1900 / 273 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1900

November Marktort

Tag

Qualität gering mittel

Außerdem wud, am Markt29 :

Am vorigen 4 (Spalte

Markttage

Verkaufte Lu nitts-

gut Verkaufs- preis

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner werth

niedrigster | höchster

niedrigster höchster h | 4 b

niedrigster T S A6 b M

Menge für Durch- 1 Dóoppel- \<nitts- zentner preis | dem

s M

nah übershläglis,, | Stang verta / Doppelzentne; (Preis unbekan

N

höchster Doppelzentner

bs Lam

M A R a7 Fränkenstein i. S{l. E Schönau a. K. , M ; Mb 5 Marne Goslar .. Duderstadt . Í Lüneburg s é l d A ¡ Limburg a. L. . A Neuß . . altcr Hafer L n N . neuer Hafer Dinkelsbühl Ee

M s L E ee e

L O 6 Draa i 4 ü Aa a ae 15. D e s ; Í

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf voll

Land- und Forstwirthschaft.

Aus Trier wird berichtet: Der Einfluß der dietjährigen Mai- frôste hat si< au< in den Weinbergen des hiesigen Bezirks geltend gema<ht, die anhaltend warme Witterung hat Schaden ausgeglihen. Der Weinstc> konnte si im Holze

gut entwideln, sodaß ausreihendes Setzholz zu

die Trauben gewannen eine vorzügliche Reife und grof-n Zu>er- gehalt. Wäbrend so an der Mosel ein knapper Mittelherbst an Quantität zu erwarten steht und an der Saar die Ernte sih allgemein, abgesehen von wenigen bevorzugten Lagen, nur auf 4 bis 1 einer vollen Grnte beshränkt, werden die Winzer do< durch die Qualität entschädigt und voraussihtliG einen \{<önen Gewinn er- zielen. Dur<h den gegen Anfang Oktober gefallenen Regen ist allenthalben die Edelfäule bei den Trauben eingetreten und die Lese

früher nothwendig geworden als sonst.

Das immerhin no< gute Ergebniß der diecjährigen Weinernte ist au darauf mit zurü>zuführen, daß Krankheiten den Wetnsto>k yver-

Schwefeln konnten die Peronospora und das Oidium nicht er- heblid Play greifen. Nur der Sauerwurm is wiederum viel‘ah den Trauben verhängnißvoll geworden ; in einigen Lagen hat er bis zu 759/0 der Ernte.in Frage gestellt und hätte auch forst no< weiter {ädlti< gewirkt, wenn nit die {nell eingetretene VolUreife der Beeren die Ver- breitung des Wurmfraßes gehindert hätte. In Wehlen a. Véosel wurde wieder die vorjährige Bekämpfungsmethode, ein gemeinsames Abfangen Die dort über alles Er- warten çünstigen Erfolge haben Veranlassung gegeben, die Aus- dehnung bes in Wehlen erprobten Mittels auf das ganze Werinbau- ehmen. In den fiskalishen Weinanlagen bei O>kfen if in diesem Jahre Am 8 Oiîtober rourde dur einen Vertreter des Landwirths>Kafts-Ministers in Anwesenbeit der Vertreter der Bezirksbehörde und vieler Winzer aus der Umgegend in feierlihem Akte die erste Traube gesnitten. Es steht dort # bis Z Herbst in Aussicht, und die Trauben waren den fisfalischen Gerste Weinbergtanlagen im Aveler Thale sino im Avgust in Angriff genommen und tüchtig gefördert worden, Als ein Erfolg des hie- sigen Weinbaues ift {li ßli< nc< zu verzeichnen, daß mehrere Winzer auf der Pariser Welt- Ausstellung mit Preifen beda<t worden sind, darünter mit einem großen Preise ter Gutsbesiger Egon Müller in

der Motien des Heuwurms, angewandt.

gebiet in Auësi{t zu

zum ersten Mal eine Weinlese gehalten worden.

anscheinend qualitatio vorzüglih. Die Arbeiten an

Scharzho?.

Ernte und Getreidehandel in Rußland. Der Kaiserliche Konsul in No stow am Dcn kerihtet unter tem

31. y. M. Folgendes:

Die Witterung ist im Monat Oktober für die Bestellung der Felder mit Winterfaat im allgemeinen nit besonders günstig gewesen. Die in den legten S: ptembertagen gefallenen mäßigen Niederschläge haben dem bereits gepflügten Boden nicht den für die Aussaat erforderlichen Feutigkeitäsgehalt gegeben, und der Oktober brachte l erst im leßten a. Winterwet;en 6,50 bis

wiederum warmes tro>enes Wetter, auf das

Drittel des Monats eine kühle und regenreihe Periode folgte. a Die Lardwirihe im Dongebiit hegen j-edo< Befürchtungen, in fo c. Girka . vorgeschrittener Jahreszeit nc< eine Audjaat von Wintergeircite vor-

e

zunehmen, da sie die Vernichtung der jungen Keime, welche die nôthige Widerstandsfähigkeit niht mehr erlangen dürften, dur<h die find daher rur wenige Felder, bei denen r>&tzjeitig günstige Bedingungen vorlagen, mit Wintersaat bestellt worden. Im nördlihen Kaukasien is man jedo<h no& na< Kräften zur Winterausfaat geschritten, weil man bier die Hcffnung hegt, daß in Anbeiraht des \päter eintretenden Frostvetiers die jungen Saaten sich {ür eine gute Ueberwinterung no<h

in Kürze bevorstehenden Fröste roraussehen. Es

re<tzeitig kräftig entwi>eln Éönnen.

