1900 / 285 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E iatigung ; die leßt on muß minde 22 Tage vor dem Ju n lattfinden, wobei Tag der General- versammlung und Tag der Infertion nit mit- gezählt werden. “Jede Aktie à 600 4 gewährt eine Stimme und Jede Aktie à 1200 „4 zwei Stimmen. Es können vertreten werden: Handlungshäuser dur ihre gesehz- mäßig bekannt gemachten Prokuristen, Behörden, Korporationen durch ihre geseßlichen Vertreter, | Meiefolene dur ihre Vormünder oder Kura-

ren.

Die Aktionäre, welche an der Versammlung theilaehmen wollen, ingleichen Bevollmächtigte der- selben, haben ihre Aktien, Vollmachten , Be- stallungen 2c. spätestens ahchtmal 24 Stunden vor der Stunde der Generalversammlung einzureiden. ___ Ein Aktionär, der in Gemäßheit des S 255 des

PahdelägeseybuGes seine Aktien bei einem Notar

interlegt, hat dies ebenfalls spätestens achtmal

24 Stunden vor der Stunde der Generalversamni- lung zu thun und innerhalb zweier Tage nah er-

folgter Hinterlegung bei Verlust des Stimmrechts N Empfangtbescheinigung des Notars der Direktion einzureichen.

Die Aktionäre resp. ihre berechtigten Vertreter erhalten auf Grund der Einreichung der Aktie resp. der Ewpfangsbescheinigung des Notars einen auf ihren Namen ausgestellten, die Zahl der Stimmen ausdrückenden Stimmzettel, welcher zuglei als Legitimation für die Panetalersammkung dient.

Die Vorlagen zu der ordentlihen Generalversamm- Iung sind:

2. der Geschäftsberiht der Direktion,

b, Bericht der Prüfungs-Kommission und die Erledigung der von dieser etwa gezogenen Monita,

c. die Jahresbilanz, h

d. die Feststellung der den Aktionären zu zahlenden Dividende,

6. Grtheilung der Decharge an das Kuratorium und an die Direktion,

f. Wabl der Mitglieder des Kuratoriums,

g. anderweitige Vorlagen des Kuratoriums und der Direktion.

Wenn ein Aktionär einen Antrag bis zum 1. Fe- bruar s{riftlich bei der Direktion einreicht, fo ift derfelbe bei Berufung der demnächstigen General- versammlung als ein Gegenstand der Beschlußfassung anzukündigen. Ebenfo haben Aktionäre, deren An- theil zusammen den 20. Theil des Grundkapitals dar- stellen, das Recht, zu verlangen, daß Gegenstände zur Beschlukfafsung einer einberufenen General- versammlung angekündigt werden, und können bei Ablehnung dur das zuständige Amtsgericht zur An- kürbigung ermättigt werden.

Jedoch muß das Verlangen so zeitig gestellt wer- den, daß die gehörige Ankündigung mindestens 16 Tage und, wenn zur Beschlußfassung die einfache Stimmenmehrheit niht genügt, mindestens 23 Tage vor dem Tage der Beeraveelanunlung erfolgen kanu.

Der Präsident des Kuratoriums oder dessen Stell- vertreter, oder im Fall der Behinderung beider das älteste anwesende Mitglied des Kuratoriums, führt den Vorsitz in der Generalversammlung, leitet die Berhandlungen und bestimmt die Art und Weise der Abstimmung.

Zur Bes@(lußfassung in der Generalversammlung ift die absolute Mehrheit der bei der Beschlußfassung vertretenen Stimmen erforderli, soweit nicht dieses Statut oder das Geseß etwas Anderes bestimmen.

Bei Stimmengleichheit gilt der gestellte Antrag al3 abgelehnt.

Ueber die Verhandlungen wird ein notarielles oder gerihtlihes Protokoll aufgenommen. Die Namen der ershienenen Mitglieder werden dur ein von dem Vorsitzenden zu unterzeichnendes Verzeichniß Patent und das Verzeichniß dem Protokolle bei- gefügt.

In dem Protokolle sind die Gegenstände der Ver- handlung und das Resultat der Wahlen, sowie die Abstimmungen, unter Angabe der Stimmenzahl zu vermerken.

Das Protokoll ist von dem Vorsitzenden, von den -antvesenden Medea des Kuratoriums und der Direktion nnd mindestens einem Aktionär zu unter-

fchnen. En 8 48.

Statutenänderungen können von der General- versammlung nur mit einer Mehrheit von mindestens zwei Dritteln der bei der Beschlußfassung vertretenen Stimmen gültig beschlossen werden.

Wenn es sich um eine Abänderung des Gegen- standes des Unternehmens oder um die Herabsetzung des Grundkapitals handelt oder wenn die Gesell- saft durch Veräußerung ihres Vermögens im Ganzen, insbesondere an eine andere Aktiengesellschaft gegen Gewährung von Aktien der leßteren, aufgelöst werden foll, so muß die Mehrheit wenigstens % der bei der Beschlußfassung vertretenen Stimmen

Wahlen.

S 49.

