1922 / 218 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(M. T. B.) Nokierungen der Devfsens

: Gtritomils L z S mo A Pm 4 noi Nirn5 e I O N f EA, IT. September. R i E, E S5

Nah der WogwenübersiGßt ter Neih3bank vom ] gekr. Aprikosen, cal. 673,00—7: 0,00 M, getr. Birnen cal. Sa —o- Aniterdam 28 950,00 G. Berlin 4835,00 G.. Kopen- 93. Sevtember 1922 ‘etrugen (in Klammern -+ und im Vergleich mit | bis —, f, Pfirsiche, cal. 252 0 V, E E Es 2500 G London 329 400,00 G., Paris 5684,00 G., S e R R ati R E 99 00—180 00 A Korinthen, 1921 En 00— 340,00 Æ, Nosine! cen 195 489, n B E 250 00 G_ Urenoten 3142,50 G der Borwoch: E É 1091 (G t , 901,0 50 00 A. Gultaninen in Riften, 19 ürih 13 935,00 G., Marknoten 4839 E S L L Noten

ao: 1091 1490) [TuÞ. Carab., 1121 rnie Z2UL/VU U E, L Ta E E i L Er E S E G95 es T ichecho - Slowati!cke ) T 9 f+; 1922 | 1921 E Ernte 521,00 928 00 —260,00 .#, Mande ugofläwische. Noten 02/00 u Se 74 325,00 G die Akti va: i t | d f E N 1: 48400 M Cümmel 25000 | 2985,00 G, Polnische Noteu 859/00 G4 oar (ch4 v v s: E R A uße 94 00—430,( Crt 0E, v L U El Zee És V ; 4A * N90 00 (& Metallbest.*) 1 032 762000| 1040920000| 1 098 629 00 is 300,00 A, 0— 280,00 Æ, weißer Pfeffer | Ungarische Noten O G. i L e 1 036 000)|(—— 564 000)|(+ 418 000) | 0.00—390 00 Kaffee prime 9395,90—543,00 4 Kassee Praa, 26. September, (L. 0.) SLPs 1 Doc Z Z N E R Ai S O7 \ U I I O M E E Hatt aths e e E : A 4 “S8 2 Berlin 2,26 darunter || 1 004 858 000 | 1 023 705 000 | l 091 665 000 j zu perior 524 00— 534,00 M, Bohnen, weiße 51,00—64,29 Æ Weizene- ¿entrale (Durchschnittskurse): Amiterdam_ Ls Z ps 2ürich Gold **) E 2 000)!'(— 2000) 1 000) MAGI 51 50—66 50 M, Speiscerbsen 58,00—69,00 M eizengrieß 60,25 | Ghristiania 5,424, Kopenhagen 6,722, So s f eiten : Lo ; E A E E E E E s A E S S E T g N 51 ; Mien 0,0413, LWcarin Reichs- und | 97 992 999 000 3 626 159 000 | 18 980 197 000 bis 63,75 M, Unten 99,00— 97,590 M Purelard 290,( Ver 292,00 M, 6,00, London 1,41 I, Itew C orf 31,99, D 1 E D n 4 AID GIDN 0 E R R 1. T4 989 00_——285 00. 4 Marmelade 60. 00—125,00 .4, Kunst- | 9235 PolnisGe Noten 0,354, Partler Vevilen —=,— S Varleÿn j 507 687 000) (—+1 121 003 000) 131 052 000) Bratenshmalz 282,00—2559,00 f, Marmelade DU, V0 120,0 2 S 2,99, Ponte Ctr E Fon C 0A N ottoruingen der Debvpt!en- fasensdheine ' L / E s bonia 52,00—55,00 M Sveck, gesalzen, fett 282,00—285,00 M, Prag, 26. September. C D.) ck O, D 051 Noten anderer 1 4 459 000 8 698 000 2 021 000 Corned beef 12/6 Ibs ver Kifte 13 000—13 200 . Auslandszucker | zentrale (Durchschnittäkurse): Amsterdam 16 R S Banken |(+ 110 000)|(—+ 1 929 000) (— 452 000) raffiniert 90,30—104,25 A, Kernieife —,— M. Christiania 5,424, Kopenhagen 6, (V, ZUr1a) e E E 4 ind }} 43 107 214 009 982 VOL O00 1) London, 26. September. (W. T. B.) Privatdiskont Z/s, # /0 r PnAEF F ( R RC ( Lat L q m r c 2 G ( NICAaACL | -{- ( 06D 21 ( V N —-— D 591 U | 16 933 199 000 fundierte Kriegsanleihe 84 T9) O) 9% Kriegsanleihe 59,00, 1 {0 1eges 4 { ) » c); | 19 I 37A iße 88 74 AOQORRA *) rflusive (Coupons. L I! 988 654 720 000 892 613 929 000 |((— 2786316000) L s L S anleibe 88,79. eri L RUITES : e Manto R NOL Jeid)8|chaß- I ( 13956 137000) 1 426 267 000) | Beribte von auswärtigen Wertpapiermärkten. London, 27. September. (W.T.B.) Devisenkurfe. S E , 1-19 200 2 J t T4VO & s M T - , Eh L O E S 51 O yw Nor A440 2 anweisungen !|** | 2 Le ú d Uy 79 ; alla lis Belgien 61.454, Schweiz 23,51, Holland 11,395, Item &Orl ZEV/ Fay Q N / [ 056 000 | 418 616 000 9 562 000 Köln, 27. September. (W. T. B.) ( Amtliche Devisenkurse.) Cie I 0A L T4 10343 Deutschland 7265, Wien 335 000 Lombard | { O U | 40 010 UUU | J DUdZ u E SaGBACA N E 9534 30G. 12565 70 B Spanien 928 98, Stalien 103,43, Seutlqiar 20I, ADLCR / forderungen | 260 340 000) |(— 98 666 000) 9 502 000) Holland 63820,108. 63979,90 B., Frankreich 12534,3( E 1649 60 R Bukarest 700,00 TOTT rund \ é A s nto A pr / N Yat i 7A, 97, R Ql4 76 N N} 1erifa 1645 40 (8 G 9 61 N. Uu arelt (VU,UU. BTE E _9L5 pt Kp w fofte | 346 321 000 | 257 193 000 | 260 050 000 Belgien 11785,29 G. 118149 D., Ameri E U lets ' . 99 oritambor (N6.T B): Silber 399/15; Silber auf NTETIEN » «e / 22 0 É / 0 H 160 000) (L 9 360 000) Gans 794340 G. 727160 Iz, SMweiz 30786,40 G. 30863,60 By atet V e Pru 2 September. (W.T B ) Gil (1 S h 4 e T A A FtaTton 7021 20 G 7048 70 B Dänetmar 7,40 G., 34092,60 L teserung 994. e e ove 9 160 t ( 921 2! 222 97: ¿talien 7031,30 G., 7048,70 B., Dänetnark 34007,40 G., 34092,60 B., | Lt 4 / j :

