1900 / 264 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Maul- und Klauenseuche und Schweineseuthe

(eius<l. Schweinepest).

int and Regierungs- 2c. Bezirke, ferner Bundes- sowte ftaaten, welche in Megtierungs- Bezirke getheilt sind.

welche nit in Regierungs-Bezirke getheilt sind.

Maul- Klauen-

Bundesftaaten, L

und

feuche

1; 3.

e | Gemeinden

Königsberg . Gumbinnen Dia. 14 Marienwerder . Berlin . Potsdam Frankfurt Stettin . Köslin .. Stralsund . Posen Bromberg . Breslau . Liegniß . Oppeln . . Magdeburg . Sachsen Merseburg . Erfurt . Shl.-Holftein [19| Schleswig 20| Hannover . N Oman 4 üneburg Hannover \/53| Stade . 24| Osnabrück 25) Auri< . (E Münster .

Ostpreußen ( Westpreußen |

Brandenburg (

Pommern | Posen | Schlesien |

So IAIARIN N [do] Laufende Nr.

o D

pk “pern rek “Prins prr 00 —I D

[4

Westfalen (|27| Minden . 28| Arnsberg. 29| Cosel 30| Wiesbaden . 31 Koble 12 Düffeldorf . Rheinland 7133| Köln . . , 34| Trier . 3o|Aahèn . Hohenzollern 136| Sigmaringen 37| Oberbayern . 38| Niéderbayern Io de falz erpfalz Bayern 41| Oberfranken. . 42| Mittelfranken . 43| Unterfcanken 44| Schwaben 45| Bauyen . 46| Dresden . Satsen 47 Leipzig . 48| Chemniß. 49| Zwi>kau . . 50| Nedarkreis . . 51| Schwarzwaldkreis . 952| Iagstkreis i 53| Donaukreis

l Korstanz .

Hessen -Nassau

Ee C pk pk C S fd fern

Þrá N I 60

Württemberg

99| Freiburg .

56| Karlsruhe

57| Mannheim .

98| Starkenburg

59 ODbérbesén

907 Reibe 61| Me>lenburg-Schwerin . 62] Sachsen-Weimar . . 63| Med>lenburg-Streliy . 64| Oldenburg . 2s

Oldenburg 6 Lb,

66 Bro A

67| BraunsGweig . . .

8| Sachsen-Meiningen .

69| Sachsen-Altenburg

va ie 14 G e R

Cob.-Gotha ||71| Gotha .

e M L cia

3} Schwarzburg - Sondersh.

74| Schwarzburg -NRudolstadt

O Ae L

76| Reuß älterer Linie

77| Reuß jüngerer Linie .

78| Schaumburg-Lippe

E 8 C

80

81} Bremen .

82 Labota A

nter-Elsaß .

Baden

Hessen

E

f l

pad H t J J t > n D

|

|

1/2

6

s

i Is

83 Glsaß- (l Ober-Elsaß „<‘othringen 85] Lothringen .

Go

Betroffene Kreise 2c. 1)

3| 15

S. Maul- und Klaueuseudthe. D: Lten 1 (1),

L: Mohrungen 1 (1), Pr. Holland 1 (1).

Sensburg 3 (3). 4: Stuhm 8 (15), Strasburg ti.

2

1 (r Thorn 1 (1), Kulm 1 (1), S@hlochau 1 (1). 2), Oberbarnim 3 (13), Niederbarnim 3 (7), Spandau Stadi 1

oan I L E e

G Nu

| acn l [0 | Gemeinden | or l N [o | Gehöfte

[Ey

O IULNRNUAD p

DONEKM N

bo do bo Do

E ZZE

I S L S]

1ST El N

L

E T

Wesipr. 6: Prenzlan

1), Osfthavellanv 14 (22), Westhavelland 11 (16), Ruppin 5 (10), m.

prigniy 18 (111), Westprigniß 15 (50).

4: Königsberg i.

1 (1). S: Anklam 12 (35), Ujedom-Wollin 1 (1), Ue>ermünde 5

Rügen 3 (3),

ranzburg 2 (2), Greifswald 5 (5), Grimmen 4 (4). 11: Weieschen (2), Samter 1 (1), S{hmiegel 1 (1). 12: Filehne 1 (2), Schubin 1 (1), Jnowrazlaw 1 (1), Mogilno 2 (2), Witkowo 1 (1). 13: Trebniß 1 (1), Wohlau 1 (1), Habelshwerdt 1 (1). 14: Glogau 2 (3), (136), Salzwedel 2 (2), Gardelegen 4 (10), Stendal 7 (11). Jerichow T 1 1% Jerihow 11

fu Greifenhagen 1“ (2). 9: Schlawe 1 (2). 10:

Lüben 1 (1), Jauer 2 (2), 16: Osterburg 41

8 (24), Kalbe 1 (1), Wanzleben 8 (12), Magdeburg

tadt 1 (3),

Wolmitftedt 6 (22), Neuhaldensleben 15 (59), Oschersleben 5 (8), Aschersleben 1 (1), Halberstadt 6 (17). 17: Torgau 1 (1), Witten- berg 3 (4), Bitterfeld 2 (3), Halle a. S. Stadt 1 (1), Saalkreis 4 10), Delißsh 3 (4), Mansfelder Gebirgskieis 1 (1), Mansfelder 2 (2), Merseburg

ekréis 9 (9), Sangerhausen 1 (1), Querfurt b (9), Naumburg 2 (2), Z 1). 20: Springe 1 (1)

eiß 1 (1). 19: Herzogth. Lauenburg 1 U: Peine 4 (4), Hildesheim 1 (2),

arienburg i. Hann. 7 (12), Goslar 3 (3), Einbe> 3 (11), Nort- heim 2 (4). 22: Gelle 3 (7), Gifhorn 6 (13), Burgdorf 1 (1), , Lüneburg 4 (5),

Lüchow 3 (5), Dannenberg 1 (1), Ble>kede 1 (1 Harburg Stadt 1 (1), Harburg 3 (3). 26: R

1) An Stelle der Namen der

ieruugs- x. Bezirke ift

édlinghausen 1 (2).

