1900 / 278 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mann

Absâge J

h beilagen mu

Deutscher

und

Königlich Preußischer

Der Bezugspreis beträgt vierteljöährlich 4 A 50 ». Alle Post-Anstálten nehmen Bestellung an;

cichs-Anzeiger

Staats-Anzeiger.

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nüimamern kosten 25 H.

L

| h:

V. 2'808.

Jusertionspreis für den Kaum einer Druckzeile 30 4. JFuserate nimmt anu: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Donnerstag, den 22. November, Abends.

1900.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußÿt : dem Geheimen Registrator, Kanzleirath Lange im Kriegs- Ministerium, dem Geheimen Registrator a. D., Kanzleirath Moechring zu Berlin, dem Rechnungsrath Pfa h1 bei der Seneral-Militärkasse, den Rendanten a. D., Rehnungsräthen Baumann zu Charlottenburg und Klatte zu Groß-Lichter- elde, dem Proviantamts-Direktor, Rechnungsrath Bader zu lm, den Proviantmeistern Reu ß zu Hanau und Schmidt zu Schleswig und dem Postmeister Schulze zu Aken den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Jntendanturrath a. D. Berg zu Wandsbek, bisher hei der Jntendantur des XYIIL. Armee-Korps, dem Divisions- Nuditeur a. D., Justizrath Streit zu Breslau, bisher bei der 11. Division, dem Geheimen Rechnungsrath Seydel im Kriegs-Ministerium, dem Geheimen Kanzleirath Schleg zu Charlottenburg, bisher im Kriegs-Ministerium, dem Rehnungs- rath Bartel zu Altona, bisher b-i der JFntendantur des IX. Armee-Korps, und dem Proviantamts-Direktor a. D., Rechnungsrath Beseke zu Köln den Königlihen Kronen- Orden dritter Klasse, dem Ober - Stabsapotheker a. D. Hermel zu Berlin, bisher im Kriegs - Ministcriuum, dem Garnison - Verwaltungs- Ober - Inspektor Schulz zu Wittenberg und dem Lazareth- Ober-Jnspektor Nöring zu Allenstein den Königlichen Kronen- Ordea vierter Klasse, den emeritierten Lehrern Ruth zu Megow im Kreise Pyrig, Schulz zu Aliwarp im Kreise Ueckermünde und Wen- dorff zu Güstow im Kreise Nandow den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, dem Regiments-Büchsenmacher a. D. Heinicke zu Fürsten- walde,- bisher beim Ulanen-Regiment Kais:r Alexander I[. von Rußland (1. Brandenburgisches) Nr. 3, dem Zeughaus-Büchseti- macher a. D. Findeklee zu Münster i. W., bicher beim Artillerie:Depot daselbst, dem Garnijon-Backmcister a. D, Bo ck zu Gumbinnin, dem Zivil-Kränkenwärter a. D. Behrens zu Stade, bisher beim Garnison-Lazareth daselbst, und dem Thor- hüter a. D. Richter, bisher beim Militär-Mädchen:Waisen- Br! in Prepsch, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, owie dem früheren Gemeinde-Vorsteher Ewald zu Owschlag im Kreise Eckernförde, dem Kasernenwärter a. D. Schrödel zu Spandau, bishec bei der’ Garnison-Verwaltung daselbst, und dem Mecistergehilfen Binge bei der Gewehrfabrik in Danzig das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihe.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Königlich preußishen Regierungsrath Paul August Albert Zipfel, den Vorstcher des technischen Bureaus der Abtheilung für Waarenzeichen beim Patentamt Dr. Her- Niebour, den tehnishen Hilfsarveiter Paul Edmund Plunder und den 'Négierungs-Baumeister a. D. ermann Grohn zu Kaiserlichen Regierungs8räthen und itgliedern des Patentamts zu erneanen.

" Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : dem bisherigen Hofrath im Auswärtigen Amt Hammer- ‘dórfer und dem Vorsteher der Botschafts-Kanzlei ia Madrid, bisherigen Hofraty Dressel den Charakter als Geheimer Ho ath sowie

dem Dritten Legations-Kanzlisten bei der Botschaft in _St. MeeSnurg/ bisherigen Geheimen expedierenden Sekretär Villeneuve den Charakter als Hofrath zu verleihen.

Nun d der Postordnung vom 20, März 1900.)

