1900 / 284 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ce E H R T E E L A C R S

E

___ Qualität

1900

mittel

November

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster | höhster | niedrigster | hôhster } niedrigster | höchster Doppelzentner

M Cla é M h

Außerdem w dg Verkaufs RE M, am Vartilage N : paite j für s nah übers<lägli werth L N buitis, L Schibung vertaus | oppelzent E (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

DD “s

Lauenburg i. Pomm.

E Frankenstein i. Schl. Lub A Schönau a. K. E j; Filenburg . Marne Goslar Lüneburg . aderborn

imburg a. L. . E A Né. 3 alter Hafer neuer

O S ta Schweinfurt. S Giengen .

Rosto>

Waren i;

Braunschweig .

E a2 ; E C Bemerkungen. Die verkaufte Menge w

a E E EEAALAAASAAAS A I

.

Ein liegender Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffe

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie*.)

Handelsverkehr Frankreihs mit Irland,

Die bauptsätlihsten Artikel der französishen Einfuhr na<h Ir- land sird Weine, Branntweine und Liqueure, Seidenwaaren, Galan- teriewaaren, Modewaaren, Tüll, mehanishe Stid>ereien, Bänder, Par- fümerien, Papierwaaren, Luxusubrer, Lederwaaren, raffinierter Zuer, geringe Mengen Mehl, fris<hes Obst, Konserven, Korken, Olivenöl, Essig, Toiletteseifen, Klaviere, Kindersvtelzeug, Fayence-, Porzellan- und Glaswaaren, Flas<enkayseln. Die irländishe Ausfuhr nah Frankrei umfaßt nur eine kleine Anzahl von Waaren, unter denen besonders Schinken, Stout, Leinenwaaren, handgeklöppelte Spiyen, Dârme und etwas Whisky zu nennen sind. :

Die trischen Kaufleute pflegen ihre Einkäufe ausländischer Waaren bei Zwi|enhändlern in London zu machen und zahlen infolge dessen höhere Einfaufspreise, als wenn. sie die Waaren direkt beziehen würden. Der französische Konsul regt daber bei setnen Landsleuten an, tüchtige und spra@kundige Agenten nah Irland zu senden, welche mit Waaren- mustern versehen sind, auf denen der Preis in erglischer Sprache an- gegeben ist. Diese Agenten würden sicher zahlreihe Aufträge entgegen- nehmen und direkt ausführen können, sodaß die Spesen des Zwischen- händlers erspart würden. (Informations et Renseignements doe lOffice national du Commerce extérieur.)

Robeisen -Produktion Rußlands im ersten Hal b- jahr 1900.

Nach den Angaben der Vertretung der Eisenwerke in Rußland stellte fi< die Produktion der Hochöfen in der ersten Hälfte des laufenden und des Jahres 1899, wie folgt:

Januar bis Juli

Produktion 1899 1900

Pud Pud 14 Distrikten im Norden . , 983 023 1 125 930 109 U, 23 971 446 26 849 121 50 D. 8 020 068 7428 033 21 «„ Süden 38 492915 4427 172 5 Südwesten , 91 351 69 155 40 Polen 9 043 320 7 668 116 Zusammen . 80 602 123 STBOT 527.

Insgesammt haben also die 119 Fabriken Rußlands in der ersten Hälfte des laufenden Jahres 6 765 404 Pud mehr erzeugt als im ersten Halbjahr 18399.

Im Sahre 1896 betrug die Gesammiprodukiion Rußlands 96 570 764 Pud; 1897 war dieselbe auf 111757340 Pud angewa(hsen, 1898 auf 133 611 468 Pud und 1899 auf 163 155771 Pud. Die Produktion des Jahres 1899 ükertraf also diejenige des porher- gehenden Jahres um 29,5 Millionen Pud; demaegenüber ift die Zus nahme der Produktion des ersten Halbjahres 1900 im Vergleich zur ersten Hälfte des Jahres 1899 nur gering und zeigt, daß im laufenden Jahre die Entwickelung der Eisenindustrie ins Sto>en gerathen ist.

Die \teife Lage des ausländischen Geldmarktes und die Vertheuerung ,

des Brennmaterials cinerseits sowte die <hwierige Lage der Industrte, die ihren Bedarf an Rohmaterial bedeutend eingeschränkt hat, andererseits sind die Ursachen der zeitweiligen Ste>ung. Im Süden wurde der Betrieb ni<t nur eingeshxäntt, sondern zahlreihe neue Hochöfen wurden überhaupt niht in Betrieb geseßt. Betriebs- einshränkfungen fanden auz in Polen ftatt.

Auch die Einfuhr von Eisen nah Rußland i} in starker Ab- nahme begriffen ; denn es wurden in der erften Hälfte des laufenden Jahres nur 1 552 000 Pud Noheisen na Rußland eingeführt gegen 3 422 000 Pud im ersten Halbjahr 1899; die Einfuhr ron Schmiede- eisen ift jogar von 9246 000 Pud im ersten Halbjahr 1899 auf 2 984 000 Pud in der ersten Hälfte des laufenden Jahres zurü>- gegangen, dite Einfuhr von Stahl von 1254 000 auf 705 000 Pud und die Einfuhr von Eisenwaaren scwie Veaschinen und Maschinen- theilen aus Eisen und Stahl von 6075 000 auf 4606 000 Pud. (Nah der rufsishen Handels- und Industrie-Zeitung und der St. Petersburger Zeitung.)

—_

Der italienis<he Schiffsbau im Jahre 1899.

Im Jahre 1899 wurden auf italienishen Werften 188 Schiffe von 48 687 Brutto- und 33 802 Netto-Registertons erbaut, die ein- \<ließlid der LTakelung und der Maschinen einen Werth von 16 167 066 Lire darstellten.

Im Vorjahre wurden 163 Schiffe konstruiert, wel>de bei einem Raumagehalt von 27721 Brutto- und 19478 Netto-Registertons etnen Werth von 12233 145 Lire hatten. Die Zunahme ftellte sich daber der Zahl nah auf 25 Schiffe, dem Raumgehalt nah auf brutto 20966, netto 14324 Registertons, dem Werth nah auf 3 933 921 Lire.

