gehälter“ find Uebersichten über die Löhne der Arbeiter dex Meichsbetriebe, der Metallarbeiter, Bauarbeiter und Buchdrucker, über die i Suns der Gehälter der Reichsbeamten, die Ein- fommenséverbältnifse der Bankangestellten usw. neu aufgenommen, in dem Abschnitt „Finanzwesen“ erstmals Nachweisungen über die Zollerträge wichtiger Waren und die Zollerträge im Ver- hâttnis zum Werte der Waren gegeben und Uebersichten über die Besteuerung von Wein und weinähnlihen Getränken sowie über den Ertrag der Umsaßsteuer neu eingefügt. Der Abschnitt „Er- werbs- und Wirtschaftsgesellschaften" ist durdch) Aufnahme von NÑach- weisungen über das Stimmreht der ausgegebenen Aktien, die Ent- wicklung ‘der Aktiengesellschaften und der Gesellschaften mit beschränkter palts 0, Neugründungen und Kapitalerhöhungen der Aktiengesell- chaften und der Gelellshaften mit beshränkter Haftung sowie über

die MMelBaltsergebn isse der wichtigeren Genossenschaftsarten ergänzt.

nteresse. Allen, die \sich mit volk8wirtschaftlichen

Ein Hiane bringt eine große Anzahl „internationaler Uebersichten von K geme nem Verhältnissen praktis, politis oder wissenshaf1lih befassen, wird die

neue Veröffentlihung des Statistischen Reichêaunts als Nachschlage-

werk sehr willkommen sein.

Vetkehrstwesen.

Fnteralliierte Rheinlanï-Kommission in hat sich im Artikel 11 ihrer auf Grund des Abkommens militärische Dehn der Nheinlande erlassenen Verordnung om 10. Januar 1 das Necht zugesprochen, jederzeit die von Briefen und Postsendungen ehördern fordern zu können. Die Interalliierte Kommission kann alfo jederzeit und an jedem beliebigen Orte des besezten rheinischen Gebiets ohne weiteres die Post- überwahung ausüben lassen. Nach den bisherigen Wahrnehmungen verfährt sie auch dementsprehend und läßt auf bestimmte oder unbestimmte Zeit bald in diesem bald in jenem Orte des bese glin Gebiets eine Ueberwahung des Pefwerkehrs in mehr oder weniger großem Sina eintreten. Da die Unordnungen über Ort und derartiger Postüberwahungen ganz bon dem jeweiligen Be- lieben der Besaßungsbehörde abhängen, lassen sich nähere“ Angaben darüber niht machen. In leßter Zeit sind berartige Ueberwachungên besonders seitens der franzö}ishen Besaßungsbehörde in erhöhtem Maße ausgeübt worden. Wenn auch die Ueberwachung in den meisten O nur einige Tage gedauert hat, so scheint fiè doch infolge ihres unvermuteten Ein}jeßzens Ergebnisse gezeitigt zu haben, die für die davon betroffenen Personen unangenehme Folgen haben können. Neben dieser offenen DELaN ung, die den Empfängern der davon betroffenen Sendungen durch Verschlußstreifen bekannt wird,

G E 3,0.

über die Nr. 3 v Aushändigun von den deutschen

erfolgt zeitweise an einzelnen Stellen noch eine weitere heimliche.

Ueberwachung, ohne daß die ihr unterworfenen Sendungen äußerlich gekennzeiGßnet werden. Von der Geheimzensur werden besonders Sendungen von und an Behörden und von und an Handels- hien erfaßt. Derartige Fälle sind insbesondere bei der Zensur- telle, die die französishe Besaßungsbehörde bei dem Postamt in Düsseldorf eingerihtet hat, und bei der von der belgif{chen Besaßungs- behörde in uisburg eingerihteten Postüberwahungsftelle feft- gestellt worden. Aber au) Vorgänge bet anderen Zenfurstellen haben die Annahme bestätigt, daß die Postüberwachung vielfah zu einer geheimen Handelsfptonage ausgenußt wird. Es ist daher dringend geboten, daß befonders Absender von Briefen nah dem Brückenkopf Düsseldorf größte Vorsicht beobahten und Mit- teilungen, die den Besaßungsbehörden nicht bekannt werden sollen, nicht auf einem Beförderungswege an die Empfänger gelangen lassen, der dié Sendungen der Gefahr einer Eröffnung durch die Befaßtzungs- behörden aus\seßt. Auch bei Sendungen nah den übrigen Orten des beseßten. rheini)chen Gebiets müssen sich die Absender immer der geschilderten Sachlage bewußt bleiben und in ihren Mitteilungen alles vermeiden, was im Falle einer Durchsicht ihrer Sendungen unt selbst und insbesondere den Empfängern zum Nachteil gereichen önnte.

