1922 / 214 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L E

Birr N

Sächsisler Bezirk, Münster (1921 bezw. 1913 in Klammern) in 14 (14 bezw. 13) Tagen * gestellt: 428219 (— 73 394 bezw. 246 787) Wagen, niht rechtzeitig 11636 gegen 27 103 im Jahre 1921 und 32 Wagen im Jahre 1913. Im gleichen Zeitraum

wurden in den Braunkohlenbezirken Halle, Magdeburg, Erfurt, Cassel, Hannover, Sächsisher Bezirk, Nkbeinisher Bezirk,

14 (14 bezw. 13) Nicht reht-

Osten, Breslau, München, Frankfurt a. M. in Tagen gestellt: 233 045 (4+ 42912 bezw. +— 95 469).

zeitig gestellt wurden * 23 238 gegen 20764 im Sahre 1921 und 436 Wagen im Tabre 1913;

—_ Sur«v BerTtehrslage im Nuhbrgebiet meldét „W. T. B.“ unter dem 21. September: Der Eisenbahnbetrieb

widelte sih in der vergangenen Woche im Ruhrgebiet im allgemeinen glatt ab. Der Verkehr mit niht zu den Brennstoffen zahlenden Gütern war sehr stark, wie sowohl die Zahl der Züge, als auch die Anzahl der zur Beladung gestellten Wagen, die die hohen Anforde-

rungen des September 1913 weit übertrafen, erkennen läßt. Jn der Anforderung der Wagen für Brennstoffe war eine wesentliche

Steigerung infolge der Wirkung des Ueberschichtenabkommens noch nit zu bemerkten. Der Bedarf an gedeckten Wagen war sehr hoh. Da von der Nuhr zahlreiche gedeckte Wagen leer nah den landwirtschaft- lihen Gebieten und Kalibezirken abgegeben werden mußten, konnten Ausfälle für weniger wihtige Güter niht ganz vermieden werden. Für Kohlen, Koks und Briketts wurden in der vergangenen Woche eins{ließlich der nachträglich beftellten Wagen im arbeitstäglichen Durchschnitt 21 446 Wagen (gerechnet zu je 10 &) angefordert und auch gestellt. (Höchstgestelung am 11. September 21 945.) Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrng die Dnrchschnittsgestellung 20036 Wagen. Die zablreiden Niederschläge“ der leßten Woche haben eine nicht unbeträchtlide Zunahme des Rheinwasserstandes herbeigeführt; der C auber Pegel zeigte am 19. d. M. einen Stand von 3,92 m (gegen- iber 2,30 m normal). Die Kipperleistung in den Duisburg-Nuhrorter Häfen bezifferte sih auf 19614 t täglich gegenüber 18 615 t in dex Vorwoche. Der Kohlenumschlag in den NRheinhäfen nahm zu von 4443 auf -5268 t, der Gesamtumschlag in den Kanalhäfen der Zechen von 23 847 auf 24 984 t arbeitstäglich.

Die Interessengemeinschaft deutscher Kakao- und SMololadesaubrilten G. m bd O. (Ddela), Dresven, gibt bekannt; daß die Nichtpretse für Kakaoerzeugnisse (Ladenverkaufspreise), wie folgt, geändert worden sind: Kakaopulver 760—840- 4 per 1 kg, Vanilleschokolade aus fester Masse, 40 vH Kakao 60 vH Zucker, 64—70 Æ per 100 o, . Vanilleschokolade aus fester Masse in Tafeln, 40 vH Kakao. 60 vH Zucker. 66 —72 Æ per 100 &, Feine Vanilleshokolade; 50 vH Kakao 50 vH Zuker, 74 bis 80 Æ per 100 g, Schmelzschokolade, 950 vH Kakao 50 vH Zuter, 80—90 4 per 100 - Bittere Schmelzschokolade, 60 vH Kakao 40 vH Zucker, 388—100 per 100 œ, Milchschokolade 8—100 Æ per 100 e, Nußschokolade 84—96 ver 100 œ, Milchnußschokolade 88—100 per 100 œ, Cremefchokolade 62—68 46 per 100 g.

Stockholm. 21. September. (W.T. B.) Wochenausweis der Schwedischen N eichsbank vom 19, September (in Klammern der Stand, am 12. September) in Kronen: Metallyorrat 273 662 319 (273 731 975), Ergänzung8notendeckung 799 554 635 (809 678 055), davon Wechsel auf Inland 344 604 695 (353 091 834), davon Wechsel! aut Ausland 48 663 565 (48 590 757), Notenumlauf 538 872 973 (543 183 103), Notenreserve 133 451 665 (129 280 847), guthaben .208 641 723 (221 804 491).

—.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts

Girokonto- !

stellen, und în noch vîel höherem Grade war dies bei den Getretïde- preisen der Fall, die den mäßigen Dollarabs{bwächnngen sihtlich Widerstand boten und sih im Laufe der Woche kaum nennenawert veränderten. Zum Teil wnrde die Ruhe des Geschäfts wiederum durch die Geldschwierigkeiten bedingt, die den Kaufleuten eher die Erledigung früher eingegangener Verbindlichkeiten als den Wunsch zu neuen Unternehmungen nahe legten. Auch die gewaltigen neuen Frachtsteigerungen, die wir zum 1. Oktober zu erwarten haben und die sich auf 100 9/9 der gegenwärtigen Tarifsäße belaufen, veranlaßten nur für Ware, die noch im September zu altem Frahtsaß verladen worden ist oder verldden werden kann, größere Kaufneigung, während man für Oktoberlieferung vorläufig noch vorsichtig blieb. Gerade die Stetigkeit der Getreidepreise bewies aber, daß die Situation des Marktes keineswegs s{chwach lag. Noagen ist dauernd zu Umlage- zweckten gekauft, aber auch für die Müllerei wird neuerdings wieder diese Getreideart vermehrt begehrt, weil durch die nunmehr feststehende beschränkte Belieferung des Publikums mit Markenbrot zweifellos auch der Verbrauch mit freiem Mehl erheblich stärker werden wird. Von Weizen bat sich das Angebot in dieser Woche vergrößert, fand aber hauptsächlih bei den Mühlen Unterkunft. Aus den N.-G.-Tauschen stammender Auslandsweizen war von htesigen und anderen Firmen in West- und Süddeutschland ziemlich viel angeboten und zuerst auch nach dort gehandelt. Nach einigen Tagen großer Geschäftsrußhe wurde zuleßt dieser Weizen wieder vermehrt beachtet, da Ainerila im zweiten Teil der Woße wesentlih fester geworden ist und seine Forderungen entsprechend erhöhte. Im Gerstenhandel sahen wir leider die gleihe Erscheinung wie bisher, daß das Gros der biéberigen Proben Ware zeigte, die für Brauzwecke wenig geeignet war. Daran \cheiterte auch ein größeres Geschäft, weil die Verlader wenig Neigung bekundeten, ihr Material zu Futterzwecken zu ver- äußern. Bei den hohen Maispreisen ziehen es die Erzeuger meist vor, Gerste, die sie nicht als Malzgerste verkaufen können, im eigenen Betriebe zu verfüttern. Für Hafer gab sich zeitweise wohl au fräftige Nachfrage wieder kund, die ebenso nach dem mittleren wie nach dem westlichen Deutschland zu Abschlüssen führte, soweit genügendes Angebot dafür vorlag.