Alle auf Grund. dieses Statuis \tatifindenden Wahlen werden mit abfoluter Stimmenmehrheit vollzogen. Ergiebt fih bei der erften Abstimmung weder eine absolute Stimmenmehrheit, noch Stimmen- _gleihheit, so werden diejenigen, welche die meisten

timmen erhalten haben, in doppelter Anzahl der ¿zu Wählenden auf die engere Wahl gebracht.

Bei Stimmengleichheit entscheidet das Loos.

Fünfter Titel. Geschäftsjahr, Bilanz, Gewinuvertheilung, On Reservefonds.

Das Geschäftéjahr ist das Kalenderjahr.

Die Bilanz wird alljährlih auf den 31. Dezember gezogen, innerhalb der nähften drei Monate von der Direktion aufgeftelt und zweien Deputirten des

* Kuratoriums, welchen der Präsident aus der Zahl entweder der übrigen Mitglieder des Kuratoriums oder der sonstigen Aktionäre einen Vorsizenden zu-

etragen;

der Betrag der verdienten Hypotheken- und Grundschu!dzinfen; der Betrag der verdienten Zinsen der nah § 134d. gegebenen Darlehen; der Betrag der Darlehnsprobî onen ; der Betrag der sonstigen tebenleistungen der Schuldner, soweit sie niht Kapitalbetra find ; die von der Bank für das Geschäftsjahr au zahlen- den Pfandbriefzinsen; die von der Bank für die nah § 134. ausgegebenen Schuldverschreibungen zu zahlenden Zinsen. II. Die Bilanz hat in gesonderten Positionen an-

zugeben A. unter den Aktiven:

a, den Gesammtbetrag der zur Deckung der Hypo- thekenpfandbriefe bestimmten Hypotheken, Grund- \hulden, Wertbpaviere;

b. den Gesammtbetrag der nah § 13 a. gewährten Darlehen unter Trennung der Kommunal- und Klein- bahndarlehen;

c. den Gesammibetrag der rückständigen Zinsen der hypothekarishen und rundschuld-Darleben, fowie die Gesammtbeträge der rückständigen Zinsen aus den unter þ. bezeihneten Arten von Darlehen;

d. den Gesammtwerth der Grundstücke der Bank arr gesonderter Angabe des Werths der Bank- gebäude;

0. die Gesammtbeträge der Bestände an Geld, an Welhseln und an Werthpapieren, unter ge- sonderter Angabe des Betrages der eigenen Hyvotheken- pfandbriefe und Schuldverschreibungen der Bank;

f. den Gesammtbetrag der Forderungen der Bank aus Lombardgeschäften ;

g. den Gejammtbetrag der Guthaben bei Bank-

häusern. B. unter den Pasfiven :

a. den Gesammtbetrag - der im Umlauf bfind- lichen Hypothenpfandbriefe nah ibrem Nennwerth, bei verschieden verzinslichen Pfandbriefen den Ge- sammtdbetrag jeder Gattung;

b. den Gesammtbetrag ver nah §8 134. aus- gegebenen Schuldverschreibungen, unter Trennung der Kommunal- und Kleinbahnobligationen und der verschieden verzinslichen Gattungen ;

c. den Gesammtbetrag der Verbindlichkeiten der Bank aus der Annahme von Geld zum Zwecke der Hinterlegung.

ITT. Sind Hypothekenpfandbriefe zu einem geringeren Betrag als dem Nennwerth ausgegeben worden, fo darf in die Aktiven der Bilanz eín Betrag auf- genommen werden, der vier Fünftheilen des Minder- erlôses gleichlommt; von dem Mindererlöse is der Gerwinn abzuziehen, den die Bank durch den Rück- Tauf von Hypothekenpfandbriefen zu einem geringeren Betrag als dem Nennwerth erzielt hat. Der dem- gemäß in die Bilanz eingestellte Aktivposten muß g zu mindestens einem Viertheil abgeschrieben werden.

In keinem Jahr dürfen die biernach in die Bilanz aufgenommenen Aktivposten zusammen mehr betragen als das Doppelte des Neberschusses, den die E der Hypotheken und Grundschulden für das Bilanzjahr ergeben, wenn von ihnen die Pfandbrief- zinsen und außerdem cin Viertheil vom Hundert der Gesammtsumme der Hypotheken und Grunbs{ulden abgezogen werden; au dürfen die bezeichneten Aktivposten zusammen nicht den Betrag des aus- ließli zur Deckung einer Unterbilanz bestimmten Reservefonds übersteigen.

Die dur die Ausgabe der Hypothekenpfandbriefe entstandenen Kosten, mit Einschluß der für die Unterbringung gezahlten Provisionen, find ihrem vollen Betrage nah zu Lasten des Jahres zu ver- rechnen, in welchem sie entstanden sind.

Anrsprühe der Bank auf Jahreskeistungen der K ypothekenshuldner für die auf das BVilanzjahr folgende Zeit dürfen nit in die Aktiven der Bilanz aufgenommen werden,

IV. Sind Hypothekenpfandbriefe zu einem höheren Betrag als dem Nennwerth ausgegeben worden und hat die Bank auf das Ret verzichtet, die £ ypothekenpfandbriefe jederzeit zurückzuzahlen, fo ift der Mehrerlo3, soweit er den Betrag von éins vom Hundert des Nennwerths übersteigt, in die Passiven der Bilanz einzustellen. Die Bank darf über ihn während der Jahre, für welche die Rückzahlung der Hypothekenpfandbriefe ausges{lossen ift, alljährlih nur zu einem der Zahl dieser Fahre entsprechenden Bru(h- theil: verfügen, Die Verfügung ist ausgeschlossen, solange ein Mindererl!ös der unter dem Nennwerth ausgegebenen Hypothekenpfandbriefe als Aktivposten in der Bllanz steht. Zur Tilgung eines solden Mindererlöses, sowie zur Deckung des Berlustes, der für die Bank durh den Rückauf von Hypotheken- psandbriefen entstanden ist, darf der Mehrerl 33 jederzeit verwendet werden.