Aktiven | 13 469 540 000 6.284 307 000 | 11 883/972 000 SEOTIEIT (O0 L R E N ck Lon 9995 20 G y Va 6 : Í T \ . Deutschland fonst. Aktiven E ; 607 0924 O0) (L 548 754 000)|(- 92 771 000) | Norwegen 27565,50 G.. 27634,50 B. Schweden 43299,80 G., Paris, 27. September. A S E 99 L ae i die Passit Ea i E O : / 1340490 B. Shanien 25018,65 G., 25081,30 B. Prag 4993,75 G., | 0,80, Amerika 13,16#, A E Spa cs 900 25. b : Pala: | N N S t 5992,00 G. 6008,00 B Wien (neue) | 51075, talien 56,00, Schweiz 249,090, Span U. ;

j , : R A A A 5006,25 B., Budapest 5992,00 G., 6003,00 B, Wien (neue) | 510,75, Ilallen 90,0), Swe "T'S isenkurse. Berlin Grundkapital 150 000 000 180 000 000 | O N 1.198 6, 2,02 B 2 rich, 27. September. (W. T. B.) Devisenkur|e. t : T ( 4 x ort) uinnhorSnSor t h0ora o D D, Va De ; Ce 4} Ms 6 ME 2 G ror Ç M Av P F F i (unberändert) unverändert) | (Uner Hamburg, 27. September. (W. T. B.) (Börsensblußkurse.) | 0,335, Wien 0,002, Prag 16,1, Holland A i e N Neservefonds 127 264 000 ¡21 413 000 | 104 298 000 Deuti@-Australiscbe Dampsschiff-Gesellschaft 887,00 bis 918,00 bez. London 23,63, Paris 40,80, Italien 92,87, Brüßlel 38,609, KoÞ

(unverändert) | E 290 678 147 000 O2 O

umlaufende /

Me 19080390000) (4- 709 sonstige tägl. fällinge Ver- bindlichkeiten : a) Neichs- u. || 16 909 679 009 | 3590 ESlaalbgut- J, 1 952 144 000 100

Haben...

b) Privat- s 54 783 060 000 6 972 quthaben . . (+3 030 827 000 3 690 sonst, Passiva | 11 271 921 000 | 1 818 ; Ie 1 G5 247 000) |(—+ 260

*) Nestand an kursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren

oder ausländischen Münzen, das Kilogramm Goldkassenbestand .

2): UND: AIDAT Golddepol

(unverändert).

(unverändert)

(unbelastet) bei der Bank von England A 50 032 000

(unverändert) 59 263 661 000 3395 767 000)

940 000 | 250 000

bank 297,00 159 000 093 000)

F

14 217 367 000

2989503000)

(Salmon E 998 00 bez 994 000 998,00 bez. 909 000) J 372 000 |

650 000) |(—4-

5 402 644 000

91 951 000 i: Gh O ) | Minen-Aktien fein zu 2784 M berechnet. 6 954 826 000 (— 2000),

5 9/% 2 Ánstalt 253,(

verein 26(

Se

Oie Gleftrolyttuvernoite für deutshe Gleftrolytkupfernoti: flellte f des „W. T. B.“ am 27. September auf 90 auf 45 510 .\) für 100 kg.

rung der Vereinigung ch laut Berliner Meldung

a ; zeug Pittler u 982 Æ (am 26. September | Ug ler A

Hamburger Paketfabrt 747,00 bis 768,00 bez., 1407 50 bis 1525,00 bez,

Bereinigte Elbeschifiahrt 1 a1 615,00 bis 640,00 L, Brasiliants{he Banf 6375,00 bis 6525,00 bez. Commerz- und Privat - Bank 314,50 bis 318,90 bez., Alsen - Portland - Zement ( bis 2625 00 bez., Anglo-Continental 2675,00 bis 2750,00 bez., Asbest 606,00 Gerbstoff} Nenner l bez., Merck Guano 2265,00 bis 2295,00 bez, Harburg-Wiener Summi 1605,00 bis 1660,00 bez.. Kaolo —,— G., —,— B.,, Sloman

Salpeter —, Leipzig, 27. September.

Leipziger Stadtanleihe N jeifeine ' ‘redit nk für Grundbesiß 187,50, Chemnißer Bank-

Germanta 740,00,

\pinnerei 1270,00,

Hamburg

135,00 bis 1470,00 bez,

303,00 bez.,

bis 622,00 bez, Dynamit Nobel 3300,00 bez,

bis

(G

: Neuguinea 5700,00 bez.

N S ' o

) 98,29, 0, S4

ch4

0,00, Ludwig Hupfeld 800,00, Piano Zimmermann 980,00, Leipziger Baumwollspinnerei 1250,00, Sächs. Emaillier werke vori. Gebr. Gnüchtel 495,00, : T1 WBollgarnsvinnerei 1300,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittel u. Krüger 1575,00, Tränkner u. Würker 1100,00, Zimmermann-Werke 459,00, Peniger Maschinenfabrik 371,00, Leipziger Werk-

Stöhr u. Co.

(Fo. Hugo Schneider 875,00,

«Südamerika Norddeutscher Lloyd 514,00 bis 526,00 bez., Schantungbahn

Nordd. Iutespinnerei

bez..

(M. T. B.) Sächsishe Rente 73,00, Allgereine Deutsche Credik- /

1015,00, Wotan-Werke 1000,00, Leipz. Kammgarn- Wurzner Kunstimühl. vorm. Krietsch 479,00, Hall. Zucker - Fabrik —,—, Mittweidaer &Sraten 1200,00, Sriß Sulz iun. 1488,00, MNiebeck u. Co. 450,00,

bagen 111,50, Warschau 0,06.

