1922 / 202 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(3 Í f D N \ + et E E E E E R I S I E E

1922.

Eníscheibungen der Filmprlifstelle in Verlin în der Zeït vom 30. Auguft bis einshließlich 5. September , 0 E 0 P s f i ; A N E A i s f E E Cs : j E N : Zugelassen S i (Frneut zuU- C d A h, At E S “S L S |gelassen nah eal “Ange z E B S Beschwerde emerfungen V ITTEL Ursprungsfirma Antragsteller i uts É f 2 ÉE S L E jheidung 2 8 # | 22 S Widerruf 1922, ¿Angi a 4 Di zers i Proj.-Ges. Union Proj.-Ges. Union i 5 1845 , : ies Leefualte Berte n0 2 Pasha Wien Üniversum-Film-Verleih 9 1875 " ‘etl 7 7 Biiliatn Matelifck 4" als 4 Kino, Wien Deulig-Filmverleih 5 | 1820 i 6455 + Heros 1., Filmstern Heros wird entdeckt | Winters Weltmarktfilm Winters Weltmarktfilm ; Ta ai R 7 Gin feuhtes Nendezvous .. „.. «+ . Karfiolfilm Karfiolfilm 6 Wer wicft den ersten Stein! A.-G. Film Arthur Güns- E Film Arthur Güns- s ide e L burg ura H " Der Sin des R a,» 6s Soc. P. Thiemann, Frank- | Caesarfilm 5 1652 Sept. 1. 6461 + reich f 1529 6465 t Zwi t nd Slnde. .. ch1] Hoferfilm Hoferfilm j H ) L A o N Mae Ebcifio j f Boe Frankreih Süddeutiches Filmhaus 6 E ih v s T e E C . | Ermolieff & Co. Wikingfilm 6 4 Aue Le 0oRs | “e Das Brándmal des Mestizen . . . .. Winters Weltmarktfilm Winters Weltmarktfilm 4 ugu i Eddie Polos Abenteuer M Ben ten, 3. Abente t WeC CELDE i i ä S : as L s G ._. | Universal-Film Manu- Filmhaus Bruckmann & Co 2 530 Z 6452 | + facturing N. Y. : / Freddy, der Afrikareisende. . . Goldwyn Distributin Cor- j Deulig-Filmverleth | 2 D972 i 6458 | + poration , G Dichter in Not L ies Deulig-Film Deulig-Film ; E August 31. 2 L Marinebesuch în Norwegen . E j ° : Da r l a4e Freddva erste Spekulation Goldwyn Distr. Corp. á 7 aus v | 2, E NaSjenfur Der Flachs und seine Veredelung Deulig-Film V e debrfilm achzensur Der Puls des Jahrhunderts N L A Ï q e Sept. 1. Zina L | 2E Sn I THIGTUCT Dee » «o e 9 4 L s i u » : ebrfilm Eine Demptkessel fabrik S Daipra ean A. Nod- Panpelelarrit A, Nod- ; tos O A | ? : berg A.-G. erg ° 322 | Sept. 2. | 6472 | + | Í Ene Deulig-Filrn Deulig-Film 4 1 18 ept. 2. | E E 4 Difri-Film Theodor Dietrich s 3 2 Sept. 4, e T j MocMensckau Nr, 2p oa k Í Deulig-Film Deulig-Film v , 58 Sepi. 5 6489 | 4+ A Geschwindigkeit ist keine Hexerei : . z | E « : . 9, j D L Witiene N ca E Elysium-Filme Compagnie # Flysfium-Filme Compagnie v 6 2196 | August 31. 6451 “+ j ara Pino! | Photo-Kinohaus S 2 | 800 | August 29. | 6425 | + Ostpreußen und sein Hindenburg . Photo-Kinohaus Schattke R Cdhattke / i I Aus 7 6284 | +

Jugendglück und Liebesleid Berafilmwerke

sondern „Nordisk, Kopenhagen“. | 3. Der Haupttitel des im

Berlin, den 7. September 1922.

s

2. Bei den im Neichsanzeiger Nr. 178 veröffentlichten L

Bettag ermert!:

m im Nei®sanzeiger Nr. 172 veröffentlihten Bildstreifen „Alexander der Große“, Prüf. -Nr. 6256, ist di Urspr L R rfe ildstreifen „Unser gemeinschaftliher Freund, 1. und 2. Teil“, Prüf. Neichsanzeiger Nr. 24 vom 28. Januar 1922 veröffentlichten Bildstreifens „Tosca", Prüf.-Nr. 5176, ist in „Das Recht der Jugend“ abgeändert worden.

