1922 / 208 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L D unm 2 Ser

4. Verlosung 2. von Wertpapieren.

_—— —-

=

——

L Befristete

2) Ausgebote, Verlust- und Fundsaczen, Zu- stellungen u. dergl.

[66875] Zwangsversteigerung.

Fm Wege der Zwangsvollstreckung soll am 27. November 1922, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsftelle Berlin, Neue Friedrichstraße 13/15, drittes Stod- werk, Zimmer 113/115, versteigert werden das in Berlin, Wittstoker Straße Nr. 10, Eke Berlichingenstraße 18, be- legene, im Grundbuche von Moabit Band 121 Blatt Nr. 4620 am 5. Sep- tember 1922, dem Tage der Eintragung des Versteigerungsvermerks, herrenlose Grxundstück: Vorderewohnhaus mitSeiten- fligel rechts und Hof, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 15, Parzelle 1886/136, 9a 92 am groß, Grundfteuermutterrolle Art. 2116, Mb agswert 18 300 4, Gebäude- fteuerrolle Nr. 2116.

Berlin, den 11. September 1922.

[67161]

Abhanden gekommen: Mantel zu „M 1000 Berthold - Messinglinien - Aktie Nr. 5379 = 1/1000.

Berlin, den 15. 9. 1922. (Wp. 273/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung LV. G.-D. [67162]

Abhanden gekommen: 4 1000 Ver- einigte Glanzstoff - Fabriken, Elberfeld, Aktie Nr. 4422 = 1/1000.

Derlin, den 15. 9. 1922. (Wp. 274/92.) Der Polizeipräsident. Abteilung TV. E.-D. [67125] Gt

Ende August 1922 wurden Wertpapiere gestohlen:

folgende

1 Stück 2000 6 349% Preuß. Kons. Ut. B Nr, 26 481.

1 Stück 2000 A 349% Preuß. Konf. Lit. B Nr. 512 738.

1 Stück 2000 #4 34% Preuß. Kors. Lit. B Nr. 4632.

1 Stück 1000 #4 34% Preuß. Kons. Lit. C Nr. 349 901.

1 Stück 1000 A4 3% Preuß. Kons. Lit. C Nr. 369 453.

1 Stüd 1000 4 34% Preuß. Kons. Lit. O Ny. 392 (16.

1 Stück 1000 A 34% Preuß. Kons. Lt. C Nr. 253 442.

1 Stück 500 A 3% Preuß. Kons. Lit. D Nr. 432 085.

1 Stüd 1000 #4 4% Schl. Bod.-

Pfandbr. X11I1 Lit. C Nr. 994.

1 Stüdck 500 4 34 9/9 Deutsche Reichs- anleihe Lit. D Nr. 6138.

Nachricht erbittet Krim.-Polizei Breslan M L U O22

[67159]

Die Auss{reibung im Deutschen Neichs- anzeiger Nr. 160 vom 22. Juli 1922, Soll-Nr. 48 311, wird widerrufen.

München, den 12. September 1922.

Die Polizerdirektion. [67168]

Verloren ging: 4 1000 - Aktie der

Aktiengesellschaft für Hoch- und Tiefbauten

zu rnranffurt a M. Nr. 4211 Lit. J (Emission vom 15. Juni 1920) mit Dividendenscheinen für 1921/1929 und Grneuerungs\chein.

München, den 13. September 1922, Die Polizeidireftion.

[66876]

Der von uns am 30. Januar 1920 auf das Leben der L Ida Bräuer, geb. Schneider, wohnhaft zu Oberrövers- dorf, ausgestellte WVersicherungsschein Nr. 912 765 ift abhanden gekommen. Der íSnhaber der Urkunde wird aufgefordert, innerhalb zweier Monate scine Nechte anzumelden, widrigenfalls sie für kraftlos er- Elärt wtrd.

Berlin, den 12. September 1922.

Preußische Lebens-Versicherungs-Actien- Gesellschaft.

[66877]

Die von der früheren Mecklenburgischen Lebensversiherungs-Bank auf Gegenseitig- keit in Schwerin unterm 25. Februar 1915, bezw. 9. Inli 1920 auf den Musik- lehrer Paul. Schüttler in Bveslau anus- gestellten Policen 104 604 über 5000 4 und 118766 über 10000 sind abhanden gekommen. Sie werden für Iraftilos erklärt, wenn niht binnen zwei Monaten entgegenstehende Rechte bei uns geltend gemacht sind.

Schwerin i, M., den 14. September

1922. Lübeck-Schweriner Lebensversicherungs-Aktien-Gesellschaft. Meyer. [66878] Anfgebot.

errn David Petruschka und Frau, geb. Schmidt, in Essen, ist der von uns auf das Leben ihres Sohnes Johann Petruschka ausgestellte Verficherungs\chein Nr. 633 332 vom 17. Mai 1911 über 4 1000 ab- I, Der Inhaber der Ur- unde wird aufgefordert, sich binnen zwei Monaten ab heute bei uns zu melden, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt und neu ausgefertigt werden wird.

Stettin, den 12. September 1922,

aen. e Berlust- u. Fundsachen, Zustellungen n. dergl. 3. Verkäufe. Verpachtungen, Verdingungen x.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Anzeigen müssen drei Tage

[66882] Aufgebot.

Der Landmann Fritz Stürmer in Ein- feld hat das Aufgebot des Hypotheken- briefes Einfeld Band V Blatt 92 Abt. TTT Nr. 2 über 3000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 30, Januar 1923, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihnetea Ge- richt anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Bordesholm, den 11. September 1922.

Das Amtsgericht.

[663883] Aufgebot.

Der Mühlenbesißer Carl Pamperin in Bastorf hat das Aufgebot des auf den Namen des Hofbesißers Wilhelm Meyer, jeßt Altenbostel bei Ebstorf, ausgestellten Hypothekenbriefs über die Hypothek von 4000 im Grundbuch Vastorf Bd. 1 Blatt 9 Abt. TITl Nr. 3 beantragt. Der Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. November 1922, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeißneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen Wird.

Lüneburg, den 2. September 1922.

Das Amtsgericht.

[66879] “Beschluß. Fn Sagen betreffend das dritte Familienfideikommisß; von Car-

stanjen wird der das Fideikommiß auf- löfende Familiens{luß vom 27. Juli 1922 bestätigt (88S 2 und 9 der Familiengüter- verordnung ).

Berlin, den 5. September 1922.

