1900 / 268 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[63170]

A apt,

1. Die in Spalte 7 des folgeaden Verzeichnisses genannten Abwesenheitspfleger haben beantragt, die daselbst bezeichneten Personen vergl.

Spalt? 2—6, welche mit Ausnahme der unter Ufdr. Nr. 6 und 12 genannten nah Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen sind, für todt zu ertlären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sch späteftens in dem auf den 21. Juni 1901, Vorwittags 9 Uhr, bor dem Ee zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotêtermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berschollenen

Geburt

Verzeichniß.

Name Zeit und Ort | des | der | inländischer | der Auswanderung

Dessen leßter | Zeit

Wohnsiß

E

1

2

Leibolb, Anton, . V, 1829 Leibold, Fohannes, . V. 1834 Killmaier, Eleuthera, i Scheu, Meinrad, Bumiller, Fidel, Niester, Pankrattus, Mauz, Theodor,

| Dw P | Saufende Nt.

| Amann, Fosfef, | Heist, Thomas, |

Straubinger, Anton, |1 Käftle, Christine, 14 Rädle, Fitel, 4 i Killmaier, Josefa, | 12. IV. 1842 Hikt, Franz, 6, R. 1832

| Hirt, Jakob,

| Fecker, Philippine, Buckeumaier, Andrias, | Straubiuger, Mathias, | 8, XI. 1830 Straubinger, Adolf, | 22. X. 1844

p i O O0

IX. 182!

H pam jani ck O5 D

| | | | | 13, PIL 1834 |

! | | | 23. VIII. 1838|

| Maichle, Iofef, | 81. VIT 1831| |- 9, TIT. 1855 | |

| Weruer, Zosef, | Stoll, Konrad, | | Steinhart, Felix, | | Strobel, Georg, | 6.11. 1853 Vogt, Petrus des Konrad, | 24. IX. 1848 | Bitterling, Josef, 20 1. 1831 Hechingen, den 27. Oktober 1900.

20. X. 1832 12. VILI. 1831

[63094]

Der Gärtner Carl Lau aus Neubrandenburg ift seit längerer Zeit abwesend und foll nach Ost-Jndien auszewandet sein, Seit dem 16 Januar 1879 ift keine Nachricht von thm eingegangen. Auf Antrag seines Abwesenheitspflegers, des Kaufmanrs Carl Dreyer in Neubrandenburg, wird der Gärtner Carl Lau aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dieustag, den 18, Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, bestimmten *“Äufgebotstermine zu melden, widrigenfalls

seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche |

Auskunft über Leben oder Tod des Lau zu ertheilen

vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufs ebotstermine dem unterzeihneten Gerihi davon nzeige zu maden.

Neubraudenburg, 5. November 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht. L. Dr. Müller. [63110] Aufgebot.

Der Büdneralteritheiler Friß Harm in Bartels- hagen bat beantragt, feinen Bruder, den verschollenen Matrosen Ichann Harm, zuleßt wroohnhaft in Bartelshagen, für todt zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, ch spätestens tn dem

auf den 2. Juni L901, Mittagé 12 Ubr, |

vor dem unterzeichniten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, wel@We Auskunft über Leven oder Tod des Versollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Nibnigz, den 6. November 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[63108] Aufgebot. :

Auf Antrag ihres gerichtlid) bestellten Pflegers, des Landmanns Hans Nolfs in Friedrihshclm, wtrd die am 23. Januar 1840 in Friedrihsholm ge- borene verschollene unverehelihte Margaretha Böhrusen aufgefordert, {c spätestens in dem auf den 29, Mai A901, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 7, an der hiesigen Gerichtsstelle an- beraumten Zufgebotêteimin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei wcrden alle, wele Auskurft über Leben oder Tod der oben genanzten Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotétermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Nendsburg, den 31. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth, 3. [63115] Kgl, Amtsgericht Waldsee. Aufgebot.

J. Anton Strudel tin Reute, O-A. Waldsee, als Vormund, hat das Aufgebotsyerfahren zum Zweck der Todeserklärung des am 28. Februar 1834 zu MReute, OD.-A. Waldsee, geborenen Joseph Welte, Sohnes des f Bauern Jakob Welte u. der f Elisabetha, geb, Sonntaz, von Reute, welcher vor etwa 50 Fahren nah Amerika auégewandert u. sett September 1856 verschollen ift, beantragt. Der Antrag wird zuge- lassen. Aufgebotstermin reird auf Samstag, den 6. Zuli 1901, Vormittags D Uhr, bestimmt. Es ergeht di: Aufforderang an den Versollenen, si spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls bte Todese:flärung erfolgen wird, u. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- [ollenen zu ertheil-n vermögen, spätestens im Auf- gevotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

Den 2. November 1900.

Amtsrichter Straub. [63112] Aufgebot.

