1900 / 282 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| j f H 1 i H | i h / H H 1 Ï j 1 n | | | | / |

E

A901, Vorm. 11} Uhr, vor dem unter- eten Gériht anberaumten ANINOIN Ern seine tete anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Allenstein, den 15 November 1900. F. 19/00. 1. Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[68147] Aufgebot. Auf dem im Grundbuch von Pila Bl. 24 ver- zeichneten Grundstü> des Domänenpächters Rudolf Scherz in Pila stehen in Abth. 111 unter Nr. 1 300 Reichsthaler für den Kaufmann Jacob Flatow in Posen aus dem Schuldinstrument vom 13, Junt 1817 eingetragen. Der Eigenthümer des Grundstü>s hat, um den thm unbekannten Gläubiger mit feinem Recht auszuschließen, die Einleitung des Aufgebots- verfahrens beantragt. Demzufolge wird der Gläubiger Sia oder wer ihn beerbt hat, aufgefordert, pâtestens in dem Aufgebotstermine am 11. Ja- nuar 1901, Vormittags 11 Uhr, seine An- sprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls die A run des Gläubigers mit seinem Necht gt.

Rogasen, den 20. November 1900. Königliches Amtsgericht.

[68152] - Aufgebot.

Der Eigenthümer Wilhelm Bordel in Warshkau hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypotheken- briefes über die auf Warschkau Blatt 8 Ab- theilung 1II Nr. 7 für den Landwirth Johann Strehlke eingetragene Darlehnsforderung von 3300 A bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte am 27. März 1901, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- meiden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. j

Neustadt, W..Pr., den 20. November 1900.

Königliches Amtsgericht. [68160] Aufgebot.

Der Rittergutsbesißer Adolf von Quast in Garz (Kreis Ruppin) und der Königliche Oberst Erich von Quast in Kiel haben das Aufgebot des thnen abhanden gekommenen Zweig - Hypothekenbriefs, welcher üher die ihnen zustehende, im Grundbuch von den Rittergütern Band 11 Nc. 13 Seite 129 in Abtheilung IIT unter Nr. 39 auf Nitteraut Garz eingetragene Poft von 6000 Thlr. = 18 000 4 Theilbetrag der aus dem Erbrezesse vom 14, März 1842, zufolge Verfügung vom 24. Dezember 1849 ursprünglih in Höhe von 38 000 Thlr. = 114 000 (A eingetragenen, jicßt no< in Höbe von 49900 M validierenden, zu vrer Prozent verzinslichen Hypothek gebildet worden ift, beantragt. Der Inhaber der Ur- Tunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerêtag, den 14. März 1901, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde voczulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird,

Wusterhausen a. D., den 22. Novewber 1900,

Vas Königliche Amt3gericht.

[68144] Aufgebot.

Die Altiengesells<aft vormals Frister & Roß- mann zu, Berlin bat das Aufgebot des Lypotheken- briefs, betreffend die im Grundbuche von Krefeld Band.73 Artikel 3604 auf dem daselbft eingetragenen Grundstü> Weftwall 57 zu ihren, der Antragstellerin Gunften eingetragene Forderung von - 4 2101,25 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Samstag, den S. Zuni 1901, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Z'mmer 14, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, roidrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Krefeid, den 16. November 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 5. [68150] Aufgebot. Z

Die geseßlihen Vertreter :

1) Rechtsanwalt Hach,

2) Iusftizrath Jungclaußen und _3) Buchdru>ereitesizer Theotor Dingwort, sämnuitlih in Altona, haben beantragt, die nah- benannten Verschollenen: ;

zu 1 Peter Christoph Ludolph Passau, geboren am 15 August 1843, ;

zu 2a. Frau Anna Barlage, geb. Keltingo, ge- boren am 28. Oltober 1839,

h. Gebrüder Wördbemann, Carl Georg Philipp Theodor, geboren am 10. Oktober 1858, und Hein- rich Wilbelm Christian, geboren am 12. Februar 1860

zu 3 Friedrih Eduard Julius Diugwort, geboren ar 10. September 1855,

s\ämmilich zuleßt wohnhaft in Altona, für todt zu erklären. Die bezeichneten Vers<hollenen werden auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 29. Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht (Helen-nstr. 21 pt., Zimmer Nr. 11) anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- A zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spâtesten2 im Aufgebotstermine dem Ge- ri<t Anzeige zu machen. E E

Altona, den 17. November 1900.

Königlies Amisgeriht. Abth. TlT a,

[68142] _ Aufgebot.

Die Marie Veitinger, Shuhrmachers-Wittwe in ara s Pri Vertreterin ihres minder- ährigen Sohnes Friedri Veitinger, b itr die Verschollenen E E

1) Jakob Veitinger, geb. am 25. Juli 1827

2) Friedri Veitinger, geb. am 7.September 1830 beide zuleßt wohnhaft in ‘Murrhardt, für todt zu erklären Die bezeihaeten Verschollenen werden auf- gefordert, si |päteffens in dem auf Freitag, den 12, Juli 1901, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätcstens im Aufgebotstermine dein Gericht Anzeice zu machen.

Backnang, den 21. November 1900,

Königliches Amtstgericht. (gesz.) Meßger, H.-N. Veröffentiliht dur< Gerichisshreiber Fi \ <er.