Das Auflösungsamt für Familiengüter. [66880]

Fn Sachen des Weihbischof Fohann Moritz von Strachwißzschen Familien- fideikommisses Besißer Vèoritz Frel- herr von Strahwißz in Bruschewiß wird der am 13. März 1922 verlautbarte Familtens{luß, durch den das Fideis eee allmählich * aufgelöt wird, be- tätigt.

Breslan, den 18. August 1922.

Das Auflösungsamt für Familiengüter. B Male

[66884] Der Eisenbahnassislent Franz Xaver Hodapp in Oensbach bei Achern, als

Bevollmächtigter der Erben des Franz Nuvyp in St. Ingbert (Pfalz), hat bean- tragt, die vershollenen: 1. Jakob Nupp, geboren am 19. Januar 1823 in Schal- lodenbach bei Kaiserslantern, 2. Maria Anna RubþÞ, geboren am 3. April 1851 in Ulm, beide zuleßt wohnhaft in Ulm, Amt Oberkirch in Baden, für tot zu ertlären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf Donnerstag, den 12, April 1923, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amts- geriht Oberkirh anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. : Oberkirch, den 8. Septembec 1922. Badisches Amtsgericht. [66885] Ge E

Der Preußische Justizminister hat unterm 8. September 1922 den Zimmer- mann Heinrich Karl Erich Ohlendorf in Sehlem, Kreis Alfeld, geboren am 27. Mai 1899 ebendort, die Ermächtigung erteilt, an Stelle des Familiennamens Oblendorf den Familiennamen Stein- born zu führen.

R (Leine), den 12. September

Das Amtsgericht. 2.

[6603] *

Die Minna Klara Hildegard Ponsong

in Berlin, geboren am 31. August 1919

in Berlin-Pankow, führt an Stelle des

Familiennamens Ponfong den Familien-

namen Fechner.

Berlin, den 11. September 1922. Amtsgert{t Berlin-Mitte.

{66538] -

Die Ingrid Margarete Stellbring in Berlin, geboren am 14. März 1921 in Berlin-Treptow, führt an Stelle des Familiennamens Stellbring den Familien- namen Hartext. (Erlaß des Preußischen Justizministers vom 21. August 1922.) ¿O ELOSERANPE; den 6b. September Das Amtsgericht. Abteilung 17.

[66540] Die minderjährige Anna Charlotte Gertrud Schulz (früher Hepp) in Berltn- Wilmersdorf, geboren am 19. August 1901 wW Berlin (Standesamt da) führt an telle des Familiennamens Schulz wieder den Familiennamen „Hepp“. Erlaß des Mes Justizministers vom 8. Jult

Charlottenburg, 6. September 1922. Das Amtsgericht. Abteilung 17.

[66905] | Der Justizminister hat den Gastwirts-

Germania, Lebens-Versicherungs-Aktien- Gesellschaft zu Stettin.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 33 4

10. Verschiedene

6. Erwerb8- und Wirk\haftsgenofsenshaften. 7, Niederlassung 2. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherung. 9, Bankausweise.

Bekanntmachungen. 11. Privatanzeklgen.

a

vor bem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “J

geboren am 1. Juni 1887 in Hohensalza, ermächtigt, an Stelle“ des jeßigen den Familiennamen Nenermann zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens er- streckt ih auf die Ehefrau und diejenigen minderjährigen Kinder des Genannten, die unter seiner elterlihen Gewalt stehen und seinen bisherigen Namen tragen. Dortmund, den 25. August 1922. Das Amtsgericht. Abteilung 2.

[66886]

Der Justizminister hat die Witwe Katharina Koleßki, geb. Kischelewski, in Dortmund, geboren am 28. Januar 1876 zu Omulle, Kreis Löbau, Wpr., ermächtigt, an Stelle des jeßigen den Familiennamen Kollhofer zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstreckt sich auf ihre minderjährigen Kinder, soweit sie noch ihren bisherigen Namen tragen.

Dortmund, den 29. August 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 2.

[66887]

Gemäß Verfügung des Herrn Justiz- ministers vom 12. August 1922 führt der Grobschmied Josef Laditsch in Clberfeld- Hahnerberg, geboren am 1. Februar 1888 in Wien, an Stelle des Familiennamens Laditsch den Familiennamen Wille.

Elberfeld, den 8. September 1922,

Das Amtsgericht.

[66541]

Der S(lofer Ludwig Alt zu Essen führt durch Entscheidung des Justiz- ministers den Familiennamen Kösling.

Amtsgericht Essen.

[66542]

Der Bergmann Adolf Jankowski zu Katernberg führt durch Ent)]cheidung des Iustizministers den Familiennamen Bloh. Die Aenderung erstreckt sich auch auf die Chefrau und die minderjährigen Kinder.

Amtsgericht Essen.

[66543]

Der Bergmann Josef Szczyglowskt zu Essen führt durch Entscheidung des Iust.- Min. den Familiennamen Silhofer.

mtsgeriht Essen,

[66544]

Der Bergmann Josef ODrosdzol zu Efsen-Altenessen führt durch Entscheidung des Justizministers den Familiennamen Drosel.

Amtsgericht Esseu.

[66545]

Die mtnderjährige Margot Groß zu Essen führt durch Entscheidung des Justiz- ministers den Familiennamen Spielmann.

Amtsgericht Efsen.

[66546] i

Die minderjährige Margarete Hilda Ursula Hennig in Frankfurt a. O., geboren am 30. November 1919, führt an Stelle des Familiennamens Hennig den Familien- namen Nichter.

Frankfurt a. O., den 8. September

1922. Das Amtsgericht.

[66888] Mit Ermächtigung des Herrn Justiz- ministers vom 8. Juli 1922 führt die unverehelihte Schneiderin Maria Jda Langner in Grottkau, geboren am 29. Ok- tober 1882 ebendort, an Stelle des Familiennamens Langner den Familien- namen Fürft. Amtsgericht Grottkan, den 27. Juli 1922.

[66547]

Der Organist Franz Mrowka in Alten- dorf-Nuhr, geboren atn 23. Februar 1892 in Bielefeld, führt an Stelle des Familien- namens Mrowka den Familiennauen Friesenhaufeu.

Berlin, den 21. August 1922. (L. 8.) Der JIustizmintister.

Im Auftrage: Dr. Koerner. Ermächtigung IITd 3962/22. Hattingen-N., den 4. September 1922.

Das Amtsgericht.

[66548]

Durch Verfügung des Herrn Justiz- ministers vom 22. August 1922 it die Witwe des Bergmanns Lene Nosatti (Nosatte), Alwine . Schüren, in Werne, geboren am 30. Oktober 1877 in Gevelsberg, Kreis Schwelm, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens „Nofatti“ (Nojatte) den Familiennamen „Schüren““ zu führen. Diese Aenderung des Familien- namens erstreckt fich auf diejenigen minder- jährigen Kinder der Alwine Noftatti (Nofsatte), dh Scchüren, die unter ihrer elterliden Gewalt stehen und ihren bis- herigen Namen tragen.

