1922 / 207 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ere E hs V C

her, auch

S Oenant

erzeugte ¿[Weingeist-

nereien | überhaupt h

\ |

befigern menge an

Ae ätber t. W.L

Von den Stoff-

| Nr. 34

j | f |

| f

E 27.

(a!

anzeiger

in ($ 151 des Gesetzes) flüssigen woeingeist

ren Der 347 | Z- S 13) aufgenommene

t

Ï & ai I 3

B

A t

"-

ßtien Breunereien. N

ür au

S 4 des

. .

chen,

L

[tigen Parfümerien, Kopf-, Zahn- und Mund

eien Ab- ndungs-| L Naum- anderer Brannt- wein 79 r im

Ueberhaupt .

Der Präsident der Reihsmonopolverwaltung für Branntwein.

mischun gen t. W. V

Nr. 1

I

—_— ck

GOL:

Weingeist- [C

¡fi

| j \

6ern veuu

S

* - . .

8 den

n.) in F

e einem ger als 15 Litern

- Bs p)

gewerbliche brennereien

Brennerei egrifff

cy “.- .

B Ber lu

f Î

Beingeist

Behältnissen al

S s

der dergl.

bei

j |

{l Ï b

wein au

eseßes genannten Stoffen unverarbeitetem Kornbranntwe anderem Trinkbranntwein

S8=- .

| Ab- findungs

enwa}!er

e,

1 79 A äften

Zwes

Mengen von:

Ç [

Betriebsjahr 1919/20.

F g .

Rum Kognak,

Fruchts trakten, Ttnkturen und anderen

Ausfuhrlager (A. O. haltigen Heilmitteln

lte von wen

bftbrennereien | j brenaereien

O Ver- \{luß-

(9G! igen

erzeugnifsen gegen Ausfuhrvergütung.

ge

dnderen gen o geha g

Ü

|

d. PbERU El

[6E

in Kr

J

G der

F UN

a) unverarbeitetem Brannt

Ab- findunç

b c

2. weingeisthalt

|

brennereien

B Ausfuhr von Trinkbranntwein und anderen Brauntwein-

wässern . 5. Estern der im $ 29 der Ausfuhrordnung bezeichneten Art

ifchun 4

,

eingei Im Betriebsjahr sind Ausfuhrvergütungen gezahlt f

hr von solchen sind hier nicht in geführte oder im

1. Trinkbranntwein :

i 4. weingeist

Gs landwirtschaftliche ß fu Arrak, Rum, Kognak usw 3. Flu

Brennereten ini!

8

Ver- {lu

L J

l | | \ | |

Mh

161 300| 4 277 350 8

L Cb

G

die Arten und Klafseu der von den Stoffbefi

10 15 20 30 90

t

a L N11

; dergleichen Weingeist .W r

8

Von den Abgängen in palte 5 ent- fallen auf monopol- abgabensfrei abgeschriebene 66 511,9 287,7

S D

Fehlmengen

äße durch Stoff- befizer

Betrteb stabr 1919/20

S m

31 bis 40

f D

51 bis 100 101 bis 150 151 bis 200

über 200

6 bis 11 N 16 bis

21 bis

41 bis in Flaschen, Krügen oder

849 600

Q

ifôr St. W. V. Nr. 179 a b

derlagen und die Au

0,7

1e

ufschlags 5

cit N. 2 91 364,3

Auf-

{chlagsaßze

(Ges.

ina 8 13 R. O. Abs, 5 40 125 85 91 108 210 214 343 Feiten 64 9 1 845 447,8

2

r sonstige gebrannte geistige Flüssig- t. W. Nr. 178 C Bestand am Schlusse des Betriebsjahres

eimng | mishun gen

Berücksich- tigung von B.

8

129

S

| der buhmäßige

| zum regel=- [Nr. 1) unter

[mäßigen

| | | |

S V

Amtliches. (Forifezung aus der Ersten Beilage.)

32 826 |

6 M 56 599 29 414 16 540 6 664 2702 692 1845

geist B

28 482 108 472 Wein- St. W. V. | Nr. 178 f

106 507

\ j

der Abgang 21 540 157,3

8 9) im- Laufe des Betriebsjahres

zum feslen (Abschreibung)

157 |

5 306 »3 03 || wetn

P C

Aufschlagsatze von Liter Weingeist

37 306 anderer Trink- brannt-

SLzEUtaUuna 262 237 103 244

St. W. V Nr. 178 e M

verschiedenen Branntwe

| | | | | | Der Präsident der Reih8monopolverwaltung für Braunkwein.