[68158] E

Die Luise Mbtamater, hreiners-Wittwe in Reut- lingen, als geseßliche Vertreterin ihrer minderjährigen Tochter Mathilde Stegmater, hat beantragt, die verschollenen «4 Gottlieb Stegmaier, geb. am 28, Februar 5 Friedri<h Stegmaier, geb. am 16, Januar

53 zuleßt wohnhaft in Murrhardt, für todt zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert sid spätestens in dem auf Freitag, den 12, Juli 1901, Nachmittags 5 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebo!stermine zu melden, T die Todeserklärung erfolgen wird, gegen Gottlieb Stegmaier übrigens nur mit Wirkung für die nah den deutschen Geseßen sich be- stimmenden Rechtsverhältnisse und für das im Inland befindliche Vermögen. An alle, wel<he Nüskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen, Backuang, den 22. November 1900. Königliches Amtsgericht. (gez) Mebger, H.N. Veröffentlicht dur Gerichtsschreiber Fischer.

[68151] Aufgebot.

Die Wittwe des Korbmachers A ugu |st| Nicolaus Filler, Elise Margarethe, geb. Eisenacher, in Kletin- shmalkalden hat beantragt, den vers<ollenen Wil- helm Eisenacher, David’'s Sohn, von Klein- shmalkalden, zuleyt wohnhaft in Kleins<bmalkaldep, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \si<h spätestens in dem auf den 9, Mai 1902, Vyrxmittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbz-raumten Aufgebots- termine zu meldeñ, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod dés Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Geriht Anzeige zu machen.

Brotterode, den 10. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[68143] / Aufgebot. Gegen na<hstehende Personen wurde von feiten der Betheiligten Todeserklärung beantragt: 1) Gegen Gottlob David Ruff, Weincärtner, zuleßt wohnhaft in Hedelfingen, geb. den 30. Ok- tober 1842, Sohn des f Géorg Wilhelm Nuff, Weingärtners in Hedelfingen, und der f Christiane Friederike, geb. Hohl, i. J. 1867 nah Brasilien ausgewandert. Antragsteller: Matthias Friedrich Ruff, Weingärtner in Hedelfingen. 2) Gegen Eberhard Christian Epple, geb. am 9. Januar 1833, Sohn des f Johann Georg Gpple, Weingärtners in Hedelfingen, und der f Regine, geb. Bücheler, zuleßt wohnhaft in Hedelfingen, vor vielen Jahren nah Amerika gereist. Antrogsteller: Georg David Hurlebaus, Schuhmacher in Hedelsingen. 3) Gegen Christian Gppinger, Weingärtner, geb. 13. Juni 1847 in Eßlingen, Sohn des + Andreas Friedrih Evpinger, Weingärtners in Eßlingen, und der f Katharine, geb, Neef, zuleßt wohnhaft in Untertürkheim, i. J. 1880 na< Amerika gereist. Antragsteller: Moriy Kloz, Gemeinderath in Unter- türkheim. 4) Gegen Rosine Maile, geb. Münzenmaier, Ehefrau des Gottlieb Maile, Schmieds, geb. 27. September 1838 Tochter des f Karl Georg Münzenmater, Weingärtners in Obertürkheim, und der f Anna Marie, geb. Schöpfer, zulegt wohnhaft in Obertürkheim, i. J. 1859 nah Nord-Amerika ge- reist. Antragsteller: Imanu-l Brodbe>, Wein- gärtner in ODbertürkheim, 5) Gegen Gotthilf Gottlieb Schroth, geb. 12. Dezember 1837, Sohn des f Georg Friedrich Schrotd, Webers in Obtertürkheim, i. F. 1853 von Obertürkheim nah Amerika gereist. Antragsteller: Imanuel Brodbe>, Weingärtner in Obertürkheim. 6) Gegen Johannes Sigloh, Schneider, geb. am 3. Mat 1843, Sohn des f Johannes Sigloch, Weingärtners in Zazenhausen, und der f Esther Regine, geb. Schlienz, i. J. 1881 von Zazenhausen nah Amerika gereist, Antragsteller: de)jsen Bruder Christoph Siglo), Baver in Zazenhäusen. Die bezeihneten Verschollenen werden nun auf- geforde:t, si spätestens in dem auf Montag, den 3, Juni 1901, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeineten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ana alle, woele Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Canustatt, den 21. November 1900. Königl. Amtsgericht. Landgerichtsrath Klu mpy.

S Aufgebot, Gegen die na<benannte Person is Antrag auf Todeserklärung wegen Verschoilenseins gestellt worden: Weber, Balthasar, geb. am 31. Oktober 1822 zu Heldenbergen, Sohn des Johannes Weber und sciner Ghefrau Marie Anna, geb. Bauer, von da, beide verstorbea. Der Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotskérmine Montag, deu 10, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht hiermit die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Geriht Anzeige zu machen. Friedberg, den 23. November 1900,

Großh. Hess. Amtsgericht.

[68163] Aufgebot eines Verschollenen.

“Der am 14. Januar 1833 zu Göppingen geborene Karl Wilhelm Laichinger ist im Jahre 1850 na Amerika ausgewandert urd seit 1858 verschollen. Die Bruderskinder des Verschollenen: Philixp, John, PVèargareta und Sadie Laichinger zu - Detroit, Michigan, haben das Aufgebotéverfahren zum Zwe> der Todeserklärung des Verschollenen in zuläfsiger Weise beantragt. Der Verschollene wird deshalb hiemit aufgefordert, spätestens in dem auf. Donners- tag, 13, Juni 1901, Nachm. 3 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termin fi zu melben, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen würde. Zugleich wird jedermann,

zu ertheilen vermag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Göppingen, den 23. November 1900. K. Amtsgericht. H-R Scholl. Veröffentliht dur H.-Gerichtsshreiber: Kimm ih.

