1900 / 287 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1, Un

E . Unfall- und Juvaliditäts- 2c. ng. 4 E e, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verloosung 2c. von thpapieren.

1) Uniersuchungs-Sachen.

68927 Steckbrief, : Gepen den unten beschriebenen Musketier Anton Kuhrfeld der 2. Kompagnie Infanterie-Regiments von Alvensleben (6. Brandenbura.) Nr. 52, geboren am 25. September 1877 zu Schillgehnen, Kreis Braunéberg, welcher flüchtig ift, ist die Unter- suhungshaft wegen - Fabnenfluht verhängt. Fs wird erfucht, ¿hn zu verhaften und in die Militär- arrestanftalt in Frankfurt a. Oder oder an die nälhste Militärbehörde zum Weitertransport hieher abzuliefern.

S ranbsart a. O, den 26. November 1900.

Köntglich Preußisches Gericht der 5. Division.

Beschreibung: Alter 23 Jakre, Größe 1 m 739 cm, Statur kräftig, Haare dunkelblond, Nase gew., Mund gew., Bart leiht. Besondere Kennzeicen : Stotteit bei scharfer Anrede.

68926 Verfügung. : l In de, Untersuhungssahe gegen den Musketier Anton Kuhrfeld der 2. Kompagnie Jnfanterie- Reçiments Nr. 52, wegen Faähnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militär-Strafgeseßbuchs sowie der $$ 356, 360 der Militär-Skrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fal nenflüchtig ¿rTlärt. s

: Frankfurt a. O., deu 26. November 1900.

Königlich Preußisches “Gericht der 5. Division.

983 Beschluß. : O dem abwesenden Ackerbürger Hermann Witthow aus Abbau Reet, gegen welhen am 23. September 1891 wegen dringenden Verdachts des Diebstahls Haftbefehl erlassen is, nach dem Testamente der verwit!weten R

9. Apr! G Albertine, geb. Koepp, hierselbst vom 94. Zuni 1899 zugefallene Muttererbe wird auf Antrag der König- lihen Staätsanwaltshaft gemäß $ 332 Str.-P.-O. mit Beschläg belegt.

Reetz, den 27. November 1900.

: Königliches Amtsgericht.

69980 Ocffentliche Ladung. [ íIn Le Strafsache gegen Mendelsohn und Ge- nossen 3 E. M. 130.00 werden nas\tebende Personen :

1) der Kaufmann Emil Mendelsohn, geboren am 27. Januar 1874 zu Bromberg,

2) der Faufmann Alfred Huao Baumgarth, ge- boren am 23. Augufl 1874 zu Strasburg W.-Pr.,

3) der Schmied Rihard Domin!cus Josef Nickisch, ge®öor-n am 8. März 1876 zu Eberswalde,

1) der Bergmänn Georg Emil Jaedeke, geboren am 1. Janudr 1876 zu Freienwalde a. O.,

95) der Fuhrherr He1mann Otto Kreuz, geboren am 6. Januar 1876 zu Freienwalde a. O

6) der Arbeiter August Friedrich Wilbelm Falz, geboren am 26. Dezemkter 1876 zu S{bnfeld, Kreis Ober-Barnim, N

7) der Arbetter Gustav Otto Emil Herrmanunu, geboren am 20. Dezember 1876 zu Straußberg, Kreis Ober-Barnim, z

8) der Nichard Paul Nawroth, geboren am 1. De» zember 1878 zu Suldau, Kreis Milit,

9) der Erich Leisersohn, geborea am 10. Sep- tember 1876 zu Hohenstein, Kreis Osterode,

10) der Bernhard Neih, geboren am 23, Januar 1877 zu Deutsch Eÿläu; E

11) der Ludreía Hugo Deskowski, gevoren am 12. September 1877 zu Langenau, Kreis Rosenberg W.-Pr.,

12) ber Metsende Emil Samuelis, geboren am 30. Januar 1877 zu Iarotschin,

13) der Hellmuth Grof, geboren am 13. Juli 1877 zu Bromberg,

14) der Hermann Dito Carl Heinke, geboren am 24. Dezember 1877 zu Bromberg,

15) tér Eduard RN-inhe!b Erdmaue, geboren am 10. Fébruar 1875 zu Konitz,

16) der Max Otto Georà Haldeuwauger, ge- boren am 16. Dezember 1879 zu Trier,

17) der Franz Max Genzs\ch{. geboren am 28, Mai 1877 ¿u Thurow, Kieis Neu-Stetttip,

18) der Guftav Bruno Elsuer, geboren am 27. November 1375 zu Gofiyn, :

19) ber Arno Bradt, geboren am 22. August 1877 zu Dresden, |

20) der Barbiergehilfe Robert “Anton Mox Durschuabel, geboren am 7. Dezember 1877 zu Schievélbein,

