1900 / 272 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Konzerte.

_ Herr Arth ux bän Eweyk hatte am Mittwoch v. W. im Saal Bechstein einen Lieder-Abend veranstaltet. Der hier bereits vortheil- haft eingeführte Sänger bot dem re<t zahlreihen Auditorium jaft aus\{lteßlid neue Werke. Unter diesen ernteten „Lieder eines fahrenden Sghülers*“ voa H. van Gyken, verschiedene Kompositionen von M. E. Bossi, w'e au von dem trefflich begleitènden Herrn Woldemar Sas lebhaften Beifall. Die {dne Stimm? des Konzertgébers, sein vornehm rußtiger, aber do< höht ausdru>svoller Vortrag fowie sein feines musikalis<hes Empfinden bereiteten wirklichen Genuß. Fräulein Anna Stephan sang an demselben Abend im Beethoven - Saal vor sehr zahlreih erschienenen Zuhörern Ariea von Händel und Lieder von Feanz, Shumaun, Brahms und Schubert. Der gute Voëträzg der hier wohlbekannten Sängerin und ihre sehr deutlich- Aussprache veraalaßiten das lebhaften Beifall syendende Publikum, vou verschiedenen Liedern, wie „Myrthei und Rosen“ von SGhu- mann und „Der Kranz“ von Brahms eine Wiederholung, sowie auferdem no< eine Zugabe zu verlangen. In den am Schluß ge- fungenen Schubert shen-Liedern zetgte fih die Stimme s{<oa etwas ermüdet und daher nidt mehr ganz fo ergiebig. Die Begleitung führte Fräulein Marie Stephan vorzüglich aus. e

An Doanerstag klonzertierte der Geiger Pert Ossip S<nirlin (Violine) mit dem Philharmonischen Orchester im Beethoven- Saal. Er hatte sich bei der Auswahl des Programms (Konzert in E-dur von Bac, in A-dur von Sindivg und in D-dur von Mozart) vor eine re<t s{<wierige Aufga“e gestellt, der er niht völlig gere<t zu werden vermohte. Sein Spiel erschien etwas zu manirtert und entbehrte bisweilen der erforderlihen Kraft; auc) war es stellenweise Intonations- und rbythmishen Schwankungen unterworfen. Am besten gelang das Konzert von Bach, aber au bei den beiden anderen kam wenigstens

In der Sing-Akademie fand an dem nämlichen Abend ein von Frau Marie Gs<heidel (Gesang) und Fräulein Mabel Seyton (Klavier) gemeinsam veranstaltetes Konzert statt. Das Spiel der leßtgenannten Dame zeigte, troß anerkenneiswerther Fort- \@ritte, do< noh stellenweise eine gewisse Unfertigk-it und Härte iat Anschlag. Am besen gelang ihr die Sonate in H-moll ‘von Lisit,

während ihr die Wiedergabe anderex Tonwerke bisweilen einige.

S{hwiertgkeiten zu bereiten hien. Fcau Gscheidel, sang_mit angenehm klingender, aber ai<t immer hinlänglih biegsawer Stimme Lieder von Grieg und Tschaïkowtki und bekundete dabet künstlerisWe Auf- fassung, sowie ein anaëhmbares Vortragstalent.

Am Sonnabend verlief im Saal Bechstein ter Klavier-Abend des Herrn Gott fried Galston in reht genüßreiher Weise. Der junge Künstler verfüat über etnen großen, gesangreiden Ton, ten er bet gut entwi>elter Technik fein zu |chattieren verfteht. Ec sptelte Kompofsittoaen alter und moderner Meister und wußte jeder einzelnen mit tiefgehendem Verständniß gere<ht zu werden. Recht interessant war die Wiedergabe von Händel?s Capriccio ta D-moll, sowie zweier Lieder ohne Worte von Mendelssoßn in C-dur und A-moll, während die große Phantasie (op. 17) von Schumann stellenweise über seine Kräfte zu gehen sYiea, Die Zuhörershaft zahm regen Antheil an dem Gebotenen unb verlangte mehrere Stück? da capo.