[68154] Aufgebot,

Philipp Peter Renner, A>kerer in Freisbach, hat gegen seinen Sohn Georg Heinrih Renner, ge- boren am 3. Februar 1859, A>erer von Freisbach, welher am 29. August 1879 seine Heimath verlassen hat und seitdem verschollen ist, das Aufgebotsver- fahren zum Zwe>ke der Todeserklärung beantragt.

Es ergeht demgemäß die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, si< spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf Samétag, den S, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, im Sizbungsfaale des Kal. Amtsgerichts dahter.

Germersheim. 23. November 1900.

Kgl, Amtsgericht. Sues.

[68159] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender Verschollenen zum Zwed>ke der Todeserklärung ift beantragt :

1. des August Gottlieb Bene>ke, Sohnes des Akermanns Johann Gottfri:.d Bene>e und dessen Ehefrau, Marie Elisabeth, geb. Topp, zu Wanz- leben, geboren daselbst am 6. Oktober 1817, zuleßt in Magdeburg - Sudenburg wohnhaft, von dem Böt1chermeister Andreas Christoph Diebel in Nien- burg a. d, Saale, der verehelihten Tapezterer Klostermar.n, Marie Charlotte Antonie, geb. Diebel, zu Magdeburg-Buckav, der verehelihten Arbeiter Menzel, Marie Sophie, geb. Bene>e, zu Magde» burg: Sudenburg, der unvereßélihten Charlotte Marie Elisabeth Béne>ke ebendaselbst, der Wittw? Neu- mann, Johanne Dorothee Elisabeth, geb. Bene>te, ebendaselbst, der verehell<ten Shuhmachermeister Sänger, Marie Dorothee Bertha, geb. Beneke, zu Magdeburg, dem Buchdru>ker Karl Adolf Beneke zu Magdeburg-Neustadt, der unverehelihten Alma Agnes Wilhelmine Silberba<h zu Magdeburg- Friedrichstadt, sämmtli vertreten dur< den NRechts- anwalt Lihtwitz zu Magdeburg! Buckau,

IT, des Kaufmanns Hans Wilhelm Schoop, ge-

boren zu Magdeburg am 1. März 1861, im Jahre 1883 na< Triest übzrg:siedelt, vor dessen Ehefrau Elvira, geb. Floriancic, in Wien, vertreten dur Ie Rechtsanwälte Gieseke und Mebes zu Magde- ura. Die genannten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin vom 17. Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihzeten Geriht, Domplzyß Nr. 9, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Magdeburg, den 14, November 1900,

Königliches Amtsgericht A, Abth. 8.

[68149] Aufgebot.

Die Eheleute Leutnant a. D. Karl Lütgen und Agnes, geb. Clavin, zu Hamburg, Kreuzweg 26 11 vertreten dur< den Rechtsanwalt, Justizrath Dr. Göring zu Münster —, haben beantragt, den ver- sccllenen Leutnant Oskar Clavin, zuleyt wohnhaft in Münster i. W., Badestraße 19, welcher im Jahre 1888 nah Brasilien auêgewandert ift, für todt zu er- klären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 19. Juni 1901, Vormittags 1L Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Ne. 28, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, |pätestens im Aufgebotstermine tem Gericht Anzeige zu machen. Münster, den 12. November 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 6. F. 36 00,

G Aufgebot.

1) Der Schuhmacher Wilhelm Grimm zu Wall- dorf, hat die Todeserklärung tes am 5. Junt 1863 zu Wichtshausen geborenen, zuleßt in Köln, Schilder- gasse 110, wohnhaft gewesenen und seit Fanuar 1889 verschollenen Schneidergesellen Wilhelm Otto Grimm, Näh

_2) die Näherinnen Elisabeth und Margaretha Hartenberg zu Bornheim, haben die T odbterttana des am 12. August 1859 zu Köln geborenen und daselbst, Josefstraße 8, zuleßt wohnhaft gewesenen, seit Dezember 1883 vershollenen Lehrers Carl Johann Hartenberg, au<h Hardenberg, genannt Iosef Pes:

3) die Ehefrau des Dekoratiorsmalers Christop Auaust Ester, ‘Anna, geb. Müller, zu Duisburg, t die Todeserklärung ihrés am 11. April 1850 zu Köln geborenen und kaselbst, Gleuelerstraße 178, bis zum Jahre 1888 wohnhaft çewesenen, seitdem vershollenen Ehemannes,

4) die Gebrüder Martin und Nicolaus Braadt, au Brand, zu Köly, haben die Todeserklärung ihres am 17, November 1867 zu Köln geborenen und ba!elbst zuleßt wohnhaft gewesenen, seit Anfang der achtziger Jahre verschollenen, vermuthlih nah Amerika ausgewanderten Bruders Wilhelm Braudt, 9) die Geschwister Willibald Hubert Merzenich zu Köln, Benedict Hubert Merzenich zu Leivzig, Ghe- frau Neuhaus, Josefize Hubertine, geb. Merzenich, zu Breélau und Peter Hubert Merzeaih zu Lehe, haben die Todeserklärung ihres am 3. Januar 1849 zu Me>kenheim geborenen, zuleßt zu Brühl wohn- haft gewesenen, seit Mit1e der se<ziger Jahre ver- s{ollenen Bruders Franz Hubert Merzeuich,

6) der Glasermeister Ludwig Reul zu Köln hat die Todeserklärung des am 12. Februar 1849 zu Köln geborenen, zuleßt Johanvnisstraße 15 wohnhaft gewesenen, am 3. Januar 1879 na< Hamburg zur Abmeldung gelangten und seitdem verschollenen Kappenmachers Heinrich Lannois,