Getreidenotierungen in Mark für die Tonne (Welt- marktpreise umgerechnet zu dem jeweiligen Wechselkurse).

Berlin, 21. September. Weizen, märkischer 58 000—59 200, pommerscher 57 500—58 500, N oggen, märkischer 48 000—29 500, pommerscher 48 000—49 000, Sommergerste 55 000—58 000, Wintergeérste 50000—d52000, Hafer, märkisher 54 000 bis 57 000, pommerscher 53.000—55 500, Ma i s ohne Provenienzangabe loko Berlin 53 000—54 500.

Königsberg i. Pr., 20. September. Weizen 952000 bis 96 000, N oggen 46 000, Ger sie 952000, Hafer 50 000—d54 000.

Breslau, 21, September. Weizen 54000, Roggen 46 000, Hafer 44000—52 000, Sommerger ste 45 000—53 000, Wintergerste 43 000— 47 000.

Mannheim, 21. September. Weizen, 62000—65 000, ausländischer 67 000, neuer N oggen, Parität Mannheim 52 000, Braugerste 56000—59 000, Donau- Hafer 64000—65 000, Mats 99000.

Köln a. Nb., 19. September. Wetzen, inländisher 58 000 bis 59 000, Roggen, inländischer 20 000—51 000, Hafer, in- ländischer neuer, 55 000—d58 0009, ausländis{cher 62 000—65 000, Futtergerste, ausländische, 60 000——63 000, Wintergerite, inländiscbe 56 000—58 000, Ma is, grober 53 500—55 500, kleiner 57 000—60 000.

Chicago, 20. September. 57 054, Dezember-Lieterung 57 322, 37219, Dezember-Lieferung 34 270.

Kartotftelvreise der Notierunaskommission des Deutschen Laudwirtschaftsrats Erzeugervreise sür Speisekartoffeln in Mark je Zentner ab Verladestation:

September-Lieferung September-Lieferung

Weizen, Mais,

am 21. September 1922: | Juhrrevier | Oberi\chlesisches Vevier Nnzah| der Wagen (Se)tellt | S1 710 | 2 452 Nit gestellt | Beladen zurü i L gelteter! 21 504 | 2.348 Die Elektrolyttu) notierunqg der Vereinigung ir deute ŒEloftfolvtfunsernoti: stellte sid laut Berliner Meldung

dea. M. 2B. Vom ¿2 t i A ? {\ 100 lec au D O « T7 LIUU X

Sevtember aul 44 652 Æ (am 21. September

Syetsefette. (Bericht von Gebr. Gause.) Berlin, den | 99. Zepteinber 1922. Butter. Die Knapvyheit der Zufuhren hält an: die Preise mußten abermals um M 20 heraufzeietzt werden. 8 bleibt abzuwarten, wie der Konsum hierauf reagiert und ob er

sich nicht den billigeren steiaendem Maße zuwendet Die ŒEinstantéprette ver Pfund inkl 315 M, abtallende —— M. Margarine Schmalz. Die Sclmalzpreise waren Z{wankungen unterworfen, auch die Paer- unverändert. Die Notierungen am 20. d. M. Mesteorn Steam 225,4, Pure Lard in Tierces 241 Æ, 237 M. Spedck:

kéutige amtliche Notierung if:

In Qualität 309-—- Die Nachtrage. ift ree. nur unwefentsiden forderurgen blieben waren : (S hoîce Fiten 24? M, Berliner Bratenschmalz

dto. in (Rosa! euer amerikanischer Nückenspeck notiert 220—2604 je nach Stärke.

Nerlin. 22 September. (W. T. B.) Grokßhandels8- Grete 1 Wern offiziell festgestesl! durch den Verband deuts{er Großhändler der Nabrunasmiltei- untd verwandten Branchen Verbandsaru ppe Berlin (E. V, Berlin). Die Preise versteben sich ür 4 ko ab Lager Berlin Gerstenflocken, lose —,— M, Geriten- rauven ofe 55 00-58 00 Æ Gersiengrütze, lose 55,00—56,00 M, Gafe! ledten lose 59,50— 61,50 4, Hafergrütze, lose 60,00 —61,00 M, Hafermebl, lose —— Æ, Kartoffelstärkemell 52 25—56,590 M,

IMaiéfloden, iole 47,25 48 25 Æ. Mai8q1ieß 40,20—45,29 M, Mats- mehl 40 25—43,25 Æ Maisvuder, lose 50,50—b2,50 4, Makkaroni, [ofe ‘79 00—85,00 M4, Scknittnudeln, lose 60. 00—66,00 4, Neis, Burma 56,75—©67,75 M, glas. Tatelreis 57,75—89,00 .4, grober Bruch- reis 4425 —-53,75 Æ Neiêmehl, lose 45,00—47,00 Æ, NMeis- arieß, lose 35,00—49,25 M, MNingäpsel, amerik. 393,00—395,00 M etr. Aprikosen, cal. 556,00-—580,00 Æ, getr. Birnen, cal. —,— bia —,— M, getr. Pfirsiche, cal. 200,00—250,00 4, getr. Pflaumen 67 00—180,00 4, Korinthen, 1921 Ernte 221,00—240,00 ,- Nofinen, fiup. carab. 1921 Ernte 150,00—170,00 Æ, Sultaninen in Kisten, 1921 Ernte 368 00-—- 380,00 4, Mandeln, bittere 205,00—220, 00 ÁHÆ, Mandeln, iße 340,00-——360,00 ., Kaneel 355,00—400,00 # Kümmel 295,00 bis 300,00 Æ, sckwarzer Pfeffer 240,00— 260,00 Æ, weißer Pfeffer 334,00—355 00 M, Kaffee prime 442,00—450,00 M, Kaffee superior 432 00—440,00 Æ, Bohnen, weiße 48,00—60,25 M, _Weizen- mehl 47,75—62 50 4, Sveiscerbsen 54,50—66,004, Weizengrieß 53,25 biß 56,00 M, LUnfen 46,50—90,50 A, Purelard 233,00—236,00 Æ, Bratensdmalz 225,00—-228,00 4, Marmelade 56,00—125,00.4, Kunst- bonig 47,00—50,00 # Speck, gesalzen, fett 232,00—235,00 A, Corned beef 12/6 1bs per Kiste 11 000—11 200 A Auslandszuder raffiniert 76,00—82,25 Æ, Kernseife —,— M.