die

entsprehende lfde. Nr, aus ‘der vorstehenden Tabelle aufgeführt,

27: Halle i. W-1 (1). 2: Arnsberg 1 (1), Dortmund 3 (4), Bochum 1 (2). 29: Cassel 1 (5), Eschwege 1 (28), Homberg 1 (1), Melsungen 1 (3), Rotenburg i. H.-N. 1 (1), Marburg 5 (10), Ziegenhain 4 (11), Fulda 4 (9), Hünfeld 7 (24), Hanau d (12), Gelnhausen 3 (14), S{hlüchtern 2 (3), Gersfeld 7 (100). 30 : Bieden- kopf 2 (5), Oberwesterwaldkreis 4 (8), Westerburg 1 (1), Oberlahn- kreis 1-(3), Limburg 4 (7, darunter 1 Swhafherde), ÜUnterlahnkreis 1 (1), Rheingaukreis 1 (2), Untertaunuskreis 1 (2), Usingen 3 (15), Obvertaunus- kreis 1 (1), Höchst 2 (3). S8L: Weßlar 3 (8). 8D: Krefeld 1 0 Geldecn 1 (1), Kempen 1 (1). 88: Siegkreis 1 (1), Mülheim a. Rh. 1 (1), Guékirhen 1 (1). 34: Prüm 5 (11). 87: Landsberg 1 (3), München 1 3 (3), Mün@ßen 11 2 (5), Pfaffenhofen 2 (10), Rosen- heim 3 (7), Lölz 1 (2), Traunstein 2 (11), Weilheim 1 (1). 838: Kößting 1 (2), 40: Amberg 4 (15), Burglengenfeld 2 (5), Cham 1 (2), Kemnath 3 (3), Nabburg 6 (29), Tir'chenreuth 2 (4). 41: Hof Stadt 1 (1), Bayreuth 2 (2), Berne> 2 (4), Hof 3 (11), Kulm- ba< 5 (8), Münchberg 2 (4), Naila 1 (l), Rehau 2 (2), Wuns- siedel 7 (23). 42: Fürth 1 (1), Hersbru> 4 (41), Uffenheim 1 (1). 4838: Brli>kenau 1 (1), Gerolzhofen 4 (5), Karlstadt 1 (7), Kipingen 1 (1), Mellrihftadt 1 (1), Neustadt a S. 1 (17), Schweinfurt 1 (6). 44: Kaufbeuren Stadt 1 (2), Memminaen Stadt 1 (3), Füssen 2 (25), Günzbura 4 (8), JIllertissen 10 (55), Kaufbeuren 10 (68), Kempten 9 (28), Krumbach 7 (28), Lindau 13 (111), Memmingen 19 (97), Mindelheim 7 (41), Neu-Ulm 1 (2), Oberdorf 10 (48), Shwah- mün<en 1 (3), Sonthofen 17 (113), Zusmarshausen 1 (3). 46: Großenhain 1 (2). 47: Leipzig 2 (4), Borna 1 (1), Grimma 1 (1). 49: Zwid>au 2 (2), Auerbach 1 (1). 50: Ba>aang 1 (2), Eß- lingen 1 (2). 51: Freudenstadt 4 (8), Herrenberg 1 (2), Nürtingen 1 (1), Nottweil 1 (1). 52: Ellwangen 1 (1), Gerabronn 1 (1), Heidenheim 1 (1). 53: Biberach 1 (2), Leutkirh 4 (61), Mün» singen 4 (8), Riedlingen 1 (4). Tettnang 1 (2), Wangen 7 (32). 54: Sto>kah 1 (2). 55: Lörrah 1 (1). 58: Offenbach 2 (2). 59: Gießen 8 (33), Alsfeld 6 (21), Büdingen 5 (59), Friedberg 2 (8), Lauterbach 10 (91). G6LU: Botzenburg 9 (42), Babebush 1 (2), S<hwerin 1 (18), Ludwigsluft 4 (17), Parchim 13 (52), Rosto> 1 (1), Malchin 2 (2), Waren 7 (32). 6S: Apolda 1 (2), Dermbach 6 (176). 68: Neustreliß 1 (1). 64: Klopperbuig 1 (6). 67: Braunschweig 10 (17), Wolfentüttel 6 (9), Helmstedt 13 (26), Gasdersheim 2 (6), Blankenburg 2 (11), 68: Saalfeld 3 (3). 71: Waltershauser 2 (5), 72: Dessau 1 (2), Kö:hen 7 (9), Bernburg 1 (1), Ballenstedt 2 (2). 78: Arnstadt 1 (1). 75: Kreis des FSisenbergs 3 (6), Kreis der Twiste 1 (1). 77: Schleiz 2 (3). S8L: Beemen 1 (1). 85: Mey 1 (1), Chateau-Salins 1 (5), Diedenhofen 1 (9). Zusammen: 781 Gêémeinden und 2778 Gehöfte 2c.

b. Schweineseuche (einschließlich Schweinepest).

