1900 / 267 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

————M

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4 50 e

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

und

ZIuserate nimmt anu:

für Berlin außer den Post-Anstalten au<h die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

4 Einzelne Nummern kosten 25 $..

E E S L L E L I T E T E E E:

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 . |

die Königliche Expedition | des Deutschen Reichs-Anzeigers |

und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers |

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32. |

|

25)

¿ 267.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Landgerichtsrath August Geißler zu Hanau den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schieife, den Pastoren Bauer zu Bodenteich im Kreise Uelzen, O reyer zu 1, aen im Kreise Maricnburg |. Hann. und Kreuser zu Nienburg, dem bisherigen Oberlehrer am Gym- nasium in Groß-Strehliß, jeßigen Seminar-Direktor, Professor Dr. Buhwald zu Weidenau hd dem Oberlehrer a. D. Nr. Nathusius zu Halberstadt den Rothen Adler-Orden pierter Klasse, : : : dem Pastor Albre<t zu Kalefeld im Kreise Osterode a, H. den Königlichen Kronen-Ocden dritter Klasse, dem Rektor a. D.,, Königlichen Musikoirektor Hermann Müller zu Oppeln, dem Rektor a. D. Heinrich Hennig zu Gleiwiß und dem Lehrer a. D. Adolf Weber zu Carls- uhe O.-Schl., bisher in Tarnowiß, den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse, den emeritierten Lehrern Bastel zu Schönwald im Kreise ost:-Gleiwiß, Viktor Bek zu Moschczeniß im Kreise Rybnik, heodor Be>k zu Rydultau desselben Kreises, bisher in Lissek, Bumbfk e zu Städtisch Dombrowa bei Beuthen O.-Schl., ze<h zu Kattowiy, Doenst zu Deutsch-Leippe im Kreise Zrottkau, Godduhn zu Wachtel-Kunzendorf im Kreise Neu- tadt O.-Schl., Nowack zu Antonienhütte im Kreise Kattowiß und Ziontek zu Lobkowiß im Kreise Kreuzburg den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, dem Werkmeister Heinrich Joerg zu Großauheim im Landkreise Hanau, dem Waldwärter a. D. Theodor Groß zu Bindow, bisher in Bindowbrü>k, den Bahnwärtern a. D. Kleinhans zu Benhausen im Kreise Paderborn, Peschen zu Kleinenbroih im Kreise M.-Gladvah, Walrath zu Korschenbroich desselben Kreises und dem Eisenbahn-Portier a. D. Hutz zu Stettin, bisher in Stralsund, das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie e dem Schiffbau-Jngenieur Karl Franzius zu Kiel die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden zu er- theilen, und zwar : des Offizierkreuzes des Königlich sächsischen Albrehts-Ordens: dem Oberstleutnant von Gabain beim Stabe des Olden- burgishen Fafanterie-Negiments Nr. 91: des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Oberleutnant von Sell im Garde-Grenadier-NRegi- ment Nr. 5, Assistenten an der Jnfanterie-Schießschule ; des Königlich bayerishen Militär-Verdienstkreuzes: dem. Stabshoboisten Sabac el Cher im Grenadier- Regiment Kronprinz (1. Ostpreußisches) Nc. 1 und dem Wachtmeister und Siabstrompeter Knauer im 3. Schlesischen Dragoner-Regiment Nr. 15; des Ritterkreuzes des Großherzoglich Ladischen Ordens Berthold's I. von Zähringen: dem Oberstleutnant von Loos, Kommandeur des Olden- burgischen Dragoner-Regiments Nr. 19, und : dem Major von Pannewiß im 1. Badischen Leib- Grenadier-Regiment Nr. 109; des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Major Dudy, Kommandeur des Hannoverschen Train: Bataillons Nr. 10;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Eichenlaub desselben Ordens: dem Haupimann Roedenbe> im Junfanterie-Regiment Nr.-136:

des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Schwertern desselben Ordens: den Oberleutnants Freiherr von Schoenau-Wehr und Reiß, beide in der Schußtruppe für Südwest-Afrika ; des Ritterkréèuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Leutnant Grafen Henckel von Donnersmar> im Garde-Kürassier-Regiment ; des Ritterkreuzes erster Klasse mit der Krone des Großherzoglich hessishen Verdienst-Ordens Philipp's des Großmüthigen: dem Major von Lochhow im Füsilier-Regiment von Gersdorff (Hessisches) Nr. 80; des Ehrenkreuzes mit Schwertern des Groß-

herzoglih me>lenburg-\<werinshen Greifen - Ordens:

4 ‘dem Major von Kampt$, Kommandeur der Schußtruppe für Kamerun;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzogli sächsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken: dem Oberstleutnant 4. D. von Koblinski, Kommandeur des Landwehrbezirks Il Oldenburg ;

des Ehren-Großkreuzes des Großherzoglich olden- burgischen Haus- und Verdienst-Ordens des Herzogs Peter Friedrich Ludwig: dem Generalleutnant von Beneckendorff und von Hindenburg, Kommandeur der 28. Division;

des dem Herzoglich braunshweigishen Orden Heinrich's des Löwen affiliierten Verdienstkreuzes zweiter Klasse: dem Vize-Feldwebel Bräter im 8. Thüringishen Jn- fanterie:Regiment Nr. 153; des Komthurkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich sachsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem Major Freiherrn von Lüttwiß im 6. Thüringischen Infanterie-Regiment Nr. 95, dem Major von Hoffmann beim Stabe des Olden- burgishen Dragoner:Regiments Nr. 19, dem Major a. D. Wittje und dem General-Arzt Dr. Jar os<, Korpsarzt des XI. Armee- Korps ; des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Rittmeister Freiherrn Raiß von Freny im 2. Rheinischen Husaren-Regiment Ne. 9 ; des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: den Oberleutnants Hay und Ewald im 2. Rheinischen Husaren-Regiment Nr. 9 und / dem Leutnant Blomeyer im 6. Thüringishen Jnfanterie- Regiment Nr. 95; der demselben Orden affiliierten Verdienst-Medaille in Gold: dem Wachtmcister und Stabstrompeter Melzer, sowie den Wachtmeistern Wilke und Conrad, sämmilih im 2. Rheinischen Husaren-Regiment Nr. 9; der demselben Orden affiliierten Verdienst-Medaille in Stlber: dem Feldwebel Opolka im Grenadier-Regiment König Friedrich 111. (2. Schlesisches) Nr. 11, dem Wachtmeist:r Nicleß und dem Vize-Wachtmeister Schulz, beide im 2. Rheinischen Husaren-Regiment Nr. 9; der Kommandeur - Jnsignien zweiter Klasse des Herzoglich arnrhaltishen Haus-Ordens Albrecht's des Bären: dem Major von Gladiß im Jnfanterie-Regiment Fürst Leopold von Anhalt-Dc ssau (1. Magdeburgisches) Nr. 26 und dem Major von Koenig, aggregiert dem Husaren- Negiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15, kommandiert als Adjutant beim Chef des Reitenden Feldjäger-Korps; der Ritter-Jnsignien erster Klasse desselben Ordens: dem Rittmeister von Thiel im 1. Badischen Leib- Dragoner-Regiment Ne. 20, kommandiert als Adjutant beim Gencral-Kommando des XIV. Armee-Korps; der Fürstlich walde>schen silbernen Verdienst- Medaille: dem Sergeanten und Ober - Fahnenshmied Ludwig im Dragoner - Regiment Freiherr von Manteuffel (Rheinisches) Nr. 5: des Offizier-Ehrenkreuzes des Fürstlih shaumburg- lippishen Haus-Ordens: dem Major von Leveyow im Feld-Artillerie-Regiment Nr: 68: ferner: des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Ordens zweiter Klasse mit dem Stern: dem Obersten Hoppenstedt, Kommandeur der 19. Feld- Artillerie-:Brigade, und dem Obersten von der Lan>ken, Kommandeur des Garde-Grenadier-Regiments Nr. 5; der dritten Klasse desselben Ordens: dem Hauptmann von Koeller im Garde-Grenadier- Negiment Nr. 5, J dem Leutnant von Bünau, Regiments, und N : dem Leutnant von Weise in demselben Regiment; der Kaiserlich russishen St. Annen-Medaille:

den Feldwebeln Schröder, Nifka und Schulz, sämmtlich in demselben Regiment;