Filmprüfstelle Berlin. Mildner.

ie Ursprungsfirma niht „Nordisk, Kopenhagen“, sondern „Svenska, Stolholm". Nrn. 6292 und 6293, ist die Ursprungsfirma niht „Svenska, Stockholm“,

BelauntmaGung

Nachstehend werden die gemäß § 9 Abs. 1 Sah 2 des | Kohlensteuergeseßes bei der Versteuerung von Auslands- |

kohlen vom 1. September 1922 ab maßgebenden Ver- gleihswerte bekannt gegeben: 1. Steuerwert einer Tonne Fettstütkkohle des niederrbheinisch- westiälischen Steinkohlenbergbaues i 3755,30 M, 2, Steuerwert einer Tonne Hausbhrandbriketts des Kernbezirks des mitteldeutschen Brauukohlen- bergbaues . E A Berlin, den 5. September 1922. Der Reichsminister der Finanzen. A M: Denhbard,

«

Bean maun

Gemäß Beschluß des Reichskohlenverbandes vom 30. August 1922 gelten ab 1. September 1922 folgende Brenn stoff-

verkaufspreise je Tonne einschließlich Kohlen- und Umsahß- |

steuer:

1. Sächsishes Steinkohlensyndikat: Steinkohlenbriketts (Morgenstern und Glückauf - Delsnitz) A 9527,— 2, Niederschlesisches Steinkohlensyndikat: Die in der Bekanntmachung vom 31. August 1922 genannten Preise für die nachstehenden Kohlensorten werden wie folgt geändert : Gießereistüdfols ... . e H TI4T7 Steinkohlenbriketts (Fürstensteinet und Wenceslaus) , 7451,— Die in der Bekanntmachung vom 28. April 1920 (Reichsanzeiger Nr. 91) und vom 29. September 1920 (Reichsanzeiger Nr. 222) ent- haltenen allgemeinen und Sonderbestimmungen gelten auch für die vorgenannten Brennstoffverkaufspreise.

Berlin, den 9. September 1922.

Aktiengesellshaft Reichskohlenverband. il.

e ppa. Dr. Bonikowsky

BetranntmahuUn s. Am Mittwoch, den 20. September 1922, Vormittags 11 Uhr, findet im Landtagssaale des Ständehauses in Han- nover die zweite Sizung des Landeseisenbahnrats Hannover statt. Hannover, den 7. September 1922.

Reichsbahndirektion Hannover. Wes sener.

Druckfehlerberichtigungen.

Jn der Verordnung 38 Aufhebung der Verord- nung zum Schuße der Republik vom 283. Juli 1922 (R.G.Bl. 1 S. 630, Reichsanzeiger Nr. 163) muß es im Artikel 1 Abs. 2 Zeile 4 statt „Beschwerdeverfahren“ heißen „Beschwerde- und Strafverfahren“.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 62

des Neichsgeseßblatts Teil 1 enthält: *

eine Verordnung über künstliche Düngemittel, vom 2. Sep- tember 1922.

Berlin, den 8. Seytember 1922,

Geseßs ammlungsamt. Krüer.

2457,10 A. |

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 23 des Neich8gesezblatts Teil 11 enthält: eine Bekanntmachung über Erhöhung der Säße des

| Militärtarifs für Eisenbahnen, vom ‘26. August 1922,

eine Bekanntmachung über die Regelung der sozialen Ver-

| Dem Kohlkenhändler ? ] | Dresden, Ziegelstraße 48, ist der Handel mit öffentlich bewirtshafteten Hetiz- und Leuchtstoffen auf Grund der Verordnung vom 23. September 1915 mit Wirkung für das Neichsgebiet untersagt worden.

Dresden, den 6. September 1922.

Der Nat zu Dresden,

Krüer.

Marimilian

sicherungen in den. durch den Vertrag von Versailles an Polen unmittelbar übergegangenen, ehemals deutschen Gebieten, vom 25. August 1922. Berlin, den 8. September 1922.

Geseßsammlungsamt.

Besl in

Gewerbeamt B. F. A.: HadankL.

V Fe D

Preufenm

Der Skadktgemeinde Cassel wird hierdurh auf Grund

des Geseßes vom 11. Juni 1874 (Geseßsammlung Seite 221) das Recht verliehen, zur Errichtung einer Volksküche und eines Jugendheims, zur Schaffung eines Aufenthaltsraums u Sozial- und Kleinrentner und zu verwandten Zwecken

Volksversorgung und des öffentlichen Wohles das Grundstück | Obere Karlstraße Haus Nr. 17 in Cassel, Grundbuch von Cassel | Band 80 Blatt Nr. 1575, im Wege der Enteignung zu erwerben.

er

Gleichzeitig wird auf Grund des8§ 1 der Verordnung, betreffend

verliehenen Enteignungsrechts Anwendung zu Berlin, den 3. Mai 1922.

| ein vereinfachtes Enteignungsverfahren vom 11. Sep- tember 1914 (Geseßsamml. S. 159), 6 31. August 1921 (Geseßsamml. S. 513) bestimmt, Vorschrift dieser Verordnung bei der R des vorstehend

in der Fassung vom daß die

nden hat.

Das Preußische Staatsministerium.

Hirtsiefer.