Das Rostower Getretdegeschäft ist im laufenden Monat infolge verstärlter ausländisher Nachfrage re<t lebhaft gewesen, und sämmt- liche Getreidearten haben eine niht unerheblie Preissteigerung zu verzeichnen. Die Zu- und Ausfuhr war re<t bedeutend. förderli<h waren die Frachtsäße, die beispieléwcise von der Taganroger Rhede na englis<en Häfen um etwa 5 sh. im Laufe tes Vionats i

gefallen sind. Dieselben stellen sih j:bt, wie folgt:

12,40 12 40 12,30 12,50 12,70 12,90

12,50 13,50 13,60 | 15,00 12,67 13,00 1300 | 13,33

56 280 | 1320 13,20 1780 00 12.00 12,60 12 80 3 740 12,39 10/11 12,00 12,60 130 ai 14,00 15,00 433 14/43 13:40 1150 12,50 485 12,13 13:41: 13 20 13,40 963 13.09 TAL 14,50 14.50 12,50 12.60 3 765 12,55 TAL

11,60 11,60 12,00 | 12,40

12,60 12,80 1300 | 13,10 13/50 13/50 1607 | 1607

12,00 | 12,30 19,40 | 1270 12 80

14,20 14,20 ; i i 15,85 15,85 ; j ; i ; 13 00 13,20

e Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.

13,40 13,40 1080 | 18,80 13 50 13,50 14,40 14,40 12,30 12,50 1270| 1990

Ae Ed Eagland —. whole steamer . jedoch vielen Ma N schneiden ift;

Weizen 2 770 000 Pud

30./17. Oktober: : MWett:en 16 105 000 Pad

Meizen 2 000 000 Pud

unbedeutend zugenommen.

Winterwellen « « > Hartweizen : Roggen « E s und die Ausfuhr während desfelben Winterweizen ; Hartwetkzen Noggen Geiste.

domänens

Winterweizen Hartweizen Nopgen „,

__ Die Preise \teliten si< am Tschetwert, wie folgt: in Rostow

Weizen: a. Winterroeizen 7,70 big De Qativelzen. T40 O O Mod O Gu s e v ADOD

Wetzen : b. Härtwetien . 830 ,

Maas L . 590 ; C O90

Folgendes :

Noch: Hafer. 13,10 1310 13,40 13,40 13,00 13,20 12,00 | 12,00 12 40 12,40 11/95 12,20 12,45 12,70 12,95 13,20 11,60 11,80 12,00 12,40 12,80 13,00 14,00 14,30 14/30 | 14 R f S i o 13 00 13,00 14,00 14 00 5 t i i | 12,00 12,00 1210| 12,10 12 20 12.20 j 2 420 12,10 2 T

15,10 16 00 i i

13/33 13,67 487 13,16 10/11;

ab Taganroger Rhede nah: London und Rotterdam sotto colo

den Häfen des Mittelländischen Meeres bis

Die Zufuhr NRofstows belief fh im September (altzn Stils) auf : Roggen Gerste

1 365 000 Pud

Ausgeführt wurden seit Begina der Schffahrt bis zum

Regaen Gerste 17 872 000 Pud” 8 567 000 Pud. An Vorräthen waren am 14 /1, Oktober vocbanden: Noagen Gerste 900 000 Pud Das Noworossysker Me egel L Ee Gtater A E N et Preisfteigerungen für alle Getreidearten gleihfalls lebhafter vers» shonten, Dank dem rechtzeiligen und forgsamen Bespriyen und u E Natal, weist mit Nubnahine von Gerste, die in verftärktem Maße zu- und ausgeführt wurde, keine erhetlichen Schwankungen auf, dagegen haben die zurü>kzebliebenen Vocräthe nicht

Die Zufuhr Noworofsy3ks betrug im September (alten Stils):

Die Vorräthe betrugen am 30. September (alten Stils):

30./17. Oktober pro zeÿnpudiges

30./17. Oktober

in Nowoross\y

30./17. Oktober

Ernte und Saatenstand in Numänien. Das Kaiserlie Korsulat in Jassy beri&ter unter dem 5. d. M.

Die Maigernte ist fast dur<hweg beendet un“ hat der Menge na cine ziemlich gute Mittelernte (eiwa 1300—1500 ke pro Hestar), der Beschaffenheit na< eine gute Ernte ergeven. Ver Mais ift çut tro>en und schon jeßt transportfäbig. j

In der zweitea Hâlite des vergang- nen Monats bat es öfter und ing ausgiebig geregnet, woour< der Herbstanbau erleihtert und gefözdert Besonde1s | wurde. Die später angebauten Saaten sind gut aufgegangea und stehen bideutend besser als die srüher angebauten.

