1922 / 209 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, WoLden.

Lauenburg, Pomm. [66632] Im Genossenschaftsregister Nr. 94 ift bei dem Wolslliner Spar- und Dar- lehnsfafsenverein, e. G. m. u. S., in Wollin am 7. September 1922 ein- getrayen: Für Otto Panzer ist der “5chneidermeister Karl Panzer 1]. in Wollin den Vorstand gewählt. Amtsgericht Lanenburq i. omm. Lauenburg, omm. {66633] Im Genossenschaftsregister Ir. 112 ift ¿n 14. August 1922 eingetragen: Länd- (iche Spar: and Darlehn®kafse Ger- ardähöhe, eingetragene Genofsen- chaft mit beschränfter Haftpflicht, in Gerhardvöhöhe. Gegenstand des Unter- (eomnens ist der Betrieb einer Spar- und Darlebnsfasse zum Zwecke: 1. der Ge- währung von Darlehen an die Mitglieder

für thren Geshäfts- und Wirtschafts- betrieb, 2. der Grleichterung der Geld- anlage und Förderung des Sparsinns, 3. netenbei der gemeinshaftlicen Be- schaffung landwirtscaftliher Betriebs- mittel. Haftsumme 250.4 Höchste Zahl der Geschäftsanteile 300. NBorstands-

itglieder find : Max Manske, Pasetau-

hof, Ewald Schimanke, Nosinenhof, und Hermaun Kohls, Ludwigshof. Saßung Vom 16. Suli 1922, Die Bekannt-

machungen find im „Pommerschen Ge- nosseuschaftsblatt“ in Stettin auszunehmen. Däs Geschäftsjahr beginnt am 1. Juli und endigt am 30. Funi des folgenden Fclres. Die Willenserklärung unv Zeich- nung für die Genossenshaft muß durch zwei Vorstandsmitglieder erfolgen, wenn fie Dritten gegenüber Rechtsverbindlichkeit haben soll. Die Zeichnung geschieht in der Weije, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossenschaft ihre Namens- unter\chrift beifügen. Die Emsicht der Liste der Genossen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Amtsgericht Lanenburg i. Pom. Leobesch itz. [66634] n unser -- Genossenschaftsregister ift Veute bei Nr. 68, Elektrizitätsgenossen- schaft e. G. m. b. S. in Gröbnig, ein- getragen worden : Die S8 16. Ab. 2 21 Abi. 1 uno 2, 14 Abj. 6 und 37 Abs. 1 des Statuts sind laut Beschluß der Generalversamm- lung voin 13, August 1922 neugefaßt. Der Bauergutsbesizer Franz Klink in Gröbnig ist in den Vorstand neugewählt. Amtsgericht Leobschüß, den 9). September 1922. Löbau, Sachsen. [66635] Auf dem Blatt 30 des Genossenschafts- registers, die Wirtschaftsgenofsenschaft Festbejoldeter für Löbau u. Umg., cingetragenc Genossenschaft mit be- schränkter Haftpflicht in Löbau betr., ift eingetragen worden, daß das Statut abgeändert is und die Haftsumne der Senofsen 200 4 für jeden Geschäfts- anteil beträgt Nmtsgeriht Löbau, den 7. September 1922.

Meiningen. j {66636] Bei der Hermaunsfelder Dresch- genossenschaft, e. G. m. b. S. in

Hermannméfeld wurde heute eingetragen : An Stelle des aus dem Borstand aus- geschiedenen Christian Benkert ist Ferdi- uand Schleicher in Hermannsfeld als Vorstandsmitglied gewählt worden. Meiningen, den 31. Auguft 1922. Thüringisches Amtsgericht. Abteilung 1.

E)

Meininzoin. [66637] Bei dem Vachdorfer Spar- und

Darlchnskafsen - Vercin, e. G. m. u. H, in Vachdorf, Nr. 20 des Ge- aossenscbaftsregisters, wurde heute einu- getragen : Lurh Beschluß der General- versamulung vom 2. Juli 1922 ist der & ] der Satzungen (Firma) geändert Die Firma lautet jezt: Vach- dorf - Leutersvorfer Spar- und Darlchnskafsen-Verein, eingetragene Genofsseuschaft mit unbeschränkter Haftpflicht.

Meiningen, den 31. August 1922. Thüringisches Amtsgericht. Abteilung i. M.-Gladbach. [66640]

In das Genossenschaftsregister ist ein- getragen worden: Nr. 49 zu der Genossen- schast „„Werkmeisterhaus e. G. m. b. H.“ in M.-Gladbach: Wilhelm Steves ist aus dem Vorstande_ aus- geschieden und für ihn Andreas Lehnen in den Vorstand gewählt.

