1900 / 279 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

laß der Verstorbenen sind binnen einer Frist von S Monateu hieramts, Justizpalast, Zimmer Nr. 45, unter Vorlage der diesbezüglih besWeinigenden Ur- kunden geltend zu machen.

München, 17. November 1900. Kgl. Amtsgeriht München I. Abth, A. für ZivilsaFen.

63785]

[ Am 8s. Dezember 1899 is der Stellmaher Gustav Georg Johann Levien aus Sülze in Rostock ohne Nachkommen und ohne einen leßten Willen errichtet zuu haben gestorben. Der Verstorbene ifff am 24. Iuni 1826 in Sülze als Sohn des weil. Stellmatermeisters Johann Chriftian Levien und dessen weil, Ehefrau Maria Friederika, geb. Kieck- busch, geboren. Als Intestaterbe des Verftorbenen hat \ih der Kaufmann Ludwig Levien zu Moskau, ein Vatersbrudersohn des Verstorbenen, ausgewiesen. Auf Antrag des Kaufmanns Ludwig Levien in Moskau, vertreten durch Herrn Rehtsanwalt C. H. Müller zu Rostock, werden alle diejenigen, welche zu dem Nachlasse des Stellmachers Johann Levien ein näheres oder gleih nahes Anreht zu haben ver- meinen als der Antragsteller, hiedur% aufgefordert, bis spätestens in dem auf Sonnabend, den 29. Dezember d. J.- Vormittags AA Uhr, pom hiesiegen Waisengeriht anberaumten Termin ibre Ansprüche geltend zu machen und zu begründen unter Androhung des Nachtheils, daß der Antrag- steller oder der sich Meldende und Legitimierende für den rechtien Erben angenommen, ihm als folhen der Nachlaß überlassen vnd ihm das Erbenzeugniß ausgestellt werden foll, daß ferner die sh später meldenden näheren oder gleih nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen deéjenigen, welcher in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen s{uldig sein folien.

Sülze i. M., den 8. November 1900.

Das Waifengericht. [67063] VBekauutmachunug.

Der am 25. März 1859 zu Sulzbach geborene August Bier ist durch"Ausshlußurtheil vom heutigen Taae für todt erklärt.

Grumbach, den 16. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[67065] Bekanntmachung. 4 Durch Ausschlußurtheil vom 12, November 1900 ift der am 5, November 1824 in Ratschin geborene Garl Wilhelm Rehbein für todt erklärt. Als Todestag ist der 1. Januar 1861 festaefstellt. Margouiu, den 12. November 1900. Königliches Amtsgericht. [66548] Bekanntmachuug. s Durch Ausschlußurtheil des hiesiaen Königlichen Amtsgerihts vom 12. November 1900 ist der am 5. November 1851 zu Neusalz geborene Kaufmann Constantin Pietsch für todt erklärt worden. Neusalz a. O., den 12. November 1900. Köntgliches Amtsgericht.

[66545] L

Der am 30. August 1868 geborene Dienfikneht Johann Karl Reinhold Mitschke aus Ober-Kosel ist durch Urtheil vom 10. November 1900 für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Ja- nuar 1899, Nachts 12 Uhr, feftgestellt.

Niesky, den 10. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[67070]

Durch Auss\{chlußurtheile des hiesigen Amtsgerichts, Abth. 3, vom 17. November 1900 sind:

1) die am 19. Juli 1825 zu Rödelwiß geborene Sophie Caroline Marie Luge,

2) der am 29. August 1832 zu Osthausen geborene Landwirth Friedrih Heyder,

3) der am 12. August 1848 Landwirth Richard Höfer

für todt erklä:t worden.

Saalfeld, den 17. November 1900.

Herzogl. Amtsgericht. Abth. 3.

ju Graba geborene

[66547]

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts ift die Wittwe Katharina Kowalczyk, geb. Styza, geboren om 7. November 1852, Tochter des Wirths WValertin Styza und seiner Ehefrau Viktoria, geb. Kasperska, aus Czacz für todt erklärt worden.

Schrimm, den 14. November 1900.

Königl. Amtsgericht.

[67066] Im Namen des Königs!

Auf Antrag der Arbeiterin Auguste Kielemann,

geb. Reinicke, in Spandau hat das Königliche Amts- geriht Spandau am 15. November 1900 für Recht erkannt : _Der verschollene Schocnsteinfegermeister Ernst Karl Friedrih Kielemann, am 31. Oktober 1852 zu Mittenwalde geboren, bis zum Fcühjahr 1888 zu Spandau wohnhaft gewesen, im März 1888 nah Nord-Amerika auszewandert und zuleßt in Kaukauna, Staat Wiéconsin, aufhältlih, wird für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1899, Nachmittags 12 Uhr, fest estellt.

Spandau, 15. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[66546]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 31. Oktober 1900 ift der am 14. Februar 1850 zu Meiersberg geborene Kaufmann Wilbelm Loreuz für todt erklärt. Als Todeêtag ift der 31, Dezember 1895 festgestellt

Neckckermünde, den 7. November 1900.

Köntgliches Amtsgericht. Abth. 1.

{67074]

Durch Aus\{lußurtheil vom 26. Oktober 1900 ift der am 25. Oktober 1846 zu Ziegenhain geborene Schreiner Bernhard Hilmar Luckhardt für todt erfiärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1875 festgestellt.

Königliches Amtsgericht Ziegenhain.

[67071] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Kaiserl. Amtsgerichts zu Straßburg i. Els. vom 7. November 1900 ift auf den Antrag der Marta Wachter, Dienstmäd@en, in Mülhausen, Rhonestraße, vertreten durch die Rebtsanwälte Dr. Reinah und Dr. Hochgesand in Mülhausen di- na@ftebend bezeihnete Urkunde:

Gin auf den IFInhaber lautender Pfandbrief der

Aktiengesellshaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen, mit dem Siße zu Straßburg, Serie I Littera A. Nr. 3392 über 500 4 der 49/6 Pfandbrief-Anleih: vom Jahre 1881 für kraftlos er- klärt worden.