13,70 673 13,45 10:11, 12,37 T

13,20 j s |

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet, ) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

B R

Antwerpener Getreidemarkt im Okt ober 1900. Der Kaiserlihe General-Konsul in Antwerpen berichtet unta dem 8. d. M. Folgendes :

Eingeführt wurden:

Roggen: aus den Vereinigten Staaten von Amerika 19 370 dz

R c a A 18570,

C N 7100,

U 1500,

1650 L

Weizen; aus Deuts{land E 38 970 d,

Me E E 458110

den Vereinigten Staaten von Amerika 269400

U e E 79700,

E N 731710

Ga A 1670 |

ae LOLPSLG O Or 10150 kg; A. DPLIG O O0 Ee

. von 16 Fr. ab , 1000 kg.

1125 000 Pud.

260 000 Pud. D 9 390 Den Mean S 7 000 Ult C 5 130 Qa 830 954 240 da Gerste: us Dub A 6 130 dz B 98860 , R N 5690, Veit Mtlobetlanden e N 27 560 , B A 24400 , den Bereinigten Staaten von Amerika 17880 , S 151405 2782 Pud Gu L L 180, ¿e S R 180 070 s den Vereinigten Staaten von Amerika 21 890 dz (69 009 R E 360, dén: Mieberlanba A 00 30 560 dz. Mais: gus den Vereinigten Staaten von Amerika 103 150 d Argentinten R N 102 7605 Ga E N 17840 , M A 1800, 225 550 da, Närtoffcln: aus Daub. C 590 di ben Uan s A 3105

»

377 979 Pud

291949

Oa

: ¿L148009 Zeitraums:

596 110 Pud

S I A GORT ..1 076 420

am Don: dagegen am 28./15. Septbr.

Ausgefübrt wurden: s Mot: na D a E 16 310 , dei Mttebetlanden 2 C S 34:0 ,

19 760 ds

8 90 NEL, 7,55 bis 8,65 RLI.

I O Deo L

S0 200 80

G2 D S 9,90 „, O A O8 Weizen: na< Deutschland 222490 d sf: a 55 270 i dagegen am C E C L N, 28 /15. Septbr. 277 850 di Gerte 1D Daa C 7 800 di : ben Niederlanden S 6770, —TT4510/4

8,55 Nbl. 6,70 bis 850 Rbl. 90 8 20 O E E B GA Hafer: ni<ts. E Mais: nah Deutschland 22 0,19 Be h : den Niederlanden 69 A ' Norwegen . C 318 íIndien ¿ A 1000, 205 $30 de 37 620 di 2480 j

132 220 di

na< England Brasilien i Transvaal E, 40 m 280 Gibraltar E 190 Norwegen Marokko S E

den fraabßsis<hen Bi:sißungen an n

der westafrikanishen Küste . M

Kartoffeln :

t r r 9, S0 1

s U

91 31

den Niederlanden .

. Üntersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Saten.

[64846] Stetbriéfs. Erledigung. : Der gegen den Hausverwalter (Tischler) Karl Hugo Bothe wegen Unterschlagung in den Akten J. I. C. 934. 96 úntéc dem 23. Oktober 1895 er- lassene Steckbrief wird zurü>kzenommen. Berlia, den 9. November 1900. : Staatsanwaltschaft! bei dea Königlichen Landgericht I.

Offenes Strafvollstre>ungsersuchen. Gegen den angebli<hen Fournalisten Carl Kilian aus Breélau,» ¿eboren am 25. Mai 1865 zu Breslav, vorbéstrafst in Kosel, Berlin, Dresden, Leipztg,

Oeffentlicher Auzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Eesells ¡. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 3, Niederlafjung 2c. von Re<tsanwälten,

, Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen. O

Mainz, Zwi>kau und Ratibor, Militärpensions- empfänger aus holländis<hen Armeedienften, welcher fiŸ verborgen hilt, foll eine dur< Strafbéfehl des Köl. Amt3gerichts Oppeln vom 25. September 1900 wegen ruhestörenden Lärms festgeseßte Geldstrafe von zehn Märk und für den Fall. daß dieselbe nicht beigetrieben werden kann, etne Haftstrafe von fünf Tagen vollistre>t werden, Es wird ersuht, den Carl Kilian zu verhaften und an di: nächste Gericht2- bebörde abzuliefern, welhe um Strafvollstre>ung und Nachricht zu den Akten C. 355/00 ersucht roird. Béi Zahlung der Geldstrafe von 10 A ist von der Verhaftung Abstand zu nehmen. ppelu, den 8. November 1900. [64848] Königliches Amtsgericht.

[64620] Beschluß, i E d In dex Unterfuhungsfache gegen den Grenadier 2) Ausgebote, Verlust- u, Fl rcggdier-tegimenis Ania fribrib Wilbelm t. | sahen, Gustellungen 11, dts

Grenadier-Regiments König FriedrtW Wilhelm IV. Aufgebot.