Unter den im Jahre 1899 erbauten Schiffen befanden {ih 22 Dampfschiffe von brutto 41388, netto 26 769 Registertons. Bei 16 dieser Dampfscbiffe bestand der Rumpf aus Eisen.

Die übrigen 166 Schiffe waren hölzerne Segler mit einem Raum- gehalte von brutto 7299, netto 7034 Registertons. („Gazzetta Ufficiale del Regno d’Italia“.)

No: Hafer. 11,80 1200: | 12,00 14,00 14 20 14,50 13,00 1320 13,20 12,90 1300 | 13,20 12,00 12,40 12,40 12,70 12,95 | 13,20 11.80 12,40 12:80 _| 13,00 14,50 | 14,80 14,80 | 15,10 13,00 4 | 14,00 14/604 14,50 12,00 | M8 | 12,10 1220: 12,20 13,50 | L | 15 00 159,10 4 16,00 183,20 | 13820 | 13 50 13,50 | 13,90

| : 12,40 || 12,90 | 13,00

——— 12.00 | 12,20 14,00 | 1500 11,50 | 12 50 13,20 13,40 12,00 12/50 12,60 13,20 12/00 f 12 50 10 4 13,40 1420 4 14 20 | 1580 | 15,80

11,60

12,20 12,50

12,20

SSSSEEE

mi rek ned jemmnk ume frank prak jorreks H> D DO LO DO V3 I F

| 13,00 13.20 è

E d CC 2,90 | |

Außenhandel*) Belgiens in den Monaten Januar bis Oktober 1900. Antheil Deutschlands.

Die Einfubr nah Belgien erreihte in den Monaten Januar bis Oktober 1900 einen Werth von 1 749 850 000 Franken gegen 1 784 117 000 Franken im gleihen Abschnitt des vergangenen Jahres, war also um 34267 000 Franken oder 2 %/o geringer als im ver- gangenen Jahre. Die Ausfuhr Belgiens bezifferte sih in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres auf 1 507 591 000 Franken geaen 1 463 503 000 Franken in den ersten zehn Monaten des Jahres 1899; sie blieb also um 44 088 000 Franken oder 3 9/0 hinter der vorjährigen Ausfuhr zurück.

An Zollgefällen wurden von Belgien in den Monaten Fanuar bis Oktober 1900 43 104 427 Franken vereinnahmt, d. i. 9 400 497 Franken oder 6 9/6 mehr als im gleihen Abschnitt des ver- gangenen Jahres.

Die Betheiligung Deutschlands, Großbritanniens, Frank- reis und der Niederlande am belgischen Außenhandel gestaltete sich in den ersten zehn Monaten des laufenden und des vergangenen Jahres, wie folgt: /

Einfuhr Ausfuhr 1899 1900 1899 1900 Merth in tausend Franken Deutschland 179 491 208 191 348 714 297 159 Großbritannfen 178 264 189 541 279 932 275 324 Franfreih . . . . 260789 269815 281593 8324358 Niederlande Le 180 B09 150 156 173.082 168 775.

An der Einfuhr der ersten zehn Monate des laufenden Jahres war also Deutschland mit 11,9 9/0 betbeiligt, Großbritannien mit 10,8 9/6, Frankreih mit 15 49/6 und die Niederlande mit 8 29/6; von der Ausfuhr entfielen auf Deut|<land 19,7 0/6, Großbritannien 18,3 %/o, Franfrei< 21,5 9/6 und die Niederlande 11,1 9/o.

Die hauvtächlihsten Artikel ter Einfuhr aus und der Ausfuhr na< Deutschland waren nah ihrem Werthe in tausend Franken während ver Monate Januar bis Oktober 1900 (die Zahlen für das Vorjahr siad in Klammern beigefügt) die folgenden :

Einfuhr aus Deutschland.

Lebende Thiere 1721 (1500) Bier 2126 (1919) Eichen- und Nußbaumholz 4825 (6171) Anderes Hol« 1157 (888) Kautschuk 1416 (943) Koks 4592 (4830) Steinkohlen 25 394 (22 521) Salz 1223 (692) Hadern und Lumpen 1845 (1262) Drogen 2868 (2162) Dünger 3539 (2573) Seidenaarn 1411 (1492) Getretde 2068 (546) Kleider und Wäsche 6153 (5831) Maswbinen und Werkzeuge (mit Ausnahme derjenigen aus Holz) 17 438 (12 389) Thierishe Robstoffe (mit Ausnabme der Knochen und Hörner) 1363 (1516) Mineralishe Rohstoffe (mit Ausnahm? der Eisen- und Stahl-Feilspäne) 5243 (4191) -- Kurz- und Quincailleriewaaren 8300 (6585) Stabl 4782 (4235) Eisen 7993 (7090) Kupfer vnd Ni>kel 1546 (1384) Goldwaaren 1961 (907) —- Möbel 1951 (1577) Papier 2345 (1687) Rohe Häute 2810 (3800) Gefärbtes, gefirnißtes, lad>iertes und Saffizn- Lever 2638 (2711) Lederwaaren 5167 (4329) Fisde 1069 (1025) —- Fayzrc2 und Porzellan 1061 (992) Chemtsche Er- zeugnisse, ni<t bescnders tarifiert 17 425 (14 623) Dru>weike 1589 (1444) Harz und, Pech 2219 (2237) Farbstoffe und Farben 7073 (5734) Baumwollene G: webe 8794 (7906) Wollene Gewekte 4129 (4459) Seidene Gewebe 2329 (2836) Sämereien 1260 (1407) Hopfen 2691 (2459) Holimafse 1290 (1120) Glaswaaren 1724 (1558) Wein 1559 (1453).

Ausfuhr na< Deutschland.