Straßburg, den 19. November 1900.

Der Amtsgerihts-Sekretär: (L. S.) Kempt. [67072] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Kaiserl. Amtsgerichts zu Straßburg i. Els. vom 7. November 1900 sind auf den Antrag der Glisabeth, geb. Leuchsenring, Wittwe von Wiegand Scherer, ohne Gewerbe, in Weißenburg wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Lennig in Straßburg, die nachstehend bezeih- neten, auf den Inhaber lautenden Urkunden : 4 ®/otge Pfanddriefe der Pfandbrief, Anleihe vom „Jahre 1881 der Aktiengesellschaft für Boden- u. Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen mit dem Sitze zu Straßburg:

Serie 1 (eins) Litt. A, Nr. 4243, 4245, 7 E : über nominal A 500, ausgestellt am 1. Juli 1891 zu Straßburg, für kraftlos erklärt worden.

Straßburg, den 19. November 1900.

Der Amtsgerichts-Sekretär: (L. 3.) Kempt.

[67067] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 9. d. Mts. ift die von der Lebensversicherungs- Aktiengesellshaft Ger- mania hier unterm 2. Februar 1885 für den Gerihts- fanzlisten a. D. Rudolf v. d. Marwitz auzgestellte Police Nr. 335 494 über 600 4 für kraftlos er- klärt.

Stettin, den 9. November 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15. [67068]

Durch Ausfchlußurtheil des Amtsgerihts Nheins berg vom 16. November 1900 iff da3 vi Magistrat zu Nbeinsberg dem Kämmerer Koppe am 2, Mai 1878 über Hinterleaung einer Amts- kfaution von 1800 A ausgestellte Kautionsinftrument für kraftlos erflärt.

Rheinsberg, den 17. Nov*mber 1900.

Königliches Amtsgericht.

[66941] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Kaufmann Anna Marie Emilie Schoppe, geborene Karel, ¿u S{öneberg b. Berlin, Monumentenstraße 20, Prozeßbevollmächtigter : Rehts- anwalt Dr. Seegall zu Berlin, Wilhelmftraße 38, flagt gegen ihren Ebemann, den Kaufmann Ernft Max Hugo Schoppe, früher zu Schöneberg wobn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7 R. 207. 00., auf Ebes{heidura wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den s&uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40 I Treppe, auf den 5. Februar 1901, mittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, etnen dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16, November 1900.

Bienots\ch, Aktuar, Gerichtsschreiber

[66943] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Martha Völltner, geb. Clare, zu Kablot Kreis Beeskow-Storkow, PVrozeßbevcllmä Ftiater : Necht8anwalt Pakscher bier. klagt gegen ihre mann, den Monteur Nudoïf Völlmer, frühe Berlin, jeßt vnbekannten Aufenthalts; unter der Be- bauptung, daß Beklagter fie bötlih verlaffen, mit dem Antcage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Köni- lichen Landgerichts T zu Berlin, Grunerstraße, Stodck- werk 2, Wartehalle 2, auf den 14. Februar 1901,

L/4EL2/ 4448 T s

Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftel wird dieser Auszug der Klage bekannt gema#§t. Berlin, den 17. November 1900. Habn, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22. [66942] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Stiller, geb. Kurz, zu Rackwit, vinz Posen, Prozeßbevollmächtigter: Ne N Masur hier, welhe gegen ihren Ehemann Kutscher Johann August Stiller, früher zu jeßt unbekannten Aufenthalts, mit de auf Ehescheidunx geklagt hat. will Urtheil vom 28. Olktober 1898 leisten. Die Kläaerin ladet deshalb zur mündlichen Verhandluna des Eidesleistung vor die 22. Zivilkammer lihen Landgerichts 1 zu Berlin, ( f Stockwerk 2, Portal 1, Wartehalle 2, auf den

7, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit |

der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerite zuqgelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 19. No»emberr 1900.

Hahn, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22 [66956] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelichte Bürstenbinder Auguste Strzelec! geb. Zutter, in Labischin, Prozeßbevollmächtigt Rechtsanwalt Binkewski in Bromberg, klagt geger ihren Ehemann, den Bürstenbinder Vi Strzelecki, früher in Labischin, jeßt unbe Aufenthalts, wegen Ehescheidung. Die Kl Antrag sind dem Beklaaten bereits zugestellt, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien bandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Z kammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 7. Februar L901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 17. November 1900

Wröóblewski, Kanzleirath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 2.

Le

T6955] ODODYIDO I

[66957] Oeffentliche Zustellung.

Die Scchneidermeisterfcau Catharina Sadowska zu Schubin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Silberstein zu Bromberg, klagt gegen ihren Ekbe- mann, den Schneidermeister Marian Sadowsfki, früher zu Schubin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, indem sie die Klagêë auf § 1567 Absay 2 Bürgerlihen Geseybuhs ftüßt, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den allein {uldigea Theil zu eradten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- li%en Verhandlung des Rechtsstreits vor dite Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Bromberg auf den 14, Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bet dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brombera, den 16. November 1900.

Wröblewski, Kanzleirath, Gerichts\{hreiber des Königlitßen Landgerichts. Z.-K. 2.

[66938] Oeffentliche Zustellung.

