1900 / 276 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

he Ss E HEE E E A M E E N E E

[65995]

“Aktiengesellschaft Paulanerbräu (zum Salvatorkeller)

vorm. Gebr. Schmederer-Bacheribrän.

Die Aktionäre werden hiermit zur KV. ordentl. Generalversammlung Samêtag, den 15, De- gember l, J.„, Vorutittags {U Uhr, im Salyator- Teller, Eingang Hochstraße 49, eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts, der Bilanz und Gewinn-- und Verlustrehnung, sorote Beschlußfassung hierüber. 2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichts-

raths.

3) Auffichtsraths8roak[.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalver- fammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktten bis späteftens D. Dezember, Abeuds 6 Uhr, im Bureau der Wrauerci vorzuz-igen oder eine ausreichende, die Nummern der Aktien enthaltende Aktieabcsites bringen. Im übrigen wird auf § 8 des Statuts

Bestätigung

verwitietlen.

Müncheu, den 17. November 1900, Der Auffichtsrath. Dr. Pemsel, Vorsißender.

[65265]

Coburger Bierbrauerci-Actiengesellshaft.

Der unterzeihnete Vorstand ladet hiermit zur giweiundbdierzigsten ordeutlichen Generalver- fammlung der Coburger Blierbrauerei-Acttengesell- schaft auf Douuerôstag, den 6. Dezeutber 1900, Nachmittags 4 Uhr, in unsere Bierhalle allhier, Mohrenstraße Nr. 19, T. Etage, mit dem Ersuchen ein, den L gitimationspunkt von 8 Uhr ab zu er-

ledigen.

gerhaus-Gesellschaft.

he Generalversammluug.

erer Gesellschaft werden zu etner am Dezember 1900, Mittags der Herren W. H. Ladenburg hier abzuhalteuden aufter- rsammlung unter Hinweis

MannheimerLa

Außerordentli Die Aktionäre uns Samêtag, 12 Uhr, im Hause Litt. D. 3. 15, ordentlichen Generalve der Stotuten eingeladen. Tagesordnung : Aenderung folgender Paragraphen der Statuten: nach dem Worke „Lager-

vom 29,

aewählten

Herr Dittmar Fränkel hier

rath neugewählt worden ift. Breslau, 16. November 1900.

[65877] Gemá bekannt Gpehen, daß fin der Generalve at dieses Jahres anstatt des aus dem Aufsichtsrath ausscheidenden und in den Vorstand Herrn Isidor Goldberger an dessen Stelle felbst in den Ausfichts.

Der Vorstand

der Lessinglogenhaus-Actien-Ge Eduard Bielshows?ky.

ß § 244 Handelsgeseßbuch wird htermit rfammlung

sellschaft. Leopold Bial.

: das in Paranthese beigefügte Wort

„Warrants“ weg bleibt,

daß nur der erste Say bestehen

nah dem Worte „Ab- \hreibungen* Folgende gestrichen wird.

Nach § 19 Abfay 2 der Statuten kann deren Aenderung nur mit einer Mehrheit von drei Viertel des in der Generalversammlung vertretenen Grund- kapitals besch!ossen werden.

Manuheim, den 19. Nevember 1900,

Der Auffichtsrath. Carl Bürck. X. Neustadt.

bleibt und alles

WATIGRBEERE

D

[65909] Veschluf;, Der Aussichtêrath der Firma P. Marin. Astruc C°_, Kommandit Gesellschast auf Uktien, Siß in Vühl i. Ob. Elf., hat in seiner Sißung vom 31 Oktober a. c. beschlossen, was folgt :

„Infolge des am 4, Oktober a. c Ablevens des Vorsigenden und Mitgliedes des Auf- sitsraths Herrn Paul Astruc wird, laut § 24 des Gesellschaftêstatuts, Rentnerin in Paris, einstimmig als provisort Mitglied des Aufsichtsraths gewöshlt.

Als Vorfißender wird Herr Paul BouŸez und Schriftführer

n 31. Oktober 1900.

stattgehabten

[65883]

anwalts{chaft bei dem

Tage®sorduung: 1) Vortrag dcs Ges{äftsberihts über das ab- gelaufene Jahr mit Vorlage der Jahresbilanz

ÖRRLD BVHEW O P N A G C; E I RSEZ N N A N G E A I!

7) Erwerbs- und Wirthschafts- Genossenschaften.

Keine.

tiederlassung 2. Nechtsanwälten.

Bekanntmachung.-

In die Liste der bei dem hiefigen Landgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte is heute unter Nx. 40 der bisherige Gerihts-Assessor Otto Kassel zu Beuthen VD.-S, eingetragen worden.

Beuthen O..S., den 16. November 1900. Köntgliches Landgericht.

Bekanntmachung.

Der geprüfte Rechtépraktikant Dr. Friedrich Doule dahier wurde infolge seiner Zulassung zur Nehts- Kgl. Landgerichte München 1 heute in die diesgerihtliße Rehtéanwaltsliste ein getragen.

München, den 16. November 1900.

Der Präsident des Kgl. Landgerits München I.

[65586]

Von der Berliner Handels-Gesellschaft, der D {hen Bank unv dem A. Schaaffhausen'schen Y verein bier i der Antrag gestellt worden

4 4200 000 neue Aktien der Actiengese] i

schoft Bochumer Verein für Bergbau und

Gufßstahlfabrikation zu Bochum, 2800 Stg

übèr je A 1500, Nr. 4001 bis 6800, zum Bötsen,

handel an der hiesigen Börse zuzulassen, Y Berlin, den 15, Novembex 1900.

Bulassungsstelle au der Börse zu Berlin: Kaempf. '

[65549] Bekanntmachung,

Nachdem die Geschäfte unserer Gesellschaft von den neu begründeten Vercinen „Auskunftei Bürgel! übernommen worden sind und von diefen fortgefüßt werden, treten wir laut Beschluß der Generalyer, fammlung vow 29. Oktober 1900 in Liquidation Alle noch im Umlauf befindliheu Anfragezettel werden in bisheriger Weise erledigt. Etwaige Gläubiger werten zut Geltendmachung ihrer Anfprücbe aufgefordert.