Anordnung, betreffend Auflösung des Kommunalverbandes

Siering.

e Settstelle Groß-Berlin“. Der auf Grund der Anordnung der Landeszentralbehörden

Der Minister des Jnnern. J A. Stoelzel. Der Minister für Handel und Gewerbe. J.“ A: Lippert.

4 H ' E S ta “A [5 u s O B TLEISAL: E L 4 G MUTRE. L « ä A T4 A E, E ra A I A D E L Rie B s Me E E E O INE S L V: Ee SRL E E B T LUGO, V: 24 FUMEITN T LUNEA E 55 ORENE

E Á S

vom 26., Oftober 1916 VIb 398 M. d. J, Ilb 12224 IA Ie 13722 M. f. L. errichtete Kommunal- verband „Fettstelle Groß-Berlin“', dessen Aufgabe die Regelung des Verkehrs und Verbrauchs von Milch und Speisefetten sowie die Festsezung von Höchstpreisen für diese Lebensmittel in den im S 1 der erwähnten Anordnung aufgeführten Gemeinden und Gutsbezirken war, wird hierdurch mit sofortiger Wirkung für aufgelöst erklärt. Berlin, den 30. August 1922. Der Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten, gugleih als Lee lür Volksernä

Stadikreisen,

hrung.

Finanzministerium. Der bisherige Hofmarschallamtssekretär auf MWartegeld Frankfurth ist als Lotterieobersekretär in dex General- lotteriedireltion angestellt worden,

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Der Eichungsdirektor Dr. Grimm in Steitin ist zum Obereichungsdireftor ernannt und an die Eichungsdireltion iw Köln verseßt worden.

Dem Ofstpreußenwerk, Aktiengesellschaft in Königsberg i. Pr. ist das Enteignungsrecht verliehen worden.

A) Dur Erlaß der Reichsregierung vom 7. November 1921:

1. für den Bau der Wasserkraftanlagen Friedland und Groß

» Wohnsdorf einschließlih der dazugehörigen Staubecken,

2, zur Herstellung des 60 000 Volt-Hochspannungsnetes.

B) Durch Erlaß des Piuuliiyen Staatsministeriums vom

19. September 1921 Va. 1. 382: | 3. zur Herstellung der elektrishen Mittelspannungsneßze mit den

. Transformatorenstationen und der Niederspannungênege.

C) Durch Erlaß der Reichsregierung vom 9. Mai 1922:

4. zur Herstellung des elektrischen ittelspannungsneyes nebst Transformatorensiation in den Kreisen Elbing und Marien-

burg.

Auf Grund des § 1 des Geseßes über ein vereinfachtes Enteignungsverfahren vom 26. Juli 1922 (Geseßsamml. S. 211) wird bestimmt, daß die Vorschrift dieses Gesezes bei der Ausübung der vorstehend bezeichneten Enteignungsrechte Anwendung zu finden hat.

Berlin, den 4. September 1922.

Im Namen des Preußischen Staatsministeriums. Der Minister für Handel und Gewerbe. J, U: Krohne.

Ministerium für Landwirtshaft, Domänen Und For iten.

Der» Negierungs8obersekretär Godow aus Stralsund ift

zum Minisierialsekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten ernannt worden.

Ministerium für Wissenschaft, Kunsi und Volksbildung. Die Wahl des Studienrats Geisler an der Humboldt- \chule in Berlin-Tegel zum Oberstudienrat an derselben Anstalt ist bestätigt worden.

Bekanntmachung.

Jh habe die Monatsschrift „Für Volk und Vater- land“, Monatsnachrichten der Deutschnationalen Volkspartei, Kreisverein Freystadt, für die Dauer von vier Monaten ver- boten.

Breslau, den 6. September 1922.

Der Oberpräsident der Provinz Niederschlesien. Zimmer.

BeTEUlUrmah un

__ Nach Vorschrift des Geseßes vom 10. April 1879 (Geseßsamml. S. 397) sind bekanntgemacht : N

_1. der Erlaß des Preußischen Staatsministeriums vom 30. Juni 1922, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die Stadt- gemeinde München-Gladbach für die Erweiterung des städtischen Fried- hofs an der Viersener Landstraße, durh das Amtsblatt der Negierung in Düsseldorf Nr. 31 S. 301, ausgegeben am 5. August 1922;

j ü L 5 Fe f [ É

E

C I PEREROE E E

R M S N T E I OREI I; M E E E S IM T ZR

E O

D,

T E

E R F

- „2. der Erlaß des PreußisGen Staatsministeriums vom 27. Juli 1922, betreffend die Verleihung des Enteig:ungsrehts an die Gemeinde Bullay im Freise Zell (Mosel) für den Bau eines neuen Weges zur besseren Erschließung von Weinbergen, durch das Amts-

E ¿R f ; D 92 j blatt der Negierung in Koblenz Nr. 36 S. §192, ausgegeben am

19. August 1922;

E der Erlaß des Preußischen Staatsministeriums vom 9. August I22, betreffend die Verleihung des Enteicnungsrechts an das (isen- und Stahlwerk Hoesch, Äktiengesell)Gat in Dortmund, für den Ausbau ibrer Werkéanlagen, dur das Aw téblatt der Regierung in Arnsberg Nr. 34 S. 408, ausgegeben am 265. August 1922. |