Die Emma Roth, gev. Deiß, Ebefrau des Scchreiners Wilhelm Roth, Dienstmagd in Worms a. Rb., Peteréstraße 2, vertreten durch Rechisanwalt Dr. Kleins{midt in Darmstadt, klagt gegen ihren Ehemann, den Schreiner Wilhelm Roth, zuleßt wohnhaft in Wimpfen a. B., ¡eyt unbekannt wo ab- wesend, wegen bösliher Verlassung auf Grund des S 1567 Abs. 1, Abs. 2 Ziff. 2 B. G.-B., mit dem Autrage auf Scheidung der Ede der Streittheile, den Beklagten für den \{Guldigen Theil zu erklären und ibm die Kofien zur Laft zu setzen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor die II. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Darmstadt auf Freitag, deu 11, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Offentliwen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 16. November 1900.

Keil, Gerits-Affessor, als Gerihts\shreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Justine Elisabeth Siech Sghlicbkting, zu Hamburg , vertreten durÞ Recht anwälte Dres. Semler Si gt aexen ihren Ehbemarn Albert Sie, unbekannten Aufenthalts, wegen Gbescheidung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Wiederherfste der häuslichen den ita

[66951]

Gemeinschaft zu verurtheilen, und den Beklagtex mündlichen Verhandlung des Rechtsstretts vor die Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg Rathhaus), Admiralitätstr. 56, auf den . Jauuar 1901, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Geriähte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den

Ma kto h (s chts\hreib Wabl Led7, Bert fs! Mreib

M ay ael 1, ODemBe

t, in Bad Orb ge üfßcnguth aus Aufenthalts, we?gen vertreten durch Rechts das Urtheil der [1 Meiningen

5 -

r.

S Gri e 2. A a V Ch a2 q

-

und ladet en zur mündlichen e Berufung auf Montag, den , früh 10 Uhr, vor dem Lk. Zit

Trt nei V Thüringischen

11 ber di 190E aemeinshaftlickcen

7+ 5 Li

er Auf r Q itlichen Berufung82s\chrift k S q a Jena, de Der Gerichtsschreiber des T1 L Koran tol2aors Thüringishen Oberlandesge L Z Oeffeutli

Y 9 Ar L. 10 O1,

lieb Schönhagen,

4 5 y

rens zu zur münd 28 Recptsftretits vor die I berzoalihen Landgerihts zu Korstanz auf Mi en 16. Januar 1901, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem oedahten Gericht l Zum Zwette der

nor T DET Kd

zugelafsenen Anwalt

öffentlichen Zustellung

bekannt gemacht. Kounstauz, den 19

Gerichtsschreiber des

4 A

g, S c L «

; Oeffentliche Zuftellung.

13 686. Die Josef Siegel, Chefrau Laroin, zu Durlach, vert: eten dur Rechtsanroal ei in Konstanz, kiaat geaen thren &

de F. A D (pw  us 4 seur Josef Siegel von Stockach, z; abwelend, wegen naltmpsung batler Y Iggandiung óslihrr Berlafsunga, mit dem Antrage ay der Streittheile wegen Bershuldens und ladet den Beklagten zur mür ha a des Rechtsftreits vor die 2 kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Koofsta

e

(0/72

D R L J} S e Pr

S

e

annten § 4 69 NTiCI ck TIL€EN

e o

auf Mittwoch, den 16. Fanuar 1901U, Vor- |

mitiagë 9 Uhr, mit der Aofforterung, einen be

L S e ¿ (Q ? 4 C _L u Î dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt ¿u Ves C -

\stt-len. Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUvng wirk dieser Auszug der Klage bekannt gemacht * Konftanz, den 20. November 1900,

(L. S) (Unterri), Gerichtsschreiber des

Großherzoglien Landgericht:

(67056) Oeffentliche Zustellung. Caroline Baumaa», Ehefrau des Reisenden uge; Friy, Bienenstraße 50, zu Mülhausen, ProzeßbevoU-

#

mächtigter: Rechtsanwalt Diet hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann Eugen Fritz, früher zu Paris ¿. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, weaen Ehescheidung, mit dem Antrage; die zwischen Parteien bestehende Ebe für aufgelöß den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Grfte Zivil, kammer des Kaiferlichen Landgerihts zu Müldausen i. E. auf den 15, Januar 1901, Vor, mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bej dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. L Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., den 19, November 1900,

Hansen, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[66954] Bekanntmachung.

In Sachen Beragmaier Geora, Taglöhner in Münten, Klagetheil, vertreten durch Rechtsanwalt K Adv. Hütter hier, gegen Vergmaier Magdalena, dessen Ehefrau von Shleißheim, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Che, scheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die ôffentlihe Sizung der 1. Zivilkammer des K. Landgerichts München 1 vom Mittwoch, deu 9. Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hiczu wird Beklagte durch den klägeris&en Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bei diesfeitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen : Die Che der Streits« tbeile wird aus Schuld der Beklagten geschiedcr Beklagte hat alle Koften des Rechtsstreits zu tragen.

München, am 19, November 1900 f Gerichtsschreiberei des Köntgl. Landaerihts München 1

Hartmann, K. Ober-Sekretär [66944] Bekanntmachung.

In Sachen des Lehrers Max Kleber in Mün vertceten durch Rechtsanwalt Dr. Dreifuß Klagetheil gegen dessen Ehegattin Klieber, zuleßt in Münchea, nun unbe Aufenthalts, Beklaate, wegen Ehescheidung, die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, unt i#t zur Verhandlung über- diese Klage unter Ent- behrli{hkeitterklärung des Sühneversucßes die öfent- lihe Sitzung der I. Zivilkammer des K. Landgerichts München 1 vom Montag. den 2. Januar 1901, Vormittags D Uhr, bestimmt. Hiez wird Beklagte durch den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rehtzeitig einen bei diet seitigem K. Landgerichte zugelaffenen Rechtsan zu beitellen. Der klägeiish: Anwalt wird bea zu erkennen:

l «Die Cbe der Streitätheile wird n

N A C 4 9 M aut Ber Gulden 0

D

Ly 1/04 f No Beftl +Ìt or 4 Ï Dot Pf F L T «Ti L

schieden.