Der Fechtsanwalt Georg Poppetzuer zu Berlin, Köpenickerstraß? 70a., hat als Verwalter des Nach» lasses des am b. Jali 1900 in Berlin verstorbenea Kaufmanns Karl Zoellaer das Aufgebotsverfahren zuin Zwecke der Uusschließung von Nachlaßgläubigecn beantragt. Die Nachlaßgläubigec werden daher aufs gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des Ver- torbenen spätestens in dem auf den D, Jauuar1901, Vormittags L075 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Klosterstr. 77/78, III1 Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Aufgebotstermine bei diejem Gertcht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des

î

f î

Î ï

j j

#

| |

| oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger,

| genannten Erbiassecs zusteht, hierdurh aufgefordect,

5 | 6

Wilflingen Wilflingen

Boll Boll | 1854 ca. 1860 JSungingen ca. 1850 | | unbekannt ca. 1860

Burladingen Burladingen

Jungingen

Burladin gen Burladingen Wilflingen Bisingen Salwrnendingen

Wilflingen Bisingen

Boll Boll Wilflingen MWilflingen

1868

Steinhofen Thanheim

Steinhofen 1839 ; Thanheim ca 1860 Stetten u. H, Stetten u. H. | ca. 1855

Name und Wohnsitz des Abwesenheitspflegers

7

in den 1850er Jahren | Joh. Banholzer, Altvogt, Wilflingen.

x y y Hoch, Josef, Polizeidiener, Boll. Dehner, Joh., Flaschaer, Burladingen. Bumiller, Mathäus Pauls, Jungingen. | Niester, Franz X ver, Jungingen. | Pfister, Medard, Zimmermann, Burla- dingen

ca. 1875 nach der Schweiz} Amann, Nikolaus, Wilfltngen. unbekannt Salmendingen | 1865 | Killec | Killer | ca. 1865 | : | 1860 verzogen nahBayern| RNädle, Anton, Killer. | ca. 1865 | 1868

Kleinmann, Thomas, Bisingen. Straubinger, Konrad, Salmendingen. | Simtinendinger, Konrad, Binder, Killer.

| Killinaier, Simon, Boll.

| Muschal, Lukas, Gemeinderener, Wilf- | lingen.

| Muschal, Lukas, Gemeinderechner, Wilf- | Lingen

| Fecker, Friedrih, Wagner, Steinhofen.

| Buckenmater, Andreas, Musiker, Thanheim. | Schäfer, Johann des Unton, Stetten u. H.

Ur D)

Hechingen _Starzeln : | Burladingen | Burladingen

Bisingen Hechingen

Königliches Amtsgericht.

Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Bewetisstüke sind in Urschrift

wel®&e fih niht melden, können, unbes{adet des Nechts, vor den Vecbindlichkeiten aus Pflichttheil3- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur tnsoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nit aus- ges{iofsenen Gläubiger no®% ein Ueberschuß er- gtebt. Auch haftet ihnen bei Vorhandensein mehrerer Erben jeder Erbe na der Theilung des Na(lasses nux für den feinem Erbtheil entsprehenden Téeil. Für die Gläubiger aus Pflichttheilsrechten, Vermätt- nissen und Auflagen sowie füc die Gläubiger, denen die Erben“ unbeschränkt haften, tritt, wenn fle ih nit melden, nur der Nechtönachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen na der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil eatspreWenden Theil der Ver- bindlichkeit haftet. Berlin, den 30. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht Abtheilung 82.

[63101] Aufgebot.

Die Rentnerin Charlotte Alexanbrine verro. Kühn, ; geh. Eseibah, in Berlin C., Prenzlauerftr. 45 a, | hat als Miterbin des am 24, August 1900 in ; Weißer Hirsh b. Dresden verstorhenen ledigen Kaufmanns Karl Otto Julius Kühn, zuleßt in Leipzig, Acndistr, 59, wohnhaft, das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werben alle diejenigen, denen eine Forderung an den NaHlaß des

thre Fo: derungen bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem Äufgebotstermine, der auf den §1, Januar 1901, Vormittags [0 Uhr, anberaumt wird, anzumelden; die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheils- reten, Vermächtnifsen und Auflagen berüdcksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als #\ch nach Befriedigung der nit ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Ueber- {uß ergiebt. Auch haftet jever Erbe nach der Theilung des Nachlasses nur für den fetncm Erhb- theil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit. Die Anmeliduag hat die Angabe des Gegenstands und des Grundes der Forderung. zu enthalten. Utifkuand- lihe Berweisftülke find in U?schrift oder in Ab|chrift beizufügen. Leipzig, den 5. November 1900. Königliches Umtsgercicht. Abth. Il A2, Schösbel.

[63099] Gläubiger-Aufforderung.

Auf das Ableben des Küfermeisters und Wein- händlers Johannes Eßwein hier werden die Nach- laßgläubiger öffenilih aufgefordert, ihre For:erungen binnen 6 Monaten bei mix oder bei dem K. Nachlaßgeriht Gmürd anzumelden.

Gmünd, dez: 6. November 1900

Die Wittwe Priska Eßwein.

[63119] Bekanntmachung.

Durch Auss{chlußurtheil vom beutigen Tage ift der vershollene am 30, Oktober 1843 geborene Arbeiter Johann Müller, zulegt in Pillkallen wohnhaft, für todt erflärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31 Dezember 1876 festgestellt.