Langendreer, den 8. September 1922, Das Amtsgericht.

E ;

Durch Erlaß des Herrn Justizministers vom 22. August 1922 sind: L. der Berg- mann Johann Karl Mosinski in Werne, geboren am 3. Dezember 1862 in Szklarka myslniewska, Kreis Schildberg, I1. seine Söhne: 1. Johann Karl, geboren am 11. Mai 1893 in Langendreer, Landkreis

Bochum, 2. Christian Adolf, geboren am

22. Oktober 1896 daselbst, 3. Wilhelm Otto Werner, geboren am 30. November 1898 daselbst, 4. Hermann Friedri, ge- boren am 27. November 1900 daselbst,

:gehilfen Johann Nowaeki in Dortmund,

zu 1 in Langendreer, zu 2—4 in Werue

wohnhaft, ermächtigt, an Stelle des Fa- miliennamens Mosinski den Familiennamen „„Winkelmann““ zu führen. Diese Aende- rung des Familiennamens erstreckt sich auf die Chefrauen und diejenigen minderjährigen Kinder der zu I und II1 Genannten, die unter ihrer elterlihen Gewalt stehen und ihren bisherigen Îtamen tragen. Langendreer, den 8. September 1922. Das Amtsgericht.

[66550]

Dem Schleifer Jgnaß Hermanns zu Hückeswagen wird auf Grund der Lllge- meinen Verfügung des Justizministers vom 21. April 1920 gestattet, an Stelle seines bisherigen Vornamens Ignaß den Bornamen Hans zu führen.

Lennep, den 28. August 1922.

Das Amtsgericht.

[66551]

Der minderjährigen Katharina Kopp in Nheydt, geb. am 28. Februar 1916 in Köln-Lindenthal, ist durch Verfügung des Herrn Justizministers vom 3. August 1922 Nr. III d 3470/22 die Ermächtigung erteilt, an Stelle des Familiennamens Kopp den Familiennamen Meulenberg zu führen.

Rheydt, den 9. Angust 1922.

Das Amtsgericht.

[66890] ' Durh Ermächtigung des Hercn Justiz- ministers in Berlin vom 22. August 1922 ILLd 3939/22 ift die Adele Lotte Walenski zu Velbert, geboren am 14. Ok- tober 1908 zu Schwelm, berechtigt, an Stelle des Familiennamens Walenski den Familiennamen „Väumer““ zu föhren. Velbert, den 5. September 1922, Das Amtsgericht.

[66892]

Die Erna Lina Anna Kraft in Wies- baden, geboren am 29. Januar 1896 da- selbst, führt an Stelle des Familiennamens eKraft“ den Familiennamen „Timpe““.

Wiesbaden, den 11. September 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 1.

[66893]

Der Straßenhahnschaffner Karl Przistuxa in Witten, geboren am 19. Dezember 1877 in Grondzken, Kreis Löyen, führt an Stelle des Familiennamens Przistupa den Familiennamen Prens. Diese Aenderung des Familiennamens erstreckt sih auf die Ehefrau und diejenigen minderjährigen Kinder des Genannten, die unter seiner elterlichen Gewalt stehen und seinen bis- herigen Namen tragen.

Witten, den 11. September 1922,

Das Amtsgericht.

[66894]

Die Klara Wilhelmine Gertrud Gödde

in Witten, geboren am 29. Juli 1909 in

Wanne, Landkreis Gelsenkirchen, führt an

Stelle des Familiennamens Gödde* den

Familiennamen Bettermann.,

Witten, den 12. September 1922.

Das Amtsgéricht.

[66896]

Für kraftlos euflärt ist der von dem Drogisten M. Beinkinstadt in Kiel auf Hermann Beer, Hannover, Lavesstraße 959, sitogene und von diesem angenominene Bechsel d. d. Warnemünde, den 29. Juli 1920, über 15 000 4, fällig gewesen am L. September 1920.

Amtsgericht 38, So unover, den 3, September 1922.

[66896] Oeffentliche Zustellung. Der Bergarbeiter Albin Willy Murr- mann in Schnauderhainihen Nr. 41, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Kuhfuß und Dr. Bettziech in Altenburg, ÜUagt gegen seine Frau Marie Murr- mann, geborene Schroarz, unbekannten Aufkenthalts, auf Chescheidung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien wird ge- schieden, die Frau ist {Guld an der Schei- dung. Der Kläger ladet die Beklagte O Verhandlung des Rechts- treits vor die erste Zivi)fammer des Thüringischen Landgerichts zu Altenburg auf Donnerstag, den 14. Dezember 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt ‘als Prozeß- bevollinächtigten vertreten zu lassen. Altenburg, den 12. September 1922. Der Gerichtsschreiber des. Thüringischen Landgerichts.

[66899] Oeffentliche Zustellung.

In der Ehesache der Anna Gertrud Minna verehel. Drescher, geb. Zernikow, in Berlin - Weißensee, Gustav - Adolf- Straße 167, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Stade T. in Dresden, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Kausmann Nobert Alfred Drescher, zu- leßt in Dresden aufhältlih, früher in Chemniy wohuhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, hat die Klägerin gegen das die Klage auf Scheidung der Ehe ábweisende Urteil der vierten Zivil- kammer des Landgerihts Chemniß, 419 74/20, vom 1. Februar 1922 bei dem Oberlandesgeriht Dresden Berufung ein- gelegt, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- Tlären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts-

streits vor den vierten Zivilsenat des

Oberlandesgerihts Dresden, Gerichts straße 2 II, Zimmer 183, auf den 28. No- vember 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen NRechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lafsen.

Dresden, den 12. September 1922

Der Gerichtsschreiber des Sächsischen Oberlandesger1@hts.

[66900] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter Everhard Geusen in Blankenheimerdorf, Prozeßbevollmäch- tigte: Nehtsanwälte Dr. Bosch und Hei- mann in Köln, klagt gegen seine Ehefrau, Anna Maria geb. Wallich, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Köln, Sennefelderstraße 16, unter der Béhäuptung, däß die Beklagte sich s{chwerer Berletzungen der ehelichen Pflichten, ins- befondere des Gbebruchs s{chuldig gemacht habe und wegen Diebstahls bestraft worden sei; mit dem Antrag auf Scheidung der Che. Gegen das die Klage abweisende Urteil des Landgerichts Aachen vom 14. Ja- nuar 1922 hat der Kläger Berufung ein- gelegt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts= streits vor den sechsten Zivilsenat des Oberlandesgerichts in Köln auf den 12, De- zember 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen NRechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Köln, den 9. September 1922.