L: Labiau 9 (18), Neidenburg 1 (1), Osterode i. Ostpr. 2 (2), Pr. Holland 1 (1). 3: Marienburg i. Westpr. 3 (3), Karthaus 1 (1), Neustadt t. Westpr. 1 (1). 4: Stuhm 2 (2), Rotenberg i. Westpr. 2 (2), Schweß 2 (3), Tucbel 1 (1). 6: Oberbarnim 1 (1), Nieoerbarnim 3 (6), Teltew 1 (1), Ruppin 1 (1). *#: Soldin 1 (1), Landsberg 1 (1), Zülichau-Schwiebus 1 (1), Krossen 2 (2). 8; Demmin 1 (1), Anklam 1 (1), Pyrip 2 (2), Saatig 8 (8), Naugard 1 (1), Kamain 1 (1), Regenwalde 2 (2). D: Neustettin 2 (2), Bütow 1 (2). 10: Stalsund Stadt 1 (1), Grimmen 1 (1). 11 : Jarotschin 4 (8), Schrimm 1 (1), Posen West 3 (3), Birnbaum 1 (1), Sräg 1 (1), Bomst 10 (15), Frauïtadt 1 (1), Lissa 1. (1), Rawit\h 2 (2), Pleschen 4 (5), Adelnau 1 (1). 1S: Filebne 2 (4), Ciarnikau 2 (2), Kolmar i. Pos 1 (1), Wongrowiß 2 (2). 183: Trebnitz 1 (1), Militsch 1 (1), Wohlau 6 (8), Neumarkt 5 (5), Ohlau 3 (3), Nimptsh 5 (6), Münsterberg 2 (2), Frankenstein 2 (3), Reichenba<h 1 (1), Glaß 4 (4), Neurode 2 (3). 14: Frei- ftadt 1 (1), Lüben 1 (1), Bunzlau 1 (1), Goldberg-Hainau 4 (4), S<ôaau 2 (2), Landeshut 1 (1), Rothenburg i. O.-L. 1 (1). 15: Kreuzburg 2 (2), Zabrze 2 (3), Kattowiy 4 (4), Neustadt i. O,-S. 1 (1), Pleß 1 (3), Neisse 3 (3), Grottkau 1 (1). 16: Aschersleben 1 (1). 17: Torgau 1 (1), S<hweiniy 1 (1), Mansfelder Seekreis 1 (1), Sangerhausen 1 (1). 192 Ed>ernföcde 1 (1), Tondern 1 (1). 20: Springe 1 (1), Hameln 3 (3). 28k: Marienburg |. Hann. 1 (1), Gronau 1 (1). 22: Gelle 1 (1), Burgdorf 1 (1). 23: Neubaus a. D. 1 (1). 26: Ahaus 1 (1). #28: Soeft 1 (1), Hamm 2 (2), Hattingen 4 (7), Altena 2 (2). 29: Cassel 1 (1). 30: Oberwester- waldkrets 1 (1), Unterlahnkreis 1 (1). 3S: Kleve 1 (1), Rees 1 (1), Geldern 1 (1), Düffeldorf 1 (1). 33: Wivpecfürth 1 (1). 34: Ottweiler 1 (1). 38: Landshut Stadt 1 (1). 43: Gerolzhofen 1 (1). 46: Dippoldiswalde 1 (1). 47: Döbeln 1 (1). 48: Flôha 1 (2), Martenberg 2 (2). 49: Oelsniy 2 (2). 59: Lauter- bah 1 (1). 6L:S<hwerin 1 (1). 64: Varel 1 (1). 65: Fürsten- thum Lübe> 1 (1). 72: Zerbst 1 (1). 75: Kreis des Eisen- berg8 1 (1), Pyrmont 1 (4). 79: Detmold Stadt 1 (1), Brake 1 (1), Deimolde 7 (21),

Zusammen: 210 Gemeinden und 265 Geböfte.

Handel uud Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Jndustrie®.)

Großbritanniens Ausfuhr von Textilmaschinen in den ersten neun Monaten der lezten dret Jahre. JIanüar bis September Beftimmungsländer 1898 1899 1900 ; Werth in Pfund Sterling Rußland .. 3854 527 1 280 713 842 733 Deutschland 764 238 691 388 635 546 Niederlande 175 445 139 155 146 937 Frankreich .

L E e CAOEADS 390 144 994 253 Die übrigen Länder Europas 730 852 812 684 977102 Sa cins<l. Hongkong . . . 74 452 169 962 23 626 n

S Lo at. 244923 64 264 94 851

Vereintgte Staaten von Amerika 215 507 232 504 SOTATG

Süd-Amerika .., é 87 624 92 827 94 321 Britische Besißungen în Süd-

Mila 815 21 923 11 014

Britisch, Ost-Indien 946 100 819 530 464 189

Australien 15868 16 802 12 370

Zufammen einschließlich

anderer Länder 5 089 111 4 705 636

(Cotton.)

4 813 972

Bestand an Rindvieh, Schafen und Shweinen in Groß- britannien in den Jahren 1890 bis 1900. Jahr Rindvieh Schafe Schwoeine 189... 6508632 27 272 459 2 773 609 18, C852 B2N 28 732 558 2 888 773 1 G88 28 734 704 2137 859 1 Oc00676 27 280 334 2113 530 18 v OB4T: 113 25 861 500 2 390 026 1890 ¿68043830 25 792 195 2 884 431 1896. O498082 26 705 329 2 878 801 I GDOOAOT 26 340 440 2 342 302 1808...» 686221804 26 743 194 2 451 595 1899 6 795 720 27 238 754 2 623 813

Durchschnitt für 10 Jahre 6 612 052 27 070 147 2 548 474 1900. S80D470 26 592 226 2 381 932, Der Bestand an Schafen und S<weinen ift also 1900 sowohl im Vergleih zum Vorjahre als au< zum Durchschnitt der letzten zehn Jahre zurü>gegangen, während der NRindviehbeftand zuge- nommen hat. An Kühen wurden 1900 2620901 Stü> gezäblt gegen 2 671 260 im vorhergehenden und 2554 624 im Jahre 1893. Der

Beftand an Mutter|<afen betrug 1900 10350326 Stü>k gegen

G

10 460 837 im Jahre 1899 und 10 128 676 im Jahre 1893, Mutter« {weine waren 1900 332 521 vorhanden geaen 375911 im vorher gehenden und 308 722 im Jahre 1893, (The National Provisioner.)

Einfuhr einiger wihtigeren Waaren nah der Schweiz in den Monaten Januar bis September 1900.

Januar bis September

Waarengattun z 1900 1899

dz dz

441 033 418 397 20 549 21 525 Welzen . , 2438611 2 612 288 E 658 191 672 904 Gu 53 933 54 711 Mais . 038054 425 929 112 387 133 603 210 210 294 359 66 641 67 232 49 297 47 088

etroleum, roh, und Petroleumdestillate d<weines<malz

Roh- und Kryftallzu>er, Stampf- (Pilé-)

Zu>ker, Abfallzu>ker, Traubenzu>er . . , 343 080 293 495 e in Hüten, Platten, Blöden . . ., 115002 101 271 1>der, geschnitten oder fetn/ gepulvert, ., 87571 72 876 hl hl 797 082 842 456.