V, Die Bestimmungen unter Ill und TY gelten auch in Ansehung der nach § 13 d. ausgegebenen Schuldverschreibungen.

S2. In dem Geschäftsbericht oder der Vilanz sind er- fichtlih zu maten: 1) die Zahl der zur Deckung der Hypothekenpfand- briefe bestimmten Hypotheken oder ‘Grundschulden und deren Vertheilung nah ihrer Höhe in Stufen von 100 000 M; 2) die Beträge, welhe davon auf Hypotheken oder Grundschulden an landwirthschaftlihen und auf folche an anderen Grundstücken, auf Amortisations- bypothéken und auf andere Hypotheken, auf Hypo- theken an Bauplägzen und an unfertigen, noch nicht ertragsfäßigen Neubauten fallen ; 3) die Zahl der Zwangsversteigerungen und die Zahl der Zwangsverwaltungen, welche in dem Ge- shäftêtahr auf Antrag der Bank bewirkt worden find, fowie die Zahl der in dem Geschäftsjahre bewirkten Zwangsverstetgerungen und Zwangsverwaltungen, an welchen die Bank font betheiligt war; 4) die Zahl der Fälle, in welhen die Bank während des Geschäftsjahres Grundstücke zur Ver- hütung von Verlusten an Hypotheken oder Grund- \{hulden hat übernehmen müßfen, sowte den Gesammt-

eordnet, zur Prüfung vorgelegt. Nach erfolgter ! tüifung wird die Vilanz vom Kuratorium vorläufig estgeseßt, der Generalversammlung vorgelegt und : hon dieser, wenn keine Anstände vorhanden find, ge- | nehmigt, au der Direktion und dem Kuratorium ! die Decharge ertheilt. j

8 51. Für die Aufstellung der Bilanz und der Gewinn- ! und Verlustrechnung kommen die . Vorschriften der SS 40, 261 bes Handelsgeseßbuchs mit folgenden *Wiaßgaben zur Anwendung. I, In der Gewina- und Verlustrehnurg ist in

| j getrennten Positionen aufzuführen :

betrag dieser Forderungen und die Verluste oder Gewinne, welche {ih bei dem Wiederverkauf über- vommener Grundftüde ergeben haben;

9) die Jahre, aus welchen die Rückstände u die hon den Hypotbtkenschuldnern zu- entri&tenden nsen herrühren, fowie der Gesammtbetrag der Rücfstände cines jeden Jahres;

6) der Gesammtbetrag der im Geshäftsjahr er- folgten Rückzahlungen auf die Hypotheken und Grund- Gulden, getrennt nah den s Amortisation und den in anderer Weise erfolgten üdzahlungen ;

7) die Beschränkungen, welchen ra die Bank hin- sihtlich der Rückzahlung der Hypo ekenpfandbriefe

stimmt; derselbe wird mit dem übri en Gese vermögen als ein Theil desselben U fet Sastfo daraus erwahsende Gewinn fließt den fonstigen Ein- nahmen der Preußischen Hypot eken-Aktien-Bank zu. Sechster Titel. Staatsauffsicht s Treuhänder.

Hinsihtlih der Staatsaufsiht nd di Ä mungen des Vypothelkenbankgefehes dee, est

Bei der Bank ift. ein Treubänder und ein Stell- vertreter desselben durch die Aufsichtsbehörde stellen. Die Bestellung erfolgt durch die Au behörde nah Anhörung der Hypotkekenbank.

: i Ee u gemäß Cn estimmungen es Pypolhekenbankgeseßes darauf zu atn, da [Are bungen entsprechende „Anwendung. Giebt die vorschriftsmäßige Deine für dle Piaublciete 2 Die Bank gemäß § 25 Abs. 2 für solche Kleinbahn- Swuldverschretbungen vorhanden ist, und daß die darlehen, die gegen Verpfändung der Bahn, und für zur Deckung dienenden Hypotheken, Grundschulden folche, die gegen Uebernahme der Garantie dur eine Werthpapiere, Darlehnsforderungen in die Register Körperschaft des öffentlichen Rechtes L gewährt sind, eingetragen werden. gleihartige Schuldverschreibungen (Kleinbahn-Obli- Er hat die Hypothekenpfandbriefe und Schuld- gate) aus, fo sind die Gesammtbeträge der verschreibungen mit der Bescheinigung der Deckung ar E C e einen und der anberen Art în dem | und der Eintragung in die Register zu versehen und Geschäftsbericht oder in der Bilanz ersihtlich zu | die Dokumente über die in die Negister eingetragenen machen. Fordêrungen sowie die eingetragenen Werthpapiere und das zur DeckXung dienende Geld unter Mit- verschluß der Bank zu verwahren. Im übrigen bestimmen ih die Rechte und Pflichten des Treu- händers nah dem Hypothekenbankgesetze.