Noos,

Gerichtsschreiber des Oberlandesgerichts.

(66901] Oeffentliche Zuftellung. Fn Sachen der Frau Hedwig Kucheyda, geb. Pieper, in Kolberg, Prozeßbevoll mächtigte : Justizräte Dr. Heidemann und Steinfeld in Köslin, gegen ihren Ches= mmann, den Former Emanuel Kucheyda, früher in Kolberg, jeßt unbekannten Aufs- enthalts, wegen Scheidung der Ehe aus S 1568 B. G.-B. eventl. wegen Nichtigs eit der Ghe aus § 1333 B. G.-B., ladet die Klägerin den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreit8 vor die I1T. Zivilkammer des Landgerichts in Köslin auf den 5, Dezember 1922, Vormittags 9+4 Uhr, mit der Aufe forderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt alg Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen, Köslin, den dl. September 1922.

othe, Gerichts\{reiber des Landgerichts.

{66906] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ghefrau Berta Erdmann, geb, Schlauch, in Dortmund, Kircheustraße 12, flagt gegen den Bergmann August Erd- mann, früher in Dortmund, auf Grund der Behauptung, daß thr Ehemann sie am 15. Juli 1922 böswillig verlassen habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung einer monatlichen Unterhalts« rente von 1500 A feit dem 15. Jult 1922. Zur mündlichen Verhandlung deg Nechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Dortmund auf den L. De- zember 1922, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 127, geladen.

Dortmund, den d. September 1922,

Blanke, Kanzleidiätar, als Gerichtsfchreiber des Amtsgerichts,

[66910] Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Fred Schwethelm in Göttingen, vertreten durch seinen BVore mund, ‘den Zugführer Heinrih Schwets helm in Göttingen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Or. Groening in Salzwedel, GE gegen den Zuschneider Karl Knust, früber in Salzwedel, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, da der Betlagte Vater des Klägers und als solcher zur Zahlung von Untechaltsgeldern verpflichtet set, mit dem Antrage. den Bes klagten tostenpflihtig und vorläufig voll- stre@bar zu verurteilen, an den Kläger von dessen Geburt (23. Mai 1921) bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährliß 1500 .4, und zwar die rüds dgen Beträge sofort, zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Salzwedel auf den 29. November 12322, Vormittags 83 Uhr, geladem Salzwedel, den 31. August 1922,

BeCer, Sufiliobertebmie,

Gerichisschreiber des Amtsgerichts,

[66902]

Ju Sachen Dr. Kaplan - Rumersky, früher in B.-Baden, zurzeit unbekannten Aufenthalts, gegen Frau Marie Böhres in B.-Baden, Leopoldstraße, wegen For- derung, wird der Kläger vor das Amts ericht Baden - Baden, Zimmer 17, zur Fortfétund der mündlichen Verhandlung auf: Freitag. s. November 1922, Vorm. 9} Uhr, geladen.

Baden, den 9. September 1922.

Der Gerichtsschreiber des Bad. Amtsgerichts.

[66903] Oeffentliche Zustellung. Der Schriftsteller Friß Adolf Schug in

Freilassing klagt gegen 1. Carl Wein- gärtner jun, Händler, 2. N. Wein-

gärtner fen., Händler, 3. Anny Wein= ärtuer, Häâudlerin, fämtlih früher in

vreichenhall, Früßlingstraße 19, jeßt uns

“L

Sefannten Auftnttfatt&; weru Toi ben, ¡nd beantragt zu erkennen: Die Be- Jagten sind samtverbindlich s{chu!dig. an jen Kläger für gelieferte Kommissions- paren eins{ließli Geschäftsunkosten und Porti 3677 M4 3 S nebst 6 9/9 Zinsen aus 3373 4 vom 1. bis 9. Februar 1922 und zom 9. Februar ab aus der Gesamtsumme zon 3677,03 .4 zu bezahlen und die Kosten es Nechtsftreits zu tragen. Die Be- Jagten werden biermit zur mündlichen Yerhandlung des Nechtsstreits auf Diens- ‘ag, ven 31. Oktober 1922, Vorm, 9 Uhr, vor das Amtsgericht hier, Sigtungs]aal, Zimmer Nr. 1, geladen.

Es Reichenhall, den 12. September

[66904] Oeffentliche Zustellung.

Der prakt. Arzt Dr. Wilhelm Lewy în Bad Reichenhall, vertreten durG Nechts- anwalt Dr. Walter in Bad Reichenhall, ÄÂagt gegen den Kaufmann Israel Kohen aus New York, früher in Bad Neichenhall, æbßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung und beantragt zu erkennen : b, der Beklagte ist schuldig, an den Kläger 2300 „4 samt Zinsen daraus zu 4%/ jeit 70, Juni 1922 zu bezahlen, 2. der Be- Jagte ist schGuldig in die Herausgabe der zon ihm beim Amtsgerißht Reichenhall an 30, Juni 1922 zur Abwendung des {rrefstvollzuges C 184/22 hinterlegten ¿000 4 in Höhe von 2300 4 Hauptsache amt Zinsen daraus zu 4% seit 30. Junt 2922 und in Höhe der gerichtlich fest- Uuseßzenden Kosten des Arrest= und des zegenwärtigen Forderungsprozesses an den Kläger zu willigen, 3. der Beklagte hat zie Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 4. das Urteil is vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird hiermit zux münd- Fchen Verhandlung des Nechtsstreits auf Dienstag, Den 31, Oktober 1922, Borm. # Uhr, vor das Amtsgericht, hier, Signngßssaal, Zimmer Nr. 1, geladen.

Bav Reicheuhall, den 12, September

1922. Gerichtsf{reiberei des Amtsgerichts.

166897] Oeffentliche Zustellttng.

Der Oberleutnant a. D. Kurt Ahrens in Sharlottenbyrg., Wilmersdorfer Straße 78, Prozeßbevollmächtigter: Dr. Alsberg in Berlin, Margaretenstraße 8, klagt gegen zen Willy Ebert, früher in Berlin, Hotel Excelsior, unter der Behauptung, daß der Beklagte aus dem Wechsel vom 2. Juni 1919 7000 .4 schulde, mit dem Antrag auf fkostenvflichtige und vorläufig voll- ftreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 7000 „4 nebst 6 9/9 Zinsen Pit 7. Juni 1919. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Yechtsflreits vor die 13. Zivilkammer des Landgerichts 1 in Berlin, Neues Ge- aihtégebäude, Grunerstraße, IL. Stod Zimmer 16/18, auf den 21. Dezember 1922, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei dicsem Gericht zugelassenen Rechitanwalt als HBrozeßbevollmächligten vertreten zu lassen 30. P, 1/22.