Wein in Fäfsera (Schweizerishes Handelsamtsblatt )

Margarine-Ausfuhr der Niederlande in den Jahren 1898 und 1899,

__ Die Ausfubr von Margarine aus den Niederlanden stellte \ih

in den beiden“ leßten Jahren, gètrennt na< Bestimmungsländern,

wte folgt: Ausfuhr

Bestimmungsländer 1898 1899 Tonnen zu 1000 kg Go brtan e d A8 47 473 D 561 837 E 393 436 M 169 240 S A 31 55 Ae C 487 1437

Zusammen 42 804 50 478. (Journal de la Chambre de Commerce de Constantinople.)

Tran9port von ges<molzenem Roheisen auf der Bahn.

__ Die amerikanische Zeitschrift ,Troa Age* berihtet über den erfolg» reichen Versuch, ges<molzenes, flü\siges Royeisen unmittelbar vom Hoh- ofen auf der Bahn 8 km weit na< dem Stahlwerke zu befördern. Ga handelt si um das in den Hochöfen zu Dugquesne in Pennfylvanien ers<hmolzene Roheisen, taz in der 8 km entfernten Stahlfabrik zu Homestead zu Stahl verarbeitet wird. Bisher wurde das erzeugte Rohcisen auf dem Hochofenwerke in Blo>kforni gegossen und erkaltet in Gestalt von Blô>en auf dem Bahnwagen na der Fabrik gebracht, um dort von neuem einges<molzen zu werden. Nach der neuen Transport- methode, na< der jeßt täzliÞ 700—800 t Roheisen nah der Stahl- fabrif geben, fließt das Roheisen aus den Hochöfen in ein areßes Mischgefäß, aus kem es in Waggons vertheilt wird, deren Wände mit etnem: feuerfesten Material innen bekleidet sind. Dîie Lokomotive bringt einen Zug von 10—12 Waggons nah Homestead, wo die Ver- arbeitung auf Stahl sofort beginnt. (,Rigasche Industrie-Zeitung“.)

Winke für die Ausfuhr von Papier.

Egypten. Nah einem französischen Konsularberiht aus Alexandrien kann die französishe Industrie, was Zigarettenpapier an- langt, weder hinsihtlih der Preise no< der Qualität mit der östec- reichischen foufurrieren, die nah wie vor den größten Theil des egyptis<en Importbeda:fs de>t, während der Jrnport aus Frankreich im Sinken begriffen is. Auch was Dru>d- und Schreibpapier an- [angt, bieten nur Italien und Großbritannien dem Import aus Oesterreich einige Konkurrenz. Leistungsfähig ist Frankreih nur in besseren Sorten, die aber in Egypten immer wentger verlangt werden.

Philippinen. Der englishe Kon|ul in Manila berihtet, daß

die Versuche, auf den Philippinen Tapeten einzuführen, nicht viel- versprehend sind; man zieht Tünche und Oelfarben aus Preis- rü>sihten vor, und nur wenige Guropäer siad Käufer für Tapeten, für deren Absay die Zeiten gegenwärtig wenig. günstig siud. Was andere Papterartikel anlangt, maht sih bereits die amerikanische Konkurrenz auf Koften der katalonishen Industrie sehr fühlbar. Französishe Aitikel find in der Regel zu theuer. Für ODru>papier besteht ein wachsender Bedarf. __ Natal. Einem belgishen Konfulatsberiht aus Durban zufolge ist der Import voa Pappende>el in Natal ni<t unbedeutend. Ver- langt werden nur Primaqualitäten, die sh stark biegen lassen, ohne zu brehen. Besondere Sorgfalt is auf die Pa>kung zu verwenden, die Kartons sind zwischen Brettern zu pa>en, die größer als fie selbst sind, sodaß die Kanten ges<hüßt sind. Belgisher Pappende>el kommt oft sehr bes<ädigt an. Verwendet wird die timportierte Waare zu- meist von Buchbindern.

Auch wasserdichte Dahpappe wird importiert. und zwar werden nur Bogen in folgenden Maßen gekauft: 36 X 18 inchsôs und 4 bis 5 mm di>.

Der Bedarf für Dru>papier ift anscheinend im Steigen bezrifen ; verlangt werden nur befsere, gut geglättete Sorten. Schottische ‘und deutsche Provenienzen werden vorgezogen. Auch braunes Packpapier findet in Süd-Afrika \tarlen Absay.

Vereinigte Staaten von Amerika. Bei der im großen Maßstabe betriebenen Industrie und der Anwendung moderufster und leistungs\ähigfster Maschinerie vermag Amerika jeder Konkurrenz im Ausland die Stirn zu bieten. Den größten Grfolg im Ausland hat zweifellos das amerikanishe Zeitungspapter errungen, und es ift eine bekannte Thatsahe, daß selbft große Londoner Tageszeitungen auf amerikanis<hem Papier gedru>t werden. Der europäischen Papier- industrie maht fih die amerikarts<he Konkurrenz sowohl im eigenen Markte als in anderen bisher von Europa kontrolierten Absaßz- gebieten bereits in sehr unangenehmer Weise fühlbar. Allerdiigs ist der Absaß von amerikanishem Zeitungspapier im Auslande dur die kriegerischen Ereignisse der leßten Jahre hervorragend begünstigt werden. Der Krieg zwischen den Vereintgten Staaten und Spauien, der in den Kämpfen auf den Philippinen no< immer seine Fort- seßung findet, der Kiteg Großbritanniens gegen die Boeren und nun die Greignisse in China haben die Nachfrage nah Zeitungspapter in aller Welt derart gesteigert, daß die eigene Produktion zumeist nicht ausrei<t und fi< daraus für den Absatz von amwerikanischem Zeitungopaptier vorzügliche Gelegenheit ergab. Besonders trifft das für Großbritaunten und seine Kolonten zu, welhe die stärksten Ab- nehmer von amerikanishem Zeitungspapier sind. In dem mit dem 30. Junt d. J. beendeten Fiskaljahr haben die Vereinigten Staaten dem Auslande für 621565659 Doll. und damit mehr Papter geliefert als je in einem Jahre vorher; die Ausfuhr im Juni 1900 bewerthete fih auf 666877 Doll, gegen 485 000 Doll. im Juni 1899, Australien und andere Länder find füc etnen großen Theil ihres Bes daxfs an Zeitungspapter von Amerika thatsählih bereits abhängig, und da auf nahezu allen Märkten Mangel an Papiervorräthen herrsht, darf man mit Sicherheit auf Andauer und weitere be- O Entwot>elung der Papierausfuhr re<nen. (Das Handels-

useum.

