1922 / 203 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neben nd Giite ver Drauben f für 1 kre Rogagengraubrot mi Zusaß von

g ScEtember {42 l: Me Gg nat 1 O } ' 1

2 E É E Era E wr var a, s ou mgm i 1

\ 1 j N F : | / 2 1 1 14 zurüd, ï j v ) q p E E A - f L, O | Di | sür 1 kg Gerstéengrüße 3179,71 gegen 2243 N ) | 9 Pas é 5 b : 9 4 Unt é ¿F Ld | Junt, 626,0 bezw. 107,8, 115,4 und 40,6 1m Ful! det! _ s S s M á x î s M C l e of Ur 00 ke tnianDiI Me E ] aamiciiat iem titinent: | iti Smit imme f i Ps t f 19 | 995 [rei Keller 13 350,8 aégen 10 1896

. M 14UL( I, E E für 1 1Petroleum 1967,7 gegen 1378,65 im Juni E m märezineraaaienien | 63D, 31 7, 376 und 208 im Juli dexr Vergleicht Kons! . | „O | ur 11 Pollmtla@ 10664 gegen 8888 R | E H 21 | 305,4 w. 29,9, 24,6 und 20,9 im Jult der Bergleid) Karlsru hi 210 iy 1 HOU bnéL@éi 700,9 gégen 9218 im Junt d: Mannhein i j i! 206 14041 im Iult det 1! hre Aa c o E ur 4 N oßfleis< 67781 gegen 4951,7 im S S E: icailiciidtitiatintiaG ibe aidtitiüdeietTtCZiÓ "u bew V8, 48 UNO 09.0 T S5 De Sf y 7 \ \ E j Me | re. vei ; : 2,0 | ie Berelnung der Gefamtdurchs<nitte der häufi A S vreise für Mehl und Brot haben die ne< i A miri M at E Höchstyreise als Grundlaae ad Gesamtdur{s<nti D er Dent Ie « j al 2/8 Frethandel am häufigsten gezahlten se, die in allei + / Maus 1999 F E E I E Viel Der waren sind nicht berechne tet. G E [t 1999 / [9 S Die schon in den Vormonaten zumeist erheblich unt 19992 | 9 5 | inhandelspreise für Lebenémittel ha iben in Ut x E Soutks 1999 | 9h | 93 weg eine ganz bedeutende wette 1e S s | S S V e ; A sür 1 Eg gelbe Erbsen um 642 &, Bohnen um 9539 d, Bemerkungen (10 9, alte Chkartoffeln un 148 3, Eßbutter um 4202 M y B H Dio Staglänote für den Nebland Lat aegen An- mehl Um 9 S vloggennt ch! 0 ( 9 E ßbrot fang Ju | fang von 0,3 Punkten, und zwar von 1,7 auf | Koggengraubro? um 61 N e A d 90, geaen Anf ugust von 0,1 Punkten zu verzeihnen, da sämts E S Ae T E 9. D E & ibe Roe mebr oder weniger aroße Einbußen erlitten Salz um (A % auSandi Mes Z<weines><malz um (21 D t Ra lei nin N ber Stand uns somil bér BotauSndtiihe | um 1242 0, Gerjslengrüße um 932 Mh Um L 0 und Cf M On L a e gen 96 oder mittel Ci um 178 9. D agegen ist der Preis für 1 kg neue Cßfarto feln E e ven ben on L ade Me ven Rit | 1 2 O De De E ree tal ien ai o E O U oocbeeTdait aereene afft nud ebenraus i) weite r gestie gen, e ¿war für einen Mlttorunag amuseben, die für dio Entwicklung und das Gebeihên deg | oenner S m 3162 und für einen Zentner L elt Mo bde des u andauttnd 0d V Ea E v Dur | Lens um Petroleum ist im Preije um 589 9 gestiegen. die Nüsse sind tin den tief aelegenen Gescbeinen vtelfah Sauerfäule ———— und L n au ten; au< Botryiis und roter Breiner Ote Go 6H andelsinderziffer des Sta haben fi< ellenweise eingestellt. S auerwurm, Peronospora