Der Verkauf der Postkarten, Kartenbriefe und Postanweisungen mit dem Wertstempel des Ger- maniabildes wird ebenfalls, wie der der Freimarken diefer Aus- gabe, Ende September eingestellt, Nach diesem Zeitpunkt in den Händen des Publikums befindliche derartige Vordrucke fowie auch Briefumshläge und Streifbänder mit eingedrucktem Wertftempel sollen mit Rücksicht auf ihren hohen Herstellungswert aufgebrauht werden dürfen. Ein Umtausch erfolgt deshalb nicht.

Handel und Gewerbe,

_ Der Verein DeutsherS@chleifmittelwerke hat seine A usgleihssäte für Schleifscheiben, die ‘zum überwiegenden Teil aus ausländischen Nobstoffen bésteben, infolge der sprunghaften Mark- entwertung auf 1210'vH für Schleifscheiben aus Korund und auf 1100 vH für Scleifscheiben aus Siliziumkarbid festgeseßt. Die Ausgleihssäße werden auf die Grundpreise plus stabile Teuerungs- zushläge berechnet. und kommen .am Tage. der Lieferung .in Anrehnung.

‘tee Der erein Deutscher: Gifengteßereten, Gießeret - Verband. Düsseldorf, «er h 3h te, laut Meldung des „W. T. B“, die Gußwarenpreife ab 1. Seßtember bis auf weiteres um 70 vH, die Preise für gußeiserne Druckmuffenröhren, Formstücke und Vorwärmeröhren um 75 vH, für gußeiserne Abfluß- röhren gleichfalls um 75 tH. Die gleiche Preiserhöhung nahmen die Vereintgung Deutscher Eisenöfenfabrikanten, die Topfguß-Verkaussvereinigunng, Kesselöfen- Verkaunfsvereinignng und Dachfenster-Verkaufs- vereinigung vor.

Die im Zentralverband der deutschen elektroteGnischen Industrie zusamméngeschlossenen Gl ühlampenfabriken haben laut Meldung des „W. T. B." mit Wirkung ab 30. August 1922 mit Nücksicht auf die weiterhin gestiegenen Matertalpreise, Löhne und sonstigen Unkosten eine Erhöhnng der am 31. Iuli 1922 ein- geführten deutschen Grundyreise um 100 Prozent beschlofsen.

Paris, 29. August. (W. T. B.) Wie die Blätter melden. betrug die Kohlenförderuna Belgiens im Juli 16869290 t; der Vorrat am Ende des Monats belief sch auf 1 244700 t. An Koks wurden 227 590 & produziert, womit die höchste Ziffer dieses Jahres erreicht wurde, die ungefähr dopvelt so groß ift als die entsprechende Ziffer des Jahres 1921. Die Gußeisen- produktion betrug 127220 t; sie überragte jeden bi!s- herigen Monatsdurhscchnitt dieses Jahres und war55000 t höher als diemonatlicheDurchf\Gnitts- erzeugung des Jahres 1921. Die NRohstahlproduktion belief sich auf 111 000 & und die Edelstahlproduktion auf 13 570 t, Die Zinnproduktion war 8960 &.

e

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 28. August 1922

Rubhrrevier | Oberschl esisches Revier Anzahl der Wagen

T e 21.321 Gia Nicht gestellt. . 250 i Beladen zurück-

DelieTert : » car as

Die ‘Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Glefkftrolytkupfernotii slellte sih laut Berliner Meldung des „W. T. B.“ am 29. August auf 45 419 4 (am 28. August auf 52 467 M) für 100 kg.

L A

Berlin, 28. August. (W. T. B) Großhandels- preise in Berlin, offiziel feslgestelt durch den Verband deutsher Großhändler der Nahrungsmittel- und verwandten Branchen, Verbandsgruppe Berlin (E. V., Berlin). Die Preise verstehen \ich für 50 kg frei Haus Groß Berlin, soweit niht auf Grund des Orts: ' gebrauchs NRollgeld berechnet wird. Gerstenflockten, lose 4, Gersten-

raupen, lose 5045— 5950 4, Gerstengrüge, lose 5045—5435 A,

erflockden, lose 4125—4825 M, Hafergrüte, lose 4150—4850 4,

ermehl, lose M, Kartoffelstärkemehl 6400—6600 M,

aisflocken, lose 4300—4480 M4, Maisgrieß 3750—4875 4, Mais- mehl 3950—5075 4, Maispuder, lose 5100—5740 .4, Makkaroni, lofe 8100—8200 „4, Schnittnudeln, lose 6600—6700 4, Reis, Birma 5725—5825 .4, glas. Tafelreis 5825—667b 4, grober Bruch- reis 4600— 5150 A, Reiêmehl, lofe 4450—4600 4, Reis- grieß, lofe 4600—4800 4, Ringäpfel, amerik. 36 450—37 400 M, gr Aprikosen, cal. 50 600—51 000 Æ, gen Birnen, cal. —,— is —,— M, getr. Pfirsiche, cal. 21 600—22 600 .4, getr. Pflaumen 11 000—13 000 4, Korinthen, 1921 Ernte 19 350—20 150 A4, Nosinen, fiup.carab.1921 Ernte 12100—15 100.4, Sultaninen in Kisten1921 Ernte 39 200—44 100 .Æ, Mandeln, bittere 21 900—22 400 .#, Mandeln, süße 37 200—37 800 .4, Kaneel 34 100—36 100 4, Kümmel 18 000 bis 20 000 4, schwarzer Pfeffer 20 000—21 400 A, weißer Pfeffer