Berlin, Freitag, den 15. September

ie 09

996 34 091 30 159 16 817

Der Präsident der Neih8monopolverwaltung für Branntwein. Á

3 975,7

«Zweite Beilage

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staat

In diesen Lagern betrug |

7164 2 702 692 1 849 der Zugang im Laufe 132 380,6

6

290 75! 211 841 143 898 Nr. 178 d

L C) 5

Betriebsjahres

| (Ansck({teibung)

| Kognak St. W. V

.

e Kirsch und Zwetsh

9 49 11

men 5894,22 1 W.

o (DD 2 692

2 t

4 1

inem Raumgehalte von 15 Litern oder meh

805 3 679 9 & 8

99 964 1 050 sen 8 Lager.

2

be-

10

3 880 925/23 745 375/16 509 550/25 857 600

I J

Nr. 178 c M

i genwasser |

s (A —-

906

2

î

70

87

7

2

J aufgenon

D y 61 9 4e 208

03 411

ualoID u213QUv

3

o V

F fen, be Anfang des Betriebsjahre

8 024 11 160} der buhmäßige |

Bestand am

t. W. V. Nr. 178 b Áb

i Arrak Rum |

a UUd 3

8 178 a

| | | | |

Do 232| 9

I

Betriebsjahr 1919/20.

lih au

7

DDS8! 2 92| 4 0

(5 Ei

pes

Einfuhr und Ausfuhr von Branntwein und Branntweinerzeugnissen im Betriebsjahr 1919/1920,

2 c Y

verkehr und die Einfuhr von unverzolltem Branntroein auf Zolln

r, ihre Verteilung auf d Stoff-

4

j C O

d

Behältn l

4 767

il

5.

R —————— " _- ._ S) 2

Be ä S

fi

(5 6 9 in Z

Za

239 200/10 504 9759|

{C 82 210 69 15

3 859 140 2 t. V j Nr.

13 579| 18 390| 34 868] 145 251 | 801 964 | 410006 | 390742 | 1216

-

Der Präsident der Reichsmonopolverwaltung für Branntwein,

t l Beeren -|trebern |

von O. $ 19

|

e .

b 42 O. $ 13) sind vorhanden gewe

(Der Veredelung

ng

4 Á (

zoll-

C CUCIEI A ] |

Trau- ben- wein

Stoffbesitzer, die Brannttcein erzeugt haben haupt

10 4

erstellu ssen (L.

77 974| 40 Der Unterschied zwishen Spalte 8 und 20 ift. durch Abrundung entstanden.

Obst, | Zeeren und Wur-

zeln 54 854 15 045 5 699 1 409 526 307 120

Y

ie H

ntliGen Niederlagen .

d

spruch auf Steuer-

tung ausgeführte Mengen)

Lagerung von Branntwein unter amtlicher Ueberwachung.

1 W. 1 W. 1 W.

öffe

zusammen a und b. für

ift haben

ngeführte Mengen : B) Ausfuhr :

in

An Ausfuhrlagern (A. oth In diese Lager sind im Laufe des Betriebsjahr

Bis 51 W.

über 5 bis 101 W. ber 10 bis 201 W. ber 20 bis 301 W.

Darunter

ingei

.

Es sind vorhanden gewesen Branntweinerzeugni

Abs. 2) . Freigeldlager

Ü

Veberhaupt

1 fr deute Se Ua L 1. Lager

2, Lager

verzollte Mengen . 2. andere .

ber 30 bis 401 W. ber 40 bis 501 W. ber 50 bis 1001 W. ber 100 bis 2001 W. ber 200 bis 300

ü ü ü ü ü ü ü ü U

2)

b)

zollfrei et Cr

D

Dic Brauntweiuerzeugung ver Stoffbe

Ir. 207.

ber 300 bis 4 ber 400 bis 500

An We

)

bereŒneter Zollertrag (ohne Gold

a) Branntweinlager .