Vom 1. Zanuar 1901 ab wird auf Grund des § 50 des _Geseyes über das Postwesen des Deutschen Reichs vom 28. Of- ‘tober 1871 die Postordnung vom 20. März 1900, nachdem der " Bundesrath, soweit erforderlich, feine Zustimmung ertheilt hat, wie folgt, geändert. * Jm G8 erhalten die Béstimmungen unter b V bis XVIT nachstehende Fassung: b. Drucksachen als außergewöhnliche Zeitungs- beilagen. XIV. Als außergewöhnliche Zeitungsbeilagen werden

en befördert, die nah Form, Papier, Druck oder sonstiger haffenheit nicht als Bejtandtheile derjenigen Zeitung oder

solche den Bestimmungen unter T und Il entsprehende Druk- [O

| Zeitschrift exahtet werden können, mit welcher die Versendung erfolgen soll.

NXV. Jede Versendung außergewöhnliher Zeitungs-

von dem Verleger bei der Verlags-Postanstalt

5 _ _*) S. Nr, 76 des „N.- u. St.-Anz.* vom 27. März, Erfte age, und Nr. 191 vom 13. Auguft d. J. i

unter Entrichtung der Gebühr für so viele Exemplare, als der Zeitung 2c. beigelegt werden sollen, vorher angemeldet werden. Das Einlcgen in die einzelnen Zeitungs- 2c. Exemplare ist Sache des Verlegers.

XVI. Außergewöhnliche Zeitungsbeilagen dürfen nicht über zwei Bogen stark, auch nicht geheftet, geklebt oder ge- bunden sein, die cinzelnen Bogen müssen in der Bogenform usammenhängen. Die Postanstalten sind zur Zurückweisung solcher Beilage befugt, die nah Größe und Stärke des Papiers oder nach ihrer sonstigen Beschaffenheit zur Beförderung in den Zeitungspalketen nicht geeignet er]cheinen.

XVTI. Die Gebühr für außergewöhnlihe Zeitungs- beilagen beträgt 1/4 H für je 25 Gramm jedes einzelnen Beilag::Exemplars. Ein bei Berehnung des Gesammtbetrags sih ergebender Bruchtheil einer Mark wird nöthigenfalls auf cine durch 5 theitbare Pfennigsumme aufwärts abgerundet.

Berlin, den 14. November 1900. Der Reichskanzler.

In Vertretung: von Podbielski.

Bekanntmachung. Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Der Ferxrnsprehverkehr zwischen Berlin und Clöße, Droyßig, Koniß (Westpr.), Langenöls (Bz. Liegniß), Leßlingen, Lübtheen, Möllu (Mecklb.), Nilbau, Trebbin (Kr. Teltow), Treptow (DTollense), Warin (Mecklb.), Wustermark, Schlichtingsheim und Schneeberg-Neustädtel is cröffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnlihes Gespräch bis zur * Dauer von 3 Minuten beträgt im Verkehr mit Trebbin (Kr. Teltow) und Wustermark 25 „Z, mit den übrigen Octen 1 46

Berlin C., den 17. November 1900.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. Griesbach.

Flaggenzcugnisse sind ertheilt worden:

T) von dem Kaiserlichen Konsulat in Belfast unter dem 96. Oktober d. J. dem in Belfast aus Stahl und Eisen neu erbauten Dampfschiff „Paknam“ von 1300,84 Registertons Netto-Raumgehalt nach dem Uebergange desselben in das aus- \chließlihe Eigenthum des Norddeutshen Lloyd in Bremen, welher Bremen als Heimathshafen des Schiffes angegeben hat;

2) von dem Kaiserlichen Konsulat in Newcastle on Tyne unter dem 30. Oktober d. J. dem in Jarrow aus Stahl reu ‘erbauten Dampfschiff „Acilia von 3676,23 Register- tons Netto- Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das ausschließlihe Eigenthum der Hamburg- Amerikanischen Paelfahrt-Aktien-Desellshaft in Hamburg, welhe Hamburg als Heimathshafen des Schiffes angegeben hat.

Landespolizeilihe Anordnung.

Der 8 1 der landespolizeilihen Anordnung vom 28. Ok- tober c. (Amtsblatt S. 417), betreffend die Abwehr der Maul- und Klauenseuche, findet auch auf -die Feld- marken folgender Ortschaften des Kreises Johannis- burg Anwendung: Gr.-Rosinsko, Kl.-Rosinsko, Dlschewen, Krzywinsken, Nowatken , Taßken, Cziernien,, Dybowen, Guiten R., Woytellen, Kurziontken, Kl.-Rogallen, Marchewken, Sofkollen am See, Gr.-Rogallen, Karpinnen, Lipinsken, Dmussen, Mysken, Salleschen, Skrodzken, Jebrammen, Czy: ken und Bzurren. Infolge dessen werden innerhalb derselben alle Wiederkäuer (Rindvieh, Schafe, Ziegen) und Schweine, auh wenn dieselben der Ansteckung nicht verdächtig sind, mit den in den S8 2 bis 4 und 9 bis 13 der landespolizeilihen Anordnung enthaltenen Wirkvngen unter polizeiliche Beobachtung gestellt.