11. Die Beklagte hat die Kosten des Rechts tragen, bezixhuag8weise zu erstatten. München, am 20. November 1900. Gerichtss{hreiberei des Kal. Landgerichts Münche

k ov. (Cr P g Vhber-Sekretär

¿u

r » + 2/9 H D DAartmann, K.

949] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Mathilde Arndt, geb. Bitter, zu Kl Mut, Prozeßbevollmächtigter : Rehts8anwalt Rudolpt in Prenzlau, flagt gegen den Müllergesellen Friedrick Arudt, zuletzt ia Zehdenick, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, ß fi im Jahre 1883 heimlich aus - seither um die Klägerin iht gekümmert hat, mi Klägeri Verhandlung Nechtsftreits m mer 3 Köntglihen Landgerich!s

uf den S, Februar 1901,

Uhr, mit der Aufforderung, einer dem ge n Gerichte zugelaffenen Anwal tellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wirt diefer Auezug der Klage bekannt gemacht.

Prenzlau, den 14. November 1900. Meyer, Afktrear, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichtt

66949

LV

alc ffeutlihe Zuftellung. Landmann H. A. Jefsen zu Uk, klagt Farl Petersen, früher Aafenthalts, uater der Behauptunc ihm an Miethe für F Jahr den verein- zon 59 M s{ulde, mit dem Antrag oftenpflihtig zu verurtheilen k 0 und das Urtheil für vorläufig vol ar zu erflüren. Der Kläger ladet den Beklagten mündlichen VerBandlunz des Rechtsftreits vor öniglihe t zu Apeurade auf der

c R ey 2

C

_—.

Q.

: ( Amtêgericht + «A 2 Um de Zustellung wird dieser Uu nt prmadht. 17, November 1900. Iroersen, Aktuar, als Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerich:

ey »

O T A

Oeffentliche Zustellung. ausmann Richard H-cht zu Berlin | vertreten durch den Rechtéar walt Eup [mavn zu Berlino, Leipzigerstraße ufmann Nathan S. Kaplau, Ir Fureka Frading Company in 1 Breoadway, a?rgerwärtig unktekannt balts, wegen am 30. Junt 1898 vow Le Beklagter, Hermn L. S, Mayer & (&o : Ritterstraße 79, gekaufter 150 Fahrräder Mc „Patre“ Moecdell 38. wovon 11 Damenräder fta mit Nabmen von Dfovell 1898 mit Rahmen Mode 397 geliefert waren, und der Beklagte fiä reit erflärt hat, für jed ( Dellar, à Dollar ¡usammen 14025 , als Ents{häbdigung mit Dem Nutra L Den Beklagten zur 20 M nebft “lo i 12n leit 1 his 31, Dezember 1899 und 59%/g I) owie {ur

A, SU é Kömglichen Amte

f £, Ti

M40

i / I ET geaenüber gelieferte Fahrrad

cagung der Koîten

it 1 zu Bexlin et Arrceitvecfahren# zu verurtheilen und das Uz i vorlävfig yollstreckvar zu erklären, und ladet de! i flaaten on neuem ir mündlicen Berhandlunc Rectôitreits vor das Köntglihe Amtsgericht 1 #8 i Berlia, Jüdenstraße 99, T Tr-ppe, Zimmer 5d, a {i den 27. Fehruax 1901, Vorm. 10 Uhr, wi | die Eial-fsuncsfrist zum Termia am 24. Oktober

1900, Vorm. 10 Uhr, nit gewahrt war. zum Zwecke F Auszug der

« öffentlichen Zuftellung wird dieser tag! nebst Ens bekannt gematht. x C, 15 é L 1 Berlin, den 12, November 1900. Koßky, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts L. Abtheilung 15. Oeffentliche Zustellung. Staberow zu

Aktenzeiche

a0 53 l (66260) Fräulein Hedwig Sillftr. 6,

mann Malter Heidepriem, früher zu wegen

1, Oktober 1900 ab, am 2. Januar 1901 425 4 ne

Vg

4%) Zinsen von 425 A vom 2 Januar 1901 ab, am

1, April 1901 425 M nebft 4% Zinsen von 425 yom 1. April 1901 ab, am 1. Juli 1901 425

/

nebst 49% Zinsen vom 1, Juli. 1901 ab, und darin y willigen, daß diese Beträge nebft den Koften dieses Prozesses aus ben Hinterlegung8massen von 1700 A und 1093,48 M, welche der Ber chtévollieher

MWudold am 6. September 1900 bezw. der (Seri

vollzieher Groppler am 7. September 1900 bei der Königl. veczinigten Konsistorial-, Militär- und Bau- Kasse hinterleat haben (Zeichen: V. 8. 617, 00 bezw.

an Klägerin auszezahlt roerden, und la 70 ,

T, 36) 1 mündlichen

den Beklagten zur

rf. Zimmer 27, auf den 15, Februar 190 wert, 2 l

Vormittags 10 Uhr, mit dec Aufforderung, einen

hei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt bestellen. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 14, November 1900, Seyffert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1,

] Oeffentliche Zuftellung. verwittwete Frau Baroain von

Rent

A.