[30 900—31 900 Æ, Kaffee prime 39 100—40 000 Æ, Kaffee superior 38 400——39 000 4, Bohnen, weiße 4700—6300 A Weizen- mehl 5180—5850 4, Speiseerbsen 4600—6460 (4, Weizengrieß 5860 bis 6880 „4, Linsen 5800—8100 4, Purelard 23 000—23 500 4, Bratenschmalz 22 500—23 000 .4, Marmelade 5500—12 500 Æ, Kunst honig 4500—5000 4 Sbpeck, gesalzen, fett 25 300-—25 800- Æ, Corned beef 12/6 lbs per Kiste 11 400—11 700 4 Auslandszucker, raffiniert 7975—9100 (4, Kernseife 12 500—12 800 M.

r ae

Kartoffelpreise der Notierungskommission des DeutsPen " Landwirktschaftsrats. Erzeugerpreife für Speisekartoffeln in Mark je Zentner ab Verladestation: Berlin, 29. August: Weiße 220—225, rote gelbfleishige 220—240 M.

200—210,

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Köln, 29. August. (W. T. B.) (Amtlihe Devisenkurse.) Holland 61822,60 G., 61977,40 B., Frankreich 12434,40 G., 12465,60 B,, Belgien 11785,25 G., 11814,75 B., Amerika 1617,25 G.,, 1622,75 B,, England 7001,20 G., 7018,80 B., Schweiz 30212,15 G., 30287,85 B, Italien 6866,40 G., 6883,60 B., Dänemark 32659,10 G., 32740,90 B,, vtorwegen 25967,50 G.. 26032,50 B., Schweden 41248,39 G., 41351,65 B., Spanien 24369,50 G., 24430,50 B., Prag 5293,35 G.. 9306,65 B., Budapest 86,85 G., 87,15 B., Wien 2,03 G., 2,07 B.

Hamburg, 29. August. (W. T. B) (Börsenschlußkurse.)

Deutsch-Australishe Dampfschiff-Gefellschaft 768,00 bis 802,00 bez, Hamburger Paketfahrt 668,00 bis 692,00 bez., Hamburg-Südamerika 1455,00 bis 1510,00 bez., Norddeutscher Lloyd 474,00 bis 499,00 bez., Bereinigte Elbeschiffahrt 1490,00 bis 1575,00 bez., Schantungbahn 670,00 bis 690,00 bez., Brafilianishe Bank 3880,00 bis 4020,00 bez., Commerz- und Privat - Bank 362,00 bis 363,00 bez., Vereins- bank 327,00 bis 333,00 bez., Alsen - Portland - Zement —,— bez., Anglo - Continental 2675,00 bis 2715,00 bez, Asbest Calmon 608,00 bis 632,00 bez., Dynamit Nobel 915,00 bis 938,00 bez., Gerbstoff Renner 3540,00 bez, Norddeutshe Iutespinnerei —,— G,, —,— B,, Merck Guano 1635,00 bis 1680,00 bez., Harburg-Wiener Gummi 1483,00 bis 1563/00 bez, Kaoko —— bez, Sloman Salpeter —,— G., —,— B., Neuguinea —— G, —— B,, Otavi-Minen-Aktien 2900,00 bez. Schwach. _ Leipztg, 29. Augufk. (W. T. B.) Sächsische Nente- 69,75, 9 9% Leipziger Stadtanleiße 89,00, Allgemeine Deutsche Credits anstalt 270,00, Bank für Grundbesiy 205,00, Chemnißer Banks verein 320,00, Ludwig Hupfeld 800,00, Piano Zimmermann 950,00, Leipziger Baumwollspinnerei 1400,00, Sächs. Emaillier- u. Stanz- werke vorm. Gebr. Gnüchtel —,—, Stöhr u. Co. 3480,00, Thür. Wollgarnspinnerei 1400,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittel u. Krüger 1600,00, Tränkner u. Würker 1050,00, Zimmermann - Werke 455,00, Germania 680,00, Peniger Maschinenfabrik 425,00, Leipziger Werk= zeug Pittler u. Co. 1150,00, Wotan-Werke 960,00, Leipz. Kammgarn» spinnerei 1275,00, Hugo Schneider 810,00, Wurzner Kunstmühl. vorm. KrietsW 600,00, Hall. Zudcker - Fabrik 1400,00, Mittweidaer Kraten 1050,00, Friy Schulz jun. 1450,00, Niebeck u. Co. 520,00, Thüring. Gas 448,00, Hallesche Pfännerschaft 720,00. Flau.

