1900 / 276 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[48197] Aufgebot.

Zu Verlust gegangen if dem Landwirth Kaspar Nöth in Unterspiesheim die Schuldurkunde des Creditvereins Volkah vom 2. August 1892 über 600 #4, se<8hundert Mark, verzinsli<h zu 34 9% vom 15. August 1892 an. Der Schein lautet auf den Namen des Kaspar Nöth. Der Inhaber dieser Schuldurkunde wird biermit aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Dounerôstag, den 28, März 1901, Vor- mittags D Uhr, im Sizungssaale des unter- fertigten Gerichts anzzmelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Swuldurkunde dur< Ausf<lußurtbeil erfolgen wird.

Volkach, den 13. September 1900.

Kgl. Amtsgericht. (L. S) (gez.) Berninger. Zur Beglaubigung : Der K. Sekretär: (L. 8.) Schneider. [65771]

Auf Antrag der Firma Adolph Schwarze & Co. in Berlia, Müllerstraße 171 a./172, wird der un- bekannte Jnhaber des nahstehenden, in Verlust ge- rathenen, am 1. August 1900 fällig gewesenen Wechsels o dato Emödetten, den 9. Juni 1900, über 60 e, ausgestellt von dem Joseph Pieper, an den Bezogenen Franz Hengemühl in Emsdetten und von diesem acc!ptiert und protestiert dur< den Gerichtsvollzieher Müller in Burgfteinfurt am 3. August d. J., hiermit aufaefordert, bis spätestens in dem auf den 28. Mai 1901, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 3, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

VBurgstcinfurt, den 2. November 1900,

Königliches Amtsgericht.

[65780] Aufgebot.

Die Wlllwe des Dr. phil. Münder, Anna, geb. Dubell, in Göttingen, der Stud. chem. Wilhelm Münder ebenda, die Ehefrau des Kaufmanns Schwerz, Martha, geb. Münder, in Chemniß und die Ehefrau des Nittergutsbesißers Max Esche, Ida, geb. Münder, zu Schöneberg 1 bei Seehausen i. A, leßtere beiden im Beistande ihrer Ehemänner, sämmtli vertreten durh den Rechtsanwalt von Wulffen in Seehausen (Altm.), haben das Aufgebot des ihnen angeblich abhanden gekommenen Hypothekenbriefs über die im Grundbuch von Göttingen Band XXI1 Artikel 884 Abthetlung 1IIT Ifd. Nr. 4 eingetragene Hypothek vou ursprüngli% 40 000 4, jßt noh 23 500 M, Darlehn, verzinslih mit jährli 49/9 in halbjähr- Tichen Raten seit 1. Oktober 1899, rü>ahlbar auf balbjährlihe Kündigung, die jedo< für die nächsten 10 Jahre seitens der Gläubiger ausges<lossen ift, beantragt. Die Eintragung dieser Hypothek ist für die vorgenannten Antragsteller als Gläubiger auf Grund der Schuldurkunde vom 3. Oktober 1899 am 15, November 1899 erfolgt. Der Hypothekenbrief datiert vom 15. November 1899, der Löfchunas- vermerk über 16500 s vom 16. Februar 1900. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. März 1901, Vormittags 92 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Göttiugen, den 10. November 1900.

Königliches Amtsgericht. 3. [65772] Aufgebot.

Der Gutspächter Gustav Appelmann zu Jeeser hat das Aufgebot des ver'oren gegangenen Grund- \{uldbriefs über die zu dem Nachlasse des am 9 Juni 1900 zu Jager verstorbenen Bruders des Antrogstellers, Rentiers Carl Appelmann, gehörige Grundsuldforderung von 2100 M, zu 429% von Petri 1876 verzinsli< und rü>{zahlbar naqz se<8- monatlicher, jeder Zeit freistehender Aufkündigung, eingetrazen für den Rentier Appelmann zu Stiral- fund zu aleihen Rehten mit Nr. 3 und 4 Abthei- [Tung I[T Nr. 5 des Grundbuhs von Wittenhagen Band 1 Blatt 24 beantragt. Der Inhaber der Ur- kunte wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots termine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Grimmen, den 29. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[65901] Aufgebot.

Auf den im Bezirke des unterzeihneten Gerichts belegenen Grundfstü>en :

2, Landungen Neustettins Nr. 215,

b. Königl. Soltniy Bd. 1 Bl. Nr. 14,

c. Königl. Soltniy Bd. 3 Bl. Nr. 67 und

d. Yâufer Neustettins Nr. 336 stehen in Abth. IIT unter den nahbenannten Nrn. folgende Posten etngetragen: j

2. Nr. 1. 31 Thlr. 20 Sgr. Kaufgelderrü>stand n2bst 5 9% Zinsen seit 8. April 1861 aus dem Kauf- vertrage vom 4. April 1861 für Wilhelm Heinrich Ferdinand Wru> zu Neustettin,

b, Nr. 5 180 M und 360 M abgetretene Dar- lehnsforderung nebft 5 9/6 Zinsen seit dem 23. Sep- tember 1879 bezw. 18. Oktober 1879 für den Rentier Friedri Lerz zu Tro>en-Glienke,

Nr. 14, 75 Thlr. Erbtheil nebst 5 % Zinsen aus dem E1b-ezefse vom 14, August 1872 für Hein- ri Auguft Gotthilf Sulz zu Soltnit,

Nr. 17 u. 18, J: 450 A Grundschuld nebft 9 9% Zinsen jeit dem 6. Februar 1875 für den Rentier Friedrich Schulz und den Eigent ümer Heinrih Schulz zu Soitniß Abbau,

Nr. 22, 102 Æ Wechselforderung nebst 6 0% Zinsen seit dem 10. April 1877 und 5,50 4 Kosten für die Kauffrau Messerschmidt zu Neustettin auf Grund des Mandats vom 13. April 1877 und der Grefutions-Reqzisition vom 3, Mai 1877,

