1922 / 219 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die ZeiGnenden der Firma ihre Namens- unterschrift beifügen.

Das Geschästsjabr beginnt am 1. Juli und endigt am 30. Juni.

Die Einsicht in die Liste der Genossen ist auf dem Gericht jedem geftattet.

Amtsgericht Neichenbach in Schles.

Reutlingen. [70831]

Fn das Genossenschaftsregister wurde heute bei tem Darlehßenskafsen-Verein Erpfingen, cingetragene Gcnofsen- schaft mit unbeschränkter Saftpflicht, Siß Erpfingen, eingetragen :

Die Vorstandsmitglieder Andreas Höneß, S(losser, alt, und Konrad Schneider, Ziegler, beide in Erpfingen, sind aus- geschieden, statt ihrer wurden Karl und ilhelm Dreher, beide Bauern daselbft, gewählt.

Den 22. September 1922.

Amtsgericht Reutlingen. Obersekretär Schaal. Saalsreld, Ostpr. [70832] Fn unser Genossenschaftsregister ist bei

der Genossenschait Miswalder Spar- und Darlehuskafsenverein in Mis-

walde (Nr. 3 des Registers) heute einge- iragen :

Der Kaufmann Adolf Peters in Mis- walde ist aus dem Vorstand ausgeschieden. An seine Stelle ist der Gutsbesißer Her- mann Klopy in Miswalde gewählt worden

Saalfeld, Ostpr., den 13. September 1922,

Das Amtsgericht.

Schweinitz, Elster. [70833]

Sn unser Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 18 eingetragenen Länd- lichen Spar- und Darlehnskasse zu Mügeln-Giücksburg, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftbflict am 18. September 1922 folgendes eingetragen: Ernst Bamm ist aus dem Vorstand ausgeschieden, an feine Stelle ist August Schulze TIL. gewählt. Sclweinitz (Elster), den 18. September 1922, Das Amtsgericht.

Spandau. E [70834] An unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nummer 25 bei dem Kon-

sumverein Haselhorst, e. G. m. b. H,

in Haselhorst, folgendes eingetragen worden: L : : Dur Besc(lluß der Generalversamm-

é lung vom 14. Juli 1922 t der § 1 der Satzungen durch etnen Zusatz geändert. Spandau, den 8. September 1922. D gericht.

Das Amt: Stassfardt. [70835]

In unser Genossenschaftsregister ift heute unter Nr. 15 die Genossenschaft „„Ge- meinnüßige Arbeits3- unnd Siecdlungs®s- genossenschaft, cingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Hast- pflicht in Lödervburg““ mit dem Sitze in Löderburg eingetragen. Das Statut datiert vom 16, August 1922. Gegenstand Unternebmens ift a) für die Mit- glieder den Ankauf von Baugelände, den Ankauf oder die Ervpachtung und Auf- teilung von Ackerparzellen und Kleingärten auf Grund des Siedlung®êgesetzes zu ver- mitteln, b) den Wohnungsbau, die Klein- ackerbewirts{Gaftung und den Kleingarten- bau sowie die Erweiterung landwirtschaft- lier Stellen, letztere bis zu 15 Morgen, zu fördern, die Kleintierzucht durch Haltung von Schweinen, Ziegen, Kaninchen und Geflügel zu beben. Vorstandémit- glieder sind: Maurer Franz Neßler und

L des

Expedient Neinhold Hilmar als Vor- sißende, Lehrer Dtto Dolge als Schriftk- führer, Pensionär Dtto Schüße als

Kassierer, Zimmermann Gustav Appuhn, Dreher Otto Müller und Fabrikarbeiter Hermann Franfe als Beisitzer, sämtlich in Löderburg. Bekanntmachungen ergehen unter der von den Vorstandsmitgliedern unterschriebenen Firma an den öffentlichen Ptakattafeln in Löderburg in der „Staßfurtex - Zeitung“. Die Willens- erflärungen des BVorstauds erfolgen durch die Unterschristen zweier Vorstandsmit- glieder (mindestens eines Vorsitzenden) uuter der Firma der Genossenschaft mit dem Zusatz: ".… Die Einficht

11nd

„Vorstand“. in die Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Staßfurt, den 18. September 1922. Das Amtsgericht.

Steinach, S.-YEeinm. [70836]

In das Genossenschaftsregister des unter- zeichneten Gerichts ist bei der „Glas- bläsergenossenschaft Des Meininger Oberlandes e, G. m. b. H. in Ernsfst- thal“ heute cingetragen worden:

Durch Beichluß der Generalversammlung vom 5. August 1922 sind die §8 44, 46 und 67 der Statuten abgeändert worden. 8 67 lautet nunmebr:

Die Veröffentlihung der Bekannt- machungen der Genossenschaft erfolgt im „Thüringer Bolksfreund“, Sonneberg, oder im „Fachgenossen“, Berlin, und durch einen Hinweis im Mitteilungsblatt der Cbristhaumshmuck-Vereinigung.

Steinach i. Thür., den 18. September

1922. Thüringishes Amtsgericht. Abteilung Ik. Swinemünde. [70837]

In das Genossenschaftsregister ist bei der Elektrizitäts- und Maschinen- genossenschaft, e. G. m. b. H., in Warthe eingetragen, daß an Stelle des ausgeschiedenen David Menge Wilhelin Köster in den Vorstand gewählt ist.