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 38 der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 12346 ein Geseß zur weiteren Ergänzung des Ge- seßes über die Bereitstellung von Mitteln zur Aufbesserung des e R O ber fatholisden Pfarrer vom 17. De- zember 1920 (Geseßsamml. 1921 S. 106), ._ A 1922, unter ( ß ), vom 7. August

Nr. 12347 die Berichtigung des Geseßes zur Ergänzun und Abänderung der Wahlvorschriften für die Nrdvinzialräte, t fv a i N (Gerce ael LuH- und -streit ehörden vom 25. Juli 192 esezsamml. S. 195), von 31. August 1922, unter s F S

Nr. 12 348 eine Verordnung, betreffend Ersaß der Ein- Ga in 2 Vek r E Behörden gelangten DrundoUcher des overshlesishen Abstimmungsgebietes, vom 16. August 1922, und unter S

M, 12349 eine Verordnung über Aenderungen des Be- amtendiensteinkommensgeseßes und des Volksschullehrerdienst- einfbommensgeseßes, vom 21. August 1922. 1879 a e N der dio u Geseße vom 10. April [072 durch die Regierungsamtsblätter veröffentlichten Erlae UWfunden usw., S, 282, E s

Berlin, den L. September 1992,

Geseßsammlungsamt. Krüer.

; Bekanntmachung. Tem Händler Franz Bankowski in Walsrode

täg lichen Bedarfs untersagt worden. Sallingbostel, den 2. September 1922. Der Landrat. J. V. Kampmann.

Eer Em R Hn

Bekanntmahung

Gemäß § 1 der Verordnung des Bundesrats über die Fern- | haltung unzuverlässiger Perjonen vom Handel vom 23. September |

1915 RGVBVI. S. 603 in der Fassung des Artikels [11 der I über Sondergerihte gegen Schleichhandel und Preigs- treiberei (Wuchergerichte) vom 27. November 1919 NGBl. S. 1909 habe ich dem Kaufmann Paul Kier bierselbst, Bismarckplay 3, durch Versügung vom 18. v. M. den unterm 12 Februar 1921 bon der biegen Handelézulassungsstelle erteilten Erlaubnisschein zum Großhandel mit Lebensmitteln und Landesprodukten wegen Unzuverläisigkeit im Handelsgewerbe entzogen. Der erwähnte Erlaubnisschein wird hiermit Tue üs gültig erklärt.

Langensalza, den 6. September 1922. Der Landrat. J. V.: Kanenberg.

tei dies L S E pra raa E E Ca Ar P S E D D O

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Die Ausfuhrmindestpreise h Salmiak wurden "Fndert, und für Japan sind neue Ausfuhrmindestpreise be- ossen worden. Auch erfuhren die Auslandsmindestpreise ¿r Asphalt-Mastix mit Wirkung vom 11. September 0s. J. Aenderungen. Näheres ist dur die Außenhandelsstelle

Chemie in Berlin W. 10 zu erfahren,

Parlamentarische Nachrichteu.

Der Reichstagsausschuß für auswärtige An- gelegenheiten trat am Freitagvormittag unter dem Vorsitz des Ubg. Dr. Stresemann zu einer Sitzung zusammen. Wie das „Nachrichtenbüro des Vereins deutscher BeilitnShèrlegee* berichtet, gab der Reichskanzler Dr. Wirth in großen Zügen ein Bild von rer besonderen Bedeutung der augenblicklich schrwoebenden de uts ch- belgishen Verhandlungen. T Der M; Ns schließenden längeren Aussprache kam der gute Wille zum Ausdruck, zu einer Einigung zu gelangen, soweit si{ch nur einigermaßen für uns tragbare Bedingungen erreichen lassen. Besondere Beschlüsse wurden nicht gefaßt. Auf Wunsch aus Abge- ordnetenkreisen berichtete sodann der Leiter des Wiederaufbau- ministeriums, Staatssekretär Müller, in eingehender Darstellung über den Vertrag Stinnes-Lubersac. Auch an diesen Bericht \{chloß \ich eine längere fahlidhe Aussprache an, in deren Verlauf u. a. Abg. Stinnes das Wort zu ausführlichen auf: tlärenden Erläuterungen ergriff.

Gesundheitêweseu, Ticrkrankheiten uud Absperrungs- mafszregeln, i

Gang der gemeingefährlißen Krankheiten.

(Nach den „VBeröffentlihungen des Reich8gesundheitsamts" Nr. 36 vom s. September 1922.)