Nusere Stammgesellschaft Martin Vürgel G, m. b. H, zu Berlin tritt nicht in Liqui dation und bleibt unverändert fortbesteheu,

Martin Bürgel Gesellschaft mit beshräukter Haftung iu Ua B H ürgel. Hamburg, Kölu, Leipzig, Mannheim, 16. No, vember 1900,

[65878] i Deutsche Hypothekenbank (Aktien-Gesellschaft) zu Verlin.| Wir genehmigen auf Grund Nllerböster Fr:

mächtigung vom 26 d. Mts., daß das der Deutschen Hypotheken-Bank (‘Aktien-Gefellsc{a\t) zu Berlin be,

Aktiea erfolgt auf Grund eines rechtskräftigen Msschlußurthetls die Anfertigung und Ausreichung neuer Aktien auf Kosten ey ntragstellers.

Eine Kraftlose-klärung vzrlo ener oder verniteter Gewinnantheilsceine findet nit statt. Demjenigen, welcher den Verlust von Gewiynantheilscheinen vor Ablauf der Vorlegungófrist 47) bzi dem Vorstand anmeldet und ben ftattgehabten Besiy glaubhaft macht, sel nah Ablauf jener Frist dex Betrag der als verloren angemeldeten und bts dahin nit vorge- fommenen Gewinnantheiishzine gegen Q tiftung auß- gezahlt werden, Der ACVLnG verjährt in 4 Fahren.

Au verlorene und vecnihtete Erneuerungs seine (Talons) können nit aufgeboten werden,

Neue Gewinnantheilsheine dürfen an den Inhaber des Erneuerungssheins niht «ausgegeben werden, wenn der Besitzer der Aktie oder des Interimêéscheins der Ausgabe widersprochen hat. Die Scheine sind in diesem Falle dem Besiger der Aktie oder des Fnterimsscheins auszuhändigen, wenn er die Haupt- urkunde vorlegt.

8 10

Geschäftskreis.

Die Bank darf folgende Geschäfte betreiben :

1) Die Gewährung hypothekarisher Darlehen und die Ausgabe bon Pypothekenpfandbriefen auf Grund der erworbenen Hypotheken ;

2) den Erwerb, die Veräußerung und die Be- lethung von Hypotheken ;

3) die Gewährung nit hypotbekarisher Darleken an preußische Körperschaften des öffentlichen Rechtes oder gegen Uebernahme der vollen Gewährleistung dur) cine solche Körperschaft und die Au?gabe von Shuldvershreibungen auf Greund der so erroorbenen Forderungen;

4) die Gewährung von Darlehen an deutsche Kleinbahn- Unternehmungen gegen Berpfändung der Bahn und die Ausgabe von Schuldverschreibungen auf Grund der fo erworbenen Forderungen ;

5) den kommission?weisen Ankauf und Verkauf von Werthpapieren, jedoch unter Aus\{chluß von Zeit-

eines Bundesftaats die Beleihung landwirths{chaft, liher Grundstück2 in dem Gebtet tes Bundesstaats oder in Theilen dieses Gebiets bis zu ¡wei Dritt- theilen des Werths gestattet, darf die Beleihung kis zu dieser Werthsgrenze erfolgen.

8 17.

Der bet der Beleihung an3enommene Werth des Grundstücks darf den dur forafältige Ermittelung fest- gestellten Berkaufewzrth nicht übersteigen. Bei der Feit- tellung dieses Wer1bs sind nur die dauernden igen» schaften tes Gceundftücks und der Ertrag zu becüd- sichtigen, welden das Grunbstück bei ordnungs- mäßiger Wirthschaft j-dem Besißer nahhaltiz gc währen kann.

Soweit vor der Beleibuag die Grundstücke dur eine öffentliche Behörde des Gebiets, in welchem sie liegen, avges{äßt werden, kann ber Bundesrath dbe- stimmen, daß ter bei der Beleihung angenommene Werth aub den dur eine lolhe Abshäßung fest- geftellten Werth nit übersteigen darf.

Die zux Deckung von Oypo1hekenpfandbriefen ver- wendeten Hypo1beken an Baúpläten sorote an folchen Neubauten, weld;e noch nicht fertiggestellt und ertraus- fähig sind, dürfen zusammen den zehnten Theil des Ge- fammtbetrags bder zur Deckung ter Hyvotheken pfant- briefe beruß!en Hypotheke1 sowie den halben Betrag des cingezahiten Grunckapitals idt übersreiten. Sin üdorigen sind Hypotheken an (Srundstüdcken, die etnen dauernden Grirag nit gewähreu, insbesondere au Gruven und Brüchen, von der Berwendung zuc Deckung von Öypothekenptandhriefen au*geschlofsen. Das Gleiche gilt von Hypotbcken an Bergwerken, Lypotheken an anderen Bere®btigunger, für welce die sih auf Grundslück: bejiebenden Vorschriften Anwendung finden, sind von der Berwendunz zur De kang „bon Hyvotbekenpfandbriefen ausgzeschlofen, jofern eie Berechtigungen einen dauernden Ertrag niht gewähren.

S 18: _ Die Bank hat auf Grund der Borschriften des § 17 eine Anweisung über die Werthsermittelung zu erlassen; die Anweisungen bedarf der Genehmigurg der Autihtsbehörde. j

Bank ein Kündigungsrecht nicht bedungen werden. ine V:reinbaruag, welche der Bank bas Recht eiù- räumt, aus besonderen, in dem“ Verhalten des Schuldners liegenden Gründen die RNücklaßluag der Oypothek vor der bestimmten Zeit zu verlangen, wird bierdur nicht berührt Die Jahresleiftvng res Schuldners darf nur die ceduingenen Zinsen und den Tilgungsbeitrag ent- alten. 8 25

In folgenden Fällen können die unkündbaren Darlehen autnahmsrweise feitens der Bank geküntigt werden :

a wenn niŸt fnnerhalb zweier Monate nah dem Fälitgkeitstermin die vom Sch: [dner vettragsmäßig zu leistenden Zahlungen nebst etwaigen Vertrag» strafen und fonstigen Kosten an tie Bank abgeführt sind;

b. wenn das vryfänd-te Brundstück oder Theil desselben unter Zvangsverwaltung gestell worden ift;

c. wenn die Retsgültizkeit oder ter Rang der bestellten Hyvotb:k vom Schuldner beftritten wirb;

d. wenn S@&ultner ia Koaknts vecfällt over anih nur außergeri{tlich seine Zablungen einftellt, oder eine Zwangsvollftreckung fruchtlos gegen ihn aué- gefallen ist;