Pferde und Füllen 15325 (15 838) Waffen 2138 (2790) Kautshuk 5071 (3183 Koks 2283 (2241) Steinkohlen 4782 (4561) Gemüje 3258 (4580) Eier 943 (1650) Reis 1330 (931) Hadern und Lumpen 3533 (4939) Drogen 10306 (7662) Dünger 11 229 (10 594) Wollengarn 8855 (13 531) L-inen- 2c. Garn 8221 (10 999) Obst 2761 (5282) Getreide 36 115 (45 252) Kleie 1911 (1790) Vegetabilishe Dele 3521 (3163) Eisenbahnwagen 3054 (5186) Maschinen und Werk- zeuge 5040 (5256) Thierishe Rohsteffe 12053 (10823) Mineralische Rohstoffe 13 963 (9849) Werg 1175 (1705) Wolle (belaishen U:sprungs) 16 251 (50 079) Kuvyfec und Nidel, roh 9527 (4379) Eisen 2425 (2737) Blei 5087 (3821) Zink 5698 (6511) Rohe Häute 14 289 (16 128) Gefärbtes, ge- firnißtes, la>iertes, marcquiniertes und sonst zuaeri{htetes Leder 3245 (4401) Lederwaaren 5120 (4122) Steine 1989 (2302) Fiiche 1248 (779) Chemische Erzeugnisse, niht besonders tarifiert 8973 (8144) Harz und Pech 14 021 (16 674) Farbstoffe und Farben 9816 (8854) Sämereien 17 030 (20 590) Lebende Pflanzen und Blumen 1168 (1663) Oelkucben 1492 (1392) Glaswaaren 1895 (2368) Fleifs< 1332 (2672). (Bulletin Mensuel du Com- merce Spécial de la Belgique avec les Pays Etrangers.)

NBerwendung von Shriftseß-Maschinen in Belgien.

Einige der hauptsächlihsten Zeitungen in Brüssel verwenden Sqhriftsez-Maschinen verschiedener Urt, und zwar britischen, nieder- ländischen und deutschen Ursprungs. Diejentge Maschine, welhe zur Zeit sih der größten Beliebtheit erfreut, ist die englische Linotyp- Duplex Maschine, die mit allen Zubehörstü>ken, ohne Typenmater al, 624 £ Tostet. : ]

Die Zahl der in ganz Belgien im Betrieb befindlihen Schrift- sez-Maschinen genau festzustellen, ist ebenso unmöglich, wie eine ge-

*) Das Bulletin Mensuel umfaßt nur die Statistik des Außen-

handels in den hauvisählihsten Waaren.

12,10

13,70 12,50 12,13 14,60 12,00

{O5 13,90

12,90 12,50

e

. 6

ird auf volle Dop „elzentüer und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. ] "B nde Preis nicht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

naue Angabe der Betriebskosten. Die Höhe der Neparaturkoften bängen von der Geschi>klichkeit des Werk1ühre:s ab. Ist er forg- fältig und ein geübter Maschinist, so sind die Reparaturkosten un- bedeutend. Die Kosten für Kraftgas mögen etwa 50 Franken täglih betragen.

Die Dru>ereibesißer, Faktoren, Shriftseßer und Aibeiter über- haupt, mit Ausnahme der si allein ganz abgeneigt haltenden Dru>er- Nereinigung, haben die Maschinen gut aufgenommen. Vielleicht das etnzige Hinderniß, welches der allgemeinen Einführung der Schriftsetz- Mascinen in Belgien in private Druckereien entgegensteht, ift die Unmöalichkeit, das vorhandene Material, wie die beweglihen Typen und dergl. zu verwenden. Aus demselben Grunde sind auch die Buch- dru>ereien no<h ni<t zur Verwendung voa Setmaschinen übergegangen, und es giebt bis jeßt in Belgien nur eine einzige Buchdru>erei, die mit einer Setmaschine arbeitet. (Nach einem Bericht des amerikanischen

Kos-fuls in Brüffel.)

Der Außenhandel der Philippinen in den ersten neun Monaten des Fiskaljahres 1899/1900.

Der Werth der Einfuhr an Waaren und Edelmetallen nah

den Philippinen betrug in den ersten neun Monaten des Fiékal-

jahres 1899/1900: 16751 800 Doll, der Werth dec Ausfuhr

14 634 236 Dol.

Die Einfubr von Baumwolle und Baumwollroaaren haite efnen Werth von 4 015 049 Doll. Eine merkliche Abnahme zeigt die Ein- fuhr aus China und Spanien.

Die Busfubhr von Manilahanf bewerthete ih auf 8 106 340 Doll., wovon der größere Theil nah Großbritannien und den Bereintgten Staaten von Amerika ging. An Robzuer wurde für 1 815 148 Doll, an Tabak und Tabakfabrikaten für 1 522 071 Dol., an Koprah für 607 005 Doll. ausgeführt. (Public Opinion.)

Schiffsverkehr in den <hilenisben Häfen während des Jahres 1899.

Während des Jahres 1899 liefen tim Ganzen 7267 Schiffe von 10 016 714 Registertons die chilenishen- Häfen an, 5836 Dampfer von 8 589 831 Registertons und 1431 Segqler - von 1 426 883 Register- tons; es verliéßen die verschiedenen Häfen Chiles 7154 Fahrzeuge von 9 728 687 Reaiftertons, nämli 5786 Dampfer von 8 379 441 Registertons und 1368 Segler von 1 349 246 Registertons.

In großer Fahrt kamen 1899 nach allen <ilenis<hen Häfen 1911 Fahrzeuge von 3378 188 Registertons, nämli 1353 Dampfer von 2 601 090 Registertons und 558 Segler von 777 098 Negister- tons; na< dem Ausland - auélaufend wurden 1781 Fahrzeuge von 3120 391 Registertons gezählt, und zwar 1299 Dampfer von 2 461 489 NReaistectons und 482 Segler von 658 902 Registertons. In der Küstenfahrt liefen 5356 Fahrzzuge von 6638 526 Registertons ein, nämli 4483 Dampfer von 5 988 741 Registertons und 873 Segler von 649 785 Reaistertons; nach <hilenishen Häfen liefen aus 5373 Fahr- zeuge von 6 608296 Registertons, und zwar 4487 Dampfer von 5 917 952 Registertons und 886 Segler von 690 344 Registertons.