und Loi bamts für August 1925 T E Ai T Ee n olntoson Mahon Nas KAR A 4 D gu L044 Üneinbaugeblet verfireut varbanden und baben Gon viel Schaden | „Ler Markfturz im Monat August hat eine Preissteigerung auf angeridtel n Ausbreikung dur rechtzeitiges und dur<- | Wen Gebieten der Warenvirt|<aft ausgelöst, wie se i San das D oTaroin herab worben ° i Jahresfrist andauernden Periode der fortschreitenden Geldentwertung L Aa boi Tal s t, nf od B aurü>baltend des no<_ nit beobachtet „WUTdE. Nach T d B ! ' hierin Aenderungen bringen känn. Dle Staats» | tali nid) en Nei 4 Mgauts E dEUT] < eP1 CTENIDVER N 2,8 1 er naßkalten Witkerung noch um 0,1 geringer augut dds 1 49,974 e D aki D LED N des. i i / S ARV n Calvos At N At bezieht fich auf 1f den Monatsdurchf < n i lt der dur R R Rol oractan. Fn den Winzerkreisen isl man fedod bom Snde (1 Di onats Auguft, wie 1hn das Statistische E Ra A f : in seiner Zeitschrift „Wirtschaft und Statistik“ darstellt, S 618 übertroffen wird. Gegenüber dem Juli, in dem d | Ruf N des del tsen Prei znive aus das 100,6 fache des Friedensstandes betr  Aw i Fus hatte, stiegen die Großhaudelspreise um 78,8 vH. 3 er! ! sind die Trauben zumeist [{<ön | wurde itn Jult mit 493,23 #, im August mit 1134,56 .4 notiert und jewachlen egen. Bessere Lagen weisen | somit um 130 vH höher bewertet. fer Bewegung kommen eits i nd dèr Lite lhaardt tritt | Ginfuhrwaren am nächsten, deren Preise von dem 138 s fachen de ervurm Die Bekämpfungsversuche | quf das 324,9 fache des Friedens\tandes oder um 134 j l n biSher dur und schwere Gewitter viel- | \Pnellten, während die Preise der JInlandswaren ach vereitelt. 62,9 vH vo on dem 93,0 fachen auf das 150,8 fa<e des Friedens\tandes j nberg. Hoffnungsvoll sleken die Weinberge; do<h | anzogen. Im einzelnen stiegen im Pretse: Getreide un d ngen auf einen reichen und guten Weinherbst in | toffeln “von dem 93,3 faGßen auf das 161,7 fache des len, anhaltend warme und trode ne LOTTTeTUNO | anbe: Veitte, SUCet, Met Und (t Wee enn bereits mat f< da und dort als Folge | 86,8 fachen auf das 159,2 fa 1e e Moi ontalwaten Witterung das Auftreten der Lederbeerkrankheit 130,8 sachen auf das 3334 fa De, Lebensmittel züamutehn von dem 94,4 faGen auf das 1731 fache, ferner Häute Neben baben Sonnenschein dringend nofwendtg Leder von dein 126,7 fachen auf das 395,4 fache, Textilien itt strichweise auf und da und dort zeigt sich Hart- | von dem 170,0 fachen auf das A ache, Metalle ; (z. B. im Bezirk Bruchsal) haben Hagelwetter | 1083 fachen auf das 956,7 fache, toh e Un Ole von dem haden angerichtet. | 966 fachen auf das 123,6 fache, J nd U LCT 0E 4d m, men H efi fen. Der Stand der Neben ift gut. | von dem 112,1 fachen auf das 192,6 fache des Friedensstandes. (W. T Ber den 9, Se) ver 1922, A D Berlin, O E sti 5 [ches Nech F Verkehrswesen.