Nr. 24. 10,75 M nebft 6 %/9 Zinsen scit dem 16. Februar 1877 Mantatsforderung für den Kauf- mann A. Reppen zu Neustettin auf Grond des Mandats vom 13. Februar 1877, und der Erekutions- Ee vom 9. Mai 1877,

c. Nc. 3. 20 Thlr. Erbabfiadung nebst 5 9% Zinsen für Carl Wilhelm Gustay Pergande aus d.m Rezeß vom 28. März 1857,

d. Nr. 4. 112 Tblr. Darlehn nebft 59/6 Zinsen seit dem 2, Juli 1873 aus der Schuldurkunde vom 2. Juli 1873 ür die Geschwister Glaeske:

Marie Augufte Emilie und

Albert Carl Hermann.

Die eingetragenen Eigenthümer der vorgedachten Grundftü>e bezw, deren Rechtsnachfolger, nämlich : | L der Maurerpolier Albert Paßwaldt zu Neu-

ettin, ;

b. die Erben der Rentiers August und Emilie, geb. Lemke, Wiese’shen Eheleute,

c. die Shuhmacher Wilhelm und Marie, geb. Pergande, Czerwinski’shen Eheleute zu Königl. Soltnit,

zu a. bis c. vertreten dur< Rechtsanwalt Zinzow zu Neustettin,

d die Frau Schneidermeister Lüdtke, Marie, geb. Glaesfe, zu Neustettin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Scheunemann ebendort,

haben das Aufgebot der zu a. bis c. genannten Gläubiger bezw. das Aufgebot des über die Post zu d. gebildeten und angebli<h verloren gegangenen Hypothekenbriefs beantragt. Demgemäß werden die unter a. bis c. aufgeführten, ihrem Aufenthalte na< unbekannten Gläubiger und deren eventuelle Rechtsnachfolger, ferner der oder die Jnhaber der zu d, erwähnten Urkunde aufgefordert, |pätestens in dem auf den 6. März 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzethneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, w!drigen- falls sie mit ihren Rechten ausgeschlossen werden und die Löschung der Posten im Grundbuche, ferner au die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neustettin, am 3. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[65430] Aufgebot.

Auf den von der Wittwe Meta Holy, geb. West- phal, in Dändorf für sih und ihre 5 minderjährigen Kinder als Erben des für todt erklärten Schiffs- zimmermanns Wilh. Holß in Dändorf gestellten Antrag wird der Jnhaber des angebli verbrannten Oypothekenscheins über die für den 2. Holt zu Grund- und Hypothekenbuch der Häuslerei Nr. 13 in Graal auf Fol. 4 eingetragenen Forderung von 1550 M hierdur< aufaefordert, seine Rechte spätestens in dem auf den 29, Juni 1901, Vorm. 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Ribuit, 10. November 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[65778] Aufgebot. e Eitel ; S 51) F 2 E eplember Mittels Rezesses Nr. 23 115 vom g. Ottober

d. Is., bestätigt am 26. Oktober d. Is., ist zwischen der Herzoglihen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig und dem Wegearbeiter August Brunke zu Neuwallmoden die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 19 zu Neuwallmoden zustehenden Berechti- gung zum Bezuge einer Brennholzrente aus den Herzoglihen Forften gegen eine Kapitalen1s{hädigung von 1000 4 nebst Zinsen zu 4% p. a., vom 2, Jas- nuar 1900 an gerechnet, vereinbart worden. Auf Antrag der genannten Behörde werden alle dte- jenigen, welche auf die fraglihe Brennbolzrente oder auf das an deren Stelle tretende Ablösungskapital Ansprüche machen zu können vermeinen, aufgefordert, folhe Rechte spätestens in dem zur Auszahlung der vorgedachten Entschädizungsgelder auf den 8. Ja- uuar 1901, Morgens 10 Uhr, vor unter- zeihnetem Gerihte anberaumten Termine anzumelden, wit rigenfalls sie mit solhen Ansprüchen der Antrag- stellzrin gegenüber ausgeshlofsen werden sollen. Lutter a. Bbg., den 10. November 1900. Herzoglihes Amtsgericht. v. Förster.

[65779]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Die geseßlichen Vertreter resp. die re<tli< Inter- essierten :

1) der Justizrath J. Daus in Altona,

2) Erich Thamen ebenda, |

3) Frau Margaretha Thämer, geb. Lütkens, daselbst,

4) der Arbeiter Hinri< Behm in Wigwort,

9) der Polizei-Assistent Louis Johannsen in Altona,

6) der Justizrath Jungclaußen ebenda, haben beantragt, die nahbenannten Verschollenen :

zu 1 Chriftian Heinrich Philipp Sonuemaunr, geboren am 30. Oktober 1835 zu Gittelde,

zu 2 Martin Brekwwoldt, geboren am 12. April 1845 zu Wedel,

zu 3 Christiana Friederike Ehlers, geboren am 20. August 1827 zu Curau,

zu 4 Johann Bcy Hauseu, geboren am 25, Oktober 1840 zu Wißwort,

zu Guftav Ferdinand Börner, 25. Juli 1831 zu Altona, und

zu 6 Eduard Jacob Johannes Walter, geboren am 3. November 1840 zu Altona, sämmtlich zulegt wohnhaft in Altona,

für todt zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 29, Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Helenenstr. 21 Þpt., Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wid. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Altoua, den 12 November 1900

Königliches Amtsgericht. 3a.

geboren am

[65782] Aufgebot,

Der Händler Friedrih Heer zu Barmen, Hoch- straße 65, hat beantragt, seine vershollene Ehefrau Friedrih Heer, Jda, geb. Müller, geboren am 28. November 1841 zu Rönsfahl, Kreis Altena, zu- leßt wohnhaft in Hü>keswagen bis Februar 1889, für todt zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Diens- tag, den 11, Juni 1901, Vormittags LU Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Barmen, den 27. Oktober 1900,

Königliches Antsgericht. Abth. [I1.

