1922 / 204 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\chGeins, sofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung beim Magistrat der Ausgabe widersprochen hat. Sn diesem Falle sowie beim Verlust eines Er- neuerungs\heins werden die Zinsscheine dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Zur Sicherheit der hierdurch einge- gangenen Verpflichtungen hafiet die Stadt Hamm (Westf.) mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift erteilt.

Hamm (Westf.), den

Der Magistrat. (Stadtsiegel.) (Trockenstempel.) (Faksimile der Unterschriften des Magiftrats- vorsißenden oder seines Stellvertreters und eines zweiten Magistratêmitglieds.) Ausgefertigt: (Eigenhändige Unterschrift des damit vom Magistrat beauftragten Kontrollbeamten.) Provinz NegierungS8bezirk

Westfalen. Arnsberg. Erneuerungsschein für die Zins\cheinreihe Nr Schuldverschreibung der (Westf.) .. . te Ausgabe, Buchstabe . . Nr U A Á.

Der Inhaber dieses Scheins empfängt aegen dessen Rückgabe zu der cbigen Schuldverschreibung die . . . te Reihe von Zinsscheinen für die Jahre von 19 . . bis 19... nebst Erneuerungsschein bei der Stadthauptkasse in Hamm (Westf.), fofern nit der Inhaber der Schuldvershretbung der Ausgabe bei dem Magistrat wider- \prochen hat. In diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheins werden die neuen Zinsscheine nebst Erneuerungsschein dem Snhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Hamm (Westf.), den

Der Magistrat.

Regierungsbezirk

zur Stadt Hamm

Provinz Westfalen. Zinsschein zu der Schuldverschreibung ver Stadk Hamm (Westf.) .. .te Ausgabe, Buch- A U A

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Nückgabe in der Zeit vom e ab die Zinsen der vor- benannten Schuldverschreibung für das Dab VONT . «len « ¿ bis 4 On M É bei der Stadthauptkasse in Hamm (Westf.).

Hamm (Westf.), den

Der Magistrat.

Der Anspruch aus diesem Zinsschein erlischt mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem dér Zinsanspruch sällig geworden ist, wenn nit der Zinsschein vor dem Ablaufe dieser Frist dem Magistrat zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspruch innerhalb zweier Fahxe nach Ablauf der Vorlegungsfrist. Der Vorlegung steht die gerichtliche Geltendmahung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

[65769]

Zur Erweiterung unserer städtischen Veberlandzentrale bezw. des Hochspannungs- neßes haben die städtischen Kollegien die Aufnahme einer Anleibe durch Ausgabe von Schuldver|{reibungen auf den JIn- baber bis zum Betrage von 4 Millionen Maur? beschlossen. Die Genehmigungs- urkunde des Staatsministeriums und das Muster der Schuldverschreibungen machen wir nachfolgend bekannt.

t OROA (DHaun.), den 9. September

922.

Der Magistrat, Keunetke.

Mit Ermächtigung des Preußischen Staatsministeriums erteilen wir hierdurch auf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Geseßzbuches und des Artikels 8 der Ver- ordnung zur Ausführung des Bürger- lichen Geseßbuches vom 16. November 1899 der Stadt Gronau in Hannover die Genehmigung zur Ausgabe von Schuld- verfehreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 4 000 000 Æ, in Buch- aben: „Vier Millionen Mark“‘, zum Zwecke ‘der Beschaffung von Mitteln für die Erweiterung der städtishen Ueber- Tandzentrale bezw. des Hochspannungs- neues.

Die Schuldverschreibungen find nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 5 9% jährlich zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgungsplan durch Verlosun vom 1. Januar des Jahres 1923 a zührlich mit 3% des Anleihekapitals unter Zuwachs der ersparten Zinsen von Zen getilgten Schuldverschreibungen zu ugen.

Borstehende Genehmigung wird unter der Bedingung erteilt, daß die Verzinsung und Tilgung der Anleihe sowie die Nück- zahlung gekündigter Schuldverschreibungen nur in deutscher Reichéwährung vor- genommen werden darf. Die Genehmi- eung wird außerdem vorbehaltlih der Nechte Dritter erteilt. Für die Befriedi- gung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Siaates nicht übernommen.

Diese Genehmigung is mit den An- lagen im Deutschen Reichs- und Preußi- sen Staatsanzeiger bekanntzumachen.

Berlin, den 1. September 1922.

Zugleich für den Finanzminister.

Der Minister des JFnnern; In Vertretung: Freun d.

. | Tilgung eintreten zu

Provinz Regierungsbezirk Hannover. Hildesheim. Schuldverschreibung

der Stadt Gronau (Hannover) für ihre städtische Ueberlandzentrale. Erste Ausgabe Buchstabe A Nr. r S s v Q e

Neichswährung 1—100 über 10 000 4 101300 _ 5000. 2011100 2000:

D M0100 1000. Ausgefertigt auf Grund der Genehmi- qung der Minister der Finanzen und des Innern vom 1. September 1922 (Deutscher Neichs- und Preußis®Wer Staatsanzeiger vom 12. September 1922).