7) die Ghefrau Heinrich Rossenbe> Wilhelmine, geb. Diiobek, zu Köln, hat die Todeserklärung des

der Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen

am 28. April 1839 zu Köln geborenen, im Jahre

1865 von Köln na< Amerika autgew

seit 1883 verschollenen Ferdinan eberten und E 4 » Miistian Haber,

eantragt. e bezeihneten Ver

aufgefordert , si< spätestens in E ‘Frecaden den 31, Mai 1901, Vormittags AU{ (0s? vor dem unterz:eihneten Gericht, Streitzeuggafs F Zimmer Nr. 7, anberaumten Termine ¡u eet widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. M alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod d Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auß

Anzeige zu machen, Kölu, den 30, Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 9, 7.

[BRLSS) s m ennevos,

Johann Jung, Reisender in Neunkirchen

seinen vershollenen Bruder Peter Sun adt, am 9. März 1844 in Folperêweiler als Sohn der verstorbenen Gheleute Peter Jung und Barbara geb. Douvener, er selbft im Inland, zuleyt in Folperéweiler, später anscheinend in Frankreich wohnhaft gewesen, für todt zu e:klären. Der Ner shollene wird hiermit aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine, nämli am 19, Juni 1901 Vörmittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich eraeht an alle, die Auskunft über Leben oder Tod d:s Verichollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots» termire dem Geriht Anzeiae zu machen.

Saargemüud, den 19. Novemver 1900. Kaiserl. Amtsgericht.

[68155] Aufgebot,

Der Landwirth Carl Auaust Ullcih von Seligen- thal als Pfleger des Schneiders Georg Martin Fisher avs Seligenthal hat beantraat, den ver- {ollenen Sneider Georg Martin Fischer, geboren am 30. August 1823 zu Seligentkal als Sohn des Drahtziehers Sebastian Fish-r und dessen Ebefrau Margarethe Elisabeth, geb. Peter, zulegt wohnhaft in Seligenthal, Ende der 40er oder Anfang der 50er Jahre mit seiner Frau und einem Sohne nah Amerika ausgewandert, für todt zu erklären. Der bezeibnete Verschollene wird aufaefordert, i spätestens in dem auf deu 29. Juni 1901, Mittags 1D Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu mahen. L

Schmalkaideu, den 23, November 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[68146] K, Amtsgericht Stuttgart Amt. Nufgebot.

An ñaSbezeichnete angebli verschollene Personen

1) Vofinger, Gottlieb, Taglöhner, geb. 14. No- vember 1858 tn Feuerbah, 1835 nah Amerika gereist ;

2) Bofinger, Johann Heinri, geb. 12. De- zember 1830 in Feuerbach, seit 1853 in Amerika:

3) Vofinger, Katharine Dorothea, geb. 22. Ok- tober 1831 in Feuerba<h, im Januar 1832 nah Amerika ausgerwoandert ;

_4) Vub, Georg Gustav, geb. 12. April 1836 in Feuerbach, 1852 nah Amerika,

9) Luttenberger, Friederike, geb. Bluthardt, geb 29, Dezember 1832 in Kemnath, Ehefrau des Schmieds Georg Luttenberger, seit mindestens 1876 (18593?) in Rumänien, dort angebli< mit Hinter- lassung zweier Kinder verstorben ;

6) Mößner, Friedrich, geb. 3. November 1842 in Feuerbad, 1865 na< Amerika gewandert, seit 1867 obne Nachricht ;

_7) Schmid, Johann Georg, geb. 30, Dezember 1831 in Scharnhausen, 1864 nah Ameri*?a ausge- wandert, feit 1865 ohne NacriŸt ;

8) Schölpple, Philipp, Schmied, geb. 2, März 1837 in Scharnhausen, 1865 na< Amerika ausge- wandert ;

9) Seiser, Gottlieb, geb. 24, Februar 1842 in Kemnath, 1883 unbekannt wohin gewandert ;

: 10) Wais, Wilhelm Eberhard Friedrich, geb. 22. Februar 1839 zu Ruith, Sohn der Christine Catharine Wais, gewes. Ehefrau des Johann Wil- helm Hahn, Wagensvanners in Amerika ;

11) Weischedel, Johann Carl, Steinbrucharbeiter, aeb. 18. Juni 1842 in Feuerba<, Ostern 1870 un- bekannt wohin gegangen ;

12) Widmann, Jakob, geb. 22. August 1831 in Feuerbach, 1852 na Amerifa gerei|

ergeht auf Antrag nachbezeibneter (Nr. 1 bis 5, 9, 11) Erbsinteressenten, bezw. (Nr. 4, 6 bis 8, 10, 12) Abwesenheitépfl ¿ger :

_zu Nr. 1: des Pctvatmanns Michael Bofinger in Stuttgart;

_zu Nr. 2 und 3: der Weingärtnerswittwe Friede- rile Haug in Feuerba(;

¡u Nr. 4: des“ Armenpflege:s Bub in Calw;

_zu Nr. 5: des Ludwig Bluthardt in Eßlingen und Genoffen ; zu Nr. 6: des Fabrikarbeiters Johannes Haigis in Feuerbach;

_zu Nr. 7: des Georg Maier, früh. Gemeinderaths in Scharnhausen ; _zu Nr. 3: des Amtsdieners Friedrih Kaiser in Scharnhausen ; zu Nr. 9: der Katharine Seiser in Kemnatkh, zu Nr. 10: des Georg Würshum, früheren Amts- dieners in Ruith: zu Ne. 11: der Waschfrau Pauline Weischedel in Feu:1ba< ; zu Nr. 12: des Gemeinderaths Gottlieb Berger in FFeuerba<h die Aufforderung, si< spätestens in dem auf Dienêtag, 17, September 1901, Vormittags x1 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte, Ulrichs- straße 6, bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls dite Todeserklärung erfolgen wird, die den Uebergang ihres Vermögens auf die Grben nah fich zieht. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod ‘der Verschollezen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Stuttgart, 17. November 1900.