Am Sonntag gab Herr Max Ulan owsky im Saal Bech- stein etnen Lieder-Abend. Dec Künstler vecfügt über eine keäftigz, be- sonders in der Hôöde wohlkitngende Baritonstimmé. Er erntete mit demi Vortrag von Liedern von Schubert, Brahms, Wolf und Anderen verdienten Beifall. Der mitwirkende Bioloncellist Herr Josef Malkine spielte mit te<nis<her SiBerheit und gutem Vortcage Kom- posittonen vou Saint-Saëns und Godard.

Im vierten Philharmonischen Konzert unter Arthur Í

Nikis<?s Leitung, am 19. Nov:mber, gelangen die Symphonie i C-moll ‘voa Beethoven, die symphonis<e Dichtung „Tyll Gulenspiege]® von Richard Strauß (zum erften Mal), die Ouverture „Ls Roi 4’Ys“ von E, Lalo und das Klavier-Konzert in C-moll von Saint: Saöns (gespielt von Clotilde Kleeberg) zum Vortrag.

Jagd. Am Freitag, den 16. d. M., findet Königliche Par- force-Jagd stait. Stelldichein: 12/4 Uhr am Dyroßer Schafstall auf dem Döberizer Truppen-Uebungsplay.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 14, November 1900.

Die Neue Berliner Omnibus-Aktien-Gesell\<aft hat am heutigen Tage zwei Linien: Winterfeldtplaß—Werderscher Markt (Schinkelplaß) und Reichenberger ftraße (E>e der Liegnißzerstraßo und Görlißer Bahnhof)}—Rosenthaler Thor neu eröffnet. Erstere bildet eine Verbindung des Westens mi; dem Zentrum der Stgdt während letztere die Erreihung des neuen Land- und Amtsgerichts in der Neuen Friedricstcaße und der Zentralmarkthalle woa verkehr, reihen Fuotenpunkten Berlins aus erleihteri. Dir Fahryreis für diz ganzen Stre>en beträgt 10 S, für Theilstreen 5 4, 7

Brüx, 14, November. (W. T. B.) In dem Pluto-Schaht bei Wiesa fanden gestera zwei Explosionen s<lagender

zum Deutschen Reich

282

Erfte Beilage s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 14. November

VBerichte von deutschen Fruchtmärkten.

Marktort

niedrigster

i

gering | Gezahlter Preis f

hödster

Mi.

E

\ | |

ür 1 Doppelzentner

hödster |

h.

niedrigster | bôchster

M A

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Berkaufs3- werth

Durchschnitts-

Am vorigen Markttage

Außerdem wurden

(Spalte 1 übershlä Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

eizen, | 1495

E Wetter statt, wobei 16 Personen, darunter 4 Betricbsbeatnte, n E 13,80 13,80: 438 | 14838