Fpstein daselbst, klagt gegen den Fahrradhänt Wentzel, früher zu Breélau, Holtei

Nr. 2, j?6t unbekannten Aufenthalts, rwoegen 311,65

Miethsforderung nebst Kofte4 mit dem Antrage : den Beklagten unter solidarisher Hafiv

bindlichkeit zu verurtheiler, darein zu willigen, d

L ï ¿on dem bei der Königlichen Negierung#- Hauptkasse j ÿ j Ä

Hinterl-gunasftelle zu Breslau zum Kassenzeichen Il Mi 2093 O; B: Ne, 1949 B J, Ne 11 4 oh hinterlegten Restbetrage von 352,80 M etrag von 31165 M4 nebst den evositalzinsen an die Klägerin avsgezahlt ro dem Beklagten die Koften des Rechtestreits a ¡utriegen, das Urtheil eventl. g o:läâufiz vollstreckbar zu erk{är : Klägerin ladet den Beflagten d des Rechtsstreits

4

r AT 0 ly 1400

Fanuar

zugelafsznen

| Anwalt öffentilihen Zu

fl

Ina mter Teuung mird

g der K Jema@t. 4. O. 619/0C

Breslau, den 16 November 1900.

Gellrich, Aituar,

% { T f ? eridtsshreiber des Königlien Landgericht

Oeffentliche Zustellung. e Firma L. Wittmer zu Darmstadt, v dur Rechtsanwälte Schweel T. und Schme a Cf -

gegea den frübheten Fähnrich im Infanteri

vertre

ad

nent 168 zu Offenba a. M. vou und

) &

W: , A . g von Bekleidungsstücken, sowie ahlung8versprechen des Beklagten,

Ic

seitens ch

ae, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung

26 M 85 Z nebst 49/6 Zinsen vom 1.

. J. an zu rerurtheilen und das Urtheil geg ne Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar l ü

rhandlurg des Rechtsstreits

lammer des GroßherzogliGen Landgerichts Darmstadt auf Dounerstag, den 7. Febr1 1901, Vormittags forderuna, cinen bei dem Tefsznen Anwalt zu bestellen. öfentlihen Zustellung wird dieser cekannt gemacht. Darmstadt, den 19, November 1900.

Dr. v. Becker, Gerihhts-Assefsor,

gedahten Gerichte 3 um Zro ede Auszug der K!

alé Gerichts\{hceiber des Großherzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Häuslerwittwe Johanna a, zu Klein Nimsdorf, vertreten durch rat Büchs in Kosel, klagt gegen den Jarl Chrgyszez (Chruszez), früher

haits, w

jeßt unbekannten Aufen1

Fou 158

ung8bewilligung, mit tig zu verurtheilen: a. 230 Thalern nebft Zi

Abtb. 111 Nr. 22 voa t Blatt 36 KI

12 Thalern 15 Sgr. auf

sdorf bezahlt ist, und b. in die Löschung der-

im Grundbuche zu willigen, und lade!

Vetlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

freits vor das Köôntalihe Amtszericht zu Gnaden u den 12, Februar 1901, 9 Uór. Zum Zwecke der öffentlichen Zustell wird diefer Auszug der Klaze bekannt gemacht.

Gnadenfeld, dea 12. November 1900

L Wilpert,

Derttsschreiber des Königlichen Amtsgerichts [66940]

Oeffentliche Zuftellung.

. Die Aktiengesellscha}t in Firma Fraaksurter Bier- Naueret-Gesell schaft vorm. Heinrich Henninger Sö!

R Klägerin, zu Frankfurt a, M., Prozeßbevollmächti

die Rechtsanwälte De. Löwenthai u, Dr. M. Joseph ter, tlazt gegen die Wirthin Maria Piel, früher

xer, Gutleutstraße 113, jeyt unbekannt wo zedgte, wegen Forderung, mit dem Antrage, die

l f î ale zu verurtheilen, an die Kläaerta 1) 105 M

nedit 40/0 Prozeßzinsen, 2) 12 4 9% A Kosten

aaa Ah t L ärreftverfabrens zu zahlen und das ergebende Urthetl e var Die Klägerin ‘et die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des

lr vorläufig vollstreckbar zu eckiären

Rehtsftreits vor das Königliche Amtszericht,

Berlin, ertreten durch den Nehtsanwalt Vengel 4 Berlin, Potsdamerstr. 55, klagt gegen den Kauf- j Berlin, Sgillftr. 6, wohnhaft, j-t unbekannten Aufenthalts, Wohnungsmiethe, mit dem Antrage: den Be- fagten 41 verurtheilen, an die Klägerin zu zahlen : ofort 469,32 M nebst 49/9 Zinsen von 425 4 vom

Verhandlung des Rechtsftreits vor die 19, Zivilkammer des Königlichen Landgerihts I zu Berlin, Grunerftraße, Il. Stod-

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung

{ . 4 C Zivilkammer 19

n iraue

aufg?laufenen

Lic ) L Köniclihen Landgerichts zu Breslan 1908, Vormittags

er Aufforderung, einen bei vem g

t unbekannten Auferthalts, aus käuflicher Anerkenntniß

‘5 . r Aa ur munditc

vor die Ill. Zivi

D Uhr, mit der Auf-

a) y Ë ph l, (eo

"Aen : dem Antraae: den Be- lagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil koiten- l als Erbe bezw. Erbes- rbe nah Anton Ciiupa anzuerkennen, daß die Post

Vormittags

n;

bst

M H

tse

det

L,

zu

zu [ler

êr- a5 A H

J.

