1900 / 283 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A E55 Pin a sa UTi::4 eti 4:DUTDaGi G Sa

[68373] K. Amtsgericht Biberach.

Durch Aus\{lußurtheil vom 5. d. Mts. ift der am 11. Jali 1836 zu Biberach geborene verschollene Kürschner Christian Friedrih .Strudel für todt ertlärt worden. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 1. Fanuar 1900 feftgejtellt.

Den 24, November 1900.

Gerichtsschreiber Franz.

[68374] K. Amtsgericht Biberach.

Durch Ausschlußurtheil vom 12. d. Mts. ist

1) der am 8. August 1832 zu Biberach geborene vershollene Georg Friedrih Ruppert,

2) der am 16. November 1831 zu Biberach ge“ borene verschollene Samuel Einfiedler

für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 1, Januar 1900 festgestellt.

Den 24. November 1900.

Gerichtsschreiber Fran z.

[68375]

Durch die Aus\c{lußurtheile unterzeihneten Ge- rihts vom 15. November 1900 find :

1) der frühere Schlofser August Friedrih Wilhelm Schelle,

2) der frühere Bäcker Carl Julius Lange,

3) der frühere Zigarrenmaher Theodor Ludwig Kühne,

4) der frühere Knochenhauer Theodor August Georg Kleinschmidt,

5) der frühere Schloffer Friedri August Eduard Riekes, i

6) der frühere Seemann Friedrich Hugo Ludwig Philipp Lemme-

7) der Louis Wilbelm Faillard,

8) der Julius Christian Theodor Duve,

9) der Auguft Louis Wilhelm Söhler und

10) der frühere Sneider Georg Robert August Frauke,

zu 1—4 und 6—9 hierselbst, zu 5 zu Steterburg, und zu 10 zu Landsberg a. d. Warthe geboren,

für todt erklärt worden.

Braunschweig, den 16. November 1900.

Herzoglies Amtsgeriht. XI. R. Engelbrecht.

[68369]

Durch Urtheil des unterzeichneten Geriht3 vom 16. November 1900 sind folgende Personen für todt erklärt worden :

1) der am 23. Ma Otto Eduard Ferdin Zeit des Todes der 12 Ußr,

2) der am 17. Juli 1846 in Medzibor, Kreis Polnisch Wartenberg, geborene Böttcher Eduard Abert aus Breslau, Zeit des‘Todes der 31, De- zember 1889, Nachts 12 Uhr

3) der am 25. Februar 1862 ge August Moaximiltan Graul aus Bre Todes der 31. Dezember 1894, Nachts 12 Uyr,

4) der am 25. November 1851 in Breslau ge- borene Ernft Eduard Nobert Hausfelder aus Breslau, Zeit des Todes der 31. Dezember 1892, Nachts 12 Ubr,

9) der am 2. Februar 1843 zu Hennersdorf, Kreis Grottkau, geborene Arbeiter Anton Ambros8 aus Woischwitß, Kreis Breslau, Zeit des Todes der 31, Dezember 1892, Nachts 12 Uhr,

6) der Arbeiter Julius Giebel aus Baumgarten, später zu Breslau, Zeit des Todes der 31. Dezember 1899, Nachts 12 Uhr,

7) der am 12. Novewber 1835 zu Herrnprotsch geborene Brauer Oscar Phemel, zuleßt in Klein- Masselwitz, Zeit des Todes der 31, Dezember 1888, Nachts 12 Uhr,

8) ter am 8 November 1847 zu Glogau geborene Adolph Mathias aus Breslau, Zeit des Todes der 31. Dezember 1878, Nachts 12 Uhr.

Breslau, den 16. November 1900,

Königlizes Amtsgericht.

[67630] Bekanntmachung.

Durw Ausschlußurtheil vom 29. Oktober 1900 ist der verschollene Gottlieb Hohenloser, geb. am 21. Auguft 1841 zu Knittlingen als Sohn des Forsts- woächters Hohenloser, zuleßt wohnhaft in Knittlingen, für todt erklärt worden. A1s Zeitpunkt des Todes wurde der 1. Zuni 1900 festgestellt.

Dea 22. November 1900.

K. Amtsgericht Maulbroun. Wurst, O,-A.-NR.

i 1854 in Breslau geborene and Fischer aus Breslau, 31. Dezember 1885, Nachts

borene Aurel slau, 2Z2it des 3

o

[68368] Bekanntmachung.

Durch Ausflußurtheil des unterzeihneten Gerichts ist der verschollene Arbeiter Christoph Friedrich Beckmaun, geboren am 3. September 1859 in Groß- Vöhringen, für todt erklärt. Als Zeitpunk des Todes wird der 31, Dezember 1899 festgestellt.

Steudal, den 7. November 1900.

