1900 / 266 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 A 50 S. Alle Post-Austalten nehmen Bestellung anu ; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition SW., Wilhelmftraße Nr. 32. Einzelue Uummern kosten 25 H.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 e JIuserate nimmt an: die Königliche Expedition des Dentshen Reihs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers Verlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

V 26G.

8

|

Berlin, Mifktwoh, den

25

1900.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Superintendenten a. D. Scidenstü>ker zu Wester- [ln im Kreise Wanzleben, den emeritierten Pfarrern ótther zu Niemberg im Saalkreise, Dufft zu Halle a. S., her zu Fienstedt im Mansfelder Seekreise, Kühl zu Greiz, r zu Schraplau im Mansfelder Seckreise, und Teuchert

erseburg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Obersten a. D. von Duisburg zu Hannover, her Kommandeur der 10. Gendarmerie-Brigade, den König- hen Kronen-Orden zweiter Klasse mit Schroertern am Ringe,

dem General-Arzt a. D. Dr. Alfermann zu Blanken- rg a. H., bisher Korp3arzt des Ÿ. Armee-Korps, den König- jen Kronen-Orden zweiter Klasse,

dem Pfarrer Dr. Danneil zu Jersleben im Kreise ¡lmirstedt den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse,

dem Kaufmann David Freudenthal zu Wongrowiß d dem Gutsbesißer Julius Spißer zu Groß-Golle im fe Wongrowiß den Königlihen Kronen - Orden vierter Ne, dem emeritierten Lehrer und Kantor Scholz zu Sagan Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ördens von henzollern,

dem Gendarmerie-Dber-Wachtmeister a. D. Pohler zu Rbr und dem Fußgendarmen a. D. Brüggenwerth Maa im Kreise >Minden das Kreuz des Allgemeinen enzeichens, ; dem Kreisboten a. D. Wegener zu Wittenberg, den be- enen Gendarmen Loechel zu Leobshüß und Wels zu Pauien im Kreise Jerichow 11 das Allgemeine Ehren- hen, sowie

dem Ulanen Lehmann im 2. Brandenburgischen Ulanen- ln Nr. 11 die Rettungs-Medaille am Bande zu eihen.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Aller- fidigst geruht :

den nachbenannten Beamten im Geschäftsbereih des Aus-

igen Amts die Erlaubniß zur Anlegung dex ihnen ver- jenen fremdherrlihen Orden zu ertheilen, und zwar:

d Ritterkreuzes mit dem Löwen des Ordens der Königlich württembergischen Krone: dem Vorsteher der Botschafts-Kanzlei in Wien, Hofrath eszczek; er vierten Klasse des Königlih bayerischen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael: dem Zweiten Legations: Kanzlisten bei der Botschaft in St. ersburg, Hofrath Bieler; ferner:

es Großherrlih türkischen Zftihar-Ordens in Brillanten:

dem Botschaster in Konstantinopel, Königlich preußischen

ats-Minister Freiherrn Marschall von Bieberstein;

Großherrlich türkishen goldenen und silbernen | Jmtiaz-Medaille:

dem Ersten Sekretär bei der Botschaft in Konstantinopel, Ationsrath Freiherrn von Wangenheim;

es Kommandeurkreuzes des Königlich nieder- ländishen Ordens von Oranien- Nassau:

dem Legations - Sekretär bei der Königlich preußischen

daft am Päpstlihen Stuhl, Legationsrath von Komthurkreuzes des Großherzoglih me>len- burg-s<werinshen Greifen-Ordens:

dem General - Konsul in Christiania von Faber du

,

es Großherrlich türkishen Osmanié- Ordens vierter Klasse: dem dem General - Konsulat in Yokohama aitachierten

rischen geprüften Rechtspraktikanten mit dem Charakter Vize-Konsul Dr. Boyé: f

Vesterreihish-Kaiserlichen Ordens der Eisernen ne dritter Klasse und des Komthurkreuzes iter Klasse des Königlich schwedischen Nordstern- h Ordens:

eem Zweiten Sekretär der Zweiganstalt des Archäologischen tuts P Rom, Professor Dr. Hülsen; sowie M

des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens zweiter Klasse:

dem Militär-Attahé bei der Botschaft in St. etersbur or im Großen Generalstabe Sa uety ein. 5 n

Deutsches Reich.