D

e

ELOOUe U Da uta Westerland (d enst auf den Linien Bremen-—— Wangerooge und vesterland wird mit Al blauf des 1!

| E bebuna der VBaberfllugp oft vet T LMT a mR Er E O I A C I R E E E E AE E R R T R R E U ÄS S H R R G B BRT A TU G

eine Flugpost von Westerland na Hamburg.

SE apan 1 Ö MNio de Janeiro . . 179,74 1 Wien (altes) T 6 Wien (Dts. - Desterr.), Q ¿ % b 1,75} Ll 1519 : 4531

NMaschinenme e : L : wertung der Viark gezwungen, für se ine Erzeugnisse den Ver kauf

Marktgo rten

teigerurtigersahren :

Aires (Paptetr-

Li

1 Ï - 09 Amsterdam - Notterdam | 5293: g |

j f f und Antwerpen i |

Stellen D

London L s D s

Wie vom Eisen- und S Stahlwaren-Ind1striebund in Elber- feld mitgeteilt wird, sieht ih der Deutsche Sägen» und

C R.) infolge der enormen (Ent-

in auslanot Oer DBayrund einzuführen. Eine Berechnungs= arundlage ist in Gätneinl chaft mit den an der AusfußHr bet eiligten Kreifen ausgearbeitet worden und dur die Nreisprüfu Werkzeuge HRemscheid (Elberfelder Straße 77) zu beziehen. Diese B 1g tritt am 10. September 1922 in Kraft.

gsitelle für

Paris, 7. September. (W. T. B.) Ausw eis der Bank von

F M n krei h vom 7. September (1n Klammern Zu- und Abnahme im

(d

¡leih zum Stande ami 31. August) in Franken: Gold in den Kassen

ge 983 639 000 (Zun. 474 000) Fr., Gold im Ausland 1 9438 367 000

{1

(unverändert) Fr.,, Barvorrat in Silber 285 990 000 (Zun. 166 000)

Frank, Guthaben in Ausland 576 671 000 (Abn. 1000) Fr., vom Moratorium nicht betroffene Wechsel 1 816 173 000 (Abn.

L C

373 110 000) Fr., gestundete Wechsel 33 770 000 (Abn. 486 000) Fr, NBorsblisse auf Wertpapiere 2155 998 0090 (Zun. 80 800 000) F

Vorschüsse an den Staat 23 909 000 000 (unve schüsse an Verbündete 4288 000 000 (Zun. 3 000 000) Fr. umlauf 36 959 23 279 900 (Abt (Abr. 73 970 000) Fr.

Ps

bett) r, Vors

(OIEN=- 7 ho utbaben 000

C

[01 000 (Zun. 574120 000) Fr, Schatzg n. 26 741 000) Fr, Vrivatguthaben 2 J)

c

t ——— m

Wagaengestelluna für Kohle Vol Und Driletts

am 8. September 1922:

traunftoblen-

Nicht gestellt

Geltellt 21 371 2 328 Beladen zurü>-

der Monatsdu Pichnitt

- C Prelsen. = Schmal) Nachdem die Pt eise z Woche no< rügängig waren, befestigten se sich dann infolge der Steigerung | der Devisen wieder. Auch die Pacterforderungen wurden im Zusammenhang mit der Steigerung der Schmalzpreise an dex Ghicagoer Produktenbörse erhöht. Die Konsunmahfrage war lebhaft. Die Notierungen vom 9 September waren Choice Weste Steam 217 Æ, NVure Lard in Tliertes 934. M, Packungen 239 #, Berliner Bratens<hmalz 230 4. Nuhig. Gesalzener amerikanischer Hückenspe> notiert je nah Stärke.