M.-Gladbach, den 3. September 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 4.

M .-Giadbach. [66639] Fn das Genossenschaftsregister ist ein- getragen worden Nr. 45 zu der Ge- nossenschaft „Bezugs- und Verwer- L enolienitate der Fleischer- meister von M.-Gladbach und be- nachbarten Bezirke i. Liquid.“ in M.-Gladbach: Die Vertretungsbefugnis der Liquidatoren ift beendet. M.-Gladbach, den 7. September 1922. Das Amtsgericht. Abteilung 4.

M .-Gladbach. [66638]

In das Genossenschaftsregister ist - ein- getragen worden : Ñ

Nr. 23 zu der Genossenschaft „„Neu- werter Spar- und Darlehnskassen- verein ec. G. m. u. S.“ in Neuwerk CNheinld.): Hermann Röttges und Jakob Erdmann sind aus dem Vorstand ausgeschieden und statt ihrer Johann Körsten und Peter Faßbender in den Vorstand gewählt.

M -Gladbach, den 7. September 1922.

[OMenbach, Main. In unfer Genossenschaftsregister wurde heute bei Spar- und Dartlehenê- kasse e. G. m. b. H. in Dietesheim eingetragen, daß die Hastsumme jetzt 1200 Æ vro Anteil beträgt.

Offenbach a. M., den s. 1922, j Hessishes Amtsgericht.

OsMsenbach, Madn. [66642]

Fn unser Genossen'chaftsregister wurde heute bei der Landwirtschastlichen Be- zugs- und Absatzgenossenschaft e. G. m. b. H. in Dietesheim eingetragen, daß die Haftsumme jeßt 600 4 pro An- teil beträgt.

Offenbach a. M., den §8. September 1922,

Ratingen. [66643]

Fn das Genossenschaftsregister unter Nr. 20 ist am 22. August 1922 bei der Genossenschaft Landwirtschaftlicher Konsumverein Mcectkausen, cinge- tragene Genoffenschaft mit unbe-

schränkter Hastpflicht in Metzkausen folgendes eingetragen worden: Un Stelle des aus dem Vorstand ausgeschiedenen Frit Löckenhoff ist der Landwirt Gustav Comberg, Gut Stintenberg in Meßhzkausen, in den Vorstand gewählt. Durch Be- {luß der Generalversammlung vom 21. Dezember 1921 ist § 37 des Statuts dahin abgeändert, daß der Geschäftsanteil auf fünftausend Mark erhöht ift. Amtsgericht Ratingen.

Schwerin, Mecklb, [66644] In das hiesige Genossenschaftsregister ist zur Firma Obst- und Gartenbau- genossenschaft Schwerin (Meckl.) eingetragen: Aus dem Vorstand aus- geschieden sind der Postinspektor Paul Möller und der Kaufmann Fri Brink- mann. In denselben eingetreten find der Postinspektor Johannes Dörwaldt, dieser als Stellvertreter des Vorstehers, und der Bankbeamte Adolf Nehfeldt, samtlih zu Schwerin. Zum Vorsteher ist gewählt der Lehrer Julius Buckentin zu Schwerin. Schwerin i. M., den 7. Juli 1922. Das Amtsgericht.

Schwerin, Mecklb. [66645]

Fn das Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 97 eingetragen: Waren Ein- fanf8verein zu Schwerin i. M. ein- getragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpflicht. Siß Schwerin i. M. Nach dem Statut vom 23. August 1922 ist Gegenstand des Unternehmens: l. der Einkauf von Waren auf gemein- {haftlihde Rechnung und deren Abgabe zum Handelsbetriebe an die Mitglieder, 2. die Errichtung dem Kolonialwaren- handel dienender Anlagen und Betriebe zur Förderung des Erwerbs und der Wirtschaft ihrer Mitglieder, 3. die Förde- rung der Interessen des Kleinhandels Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft in den Miit- teilungen der Meckl. Handelskammer dur

den Vorstand. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Geschäftsanteil 500 A.

öl stzahl 10. Die Haftsumme für jeden Beschäftsanteil 500.4. Zwei Vorstands- mitglieder können rechtsverbindlich für die Genossenschaft zeihnen und Erklärungen abgeben. Die Zeichnung geschieht in der Meise, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossenschaft ilre Namensunterschrift hinzufügen. Borstandsuiitglieder sind: Kaufmann Heinrich Garliz, Schwerin, und Kausmann August Lange, Schwerin Die Einsicht der Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Schwerin, èci 9. September 1922. Das UÁmtsgeriŸt.

der unter Nr. 40 verzeichneten Genossen- schaft: „Ländliche Spar- und Dar- lehnskasse Grof:-Garz, cingetragene Genoffenschaft mit beschränkter Haft- pflicht““ eingetragen worden: Durch Be {luß der Generalversammlung vom 27, Dezember 1921 ist die höchste Zahl der Geschäftäanteile von 50 auf 200, der Geschäftsanteil von 209 #4 auf 500 M erhöht; als Blatt für Veröffentlichungen sind die „Genossenschaftlihen Nachrichten“ zu Halle a. S. bestimmt.