amrzeon ee meren ce

Wodcenberi{ßt der Preisberichtstelle des Deutschen Landwirtschaftsrats vom 16. bis 22. Sep- tember 1922. Der deutsche Getreidemarkt stand in der verf! ossenen Berictwoche unter dem Einfluß der si allmählich entwickelnden finanziellen Beilegung unserer Differenzen mit Belgien. Die son langere Zeit gehegte Hoffnung, daß es zu einem praktischen Ergebnisse hierbei kommen würde, hatte nur bei Beginn der Bericht- woche am vorigen Freitag noch auf die Devisen gedrückt, dann be- haupteten si diese und erst zulegt zeigte sich eine weitere Abschwächung. Im allgemeinen kann man gegenüber den früheren ! gewaltigen Schwankungea eine gewisse Stabilisierung der Markwährung- fest-

Faß frei Berlin Ia Qualität 335 Æ, |

Fetten, wie Schmalz und Margarine, in |

weiße rote aelbfleish Kartoffeln NBerlin, 22. September: 270—280 270—280 310—320

Stettin, 19. Septeinber : 260 250 300 Magdeburg, 21. Sept. 290—310 260—290 315—340 Erfurt, 21. Sevtember: Speisekartoffeln 300—350, bevorzugte Sorten entspredend höher. Großhandel épreise: Frankfurta. M. 18. September. Norddeutshe Kartoffeln, fleine Abschlüsse zu 360—350 Æ, frachtirei Frankfurt a. M.

Butteryettetiagerungen:

Berlin, 21 September. Zugefübrt und versteigert wurden 263 Faß. SAdster Vreié 36 840 M, niedrigster Preis 30310 4, Durchichnitts- »reis 34 961 Æ Die erzielten Preise betragen für Ostpreußen 30 310 618 25 960 Æ. Westpreusien 30510— 35 010 4, Pommern 33 970 bis 26 230 M, Mecklenburg 33 980—36 0009 #4, Brandenburg 32 560 M, Gannover 32 970— 36 480 Æ#, Oldenburg 34 360—236 400 Æ ODst- frießsand 35 500—36 840 #4, Sachsen 34 470 Æ, abfallende Ware 19 990—29 800 M.

Hambura, 20. September. wurden 341 Fak

NRersteigert

s. Qual. zu 30504 4 im Durclschnitt, höchster Preis 30 935 M,

niedriaster Preis 30 200 4, 2 Faß II. Qual. zu 29800 Æ im A E

Durc(schnitt.

Bremen 19. September. Zugeführt und versteigert wurden 998 Faß. Die Preise betragen für Hannover 31 200— 36 140 Æ, Oldenburg 31 710—36 070 M, Ofifriesland 31 330—36 040 Æ, Braunscbweig 32 000—34 660 Æ, Westfalen 34710 Æ, II. Qual. 30 970 M. SPlaMtvtehpretfe in: Marl für den Zentner Lebendgewicht.

Berlin Hamburg Köln, Nh. Mannheim 20. Sept. 21. Sept. 18. Sept. 18. Sept.

Ochsen . a) 7000- 7300 8200- 8600 8800- 9300 8200- 8800 t b) 6000- 6500 - 9000- 9500 7800- 8200 ü . c) 5400- 5800 7000- 7800 8000- 8600 70600- 7400 s d) 4800- 520 5200- 16300 6800- 7600 6200- 6600 Bullen a) 6400- 6800 7000- 7600 7600- 8000 7200- 7400 : , b) 5500- 6200 5900- 6600 6300- 7200 6600- 7000 c) 4800- 5200 4500- 5600 5400- 6200 6200- 6600

ärsen und Live a) 6800- 7300 8200- 8600 9000- 95,00 8200- 8800

7800- 8200 6800- 7200 5600- 6400 4600- 5200

8000- 8609 6900- 7600 5500- 6200

3000- 8600 5200- 7800 5000- 6300 3000- 3500

b) 6800- 7300 c) 5500- 6000 d) 4500- 5000 L e) 3500- 4000 3700- 4800 Ulber. 9) - - 10800-12000 - . b) 10500-11500 11500-12500 10000-10500 10200-19500

L c) 9000-10000 9800-11500 8500- 9500 10000-10200 ü d) -7500- 8500 7500- 9500 - 9400- 9800 ù . . e) 6500- 7000 6200- 7900 - 9200- 9600 Schafe: Stall- mast . a) - - = 6600- 7000 O O00 7008 s E 6400- 6800 Ï . c) 6200- 5200 - - 6200- 6400 Weides- mast . a) - 8500- 9100 8000- 9000 5600- 6000 L ._ b) - 7000-8100 5800- 7800 5400- 5600 Schweine a) 16000 15400-15600

b) 15000-15500 15500-16000 15500 15400-15600

7 c) 14500-14800 14000-15500 14500-15000 15200-15400 : d) 13000-14000 13000-14000 13000-14000 15000-15200 j e) 12000-12500 10000-12000 10500-12000 14600-14800 L f) 10000-11000 L 4 s

c g) 12500-13500 11000-15000 11700-14500 14200-14600

Wertpapiermärkten.