Der Dollar

6 D empor-

Berbandsgruppe Berlin (G. 2B, Berlin), Di für $ kg ab Lager Berlin. _Gerstenfl oen, le graupen, n 90,90--56,00 .Æ, Gerstengrüge, lose Po Haferflocken, Isle 57 50-64 50 M, Hafergrüte, lose Hafermebl, lose —,— M, Kartoffelstärkemehl Maisflo>en, iofe 47,50—49/ 50 M, Maisgrie 5 41 00-50,00 M, N mehl 40 75—42,50 M, Maispuder, lose 47 50 51,50 4, Ma rflaroni, lose 71,00—-73,00 4, Scnittnudeln, lose 56,00—58,00 M, Nei Birina 56, 30—58,0C ) M, glaf. Tafelreis 64,40—87 reis 44,75--50,00 , Neismeb], lose 44, grieß, lofe 34,90—4890 Æ, R ngApre), amerif. 347 ,00—377,00 M getr. Aprikosen, cal. 537,00—570,00 46 getr. B irnen, l 2

2 va ambur Lz 19, Sept uber er eingestelli Le tik 1nd Volkswi E . äinie Hamburg! ester! and verkehrt am 15. Septéttibet

Die V4 ntg Men Klei e 1E WwiMWrTider

Lebensmittel und Hausbedarfsa Eer 4A Preußen mt Juli 1922,

« 4 " : E N ¿s s .

Nach der neuesten Monatsübersiht über die häufigsten Klein- Handel 1? Gewerbe. Handelépreise wis tiger Lebensmittel und Hausbedarssartikel in e ; 4 Yan detSPc l _LUVCHS H z / L Qo Fleftrolyt! 4f 10 > 91 Sp Nere 90 preußischen Hauptmarktorten und deren Gefamtdur<f>< ute, DIE J ut a Eli j y A ; 6 n t lte Rb Ie v Arts M d, Ca T, O E B A A n, ohoron Mint, | für deutsche Clektrolytfupfernotiz flellte sich laut Berliner Meldung das Statistische Landesamt in den von ihm herausgegebenen „Amlt- L d J L | l y Y y A des „W. T. B.“ am 9. September auf 44140 4 (am 8. September

lichen Preisberichten“ veröffentlicht, ergaben die im Monat: X ul O2, in diesen 50 9 Yarktorten am bäufiast én aetablten Kleinhendelspreie au] 43 036 Á) f {ür 100 kg die folgenden Ge amt uULrVMntlte in Prenntaën int

Verglei dh mil denen für den V ormon at A d. R und für Ausländishe Banknoten vom 9. September. n Juli dés Vorjahres oute ber Jahre 1916, 1919 Geld ünd 1914 (Vorkrtegszeit): AmerikanisGe L 4 D 26 Gn L 5 r Amerikanishe Banknoten 1000—5 Doll... 1363,60 ir L Lo gelbe Srofen zum Kocen 2504,0 gegen 1861,8 e [he V A uns 4 Doll 135 9 60 im Vormonat Juni, 483,8 im Juli des Vorjahrs 1921, 95,4, 124,0 Belgische für 100 Fes. 9930 und 40,4 im Juli der Jahre 1916, 1915 und 1914, : i Dänische " für 100 Kr. . 98971 für 1 kg weiße Speisebohnen 2384,38 gegen 1845,2 im Enalise E große (100— _500 Airl.) O 18,75 i O 25, 405,0 Ben: LOOs, LoL,7 Uno 20/3 t Ult Det Sa I L 1 Lstrl. u. darunter 6018,75 1921, 1916, 1915 und 1914, Finnis> E E E L G x e Q 5 4 07 P 366 . B 9 mnt de v . s 4 s . . . . ¿O Su —_ für 1 kg Linf en 4071, gegen 3661,5 im Vormonat Juni, 911,6 | Französishe 7 100 Fres. . : : : - 1068926 im Juli 1921, 168,6 und: 55,0 1m Juli der Jahre 1915 1 und 10 14, SolländisWe 100 &I 59547 95 für l Ke ite GuTaLto feln 641 7 gegen 493,3 i Zuni Halten de é 100 Lire L O S c der Jah é J F è » S ad SS as Bs E A8 4a, 13,e und 9,0 im Zuli der Jahre 1921, 1916 Norwegische s O N 99077,96 118 d Oesterreichi alte ( 1000 Kr. : —,— sür 1 kg neue Kartoffeln 1317,0 gegen 1893,9 im voraus- | F sterreijise , alls (10—100 “ai ) E gegangenen Juni, 215,3 bezw. 24,0, 22,6 und 13,4 im Juli der Jahre 4 y neue (1000 #r V E 170 1921 und 1916 bis 1914, as ns e im O ; ; Nee (10 f 100 A) —— für 1 kg Cßbult Ee r 29 138,7 gegen 14 906,7 im Vormonat Rumänische 500 u, 1000 Lei 1028 75 Suni, 4901 e bezw. 521,65, 367,9 und 260,4 im Juli der Jahre 1921 | E unter 500 Lei, “s and 1916 bis 191 i Schwedische ; Or O BLODÉ— für 1 kg We izen mehl 9344 gegen 925,58 im Juni d. SBbotzon y für 100 Fr. E 957 Ga H 5 [4 6 M 5p 5 1 = p 10) e « . . i L L 288,7 bezw. 90,6, 93,4 und 38,2 im Juli der vier Verale ‘ichsjahre, Svani\ce L S6