(1. Porn nerschzes) Ee Na Sbrafaclelbus [64788] auf Grunh der $8 69 ff. des Militär-Strafgeseßbuchs A sowie der 88S 356, 360 der Militsör-Strafgericht3- Die Neue Sparkasse Joh. Kramer 8 Co, fin ordnung der Beschuldigte hierdur< für fahner.flühtig | manditgesellsha}t zu Wildeshausen, Grof vid 0 erklärt. Oldenbuxg, hat das Aufgebot der ihr if har Stettin, ten 12. November 1900. brannten 3F %%o igen Inhaber-Obliga!1on ‘ritt 8 Gericht der 3. Division. novershen Landes- Kreditanstalt zu anne 4 hat Der Gaezuichtsherr : Nr. 3978 vom 1. Januar 1870 über ò igeiorde von Gilgenheimb, Dr, Selle, tragt. Der Juhaber der Urkunde wird e 1 Generalleutnant und Kriegêegerichtsrath. spätestens in dem auf den L. Okto i Eri Divisions- Kommandeur. Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichne! ;

u J

Nbtheilung für Aufgebotssahen, anberaumien Auf- M Serimin seine Rechte anzumelden und die Ur- Find? vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hannover, den 5. November 1900. Köntgliches Amtsgericht. 5K,

[64787] Aufgebot.

Die nachbenannten Personen haben das Aufgebot der nachbezet<hneten, ihnen abhanden gefommenen Aktien beantraat :

1) Heinri Peters. Dre>skler, zu Düren wohnend, von 5 Aktien der Dürener Volksbank, Litt. A. Nr. Nr. 1306, 1307, 1308, 1309 und 1310, über je

0 É S) Valentin Lehrmann, ohne Geschäft, zu Düren wohnend, von 5 Aktien der nämlichen Bank, Litt. A. Ne. Nr. 1073, 1074, 1075, 1076 und 1077, übec denselben Betrag,

3) Wittwe Mathias Joseph Ncy, Catharina, geb. Rit, Landwirihin, zu Düren wohnend, von 5 Aktien der nämlichen Bank, Litt, A. Nr, Nr. 1378, 1379, 1380, 1381 und _ 1382, über denselben Betrag,

4) Valentin Schiffer, Maler, zu Düren wohnend, von 5 Aktien der näwlihen Bank, Litt. A. Nr. Nr. 1456, 1457, 1458, 1459 und 1460, über denselben Betra;

5) Andreas Cremer, ohne Ges(äft, zu Diren wognend, von 1 Aktie per nämlihen Bank, Litt. A, Nr. 352, über denselben Betrag.

Die IFnhaber dieser Urkunden werden hiermit auf- gefordert, pätestens in dem auf den 11. Juni 1901, Vorm, 10 Uhr, vor dem unterzeichneren Gerichte, Zimmer 7, anbeiaumten Aufgebotstermine ihre Rete anzumelden und die Urkundea vorzulegen, widriaenfalls deren Kraftloserklärung exfolgen wird,

Düren, den 8. November 1900.

Königliches Amtsgericht. 4. Gansfen. [64498] Aufgebot.

Der L>?rbesiger Ferdinand Schneider zu St1ras- burg U. M. hat das Aufgebot der angebli verloren

gegangenen, auf den Namen des Antragstellers i

Jautenden tien der Zu1>erfabrik Strasburz U.- M. Litt. A. Nr. 2063, 2064, 2065, 2066 über je 300 M unter Borleguna der Dividendenscheine und der An- weisungen zur 3. Reihe derselben beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dieastag, den 4, Juni 1901, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten

Gericht anberaumten Aufgebotstermine ‘seine Rechte |

anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen-

falls die Kraftloserklärung der Utkunden erfolgen wird, !

Strasburg U.-M,, den 10. November 1900. Das Königliche Amt8gericht. E Aufgebot. E Auf den Antrag der Firma 4. G. H. Gro's8mann

Wwe. & Sohn in Hamburg, vertreten durch die !

Rechtsanwälte Dr. Piesfing, Kulenkamp u. Dr. y. Bro>ken in Lübe>, die dem Antragsteller abhanden gekommenen Erneuerunz8ss{<eine zur Abbebung der IV. Reibe von Zinskupons folgender Obligationen der 33 prozentigen Lübe>kishe:n Staatsprämizn- Anleihe vom 1. April 1863, jede auf den Inhaber und den Nominalbetrag von 50 Tblr. lautend: nâmilt< Obligation Serie 2807 Nr. 56 138, 3096. 61/903, Â 3096 61 904, für kraftlos zu erflären, werden

1) alle, welhe ein Intere daran haben, der |

Krar!loserklärung obiger Urkunden zu wideripre<-n, aufgefordert, sih bei Vermeidung des Aus\{lus}ses spätestens in dem Aufgebotstermin vom 1F. Ja- nuar L901 bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, 2) die unbekannten Jahaber der abhanden ge- kommenen Urkunden aufgefordert, dieselben spätestens in dem bezeichneten Termin dem YAntraglteller vor- zuweisen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos und alle Ansprüche aus dezuselben an die hiesige Staats- {uldenverwaltung für eclosden erklärt werden follen.

Lübe>, den 13. Juni 1900.

Das Amtsgericht. Abih. V.