Frankfurt a. M., 29. August. (W. T. B.) Desterr. Kredit 305,00, Badische Anilin 1460,00, Chem. Griesheim 1205,00, Höchster Farbwerke 1150,00, Holzverkohlungs - Industrie Konstanz 1050,00, Deutsche Gold- und Silberscheideanstalt 1670,00, Adlerwerke Klever 610,00, Hilpert Armaturen 570,00, Pokorny u. Wittekind 735,00, Aschaffenburg Zellstoff 1145,00, Phil. Holzmann 635,00, Wayß u. Freytag 630,00, Lothringer Zement 948,00, Zudckerfabrik Waghäusel 1000,00, 3% Merikanishe Silberanleihe —,—.

Frankfurt a. M.,, 29, August. . (W. T. B.) ‘(Amtliche Devisenkurse.) Amsterdam-Notterdam 95 844,10 G., 95 955,90 B., Brüssel-Antwerpy. 10 164,80 G., 10 185,20 B., Christiania 25974,00 G., 26 026,00 B., Kopenhagen 31 418,50 G., 31 481,90 B., Stockholm 39 260,70G;, 39 339/30 B., Helfingfors —,— G., ——B., Italien 6381,10 G., 6393,90B., “London- 6418,50 G., 6431,50. B., New York 1483,50 G. 1436,90 B., Paris 11 113,80 G., 11 136,20 B., Schweiz 24:222/70 :G.,-.27277,30 B. Spanien 219,78 G.,- .220,22 B; Wien 2,00 G., 2,05 B., Prag 5032,20 G., 5042,80 B., Budapest 79,03 G., 80,08 B, Soßfa —— G, —,— B.

Danzig, 29. August. (W. T. B.) Noten: Amerikanische 1448,85 G., 1451,45 B., Polnische 16,985 G., 17,014 B. Tele- graphische Auszablungen: London 6643,35 G., 6656,65 B., Holland 989,41 G., 590,59 B., Paris 10989,00 G., 11011,00 B., Posen 15,484 G., 15,514 B, Warschau 15,234 G., 15,26] B, Danziger Privatbank —,—.

Prag, 29. August. (W. T. B) Notierungen der Devisen- zentrale (Durhsuittskurse): Amsterdam 1130,00, Berlin 2,25, Christiania 490,00, Kopenhagen 625,00, Stockholm 770,00, Zürich 947,90, Loudon 130,00, New York 27,25, Wien 0,047/4, Mark- noten 2,40, Polnische Noten 0,34, Pariser Devisen 222,00.

__ London, 28. August. {(W. T. B.) Privatdiskont 24, 4 % fundierte Krieg8ankeihe 873, 9 9% ‘Krieg8anleihe 99/5, 4 9% Sieges- anleihe 88}.

London, 29, August. (W. T. B.) Devisenkurse. Paris 58,12X, Belgien 60,654, Schweiz 23,45, Holland 11,464, New Vork 445,50, Spanien 28,74, Jtalien 101,87, Deuts(land 7000, Wien 325 000, Bukarest 595,00.

(W. T. B.) Silber auf Deuts{land

London, 29. August. Lieferung 352 j « - E et M

Paris, 29. Augusk. (W. T. B.) Devisenkurse. Deut 0,90, Amerila 1297,00, Belgien 55,20, England 57,77, Holland Berlin

604,00, JFtalien 56,90, Schweiz 247,25, Spanien 201,50. Zürich, 29. August. (W. T. B.) Devisenkurse.

0,37, Wien 0,004, Prag 18,75, Holland 204,75, New York 525,75,

London 23,46, Paris 40,65, Italien 23,20, Brüssel 38,70, Kopen-

hagen 112,75, Stockbholm 139,00, Christiania 89,25, Madrid 81,60,

Buenos Aires 189,00, Budapest 0,29, Bukarest —,—, Agram 150,00,

Warschau 0,064.

Amsterdam, 29. August. (W.T. B.) 5 % Niederländische Staatsanleihe von 1918 87/14, 3 9% Niederländishe Staats- anleihe 6285/16, 3 9% Deutsche Reichsanleihe Januar-Juli - Coupon —,—, Königlich Niederländ. Petroleum 426,25, Holland - Amerika- Linie 112,00, Atchison, Topeka & Santa 109%, Rock Island —,—, Southern . Pacific 98,00, Southern Nailway 278/g, Union P 0e Anaconda —,—, United States Steel Corp. 106,00.

Fest. Amsterdam, 29. August. (W.T. B.) Devisenkurfe. London 11,474, Berlin 0,174, Paris 19,874, Schweiz 48,90, Wien 0,044, Kopenhageu 99,19, Stockholm 68,25, Christiania 43,75, New York 2 E 18,90, Madrid 39,85, Italien 11,30, Budapest —,—, Finnland —,—. / Kopenhagen, 29. August. (W. T. B.) Devisenkurse. London 20,77, „New York 466,50, Hamburg 0,35, Paris 36,00, Antwerpen 34,35, Zürich 88,75, Amsterdam 182,50, Stockholm 123,00, Christiania 78,65, Helsingfors 10,05, Prag 16,50.