Nereins-

Pari 2500,00 p

11,357, Berlin 0,158, 257,90, Brüssel 18,475,

Prag —,=

960,00 bis

' ,

von 1918

Staatsanleihe 3 9/9 Deuts

S anleihe 62,75, Vtavt- e s

'

1,

Pacifie —,—

London 21,24, Ner York

s . (Cs ( 4 Z E a 2 Ra Antwerpen 34,80, Zürich t a 127,25, Christiania 82,00,

16,72, Berlin 0,29, 70,70, Amsterdam 147,29, Washington 379,90, Helsin

95,95,

Stoholm 141,50, Christiania 90,75, Buenos Aires 1,884, Budapest 0,224, Bukarest —,—,

Amsterdam, 27. September.

: ß itanta 42.70 dovenhagen 53,50, Stockholm 68,10, Christiania 43,70, 5700, Madrid 39,20, Italien 10,99,

Königlich Niederländ. Petroleum 450,00, Kopenhagen, 27. September.

Stockholm, 27. September. (W. T. B.) Dev 095, Paris 28,85, Brüssel 27,30,

998 80, Zürich 110,00, Helsingfors 13,10,

Madrid 81,80, Agram 180,00,

(W.T.B.) Devisenkurse. London Schweiz 48,10, Wien 0,0039, New York Budapest

s 19,574,

Amsterdam, 27. September. (W.T.B.) 9 %% Niederländische

89,25, 3 9% Niederländische Staats- che Neichsanleihe Januar - Juli - Coupon Holland - Amerika-

Linie 114,50, Atchison, Topeka & Santa C Nod Island Southern Pacific 101,00, Southern Railway —,—, Union

Anaconda 109,50, United States Steel Corv. 108,75.

(W. T. B.) Devtsenkturlé 482,50, Hamburg 0,32, Paris 36,80, 90,10, Amsterdam 187,30, Stockholm Helsingfors 10,70, Prag 14,90. Devisenkurse. London weiz. Pläte

Kopenhagen 78,75, Christiania 64,90, gfors 8,37, Prag 11,79.

Christiania, 27. September. (W. T. B.) Devisenkurse. London Hamburg 0,40, Paris 44,90,

New Vork 589/00, Amsterdam Antwerpen 42,50, Stols

N ; D L A I Wr f Ses T N71 Zas 398 00, HallesGe Nfänners(aft 620,00. L

Berlin, 27. September. (W. T. B) Großhandels- Thüring. Gas 398,00, Haue!che Ta }ai , L E 7 z preise in Berlin, offiziell festgestellt durch den Verband Frankfurt a. M. 27. September. (W. T. B.) Desterr. bolm 155,75, Kopenhagen 122,90, Prag 18,50. deuts{er Großhäudler der Nahrungsmittel- und verwandten Branchen, | Kredit 335,00, Badische Anilin 1660,00, Chem. Hriesheim lie A Berbandsgruppye Berlin (E. V., Berlin). Die Preise verstehen fich | Höchster Farbwerke 1295,00, Holzverkohlungs - Industrie Mae A für £ ko ab Lager Berlin. Gerstenflocken, lose —,— Æ, Gersten- 1040,00, Deutsche Gold- und Silberscheiveanstalt 1678,00, pienverte S R Ma es araupen, lose 58,00 60,50 f Gerstengrüge, lose 58,00—59,00 4, | Kleyer 525,00, Hilpert Armaturen 510,00 Pokorny u. P Berichte von auswärtigen Warenmarktrten. t E G - pr Me Wu S p Fa: / V Y Xa s iy: G) ci 2905 \ U 4 s c p V Ey Hafexflocten, ne 638,29 QO.OU 1B DA t quu ße, lose 65,90—66,950 M, 670,00, Aschaffenburg Zellstoff 1399,00, : E abri Q ivervoo l ; 96. September. (W. T; D) A um w ol le. Hafermehl, lose M, Kartoffelstärkemehl 58,90—62,00 „4, | Wayß u. ¿sreytag 660,00, Lothringer I D : Umsaß 5000 Ballen, Einfuhr 3780 Ballen. Septemberlieserung Matsflocken, lo)e 49,00 50,00 4, Maisgrieß 48,75—950,00 Æ, Mais- Waghäufel 960,00, 3 9% Mexikanische Silbepanteive T nige 9 79 Oftoberlicterung 12,39, Novemberlieferung 12/20. imeri=- Ou, L E R A M \ ¿ p eg : S : 97 ck A C T toten: A j d (19, 2-110 Cre Ç R - O, 2 s i mehl 46,50— 47,50 Æ Maispuder, losc 61,00—62,00 .Æ, Makkaroni, Va nztig 4 Seite ber, D D a0 L "Sei ranische Baumwolle 33 Punkte, brasilianische 21 Punkte, ägyptische lole 79,00-—85, 00 4, Schnittnudeln, lose 67,25—70,00 A, VYleis, | 1648,39 S, T 2) F E R Der 7407 40 N Sóllanb 25 Punkte niedriger. G e S A T ra RS (0 50 Phar Nen G | aratGe Ni8ialliingen: 392,60 G., 7407,40 B., ch D Burma 66 5! 68 00 A, alaf. Tafelreis 68,00— 105,00 6, grober 3 rud)- ray hie AUuULza lungen: LONDON (002,9 P. 1 D, L P T N T Dis e006 5900 4 Neismebl, lose 53,50--59,00 M, Reis- |- 63 936,00 G. 64 064,00 B,, Paris 12 387,60 G., 12 412,40 B., Posen j Man eter. ei September. (W. B) SUGe Und qries lose 41 0 A900 M, Ringäptel, amerik. 400,00—400,50 Æ, 18,347 G., 18,405 B., Warschau 18,34# G., 18,408 B. Garne aren ge] a Î os.

1. Untersuchungs] achen. - 9. Ausaebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 8. Verläufe, Verpachinngen, Verdingungen

4. Verlosung 2c. von Wertpapteren. F t

Kommanditgesellschatien auf Akiten u. Aktiengesellschaften.

e Befrfitete

1) Untersuchungs- sachen.