0. wenn durch ucwirth\chaftliches Verhalten des Schuldners der Werth d:6 bypotbekniihen Unter- pfandes in Vergleich zu dem bei GSewrährung des Daulehens angenommezen Werthe so gefunken ift, daß der nicht getilgt? Theil des Darichens nicht mehr als genügend gesi&ert erscheint;

f. wenn das Unterpfand theilweise veräuß-rt ober unter wehrere Eigentbümer getbeilt wird, obne daß wegen Theilung der Hypothek ein Abkomm-n mit der Bank getroffen wirb:

g. wenn verpfändete Setäure und B-eilaß nom den von derm Avssittärath festaesente: schriften gegen Feuersgefahr versiHert sind,

Wenn diese Auênahmebestimmungen zur An- wendung gebracht werden, so muß in den ällen zuy a,—f etne dreimona!lie Kündigung vorherg?ber ;

spruck8 aus der Urkunde gleih. Dies ift auf den Zinsschcinen zu vermerken.

as Gesczäftéjahr is das Kalenderjahr. Am

. Dezember jeden Fahres ift der Jahresabschluß ¡u machen uno nebst ver Gewinn- und Berlufst- re@nung innerhalb der drei nächsten Monate ven dem Detlanve aufzustellen ued dem Aufsicßtsrathe var- zulegen.

In der Geroinn- und Verluftrechunz sind in ge- teennten Posten namentli die Gcsammt!beträge der in dem Geschäftsjzhre von der Bank verdienten Hypotbekenzinsen, Darlehnéprovisionen und sonstigen Nebenleistungen der Hypothekenshulvner sowie der Sesamm1beirag der túr das Geschäfttjabkr ton ter Bank zu ertrihtenteu È ge orlelainsen anzugeben,

S 32.

Innerhalb des ¡weiten Monats einze j: dea KRaler der- balbj:bcs bat die Ban? den Gesammt ‘trag der Hypo- thelerpfanbdbriefe, welhe am legten Teg2 des vers gangenen PzIbjahrs im Umlauf waren, nnb den nah Abzug aller Rückzahlungen over sonstigen Min!

d ergebenben Gesammtiketrag der

des vergangenen Hal!tjahrs in d

eingetragenen Hyboth-ten f

der an diesem Tage Werthpapiere und des în der N bänders befiadlihen Geldes im Anzeiger und in den tür tz Nersf

A 4 r „T 9, n 7 2 e Ban? beftimmten Blättern befanat in

4 E i

& 31, Jabresabschlüse und Bekauntmachungen, 31

a in dem N-gist:r Wertbyart-r en eingetragen,

zuT Dedt

1A tft a nit in L : § 33. Sahrcstisanz und Geschäftsbericht

Jahresbilanz der Bank hat, in getzeng zu enthalten :

S e a E E E E I I I I E

und der Jahresrechnung, fowie des Berich1s

D. S Activa, E

am 15, November 1900, / Va y 8 Generälversammlungen der Gefells{haft, und ¿war E fyr Gt mi om T ó A 4 L 7) die Besorgung der Einziehug von Wechseln, Wt? ypothefarischen Darlehen find in Geld zu Der Beginn der Amortisation darf für einen z:hn gewähren. Jahre nit übersteigenden Z-itraum hinauége\hoben M4

Anweisungen und ähnlichen Papieren. Verfüabares Geld darf die Bank nuzbar machen Die Gewährung von Darlehen in Hyzotbeken- | w-rden. Ist in einem solhea Falle infolge

G C S

F S

« r 4

i

¿U C zur Beschaffung von GesWäftsräumen gestaitet. thekarischen Darleven sind von der Bank festzustellen; | Zahlung von de o | S 11. E die Grundzüge bedürfen der Genehmigung der Auf- | bran§t, wenn j | 4 Hypothekcupfandbriefe. fihtsbehörd-. Fn den Bedingungen ift namentli zu | gee gaet ift, die Tilgzunatzeit unter Bzidet