Amtsricher: (gez.) Kallmann,

Veröffentliht dur<h Gerihtsshreiber Wagner-

forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

M 282.

Li Untersuchun s-Sachen.

i E erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung. ¿ S Vecpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

E

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag,

Deffentlich er Anzeiger.

den 27. November

1900.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejels& 7, Grwerb8- und 8, Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

irthshafts-Genofsenshaften.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen U. dergl.

[68140] K. W, Amtsgericht Waiblingen. Aufgebot.

Fn Sachen der Todeserklärurg

[) der am 6 Mai 1850 in Strümpfelbach ge- borenen, im Jahre 1854 mit ihren Eltern nah Australien ausgewanderten und seither vers<hollenen Cbristiane“Friedrike Mödinger,

9) des am 18. Juli 1836 in Strümpfelbach ge- borenen, im Jahre 1852 na Amerika ausgewanderten und versholenen Got1lob Hahn,

3) des am 26, November 1841 in Strümpfelbah geborenen, im Jahre 1865 na< Amerika autge- wanderten und vers<hollenen Ernst Hammer,

4) des am 16. März 1850 in Strümpfelbach ge- borenen, mit unbekanntem Aufenthalt" in Amerika abwesenden Johann Heinrih Reinhardt,

5) des am 6. Oktober 1829 in Strümpfelbach ge- borenen, mit unbekanntem Aufenthali8o1t abwesenden Jakob Hammer,

6) des am 13. März 1840 in Strümpfelba< ge- borenen, im Fahre 1855 nach) Amerika ausgewanderten und seither vershollenen Heinrih Rapp,

7) des am 22, Dezember 1841 in Strümpfelbah geborenen, im Jahre 1860 nah Nord-Amerika aus- gewanterten und seither vershollenen Wilhelm Mödinger,

3) des am 9. Juni 1834 in Strümpfelbah ge- borenen, im Fahre 1854 nah Amerika ausgewanderten und vershollenen Johann Friedri<h Mödinger,

9) der am 26. Juni 1823 in Strümpfelbach ge- borenen, in Amerika mit unbekanntem Aufenthaltéort abwesenden Johanne Friedrikfe Rapp,

10) des am 3. Nov2wber 1836 in Strümpfelbach geborenen, îim Jahre 1852 nah Amerika autge- wanderten und verschollenen Johann Karl Rapp,

11) des am 16. Juni 1833 in Strümxfelbach ge- borenen, in Amerika mit uabekanntem Aufenthalts- ort abwesenden Paul Christian Napp,

12) des am 28. April 1821 in Strümpfelbach g?- borenen, mit unbekanntem Aufenthaltsort in Amerika abroefenden Johannes Rapp

ergeht hiemit die Aufforcerung:

». an die Verschollenen, si< spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird;

b. an asle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erthetlen vermögen, \päte- stens dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin ist hestimmt auf Freitag, den 14. Juni 1901, Vormittags 1A (Uhr.

Den 20. November 1900, j

Amtsrichter Gerofk.

[68141] K. W. Amtsgericht Waiblingen. Aufgebot.

In Sachen der Todeserklärung:

[) der Friedrike Greiner, geb. den 22. Januar 1842 in Schhwaikheim, im Fahre 1867 nah Amerika gereift und seither verswollen,

2) des Jakob Friedrih Greiner, aeb. den 4. Juli 1850 in Schwaikheim, im Jahre 1867 na Amerika ausgewandert und seither vershollen, ergeht hiemit die Aufforderung:

a, an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

b. an alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin ist bestimmt auf Freitag, den 14, Juni 1901, Vormittags 11 Uhr.

Den 21. November 1900.

Amtsrichter G erok. [68148] K. Amtsgericht Reutlingen. Aufgebot.

Das in Nr. 257 ve1rsffentlihte Aufgebot zum Zweck der Todeserklärung der Karoline Bazer von Honau wird dcbin berichtiat, daß dieselbe am [9, Oktober 1858 (nit 1859) geboren ist.

Den 22. Novoember 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. VFustiz-Referendar Moeri> e.

[68180] Bekauntmachung. Das unterm 9. Mai 1900 erlajsene Aufgebol der vershollenen Frau Maler Minna Annette Auguste Hönemaun, geb. Reinholz, wird zurü>genommen. Berlin, den 19, November 1900. Köntgliches Amtsgericht 1. Abth. 34.

[68161] Am 17. Februar d. Is. ist hierselb Fräulein Martha Voelkel, Tochter des hier verstorbenen Barbiers Franz Voelkel und seiner Ehefrau Christiane Albertine Erdmuthe, geb. Schlavß, verstorben. Die Erben sind niht bekannt. Alle diejenigen, welche Erbrechte haben, werden aufgefordert, dieselben spätefteus bis zum 1. März 1901 anzumelden. Fraukfurt a. O., den 22. November 1900. Abtheilung 5 des Königlichen Amtsgerichts.

[68164] Oeffentliche Aufforderung.