Bon den verschiedenen Flaggen war die brittishe an dem Ver- kehr des Jahres 1899 am meisten betheiligt, nämlih mit 2973 Fahr- zeuzen von 4926 376 Registertons im Eingang und 2980 Schiffen von 4835 044 Registertons îm Ausgange (Große und Küstenfahr! ¡usammengenommen), Donn folgt die <hilenishe Flazge mit 3234 Fahrzeugen ron 3073812 Registertons im Eingang und 3197 Schiffen von 3 020 065 Regiftertons im Ausgang. An dritter Stelle steht die deutshe Flagge, unter welher 365 Fahrzeuge von 1770193 Registertons die <hilenishen Häfen arliefen und 797 Swiffe von 1645 358 Registertons diese Häfen verließen. Die hiernai folgende französishe Flagge hatte nur 83 Eingänge von 135 662 Negistertons und 81 Ausgänge von 133 570 Registertons aufzuweisen. Daß die chilenishen Fahrzeuge der Zahl nah ftärker vertreten sind als die buitisGen, beruht darauf, daß die <hilenische Flagge an der Küstenfahrt naturgemäß am meisten betheiligt ift.

Den größten Verkehr unter den einzelnen <ilenis<hen Häfen zeigte 1899 Coronel, wo (Ein- und Ausgang zusammen) 2033 Fahr- zeuge von 2 920 821 Registertons gezählt wurden. An zweitêr Stelle folgt Valparaiso mit 1575 Schiffen von 2204 882 Registertons ; wäßrend aber die in Coronel angelaufenen Fahrzeuge zumeist Küfsten- fahrer waren, übèrwiegt bei dem Verkehr in Valparaiso die große Fah:t. An dritter Stelle kommt Talcahuano mir 993 S<iffen von 1 496 607 Registertons, dann Iquique mit 851 Schiffen von 1398 964 Registertons, Cequimbo mit 946 Schiffen von 1319 752 Registertons, Antofagaffa mit 604 Schiffen von 1257 521 Registertons, Pisagua mit 752 S<iffen von 1 097 820 Re- gistertons, Arica mit 602 Fahrzeugen von 1 035 930 Registertons und dann die übrigen Häfen. (Nach einer Zusammenzttellung des Kaiser- lihen General-Konfulats in Valparaiso.)

Das japanische Uhrengeschäft des Jahres 1899.

Als natürliche Folze der übertriebenen Spekulation im japanischen Uhrengeschäft is éin großer Rü>kschlag eingetreten.

Der Import von Taschenuÿhren und Bestandtheilen von solchen im Jahre 1899 betrug nur no<h etwa ein Achtel des vorjährigen.

Der Antheil der Schweiz ist von 2424 323 Yen im Jahre 1898 auf 228 161 Yen im Jahre 1899 zurü>gzegangen.

Pie Preite, welhe wegen des übert!riebenen Imports von 1898 anfänglih stark gewihen waren, haben {i< zwar wieder einiger- Be O aber von einer Steigerung der Nachfrage ist nicht

e Rede.

Troy des fünffahen Zolls siad die japanishen Zolleinnahmen auf Uhren um etwa 60 000 Yen oder 390/09 gegen D Beruht ge» fallen, sodaß bis jeyr eigentlich no< niemand aus dem neuen Zoll- tarif Nupen gezogen hat. Der Käufer zahlt für seine Uhr nit mehr als früher, und der Impo'teur hat ein |>weres Lager zu verzinsen, was seinen Gzwinn aufzehrt. i L:

Die japanische Uhrenfabrik ‘in Osaka kommt für Tastbenubren nicht mehr ta Betracht. Sie hatte sih {on vor längerer Zeit hauptsächli<h auf die Fabrikation von Wanduhren beschränkt und eint jeyt auch biermit harten Stand zu baben.

Interessant is, daß nun auch die Tokio-Uhrenf brik bei dec An- fertigung ven Taschenuhren ihre Nehnung nicht mebr findet. Die Uhren- preise sind im verflossenen Jabre troß des erhöhten Zolles nicht in die Höhe gegangen, dagegen sind die Arbeitelöhne infolge der Ver- theuerung der Lebenamittel bedeutend çestiegen; ferner liegen die Rohmaterialien und Halbfabrikate ni<t wie die fertigen Uhren in Sapan auf Lager, sondern müssen zu steigenden Preisen imyortiert werden. Wenn nun die Tokio-Fabrik im Bo!jahre an Taschenuhren no<h eine Kleinigkeit verdiente, so arbeitete sie im Jahre 1899 mit Verlust, Infolge dessen wurde beschlossen, das Betriebskapital von 900 000 auf ‘90 000 Yen zu reduzieren, die Taschenuhrenfabrikation entiprehend einzuschränken und si< hauptsähli<h auf die Fabrikatton yon Wanduhren zu verlegen. Damit wäre nun auch diese Konkurrenz voraus sichtlih für längere Zeit beseitigt.

Was nun di- yerkäuflihen Arten anbelangt, so ist seit dem leßten Jahre keine Aenderung eingetreten. Silberne Lépines ancre 19‘ und 20“ sind immer ne< begünsiigt, größere Kaliber selten gefragt, eher no< kleinere.

Die Einfuhr von Uhren na< Japan stellte sh während des Zahres 1899 im Vergleih mit den voraufgegangenen vier Jahren,

wie folgt : A. Noch der Stü>zahl.

Herkaunstsland 1899 | 1898 | 1897 | 1896 | 1895

Schwetz | 461 632| 274103” 307 991| 161 198 Ver. Staaten von | |

Amerika Ey D210 18409) 23 620! 9 002 s, E 2 68 T4506 800) 4020-9308 Deutschland .. 3‘ 9 436 5379| 13 539] 7701 Großbritannien .. ) 73 140 26 704 Andere Staaten J 3 12 759

Sil 47 737| 531 372| 305 894| 348 815| 188 722 Antheil der Schweiz (9 9% 87 9/0 89 9/0 889% | 86 9/0,

B, Nah dem Werth in Yen.

Herkunftsland 1899 1898 | 1897 1896 1895

180 092/2 379 0961 631 9841 661 871! 792 988 Ver. Staatcn von

Mel ¿s 30 528 78 9219 2 188 894 59 290 Fra e 4( 38 07 36 16 19 154 41 055 Deutschland .. 276 11/63 492 16 340 Großbritannien .. 2 2037| 295 2 07 9 533 Andere Staaten . . ( F C 3 886

237 716 2 960 2101 901 813/1 897 480| 923 022 Schwetz (6 9/9 80 9/6 36 9/0 87% | 8869/0.