Pest. Griechenland. Vom 14. Juli bis 13. August 7 Er- frankungen in Smyrna. i _ Japan. Vom 5s. bis 13. Juli wurden în Osaka 10 Pest- fälle, davon 8 mit tôdlidem Verlauf, festgestellt. Algerien. In Oran wurde 1 am 9. August tödlih ver-

[ laufener Pestsall festgestellt. : Hawai. Vom 30, Juni bis 4. Juli 1 Erkrankung uud

1 Todesfall in Hama kua; am 7. Juli 1 Todesfall in Paauilo. Cholera.

Polen. Vom 13. bis 19. August 5 Erkrankungen (und

2 Todesfälle), und zwar in Baranowicze (Bez. Nowogrodek) 2 (2), Bialyst ok 2 (1) und in Nowno (Bez. Wolhynien) 1.

hina. Vom 4. bis 10. Juni 1 Todesfall in Am oy. :

Philippinen. Vom 4. bis 17. Juni 6 Erkrankungen in

Manilka; vom 23. April bis 3. Juni 7 Erkrankungen und 5 Todes-

älle in 6 Provinzen. ! Gelbfieber,

Mexiko. Vom 27. bi829. Juli 1 Erkrankung und 1 Todesfall in Tampico. Potcken.

Schweiz. Vom 13. bis 19. Auguft 14 Erkrankungen im Kanton ri ch, davon in der Stadt Zürich 8.

Spanien. Vom 19, Zuni bis 2. Juli 35 Todesfälle in

| Sevilla.

e O

Portugal. Vom 29, Mai bis 18, Juni 6 Erkrankungen nund bom 29. Juni bis 1. Juli 6 Todesfälle in Lissabon. Litauen. Vom 1: bis 31, Juli: 10 Srkrankungen und

1 Todesfall. Fledckfieber.

, Desterreich. Vom 13. bis 19. August 1 Erkrankung in Wien bei einem Heimfkehrer. :

Nußlan d. Nach neueren, vervollständigten Angaben des Volkskommissariats für Gesundheitswesen belief sh die Zahl der gemeldeten Erkrankungen an Fleckfieber in den Monaten Januar, Sebruar und März 1922 a) in Sowjet-NRußland und den

autonomen Gebieten auf 75186, 99179 und 138 198, '

b) im gesamten Rußland auf 146 581, 232 867 und 291 289.

} Hiervon entfielen auf die Städte Petrograd 1517, 1216 und

1273, M osfau 2404, 3255 und 4211 und auf die Ukraine 20 921, 35 033 und 32963. Jn den Monaten April und Mai, für welche die Angaben noch nicht vollständig vorliegen, betrugen die vor- läufigen Zahlen a) in .Sowjet-Nußland und den auto- nomen Gebieten 96150 und 81538, þ) im gesamten Rußland 171941 und 101 003.

Litauen. Vom 1. bis 31. Juli 61 Erkrankungen nund 3 Tobesfälle,

Bulgarîien. Vom 30. Juli bis 13, August 2 Erkränk'ungen und 3 Todesfälle.

Algerien. Vom 21. bis 30. Juni 1 Erkrankung in Oran

Nr. 43 des Zentralblatts für das Deuts®e Nei, Verguegeneden im NReich8ministerium des Innern vom 29. August 1922 hat folgenden Inhalt: Steuer- und Zollwesen : Ausführungsbestimmungen zum Süßstoffgeseßze. Verordnung über E Ce fremder Währungen bei der Berechnung des Wechsel- empels.

Handel und Gewerbe. Der Verband Deutscher Großhändler der

Nahrungsmittel- und verwandten Branchen bver- | anzaltet, ‘wie das „Büro des Vereins deutsher Zeitungsverleger" | mitteilt, vom 14. bis 16, September 1922 in Bremen seine dies- | Datttit e CPoatlaiiluag, Nähere Mitteilungen durch die Ge- ; / ‘ler Frar Lt j ¡hafstsflelle des Verbandes, i : ‘idend

wegen UAnzuverlässigkeit iegliher Handel mit G- genständen | | e ala e O an S

Die Verkaufsstelle vereinigter Jsolierrohr- Fabrikanten G. m. b. H., Berlin, hat laut Meldung des „W.-T.-B. für Lieferungen ab 8. September 1922 die zu den Preisen der Préisliste, Ausgabe 24. Oktober 1921, hinzuzure{nenden Aufschläge wie folgt festgeseßt: Bleirohr und Zubehör 3600 vH, ladierte, farbige, Galvano- und Gelbladckrobre und Zubehör 3600 vH, 00 U E und Zubehör 5000 vH, Stahlpanzerrohr und Zubehör 6900 vH, s{chwarzes Papierrohr 5000 vH. Die Bundverpa@ung ist von jeßt an in den Preisen mit inbegriffen. Frachtfreie Lieferung ab Werk erfolgt bei mindestens 50 000 .4 Fakturenwert.