Stockholm, 29. August. (W. T. B.) Vevijenkurse. London 16,85, Berlin 0,23, Paris 29,40, Brüssel 28,00, shweiz. Plätze 72,00, Amsterdam 147,50, Kopenhagen 81,40, Christiania 64,25, matt s dry dtr Baron A Las 13,75.

S hristiania, 29. August. (W. T. B.) Devisenkurse. Lon 26,40, Hamburg 0,45, Paris 45,15, New Vork Loe 00 Ans 231,00, Züri 112,75, Helsingfors 12,19, Antwerpen 43,25, Stock- holm 156,25, Kopenhagen 127,25, Prag 21,75.

Silber 35#,

Berichte von auswärtigen Warenmärkten,

Liverpool, 28. August. (W. T. B.) Baumwoll 6000 Ballen, Einfuhr 14 500 Ballen. Angustlieferung 12,93, “es temberlieferung 12,79, Ofktoberlieferung 12,62, Amerikanische Baumwolle 12 Punkte, brasilianische 7 Punke niedriger, ägyptische

Bradford,

unverändert. 28. August... (W. T. B. - Garnmarkt verkehrte nach wie vor in fer le 7e E na

HKohlenproduktion des Deutschen Neichs im Monat Zuli 1922.

Fanuar bis Juli

Erhebungsbezirke

Fuli

Cs " —— E #

b t

Steinkohlen 'Braunkoßken

Preßk ohlen aus Steinkohlen

Koks

Preßkohlen aus

raunfoblen

N Z- (aud 2 ¿aspreß

Steinkohlen | Braunkohlen

t b

Koks

f t

Preßkohlen ans

Preßkohlen | “Braunkohlen (au E ü

aus Steinkohlen

Oberbergamtgbezrk: Breslau, Niederschlesien .. tes Oberschkesien . . Halle (Clausthal *) . Dortmund

456 938 688 836

4 203 41878 [1 7594461 2) 468 920

615 318°

1 964

3) 5 343 481 137 517

3 264 596

{

10 737 9 470 2810 9 3859

347 111

10 778

84 306 110272

3771 9 013 592 136 073

99 177 1 298 208 14)

667 740

3 116 366 4 038 136

f) 16 158 234 27 273 |4) 36 745 835 288 902 |“ 1139973

53 442 798. app 3442184 || 21 448 096

8 199

566 388 11 230 f) 1396 344

25 083 13 783 359 980 846

646762 8 510264 61 079

72 394

4) 175572 15 457

53 047

9 271 883

87 090 4344 445

Preußen ohne Saargebiet Vorjahr ohne Saargebiet ein\{l. Pol

Beraginipektionsbezirk:

Neünchen Ota 4 __ Zweibrücken

9 255 231 |

ish-Dberschlesien | 10 423 705

4 565 932 |

9 362 876 | 8 308 929

88 057 143 668

2 348 014 2214 960

390 765 421 627

2 073 324 4) 76 476 257 |4) 63 383 270 2 019 109

18 750

74491 643 | 57 398 955

“— 608 473 43 819 883 616 4 132 ——

16 752 020 16 012 205

13 562 590 -

2 675 431 13 120 363. -

2815 086

4) 106 686

Bayern ohne Saargebiet Vorjahr ohne Saargebiet .

Berginspektionsbezirk:

Zwickau I und T ., Stolbea 1G... Dresden (rechtselbis{) . “Leipzig (Tinkselbis{)

9497 6766

152 581 E 132 287 29 676

231 725 192 318 ace

140 855 | F t 614332 | uz

899

18 750 16 750

18 672 204 921 L

1 492 089 1 479 863

47 951 48 626

96 559 —_

1

031 694 e

231 394 1101 593 4 075 347

L 1

win 4) 106 686 95 158 -

6 684 a.

A 117 088 L 1 309 600

fis L, O Vorjabr .

Baden Hessen Braunschweig é Sachsen-Altenburg und Reuß Anhalt

314 544 375 560

795 187 899 675 116

51 524 263 581 : 639 371 - c 106 470

1132

63 125 8 746

17 851 1168

223 593 206 493

56 667 175 960

5 176 940 4 702 761

2 459 643 . 2 636 391

5 034 339 912 1 959 793 4 270 299 15 374 T11 245

92 967

130 805

6 684 1426688 3365 1298400

4) 335 255 a 46 772 21 264 s 415 792 aen 1164 821 92 822 7751 N

Deutsches Neih ohne Saargebiet Deutsches Neih ohne Saargebiet: 1921 Davon Polnis-Oberschlesien

Deutsches Reich ohne Els.-Lothringen und Saargebiet: 1913

Deutsches Neih überhaupt: 1913 . .