I

Í

d Lz

ì ® C) ry

e l r A i U 13 c

- A s} i [65881] willigte Privilegtum zur Ausgabe auf ten Inh ia q E Gmaung ae Vat V va N il ank: Seile. Bank für Süddeutschland. [ae Sulboersbrelbunen au bei Lr an 6) die Annahme von Geld oder anderen Sahen | dem Gebiet eines Bundesstaats vor, in dem sie nit | Kündigung. 2) den Gelammibeir-c Ï Ins Veaeees ua L Rd: [65879] | dem anliegenden Beschlusse des Bundesraths von jum Zwelke der Hinterlegung, jedoch mit d-r Maß- | thren Siy hat, fo ift die Anweisung auch der Auf- Falls das Grundstück zur Zwangéverfteigerung gee | thekenzinsen ; ZN Lung DS D : u Ee | F f 2. Februar diefes Jahres zu ändernden Neufasux L t Q 7 ) » us his t T | A L S f Li li ung c Y ÿ AZTC6 G d T L ' fh f E Al L s E d raths. Stand der Fraukfurter Wauk | y | der Saßungen, wie sie in den außerordentliche: Geldes die Dâlste dos eingezahlten Grundfapitals § 19. Kündigung zurückzuforde-n unter gesonderter An 4 Activ Kasse : / niht übersteigen darf ; Darlehuövediugungen, 8 26. ‘ebâute ; mannern, Qr Be N A N l 411 13 De T arte c ckA von C : i ie Hern \ Ä ; ; i rue ck 007 10050 i. Ui ezember vorigen Jahres, beschlosen if Der GeschäftösberiGßt mit der Jahrezbilanz wird Kafsa-Bestand: 1) Metallbestand . . , .| 5897 42078 t, breit Tae E oNa M « L Ll x y i Fs L e Der A P br: Sikiopop. Va Pdue r (N Î x A “A / « s s A G Ba E L r gedrudt zur Abgab- bereit liegen. Neichs - Kassen- 3) Noten anderer Banken . 657 200 | Der Minifter für E duch Hinterlegunz bei geeigneten Bankhäufern, | pfandbriefen der Bank ¿um Nennwerth ist zulässig, | Hinau {{ieburg der Amortisation außer den be- Coburg, den 15. November 1900. {Meile 68 200,— Gesammter Kassenbestand ) 699 760 Der Finanz-Minifter. | Landwirthschaft | - ¿ A Í e "e « c ly M 6 H (Zx L E H c , , , R, T e Í _ Q c rwe ; : V ck4t | i S 4 gemäß Nr. 1, 3 und 4 dieses Paragraphen aus- | diefem Fall ist dem Süuldnec urkundlich das Recht | richten, so ist dieser in ier Darlehenzurkunde ersiht- | aus Lombardge!chäften - der Coburger Bierbrauerci-Actiengesellschaft. Banken . . » 1604 300,— . [Lombardforderungen . , . ,| 2203 738 Grandfke Forften ( T L ck n PANoOoONS t c L 09 0C5 ed E V Ÿ ç F, 4 T) I , + L ino L / D _ c 2 k ; f e » p ' 2 e F. Westhofen. é 7 638 700 . | Eigene Gffelten » «1 2967 199 von Hammerstein. ] Wesel und Werthpapiere, welche nah èen Bor- | | nex Wahl in Gel» oder Hypothekenpfandbriefen Bo: dem Beginn der Amortisation an dürfen die bâufern; R L A Z Buthc shriften des Bankgesetßzes vom 14. Mär; 1875 von | der Vank, die derselben Gattung ang:hören wte dte Jahreszinsen von keinem böheren Betrag als von 7) den Geiammtbetrag der im Umlauf? befind: Arn Wechsel-Bestand . * e 35 634 500 S Sonstige A tiva * . d ° . 2 113 375 Ry ertr lung: j Innern y ck 44 id l L Hua d. n rem main t mam . « J. L. . 1y L T at L t ck hte G, e m 1.6 t , , s c - dls G Ft L 4 B V 0 A n 0 D C Ferie Nebe-Pflugstädt. | Qm Auftrage Beleihung von Werthpapieren nach etner von der Bank Dypothekenpfandbriefe, die bei der amtlihen Fest- | NRestfapital berechnet werden; der Mehrbetrag der | verschieden verzinSslihen Hybotketent 11 ar e LeîÎ E s 2 SULDAN uwe d B Nie |vonBischoffshausen é G p i; E Ce e, N [Don Dic Lausen, e ee e A n ° P a 7 is : L en ta E F Sonstige Aktiva res «4997400 ¿Aa PasSsiíVa. L d Genehmigung. i E beleibungsfähigen Paptere und die zulässige Höbe der gelten im Sinne diejer Vorschrift stets als zu der- G 27, Hamburg-Altonua, Darleben E den Staat 43 d e « 119 672 300/— Fin.-Min. 1 3984 Beleihung festzuseßen. selb-n Gattung gehörig. Das Recht des Sculdners zu WStratuts] A N E L Z X = - l ¡ S za lung der Hypothek kann bet Ari - ; i A SJinmobleten-2 norliations andel De 096 (2 Fust. Min. 1. 2951. zur Verbütung vou Verlusten an Hypotheken oder Die Grund¡üige der Bedingungen für die byvo- | thefen in [e bef N j i camgetahites Aktien-Kapital . ¿ ; 18 000 000 _] Mark-Noten in Unnilauf 6 [6 536 500 - M. d. I, 1V. 89L. E 5 Bermözen : M „4 | Helerbc-onds ag A eit bie . / S 17 170 500 f „Währung A Ie L 90 625 73 Das von der Generalversammkung am i A l Gebärde i 2 909 395/66 | Täglich fällige Steen 0 3 248 700 | YVI. | Täglich fällige Guthaben | 9 220 05 mber 1899 eschlossene, vom Bundesratb Der Gesammtbetrag der im Umlauf befindlichen | beftimuzen, welche Nachtbeile den Schuldner bei nicht | bisherigen Höhe der Jahretleistungen um Ti ebundene i ke t una vom 22 Februar 1900 gen»kmitiats L : A Y q E E N e Sißung VOURN 22. F CDTHUAar 1 Ht neumtatke 1 - p , 4 1 1 Y e 1e q G q Maschizen- und Kühlanlage . i 791 153/64 i 5 O 18 709 500 35 477 654 88 - A S ; } jederzeit durch Hypotheken von mindestens gleihec | Voraussegungen die Bank befugt ist, die vorzeitige | find-t j2doch feine Anwendung, wenn etr f h oh G der: A L E Statut der Deutscheu Hypothekenbauk E Höhe und mindestens gleihen: Zinsertrag? gedeckt sein Rückzahlung der Hypothek zu verlangen. Zahlung den zehnten Theil d:6 Restkzpitals erreid Tiefbrunnen- Un…kac 20 957/87 | Xockch nicht zur Einlösung gelaugte L D ï L Æ-1CTOTUNNen- Aniage , , «U Jo 06 Bi YEIUAg V O L FTnlanud 1ahTbaren Dad oT e E w g 7 E 4 7 E l x S eas orn A R N wirthshaftlihen Grundftücken dazu verwendet werden, | welchem die Bank Beleihungen vornimmt, ist auf letstungen unter , Beibehaltung der - ursprünglichen E 7 208/39 | Vie noch nickt fälligen, weiterbegebenen tnkändischen S N R UTILEND J R Ma | Wossserleitung i 1 380/48 Wechsel betragen 4 3 460 000 —. D E S E E T —_ Unter der Firma ] besteben, bei denen der jährliche Tilgungsdeitrag des | leihungen einzureichen. darf bet den im § 11 Abs. 2 bezeihneten Hypotheken | werden, / der jährlihe Tilgungtbeitrag weniger als etn In keinem Fahre