Secchausen i. A., den 12, August 1922.

Das Amtsgericht.

Stade. [66647] In das hiesige Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 57 eingetragenen hierorts domizilierten Genossenschaft in Firma „Stader Saatzuchtgenofsen- schaft, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Saftpflicht““ einge- tragen worden, daß der Direktor Meinhard als neues Mitglied in den Vorstand ge- wählt ist. Amtsgeriht Stade, 8. September 1922.

Unrahstadt. : (66648) Fn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 19 bei dec Elektrizitäts- unD Stromversorgungsgenosfsenj{chaft, eingetragene Genofsenschaft mit be- schränkter Haftpflicht in Klein Pofe- mucckel, folgendes eingetragen worden : Die Statuten sind durh Beschluß der Generalversammlung vom 6. August 1922 aeäfdert. Die Haftsumme beträgt 2000 4 für jeden Geschäftsanteil.

Unruhstadt, den 1. September 1922,

Das Amtsgericht.

Wennigscen, Deister. [66649]

In das hiesige Genossenschaftsregister ifi Veute bei der unter Nr. 36 eingetragenen Genossenshaft Gemeinnüßige Vau-

Das Amtsgericht. Abteilung 4.

t R I,

und Kleinfiedelungsgenofsenschaft Viodersgchsen, c. G. m. b. S. in

September |

Seehausen, Altmark. [666460] Jn unser Genossenschaftsregister ist bet |

ingetragen : bert? ift ausgeschieden und an Profurist Gustav Finke m Schatzkamp 27, getrete1 [mtsgeriht Wennigfen, Zeptember 1922

Glaser Mm

sortiland

‘l ck d GLCE C

Emyuelde Der Robert N m

annover,

ê

den 4 WY ilsd ruf. (66650] Auf Blatt 14 des hiesigen Genossen- \haftäregisters, die Landwirtschafts- bank Wilsdruff, e. G. m. b, H. betr., ist heute eingetragen worden, daß das Statut durch Beschluß vom 13. August 1922 wie folgt abgeändert worden ist: Der Geschäftsanteil ift auf 1000 #4 und die Haftsumme für jeden Geschäftsanteil auf 5000 4 festgeseßt worden. Amtsgericht Wilsdruff, am 11. September 1922.

Witten. In unfer

[66691 ]| Genossenschaftsregister ist beute bei der unter Nr. 24 eingetragenen Genossenschaft selbst. Bäcker und Konditoren eingetragene Genofsen- schaft mit beschränkter Haftpflicht in Witten cingetragen: Die Bäckermeister Alte, Bornholt und Brabänder find aus dem Vorstande ausgeschieden und Nichard Adolphs in Bommern und Josef Schmidt in Witten an ihre Stelle getreten.

Nuitten, den 6. September 1922. Das Amtsgericht!

9) Musierregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Letpzig veröffentlicht.) Dortmund. [66846] In unser Musterregister ist am 24. August 1922 folgendes eingeiragen : Nr. 258. Firria Vrofitens Gummi- warengesellschaft mit bes{chränkter Hastung, Dortmund. Zwei Abbildungen, darstellend Werbeblätter, Geschäftsnummer 4 und 5, offen, Flächenerzeugnisse, Schußz- frist drei Jahre, angemeldet am 24. August 1922, Vormittags 10} Uhr. Amtêgeriht Dortmund.

F Ssealîimcen. [66847] In das Musterregister ist eingetragen: Nr. 235, Firma Weiß u. Co., V. m. b. S. in Plochingen, ein offener

Umschlag mit je einem Muster einer Packung für getrocknete Kirschen und Aepfel, Flächenmuster, Geschäftsnummern

4 und 5, Schutzfrist zehn Jahre, ange- meldet am 5. August 1922, Vormittags 11 Uhr 20 Minuten.

Den 9. September 1922.

Amtsgericht Eßlingen a. N. Obersekretär Grözinger mEeidelberg. [66848]

Musterregistereinirag Bd. 1T Nr. 71: Elektrizitäts Bedarf Elsa Geier in Heidelberg, ein versiegeltes Paket, ent- haltend vier Muster für eleftrishe Steh- lampen (Fabriknummern 81, 82, 153, 154), Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 11. Geptember 1922, Vormittags 9 Uhr 30 Minuten.