pi Aa E A p Se Od Im Königlichen Opernhause wird morgen Peter getödtet, 6 Personen {wer und 10 leiht verleßt wurden, | Thorn , L —— 14 60 14,80 Boen opran) vor. Wenn fie au über keine besonder rie Paris Suien abi E s Seinen edts a E L HA [M400 | 414660] 1480 Stimme verfügt, so versteht sie do, au< mit kleinen Mitteln gute E s E S ber C E n London, 13. November. (W. T. B.) Nah einer be! Llcyds | “A L S A 0 | 4,70 | 14,70 | 14,90 Wirkungen zu eczielen, obwohl fie freilich in der Höhe ihr Organ T Skens A O E E VOA SVELt f eingegangenen Depesche aus Hull if der gestern südlich von Withernsea a e 14.70 1490 | H 14,30 | 14,90 etwas zu sehr anstrengen muß, Bcfonders glüten thr die Lieder leihteren Let Königlichen: Schaülsvieibause: wirs morgen Ein aufgelaufene Dampfer „Angelo® ven der Wilson-Linie (rérgl, C 14/30 1480 A a 20 | 19,30 Genres. Weingartner's „Schuhmacherlied“ mußte sie wiederholen: SoumrmernaGtötraum“ von Shakespeare Sib Ves SNUAE: ben Felix Nr. 271 d. Bl) flott gemaht und na< Grimsty ges{kleppt worden. Glogau . E 15 90 15 20 i540 | N | es Vor einer ansehnlichen Zuhörérschaft gab ebenfalls am Donnerstag Meudeldivhn:?- Bartholdv- -aeaëben, _—= Am . niken Sountao O U } L E A 188 O 15,40 räulein Tilly Koenen in der Sing-Akademie einen Lieder-Bbend. A R E findet. im. Könialicen ‘Scaulpiclbaüle Madrid, 13. November. (W. T. B.) Bei einem in Pedre- Hannover ¿ S N B P O0 j 15,70 le braMte hauptss<li<h Gesänge moderner Kompontsten zu Gehör, ati Matinée U Günlleg na wüterftligu sfassen. O guer (Provinz Ulicante) abg: haltenen Sticrkampf, bei welhem G E E OO 14,80 | 15,00 welche oft in starkem Gegenfaß zu einander stantein, wie die Cavatine end Berliner Prefs e“ ftatt bet Belibec ndbez ne Er Frauen die Nollen der Toreros übernommen hatten, brachen die O 15 50 8A 9/99 | 14 00 | von Raff (mit unterlegtem Text), „Vie nächtliche Heersau“ yon C. es lange Zeit in Bein “nit gegebenen Operette Dorotbea* U Tribünen zusammen ; 12 Personen wurden getödtet, 200 verletzt. E 16/40 16 d IGER8 | R | 1696 ME T O s E ee uud Lai E Offenbah und hurmoristishen Vorträgen von Georg Engels die C, 13,50 1050 L O 16/20 bäh c W Ds l de Sti 8 s n ibre Bie N brei Aiedêri Hon Pantomime „La main“ von Bergnyti zur Auffüßrung gelangen wirb, E N 15,00 1600 | 16/60 Œdu D Beh "e wilde selbst als trefflicher Be: Teller Tits Slabier Mita Frau Prasch-Grey nberg, Herr Ober-Negisseur Max Grube und der C 16,20 16,20 16,30 1630 | 1640 i Gr Ce a Bo l el R 3 S@lus * Î Königliche Schauspieler H:xc Böither haben die drei Rollen dieses E 12,00 1300 | : 1370| 1230 wirlte, fand sie starken Beifall, welcher si< am SH[uß - nah den in | Mroramas übernommen. Wegen des Billetverfaufs, desz Beginns j S

ha nit unbedeutendes tehnishes Können vortheilhaft zur Geltung.

a2

E E C T I E Ee

S I 17/00

e ——————————

Nach S<luß der Nedaktion cingegangene Depeschen.

Rom, 14. November. (W. T. B.) Der Minister-Prä-

boVändiser Mundart gesungenen Kinderlicdern von CGátharina van O E S 19,00 19,00 6,00 | 1600 ct fast bis zur Begeisterung steigerte, sodaß zwzi Zugaden E O gs N (,WU | 17,40 exfolaten.

Am Freitag veranstaltete Herr von Zur-Müßhlen im Beethoven-Saal cinen Lieder. Abend, Die bekannten Vorzüge des Künstlers, gediegene Gesangskunst und ges<hma>voller, warm empfundener Vortrag, zeigten fi< auch diesmal wieder in einem interessanten Programm, dos u. a. Lieder von Schubert, Griez, von Herzogenberg und Massenet enthielt. Das zahlrei erschienene Publikum wußte den Sänger bercits nah der ersten Nummer zu einer Wiederholung zu veranlassen, der no< im Laufedes Abends weitere folgten. Im Saal Bec<hstetn gab an demselben Tage der Komponist Eduard Levy unter Mitwirkung von Fräulein Taub ert (Sopran), sowie der Herren Eugen Brieger (Bariton) und Friedrich Lindemann (Klavier) einen Lieder- und Klavier-Abend, der aus- [chließlih feinen etgenen Weiken gewidmet war. Die vorwiegend fentimentalen Kompositionen sind melodiös, entbehren aber j2der Se und Ürspröngliczkeit. Es gelang denn au< den ausübendei

räftén, von denen Fräulein Taubert eine tlare, gut ges{hulte Stimme besißt, deren Wirkung nur dur< Befangenbeit und Uasicherheit beeinträhtigt wird, wie au<h Herrn Lindemann, der über anet- kennenswerthe Technik verfügt, nicht ret, die Zuhörer zu. erwärmen.