Königlies Amtsgericht. [68380]

Durch Aus\chlußurtheil des biesigen Königl. Amts- gerihts vom 7. November 1900 find die unbekannten Erben des am 29. März 1856 zu Garzigar ge- borenen, am 17. Mai 1899 für todt erklärten Bôttcheis Robert Ferdinand Minge mit ihren An- sprüchen und MNechten auf dessen Nachlaß aus- geschlossen. Ein anderer Erbe als der Fiskus ift nit festgestellt worden. :

Lauenburg i. Pomm., den §8. Novemker 1900.

Königliches Amtsgericht.

[68371] Bekanntmachung. Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts

m

vom 15. November 1900 sind die Hypotkekenbriete 21. Auauft 1854 i; E

vom Sanuar 1869 bez. 14. August 1858 bez.

8. Januar 1853 Le E E | 37. Dezember 1856 ber die im Grundbuh von Böôdte Band T Blatt 26 in Abtheilung Ill unter Nr. 2, 3 und 4 für den Gutsbesißer Ferdinand Bauherr zu Viesen eingetragenen drei Hypotheken- posten von je 300 M für kraftlos erklärt.

Ziesar, den 15. November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[68337]

Die verehelichte frühere Restaurateur Augufte Schubert, geb. Schulz, in Breslau, vertreten dur Rechtsanwalt Blaß, klagt gegen ihren Ghemann, den früheren Restaurateur Paul Schubert, früher in

Breslau, jtt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für s{huldig ju erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Schweidnißerstadtgraben 2/3, Saal 81, im IT. Stock, auf den 20. Februar 1901, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 24. November 1900.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [68339] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Bertha Lichtenberq, geb. Ordnung, zu Halle, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt von Koeller zu Halle, klagt gegen den Arbeiter Friedri Lichtenberg, früher zu Halle, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung nah § 15672 B, G.-B. mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe durch die Schuld des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Dritte Zivilkammer des Köntg- lihen Landgerichts zu Halle auf den 29. März 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuz der Klage bekannt ge- macht.

Halle a. S., den 23. November 1900.

Bley, Sekretär,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landger!§ts,

[68348] Landgericht Hawburg. Oefféutliche Zuftellung.

Die Ehefrau Caroline Auguste Christine Naujok, geb. Ruth, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte Dr. H. Ant.-Feill, Dr. H. N. Antoine-Feill, Dr. C. Ulbrechbt, Dr. P. Ehlers, flagt gegen ihren Ehemann Karl Naujok, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Landgerihts zu Ham- burg (altes Rathhaus, Admiralitäistr. 56) auf den 8, Februar 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Kuszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 24. November 1900.

Wahlstedt, Gerichtsschreiber des Landgecichts. [68346] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Hedwig Jacobfohn, geb. Jacobfon, zu Berlin, vertreten duch Rechtsanwälte Dres. Antoine-Feill, Dr. C. Albrecht und D. P. Ehlers, ladet ihren Ehemann Ernst Aron Jacobsohn, unbekannten Aufenthalts, in dec auf Grund des Ghe- bruhs des Beklaçten angestellten GChesczeidungsklage zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. SZiviltammer des Landgerihts zu Hamburg (altes Rathhaus), Admiralitätstraße 56 L, auf den 29, Januar 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlicen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, 24. November 1900.

Diederichs, Gerthtsschreiber des Landgerichts.

[68351] Oeffentliche Zustellung.

Die Haushältecrin Sophie Eggers, geb. Hormann, in Sorsum, Kreis Hildesheim, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Weinberg in Hannover, klaat gegen ihren Chemann, den Schlachter Friß Otto Eggers, früher in Hannover, jeßt unbetannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sich gegen den Willen der Klägerin seit März 1896 in böslicher Absicht von der häuslihen Gemeinshast fernge- halten habe, au die Vorausseßungen für die öffent- liche Zustellung leit Jahresfrist gegen ihn bestanden haben, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die Ehe der Parteien scheiden und Bekiagten für den {huldigen Theti erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen WBerhandliung des Rechtsftreits vor die Zivilkammer 6 a. des König- lihen Landgerichts in Hannover auf Montag, den 11, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte ¡ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage befannt gemacht.

Haunover, den 22, November 1900.

Der Gerichtésreiber des Königlichen Landgerichts. [68349] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Karl Hermann Werner zu Stettin, Steinstraße Nr. 8a , ProzehßbevoUmähtigter : Rechts, anwait Grüßmacher zu Stettin, klagt gegen seine Ehefrau Wilhelmine Henriette, geb, Alexander, früher zu Rastenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß die Beklagte ihn im S:ptember 1893 böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Chescheidurg, die Che der Parteten zu trennen und aus8zusprehen, daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 13, Februar 1201, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 22. November 1900.

Schult, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[68392] Oeffentliche Zuftellung.