[71238] Strafbefeh!. O

Auf den Antrag der Staatsanwaltschaft wird gegen Sie wegen der Beschuldigung, am 31. August 1922 als Pole ohne den deutschen geseßlihen Erfordernissen enut- sprechenden Heimatspaß ins beseßte Gebiet eingereistzu sein, Vergehen gegen Artikel 3,9 der Verordnung 96, betr. Verkehrspolizei 2c. Verordnungen 93, 109 der Interalliierten Nheinlandkommisfion, Paßverordnunz vom 10. Funi 1919, wofür als Beweismittel bezeichnet ist: - Zeugnis des FKriminal- betriebsassistenten Krinth, eine GelDd- strafe von 3900 4 (in Buchst. dret- tausendneunhundert Mark) und für den Fall, daß dieselbe nicht binnen 15 Tagen nach Nechtskraft bezah1t wird, eine Ge- fängnisstrafe von 26 Tagen festgesetzt. Zugleich werden Ihnen die Koslen des Neifahrens auferlegt. Dieser Straf-

befehl ist rechtskräftig und voll- streeckbar, wenn Sie nicht binnen einer

Wache nach der Zustellung bet deim unter- zeichneten Gerichte shriftlich coer zum Protokoll des Gerichtsschreibers Einspruch erheben. Küln, den 9. September 1922 Das Amtsgericht. Abteilung 30. Im 00 f Kostenrebnung: 1. Geldsirafe 3900 Æ, 9, Gebühr für den Sirafbetehl (Z 68 des Gerichtöfostengeseßes) 500 „Æ, zujammen 4400 A. :

An Herrn Markus Frey. geb. 26. Sep- tember 1884 zu Neumarkt i. Polen, Ant- werven, Lange Kiwißstr. 104.

[71194]

1922.

Befchluf:.

Der A cflagte Gemulla wird gemäß 8 12 des Gesetzes, betreffend Aufhebung der Militärgerichtébarkeit vom 17. August 1920 (Reichs-Ge)ebblatt Seite 1579), für fahnenflüchtig erklärt.

Breslau, den 23. September 1922.

Das Amtsgericht. Trogi s ch.

[70941] E Der gegen den Jäger Karl Schreiner unter Vir. 123 589 im Preußischen Staats-

4 é.

M122 0figen

lichte Beschluß dieses Gerißts vom i; [9D

4. Februar 1922 ist tlediat. 6. D. 8/22 Goslar, den 17. September 1922. Das Amtsgericht. 2.

?) Aufgebote, Ber- (ust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

(71252] : Eine Wertsénduna der Filiale Wilhelms- aven der Oldenburgischen Landesbank vom 17, September 1919, enthaltend u. a. 41 5 9/9 Deutsche Neichsanlethe Lit. D Nr. 6 339 581 1/500 und 1. April 1920 ff., ist abhanden gekommen. i Oldenburg, den 13. September 1922. Der Stadtmagistrat.

r“ a

[70950] : Der Marx Nesine in Minneapolis, Minn. U. S. A., hat das Aufgebot des 49/6 igen Magdeburger Stadtanleihescheins von 1902 B Nr. 079 671 über 1000 M4 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufaefordert, spätestens in dem auf den 4. Mai 19283, Vormittags 11 Uhr, vor dem unlerzeichneten Gericht, Halber- städter Straße 131, Zimmer - 111, an- veraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumèlden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Magdeburg, den 19. September 1922.

Das Amtsgericht A. Abteilung 10.

[70951] : : | Aufgebot. Frau Hermine Reichenberg, Witwe in Hildesheim, Butterbornstraße 10, vertreten durch den MRechtéanwalt Or. Berg in Hildesheim, hat das Aufgebot der 49%igen Mannheimer Stadtanleihe von 1912 Buchstabe B Nr. 1703 über 2000 4 und Bucbstabe C Nr. 2893 über 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, )pätestens in dem auf Donnerêtag, den 17. Mai 1923, Vormittags 11 Uhr, vor dem

MERRZA F RUER Ri E T E ZE T S F

Aktien

unterzeihneten Gerichte, 11. Stock, Zim-

anzeiger vom 21, Februar 1922 veröffent:

mer 114, anberaumten Aufgebotstermine

fentlicher Anzei

Anzeigenpreis für ven Naum ciner 5 gespaltenen Einheitszeile 38 4

(vom 1. Oktober 1922 ab 60 #4).

seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlo83- erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Mannheim, den 22. September 1922.

Badisches Amtsgericht. B.-G. 9. [70960] Aufgebot.

Der Fabrikbesiteer Karl Mannesmann in Nemscheid hat als Bevollmächtigter der (Crben des verstorbenen Reinhard Mannes- mann in Remscheid das Aufgebot der der Mannesmannröhrenwerke in Düsseldorf Lit. A Nr. 19 021 bis 19 109 über je 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Ürkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Mai 1923, Vor- mittags 10 Uhr, vor den unterzeich- neten Gericht, Zimmer 231, im Justiz- gebäude an der Müblenstraße anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urfur den erfolgen wird. i

Düsseldorf, den 20. September 1922,

Das Amtsgericht. Abteilung 14.

[70039] Aufgebot. |

Die Reichsbahndirektion zu Hannover als Nechtsnachfolgerin der Antragsberech- tigten hat beantragt, durch Aufgebot die beiden angeblich beim Brande eines Bahn- postwagens verbrannten Aktien Nr. 30 204 und 44254 über je 1000 #4 der Ober- \{lesisGen Eisenbahn-Bedarf Aktienge]ell- \cbaft in Gleiwiß für fraftlos zu erklären. Der Inhaber der beiden Aktien wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 12, Avril 1923, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Zirnmer 241 anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. 4. F. 44/22. 1.

Gleiwigt, den 18. September 1922.

Das Amtégericht.

[70952] Aufgebot.

Die offene Handelsgesellschaft A. & W. Allendorff in Schönebeck a. Elbe hat das Aufgebot der von dem Militärverein „Hohenzollern“ in Schönebeck ausgestellten Schuldverschreibungen Nr. 119—238 über je 9 M. beantragt, Der Inhaber der Urkunden“ wird aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gericht,

ICT.

9. Bankausweis 10. Verschiedene

Fr

Zimmer Nr. 51, auf den 3. April 1923, Vormittags 9 Uhr, anberaunten Auf- aecbotstermin feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, woidrigenfalls die Kraftloserklärung dez Urkunden erfolgen wird. Schönebeck, den 28. August 1922. Das Amt3gericht.

[70953] S E 5

Die Zahlungssperre hinsichtlich der Aktie

der Deutschen Petroleum-Aktiengesells{aft

in Berlin zum Nennwert von 1000 #4 Nr. 1069 ist aufgehoben. i

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 81, den 2. September 1922.