[55089] Aufgebot,

Vie Kur'cheine Nr. 1. 2 und 3 des Gewerken Derrn Hermann Schöueweg, früheren Apctheker- besizers in Dudweiler, jeßt Privatmanns in Gof feniaine bei Saarbrüden, über 11, 5 und 25 Kuxe der „Kulmbacher Steinkoh*engewerkshaft mit dem Sis in München“ für die Steinkohlengrube ,Wag?s mit Gott“ bei Kessel, Gerihis Kulmbach, K. Berg- amis Bayr-uth, sind verloren gegangen. Auf An- trag des obengenannten Hermarn Schôneweg hat nua das unterfectigte Geriht heuie das Aufgebots- verfabren zwe>8 Kraftlos-rflärung der Kurxcheine eligeieitet und Aufgebotstermin auf Mittwoh,

den #. Mai 1901, Vorm. 10 Uhx, bestimmt. Es |

ergebt on etwaige Fnhaber der bezeichneten Ürtunden die Auftorderung, 1pätestens im Aufgedotétermin lhre Rechte dem unterzeineten Seritt anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls foldhe 0on° weiteres für Frafilos erklärt würden, Kulmbach, den 6 Oktober 1900. Königl. Amtsgerichx.

[64780] Aufgebot,

„Verc Auktionator W. Köhler in Oldenburg, als Verwalter im Konkurse über tas Vermögen der Firm 1 Georg Nolte in Lig, in Oldenburg, hat das

ot eines von der geuannten Firma auf Georg | W. <tendorff in Zwischenahn gezo z1enen Wechsels |

Mer t 176,45, fälli; am 10. Juni 1899, beantragt. ahtendorff hat den Wechsel acceptiert. Der Silel ist ‘darauf bei der Oldenburoer Bavk in

ldenburg diskfontiert, de: Wachtendorff bei Fällig- los ¿ur Zablung präsentiert worden und dann gets Zablung mit Protesturkunde an die

enburger Bank zurü>gekommer. L-tztere will den ß A mit Protefturkunde und Quittung über Gee 10 Protestkosten und Spesen an die Firma M otte in Liqu, behändigt haben. Der frag- aber ¡esel hat fich unter den Nolte’shen Papieren G Ÿt vorgefunden. Der Inhaber des Weghsels 1 Ju gefordert, spätestens in dem auf den ¡idinete, 1901, Vorm. 1 Uhr, vor dem unter- seine Reg Gericht anberaumten Aufgebotstermine widri ehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, wir enfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen

Oldeuburg, den 5. November 1900. Großherzogliches Amtsgeriht. Abth. L.

[51284] Aufgebot.

Auf den Antrag des Kaufmanns B, W. Stroedt- mann zu Emsdetten, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Scharlah in Stroßburg, wird der In- haber der „nahbezeihneten Urkunde aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf 24, April 1901, Vormittags 1A Uhr, im Sitzungssaale des Amtsgerichts, Nr. 49, oberes Stockwerk, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte bet dem Ge- riht anzumelden und die Ukunde vorzulegen, widrigenfalls die Kcaftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Bezeichnung der Urkunde. Ein von der Firina Kahn und Ullmann in Straßburg am 1. Februar 1900 au3gestellter, auf die Filiale der Rheintschen Kreditbank hier gezogener und von dieser accevtierter, am 1. Mai 1900 zahlbarer Wech'el über 232,70 A6

Straßburg, 17. September 1900.

Kaijerliches Amtsgericht. [64778] O Nusfgebot.

Der Tischler Gustav Philipp und Fräulein Emilie Philipp, beide zu Reppen, haben das Aufgebot des Hypothekenbriefs über 2400 (¿weitausendvierhundert} Maik Darlehn nebst 40%/6 jährlihzn vom 1. Juli 1893 ab in vierteljährliten Kalenderterminen zu ent» richtenden Zin)en, rü> ahlbar 3 Monate na< Kün- digung, welche aus der Schuldu: funde vom 4. Juli 893 am 5 Juli 1893 auf den &rundstücen Repvyen Bd. T Bl. 29 und Bd. X11 Bl. 710 für die Ge- s<hwister Philipp in Nepven :

a. Gustav, geb. am 13. April 1875

b. Emilie, gev. am 27. Oktober 1877, zu gleichen Recten eingetragen siad, beantragt. Der | Inhaber der U:kunde wird aufgefordert, späteftens j in dem auf den 21. Februar 1901, Vor- mittags LO0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten YAufgebotêtermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloa:klärung der Ut kunde erfolgen wird.

Reppeu, den 10. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[60185] - Aufgebot.

Auf Antrag des A>erers J. B, Heinrich Neiberg zu Flamschen, Kirchspiel Coesf-1d, ist Aufgebots- termin bezüglid des Grundstüfes Flur 5 F. Nr. 496/0123 Steuergemeinde- Kirchspiel Coesfeld, Holzung auf dem Hag, 19,95 a. 047 Thlr. Rein- ertrag, auf den 28. Dezember 1900, Vor- mittags 441 Uhr, Zmwer Nr. 8, anberaumt. Gigenthümer haben ibr Ret bei Vermeidung der Auss{ließung spätestens im Aufgebotstermin an- zumelden.

Coesfeld, den 18. Oktober 1900.

Königliches At!ntsgericht.