Berlin, den 12. September 1922, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts T.

[66898] Oeffentliche Zuftellung.

Fn dec CEhescheidurgssache der Frau Kaufmann Eifriede Günther, geb. Schiller, in Breslau, Sternstraße 11, Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtsanwalt Justizrat Yeöhlis in Breslau, gegen den Kausmann Fritz Hermann Nichard Günther, früher . in Breslau, jet unbekannten Aufenthalts, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Breslau auf den 17. November 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Breslau, den 13. September 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[66907] Oeffentliche Zustellung, Die Firma Bihlmeyer u. Co., Ring- únd Juwelenfabrik in Gmünd, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Sattler in Gmünd, klagt gegen den Friy Fecker, Kaufmann aus La Chaux de Fonds (Schweiz), zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Forderung dus Darlehen, mit dem Antrag unter Abänderung des früher gestellten Antrags, durch Urteil zu erkennen: der Beklagte ist Wuldig, an die Klägerin 134,30 Schweizer Franken Hauptsumme und 4% Zinsen hieraus seit 1. Juli 1921 sowie 105 4 b § Kosten der bisherigen Bei- treibungsversuche zu zahlen und die Kosten des Nechts\sireits zu tragen. Unter Auf- Febuno des Termins vom 5. Oktober 1922, ahm. 3 Uhr, wird der Beklagke zur inündlichen Verhandlung des Rechtsstreits dor das Amtsgericht Gmünd, Zimmer 19, Hinterhaus, auf Donnerêtag, den Ï6. November 1922, Nachm. S Uhr, geladen. i; Gmünd, den 12. September 1922. Das Amtsgericht. Unger, Obersekretär.

166908] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Otto Himstedt in Hannover, Osterstraße 75, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Grote in Hannover, Flagt gegen den Kellner Hermann Bruns, rüber in Hannover, jeßt unbekannten ufenthalts, unter der ehauptung, da ihm der Beklagte auf Grund des Schuld- [heins vom 23. Juni 1909 den Betrag von 236 4 nebst 4 2/6 Zinsen für die Zeit vom 15. Juli 1903 bis 15. Suli 1922 mit 179,36 M \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihßtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, dem Kläger 415,36 #4 nebst 4 9% Zinsen auf 236 eit dem 15. Juli 1922 zu zahlen. Zur

| an den Beklagten wird dieser Auëzug aus

ß | Nr.

"uimoten 2Zergaubruuiy Des YIedtetTrens wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Hannover auf den 21. November 1922, Vormittags 10 Uhr, geladen. Hannover, den 8. September 1922. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[66909] Oeffentliche Zustellung.

Nechtêanwalt Dr. Merz:bacher in Heil- bronn flagt gegen die Eheleute Wilheim und Marie Lohrmaun, früher in Bötkingen, jeßt mit unbekanntem Aufent- halt abwesend, aus Dienstvertrag mit dem Antrage, durh Urteil zu erkennen: Die Bcklagten find verpflichtet, än den Kläger 2092 4 10S zu bezablen und die Kosten des- Nechtsstreits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagtea vor das Amts- aeriht in Heilbronn auf Moutag, den 309, Oktober 1922, Nachmittags S3 Uhr, geladen.

Hei!tronn a, Neckar, den 12. Sep- tember 1922,

Auwärter, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [66561]

Die Firma Iobannes C. Kaspersfen, Flenéhurg, win dur die MRechts- anwälte Dr. Benda, Dr. Hoffmann Ewers, Dr. Nüsse în Lübeck, klagt gegen den Lan? nann Willy Rüßtiieke, früher wobnhaît in Moraas i. M., danach in Hamburg 15, Wendenstraße 45, bei Kumper & Schrep, jeßt unbekannten Anfentihali8, mit der Begründung, der

Beklagte, früherer Inhaber der Firma S. Nüblicke in Eutin, Sc-“4asse, s{ulde

der Klägerin 72000 /& nah einem Sshiedsspruch, den se et1virkt, weil der

Beklagte einen am 29. November 1921 geschlossenen Kaufvertrag über 3000 Ztr. Noggen nicht erfüllt habe. mit dem An- trage: 1. Zu dem Schieds!pruch vom 14. Februar 1922, ergangen vom Schieds- geriht des Vereins Mectlenb.-vorvomm. Getreidebändler e. V. in Rosto, ein Vollstrelungsurteil gegen die Beklagte dahin zu erlassen, daß sie verurteilt wird, an die Klägerin 72 000 6 nebst 9 9% Hinsen vom b. Januar 1922 zu zahlen, 2 die Beklagte zu verurteilen, die Kosten des Verfahrens zu tragen, 3. das Urteil geaen Sicerbeitsleistung der Klägerin für vorläufig vollstte@bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | ist Termin vor der zweiten Kammer für Handelssachen des Landgerichts in Lübe? anberaumt auf Sonnabenv, 4. No- vember 1922, Morgens 10 Uhr. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termin vor das vorbezeichnete Gericht mit der Aufrorderung, zu seiner Ver- tretuna einen bei dem bezeichneten Gericht zugelassenen Rechtaanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlicheu Zustellung

der Kiage und den Schristiäßen vom | 15, Juni - 1922. und: 11. August 1922

belanntgemacht.

Lübeck, den 11, September 1922. Der Gerichisscbreiber der Fertenkammer für Handelsjachen des Landgerichts.

[66881] Oeffentliche Bekauntmachung.

Folgende bei den Kulturämiern des Landeéfulturam!s zu Franffurt a. £2).

anhäncaigen Auseinaudersezungefachen :

1. Begründung von Rentengütern aus der Domäne Vlagow, V. 8, Kreis Arns- wal de,

2, Begründung von Rentengütern aus dem Nitierqaute Blumenfelde, B. 1, Kreis Friedeberg N.-M., -

3. Ablösung der auf dem Grundftück des Eigentiitners Berthold Werner in Dechsel für die Pfarre in Dechsel ruhenden Noggenrente von 8,28 kg, D. 1, Kreis Landsberg a. d. W.,

4. Rentengutsbildung aus dem Gute Eich{ühr (Grundbuch von Alexanders- dorf Blatt 135, 139 und 127 sowie von Morrn Blatt 186), E. 4, Kreis Land®- | erg a. d. W.