1 U E A I E E D A S N O E O <

vom 14. November 1900,

8 Uhr Bormittags. _— | Dr. Mu>. Anfana 74 Uhr. z ; / Schauspielhaus. 256 Vorstellung Ein Sommer- | Preisen: Undine.

dec Borstellurg u. st. wo. wird Näheres no< bekanot gemaht werden.

Im Neuen Königlihen Opern-Theater findet morgen die vorleßte (10.) Auffübrung der italienisGen Oper statt. Zur Aufs führung gelangt „Don Pasquale“ von Dontzetti mit Frau PYarcella Sembri< vnd den Herren Tavecchia, Benfaude und Pando!fint in den Hauptrollen. Kapellmeister Bevignani dirigiert.

Im Berliner Theater findet am Donnerstag, den 22. Ng9- vember, die Erstaufführung des vieraktizen Lust pieis „Die beiden Leonoren“ von Paul Lindau statt.

Das Theater des Westens steht in den nächsten Wochen im Zeichen der Gastsptele. Fiäulein Franceschina Prevosti, der Bassist der Sembri-Dper Heer Vittocino Ärcimoadi, der Pole Herr Giaco:1:0 NRarwener, ein im Auslande vielbekznnter Heldenteaor, werden n De DDeri Ja Thaviata“, Die: Slbin! ¿und Die Ougenotien* auftreten. Vorauésihtli< dürfte sib den genannten Künstlern au die Primadonna der Pester Köniolihen Oper Gräfia Juliane Vaéquzz anschließen. Am Mittwoch, den 21. d. M. (Buß-* und Bettag), werden in Mafsenet?’s Oratorium „Maria Magdalena“ die Königliche Sängerin Fräulcin Emmy Destinn und der Königlih preußishe Kammersänger Herr Heinrich

P T B

sident Saracco hat an den König einen Bericht über das parlamentarishe Programm dcr Regicrung erstattet, in welchem es u. a. heißt: Ja der angstvollen Zeit nach der Ex- mordung des Königs Humbert wurde die öffentlihe Ordnung nicht gestört; unsere freien Einrichtungen und die. regelmäßige Wirksamkeit des Staates erlitten keine Veränderung. Unsere Bündnisse und Freundschaften wurden dur< ausdrü>- liche herzlihe Kundgebungen seitens aller Staaten bekräftigt. Unsere militärische und politische Aftiou im fernen Osten ent- wi>elte sich und entwi>elt si<h weiter gemäß dem Willen des Parlaments und in vollkommener Eintracht mit allen anderen Mächten. Unsere Soldaten und unsere Seeleute haben ihre Pflicht gethan. Jn Afrika haben wir die s{<wierige Frage der Grenzfesiseßung und der Begründung cines dauerhaften Friedens mit Abessynien ehrenvoll erledigt.

(Forifeßung des Nichtamilich ge.)

gen von Pet:r Cornelius. Ja Scene Freitag: 11, Abonnements-Vorstellung, Letztes geseßt vom Obex-Rezissour Teglaff. Dirigezt : | Gasispiel von Frau Selma Schoder. Bo ccaéeis, Soanabend: Volkéthümlihe Vorstellung zu halben Philharmonie. Donnerstag, Anfang 74 Uhr:

2. Populärer Kammermusik-Abeud von Barth,

f Gen 1 l Goch . : Neuß . j Giengen .

O O

Name der |# 8 itärke Beobachtung3-| #= Wind- flation rihtung

| Wetter.

m X L

Baro 2.0% niBcaHt

N 5|bede>i NNW wolfig SSW 1/beve>t

Stornoway . Blalssod. .. Shields . A

=I=IRI J aooaI On O

_

D O

2 AN e | . n z S ; E S5 Wind- | È nachtstraum von William Shakespeare, überseßt von August Wilhelm von S(legel. Musik von

gen Mendels\sohn-Bartholdy, Lanz von Emil raeb. Anfang 78 Uhr.