_ Die minderjährige Henriette Clementine Louise Lauterbach in Niederrad, vertreten durch ihren Vor- mund, den Agenten Heinrih Lauterbah daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. ODreves bier, klagt gegen den Kaufmann Heinrih Ludwig Gries hier, früßer Rhönstraße Nr. 5, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, aus Forderung wegen Ansprüche aus außerehelihem Beischlaf, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu ver- urtbeilen, an Klägerin für die Zeit vom 5. Februar 1900 bis 5. Februar 1907 vierteljährlich" im voraus

150 Æ und von da an bis zum 5, Februar 1916 200 A zu zahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstrebar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, 8, zu Frankfurt a. M. auf den 25. Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 133. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 20. November 1900. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. 8. [67346] Bekanntmachuug.

Am 14 November 1900 hat der Oekonom Stephan Dempfle von Stoßberg, als Vormund des außerehel. Johann Josef Dempfle, gegen den Fabrikarbeiter Johann Baptist Schaidunagel, zuleßt in Blaicha(, wegen Alimentenforderung Klage zum Kgl. Amts- gerihte Immenstadt erhoben und hierin unter Ladung des Beklagten zum Verhandlungstermin beaatragt, zu erkennen :

_1) Der Bellagte ift \chuldig, an die klägerische Kuratel 420 4 für rücktständig? Alimente zu bezablen und. die Koften des Nechtsstreits zu trazen.

2) Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Zur mündlichen Verhandlung hierüber if nunmebr Termin auf Dienstag, den 29, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, im Styzungssaal des oben- genannten Gerichts bestimmt. Dieser Klagsauézug wird dem Beklagten Baptist Schaidnagel bei Un- bekanntsein seines dermaligen Aufenthaltsortes zufolge geritliher Bewilligung vom 16. November 1900 hierdurch öffentlich zugestellt.

Immenstadt, den 22, November 1900.

Gerichts|chreiberet des K. Amtsgerichts. Der Kgl. Sekretär: Hoser.

[68340] Oeffentliche Zuftellung.

Die Aktiengesellschaft Corona, Fahrradwerke und Metallindustrie in Brandenburg, geseylih vertreten durch ihren Vorftand, Prozeßbevollmächtigter : Nehts- anwalt Waldst-:in in Altona, klagt gegen den Kaufs- mann Carl Conrod Theodor Oschmann, frühe Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forde rung für kTommissionsweise gelieferte Waaren, dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, Klägerin zu zahlen:

l) 950 M nebft 69/9 Zinsen feit dem 2. November 1899,

2) 298 A6 nebst 6 9/9 Zinsen feit dem 2. November 1899 bis zum 31. Dezember 1899 und 5909/6 Zinsen Pon da an,

3) 38 6 20 H nebst 52/9 Prozeßzinsen, und das Urtheil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstre@bär zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Kammer für Handelssachen des König- lien Landgerichts zu Altona ouf Mittwoch, den 27, Februar 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Au!forderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 15. November 1900.

C. S Gertichts\{hceiber des Köntg 1 Landgerichts. [638589] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Strahlendorf hier, Kloster- straße 1/2, vertreten durch den Nechtsanwalt Manasse 11. hier, Kaiser Wilhelmstraße 12, 11, klagt gegen den Leberbändler W. Füllgraf, früher hier, Thär- straße 15, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Zablung von 987,30 M nebst 5 9/0 Zinsen seit Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhar d- lung des Reßtsftreits vor die 13. Kammer für Handelssachen des Königlihen Landgerichts 1 zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Portal 3, Neue Friedrichstr. 16/17, T1. Stockwerk, Zimmer 69, auf den 15, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Antwoalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftelluna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 57: 0. 378.00: M obe,

Geriht3shr-iber des Königlichen Landgerichts I.

13. Kammer für Handelsfach:u. [68350] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma M. 4. von Rothschild & Söhne zu Feankfurt am Main, vertreten durh die Necbts- anwälte, Justizrath Kempner und Pinner hier, ranzösiscestr. Nr. 9, klagt gegen den Kaufmann Julius Michaelis, früher zu Berlin, Große Ham- burgerstraß? 13/14, jet unbekannten Aujenthalts,

Î ä

aus einem Börsenge|häft, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 512458 46 nebst 37 9 Zinsea feit 1. Iuli 1900 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitéleistung in Baar oder Werthpapieren für vorläufiz vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung bes Nechisftreits vor die Eifte Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts T Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstr. 16/17, 11 Trepven, Zimmer 73, Portal 111, auf den 183. Februar 1901, Vormittags LLT Uhr, mit der “lufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwitcke der ¿ffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. Necvember 1900

Thienel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. 11. Kammer für Handelssachen.