N p Ablöfung der an die erste Lehrer stelle in Friedebergshbruch zu enl- richteten Natialleistungen, F. 7, Kreis Friedeberg N.-M., L :

6. Begründung von Rentenglütern aus einem Treunstück der Domäne Himtnel- fcädt, H. 8, Kreis Landsberg a. d. I.

7. Ablösung der von den verpflichteten Grundstücken in Ploniz und Schöne- wald an die Kiche in Plonit zu ent- richtenden Erbpachtabgaben, V. 8, Kreis Landsberg a. d. W,,

8. Zusammenlegung der in der Ge- marfung Vollychen südlich der frischen Nee belegenen Wiesengrundstüke, P. 9, Kreis Landsberg a. d. W, '

9. Ablösung der auf dem Rittergute

LZ8olgast Band T Blatt Nr. 28 des Grundbuchs8 von den Rittergütern für die Gemeinde Wolgast haftenden Schäfer-

hufe, W. 10, Kreis Friedeberg 2D : 6 Ablösung des im Grundbuche von Vieter-Schmelze Band I Blatt 1 eins getragenen Erbpachiskanons von 100Talern, V, 4, Kreis Landsberg a. d. W,, 11. Begründung von Rentengütern in Groß Nenendorf, G. 38, Kreis Lebus, 12. Begründung von NRentengütern n Obersdorf-Münchehofe, O. 14, Kreis ebus 5 13. Begründung von Rentengütern aus den Grundstücken Band 1 Blatt Nr. 19, Band 9 Blatt Nr. 245, Band 11 Blatt 303, Band 11 Blatt Nr. 304, Band 12 Blatt Nr. 339, Band 13 Blatt Nr. 345, Band 14 Blatt Nr. 358 und Band 14 Blatt Nr. 360 des Grundbuchs von Krugau, K. 7, Kreis Lübben, i zu lfd. Nr. 1 bis 13 Regierungsbezirk Frankfurt a. d. D., : j 14, Ablösung der auf Grundstücken in

r. eytmdungy von Euer giTti Ats dem Gute Havelhausen, L 21, Kreis Niederbarauim,

16. Bildung von Rentengütern aus dem Grundstücke Band V Blatt Nr. 184 von Bredow, B. 25, Kreis Osthavelland,

17. Begründung von NRentengütern aus dem Vorwerk Legebruch Band I Blatt Nr. 13 des Grundbuchs von Bärenklau, L. 4, Kreis Osfthavelland,

18. Begründung von Nentengütern aus dem Vorwerk Brieselang Band I Blatt Nx. 1 des Grundbuchs von- Briese- lang, B. 28, Kreis Ofthavelland,

19. Begründung von Rentengütern aus der Staatsdomäne Värenklaun mit dem Vorwerk Wendemark, B. 30, Kreis Osthavelland,

20. Begründung von Rentengütern aus dem Rittergut Trampe, T. 5, Kreis Prenzlau,

21. Verteilung von 16 442,40 .4 Kauf- geld aus dem Verkauf des im § 4 unter IL aufgeführten Planes Nr. 7 rot- des Separationsrezesses von Zeuthen LiT. 1. Z. 170 vom 18. Mai 1868, Z. 21, Kreis Teltorvy,

zu lfd. Nr. 14 bis 21 Regierungs- bezirk Potsdam,

22. Besiedlung des Gutes Augnsten- felde, A. 3, Kreis Lauenburg,

23. Besiedlung des zum Fideikommiß Groß JFannewitz gehörenden Vorwerks Gillmanun®Lhof, C. 20, Kreis Lauenburg,

zu lfd. Nr. 22 und 23 NRegierungs- bezirk Köslin,

24. Rentengutsfathe Ta L, Kreis Antlam,

25. Begründung von NRentengütern aus dem Gute Kilemmen und einem Anteil des Gutes Cret!ow, R. 22, Kreis Cammin,

26. Begründung von Nentengütern aus dem Gute Friédricki8%erg und den Grüunditüden Friedrih&berg, Band I Blatt Nr. 3, 4, 12, 13, 14, 15 und Band T1 Blatt Nr. 18, F. 10, Kreis Naugard,

27, Ablösung der von Grundstücken in Lübzin an die Pfarre, Küsterei, Guts- herrschaft urd an Besitzer anderer Grund- tüde dort zu entridtenden Reallasten, L. 6, „Kreis Naugard,

zu lfd. Nr. 24 bis 27 Regierungsbezirk Stettin

28. " Zusammenlegungssache wald, G. 6, Kreis Greifswald,

929. Nentenguts\ache Warnetow, W. 6, Kreis Greifärvald,

zu lid. Nr. 28 und 29 Negierungs- bezirk Stralsund,

30. Begründung von Rentengütern aus dem Freigute Vrieteniz, B. 18, Krets

Liepen ,

Greifs-

Deut!ch Krone, c x E » t oy 118 Bildung von "NRentengütern aus | Teilfläben des Miiterguts Dobrin und |

zu 10. Mr. 30 Und 91, Shnetcemühl,

werden zur Feststellung der mation der Beteiligten gemäß und Artikel 15 der Gef-ße vom 2. 1850 (Geleßsanmml. S. 77 und und der Ermitilung unbekannter nehmer mach den §3 10 bis 12 deê| Geseges vom 7. Sauni 1821 (Gesegsamml

Vinugowo, D. 4, Kreis Flatow} | : j

La ntnvunad 4E Neagtcrungsbeziri l

|

Gt: F

Legiti- | g

März

139)

x : R C le, 97 e C S. 53) und den 88 214 bis 27 der Ver- ordnung vom 30.-Juni 1834 (Geleß-

faminl. S. 96) hierdurch beïanntgemacht. Nlle noch niht zugezogenen Personen, die bei den erwähnten Äuseinander]eßungen, den dabei beteiligten Grundstücken, Ge- rechliafeiten und Kapitalien, Eigentumks- oder Besitansprüche oder sonstige Nechte zu haben vermeinen, werden aufg?fordert, ihre Ansprüche binnen sechs Lochen, ¡pätestens in dem am 214. November 1928, Vormittags 11 Uhr, im Dieust- gebäude des Landcskulturamts, Bahnhof: traße Nr. 2, Géneralbüro, anstehenden Termin anzumelden und zu begründen. Frankfurt a. d. O, am 13. Sep- tember 1922.

Der Präsident des Landesfkulturamts:

Petersen.

