1900 / 278 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mann

Absâge J

h beilagen mu

Deutscher

und

Königlich Preußischer

Der Bezugspreis beträgt vierteljöährli<h 4 A 50 ». Alle Post-Anstálten nehmen Bestellung an;

cichs-Anzeiger

Staats-Anzeiger.

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nüimamern kosten 25 H.

L

| h:

V. 2'808.

Jusertionspreis für den Kaum einer Druckzeile 30 4. JFuserate nimmt anu: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Donnerstag, den 22. November, Abends.

1900.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußÿt : dem Geheimen Registrator, Kanzleirath Lange im Kriegs- Ministerium, dem Geheimen Registrator a. D., Kanzleirath Moechring zu Berlin, dem Re<hnungsrath Pfa h1 bei der Seneral-Militärkasse, den Rendanten a. D., Rehnungsräthen Baumann zu Charlottenburg und Klatte zu Groß-Lichter- elde, dem Proviantamts-Direktor, Rechnungsrath Bader zu lm, den Proviantmeistern Reu ß zu Hanau und Schmidt zu Schleswig und dem Postmeister Schulze zu Aken den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Jntendanturrath a. D. Berg zu Wandsbek, bisher hei der Jntendantur des XYIIL. Armee-Korps, dem Divisions- Nuditeur a. D., Justizrath Streit zu Breslau, bisher bei der 11. Division, dem Geheimen Rechnungsrath Seydel im Kriegs-Ministerium, dem Geheimen Kanzleirath Schleg zu Charlottenburg, bisher im Kriegs-Ministerium, dem Rehnungs- rath Bartel zu Altona, bisher b-i der JFntendantur des IX. Armee-Korps, und dem Proviantamts-Direktor a. D., Rechnungsrath Beseke zu Köln den Königlihen Kronen- Orden dritter Klasse, dem Ober - Stabsapotheker a. D. Hermel zu Berlin, bisher im Kriegs - Ministcriuum, dem Garnison - Verwaltungs- Ober - Inspektor Schulz zu Wittenberg und dem Lazareth- Ober-Jnspektor Nöring zu Allenstein den Königlichen Kronen- Ordea vierter Klasse, den emeritierten Lehrern Ruth zu Megow im Kreise Pyrig, Schulz zu Aliwarp im Kreise Ue>ermünde und Wen- dorff zu Güstow im Kreise Nandow den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, dem Regiments-Büchsenmacher a. D. Heinicke zu Fürsten- walde,- bisher beim Ulanen-Regiment Kais:r Alexander I[. von Rußland (1. Brandenburgisches) Nr. 3, dem Zeughaus-Büchseti- macher a. D. Findeklee zu Münster i. W., bicher beim Artillerie:Depot daselbst, dem Garnijon-Backmcister a. D, Bo > zu Gumbinnin, dem Zivil-Kränkenwärter a. D. Behrens zu Stade, bisher beim Garnison-Lazareth daselbst, und dem Thor- hüter a. D. Richter, bisher beim Militär-Mädchen:Waisen- Br! in Prepsch, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, owie dem früheren Gemeinde-Vorsteher Ewald zu Owschlag im Kreise E>ernförde, dem Kasernenwärter a. D. Schrödel zu Spandau, bishec bei der’ Garnison-Verwaltung daselbst, und dem Mecistergehilfen Binge bei der Gewehrfabrik in Danzig das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihe.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Königlich preußishen Regierungsrath Paul August Albert Zipfel, den Vorstcher des technischen Bureaus der Abtheilung für Waarenzeichen beim Patentamt Dr. Her- Niebour, den tehnishen Hilfsarveiter Paul Edmund Plunder und den 'Négierungs-Baumeister a. D. ermann Grohn zu Kaiserlichen Regierungs8räthen und itgliedern des Patentamts zu erneanen.

" Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : dem bisherigen Hofrath im Auswärtigen Amt Hammer- ‘dórfer und dem Vorsteher der Botschafts-Kanzlei ia Madrid, bisherigen Hofraty Dressel den Charakter als Geheimer Ho ath sowie

dem Dritten Legations-Kanzlisten bei der Botschaft in _St. MeeSnurg/ bisherigen Geheimen expedierenden Sekretär Villeneuve den Charakter als Hofrath zu verleihen.

Nun d der Postordnung vom 20, März 1900.)