Siebenter Titel. Auflösung Uno Mquidation,

Die Auflösung der Preußischen Hypotheken-Aktien- Bank findet in den im Handel sgeseßbuch bezeichneten Fällen ftatt.

In einer Generalversammlung, welhe über dfe Auflösung der Gesellschaft Beschluß fassen soll, müssen wenigstens drei Viertel sämmtlicher Aktien vertreten sein.

Ist die erste zur Fassung des Auflösungsbes{chlu}ses berufene Generalversammlung wegen Unvollzähligkeit der vertretenen Stimmen nit beschlußfähig, fo wird eine zweite Generalversammlung berufen, welche ohne Rüdsicht auf die Zahl der vertretenen Stimmen be- {lußfähig i. Hierauf ist in der Einladung zur zweiten Generalversammlung ausdrüdcklich hinzuweisen.

In jedem Falle kann der Auflösungsbes{luß nur mit einer Mehrheit von mindestens drei Vierteln der in der betreffenden Generalversammlung bei der Beschlußfassung vertretenen Stimmen gültig ge- faßt werden.

Nach Auflösung der Preußischen Hypotbeken-Aktien- Bank dürfen neue hypothekarishe und Grundschulds- Darlehen nicht mehr gewährt, auch Hypotheken- Pfandbrtefe und Schuldverschreibungen nicht mehr ausgegeben werden. Es erfolgt vielmehr die Liquts- dation durch die Direktion unter Aufsicht des Kuratoriums.

Nach beendetem L'quidationsgeshäft geschieht die Legung der Schlußrechnung, die Grtheilung der Decharge an die Direktion und Vertheilung des gemahten Orten gezahlt. nah Deckung der Schulden verbleibenden Ueberschusses

56. an die Aktionäre gegen Rückgabe der Aktien und

Bilanz, sowie Gewinn- und VerlustreGnung | Dividendenscheine. i werden mit dem Geschäftsbericht der Direktion und aud Die innen seh Monaten, vom Tage Ae mit den Bemerkungen des Kuratoriums gedruckt or wad nh Manns F Sn nicht abs mindestens zwet Wochen vor dem Ablaufe der nah L U „sind auf Kosten der betreffenden 8 45 Avf. 6 für die Hinterlegung der Aktien kte, | Empfänger zu deponieren. stimmten Frist in dem Geschäftslokal der Gesellschaft Acÿter Titel. zur Einsicht der Aktionäre ausgelegt. Spätestens Uebergangsbestimmungen. zu demfelben Zeitpunkt ist jedem Aktionär, der es l, verlangt hat, ein Exemplar der Bilanz, der Gewinn- Die Vorschriften des § 19 über die Qualität der und Verlustrechnung, sowie des Geschäftsberichts zuA zur Deckung zu verwendenden Hypotheken finden auf zusenden. ; die vor dem 1. Januar 1900 erworbenen Hypotheken

Ferner kann jeder Junhaber eines Hypotheken- | keine Anwendung.

Pfandbriefes sowie einer nah S 134 ausgegebenen Die Vorschriften der §8 51, 52 finden erst auf die Bilanz, Gewinrn- und Verlustrehnung, fowie

Schuldverschreibung, welcher dies bis zum Schlusse

des Geschäftsjahres, sür welches der Bericht gegeben | den Geschäftsberiht für das G:\häftsjahr 1900 An-

wird, beantragt, später aber nur soweit der Nors- wendung.

rath reit, die Zusendung eines Druckexemplars Soweit dies Statut keine Bestimmungen trifft,

gegen Zahlung von 50 .Z und Ersatz der Portokosten | finden die geseßlichen Bestimmungen insbesondere des

verlangen. Handel8geseßbuchs und des Hypothekenbank - Gesetzes

Bilanz- und Gewinn- und Verlustrechnung werden Anwendung.

na erfolgter Genehmigung im Reichs-Anzeiger ver- S 62,

êffentlicht. i Das Kuratorium wiro ermächtigt, alle die Fassung

; 8 57. betreffenden Aenderungen des Statuts, welche der

Der Reservefonds ift zur Deckung eines aus der Registerrihter für erforderli erachtet, mit rehts-

Bilanz sich ergebenden Verlustes der Gesellschaft be- ] verbindlier Kraft für die Gesellschaft festzustellen.

deutsher Besißer

unterworfen hat, getrennt nah den einzelnen Gattungen der Hypothekenpfandbriefe.

Die unter Nr. 3—5 bezeihneten Angaben find ge- trennt nah landwirthschaftlihen und anderen Grund- stücken, sowte getrennt nah den Naupgeblelen zu machen, auf welche sich die Geschäftsthätigkeit der Hypothekenbank erstreckt.

In dem Geshäftsberiht oder in der Gewinn- und Verlustrechnung find der Mehrerl88s und der Minder- erlö8 anzugeben, welche in dem Geschäftsjahre tur Ausgabe von Hypotheken - Pfandbriefen zu einem höheren oder geringeren Betrag als dem Nennwerth entstanden sind.