DVetanntmab una

Mit Bezugnahme auf . die in Nr. 48 des „Reichs-Gesehz- blatts“ verkündete Kaiserliche Verordnung vom 16. Oktober d. J., durch welche der Neichs8tag berufen ist, am 14. d. M. in Berlin zusammenzutreten, wird hierdurch bekannt gemacht, daß die Eroffnung des Neichstages an diesem Tage um 12 Uhr Mittags im Rittersaale des hiesigen Residenzschlosses statifinden wird.

Zuvor wird ein Gottesdienst und zwar a

für die Mitglieder der evangelischen Kirche in der Dom- Jnterims kirche (Monbijou) um 11 Uhr, für die Mitglieder der katholishen Kirche in der St. Hedwigskirhe um 111/, Uhr abgehalten werden.

Die weiteren Mittheilungen über die Eröffnungssizung erfolgen in dem Bureau des Reichstages am 13. d. M. in den Stunden von 9 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abends und am 14. d. M. von 8 Uhr Vormittags ab.

In diesem Bureau werden auch die Legitimationskarten für die Eröffnungssigung ausgegeben und alle sonst erforder- lichen Mittheilungen gemacht werden.

Wegen des beschränkten Naums und des Mangels an Tribünen können Zuschauer zu dem Eröffnungsakte nt zu- gelassen werden.

Berlin, den 5. November 1900.

Der Stellvertreter des Neichskanzlers. Graf von Posadowsky.

Der dritte Nachtrag zur Amtlichen Liste der Schiffe der deutschen Kriegs- und Handels-Marine mit ihren Untersheidungs-Signalen für 1900 ist erschienen.

Königreich Preußen.

Secine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: auf Grund des 8 28 des Landesverwaltungsgesezes vom

30. Juli 1883 (Geseßz-Samml. S. 195)

den Ober-Regierungsrath Spring in Trier zum Stell- vertretec des Negierungs-Präsidenten im Bezirksausschusse zu Trier, abgeschen vom Vorsitz,

den Ober-RNegierungsrath Dr. Mauve in Cassel zum Stellvertreter des Regierungs-Präsidenten im Bezirksaus\hu\s zu Cassel, abgesehen vom Vorsiß, und

den Regierungsrath Scheuner in Düsseldorf zum Stell- vertreter des zweiten Mitglieds der zweiten Abtheilung des Bezirksausscusses in Düsseldorf

auf die Dauer ihres Hauptamts am Siße des Bezirks- ausschusses zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Dr. Zierold zum Mitgliede des Direktoriums der Preußischen Central-Genossenschaftskasse unter Beilegung des ages der Räthe vierter Klasse und des Titels Bankdirektor, owie

den bisherigen ordentlihen Professor Dr. Ernsst Siemer- ling zu Tübirgen zum ordentlichen Preot in der medizi- nishen Fakultät der Universität zu Kiel zu ernennen, ferner

infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Sorau getroffenen Wahl den Bürgermeister Felix Nürn- berg in Nimptish als besoldeten Beigeordneten (Zweiten Bürgermeister) der Stadt Sorau für die geseßlihe Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Die Jngenieure Regner und Albert Kuhlmann in Einbe> sind zu Oberlehrern an der Königlichen Maschinen- bauschule daselbst ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Schullehrer-Seminar # Schlüchtern ist der bisherige ordentlihe Seminarlehrer <nurr zu Homberg als Seminar-Oberlehrer, i

am Schullehrer - Seminar zu Rawitsch der bisherige Präparanden: Anstalts-Vorsteher P ade zu Lobsens als ordent- licher He Ee und E

an der Prâparanden-Anstalt zu Lobsens der bisherige Zweite Präparandenlehrer Fennig zu Meseriß als Vorstehex und Erster Lehrer angestellt worden.