Amtsgericht Swinemünde, den 21. Sèptember 1922.

Swinemünde. [70838]

In das Genossenschaftsregister ist bei der Elektrizicäts- und Masfschinen- genossenschaft, e. G. m. b. H. in

des auêgeshiedenen Martin Sul Nichard S{bulyz in Morgenitz in den Vorstand ge- wählt ift. Amtsgeciht Swinemünde, den 21. September 1922.

Tempelburg. [70839]

Fn unser Genossenschaftsregister ift beute bei der unter Nr. 31 eingetragenen Gemecinnüßige Baugenofsenschaft

Tempelburg e. G. m. b. S. in Tempelburg folgendes eingetragen

worden : Sp. 6:

Das Statut ist dahin geändert, daß der Vorstand nunmehr aus zwölf Mitgliedern besteht, von denen fünf den ftädtishen Körperschaften von Tempelburg angehören müssen. Zur Erfüllung dieser Vorschrift

find die Natmänner Hermann Leibholz und Nobert Schoenemann in den Vor-

stand gewählt worden.

Der Postsekretär Friß Klischat von hier ist aus dem Vorstand ausge)|chieden. Als Ersatzmaun is} Polizeisekretär Max Fie von hier in den Vorstand gewählt.

Amtsgericht Tempelburg, den 20. September 1922.

Tempelburg. [70840] Fn unfer Genossenschaftsregister ift heute bei der unter Nr. 36 eingetragenen Elek- trizitäts- nund Maschinengenofsen- \cGaft Hammer e. G. m. b. H... in Hammer bei Zicker, Kreis Neustettin, folgendes eingetragen: Sp. 2 und 5: Die Genossenschaft ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 2. September 1922 aufgelö\t. Zu Liquidatoren sind der Schulzenhofsbesiter Friedrih Kratzke, der Schulzenhofsbesißer Albert Frapy und der Eigentümer Albert Badtke, sämtlich in Hammer, ernannt. Amtsgeriht Tempelburg, den 20. September 1922.

Traunstein. Genoffenschaftsregister. Neueintrag : WWirtschaftsgenofsen- schast der Ziegenzüchtervereinigung

{ 70841]

des Jnn- & Chiemgaues, E. G, m. b. H. Sit: Nosenheim. Statut

vom 26. Februar 1922 mit Nachtrag vom 3. September 1922. Zweck der Genossen- hast: a) die Verbesserung und Ver- breitung der Ziegenzuht und Ziegen- haltung innerhalb ihres Tätigkeitögebiets sowie Förderung ihres Absatzes leistungs- fähiger Zuchttiere; b) die Nuhß- und Nassenzucht zu heben, die Milchproduktion und wirtschaftliche Ausnußung zu fördern. | Veröffentlihungsorgan : Nosenheimer An-

zeiger. Zeichnung für die Genossenschaft erfolgt durch zwei Vorstandsmitglieder.

Haftsumme pro Geschäftsanteil: 250 M; Höcbstzahl der Geschäftsanteile: 20. BVor- {standsmitglieder : Selck, Michael, Schwankl, Hermann, Metzger, Franz, und Linnerer, Heinrich, sämtlich in Nosenheim. Die Ein- icht der Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem ge- stattet.

Traunstein, den 16. September 1922.

Das Registergericht.

TraunasteÏïnn. Genossenschaftsregister. Elektrizitäts-Geuossenschaft Vog- ling u. Angvrenzer E. G. m. b. H. Siß: Vogling, A. -G. Traunstein. Herzog, Mathias, in Molberting wurde als Vorsteher, Kern, Josef, in Höopfling als Stellvertreter, Abstreiter, Johann, in Häusern und Mitterer, Johann, in Wolfs- berg als Beisitzer in den Vorstand ge- wählt. 5

[70842]

Huber, Georg, Brandner, Hans, und Haas, Josef, sind aus dem Vorstand auêgeschieden.

Traunstein, den 19. September 1922, Das Negistergericht.

Urach. [70843

Fm Genoffenschaftsregister wurde beute bei dem Darlehenskassenverein Ohna- stetten e. G. m. u. S. eingetragen : An Stelle der verstorbenen Vorstands- mitglieder Wilhelm Sandherr und Martin Feucht wurden in der Generalversammlung vom 18, Mai 1922 Jakob Preu\ch, Bauer, und Gottlob Schnißler, Bauer, beide in Ohnastetten, in den Borstand gewählt. Den 21. September 1922.

Amtsgericht Urach. Obersekretär Nenner.

[70844] Genossenschaftsregister ist heute bei der Genossenshast „„Ge- mündener Spar- und Darlehen®- kassenverein e. G. m. u. H.“ in Gemünden (Nummer 34 des Negisters) folgendes eingetragen worden :

_Das Statut ist durch Bes{luß der Generalversammlung vom 12. Mai 1922 geändert. Der § 461 des Statuts *er- hält folgende Fassung: Der Betrag, bis zu dem fich die einzelnen Mitglieder mit Einlagen beteiligen können, wird auf 1000 Æ bestimmt. Es soll für den Ge- s{ältsanteil foweit er eingezahlt is eine Kreditdividende von 4 °/% vom Nein-

Tsînmgen. N Uer

gewinn jährlih verteilt werden. Die (Geschäftsanteile können auch in monat-

lichen Naten von 25 Æ eingezahlt werden. Ufingen, den 18. September 1922. Das Amtsgericht.