Die Bestimmungen des Abs. 1 Nr. 100 f sowie des Abs. 3 finden in Ansehung der nah § 13d gewährten Darlehen und ausgegebenen Schuldyer-

8 53.

Innerhalb des zweiten Monats eines jeden Kalender- halbjahres hat die Bank gemäß S 23 des Hypothekens- bankgeseyes einen Halbjahrstatus, betreffend die Hypyo- theken-Pfandbriefe und Schuldverschreibungen, sowte über die in die Register eingetragenen Hypotheken, Grundschulden, Darlehnsforderungen, Werthpapiere und das in der Verwahrung des Treubänders be- findliche Geld im Reichs-Anzeiger bekannt zu machen.

8 54,

Der aus der festgestellten Bilanz fi ergebende Uebershuß der Aktiva über die Passiva bildet den Reingewinn der Gesellschaft. Ist in dem Uebers{chuß ein Betrag enthalten, der infolge der Ausgaben neuer Aktien über pari erwachsen ist, fo fließt dieser Betrag in den Reservefonds.

Der danach verbleibende Reingewinn wird wie folgt vertheilt :

a. 109% des Neingewinns fließen dem Neserbe- fonds zu. Diese Ueberweisung hört auf, sobald und fo oft der Reservefonds den fünften Theil des ein- gezahlten Aktienkapitals erreicht;

b. von dem Reft erhalten die Aktionäre eine Dividende bis zu 4 9/9 des Aktienkapitals;

C. von dem etwaigen Uebers{huß bezieht die Direk- lion und das Kuratorium je 10 % Tantième;

d. der verbleibende Rest bleibt zur Verfügung der Generalversammlung. Falls dieselbe außerordentliche Rücklagen beschließen sollte, so sind die Tantiòmen des Kuratoriums und der Direktion unter Berü&- sichtigung dieser Rücklagen zu berechnen.

S 0D;

Die Dividende wird nah Genehmigung der Bilanz alljährlich spätestens am 1. Juli an den Präsentanten des Dividendenscheines gegen Ablieferung desselben an der Hauptkasse zu Berlin und an anderen bekannt

[69274)

Vereinigung der mit 6°/6 Fahresdividende garantirten Actien (Serie I, II, IV und V)

Niederländischen Südafrikanischen Eisenbahn-Gesellschaft

in Amsterdam, Die Gnalische Regierung hat das gesammte Eigenthum der Niederländischen Südafrikanishen

Eisenbahn-Gesellshaft in Süd-Afrika in Beschlag und Benußung genommen. Wiewohl dadurch der Gesellschaft jede Einnahmeguelle abgeschnitten ist, find alle Bemühungen der Verwaltung, Vorschüsse zur Bezahlung der laufenden Obligations-Zinfen und der sonftigen Ausgaben von der Englischen Regierung zu erlangen, bisher vergeblih gewesen.

In unserer Eigenschaft als Emissionshäuser der Aktien der Gesellschaft sind wir bisher unaus- gefeßt für die Interessen der Aktionäre bemüht gewesen. Um den Schuß der deutshen Aktionäre aber wirksamer zu gestalten, ersheint es erforderlich, festzuftellen, welhe Aktien sih gegenwärtig in deutschem Besiß befinden, und die Besitzer dieser Aktien zur gemeinsamen Wahrung ihrer Rechte zu vereinigen. Q dem Ende sind wir zu einem dur Zuwahl zu ergänzenden Comité zusammengetreten, - welhes die

aßungen der unter seiner Führung zu bildenden Vereinigung von deutschen Vesitzern der mit 6°/6 garantirten Actien der Nieder- ländischen Südafrikanischen Eisenbahn-Gesellschaft in Amsterdam verlautbart hat. Gemäß Artikel 1 dieser Saßungen sind nur diejenigen deutschen Besißer von Aktien der L, IIL, IV. und V. Serie zum Beitritt zu der Vereinigung berechtigt, welhe den Nachweis führen, daß ihre Aktien vor dem 1. Dezember 1900 in deutshem Besitz gewesen find.

Zur Wahrung der deuts{en Interessen durch das Comité ift der unverzügliche Beitritt möglichst sämmtlicher deutsher Aktionäre zu dieser Vereinigung von größter Leun,

Wir richten deshalb an alle deutschen Besißer der On ftien die Aufforderung, der Vereinigun bis zum 31. Dezember 1900 betzutreten und zu dem Ende ihre Aktien mit sämmtlichen dazu gehörigen Dividendenscheinen, alo au mit dem für das Geschäftsjahr 1899 ausgegebenen Super- Dividendenschein, vom 8, Dezember d. J. ab bei

der Berliner Haudels-Gesellschast oder

dem Bankhause Robert Warschauer «& Co. in Berlin zu hinterlegen. Gleichzeitig mit den Aktien find die Beläge einzureichen, dur are glaubhaft gemacht wird, daß die Aktizn fi vor dem 1. Dezember 1900 in deutschem Besitz befunden baben. Den Hinter- g 70s een dagegen Zertifikate ausgehändigt, deren Lieferbarkeit an der Berliner Börse beantragt werden wird,

Formulare für die Beitrittserkrärungen können bei der Berliner Handels-Gesellshaft und dem Baukhause Robert Warschauer & Co. in Empfang genommen werden. Nach dem 31. Dezember 1900 ist der Beitritt nur noch mit ausdrückliher Zustimmung des Comitss zulässig. i

Berliner Handels-Gesellschaft.