(ohne und mit An

Verteilung der Herabsetzung des Grundpreises für Ueberbrand ($ 103 des Gesczes) auf die Branntweinerzeugung und die Betriebsjahr 1919/20.

Herabsetzungen des Grundpreises für Ueberbrand haben stattgefunden in E

¡elnen Brennerci. assen.

sandwirts{aftlihen Brennereien, die Branntwein erzeugt ; ; : s : s l ien, di haben hauptsählich aus g Obsibrennereien, die Branntwein erzeugt haben haupt\ächlich ‘aus gewerblichen Brennereien, die Branntwein erzeugt haben hauptsächlich aus Ra E ad 9 105 drr S dap |

und zwar Brennereien, die Branntwein erzeugt haben aus Brennereien

anderen Bier und d Ablaugen 5 ; Bier- fenbrü Gen , | Kalziuin- anderen überhaupt Nübenstoffen rüdckftänden Hefenbrühe Stoffen Zellstoffen pat raa karbid Stoffen

Kartoffeln Getreide Rüben eren A ets Traubenwein hard Weintrebern e Kartoffeln Getreide Melasse

für eine für eine für eine | für eine für eine für eine für eine für eine für eine für eine tür eine Menge Menge |S | Menge Menge Menge |= | Menge |= | Menge |=S| Menge |S| Menge |Z Menge Men hen en: S S ( = ge |=| Menge |=| Menge |S| Menge m S = von von |S| von von vn |à| von |&| von |S| von |2| von [|S| von von |Z es S E S eg S A E S ta 2 Nende S Menge A Menge b1 W. b1W. bl W. h1 W. h1W. h1 W. b1W. am [1% 11] | u 1uS%S [us h1 W. b1 W. h] W. h1W. h1W h1W 11 W, ul W

E] 4 5 6 7 8 9 o E E E 14 15 18 19 20 21

A. Herabsetzung des Grundpreises für B tweir i hs

-1-l -—-M e Mr, i] [1 [l —10 2 ; : N i B. Herabsegung des Grundpreises für Branntwein aus anderen Brennereien.

M S “H I S E T E S a O

| C. Es T S der S L e a b i S und von Stoffbesißern hergestellt ist, unte j

M l t I l

S T

*) Außer den 48 h1 W. für Stoffbesizer 12 h1 W., zusammen 60 h1 W.

i L für eine tür eine für eine für eine für eine für eine für eine für eine für eine für einé o a Q N

: —_— |—|] 1830| 7262

r ) Betriebsabzug nah $ 97 des Gesetzes (20 4).

| l El 90

: : E Der Präsident der Reichsmonopolverwaltung für Branntwein.

Verteilung der Zuschläge und Abzüge zum und vom Branntweingrundpreis nah Art der Nohstoffe oder des Verfahrens ver Brauntweingewinnung (8 93 des Ge Betriebbjahr 1919/20.

m E

setzes) auf die Branntweinerzeugung und die einzelnen Brennereiklassen.

T ———

Es erhielten Zuschläge oder erlitten Abzüge vom Branntweingrundpreis.

Landwirtschaftlihe Brennereien, die Branntwein erzeugt

haben haupt)ä&lich aus Obstbrennereien, die Branntwein erzeugt haben hauptsächlih aus Gewerblihe Brennereien, die Branntwein erzeugt haben hauptsächlih aus R e Me verbebcitn ER N

und zwar Brennereien, die Branntwein erzeugt haben aus Brennereien | “at ain Kartoffeln Getreide Melasse anderen ge a G Hefenbrühe anderen Zellstoffen S E f Kalzium- anderen überhaupt toffen Nübenstoffen rückständen Stoffen einan. karbid Stoffen