[683593] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. M, Emanuel Nachfolger zu Köln, Domlloster 2, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wiemer zu Bonn, klagt gegen den stud. geod Richard Frommholz, früher zu Poppelsdorf, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, weaen eines käuflih gelieferten Anzuges und wegen Re- derh2-Auslagen, mit dem Antrage auf Zablung von (1 M 5 S nebst 49/6 Zinsen jeit dem Klagetage und auf Vollftreckbarkeitserklärung des zu erlassenden Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Bonn, Abtheilung 1, auf den 28. Januar 1901, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Gerichts\hreiberei rier atis Amtsgerichts.

c: L

[68590] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Fcty Stieinißz in Viettbes O..S Prozesibevollmähtigter: Rechtsanwalt Patrzek p; Beuthen O.-S. klagt gegen den Ingenieur Steck, früher zu Friedenshütte, jeßt unbekannten Aufent halts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für am 13,, 20. und 23. Dezember 1899 fäuflidh entnommene Waaren 244,50 4 vershulde, mit de Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 244,50 4 nebst 5% Zinsen seit dem 23. Dezember 1899 zu zahlen, das Ürtheil au für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagter zur mündlihen Verhandluy des Nechtêstreits vor das Königliche Amtsgericht zy Beuthen D.-S. auf den 11. Januar 1908 Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Beuthen O.-S,., den 23. November 1900.

C eE

Gerichtsshreiter des Königlichen Amtsgerichts.

[68344] Oeffentliche Zustellung.

Der Vorschuß-Verein zu Inowrazlaw, eingetragene Genossensha\t mit unbeschränkter Haftvflicht, vers treten durch die Vorstand3mitglieder 1) den Kon troleur C. Auerbach, 2) den Rendanten Louts Siewert beide in Jnowra¡;law, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Binkowski, kiogt gegen den Kaufmann Theodor Abrahamsohu, früher zu Labischin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Wechfelforde- rung von 750 4 nebst Kosten, mit dem Antrage l) den Beklagten unter Kostinlast zu verurtbeilen, an den Kläger 750 46 nebft 5% Zinsen feit dem 13. Juni 1896, 2) und 96,95 #4 Kosten zu zahlen und das Urtheil gegen Sicerheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bromberg auf den 9. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufjorderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelafscenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht N

Bromberg, den 24. November 1900.

Michatowski, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichte

[68343] Oeffentliche Zuftellung.

Die Kaufleute Gebr. Tatcrka in Breslau, Prozeß- bevollmächtiater: Rehtsanwalt Besser daselbft, klagen gegen den Neftaurateur Carl König, früber in Breélau, Breitestraße 26, jeßt unbekannten Aufent- haits, wegen Miethsforderung, mit - dem Antrage den Beklagten kostenpflichtig und vollflreckbar zu urtbeilen, an Kläger:

a. 765 6 nebst 40/9 Zinsen seit de 1900,

b. am 3. Januar 1901 765 M nebft von da ab b

S m 3.

ab bis zum Zahlunastage, am 3. April 1901 765 M nebft

bon da ab bis zum Zahlunaëêtage,

d. am 3. Iuli 1901 765 6 nebst von da ab bis zum Zablungêtage,

e am 3. Oktober 1901 765 M nebft n da ab bis zum Zahlunastage,

l Fanuar 1902 765 M nebft 49/9

von da ab bis zum Zahlungstage

zu zahlen. Die Kläger laden den Beklagten mündlihen Verhandlung des Rechtsstretts vor die [T1. Zivilkammer des Köntclichen Landgerichts zu Breslan auf den 26, Januar 1901, Vorniit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ein gedachten Gerichte zugelassznen Anwalt Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Avszug der Klage bekarnt gemacht. 4.

Breêëlau, den 22 November 1900.

Franke, Serichtsshreiber des Königlichen Landgerid

18 t a Ew ) S: L. am 3 Ça L

[68355] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bâckecmeister Franz Allenstein zu Pr.-Star- gard. Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Zandet in Danzig, klagt geaen:

1) den Läckermeister Josef Gräbowski,

2) dessen Ebefrau Martha Grabowski, beide früher zu Dirschau, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund des von der Biklagten ad 2 gi den Beklagten zu 1 gezogener, durch Giro aut den Kläger übergegangenen, von diesem im Rückweg ein- gelöst.n Wechsels de dato Pr.-Stargard, 20. Juni 1900, über 310 A und der Protesturkunde vom 21. September 1900, mit dem Antrage:

1) die Beflagien als Gesammts{uidner zur lung von 310 M nebst 69/0 Zinsen seit 21. September 1900, sowie voax 9,60 Wechselunkof an Kläger zu verurtheilen,

2) dicfes Urtheil für vorläufig vollftreckbar zu er- klären.

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kamtmer für Handelssachen des Köntglichen Landgerich!s zu Danzig auf den 15, Februar 1901, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 22. November 1900.