(Schluß in der Zweiten Beilage.)i

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

M 264.

Berlin, Montag, den 5. November

1900,

E —— E E

Haudel und Gewerbe. (Schluß aus der Grsten Beilage.)

Die Aktiengesells<haftien in Rußland.

Die erste Aktiengesellshaft Nußlands im modernen Sinne des Wortes war die im Jahre 1822 gegründete „Erste Transport - Ber- sicherung8-Gesellschaft"; ihr folgte 1827 die „Ecste Kussijhe Feuer- Versicherungs-Gesellshaft*. Ginzelne spätere Gründungen sind vers s{wunden; es folgen die noh bestehenden: die im Jabre 1834 ge- gründete Gesellshaft der Mineralwasser: Anstalt im Alexanderpark, die 1835er Versicherungsgesellshaft, 1836 die,Gesellshaft der Zarsfoj- Sselobahn u. \. w. Vie Gründungsperiode, die in der Zeit „von 1831 bis 1840 38 Aktienunternehmungen ins Leben rief, gerieth in dea 40er Jahren ins Stocken; bis 1850 wurden nur 18 Gesellschaften mit einem Grundkapital von insgesammt 13 000 000 Rbl. gegründet.

Fn der Mitte der 50er Jahre nahm die Zahl der Gründungen wieder zu. Ganz besonders lebhaft gestalteten fi dieselben zu Beginn der 70-r Jahre. Von 1871 bis 1875 wurden 329 Aktien- gesellshaften mit einem Gejammtfapital von 450 000 000 Yb. ges gründet. Nach 1875 nahm die Zahl der Gründungen wieder ab, bis die Gründungsthätigfeit mit dem Jahre 1889 aufs neue mächtig einsezte. Die Gründungsthätigkeit erftce>ie si< in der Zeit von 1799 bis 1881 auf folaende Unternehmungen: 77 Banken und Keedit- institutionen mit 279 400 000 Rbl., 72 Eisenbahn-GefellsWaften mit 918 600 000 Rbl., 67 Dampfer - Rh-dereien mit 68 600 000 Rbi., 37 Versitzerungs - Gesellschaften mit 51 100 000 Rbl., 42 montan- industrielle Unternehmungen mit 46 400 000 Rbl, 91 Zaerfabriken mit 54 000 000 Rbl, 8 Gasanlagea mir 9 700 000 9èbl., 9 Seifen- und Lichtfabriken mit 5 000 000 Nbl, 47 Webereien und Spinnereien mit 43 100000 Rbl, 7 Mühlen mit 4900 000 Rövl.,- 249 ver- schiedene andere industrielle Unternehmungen mit 223 300 000 NbI. 30 Handel3gesells<aften mit 27 500 000 Röl., 97 gemischte Betriebe mit 78700000 Rbol.; insgejammt 833 Gesellschaften mit 1810 300 000 Nbl.

Das „Bulletin russo de statistique financière“ giebi über bi:

Gründungs1hätigkeit folgende Daten: Gründungs8pertode 1799—1854 1855—1859 1860—1864 1865—1869 1870—1874 1875— 1879 1880—1884 1885 1889 1890—1894 1895 1896 I 5 L L Lee R AZAOOO

9 Monate 225 000 000,

In ber ganzen P:riode kamen ni$t zu stande oder liquidierten verschiedene Gesellschaften mit einem Gesammtkapiial von ca. 530 009 000 RbI.

Die Hb: des Aktienkapitals \:6t in einer gewissen Abhängfgkeit von der Sründungsvertode und von der Beanche. Jn früheren Zeiten war die Zahl der GBründungen Eleiner, das dur</<nittlice Kapital aber größer als später. Für die ganze Periode ergtebt fh ein Durch- ihnittékapital von 2 200 000 Rtl. yro Unternehmung. Vie Höhe des Kapitals variiert aub na< den Branchen; bet Etsenbahnen beträgk der DurWsdnitt 12 700 000 Nl, bet Bankzn 3 600 000 Rbl, het Dampferrhedereien 1 000 000 Rbl. u. \. wo.

Außer dew Aktienkapital nahmen die Gesellschaften Gelder in der Form von Obiigations - Anleihen in Anspruch. (Es bestanden zu Begian des Jabres 1882 586 Altiengesell|aften mit einem Äktien» favital von 1104000000 bl. und etnem Obligatioatfapital von 1 196 000 000 Nbl. Dis relativ höchsten Otligationeshulven trugen die Ägrarbaaken und die EisenbahngeseUlschaften, wel leßtere dem Aktienkapital vox 175200000 Nbl. an Obligationsschulben 395 100 000 Nö1. gegenüberftelen mußten.

Mit dem Jahre 1881 begann eine Pause, die bis 1888 anh!elt. Im Jahre 1889 machte sich aber die no< immer bestehende strke Bewegung, namentlich auf dem Gebiete der Montanincustrie, bé- merkliß. Ganz abgesehen davon, daß die |>on beftehenden Gefell schaften ibr Kavital dur Gmission junger Altten on 756 000 000 Rb. auf 911 000 000 Rbl. erhöhten, wobet gleihzeitia tleineze Unter nehmungen gebildet wourden, wurden in der Dekade 1389 bis 1898 nit weniger als 697 neue Aktiengesellschaften gegrüacet, und zwar 599 russische mit 698 400 000' Rbl. und 78 ausländische nit 126 587 000 Mbl, Zum 1. Fanuar 1899 waren in Thätigkeit im Gorzen 1181 Äktien- ges:llschaften mit einem Aktienkavital von 1736 856 000 Rbl. Die Zunabme seit dem 1. Januar 1889 beträgt mithin 625 Gejellichasten und 979 965 000 Rbl, oder 110% na< der Zahl der Gesellschaften und 130 %% nah bex Höbe des Kapitals. In der Periode 1889 bis 1899 wurden überdies 128 Gesellshaften mit einew Kapital von 125 683 000 Rbl. bestätigt, welhe ihre Thätigkeit jevo< nicht auf- nahmen.

Die ia der Periode 1889 bis 1899 gegründeten G-fellshafien ver- theilen fi< na< den Branchen, wie folgt :

Zabl der Unter- Aktienkapital in nehmungen Mill. Rbl. Nusiishe Nusländ. Russische Ausländ.