ç e B : «4 L ot , y 1 4 op ° é als 2 D H 2 d zu breg 2 des Aufsichtsraths und der Revisoren. Y B geshäften ; Nimmt die Bank hypothekarishe Beleihungen im Falle g. g-enüzt jedoh eine vierzehntägice Werihpapiere; ta November d ; So Tia A ch 2 Mäkäkäkko U L a2 E Ns ] U : aaa am 1E. November 1900 22 gabe, daß der Gesammtbztrag des hinterlegten | fihtsbehöcte dieses BDundebstaats einzureid;en. stellt wird, ist die Bank berehtigt, das Kapital obne 3) den Gesammtwer 9) Wahl von drei Revisoren und deren Ersatz- 96 N Cx im Por A ref T3 +47 ROCE9 A 2) Reichs hei 5 14044 i Ü vom 26. Itovember d. J. ab im Fomtor der Brauerei al M b 966 200, ) idhsfafsenscheine. . 105 14( Berlin, den 30. März 1900. S ¿ ¿ / Se! M ) ( dur® Ankauf ibrer Hypothekenpfandbriefe und ihrer | wenn der Schuldner ausdrückl;ch zustinmt. In | dungenen Zinsen ein Betrag an die Banf zu ent- 5) 1a der Forderunge Der Vorstand Noten anderer + J Bestand an Wedwseln . [21 100 420 Im Aultroge: | Domäuen und E no 4 i i: i ; | gegebenen Schuldverschreibungen, dur Ankauf folhec | einzuräumen, die Rückzahlung der Hypothek nach | lib zu maten. 6) den Gejammtbetrag der Galbab-n (R E n » ç pv M, y Q y Q A q F d 9 ® pu | A R A A Guthaben bet der Neihébank . 1090 000 . (Immobilien R s 433 159 Der Justiz-Minister. | Der Minister des ; 4 a S s : n M h “Da Z F 4 I) Vorschüfß Unterpfäader . 11 484 600 der Reihbank angekauft werden dürfen, scwie dur | empfangenen, nah dem Nennwerthe zu bewirken. | dem für den S{bluß des Vorjahres s ergebenden | Hyrothekenpfandbriefe nah ibrem N ( Bor!Güsse gegen Unterpfänder. . . , 84 606 E U 1 Ou D b íés d ( F TY g H y 1 : ¿ C Li C , O ; s q p 39 477 654 aufzustellenden Anweisung. Die Anweisung bat die | stellung des Börsenpreises niht untershi:den werden, Jahcesleistung ift zur T'liynz zu verwenden, Gefammtbetrag jeder diesz-r Gattz L i fientavital A es A et H L 1 M: S 1714300 J IL. Reservefonds . . . . . [186877241 V L R M Der Erwerb von Grundstücken is der Bank nur § 20 Bilanz. Pasaiva. tobt d A A 4 800 000 Y, | Nicht präsentierte Noten in alter | E 1 500 000/— | Bankfcheine im Umlauf Nuswärtige Grundstückle i 26 803/88 | An eine Kündigungsfrist ge Diverse Passiva . . . , .|_ 1206439 97 Ds Hypothekenpfandbriefe muß in Höhe des Nennwerths rechtzeitiger Zahlung treffen, sowie unter welz:u | oder um mebrere Jahre abzukürzen, Die M Elektrische Anlage 104 399/68 Sonstige Paffiva . Gem dita] M dio ee s F S s o, » G Ern tics ori elta 18 dis e M \ y «(Go A D J 5 fu S /Y : Ï n ; 12) b i Gventuelle Verbindlihkeiten aus zum Inkafsr (Ukt -Ges.). Die Deckung muß, foweit Hypotheken an land- Ver Aufsichtébehörde desjenigen Bantesftaats, in | und der Schuldner verlangt, die späteren Fabres- Séebét-Trocklénanlage . .. b 12 451/05 Guldennoten (Schuldscheine) . 3 800 c 9001 Q 6 ino M oft , | E ch5 t z e | é 2001 444,34 Allgemeine Vestimmungen., } mindestens zur Hälfte aus Amortisations-Hypotheken | Verlangen alljährlich ein Berzeichniß dieser Be- | Tilguagszeit herabgeseßt werden; in diesem Fall jährli zu mindeftens cinem l : 4 44 Y f D P L E E, l S p E LZE A L 4 ri s ' T Deutsche Hypothekenbank E@uldners niht weniger als ein Viertheil vom &:21,

S R 2 C

Lagerfaß- und Botti&-Anlage ¿ 181 725/67 Die Direktion der Frankfurter Vak, A E S E E E 5 E d Touniportfaß/Aulage . ; . 36 398/64 O. Andreae, Dr. Winterwerb. 10) Verschiedene Bekanut- ift eine Akiten UiE t M e. i, E } Hundert des Hyvothekenkapitals beträgt. Die Bank In den von der Bank verwendeten Darlehns- | Viertyeil vom Hundert des ucsprünglihen Kapita!s | {risten des Abs. Brauerei-Inventar . 18 984/08 E O L U U E U SIerlin Lal uin bac 0 de a | darf 1:do, falls folche Pypotheken vor der Zeit pro} pekten und Antragsformularen find alle Be- betragen; die Bank hat einen neuen Tilgungsplan | no:nmeuen Altivyoften E La Í 4 600/27 [65880] Manor e Ie L machungen Cron tahecbalh n “Deuts@en Es f ¡urlickbezahlt werten, an threr Stelle bis zum Ab- stimmungen Über die Art der Auszahlung der Dar- aufzuftellen. | als das oppeite ata E E | 47 295/93 | 109880] Braunschweigische Bauk, : s . e vevagias nnerhalo deb euie Ier zu er | laufe der planmäßigen Tilaungszeit Hypotheken lehen, über Abzüge zu Gunften der Bank, über tie Die Bank darf H von der Verpflichtung, in An- | die ) Wagen- und Stall.-Utensilien , y 90 077/65 Stand vom 15. Notember 1900, (64861] t Dies Tbe ist ihrer Zeitdauer nach unbeschränkt A Mee An E Decung benußen. : Döbe und Fälrgfeit der Zinsen und der sonst dem | sehung des amortisierten Betrags die thr behufs der Flaschengeschäfis-Inventar . 56 746/54 Activa. _ Nachdem die unterzeichnete Gesellshaft dur Be-| “cicve il H A E Ì nid iu pee s cine Dypotvek an einem Grunde | Schuldner obliegenden Leistungen, über den Beginn Detidtigung des Grundbucs, der Löschung der D nat ; 47 100/97 | Metallbeftand . . E 4 653 434. {luß der Gesellschafter laut Eintraas im Handels- Gigéarianbides e I SArbcey z J 02 1, das sie zur Verhütung eines Verlustes an einer Amortisation und über die Kündigung und | Hypothek oder der Herftellung eines Theil Hypotbeken- Boe. 9367 71314 | Reichéfafsensheine . . 10 300. —. } register vom 2. dieses Monats aufgelöt worden | 9,512 dits durd Gewährung buvotbetartiéer Wes } ver Vppothek erworben hat, so darf diese als Deckung | Nükzahlung aufzunehmen. briefs nah den Vorschriften des bürgerlichen Rechts

? x 8 8 eaitredits dur Gewährung bypotbeïar bon Hypothekenpfandbriefen höchstens mit der S. 22 obliegenden Handlungen vorzunehmen, im voraus

aufende Miethen . A 12 255 06 Noten anderer Banken . 149 500 - ist, bringen wir dies biermit zur 8fentli donntnif L 2 File Moknbs 8 Kis Ge E s E y A ; j l |