Wolff,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [68354] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jean Sporrer zu Düffeldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Shleiven, klagt gegen den Maler Carl Austermaunn, früßer zu Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohnort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für gelieferte Waaren und Mahnkoîten 292 4 80 4 schulde, mit dem Antraze auf kostenfällige Verurtheilung dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zablung von 292 #4 80 S nebst 59/9 Zinsen von 51020 4 vom 15. März 1895 big 13, September 1895, von 389,20 6 vom 13. September 1895 bis 10 Mai 1896, von 289,20 A seit dem 10. Mai 1896 und von 360 M seit dem Tage der Klogezuftellung. Der Kiäger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtestreits vor das Königliche Amtsgericht zu Düsseldorf auf den 17, Fanuar 1907, Vormittags 97 Uhr, Zimmer ch4, im Justizgebäude am Königsplay. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 23. November 1900.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtagericht.

| l ittwe Wilhelmine Rost, hier, vertreten dur

Ÿ flagt

| E 44 0/9 Zinsen vom 1. November 1899 zu zahlen

Y und

Oeffentliche Zuftellung.

den Drehslermeister Hermann Hinsching von hier, gegen die Wittwe Lina Stolberg in Nott- seben jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer hypothekenforderung mit dem Antrage, die Beklagte s{uldig zu erkennen, an die Klägerin 300 M.

C zum Zwecke der Befriedigung der Klägerin die wangsvollstreckung in die Parzellen 254/126 und 530 des Rottleber Gemeindebezirks geschehen zu lassen, ferner die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- sung des Recbtsstreits vor das Fürstl. Amtsgericht, hier, auf den 9, Januar 1901, Vorm. 11 Uhr. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Juszug der Klage bekannt gemacht.

rankenhausen, den 23. November 1900

Der Se Tien Ämtögerichts :

pe.

[68347] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma I. Hèzimerdinger zu Hamburg, ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. A. Cohen, klaat gegen den Kommis Wilkelm Heinrih Christian Meynn, unbekanten Aufenthalts, wegen Zurückerstattung unterschlagener Gelder, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung yon M 1500,— nebst 6 9/4 Zinfen feit dem 11. März 1895 bis 31. Dezember 1899 und 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1900, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des N-chisstreits vor die 71. Zivilkammer des Landgeribts zu Hamburg (altes Rathhaus), Adwiralitätstr. 56, auf den 8, Fe- bruar 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge? lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 24. November 1900.

Wahlftedt, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[68345] Landgericht Hamburg. | Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Eugen Rüdenburg zu Hamburg, ver- treten durch Rechtsanwälte Dres. Donnenberg, Jaques, Strack, Baçcge. Wetschky, klagt geaen den H. Hucke, früher in Ottensen, jeßt unbek Aufenthalts, auf Schadentersaß aus stelluno8yertrage mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflihtig und gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollftreckbar ¿u verurtheilen, an den Kläger M4 5182,70 nebst 4% Zinfen scit dem Klagetage zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 111. Zivilkammer des Land- aerihts zuu Hamburz (Altes Nathhaus, Admiralität- straße 56 T) auf den 22. Jauuar 1901, Vor- mittags D5 Uhr, mit der Üusforderung, einen bei dem gedahten Gerißte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wir! dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 24. November 1900.

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgertht3.

etnem

[68548] Oeffentliche Zustellung. Die Privatin Elisabeth Weicker, in Darnistadt wohnhaft, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Loeb in Mainz, klagt gegen den Paul Wald- schmitt, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes, früher zu Mainz wohnhaft gewesen, unter der Bebavptung, daß sie dem Beklaaten am 15. November 1888 einen Betrag von (A 1500 und am 19. Mai 1890 einen Betrag von #6 1000 in Werthpapieren überlassen, Beklagter sich verpflichtet habe, diese Werthpapiere herauêzug?ben, eventuell die Werthe mit 6%/0 von! Tage der Hingabe zu verztnsen, daß Beklagter jedoch demnächst die Werthpapiere, die bei der Bolksbank in Mainz verpfändet waren, durch leßtere zu seinen Gunsten veräußern ließ, mit dem Antrage, den Be- flaaten zur Zahlung von 1) M 1500 Unfzehn- hundert Mark nebst 69/0 Zinsen seit dem 15. No vember 1888, 2) M 1000 Eintausend Mark nebst 69/0 Zinsen fei 19, Mai 1890, sowie zur Tragung der Koften des Nechtsstreits, eins{ließlid) derjznigen des Mahnverfahrens, zu verurtheilen, auch das ergehende Urtheil eventuell aegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Großberzoglihen Landgertchts 3 i auf den 25, Januar 1901, Bormittags 9 Uzr, der Aufforderang, einen bei dem gedachten Gerichte jugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mainz, den 24. November 1900 Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[68338] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann E. Petzold in Dresoen-A., Kreuz- straße 6, vertreten durch den RNehteanwalt Enz in Neuenburg, klagt gegen das Fräulein Ecna Oft, früher in Strasburg W.-Pr., jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen in der Zeit vom 4. Januar 1900 bis 12, Mai 1900 gelieferter Waaren an Blumen- papier und Blumenbestandtheilen im Betrage von 13307 M, mit dem Antrage, die Bellagte kostenpflihtig zur Zahlung von 13307 nebst 5% Verzugszinsen von 1/23 A seit dém 4, April 1900, von 215 A eit dem 30 April 1900, von 6120 Æ seit dem 8. Juni 1900, von 40 M seit dem 19. Juni 1900, von

27,19 M seit dem 26. Juni 1900 und von 1,30 Litt. B. zu 2000 A Nr. 65 118.

seit dem 12. August 1900 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und

ladet die Beklagte zur mündlichen „Verhandlung Litt. D. zu 500 6 Nr. 493. des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Litt. E. zu 200 A Nr. 517 567 579 624.