Neues Opern-Theater. Jtatienis@e Oper Marcella Sembrich. Vorleßte Vorstellung: Don Pas- guale. Dramma buffo in 3 atti. Musica di G. Donizetti. Direttore d’orchestra: Signor Bevignani. Anfang 7#è Uhr. Preise der Pläye: Fremden-Loge 20 46, Mittel-LWalkon und Logen 12 M,

Sonntag, NeHmittags: Zu halben Preisen: Die luftigen Weiber von Windsor, Abends: Hoffmnaun’s Erzähluageun.

Montag: Der Waffcrschmied,

Lessiug-Theater. Donnerstag: Die Misficn. Freitag: Fohanunisfenuer. Sonnabeno: Die Mission,

Wirth, Haué&ëmann. Saal Bechstein. Donnerstag, Anfang 8 Ukr: V. Klavier:Abend von Alfred Reisenauer.

Beethoven-Saal. Dennersôtag, Anfang 7# Uhr: Kouzert von Sigismund Stojowski (Komv.) mit- dem Philharmonischen Orchefter. Mik-

| Allenftein

| Thorn

} Filehne Í

| Scbneidemühl .

[ Znin A

j Breslau E N | Freiburg i. Sl. . j Glaß . E

j Glogau .

# Neustadt O.-S.

# Hannover

7 Emden

1

.

Schwerin i. M. .

| Mülhausen i. E, . f Saargemünd

j Allenstein

| Thorn

è Filehne N

| Schneidemühl .

j Znin L a, | Freiburg i. Schl. O c | Glogau ;

| Neustadt O-S.

y Dannover

# Emden

# Oagen i. W.

7 Kirn

NNW T7 wolkig roirkung: Ladislaus Goróski (Violine). f Giengen f‘ |

| Waldsee |. L E S 00 5 n a L N 16,60

j Waldsee N 15,00 5,00 | 15: 15,34 5 6 15 60

A, l _ d . l 30 1330

E c C N L i440 ZAA An

Isle d’Aix i Dad a —- Vlissingen . . [ S 3|3ebel

Ter. ¿s i 1| Dunst

Hriftianfund | 750,5 |Windftille |bede>t Skudte?nazs , 9,8 [Windstille |bede>t Skagen . 1 S 7|Regen Kopenhagen . j 3/Dunst Karlstad. . 6 egen

6

Vtittel. Parquet 10 4, Seiten-Parquet 6 4, Seiten- Balkon 1. und 2 Reibe 6 M, 3.—d. Reihe ò M, x : Tribüne 1. und 2. Reihe 5 4, 3 —>5. Reihe 4 4, Neues Tizeater. (Direktion: Nuscha Buge.)

12S

Stehvlaß 2 M Der Billet-Berkauf findet täglich | Donnerstag: Die Licbesprobe. Shwank in | _ Dirkus Schumann. Donnerstag, Abends prüise im E A Be Wauie am Abendkassen- | 3 Akten von Th. von Trotha und Zul. Freund. a Uhr: Extra-Vorstellung mit einen! le: schalter statt. Billetreserv:saß 49 Anfazng 7k Ubr. Programm. AUuftreten des gesammt-n Künsilete

Freitag: Opernhaus. 243. Vorstellung. Die Freitag und folgende Tage: Die Licbesprobve. | Personals. Auftreten des Löwen-Varou. Un Zauberflöte, ODpec in 2 Aufzügen von Wolfgang Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu hatven Preisen: | 95 Uhr: China. Senfationellites Mandgen- und E C oe E | 2 11,20: f 80 S0 N 12.40 Amadeus Mozart. Dichtung nah Karl Ludwig | Nackte Kunft. Wasser: Ausftattungsstü>. Neue Einlagen: Die Er- ° e M OSO 200 2'90 1340 E Loy S ManA f e ——-— emung der Lun heues BLAIAS, Gn i Cane a E LESd D 1596 16/00