In Gemäßheit der von dem Kreis- aus\{huß des Kreises Gronau genehmigten Beschlüsse der \tädtishen Kollegien vom 11. Juli und 7. August 1922 wegen Auf- nahme einer Anleihe von 4 000 000 M4 bekennt sich der Magistrat der Stadt Gronau namens der Stadt Gronau durch diese für jeden Inhaber gültige Scbuld- vershreibung zu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Darlehnsschuld von 10 000 4 bezw. 5000 M bezw. 2000 und bezw. 1000 Æ, welche mit 5 9% jährlih zu ver- zinsen ist.

Die ganze S(ßuld wird nach dem ge- nehmigten Tilgungsplan durch Einlösung

. | au8zulosender Schuldverschreibungen oder

durch Ankauf von Schuldverschreibungen vom 1. Januar d. J. 1923 ab spätestens his zum Schlusse des Jahres 1943 getilgt. Zu diefem Zwecke wird ein Tilgungs\stvck gebildet, welchem jährlich wenigstens 39% des Anleihekapitals sowie die er- sparten Zinsen von den getilgten Schuld- verschreibungen zuzuführen find.

Die Auslosung geschieht in dem Monate Sevtember jeden Jahres vor einem Notar im Beisein eines Vertreters des Bank- hauses Davidson u. Co. zu Gronau, wobei ein notarielles Protokoll anzu- fertigen ist. Der Stadt bleibt fedoch das Necht vorbehalten, eine stärkere lassen oder auch fämtlihe no% im Umlaufe befindliche Schuldverschreibungen auf einmal zu kün- digen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen find ebenfalls dem Tilgungsstok zuzuführen. Etwaige Ueber- {üsse der Veberlandzentrale find in dem auf die Ausschüttung folgenden Nehnungs- jahre zur Tilgung der Anleihe mit zu verwenden. :

Die ausgelosten sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Be- zeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge sowie des Zeitpunkts, an welchem die Nückzahlung erfolgen soll, öffentlih bekanntgemaht. Diese Bekannt- machung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungstermine in dem Deutschen Neichs- vud Preußischen Staatsanzeiger, dem Amtsblatte der Regierung zu Hildesheim und den Kreisblättern der Kreise Alfeld und Gronau. Wird die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldver- {reibungen bewirkt, so ist dieses unter Angabe des Betrags der angekauften Schuldverschreibungen alsbald nach dem Ankauf in gleicher Weise bekanntzumachen. Geht eins der vorbezeihneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von dem Magistrat mit Genehmigung des Me- gierung8präsidenten ein anderes Blatt bestimmt. Bis zu dem Tage, an welchem hiernach das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 2. Januar und 1. Juli, von heute an gerechnet, mit 5 Prozent jährlich verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bzw. dieser Schuldverschreibung bei dem Bankhause Davidson u. Co. zu Gronau (Hann.) und Adolf Davidson in Hildesheim, und zwar auch in der nach dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals ein- gereihten Schuldverschreibung sind aud die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurüdzuliefern. Für die fehlenden Zinss{heine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Der Anspruch aus dieser Schuldverschreibung erlischt mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nach dem Nückahlungêtermine, wenn nicht die Schuldverschreibung vor dem Ablaufe der dreißig Jahre dem Bankhaus Davidson u. Co. in Gronau zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anfpruch in zwei Jahren von dem Ende der Vor- legungsfrist an. . Der Vorlegung steht die gerihtlihe Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vor- legungsfrist vier Jahre. Sie beginnt mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vor- schrift der $8 1004 ff. der N ordnung. Zinsscheine können weder auf- geboten, noch für kraftlos erkläct werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zinsscheinen, welcher den Verlust vor dem Ablaufe der vierjährigen Vorlegungsfrist bei dem Bankhause Davidson u. Co. in Gronau anzeigt, nach Ablauf der Li der Betrag der angemeldeten Zinsfcheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Der Anspruch is ausge|chlossen, wenn der ab- handen gekommene Cchein dem Bankhause Davidson u. Co. zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Scheine ge- rihtlich geltend gemacht worden ist, es sei denn, daß die Geltendmahung nach dem Ablaufe der Frist erfolgt ist. Der Anspruch verjährt in vier Jahren.

Mit dieser Schuldvershreibung find Fatbjährlihe Zinsscheine bis zum Schlusse

orlegung oder die gericht: | z

ZinssGeine werden für halbsährige Zeit- 1 räume auégegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen er- folgt bei dem Bankhaus Davidson u. Co. in Gronau (Hannover) gegen Ablieferung des der älteren Zins\cheinreihe beigedrudckten Erneuerungs\cheins, sofern nicht der In- haber der Schuldverschreibung der Aus- gabe widersprochen hat. In diesem Falle fowie beim Verlust eines Erneuerungs- \{heins werden die Zinsscheine dem In- haber der Schuldverschreibung ausge- händigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. i Zur Sicherheit der hierdurch einge- gangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Gronau (Hannover) mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkaft. Dessen zur Urkunde haben wir diese AUN Lang unter unserer Unterschrist erteilt.

Gronau (Hann.), den 8. August 1922.

Siegel des Magistrats.)

Der Magistrat der Stadt Gronau. Keuneke, Millties, Gellermann, Bürgermeister. Senator. Senator.

Ausgefertigt : Gerowidt, Städtkämmerer.