Pillkallen, den 2. November 1900,

Köntgliches Arntsgericht. Abth. 3. [63171]

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Lage ist ver Nachlaß der am 16. Dezember 1898 zu Berlin verstorbenen, am 26. Oktober 1833 von Charlotte Horliß zu Schlawe geborenen unvers ehelihten Johanna Friederikle Horlig dem preußischen Fiskus zur freien Verfügung zuge|procen.

Schlawe, den 29. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[63125] Bekanntmachuug. Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts

ca. 1873 Ÿ ca. 1850 Hechingen ca. 1865 Starzeln 4. V. 1882 inbekannt Boll Boll | 1880

Bisingen l 899

Hechingen ca. 1880

vom heutigen Tage ift die Reihs-Schuldverscreibung

e Maichle, Mathias, Stetien u. H. | Mayer, P. C., Hechingen. | Diebold, Karl, Polizeidiener, Starzeln. | Maier, Wolfgang, Burladingen. | Löffler, Friedr. Hermann, Boll. | Vogt, Petrus, Chefrau, Bisingen.

Sauter, Severin, Hechingen.

der 34 9% Reich3-Anleibe von 1888 Litt. D Nr. 9729 über 500 4 für Traftlos erklärt worden. Berlin, den 31. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[63167 Aufgebot.

Nr. 36 673. Durhch Auss{lußurtbeil des dies- eittgen Gerichts vom 16, Oktober 1900 wurden die nahbeschriebenen Urkuaden der Allgemeinen Ver- orgungsanstalt im Großherzogthum Baden, Karls- ruher Lebensversiherung, für kraitlos erklärt:

l) Nentenschein Nr. 7197 der Fahresgesell\chaft von 1835, Klafse 1I1lb.,, vom 31. Mat 1859 über 5914,29 A Antragsteller: Erwin Saur jr., Kauf- mana in Stuttgart, Königstraße Nr. 27.

2) MRentenschetin Nr. 1130 der Jahresgesellshaft von 1848/49, Klafse IIb., vom 31. Dezember 1849 über 200 Gulden, nun 34286 A Antragstellerin : Maria Wenefri-de, arme Schulschweiter do N. D. in Kloster Hetdinasfeld bei Würzburg.

3) Lebentversiherung Nr. 6103 vom 11. Oktober 1870 auf den Namen und das Leben des Cbristian Undrae in Schwäbisz-Hall über 500 Gulden. Antragsteller: Christian Andrae, Seilermeister in Schwäbi!{ch-Hal.

4) Lebensyersiherung Nr. 9356 tember 1872 auf den Namen u Peter Joscf Hubert Genenger 750 Thaler. ler: Peter Genenaer, Pt Duisburg.

9) Lebensversiherung Nr. 12677 vom 11. Juli 1874 auf dea Namen und das Leten des Max Georg Schrödter, früher in Karlöruhe, j-t in Kalk bei Köln, über 1000 Gulden. Äntragsteller: Max Georg Schröber, Direktor in Kalk bei Köln, Vingsterstraße Nr. 49.

6) Lebensversicherung Nr. 23 358 vom 30. De- zember 1877 über 5000 M auf den Namen und das Leben des Fabrikanten Gottlieb Haußmann in Ura. Antragsteller: Gottlieb Haußmann, #Fabri tant in Ucach.

7) Lebensverfiherung Nr. 65897 vom 11. Sey- tember 1887 auf den Namen und das Leben des Albin Hermann Seifert in Pirna über 3000 M Antragsteller: Albin Hermann Seifert, Hotelier in Pirna.

83) Lebentversiherung Nr. 92 322 vom 21. April 1892 auf den Namen und das Leocn des Wilhelm Ferdinand August Gluff in Ludwigsburg über 2000 MÆ, jeßt übertragen auf Martha Gluff, geb. ‘Ackermann, daselbst. Antragsteller: Wilhelm Kerdi nond Auçcust Gluff, Schreinermeisters - Ebe Martha, gev. LUckerwmann, in Ludwigsk tg.

9) Lebensversicherung Nr. 116 242 vom 21. De- zember 1895 auf Heinrich Schlebah in Worms über 10 000 f Antragsteller: Heinzich Schlebach IL,, Landwirth in Worms.

Karlsruhe, 30. Oktober 1900.|

Thum, Gerichtsschreiber G:. Amtsgerichts.

Luis T1 j

rau,

[63122] Bekanntmachung.

Das Guthabenbuch der Stettiner Städtischen Sparkasse Nr. 974 üver 781,98 A und Zinsen für Frau Roseuberg, Warsowerstr. 3, ist durch Aus- ¡chlußuitheil vom 27. d. Mts füg k-aftlos exklärt.

Stettin, den 29. Oktober 1900.

Königliches Amtsgecicht. Abtheilung 14.

[63121] Bekanntmachung.

Dur Autshlußutitheil vom 27. d. M. ift Stettiner Städtische Sparkassenbuch Nr. 39 581 1 8836 A für Alma Tews, &ürstenfligge, kTrattios erklärt.

Stettin, den 29, Oktober 1900.