London, 7. September. (W. T. B.) Wochenausweis der Ban? von England vom 7. September (in Klammern Zu- und Abnahme

im Vergleich zum Stande vom 31. August): Gesamtreserve 22 983 000 | (Zun. 1 041 000) Pfd. Sterl., Notenumlauf 122 880 000 (Abn. 1 039 000)

Pfd. Sterl, Barvorrat 127 413 000 (Zun. 2000} Pfd. Sterl, Wechselbestand 76 790 000 (Zun. 669 000) Pfd. Sterl., Guthaben der Privaten 111 450 000 (Zun. 13 354 000) Pfd. Sterl, Gutbaben des Staates 13 585 000 (Abn. 12 642 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 21 158 000 (Zun. 1 043 000) Pfd. Sterl., Negierungssicherbeiten 43 4438 000 (Abn. 910.000) Pfd. Sterl, Verhältnis der Re- serven zu. den. Passiven 18,37 gegen 17,64. vH in -der Vorwoche. Clearinghouse-Umsay 700 Millionen, gegen ‘die entsprechende Woche

| des Vorjahrés mehr 118 Millionen.

Christiania, 5. September. (W.T. B.) Wochenausweis der

Bank von Norwegen am 31. August (in Klammern der Stand

vom 22. August): in 1000 Kronen: Metallbestand 147 292 (147 292), ordentlihes Notenau8gaberecht 250 000 (250 000), außerordentliches Notenausgabereht 25 000 (25 000), gesamtes Notenausgabereccht

422 292 (422 292), Notenumlauf 384 683 (375 403), Notenreserve

37 609 (46 889), 1- und 2-Kronen-Noten im Umlauf 9327 (9198), De-

positen 133 062 (137 419), Vorshüsse und Wechselbestand 445 100

(438 312), Guthaben bei ausländischen Banken 37 610 (39 707), Renten und Obligationen 9780 (9780),

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 7. September 1922:

NRuhrrevier | Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Wee 21 015 2 440 Nicht gestellt . . keine Feine Beladen zurüdck- 2 N 20 659 2 440

_ Die Elektrolytkupfernotiernng der Vereinigung für deutshe Gleftrolytfupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „W. T. B.“ am 8. September auf 43 036 6 (am 7. September auf 40 713 .4) für 100 kg.

eet a

Nach dem Wochenbericht der PreisberiMGtsstelle

des Deutschen Landwirtschaftsrats vom 2. bis 8. Sep- tember 1922 macht sich im Produktenverkehr die allgemeine Geld- | fnappbeit fühlbar. Von der Landwirtschaft kommt allmäblih mehr

Material zum Verkauf. In Roggen fand im Laufe der Woche ein

niht unbeträchtlicher Umsaß hauptsählich für Umlagezweckte ftatt.

Besonders nach Mitteldeutschland ist von den Weizenproduzenten

viel Noggen, teilweise im Tausch' gegen Weizen, erworben, und auch nach anderen Distrikten zeigte sih für die Landrvirtschaft vielfach ähnlihe Verwendung. Von Weizen war neue inländi|che Ware noch nicht viel am Markt, während über-

feeishes Material, aus den Tauschen der E stammend,

zunächst einen großen Teil des Mühlenbedarfs zu befriedigen hat.

Am meisten bringen sich die finanziellen Kalamitäten im Maisgeschäft zum Ausdruck und beschränken - den Verkehr hauptsächlich auf nabe

Lieferung, während die zum Teil für die Landwirtschaft Frsoigenben Kaufaufträge für spätere Monate \ich vielfah nit ausführen

assen. Am Weltmarkt hat sih die Situation für das internationale Brot-

getreide, den Weizen, eher noch s{wächer als in den aht Tagen zuvor

gestellt. Zum Beginn des September haben die bekannten Privatstatistiker

in den Vereinigten Staaten neue Erhebungen über das Ergebnis des

Frühjahr8weizens gemacht hat und der bekannte Mr. Snow ist dabei

auf einen Ertrag von 288 Mill. Bushels gekommen, was gegenüber

der vormonatlichen amilien e R Zunabine von 25 Mill. Bushels bedeutet. Von Woche zu Woch Lee ich die Schäßungen für die fanadische Ernte. Während in der Vorwoche eine diesseits schon mit einigem Mißtrauen gui genommene Taxe der kanadischen Pacificbahnverwaltung von 370 Mill. Bushels8 vorgelegen hatte, welche bis dahin die hôdste Ernteangabe darstellte, sind diesmal die Schätungen zum Teil bis auf 400 Mill. Bushels Weizen gefklettert. Man muß mehr und mehr annehmen, daß die kanadishe Ernte dies- mal in der Tat jedes Ergebnis früherer Jahre übertrifft.

Getreidenotierungen in Mark tür die Tonne (Welt- marktpreise umgerechnet zu dem jeweiligen Wechselkurse).

Berlin, 7. September. Weizen, märkischer 54 000—52 000, Roggen, märkisher, pommerscher 44 000, \{lesischer 44 000 bis 43000, Sommergerste 54000, Winterger ste 44000 bis

45 000, Hafer, märkif@er 53 000—52 000, pommers&er 52 000 bis 91 100, Ma i 8 ohne Provenienzangabe loko Berlin 50 000, waggon- frei Hamburg 48 000-——49 000.