Seidelberg, den 11. Seplember 1922. Das Amtsgericht. V. M.-Gla@bach. (66849)

Fn das Musterregister ist eingetragen worden :

Nr. 1496 für die Firma „A. Niffarth, Verlagsanstalt““ in M. - Gladbach, offener Briefumschlag mit photographischer Abbildung von zwei Modellen, Muster für plastische Erzeugnisse, Fabriknummer 14 und i4a, Schußfrist zehn Jahre, an- gemeldet am 2. September 1922, Vorm. 9 Uhr.

M.-Glavbach, den 5. September 1922.

Das Amtsgericht.

Ev fidesheim., Rhein. [66850] Fn das Musterregister ist eingetragen : Firma Nikolaus Sahl Nüdesheim

a/Nh., cin versiegelter Umschlag, ent-

haltend zwei Muster Etiketten sür Wein- flaschen, je fünf Stück, Schußfrist drei

Fabre, angemeldet am 29. Juni 1922,

Mittags 12 Uhr.

Rüdesheim a. Rh., den 31. Juli 1922. Das Amtsgericht.

11) Konkurse.

Charlottenburg. [66851] Ueber das Vermögen des eingetragenen Vereins Deutscher Treubund e. V. in Berlin-Wilmersdorf, Brabanter Play 1, ist heute Vormittag 105 Uhr von dem Amtsgericht Charlottenburg das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Kon- furéverwalter Arthur Stadthaus, Berlin- Halensee, Paulsborner Straße 10. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 10. Oktober 1922. Erste Gläubiger- versammlung und Prüfungstermin am 20. Oktober 1922, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsgebäude des Amts- gerxihts Charlottenburg, Amtögerichts- plat, 11. Stock, Zimmer Nr. 254. 1 naue baiiianea den 15. September Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts, Abteilung 40.

Nürnberg.

Das Amtsgeriht Nürnberg hat über das Vermögen des Fuhrunternehtners Josef Mayer in Nürnberg, Arciv- straße 5, am 13. September 1922, Vor- mittags 104 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter Karl Kublan, Kauf- mann in Nürnberg, Johaunisstraße 34. Offener Arrest erlassen mit Anzeigefrist his 7, Oktober 1922, Frist zur Anmel-

[66952P

dung der Konkursforderungen bis 14. Ok- tobez: 1922. Erfte Gläubigerversammlung am 12. Oktober 1922, Vormittags 9: Uhr, allgemeiner Prüfungstermin am 26, Oktober 1922, Vormittags 97 Uhr, jedesmal im Zimmer Nr. 107 des Justizgebäudes an der Fürther Straße zu Nürnberg.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. Plauen, Vogtl. [66853]

Ueber das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft in Firma „„Ge- brüder Oelsner“/, Stickerei- u. Konfektionsfabrikationsgeshäft in Plauen, Iößnitzer Straße 62, ist heute, am 12. September 1922, Nachmittags 3,17 Ußr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Konkursverwalter Herr NRechts- anwalt Justizrat Dr. Pezoldt, hier. An- meldefrist bis zum 7. Oktober 1922. Wahltermin am D. Oktober 1922, Vormittaas !0 Uhr. Prüfung8termin am 23. Oftober 1922, Vormittags 10 Uhr. Offener Arreft mit Anzeige- pflicht bis zum 3. Oktober 1922. K. 15/22.

Amtsgeriht Plauen, am 12. September 1922.

EBoriin. i [66854] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma „„Sprechende Uhr““ Aktiengesellschaft in Berlin, Brunnen- ftraße 181, ist infolge Schlußpverteilung nach Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben worden. 154. N. 247. 13a. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berliu-Mitte, Abt. 154, den 5. September 1922.

Darkehmen. [66855] Fn der Artur Ebellschenu Konkurs- fache is Schlußtermin auf den 13. Of- tober 1922, Mittags 12 Uhr, bestimmt. Darkehmen, den 6. September 1922. Preußisches Amtsgericht.

Dortmund. [66856] Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Agenten BernhardSchröder in Dortmnund-Körne, Bertholdshof 46, ist, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 16. Juni 1922 angenommene Zwangs- verg!eih durch rechtékräftigen Beschluß vom selben Tage bestätigt ist, aufgehoben. Dortmund, den s. September 1922. Das Amtsgericht.

ETannover. [66857] Das über den Nachlaß der am 21. De- zember 1919 zu Hannover verstorbenen Witwe Jda Kat, geb. Wertheim, eröffnete Konturéverfabren wird auf Antrag der Erben und mit Zustimmung der be- teiligten Gläubiger gemäß Z 202 K.-O. eingestellt. Amtsgericht Haunosver, den 9. September 1922.