Regierungsbezirk Hannover. Hildesheim, Zinsschein. Erste Reihe zu der Schuldverschreibung der Stadt Gronau, erste Ausgabe.

Buchstabe A Nr. 1—100 über 10 000 4 zu fünf Prozent Zinsen über 500 Æ, Buchstabe B Nr. 101——300 über 5000 4 zu fünf Prozent Zinsen über 250 Æ, Buchstabe C Nr. 301—1100 über 2000.4 zu fünf Prozent Zinsen über 100 4, Buchstabe D Nr. 1101—1500 Rue 4G zu fünf Prozent Zinsen

50 M.

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Nücgabe in der Zeit vom 1. Juli 1923 ab die Zinsen der vorbe- nannten Schuldverschreibung für das Halb- jahr vom 1. Januar bis 30. Juni 1923 mit 250 M, bezw. 125 A, bezw. 90 M, bezw. 25 M bei dem Bankhaus Davidson u. Co. zu Gronau (Hann.) und Adolf Davidson, Hildesheim.

Gronau (Hannover), den 8. August 1922. Der Magistrat der Stadt Gronau (Hann.) (Trockenstempel des Magistratssfiegels.) gez. Keuneke, Millies, Gellermann, Bürgermeister. Senator. Senator.

Der Anspruch aus diesem Zinsschein erlischt mit dem Ablauf von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig geworden ist, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ablauf dieser Frist dem Bankhause Davidson u. Co. in Gronau oder Adolf Davidson in Hildesheim zur Ein1öfung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspruch innerhalb zweier Jahre nah Ablauf der Vorlegungsfrist. Der Vorz legung steht die gerihtlihe Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

Provinz Regierungsbezirk Hanuodver. Hildesheim.

Erneuerungsschein für die Zinsscheinreihe Nr, eins zur Schuld- verschreibung der Stadt Gronau (Hann.) ersie Ausgabe.

Buchstabe A, Nr. 1—100 über 10 000 4.

Buchstabe B, Nr. 101—-300 über 5000 M

Buchstabe C, Nr. 301—1100 2000 M.

Buchstabe D, Nr. 1101—1500 über 1000 Æ

Der Inhaber dieses Scheins empfängt gegen dessen Nückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die zweite Reibe von Zinsscheinen für die Jahre von 1933 bis 1945 nebst Erneuerungsschein bei dem Bankhaufe Davidson u. Co. zu Gronau (Hann.), sofern nicht der Inhaber der

Provinz

über über

über

h) | Schuldverschreibung der Ausgabe wider-

\prohen hat. In diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheins werden die neuen Zinsscheine nebst Erneuerungsschein dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldvershreibung vorlegt. :

Gronau (Sann.), den 8. August 1922. Der Magistrat der Stadt Gronau (Hann.). Trockenstempel des Magistratssiegels. gez. Keuneke, Bürgermeister. Milltes, Gellevrmann,

Senator. Senator.

[65760] 49/0 Fnhaberschuldverschreibungen der Provinz Schleswig-Holstein, VEL. Ausgabe.

Dem Provinzialverbande der Provinz Schleswig-Holstein ijt die Genehmigung zur Ausgabe von 50 090 000 A4 4% e Me E Ungen der

rovinz Schleswig - Holstein, VIL. Aus- gabe, für Zwecke der Landesbank der Pro- vinz Schleswig-Holstein in Kiel erteilt worden.

Auf Grund des $ 40 des Börsengeseßes (Neichs-Geseßblatt 1908 Seite 215) det der Minister für Handel und Gewerbe durch Verfügung vom 2. September 1922 11 b 755% angeordnet, daß es vor Einführung der obenbezeihneten Schuld- verschreibungen an der Börse in Berlin ves Es eincs Prospektes nicht

edarf.

Die Schuldverschreibungen lauten auf den Inhaber, sie werden mit 4 vH fürs Jahr verzinst und sind wie folgt eingeteilt :

Buchstabe A Nr. 1—7500 = 7500 Stück u 5000 4,

Buchstabe B Nr. 1—5000 = 5000 Stück zu 2000 M,

Buchftabe C Nr. 1—2500 = 2500 Stü

zu 1000 M. Den Stücken sind Linsscheine bis zum

Genehmigung®Surktunde. de S LV 0.1L (44,

F.-M. 1. E. 1. 2933,

des Jahres 1932 ausgegeben; die ferneren Î

&âlligkeitstermine, 2. ein Grneuerungsschein beigegeben.

| 2, Januar und 1. Juli fâllig.

Die Zins\{eine find Halbjährlißh am

Die Schuldverschreibungen sind seitens des Inhabers unkündbar. Die Landes- bank tilgt sie durch Auslosung oder Nük- fauf, erstmalig im Jahre 1923. Zu diesem Zwecke wird ein Tilgungsstock ge- bildet, welchem jährlih wenigstens 1 vH zuzuführen ist. Verstärkte Tilgung bleibt

vorbehalten.

Alle die S@Huldversehreibungen be- treffenden Bekanntmachungen, besonders auch die auf die Auslosung bezüglichen sowie die Listen von früher ausgelosten, aber noch nicht eingelösten Stücken, werden im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger und in einer zweiten, in Berlin erscheinenden Zeitung veröffentlicht.