Beri®te von auswärtigen

Köln, 22 September. (W. T. B.) (Amtliche Devisenkurse. Holland 54282,05G.. 54417,95 B., Frankreich 10661,65 G., 10688,39 B. Belgien 10027,45 G., 10052,56 B., Amerika 1400,70 G., 1404,50 B, England 6162,25 G. 6177,79 B., Schweiz 26017,40 G., 26082,60 B. Atalien 5962,50 G., 5977,50 B., Dänemark 23963,75 G., 29036,29 B., torwegen 23420,15 G.. 23479,35 B. Schweden 36903,80 G., 36996,20 B. Spanien 21123,25 G., 21176,75 B., Prag 4419,45 G. 4430,55 B., Budapest 5093,00 G., 5107,00 B., Wien (neue) 188 G.,, 1,92 B.

Hamburg, 22, September. (W. T. B.) (Börsenscblußkurse.) Deuts(-Australishe Dampfschiff-Gesellshaft 797,00 bis 823,00 bez., Hamburger Paketfahrt 668,00 bis 689,00 bez.,, Hamburg-Südamerika 1361,00 bis 1380,00 bez., Norddeutscher Lloyd 484,00 bis 496,00 bez., Nereinigte Elbeschiffahrt 1330,00 bis 1340,00 bez, Schantungbahn 520,00 bis 545,00 bez., Brasilian ishe Bank 4425,00 bis 4500,00 bez., (Sommer;- und Privat - Bank 310,00 bis 314,00 bez.,, Vereins- bank 290,00 bis 295,00 bez., Alsen - Portland - Zement 1990,00 bis 2000,00 bez., Anglo - Continental 2250,00 bis 2300,00 bez., Asbest Calmon 548,00 bis 556,50 bez, Dynamit Nobel 865,00 bis 875,00 bez, Gerbstoff Nenner 3500,00 bez, Nordd. Jutespinnerei —,— bez., Merck Guano 1560,00 bis 1600,00 bez.,, Harburg-Wiener Gummi 1485,00 bis 1505,00 bez., Kaoko —,— G., —,— B. Sloman Salyveter —,— G., —,— B,, Neuguinea —,— G, —,— B, Otavi-Minen-Aktien —,— G. j

Leipzig, 22. September. (W. T. B.) Sächsishe Nente 63,90, 5 % Leipziger Stadtanleihe 98,00, Allgemeine Deutshe Credit- Anstalt 232,00, Bank für Grundbesitz 188,00, Chemnitzer Bank- verein 230,00, Ludwig Hupfeld 745,00, Piano Zimmermann 920,00, Leipziger Baumwollspinnerei 1250,00, Sächs. Emaillier- u. Stanz- werke vorm. Gebr. Gnüchtel 440,00, Stöhr u. Co. 3725,00, Thür. Wollgarnsvinnerei 1160,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittèel u. Krüger 1465,00, Tränkfner u. Würker 1000,00, Zimmermann-Werke 450,00, Germania 686,00, Peniger Maschinenfabrik 359,00, Leipziger Werk- zeug Pittler u. Co. 960,00, Wotan-Werke 900,00, Leipz. Kammgarn- ipinnerei 1148,00, Hugo Schneider 835,00, Wurzner Kunstmühl. vorm. Krietsch 440,00, Hall. Zuder - Fabrik —,—, Mittweidaer Kcayen 1200,00, Frig Schulz jun. 1325,00, Riebeck u. Co. 460,00, Thüring. Gas 380,00, Hallesche Pfännerschaft 605,00.

Frankfurt a. M., 22. September. (W. T. B.) Oesterr. Kredit 256,00, Badische Anilin 1599,00, Chem. Griesheim 1215,90, Höchster Farbwerke 1195,00, Holzverkohlungs - Industrie Konstanz 945,00, Deutsche Gold- und Silberscheideanstalt 1435,00, Adlerwerke Klever 440,00, Hilpert Armaturen 460,00, Pokorny u. Wittekind 625,00, Aschaffenburg Zellstoff 1070,00, Phil. Holzmann 619,00, Wayß u. Freytag 998,00, Lothringer Zement —,—, Zuckerfabrik Waghäusel 890,00, 3 9% Merikanishe Silberanleihe 6600,00. :

Wien, 22. September. (W. T. B.) Notierungen der Devisens- zentrale: Amsterdam 28 900,00 G., Berlin 5285,00 G. Kopen- hagen 15 610,00 G. London 330 200,00 G. Paris 5674,00 G., Zürich 13 935,00 G, Marknoten 5300,00 G,, Lirenoten 3097,90 G., Juqoslawishe Noten 1028,00 G, Theo - Slowakische Noten 2335,00 G., Polnische Noten 995,00 G, Dollar 74 250,00 G,, Ungarische Noten 2920,00 G.

Wien, 22. September. (W.T. B.) Türkische Lose —,—, Mat- rente 1700 B., Februarrente —,—, Oesterreichische Kronenrente —,—, Oesterr. Goldrente 27 000, Ungarische Goldrente 110 000, Ungarische Kronenrente —,—, Anglobank 114 900, Wiener Banfverein 34 700, Oesterreichische Kreditansialt 37 700, Ungatische Kreditanstalt Z00 000, Länderbank 105 500, Oesterreichish-Ungarishe Bank 162 000, Wiener Unionbank 26 000, Lloyd Triestina —,—, Staatsbahn 1 293 000, Süd- bahn 279 000, Südbahnprioritäten 249.000, Siemens u. Halske 36 900 Alpine Montan 578 000, Poldihütte 608 000, Prager Eisen 1275 000 Rima Murany 475 000, Skoda-Werke 800 000, Brürex Kohlen 1 395 000 Salgo-Kohlen 2 295 000, Daimler Motoren 19 200, Beiticher Magnesit 11900 000, Waffenfabrik 36 000, Galizia-Petroleum 8 000 000, Kailier-Ferdinand-Nordbahn —,—, Leylamaktien 120 000,

Nordbahn 9 850 000.

Drag, 22. September, (W. T. B.) Notierungen der Devisens zentrale (Dur{schnittskurse): Amsterdam 12,05, - Berlin 2,324, Chrisliania 5,25, Kopenhagen 6,574. Stocktholm 8,27}, Zürich 5,84, London 1,38, New VYoruk 31,25, Wien 0,04}, Marknoten 2,70, Polnische Noten 0,43, Pariser Devisen 2,384.

London, 22. September. (W. T. B.) Privatdiskont 2,50, 49% rundierte Krieg8anleihe 86,75, 9 2% Kriegsanleihe 99,75, 4 9/6 Siege8- anleibe 87?/s.