Valhinmgen., Enz. [70845] Im Genossenschaftsregister wurde heute beim Darlehensfafsenverein Jptin- gen, eingetragenen Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht in

PFPtingen, eingetragen :

An Stelle des zurückgetretenen Vor- standsmitglieds Wilhelm Kohler wurde der Gemeindepfleger Gottlieb Hörnle in Iptingen in der Generalversammlung vom 13. Juli 1922 zum Vorstandsmitglied und stellvertretenden Vereinsvorsteher gewählt. Den 21. September 1922.

Amtsgericht Vaihingen a. Enz.

Morgenit, cingetragen, daß an Stelle

Oberamtsrichter Haug.

[70846] Genosfsenschaftäregisier wurde eingetragen: Darlehenskafsenverein Großshönbrunn, e. G. m. u. HS., Siß Großschönbrunn. Josef Weiß und Georg Rumpler aus dem Vorstand aus-

| Weiden. In das

geschieden. Neubestellte Vorstand8mit- glieder: Mayer, Iosef, und Siegert,

Iosef, beide Großschönbrunn. Weiden i. Opf., den 23. September

1922. Das Amtsgericht.

Wiesbaden. [70847]

íSn unser Genossenschaftsregister Nr. 47 ist beute bei der Firma: „Tapezierer- genossenschaft Wiesbaden, eingetra- gene Genossenschaft mit bveschränkter Haftpflicht““ mit dem Siß in Wies- baden eingetragen worden, daß das Statut durch Beschluß der Generalver- sammlung vom 24. März 1922 geändert worden ist. Die Bekanntmachungen der Genosfsens{aft erfolgen fünftig durch das Hessen-Nassauishe Handwerker- und Ge- werbeblatt, Wiesbaden, oder falls dieses Blatt sein Erscheinen einstellen sollte, durch die Blätter für das Genossenschafts- wesen, Berlin.

Wiesbaden, den 14. September 1922.

Das Amtégeriht. Abteilung 1.

_ ra ire e

Wo!mirstecdt, Bz. MNagdehb.[70848]

Fn unser Genossenschaftsregister ift bei der „Ländliche Spar- und Darlehns- fasse Glindenberg, E. G. m. b. H.“ eingetragen worden: Das Statut ift dur Beschluß der Generalversammlung vom 18.Sevtember 1922 in den §8 37 (Höhe des Geschäftsanteils jetzt 1000 Æ —) und 14 b (Höbe der Haftsumme jeßt 10 000 & ) geändert.

Wolmirstedt, den 21. September 1922.

Das Amtsgericht.

9) Mufterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leip zig! veröffentlicht.)

Deimold. [70906] In unser Musterregister ist unter Nr. 634 eingetragen: Gebr. Klingenberg, G. m. b. §. in Detmold, offener Umschlag mit 50 Mustern lithographischer Erzeugnisse, Fabrik-Nr. 25/296, 25 387, 25 399, 25 407, 25 480, 25 443, 25 447, 26 462 25 466 95 480 25 484 25/489, 29 493, 29 497, 20/006, 25 510. 20018, 29.022, 29 920, 20 038/20 943 20001, 20/000, 2D 906, 0D 20908, 20009 209 060) 20/009 95 561 25 562 25 563, 2D 964, 25 5659, 95 566, 25 567, 25 068, 2b 570, 25 571, 20572 250 078, 20 0/4, 20 979, 20 079, 25 580, 25581, 25 582, 25 585, -25 591 und 265 502, Flächenerzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 19. Sep- tember 1922, Vormittags 11 Uhr. Detmold, den 19. September 1922. Lippisches Amtsgericht. T.

11) Konkurse.

Berlin. [70907] Ueber das Vermögen des JFakob

Promischliansky, Berlin W. 8, Char- lottenstraße 96, zurzeit unbekannten Auf- enthalts, ift beute, Nachmittags 124 Uhr, von dem Amtsgericht Berlin-Mitte das Konkursverfahren eröffnet. (Aktenz. 154. N. 78. 22.) Verwalter: Kaufmann Har- degen in Charlottenburg, Hardenberg- straße 24. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 11. November 1922, Erste Gläubigerversammlung am S8. Oktober 1922, Vormittags 9 Uhr. Prüfungstermin am 6. De- zember 1922, Vormittags D Uhr, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Sto, Zimmer 105. Offener Arrest mit Anzeige- rit Bis 17. WIlober 1922; Berlin, den 23. September 1922. Der Gerichtss{hreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 154.