4 [e »/

ein

ufs

s

V.

i

Z

1+ mlt

Fes en

il tar zus

der age

den uhs-

m

nen

ine den [eid

ung

hne are 11

os

Cs

deo

Frankfurt a. M. auf den S, Januar 1901, Vor- mittags 10 Uhr, Zimmer 75, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 14, November 1900. Dec Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichte. [66947] Oeffentliche Zustellung. Die Handlung Scharffe & Co. in Frankfurt a. M., Mainzerlandstraße 128, Prozeßbevollmättigter : Justizrath Dr. Lindhetmer von da, klagt gegen den Backsteinmaher Wilhelm Haltermanu, früher zu Frankfurt a. M., jegt unbekannt wo ? abwesend, für fäuflih gelieferten Branntwein, mit dem Antrage auf koftenfällige Verurtheilung zur Zablung von 116 M nebst 49% Zinsen seit Klagezustellung ein- chließlich der durch das Arrestyverfahren G. 17/00 entstandenen Kosten. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. M. auf Dounerôstag, den 17, Januar 1901, Vorwmittag® 9 Uhr, Zimmer 128. Zum Zwecke der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 15. November 1900. Gerihts\chxeiber des Königlichen Amtsgericht 3. [66952] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Wilhelm Skoring in Jüttendorf bei Senftenberg, Prozeßbevollmächtigter Rehtsanwalt HDammershmidt zu Kottbus, klagt aegen den Guts- besißer Emil Muschter, früher zu Linz bei Ortrand, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß Beklagter ihm aus zwei mangels Zahlung proteftierten und von ihm im Reareßwege engelösten Wechseln vom 6. Januar 1900 über 800 M und 750 Æ, zahlbar am 6. April 1900 und 6, Mai 1900 in Kottbu3, die Wechselsumme von zusammen 1550 A und die ausweiélih der Protefle und der Ricambio-Rechnungen verauslagten Wechfel- unkosten mit 27,41 Æ verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Za2hlung von 1550 M nebft 6 9/0 Zinsen von 800 A seit dem 6, April 1900 und von 750 M seit dem 6. Mai 1900 und 27,41 A Wechsel- unkosten an Kläger zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung es Rechtsstreits voc die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus auf den 9, Januar 4901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffeatlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage hekannt gemacht.

Kottbus, den 15, November 1900.

inri, Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. a Sebr. Hübner zu Leipzig, Srimmaische- 1t gegen die frühere Penfonsvorsteherin j früher in Leipzig, Dorotheen- nte 21 [ts, aus Kauf- oliftreckvare

P

7 ; A . 114A Lm or 102 f on

11LLL Lás L M Â 1/11 5 a) 1444 41 A L d zl m i , Januar 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum u fFentlichen ustellung wird dieser A

ck Ney 1 4 521! ¿ A Ai L a e GHAVTAHA

cftanrt gemadt. Seridtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts Leipzig, am 17. N ver 1900. (L. S8) Aftuar B. Winkler.

A

U 6

-

i

Vemoer 1

[67058] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 22287. Der Karl Fricdrih Kern, Shnetider- meister in Karlsruhe. Prozeßbevollmächtigter: Nehts- anwalt Musfer in Offenburg, klagt gegen den Franz Lienhard, Bie:brauer von Dieréburg, z. Zk. an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für gelieferte Kleider und Ausbefsern von folchen den Restbetrag von 76 M 60 -Z s{ulde, mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 76 A 60 4 nebst 49/5 Zins vom KlagzusteUungstage an, sowie auf vorläufige Voll- ftreckbarfeitserflärung des Urtheils. Der klägerilche Nertreier ladet den Beklagten zur mündlihen Ber- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche ericht zu Offenburg auf Montag, deu Januar ï901, Vormittags 9 Uhr.

um Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser

nburg, den 17. November 1900. i 8) C. Beller, sschreiber des Großherzoglihen Amtsgerits. [66958] Befanntmachung. Fn Sachen Gebrüder Jäger, Fabrik elektrischer Bedarf3artifel in Schalkmühle (Westphalen), ver- treten dur K. Advokaten Justizrath Heizer in Passau, cegen Köck, Josef, Monteur in Neuhaus, zuleßt ta reldkirhen, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zuftellung der Klage bewilligt und zur mündlihGen Verhandlung über dieje Klage unter Aufhebung des Termins vom 13. d. M. die sfentlihe Sißung des K. Amtsgerichts Passau vom Mittwoch, 9, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal 13/1, bestimmt. Hiezu wird Beklagter durh den klägerishen Bertreier geladen und wird Leßterer beantragen, in einem für vor- läufig vollstreckbar zu erklärenden Urtheile zu erkennen : 1) Beklagter ift s{uldig, an die Klagspartei 57 4 37 K Haupttade nebft 59/0 Zinsen hieraus vom 15. September 1900 zu bezahlen. 9) Beklagter hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erktetzen. Passau, 18. November 1900. Gerichtsschreiberei des K. Amtszerits. Kunstmann, K. Sekretär.

[66981] Das Königl. Amt9gericht Homburg hat mit Be- {luß vom 26 Ottoder 1900 in Sachen der Bezirks- Spax-« und Hilfskasse Homburg, vertreten dur ihren

» parkassier Jakob Müller in Hom- burg. Gläubigerin, vértreten dur ihren Prozeß- bevollmächtigten, K n Jakob Bachmann alla zen Margaretha l, Wittwe, geb. Jana, | Str. Ingbert, jeyt odre bekannten Wohn Ute ort abwe: nd, Schuldnerin, die fentli z einer Schuld« uad P'ands urkunde d s Bilekel in Zweibrücken vom

Rechner, Bezirks!

Darlehen zu 5000 #4 erhalten zu haben und fih verpflichtet, dasselbe in 15 Terminen und gleichen Theilen auf 26. November 1899 und denselbea Tag der 14 unmittelbar darauf folgenden Jahre zurück- zuzahlen, auch die Kapitalshuld mit jährlih 4} vom Hundert zu verzinsen und im Säumungsfalle Ver- zugszinsen zu 4} vom Hundert zu entrihten, soroie endlih das Grundftück der Steuergemeinde St. Ing- bert Plan Nr. 4213a. 1,7 a Wohnhaus mit Stall, und Plan Nr. 4213bþ,, 30 a 57 qm Ader und Steinbruh auf Hobels, zur Sicherheit sür obige Schuld verpfändete —, sowie der daraufhin an die Schuldnerin gerichteten Zahlungéaufforderung, binnen 4 Wochen die noch bestehende Restshuld zu 5225 Æ 21 9 nebft Zinsen zu 4} vom Hundert seit 1. Januar 1900 und die Kosten des Verfahrens bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung an die Gläubigerin zu zahlen, bewilligt. Zwecks öffentlicher Zustellung an die abwesende Schuldnerin wird dieser Auszug aus den beiden Shriftstücken andurch bekannt gegeben.