Königlilcs Amtsgericht. Abtheilung 14,

[61745]

Dur Aussch{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rits vom 30, Okiober 1900 ist folgender Wesel sür Traftlos erklärt: Groß - Strehlitz, den 30. Ses tember 1899, über 300 Æ, zahlbar am 30 Des zember 1899 in Kattowitz, gezogen von L Serwoikïa auf Eduard Trapp und yoa diesem angezommen.

Kattowitz, den 30. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[63124] ;

Durch Urthcil des unterzeichneten Amtsgeri vom 2. November 1900 sind die vom Amtsgerige Blankenburg a. H beukundeten, als Hvpotheke briefe geltenden Obligationen, nämlich: ens

1) die Obligation vom 27. Dezewbzr 1858 it dem Eintragungsvermerk vom 3. Februar 1859 neb Zessionsurkunde vom 2. April 1860 mit dem Gi tragungsvermerk vom 2. April 1860, Me

2) die Obligation yom 2 April 1860 mit de Eintragungsvermerk vom gleichen Tage, Y

ausweislih deren Inhalts zu Guasten des Kantorg oem. Christoph genannt Christ an Schomburg ju Benzingerode eine Hypothek für ein Darlehn von 300 Thalern nebst 50%/ Zinsen und Kosten bezw eine Hypothek für etn Darlehn von 100 Thalern nebst 59/9 Zinsen und Kosten auf das Aabauerhauz No. assec. 100 nebft SZubebör im Grundbuch von Benzingerode Bo. 1 Bl. 167 eingetragen ist, für kraftlos erklärt.

Vlankenburg a. H., den 2, November 1900,

Herzogliches Amtsgericht. Mitgau.

[63123] Bekanntmachung.

Am 18. Oktober 1900 is das Aus[chlußurtheil ex, gangen bezügli:

a. der Hypothekenpost über die im Grundbudhe von Fürstenberg Band 5 Blatt 36 Abtheilung 111 Nr. 1b. eingetragene Post,

b, der Urkunde zur Hypothekenpost über die im Grundbue von Essentho Band 4 Blatt 32 Abth. 11] Nr. 1 a. eingetragene Post.

Fürstenberg i. W., den 22, Oftober 1900.

Königliches Amtsgericht. [63120] Bekauntmachung.

Der Hypothekenschein vom 9. April 1844 über die Post Abtheilung T!1 Nr. 11 auf Shweykau Nr. 115 wird für kraftlos erklärt.

Lisa i. P., den 31. Oktober 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[63118] Aus\chlußurtheil.

A. Die Hypothekeninstrumente über folgende Poíten :

1) Blatt 91 Tormersdorf Abtheilung IIT Nr. 2 von 25 Thalern,

2) Blatt 21 Sänitg Abtheilung IIT1 Nr. 1 von 41 Thalern 3 Silbergroschen 9 Pfennigen,

3) Blatt 15 Uhtmannsdorf Abtheilung Ill Nr, 6 von 300 Thalern,

4) Blatt 15 Leippa Abtbeilung II[T Nr. 8 von 600 M,

5) Blatt 15 Leippa Abtheilung I[Il Nr. 10 von 2120,50 4 Theilantheil der Restpoft von noh 3180 A 75 S. welchec sür Oswald Hermann und Emil Oswald Himpel eingetragen ift,

werden für kraftlos erklärt

B. Die unbekannten Berechtigten :

l) der Hypothekenpost Blatt 28 theilung I[1 Nr. 1 voa 25 Thalern,

2) der Hypothekenpost Blatt 27 theiiung IT1 Nr. 1 von 40 Thalern,

3) der Hypothekenpost Blatt 19 Bre menhain Ab: theilung 111 Nr. 2 von 125 Thalern,

41) der Ausaedtngeberehtigungen ebenda Ab- theilung II Nr. 3 þ.

werden mit ihren Ansprüchen auf die genannten Nette ausgefch{lo}sen.

Nothenburg O.-L., den 5. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[62800] Vekanutmachung, Die Inbaber der im Grundbche von Kieß Bd. 11 BL. Nr. 46 Abth. I1I[l Nr. 1 für die Geschwister Willbrandt eingetragenen 45 Thaler sowte 60 Thaler Käthner Hans Joachim Etel, ferner die Inhaber im Grandbuhe von Lenzen Bd. I Bl. Nr. 11 . ITT Nr. 3 eingetragenen 170 Thaler Legat Johann Gädke find du1ch Autsc{lußurtheil vom Septer-ber 1900 mit ihren Anfprüchen auf diele Post ausgeschlossen worden. Lenzen, den 20, Oktober 1900.

[aV Ln D bo» vi Ad Königliches Amtsgericht.

[63083] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Catharina Dorothea Dettmann, geb, Bôötfür, in Lägerdorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Uflacker in Altona, klagt gegen ihren Che mann, den Arbeiter Andreas Dettmanu, früher zu Lägerdorf, jeßt unbekannten Aufenthal18, auf Grund bôIwilliger Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen 1 Parteien bestehende Ehe vom Bande zu trennen id den Beklagten für den {uldigen Theil zu er- ären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- hen Verhandlung des Rechte streits vor die Vierte ivilkammer des Könialichen Landgerichts zu Altona aufden 1D. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit ver Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage vefannt gemacht.