Antheil dec

C, Nach der Beschaffenheit der Schalen und Vertheilung auf die Importhäfen.

i - Deetall- | Gesammt- Goldene | Silberne oder ufammen werth &

Swalen alen | Plattierte Stück In Schalen Yen

Importhafen

Nokohamna |

Stük| 493 21 890 7472 | 29855 | 171199 (dl S ( 9 139 8 518 17866 | 66429 Nagasaki [ 6 C 16 | 88

708 31 035 15 994 4 TSC | Gesammtwerth in Yen 237 716. Die Goldschalen sind fast auss<ließli< 18 Karat und die Silber- {alen 0 800 fein. D, Import voa Ubrenbestandtheilen. Herkunftsland Yen C e S A8 OB9 28,0 9% Ner. Staaten von Amerika . . 102082 = 59,49% a e La 269 Deutschland E R E f 96I =*. O64 Brolbritäalinlen ep, s 4 188 2,4 9% E e E T8 Hiervon entfallen auf Yokohama . 108 851 Ven und auf Kobe. 52 942 Ven. (Nach einem Bericht des {<hweiz. General-Konsuls in Yokohama, abgedru>t im Schweizerishen Handels8amtsblatt.)

zus... Stüd>

Gesammtergebniß des Bergbaues in West-Ausfiralien während der Jahre 1898 und 1899. 1899 1898 Ms Werth A Werth Menge pfd. Ster. Menge gfd.Sterl. Gold (ausgeführt und gemünzt) . Unzen 1643877 6 j 1050184 3990 698 Kupfer (Ausfuhr) Tons 1 991 41 45: 35959 4 265 Etjen (Förì erung) 12 852 3 9: Blei (Ausfuhr) . 16 Zinn (Ausfuhr) . 308 Asbest (Ausfuhr) S Steinkohlen (För- derung) 54 336 Kalk (Förderung) 17 593 2,838 Mica (Ausfuhr) . M 50 Muldenblei (Aus- fuhr) T7 1 077 pit Zusammen . . 6 350 299 3 999 517 *) Die ausgeführte Menge ift nicht festgesteUt.

Vor dem Jahre 1898 sind von der Kolonie u. a. 1642 620 Unzen Gold im Werthe von 6 241 956 Pfd, Sterl. sowie 10 286 Tons Kupfer im Werthe von 162590 Pfd. Sterl. und 33 596 Tons Blei im Werthe von 364 385 Pfd. Sterl. ausgeführt worden. Der Ge- sammtwerth der Ergebnisse des Bergbaues vor dem Jahre 1898 bezifferte ih auf 6 855 268 Pf». Sterl. und bis Ende 1899 auf 17205 084 Pfd. Sterl. An Gold wurden bis zum Ablauf des Jahres 1899 4 336 681 Unzen im Werthe von 16 479 386 Pfo. Sterl. auégeführt. (Nach der Statistik des Minen-Departements in Perth.)

Die Ausfuhr von gefrorenen Kaninchen aus Neu-Süds Wales im Jahre 1899.

Die Ausfuhr von gefrorenen Kaninhen überftieg die Ausfuhr von gefrorenen Hammeln aus Neu Süd-Wales im Jahre 1899 ganz bedeutend. Während letztere si< mit 1,25 Millionen Dollar be- werthete, stellte i< die Kaninhenaudsfuhr auf über 4 Millionen Dollar. Die gefroórenen Kaninchen gingen zumeift nah London, wo dieselben den belgishen Hasen wegen thres billigen Preises erfolgreih Konkurrenz maden, (The National Provisioner.)

Konkurse im Auslande. Rumänien.

Anmeldung Séluß

Fallit. der der

Handelsgeri>t. Bo angin Verifizierung

Bukareft H FAEee RNRappa-| 28, Novbr. |19./25. Dezbr. por

Turnu- Elinca Con- 18 /30. Novbr.|

Mägurele | stantinescu

Cälärasï N. Jonescu in |[15,/28. Novbr.| 25. Novbr./ Balack 8, Dezember

Jonita Stefä- | 20, Novbr./ | 9,/22. Dezbr. nescu 3. Dezember |

Ghita Stan | 20. Novbr./ | 9./22. Dezbr. Surghie 3. Dezember |

Täglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und în Ober)]chle1ien. An der Ruhr sind am 28. d. M. geftellt 17 190, nit re><t- ¡eitig geftellt keine Wagen. __ In Oberschlesien sind am 28. d. M. geftellt 6692, nicht re>t- zeitig geftellt keine Wagen.

Caracal

Nach einer im Inseratentheil der gestrigen Nummer d. Bl. veröffentlihten Bekanntmachung der Herzoglich sahsen-meiningen- schen Landes-Kreditanftalt werden von den 40°/gigen S<huld- verschreibungen derselben vom 1. Dezember 1900 (Aus- gabe von M 6000000, deren Kündigung und Verloosung vor dem 1. Januar 1906 ausgeschlossen i) am 4. De- zember d. J. 2500000 A zum Kuse von 997% bei der Mitteldeutshen Kredi1bank in Berlin, Frankfurt a. Main und deren Filiale in Meiningen, ferner bei den Bankhäusern B. M. Strupp, Noth u. Sohy, D. Mannheimer in Meiningen und H. Oppen- heimer in Hannover zur Zeichnung aufgelegt. Die Obligationen können im ganzen Deutschen Reihe zu mündelsicherer Anlage ver- wendet werden. Die Sachsen-Metiningensche Landes-Kreditanstalt ifi eine Staatsanftalt, deren Kassen die Rechte der Staatskafse genießen, und der Minister für Handel und Gewerbe hat dieselbe von der Gin- reihung eines Prospektes für diese Obligationen entbunden. Die Zu- lassung an den Börsen von Berlin, Frankfurt am Main und Hannooer soll beantragt werden.