Berlin, den 28, November 1900. Robert Warschauer & Co.

zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals- Anzeiger.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, muster, Konkurse, sowie die Tarife und Fahrp an-Bekanntmachungen der deutschen Eisenbah

Central-Handels-Register für das

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Rei al Berlin auch durch die Ae Expedition des Deutschen NReichs- und Königlich

Anzeigers, 3W. Wilhelmstraße 32, bezogen werden. E e

Waarenzeichen. (Neichôsgeset vom 12, Mai 1894,) Verzeihniß Nr. 95.

Nr. 46 308, L, 3340, Klasse 23,

H ieia

Eingetragen für Lehmaun & Neumeyer, Nürn berg, zufolge Anmeldung vom 9. 6. 1900 am 30. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung uud Vertrieb nahgenannter Waaren. Waarenyerzeihniß: Klosets und Toiletten (jedoch ohne Klosetpapierhalter), Badewannen, Bateöfen, Waschtishe, Wandbrunnen und deren Bestandtheile. Der Anmeldung ist eine Beschteibung beigefügt.

Nr. 46 309. H, 8052. Klasse 24,

Patronen-Matratze

Eingetragen für Julius Henel vormals C. Fuchs, offene Haudelsgesellschaft, Breslau, zu- folge Anmeldung vom 3. 8. 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Kaufhaus. Waarenverzeichniß: Matraßen. Der Anmeldung is eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 46 310, H. 6102. Klasse 25.

Hansa

Eiúgetrögen für C. W.- H. Höner, Hamburg, Banfkístr. 68. zufolge Unmeldung vom 24. 8 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftstetriehß: Vertrieb von Saiten. Waarenverzeichniß : Saite Nr. 46 3411, B. 6596. Klasse 25.

ne Richard B.

Eingetragen für Geo. Borgfeldt « .Co., Berlin, zufolge Anmeldung vom 1 5. 1900 am 31. 10, 1900. Geschäftsbetrieb: Vertrieb von Mund- barmonifas. Waarenverzeichniß: Mundharmonikas.

Nr. 46 312, Sch. 3952,

Klafse 2648. Magnet

Eingetragen für Schülke & Mayr, Hamburg, zufolge Anmeldung vom 4. 4 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Fabrikation bezw. Vertrieb nah- genannter Waaten. Waarenverzeihniß: Desinfektions- mittel, Stearin, Fleishwaaren, Fleis{konserven, Fleishertraft, Unchovis, Kaviar, Sarcdellen, Fisch- kTonserven, Gemü'efonserven, Früchte und Frucht- konserven, Fruchtsäfte, Fruchtessenzen, Butter. Speise- fett, Speiseöl, Vèargartne, Schmálz, Rosinen ‘und getrodckdnete Früchte jedec Art, Parfümezien, ko8metische Präparate, unter besondere Auéschlußk von Seifen und selfenhaltizen Präpäratea. Der Anmeldung ist etne Beschreibung beigefügt.

Nr. 46 313, N, 1541, Klafsé 26 c.

cinaraaune F SCHUTZMARKE. Eingetragen für Vaamlooze Vennocotschap Hollañdsche Melksuikerfsabriek, Im- sterdam; Vertr.: C. Gronert. Berlin, Laisen|tr. 42, zufolge” Anmeldung vom 29 8 1900 am 31. 10. 1900." Gesck@äftöbetrieb: Faäbrikaiton und Vertrieb von Milchzucker. Waarenverzeichniß: Milchzucker.

Nr. 46 314, W. 3293, Klasse 26 ä.

Wolffs China-Zwieback

Einaëttägen für Rudolf Wolff, Fürstenwalde a. d. igen zufolge Anmeldung vom 31. 8 1900 am 31.10. 1900: Geschäftsbetrieb: Herstellung und

Nr. 46 315, B, 6765,

f Glacépapier. Dex Anmeldung is eine Beschreibung

Sechste Beilage

Berlin, Freitag, den 30. November e

ost - Anstalten, für

kaun dur alle reußischen Staats-

Klafse 26 d.

Eingetragen für Nobert Berger, Pößneck, zu- folge Anmeldung vom 3. 7 1900 aw 31. 10. 1900. Geschäitsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb nach- benannter Waaren. Waarenverzeihniß: Chokoladen, Bonbonswaaren und sonstige Zuckerwaaren mit be- fonderem Aus\chluß von Cakes, Biscuits und son- stigen Backwaaren dieser Art.

Nr. 46 316. T, 1871. Klasse 27.

v. Lenbach L. T.

Eingetragen für Leonhardt Tripf, Bayreuth, zufolge Anmeldung vom 13. 8, 1900 am 31. 10. 1900, Geschäftsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb naachgé- nannter Waare. Waarenverzeichniß : Zéichenpapier. Der Anmeldung ist eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 46 317. K. 5532, Klasse 27.

Gingetragen für Klickermaunü «& Co,, Dresden, Wettinerstr. 19, zufolge Anmeldung vom 8 9. 1900 am 31. 10 1900. Geschäftsbetrieb: Vertrieb nach- genannter Waaren. Waarenverzeihniß: Brief-, Poft-, Billetpapier. Nr. 46 318. J. 1394, Klasse 27.