L 245 125 BersiHerung 6,0 4.68 Transport i - 2E E Oeffentliche Anlagen , 27,99 20,67 Handel , 36,87 2,24 Faserstoff2e 111,80 0,82 Volzschleifert . , 19,225 I Forstnußzung 9.029 2,77 Montanwesen 207 98 67,93 Mineraïgewinnung . « J 28,599 8.50 Landwirthschast. 6,25 Thierprodukte ; - 6,15 E Nahrungsmiitel .. . ., 62 202 Chemie 3 2 33,89 5,86 Die ¡ 1 46,38 1,49,

Ganz befonders <harakteriflis< für die legte Gründungßfperiode ift die starke Betheiligung des ausländischen Kapitals, bte auf die Festigung der russis<en Geldverhältnisse, d. h. auf die Durchführung der Valut- reform zurü>usühren ift Dank der Stabilität der Valuta begannen auéländische Kapitalisten fi den verschiedenarttigfsten Unternehmungen zuzuwenden, während sie ih bisher nur au staatlih gzrantierten Bes Urteben betheiligien. Die glänzenden Erfolge, die bie auf btefer Basis entstandenen Unternehmungen erzielten, dienten als weiterer Änjpocn, Ausländisches Kapital wurde jede< ni<ht nur in Neugründungen, sondern au in {on bestehenden rusfis<en Unternehmungen angelegt.

Der starke Zufluß von autländishem Kapital kam in erster Linie

Aktienkapital in Rbl. 97 174 000 53 240 000 18 069 000 32 035 000

Branche:

genannten Branche angelegt worden. Nah den Nationalitäten ver» theilea sich die Unterneßmungen, wie folgt:

Belgische . E Fand e e t LT Deutsche 11 (Englische L E Detterceißise . . . 2 Schweizerische L Mee L, Die Vorliebe für die Montanindustrie wurde übrigens von Russen - getheilt; von 599 in der genannten Periode gegründeten russiîhen Unterrehmungen gehören 135 der Montanindustrie an; das in dieser Branche angelegte Kapital beträgt 40 % des gefamniten Aktienkapitals. Schließlih sei no< eine Tabelle ter Aktienunternehmungen nah ter Zeit ihcer Gründung angefügt.

Zahl der Unter- Grundkapital in nehmungen Mill. Rbl. Gegr. bis Gegr. nah 1. Januar d. 1. Jan. 1. Gruppe 2. Gruppe 37 002

10 680

1889 1889 243 417 21 300

Branche :

n A8 Ds s 18 30 859 B 39 165 ODeffentliche Anlagzn . 40 48 380 48 619 E 20115 39112 Se g 198 142 112 708 O c 12 340 19 225 Forfinußung ¿ 6 ¿ 2 429 12 394 Montanroejen 63 163 884 325 114 Minera!gcewinnung . 4 56 5 447 37 099 Landtwirtüshaf .. 12 6 250 FEISEOTODO E «2-00 8 10 730 6 150 Nahrüngomittel 113 105 80 716 62 202 E e Zt 38 381 39 258 E IO 29 17 869 47 871. Gs siad in Thätigkeit insgesammt 1181 AkttiengesellsGaften mit cinen Gesau1mtkapitai von 1736 856 000 Rbl. (St. Petersbur zer Zeitung.)

Der Außenhandel Belgiens in Kohlen und Eisenprodukten in den ersten neun Monaten des Jahres 1900.

Der Außenhandel Belgiens in Koblen und in CEisenvrodukten ftellte fih ia den ersten neun Monaten des Jahres 1900 (1399) wte folgt:

Einfuhr: Kok3 219 000 t (225 000), Steiakfoßlen 2 436 000 t (1970 000), Maschinen 35000 t (27 000), Etfeaerz 1945 000 t& (1991 000), Gußstahl, rob 3000 t (2000), Luyvenetïen 6000 t (6000), Stohldraht 17 000 t (13 000), Walzstabl 12000 t (8000), Rohguß 256 000 t (270 000), berarvettetes Gukeifen 3000 t 120001, Gisenabfälle 54000 t (35 000), Eisendraht 2000 t 12000), Bleche 10 000 t (11 000) Walzeisea 12000 t (11 000;, bearveitezes Eisen 9000 t (5000). / S

Av sfugr: Preßkoblen 439 000 t (393 000), Koks 823 000 & (749 000), Steinkohlen 3819 000 t (3 310 000), rollendes Gijenbahn- ngertal 38 000 t (31 000), Maschinen 33 000 t (31 000), Œifenerz 348 000 t (257 000), Draht 3000 t (3000), Stablträ1er 38 009 b (33 0003, Gisenbahnihienen 42 000 t (55 0001, Bleche 11 000 & (10000), IRalistabl 14000 t (19000), Näzel 8000 t (7000), bearbeiteter Stahl 12000 t (18 000), rohes Gußeisen 6000 t (10 000), bearbeitetes Gußeisen 20 000 6 (23 000}, Eifenabfäls- 34000 t 119 000), ciférne Träger 32009 t (49 000), Bleh- 47 000 t (60 0001, Walzeiscn 129 009 t (161 000), bearbeitetes Gifen 43 000 6 (39 000).

Die Autfuhz von Wal,stahlprodukien betrug in den erften neun Monaten 113 000 t gegen 126 000 t im gleichen Zeitcaume des Voc- jxhres, von Walzeifenproduticn 208 000 t geaen 270-000 t, bte Ab- nabm? belief fh daber auf 13 000 t und 62000 t. Rechnet man no< 5000 t oben nidt genannter Produkte hinzu, fo stellt si die Abnahme auf 326 000 & bezw. 401000 t Die, G-sammtabnabme b:träat dana für das iaufende Jahr 75 000 t over 22 2/0, woran bie be. den Veetalle in ungefähr gl-ihem Verhältniß betheiligt finv.