Soraudderablte Versiche; | Wechsel-Bestand . F e i: 8 699 442. a wand De R E A t Mem, 1e l die -Ge Guta ih y vilfte detjentgen Betrages in Ansaß gebracht Im Falle einer „Berschlehterung des belichenen nicht. befreien, R O rit Dränüe 363871 [5 8931774 Lodkacd-Ferdeate E EO T E IÊT, E TETE E J U diejes Skatuts aufgeführten : pn. „mit welchem li? vor dem Grwerbe des Grundftüks oder seiner Zubehörstüce, der ein un-| Die Bank hat nach Veröffentlihuag der Jahres- Darlebns-Debitoren ——SITTTIFAT S O de 00S 6 Du Ebel, ben 14, Navembee 1060 Geschäfte befugt. n ) Orundstükks dur die Bank als DeEung in Ansaß | wi1thshaftlihes Verfahren des Besitzers niht zu | bilan; jedem Schuldner auf Verlangen mitzutheilen, t 6 ; d ; Y gebraht war. (Hrunde liegt, finden zu Gunsten der Bank die Vor- welher B:trag dst:r Hypothek am Schlüsse des Vors

a Lv 9 RR1 27 398 528/96 Sonstige Aktit G 1414 465. 90 8. t für Grundb efi mit Keie S D e Ls ; E A il Ï \ n : u l Waaren-Debitoren . , 162581,37| 398 52 g? ALitba 11 414 40 Gesellschast für Grundbesiß mit beschränkter Gesellschaftsblätter. e } Ist info!g? der Rückzablung von Hypotheken oder schriften der §S 1133, 1135 des Bürgerlichen Ge- | jahre amortisiert war.

Bankguthaben, Wechjel und Kajja R A E BACIMNT KAA ANI O4 Ge S S Aufgeld für die Vorrehts- Anleihe E e N e 10 2 Fh O ; E gezten [ür gehörig erfolgt, renn diefelben einmal im | Deckung in Hypotbeken nicht mehr vcllständig vor- Befriedigung aus dem Grundstücke nux in Az- Hypothekeuregifter. Anfprüche der Gründungskosften, Vortrag P R ea D) abrt Me FprneEdA, V 399 440 L 5 145] De ea Deutschen Reichs-Auzeiger ver OMenlli@t Nin E handea und ist weder die Ergärzung durch andere sehung deéjeaigen Betraas Anwendung, für welchen Die zur Deckang der Ovpothekenpfandbricfe be- | Hypothekensuldae Gewinn- und Verlust-Konto . . 2/96 im Cufeide Nee A 9 176 300. A Mün@ner-Normal Faßr=:ad-Werke I +4. : wupotheten noch die Einziehung eines entsprehenden | in dzm verminderten Werth des Grundstücks nit | stimmten Hypotheken sind von der Bank einzeln in folaende Zeit dücfer i Sokflge täglich fällige Vere Fa Q M b. H. in Liqu. “München. 10, Das E. auf Neu j ras h p Dypolhefkenpfandbriefen sofort aus | mehr Ie nad dem Geseg oder der Sapung et | cin Rogister cinutrazgen Im Falle des §11 Abs. 4 _ bindlichkeiten . i 5 338 590. 90. Ja der Generalverfammlung vom 18. Oktober | M:nanen Poichern, rf Hel, L Ulri lik E def A hat die Bank Die feblende Hypotheken- | forderii@e Deckung vorhanden ist. Ueber diesen Be- | sind die ersaßweise zur Deckung vestimmten Werth, Schulden: In cine Kündiaunasfrift ge- ; d. J. warde die Liquidation der Gesells&aft he, | Leonen S R LNULIEDS Ae WEYAN ; Mei einstweilen dur Schuldverschreibungen des | trag hinaus da:f fi die Bank für den Fall einer | pap ere gleibialis in das Regifter einzutragen; die Ga E & 9500000 i brdene Med e N 06» 3 00h 0G: Lis N O S Bol bluf e as Tg E n Jur au Se E [versammlung an ase ver eines Bundesstaats oder dur Geld zu Verminderung des Werths des Grundstücks das Emtragung hat die einzelnen Stücke zu bezeichnen. t q i Vorrehts- Anleihe . 2500 000 Sonstige Passiva. D40.2LT. tragung in das Handelsre ister anaeme Det a en Au e Barifiakon, L E k: a a Dle Schuldverschreibungen dürfen höchstens | Recht, die Vorgelttge Nüd.ahlung der Hypothek zu Innerhalb des erstéèn Monats eines ledea Kalender- wu? at die Dan ur das Nech? verzichtet, Aufgeld für Vorrehts- G entuelleBerbindlikeiten aus Gesez.zemäß werben Gläuktger der Befellshait hier, [ cheinlller llalisinden D Bin A j Q em Vetrag in Ansaß gebraht werden, der um | ve:lançen, nit ausbedingen. E halbjahres ist eine von dem nach § 38 bestellten | Helenpsandertefe jederzeit zurüdzuzablen , Anleibe N 62,500,— weiter begebencn, iz: Inlande mit aufgefordert ibre Ansvrücke f cfgcalEEs A fall E H lla endet) des Nennwertbs unter ihrem Die Banf darf fih für den Fall, daß ein Thetl Treuhänder boglaubi ite Uoichrift der Eintrazu1 gen, 1 wtebreriós, soweit er den Betrag von eir

Vorrechts - Anleibe , ¿ablbaren Webseln 403 350. - A A E E S Cme d UPrAngs S EI MTIIE Ne, Ane «Velltgen Börfenpreise bleibt, des Grundstücks veräußert und di? Unschädlichkeit | welche während tes leßten Halkjzhres in dem Pypo- ì des Nennwertbes Übersteigt, in

S LUTLli LOTGean i ' Fie chiquiDatSren: attioñiare find, na Bechôltnif 12 der Beräußerung “für die Berechtiaten nach Meaß- | thek-nregister vorgenommen worven fine, ter Auf- Zilanz etazuftellen Die Bank darf

tum r «

S

23 I

S

+7

Passiva. : Haf y in i ti i . offe Tf: P Hop 7 Bingen P (Se! af M n T ; é : g , » r n E Pastiung 1 quidatiou Oeffentlihe Bekanntmachungen d eliscaft } u einem anderen Grunde die vorgeschriebene | sezbuhs über das Net des Gläubigers auf sofortige 8 28. welhem si: entfanden