[64779] Aufgebot,

Aur dem Grundstü>k Ludwina Hauland Band I Blatt 20 i in Abtheilung [Ill )ür den Iohann Lobermeiec* etn Vatererbe von 72 Thalern 7 Silber- groshen 6 Pfeanig eingetragen. Iobann Lobermeter ist gestocben. Als sein Erbe kommt unter anderen auch der zweite gütergem-eins<aftlihe Ehemann seiner gleihtalls verstorbenen Gheirau Rosalie, der Wirth Adalbert (Wcejciehß) Wroblewski aus Gutehoffnung in Betracht. Der Wirt Stefan Kujek aus Ludwina Haulard bat als Eigenthümer des vorgenannten Giundstü>3 das Aufgebotsverfahren zum Zwe>k der Ausschließung des Wic!hs Aoalbert Wroblewski mit feinem Re-cte bräntrazt. Wroblewski bezw. dessen Rechtsnachfolger werdzn aufg-fordert, spätestens in dem auf den 6, Februar 1901, Vorniittags | 10 Uhr, voc dem unterzeichneten Geridte an» beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widriger falls die Ausschließung der Berechtigten mit ihren Rechten erfolgen wird.

Pleschea, den 7. November 1900,

j Königliches Amtsgericht.

{ [64872] Ausfertizung. ( Aufgebot. { Auf Autrag der Tapeziereroehefrau Anna Richard in Augsburg, vertreten dbu1< Recht3anwalt Dr. Bin8- wanger dier, beschließt das K. Amtsgeriht Auasburg d28 Aufgeboi8verfahren zum Zw.>e der Todes- erflärung des Tapeztereis Andreas Karl Wilbelm Chiistian Richard von Augsburg, zuleßt in New York. Demgemäß ergeht die Aufforderung a. an den Verschollenen, {ih svätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todese:kiärunrg erfolgen wird, b, an alle, wzl<We üter Leben oder Tod des Verschollexen Auékunft ertbeilen ?öznen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Nufgebotêtermin wird bestimwt auf Mittwoch, 5, Juni 1901, Vorm, 8 Uhr, im Sigungs- j saal [1/0, linke. j Augöburg, den 9 November 1900, j Kgl. Amtsgericht.

(Unterschrift.) Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der i Urschrift besrätigt. { Augsburg, den 12 November 1900. j Gerichtschreiberei ves F. AmtsgeriŸhts. (L. S.) Smidt, Kl. Sekretär.

[64871] Aufgebot.

Ver Fakrikant Friy Stü> und die Wittwe Bastard, Eli'abeth, geb. Dittmar, von Cassel, ersterer als Nachlaßpfleger, lettere als Schwester des Ver- \<ollencn, haben beantragt, den in 1862 nah Amerika au*gewanderten und bald darauf vershollenen Aer- wann George Dittmar, Sohn des Gärtners und Oekonomen Johann Seorge Dittmar und dessen Ebefrau Martba, geb MNöse, geboren am 19. Ja- nuar 1838 in Cafsel, im Inland zuleßt wohyhaft in Caffel, für todt zu erkfläcen. Der bezeichnete Ber- \{ollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 6. Juni 1901, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolzen wird. An alle, wel<he Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Cassel, den 7. November 1900

Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

[64859] Aufgebot. :

Auf Antrag der Wilhelmine Philippine Hallbera, | geborenen Trapp, in Friedberg, vertreten dur Rechtsanwalt Keller in Kriedberg, wird der ver- | s<ollene, am 25. Mai 1844 zu Obbornhofen ge- i borene Emil Friedri Justus Ludwig Marchand,

j

seit 1864 na< Nord-Amerika ausgewandert, auf- gefordert, \sih spätestens im Aufgebotstermin Frei- tag, den 7, Juni 1901, Vormittags L0 Uhr, zu melden, widrigenfalls bezüglih seiner die Todes- erklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden auf- gefordert;

1) alle, wel<e Auskunft über das Leben oder den Tod des Verschollenen ju . ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzei<neten Gericht Anzeige zu machen,

2) alle, wele Erbansprüche an den Nahlaß des Verschollenen glauben erheben zu können, solhe bis zum Aufgebotétermin ebenfalls anzumelden und den Nachweis ihrer Erbeigenschaft zu erbringen, widrigen- falls sie, soweit zulässig, bei der Erbvertheilung nicht berüdsihtigt werden.

Fürth, am 12. November 1900. Großherzogliches Amtsgericht. Stemmler.

[63093] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Die nachstehend genannten Perfonen:

L) der Seefahrer Jobann Wishmann, geboren 2. Dezember 183) zu Süderau, welcher seit 1853 verschollen ift,

2) der Seefahrer Thies Grothgar , geboren 22. Februar 1846 zu Hohenfelde, welcher seit 1867 verschollen ift,

3) der Seefaßrer Hinrih Dölliug, geboren 29. Juni 1834 zu Kiebitreihe, welcher seit 1870 ver- schollen ift,

4) der Seefahrer Peter Hamann von Bullen- dorf, welcher seit 1875 vershollen tft,

9) der Seefahrer Christian Conrad August Ullers, geboren am 26. Mai 1843 zu Hohenfelde, welcher seit 1880 verschollen ist,

6) der Seefahrer Heinri Mahn, geboren am 29, Mai 1845 zu Wi|chreihe, welcher seit 1882 ver- schollen ift,

7) der Scefabrer Hinrih Thormählen, geboren am 30. April 1832 zu Borsfleth, welcher seit 1865 verschollen ift,

8) der Landmann Diedrih Lohse, geboren am 31. August 1847 zu Glindesmoor, welcher seit 1889 verschollen ift,