Kirchen. [66858 !

Sn dem Konkursverfahren über das Bermögen der Sieg-Rheinischen Leder- @& Treibriemenwerke, G. m. b. H. in Bet:dorf ift zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücfsihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nit verwertbaren Vermögens\tücke \o- wie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\chusses der Schlußtermin auf den 4. Oktober 1922, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbit, Zimmer Nr. 14, bestimmt.

Kirchen, den 7. September 1922.

Das Amtsgericht.

Pirna. [66559]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft in Firuna Beck & Hofmann in Pirna mird nach Abbaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Virxua, den 5. September 1922.

Ratheuow-. [ 66860]

Sn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Saudelsgesellschaft Gustav Becher in Nathenow ist zur Ab- nahme der S{lußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei ter Verteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubtger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhzrung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\{chusses der Schlußtermin auf den 6. Oktober 1922, Vor- mittags 102 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt.

Rathenow, den 13. September 1922.

Das Amtsgericht.

Schwelm. Beschluß. [66362] Das Konkursverfahren über ‘das Ver- mögen des Fabrikauten Wilhelm Thiel in Gevelsberg wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 16. Juni 1922 angenommene Zwangsvergleich dur rechtékräftigen Beshluß vom gleichen Tage bestätigt ist, aufgehoben. i Schwelm, den 7. September 1922. Das Amtsgericht.

a E E R a A d A

Schwelm. [66861] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen 1. der Firma Gebr. Fischer in Milspe, 2. des Kaufmanns Otto Fischer, vaselbst, 3. des Kaufmanns Paul Fischer, daselbst, ift nachdem der in dem Vergleichstermine vom 7. April 1922 angenommene Zwangsvergleich durch retsfräftigen Beschluß vom gleichen Tage bestätigt ist, hente aufgehoben. Schwelm, den 8. September 1922. Das Amtägerieht.

Swinemünde. [66863]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Sandel8gesellschaft in Firma „„Vineta Export- und Jm- port-Gesellshaft Kindt & Co.“ in Swinemiinde wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Swinemünde, den 7. September 1922,

Das Amtsgericht.

pet rit R mt

Waldshut. [66864

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Steinbruchbesizers Niko- laus Miener von Tiengen wurde nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins und vollzogener Schlußverteilung aufgehoben.

Waldshut, den 7. September 1922. Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts. IL

Weiler, Allgäu. [66865] Das Amtsgericht Weiler-Lindenberg hat mit Beschluß vom 11. September 1922 das Konkursverfahren über das Vermögen des Strohhutfabrikauten Germann Bernhard von Scheidegg als durch Schlußverteilung beendet aufgehoben. Weiler i. Alig., den 13. September 1922 Gerichtsschreiberei des Bayer Amtsgerichts Weiler: Undenberg.

Wittlich. [66866] Das Honkursverfahren über das Ver- mögen des LWBerkmeisters Kuno Benz aus Wittlich, jezt wohnhaft in Trier, wird mangels vorhandener Masse eiu- gestellt. Wittlich, den 9. September 1922. Das Amtsgericht. Abteilung 1.

I E ZS: A N I I TAN,

12) Tarîf- und

Fahrplanbetannt- machungen der Gifenbahnen.

[66867 )

Gemeinshaftliches Seft C Lb (Zuschlags- und Anstosßfrachten usw.). Tfv. 269.

Mit Gültigkeit vom 1. Oktober 1922 ab werden die im Verkehr mit den Bahn- höfen der Nebenbahnen Kehl—UAlten= heim Offenburg—Ottenheim, Kehl—Bühl und Rastatt—Schwarzach zu erhebenden Frachtzuschläge erhöht.

Näheres enthält der am 1. Oktober 1922 erscheinende Nachtrag 18. Das alsbaldige Fnkrafttreten der Erhöhungen gründet sich auf die vorübergehende Aenderung des § v der Eisenbahnverkehrsordnung (R.-G.-Bl. 1914 S. 455). Auskunft geben auch die beteiligten Güterabfertigungen sowix das Auskunftsbüro, hier, Bahnhqef Alexanderplatz.

Berlin, den 12. September 1922,

Neichsbahndirektion.

[66868]

Tfv. 200. Gemeinsames Deutsches Ausnahmetarifheft © Tx. Berichtigung.