Berlin-Schöneberg. [70908] Veber den Nachlaß des am 16. Januar 1921 verstorbenen, zuleßt in Berlin- Schöneberg, Gustav -Müller- Straße 19 wohnhaft gewesenen Kaufmanns Theo- dor Freund ist heute, am 19. Sep- tember 1922, Vormitiags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Konkurs- verwalter August Belter in Berlin W. 30, Haberlandstr. 3, ist zum Konkurs- verwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zutn 20. Oktober 1922 bei dem Ge- richt anzumelden. Termin zur Wabl eines anderen Verwalters und Bestellung eines Gläubigeraussc{usses am 17. Oftober 1922, Vormittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen am 31. Oktober 1922, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 74. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 14. Oktober 1922. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abteilung 9. Eerlin-Schönchberg. [70909] Konkursverfahren. Veber das Vermögen des Kaufmanns Sally Hirschfeld, Berlin - Schöne- berg, Heilbronner Straße 29, ist heute,

am 23. September 1922, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

Der Konkursverwalter August Belter in Berlin W. 30, Haberlandstraße 3, ist zum Konkurêverwalter ernannt. Konkursforde- rungen sind bis zum 30. Oktober 1922 bei dem Gericht anzumelden. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters und Bestellung eines Gläubigerausschusses am 17. Oktober 1922, Vormittags

105 Uhr, und zur Prüfung der an-

- e

gemeldeten Forderungen am No- vember 1922, Vormittags 113 Uhr, vor tem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 74. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 15. Oktober 1922. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abteilung 9.

Gelsenkirchen. [70910]

Ueber das Vermögen des Schreiner- meisters Max Engler in Gelsen- kirchen, Mathildenstraße 8, ist am 99, September 1922, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Kauf- mann Friedmann in Gelsenkirchen ist zum Konkursverwalter ernannt. Erste Gläu- bigerversammlung und Termin zur Prü- fung der bis zum 20. Dftober 1922 an- zumeldenden Forderungen am 39. Ofk- tober 1922, Vormittags 112 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepfliht und Anmeldepfliht der Forderungen bis zum 22 Ofktbber 1922;

Gelsenkirchen, den 22. September 1922.

L L, Justizoberinspektor des Amtsgerichts.

EBerlin. [70911] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 10. Mai 1916 gestorbenen, in Berlin, Kronprinzen - Ufer 22 wohnhaft gewesenen Verlagsbuchhändlers Otto DHavke ist infolge Schlußverteilung nah Abhaltung des Schlußtermins am 20. Sep- tember 1922 aufgehoben worden. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Rerlin-Lichtenberg. [70912]

Das Korkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Hermann Fricdrich in Mahisdvorf , Berliner Straße 121, wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Berlin - Lichtenberg, den 21. Sep-

tember 1922. Das Amtsgericht. Abteilung 2. [70913]

Bonn. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Kommanditgesellschaft Nheinishe Maschinenbau- und Werkzeug-Fudustrie Plasberg & Cie, in Bonn wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Bonn, den 4. September 1922. Das Amtsgericht, Abteilung 9.

Gumbinnen. [70914]

Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Kaufmanns Emil Wenger

in Gumbinnen, Poststraße 13, wird

nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hiervurch aufgehoben.

Gumbinnen, den 19. September 1922. Das Amtsgericht.

Köln. [70915] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma M. Werner & Co., Gesellschaft mit beschränkter Saftung zu Köln, wird mangels einer die Kosten des Verfahrens deckenden Masse eingestellt. Köln, den 21. September 1922. Das Amts8gericht. Abteilung 64.

Eandeshut, Schles. [70916] Sn dem Konkursverfahren über das

Vermögen des Kaufmanns Max Werk in Landeshut ist infolge eines vom Ge- tneinshuldner gemalten Vorschlags, zu einem Zwangsvergleich Vergleichstermin auf den 20. Oktober 1922, Vor- mittags 113 Uhr, vor dem unter- zeihneten Amtsgericht bestimmt. Der Jergleichsvorschlag ist auf der Gerichts- reiberei zur Einsicht ausgelegt.

Landeshut i. Schles, den 22. Sep- tember 1922.

Das Amtsgericht.

Landeshut, Schles. [70917]

Fn dem Konkursverfahren über das Nermögen des Schuyhwarenhändlers Fritz Friebe in Landeshut ist infolge eines vom Gemeinschuldner gemachten Borschlags zu einem Zwangsvergleich Ver- aleichstermin auf den 13, Oktober 1922, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeih- neten Amtsgericht anberaumt. Der Ver- gleihsvorshlag ist auf der Gerichts- {cbreiberei zur EinsiWtnahme ausgelegt.

Landeshut i, Schles, den 22, Sep- tember 1922.

Das Amtsgericht.

Leipzig. [70918] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Buchhandlung®- und Ver- lagsverecin Leipzig, eingetragene Genossenschaft mit beschräukter Haft: vflicht in Leipzig, Neudnißer Straße 17, Treppe B, wird nah Abhaltunc des Schlußtermins hierdurch aufaehoben. Leipzig, den 22. September 1922. Das Amtsgericht. Abteilung I[ A1.

Perleberg. [70919] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Vürgerlichen Brauhauses G. m. b. S. zu Perleberg ist zur Ab- nahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung

zu berücksihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 26. Oktober

1922, Vormittag® 19 Uhr, vor dem

A mtsgerichte hierselbst bestimmt. Perleberg, den 20. September 1922.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Schwaan. {70920] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der am 22. Juni 1921 ver- storbenen Sofbesißerin Anna Malchow, geb. Magerfleish, in Sabel ist der Schlußtermin auf den 16. Oktober 1922, Vormittags 9 UHr, vor dem Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Schwaan, den 22. September 1922,

Das Amtsgericht.