Breslau, 28. November. (W. T. B.) S<hluß--Kurse. S<hles. 3F 9/9 L -Pfdbr. Litt. A. 93,60, Breslauer Diskontobank 103,75, Breslauer

Be<Slerbank 103,30, Kreditaktien —,—, Swlesisher Bankv. 145,50, Breslauer Spritfabrik 172,00, Donnersmark 225,40, Kaltowiger

204,50, Oberschles. Eis. 136,75, Caro Hegenscheidt Akt. 127,50, |

Oberschle). Koks 150,00, Oberschles. P.-Z. 123,80, Opp. Zement 126,50, Giesel Zem. 129 50, L.-Ind. Kramîta 152,50, Schles, Zement 160,50, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 208,00, Bresl. Delfabr. 77,50, Koks-Obligat. 94,50, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gejellshaft 57,25, Cellulose Feldmühle Kosel 162,00, Oberschlesische Bank-Aktien 116,00, Emaillierwerke „Silesia® 148,00, Schlefische Elektrizitäts- und Gasgesellshaft Liit. A. —,—, do. do. Litt. B, 105,50 Gd.

Magdeburg, 28 November. (W. T. B.) Zut&erber icht. Kornzu>ker exkl. 88 9/0 Rendement 10,40—10,524. Nachprodukte exkl. 8,30—-8,60. Stimmung: Stetig. Kryftallzu>der I. 27,724. Brotraffinade I. 27,72}. Gem. Raffinade mit Faß 27,724. Gem. Melis mit Faß 27,22E. Stimmung: —. Robzu>er L. Produkt Tranfito f. a. B. Hamburg pr. November 9,80 bez. 985 Br... pr. Dezember 9,827 bez, 9,80 Gd.,, pr. Jan: März 9,95 Gd., 9,97 Br., pr. Mai 10,125 bez.,, 10,10 Gd., | August 10,323 Gd., 10,35 Br. Nuhig.

__ Frankfurt a. M., 28. November. (W. T. B.) S>hluß-Kurfe. Lond. Wechsel 20.42, Pariser do. 81,40, Wiener do. 84,933, 39% Reichs. A. 87,30, 3% Heffen v. 96 83,30, Italiener 95,00, 39/0 port. Anl. 24,70, 5 9/6 amort. Rvm. 87,50, 4 9/6 ruff. Kons. 99,40, 49/6 “Ruff. 1894 95,70, 49/6 Spanier 69,50, Konv. Türk. 22,70, Unif. Egypter 105,30, 59% Mexikaner v. 1899 98,20, Reichsbank 149,10, Darmstädter 132,80, Diskonto-Komm. 179,80, Dresdner Bank 148 50, Mitteld. Kredit 110,80, Nationalb. f. D. 132,80, Deft.- ang. Bank 121,50, Oest. Kreditakt. 208,70, Adler Fahrrad 141,00, Allg. Elektrizität 217,00, Schu>kert 188,90, Höchst. Farbw. 338,00, Bochum Gußst. 191,50, Westeregeln 222,50, Laurahütte Lombarden 26,70, Gotthardbahn 146,40, Mittelmeerb. 99,00, Bres- lauer Diskontobank 104,50, Privatdiskont 43/16.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 208,60, Franzosen 141,90, Lomb. 26 80, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 146,90, Deutsche Bank 199,00, Disgk.-Komm. 178,90, Dresdner Bank —,—, Berl. Handel8ge\. 151,60, Bochumer Gußst. 189,90, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirhen —,—, Harpener —,—, Hibernia —,—, Laurahütte 207,70, Portugiesen —,—, ‘Italien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn 155,60, do. Nordostbahn 98,20, do. Union 92,80, Italien. Möridionaux —,—, S{weizer Simplonbahn 96,00 Mexikaner —,—, Italiener 3% Reid8-Anleibe —,—, Schu>ert 189,20, Northern 81,60, Helios 109,00, Spanier 69,00.

Köln, 28. November. (W. T. B) Rüböl loto 69,00, pr. Mai 66,50.

Dresden, 28. November. (W. T. B.) 3 29/6 Sächs. Rente 83 50, 34 9%/ do. Staatsanl. 9500, Dresd. Stadtanl. v. 93 91,20, AUg. deutsche Kred. 188,00, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 118,00, Dresdner Bank —,—, do. Bankverein 118,25, Leipziger do, —,—, Sächsischer “do. 136,00, Deutsche Straßenb. 154,00, Dresd, Straßenbahn 174,60, Dampfschiffabrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 144 00, Sähs.-Böhm. Dampf|chiffahrt3-Ges. —,—, Dresd. Bau- gefels<. 190,00.

Leipzig, 28. November. (W. T. B.) S<luß - Kurse. 3% Sächsishe Rente 83,40, 34 %/ do. Anleihe 95,00, Oefterreichtische Banknoten 85,10, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 151,00, Mansfelder Kuxe 1136, Leipziger Kreditanftalt-Aktien 188,35, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 117,85, Leipziger Bank-Aktien 164 75, Leipziger - Hypothekenbank 132,25, Sächsishe Bank-Aktien 135,50, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 121,50, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 166,00, Leipziger Kammgarn-Spinneret-Aktien 162,50, Kammm- aarnspinnerei Stöhr u. Co. 147,50, Wernhausener Kammgarnspinnere? 39,00, Altenburger Aktien-Brauerei 205,00, Zud>erraffinerie Halle- Aktien 147,00, „Kette“ Deutsche Elbschiffahrts-Aktien 80,75, Klein- bahn im Mansfelder Bergrevier 80,00, Große Leipziger Straßenbahn 167,00, Leipztger Elektrische Straßenbahn 94,50, Thüringische Gas- Gesellshafts-Aktien 233,00, Deutsche Me E 209,00; Leipztger Elektrizitätswerke 110,00, Sächsishe WoUgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 143,75, Polyphon 209,00, Leipziger Wollkämmeret —,—.