Triumph

Eingetragen für Jllert & Ewald, Gr. Stein- heim-Hanoau, zufolge Anmeloung vom 8. 8. 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertriek nachgenannter Waare. Waarenberzeichniß :

beigefüat. Nr. 46 319, N. 1526. Klasse 38.

Neher's duftende Blätter

Eingetragen für Carl Neher, Münchèn, Maxi- milianspl. 18, zufolge Anweldung vom 28. 7, 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb nahbenannter Waaren. Waarenverzeihnif : Zigarren, Ziaaretten und Rauchtabate.

Nr. 46 320, V. 2479.

LIFE* BUOY

Eingetragen für John Player & Sons Limited, Nottingham (Engläïd); Vertr. : A. Nohr- bah, M: Meyer u W. Bindewald, Erfurt, zufolge Anmeldung vom 4. 8. 1900 am 31. 10.1900. Ge- ¡@äftsbetrteb: Tabock-, Zigorren- und Ziaaretten- fabrik. Waarenverzeiniß: Rauch-, Kau-, Schnupf- taback, Zigarren uad_ Zigaretten. i Nr. 46 321, E, 2264, Klasse 42,

a

Klasse 38,

Q j F » bai

i

nen enthalten find,

Eingetragen für F. A. Ebbeke, Bremer, Doms-

“Güterrechts-, Vereins-, Genofsenschafts-, Zei en-, Muster- und Börsen-K

1900.

egistern, über Waarenzeichen, Patente, Gebrauhs-

ersheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Tite

Das Central - Handels - Register für das De S pnmep rets beträgt L #9 S Fi

Waaxenver zeihnik: Wollene, baum-

Platten, Blehen und Draht, Mefsser-

Farben, Farbbolzextrakte, Fette, Häute, Leder, Rauch- Maschinen und Schreibmaschinen,

chemische

urd verarbeit2té, Nähmaschinen,

Zylinder, -Strohgeflehte,

leisten. Nr. 46 322, B, 6803,

Eingetraxen für Otto

Brofig, Todenwart a.

Werra, zufolge An-

meldung vom 18. 7. 1900

am 31. 10, 1900. Ge-

fchäftsbetriebd: Fabr.k

chemischer Präyarate.

Waarenverzeichniß : t Schaäupfpulver. Der An* denwartZ weldung is eine. Be- S Leria schreibung beigefügt.

Nr. 46 323. S. 3190, Klasse 2.

ADOTNGKET SEITS Gaze

Eingetragen für Iosef Sell, Osterhofen (Nieder- bayern), zufolge Anmeldung vom 30. 7. 1900 am 31. 10. 1900. Ges@äftsbetrieb: Herstellung und Bertrieb nahbenannter Waare. Waarenverzeichniß: Verbandstoffe, Der Anmeldung ist eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 46 324, S. 3191. Klasse 2,

Apotheker dels BlutreinigungsIhee

Eingetragen für Josef Sell, Osterhofen (Nieder- bayern), zufolge Anmeldung vow 30. 7, 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Bertrieb nachbenannter Waare. Waarenverzeichniß: Pharmazeutisde Präparate. Der Anmeldung ift etne Beschreibuna beigefügt. S l

Nr. 46 325. S. 3192. Klaffe 2.

Anothexer SeITS UnIverSal-HeilSalbe

Eingetragén für Josef Sell, Osterhofen (Nieder- bayern), zufolge Anmeldung vom 30. 7. 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Ver- trieb nachbenannter Waare. Waarenverzeichniß : Phatrmazeutishe Präparate. Der Anmeldung ift eine Beschreibung: beigefügt. 5 Nr. 46 326, N. 3646,

Eingetragen für Rosen- zweig « Baumann, Cassel, zufolge Unmeldung vom 4. 9. 1900 am 31. 10.

1900. Geschäftsbetrieb : Herstellung und Vertrieb der nahbenannten Wäare. Waarenverzeichniß: Mittel zum Abtöôten von Schinitñel- und Pilzbildungen. Der E Anmeldung ist eine Beschreibung beigefügt.

Nr. 46. 327, B. 6953. Klafse 5.

Pon trie

Eingetragen für Auguste Berger v. Lengerke, Dresden-A., Stephanienstr. 5, zufolge Anmeldung vom 1.10. 1900 am 31. 10. 1900, Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb na{hgenannter Waare. Waarenverzeihniß: Puderbehälter, Puderbeutel, Pudergquasten und Puder.

Nr. 46 329, A. 2411,

Eingetragen für J. . Anuer, Reat- lingen t. Württ, zu- folge Anmeldung vom 26. 41900 àmi 31. 40. 1900. Ge- ftsbetrieb : Zwirnerei. und Näh- fadenfabri?, Waaren- verzeid)niß: Ge- zwirnte, baumwollene Häkelgarne, Strick- garne, Nähga

Klafse 14,

Geschäftsbetrieb: benannter Waare. W; Nr. 46 330. N. 1535,

Pomril pagnie, G. m. b. §S., Hamburg, 7 Frankenstr. 30 32, | zufolgeAnmeldung vom 15. 8. 1900 am 31. 10. 1900.