Aufgeld - Tilgungs- ‘auns{necia, F ver 1900 Heinri G È Albert Kobn ie E L C E E : ; é D ; ; i : Le é s , : I L E s Rüdlade au N 9 193 Braunschn g da mber 1900, Heinrich E elbe b Auber ° j die E run mg die üb E E F M Bank darf Lyvotheklenpfandbriefe nur bis gabe der Landesgeseß? von der zuständigen Behöcd- | sichtsbebörde einzureihen der thn während der Jahre, für welche die Rü&- {Ut N s / i Le i Cat nach Verhältniß ihres A tienbesißes die andere H! E Y Um sünfzehnfachen Betrage des eingezahlten Grund- festgestellt wird, keiue weiteren als die ihr gejeßlih 8 29 ¿ablong der £ypotbekenpfandbriefe ausgeschlofsen if

ge Borrechtê- ETL o. 28Be Anni [65626] or » y ézugaebe hen M f, d Sia S 1s Preis 41 lapital 1 fen ; L D d q x Dee . V p . di 920 , V Y e N H 20 Anleihe-Zinsen . 56 250 : A tion. (f i: der neu auézugebenden Attien zum gabeprel: E Unt R und des auss{ließlich zur Deckung einer | zustehenden Rechte auf Sichersteluag oer Be- | Kündigung , Verloosung und Einlösung dcr | alijährlih nur zu einem der Zahl dieser Jahre ent«

Nicht abgedodene Be- / E Res Internationale Arlisten-Genossenschaft, übernehmen berechtigt. V a ade | lub ilanz oder zur Sicherung der Pfandbrief- | fciedigung vorbehalten. E _ Hypothekenpfanvbriefe, | sprechenden Bru§theile verfügen.

; träge : 4 365,— Unterst -, Kraonken- und Sterbekasse _ Ver Aug Javrureis Dar] ai f O e N | ubiger bestimmtea Reservefonds ausgeben. (Fs darf nicht bedungen werden, daß die Bank [m Die Einlösung der Hypothekenpfa 1dbriefe erfolgt Die Versügurg if auspeshlossen, so lanae ein

Kreditoren... 169656664] 6891 874 64 der E S R s uverlleigen. Sr wtrd vom Au N x A O Falle threr Auflösung dle vorzcitize Nückzahlung dur Rückkauf oder durch baare Z1h=lung na vor- Mindererlôs dec im § 34 Abs 1 bezeichneten Art als

O E I 2; S i u Berlin, nit unter dem von der Generalversammlung 2 Y M den Vypotbekenprandbriefen sind die für das | der »ypothek verlangen kann, gängiger Kündigung seitens der Bank bew. nah | Aktivposten in der Vilanz steht; zur Tilgung eines

Wurttiembergishen Notenbank i f beschlcs}senen Mindeftpreis festgesezt. Di | Reditsverbältniß zwischen : 2 999 nd i : n in der Bilanz steht; zur Tilgung eincs

Gewinn- d Berl stt-R 1 Ah? A E LEEs tg [8 : „16 Gencralversammlung am Mittwoch, den | beschlcssenen Vlindeft reis sestge}eg! A Ì hit Ta ggen zwishen der Bank und den Pfand- L Eo Bestimmung durh das Loos. j soichen Minderer!öse®, fowie zur T cckung des Ver-

Yewinn- un erlut-Heuung, am 15, Novewber 1900. 19. Dezember cr.,, Nahm. S Uhr, in den | klärung wegen llebernohme der Aktien muß binnen , f gläubigern maßgebenden Bestim Bungen, ins- } Dem Schuidner i urkundlih das Ret einzu- | Die geküadigten oder gezooenen Stück- sowte der | luftes, der für die Bank durch den Nèckkauf von

j Armin - Hallen, Kemmandantenstraße 20. Tages- | tiner vom Aufsichtsrath bekannt ¿u matt Den, 4 abla betref der Kündbarkeit der Hypotheken- | räumen, die Hypothek ganz oder 1heilweise zu | O:t und die Zeit der Rückzahlung werden duch die GDypothekenpfandbriefen iu einem den Nennwerth J A Soll, M „15 Activa. | ordnung: 1) Wabl von 3 Vorstandsmitgliedern | M ndestens vier Wochen zu befiim R Ra Í Ae ersihtlich zu machen. Z s Tündigeni und zurückzuzahlen. Das Recht der Rück- Gefelifhaftäblätter bekannt (j mat und zwar wenigs- f übersteigenden Bitrag entstanden ift, darf der Peehre

Gründungsfkoflen (Vortrag) , 24 13342 Metallbestand 10 943 980/93 | und 3 Revisoren. 2) Beriht des Vorstands gegeben werten, widri enfalls das eingeräumte D: Es ’ank darf auf das Recht ¿zur Rüczablung | zahlung ‘darf nur bis zu einem Zeitraume von | stens drei Monate vor dem Verfalltage. erlós jederzeit verwendet werden.

A Í 148 189/55 Reichsta end E Vi r 050 | der Nevisforen über die Lage der Genossenschaft u ret erlisckt. E | raun, wothekenpfandbriefe hölhstens für einen Zeit- | zehn Jahren auszeschlossen wetden. Dieser Mit dem Rüöcfzahlungötage bört die V rzinfung L i 36

Betriebskosten und Zinsen . . 1 253 343/13 Le api das T G G ais 2A __ | Decharge. 3) ÄUntrag dzs Varstands auf Aende y ; j L A i R ce ehn Jahren verzihten. Den Pfandbrief- | Zeitraum begirnrt mit dec Auszahlung des | auf. De Borftaad ift jedo ermähhtigt, füc die erit In dem Geschäftsberizt oder in der Bilarz sind

Steuern und Abgaben 17 089/61 | Noten anderer Banken . f: V T S S 1E A 90 des Statuts Die Aktier, jede im Beirage ven Ses: E j gern darf ein Kündigungér:cht nicht eingeräumt Varlehrs, im Falle der Auszahlung in Theils | später zur Rückzahlung vorgelegten Hypotheken- | erfichtl-ch zu mauen :

d E ¡81896 | Wechselbestand 21 056 570/69 | E Ee 09 E O I RES, Tut f Ln rend mil werden gung g ; | , ( E Ra ; Ii R j : ,