Schauspielhaus. 257. orstellung. I HD Ed ; en Mauer. Díe ung der deu | « | Sneide N B00 E 8E 350 | 14.00 Abonnement Bi! 30: Barstellung, H Ai a Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- Wage, Neu: 5 av, 5 Alex, 4 Balaguers, L Zin ; s i; : 1490 || F 10 A A Ra idt 2 Scenen.von Friedri von Schiller. Dte. zur- Hand» þ burg. Donnerstag: Die Dare von Maxim. (La | Mlle. Adrienne, Thie Martineck. S N 250 | 97 c || 2 ( R 20 lurg achörende Musik ift dem Oratorium eSémele“ dame doe chez Maxim ) S{wank in :3 ‘Ufkten Freitag, T& Uhr: Novitäten- Abend. Erstes : D eiburg l: Schl. R L E p 122 19 4 I c p C D | 9'Q r von Georg Friedri Händel entnommen und für die | von Georges Feydeau. Ueberseßt und bearbcitet | Auftreten dec Boomerangwersec Rawstoue u. June, Glaß A 3 [1,80 | 180 | 1230 f C 1280

Dane Angeridtet von Ferdinand Hummel, —— Ee E E. gesépt von nien Mütben Wo Aufigren E is Ga Freitag und folgende) Tage ; “Die “Dame vou eil d 4

Gozzi von Friedri von Schiller. Die zur Handlung Ma, T : Familien-Nachrichten, gehörende Musik von Carl Maria von Weber. Saite 7 af, ¿alm 1098 : Ukr: Bei bis über die | 3 erkobt: Frl. Susanne von Glasowv mit Hrn. Anfang 7 Uhr. i älfte ermäßigten Preisen 1 EUE, Schauspiel in | Rittergutsbesiger und Leutnant d. R. Alsred

Neues Opern-Theater, Die Fledermaus. Anfang | 4 Aufzügen von Friedri Jacobsen. Schichau (Balga—Potilitten). Frl. Lina Wohl- N 7¿ Uhr. S A fromm mit Hrn. Pastor Alfred Blohwiy (Frank- el OIERE Dafes | i N 1200 f 90 Deuts i Becessionsbühne. Alexanderplag 40. D it: Hen/ Meferentie! 01 DULAE R. Gal E, E 0 | | [L 2 ? euisczes Theater. Donnerstag: Die Macht + Gleranderpiaß 40. Donners- | mit Hrn. Referendar ünd Leutnant d. N. ar D L E : S, i lri< von B erlin—Die i | - Giengen R 2,00 Dee A Autang 73 übr. a E Vildschuitzèr. Daheim. Der G x X Ml LEEC R SEER Vvdo a 12,00

S ECALRA N Freitag: Der Tod des Tintagiles. Ein | Frl. Dorothee von Wiitenburg (Schlogwiß).

Sonnabend: Rosenmontag, Heiraihsantrag. N Geboren: Eine Tochter: Hra. Stadtbauinspektor Gaelrube O [Nebel His Gen E N00 S

ünchen . : Windftille [wolkenlos ror Fhoat E Bt Ñ Seftorben: Hr. Senats: Präsident Dr.

Ein Maximum liegt über Nufßland, eine De- U Es D E nes Thalig-Theater. Donnerstag: Der Liebes- DOE Ee und r: O 0. D. M prefion über West-Guropa, mit eine Mipimum | Freitag: 11. Abonementz- Vorstellung. Marta | sl, Moe, Auttattungaposl nit Gesaas od | He, Heiarih ilymd gin, Billers (eines Î j g ruhen rdiee. uart. F e E S U New 2 (e R Fr, r Sovhîe po In Deutschland ift bas Wetter trübe, im Westen Sonnabend: Die ftrengen Herren. feld, N vi Pa Smidt. Anfang 74 Uhr. D Bd pon Tae \Bbedia Fl. Elst wärmer. MRegnerishes. im Süden und Osten Freitag: Der LiebessHlüsfel, von Schlichting (Detmold). Baronin Minus wärmeres, im Nordwesten kühleres Wztter wahr- Cs E Pallandt (Velb bei Arnheim).