Kartoffeln Getreide Nüben ein E an Traubenwein E Weintrebern

I—————

für eine | für eine E für eine | tür eine für eine | für eine für eine für eine i für ei | für eine | ir ei i ir ei i - eine für eine für eine für eine für eine f i für ei für ei i 5 | : r E L - S 2 ür eine ür eine ür eine ür ein Hs D S Tenge Menge Menge Menge |=| Menge Menge Menge |=S| Menge |S| Menge = | Menge |=| Menge Menge he = [ Menge [S eg »= Ie S ams Mea 1 on von von von |S| von von c von |@| von [S von |&| von [#2] von von von |à| von |&| von |S| von |&S| von

h1 W. b1W. hl W. nl W. b1 W. h] W h1W h] W l 2 3 4 v 6 7 a 10 a} B 14 B 16 17 18 19 20

i. Zuschläge für Branntwein, der aus\{hließlich E H S 4 des Gesetzes bezeichneten Stoffen erzeugt ist: A i _— : a und b: Nichts. : 2. Zuschläge für Branntwein, der lediglich aus Roggen, Weizen, g n Hafer oder Gerste hergestellt und nicht im Würzeverfahren gewonnen ift: Its. 2 a 3. e E S ar ves aus d t E Kleinbrennereien (70,— #4 für 1 bl W.). E 4. Abzüge für Branntwein aus Melassebrennereien (32,70 4 für 1 h1 W.). I E E S E e Zuschläge ei E a) Pefebrennereien (210,— Æ für 1 hl W.). isi L] Il El 1658 195 61 Mer o f A F ç = il v2 1 b) Melassebrennereien (210,— 4 für 1 kl W.).

le I I ck s c [e] r

l E L e S S c) Melassebrennereien (Rohstoffe a. 1918/19. 139,— 4 für 1 h1 W.). E e C 2

Der Präsident der Reihsmonopolverwaltung für Branntwein.

$ “o F + ch : c - . 2:20 2 . Vetriebseinrihtung der Brennereien, Zahl der Brennvorrichtungen aufeerZalb der Brennereien und Reinigungsanstalten und der Hefenbetriebe ohne Branntweinerzeugung. . : BetrtiebSjahbr. 1919/90. t ———————————— - - E

A. Zahl der am Schlusse des Betriebsjahrs vorhanden aewesenen Brennereien und war j ; ; ; ; ; 3 am Schlusse des Betriebsjahrs vorhanden gewesenen Brennereien, und zwar P. Zahl der in Betrieb gewesenen Brennereien, die Branntwein erzeugt haben

U

C. D. Zahl der

* Brenn- Zahl der vorrihtungen Hefen-

Brennereien, in denen am Schlusse | des Betriebsjahrs | ahl d a) durch einmaligen Abtrieb b) durch wiederholten Abtrieb

Î î La | am as nitbia | darunter Brennereien darunter Brennereien 1. Oftober | Anfang des | (nt, | hinzu- | qm S{lusse | Abfindungs- : E betriebe

| j E | bine |

|

s E P Bard mit anderem Brenn- j M K | jahrs || zadigung}i gelre- E etrievs- I brennereien : mit ohne E

vorhanden abge- tenen | | |

aufgestellt waren amtliche an Stelle | Darunter im 7 i{luß=-

der Ver- | (Spalte 6) S e | Susanna [C S ¿ Meßuhren tungen | Klein- ganzen) } q | Cal 2s b :

il Sammel- | wang j | rennerecten

gefäße E Probe- | vurd E

Beamte messer hatte

überhaupt Dampf- | Dampf-

Dauer- | und ohne ganzen Ed Ps besonder und Brannweina beenn- | Dampf- E s S T Wien- | Reinigungs- j erzeugung bgef Okstb gers es einleitung in die in die abgefundenen Dkstbrennereien mit einer Jahreserzeugung in die | in die

von nicht mehr als 4 h1 Weingeist | : Blase Blase Blase

2 3 | b F 6 M “S L 1 13 | 15 17 21 : 23 3936 603 | s 397 | 639 | 41006) | 4862: | 3 e C ¡ U I Ö F / 48 622 z 446 Der Unterschied zwischen Spalte 14 und 15/18 sowie zwisden Spalte 19 und 20/22 j

: jahrs mit gert im mit Brennereien gewe}enen vorhanden meldeten vorhandenen

geroesenen

nehmer zu treten | gerät anstalten

E etn I D N E H E M T. R S c: bveruyt darauf, daß einzelne Brennereien vershiedenartige Brenngerâte besißen.

20 Davon sind im Laufe des Betriebtjahrs neu entstauden: 350 Brenner 059 urt Wn Mom oras Se f zS ) 18 sind zur laudwirtschaftliZen Brennerei überführt, 11 mit Anirag

(Fortsckung in der Zweiten Beilage.)