12) Tarif- und Fahr- planbekanntmachungen der Eisenbahnen.

(68505) . Kleinbahn Bebitz-Alsleben. Nah dem Vorgehen der Reichsbahn werden vom 1. Oftober 1922 ab jämt- liche Beförderungspreise erhöht. Betriebsverwaltung. o Sa Butzbach-Licher Eisenbahn. Mit Gültigkeit vom 1. Oktober d. I. werden die Beförderungspreise im Per= fonen-, Güter- und Tierverkehr auf die bet der Nen ug gleidhen Tage ab ültigen Sätze erhöht. / Berlin, en 23. September 1922. Der Vorstand. [70924] Niesfengebirgsbahn. L Mit Wirkung vom 1. Oktober d. J. tritt vorbehaltlich der Genehmigung der Auffichtsbehörde wie bei der Deutschen Reichsbahn eine weitere Erhöhung der Fahrpreise und der Frachtsäße sowohl im Binnen- als auch im Wechselverkehr ein. Nähere Auskunft erteilen die Dienst- stellen. f Berlin W. 9, den 25. September 1922. Die Direktion. [70923] | ' Tfv. 195. VBVinnengütertarif der Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn. Am 1. Oktober d. I. werden entsprechend dem Vorgehen der Reichsbahn die Expreß=- gut-, Tier- und Gütertarife um rund 100 9/9 erhöht. Das alsbaldige Inkraft- treten der Tariferhböhungen gründet sich auf die vorübergehende Aenderung des S0 Der E.-V.-O. (N.-G.-Bl. 1914 S. 455.)

Berlin, den 26. September 1922. Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn- Gesellschaft.

Die Direktion,

[70926] ;

Freien Grunder Eisenbahn. Mit Wirkung vom 1. Oktober d. J.

werden die Güter- und Ttertarife im

gleichen Umfang wie bei den Neichsbahnen erhöht. e Nähere Auskunft erteilt die unter-

¿eichnete Direktion. Frankfurt a. M., den 1922. | Freien Grunder Eisenbahn. Die Direktion.

23. September

[70927] / Eisenbahn - Gesellschaft Greif8wald- Grimmen. : Gemäß dem Vorgehen der Reichsbahn werden mit Gültigkeit vom 1. Oftobe d. F. die Frachtsäße im Expreß, Güter- und Tierverkehr weiter um 100 % erhöht. Die Kürzung der Veröffentlichungsfrist gründet sich auf die vorübergehßente Aenderung des § 6 der Eisenbahnverkelrts ordnung. * Grimmen. den 26. September 1922. Die Direktion, [70928] ; Mit tem 1. Oktober d. J. werden die bisher gültigen Stückgut- usw. Frachtsäte des Tarifs vom 1. Januar 1922 für die Beförderung von Personen, Gepäck, Milch und Stäcgütern im elektr. betriebenen Binnenverkehre, sowie für Milch und Frachtstückgut im Wechselverkehr zwischen Köln-Aacenertor und einigen NReichseisen- bahnstationen Teil 1T um 100%/% erhöht.

Nähere Auskunft erteilen die unter- zeichnete Direktion und die beteiligten

Güterabfertigungen. : Köln, den 22. September 1922.

Dirckiion der Köln-Frechen-Benzel- rather Eisenbahn,

[70929] E Tfv. 216. Nheinisch - Vayerischer Güterverïehßr.

Tarif vom 1. August 1922. Mit Gültigkeit vom 1. Oktober wird nachgetragen: in der Entfernungstafel I: Gronédorf—München-Laim 18km, in der Entfernungstafel 11: Neuß Vorbahnhof wit den um 3 km erhöhten Entfernungen für Neuß. Geändert wird mit sofortiger Wirkung in der Entfernungstafel 11 die Entfernung Eilendorf—Ritschenhausen von

217 mm 497 Ex München, den 20. September 1922. Tarifamt beim N.-V.-M., Z+ Be

[70930] Ei / Bum. 1. OVoher D, D: werden die Frachtsäße unseres Binnengütertarifs

(Tfvy. Nr. 119) in demselben Umfange wie bei der Reichsbahn erhöht.

Genehmigung auch hinsihtlih der ver- fürzten Veröffentlihungsfrist ist von unserer Aufsichtsbehörde erteilt. Neurubvpin, den 26. September 1922, Direktion ver Ruppiner Eisenbahu,

MEUHIS R A ER C T R M Ai

[70931]

Neustadt-Gogoliner Eisenbahn. Mit Gültigkeit vom 1. Oktober d. F. werden die Beförderungspreise im Poer- sonen-, Güter- und Tierverfehr auf die bei der Neichsbahn vom gleicßen Tage ab gültigen Sätze erhöht.

Neustadt, Oberschl, den 23. Sep- tember 1922.

Der Vorftand.