Homburg (Pfalz), den 17. November 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[67064]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

gerihts, 1. Zivilkammer, zu Saarbrücken vom

17. Ofttober 1900 ist zwischen den Eheleuten Wilhelm

Brunuet, Shuhmacher, und Anna Maria, geborene

Schneider zu Malftatt-Burbah, die Gütertrennung

ausgesprochen.

Saarbrücken, den 14. November 1900, Reichert,

als Gerihteshreiber des Königlichen Landgerichts.

[66961] Oeffentliche Ladung. In der Zusammenlegungssahe von Bernawahls- hausen, Kreis Hofgeismar, is zur Vollziehung des Rezesses Termin auf Montag, den 21, Dezember 19090, Vormittags 10 Uhr, auf die Köuig- liche Spezial-Konmmisfion zu Karlshafen an- beraumt, zu welchem : l) Schröder, August, für scine Ehefrau Marie Minna, geb. Burghardt,

Georg

2) Fricke, Gline Auguste Wilhelmine Wilhelms 3) Fricke, Emilie Louise Minna Töchter

4) Wifßmaun, Carl Hermann (Georg Friedrih?s Sosÿn), 5) Pfeilftiker, Chrisioph Eduard, 6) Ahrens, Wilhelm (Heinrichs Sobn), sämmtlich mit unbekanntem Aufenthaltsorte, unter Hinweis auf das Koftengeseß vom 24. Juni 1875 geladen werden. Caffel, den 17. November 1900.

Königliche General-FKommission.

3) Unfall: und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

D 4 e Cie,

6928 6989 7004 7017 7091 7263 7273 7396 7460 7466 7495 7668 7801 7822 7837 8169 8336 8433 8625 8671 8751 8801 8894 8980 8987 9019. Litt. B. à 100 F!1. = 171 A 43 S. 19 StiüÆ. Nr. 44 79 109 129 145 360 536 680 691 842 847 909 910 -943 946 1019 1039 1107 1160. Litt. C. à 25 Fl = 42 4 S6 A. 17 Stief. Nr. 107 108 142 280 297 382 479 598 686 8 815 947 1031 1094 1184 1225 1307. Die vorbezeihneten Rentenbriefe werden deu In- habern zum ‘L. April 1901 hie:durch mit der Aufforderung geküarägt, den Kapitalbetrag der- selben vou dem genaurten Tage ab gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe bei der hiesigen Königlichen Negierungs-Hauptkasse oder bet der Königlichen Rentenbankkasse für die Pro- viuz Brandenburg in Berlin in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. April 1901 hört die weitere Verzinsung ber ausgeloostea Rentenbriefe auf, und es müssen mit denselben die Zinsshezinanweisungen (Talons) zurückgegeben w-rden. Die Einlösung der Nentenbriefe kann auch vermittels deren frankfierter Einsendung. durch die Post an die hiesige Königliche Regierungs - Hauptkasse oder an die Königliche Rentenbanfkasse für die Provinz Brandenburg in Berlin erfolgen. diesem Falle is eine voa dem Inhaber auszustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buchstaben auszadrückenden Valuta lautende Quittung beizufügen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann ebenfalls durch die Poft auf Gefahr und Kosten des Empfängers. Sigmaringen, den 8. November 1900. Königliche Regierung. Graf von Brüß|l.

[67028] _Vekanutmachung.

Bei der infolge unferer BekanntmaLung vom 20. ». Mts. heute gescheheznen öffentlihen Ver- loosung von Renteubriefen der Provinz Brandenburg sind folgende Stücke gezogen wordea :

L. 4 proz. Rentenbriefe. Litt, A. zu 3000 46 (1000 Thlr.) 208 Stü, und zwar die Nr.: 3 464 660 759 768 846 866 907 920 9 1151 1200 1399 1893 2022 2205 2286 598 2587 2661 2671 2766 2873 2940 2947 3380 3509 3579 3758 3759 3844 3853 2 4146 4290 4335 4336 4486 4531 4710 29 5132 5237 5283 5506 5754 5755 5770 6347 6490 6610 6659 667L 6690 6809

31! 16 7071 7296 7: 7533 7681 7840 7916 7957 8035 8065 8230 8: 50 8437 8489 853 8533 8561 8821 8978 8997 9181 9326 9461 9499 9530 9580 9607 9623 746 9794 9803 9920 10072 10122 TOL60 IOLSI 10275 1082 TEES 10446 10605 10665 10781 10803 10811 10898 145: TI24L 11245 11285 FLOTL LUOSO. LIBOE 11903 12399 12470 412493 1254838: 12599 12012 13070 13192 13510 13639 13669 13734 ) 13891 14030 14048 14677

1 00US

| 3244 1351 13789 13799 13871 1387 ] 1267 14454 14592 1567 17 94

4) Verläufe, Verpahtuuge Verdingungen 2.

7113] Verkauf von Altmaterial. Die bei den diesseitigen Inspektionen lagernden

ito non p Schi nen ,

[G

Stahlshrott, Guß- \{rott, Eisenschro:t, Blehschrott, Messing, RNothguß, Weifiguß, 2c., sowie alte Wag-n und ausgemusterte Lokomotiven nebst Tendera, jollen verkauït werben. Berkaufsterminam 17, Dezember 1900, Mittags 122 Uhr, bei der unterzeihneien Lirektion, Geshäfts- zimmer 193.