9) der Landmann Martin Dohrn, geboren am 27. Dezember 1833 zu Neuenbrook, welcher seit 1870 verschollen ift,

10) der Seefahrer Martin Roß, geboren am 4, Mat 1837 zu Boréfleth, welcher seit 1872 ver- {ollen ift,

11) der Seefahrer Claus Bornholdt, geboren am 8. Juni 1834 zu Westerhocn, welcher seit 1858 verschollen ift,

12) der Arbetter Johannes Schramm, geboren am 22. Juli 1355 zu Neuenbrook, welcher seit 1880 verschollen ift,

13) der Landmann Hinrih Averhsoff, geboren am 4 Juni 1840 zu Horst, welcher seit 1864 vers<ollen ift,

14) der Landmann Jacob Harder, geboren am 16. Janyar 1835 zu Horst, welcher seit 1869 ver- sdzollen ift,

15) der Landmann Joharn Jacob Boje, geboren am 5. März 1848 zu Hahnenkäamp, welcher seit 1861 verschollen ift,

16) der Seefahrer Johim Kuhrts, geboren am 4. August 1842 zu Klein-Grönland, welcher seit 1864 verschollen ift,

17) der Seemann Peter Vett, geboren am 15. September 1831 za Klein-Grönland, welcher seit 1864 verschollen ift,

18) die unverehelihte Margaretha Catharina Hellwig, aeboren am 7. März 1875 zu Horst, welche seit 1877 versollen ift,

19) der Seefahrer Wilbelm Christian Detlefsen, g?boren am 24. April 1839 zu Horst, welcher seit 1876 vershollen ift,

20) der Landmann Johann Detlef Kruse, ge- boren am 21. März 1842 zu Horst, welcher seit 1888 verschollen ift,

21) ter Schiffer Johann Hinriß Mahrt, ge- boren am 14. November 1840 zu Horst, welcher feit 1875 verschollen ist,

22) der Landmann Johann Brüggmaun, çeboren am 7. November 1841 zu Horst, welcher seit 1870 verschollen ift,

23) der Seefahrer Johann Bornholdt, geboren am 25. Dîtober 1835 zu Dü>ermühle, welcher feit 1865 vers<ellen ist.

24) der Seefahrer Johann Cöristopher Stege- mant, geboren am 10. Januar 1830 zu Kiebigzretihe, welcher seit 1882 ver]<ollen ift,

29) der Seefahzec Hans Hinrich Glißmauu, ge- boren am 4. März 1843 zu Dü>kermühle, welcher seit 1887 verschollen iit,

26) der Seefahrer Jacob Hageuah, geboren am 26. lugust 1831 zu Boréfle1h, welzer seit 1854 vershollen ist, ;

27) der Secfahrer Ernst Hinrich Peter Christia Meincke, geboren am 5. Vèat 1841 z1 Glüdstadt, welcher seit 1858 verschollen ift,

28) der Seefahrer Erast August Lemke, gebor-n am 1. Oktober 1842 zu Krempe, welcher seit 1877 ve: sollen ift,

29) der Seefahrer Carsten Pienitg, geboren am 11. März 1833 zu Rethwish, welc(er teit 1873 ver- f<hollen ift,

30) der Landmann Heinri Brammannm. geboren am 10. Januar 1841 zu Neuenbrook, welcher seit 1860 vers<hollen ift, :

31) die unv’rehelihte Louise Thams, geboren am 28. April 1850 zu Münsterdorf, welche seit 1881 verschollen ift, N

werden auf Antrag ihrer geseßli{<-n Vertreter auf- gefordert, sih svätestens in dem auf Freitag, den 28. Juni 1901, Vormittags UA Uher, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Uufgebots- termin zu melten, widrigenfalls ihre Todeterklärung erfolgen und thr Vecmözen thren legitimierten Erben ausgeliefert werden wird. Zuglei werden alle, welche Auskanft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aut- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Endlich werden alle, welhe Ansprüche an den NaGhlaß der Verschollenen auf Grund eines Erbre<hts oder aus sonstigen Rehtsgründen erheben wolien, veranlaft, ihre Ansprüche spätestens im Aufgebotstermin hier anzumelden und na<hzuweisen, widrigenfalls sie über- gangen werden und event. der Nachlaß dem Fiskus als gefcßlihem Erben ausgekehrt werden soll. Krempe, den 25. Oltober 1900.

Köntgliches Am1sgericht. Baur.

[64785] Aufgebot.

Die Erben der am 1. Oktober 1899 zu Meß ohne Hinterlaffung einer lettwilligen Verfügung ver- storbenen Rentnerin ittwe Andreas Godfrin, Margaretha, geborene Rebout, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den L, Februar 1901, NeEmitiago 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Nachlaßger <te Zimmer 11 anberaumten Auf- gebotstermine ihre Erbrehte anzumelden und die erforderlihen Nachweise zu erbringen, widrigenfalls festgestellt wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus nit vorhanden if. $8 1964, 1965 B. G.-B.

Meg, den 28. Oktober 1900.

Kaiserl. Amtsgericht. (ges.) Br üch. Zur Beglaubigung: Der Amtsgerichtsschreiber (L. 8.) Wittro>.

[64782] Bekauntmachuug.