Der § 8 .der landespolizeilihen Anordnung über das Verbot des Abhaltens und Besuchs der Märkte 2. sindet auf den ganzen Kreis Johannisburg Anwendung.

Gumbinnen, den 12. November 1900. “Der R E

von Loos.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allerznädiast geruht: zu genehmigen, daß der Erste Staatsanwalt Melchers in Hechingen an das Landgericht in Kleve verseßt werde, sowie den Landgerihtsrath Tackmann in Birlin zum Land- gerihts-Direktor bei dem Landgericht T in Berlin, den Gerichts-Assessor Dr. Bergmann in Düsseldorf zum Amtisrichter in Lyck,

den Gerichts-Assessor Mahn in Berlin zum Amtsrichter in Trebbin, |

den Gerichts- Assessor Kollenrodt in Hannover zum Amtsrichter in Lauenstein, den Gerichts-Assessor Sprengel in Merzig zum Amts- richter in Wesel und i

den Gerichts-Affessor Heinicke in Stade zum Staats- anwalt in Lüneburg zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen ordentlihen Professor an der Kaiserlich. russishen Universität zu Dorpat Dr. Adolf Kneser zum etatsmäßigen Professor an der Berg-Akademie zu Berlin zu ernennen, sowie dem Legations-Kanzlisten bei der Gesandishaft in Ham- burg, bisherigen Geheimen expedierenden Sekretär Rothert den Charakter als Hofrath und dem Eisenbahn-Sekreiär Jochim

in Hannover den Charakter als Rechnungsrath zu verleihen.

—_—

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruhi:

den in die Pfarrstelle in Beyersdorf berufenen Pfarrer Zinzow zum Superintendenten der Diözese Pyriß, Regierungt- bezirk Stettin, zu ernennen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Zum Vorsißenden des nah § 17 der Vorbildungs- und- Prüfungsordnung ‘für die Gew.rbe - Aufsichtsbeamte-n vom 7. September 1897 in Berlin errihteten Prüfungsamts füx Gewerbe-Aufsichtsbeamte ist, nahdem der Unter-Staatssekretär, Wirkliche Geheime Rath Lohmann auf seinen Antrag aus diesem Amt ausgeschieden ist, der Ministerial - Direktor im Ministerium für Handel und Gewerbe, Wirklihe Geheime Ober:-Regierungsrath Dr. Neuhaus ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Gesanglehrec am L \sing - Gymnasium in Berlin I Ernst Koch ist das Prädikat „Professor“ bcigelegt worden.

Am Schullchrer - Seminar zu Bütow is der bisherige Zweite Präparandenlehrer Lange zu Tribsces als ordentlicher Seminarlchrer angestellt worden. N

BelanuntmacGzung:

Gemäß § 46 des Kon:munalabgabengeseßes vom 14. Jull 1893 (Gesez-Sammlung Seite 166) wird zur öffentlichen Kenntniß gebract, daß das im laufenden Steuerjahre zu den Kommunalabgaben einshäßbare Einkommen aus dem Betriebsjahre 1899/1900 bei der Niederlaufißer Eisenbahn auf 186 165 H festgeseßt worden ift.

Halle a. Saale, den 19. November 1900.

Der Königliche Eisenbahn-Kommissar.

aJ. NS.: Löhr.

Nachtrag zur Tagesordnung für die am 27. November 1900 in Brombecg stattfindende Sizungdes Bezirks-Gisenbabn- raths für die Eisenbahk-Dircktiontbezirke Bromberg, Danzig und Kdöaigsberg. Zu 1. Tarife Angelegenheiten. 5a -Ausgab-. von Sommerkartea ra schlesishen Badegrten dur Station Königéberg i. Pr. E Hb. Ginführung ermäßigt?er Fractsäge für Kod- und Speîse- salz von Inowrazlaw und KWäufashacht nach dec Provinz Ostpreaßen. Brombecg, den- 19. November 1900. Königlich? Eisenbahn-Direktion. Naumann.

Es

Die Personal-Veränderungen in der Armee 2. befinden sich in der Ersten Beilage.