Vom 1. Zanuar 1901 ab wird auf Grund des $ 50 des _Geseyes über das Postwesen des Deutschen Reichs vom 28. Of- ‘tober 1871 die Postordnung vom 20. März 1900, nachdem der " Bundesrath, soweit erforderlich, feine Zustimmung ertheilt hat, wie folgt, geändert. * Jm G8 erhalten die Béstimmungen unter b V bis XVIT na<hstehende Fassung: b. Dru>sachen als außergewöhnliche Zeitungs- beilagen. XIV. Als außergewöhnliche Zeitungsbeilagen werden

en befördert, die nah Form, Papier, Dru> oder sonstiger haffenheit nicht als Bejtandtheile derjenigen Zeitung oder

solche den Bestimmungen unter T und Il entsprehende Druk- [O

| Zeitschrift exahtet werden können, mit welcher die Versendung erfolgen soll.

NXV. Jede Versendung außergewöhnliher Zeitungs-

von dem Verleger bei der Verlags-Postanstalt

5 _ _*) S. Nr, 76 des „N.- u. St.-Anz.* vom 27. März, Erfte age, und Nr. 191 vom 13. Auguft d. J. i

unter Entrichtung der Gebühr für so viele Exemplare, als der Zeitung 2c. beigelegt werden sollen, vorher angemeldet werden. Das Einlcgen in die einzelnen Zeitungs- 2c. Exemplare ist Sache des Verlegers.

XVI. Außergewöhnliche Zeitungsbeilagen dürfen nicht über zwei Bogen stark, au<h nicht geheftet, geklebt oder ge- bunden sein, die cinzelnen Bogen müssen in der Bogenform usammenhängen. Die Postanstalten sind zur Zurü>kweisung solcher Beilage befugt, die nah Größe und Stärke des Papiers oder na< ihrer sonstigen Beschaffenheit zur Beförderung in den Zeitungspalketen nicht geeignet er]<heinen.

XVTI. Die Gebühr für außergewöhnlihe Zeitungs- beilagen beträgt 1/4 H für je 25 Gramm jedes einzelnen Beilag::Exemplars. Ein bei Berehnung des Gesammtbetrags sih ergebender Bruchtheil einer Mark wird nöthigenfalls auf cine dur< 5 theitbare Pfennigsumme aufwärts abgerundet.

Berlin, den 14. November 1900. Der Reichskanzler.

In Vertretung: von Podbielski.

Bekanntmachung. Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Der Ferxrnsprehverkehr zwischen Berlin und Clöße, Droyßig, Koniß (Westpr.), Langenöls (Bz. Liegniß), Leßlingen, Lübtheen, Möllu (Me>lb.), Nilbau, Trebbin (Kr. Teltow), Treptow (DTollense), Warin (Me>lb.), Wustermark, Schlichtingsheim und Schneeberg-Neustädtel is cröffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnlihes Gespräch bis zur * Dauer von 3 Minuten beträgt im Verkehr mit Trebbin (Kr. Teltow) und Wustermark 25 „Z, mit den übrigen Octen 1 46

Berlin C., den 17. November 1900.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. Griesbach.

Flaggenzcugnisse sind ertheilt worden:

T) von dem Kaiserlichen Konsulat in Belfast unter dem 96. Oktober d. J. dem in Belfast aus Stahl und Eisen neu erbauten Dampfschiff „Paknam“ von 1300,84 Registertons Netto-Raumgehalt nach dem Uebergange desselben in das aus- \chließlihe Eigenthum des Norddeutshen Lloyd in Bremen, welher Bremen als Heimathshafen des Schiffes angegeben hat;

2) von dem Kaiserlichen Konsulat in Newcastle on Tyne unter dem 30. Oktober d. J. dem in Jarrow aus Stahl reu ‘erbauten Dampfschiff „Acilia von 3676,23 Register- tons Netto- Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das ausschließlihe Eigenthum der Hamburg- Amerikanischen Paelfahrt-Aktien-Desellshaft in Hamburg, welhe Hamburg als Heimathshafen des Schiffes angegeben hat.

Landespolizeilihe Anordnung.

Der 8 1 der landespolizeilihen Anordnung vom 28. Ok- tober c. (Amtsblatt S. 417), betreffend die Abwehr der Maul- und Klauenseuche, findet au<h auf -die Feld- marken folgender Ortschaften des Kreises Johannis- burg Anwendung: Gr.-Rosinsko, Kl.-Rosinsko, Dlschewen, Krzywinsken, Nowatken , Taßken, Cziernien,, Dybowen, Guiten R., Woytellen, Kurziontken, Kl.-Rogallen, Marchewken, Sofkollen am See, Gr.-Rogallen, Karpinnen, Lipinsken, Dmussen, Mysken, Salleschen, Skrodzken, Jebrammen, Czy: ken und Bzurren. Infolge dessen werden innerhalb derselben alle Wiederkäuer (Rindvieh, Schafe, Ziegen) und Schweine, auh wenn dieselben der Anste>ung nicht verdächtig sind, mit den in den S8 2 bis 4 und 9 bis 13 der landespolizeilihen Anordnung enthaltenen Wirkvngen unter polizeiliche Beobachtung gestellt.