Die Zinsscheine sowie die ausgelosten

und gekündigten Stücke werden kostenfrei

in Berlin eingelöst. Daselbst werden

auch neue Zins|cheinbogen kostenfrei aus-

egeben.

s Kiel, den 9. September 1922.

Landesvank

der Provinz Schleswig-Holstein.

Was. QUl Be L B.

[65761] 44 % Jnhaberschuldvershreibungen ver Provinz Schleswig-Holstein, VIIL. Ausgabe. :

Dem Provinzialverband der Provinz Schleswig-Holstein ist die Genehmigung zur Ausgabe von „H 50 000 000 44% Fnhaberschuldverschreibungen der Provinz Schleswig-Holstein, VIIT. Aus- gabe, für Zweckde der Landesbank der Provinz Schleswig-Holstein in Kiel erteilt worden.

Auf Grund des $ 40 des Börsengeseßzes (Neichs-Gesetblatt 1908, Seite 215) hat der Minister für Handel und Gewerbe dur Verfügung vom 2. September 1922 11 b 7555 angeordnet, daß es vor Einführvung der obenbezeihneten Schuld- verschreibungen an der Börse in Berlin der Einreichung eines Prospekis nicht bedarf. ;

Die Schuldverschreibungen lauten auf den Inhaber, sie werden mit 45 vH fürs Fahr verzinst und find, wie folgt, ein- geteilt: :

Buchstabe 4 Nr. 1 bis 2500 2500 Stück zu M 10 000,

Buchstabe B Nr. 1 bis 3000 3000

4000 2000

——

Stück zu M 5000,

Buchstabe C Nr. 1 bis 4000 = Stüdck zu A 2000,

Buchstabe D Nr. 1 bis 2000 Stück zu 4 1000.

Den Stücken sind Zinsscheine bis zum Faälligkeitstermin, 2. Januar 1933, und ein Erneuerungs\{ein beigegeben.

Die Zinsscheine sind halbjährliß am 2. Januar und 1. Juli fällig.

Die Schuldverschreibungen find seitens des Inhabers unkündbar. Die Landes- bank tilgt fie mit jährliß mindestens 17 vH durch Auslosung oder Rückkauf, erstmalig im Jahre 1923. Zu diesem Zwecke wird ein Tilgungsstock gebildet, weldem ftährlih wenigstens 1 vH zu- zuführen ist. Verstärkte Tilgung bleibt

vorbehalten.

Alle die Sculdvershreibungen be- treffenden Bekanntmachungen, besonders auch die auf die Auslosung bezüglichen sowie die Listen von früher ausgelosien, aber noch nit eingelösten Stücken, werden im Deutschen Neichsanzeiger und Preußi- hen Staatsanzeiger und in einer zweiten, in Berlin erscheinenden Zeituvg ver- öffentlicht.

Die Zinss(eine sowie die ausgelosten und gekündigten Stücke werden koslenfrei

[65797] Bekanntmachun$z. _ Gemäß den Bestimmungen des Betrie 8- rätegeseßes sind unserem Aufsichtsrat als Mitglieder beigetreten : Oberschleijer Gott- fried Schubert in Stanowit und Porzellan» maler Karl Schlate, Stanowit. Stanowit, den 31. August 1922.

Striegauer Porzellanfabrik A-G. vorm. C. Walter & Co. E

[69983]

Glashütte Neuwerk Aktiengesellschaft, Berlin.

Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hiermit davon in Kenntnis geseßt, daß die ursprünglich auf den 16. September festgeseßte Generalversammlung ver-

schoben worden ist. ; Semer, Vorsißender des Aufsichtsrats.

G] Auf die Tagesordnung der General- versammlung vom 27. September 1922 wird noch folgender Punkt gesetzt: 5d: Aenderung des $ 10 des Sialuts betreffend Gesellschaftsblätter. Breslau, den 9. September 1922. Der Auffichtsrat der Akticn- Gesellschaft Breslauer Concerthaus. Dr. Milch. Leonhard.

[65799]

Der Auffichtsrat unserer Gefells®aft besteht aus den Herren: Rittergutsbesiter Dr. jur. H. Busch, Deuna, Kommerzicn- rat Joh. Emil Erckens, Grevenbroich, Bergassessor a. D. Max Pohl, Berlin= Schöneberg.

Berlin, den 9. September 1922.

Aktiengesellschast Vereinigte Norddeutsche Kaliwerke.

Der Vorstand. [65800] i Die Betrieb8ratsmitglieder Friz Papen- dieck und Max Nein sind vom Betriebs- rat in den Aufsichtsrat entsandt.

Elektricitätswerk Brandenburg (Havel) Aktiengesellschaft.

Loebinger. [65803]

Herr Fabrikbesißer Ernst Bauer hat sein Aufsichtsratmandat in unserer Gesellschait niedergelegt. s

Christian Hansen, Wein- großhandlung, Aktiengesellschaft,

Bressau. Der Vorstand. Silber Go Ie

[65796]

9scar Mofebach Aktiengefell-

\{chaft, Riesa a. Elbe. Der Aufsichtsrat unserer Gesellschafk besteht aus folgenden Mitgliedern: Herr Rentner Oscar Mofebach, Zwickau, Vo1 sitzender, : / Herr Bankdirektor Georg Priem, Riesa, stellv. Vorsitender, Herr Fabrikbesißer O. M. C. Heyl, Charlottenburg, Betriebsratsmitglied Herr Ernst Locher, Neugröba b. Riesa, : Betriebsratsmitglied Herr Wilhelm Grehl, Poppit b. Riesa.