[70954] (n L Erledigung. Dieim Reichsanzeiger 177 vom 11. 8. gespercten Sarotti - Aft. Nr. 40274, 40250, 40421/30, 40441/5, 40461 /7, 40469/72 sind ermittelt. Berlin, den 26. 9. 1922. (Wp. 242/22.) Der Polizeipräsident. Abteilung TV. E.-D.

[70955]

Die QVekanntmaGßung vom 7. d. M., betr. Verlust vor vier Scheck8, ausgestellt auf London Joint City and Midland Bank, wird zurükgenommen.

Hamburg, den 23. September 1922.

Die Polizeibehörde.

[70962] Aufgebot.

Es haben beantragt 1. a) der Landwirt Oswald Friedrih in Johnsdorf, vertreten durch seinen Vormund, Rentier Reinhold Pohl in Johnsdorf, b) der Bürogcehilfe Willy Friedri, zurzeit in Johnsdorf, c) die minderjährigen Geschwister Bern- hard, Hilda, Nichard, Artur und Gerhard Friedrih in Johnsdorf, vertreten durch ibren Pfleger, Gutsbesißer Hermann Töpler in Johnsdorf, sämtlich vertreten durch die Nechtsanwälte Reichhelm und Gube in Greiffenberg in Schlesien, das Aufgebot des Hypothekenbriefs vom 17. Dezember 1892 über die im Grundbuch von Johns- dorf Blatt Nr. 6 M/A. in Abteilung 111 unter Nr. 4 für den Carl August Elsner in Johnsdorf eingétragene Hypothek von

1475 Talern, 2. das Fräulein Klara Stelzer in Gepverösdorf bei Liebenthal,

vertreten durch die Recht?anwälte Neich- helm und Gube in Greiffenberg in Schlesien, das Aufgebot : a) des Hypotheken-

6. GErwerbs- und Wirtschafts enossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c.

Versicherung.

11, Privatanzeigen.

A

e. Bekanntmachungen.

müsen drei Zage vor dem Einriickungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

s{huldbriefs vom 16. September 1879, über die im Grundbuchß von (BepversdorT Blatt Nr. 23 in Abteilung II[ unter Nr. 3 bezw. 6 für sie eingetragenen Hy=- pothek von 300 4 bezw. für sie einge- tragenen Erundschuld von 210 , d. der Gutsbesißer und Gemeindevorsteher Joféf Stelzer in Geppersdorf-Liebenthal, ver=- treten durch die Nechtsanwälte Reichhelm und Gube in Greiffenberg in Schlesien das Aufgebot des Hypothekenbriefs vonr 12, Juli 1898 über die im Grundbuch von Geppersdorf Blatt Nr. 39 (Bauer= gut) in Abteilung TIT_ Nr. 2 für den Bauergutsbesitzer ¿Franz Stelzer in Geppers- dorf eingetragene Teilhypothek von 3000 Æ, 4. der Gutsbesißer Josef Schmidt in Geppersdorf bei Liebenthal, vertreten durch die Nechtéanwälte Neichhelm und Gube in Greiffenberg in Schlefien, das Aufgehot des Grundschuldbriefs vom 10. Juni 1897 über die im Grundbuch von Gepper8orf Blatt Nr. 19 (Bauergut) in Abteilung TLL Nr. 1 für die Geshwißer August, JIolerk und Anna Schmidt in Geppersdorf einge- tragene Grundschuld von 3360 4. Die Inhaber der zu 1 bis 4 genannten Urkunden werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 28. Januar 1925, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeich= neten Gericht, Zimmer Nr. 7, anbecauniten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen=- falls die Kraftloserklärung der genannten Urkunden erfolgen wird.

Greiffenberg in Schlesien, den 21. Sep= tember 1922,

Das Amtsgericht.

Verantwortlicher Scbriftleiter Direklor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlib für den Anzeigenteil:

Der Vorsteher der Geschäftsstelle - Necbnungórat Mengering in Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Menger in 9)

in Berlin,

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32, Vier Beilagen (etnsbließl:d Börsenbeilags) und Erste Zweite Dritte und Vierte

briefs vom 10. Marz 1869, b) des Grund-

Zentral-Handelsregister-Beilage á

E A ie

A i E) D

E E R E D E E E E S

M PRRERRER E E I

zum Deutschen Reichs

Ir. 218.

Erste Veiílage

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Verlin, Donnerstag, den 28. September

1922

Unter]uchungsjachen. A E wid Ä E S N B l

2. Uusgebote, Berlust- u. Fundfacen, Zustellungen u. dergl. s _Y 23 Wi" p (2 ; Se Es g, 2 T uud 2 L

L Ble Semadiu Betten deut. | G YFY Tv NZEÍger. | | figen etn teen

4. S Long 2c. von LXBvertLavieren. f N @ : D G Bat G ce aigoo IdIlat3- 2c. Berjicyerung.

F Pn - T P Brn 4:0 L Qr É! è* N 5 6 L ste eo N je ige L 2 N Î e L

- Kommanditgelellihaiten auf Aktien u. Aktiengesell\@aften. | Anzeigenpreis sür der Naum einer 5 geipaltenen Einheitszeile 33 M 10. Neesckiedone Bata 11 Peiataiotaa / (vom 1. Oktober 1922 ab 60 ffN. E

e m F Besfriftete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschästsftelle eingegangen jein. “L

2?) Aufgebote, Ver-

lust: und Jundsachen,

Zustellungen u. dergl.

[70956] Aufgebot.

Die Firma S. Goldstein in Beuthen O. S., vertreten durch den Justizrat Staller in Beuthen O. S,., hat das Auf- gebot der angeblih abhanden gekommenen, bon der Deutschen Bank Filiale Beuthen auf die Deutsche Bank, Berlin, gezogenen, an die Order der Firma S. Goldstein in Beuthen am 9. Februar 1922 ebenda aus- gestellten Schecks Nr. 2699 498—2 699 500 und Nr. 3 930 501 über je 50 000 4 be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20, Dezember 1922, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstr 13, 3. Sto, Zimmer 111, anberaumten Aufgebots- termine feine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 83, den 19, September 1922,

[70958] Aufgebot.

Die Landgemeinde Branißz, Kreis Leob- s{üt, vertreten durch Justizrat Kammer in Leobshüyz, hat zuin Zwecke der An- legung ‘ines Grundbuchblatts das Auf- gebot des in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel 1018 verzeihneten Grund- stücks (Anteil an ungetrennten Hofräumen) beantragt. Das Grundstü, früher mit einer Scheune bebaut, ist begrenzt im Norden vom Sprißenhaus der Gemeinde, im Westen von dem Grundstück der Häusler-

[7 Stock, Zimmer Nr. 26, anberaumten [lufgebotstermine zu melden, widrigenfalls

¡9 D. | die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der | Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | die Aufforderung, spätestens im Auf- | gebotstermine dem Geriht Anzeige zu | machen.