Sn unferer Bekanntmachung vom 13, September 1922 über die Einführung eines Ausnahmetarifs für frisches Stein- un d Kernobst, ausgenominen Südfrüchte und Weintrauben, vom 16. September bis 31. Dezember 1922, muß es beißen: „für Stückgut zu den um 402% er- mäßigten usw. Frachtsätzen der Allgemeinen Stücgutklasse (I) berechnet“. G. Nr. 8e Tar. 2/—.

Berlin, den 14. September 1922.

Reichsbahn dvirektion. [66869] Oftdeutsch-Südiwestveutscher Güter-

verkehr. Tarifhefte 1, 2 und 3.

Mit sofortiger Gültigkeit wird die Station Sosnitza der Neichsbahndirektion Oppeln in die obenbezeihneten Tarifhefte aufgen ommen.

Näheres enthält der Tarif- und Ver- fehrzanzeiger für den Güter- und Tier- verkehr der deutschen Reichsbahn. (Preuß:- hess. Net.)

Breslau, den 11. September 1922

Reichsbahn Direktion.

[66870] Deutscher Eisenvbahngütertarîf, Teil IT, Ausnahmetarif 6.

Ab 20. September 1922 wird Crinitz als Gewinnungsftätte in den Ausnahme- tarif 6 einbezogen.

Halle (Saale), den 9. September 1922.

Reichsbahndirektion,

4 E L T. B R

[66871]

Für den Güterverkehr mit Geestemfinde Fähre über Blexen Lar een Nr. 312 treten am 1. Oktober 1 neue erhöhte Tarifsäße in Kraft. Näheres istauf den Stationen zu erfahren. C.Nr.9458.

Oldenburg, den 13. September 1922.

Neichs8bahndirektion. [66872] Eifern-Siegener Eisferbahn.

: Binnentarif.

Zum Tarif für die Beförderung von Personen und Gütern im Binnenverkehr vom 1. August 1918 wird vorbehaltlich der Genehmigung der Aufsihtsbehörde am 1. Oktober 1922 der Nachtrag XI einge- fübrt, wodurch Tariferhöhungen eintreten. Die Abkürzung der Veröffentlihungsfrist gründet fich auf die vorübergehende Aenderung des § 6 der Eisenb.-Verk.-Ord. (R.-G.-Bl. 1914 S. 455).

Ausknuft erteilt die unterzeichnetc Direktion.

Siegen, den 12. September 1922.

Eiseru-Siegener Eis: Gesellschaft.

Zu Senn p

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 219 Mk. ; Alle Postansialten nehmen Bestellung an; für Berlin außer ¡ den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 15 Mk.

Tel. : Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 1573. aen

Jr. 209. Reichsbantgirotonto. Berlin, Montag, den 18. September, Abends.

D Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 33 V E, einer 3 gespalien-n Einheitszeile 55 Mk, Anzeigen nimmt an: die Geschäfisstelle des Ieihs- und Staatsanzeigers, Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Ci

0

PBoftscheckkonto: Berlin 41821. Í 92 2

idBtS

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

E

inschließlich des Portos abgegeben.

Fuhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich, Ernennungen 2c.

Exequaturerteilung.

O, betreffend Genehmigung zur Ausgabe von Notgeld.

Bekanntmachung, betreffend Auslosung von 4 zinsigen Schuß- gebieisanleihen. /

Bekanntmachung, betreffend Abänderung einer genehmigten

Futtermischung.

Bekanntmachung über Branntweinbestände, Zugang und Absaß an unverbranntem Branntwein für den Monat August 1922.

Bekanntmachung, betreffend Auflösung von Vereinigungen.

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

E für einen Schlagwetteranzeiger. ekanntmachung, betreffend Auslosung von 4 zinfigen preußischen Schazanweisungen.

Aufhebung eines Zeitungsverbots.

Amtliches.

Deutsches Reich. Der Neihswirischaftsminister hat an Stelle des Ministerial- direktors Dr. Trendelenbur g den Ministerialrät im Reichs-

wirtschaftsministeriuum Wieneke zum Reichskommissar für Aus- und Einsuhrbewilligung ernannt.

ernannt worden.

rativen Sowjetrepublik in Hamburg, Gregor Sch klowski, ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

für

8 3 des Reichsgesezes über die Ausgabe und Einlösung

von

Genehmigung erteilt worden, bis zum Höchstbeirage von

100 schei

Laufzeit des Notgeldes endigt spätestens am 10. November 1922 und muß aus den Scheinen ersichtlih sein oder öffentlich

beka

R N LmrmORL E

Der Oberstleutnani a. D. Weiß ist zum Regierungsrat

Dem Generalkonsul der Russischen Sozialistishen Föde-

Bekanntmachung.