Feuer- und Seeversicherung / (j 818/26 A | \ | E L S : L L LELIDE Z o7-l dent . Neovemb 900 Mart, taulen auf den Intader und werd E j ä beträgen mi der let?:n Zahlung; Wird nach pfandbriefe eine Zinsent)|chädizung big zur Do0de von 1) Die Zkl der zur Deckung de: OpPpotbeketis

Fe Ede-Maetrel] pt Lomb 1rbfo derundae 4 6 300|— eri 8, Oen vtcvember 1900. L Ix e ¿ . L u worinéiBein Ï L f A N r : dA b D R L è k g VDVyPU - 1 449 573197 Œffelter E ERUN Ret. 6 A 30/30 Das Direktorium Gewinnantheilsheinen und einem Grneuerunge!@e! Die A 8 14. Auszablung des Darlehns eine Vereinbarung über | 20/9 zu gewähren. pfandbriefe bestimmten Hypotheken und deren Ver- +40 (Di * T t J e E L C E / dh f 5 1 e“ ; R) c. É - f S , ——

—— S onstic N L ESI ou Alex Hönig. Martin Bendix. Alfr. Bender. | (Talon) versehen, La - Ginlösu usgabe von Vypothekenpfandbriefen, deren | die Zeit dex Nückzahlung getroffen, so beginnt der „Die Rückzahlung erfolgt gezen Lieferung der Hypo- | 1he lung nah ihrer Höhe in Stufen von bundert»

Haben, =9nitge E 4 6 : 008 996/12 L E AA 8 6. A | ng9werth den Nennwert übersteigt, ist nit | zehnjähriae Zeitraum mit der Vereinbarung. thekenvfandbriefe und der am Verkfallta uicht fälligen | tausend ark:

5 Ó g 410 97 rc | t: at s e Grunbtapttalt f (estattet : ; o ; M anat Lf Ql Akai f Di Rat ; E I nd WUldN 2

R R « e A1 410 587,59 P aAasviva. | [65587] Wenn bei einer Echöhung tes E R A | ; Die Kündigungsfrist darf neun Monate und bei Dinsscheine. Werden folhe Zinsscheine nit geli fet, 2) die Veträge, welcke davon auf Hypotbeken an

Gründungskostea 9113: rundkapital 9 000 a Von der Berliner Handel3-Gesellsaft bier ift | Einzahlungen auf die neu auszugebenden Aktien a 15. Hypotheken, welche die Bank kündigen kann, auch | jo wird ihr Betrag in Aktzug gebracht. landwirthscha}tlihen und auf sol: an anderen

24 133,42 Wrundiapilal . , . ô 9 000 000|— / ch L DUNVELSe Ie ! S 30 Grundsiücker, auf Amoartisationsrypotheken und Quf 9)

U A -

r C7

| auszugebenden Aktien ab Wn S elde die Ba m D 0 / U U Moi c : gesrieben werden, fo erfolgen die Auss{retbung® E nut eckung für Vypothekenpfandbriefe dürfen | die ter Bank eingeräumte Kündigungtfrist nicht über- j s a i d 14 852,96 l 449 573/97 Hecletvefonds L L AUE RnA 23 | der Antrag gestellt worden, „G 3 000 000 neue nach Maßgabe der §8 218—220 des Handels79 | gd 10 epotheken benußt werder, welde den in den | schreiten. Die Ansprühh? aus den Zinsf{einen erlöschen mit andere Hyporbéken, auf Hypothelen an Bauvläven Zaglich fällige Verbindlichkeiten . , 1 083 582/27 | 4 7 500 000 43% zu 102% rückzahlbare, zahlung kann eine Vertragéstrafe bis zur

A1 b », Gipteibet (00 Soweit es nah diefen A ees gestaltet | dem N gs iter enn A der Net und an un erigen, no nicht ertragefähigen Neu» tona, den 30. September 1900. E i ; a \ 0E ; ist, das Necht des Shuldners zur Rückzahlung der j vor dem Ablaufe der Frift zur Etn1öfung vorgelegt | bauten fallen; Der Aufsichtsrath, Der Vorstand. An Kündilgungöfrift acbundene A E Ios ffadetr Walter Ie Anleihe 10 9% des einzuzablenden Betrages d en AU Die B Veleihungsvorschristen. HvpNbek auszuschließen, darf sih die Bank (ine | wlrd. Die Fctst beginnt mit dem Sh!usse des | 3) die Z:hl der Ywangdwversteigerungen und die Geprüst und mit den Büchern der Gesellschaft | Deröoindlichkeiten E E E T hr Le g 1d Vi Z 53 LERYEiR fiihtsrath festgeseßt werden, Î etgene Ge eihung ist auf im Deutschen Reich be- | Rückzahiuncsp: ovision oder die Bestellung einer | Jahres, in welhem die Fälligkeit eiagetreten i Zapl der Zwang dverwaltungen, weiche in dem Ges über:tnsttmmend befunden. Sonstige Palfiva ., .., „(1 165 651/79 | zum Börsenhandel M er biesigen rfe zuzulaffen. S 7. nur zy cundstücke beschränkt und der Regel nach | Sicherheit bei der Kündigurg nit ausbet ingen. Erfolgt die Vorlegung des Sche ns vor dem Ablauf utt: jahr aur Antrag der Bank bewi:kt worden Der Nechuungsprüfer : Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, | Berlin, den 15. November 1900. : | Verlust und Vernichtung der Aktien, Gewi? die este fe, Stelle lässig. Die Beleibung darf 5 24. per Frifl, lo verjährt det Ansvcu m zwei Jahren | sind, fowie die Zahl der im Gechäft:jabre bewirkten L. A. Dentcker. im Inlande zahlbaren Wechseln 4 756 814 87, Bu!assungsstelle an der Börse zu Berlin. autheilscheine uud ( rneuerungEsche i I std Vit n Fünftheile des Werthes des Grund- Amortisatioushypotheken. von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vor- Zwrig'berfteigee ungen und Zwangöverwaltunzenu, an raa rie C bt ei Kacmp f. Für den Fall des Verlustcs oder der Berni! übersteigen, Falls die Zentralbehörde | Bei Amortisationshypotheken darf zu Gunsien der | legung fteht die gerihtliche Geltendmzchung d:6 An- | elen die Bank sonst betheiligt wa-;