Altoua, den 3. November 1900.

(Unterschrift), als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 4.

[63089] Oeffentliche Zuftellung. Frau Elise Busse, geb. Hensel, zu Berlin, Belle- Alliancestr. 86, Prozeßvevollmächtigter : Rechtéanwalt Ewald Nunge zu Berlin, Seydelstr. 21, klagî gegen ibren Ehemann, den Oberkellner Wilhelm Busse- zuleßt in Berlin, Friesenstr. 8, jeßt „unbelgnn Aufenthalts, in den Akten 34. R. 153./00 au? Che- scheidung auf Grund des § 1568 Bürgeilichen Gestßbuhs, wit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären und 19m die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen. Sie ladet e Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neues Geri gebäude, Grunerstr.,, Il. Stockwerk, Zimmer i auf den 23, Februar 1901, Vormittag? #1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem e dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beste! ser Zum Zwette der öffentliczen Zuftellung wird die Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 3. November 1900. Beer, Gerichtsschreiber 17 des Königlichen Landgerichts 1. gZivilkammer +*

[63381] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Fiau Wilhelmine Niedel, zu Spudlow bei Görig a. O-,

5 C2

"

t s e Ly E q §

UO

Bache, j geb. gegen ihren

emann, den Arbeiter Karl Eduxrd Hermann Kathe» früher z1 Berlin, zur Zeit unbekannten Auf- “thalts, wegen Ehesche!ding, ladet Klägerin den Seflagten von neuem zur mündlichen Verhandlung Ther die Berufung auf den 22. Januar 1901, Kormittags 95 Uhr, vor den 3. Zivilsenat des Fzniglichen Kammergerichts zu Berlin, Lindenstraße 14, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zuUs- gelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen.

2wecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

um 5 i F el : ; Au3zug aus der Latungsschrifst hiermit bekannt

act t. ear ¿ G in, den 7. November 1900. Wi ch, Gerichtsschreiber des 3. Zivilsenats des Königlichen Kammergerichts [63385] Oeffentliche Zustellung. Der Malermeister Gustav Stenzel zu Berlin, rozeßbhevollmächtigter: Recht?anwalt Timendorfer zu Berlin, hat gegen seine Ebefrau Marie Stenzel, Jeb Sfkcwran, zuleßt in Breslau wohnhaft, jegt un- hefannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Che» idung geflagt. Am 28. Oktober 1898 „ift ein bedingtes Urtheil ergangen und ladet der Kläger die Beklagte jeßt zur Läuterung diefes Urtheils vnd mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 99, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Grunersiraße, Portal 1, Stockwerk 11, immer 2/4, auf den 20, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bi dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu heitellen. Zurn Zwele der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 8. November 1900 Hahn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22. [63086] Oeffentliche Zustellun3z. Die Frau Bertha Dorothea Reif, geb. Rüdiger, in Krawinkel, vertreten durch den NRehtsanwalt Brefeld in Gotha, klagt aegen ihren Ehe- 1 Bâäckermeifter Ernst Friedrih Theodor cüher ¿u Ohrdruf, jeßt unbekannten Auf- vegen Chescheidung, und ladet den Beklagten vor der I. Zivilkammer d28s8 Herzoglichen Undgerihts zu Gotha auf den 25, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit dem An ihr (der Klägerin) den in dem be- ingten Endurtheile vom 22. Juni 1900 normierten bzunehmen und die Folgen der Etdesleistung dur uterung8urtheil auszusprehen. Zum Zwecke er ôffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Gotha, den 6. November 1900. Eriedebach, Serihtes{reiber des Herzogl. Landgerichts.

vit +5

[63393] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Johanna Víaria Nielsea, geb. Fis- zu Bauseid per Pattburg, Prozeßbevollmäcy- Rechtizanwalt Dr. W. Löhmann in Flens- ‘lagt gegen ihren Ehemann, den Holzschuh- Niels Peter Nielsen aus Bau, z. Zt. unbe- lufenthalt8, unter der Behauptung, daß er die Kiägerin im März 1895 böswillig 1e und nach Amerika au3gewandert fei, ntrage, die Che der Parteien zu scheiden und au reen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägertn ladet den Be- flogten zur mündliGen Bechandlung des Rechts- streits vor die 2, Ziviikammer des Königlichen Land- geriis zu Flensburg auf den 23. Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, Saal Nr. 55, mit der Auf- f einen bei dem gedaht:n GBerihte zuge- Anwait zu bestellen. Zum Zwecke der en Zustellung wird dieser Au3zug der Kla zez int gemacht. enöburg, den 5. November 1900. Petersen, Herihisshreiber des Königlichen Landgerichts.

] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Susanna Louise Dorotkea (Doris) Dimmig, geb. Kachel, zu Etfurt, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Foefser zu Frankfurt M., klagt gegen ihren Ehemann, den Glaser i Friedri VDéêcar Dimmig, frühe: zu omburg v. d. H.,, jet unbekannten Aufenthalts, unler der Behauptung, daß Beklagter fie bdtlic erlassen sowie dur) ehbrloses und unsittlihes Ver- halten die Zerrüttung des ebelihen Verhöltnisses verschuldet habe, mit dem Antrage, die am 7. Y 1992 vor dem Standeëbeamten zu Erfurt ges{lossene Ehe der Streittheile zu scheiden und den Beklagten ur _d?2n {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil: tammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt 4 M. auf den 29, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bci dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu hbe- ellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. „Frankfurt a. M,, den 5. November 1900.