London 22, September. (W.T.B.) Devisenkurse. Paris 58,174, Belgien 61.274 Schweiz 23,68, Holland 11,412, New Vork 442,00, ckpanien 28,924, Italien 109!/z, Deutschland 6200, Wien —,—,

Bukarest 680,00. j . 22. September. (W.T.B.) Silber 354

6

T0,

J

S L

London 3 Silber auf Lieferung 353.

Paris, 22. September. (W.T 0,99 Ametila 13.19€ 909,00, Italien 55,30,

.) Devijenkurje. Deutschland Belgien 94,60, England 58,12 Holland C chwei; 245,75, - Spanien 201,00

Zürich, 22. September. (W T. B.) Devisenturse. Berlin 0,38, Wien 0,002, Prag 17,00, Holland 207,590, New York 535,90, London 23,69 Paris 40,70, Italien 22,923, Brüssel 38,40, Kopens- hagen 112,00, Stodbholm 142,00, Christiania 90,00, Madrid 81,45, Buenos Aires 1,91, Budapest 0,22, Bukarest —,—, Agram 182,50, Warschau 0,07.

Amsterdam, 22. September. (W.T.B.) Devisenkurie. London 1142, Berlin 0,184, Paris 19,66 Sdweiz 48,25, Wien 0,0032, Kopenbhogen 953,90, Stockholm 68,40, Christiania 43,70, New Bork 258,00, Brüffel 18,58, Madrid 39,30, Jtalien 10,90, Budapefl

—,—, Prag ——-,—.

Amsterdam, 22. September. (W.T.B.) 5 9% Niederländische Staatsanleihe von 1918 89,50, 3% Ntiederländishe Staats- anleißze —,——-, 3 9/9 Deutsche Neichsanleihe Januar - Juli - Coupon Königlich Niederländ. Petroleum 453,75, Holland - Amerika-

Linie 111,00, Atchison, Topeka & Santa 111,00, RNock Island —,—, Southern Pacific 100,50, Southern Railway 27,00, Union Pacifir —,— Anaconda 110,50, United States Steel Corp. 109,00.

Kopenhagen, 22. September. (W. T. B.) Devijenkurte. London 21,20, New Vork 480,50, Hamburg 0,37, Paris 36,60, Antwerwen 34,70, Züri 89,75, Amsterdam 185,85, Stockholm 127,00, Christiania 80,75, Helsingfors 10,50, Prag 15,39.

Sto@®holm, 22. September. {(W. T. B.) Devisenkurse. London 16,73, Berlin 0,28, Paris 28,80, Brüssel 27,25, s{chweiz. Pléze 70,80, Amsterdam 146,50, Kopenhagen 79,25, Christiania 63,7, MWashington —,—, Helsingfors 8,25, Prag 12,25.

Christiania, 22. September. (W. T. B.) Devisenkurse. London 26,35, Hamburg 0,43, Paris 45,75, New York 598,00, Amsterdam 231,00, Züri 111,50, Helsingfors 13,00, Antwerpen 43,00, Stock- holm 155,00, Kopenhagen 125,00, Prag 19,00.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Liverpool, 21. September. (W. T. B) Baumwo!le Umsatz 7000 Vallen Einfuhr 18460 Vallen. Septembexrlieferung 12,55, Ofkftoberlieferung 12,35, Novemberlieferung 12,21. Amerikanische Baumwolle 4—9 Punkte, brafilianisWe 4 Punkte niedriger, ägyptische unverändert.

Bradford, 21. September (W. T. B.) Der Wollmarkt verkehrte in ruhiger Haltung, da die zuleßt notierten hohen Preije das Ge|chäft hinderten.

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyr ol, Charlotiènburg.

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle Rechnungsrat Mengering in Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstr. 32.

Zwei Beilagen und Erste, Zweite und Dritte Zentral-Handelsregister-Beilage.

A A A

ELLeE D L PO T T S ME E E

Ièr. 214.

| | y ESrste Veilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staacsanzetiger

Berlin, Sonnabend, den 23. September

1922

L HatertuSumbsalen. 2. Aufgebote,

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

9. Kommanditgesell sc;aften auf Aktien u. Aktiengesellshaften

e erluft- u. Fundsachen, Zustellu u. derg! 3. Verkäufe, Verpachtungen, A Es “a G

|Öffentcli

cher 2ffnzeiger.

Anzeigenpreis für der Naum ciner 5 geizaltenen Einheitszeile 33 .4

_ OLII-IN

. Erwerbs- und Wirts enossenshaften. . Niederlassung 2. von R . Unfall- und Jnvaliditäts«- 2c. Versicherung. . Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

t8anwälten.

11. Privatanzeigen.

r rere

————————————————

F Befristete Anzeigen müssen d r e i Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “F

1) Untersuchungs- jachen.

[69584] Steckbrief.

Gegen die Frieda Emma Hildegard Voß, geb. 17. Juni 1902 Wolfenbüttel, welche flüchtig ist resp. \ich verborgen hält, foll eine durch Urteil des Schöffen- gerihts in Hamburg vom 13. Oktober 1921 erkannte Gefängnisstrafe von ses Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das nächste Strafgefänguis bezw. in das Strafgefängnis in Hamburg abzuliefern, auch gegebenen Falls sofortige Mitteilung hierher gelangen zu lassen.

Damburg, den 13. September 1922.

i Das Amtsgericht.

Scchöffengericht 10. (Unterschrift.)

9) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[69265]

Erl!ledigung. Der im Reichsanzeiger Nr. 297 vom 30. Dezember 1920 als in Verlust gemeldete Pfandbrief der Nheinisch- Westfälishen Boden-Credit-Bank, Köln, Serie VIIT Nr. 2007, 1/5000, hat si wiedergefunden.

Nheinifch-Westfälische Boden-Credit-Bank.,

T E I IETTTIOO

[69622]

Abhauden gekommen: .# 50 000 unverzinsl. Meichsschaßanweis. L, fällig am 20. 9. 22, Reihe 574 F Nr. 59.

Berlin, den 22. 9. 22. (Wp. 281/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung TV. E.-D.

[69623] Erledigung. Von den îm Neichs-

anzeiger 186 vom 22. August gesperrten

Wertpapiere find ermittelt : Kaokoanteile

Nr. +14 797/800, 839102,- 31 866/70, 29 996/30 000, 39 066/70, 48 761/5,

8251/5, 18 866/70, 11 886/90, 18 011/5, 9836/40, 28 531/35, 39 326/30.

Berlin, den 22. 9. 1922. (Wp. 251/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung IY. G.-D.