Am 12. Februar 1900 is zu Neuß in der Sankt Josephs-Anfstalt die zu Aachen wohnhaft gewesene, entmündigte Katharina Hubertina Johanna Schmitz, welhe am 5. April 1825 als Tochter der Eheleute Joseph Shmiy und Maria Anna Heusch zu Aathen geboren war, - verstorben. Die geseßlichen Erben der Verstorbenen haben die Ertheilung eines

önterdiktion der Verstorbenen errichteten Inventars bat der Notar Baum ein eigenhändiges Testament der Grb- lasseriv, de dato Aachen, den 5, Mai 1852, mit Nach- trag vom 15, Februar 1859, unterzeihner „Johanna Schmitz“ an sih genommen, um dasselbe jeder Zeit, wenn Nechtens, zu reproduzieren. Dieses Testament ist niht mehr aufzufinden. Ueber seinen Inhalt ist nihts bekannt. Alle Diejenigen, welhe das Testa- ment besißen oder von dessen Inhalt oder Verbleib Kenntniß haben, oder aus dem Testament Rechte herleiten, werden aufgacfordert, das, was ihnen be- fannt ist, hierhin mitzutheilen und ihre etwaigen An|yrüche hier anzumelden, und zwar spätestens in dem am 13, März 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht stattfindenden An- meldungstermine. Ferner werden diejentgen geseßz- lien Grben, welhe in dem hier auf der Geri(té- schreiberei der Abtheilung 4b. zur Einsiht ofen- liegenden Antrage auf Erthcilung eines Erbschcins (Akt vor Notar Adams zu Aachen vom 19. Oktober 1900, Neg. Nr. 1008/1900), als Erben etwa nicht aufgeführt sein sollten, aufgefordert, ihre Grb- ansprüche bis zu dem oben erwähnten Anmeldungs- termine anzumelden. Bei nit re<htzeitiger An- meldung wird der beantragte Grbscbein ertheilt werden. Aachen, den 23, November 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4 Þ,

[66988] Oeffeutliche Aufforderung.

Am 29. Novewber 1883 ist zu Könnern der Arbeiter August Ulrich verstorben. Derselbe hat, sobiel bekannt ist, eine Verfügung von Todetwegen nicht errihtet, Für folgende Personen ift die Gr- theilung cines GCrbscheins als geseulihe Erben des Berstorbenen beantragt:

l, für seine Wittwe Auguste Ulrich, geb. Zietsch, in Könnern,

[I. für die Kinder seiner vorverstorbenen Schwester, der Ehefrau des Handarbeiters Andreas Handsch, Christiane, geb. Ulrich, in Lohwiß:

1) den Arbeiter Andreas Handsch in Eisleben,

9) die Ehefrau des Dienstmanns Gottfried Kausf- mann, Therese, geb. Handscþ, in Halle a. S..

3) den Schuhmacher und Manufakturwaarenhändler Albert Handsh in St. Louis (Amerika),

[1]. für den Sohn seiner vorverstorbenen Schwester, der verebhelihten Arbeiter Wiebach, Johanne Friede- rike, geb. Ulrich, in Alsleben, nämli:

den Handarbeiter und Postillon Friedri<h Wiebach in Alsleben,

1V. für die Kirder seiner vor ihm verstorbenen Scywester, der Ehesrau des Leinwebers Samuel Jordanland, Louise, geb. Ulrich, in Siersleben :

1) die Wittwe Gebhardt, Louise, geb. Jordanland, in SierslIeben,

9) die Ehefrau des Bergmanns Karl Koch Friederike, geb. Jordanland, in Siersleben.

Alle diejenigen, denen gleiche oder bessere Recte auf den Nachlaß zustehen, werden aufgefordert, si spätestens in dem auf Montag, den 21. Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Ter- mine bei dem unterzeihneten Gericht zu melden und ihre Ansprüche geltend zu machen, widrigenfalls den vorn genannten Personen der Erbschein ertheilt wird. Der reine Nachlaß beträgt ungefähr 500

Könneru, den 8. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[68156] Aufgebot.

Am 20. Mai 1898 ist der verschollene Tischler- geselle Heinrih Gothknecht aus Neppenhagen, geb. den 13. Januar 1827, für todt erklärt. Die Land- mannsfrau Friederike Harbe> in Schaffhaus, die Arbeiterfrau Louise Koop aus Reppenhagen, die A>ker- bürgerfrau Friederike Kruse in Grevesmühlen, der Nestaurateur Gottlieb Gothkne<ht in Kopenhagen und die Hauswirthsfrau Marie Resböft in Oberklüt, welhe si als die nähsten geseglihen Erben aus- gewiesen haben, haben das Aufgebot zwe>s Aus- stellung des Erbenzeugnisses beantragt. Es werden daber alle diejenigen, welhe ein näheres oder glei nabes Erbreht zu haben vermeinen, hierdur< auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 28. Februar 1901, Vorm. 12 Uhr, vor dem unterzet<hneten Amtsgericht statlfindenden Termine folhes Grbreht geltend zu mahen und nachzuweisen, widrigenfalls die Antragsteller oder der si< Meldende und Legitimierende für den re<hten Erben angenommen, ibnen als solhem der Nachlaß überlassen und das Erbenzeugntß ausgestellt werden soll, ferner die ih na< der Präklusion meldenden näheren oder glei nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welhe in die Erbschaft getreten sind, an- zuerkennen und zu übernehmen s{huldig sein sollen.

Grevesmühlen, den 19. November 1900, Großherzoglihes Amtsgericht.