[65802] : Deutsche Handels-Aktien- Gesellschaft, Hannover. In der am 6. September 1922 statt-

gefundenen ersten Generalversammlung wurden in den Auffichtêrat der Geseli-

in Berlin eingelöst. Daselbst werden auch neue Zins\cheinbogen Flojtenfrei aus- gegeben.

Kiel, den 9. Septembec 1922. Landesbank der Provinz Schleswig-Holstein.

Wachs QUIße L B.

(65758] 3Z3zins. bad. Eisenbahnanlehen von 1902 unv 1904.

Für die im Jahre 1923 planmäßig zu tilgenden Beträge sind Schuldverschrei- bungen dèr obigen Anlehen freihändig angekauft worden.

Karlsruhe, den 4. September 1922.

Bad. Staatsschuldenverwaltung.

5) Kommandît- gesellshaften auf Aktien und Aktien-

gesellschaften.

Die Bekanntmachungen über deu

Verluft von Wertpapieren befiun-

den sich ausschließlich in Unter- abteilung 2.

(65804)

Der kommende Tag Aktiengesellschaft zur Förderung wirtschaftlicher und geistiger Werte in Stuttgart.

Herr Bankdirektor Adolf Koh in Stuttgart ist aus dem Auffichtsrat der Gesellschaft ausgeschieden.

Stuttgart, den 8. September 1922,

Der Vorstand. Leinhas.

Januar 1930, und |

chaft auf die Amtsdauer von vier Jahren neu gewählt :

Justizrat Dr. Ludwig van

Hannover, Schillerstraße 21,

Biema,

\{chweig, Hinter der Masch 3, ; Buchhändler Paul Stuermer, Köln- Rhein, Marienburg, Ulmenallee 112, Kaufmann Richard Rolf, Hannover, Grotefendstraße 3.

[65794]

Die Betriebsratsmitglieder Hugo Stüb-= ling und Karl Beck sind vom Betriebsrat in den Aufsichtsrat entsandt.

Thüringer Glekïtricitäts- Lieferungs-Gesellschast Aktiengefellichajt.

Loebinger.

[65752} Außerordentliche General- versammlung der

A. G. Viehauktionshalle Allenstein

am Mittwoch, ven 11, Oktober 1922, Nachm, S$ Uhr, im Hotel Kopernikus zu Allenstein. Tagesorvnung :

1. Erhöhung des Aktienkapitals um

300 000 Æ. 2. Anträge. usw. J: A. des Aufsichtsrats: M. Fischer, Vorsivender. J+ A. des Vorstau2s : Fr. Fischer, Vorsigender. Die Versammlung ist beschlußfähig ohne Rücksicht auf die Anzahl der an- wesenden Stimmen. \

[65795] Wir zeigen Hierdurch an, daß durch Beschluß der Generalversammlung der Aktien Gesellschaft für Möbel Fa- brifation, Frankfurt a. M., vom 6. September 1922 Herr Alfred Thonet, Koritschan, zum weiteren Mitglied des

Auffichtsrats bestellt worden ist. Der Vorstand,

Bankdirektor Dr. W. Tappen, Braun-

zum Deutschen Nei

Ir. 204.

Zweite Beilage chSanzeiger und Vreußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 12, September

1922

è Tate [nGuugsladen. 2, Aufgebote, Berlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2x. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für ven Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 33 4

6, Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

7. Niederlassung 2c. von tsanwälten.

8, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

E

F Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein, “F

5) Kommanditgesellscchaften

auf Aktien

und Aktiengesellschaften.

[65332]

Affecuranz-Union von 1865

amburg.

Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1921.

Einnahmen, M Vortrag aus dem Vorjahre « »« .+ Transportversicherung : Ueberträge aus dem Vorjahre : a) Prämienreserve R

D) abe

10 900 000 . P21 701 000/—

e) M 616 798

32 601 000

Prämieneinnahme abzüg!k. Ristorni Feuerrückversicherung : Ueberträge aus dem Vorjahre : A) DIONII ence ¿a C D) Gene lere «v Prämieneinnahme abzügl. Ristorni Allgemeines Geschäft: Kapitalerträgnisse : Zinfen Mietserträge Kursgewinn auf Effekten

oe o 0.&

Ausgaben. Transportversiherung : Niückversicherungsprämien Bezchlte Schäden abzügl. des Anteils der Rück- VOIDeTe Neserven : à) Prämienreserve « » e a « b) Schadenreserve

E P 90.0 ©Q.ck2cha

5 796 965 3 469 220

2 155 280 90 586

| R ACMEMLA T E T IO E

[7 500 000 . 82 121 800|

130 446 393

9 266 185 131 274 944

2 205 866 541 996

306 953 184

66 122 845/71 28 215 072

49 621 800

Courtagen und Provisionen . . « 5 Berwaltungs- und Agenturkosten . Feuerrückversiherung : Netrozessionsprämien Bezahlte Schäden abzügl. des Anteils der Retro- zessionäre A Neserven : A) Drameneere « «5 b) Schadenreserve