Neuenburg den 25, Jauuar 1901, Vorm.

10 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung Litt. A. zu 5000 A Nr. 23 85 151 199, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | Litt, 3. zu 2000 46 Nr. 208 228 260 269 342. C

3 C. 362/00 Neueuburg, den 7. November 1900. Werse, | Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(68342) Oeffeutliche Zustellung.

l

Der Kaufmann und Lederhändler Albert Fritsche Litt. C. zu 1000 „f iu Halle a. S., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | 1432 1433 1513 1766, anwalt Niemer zu Halle a. S,, klaat gegen 1) die

und 2) deren Ehemann, den Schuhwaarenbändler Nothe, beide früher in Quersurt, jeßt unbekannten Aufenthalts unter der Behauptung, daß die Beklagte zu 1 die in der der Klage beigefügten Rehnung ver- zeihneten Waaren zu der daselbst angegebenen Zeit und den angesetzten, vereinbarten, anch angemessenen Preisen im Gesammtbetrage von 180,12 4 gekauft und empfangen bezw. auf vorherige Bestellung ge- liefert erhalten hat, und daß die Beklagten als Ge- sammtschuldner haften, weil die Beklagte zu 1 die Einkünfte aus ihrem Geschäft ih nicht ausdrücklih vorbehalten hat, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesammtschuldner zn verurtheilen, an ihn 180 #4 12 H nebst 59/9 Zinsen seit 5. Juli 1900 zu zahlen, den Beklagten zu 2 zu verurtheilen, sich die Zrwoangs- vollstreckung in das Vermögen seiner Ehefrau ge- fallen zu lassen, das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären und die Kosten des Rechtsstreits ein- {ließli des vorhergegangenen Arrestyerfahrens den Beklagten aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits voc das Köntalie Amtsgericht zu Quer- furt auf den 12. Februar 1901, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Querfurt, den 23. November 1900, Heinede, Aktuar, Königlichen Amtsgerichts.

í Gd

Juvaliditäts-2c. Versicherung.

se, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[68206] Bekanntmachung.

Das öffentliche Anscblagéwesen in hiesizer Stadt foll vcm 1. April 1901 ab wiederum auf 10 Jahre pachtwcise vergeben werden.

Die Bedingungen liegen im Rathhause Zimmer Nr. 20/21 während der Bureausftunden zur Ein- n1Þt aus.

Pacitlustige wollen ißre Angebote \{hriftlich und versiegelt mit der Aufschrift :

„Angebot zur Pacht des effentlihen Anschlag- wesens“

dortselbst bis späteftens 13. Dezember d. Js. cinscchließlich, Mittags LS Uhr, abgeben. Die Œröffnung dec Angebote wird am 15. Dezember d. JF., Bormittags 11 Uhr, in Gegenwart der erschienenen Zieter im Zimmer Nr. 53 des Rathhauses erfolgen. Au8wahl unter den Bietenden bleibt vor-

ie behalten. Wir maden insbesondere darauf aufmerk-

4A

Nag ; Bol nto io 21 20hlonho Mad ir lum, daß die Gebote die Zu zahle ne Pacht in be-

stimmter Jahresfumme angeben müssen, davon

1

tonnen,

Berlin, den 22. November 1900. Magistrat

Brinkmann.

[68524] Berdingung der Lieferuna von 1 197 (

\

F

marken) bezogen werden. E Die Angebote sind, versiegelt und mit der Aufschrift

einzureichen. 1901, Nachmittags 6 Uhr. Köln, den 24. November 1900 | Königliche Eisenbahn-Direktion.

5) Verloo

papieren.

aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[28539] Bekanntmachung.

Von wurden folgende Nummern gezogen : 1) Von 1885 (IV. Ausgabe). Läitt. f R zu 5000 Á Nr. 25 Cl Litt. B. zu 2000 «6 Nr. 173 295. Litt. C. zu 1000 «6 Nr. 310/311 312 372 50 82 594 595 Litt. D. zu 500 ÆA Nr. 773. Litt. E. zu 200 « Nr. 862 867 927 944 2) Von 1888 (V. Ausgabe).

Ltt, O. 0 1000/4 Ne 202 220 307 395 4209.

3) Von 1891 (V1. Ausaabe).

Litt. C. zu 1000 A Nr. 477 497 546 550 64 604 702 733. : Litt. D. zu 500 A Nr. 892 925 954 969. 4) Von 1896 (VII. Ausgabe).