[68183] Todeserklärung. Nr. 15 263. Durch diesseitiges Ausschlußurtheil vom Heutigen wurde der vershollene Georg Streif von Obersasbah, geboren daselbst am 18. März 1852, nunmehr für todt erflärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1886 feitgestellt. Acherm, den 20. November 1900. Der Gerichts\{hreiber Großh. Amtsgerichts: Meroth.

Im Namen des Königs! Verkündet am 17. November 1900. Pinczakowski, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssahe zum Zwede der Todes- erklärung des re:s<hollenen August Ferdinand Gustav Eue hax das Königliche Amtsgeriht, Abtheilung 2, in Brandenburg a. H. für Recht erkannt:

1) Der am 6. November 1824 zu Dom-Branden-

burg geborene August Ferdinand Guftav Eue,

[68191]

2) Als Zeitpunkt tes Todes wird der 1. Januar 1892 festgestellt.

3) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlaß zur Laft.

Samter.

[68178] Bekauntmachuug.

Der am 22. Apcil 1842 zu Bremerhaven geborene JFohavn Friedrih Adolph Voigt is dur< Urtheil des Anitsgerih1s Bremerhaven vom 31, Oktober 1900 für todt erflärt worden.

Bremerhavev, den 23. November 1900.

Der Gerichts\chreiber des Amt3gerihts: Trumpf.

[68189] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen K öniglichen Amtsgerichts vom 19. Novemker 1900 sind 1) der Seemann Friedri<h Albert Bartsch, ge- boren am 14. März 1848 zu Weichselmünde, 9) der Seemann Rudolf Friedrih Wendt, ge: boren am 19, Januar 1851 zu Danzig, für todt erklärt worden. Danzig, den 19. November 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11.

68190] | Durch Ausschlußurtheil des K. Amtsgerichts Geis- lingen vom 1. November 1900 wurde der verschollene Johannes Haus, geboren am 1. März 1846 zu Bartenbah, O. - A. Göppingen, Sohn des ver- storbenen Leonhard Haush, Bauers, und der ver- storbenen Anna Maria Hausch, geborene Schurr, beide in Bartenbacy, für todt erklärt und als Zeit- punkt des Todes der 1. Januar 1900, Nachts 12 Uhr, festgestelt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last. Geislingen, den 23. November 1900. Gerichtsschreiberei K, Amtsgerichts. Busch.

[68182 Todeserklärung. Nr. 36 533 1. Durch Ausschlußurtheil Gr: Amts- gerihts hier vom 16. November 1900 is der am 5. September 1863 in Mannheim geborene Schloffer Fakob Reicheubach für todt erklärt worden. Als Ava des Todes ift der 1. Januar 1892 fefst- gefeßt.

Mannheim, den 23, November 1900. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts, TIT.: Stroh.

68179] : Durch Urtbeil des unterzeiwneten Gerichts von beute ift der vershollene Karl Sebastiaa Reinhard, geboren am 29. Zuli 1829 in Neuwied, für todt er- klärt. Neuwied, den 27. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

[68175] K. Amtsgericht Reutlingen.

Der am 4. November 1845 zu Reutlingen ge- borene Gottlieb Denzel if dur< Urtheil vom 20. November 1900 mit Wirkung für diejenigen Nechtsverhältnisse, welhe si< na< den deutschen Gesetzen bestimmen, sowie mit Wirkung für fein im íFnlande befindliches Vermögen für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 1, Januar 1900 festgestellt worden.

Den 23. November 1900.

Gerichts|chreiberei des K. Amtsgerichts. Ref. Moerid>e.

[68176] K. Amtsgericht Reutlingen. Der am 2. April 1848 zu Reutlingen geborene Gottlieb Schaal, genannt Braun, ift dur Urtheil vom 20. November 1900 mit Wirkung für diejenigen Rechtsverhältnisse, welhe fih nah den deutschen Gesetzen bestimmen, sowie mit Wirkung für sein im Inlande befindlihes Vermögen für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ift der 1. Januar 1900 festaestellt worden. Den 23. November 1900. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Ref. Moerid>e.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 16. November 1900,

Habighorst, Gerichtsschreiber.

In ter Aufgebotssache des Lehrers Edmund Lauf zu Essen, als Pfleger des abwesenden Ernft Hege- mann, hat das Königliche Amtsgericht in Essen für Recht erkannt:

Der Bergmann Ferdinand Ernst Hegemaunnu, geb. 29. Dezember 1849 zu Heißen, Kr. Mülheim a. d. Ruhr am 20. Juli 1876 nah Amerika aus- gewandert —, bis dahin zuleßt in Stoppenberg wohnhaft, seit 1877 vershollen, wird für todt erklärt.

[68193]

[68177 Bekanutmachung. | Der 4 prozentige kündbare Inhaber - Kassenschein der Spar- und Leihkaffe für die Hohenzl. Lande in Sigmaringen Serie I Läitt. A. Nr. 1070 über 200 4 ist dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 17. November 1900 für kraftlos erklärt. Sigmariugen, den 29. November 1900. Königliches Amtsgericht. [68181] Bekauntmachung. e Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage i die Versicherungspolice Nr. 226 028 der Preußischen Lebens-Verfiherungs- Aktien-Gesellschaft zu Berlin am 30. September 1886 über 3000 Æ, zahlbar na< dem Tode des Lehrers Karl Heinrih Theodor Weber zu Trotha, spätestens jedo< am 1. Oktober 1949, an den Police- berehtigten, für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 17. November 1900.