Hamburg, 7. September. Weizen, loko, 56 000—58 009, Noggen, loko, 46000—48000, Hafer, 52 000— 54 000, Sommer erfte 54 000—56 000, Wintergerste 48000 bis 92 000, ausländische 48 000—56 000, M a i 8, loko, 46 000—48 000, Oktober-November-Lieferung 50 000—52 000.

Mannheim, 4. September. Weizen, neuer, 60000 bis 62 000, N oggen, neuer, 53 000—55 000, G er st e 56 000—60 600 Hafer 45 000 nom., Ma i 8 60 000,

Köln a. Rh., 5. September. Weizen, inländisGer 55 750 bis 57 000, Roggen, inländischer 48 000—49 000, Hafer, in- ländisher neuer, 53 000—54 000, ausländisher 58 000—80 000, Futtergerste, ausländische, 58 000—61 000, Wintergerste, inländische 56 000—57 000, Mais, grober 52 000—54 000, kleiner 97 000—59 000.

Chicago, 6. September. Weizen, September-Lieferun 45 684, Dezember-Lieterung 46 726, Mai s, September-Tiefétung 29 774, Dezember-Ueferung 28 110.

__ Katrtotkffelpreise der Notierungskommisston des Deutscben Landwirt Haftsrats. Erzeugerpreise für Speisekartoffeln in Mark je Zentner ab Verladestation:

Berlin, 8. September: Weiße 230—240, rote 220-—230, gelbfleishige 240—250 .4.

Butterversteigerungen:

Berlin, 7. September. Zugeführt und versteigert wurden 222 Faß. Höchster Preis 26 030 4, niedrigster E 21 090 4, Durchfchnitts- preis 29 032 .Æ. Die erzielten Preise betragen für Ostpreußen 21 900 bis 25 610 .#, Pommern 23 990—24 630 4, Medlenburg 24 360 bis 29 790 Altmark 23 990 .4,. Brandenburg 24 440—24 230 M, Hannover 23 980—25 660 .4, Oldenburg 25 380—26 030 H, Osts friesland 24 510—25 970 4, Sachsen 25 580—25 590 Æ, abfallende Ware 18 500—20 690 „4.

Hamburg, 6. September. Versteigert wurden 354 Faß

T. Qual. zu 23 071 # im DurHschnitt, höchster Preis 23 100 k: niedrigster Preis 22950 4, 4 Faß IL Qual. zu 22725 A im Durchschnitt. __ Bremen, b. September. HZugeführt und versteigert wurden 226 Faß. Die Preise betragen für Hannover 21 390— 24 980 M, Oldenburg 22 020—24 990 .4, Ostfriesland 21 990—24 140 h, Westfalen 22 210—22 750 4, Braunschweig 22 200—23 110 M, IT. Qual. 20 980—21 210 4. j

ScMhlachtviehpreise in Mark für den Zentner Lebendgewicht.

Berlin Hamburg Köln, Nh. Mannheim

6. Sept. 7. Sept. 4. Sept. 4. Sept.

Othsen . . a) - 6800- 7400 7400- 7800 6400- 6809 N ¿ ¿s DI 5400- 5800 - 75009- 8000 6000- 6400 x C) 4800- 5200 6000- 6700 6500- 70900 5400- 5800 Ï A - 9000- 5890 5400- 6000 4600- 5000

Bullen . . a) 5800- 6000 6100- 6900 6200- 6600 6000- 6500 Ó « b) 95200- 5500 5000- 6000 5400- 6000 5300- 9500

c) 4600- 2000 4000- 4800 4500- 5000 4800- 5100

ärsen und

Kühe. . a) 6000- 6500 6800- 7400 7600- 8000 6200- 6300 Z b) 6000- 6500 6800- 7209 6500- 7000 5800- 6400 L c) 95200- 5500 5800- 6200 5400- 6000 5000- 5800 f d) 4000- 4800 4500- 5800 4000- 5000 48600- 5000 Ï e) 3000- 3500 2500- 4000 3200- 3800 3500- 2000

- - 9500-11500 - « b) 9000-10000 8850- 9690 9000- 9300 8500- 9000 : c) 8000- 8500 7500- 8500 8400- 8800 8000- 8500 « d) 7000- 7500 5500- 7000 - 7200- 8000 7800- 8000