T L

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

[66932] Schul!dbuchanleihe des Kreises Greifenberg, Pomm. Der Kreis Greifenberg in Pomrnern ver- zinst Neueinzahlungen auf das Kreis- \{uldbuch vom 1. Oftober 1922 ab bei dreimonätlicher Kündigung mit 49/9, bei # jährlicher Unkündbarfkeit mit 43 9/0, bei einjähriger Unkündbarkeit mit 9 %o, bei fünfiähriger Unkündbarkeit mit 549/60. Nach Ablauf der Unkündbarkeit gilt für ven Kreis und den Schuldbuchgläubiger eine an jedem Monatsersten freistehende Kündigung mit sechsmonatiger Frist. Neueinzahlungen auf das Schuldbuch werden entgegengenommen. Die einzu- zahlenden Beträge müssen auf volle Hundert abgerundet werden und mindestens 200 4 betragen. HZeichnungsformulare werden kostenlos von der Kreiskommunalkasse ab- egeben. Diese erteilt auch alle nähere Auskunft. Greifenberg in Pomm., den 12. Sep- tember 1922. Der Kreisausschuß.

[34435] I ERAPAR S

Bei der am heutigen Lage vorge- nommenen Auslosung der 34 ?/% Mün- dener Stadtobligationen vom Jahre 1890 wurden folgende Nummern ge-

39gen ¿ Nr. 189 61 76 328 177 79 222 412 136 176 369 315 14 415 52 323 249

109

at 6 RCli- j

Sr. 29 über 56 .Æ,

Nr. 35 20 38 über je 200 M, wreide biermit znm 2. Fanuarc 1923 zur NüæXzahlung gekündigt werden mit dem Bemerfen, daß von diesem Tage ab die Verzinsung aufhört.

Die ausgelosten Obligationen können bei der hiesigen Kämmereikafse und den Bankhäusern Dresvner Bank und deren Filialen und L. Pfeiffer in Caffel eingelöst werden.

Rückständig sind Nr. 21 102 103 über je 1000 4 und Nr. 41 über 500 4, get. zum 2. Januar 1922.

Münden, den 13. Juni 1922.

Der Magistrat.

(64010) | Wir kündigen hiermit alle noh im Umlanf befindlihen Schuldverschrei-

bungen des 44 9% Sypotherfaranleßhens der A.-H§. Fudufirie- & Oekonomie- betriebs Vèiöding zur NRückzah\ung am L. Fanuax 19283.

Mit dem Tage der Fälligkeit des Kapitals hört seine Verzinfurg au”.

Die Rüc?:ahlung erfolgt am 1. Ja- nuar 1922 bei dem Bankhause Sieg- fried Klopfer in München, Schüßzen- straße 12, gegen Einreihung der Stüdcke nebst allen noch nit fälligen Zinsscheinen.

Schwandorf, den 2. September 1922 Ziegelci Möding b. Landan a. J.

G. m. b. S.

[66934] Gewerkschaft Gießener Braunsteit- bergwezr?e vormals Fernie in Gief:ten.

Bei der am 7. September 1922 vor dem Notar Justizrat Wilhelm Grüne- wald in Gießen stattaefundenen Aus8- losung unserer erststeiligen 4 %% igen Teilschuldverschreiöuugen sind sol-

gende 109 Nummern gezogen worden :

16 40 77 97 109 119 156 163 168 218 245 265 291 292 305 307 347 364 373 377 385 391 423 425 426 452 484 494 517 518 520 522 528 547 598 645 809 820 834 838 851 909 986 1005 1056 1061 1079 1158 1165 1172 1173 1176 1177 1501 1516 1550 1635 1659 1669 1677 1700. 1762 1773 1794 179 1891 1866 1879 1923 1967 2025 2031 2050 2054 2060 2100 2155 2157 2194 2213 9926 2242 2260 2262 2275 2281 2419 2523 2550 2585 2668 2697 211 2760 2773 3007 3021 3034 3010 3046.

Bon unseren zweittelltgxu 43 %%% igen Teiischuid ver schreivung gen sind folgende 80 Numinern gezogen worden:

3503 3542 3568 3596 3617 3648 3693 | 3711 3721 3756 3773 3832 3843 3844| 3854 3880 3918 3983 3988 3989 4019 | 4029 4038 4039 4045 4068 4083 4093 | 4097 4133 4134 4136 4144 4182 4209| 4948 4266 4275 4293 4313 4323 4339 4353 4357 4365 4379 4386 4389 4416 | 4496 4433 4451 4457 4469 4502 4511] (513 4518 4547 4579 4592 4613 4632 | 1673 4637 4701 4731 4736..4742 4756 4795 4308 4817 482) 4885 4921 E L Deo ako

Ferner sind f:tber ausgeloft aber wod) nicht einzelöft: |

Bon Anl+ihe T die Nummern: 223 649 666 738 757 1621 1684 1840 2006

;

2255 2269 2573 2576 2740 3032, fällig | am 2. Januar 1922, und 1026, fällig am | 2. Sanuar 1921, | von UAnic!ze L die Nummern: 3697 |

3767 3793 3797 3827 3865 3999 4016 | 4035 4231 4402 4458 4484 4615 4628 4903 4942 4998 5247 5248, fallig am 2. Sanuar 1922, 399%, fällig am 2. Jas- nuar 1921, 4240, fällig am 2. Januar

{Q

1990, und 4105 fällig am ?. Januar 1919. Die Uus8zah!ung der auëgelosten Teil- \huldver|dreibungen zuzüglich des Auf- geldes von 9 2% erfolg! vom 2. Fannar 1928 ab mit 1050 bezw. 525 4 pro Stück bei der Getwvezrtichaftsfkafse in Gießen, bei dem Hessischen Bankverein, Filiale Gießen. bei dem Bankhaus Sal. Oppenheini jr. u, Co. in Köln, bei dem Bankhaus Louis David (n Bonn. Gießen, den 11. September 1922. Jur Anftrage: Justizrat Grünewald, Nechtsanwalt u. Notar. [134905] Vefanntmachung, Mansfeid¡he Kupferschiefer bauende Gewer?schast

in Eisleben.

Bei der am 20. Februar ‘d. J. unter Qs eines Notars vorgenommenen

uslosung der. im Jahre 1922 plan- mäßig zu tilgenden Schuldscheine und MALLN R S A ER sind gezogen Worden :

V. Anuleihe vom Fahre 1911,

(4. Anslosung.)