Die Angebote sind, auf Ankauf von Aitmaterial versehen, uns frei etnzufeaden.

Bedingungen liegen in dr

Betriets- und Ma‘chinen - Ja!pektionen, stätten-Infpektion a. hier, ie i Meme!, Königsberg i. Pr, und Breélau aus. Dieselven könne! Vorstande des Zentraloureaus hierselbst eirgefechen und von demselben gegen Einsendung voa 12 60 S in Baar für Altmaterial bezw. Lokomotiven porto- frei bezogen werden, Zuschlagsfrift 3 Wochen.

WVromberg, den 16. Norember 1900.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

Altmaterialien als

144i

i+ - M Ai b mit de: Aufschrift

k 52y WUnftnmatinon * bezw. Lotomaotiven Geichäftsztrmnmern der

DeT Werk-

[67114] Das unterzeihnete Regiment hat alte, auSrangierte Bekieidungs\stúüclke, Tachabfälle, Stiefelleder sowie altes Messing und Eisen an den Meisibietenden ab- zugeben.

Angebote werden bis zum 4, Dezember 1900 entgegen genommen. Die V-rfaufsbedtngungen liegen im Geschäftszimmer des Regiments zur Einsicht aus, werdea auh auf Verlange! gegen Einsendung von 50 4 Schreibgebühren avscrijtlih mitzetheilt.

Gieiwitz, den 20. November 1900

Infanterie: Regiment Keith (1. O.:S.) Nr. 22.

E E C O E E: c Su dI L A

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen tber den Verlust von Werthpapieren befinden }@ aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[64850] Bekanutmachuug, betreffend die Ausloosung Hohenzollernscher Nentenbriefe.

Bei der am 6. d. Mts. stattgefundenen Aus- loosung Hohenzollernscher Rentenbriefe behu!s Zahlung auf den 1. April 1901 find folgende Nummern aezogen worden :

Litt. A. à 500 Fl. S577 M 14 A.

98 Stück.

Nr. 177 309 330 554 615 647 737 1091 1491 1641 1960 2040 2048 2069 2184 2328 23: 9458 2469 2598 2619 2793 2909 3018 3100 3413 3445 3467 3484 3670 3789 3857 3868 3 4098 4107 4206 4453 4538 4705 4729 4740 5017 5188 5245 5451 5483 5551 5619 5742 è

-

à B s) I 26, Noveuwder M Od worin

zu

es

die Debulidunertna deTeunt dex G

Muter in ¿n 7 / 0A - A

»781 5783 5804 5921 5941 5973 9900 h S s E D

è 6323 6344 6397 6463 6750

{ + A

65 1904

541

19948 19980 19984.

Lútt. B. zu 1500 (A (500 Thlr.) 73 Stü, und zwar die Iîr.:

248 326 473 798 898 937 941 1130

1604 1622 1750 1904 1931 2373

2834 3041 3160 3176

7 3942 4004 4122 4313 4345 4349

7 4768 4804 4995 5345 5425 5506

9951 5966 6234 6235 6245 6313

L

Ï 1455 19939 3

19746

6508 6537 6540 6698 6726 6735 831 6895 6990 7059 7150 7159. zu 300 ( (100 Thir.) 292 Stück,

2 699 713 818 865 924 1182

2286 2299 2336 2540 60 3525 3714 3851 3981 4469 4543 4558 4646 24 5138 5176 5240 5287 5690 5742 6069 6181

} 6580 6595 6724 6769 0 7502 7930 7979 8008

7 8558 8710 8720 8890

; 9762 9774 9906 9976

12 10613 10997 11021

11809 12002 12085 12497 12569 12716 12989 13185 13238 : 13905 14029 14059 14093 35 14472 14862 14867 14889 14979 15142 15217 To4IT ID&TO 15870 15923 16019 16111 16329 16377 16416 16716 17042 17072 17299 17304 17648 17689 17786 17798 17921 17977 18193 18318 18428 18443 18661 18732 18786 18791 19274 19322 19471 19925 20028 20144 20190 90516 20530 20573 20759 91042 21297 21299 21381 21398 91400 21412 21435 21493 21519 21661 21744 21831 21898 "21998 22022 22026 22165 22208 22316 22342 22580 22714 22775 22860 22983 93014 23094 23117 23169 23182 23323 23356 93405 23414 23638 23711 23749 23795 23884 23892 24077 24135 24185 24255 243383 94335 24342 24472 24478 24533 24559 24567 94655 24713 24719 924721 24839 24361 24928 94931 24948 25047 25049 25059 251233 25369 25672 25687 25761 25822 29914 25951 26125 26149 26214 26247.

Liít. D. zu 75 4 (25 Thlr.) 246 Stück

und zwar die Nr:

507 621 688 7 1366 1561 1571. 1658 1692 1876 2052 2212 2365 2432 2496 2837 3025 3079 3081 3341 3397 3425 3468 3508 3576 3621 3634 3803 3829 3923 4034 4050 4065 4222 4223

4231 4476 4787 0238 5243 5293 5465

Aan

1979 C) 1 (Ds 18038 18188 18553 18636 18900 18938 19571 19703 20207 20407 20830 20841

[8962 19749

20424

25572

5611 5668 5717 5899 6003 6212 6314 6333 68259 6991 7005 7108 7289 7322 7917 8047 8185 8436 §8501 8629 8643 8864 9013 9152 9259 9693 9700 9750 9810 9973 10007 10363 10397 10533: 195990 10672 10814 10868 10920 10981 10933 11038

E S E E S E E E E E: f I s, h

Pi R I A C E E R E