Die Einfuhr von Koblen und Koks ersolgre bhauptfählid aus olgenden Ländern: a Be Steinkohlen Koks

1900 1899 [900 1899 Menge in Tonnen 1175 492 1093 840 162287. 174 549 896 541 432 937 833819 26011 379 681 435 992 210940 24 344 33 086 7 304 -— -——

Deutschland Großbritannien zrranktceid) Niederlande . usammen eins@lteßlid C , indéret Länder 8 / 2486 451 1969 734 219 080 225 035 im September allein 250075 +232 3802 23.968, 20280 Die Einfuhr von Steinkohlen nahm in d?" erften neun Monaten d28 Jahres 1900 um 517 000 t oder um 37 °%% zu, im September allein um 18 000 t over um 7} 0/0. Die Zunabme der ersten neun Monate emfällt in der Hauptsahe auf Großbritannien, welches 464 000 t oder über 1000/6 mehr lieferte. Die veuts<he Zunahme betrug 80 000 t im dirckten Verkehr und 26 000 t über die Nieder- lande. Dagegen L N ungefähr 56 000 t infolge der nayvheit der franzfischen Kohlen. M M Koks etn. in den ersten neun Monaten des Jahres 1900 6000 t oder 39/6 weniger ein, im S:viember alicin sogar 3300 & oder 15 9/0. Die Minderetnfubr entfiel hauptsählih auf Deut)chland mit 12000 & und Frankreih mit 3000 t, während Großbritannien 7000 t und die ni<tgenannten Länder 2000 t, mehr lieferten. Die Ausfuhr erfolgte na folgendea hauptsächi{ten Ländern : Steinkohlen Koks 1900 1899 1900 1899 Ytenar în Tonnen 923317 85 318.--+:81-820 84 980 e 25 765 _—

33 437 2 000 4 9859 2 804 692 2 350 081 486 633 429 455 316 023 253 364 198 521 185 070 710 4 427 3 a 10 590 i ande 239 027 221 738 29 072 23 921 Si t E A 40 590 28 620 16 980 8 980 M e es 3 530 10 765 Es , zusammen eins{ließlrc<h e 4 edt R 3818780 3 309 724 823 396 748 932 im September allein 489 068 410263 84791 88740 Die Zunahme der Ausfuhr belief sich hterna in den erften neun Monaten 1900 für Steinkohlen auf 509000 & glei 17 %o, im Septzmber allein auf 79 000 t oder 20 ©/6, die steigende Tendenz

heint also no< zu wachsen. ; n 'Abgeuonimea hat die Autfuhr na Greßbritannien um 19 000 t,

39

223 082 65 797 18 550

42 959

Deutschland

Großbritannien

r R E E

Vereinigte Staaten von Amerika . L

Frankretch

Luxemburg .

Italten

Staaten bon Amerika um 9500 t, na< Luxemburg um 63 000 t, na) den Niederlanden um 17 000 t, nah der Schweiz um 12 000 &, Ganz besonders aber hat die Ausfuhr na< Frankrei zugenommen, nämlich um 454 000 t. Diese Steigeruna wird vermuthlich fortfahren, da’ die Zunahme im September allein 322 000 t, betrug.

Ax Koks wurden in den ersten, neun Monaten des Jahres 1900 74500 & oder 10 9% mehr, im September allein 4000 6 oder 5 °% weniger aufgeführt, woraus auf eine absteigende Tendenz geschlossen werden könnte. / i Fr di-jentzen Länder, wel he dem Einfluß des Syndikats nicht unmittelbar u"terliegen, stellt ih die Ansfuhr wie folgt: nah den Beretntgten Staaten von Amerika 2000 t, na< Jtalien 7500 & und na< nihtgenannten Ländern 1500 t, QDaaegen _no< den Niederlanden -+ 6000 t. na< der Shw:i; + 8000 t. Für diefe Ra zusammen läßt ß< demna<h etne Zunahme um 3000 k feststellen. i i

Für die Länder, welhe dem Einfluß des Syndikats direkt unter- licgea, zetgt si eine Zunahme um 72500 t, und zwar bei Deutsch- land um 4000 &, bet Fraakcei<h um 57 000 t, bei Luxemburg um 11500 t. (Moniteur des Intérêts Matériels).

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin gelangten die nadbezeihneten Grundstüde zur Versteigerung: Pankstraße 31 b, dem Maurermeister G. Hahnemann gehörig. Nußungêwerth 10 960 4 Mit dem Baargebot von 34 000 4 und der Uebernahme von 134 000 46 stehen bl-ibenden Hypotheken wurde Rentier Carl Goethe in Charlotten- burg, Lutherstraße 2, Ersteher. Müllerstraße 6 a, der Frau M. L. Nau gehörig. Nutzungswerth 6750 A4 Mit dem Baargebot von 103 500 6 wurde Kaufmann Ernft Niendorf, Kottbuser Damm 33, Ecstehber. :

Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin gelangten dle nachbezeidzneten Grundstü>e zur Versteigerung: Moedelsiraße zu Friedrihsfelde, dem Bädtermeistec N. Kanowski gehörig. Nutzungbwerth 3000 « Mit dem Baargebot von 36 500 4 wurde Frau Anna Heise in Berlin, Wörtherstcaße 36, Ersteherin. Pfarr- straßiz 38 zu Lichtenberg, dem Maurermeister Chr. Graßmann hier gehörig. Nußungwerth 4900 46. Mit dem Baargebot von 71 600.46 wurde Lokomotivführer Wilh. Lahn in Rummeléburg, Lessingstraße 8, Ersteher. Zehlendorferstraße in Groß - Lichterfelde, dem Rentier Friy Eichhorn zu Wilmersdorf gehörig. Mit dem Baargebot von 39 000 «6 wude Wittwe Ida Hauschild zu Berlin, Fehrbellinerstr. 36, Ersteherin. Pfalzburgerstcaße 26 und 26a. in Deuts - Wilmersdorf, dem Zimmermeister Hermann Trzebiatowski ebendaselbst gehörig. Mit dem Baargebot von 7000 „« bezw. 17 000 6 und der Uebernahme ven 67 860 M. bezw. 55 364 "M stehen bleibenden Hypotheken wurde Véaurermeister Franz Andrec> zu Berlin, Tilsiterstraße 26, Ersteher.