Der $ 8 .der landespolizeilihen Anordnung über das Verbot des Abhaltens und Besuchs der Märkte 2. sindet auf den ganzen Kreis Johannisburg Anwendung.

Gumbinnen, den 12. November 1900. “Der R E

von Loos.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allerznädiast geruht: zu genehmigen, daß der Erste Staatsanwalt Melchers in Hechingen an das Landgericht in Kleve verseßt werde, sowie den Landgerihtsrath Ta>mann in Birlin zum Land- gerihts-Direktor bei dem Landgericht T in Berlin, den Gerichts-Assessor Dr. Bergmann in Düsseldorf zum Amtisrichter in Ly>,

den Gerichts-Assessor Mahn in Berlin zum Amtsrichter in Trebbin, |

den Gerichts- Assessor Kollenrodt in Hannover zum Amtsrichter in Lauenstein, den Gerichts-Assessor Sprengel in Merzig zum Amts- richter in Wesel und i

den Gerichts-Affessor Heini>ke in Stade zum Staats- anwalt in Lüneburg zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen ordentlihen Professor an der Kaiserlich. russishen Universität zu Dorpat Dr. Adolf Kneser zum etatsmäßigen Professor an der Berg-Akademie zu Berlin zu ernennen, sowie dem Legations-Kanzlisten bei der Gesandishaft in Ham- burg, bisherigen Geheimen expedierenden Sekretär Rothert den Charakter als Hofrath und dem Eisenbahn-Sekreiär Jochim

in Hannover den Charakter als Rechnungsrath zu verleihen.

—_—

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruhi:

den in die Pfarrstelle in Beyersdorf berufenen Pfarrer Zinzow zum Superintendenten der Diözese Pyriß, Regierungt- bezirk Stettin, zu ernennen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Zum Vorsißenden des nah $ 17 der Vorbildungs- und- Prüfungsordnung ‘für die Gew.rbe - Aufsichtsbeamte-n vom 7. September 1897 in Berlin errihteten Prüfungsamts füx Gewerbe-Aufsichtsbeamte ist, nahdem der Unter-Staatssekretär, Wirkliche Geheime Rath Lohmann auf seinen Antrag aus diesem Amt ausgeschieden ist, der Ministerial - Direktor im Ministerium für Handel und Gewerbe, Wirklihe Geheime Ober:-Regierungsrath Dr. Neuhaus ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Gesanglehrec am L \sing - Gymnasium in Berlin I Ernst Koch ist das Prädikat „Professor“ bcigelegt worden.

Am Schullchrer - Seminar zu Bütow is der bisherige Zweite Präparandenlehrer Lange zu Tribsces als ordentlicher Seminarlchrer angestellt worden. N

BelanuntmacGzung:

Gemäß $ 46 des Kon:munalabgabengeseßes vom 14. Jull 1893 (Gesez-Sammlung Seite 166) wird zur öffentlichen Kenntniß gebract, daß das im laufenden Steuerjahre zu den Kommunalabgaben einshäßbare Einkommen aus dem Betriebsjahre 1899/1900 bei der Niederlaufißer Eisenbahn auf 186 165 H festgeseßt worden ift.

Halle a. Saale, den 19. November 1900.

Der Königliche Eisenbahn-Kommissar.

aJ. NS.: Löhr.

Nachtrag zur Tagesordnung für die am 27. November 1900 in Brombecg stattfindende Sizungdes Bezirks-Gisenbabn- raths für die Eisenbahk-Dircktiontbezirke Bromberg, Danzig und Kdöaigsberg. Zu 1. Tarife Angelegenheiten. 5a -Ausgab-. von Sommerkartea ra s<lesishen Badegrten dur Station Königéberg i. Pr. E Hb. Ginführung ermäßigt?er Fractsäge für Kod- und Speîse- salz von Inowrazlaw und KWäufashacht nach dec Provinz Ostpreaßen. Brombecg, den- 19. November 1900. Königlich? Eisenbahn-Direktion. Naumann.

Es

Die Personal-Veränderungen in der Armee 2. befinden sich in der Ersten Beilage.