Provifionen und Gewinnanteile abzügl. des Anteils der Netrozessionâre Kosten Allgemeines Geschäft : Steuern S Abschreibungen auf Effekten Gewinn ;

d S #4 .ck S

* ® . 6 . . . . . .

s «6 . o O o * ®

#

Bilanz am $1. Dezember

16 665 600 7 945 307

12 549 036 6 673 245

97 630 460 10 000 410

24 610 907

7 827 637 381 982

377 163 110 011 2 832 612

306 993 184

Aktiva,

B CVDIDIIA Dev UTIDNAIe » s e eve Barer Kassenbestand i Bestand an Hypotheken . « « Bestand an Wertpapieren . - Bestand ar. Schatzwechseln Depots, Darlehen und Guthaben bei Banken Beteiligung bei anderen Unternehmungen . Grundbesiß Zinfen, 1922 fällig,

antellia auf 1921 entfallend « « « « ch Guthaben :

bei

6 0 00

Bersicherungsunternehmungen . «

bei Agentén i bei Bersicherten . «

Prämienüberträge in Händen der Zedenten: Seuerrüdversiherung « s « « «- » «

Aktienkapital Kapitalreservefonds L Prämienüberträge auf das neue Jahr : a) Transportversicherung « « b) Feuerrückversicherung . » « Schadenreserve : a) Transportversiherung « o b) Feuerrüdckversicherung . « « e

Hypotheken auf Grundbesiß « « « «- Guthaben : : anderer Versicherung3unternehmungen . « « « der Agenten : . der Verfilherlen «e +.« : Guthaben der Retrozessionäre für einbehaltene Prämien : Feuerrückversicherung Courtagen, Provisionen und Unkosten . Jubiläumsfonds der Beamten « « «ooo o Dividendenkonto: / nit erhobene Dividende Gewinn und dessen Verwendung : an die Aktionäre 29 9/0 M 2 000 000,— die Aktionäre 12F % M S 000000 8 statutenmäßige Tantiemen . . e -

6& #0

0 #0

Dividende auf

an Dividende auf

87 060 389 40 978 226 17 263 193

me C amerACTER T TOE Cr BOVOT

, 117 500 000 . {16 665 600 . [32 121 800 7 945 307

82 342 405 23 146 413 4 369 123

500 000

e s of 0Co O00 ee «l Z0.282/00 . « « [_1 686 72984

M D 15 000 000

40 228

9 037 000|—

13 363 640

900 000

14 403 946

671 000|—

1 480 000

224 289

145 301 809

27 453 849 227 475 762

20 000 000 2 800 000

34 165 600

40 067 107 199 750

109 857 942

8 512 985 8 788 366 250 000

1400

2 832 612/19

Vortrag auf neue Nechnung - « -

Die für das Jahr 1921 zur Verteilung gelangende Aushändigung des entsprechenden Gewinnanteil scheins bei zu erheben : ;

Hamburg : Norddeutsche Bank in Hamburg, Berlin : Direction der Disconto-Gesellschaft,

Mannheim: Süddeutsche Disconto-Gesellschaft A. G, Der Vorstand.

Der Aufsichtsrat. Joh s. Cropp, Vorsigender,

Bens fc dbrei

Kop C6 Dr, Ver ae

227 475 762190

Dividende ist gegen folgenden Zahlstellen

0] Bekanntmachung.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur ordentlichen Generalversammlung am Mittwoch, den 27, September 1922, Vor- mittags 107 Uhr, nach dem kleinen Sitzungssaale des Neichskohlenkommissa- riats, Berlin W., 62, Wichmannstraße 19, eingeladen.

[64860]

Tagesordnung :

1. Berichterstattung des Vorstands und

Aufsichtsrats über die Bilanz und den Betrieb des verflossenen Ge- \chäftsiahrs. . Beschlußfassung über die Festseßung der Bilanz, der Gewinn- und Ver- lustrehnung und die Gewinnver- teilung. 3. Erteilung der Entlastung an den Vorstand und Aufsichtsrat.

4. Geschäftliches.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlust- rechnung sowie der Geschäftsberiht für das abgelaufene Jahr liegen von heute ab in den Geschäftsräumen ' der Gesell- schaft, Bersin W. 62, Wichmannstraße 19, zur Einsicht für die Aktionäre aus.

Berlin, den 11. September 1922, Gesellschaftfür die Kohlenversorgung

Ostpreußens Aktiengesellschaft

in Liquidation. Stuß, Liquidator.

[65791] Ladung.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur ordentlichen Gene- ralversammlung auf Mittwoch, den 27. September 1922, Vormittags 117 Uhr, nah Hildesheim in das Ge- \chäftslokal unserer Gesellschaft geladen.

Tagesordnung:

1. Vorleguug des Geschäftsberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustreGnung für das Geschäftsjahr 1921/22.

. Beschlußfassung über die Genehmi-

gung der Bilanz.

Aufsichtsrats. hinsichtlich der

der Gesellschaft.