Jm Einvernehmen mit dem Herrn Preußischen Minister Handel und Gewerbe ist der Stadt Barmen gemäß

Notgeld vom 17. Juli 1922 (RGBl. I. Teil S. 693) die

Millionen Mark Notgeld auszugeben. Notgeld- ne dürfen den Betrag von 500 4 niht übersteigen. - Die

nntgemacht werden. Berlin, den 183. September 1922. Der Reichsminister der Finanzen. J. A.:-Norden.

Nachweisung

Die planmäßige Tilgung der 4zinsigen Schuß-

gebietsanleihen von 1908 bis 1911, 1913 und 1914 wird für das Rechnungsjahr 1922 im Wege der Auslosung bewirkt werden. i

Die Auslosung findet Freitag, den 22. d. M., von

81/2 Uhr Vormittags an in unserem Dienstgebäude Oranien- straße 92/94 statt.

Berlin, den 14. September 1922. Reichsschuldenverwaltung.

Bekanntmachung, Die Bezeichnung der der Chemischen Fabrik Albert Nägele,

Stuttgart, Tübinger Straße 27, durch Erlaß vom 13. April 1922 V./3. M. 597% zur Herjtellung genehmigten Mischung

Gewürzter Futterkalk „Marke Botobal“ (ent- haltend 20 9/9 bbosphorsauren Futterkalf)

veröffentliht im Deutschen Reichs- und Preußischen Staats- Oas 1922 Nr. 91 ist dur Erlaß vom 14. September

IV./38. M. 5238 abgeändert in „Nägele's gewürzter Futterkalk“ (enthaltend 20 9% phosphorsauren Futterkalf). Berlin, den 14. September 1922. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft, J. A.: Niklas. j

U éd Ld

Moüat August 1922.

über Zugang, Absaz und Bestand der Reichsmonopolverwaltung an unverarbeitetem Branntwein für

Zugang Absatz se i G N j : s Bestände der Reichs- aus (Figenbrennereien, : | an sonstigem Branntwein, | Y i monopolverwaltung und zwar a | und zwar zum zum allge-| zum zum ' | Bestand a ubérardeiietuii ris 28 | La | Gesamt- | regel- [meinen er-| (fig, E V 1 Bent A E : aus ¿and- s A anl S S I | N mäßigen | mäßigten : E Ausfuhr- || x es Monats Branntwein wittsGaft- | aus Hefe- | aus Melasse- | aus sonstigen | A S Suatande beshlag- f zugang | Verkauf- | Verkauf- brannt- e M h absaßz Angust 1922 am 1. August 1922 lichen | breunereien brennereien | Brennereien | a eingeführt nahmt preis preis | weinpreis | preis N | i Brennereien | | | || Hektoliter Weingeist ] 7 702 40 20 507 7216 | | 1035 | 6912 15 481 204 | D305 | 101971 | 103099 | 12078 | 11 250 1576 | 231 100 522 655 li l

Berlin, den 15. September 1922.

Nachdem in Preußen der Jungdeutsche Orden auf Grund der Verfügung des Herrn Preußischen Ministers des Znnern vom 31. August d. J., Nr. IT G. 2524, aufgelöst worden ist, sind auch die im Lande Lippe bestehenden örtlichen Vereinigungen des Jungdeutschen Ordens auf Grund des 8 14 Abs. 2 in Verbindung mit § 7 Biffer 4, 5, 6 und 8 8 Ziffer 1 und 3 des Geseßes zum Schuße der Republik vom 21. Juli 1922, RGBl. S. 585, auf gelös worden.

Die für die preußische Verfügung maßgebenden Gründe veranlaßten auch hier diese Anordnung.

Detmold, den 11. September 1922.

Lippisches Landespräsidium. Drake. Neumann-Hofer. Schmuck.

Preußen. Minisierium für Handel und Gewerbe.

Preisausschreiben : für einen Schlagwetteranzeiger (Grubengasanzeiger). er ußische Minister für Handel und Gewerbe reibt E en d R Nbivavat für die Schaffung eines Shlagwetteranzeigers zur Verwendung im Stein- tohlenbergbau hiermit einen Mettbewerb aus, an dem sich jedermann beteiligen tann.

I. Bedingungen.

Der S{lagwetteranzeiger muß: 1. für den Grubenbetrieb unter Taae

2, shlagwetterficher sein,

s . A. l

F

9, Zeichnung und Beschreibung des Anzeigers in doppelter Aus-

Reihsmonopolamt für Branntwein. Steinkopff.

3, Grubengas, auch in nicht explosiblen Gemischen, zuverlässig melden oder erkennen lassen,

Il. Bewerbungen.