Ler Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

1003092] Landgericht Hamburg.

E Oeffentliche Zustellung.

B Ehefrau Johanne Auguste Harte, geb. Leh- De fu Verlin, vertreten durch Nectsanwälte k Soldjeld u. Heilbut, klagt gegen ihren Che- E Zobann August Harte, unbefanntea Aufent» die t egen vdsliher Berlassuag, mit dem Antrage, 0 De A Ven Parteten bestehende Che zu {heiden n „Vellagten füc den s{Guldigen Tyeil zu er- B un lad t dea _Vellagten zur“ mündlichen bag, des Rechtsstreits vor die IIL, Zioil- Katha u E Landgerichts „zu Hamdurg (altes 8 u), Admiralitätstraße 56, auf deu der Uutjanr L901, Vormittags 9¿ Uhe, mit iugelafene ‘rung, etnen bet dem gedachten Gerichte entliche Aawalt zu bestellen. Zum Zwecke der A Zustellung wird dieser Auszag der Kiage

gemadit. hamburg, 8. November 1900. ederiqs, Gerichtsschreiber des Landgérichts.

Las Orffeutliche Zustellung. s bebollm Teer Franz War¡o zu Jeoloronik, Prozeß- maQtigter: Justizrath Zülzer zu: Ratibor, klagt frau Franziska Warlo, geb. Polnik,

wnik, jeyt unbekannten Aufenthalts,

auptung, daß fie ihren Ehemann

hat, ew en und die eyeliche Treue gebrochen dem Antrage, das zwishen den Parteien

bestehente Band der Ehe zu trennen und die Be- flagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Matibor auf den 30, Januar 1901, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, eiuen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemat. 2. R. 4/99/19. Natibor, den 3, November 1900.

: Thtel, Gerichtöschreiber des Königlihzn Landgerichts.

[63398] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Nageismied Himmstaedt, Frie- derife Luise, geb. Fehrmann, zu Fiddichow, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Starck hier, klagt gegen ihren Chemänn, den Nagelshmied Carl Heinrich Friedri Himmstaecdt, früher zu Fiddihow, j-ßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie am 27. Mai 1896 böslih ver- lassen habe, mit dem Antrage auf Ghescheidung: die Ehe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den huldigen Theil zu erklären. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 1V. Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 16, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zusielung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 5. Novemkter 1900.

Schult, Gerichtes{reiber des Königlichen Landgerichts.

[63166] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige und bvoujährige Pauline Heck, Dierst- mädchen in Laudenbach, und deren uneheliches Kind Anna Magdalena Heck, vertreten dur den Vormund Jodbann Heck, Weingärtner in Laudenbah, Prozeß- vevollmächtigter: Rechtéanwalt Gaupp in Mergeut- heim, klagen gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Julius Leuchs, ledigen und volljährigen Müllersfohn, früher in Laudenbah, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte der Mitklägerin Pauline Heck in der Zeit vom 29. August bis 28. Dezember 1899 beigewohnt habe, mit dem Antrage, den Bekl. durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu verurtheilen:

l) die Vaterschaft des von der Mitklägerin am 27. Juni 1900 gevorenen unehelichen Kindes Anna Heck anzuerkennen

2) an die Mitklägerin als Ersay für Tauf- und Gntbindungskosten 50 M,

3) an die Vormundschaft des Kindes, bis ih dieses selbst zu ernähren vermag, jedenfalls aber bis zu dessen zurückgelegtem 16. Lebensjahre, jährlich 240 A, vorauszahlbar in vierteljährlihen, auf 27. Juni, 27. September, .27. Dezember und 27. März jeden Jahres fälligen Raten von je 60 4. zu bezahlen,

4) die Kosten des N-chts\treits zu tragen.

Die Kläger laden dea Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Könizliche Umtsgericht in Mergentheim auf Dieustag, deu 18, Dezember 1900, Vormittags D Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mergentheim, den 7. November 1900,

Hauer, Gerichtsschreiber des Königlilßen Amtsgericht3.

[63383] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelszesellihzft Lezler & Dortschy hier, Franzstr. 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Emil Sachs hier, Köpeniterstr. 113, Tlagt gegen dea Bâlermeister Bruno Kirmeß, früher zu Gr.-Lichierfelde, jeßt unbekannt, auf Grund der im Juli und August 1900 erfolgten SŸmalz- lieferungen, mit dem Antrage auf Zahlung von 91 M4 nebst Zinsen unter vorläufiger Urtheilsvollstreckbar- keit in actis 9 C. 1662. 00. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Könialiche Amtsgericht 11 zu Beclin, Ubth. 9, auf den 4. Januar 1901, Vormittags

Uhr. Zum Zweck2 der öffentlichen Zustellung

Klage bekannt gemacht.