F

Litt. A. zu 5000 M Nr. 114 125. / Litt. B. zu 2000 Nr. 329 330 450 998,

broeichende Gebote aber niht berüdcksihtigt werden hiefiger Königlichen Haupt- und Nesidenzftadt.

00 kg A2, lagerfasten für Wagen in 12 Loosen und 3 285 500 kg Breméklôößen aus Stahlguß in 19 Loosen für die Direktior bezirke Köln, Elberfeld, Essen, Frank- D., Mainz und St. Johann-Saarbrüen.

j Berdingangsunterlagen können bei unserer Hausverwaltuna, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben gegen porto- und bestellgeldfreie Cinfendung von 50 F in Baar (nicht in Brief-

1900, Vormittags LO0è Uhr, dem Zeitpunkte

der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns

Ende der Zuschlagsfrist am 7. Januar

sung 2c. von Werth- | Berün und Frankfurt ‘am

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen | Thüringischen und über den Verluft von Werthpapieren befinden fi Die Zulc

Bei der heutigen Auéloosjung der im Etatsjahr 1900 zu tilgenden Stüdcke von den in Gemäßheit der N vorftebenden A 6 000000 T°/, Schuldverichreibungen der He Ullerhöchsten Privilegien vom 24. Juni 1885, | a, ronbtonott Toiau wièn Ga van E E A L 0 97 i 4 O "L andeß-Greditanstait legen wu 1adem das Konut( reußi?ce 16. September 1888, 27. Juli 1891 und 20. Mal | Sefbroiuna obiger Obligationen vou }

1896 ausgegebenen Anleihescheinenu der Stadt h h li, D ck(

J in Bériin und

. zu 1000 «A Nr. 1226 1227 1228 1269

Die Beträge dieser Anleihesheine werden vom | [24100] Bekanntmachuug. 2%. Januar 1901 ab bei der hiesigen Stadt- Ia Gemäßheit der Bestimmungen in den von uns lasse gegen Nückgabe der Scheine und der bis dahin | ausgegebenen Anleibesheinen bringen wir hiermit zur noch niht fälligen Zinsscheine ausgezahlt. Von | öffentlichen Kenntniß, daß die nahbezeihneten An- diesem Tage ab hört die weitere Berzinsung af. leihescheine ausgelooft sind: Bon den bereits früher ausgeloosten Anleihescheinen Serie A. sind folgende Stücke bis jet noch uit zur Ein- Litt. A. Nr. 74 92 93 97 à 2000 A lôfung vorgezeigt worden: Ltt. B. Nr. 260 303 338 398 494 à 1000 Æ Aus der Anleihe von 1885, Läitt. C. Nr. 571 682 698 726 728 729 740 Lätt. A. Nr. 1 zu 5000 4, rüdzahlbar seit 2. Ja- | 757 763 794 821 876 898 à 500 M nuar 1900. Serie UT. Bonn, den 22. Juni 1900, Litt. A. Nr. 210 227 238 à 2000 4 Der Ober-Bürgermeister: Spiritus. Litt. B. Nr. 553 730 778 779 à 1000 A —— Ltt. C. Nr. 855 862 865 871 909 911 913

917 920 969 à 500 M

Litt. D. Nr. 1301 1304 1336 1342 1393 1394 1485 1528 1531 1635 1674 à 200 M

Serie Ux, Litt. A. Nr. 12 = 3000 M Litt. B, Nr, 133 236 à 2000 M

[24380}? Bekanntmachuug. Bei der beutigen Berloosung von Anleihescheinen der Stadt Guben sind folgende Stücke gezogen : 1) von der Anleihe vom Jahre 1884 Litt. A. über 5000 M Vir. 3 und 23; Lätt. B. über 2000 6 Nr. 130 132 155 und 186; Lätt. €. 2 übér 1000 « Nr. 210 211 246 271/276: 304 338 Litt. C. Nr. 465 498 507 594 à 1000 A und 386; Lätt. D. über 500 A Nr. 435 438 570 Litt. D. Nr. 716 739 757 806 928- 948 1009 590 593 609 640 695 705 728 745 750 und 760; 1 1019 à 500 M Litt. E. über 200 Nr. 817 828 831 862 877 Die Auszahlung der Beträge erfolgt gegen Ein- 947 969 990 und 991; sendung der betreffenden Anleihescheine und der zu- 2) von der Anleihe vom Jahre 18906 | gebörigen Kupons und Talons am S. Januar Litt, A. über 2000 M Nr. 41 und 70; Litt. B. | 1901 durch unsere Kämmerei. über 1000 A Nr. 110 111 180 186 und 268; Nückstände : Litt. O. über 500 Æ&# Ne. 312 313 397 412 464 Serie L. 501 512 558 633 667 681 693 und 718. Seit 2. Januar 1899 Litt. D. N Diese Anleihe\heine werden den Inhabern mit der | E Aufforderung geküudigt, gegen Nückzabe derselben S mit den nach kem 2. Januar 1901 zahlbaren Zins- : I scheinen und Anweisungen den Nennwerth vom Serie I, 31, Dezember 1900 ab, mit welchem Tage die | Seit Fanuar 1900 Litt. D. Nr. Verzinsung aufhört, bei der Stadt-Hauptkafse hier E z z in Empfang zu nebmen. Hamela, den 2. Juni 1900. Nückständig find: i Der Magistrat. a. aus der Verloofung zum 31. Dezember 189 F. Meyer. der Anleihesczein vom Jahre 1884 Nr. 10 über 200 H; 24179] b. aus der Bexrloosung zum 31. Dezember 1 Bressau-Odervorftädtischer die Anleibescheine vom Jahre 1884 Litt. C. Nr. 256 Die gefündigten Deich - O über 1000 M, vo: » Tâlt A, Hr: 100 Thlr.: Nr. 3 gek. 139