[>einti<. Schiller-Theater. Donnerétag, Abends 8 Uhr :

Q

Rae

O

S

Stodäholm . 6|bebedt 4|\beded>t bebet 3|bededt bede>t Regen vededt

bede>t 3 heiter beded>t

[QLWIO) O

Wisby .., Haparanda . | Borfum , . Keitum . mburg winemünde NRügenwalder- münde. . NeufahrwaFer Mezel Münster (Westf ). Df Negen annover J / bede>t Berlin. . 3/bededt GShemuit . F ( wolkig Breslau. ) S Nebel M : bede>t Frankfurt

(Main) 3,2 [Windstille |Nebel 5 |NO

G ANERAE

N t E e E.

S [es

V]! Us C D D U O

o) G S E E E. 27ER Ae

Glogau . «‘ . s . . r . . s Ü - C I L OU : 8: ( | 12 3( De E D, 9/00 li 3,7: 40 0 ar a D S A 11,60 | 8 12,00 | 99A S n 18A E s E ; A E S 90 4.90 1550 O R h D 1,80 || , 12/50 700 i

oi A E L E S A 4,0 14,5 I 5 | f 1 | E 16:00 N Le ° 9. 11. A O N 3,60 | 3,60 | 2 - 12 | i

Goch . \ i 9 50 c | s | N E R 2 163 3.60 R @ R A ai 0 2,0 I L (U | a0 | 13,00 | 3 0d 200 E Jor s

of

É

O G wo Hs

ae ARA (Q O

N A RE A R D E TOUE

O

1 t 1, ( ( 292 G 400 119,3 1160 2, 20 24 2,0 200 | 12.11. 14,60 | 15,00 5, ; a Me E Gient A 12,00 240 | |— 16,60 17,40 149 E N 13,00 300 40 | 1344 P 13,90 3,9 177 2 404 3,58 337 1 6 4“ LUA 9,08 9,04 j ), .

are 2m

Eee

19 ) g. 9 Ot j pi l 94( J: 0 T LE

N M R

E C N L il

WSngen s È 11 50 if 10x 19 r 7 c F

p U, E 18 ¡0 | 4 250 3920 3 30 275 >

A E 30 | 12,70 1270 30 E S le E . f

R C E Me i ZT:

Mülhausen i. E 16,0 | 7 : i

pad E Le 0-6 ,00 L U 1600! 4 Ee S 916 N °

Saargemü | A | Lis [3 216 ?

; s E A - | i | 13,80 14,00 14,00 [ 900 26 340 6 E H

-Tlungen. ie verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswe th auf volle Mark > i il ( nt AA ; U A Een e wir _bolle Voppelzent er Berlaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabae dae QuRT A E

ca Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den lehten ses Spalten, baß euspeabentee B Cel M

E

Fs

6

(

oro CuLWotIoOr

o E * «T A

O e S c

as

m J

Deuts<he Seewarte. Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- hans, 242. Vorstellung. Abu Hossan. Singspiel in 1 Aufzug von F. K. Hkiemer, Ja Musik geseyt von Carl Maria vo! Webec. Dirigent: Herr Walter. Der Barbier vou Bagdad, Komische Oper

Die Welt, iu der man fic langweilt. Lusispiel în 3 Aufzügen von Edmund Pailleron. Deutsch von A. Tutken und C21rl Friedrich Wittmann.

Freitag, Abends 8 Uhr: Lie Welt, in der man fich langweilt.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Dic Wekt, in der mau fich langweilt,

Theater des Weñüens, Donnerstag : Vorleßtes Gastspiel von Frau Selma. Schóder. Voccagccio.

Bentral-Theater. Donnerstag: Die Geisha, Ie in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang r

Freitag: Die Geiëha.

Sonnabend, den 17. November: Zum ersten Male: Der Brautvater. Gesfangsvyosse in 3 Akten won Adolf Rosée und H. Platzbe>ter.

Sonntag, Na@mittags 3 Ubr: Zu halben Preisen: Die Geisha. Abends 77 Uhr: Der Braut-

aier,

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (S{0o1z) in Berlin.

Dru> der Norddeuts<en Buhbruderei und Verla

Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmftraße Nr. 32. Acht Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage),

und eine Besondere Beilage.