[65783] Aufgebot.

Die Cheleute Fabrikant Oskar Halba<h und Adeline, geb. Windhoff, zu Barmen, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Güldner zu Barmen, haben beantragt, den verschollenen Friedrih Windhoff, geboren am 2. März 1831 zu Barmen, zuleßt wohn- haft in Barmen, im Junt 1852 na< Amerika aus- ewandert, für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver- sollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf Samstag, deu 415. Juni 1901, Vor- mittags 11? Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Barmen, den 12. vtovember 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

(65846] Aufgebot.

Auf Antrag des Mechanikers Wilhelm Michel in Darmstadt wird Georg Ludwig Michel, geboren am 2. Nov?zmber 1844 in Darmstadt, Sohn des Borreiters Johann Nikolaus Michel und dessen Ehe- frau, Marie, geb. Karl, welcher vor langen Jahren von Darmstadt aus nah Amerika ausgewandert und seit 1873 verschollen sein soll, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin: Montag, den 3. Juni 19012, Vormittags A1? Uhr, Zimmer Nr. 28, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgt. Zuglei werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Darmstadt, den 29 Oktober 1900.

Groß. Hess. Amtsgerid|t L. Veröffentlicht: (L 8.) Steller, H.-Gerichtsschrziber. [65845] Aufgebot.

Auf Antrag

1) des Postkassierers Karl Kesting in Wiesbaden,

2) des Zuschneiders Friedrih Kesting,

3) des Buchhalters Heinrich Kesting,

4) des Chorsängers Johannes Kesting und

9) des Wladimir Weyl, als Generalbevollmäch- tigter des in Melbourne abwesenden Georg Kestiag, [eßtere in Darmstadt, wird Ludwig Wilhelm Nein- hard Kestiug, geboren am 9, September 1856 in Darmstadt, Sohn des verstorbenen Rentners, früheren Schuhmachermeisters Konrad Kesting und dessen verstorbenen Ehefrau, Magdalene, geb. Fauth, welcher von Darmstadt aus na< Amerika gewandert und dort seit 1883 vershollen sein soll, aufgefordert, fih spätestens in dem auf Montag, den 3, Juni 1901, Vormittags 11/2 Uhr, Hügelstc. 31/33, Zimmer Nr. 28, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Zu- gleih werden alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ludwtg Wilhelm Reinhard Kesting zu ertheilen vermözen, aufgefordert, spätestens im obigen Aufgebo1stermin dem Gericht Anzeige zu mahen.

Darmstadt, 6. November 1900.

Großh. He}. Amtsgericht 1. Veröffentlicht: (L. S.) Steller, H.-Gerichts\hreiber.

[65431] K. Württ. Amtsgericht Freudenftadt. Aufgebot.

In der hier anhängigen Aufgebotssache zum Zwe>e der Todeserklärung des am 15. April 1849 in Thonbah-Kohlwald, Gde. Batersbronn, O.- A.Freuden- stadt, geborenen Johann Georg Fahrner (Sohn des f Holzhauers Matthäus Fahrner urd der P Kranzióka, aeb Wein), seit fast 30 Jahren ver- sollen, wird Aufzebotêtermin bestimmt auf Donuners- tag, den 13, Juni 1901, Vormittags 11 Uhr. Es ergeht gem. $ 964 Z.-P.-O. die Aufforderung an

1) den Verschollenen, ih spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todcs- erklärung erfolgen würde,

2) an alle, wel<e Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Freudenstadt, 5. November 1900.

Hilfsrichter (Unterschrift).

[65432] K. Württ. Amtsgericht Freudenstadt. Aufgebot.

In der hier anhängigen Aufgebotssahe zum Zwe>e der Todeserklärung des am 15. Dezember 1852 in Baiersbronn, O.-A. Freudenstadt, geborenen Karl Faißt (Sohn des { Wagners Daniel Faißt in Baiersbronn und der f Anna Marie, geb. Ke), seit 1884 verschollen, wird Aufgebotstermin bestimmt auf Donnerstag, den 13, Juni 1901, Vormittags 11 Uhr. És ergeht gem. $ 964 Z.-P.-O. die Auf- forderung an: :

1) den Verschollenen, si< \pätestens im Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen würde,

2) alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Freudeuftadt, 5. November 1900.

Hilfsrihter (Unterschrift).

[65433] K. Württ. Amtsgericht Freudenstadt. Aufgebot.

In den verbundenen Aufgebotzssachen, betr. die Todeserklärung :

des am 7. April 1841 in Freudenstadt ge- borenen Georg Friedrih Gu>elberger, Sohn des + Küfers Georg Gu>elberger und der f Magdalene, geb. Teufel, welcher im Jahre 1854 nah Amerika gereift und verschollen ift,

2) des am 11. August 1843 in Batersbronn, OD.-A. Freudenstadt, geborenen Schuhmachers Jonas Haift, Sohn des f Christian Haist und der + Ka- therine, geb. Finkbeiner, welher im Jahre 1869 nah Amerika gereist und verschollen ist,

3) des am 23. September 1855 in Loßburg, D.-A. Freudenstadt, geborenen Webers Johann Georg Ke>, Sohn des f Jakob Ke> und der { Christine, geb. Ruoff, welher im Jahre 1879 nah Amerika gereist und verschollen ift,

is Aufgebotstermin auf Dounerstag, den 13. Juni 1901, Vormittags A1 Uhr, an- beraumt und ergeht gemäß $ 964 Z.-P.-O. die Auf- forderung:

1) an die Verschollenen, si< späteftens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde;

2) an alle, wel<he Auskunft über Leben der Verschollenen zu ertheilen vermögen, vet Leh | im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu us J Den 7. November 1900. F Hilfsrihter (Unterschrift).