[70932] Eisenbahn-Gesellschaft Stralsand-Tribiecs. Gemäß dem Vorgehen der Neihsbahn werden mit Gültigkeit vom 1. Oktober d. J. die Frachtsäße im Expreß-, Güt - und Tierverkehr weiter um 100% erhöl c. Die Kürzung der Veröffentlihungs rist gründet sich auf die vorübergebende Aende- rung des § b der Gisenbahnverkehrsordnung. Stralsund, den 26. September 1922

Dex Vorstand, Es

FTL. AL1Y., Reichsbantgiroktonto.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliß 219 Mk. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 832. Einzelne Nummern kosten 15 Mk, Tel. : Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 1573.

Be

0

rlîn, Freïfag, den 29.

und

jer Reichsanzeiger

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einhei Le] 33 Mk. (vom 1. Oktober ab 60 Me e Einheitszeile 55 Mk. (vom 1. Oktober ab 100 Mk.). Anzeigen nimmt an: die Geschäftsstelle des Reichs - und Staatsanzeigers, Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Ir. 832.

einer 3 gespaltenen

F] ane ais Cas ania E omen

Sevtember, Abends. Poftschecttkonto: Bertin41821, [DN

T E T

rat

6, Vom 1. Oktober 1922 ab wird der für die Brennereien maß-

Nr.

Ernennungen 2c.

Exequaturerteilung.

Bekanntmachung über Brennreht, Uebernahme- preise für Branntwein , Essigsäuresteuer , Vonopolausgleich und Hektolitereinnahme im Betriebsjahre 1922/23.

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe neuer Reichsbhanknoten

zu 1000 M.

Bekanntmachung zu dem Geseß über die Zahlung der Zölle in Gold.

Bekanntmachung, betreffend neubenannte Mitglieder der Bei- ráte der Zweigstellen des Reichsausgleichsamts und ihre

D steuern des Landrs regierungsrat Dr. Winkler der Abteilung für Besiß- und VPerkehrssteuern des Landesfinanzamts Breslau.

I. Das BVrennrecht aller Brennereigruppen wird für das Betriebsjahr 1922/23 um 20 vH gekürzt.

IL Vom 1. Oftober 1922 ab beträgt:

E De Bn T weng o Prets.

2. der f

. der Zuschlag für aus Melasse innerhalb

Inhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

und Verkauf-

gewäh

8 find ernannt zu Neichsfinanz

zräten: der Oberregierungs8-

für Besiz- und Verkehrs- M N s aal . 44 g A Magdeburg und der Ober-

Vehlow der Abteilung nnanzamis

D c

8 900 Æ für 1 b1 W. Zuschlag für den innerhalb des Fahresbrennrechts lediglich aus Noggen, Weizen, Buchweizen, Hafer oder Gerste hergestellten und nicht im Würzeverfahren gewonnenen Branntwein I, LLOOO U T E

des Jahresbrennrechts hergestellten Brannt- O s en c G O T T ILAR.

(Der Zuschlag für Melassebranntwein gilt auchß für den in Hefebrennereien innerhalb des JIahresbrennrechts aus Melasse bergestellten Branntwein.) der Zuschlag zum Branntweingrundpreis für Branntwein der innerhalb des Brennrechts erzeugt ist: | Wan C 2000 Ae L U b) aus Kirschen, Pfirsichen und Aprikosen 12 000 4 für 1 h1W. c) aus Zwetschgen, Pflaumen, Mirabellen,

Scchlehen, Vogelbeeren, Hollunder-

beeren und Wachholderbeeren. . . . 12 000 4 für 1 h1W. d) aus Himbeeren, Brombeeren, Heidel-

beeren und Ga, «120008 f0r L. Der Abzug für außerhalb des Brennrehts hergestellten Branntwein wird vom 1. Oktober 1922 ab :

für Branntwein aus Obstbrennereien auf . . . 10 vH,

für Branntwein aus anderen Brennereien auf . . 20 vH des Branntweingrundpreises festgeseßt. i

gebende Uebernahmevreis um 100 4 für 1.h1 W. erhöht, wenn Branntwein in einer Stärke von wenigstens 93 Gewichts- hundertteilen, und um 200.4 für 1 hl W., wenn der Brannt-

Auf Grund der §8 2 und 1 Absaß 2, 3 der B Nai t ; 97 bie Main der vón! ben ß er Bekanntmachung des Reichsministers sür Wiederaufbau vom 27. stellen des Reihs8ausgleih3amts P S E E. T PSORERE E IEE R. SB E T4 D R R

“C 2E T 1

Organisationen

oder der stoffen

wein in eîner Stärke von mindestens 94 Gewichtshundert-

teilen

Dagegen wird der Uebernahmepreis für Branntwein aus Brennereien mit einer Jabreserzeuqung von mehr als um 200 4 gemindert, wenn Branntwein in einer Stärke von weniger als 80 Gewichtshi

Für Branntwein, der aus ve

ZUsGlag bon. festgeseßt und abschlagweise (Dieser

V De 1922 ab:

Dem mexikanischen Konsul in Bremen Hernan V. Be \\ere r 4 E

ijt namens des Reichs das Exequatur erteilt worden. B

bia b) Des DéerannltmacGuUng L

über Brennrecht, Uebernahme- und Verkaufpreise s 4 N p S : R A C4 5 s für Drawmnlwein, Essigsäuresteuer, Monopol- 3 ausgleih und Hektolitereinnahme im Betriebg- 4 jayre 1922/23. 5,

für den D opp allgemeiner ern

mit §

a) wenn er von der Weingeistmenge zu bereGnen ist

b) wenn er von dem Gewicht zu berechnen ist 153 Absatz 2

des Gesetzes) :

1. bei weingeisthaltigen Erzeugnissen. . .. 5700 M 2. De Ne N E N 2000 M 3, bet fberbaltigen Crzeugnen L «L M

für den Doppelzentner

3. besonderer ermäßigter Monopolausgleih 152 mit § 92 Absatz 2 des Gesetzes)

a) wenn er von der Weingeistmenge zu berechnen ist

b) wenn er bei weingeisthaltigen Erzeugnissen vom Gewicht zu Mark“ berechnèn ist 153 Abfaß 2 des Gesetzes) . . 11 700 4 | "T7

_für den Dopr:elzentner. VIIL. Die HeTtolikereinnahm 1922 B :

Berlin, den 27. September 1999.

beireffend die Au3gabe neuer Reichsbanknoten zu 1000 X vom 15. September 1922.

Jn der nächsten Zeit werden neue Reichsbanknoten zu 1000 .4 ausgegeben werden.

Sie find 16085 mm groß und auf weißem Papier mit hell- und dunkelwirkendèm Wasserzeichen gedruckt. Das Wasser-

ander Aus"!ande eingehende Essigsäure dem Auslande eingel

für den Hektoliter wasserfreie Säure

) wenn

abgeliefert wird.

C,

O. I Ae ! W Buchstaben ndertteilen abgeliefert wird.

rschiedenen Rohstoffen hergestellt ift, Papierrand.

s L . 12 000 4 für 1 hl W.

gezahlt werden.

Zuschlag für Maitsbranntwein soll au für den in ;

recht (S 162 des Gesekes vom 8. April 1922) in fabrik zur Lieferung abgefertigt wird . 37 460 4 » ifi inébetondere auch für aus dem sowic für den aus « 56 190 4

L 70o Hui

10H (F ifta Cn Oen 17

S E. E. @

Monopolausgleicch beträgt vom 1. Oktober

ei

eislmenge zu ift 7 s 46 500 ur L U, ht zu berechnen ist (§153 Abîagz 2

iger Monopolausgl

N

berechnen ist 152

Ab

n P QIE Va L

s{chlungenen Bändern 1000 Mark“ gebildet wird und in verlaufenden Farben: rechts und links grün, in der Mitte violett, s

Vom 1. Januar 1928 Bankno TTmt ech rece der azAtzlinh

Umtausch gegen andere gesetzliche Zahlungsmittel eingezogen werden.

Berlin, den 15. September 1 E B Reichsbanko

Havensterm

v Grunam

-

zeichen besteht aus einem Muster, welches aus geradlinigen Figuren in Form eines „Z“ und aus sehseckigen Sternen gebildet wird, innerhalb welcher hell auf dunflem Grunde die T 44

„O Und „L

Die Vorderseite

“4 mana ala L Es (y D“ abwechjelnd wiederkehren.

einen 7 reiten unbedruckten ift von

mm l N var atta r VBorder}elte ist

DCr 4

l aus einem Gemisch von Branntwein aus verschiedenen Rob- | einer dunkelgrünen Zierleiste mit griehischem Palmetten- Pay Mac A M u letse Uebernahmepreis Vrnament eingefaßt und enthält Die ebenfalls in dunkelgrüner TII. Für den innerbalb des Fahresbrennrechts aus Mais herge- E, E DHOIENA, Er Untergrund derselben besteht stellten Brauntwein wird vom 1. Oktober 1922 ab cin vorläufiger | Us Cuem Muster, das aus WELENTOTNTGgEN UNLETEINCANDCr VEL®

mit der nch wiederholenden Inschrift

Veber

ausgeführt i

Stellvertreter. Hefebrennereien innerhalb des Jahresbrennrechts aus Mais diesem Muster liegt ein zartes aus diagonal n geraden Preuf;en. E Vranntvein - Linien gebildetes Neß in graubrauner Far! em fich, in Sr f ; ? f 4e IV. Der Abzug vom Branntweinaufshlag nah §& 79 des Gesetzes | der Mit : oe Aas E S Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. über das BranaeinmonoboL mib vom L Sfober 1098 6 es | Den Mitle dor darüber gelegen SGEN, Me groze Lrnas - Bi A 5 T2 L ( I C R H L U L Qu . 2/LLODE ILL J 11 N ; 077+ I 7 . 47 P I l Bekanntmachung, betreffend Ungültigkeitserklärung von ver- 2 i J 1300 .4 für 1 h m | 1000 mit einer ornamentalen Umrahmung dunkel hervorhebt. lorengegangenen und eingezogenen Sprengstofferlaubnis- | festgeseßt. | Der in deutsher Schrift gehaltene Text lautet: scheinen. V. Die Verkaufpreise betragen vom 1. Oktober 1922 ab: E / l. regelmäßiger Verkaufpreis 55 000 4 tür 1 hl W. Reichsbanknote 2 ermäßiater Vertaufbreis 18 000 M4 O LE y ; 2. C x ermäßigter Verfauspreis . 18 000 4 für 1 hk1 W. rEE f ps N TIENTZNEN 3. Essigbranntweinpreis . . . . . . 28000 .4 für 1 h1 W (0) 11) dl N Tf rf 4. besonderer ermäßigter Verkaufpreis . 28 000 4 für 1 h1 W us 4 H h ck v S C L e Le Ie besonderen Nerfaufvreife für anderen Branntwein als un- j Amiliches. filtrierten Primasprit und die Kleinhandelspreise werden noch besonders zahlt die Reichsbankhauptkasse vetann Ttgegedben werden. Si E i Rut E V1]. Die Essigsäuresteuer beträgt vom 1. Oktober 1922 ab: in Berlin gegen diese Banknote Deutsches Reich. S R E e S E S S P E a P T E A a) für ure, die in Anrechnung auf das Betriebsreht oder dem CEinliefecrer.