9 588 3874 10 818 867 I 562 374 15 603 796 | 17 198 013 |

11 410 734 10 067 869

7 508 542 7 508 542

464 703 474 020 6827

2 383 249 2 244 304

85 602 2579 304 2727 079 |

524 140

*) Die M des Obernkirener Werkes ist zur Hälfte unter „Uebriges Deutschland" nacgewiefen. F) Die Förderung der an Polen abgetretenen Gruben if für die Zeit vom Januar bis zur Uebergabe im Juni mitgerechnet.

1) Davon entfallen auf das e

igentliße Rubrrevier 7 526 216 t

3) Davon aus linksrheinishen Zechen 276 755 t. 8) Davon aus Gruben links der Elbe 3 101 821 t. 4) Einschl. der Berichtigungen aus den Vormonaten.

Berlin, den 29. August 1922.

1. Untersuhungssachen 2. Aufgebote, 8. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 4, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

F Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage

1) Untersuungs- [61209] lachen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lörrach wird das im Deutschen Reich be- findlite Vermögen der Angeschuldigten : 1. Kaufmann Samuel Bloch, wohnhaft in Biel (Schweiz), 2. Kaufmann Elkan Frommer, wohnhaft in Basel (Schweiz), 3. Kaufmann Oswald Det gean dam ys, wohnhaft in Grenhen (Schweiz), gegen welche wegen unerlaubter Einfuhr von Uhren (Vergehen gegen § 2. V.-O. vom 16. Januar 1917/22. März 1920) die öffentliche Klage érhoben ist, gemäß § 332 St.-P.-O. mit Beschlag belegt, weil sie des ihnen zur Last gelegten Vergehens dringend verdächtig, Ausländer und flüchtig

nd. f Freiburg i. Br., den 23. August 1922. Das Landgericht. Ferienstrafkammer.

9) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[61728] Abhanden gekommen : fl. 1000 4% Ungar. Goldrente Nr. 439 520 = 1/1000. erlin, den 30. 8. 1922. (Wp. 263/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung TV. G.-D.

[61729]

Abhanden gekommen: Kr. 10 000 4%% Ungar. Kronen Rente pl. 1. 6. 19 Nr. 426 826, 147 005, 818 691, 881 101, 885 751, 762 043, 350 289, 83 678/79 = 2/1000, 428 053, 748 768/70, 9780. = 5/200. -

Berlin, den 29. 8. 1922. (Wp. 262/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung IV. E.-D.

61730] ° b anden gekommen: 4 3000

Deuts Kunstleder Aktien Nr. 3368,

14 547/48 = 3/1000 ohne Bogen. Berlin, den 29. 8, 1922. (Wp. E

Der Polizeipräsident. Abteilung [V. „D.

61731) ) l Erledigung: Von den im NReichs- anzeiger 177 vom 11. Auguft 1922 unter Wp. 142/22 gesperrten Wertpapieren find saenbe Werte ermittelt: H#& 600 Sachsenwerk, Licht- und Kraft A. - G., 36 000 Schantung Afkt., Magdeburger Mühlen Akt. Nr. 8023, 2407, 1435, 1078, 985, . 3323, 7721, 639, 3085, 7728/4, 6550/52, 2763, 889, 1957, 1720, 6244,

00 | [61228]

erluft- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Öffentlich CL nz eiger. : Bauterivaiià

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 24 .4

A.-G. Akt., .# 6000 Fafnirwerke: A. - G. Akt., .4 6000 Flöther Maschinen Akt., „M 24 000 Gor F Akt., #4 9500 Krushwitßzer Zuckerfabrik Akt., Deutsche Grdöl-A.-G. Akt. Nr. 11515, 11 553 11497, M4 8000 König Friedrich August Mühlenwerke A. - G. Akt. 4H 5000 Gothaer Waggon Akt.,, Th. Goldschmidt Att. Nr. 53 257, .4 29 000 Meyer Kaufmann Textilwerke A.-G. Akt., „4 5000 Düsseldorfer Dieterih-Brauerei- A.-G. Akt, Rud. ‘Chillingworth Akt. Nx, 3889, .4 8000 Dtsch.-Atlant. Tele- graphenges. Akt., .4 17 000 Benz u. Cie. A.-G. Akt., 46 7000 Starke u. Hoffmann Maschinenbauges. Akt., 4 - 4200 Kahl- baum Aki, A 5000 Hannoversche Waggonfabr. Akt, .4 4000 Döring u. Lehrmann- A.-G. Akt., 4 5000 Deutsche Maschinenfabr. A.-G. Duisburg Akt., Glauziger Zucker-Akt. Nr. 526, 9602, 9930, 4 %000 Norddeutsche Woll- fämmerei u. Kammgarnspinnerei Bremen Akt, „8 5000 Bayer. Celluloid Akt., 4M 1000 F. K Hammersen Akt., 5000 Capito u. Klein Akt., “H 5000 C. M. Hutschenreuter Akt., „4 4000 Humboldt- müble Akt., 4 35 000 Oberschles. Eisenb. Bedarfs-Akt., #4 9000 Dresdener Schnell- pressenfabr. Akt., 4 7000 Teutonia Akt., „4 5000 Stralauer Glas-Akt.,, Nud. Karstadt A.-G. Hamburg Nr. 132 467, 139 619, Taels 6000 Dt. Asiatishe Bank Afkt., A 13 000 Dt. Uebersee Bank Akt., M 29 000 Hánsa Lloyd Akt., 4 7000 Kyffhäuserhütte Akt., Æ 11 000 Dt. Woll- waren A.-G. Akt., .4 5000 Akt.-Ges. für Verkehrswesen Aft., .4 9000 Textil Meyer Akt.,, fl. 15000 Oesterr. Lombarden, Á 25 000 Universumfilm (Ufa) Akt.