M a) s o

J

L . ©) 6000- 6500 5000- 6000 - T400- 7500 Schafe: Stall-

mast . a) 6000- 6600 s & 5000- 5200

b) 6000-5800 L s 4800- 5000

9 - - 4600- 4300 Weide-

mast . a) - 7000- 7500 6300- 7200 4400- 4600

b} 6000- 7000 3900- 5500 3800- 4000

14000-14200

Schweine 8) 14000 13800-14000

b) 13000-13500 12000-13000 13500

x e) 12500-12800 10500-12000 12500-13309 13500-13800 L d) 11500-12000 9500-10500 10700-12000 12509-13500 z e) 10500-11000 7500- 9000 9500-10500 11200-12000 ¿ £) 9000-10000 L 5 -

l g) 11500-12000 9000-12000 9500-13500 11500-12000

ama MU20 1 araticna

Berlin, 8. Septembe:. (W. T. B.) Großhandels- preise in Berlin, offiziell fesigestellt durch den Verband deutscher Großhändler der Nahrungsmittel- und verwandten Branchen, Verbandsgruppe Berlia (E. V., Berlin). Die Preise verstehen {si für #4 kg ab Lager Berlin. Gerstenflocken, lose -—,— H, Gerstens

raupen, lofe 45,00--55,00 # Gerstengrüge, Iése 45,00—47,00 f, aferflocken, lose 57,50—66,50 Æ, Hafergrütze, lose 58,00—66,50 6, afermebl, lose —,— Æ#, Kartoffelstärkem-hl 58,00—61,00 M, aisfloden, lofe 39,25— 40,75 .Æ. Maisgrieß 41,00—48,00 ./(, Mais-

mehl 40,75—42,50 4, Maispuder, lose 48,25—51 50 .4, Makkaroni, lofe 72,00—73,00 4, Schnitinudeln, lose 97,00—958,00 .Æ#, Reis, Birma 98,25—-59,50 , glas. Tafelreis 67,50—92 00 4, grober Bruch= reis 47,00—53,590 4, Reiêmehl, lose 47,00—-51,75 #, Reissa grieß, lose 36,65 —50,70 „6, Ningäpfel, amerik. 360,00-—390,00 M, getr. Aprikofen, cal. 568,00—600,00 .#, getr. Birnen, cal. —,— bis —,— M, getr. Pfirsiche, cal. 224, 00—969, 00 4, getr. Plauen 140,00—180,00 .4, Korinthen, 1921 Ernte 205,00—220,00 H, Ytofinen, fiup.carab. 1921 Ernte 148,00-158,00.4, Sultaninen in Kisten192 E nie 306,00—360,00 .4, Mandeln, bittere 232,00—242, 00 M, Mantcn, süße 370,00—-395,00 4, Kaneel 410,00—460,00 4, Kümnel 190 00 bis 210,00 M, s{warzer Pfeffer 235,00—245,00 .Æ, weißer Pfeffer 329,00—340 00 «&, Kaffee primes 390,00—400,00 Æ, Kaffee superior 380,00—389,00 .4, Bohnen, weiße 46,50—57 75 MWetzens mehl 46,90—63,00 4, Speiseerbsen 50, 00—65,00 .4, Weizen: ‘eß 56,75 bis 60,00 4, Linsen 43,50—83,00 .4, Purelard 227 00—® 20,60 #, Bratenschmalz 220,00—223,00 .4, Marmelade 55,00 —125,00 45, Kunst- bonig 47,00—50,00 4 Speck, gesalzen, fett 245 ,00—260,00: 4, Corned beef 12/6 1b3s per Kiste 11 000—11 200 4, Auslandszucker, raffiniert 82,00—91,50 4, Kernfeife —,— #.

Berichte von ans8wärtigen Wertpapiermärkten.

Köln, 8. September. (W. T. B.) (Amtli®e Devisenkurse. O 94906,25 G. 55043,75 B., Frankrei 10911,30 G., 10938 70 B elgien 10362,00 G. 10388,00 B.,, Amerika 1410,70 G., 1414,39 B, England 6302,10 G., 6317,90 B. Schweiz 26691 56 G. 26758,45 B. Jtalien 6042,40 G., 6057,60 B., Dänemark 30287,05 G. 30362,9% B, Norwegen 23245,90 G. 23304,10 B, Schweden 37403,15 G U F” ‘Bari S008 5 a 2192740 B., Prag 4734,05 G i de udape , 6108,00 B. 178,00 pag pur dge 8. Sep B E (nene) amburg, 8, tember. (W. T. B.) (Börfens(lußkurse. Deut ch-Australifche Dampfschiff-Gefellshaft 718,00 bis 722,00 u H: Paketfahrt 637,00 bis 648,00 bez, Hainburg-Cüdamerika 500,00 bis 1600,00 bez, Norddeutscher Lloyd 401,00 bis 500,00 bez, Vereinigte Elbeschiffahrt 1475,00 bis 1485,00 bez, Shantungbakn 540,00 bis 570,00 bez, Brasilianische Vank 4000 9 bis 4150,00 bez, Commerz- und Privat - Bank 313,50 bis 318,50 bez., Vereinz- bak 307,50 bis 308,50 bez., Alsen-Portland-Zement 1875,00 big 1885,00 bez., Anglo-Continental 2090,00 bis 2110,00 bez., Asbest Calmon 525,00 bis 548,00 bez, Dynamit Nobel 940,00 bis 955,00 bezy Gerbstoff Renner 3000,00 bez, Norddeutsche Juiespinnerei

i

v.

E E M k E E S E

9 e 1 P IEEE] 9 T bi E E E E S L E E T