> » n e N AA sür 1 kg Noggenmehl 8688 gegen 861,5 im Vormonat Juni, | Fihecho-slow. Staatäno neue (100 Lr. u. darüber) 4445,85 274,6 bezw. ‘44,0 46,9 und 29,6 im Juli der Vergleichsjahre, Tschecho-slow. Staatsnot., neue ( r. u. darüber) 4445,50

w ü unter 100 Kr. . . 4445,50 für 1 kg Weißbrot (Semmel) 1137,0 gegen 1062,2 im | y ; N 9'9 : uni d, I, 309,1 bezw. 66,0, 69,4 und 52,6 im Juli der Ver- SMORIOS R a 62,90

gleichsjahre, S

G0: I 4

Nußtrevier | Ob verf lei sches Jever

Änzah! der ias

N were MELE 0 at AM- I M CVSEME OTT S ALOPO S T MCEECR D

20 765 2 328

Ge.

Speisefette. (Bericht O Gebr. Gausfe.)

den

September 1922," Butte Die 1ge ist unverändert rene vet abnehmenden Eingängen frischer Bi Die heutige amt- liche Notierung ist: Etnstandspreise per Pfund inl. Faß frei

Berlin Ta Qualität 935 M, Ila Qualität 216—225 Æ, abtallende

Æ. Margarine. Nuhiges Geichäft b

, 1 ( Ee l UNVETrantcrien 1 l

t Anfang der

Cu ————

Berlin, 9. September. (W. T B) Goa p Ven) E N Wern, ome festgestellt our ben deuts<her Großhändler der Nahrun; ¡8mittel- und verwandten Bra

Preise

Ey

60.46, grober Bruchz 10 49,2 9 Mh, Méeisa

l

t

8 —— M, ger, Prie, cal. 210,00— 255,00 4, getr. Pflaumen 140,00—180,00 ., Korinthen, Un (Ernte 195,0 00—210, 00 M, Rosinen, fiuy.carab.,1921 Grnte 143,00-153 00.4, Sultaninen in K isten1921 Ernte

00—350,00 Æ, Mandeln, bit tere C P Et H, Mandeln,

süße 357,00 )— 382,00 4b, Kaneel 395, 00—4. 15 ,00 A Kümmel 190 00 bis 210,00 4, s{warzer Pfeffer 99 2,00— 235,00 4 313,00—330,00. A, Kaffee prime 388 -00— 398,00 H, S&affce

weißer Pfeff

I

Ll

guperior 378,00—387,00 Æ, Bohnen, weiße 44,75—57,00 M, T eizen mehl 46,50—63,00 Æ, Speiseerbsen 50,00—65,00 .4, Weizengrieß 5 L,50 bis 60,00 ÁM, Linsen 43,50—83,00 M, Purelard 9 9: 20,00—224, 00 M, Brat enschmalz 213,00—2186,00. M, Marmelade 54,00—-125,00. #4, Qunst- honig 45,00—50,00 Æ, Sped, gesalzen, fett 228, U 233,00 M, Corned beef 12/6 Ibs per Kiste 10 700—10 900 A, “Auslandszuter, raffiniert 79,00—87,90 M, Kernseife —,— .