» , .

it ir . +4 D

übér 2000 4, [ätt, C, Ner. und Gl Ie über 15 Und Vir. 31 und Vir. Sf (d

500 pisber zur Einlösung nicht zurücLgegeben Guben, den 7. Juni 1900 Breslau, den 11. Juni 1900.

Der Magistrat. Der Deichhauptmanun : Hie

E Bekanntmachung

A , über A /(. 6 000 000 4°/ige Schuldverschreibungen der Herzoglich Sachsen Meiningischen Landes-Creditanstalt

vom 141. Dezember 1900, Die Kündigung und Verloosung ift vor dem 1. Die Herzogliche Landes: Creditanstalt zu Meiningen, welhe durch Landesgesez vom

_ 1 Cftghor Sw 441

1906 ausgeschlossen.

e tantüamt -

ÁU. 6 000 000 tafsebücher ge #4 1 060 888,7 Áb 330 988.06 t von

Gt Ver D L NRückzablunz der der ersparten Zinsen die jährlih am 1. g!\chieht am

erfolgt am Creditanstalt bere

„Angebot und Lieferung von Achslageikaften und Bremsfklébßen“ versehen, bis zum 15. Dezember

9) AIneab 1k n IUSYeiol C

Fraukfurt a. Main, Hannover und Weinuingen koîte

e ry

reihung neuer Zinsabschnitte und isletften ' Z L e Alle die vorstehende Anlei betreffenden VetanntmaMung j n Deutschen ReichE-

R U Wer Franifurte 4

Anzeiger, Veini

i E. ¿da D laltung Sof ck81 Berlin, und Hannohor L 0h p ‘n My A V fe

Frankfurt a. rd Meiningen, im November

Der Vorstand der Herzogli

M)

-

Sawsen Meiningischen Landes-Creditanstalt.

» Zda A s A der Borna

Mintfteriurn

500 000 No E,

C

gr Ai Lc S. 0 Nominal

igen zur êôfentliqen kriptto: idet statt am Dienstag, deu 4. Dezember dies. Jahr. » ] i der Mitteldeutschen Creditbank, Frauksurt a. M. ¿J

Hannover bei d ankbause H. Oppeuheimer, Meiningen beî der ldeuischeu Creditbauk Filiale Meiningen, d anthause V. M. Strupp, bei dem Bankhause Roth & Sohu, bei dem Bankhause D. Maunheimer während der bei jeder Stelle üblichen Gescpäftöftundean. Früherer Schluß bleibt den

stellen vorbehalten / s i 2) Der Zeihnungéprels i auf 993% abzüglih der Stücdzinsen bis 1. Januar 1901 vom

be L,

Tage der Abnahme an gere(net feftgekeßt. | 3) Bei der Zeichnung ist auf Erfordern eine Kaution von % des Nennwerthes in baar oder

in marktgängien Werthpapieren zu binterlegen.

9 4) Die Zutheilungen, deren Höhe den Zeihnungsstellen überlafsen it, werden nach Schluß

der Zeihnuag sobald wie möglich erfolgen. Deu Stempel der Zeihnungsnote trägt der Zeichner zur Hälfte. 5) Vie Abnahme der Stücke kann vom 13. Dezember dies. Jahr. ab jederzeit erfolgen; die Zeichner stud jedo verpflichtet, die zugetheilten Beträge bis spätestens 5. Jauuar künftigen Jahres abzunehmen. | | Beträge bis einschließlich 46 3000,— sind am 13, Dezember 1900 ungetheilt abzunehmen,

»

Verlin, Meiniugeu, Fraukjsurt a. M., den 27. November 1900,

Mitteldeutshe Creditbank, B. M. Strupp. Roth & Sohn. D. Maunuheimer.

selbständige Gewerbetreibende Frau Friederike Rothe * 2557 2563 2597 2599 2638 2762,

Litt. D. au 500 A Nr. 2470 2500 2511 2656

Filiale Meiningen.

R E R