Karlsruhe, den 23. September 1922.

Gerichtsschreiberei

des Badischen Amtsgerichts. B. IL. [70964] Aufgebot. Der Postschaffner Johannes Gerckens in

in Braak bei Oberndorf (Oste) hat be- antragt, seinen Bruder, den verschollenen Händler Johann Diedrih Gerckens, ge- boren am 29. September 1875 in Nieder- strih, zuleßt wohnhaft in Niederstrich für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \{hollene wird aufgefordert, sich vätestens in dem auf den 29, März 1923, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unter-

des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Osten, den 18. September 1922, Das Amtsgericht. IL.

[70965] Aufgebot.

Der Rechnungsrat Ferdinand Bethke in Stettin hat als Pfleaer beantragt, sein Mündel, den Maurer Wilhelm Christian Heinrih Koch, geboren am 20. tember 1856 zu Metschow, Kreis Demmin, bis zum Jahre 1882 wohnhaft in Stettin und seitdem verschollen, für tot zu er- flären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den

witwe Franziska Schustekk in Branigtz, im Süden von Stall und Wohnhaus | der Zimmermann Josef und Emilie | Gnglish’\chen Gheleute, daselbst, und im | Osten von der Dorfstraße. Es werden | daher alle Personen, welche das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstücke in An- spruch nehmen, aufgefordert, tpätestens in | dem auf den 20. Dezember 19322, | Vormittags 97 Uhr, vor dem unter- | zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, an-| beraumten Aufgebotstermine thre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- schließung mit ihrem Nechte erfolgen wird. |

Amtsgericht Leobschüt,

den 23. September 1922, [70957]

Gemäß § 11 der Zwangsauflösungs- verordnung ist durch die Beschlüsse des | unterzeichneten Aufslösungsamts vom 34. Mai und 22. September 1922 fest- gestellt, daß von den beiden im Grundbuch des Amtsgerichts Osterwieck über Nitter- güter Band 1 Blatt 9 in Abteilung T unter la und 1b eingetragenen von Lambrechtschen Geldfideikommissen von je 30 000 4 je eine Hälfte von je 15 000 Æ dem Vizepräsidenten der Ober- rechnungskammer a. D.,, Wirklichen Ge- heimen Oberregierungsrat Friedrih Meyer in Potsdam und dem Major Georg Meyer in Königsberg als fretes Eigentum zu überweisen sind. Anwärter, die hier- gegen Beschwerde einlegen wollen, haben diese binnen einem Monat seit dieser Bekanntmachung bei dem unterzeichneten Auflös®ung2amt anzubringen.

Naumburg, am 22. September 1922. Das Auflösungsamt für Familiengüter.

[70961] Aufgebot.

Die Ebefrau Mathias Bastian, Maria geb. Iost, in Düsseldorf, Derèndorfer Straße 3, hat beantragt, ihren Ehemann, ven verschollenen Bildhauer Mathias Bastian, geb. am 7. November 1860 in Trier, zuleßt wohnhaft in Düsseldorf, Blücherstraße 23, vermißt seit dem 30. Juli 1900, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 9. Mai 1928, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 231, im Justiz- gebäude an der Mühlenstraße anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. {n alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht An- zeige zu machen.

Düsseldorf, den 20. September 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 14.

[70963]

Der Eduard Ruh in QVasel, Clara- graben 3, hat als Vater beantragt, die

verschollene Schneiderin Marie Nuh, ge- boren am 15. Mai’ 1875 in Chaux-de- Fonds, zulegt wohnhaft in Basel, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. Mai 1928, Vormittags 9 Uhr, vor dem Badischen Amisgericht Karlsruhe, Akademiestraße 2,

| Verschollenen zu erteilen

auch auf die Ehefrau und die minder-

dessen Tochter Gertrud Christine Elisabeth

ministers vom 4. September 1922 ist den

Familiennamens „Dzemski“ den Familien- namen „Lips““ zu führen.

[70561] in Ahlde, Kreis Lingen,

an Stelle des Familiennamens Hemelt den Aenderung feines Familiennamens erstreckt sich auf seine Ehefrau.

Amtsgericht Lingen, den 26. August 1922,

[70559]

Anton worden, an D n Szeszula den Familiennamen Sefseler

14, April 1923, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Elisabetb- straße 42, Zimmer 17, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen. | Stettin, den 15. September 1922.

Das Amtsgericht. Abteilung 25. |

[70555] | Der Diplomingenieur Max Wilhelm Günther Meyer in Berlin - Lichterfelde | wird ermächtigt, den Familiennamen Meyer-Fagenberg zu führen. | Berlin - Lichterfelde, den 24. August |

1922, Das Amtsgericht. Abteilung 6.

[70556]

Der Schriftsteller Oswald Müller zu Berlin-Stegliß führt den Familiennamen Erdmann-Müller.

Berlin-Schöneberg, 22. 9. 1922.

Das Amtsgericht.

[70557]

Durch Ermächtigungsurkunde des Herrn Justizministers vom 1k. August 1922 führt der Landwirt Johann Bernard Heinrich Eistrup (Schulze-Cistrup) in Darup an Stelle des Familiennamens Eistrup (Schulze - Eistrup) den Familiennamen Eisfing. Die Aenderung exrstreckt fi

jährigen Kinder. Amtsgericht Coesfeld.

[70558] Der Arbeiter Elias Theodor Fick und

Fick aus Frankfurt a. O. sind ermächtigt, den Familiennamen „Siek““ zu führen. Frankfurt a. O., den 23. August 1922. Das Amtsgericht.

[70560] Durch Verfügung des Herrn FJustiz-

Geschwistern Dzemski, 1. Ewald Heinrich Dzeméki in Stockum, geb. am 3. Juli 1903 zu Neuhof, 2. Margarethe Marie Dzemski in Stockum, geb. am 28. Mai 1906 in Neuhof, genehmigt, an Stelle des

Langendreer, den 16. September 1922, Das Amtsgericht.

Der Kötter Johann Bernhard Hemelt geb. 15. August 1883 in Mehringen, Kreis Lingen, führt Diese

Familiennamen MNäkers.