Abhanden gekommen: Nud. Karstadt A.-G. Akt. Nx. 132 476.

Berlin, den 29. 8, 1922. (Wp. 242/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung 1V. E.-D.

[61226] Beschluß. :

Die Hälfte des zum ‘eia dei- kommiß von Rebeur gehörigen VBer- mögens wird nah Maßgabe des Teilungs- lans vom 2./3. Juli 1922 dem Besißer dmiral a. D. von Nebeur-Paschwit in Dresden-N., Zittauer Straße 11, als freies Vermögen zugeteilt 11 der Zwangsauflösungsverordnung). Anwärter, die Beschwerde einlegen wollen, diese bei Verlust des Beschwerderechts binnen einem Monat seit der Bekannt- machung bei uns Ane en.

erlin, den 21. August 1922.

Das Auslösungsamt für Familiengüter. Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Jean Lahmann in Berlin C. 2, Königstraße 20/21, hat als: erihtlider Nachlaßpfleger der Erben der für tot erklärten Wirtschafterin Marie emke beantragt, den verschollenen Kub- fütterer Emil Osfar Ernst Salomon,

Statistisches Reich3amt. Delbrü ck.

2 568 702 14) 79 076 818 4) 77 333 5041 2 502 925

It 942 273

524 140 1 905 921 19

77 271 247 | 69 944751

49 408 700 49 408 700

100 274 802 110 776 039

05 921

16 989 437 16 236 259

662613 | 17 644990 | 18 671 317 |

4) 16 790 623 16 183 910

12 209 736 12 209 736

4) 3071 995 3 217 704 66 075,

3 403 124 34083 124

Erwerb3- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung x. von Reg ä

isanwälten.

nfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Til

wohnhaft 1888—1895 auf Gut Hellers- dorf (Marzahn bei Berlin) bei ‘der Witrve Döberigz, für tot zu erklären. Der be- zeihnete Vershollene wird wr “a pa ih spätestens in dem auf den 9, Mai 19283, Vormittags 11 Uhr, vor dem

, | unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 38,

anberaumten Aufgetotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung Nen wird. An alle, welhe Auskunft ü

Leben oder Tod des Verscholleneri zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

Anzeige zu machen

¡gBerlin - Lichtenberg, den 7. August Das Amtsgericht. Abteilung IT.

[61229]

1. Der Lehrer Erich Franz August Kaminski in Godorf (Rheinland), 2. der Postassistent Franz Bernhard Kaminski in Hamburg führen fortan den Fan namen „Karstedt‘“. Diese Aenderung erstreckt fich auf die Ebefrau des zu 2 ge- nannten.

Altona, den 17. August 1922.

Das Amtsgericht. 2b.

[60902] Ermächtignng.

‘Der Gatterschneider Franz Borkowski in Großenbaum bei: Düsseldorf, geboren am 17. August 1895 in Buchwalde, Kreis Osterode, sührt an-Stelle des Familien- namens Borkowski den Familiennamen Borkhofer.

Berlin, den 12. November 1921.

Der Justizminister.

[61230]

Die minderjährige Emma YFserloß, früher Hamm, in Duisburg, geboren am 1. Dezember 1907 in Köln, führt an Stelle des Familiennamens JIserloh den Familiennamen Meininger.

Berlin, den 29. Zun 1922.

Der Justizminister.

Veröffentlicht: Amtéëgeriht Duisburg.

[60903] Bekanntmachung.

Die Henriette Wilhelmine Jennebach in Sodingen geb. am 2. Oktober 1918 in Herford, führt an Stelle des Familien- namens Jennebach den Familiennamen Radetzky. i

Herford, den 23. August 1922.

Das Amtsgericht.

[61232] 1, Der Bergmann Thomas Majerowski, eboren am #5. Oktober 1865 K Bis- fupice, 2. der Bergmann anz Ma! wsfki, eboren am 12. September 1899 in Sölde, ._ der Bergmann Ewald. eboren am 8. Juli 1901 in Aplerbeck, die Josefine Majerowski, geboren am 16. April 189% in Sölde, sämtlich in Sölde wohnhast, führen an Stelle des Familiennamens Majerowski den FanMien-

Mazjerowski,

des Familiennamens erftreckt fih auf die Ehefrau und diejenigen minderjährigen Kinder des zu 1 Genannten, die unter seiner elterlihen Gewalt stehen und feinen bi8herigen Namen tragen. Hörde, den 11. August 1922.