[68186] Durch Au?tschlußurtheil des unterzeihneteu Amts- geri<ts vom 30. Oktober 1900 if das obligatorische Zertififat Litt. B. Nr. 461 vom 1. Juli 1890 der Gräflich zu Münster’schen Privaisparkasse zu Derne- burg über 300 , lautend auf den Namen des weiland Tagelöhners Johannes Aselmeyer aus Derneburg, für kraftlos erklärt. Bockenem, den 30. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht, 2.

[67660] Aufgebotsverfahren. In der Aufaebotssahe des Dienstmädhens Anna Müller zu Düsseldorf hat das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf für Recht erkannt: Das Sparkafssen- bu< Nr. 71 788 ber ftädtis<hen Sparkaffe zu Düssel- dorf über eine Spareinlage von 50 4, ausgestellt auf ten Namen des Dienstmädhens Anna Müller zu- Düsseldorf, wird für kraftlos erklärt. Düsseldorf, den 17. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. November 1900.

Naeder, Gerichtéschreiber. Eingetraaen in das am 12. November 1900 aus- gehängte Verzeichniß der verkündeten und unter- shriebenen Urtheile.

Naeder, Gerichtsschreiber. In dem Aufgebotsverfahren, betreffend Aufgebot des Sparkassenbuhes Nr. 1550 der Sparkafse des Kreises Oleyko, hat das Königliche Amtsgericht, Abth. 5, in Marggrabowa dur<h den Amtsrichter von Tres>kow für Recht erkannt : Das Sparkassenbuch Nr. 1550 der Sparkasse des Kreises Olehko mit einer Einlage von 90,48 # am 31. Dezember 1899, wel<he der Wirth Johann Tertel aus Leschniken, als Vormund, für sein Mündel Gottlieb Behrend cingezahlt hat, wird für kraftlos erklärt. Der Antragsteller, Wirth Johann Tertel aus Leschniken, trägt die Koften des Verfahrens. B N s

[67672]

Nach Beendigung des Verfahrens ift die Auf-

hebung der verhängten Zahlunassperre beschlossen

worden. (88 1022, 1023 Z.-P.-O.)

Marggrabowa, den 10. November 1900, Königl. Amtsgericht.

[68188] Dur Urtheil des Könial. Amtsgerichts, 15, zu Frankfurt a. M. vom 17. November 1900 ift die Snsaßurkundc über die auf den Liegenschaften Frank- furter Gemarkung Gew. 3 Nr. 413B. und 413€. haftende erste Hypothek von 4 20 000 zu Gunsten der Eheleute Balthasar Henß und Elisabetha, geb. Fischer, und der Eheleute Hans Kurt Miebeling und Elise, geb. Wüst, für kraftlos erklärt wordhn. Fraukfurt a. M., dên 17. November 1900. Königl. Amtsgericht. 15.

[68192]

Dur< Ausf{lußurtheil vom 8 November +1900 ist das Hypothekeninstrument vom 6. November 1869 über die im Grundbuche von Riebau Band 2 Blatt Nr. 11 in Abtheilung TI1 unter Nr. 3a, b, c, d, ©, eingetragene Post, lautend über zusammen 500 Thaler Erbtheil für die Geschwister Wilhelm, Heinrich, Ludwig, August Keek und Friedrih Wilhelm Eggert, aus dem Erbrezeß über den Nahlaß des Johann Heinrich Keek vom 7. September 1869 und über eine in dem genannten Rezeß näher angegebene Alimentationsverbindlihkeit für die Geschwister Keek für kraftlos erklärt.

Salzwedel, den 8. November 1900.

Königliches Amtsgericht. [68185] Bekanntmachuug.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 4. Oktober 1900 sind die Hypothekenbriefe über die auf Rhein Blatt Nr. 144 Abth. 111 Nr. 18 für den Gutsbesißer Günther in Nieder - Notisten eingetragene Darlehnsforderung von 1800 4 und über das auf Klein-Jauer Bl. 2 Abth. II[ Nr. 2 für Wilhelmine Koßmann eingetragene Erbtheil von je 62 Thaler 15 Sgr. für kraftlos erklärt.

Nhein, Oftpr., den 18. Oktoer 1900.

Königliches Amtsgericht.

[68184] Bekauntmachung. :

Durch Auss{<lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 3. Oktober 1900 is der Gläubiger mit seinem Recht auf die im Grundbuche von Gneift Blatt Nr. 8 Abth. [111 Nr. 6 a. für den Geschäftsagenten Schmidt aus Peterswalde aus dem Erkenntnisse vom 95. «November 1853 eingetragene Hypothek von 60 #4 ausgeschloffen. |

Rhein, Oftpr., den 18. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[68187] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzetchneten Gerichts vom heutigen Tage is der Gläubiger der im Grund» buhe von Shwedenhöhe Band 1 Blatt Nr. 64 Abtheilung 111 Nr. 1 für Johann Valentin Rychelski alias Ry<hlewski eingetragenen, zu 5 9/9 verzinslichen Hypothek von 51,60 4 mit feinen Relhten auf die Hypothek ausge|chlossen.

Bromberg, den 17. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

67668]

y Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage find: a. die unbekannten Berechtigten der auf Nr. 397

Toft (früher Nr. 42 A>er Toft) Abth. [11 Nr. 1

für den Pfarrer Schmieschek zu Groß-Pluschnih ein-

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

Erbscheins beantragt. Ausweislih eines am 24. April 1860 vor Notar Baum zu Aachen nah stattgehabter

welcher vershollen ift, wird für todt erklärt.

getragenen Hypothek von 100 Thlr. bezw. der bei

G Gg R E I