ür die Beteiligung an dem Wettbewerb sind einzureichen:

1. Der Schlagwetteranzeiger selbst in vollständiger, gebrauhs- fähiger Ausführung. Es genügt die Einsendung eines Exemplars. Der DE ree agee darf A mit einem Kenntoort, dagegen nicht mit dem Namen des Bewerbers ver- ehen jein. l | Die für den Gebrauch des Schlagwetteranzeigers etwa er- forderlihen Ersaßstücke oder Betriebsstoffe . sind in genügender Menge mitzuliesfern. Soweit es ih dabei um bestimmte Flüssigkeiten oder Chemikalien handeln sollte, find diese nah ihrer Art und Zusammentehung genau zu bezeichnen.

Für diejenigen Bewerber, die niht in der Lage find, eine Ausführung des. Schlagwetteranzeigers zu liefern, genügt die Einsendung der Zeichnung und Beschreibung des Anzeigers (vergl. Ziff. 2) in doppelter Ausfertigung. Zeichnung und Beschreibung müssen aber technisch und wi enschaftlich so durchgearbeitet sein, daß danach die praktische Ausführung des Anzeigers ohne weiteres möglich ist;

fertigung mit genauen Angaben über die Bauart, die ver- wendeten Baustoffe und die Abmessungen. Die Beschreibung muß auch nähere Angaben über die Wirkungsweise des An=- zeigers sowie über die Art seiner Handhabung und Made haltung (Behandlungsvorschrift) enthalten. Die chrift- stüde müssen in deutsher Sprache abgefaßt sein. Zeichnung und Beschreibung dürfen ebenfalls lediglih mit einem Kenn- wort, dagegen niht mit dem Namen des Berwerbers versehen sein ; das Kennwort muß auf Zeichnung und Beschreibung das gleiche wie auf dem Schlagwetteranzeiger (Ziff. 1) sein ;

3. der genaue Name und die Wohnung des Bewerbers in einem versiegelten Briefumschlag, der auf der Außenjeite das gleiche Kennwort trägt wie die Zeichnung, die Beschreibung und der Schlagwetteranzeiger selbst. Außerdem ist außen auf dem

Briefumschlag zu vermerken: „Betrifft P arésdreiben für einen Schlagwettieranzeiger“,

I, Zeit und Ort deL EtnLetmUng:

L Bewerbungen find bis zum 1. Oktober 1923 einzureichen. Später eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Die Oeffnung der eingegangenen Bewerbungen findet erst an dem ge- nannten Tage statt. Die Briefumschläge mit der Angabe des Namens der Bewerber werden erst geöffnet, nachdem das Preisgericht über die Zuerkennung des Preises entschieden hat. Machen besondere Umstände es erforderlich, den Namen eines Bewerbers vor der Gntscheidung des Preisgerichts festzustellen, so ist der Vorsitzende des Preisgerichts befugt, persönlich den Briefumschlag, welcher die Angaben des Be- E A öffnen. die Seid

. Der S agwetteranzeiger, die Zeihnung und Beschreibun find bei der Berggewerkschaftlichen Versuchéstrede in Derne (Kreis Dortmund) einzureichen. Der mit Kennwort versehene Briefumschlag, der den Namen und die Wohnung des Bewerbers enthält, ist leid ns 08 Den O Ie S un „Gewerbe, Grubensicherheits- amt, in Berlin W. 9, Leipziger Straße 2, einzusenden; die Beifü eines Begleitschreibens ist zu unterlassen. ul i VONE

LV. Prüfung.

Die eingesandten Schlagwetteranzeiger werden ‘auf der Versuh3- strecke in Derne, i nötigenfalls auch an “anderen Stellen cus Soweit es für die L notwendig erscheint, werden dic Anzeiger auch im Grubeubetrieb felbst auf ihre Brauchbarkeit erprobx LelteCide ei der Predi 14 air bel bee Cndrotiine in CUEIT

i jer bei der Prüfung oder bei der Erprobung im C - betrieb erleiden, wird Ersaß nicht geleistet. E E

L V. Preis.

1. Für die Schaffung eines Schlagwetteranzeigers, der den oben genann Bedingungen genügt, wird ein Preis von 500000 (fünfhunderttausend) Mark ausgeseßt. Der Preis kann im ganzen oder, wenn mehrere brauchbare Lösungen eingereicht werden, in verschiedenen Teilen zuerkannt werden. Genügt keine der eingegangenen Bewerbungen den gestellten Bedingungen vollständig, so können den Lösungen, die dem Ziel am nächsten kommen, Teil- D getro en,

2. Die Beurteilung der Bewerbungen und die Zuerkennung des tas oder der Teilbeträge finden dur ein reie ftatt, das

ih aus folgenden Mitgliedern zusammen]egt:

y f