Bremen, 28. November. Börsen - Schlußbericht. Taback. Umsay 65 Kolli Carmen, 40 P>. Paraguay. Kaffee s{<wächer. Baumwolle ruhig. Upland middl. loko 523 »Z. Spe> stetig. Loko short clear S, Nov.-Abladung 367 „Z, Dez.-Jan.-Abladung 36 H. Schmalz ruhig. Wilcox in Tubs 38 &, Armour shield in Tubs 385 &, andere Marken in Doppel: Eimern 39}—F} d. Petroleum. Amerik. Standard white. (Offizielle Makler - Preig- notierungen der Bremer Petroleum Börse.) Loko 6,80 « Br. Reis, Polterte Waare unverändert.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins, (W. T. B.) Deutsche Dampfschiffahrts- Gesellschaft „Hansa“ 154} Gd., Nordd. Lloyd-Aktien 1153 Gd., Bremer Vulkan 1624 Gd, Bremer Wollkämmeret 153 Br.,, Delmenhorster Linoleumfabrik 1684 Br, Hoffmann?s Stärkefabriken 1774 Gd., Norddeutshe Wollkämmerei und Kamm- garnspinneret-Aktien 135 Gd.

Hamburg, 28. November. (W. T. B.) SWhluß-Kurse. Hamburg. Kommerzb. 118,35*, Bras. Bk. f. D. 147,50, Lübe>-Büchen 135,40, A-G. Guano-W. 92,00, Privatdiskont 4}, Hamb. Paketf. 129,10, Nordd. Lloyd 115,00, Truft Dynam. —,—, 3 9% Hamb. Staats-

Anl. 83,00, 3} % do. Staatsr. 95,25, Vereinsbank 165,50, 6 9% Gbin. Gold-Anl, 100,00, Schu>ert —,—, Hamburger Wechslerbank 10580, Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 87,50 Br., 87,00 Gd. Wechfelnotierungen: London lang 3 Monat 20,24 Br., 2,20 * Gd., 20,22 bez., London kurz 20,447 Br., 20,405 Gd., 20,42 bez.,, London Sicht 20,467 Br., 20424 Gd., 20,43 bez., Amfterdam 3 Monat 167,80 Br., 167,30 Gd., 167,70 bez., Desterr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83,75 Br., 83,45 Gd., 83,60 bez, Paris Sicht 81,55 Br., 81,25 Gd, 81,38 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,00 Br., 212,60 Gd., 212,80 bez., New York Sicht 4,21 Br., 4,19 Gd., 4,20 bez., New York 69 Tage Sicht 4,174 Br., 4,147 Gd., 4,164 bez. * Kassa.

Getreidemarkt. Wetzen ftetig, holfteinisher loko 142—152. Roggen ftetig, südruff. till, cif. Hamb. 102—108, do. loko 105—110, med>lenburg. 130—142, Mais matt, 117. Hafer stetig. Gerste rubig. NRübd1 nom., loko 64. Spiritus till, pr. Novbr. 17}, pr. Nov.-Dez. 174, pr. Dez.-Jan. 174. Kaffee ruhig, Umsay 1500 Sa>. Petroleum ruhig, Standard white loko 6,70.

Kaffee. (Nahmittagsbericht.) Good average Santos pr. Dezbr. 334 Gd., pr. März 344 Gd., pr. Mai 35 Gd., pr. September 36 Gb. Zuckermarkt. (Stlufberiht.) Rüben - Rohzud>er I. Produkt Basis 88°/2 Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pvr. Novbr. 9,774, pr. Dejember 9,774, pr. Januar 9,87#, pr. März 9,974, pr. Mai 10, 12#, pr. August 10,32}. Ruhig.

_ Wien, 28. November. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oester - ceibis@e 41/5 9/6 Papierrente 98,10, OesterreihisWe Silberrente 97,70, Desterreihishe Goldrente 115,70, ODefterreihishe Kronenrente 98 35, Ungarishe Goldrente 11520, do. Kron.-A. 90,70, Dekerr. 60er Loofe 134,50, Länderbank 409,50, Oesterr. Kredit 665,25, Unton- bank 547,00, Ungar. Kreditb. 673,00, Wiener Bankverein 467,00, Böhm. Nordbahn 428,00, Buschtiehrader 1141,00, Elbethalbakn 470,00, Ferd. Nordbahn 6220, Oefterr. Staatsbahn 663,50, Lemb.- Czernowig 533,00, Lombarden 113,75, Nordwestbahn 459,00, Pardu- bier 373,00, Zlp.-Montan 446 00, Amsterdam 199,45, Berl. Sche> 117,70, Lond. Sche> 240,60, Pariser Sche> 95,824, Napoleons 19,18, Marknoten 117,70, Ruff. Banknoten 254,50, Bulgar. (1892) —,—, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1730, Hirtenberger Patronen- fabrik —,—, Straßenbahnaktien Litt. A. 246,00, Litt. B. 241,00, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel —, Veit Biagnesit —, Rima Murany 489,00. j

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 7,69 Gd., 7,70 Br. Roggen pr. Frübjahr 7,58 Gd.,, 7,59 Br. Mais pr. Mai-Juni ,— Gd., —,— Br. Hafer pr. Frühjahr 5,86 Sd., 5,88 Br.

29. November, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B.)

Ungar. Kreditaktien 672,00, Oesterr. Kreditaktien 664,50, Franzosen 661,50, Lombarden 114,00, Elbethalbahn —,—, Oefterr. Papierrente 98 05, 4 9% ungar. Goldrente —,—, Deftecrr. Kronen-Anleibe —,—, Ungar. Kronen-Anleihe 91,00, Marknoten 117,72, Bankverein 466,50, Länderbank 409,00, Buschtierader Lätt. B. Aktien 1135, Türkische Loose 105,50, Brüxer 854,00, Straßenbahn-Aktien Läitt. A. 247,00, do. Ltt. B. 245,00, Aipine Montan 452,00, Taba>3s-Aktien —,—. _ Budapest, 28. November. (W.T.B.) Getreidemarkt. Weizen lolo matt, do. pr. April 7,36 Gd., 7,38 Br., do. pr. Oktober 7,95 Gd., 7,56 Br. Roggen pr. April 7,12 Sd., 7,13 Br. Hafer pr. April 5,55 Gd., 5,56 Br. “Mais pr. Mai 1901 491 Sd., 493 Br.

London, 28. November. (W. T. B.