8 5, betreffend Grundkapital und Ausgabe von Gratisaktien bezw. -Genußscheinen.

Bezahlung der Aktien. S8 8—11, betreffend Kraftlos-

Aktien, Interims-, Crneuerungs- und Gewinnanteil|cheinen.

$ 12, betreffend Veröffentlihung der Bekanntmachungen der Gesell

schaft. ;

seßung, Pflichten und Rechte des Vor- stands.

und Nechte des Aufsichtsrats.

Z 28—39, betreffend Berufung, Tagung und Zuständigkeit der Gene- ralversammlung.

S$ 36—39, betreffend Aufstellung der Bilanz und Verteilung des Nein- gewinns.

der Gesellschaft und Abänderungen des Gesellschaftsvertrags.

des Reingewinns. 6. Wahlen zum Aufsichtsrat. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche

oder die Hinterlegung bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin oder deren Filiale oder der Bank-Kommanditgesellschaft

Berlin oder dem Bankhause L. Pfeiffer

Borstande nahweisen. Statt der Aktien können auch Depotscheine eines deutschen Notars, der Neichsbank oder der oben ge- nannten Firmen hinterlegt werden; aus

Aktien hervorgehen.

O der Generalversammlung hinter- legt. egen Vorzeigung der über die Hinterlegung der Aktien scheinigung werden die persönlih auf den Namén lautenden und die Stimmenzahl angebenden Zulassungskarten zur General- versammlung an die Stimmberechtigten oder deren Stellvertreter ausgehändigt.

Münden-Hildesheimer Gummiwaren-Fabriken

. Entlastung des Vorstands und des d . Aenderung des Gesellschaftsvertrags | 88 3, 4, betreffend Zweck und Dauer | S

SS 6, 7, betreffend Ausreihung und E

erklärung bezw. Neuausreihßung von | E

$S 13—18, betreffend Zusammen- | A

SS 19—27, betreffend Wahl, Pflichten E

$S 40—42, betreffend Auflösung | F 5. Beschlußfassung über die Verteilung | drei Tage vor der | X

Generalversammlung ihre Aktien bei | der Gesellschaftskasse hinterlegt haben | A

in Hildesheim, | Sponholz, Ehestädt & Schröder in |

in Cassel durch eine mit der Nummer O der Aktie versehene Bescheinigung dem | FF

den Depotscheinen muß der Befiß der E Die Aktien bleiben bis nach der Be- | (i

erteilten Be- Ai

Hildesheim, den 11. September 1922. |

Gebr. Wetell Aktien-Gesellschaft. 3

der Spardel.

Dex Vorsitzende des Aufsichtsrats,

E E C E I N. T 1 O 0997 E % MRER L TEIEIN ERRN

[65348] Bekanntmachung.

Die außerordentlihe Generalversammlung unserer Gefellshaft vom 13. Juli 1922 hat beschlossen, das Grundkapital von M 6 000000 auf 4 30 000 000 durch Ausgabe von Stück 24 000 neuen, auf den Inhaber lautenden Aktien über je 4 1000 zu erhöhen. Dieser Beschluß sowie die Durhführung der Kapitalserhöhung find untér dem 9. Septembe-: 1922 in das Handelsregister des Amtsgerichts Berlin- Mitte zur Eintragung gelangt. Die neuen Aktien nehmen für das B Gan 1922/23 voll an der Dividende teil und sind im übrigen mit den alten Aktien voll« ständig gleichberechtigt. Die Aktien find von einem Konsortium fest übernommen worden. Auf Grund eines mit diesem Konsortium getroffenen Abkommens bieten wir hierdurch A 8 000 000 neuer Aktien über je Æ 1000 Nennwert unseren Aktionären für Rechnung des genannten Konsortiums unter folgenden Bedingungen zum Bezuge an:

1. Der Besitz eines Nominalbetrages von 4 3000 alter Aktien berehtigt zum se von vier neuen Aktien über je .4 1000 Nennwert zum Kurfe von 200 9/0.

. Die Anmeldung zum Bezuge findet in der Auss{lußfrist vom 12, bis 26. September 1922 einschließlich

in Berlin bei den Herren Delbrück Schickler & Co., in Breslan bei der Bank für Handel und JFnduftrie Filiale Breslau, vorm. Breslauer Disconto-Bank, bei den Herren Eichborn & Co., bei dem Herrn E. Heimann, in Köln a. Rh. bei den Herren Delbrück v, d, Heydt & Co. während der üblichen Geschäftsstunden statt.

. Bei der Anmeldung sind diejenigen alten Aktien, für welche das Bezugs. recht ausgeübt werden foll, ohne .Gewinnanteil- und Erneuerungsschein unter Beifügung eines arithmetisch geordneten Nummernverzeichnisses demn Anmeldungsstellen einzureihen. Die Aktien, für welche das Bezugsrech{ßt ausgeübt wird, werden abgestempelt und zurüdckgegeben. Formulare zu den Nummernverzeihnissen werden von den Anmeldestellen ausgegeben.