Abgereist:

Seine Excellenz der Unter-Staatssekretär im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, Wirkliche Geheime Rath Fle>, in dienstlihen Angelegenheiten nah Schlesien.

Die Personal-Veränderungen in der Armee befinden sich in der Ersten Beilage.

Nichtamltliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 7. November.

Seine Majestät der Kaiser und König trafen gestern Abend, von Liebenberg zurü>kehrend, in Berlin ein und übernachteten im hiesigen Königlichen Schlosse.

eule Morgen hörten Seine Majestät daselbst den Vortrag des Chefs des Jngenieur- und Pionier-Korps und General- Inspekteurs der Festungen, Generals Freiherrn von der Golß im Beisein des Chefs des Militärkabinets, Generals von Hanke, des Chefs des Generalstabs der Armee, Generals (rafen von Schlieffen, des General-Jnspekteurs der Fuß- Artillerie, Generals Edler von der Planiz und des Kriegs- Ministers, Generals von Goßler. Hierauf fand in Gegen- wart Seiner Mojestät im Lustgarten die Vereidigung dec Rekruten der Garnisonen Berlin, Spandau, Charlottenburg und Groß-Lichterfelde statt.

Ga E E L

Die vereinigten Ausschlisse des Bundesraths für Eisenbahnen, Post und Telegraphen und für Re<hnungswesen hielten heute eine Sißung.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Gnei- senau“, Kommandant: Kapitän zur See Kretschmann, am 5, November in Tanger eingetroffen und beabsichtigte, heute nah Mazagan in See zu gehen.

S. M. S. „Loreley“, Kommandant: Kapitänleutnant Freiherr von Dalwigk, is gestern von Konstantinopel nah dem Marmarameer gegangen.

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Zusammenstellung der Berichte von deutshen Fruchtmärkten für den Monat Oktober 1900 veröffentlicht.

Oesterreich-Ungarn.

Wie das „Ungarische Corresp.-Bureau“ gesiern in Budapest unter dem Vorsiß des Ministers des Auswärtigen Grafen Goluchowski in der Angelegenheit der bosnishen Eisenbahnen eine Konferenz der betheiligten österreichischen und ungarischen Minister statt. Jn derselben wurden die in der lezten Konferenz in der Schwebe gelassenen Fragen in gegenseitigem Einvernehmen zum Austrag gebracht.

Frankreich.

Jn dem gestern abgehaltenen Ministerrath kündigte, wie „W. T. B.“ meldet, der Minister des Auswärtigen Delcassé an, daß in dieser Woche im Parlament ein Gelb- buch über die <inesishen Angelegenheiten werde vertheilt werden, welches bis Ende Oktober reiche. Die Regierung wird an die Deputirtenkammer das Ersuchen richten, Er-= L N aEN abzuhalten, sodaß zu gleicher Zeit dag

meldet, fand

«

itdget und die Geseßentwürfe, betreffend die Getränk<-- Besteuerung, die Vereine und die Altersversicher",ng der Arbeiter, berathen werden könnten.

Die außerordentliche Session des Parlaments *;} gestern eröffnet worden. Ja der Deputirtenkammer“ brate der Deputüte Collinet (Soz.) den Antrag ein, die B“ gierung zu er: mächtigen, von denjenigen Gruben, die zur Beit niht im BVe- triébe seien, Ge zu ergreifen, um der Kohlenkrisis ah- zuhelfen. - Auf den Vorschlag des Linister-Präsidenten Walde - Nousseau beschloß die” Kammer sodann, sofort in die Despre Bang der Interpe”ation des Deputirten Vazeille über die allgemeine Politik der Regierung. einzutreten. Dc ] Vazeille ersuchte Regierung, mitzutheilen, welhe Reformen sie vorzu nehmen beabsichtige. Der Deputirte Viviani (Soz) erklärte, die Sozialiften ätten in stürmischen Zeiten die

cer Deputirte nun die