22 9/0 Konf. 987/16, 3 9/0 Pret f —, 5 9/0 Arg. Gold-Anl. 94, 439% äuß. Arg. —, 6% fund. Arg. A. 95}, Brasil. 89er Anl. 61}, 5 9/0 Chinesen 925, 379%, Gagypter 982, 4°/a unif. do. 103F, 35% Rupees 645, Jtal. 5 9% Rente 941, 6 9% fon. Mex. 993, 49/0 89er Ruffen 2. Ser. 100, 49% Spanier 69 Konvert. Türk. 223, 40/9 Trib.-Anl. 96, Ottomanb. 11k,

10, De Beers neue 291/18, JIncandescent (neue) 31, Rio Tint

577, Plagdiskont 41/18, Silber 2911/16, 1898er Chinesen 764.

_ Getreidemarkt. (Shluß.) Fremde Weizen flau und leichter, Mehl fehr träge, Mais ruhig, Gerste ruhig, aber ftetig, Hafer fest. Von s{wimmendem Getreide Weizen und Gerste träge, für Mais wenig Angebot.

An der Küste 2 Weizenlodungen angeboten.

__ 96% Javazu>er loko 125 ruhig, Rüben-Rohzu>er 9 sh. 8T d. Käufer stetig. Chile-Kupfer 722, pr. 3 Monat 734. Liverpool, 28. November. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Willig “Middl. amerikanische Lieferungen: Ruhig. November-Dezember 52/4 58/644 Verkäuferpreis, Dezember-Januar 52/e4—5B/e4 do., Januarx- Februar 5%/e4—52N/e4 Käuferpreis, Februar-März 518/64 bis 519/64 do., März-Avril 516/44—517/e4 do., April-Mai 515/54 Verkäufer- preis, Mat-Juni 513/64—518/54 do.,, Funi-Juli 510/44—52/61 do., Jul August 5/6—51/64 do., Auguft-September 48/64 d. Käuferpreis.

Glas8gecw, 28, November. (W. T. B.) Roheisen. Witred numbers warrants stetig, 68 fh. 4 d. per Kafsa, h. d:-per lauf. Monat. - S<hluß.) Mired numbers warrants 68 h. d., Warrants Middlesborougk L GE i d.

Paris, 28. N (W. T. B.) Die Vorbereitung für die Ultimoliquidation br erget einiges Geschäft, do blieb die Gesammthaltung Börse lustlos und die Kurse stellten fich vielfah niedriger. Nur Renten lagen fest. Die übrigen Gebiete waren meistens s<wa<. Goldminen erschienen matt auf London und auf füdafrikanishe Meldungen. Eastrand 1855, Goldfields 185, Randmines 1009.

(Scbluß-Kurfe.) 39/0 Franzöfische Rente 100,75, 4% Italienische Rente 95,10, 3 % Portugiesfishe Rente 24,10, Portugiesische Tabadl- Oblig. 504,00, 49 Ruffen 89 —,—, 4% Ruffen 94 —,—, 3# % Ruf, A. —,—, 39/0 Ruffen 96 84,60, 4% fpanishe äußere Anl. 69,50, Konv. Türken 22,80, Türken-Loose 111,00, Meridionalb. 667 00, Oesterr. Staatsb. —,—, Lombarden —,—, Banque de France 3775, B. de Paris 1069, B.- Ottomane 533,00, Créd. Lyonn. 1080,

beers 729,00, Geduld 115,00, Rio Tinto-A. 1451, Suezkanal-A.

, Privatdiskont —, Wchs. Amst. k. 205,93, W<s# a. disch. Pl.

Wchs. a. Ital. 55, Wf. London k. 25,083, Sche>s a.

0 25,11, do. Madrid k. 369,50, do. Wien k. 103,25, Huanchaca 51,00, Harpener 1369,00 New Gow G. M. 57,00

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen matt, pr. November 19 90, pr. Dezember 20,05, pr. Januar - April 20,80, pr. März - Juni 21,30. Roggen ruhig, pr. November 15,50, pr. März-Juni 15,75. Mehl matt, pvr. November 25,75 pr. Dezbr. 25,90, pr. Jan.-April 26,75. pr. März-Juni 27,35. Rüböl fallend, pr. November 753, pr. Dezember 754, pr. Januar: April 75, pr. Mai-August 65, Spiritus rubig, pr. November 314, pr. Dezbr. 312, pr. JFanuar- April 32}, pr. Mai-August 33.

Rohzu>ker. (Schluß.) Ruhig. 88 2/6 loko 262 à 273. Weißer Zud>er ruhig, Nr. 3, für 100 kg pr. Novbr. 283, pr. Dezbr. 282, pr. Januar-April 29}. pr. März-Juni 293.

St. Petersburg, 28. November. (W. T. B.) Wechsel London (3 Monate) 93,65, do. Amfterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,80, Sche>ks auf Berlin 46,30, Wechsel auf Paris do. 37,37è, Privatdiskont 64, Ruff. 4% Staatsrente 964, do. 4 % fkonf,

isenbahn- Anleibe von 1880 do. 4% fonsolidierte Eisen- bahn- Anleibe von 1889—90 147, do. 33 % Gold-Anleibe von 1894 —,—, do. 5 9/%% Prämien-Anleihe von 1864 347, do. 5% Prämien- Anleihe v. 1866 287, do. 49/6 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 96, do. Bodenkred. 38/10 9/0 Pfandbriefe 92, Asow-Don Kommerzbank 532, St. Petersburger Diskontobank 506, do. Internat. Bank 1. Em. 342, do. Privat-Handelsbank 1. Em. 303, Russ. Bank für auswärtigen Handel 283, Warschauer Kommerzbank 385.

Produktenmarkt. Weizen loko 9,50. Roggen loko 6,10, Poser loko 3,70—3,85. Leinsaat loko 15,75, Hanf loko —,—. alg loko —,—, pr. August —,—.

Mailand, 28. November. (W. T. B.) Ftalienis<he 5% Rente 100,80, Mittelmeerbahn 527,00, Möridionaux 707,00, Wechfel auf Parts 105,624, Wechsel auf Berlin 129,70, Banca d’Italia 889.

Florenz, 28. November. (W. T. B.) Auf der italienischen Meridional - Eisenbahn betrug în der 32, Dekade vom

fi i riB did ia i As lade L S GE M Ä D S iE Li E G tair are e