Die fünf vershollenen Geschwister Georg, Matthäus, Dorothea, Anna Maria und Negine Schonath von Windischletten wurden dur Aus- \{lußurtheil für todt erklärt. Als deren Todestag wurde der 5. Oktober 1900 festgeseßt Da eine Verfügung von Todeswegen nicht vorhanden it, so ist als gesegliher Erbe Andreas Sconath, geboren am 29. Januar 1872 zu Windischletten, als unehe- liher Sohn der Erblasserin Regine Schonath und als Neffe der übrigen vier Erblasser aus\Hließlih zur Grbs<aft berufen. Die Ertheilung eines Erb- seins ist für Andreas Schonath beartragt. Alle etwa no< vorhandenen Abkömmlinge der fünf Erblaffer werden hiemit aufgefordert, ihre zustehenden Erbrechte bei dem unterfertigten Nachlaßzericht bis zum 16, Fauuar 1901 anzumelden.

Schefiliz, 9. November 1900,

4 Kal. Amtsgericht. Küttenbaum, Kgl. Obera mtsrihter.

[64784] _ Aufgebot.

Der Kaufmann Julius Dienemann zu Stettin hat als Testamentévollstre>er des am 25. April 1900 in Stettin verstorbenen Kaufmanns Hugo Eltas das Auf- gebotsverfahren zum Zwe>e der Ausf<hließung von Nawlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nawlaß des verstorbenen Kaufmanns Hugo Elias spätestens ia dem auf den 9. März 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeid- neten Geriht, Elisabethitraße Nr. 42, Zimmer Nr. 26, anbtecaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; u:kundlihe Beweitstü>ke find in Ur- {rift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, welche sih niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheil3- rechten, Vermäcktnissen und Auflagen berü>sichtiat zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< nah Befriedigung der niht aus- geshlossenen Giäubiaer no< ein Ueberschuß ergiebt. Die Giäubiger aus Pflichttbeilsrehten, Vermähhtnifsen und Auflagen, sowie die Gläubiger, denen der Erbe uabeshräaft Haftet, werden dur< das Aufgebot nicht betreffen.

Stettin, den 3 November 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 14, [63785]

Um 8. Dezember 1899 is der Stellmater Gustav Georg Johann Levien aus Sülze in Rosto> ohne Nachkommen und ohne einen legten Willen errichtet zu haben gestorben. Der Verstorbene iff am 24. Juni 1826 in Sülze als Sohn des weil. Stellmatermeisters Johann Christian Levien und dessen weil. Ehefrau Vèaria Friederika, geb. Kie>- bus, geboren. Als Inteftaterbe des Verstorbenen hat sih der Kaufmann Ludwig Levien zu Moskau, ein Vatersbrudersohn des Verstorbenen, ausgewiesen. Auf Antrag des Kaufmanns Ludwig Levien in Moskau, vertreten dur den Hzrrn Rehtsanwalt C. H. Müller ¿u Rosto>, werden alle diejenigen, welche zu dem Nachlasse des Stellmachers Johann Levien ein näheres oder glei< nahes Anreht zu haben ver- meinen als der Antragsteller, hiedurh aufgefordert, bis svätestens in dem auf Sonnabend, den 29, Dezember d, J., Vormittags Ux Uhr, vom Hhiesiegen Waisengeriht anberaumten Termin ihre Ansprüche gelten) zu machen und zu begründen unter Andropung des Nachtheils, daß der Antrag- sstt-ller oder der si< Meldende und Legitimierende für den re<ten Erden angenommen, ihm als solchen der Nachlaß überlassen und ihm das Grbenzeugniß auêgesteit werden foll, daß ferner die si später meldenden näheren oder gleih nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen deéjenigen, welcher in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen s{uldig fein sollen.

Sülze i. M., den 8. November 1900.

Das Waisengericht.

[64797] Aus\<{lußurtheil.

Das Hypothekeninstrument über die Post Blait 8 Nieder-Horka Abtheilung 111 Nr. 3 von 53 Thalern wird für krafilos erklärt.

Rotheuburg O.-L., den 12, November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[64771] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelitte Schriftießer Bertha Laura Ida Dietrich, geb, Müller, zu Altenburg, Bauhof- straße 17 11, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bramjon zu Beclin, Lüßowstraße 14, klagt gegen ibren Ehemann, den Schrifiseßer Robert Her- man Adolf D etrich, zuleyt in Nixdorf, Knefede>- straß? 134, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung in den Akten 1. R 221. 00, mit dem Antrage, die Che der Parteten zu trennen und den Bellagtea für den schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlih-n Ver- handlung des Rechtéstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerih:8 11 zu Be.lin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, T Treppe, auf den D7. Fe- bruar 1901, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage “Berlin SW 46 Hallesches Ufer 29/31, d

erli » Ï eihes er 29/31, den 10. November 1900. Prillwit, als Gerichts\{reiber

des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1.

G Gi Gia E Ai R A E _— wo iait

A D C O G EUTNSNNDE P A ANTSTIT S S T2 Ae H E IT I N Tg R T

E T A BEN Mac IN L Es, unt L BOEIES B ÉD Ra C i E Bar dei L Rie A R E O E T

L E E R S ie rie i tiven iat inen driaai acta G

I

Eis

G a E E E E L U I