Durch Erlaß des Herrn Justizministers vom 11. August 1922 is der Bergmann Szeszula in Lünen ermächtigt Stelle des Familiennamens

zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- |

termine zu melden, widrigenfalls die | Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | welbe Auskunft über Leben oder Tod!

Sep- |

| die 41. Zivilkammer des Landgerichts T

| Zimmer 295/27, auf den 11. Dezember

| Aufforderung, | Gerichte

| Der Gerichtsschreiber des Landgerichts I. | [70981] Oeffentliche Zustellung.

zu führen. Die Aenderung erstreck fich auch auf die Ebefrau und diejenigen minder- jährigen Kinder des Genannten, welche unter seiner elterlihen Gewalt stehen und feinen bisherigen Namen tragen. Lünen, den 30. August 1922, Das Amtsgericht.

[70562]

1. Der Oberwachtmeister bei der Shußz- polizei August Domanowski in Elbing, geboren am 29. März 1891 zu Bartken- gut, Kreis Neidenburg, 2. der Oberschüße Adolf Domanowéki der 9. Kompagnie Inf.-Negts. 3 ia Osterode, geboren am 18, Juli 1899 in Illowo Abbau, Krets | Neidenburg, führen an Stelle des Fa-

| miliennamens Domanowski den Familiens |

| namen Domann. Berlin, den 7. September 1922. Der Justizminister. Beröffentlicht: Riesenburg, don 14. September 1922. Das Amtsgericht.

[70563]

Durch Verfügung des Justizministers | vom 15. August 1922 ist dem Bergmann Stanislaus Fraszczak in Voßhöfen bei Wengern, geb. 27. September 1895 zu | Pogrzybow, Kreis Adelnau, die Ermächti- gung erteilt, an Stelle des Familien-

den Familiennamen

namens „Fraszczak“ | „Völker“ zu führen. j Wetter-Nuhr, den 15. September 1922. | Das Amtsgericht.

| [70978] Oeffentliche Zustellung.

Frau Else Wittstock, geb. Hanne, | in Berlin, Urbanstraße 108, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fürth in

| Berlin, klagt gegen den Kellner Richard |

| Wittftock, früher in Berlin, wegen | Ghebruhs, auf Gbescheidung. Die | Klagerin ladet den Beklagten zur münd- | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor |in Berlin, Grunerstraße, IL Stock,

| 1922, Vormittags 10 Uhr, mit der fich dur einen bei diesem ( ite zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Verlin, den 19. September 1922.

In Sachen des Fabrikarbeiters Wilbelm Petermann, früher in Mittel Langenöls, jeßt in Beerberg bei Marklissa, Klägers, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat S. Sommer und M. Sommer in Görliß, gegen seine Ebefrau, Auguste Sophie Petermann, geb. Christensen, zuleßt in Stettin, Brauenstraße Nr. 22, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, ist Termin zur weiteren mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor der zweiten Zivilkammer des Land- gerihts in Görliß, Zimmer 58, auf den 4. Dezember 1922, Vormittags 93 Uhr, anberaumt worden. Hierzu wird die Beklagte geladen. 2. (3) R. 124/19.

[70570] Oeffentliche Zuftelluna.

Die Ehefrau Anna Elise Der*9w, geb. Simon, Hamburg, Valentinskamp 96, | Hs. 91, b. Schönfeld, vertreten dur) | Rechtsanwalt Dr. Neibe, Hamburg, klagt gegen ihren Ehemann Ernst Nobert Derkow, zurzeit unbekannten Autent- halts, aus § 1568 B.G.-B. mit dem An- trage, die Ebe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den alleinschuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtéstreits aufzuec!legen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Landgericht in | Hamburg, Zivilkammer 2

| zember 1922, Vormittags 97 Uhr, | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befanntgemacht.

Samburg, den September 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

55

dde

[70983] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Gertrud Klara Elise Spurzen. geb. Beier, Charlottenburg,

Sophie-Charlotten- Straße 113, vertreten durch Rechtsanwalt Bruno Charles Fischer, Hamburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmied Ado!f Spurzen, unbekannten Aufenthalts, aus § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Schei- dung der Che unter Schuldig) prehung des Beklagten. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts-

Zivilkammer 12 (Ziviljustizgebäude, Sieve- fingplaß), auf den G. Dezember 1922, Vormittags 9F Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedabten Gerichte

1 __ Div (Ziviljuftiz- | gebäude, Sievekingplat), auf den 1. De- |

| zugelassenen

zurzeit |

streits vor das Landgericht in Hamburg, |

mit der Aufforderung, \i diesem Gerichte zugei als Prozeßbevollmächtigten lassen. Kieve, den 23. Septemb Kirchhoff, Justiziekretär

Gerichtssch1eiber des Landgerichts,

[70568] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Fritz Nicola geb. Quint in Koblenz, Schütenstraße 29, Prozef bevollmächtigte: Nechtsanwälte Henrich und Henrich IL. in Koble geaen ihren Ghemann, Bürogebhilfen F | Nicola, zuleßt in Koblenz, b und Aufenthalt#ort, auf Grund der Behauptung, daß er l getrieben und fie grundlos verlassen, mit dem Antrage auf (Fheicheidunqg. Die Klägerin ladet den Beklagten zur n lichen Verhandlung des Nechtsstreits v die zweite Zivilkammer des Landgerichts Koblenz auf den 12. Dezember 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der rung. î

vertreíes zu

leßt ohne bes-

| fannten Wohn-

Vir Al

ih durch einen bei diesem Gerichte Nechtsanwalt als bevollmächtigten vertceten zu lassen. Koblenz, den 21. September 1922. Jores, Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[70986] Oeffentliche Zuftellung. Die Ebefrau Wilhelm Fischer, Barbar geb. Vorhagen, in Köln, Darmstädter Straße 19, Prozeßbevollmächtigter: )echts anwalt Dr. Sc(hliephake in Köln, klagt gegen den Wilbélm Fischer, unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, früber in Köln, Darmstädter Straße 19, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sie vers» lassen habe und Ebebrucb treibe, mit de: Antrag, die am 23. Dezember 1908 zwis{Gen den Parteien vor dem Standesbeamten in Bonn geschlossene Ehe zu scheiden, den

NnTDo Vis

C L E T O03eBs

1 30

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt- gemacht.

Hamburg, den 26. September 1922.