[65434] K, Württ. Amtsgericht Freudenstadt, In der hier anhà diger Mufteb tssa< n der hier anhängigen Aufgebotssache zum

der Todeserklärung des am 16. Oktober igpuede BR (2Eu D.-A. Freudenstadt, geborenen Danie Mast (Sohn des { Schneiders Joyann Adam qt und der f oa Chriftina, geb Stäuber), 188320 Amerika gereist und seit vielen Jahren ver scoll) ist Aufgebotstermin bestimmt auf Donneröôtq,! den 20. Juni 1901, Vormittags 11 Es ergeht die Aufforderung an r,

1) den Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotz termin zu melden, widrigenfalls die Todeserkläryne erfolgen würde, ü

2) alle, welhe Auskunft über Leben und Tod dez R 4 ben Get NNL spätestens im

ufgebotstermin dem Ger nzeige zu er

Den 7. November 1900 N

Hilfsrichter (Unterschrift).

[65847] Aufgebot.

Auf Antrag des Joh. Adam Schmitt in Glatt, bah für #< und als Bevollmächtigter seiner Schwestern Anna Maria, geb. Schmitt, Wittwe des Joh. Ad. Winkler -in Mittershausen, und Anna Barbara, geb. Schmitt, Wittwe des Philipy Grieser in Glattbach, wird die vershollene, am 26, Juni 1836 zu Mittershausen geborene Anna Elisabetha Schmitt welche vor vielen Jahren nah Amerika ausgewandert ift, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebotstermin Mittwoch, den 19, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls bezüzlih ihrer die Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden aufgefordert :

1) alle, welhe Auskunft über das Leben oder den Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihueten Gericht Anzeige zu machen,

2) alle, welhe Erbarsprüche an den Nachlaß der Verschollenen glauben erheben zu fönnen, folde big zum Aufgebotstermin ebenfalls anzumelden und den Nachweis ihrer Erbeigenschaft zu erbringen, widrigen, falls sie, soweit zulässig, bei der Erbvertheilung nit berüd>sihtiat werden.

Fürth, am 13. November 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht. Strein.

[65841] K, Amtsgericht Geislingen. Aufgebot.

Eduard Fröhle, Gemeinderath in Deggingen, hat als Abwesenheitspfleger das Aufgebot zwe>s Todese erklärung seines Pfleglings des am 8. Iult 1832 ju Berne>, Gemeinde Deggingen, O.-A. Geislingen geborenen und daselb wobnhaft gewesenen Josef Hötel, Sohns des verstorbenen Nikolaus Hôögel, Bauers auf Berne> und der verstorbenen Maria Anna Hötel, geborenen Schweitzer, beide in Berne>, beantragt. Josef Högel ist im Jahre 1865 von Berne>k nah Amerika gereist und seitdem vers<ollen, Für denselben wird in Deggingen ein Vermögen pflegschaftlih verwaltet. Der Antrag wird zugelaffen und Aufgebotstermin ktestimmt auf Douuerstag, den 27, Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, Es ergeht nun die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, sih spätestens im be, stimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde;

2) an alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Den 10. November 1900.

Amtsrichter Prob f. Veröffentliht dur< Gerichtsschreiber B us<. [65842] K, Amtsgericht Geislingen. Aufgebot.

Johannes Rauschmaier, Weber in Westerheim, hat das Aufgebot zwe>s Todeserklärung seines Bruders Balthaser Nauschmaier, Webers, geboren am 6. Januar 1836 zu Westerheim und daselbst wohnhaft gewesen, Sohnes des verstorbenen Josef Rauschmaier, Webers, und der Franziska Raush- mater, geborene Kroner, beide in Westerheim, beantragt. Balthaser Raushmaier foll im Jahre 1854 nah Amerika förmlih ausgewandert sein und ist seit dem Jahre 1867 vershollen. Für denselben wird in Westerheim ein unbedeutendes Vermögen pflegshaftlih verwaltet. Der Antrag wird zu- gelassen und Aufgebotstermin bestimmt auf Donuers- tag, deu 27, Juni 1901, Vormittags 10 Uhr.

G8 ergeht nun die Aufforderung : :

1) an den Verschollenen, si spätestens in dem bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würte;

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 10 November 1900.

Amtsrichter Probst. i Veröffentliht durh Gerichtsschreiber B us <.

[65843] K, Amtsgericht Geislingen. Aufgebot. A Jakob Hof, Weberme1fter tn Reichenbach, O-A, Göppingen, hat das Aufgebot zwe>s Todeserklärung seines Bruders Michael Hof, früheren Oelkne(ts, geboren am 7. November 1844 als Sohn des ver- storbenen Andreas Hof, gewesenen Taglöhners, und der verstorbenen Anna Hof, geborenen Kreidenweß beide von Gingen a. F., beantragt. Derselbe so im Jahre 1872 na< Amerika gereift und seit dew Jahre 1873 verschollen fein. Für denselben wu O Gingen a. F. ein Vermögen pflegschaftlih verwaltt!. Der Antrag wird zugelassen und Aufgebotstermn auf Donnerstag, deu 4. Juli 1901, agt mittags 10 Uhr, bestimmt, Es ergeht nun Aufforderung : é c L 1) an den Verschollenen, ih spätestens n 15 bestimmten Aufgebotét:-rmin zu melden, widr'genta seine Todeserklärung erfolgen würde; Tod 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Zens des Verschollenen zu ertheilen vermögen, fpät ed im Aufgebo!stermin dem Gericht Anzeige zu m Den 10. November 1900. Amtsrichter Probst. r Veröffentlicht durh Gerichtsschreiber Bu | L

} ¿ebotstermin auf

Mayer,

zum Deulschen Reichs-Anzeiger und K

M 226.