10 Teilschuldverschreibungen Lit. A über je 5000 .4 Nr. 37 46 72 89 122 138 158 207 216 248.

86 Teilschuldverschreibungen Lit. B über je 2000 4 Nr. 30 33 63 136 166 211 212 236 346 350 351 386 387 497 508 536 539 541 542 681 696 719 .742 759 831 832 838 854 874 882 916 922 973 986 992 1031 1046 1058 1067 1107 1152 1185 1207 1208 1242 1278 1294 1326 1379 1400 1419 1477 1527 1561 1565 1588 1596 1629 1630 1643 1669 1674 1699 1738 1744 1750 1766 1790 1810 1823 1847 1902 1914 1915 1917 1925 1954 1983 2016 2043 2045 2046 2067 2070 2085 2100.

06 Teilschuldverschreibungen Lit. über je 10090 4 Nr. 1 21 34 38 65 88 92 95 100 1258-440. 11 100 LOL LSS 279 293. 298. 323 325.327 399.374 391 400 423 427-430 456 469 524 534 539

Welsow für das Gut Kerkow haftenden

Weiderente, W. 11, Kreis Angermlinde,

über je 1000 .4,

857 870 929 1032 1106 1115 1118 1123 1125 1155.414210 1252. 1259 "1328 1391 1397 1399 1424 1445 1468 1479 1539 1571 1575 1610 1642 1655 1726 ‘1739 1759 1785 1810 1838 1849 1901 1902 1920 1958 1965 2008 2016 2021 2028 2090 2104 2122 2123 2146 2188 2204 9916 2923 2225 9248 2274 2281 2297 9307 2318 2344 2400 2405 2434 2451 9476 2537 2538 2542 2565 2598 2648 9658 2734 2756 2842 2865 2889 2930 2950. 2963 2970 3002 3004 3043 3108 31683172 3242 32501 3255-3270 3275 3294 3313 3324 3388 3410 3453 3478 3569 3573 3596 3632 3638 3650 3664 3674 3698 3716 3726 3741 3751 3752 3770 3777 3787 3798 3817 3825 3888 3947 3948 3951 3957 3978 3985 4044 4145 4167 4240 4251 4253 4262 4264 4265 4312 4430 4474 4476 4492 4538 4583 4609 4666 4708 4711 4834 4845 4882 4885 4894 4973 4980 5036 5042 5113 5147 5141 5147 5148 5156 95161 5179 5189. E

171 Teilshuldvershreibungen Lit. V über je 509 Æ Nr. 5 24 42 47 90 52 65 68 97 147 154 162 181 199 200 203 223 226 257 294 315 331 339 341 365 494 459 481 524 545 569 571 574 581 588 611 614 646 673 701 763 772 787 795 816 841-846 854 856 857 949 97L 987 998 1013 1016 1023 1032 1043 1056 1080 1102 1125 1155 1168 1233 1245 1283 1358 1375 1412 1421 1430 1470 1518 1559 1649 1663 1712 1735 1739 1750 1823 1841 1842 1854 1858 1863 1887 1888 1890 1933 1949 1972 1982 1988 1989 1991 2050 2061 207L 2974 2091 2161 2162 2166 2175 2215 9220 2244 2277 2281 2295 2301 2316 2339 2344 2406 2410 2492 2509 2541 2568 2573 2602 2634 2650 2757 2810 9850 2862 2896 2905 2931 2934 3083 3084 3120 3132 3198 3212 3227 3245 3304 3312 3315 3345 3356 3362 3398 3403 3410 3416 3510 3527 3537 3548 3612 3639 369% 3771 3786 3830 3917 3922 3950 3999 4055 4150 4160 4334. zahlbar am 30. September d. I. gegen Niickgabe der Teilschuldverschreibungen nebít Erneuerungsshein und Zinsscheinen 23 40,

Zabliellen sind für die Teilschuld- verschreibungen der Anleiße von 1911 ‘die gewer? schaftliche Daupt- fasse in Eisleben, die Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt in Leipzig, die Diseonto-Gejellschaft in Beriin.

Die Verzinsung der zu tilgenden Be- träge hört mit Ende September d. J. auf.

Der Betrag fehlender Zinsscheine wird vom Kavitale gekürzt. P

Bon früher ausgelosten Schuld|cheinen Teilsc{uldverschreibungen find noch

| nicht eingelöst:

Aus der 1911 er Auleihe: Lit. B Nr. 1388 2127 über je 2000 .„Æ, : L LOORS 4 A0 Dp gung Ut. D Nr. 407 1092 1333 1456 über

je 5200 M,

fällig gewesen am 30. September 1919,

1 1 E 2 d . R ew e , [nebst Érnenerungsshein und Zinëscheinen

Nr. 17 —20 :

Lit. B Nr. 94 über 2000 .4,

Lit. C Nx. 69 1184 1190 1224 1222 1253 2885 4670 5071 5072 5076 über je 1000 Æ, |

Lit. D Nr..69 141 D361 3589 über je 500 6,

fällig gewesen am 39 nebst Grüenerungsschein Ni. 19—20.

Lit. A Nr. 107 über 5000 .4, Ut. B Nr. 1057. 1483 1942 2000 M,

Ut. C Nr. 342-389 905 1180 1334 1517 1519 1967 2148 2153 2186 2701 9752 3375 4618 5146 über je 1000 Æ, Lit. D Nr. 465 1536 1628 1673 - 1794 1929 2789 3003 3334 3895 414? 4181 4243 über je 500 A,

fällig gewesen am 30. September 1921, n-bst Crneuerungsschein.

Die unbekannten Inhaber werden wieder- holt auf die alsbaldige Einlösung. aufz merliam gemacht.

Eisleben, den 1. März 1922. Ober-Berg- und Hütten-Direktison.

296 1570

September 1920, uns Zinsscheinen

über je

5) Kommandit- gesellshasten auf Aktien und Aktien»

gesellschaften.

_Die Bekanntmachungen über det

Verlust von Wertpapieren befin-

den sih ausschließlich)h in Unter- abteilung D.

[66999]

Durch den Betriebsrat sind in den

Auffichtsrat unserer Gesellschaft entsandt

worden die Herren Johann ns\eler, Nu e Peter SUC U E, Köln- Pes.

orz, den 13. September 1922. Meirowosky & Go. NAN.-G., Porz.

[67009]

Das Arbeitnehmermitglied des f- sichtsrats unserer Gesellihaft Schloser Karl Böker, Elberfeld, ist aus unserem Betriebsrat ausgeschieden. An seine Stelle als Mitalied des Autsichtsrats tritt der Modellschreiner Hugo Mahnert, Elberfeld.

Barmen, den 12. September 1922.

Vereinigte Eisenhütten & Masch.- Bau Att.-Ges., Barmen.

| 554 575 643 648 660 665 724 743 796

Der Vorstand, Baldus.