2 / p)

Befiagten für den allein s{uldigen Teil u erflären und dem Beklagten die Kosten s Rechtsstreits aufzuerlegen. Die fz zur münd-

n

tlägerin ladet den Beklagten s

n

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Görlitz, den 18. September 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[70984] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bertha Schacht, geb. Kaulih, in Hamburg, vertreten durch

Nechtsanwalt Dr. Wittmaack, klagt gegen ihren Ehemann, Wilhelm Albert Paul Emil Schacht, zurzeit unbek. Aufenthalts, aus § 1568 B. G.-B,, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Zivilkammer 10 des Land- gerihts in Hamburg (Ziviljustizgebäude, Holstenplatß) auf den 4. Dezember 1922, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. Hamburg, den 21. September 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(70569) Oeffentliche Zustellung.

Der Privatmann Karl Alwin Jenichen, Hamburg, Durchschnitt 21, vertreten durch Nechtsanwälte Dr. Holste und Selig- mann, klagt gegen seine Ebefrau Maria JFenichen, geb. Albert, früher Buenos Aires, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus § 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Landgericht Hamburg, Zivilkammer 6 (Ziviljustiz= gebäude Sievekingplatz), auf den 29, No- vember 1922, Vormittags 935 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, den 25. September 1922,

[70985] _ Oeffentliche Zustellung. : Der Karl Rüger, Schuhmacher in Heil-

bronn, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Breitling in Heilbronn, klagt

gegen die mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Friederike Rüger, geb. Frit, früher angeblih in Augsburg, auf Grund des § 1565 B. G.-B., wegen Chebruchs seiner Ehefrau, mit dem Antrag: die zwischen den Parteien am 17. August 1915

vor dem Standesamt Heilbronn ah- ges{chlossene Ehe wird geschieden wegen

Ehebruchs der Beklagten mit dem Arbeiter Josef Simmacher in Augsburg. Die Beklagte wird für den \{uldigen Teil er- flärt und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Auf Antrag des Klägers wird die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Landgerichts Heilbronn auf Freitag, den 8. Dezember 1922, Vormittags 9 Uhr, geladen mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zur Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage mit Ladang bekanntgemacht.

Heilbronn, den 25. September 1922,

Gerichtsschreiberei des Landgerichts.

Gußmann.

[70980] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Ludwig Brezinsek in Bergheim, Kreis Mörs, Langestraße 49, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Hoff- mans in Kleve, klagt gegen seine Ehefrau, Anna geb. Schertel, früher in- Hamborn, leßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagte Ehebruch ge= trieben , mit dem Antrage auf Scheidung der Che. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Nechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Kleve auf den 1. De- zember 1922, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Kleve, den 21. September 1922.

Kirch off, Iustizsekretär,

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[70979] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Bergmanns Ludwig Schmidt, Anna geb. Bradler, in Gelsen- kirhen, Heinrichstraße Nr. 55, Prozek- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Oster- mann in Kleve, klagt gegen ihren Mann, den Bergmann Ludwig Schmidt, zuletzt in Neukirchen, Kreis Mörs, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aut Grund der Behauptung, daß der Beklagte fie im April 1914 in böswilliger Absicht ver- lassen und sich seitdem niht mehr um sie gekümmert habe, mit dem Antrag auf Ghescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits vor die zweite NZivil-

| Kösn

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in auf den 22, Dezember 1922, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßs- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

(U S) Delle, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [71216]

1. Anna Minna Stehmann, geb. Jansky, in Köthensdorf-Neitenhain, 2. Karl Emil Albert Trapp[cchuh in Leipzig, 3. Johanna Elifabeth Strauß, geb. Schick, in Leipzig= NReudniß, 4. Auguste Pauline Ernestine Schebel, geb. Gabriel, in Leipzig, 5. Emma Marie Schmitt (Schmidt), geb. Unger, in Leipzig-Lindenau, 6. Anna Martha Schulze, geb. Kielhorn, in Leipzig, Prozeß- bevollmächtigte: die Rechtsanwälte Dr. Jogannes Berthold zu 1, Stepian Hoff- mann zu 2 und 6, Dr. Morig Krake zu 2 und 4, E. Dölling zu 5, sämtlich iu Leipzig, klagen gegen zu 2 ihren Ehe- mann, den Privatangestellten Erwin Osfar Eduard Stechmann aus Liegnitz, zuleßt in Köthensdorf-Reitzenhain, zu 2 seine Chefrau, die Dienstmagd Ella Katharina Trappschuh, geb. Holland, aus Cassel, zulegt auf Gut Willerding bei Lüneburg, zu 3 ihren Ehemanu, den Markthelfer Hermann Paul Strauß aus Wilhelminenort, zuleßt in Leipzig, zu 4 ibren Ehemann, den Geschirrführer Karl Friedrih Schebel aus Wahren, zuleßt in Leipzig, zu 5 ihren Ehemann, den In- genieur Heinrich (Heinz) Michael Schmitt (Schmidt) aus Pirma)ens, zuletzt in Amsterdam, zu 6 ihren Ehemann, den Gelegenheits8arbeiter Friedri Oswald Schulze aus Domsen, zuletzt in Leipzig, zu 1 bis 6 jeßt unbekannten Aufenthä&ts, mit dem Antrage, die Che zu scheiden, und zwar zu 1, 2, 4 und 6 wegen Ehe=« bruchs und Zerrüttung des ehelihen Ver=

zu 9 wegen Zerrüttung des ehelichen Ver=- hältnisses. Die Kläger laden die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Ghestreits vor die 10. Zivilkammer des Landgerichts zu Leipzig auf Donnerstag, den 30. November 1922, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, zu ihrer Vertretung je einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Leipzig, den 25. September 1922. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[70993] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Elfriede Fochtmann, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Nive in Berlin, Dircksenstraße 25, klagt gegen den Koch William Profell, früher ameri- fanischer Soldat und in den Vereinigten Staaten von Amerika in New Jersey, zus legt in Berlin, Hotel Adlon jeßt unx bekannten Aufenthalts, unter der Be« hauptung, der

da

tung, : Beklagte der un- verebeltchten Margarete Fochtmann in

Dex Gerichtsschreiber des Landgerichts.

kammer des Landgerichts in Kleve auf den 19, Dezember 1922, Vorm, 9 Uhr,

Berlin, Neue Jakobsiraße Nr. 27, ihrer

Mutter, in der geseßlichen Empfängniszeit

hältnisses, zu 3 wegen böslichen Verlassens, .