l ab kann diese aufgerufen und unter

IT.A i

wr)

922 Jd d

L L irettortumt

U.

Glasenabþ

t 7 9 9 R I } Schnerder Buadc

Kaujffmanm

(of Ca : ey , Berniara Sezj) ert PVocke Friedrick bet Lifore anderen weingeisthaltigen ic D Solin Sell nlelch- eal «o ebe o oa aiv SCNOO S Mule 4 eder 07 My f Pit f D Ht 4 27 DM 4 iat ç i F+ Pi V. 4 f. f bet Arrak, Rum und Kognak. . « « . . + 37200 , Zu beiden Seiten der Unterschriften stechen die ebenfalls e Aether Ian E aaa oa es É L - f dunfelgrünen Kontrollstempel mit dem MNeichsadler und DEL CECLDET Cs a 4M Sl vit T TOT) T s T T T4 p

L - _„ | der Umschrift „REICHSBANEKDIREKTORIUM“, links vom

t

bet atberhattigen Grieuantfen « . «e 4 80225 zentner

ßigter Monovolausgleich 152 in Verbindung l des Gesetzes):

92 Absaßz Strafsat. angebracht.

N

9500 Æ für 1 hl W,.,

in Verbindung

19 500 M4 für 1 11 W.,

e beträgt vom 1. Oktober : « «00000 # r 1 Ul 2.

Neichsmonopolamt für Branntwein. Stein kopfs.

BekanntmachGnng, Das

Beta Oui n

In der V

U

befindet sih eine große ornamentierte Wertzahl „1000“, oberhalb derselben die Nummer mit dem Reihenbuchstaben und unterhalb, in fünf Zeilen, der in deutscher Schrift gehaltene echten oberen Ecke find zuvei Kennbuchstaben Sowohl die große mit dem Reihenbuchstaben, der Strafsaß und die Kennbuchstaben sind ebenfalls in, dunkelgrüner Farbe gedruckt.

Die Rücjeite, die gleichfalls einen 7 mm breiten weißen Papierrand besißt, zeigt in der f mentierte Bignette in grüner Farbe, die von einem zart. ge- musterten Linienneß von grauer Farbe und rechteckiger Form überdeckt wird. | der Mitte der Vignette eine große dunkel umrandete Werizahl „1000“ in heller und zu beiden Seiten derselben die Worte in dunkler Berlin, den 27. September 1922.

Le L A G A Wertzahl als auch die Nummer

Mitte eine große reih orna-

dieses Linienneß eingearbeitet erscheint in

Wirkung.

Neichsbankdirektorium.

Haven stein.

Be

von Grimm.

tannitmachunag

zu dem Geseß über die Zahlung der Zölle in G vom 21. Juli 1919 (RGBl. S. 361), oi cl lich 10. Dftoboe 3 einschließlich 10. Dktober 1922 34 490 (vierunddreißi : Made: E (viecunddreißigtausend Berlin, den 28. Septernber 1922.

beträgt vom 4. Oktober

his

Der Reichsminister der Finanzen.

O. U: Ln

LDD G L Daß Juni 1920 (Deutscher Reichsanzeiger guständigen Organisationen nah Ablauf der Bestallungsdauer der bisherigen Mitglieder neu E Mitglie der De “Bein g ite E

und ihrer Stellvertreter bekanntgegeben.

der Beiräte der Zweig-

R R S I E E O N MI T nare znUr Gear ernann neen

Vertreter

Stellvertreter

bank

2

Handelskammer Braunschweig

D

Handelskammer Dessau

Bankdirektor Tebbenjiohanns, î. Fa. Braunschweigishße Bank u. Kreditanstalt A.-G. ails

Direktor Wagenblaft, i. Fa. Maschinenfabrik u. Mühlenbau- anstalt G. Luther, Braunschweig y

Direktor Alex, i. Fa. Anhalt-Dessauishe Landesbank

Direktor Bader, i. Fa. Berlin-Anhaltishe Maschinenbau A.-G,,

Dessau

Braunschweig.

[chweig

Syndikus Dr. Syndikus Dr.

Rauf Wolf

Dr. Thoms, volkswirtschaftl. Beirat der Handelskammer, Brauns

ch , Handelskammer f , Handelskammer, Dessau