[63380] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Betti Müller zu Wien, Barichgafs Nr. 12, Prozehbevollmäÿtigter: Rechtsanwalt Dr. Pax Hcffuiann, Berlin, Unter den Linden 16, klagt gegen den Kausmann Michael Scott, früher zu Berlin, Gipsstraße 22, jegt uxbekaanten Aufenthalts, auf Grund des s{riftlicen Anerkenrtnisses vom 17. Bai 1900 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig ¿ur Zahlung von 120 Kronen g 96 M nebst 49% Zinsen seit 17. August 1900 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- stcedtar zu aifiären. Diz Klägertn ladet den Bz flagten zur mündlichen Verhandlung des Nehtsftreit vor das Königliche Ärmtsgericdt 1 zu Berlin, Füden- straße 59, [111 Tr., Zimmer 156, auf den S9. Ja- nuar 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gzmadt.

Berliu, den 5. November 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 63.

Tot L

[63087] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Nudolf Beccmann zu Berlin, Alexandrinenstraße 93, vertreten dur den Rechtsanwalt Höfiagheff zu Berlin, Kommandanten- straße 57, klagt gegen den Rechisanwalt Otto Eh- ftein, zulchßt zu Berlin, Blücherstr. 14, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus dem laut Protestes vom 3. April 1900 Mangels Zablung protestierten Wechsel vom 5. Dezember 1899, zahlbar am l, April 1900, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Berurctheilung des Beklagten zur Zahluna von Mark nebst 6 0/9 Zinsen seit 1. April 1900 und 9,29 4 Wechselunkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtüstreits vor das Köntgliche Amts zericht 1 zu Berlin, Jüdenstr. 59, I Treppe, Zimmer 61, auf den 4. Jauuar

1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 5. November 1900

Schubert, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 13. [63088] Oeffentliche Zustellung.

Dex Fabrikant Albert Frank zu Münthen, 25, Prozeßbevollmächtigte: Justizrath Dr. Sello, Rechts- anwalt Dr. Silberstein und Dr. Marwis, Berlin W., Leipzigerstrafie 6, klagt gegen den Fahrradhändler Paul Kleinschmidt, früher zu Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund von Waaren- lieferungen, mit dem Antrage:

1) den Beklagten fkoftenpflihtig zu verurtheilen, an Kläger 102,10 4 nebft 5 0/9 Zinsen von 29 75 M feit 4. Februar 1900, von 5420 Æ seit 19. März 1900 und von 1650 A seit 25. April 1900 zu zahlen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den B:klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlich? Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstraße 59, Il, Zimmer 115, auf den 31. Dezember 1900, Vormittags LO0 Uhr. Zum Zwecke dec öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Berlin, den 6. November 1900.

Pigulla, Gerich1s\chreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 33.

[63092] Oeffeutliche Zustelluug.

Die Wittwe des Kaufmanns Moses Nosenmeyer, Sara, geb. Kugelmann, in Wolfhagen, Prozeßbvevoll- mächtigter: Justizrath Hilgenberg in Wolfhagen, flagt gegen den Mitbetlagten Kellner George Gerhold, früher in Wolfhagen, jeßt unbekannt wo,

auf Grund hypothekari]|cher Forderung, mit dem Anr- trage, unter Anerkennung des Pfandrewzts der Klägerin an den im GruatbuWß von Wolfhagen Art. 117 Abth. 1 Nr, 44 und Ark. 117 aä. Abth T Nr. 1, 3, 8, 18, 12, 13 und 15 eingetragenen Grundstüde, bezw. an dem infolge der Zujammenlegung von Wolfhagen an deren Stelle getretenen Plansftü, die Beklagten zur Zahlung von 450 4 nebst fünf Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1894 zu ver- urtheilen. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündlihen Berhandlung des Rechtsstreits vor dite Zweit: Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cajjel auf den 16. Januar 1901, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte ¿ugelass-nen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der söffentlihen Zustellung wird diefer Au?zug der Klage bekannt gemaht. Caffel, den 31. Oktober 1900, Meinert,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentliche Zustellung. Gasthofbesißer und frühere Obe Johannes Pawlowski zu Suchau- bei Sh Kreis Schweß, Prozeßbevollmächtigter R Bieleroicz zu Danzig, klagt gegen ten Re früheren Mittergutsbesißer G. Steffens, Groß - Golmkau , jeßt untèr der Behauptung, daß Beklagten die Oberaufsicht und Verwaltung diesem gehörigen Suts üzernommen hc u Kläger an Honorar den Betrag von 435 \chulde, mit dem Antrage, den

[63082]

{:

Kosteulast zur Zahiurg von 4 9/0 Verzugszinsen feit ZusteUl verurthetlen, fowie

[leistang für vorläufig vollstreck Kläger ladet den Beklagten bandlung des Rechtsstreits

#8, Jauuar 4901, Vormittags 10 Uhr, % Aa d 224

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Zwede der öffentlichen Zustellung wird diese

der Klage bekannt gemacht.