TägliGße Wagengestellung für Kohler und Koks an dex Ruhr und in Obers<lesien. Kn dezr Kuhr sind am 3. d, M. gestellt 16001, niht ret- zeitig geftelit keine Wagen. i : In Ober: <lesten sind am 3. d. M. geftellt 6120, nicht re@t- zeitig gestellt feine Wagen.

Berlin, 3. November. Wochenkericht für Stärke, Stärkes fabrikate und Hülsenfrüchte von Max Saversly, Berlin W. än dieje« Woche war die Tendenz für alle Stärtefabtikate r:<t matt und die Preise mußiea nathgeben, dec Absag ist schr schroerlällig. (Es find zu: notieren: Ia. Kartoffelstärke 18 —184 4, la. Kartoffelmebl 18 —-184 M, 11. Kartoffelmehl 1453—16 4, feu<hte Kartoffelstärke (Frachtparität Berlin u. Ftankfurt a.25.) 10,10 46, gelber Syrup 21 —21} 4, Kap.-Syrup 29—22} Æ, Export 23-234 M, Kartoffelzu>Æer gelb 21214 M, Kartoffelzu>er kap. 22—23 46, Num-Kuleur 33—34 46, BietrKuleur 32 —33 46, Dextrin gelb u. weiß Ia 245—-25 6. do sefunda 22— 223, Weizen slürke (kleinst.) 35 —36 4, (oroßii.) 36 —37 4, Hallesche und Schlesische 39 -41 4, Schabefärke 31-34 46, Reidstärte (Strahlen) 50 —51 MÆ, do. (Stüden) 49-50 6, Maisftäufe 1a. 29—33 M, Viktoria- Erbsen 22—25 #4, Kocherbsen 19-21 #6, güüne Ecbsen 19-21 46, Futtererbsen 15—16 #Æ, inl, weiße Bohnen 20 - 23 A, Flahvbohnen 22-24 A, Ungar. Bohnen 20 - 22 d, Galiz.-cuss. Bohnen 18—20 #, große Linsen 30—38 #6, mittel do. 24-30 M, leine do. 18 —24 M, weiße Hirse 20—22 A, gelber Senf 36--40 #4, Hanfköcner 20—22 F, Winterrübfen 26 bis 264 M, Winterraps 26{—27 46, blaurr Mohn 43 —46 A, weißer do. 48 --52 „#6, Pfierdebohnen 15—154 46, WViais loko 125 -- 121 M, Buchweizen nom. 15 —16 (4, Wi>ken 15—16# 4, Liinsaat 28 -- 30 M, Kümmel 30--34 4, 1a. inl. Leinkuchen 17—17è FÆ, do. ruff. do. 175-18 6, Rapskuchen . 12{—14 46, la. Maiseill. Ecdnußkuchen 14-144 A, Ia doppelt gestebtes Baumwoll-Saatmehi 58—62 9/0 154-16 46, belle getr. Biertreber 11—12 H, getr. Getreide» shlempe 14--15 6, Maisschlempe 14 —145 „#46, Malzleime 10 bis 105 M, Roggenkleie 9}—104 M, Weizenkleie 94-—10 6 (Alles per 100 kg ab Bahn Beritin bei Partien von mindettens 10 000 Eg )

Das VIIL. Heft (Oktoter 1900) der „Verhandlungen des Vereins zur Bejórderung des Gewerbefleißcs“ (Verlag bon Lecnhard Simion, Berlin) hat folgenden. Inhalt: Abhandlungen. „Theoretisle Schloßfolgerungen aus den neueften Verfucben mit Sprengstoffen“ voa Rudolf ‘Mewes, Ingenieur und Pbyñfer; „Ueber den heutigen Star.d der Präzisionsmechanik“ von ‘O. Diiobek. Sizungs-Bericht vom 1. Oktober 1900. Vereinsnachrichten. U-?ber die Bedeutung der Elektrochemie für die Technik, Ueber die sozialen Aufgaben des Maschinenbaues.

Königsberg i. Pr, 3 Nozember. "(W. T. B.) triebseinnahmen der Ostpreußischen Südbahn im Ofk-

verkehr 96604 #6, im Güterverkehr 450 866 #, an Extras ordinarien 27000 4, zusammen 574470 „6 (darunter auf der Stre>ke Fitchhauten—Palmni>ken 6283 #6), im Oktober 1899 roviforis<) 580 254 #, mithin gegen den entsprechenden Monat des Vorjahres wentger 5784 #, im Ganzen vom 1. Januar bis 31. Oktober 1900 4 604 699 4 (provifortis<e Einnahme aus russziichem Berkehr nah rufsishem Stil), gegen provisorish 4045 739 „6 im Vorjabre, mithin gegen den entspreWenden Zeitraum des WBorjahres mehr 558 960 #4, gegen endgültige Finnayme vom Oktober 1899 mehr 271 239 #4 |

Bresiau, 3. November. (W. T. B.) SWhluß-Kurie. Slef. 34% L.-Pfdbr, Litt. A4. 94,10, Breslauer Dibloutoban? 103,70, Breslauer Wechslerbank 103,00, Kreditaktien —,—, StWleüicher Banuky,

196 50, Oberschles. Eis. 132,00, Caro Hégenscheidt Akt. 124, Oberschles. Koks 143,00, Oberschles. P.-Z. 129,00, Opp. Zement 129,75, Giesel Zem. 129,25, L.-Ind. Kramsta 154,60, Schles. Zement 170.00, S@l. Zinkÿ.-A. —,--, Laurabütte 201,60, Bresl. Welfabr. 81,00, Koks-Obligat. 94,30, Niederschles. eleïtr. und Kleinbahn» li\aft 61,00, Cellulo)e Feldmühle: Kofel 165,00, Oberschlesi|

nad Chile um 7000 t, nah Italien um 4000 t, na< Nvȧland um

der Montanindustrie zu gute, denn 58,2 9/9 des Kapitals sind in der

7000 t; dagegen hat die Ausfuhr zugenommen ua@ den Vereinigten

5 Bank-Aktien 116,00, Emaillierwerke „Silesia* 130,00, S<hlesif

Die Bes--

tober 1900 betrugen "na< vorläufiger Feststellung im Personen--

143,00, Breslauer Spritfavrik 169,50, Donner8mar? 226,00 Na Ge i r

E R d Di i E i i e i i d ip i U ri i i ini e zin a e