[69264] Aufgebot.

Der von uns unterm 18. April 1921 ausgefertigte Versihherungs\chein Nr.749 800 über M4 20 000 auf das Leben des Handels- bevollmächtigten Herrn Wilhelm Georg Ulrich Bauder in Nugsburg, geboren am 16. August 1888, ist abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber des Scheines wird aufgefordert, sich binnen zwei Monaten bei uns zu melden, widrigen- falls der Schein für kraftlos erklärt und eine neve Ausfertigung erteilt wird.

Berlin, den 19. September 1922.

Victoria zu Berlin Allgemeine

Versicherungs - Actien - Gesellschaft.

Dr. Utech, Generaldirektor.

[69263] Aufgebot.

Die Police Nr. 235 303 und der Hinter- legung8schein über die Police Nr. 226 013 des Herrn Carl Tysarzik, Kaufmanns in Sanowiß, sind abhanden gekommen. Falls ein Berechtigter sih niht meldet, wird die Police nach zwei, der Hinterlegungsschein nach drei Monaten für kraftlos erklärt,

Berlin, den 21. September 1922.

Friedrich Wilhelm

Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft.

[769262]

Der auf den Namen des Herrn ‘Heinrich Otto Günther Kranz, Kauf- mann in Burgstädt, lautende Versiche- rungsschein Nr. 130 064 unserer Gesell- schast soll abhanden gekommen sein und für fraftlos erklärt werden. Der der- zeitige Besißer des abhanden gekommenen WVersicherungsscheins, oder wer sort Rechte an der Versicherung nahweisen kann, wird aufgefordert, fih spätestens bis zum 25. November 1922 zur Wahrung seiner Nechte bei uns zu melden, andernfalls nach Ablauf dieser Frist der abhanden ge- kommene Schein nah Maßgabe der Ver- sicherungsbedingungen für kraftlos erflärt und dem nah unseren Büchern Berechtigten ‘eine Exsazurkunde ausgestellt wird.

Providentia Frankf. Vers.-Ges.

69266] d | Die von der Mecklenburgischen Lebens- versicherungs - Bank a. G. in Schwerin, jeßigen Lübeck-Schweriner Lebensversiche- rungs-Aktien-Gesellschaft, ausgestellte, auf den Namen des Herrn Otto Friedrich Karl Jelke, Bankbeamter in Hamburg, Jautende Police Nr. 111 103 Tarif V über 5000 „G vom 18. August 1919 ist

Éinit er eti dib ies DERL L i Lim S ild E E wia É I A Al ti H A R dect a AL -— T A l (Es J j ? s N H) L. I N. O

gegenstehende Rechte sind gemäß § 18 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen innerhalb zweier Monate bei uns geltend zu machen, andernfalls erfolgt Kraftloserklärung.

Schwerin, den 22. September 1922. Lübeck-Schweriner Lebensversicherungs-Aktien-Gesellschaft. Meyer.

[69260] Aufgebot.

Die Ferrometal Eisen und Metall- gesellschaft m. b. H. in Kattowitz, O. S,, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Schaßky und Dr. Zucckermann in Berlin, Dorotheenstraße 29, hat das Aufgebot a) eines Wechsels über 500 324 .Æ, aus- gestelt am 13. Mai 1922, fällig am 19. Juli 1922, Aussteller: Ferrometal Cisen und Metallgesellshaft m. b. H., Akzeptant : Spolka Akcyjna Wielkich Piecow i Zakladow Ostrowiekih, Warszawa, Pl. Trzech Krzyzy Nr. 3, gestellt an die Order der Ferrometal Eisen und Metall- gesellshaft m. b. H., auf der Nüseite Indofsament dieser Gesellschaft, sodann folgen gestrichene Indossamente, zahlbar bei der Deutschen Bank! in Berlin, b) eines Wechsels über 412 153,45 4, ausgeftellt am 13. Mai 1922, fällig am 21. Juli 1922, im übrigen wie zu a, c) eines Wechsels über 103 961,90 4, ausgestellt am 13. Mai 1922, fällig am 24. Juli 1922, im übrigen wie zu a, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, |pätestens in dem auf den 17. April 1923, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, C. 2, Neue Friedrichstraße 14/16, ITI. Stock, Zimmer 102/104, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 81, deu 16. September 1922.

[69261] Aufgebot.

Der Dtiamantschleifer Kaspar Mendel und der Ortsdiener Heinrih Mendel zu Langendiebah haben beantragt:

1. Das Aufgebot des verlorengegangenen Grundschuldbriefs vom 27. August 1578 über die als Nr. 16 der Abt. Ill des Grundbuhs von Langendiebach Art, 51 für Johannes Mendel und dessen Ehe- frau, Margarethe geb. Bernges, einge- tragene Grundschuld von .4 7480,

2. das Aufgebot zwecks Ausschließung des Gläubigers der auf dem Grundbuch- blatt der ihnen gehörigen Grundstücte Art. 51 von Langendiebach als Nr. 18 in Abt. ITT für den Abraham Strauß in Hanau eingetragene Hypothek gemäß 8 1170 B. G.-B,

Demgemäß werden aufgefordert:

1. Der Inhaber der Urkunde, spätestens in dem auf den 12. Dezember 1922, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geriht anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die M Senns der Urkunde erfolgen wird.

2. Der Gläubiger der unter 2 genannten Post, in demselben Termin seine Rechte anzumelden, widrigenfalls seine Aus- schließung mit seinem Nechte erfolgen wird. M Be e den 15. September

Das Amtsgericht.

[69267] Aufgebot.

Der Landgebräucher Gerd Gerdes in Kirchdorferfeld als Nachlaßpfleger für die Erben der Witwe Adelheid Gerken, ge- borenen Hippen, in Kirhdorferfeld hat beantragt, den verschollenen früheren Briefträger Dietrich Justus Gerken, geboren am 21. Mai 1874 in Kirchdorfer- feld als Sohn des Arbeiters Johann Nudolf Gerken und seiner Frau Adelheid, geborenen Hippen, im Inlande zuleßt wohnhaft in Kirchdorferfeld, in Amerika in Holyrood, Kansas, Ellwork Cc:, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 3. April 19283, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten AufgeLotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Aurich, den 14. September 1922.

(L. S3.) Das Amtsgericht.

[69268] Aufgebot.