1. Unters uhungs-Sachen.

9, L Verlust- und Fundsachen, P u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. », Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Aufgebote, Verlust- u. Fund- sahen, Zustellungen u. dergl.

| 165844] K. Amtsgericht Geislingen.

Aufgebot.

Georg Zimmermann, Bauer in Sha!ksteiten, hat

als Abwejenheitêpfleger das Aufgebot zwe>s Todes,

ertlärun1 feines Pfl-glings, des am 1. Januar 1862 Scalkfletten geborenen und daselb wohnhaft j N ¡u S des V: d ne ver- î

storbenen Taglöbnerseheleute Andreas Shwegler und

gewesenen Elias Schwegler, Sohnes der üríula Schivegler, geb. Stö>le, beide von Schalk- steiten, beantraat. lig!

1880 nah Amerika förmlich ausgewandert und seit dem vers@ollen. Für deaselben wird in Scha!f-

stetien ein niht bedeutendes ermögen Þfl2g\{<aftli<h i [65443]

verwaltet. Der Antrag wird zugelassen knd Auf

19914, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. geht nun die Auffoc-erung: o

1) an dea Verschollenen, si spätesten im Auf gebotôtermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen würde; 5

2) an alle, welche Auskunft tber Leben oDE Tod des Verschollenen zu erthcilen vermögen, syäte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige 3 aen,

Den 10. November 1900

Amtêrichter Prob ft, Verösfentticht dur< Gerichte {reiber Bu >,

F [60507] K, Amtsgericht Herrenberg,

Den 13. Novemver 1900. Aufgebot.

Der am 19. Dezemver 1835 geb, Johan

des gewesenen Bä>kers Johar

Michael Mayer von Nufringen, i-n

Nord-Amerika ausgewandert und angeblich

P E 8 WObnI des 7

noch tm

Jahre 1853 in einem Hospital zu New Vork ver- | entfernt 1 6000 A I BR-hy!

storben, welchem cin Vermögen von über zukommt, wird aufgefordert, si< spätestens am

Montag, den L. Juli 19012, Vorm. 9 Uhr, | E Mtahier zu melden und j

auëzuwetjen, widrigenfalls er für todt erklärt wirb.

ufgefordert, Gericht Anzeige zu machen, n m1 P g: . : 1PLerT, Wderan!t richter.

ögen, werden a

Aufgebot.

ir 5041 [65784] tg r!

Vas Hausmärchen Helene Schulz zu Ber] n, [1 ibren vers@&ollenen |

c s 6 1 dm A Wilhelmstraße 62, hat beantragt,

Fbater, deu Maurermeister Auguit Friedri Wilbelm

ulz (Schulz), geboren den 28. Oktober 1844 | 1846) zu Liebenow, zuleßt wohnhaft gewesen in |

Pies, für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver-

ollene wird aufgerordert, h spätestens in dem |

uf den 10, Juni L901, Vormittags 10 Uhr, p ER )

hot dem unterzeiGneten Geridt anberaumten 2 hedotstermine zu meld tflärun j erfolgen wird. An alie, welche Auskunft ber Leben oder Tor bermögen, geht

tebotôstermine dem Gericht Anzeiae zu nahen.

| Landöberg, Warthe, den 12. November 1900. | ° Lu

Ant hoR Marti s avid Kontgllches Ämt3zericßt.

B77] S E SR L D (D) zlufgebot.

M, M F305 {2 H e510 64 Ì N f c Du@druckeretbesißer August Berne>er von j j

t

jer als Pfleger des T

bofmann, Konrad’s © ohn, von

aru Vlo<h von hter als Pfleger des ver’<ollenen ?

‘ler Müller, Aron?s

j Son, von hier kaben bean- Nat, die vorgenarnten

O E ia N l) David Friedrih Hofmann, Konrad!s Sohn, !

1 n 9 “i F111 eren am 3. September 1831 in Fulda “eungen wohnhaft, E ller Müller, Aron's Sohn, geboren am p. Vitober 1835 in Melsungen und daselbst zuleyt Vohnhaft, ür ‘ot zu erkiären. David Friedrich Hofmann „ungefähr im Jahre 1858 oder 1859 nah Amerika oan an host l Ar c} E und Hat zuleßt 1865, in welchem Jahre d in San Francisco aufgehalten haben foll, rieben. Leiser Müller ist im Jahre 1855 nach erika ausgewandert. drid

un» zuleßt

E Len Bieter gestorben sein. Die bezeichneten [e Vollenen werd-n aufgefordert, si spätestens in us den 22, Mai 1901, Vormittags 14 Uhr,

Dr dem Unterzetdä neten (Bort 7 b 1111tto RNyf, nellen GWeriht anberaumten Auf-

h nts e ia melden, widrigenfalls die Todes- 9 Uen Iotrd. ela Leben und den Tod der Verschollenen zu h Aufgebote en ergeht die Aufforderung, spätestens ebotstermin dem Gericht Anzeige zu maden.

elsungen, den 26, Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot, A>erbürgers Anton Shlüöter zu j Que rigen Bruder, der am 1. pa I Len gevorene Johannes Heinri uner welcher nah Amerika ausgewandert und oidert f 20 Jahren verschollen ist, hiermit auf- hu 26. 2 spätestens ia dem auf Donnerstag, baumte nt L901, Vormittags 10 Uhr, Y ericht afebotôtermine bei dem unterzeih- lrt werd zu melden, widrigenfalls ex für todt uft Pan wird. Zuglei werden alle, welche heilen e eben oder Tod des Verschollenen zu botttermin e gen, aufgefordert, spätestens im Auf- T uakenp zem Gericht Anzeige zu machen. enbrü>, den 9. November 1900. Königliches Amtsgericht. r E m g A E D C E

Elias Shwegler ist im Jahre

Donnerêtag, deu 4, JUli | geh,

n März 1853 nah |

Alle, welhe Auskunft über | C) b N A N 4 D D l 4 q Leben oder Tod des Versholeren zu ertbeilen ver- |

(i |pâtettens im Auf- !

en, widrigenfalls die Todes» !