__ Soweit die Ausübung des Bezugsrechts im Wege der Korrespondenz erfolgt, werden die Bezugsstellen die übliche Bezugsprovision in An- rechnung bringen. i

. Die Einzahlung des Nennwerts der neuen Aktien und des Agios von 109 % unter Verrechnung des Schlußscheinstempels Hat bei Einreichung der alten Aktien gegen Quittung zu erfolgen. Die neuen Aktien nebst Erneuerungs und Gewinnanteilsheinen für das Geschäftsjahr 1922/23 und ff. können nah vorheriger Benachrichtigung bei der Annahmestelle in Empfang ge- nommen werden.

Berlin, den 9. September 1922.

: „Archimedes“ Actien - Gesellshaft für Stahl- und Eisen - Fndustrie.

L L Dr R Ri V R E R P S |

E DA

Teilschuldverschreibungen

der

FRANKFURTER MASCHINENBAU-A.-G; : VORM. POXORNY à WITTEKIND

FRANKFURT a. M.

In der heute in unseren Geschäftsräumen vorgenommenen zweiten Verlosung unferer fünfprozentigen, zu 103 % rückzahlbaren Teilschu;d- verschreibungen vom Oktober 1920 wurden folgende Nummern zur Rückzahlung auf den 1, Fanuar 1928 gezogen:

Nr. 32 71 79 116 121 123 124 127 130 134 148 171 181 186 187 195 207 208 292 296 338 340 371 390 391 392 410 411 434 442 473 480 487 488 490 513 545 550 562 570 588 589 609 637 674 675 791 871 879 882 883 885 887 908 915 929 956 967 982 1610 1014 1032 1039 1048 1074 1082 109€ 1095 1130- 1150 1156 1157 1170 1177 1185 1199 1201 1202 1208 1210 1244 1248 1263 1273 1337 1350 1365 1447 1477 1510 1513 1567 1568 1570 1584 1605 1667 1695 1719 1727 1740 1830 1859 1912 1914 1915 1948 ‘1950 1989 2007 2012 2021 2025 2244 2246 2258 2260 2277 2278 2284 2988 2318 2324 2373 2390 2437 2443 2445 2483 2561 2575 2578 9582 2597 2657 2756 2775 2784 2803 2804 2807 2812 2814 2829 2840 2881 2891 2904 2937 2950 2953 2982 2998 3001 3002 3020 3077 3112 3129 3149 3255 3268 3283 3289 3303 3305 3347 3434 3451 3454 3455 3456 3458 3461 3475 3488 3513 3537 3539 3600 3641 3647 3661 3678 3734 3757 3766 3798 3882 3906 3914 3928 3996 3997 4013 4014 4016 4017 4033 4036 4037 4040 4041 4044 4059 4063 4071 4072 4073 409% 4103 4114 4126 4128 4129 4143 4144 4159 4161 4164 4180 4327 4332 4338 4339 4355 4357 4369 4389 4396 4463 4469 4482 4487 4489 4507 4534 4562 4571 4583 4609 4628 4690 4708 4714 4730 4736 4746 4814 4903 4928 4931 4937 4962 4971 5017 5052 5053 5055 5078 5109 5124 5125 5126 5151 5196 5207 5208 5209 5218 5224 5278 5310 5362 5469 5474 5487 9023 9924 5541 5992 5992 5611 5617 5633 5641 5711 5726 9732 9754 9761 5770 5783 5790 5848 5850 5896 5934 5936 5939 5942 9943 5985 5987 6004 6031 6058 6065 6089 6097 6171 6185 6186 6187 6188 6193 6196 6199 6205 6207 6210 6216 6230 6233 6236 6253 6300 6319 6340 6370 6393 6402. 6408 6434 6457 6466 6469 6520 6543 6605 6618 6740 6755. 6758 6856 6876 6883 6899 6927 6970 7017 7042 7044 7058 7064 7073 7076 7104 7186 7188 7197 ses 5 7263 7324 7335 7338" 7348 7360 7365 7457 7459 7461 7 7500.

Die Einlösung geschieht zu 4 1030 pro Schuldverschreibung vo 1, Januar 19283 ab gegen Auslieferung der betreffenden Stüde nebst bén unverfallenen Zinsscheinen und dem Erneuerungsschein außer an unserer Kafse an den Kafsen der Deutschen Vereinsbank und der Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Frankfurt a. M. in Frank-

furt a. M. j ausgelosten Stücken find bisher noch nicht

Bon den im Vorjahre r Mr, 141397 381 1009 1 r, 14 ¿ 027 1031 1721 1734 1856 1903 1 1909 2003 2020 2159 2307 2376 2387 2602 2607 2773 2774 2786 3130 3138 3146 3152 3222 3276 3440 4783 4801 4805 5136 5835 5869 5900

2857 2863 2874 2875 3004 3936 4204 4241 4279 4302

6049 6437 6451 6565 6568 6973 6977 7404 7408 7411.

5976 6012 6015 6027 6029 6990 7030 7068 7269 7381 Frankfurt a. M., den 7. September 1922. Sranksurter Maschinenbau-UAktiengesellschaft vorm. Pokorny & Wittekind. [65068]

ott

D O A T A

E E (C L E R

Ai atte dib Ai) ije ter que weer. Li R] D R A E L E Ie C B E A Dp A N Ü Sz gate iCO A i

E d

S G E R S f Erie E

E Bus

S ¿a 35 4 ECMREN pn