Dauzig, den 5. Novem W eB E:

Berichtsschreiber des Königlichen L

L,

Oeffentliche Zustellung. Taicu

halts, aus dem Antrage auf Verurt Zahlung von 197 M itreckbarkeitsertlärung ladet den Beklagten des Nectsftreits y: zu Kalbe a. S. auf de Vormittags D9F Uhr lichen Zustellung wroird fannt gemacht. Kalbe a, S., de Schütte, etar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerichts.

[63090] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth August Louis Treailer in Lei vertreten durch MRechtsanwalt Dr. Gottschalk Leipzig, lagt gegen den ehemaligen Bankbeamter jeßigen Privatmann Hermann L

Ltt Ss V Jh

Darlehnéverträgen vom 14. Mai und 1898 fowië gemachten Verlägen," mi den Beklagten zu verurtheilen :

a. an den Kläger 992: von 2184 M 39 A 939 «K 2 A seit dan L Sul

163320]

mit 18 °/, Proteïn und

während 12 Wochea.

A wtll j Ds ai

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum | F, is oe Sinfte Wed a ma usg | Landgerichts zu Leipzig auf den 5. Jauuar 1901,

a1 ì TL

r Wilhelm Boden zu Kalbe a. S. |

L. C D 5 Î Ackerbürzer Reinhold Vollaupo, ! a. S, 1bt unbekannten Aufent- |

It 5 Af n) Q \F+ O0 ex 2 C 2215 He vom S8. 42 U L J mil î O

i ck 297p "nton j 7742444 . és A 4 L L 61 Ä

| treits vor das K. A cit | tag, tber 1900, Vormittags j S; D

Lehmann | in Leipzig, jeyt unbekaanten Aufenthalts, aus zwei j

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2.

seit dem 1. Januar 1900 und 59% Zinsen von T vom 1. April 1899 bis 31. Dezember 1899 zu zahlen,

þ, die Kosten des Nechtsstreits einschließlih der des vorau8gegangenen Arrestverfahrens zu tragen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung {ür vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf dei 21, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Au'forderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelafsenen Axwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird vieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 6. November 1900.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte : Wachs, Sekr. [63395] Oeffentliche Zustellung. Der Königlih2 Fußgendara Gustav Goericke in

Soden am Taunus, Regierungsbezirk Wiesbaden,

vertreten dur Geschäftsagent Kunßmann in Pfirt, kíagt gegen die minderjährige Marie Leonie Heariette Crepin, ohne Gewerbe, unter ter elterlichen Gewalt ihres Vaters Marte Heinrih Paul Crepin f\tebend und dur diesen vertreten, beide früher zu Näders- dorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, wegen einer Forderung für Wohnungsmiethe, Berpfl-gung und gelieferte Bekleidungsstück-, gemäß S@uldshein vom 22, August 1900, mit dem An- trage auf kostenfällige Verurtbeilung ter Beklagten

zur Zahlung von #4 250 nebst 5% Zinsen vom,

22. Auçust 1900 an und vorläufige Vollftreckbark-its- erklärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiferiihe Amtsgericht zu Pfirt auf den S. Januar 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweckte ber öffentliGen Zustellung wird di-ser Auszug der Klage ekannt gemacht. Thommes, Gerichts\hreib-r d:-s Kaiserlichen Amtsgerichts.

[63390] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Kaufmann Christian Buck zu Augsburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Eisele dahier; klagt gegea den Müller Heinrih Hommel, früher zu Giengen a. Br., jet mit unbekanntem Aufentkalk abwefend, wegen Forderung aus Darlehen, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte ift s{uldig, an den Kläger 500 4 nebft 5% Zinsen vom 5. De- zember 1895 und 7 Æ dur verschiedene Nahn- schreiben und Erhebungen erwazachsene Kosten zu be- zahlen und die Kosten des Rech:sftreits einschließli derjenigen des Mahnverfabhrens zu tragen. Dieses Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollftreckéar erflärt. Der Kläger ladet den Be-

klagten zur mündlihen Verhantlarg des Rechtsstreits

¡ vor die Zivilkammer des K. Württ. Landeerichts zu

Eüwangen auf Freitag, den 1s. Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedaßten ichte zugelaffenen Anwalt zu bef öffentlichen 3 lung age Befannt

wte . ] 5-7 27110 8214/7 Py A L „4 C L «A a3 [E 4 J 932/ Le

44 L 27 O ie Dritte Zivil- | Ler kammer des Königlichen Landgerihts zu Danizig, ! Prefferitadt, Hintergebäude, Zimmer Nr. 20, auf den !

L -

at h ù I S ¡ Vormitt

«LCLIWIITCi

K Amtsgericht Urach. Deffentiictze Zusteilung. Bana tos Cas WDaLs

S pf

+7 : Ira auf

p L A Lf Wi

Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteilung dieser Auszug der Klage dekannt gemacht.

d i Amts erichts.

Versicherung.

D s þ LCRE,

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

1000 Ztr. Palukeruschrot (Wehl) Fettgehalt werde ich am 12. d. Vêts., Mittags 1 Uhr, au der hiesigeu Vörse verkaufen; Lieferung prompz: frei Waggou Vahuhof Verlin, die Säcke leihweise

C. H. Helmeke, vereideter Makler.

E

Be G A H

N S

E E I

E É R Sd R git i Sev i D cit