Fabrikation bezw. |

genannterWaaren.

Deutsche MNeich. (x. 2854,

ide Reich erscheint in der Regel täglich. Dex

für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 A ertionspreis für den Naum einer Druckzeile 30 K.

Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nru. 285 4,, 285 B. und 285 C. ausgegeben.

3l, 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Exvort- und Im- portge\chäft. |

wollene, setdene Gereebe und Litzen, Leinen-Gewebe, wollene, baumwollene, seidene und leinene gewirkte Waaren (Unterzeuge, Strümpfe, Shawls), Eisen, Stabl, Kupfer, Blei, Nickel, Neusilber in Barren, Stangen, Ne schmiedswaaren, Nadeln, Nägel, Stifte, emaillierte f und verzinnte ‘Metallgußwaarea, Knöpfe, Zündhölzer, Lichte, Seife, Täschnerwaaren aus Leder und anderen Stoffen (Bör)en, Geldtaschen, Reisetaschea), Taschen- uhren, Wand- und Standuhren, Zement, Bänder aus Wolle, Baumwolle, Seide, Sammt und Plüsch, Wurmkuchen, Arzneipastillen, Arznei-Extrakte und -Tinkturen, Schlösser, Lampen und Lämpenbrenner, Anilinfarben, Zucker, Broazefarben. waaren, rohe Maschinentheile, Milch, Thee, Boabons, Wein, RNRoh-Taback, Rauch-, Kau- und Schaupf-Taback, Fensterglas, Spiegelglas, Lampenglcckea und Gummi]jchuhe, Negen- uad Sonnenschirmz, Gold-

Nr. 46 328, D. 2785.

A /

Eingetragen für Theodor Drescher, Görliß, zue olge Anmeldung vou 19. 9, 1900 am 31. 10. 1900: Herstellung und Vertrieb nach--

Waarenverzeiniß: Bleichmittel. Klafse 16 a,

Eingetragen für Norddeutsche Com-

Geschäftsbetrieb : Vertrieb nach-

Waarenverzeih- niß: Bier, Wein, | Most, Sptis- tuosen, Mineral- | wässer,Frucht'äfte. Nr. 46 331, L. 3447, Klafse 16 b.

Herzblut

Eingetragen für Levi « Co., Nürnbera am Plerrer, zufolge Anmeldung vom 26. 9. 1900 am 31, 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Destillerie, Liqueur- und Spirituosenfabrik. Waarenverzeichniß : Spiris

tuosen. Nr. 46 332. Sey. 4081. Klafse 16.

Cho chel

Eingetragen für C. A. Schhoebel, Blasewit, Dohnaerstr. 11, zufolge Anmeldung vom 18. 6. 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Vertrieb von Wein, Liqueuren, Zizarren und Zigaretten. Waarens verzeihniß.: Wein, Liqueure und andere Spirituosen, Speiseöle, Zigarren und Zigaretten. Der Anmel- dung ist eine Bescbreibung: beigefügt.

Nr. 46 333. B. 6772,

STRUB

Eingetragen für Blankenhorn & Co., St. Ludwig i. Elsaß, zufolge Anmelcung vom 3 7. 1900 am 31. 10 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung und- Bertrieb von Stillweinen und Schaumwetnen.? Waaren verzeihnifi: Still- W-in?e und Schaumweine.

Nr, 46 334, B. 6742. Klafse 20 b.

Klasse 16 þ..

V RICHE BOUHCKERD, | 118 Men S

Eingetragen für Nich. Bounccken, Hamburg, Hermannstr. 34, zufolge Anmeldung vorma 23. 6, 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Export. Waarenverzeichniß: Ceresin, Parasfin, Stearin, Wachs und Gemische derselben, sowie Lichte und Kerzen aus diesen Materialien.

Klafse 23.

Nr. 46 335. H. 6150,

Orkan

Eingetragen für Gottfried Hageudorf, Trebbin, zuéolge Anmeldung vom 10. 9, 1900 am 31. 10. 1900. Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb von P1mpen für Luftreifen von Fahrzeugen jeder Art. Waarenverzeichniß: Pumpen für Luftreifen von

Fahrzeugen. Nr. 46 336. Sch. 4119, Klafse 283.

C ortuna

ingetragen für Richard Scholze, Dresden, H 28 ie ‘Anmeldung vom 20. 7. 1900 am 31. 10. 1900. * Geschäftsbetrieb: H:rstellung und Vertrieb von Zahl» und Spt-lbrettern. Waaren- verzeichniß : Zabl- und Spielbretter. N Nr. 46 337. W. 3245, Klasse 23.

Juwel

Eingetragen für Wilh. Wiegard «& Co., Ge- llsch. m. beschr. Haft., Oelde i. W., zufolge“ inr do. Ma E 16. 7 1900 am 1. 11. 1900. Ges

Ine, ; ; Stopfgarne. Der Anmeldung ist: eine Beschreibung

Vertrieb von Brot, Biécuits und Zwieback. Wagren- verzeichniß: Brot, Biscuits und Zwieback.

hof 10, zufolge Anmeldung vom 14. 6. 1900 am

beigefügt.

\{ätsbetrieb: Vertrieb von WMilhzeatrifugen. Waarenverzeichniß: Milchzentrifugen.