Das Amtsgericht.

[61231]

Der Bergmann Franz Baranowski in Hörde, geboren am 27. Oktober 1875 in Thymann (Polen), führt an Stelle des Familiennamens Baranowski den Fa- miliennamen Barnhofer. Diese Aende- rung des Familiennarnens erstreckt sich auf die Ehefrau und diejenigen minderjährigen Kinder des Genannten, die unter feiner elterlißen Gewalt stehen und seinen bis- berigen Namen tragen.

Hörde, den 22. August 1922.

Das Amtsgericht. [61233

Der Bosbesiher Heinrich Wilhelm Düdcker in Hilter, geboren am 1. Februar 1889 ju trang, Kreis Iburg, führt an Stelle es Familiennamens Düker den Familien- namen Wienke. Diese Aenderung des Pm le aen erstreckt sich auf die Ehe- rau und diejenigen Me Kinder des Genannten, die unter seiner elterlichen Gewalt stehen und seinen bisherigen Namen

tragen. : Berlin, den 12. Juni 1922. Der Justizminister. i Veröffentlicht : Amtsgericht Fburg.

[61234

Durch Ermäctigung des preußischen

: Justizministers vom 286. Juli 1922 führen

Die Lehrerin Helene Johanna Marie

letschfke, geboren am 29, April 1899 in

onnenwalde, 2. ihre Schwester, rethe Martha Selma Pletshke, geboren am 20. Dezember 1900 in Sonnenwalde beide wohnhaft in Liegniß —, an Stelle des Familiennamens Pletschke den Familien: namen Lüders.

Liegnitz, den 24. August 1922,

Das Amtsgericht.

[60904]

Der Elektroingenieur Paul Nathan in Mülheim-Ruhr, geboren am 23. Mai 1889 sgtnern Stils) in Moskau, führt laut

ächtigung des Justizministers vom 15. August 1922 au Stelle des Fazilien- namens Nathau den Familienamen

7 Mülheim, Nuhr, den B August 1922.

[61235] Der Preußiscke Justizminister hat der

geboren am 15. Juni 1921 ebendort,

die Gemätigung erteilt an Stelle des

Familiennamens Th en den Familien-

namen Diermann zu führen. Paderborn, den 31. Juli 1922.

M 10000 Leopoldsgrube Akt,

10 000 Bexlin-Neuroder Kunstanstalten-.

geborén 24, Juni 1855 in Berlin, zulegt

namen Maienhöfex, Diese

nderung

? Das Amtsgericht.

Marga | (F

10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

F 44420

[61236] i e268 Der Walzer Friedrich Karl Fumbary V, Witten, geboren am 19. Januar 1897 in Wirkieten, Kreis Heydekrug, führt an Stelle des Familiennamens Kumbarßky den Familiennamen Kühnherz. Witten, den 25. August 1922. Das Amtsgericht.

[60877] Der Revierförfter Frauz Alexander StrzelczykX in Kynau, Bezirk Breslau, nta am 13. Februar 1881 zu Kneja, is Rosenberg i. Schlef., ist durch Ver- fügung des os F vom 17. Juni 1922 ermächtigt worden, an Stelle des Familiennamen&Strzelczyk den A Scharfschütze zu führen. iese Aenderung des Familiennamens er- streckt ih auf die Ebefrau und diejenigen minderjährigen Kinder des Genannten, ‘die unter feiner elterlichen Gewalt stehen tund feinen bisherigen Namen tragen. } Waldenburg i. Schles, den 15. August

1922 Das- A utsgericht.

[61244] Oeffentliche Zustellung. 37. R. 315. 22, Zivilkammer N i Der- pensionierte Kriminalwachtmeister Sul S Dr A De, S De

aße 10, vollmähtigter : i rat (land hier, Leipziger Straße - flagt gegen seine Ehefrau Marie Kliem, eborene Grundmann, früber in Berlin, eßt unbekannten Aufenthalts, unter der

hauptung, daß dieselbe durch ehrloses und unsittlichßes Verhalten eine fo

ttung des ebeliden Verhältnisses yer- chuldet hat, daß ihm die Fortseßung der he niht zugemutet werden fann, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien -zu trennen und die D für den a [Qaldigen Teil zu erklären. Der Kl ladet Beklagte zur mündlichen V handlung des Rechtsstreits vor die zwa ivilkammer des Landgerichts 1 in C

runerstraße, IL: St À Zunmer o 0, auf den 7. Dezember 1922, - mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, A assenen : mächtigten vertreten zu la 7h Hex A

T den 25. ebmann, schreiber Landgerichts 1. Zivikammer 20.

minderjährigen Erna Thorwesten in Pader- | Dr