Der Wirtschaftsbesißer Paul Bartke in Tetta O. L. hat beantragt, die ver- schollenen a) Iohann Karl Schwarze und b) Christiane Wilhelmine Schwarze, zuleßt wohnhaft in Tetta O. L., für tot zu erklärgn. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in

dem auf den 14, April 1923, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unter-

| als abhanden gekommen gemeldet. Ent-

zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auffordezung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Neichenbach, O, Lausitz, den 18. Sep- tember 1922.

Das Amtsgericht.

T v Ln B R

(69269]- Aufgebot.

1. Die Hedwig verehel. Heber, geb. Barth, in Zwickau, Neichenbacher Se 46, 2. der Kaufmann Heinrih Gustav Mauke in Dresden, Schneeberger Straße 27, als Pfleger des abwesenden Richard Nehshuh, baben beantragt, zu 1: den verschollenen Bäcker Emil Barth, geb. den 29. oder 30. August 1861 in Cunersdorf bei Kirch- berg, zuleßt wohnhaft in Wendi|ch- rottmannsdorf, zu 2: den verschollenen Arbeiter Adolf Richard ReHschuh, geb. den 9, Oktober 1870 in Cunnersdorf b. Königstein, zuleßt wohnhaft in Schön- fels b. Zwickau, für tot zu erklären. Die Berschollenen werden aufgefordert, {ich spätestens in dem auf den 7. Mai 19283, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgeriht Zwickau, den 16. September 1922,

[69271]

Der Monteur Bronislaw Ciechomski in Berlin, Gaudyfstraße 13, geboren am 6. Oktober 1891 in Thorn, führt an Stelle des Familiennamens Ciechomski den Familiennamen Stillner und an Stelle des Vornamens Bronislaw den Vornamen Bruno.

Berlin, den 28. Juni 1922.

(8) Der Justizminister.

Im Na Versen. Ermächtigung. Nr. III 4 3164/22. Auf Anordnung des Amtsgerichts

Berlin-Mitte, Abteilung 96, bekannt- gemacht.

[69270]

Der Maurer Franz David Przytarskt in Berlin, geboren am 3. Januar 1863 in Pelplin, Kreis Preuß. Stargard, führt an Stelle des Familiennamens Przytarski den Familiennamen Petars.

Berlin, den 29. Juli 1922.

(L. S.) Der Justizminister.

Im Auftrage: Versen. Ermächtigung. IT1L[. d. 3533/22. Veröffentlicht Berlin, den 16. September 1922, Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111. L A 4 20

[69272] 1. Der Zugführer Johann Aloisius Krajewski in Osterfeld, geboren am

6. Mai 1858 in Nothfließ, Kreis Rössel, 2. die unverehelihte Agnes Antonie Krajewski in Osterfeld, geboren am 23. Februar 1888 zu Altenhagen, West- falen, 3. der Schlosser August Alexander Krajewski in Osterfeld, geboren am 1, Dezember 1891 zu Altenhagen, 4. der Ingenieur Paul Anton Krajewski in Mülheim-Ruhr, geboren am 14. März 1893 zu Altenhagen, d. die unverehelihte Maria Elisabeth Krajeroski in Köln= Deutz, geboren am 14. Dezember 1894 zu Altenhagen, 6. der Maler und An- streicher Aloysius Johannes Krajewski in Osterteld, geboren am 15. Mai 1896 in Altenhagen, führen laut Ermächtigung des Justizministers vom 29. August 1922 an Stelle des Familiennamens Krajewski den Familiennamen „Kreis8höfer“‘“. Diese Aenderung des Familiennamens erstreckt sih auf die Chefrauen des Johann Aloisius und Paul Anton Krajewski. Bottrop, den 12. September 1922. Preußisches Amtsgericht.

[69273] S

Der Eisenbahningenieur Kurt Friedrich Wilhelm Schuesseau (Chuseau) in Berlin- Grunewald, geboren am 24. Juli 1888 in Marggrabowa, führt an Stelle des Familiennamens Schuesseau (Chuseau) den Familiennamen Cüsow, Diese Aende- rung erstreckt sich auf die Ehefrau des Genannten. Verfügung des Preuß. Justiz- ministers vom 12. August 1922.

E NENRA T den 15. September 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 17. [69275]

Der Herr Justizminister hat den Wacht- meister der Schußpolizei Johann Maroch in Cottbus ermächtigt, den Familiennamen „Wittbrodt“ zu führen.

Cottbus, den 14, März 1922.

Das Amtsgericht.

[69276]

Der Iustizminister hat den Maschinisten Leon Johann Kobierzynski in Dortmund, geboren am 8. Dezember 1892 in Berent, ermächtigt, an Stelle des jeßigen den Familiennamen Kobert zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstredckt sich auf die Ehefrau und diejenigen minder- jährigen Kinder des Genannten, die unter seiner elterlihen Gewalt stehen und seinen bisherigen Namen tragen.

Dortmund, den 15. September 1922.

Das Amtsgericht. Akteilung 2.

[69282]

Die Geschwister Deisenroth: 1. Ferdi- nand Karl Heinrih, Schlosser, geboren am 10. Januar 1903 zu Heven, Kreis Hattingen, 2. Mathilde Emma Else, Näherin, geboren am 19. Mai 1905 zu Heven, 3. Martha Klara Anna, geboren am 26. November 1906 zu Heven, 4. Auguste Luise, geboren am d. November 1908 zu Heven, führen an Stelle des Familien- namens Deisenroth den Familiennamen Timmer.

Witten, den 16. September 1922.

Das Amtsgericht.

[69283]

Der über die für die verstorbene Frau Marie von Wißleben, verw. von Amsberg, geb. von Elern, im Grundbuche von Bad Harzburg Band II Blatt 18 eingetragene Hypothek zu 3000 6 dreitausend Mark =—- vom hiesigen Grundbuchamte aus- gestellte Hypothekenbrief vom 5. Januar 1888 ist für kraftlos erflärt. Bad Harz- burg, den 19. September 1922. Das Amtsgericht.