Adjutanten desselben

: 1900.

der Kaiserlich russischen silbernen Medaille für Eifer am Bande des St. Annen-Ordens:

dem charakterisierten Fähnrih Ritter von Xylander in demselben Regiment ;

des Großkreuzes des Königlich großbritannischen Victoria-Ordens: dem Hauptmann Heinri<h XXX. Prinzen Reuß, Durchlaucht, im Leib - Grenadier - Regiment König Friedrich Wilhelm 111. (1. Brandenburgisches) Nr. 8;

des Großoffizierkreuzes des Ordens der Königlich italienishen Krone:

dem Obersten von Alten, Kommandeur des Husaren- Negiments König Humbert von Jtalien (1. Hessisches) Nr. 13;

des Offizierkreuzes des Königlich italienischen St. Mauritius- und Lazarus-Ordens: dem Rittmeister von Tiedemann im Husaren-Regiment König Humbert von Jtalien (1. Hessishes) Nr. 13 und dem Oberleutnant von Kayser, Adjutanten desselben Regiments;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich \hwedishen Ordens vom heiligen Olaf: dem Hauptmann von Below im Königin Augusta Garde-Grenadier-Regiment Nr. 4;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Königlich \<hwedis<hen Shwert-Ordens: dem Oberleutnant von Roon in demselben Regiment unö dem Oberleutnant von Gillhaussen, à la suite des 6. Thüringishen Jufanterie-Regiments Nr. 95, militärishem Begleiter Seiner Königlichen Hoheit des Herzogs Carl Eduard von Saëhsen-Coburg und Gotha;

des Kommandeurkreuzes erster Klasse des Königlich spanischen Ordens Karl's [II.: dem Obersten Grafen von Kaniß, Kommandeur des Königin Augusta Garde-Grenadier-Regiments Nr. 4;

des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Oberleutnant von Quast im Kürassier-Regiment Königin (Pommersches) Nr. 2, kommandiert bei der Leib- Gendarmerie ;

des Großkreuzes des Königlich rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“:

__ dem Generalleutnant von Krosigk, Kommandeur der

2. Garde-ZFnfanterie-Division ;

des Kommandeurkreuzes des Ordens der Königlich rumänischen Krone: dem Major Wild von Hohenborn im Generalstabe der 1. Garde-Znfanterie-Division und dem Major von Trotha im 3. Garde-Regiment z. F.;

des Offizierkreuzes des Königlich rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“: dem Hauptmann von L’Estocq im 1. Garde-Regiment Z. De fommandiert als Adjutant bei der 1. Garde-Jnfanterie- Division, dem Hauptmann Freiherrn von Speßhardt im 3. Garde- Regiment z. F. ;

des Offizierkreuzes des Ordens der Königli h rumänischen Krone: den Oberleutnants von Rosenberg-Lipinsky Freiherr von Hadeln im 3. Garde-Regiment z. F. ;

des Ritterkreuzes des Königlih rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“: den Leutnants von Scheliha, Freiherr von Hammer- stein-Loxten, von Platen, von Chappuis, sämmtlidh im 3. Garde-Regiment z. F. ;

der Königlih rumänishen Militär-Medaille in Gold: dem Stabshoboisten Goerisch, den Feldwebeln Erbert und Kampa, den Vize-Feldwebeln Derias und Hoppe, sämmtlih im 3. Garde-Regiment z. F.; sowie

der Königlich rumänischen Verdienst-Medaille zweiter Klasse in Silber: dem Sergeanten Meuer im Königin Augusta Garde=- Grenadier-Regiment Nr. 4, Schreiber bei der Kommandantur

Berlin, und i : dem Sergeanten Suchanek im 3. Garde-Regiment z. F-

und