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Kölhn, 9 Séplember. (W, T. B.) (Amtliche Devisenkurse.)

Holland 53757,70 G. 53892,30 B., Frankreich 10786,50 G., 10813,50 B, Belgien 10087,35 G., 10112,65 B,., Amerika 1378,25 G., 1381,75 B England 6162,25 G., 6177,75 B., Schweiz 26192,20 G., 26257 80 B Jtalien 6022,45 G., ‘6037,55 B., ‘Dänemark 29463,10 G. 29: Norwegen 22871,35 G. 22928,55 B. Sqweden 36529 2% G. 36620,7ó B., Spanien 21173,50 G., 21226,50 B., Prag 4584 25 G.,, A 75 B., Budapest 6491/00 G., 6509,00 B, Wien (neue) 188,00 G., 192,00 B.

F

dd

536,90 B,

Danzig, 9. September. (W. T. B.) Noten: Amerikaniscbe

1368,63 G., 1971,37 B., Polnische 19,484 G., 19,514 B. Tele- graphische Uuszablungen: London 6043,95 G., 6056,05 B. Holland 0924 Ll, 0 G., 9209092 ,00 B .5 M N R G, E on

1 S U

234 G., 19,264 B. Warschau 19,484 G., 19, 514 B, Danzige NHrivatbank —,—.

Wien, 8. September. (W. T. B.) Notier rungen der Devisens-

¡jentrale: Amsterdam 29 200,00 G., Berlin 5585,00 G. Kopens- hagen 16 035,00 G., London 334 700,00 G, Paris 5804,00 G Zürich 14 235,00 G, Varknoten 5600,00 G., Lirenoten 3222,50 G,

dem unte cie iGneten „anberaumten Aufgebo widrigenfalls

„erfolgen n hat ;

zu Andern Ad ver- gin Ce ihre

erng, e ün ens im Aufgebots: aa ige zu machen,

storbene! n (S1 a

e N11 gus ft

ut ne in teten d enfalls

dels mann n Herm (it

“E ebe ¡erben in Ermange- dem Fiskus verabfolgt werden wird, und der sich ee inel (dende Verfügungen E o C jah de rNußzungen,

legitim reren den soustigen Hecht: nachfolger, dessen aber

et wohnhaf?

der Vrund-

P 0 a dem auf Mittwoch, ven 3, Mittags Bl Uhr, P Zeri E "t 8termi ine

vôtestens i

: Aus fu uft über (s be en ee s R

Aufforderung, E e dem Gericht L) hei en, G Änusgesertigt:

Kannen ae eßer, Gerichts

vte test ens im Ausgebots term

nzeige zu machen. wird die Beklagte zur nablichen Ber-

Amtsgericht Lörrach ¿ e E

Pt

ufforde erung.

b et 9 tünc hen

A lens -—— 2. R. 90/22. - | [65039]

A und find

E Dbe ruzell.

| 33 siraße 1, Klägerin, Prozeßbevollmäch-

Ebner Latte

Ss Chro

Liverbvoo

6000 Dalle ç Ofktobe erlî tel ise und [i J ie Med er. ¿tan e

Lar bei voll [

ta S ore hot DIE A CIIVEN

900 B tobemberli:

weins dur * mächtigung zu: erteilungen.