Es klagen : [69284]

1. die Ehefrau Arbeiter Josef JFsing, Anna geb. Wübbeling, in Herne, Eck- straße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Nosenbaum in Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Wattenscheid wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts (4 R 299—22),

2. die Chefrau Bergmann Johann Manka, Elise geb. Dömpke, in Grün-

linde, Kreis Wehlau, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dahm in

Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, früher in Necklinghaufen wohnhoft, jeßt unbekannten Aufenthalts (4 R 300—22),

3. die Ebefrau Gelegenheitsarbeiter Heinrih Dörnhoff, Marie verw. Krieger, geb. Paßmann, in Bochum, Baare- straße 1b, Prozeßbevollmächtigter : Nehts- anwalt Dr. Freudenberg in Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Bochum wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts (4 R 283—22),

4. die Ehefrau Bergmann Karl Möllers- mann, Gertrud Karoline geb. Zanona, in Herne, Eschstraße 39, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Heymann in Bochum, gegen ihren genannten Chemann, zuleßt in Witten wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts (4 R 280—22),

9. die Ehefrau Kaufmann Emil Förster, Charlotie geb. Peters, in Spandau, Plantage 9, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dr. Hünnebeck und Hackert in Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, früher in Gerthe, jeßt unbekannten Auf- enthalts (4 R 8—22),

6. die CGhefrau Arbeiter Thoma# Wil- helm Lukowiak, Anna geb. Sprenger, in Jüterbog , E tane 19, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Müller in Bochum, gegen ihren genannten Ghemann, früher in Weitmar, jezt unbekannten Auf- enthalts (4 R 263—22),

7. der Bergmann August Hues in Witten, Annenstraße 28, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Rink und Dahm in Bochum, gegen seine (Shefrau, Katharina Lina geb. Iollenbeck, zulezt in Boum wohnhaft,j ett unbekannten Aufenthalts (4 R 231-—22),

8. die Ehefrau Bergmann Nudolf Kitelmann, Anna geb. Lefarth, in Bochum, Maltheserstraße 63, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Weyland, gegen ihrên ge- nannten Chemann, früher in Bochum wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts (4 R 92—22),

9, die Ehefrau Fabrikarbeiter Oskar Rimmel, Louise geb. Lehmann, in Cöpenick, Grünstraße 12, Le a SE ter : Rechtsanwalt Dr. Vstermann in Bochum, gegen ihren genannten Ghemann, früher in Bochum V, jeßt unbekannten Auf- enthalts (4 R 491—20),

10. die Ehefrau Gelegenheit8arbeiter Josef Väeker, Maria Martha Karoline geb. Westerweller, in Bochum, Allee- straße 126, Prozeßbevollmächtigte : Rechts-= anwälte Dr. Marienthal und Ferse in Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Bohum wohnhaft, jegt unbe- fannten Aufenthalts (4 R 254-—22),

11. der Bauarbeiter Karl Mathes in Langendreer, Augustaslraße 29, Prozeß- bevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr.Struwe in Bochum, gegen seine Ehefrau, Anna

geb. Larsen, früher in Hamburg, jeßt un- befannten Aufenthalts (4 B ou 22)

E S Ez Lb ApE E Cu

12. der Bergmann Heinrich Kriegel in RecÉlinghausen-Süd, Heidestraße 4, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Marien- thal und Ferse, gegen seine Ehefrau Katharina geb. Gräf, früher in Neckling- haufen , jegt unbekannten Aufenthalts (4 R 257—22),

13. die Ghefrau Konditor Adolf Brink- pon, Anna geb. Noelle, in Haspe, Babn- ofstraße 13, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Diekamp in Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Heven b. Witten wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts (4 R 273——21),

14. die Ehéfrau Arbeiter Gustav Neese, Maria geb. Heitkamvy, in Witkten, Crengelbanzstraße 41, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Mattenklodt in Bochum, gegen ihren genannten Ehemann, früher in Witten wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts (4a R 65—22),

wegen Ehescheidung. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlihen Berhand- lung des Nechtsstreits vor das Landgericht in Bochum, Zivilkammer 4, auf den 20, Dezember 1922, Vorm. 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, {ih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigtea vertreten zu laffen.

Bochum, den 20. September 1922.

Dollfng, Gerichts8aktuar beim Landgericht.

[69285] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha Nitsche, geb. Schubert, in Breslau, Schweidnitzer Stadtgraben 12, Prozeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte Dr. Bohn und Dr. Noegind in Breslau, flagt gegen ihren Ehemann Adolf Nitsche, früber in Breslau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß dec Beklagte sie und ihre Kinder seit t918 verlassen und fich nie mehr um sie ges fümmert habe, daß er zweimal wegen Betrugs bestraft worden sein soll und'daß er durch sein ehrloses und unsittliches Verhalten eine so tiefe Zerrüttung des ehelichen Lebens herbeigeführt habe, daß ihr, der Klägerin, die Fortseßung der Ehe nit mehr zugemutet werden könne, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Land- gerichts in Breslau auf den 2, De- zember 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmähtiaten vertreten zu

lassen. Vreslau, den 12. September 1922. Der Gerichtsschreiber des Land-

gerihts. 5. R. 279/22.

[69286] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Franz Otto Weiß, Emilie geb. Hübenett, verw. Wolf, in Barmen, Ziegelstraße 26, Pr ee Rechtsanwälte Dr. Kolski und Markwitz in Duisburg, klagt gegen den Bergmann Franz Weiß, früher in Sterkrade, Klever Straße 8, auf Grund § 1568 B. G.-B: mit dem Antrag auf Shescheidung. Die Klägerin ladet den Bcklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 13. De;ember 1922, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäcßtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 16. September 1922,

Mare our, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[69287] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Mordeshowiß, Jsidor, Kauf- mann in Fürth, Kläger, vertreten dur die Nechtsanwälte Dr. Stein und Nascher in Fürth, gegen Mordeshowitz, Elise, dessen Ehefrau, zuleßt in Straßburg wohn- haft, nun unbekannten Aufenthalts, Be- flagte, hat unterm 19. Juni 1922 fläge- rischer Prozeßbevollmächtigter Klage zur Zivilkammer des Landgerichts Fürth i. B. wegen Chescheidung eingereiht, mit dem Antrage, durch Urteil zu erkennen: Die Ghe der Streitsteile wird aus Vershulden der Beklagten ge\hieden. Die Beklagte hat die Prozeßkosten zu tragen. Klags- partei ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Prozeßgeriht zu dem auf Montag, den 20. November 1922, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Prozeßgeriht zugelassenen Nechtsanwalt zu ihrer Ver- tretung zu bestellen. Dies wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekanntgegeben. E (Bayern), den 20. September

Die Gerichts\chreiberei des Landgerichts.

[69288] Oeffentliche Zustellung. Die Chetrau Martha Emma Viereck, geb. Kohn, Altona-Dttensen, Gr. Brunnen-