» des Berschollenen zu ertheilen ! Rabl dite Aufforderung, spätestens im Ale L

vecs{ollenen David Friedrich ! hter und der Lehrer |

/ Von seinem Leben ist keine t hierher gedrungen. Er foll in Amerika f

An alle, wel<e Auskunft î

Dritte Beilage

Berlin, Montag, den 19, November

Oeffentlicher Anzeiger. |

| [65774] Aufgebot.

Der am 23. Dezember 1864 in Fischerbah ge- borene ledice Naurer Johann Nauee ist seit dem } Jahre 1887 rers{<ollen und foll für todt erklärt werden. Der Verschollene wird darum aufaefordert, sich spätestzus in dem auf Mitttvoch, 10, Juli 1901, Vormittags L Uhr, vor dem Gr. N18, geriht bier bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrtzer falls seine Todesertlärung erfolçen wird. | Alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod ollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gerordert, spätestens im Aufgebotätermin ber Gertt Anzeige zu machen.

Wolfach, 15. November 1900.

Gerihts\<reiber des Gr. Amtsgerichts: Nei G.

Aufgebot.

der Maurerdehcfrau Emma Heinzig

¡ Auf Antrag Miteßler e “idt ¡um Zwede der Todeterklärung des Steinbruwarbeiters kiedrih Karl Traugott | Miefler, das Aufgebotsverfagren zu eröffnen hee \{lossen. Als Aufgebotstermin vor dem unterzcid- neten Gericht wird der 11, Juni 1901, Vor- mittags 10 hr, bestimmt. Es ergeht hierdur< die Aufforderurg : | 1) _ an den genannten Mießler, sich spätestens l im Aufgebotstermin zu melden, wldrigenfalls auf Antrag die Tedeserklärung erfolgen wirb, 2) an alle, die Auékanft über Leben oder Tod ien zu ertheilen vermögen, späteftens tôtermine dem Gericht hierüber Anzeige

_Der Steinbruchtarbeiter Friedrich Karl Traugoit ¡ Mießler, geb. 16 Juni 1836 zu Seitenhain als i Sohn des Gärtners Gottfried Mtießler und setner Shefrou Eva Mosine,. geb. Steinert, hat |< am 3. Juni 1879 voa feinem Wohnfiÿy Wetselburg rut, angebli, um fi ¿u

9nvau zu Auerswalde bet Cbemniß zu begeben, En ZIUT2ITDati a?0e0 dri Seidel aus 7. November 1900 tOntglidrs Amtsgerit,

r.Men zel, Af

Aufgebot.

berg, als bestellter Pfleger det { Gottlieb Voigt von Gießübel, zuleßt bter wohnhaft | gewesen, bat beantragi, den vers@wollenen Gottlteb Voigt, geb. am 23. September 1854 in Gießübel, | zuleßt in Sonneberg wohnhaft gewesen und Juni 1880 nah Amerika ausgeivandert, verhbeira len feit 7. S 6 zu Sonneberg verstorbenen Matbilde iner, für todt zu erklären. Der bezeichnete

| aeb j lären. L ne wird aufgefordert, sh spätestens in den

Ï - Juni 190%, Vorm. 10 Uhr, vor ¿cihneten Gericht, Zimmer Nr. 11, an- Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls arung erfelgen wird. An alle, welche Leben oder Tod des Verschollenen vermögen, ergeht die Aufforderung, lufgebotstermine dem Gericht Anzeige

Y f unte 1

Sont'eberg, den 12, November 1900. Derzo¿l. Amtégeriht. Abth. I.

î E D T R

| [65435] K. Amtsgericht Spaichingen. Aufgebot, | Auf Antrag des Joscr Weinmann von Weilen, ; O «N. Sypaichivgen, als Aby efenhcitspflegers, wird ¡ gegen die im Jahre 1860 na Paris verzogene nd feit 1870 vers<holene Marie Luise Koch,

(

1 | Tochter des verstorbenen bon Weilen, geboren den

ergeht die Aufs-

forderung: A E | 1) an die Versollene, sich spätestens in dem auf : Mittwoch, deu 29, Mai #901, Vormittags

| D Uhr, vor dein Amtsgericht dahier bestimmten Auf-

j | Weilen , das Avfgebot erlassen und Î Í j j

gebotstermin zu meiden, widrigenfalls die Todes- { erflärung erfolgen wtrd, / î 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod | der VershoLenen zu ertheilen vermögen, spätestens i im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. j Den- 12. November 1900 j Oberan:tsri<ter Goll. Beröffentliht dur<h Gerichtsschreiber: Striebesl. | [65785] Aufgebot. i ] | Die minderjährigen Geschwister Elise, Adolf, | Ela, Henry Levy in Berlin haben als Erken des am 16, Dezember 1899 in Berlin, Ritterste: 32, | verstorbenen Kaufmanas Eduard Levy das Aufgebots- ¡ verfahren zum Zwe>ke der Auss{hließung von Nachlaß- | gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden ¡ baber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den ¡ Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Eduard Levy ¡ spätestens in dem auf den 16, Februar 1901, | Vormittags UU Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- | rit, Klosterstraße 77/78, IIT Treppen, Zimnurx d, | anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht } anzumelden, Die Aumeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, wel<: si< ni<ht melden, können, un- beshadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus

R 9, ; aus Großsciaißidorf hat das unter- | SL El- zeichnete Amtsge f

seiner Arbeit am |

nd hat seitdem ketne Nachricht über scin Leben oder |

1 alt en. As Abwesenheitsvfleger | terzeihneten Amtsgeriht der Weber | Hohliß in Pflicht. |

r Ned;t8anwalt Justizrath Döbner in Sonne- | abtoesezden Fabrikanten |

ezember 1875 mit der am 30. Ok- |

Zohann Koch, S&usters j 19, August 1843 in j

j

j sih spätestens im Aufgebotétermin den 17. Januar

Befriedigung verlangen, als \i< na< Befriedigung der ni<t ausges<losseren Gläubiger no< ein Ueber- {uß ergiebt, Auch haftet ibnen jeder Erbe na der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- theil entsprechenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichttheilsre<ten, Vermächtnifsen und Auflagen; fowie für die Gläubiger, denen Me Erben undes<ränkt baften, tritt, wenn sle si< nit melden, nur der Nehtêna@theil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Theilung des Nacblasses nur iür den seinem ei entsprehenden Theil der Verbindlichkeit aftet. Verlin, den 10. November 1900. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentsvollstre>er der yer- storbenen Frau Johanna Coaradine Iofe b Schüß, des versiorbenen Kausmanns Friet Bein Wittwe, nämlich: j

{65776]

I e146 < Avgust

2E ! und | 9) des NRechiéanwalts Dris. jur. Bra>enhoeft,

der erstgenannte Antragsteller vertreten dur< den leßgenannten Aatragstellec, j :

werden alle Na&laßgläubiger der in Hamburg ge-

CGduard Wilbelm

Süß, des versterbenen Kaufmanns Auguit Bein Wittwe, aufgefordert, ihre Forde- rungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. Januar 1901, Vormittags 11 Uhr, an- | beraumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten | Geridte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer

M 21 o Cy t - $ ç 9 ; w ir. 1, anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil daß

sie, unbeschadet des Rechts, voc den Verbindlich- | 222) keiten aus Pflichttheilsreten, Bermächhtnissen und | L Auflagen berüd>sihtigt ¡u werden, von den Erben j | nur insoweit Befricdigung verlangen können, als i i nach Befriedigung der nit aus es<lofsenen Gläu- | biger noch ein Uebers{uß ergiebt, jeder Erbe f -

na< der Theiluyg des Nachlasses nuc für den | Erbtheil entspreheaden Theil der Ne bindlikeit | haftet, DSamburg, den 2. November 1900 Das Amt3gericht Hamturg. für Aufzebotsfaden

M

Abtheilung ebot

(gez.) Völ>ers Dr

Beröffentiicht: Ude, Gerichts'(

Amtsgeriht Hamburg, Aufgebot,

R 2 | ? 0 i (L Die Auf Antrag des Verwalters des Gesammtauts des | borene j Sva Zis A L Z, C alies A X. S. | veryfoivenen Wildhändlers Johaun Jürgen Joachim | Weißbinde

r t ÔY Ine, geb, j ri

l) des Fabrikanten Heinri KFerdizand La>kmann

borenen und hierselt#| am 26. August 1900 vers- | storbenen Frau Johanna Conradtne Isoscphin eh, I

C f L éFrtedri î

oniglich Preußischen Staats-Anzeiger. 1900.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geselli>, . Erwerbs- und Wirt schafts-Genossenschaften. Ps 8. Niederlassung 2c. von Ne<tsanwälten. 9. Bank-Ausweise, 10. Verschiedene Bekanntmachungen,

—— H ————————— [65450] Im Nanien des Königs! Verkündet am 3. November 1900. Ra eder, Gerichtsschreiber.

Eingetragen in das am 5 Novezmbcr 1900 aus- gebängte Verzeichniß der verkündeten und unters- \hrieben:n Urtheile,

MRaeder, Gerichtsichreiber.

In dem Aufgebotéverfahren zum Zwette der Todes- erklärung des verschollenen Schneiders August Bednarczyk, zuleßt in Gollubien wobr haft gewesen, hat das Königliche Amtsgericht, Abih. 2. da Marggrabowa durh den Amtsrichter von Tres>ow für Necht erkannt : L

Der versholene Schneider Auzust Bednarczyk, geboren am 7. Oktober 1847 als Sohn des | Stneiders Andreas Bednarczyk und der Louise, geb, HNagniß, zuleßt in Gollubien wohnbaft, welcher zuleßt im Iabre 1883 aus St. Louis bierber Nachriht von si gegeben, wird für todt erklärt. ‘Uls Zeitpunkt des Todes wird der 31 Dezember 15894, Nachmittags 12 Ubr, festgestellt. Die Koften des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last

Marggrabowa, den 3. November 19 Königlihes Amtsgericht

ember 1900 ift der aa 25, Je r 1542 in Sülze aeborere verschollene | Friedrih HeirriH Martin Kunkel für / Als Zeitpunkt des Todes ift de festoeftelt.

Sülze (Mee>l.), am 1:

(Fr nt innt Sj WrorDerion!i V

Bekauntmachung. slufurtbeil vom beutigen ¡ontäthner!ohter für todt Al

91 T)oz541 Los 1 S

odes wird der 31. ¿mber 1 citgeftelit. Pillkallea, den 9, Nc vember 190 Könioliches Amtsgericht. Abtk

Qui, E A T War q

Bi 4 eriiatt,

beth Blum,

I Terr & L

Paetow und seiner überlebenden (Ehefrau Johanna !

omi, d R { z revifsors Jacob U. Hess,

j Î Ì Cx [1]

i Chefrau Johanna Louis? Henriette, gzb. Buhr, auf-

gefordert, ihre Forderungen spät: stens in dem auf j ¡ Mittwoch, den 2, Januar 1901, Vormittags |

1E hr, anbezaumten Aufgebotstermine bet dem { unterzeihneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß | links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Nechts- nactheil, daß sie, unbeschadet des Nets, vor den Verbindlichkeiten aus Pfl <ttheilsrehten, Veimäht- nissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, aus dem Gefammtgut ¡nur inscweix Befriedigung verlangen können, als ih nad Befriedigvng der nicht aus- gel<lcssenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergiebt.