vateltens L. De f

tif hnrh Ti Apt

Sher nit

"8 vilkamme 8 auf den 6. 2 De- tags 97 Uhr, bei dem ge- Anwalt

rrtenstei i

arie eptember G Serichtn

s Landgerich

stellung. a t geb. ‘Haase, i O bersd)óneweide, Nathenaustraße 9, ollie Fust Ural Dr. Habn, Berlin Wi, Ci iowpla ‘a tlagt gegen ihren Ehemann, den S Nobert Gau>&, aufhältlih in Atnerita, in den Akten 26. B. 292. 22 wegen scheidung, mit dem Antrag, die Ehe Parteien zu scheiden und de n Beklagte: n allein S Schuldigen an der Scheidung zu erflären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Recht sftreits vor die 16. Zivilfammer des L andgeri IT tin Berlin SW. 11, Halle- | 29/31 , Zimmer 144, auf a 12, Dezember Ä 922, Vormittag 10 uhr, mit de Aufforderung, fic s durch einen bei diesem Gericht zv ugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevolltnächtigten vertreten zu lassen. Berlin, den 2. September 1922, Der Gerichts) reiber des Landgerihts IT, Zivilkammer 16.

(6503 38]

In der Prozeßsahe des Buchbinders Wilhelm Geppert, zurzeit im Zentral- ge{ängnis in Cottbus, Klägers, Proz eß- evollinächtigter : Nechtsanwalt Or. <wenk in Breslau, gegen seine Ehefrau, [nna Geppert, geb. Neinhardt, zuteßt in Bres lau, zurzeit unbekannten Auf- enthalts, Beklagte, wegen Ghescheidung,

handlung des Mechtsstreits vor das Land- gericht, 2. Zivilkammer, hier, auf den %. November 1922, Vormittags |‘ 9 Uhr, geladen. Breslau, den 2. Sey- tember 1922, Der Gerichtsschreiber des

a N U A Me A MOENO OES ne RLTERO L

In der Prozeßsache der Händlerin Frau Agnes Bartsch, geb. Thienelt, in Lande,

tigter: Rechtsanwalt Justizrat Mamlok in Breslau, gegen ihren Ehemann, den

Ziendal, klagt A cbeite r Gustav ¡weldel, jeßt un- Grund der te ein Iahr von der ( Gemeins Haft ¡eyalten und ich ili um die Kl gerin gekümmert habe, mit dem Antrage, die Ebe der

i zu scheiden und 3zusprechen. daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trage, und die E des Nechtsftreits dem BVefkla gten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den 2 ae zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits

gegen ihre! Behn, früher in Sal; Aufenthalts,

Too G

er

« vor die zweite Zivilkammer des Land- gerichts ¡dal au? ben 9. De-

Vortinit itag 9 Uhr,

zember 19282 mit der Auff forderit id, O! D e einen bet diesem Gerichte ¿zugelaffenen MNécht8s anwalt als Prozeßbevollmächtigten vers- treten zu lassen. Stendal, den 7. September 1922. Bode,

Gerichtsschreiber des L des Landgerichts.

9045] Oeffentliche Zu Zustellung,

R minderjährige Karla Behrens zu Nienburg a. W., vertreten dur< den Generalvormund, Hauptlehrer a.D. August Harms in Niendurg d. 2B. Proze eßbevoll= mächtigter: Justizrat Or. Blume, Hagt gegen den SWubimacer, jelzigen Handels mann Karl Kaften, früher in. Magde- burg, Weinfaßstraße 3, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte als Vater der Klägerin laut Urteil des Amtsgerichts Derlin vom 20; Vau 1918 . E. R. 442/18 als Unterhalt 25 M4

Ñ zahlen habe und si zu der geforderten Grhöhung des Unterhalts auf monatlih 80 #4 nicht hat bereitfinden lassen, mit dem Antrage, 1. den Beklagten kosten

pflichtig zu verurteilen, der Klägertn vorn

92 September 1921 ab bis zur Bollendung

des 16. Lebensjahres eine im voraus zu

entrichtende vierteljährliße Geldrente von 240 Á zu zahlen. 2. Zur mündlichen an

Maler Paul Bgaxtsch, jrüher in Breslau,

handlung des Nets treits wird der L