Hamburg, den 5. November 1900.

Das Amtsgericht Hamburg.

Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Böl>kers Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[65781] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlabpflegers, Kaufmann Franz Klein, werden die unbekannten Erben der hierselbst am 5. Juni 1898 geborenen und am 24. Juli 1898 verstorbenen Margarethe Buchholz aufgefordert,

1901, Vorm. LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Ztmmer Nr. 35, ¿u melden, widrigenfalls der Nachlaß dem landesherrlichen Fiskus ¡ugesprohen werden wird, Königsberg, Pr., den 10. November 1900. Königl. Amtsgericht. Abth. 19.

[65757] Oeffentliche Zuftellung.

Die Käthner und Dampfschneidemühlenbesißer Anton und Anna, geborene Mazurowska, Milewski- sen Eheleute aus Radegast haben am 29. August 1900 vor dem Notar Simon Paszkiet in Pr. Stargard Folgendes erklärt:

Am 30. Mai dieses Jahres haben wir unserem Geschäftsführer Maximilian Arciszewstki, welcher seinen Wohnsiß nicht in Radegast, sondern in Ossie> hat, notarielle General- und Spezialvollmacht er- theilt. Ausfertigung dieser Vollmacht hat unfer ge- nannte Bevollmächtigte hinter si< und verweigert deren Herausgabe an uns. Diese Vollma<ht wider- rufen wir hiermit und bilten, die Kraftloserklärung derselben zu veranlassen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieses E ° 176 B- G.-B. hiermit öffentlih bekannt gemacht.

Pr. Stargard, den 10. November 1900.

ihttheilsre<ten, Vermächhtniffen und Auflagen be- | Nbtiet zu werden, von den Erben nur insoweit

e | Louise Henricite, geb. Buhr, nämli des Bücher- { Kunigr 1 18, vertreten dur die hiesigen ! | Rechtsanwälte Dres. jur. Th. Suse und W. Peppler, | { werden alle Gläubiger des Gesammtguts des in Krinitz | (Kreis West-Prignitz) geborenen und hierselbft am [7. März 1900 verftorvenen Wildhärdlers Iohann | ) d i Jürgen Joachim Paetow und feiner überlebenden { Genof

E ai ls 14: Mr am ezemcL [E zu Ziter

_—

Ernst Oswaid genannt Strott,

ODTEne rg A

Elisab:th D3wald, na<hmaligen

(Fhofrai geTrau

va Mack, 9) der am 23. Funi 1854 (aurer Ulrich Lamb, Sohn

Ï i Q L “d S a eiT ams und Katdartna,

F

m 21. Juli 1828 zu Schlü$- \ Jjeborene Johann Kaspa: ld, ! Kinder der 0) die am 19. Januar j Eheleute Seiler

» Johannes

4 Det ï T i 059 L none J +5 Gc r Ï lüdtern geborene Marie Elisabeth | Ï lern geborene Henriette Gold,

4 ï 10) die am 17. März 1 S zu | geb, ¡ore Gold, )

E ALTIN T Gold und Marie,

f ¿T1 €Uer, A "” s E E S(blüchtern geborene Eleor Jebvoreneg

11 Nor A 2A M 151054 1851 219 Ti ) der am 9. AUQUII 1001 zu Elm

Adam Lotz, Sohn dèr Éheleute Sch: einer Melchior } 4 e A n.0 « vol n la L d Loß und Iohannette, geb. Schuidt,

î j 13) die am 2.

{ Elisabeth Kreß, Tochter der Ebeleute Bauer JIohs

j

ñ

j t

î

j

:

j

j

[

{ 9) die am 7. Juni 1835 zu SHiücb j

j

12) der am 29. Novewber 1834 zu Wallroth ge- borene Andreas Kret, Sohn der Ebelaute Bauer Melchior Kreß und Anna Vargaretha, geb. Staaf,

f M il ï 1 ia (GT i aADrii 1541 zu Slm geborene

Kreß und Eva, geb. Gerla

14) die am 19 September 1833 zu Hinkelhof ge- borene Helene Audreas, Tochter der ledigen Helene Andreas,

15) der am 10. November 1838 zu Rambolz ge- borene Hartmann Marburger, Sohn der Eheleute Taglöhner Johs Marburger und H:lene, geb. Andreas,

16) der am 18. Oktober 1828 zu Hintersteinau geborene Johann Daniel Berthold, Sobn der ledigen Gertrude Berthold,

17) die am 6. April 1830 zu Schlüchtern geborene Henriette Freund,

18) die am 9. Oktober 1834 zu Schlüchtern ge- borene Marie Henriette Lottich,

19) der am 22. November 1860 zu Oberkalbach geborene Johannes Glo>, Sohn der Ebeleute

Hüttner Johs Glo>k und Elisabeth, geb. Joft,

20) der am 17. Oktober 1851 zu Rosenberg ge- borene Joseph Hars<, Sohn der ledigen Anna Harsch,

für todt erklärt worden, ;

Schlüchteru, den 12. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[65454]

Durch Auss{hlußurtheil vom heutigen Tage ist für Necht erkannt :

1) Es haben Ansprüche auf den Nachlaß des am

Der Gerichts]|hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

29, März 1817 in Hildesheim geborenen, zuleßt in

An E S E E C A Le E mnt R S M Es a S E S I R S E I S R E E S N R T Sm