\ämnmtlih unbekannten Aufenthalts, deren lchter bekannter Webrsiz oder Aufenthaltëort Berlin gee wesen ist, besckuldigt, als Wehrpflichtiae in der Ab- sici, fi dem Eintritt in den Dienst des stehenden Peerés oder dec Flötte zu entziehen, obne Erlaubniß das Búndesgebtet verlaffen zu haben beitebungtweise na erreihtäm militärpflihtigen Alter sich. außer- halb des Bunbesgebietes ‘auf:uhalten, Vergehen gegén & 140 Abs¿ +1 Nr. 1 Néihs»Sträfgesch-Buches. Dieselben werden auf den 22. Februar 19012, Nachmittags A Uhr, vor die 3. Stra\kammer des Köntolichen Leudgerichts 1 in Berlin, Alt-Moabit Nr. 11, Zirämer Nr. 68, zur Haußtverhandlung ge- laden: / Bei unentshuldigtem Audbleiben der An- geklagten wicd zur Havptverhardlung geschritten werdea und_ wetden bieselben auf Grund der na $ 472 ‘ver Sirafprozeßordnung von den betreffffer.dzn zuständigen Köntglih-n. Ersäßkommissionen über die der Anklage zu Grunde ltegenten Thatsachen ausge- stellten Erkfläritna verurtheilt werden.

Verlin, den 26. Nöôvember 1900.

Der Königliche Erste Staatsanwalt beim Landgerichx T. Im Auftrage: Eichler. [69981] Veschlagnaßme- Verfügung. :

In der Untersuhung3jache gegen den Mutketter Karl Ernst Landes der 3. Kompagnie Jnfanterie- Regtments Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Moadeb.) Nr. 27, geboren am 14. September 1877 zuOeste im Mansfelder S-ekreis, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der ês 69 ff. des Militär-

ote Verlusi: und Fundsachen, ustellungen u. dergl.

fahnenflüchtia erklä

von Hugo, Generalleutnan [69982]

Regtments Prinz

flübtig erklärt.

vou Hugo, Generalleutnan

befindlihes Vermögen mit Beschlag: belegt. “Magbebun - den 27. Nóvembèr- 1900, Bericht der 7. Division.

Der Gerichtsherr :

Beschlagnahme-Verfügung. 7 i In der Untersuchungéfahe gegen den Musketier Johann Tomezak der 8. Kompagnie JInfanterie-

(2, Magdeb.) Ne. 27, geboren am 25, Mai 1879 în Rokutow, Kreis Pleschen, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär-Strafgesetz- bus, sowie der $S 356, 360 der Milität-Straf- aerti{chtsordnung der Béschuldigte hierdurch für fahnen-

Magdebuürg, den 27. November 1900. N Gericht der 7. Divifion, Der Gerichtsherr : Koh

rt uny fein im Deuiscken Reich

Koch, Kriegsgerihtsrath. L

Louis Ferdinand von Preußèn

t Kriegsgeridhtérath.

[69946]

1544 1645, 1557

E [70024] 10. Mai 1897 wi

amburg, den 9 Die

[70025] 23, Oktober d. I. Serie 840 Ne. Hamburg, den

Die

[70038]

in bekannt, daß der unleres ÎInftituts a

je M 200,—,

[61097]

von Schweinfurt v

Ein auf den Na

Jonas Nordfchild Ne. 6662 über D mit 3 9% Zinsen n Verlust gegangen. wird biewegen das Aufgebotstermin 15, Juni 190 ergeht giedurch an Aufforderung, \pà Rechte arzumelde: widrigenfalls diefe wird. Schweinfurt,

dem Originale.

Gerichts\{re Döôde

[69924]

zu Labîiagu,

Antrag der Esth

Kör [69953] loren gegangen i

Z.-P.-Ordg. Bèré J. Knapp,

Era, fowie der 88S 356, 360 der Militär» Strafgerihteordnurg der Beschuldigte hierturch für

der leßteren seit

2) Aufgebote, Verlust: U. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Das Aufaebotsverfahren betreffs der Aktien des Ober- bohndorfer Forst Stetinkohlenbauvereins Nr. 1497,

kräftiger Ablehnung des Antrags auf Erlaß des Aus- s{lußurtheils erledigt. Zwickau, am 20. November 1900. Königliches Amtsgericht. / Bekannt gemächt dur den Gerichtsschreiber :

Auf Grund des $ 367 des Handelsgeseßbuch3 vom

Zertifikfäte übér je [ftie Canad Pacific Eisenbahn Actien Géfellshaft Nr. 224 585, 224 526 und 224 477 in Verlust gerathen find.

In der Bekanntmachung der Polizeibehörde vom

D. R.-A.) muß es bezgl. des in Verlust gerathenen 15 Francs-Lootes statt Série 480 Nr. 30 heißen: 39:

Bayerische Vereiusbaunk (Gemäß $ 367 des Handelsgeseßbuchs aeben toir

Serie XIIT Litt. D, Nr. 73 399 und 75 236 zu

München, den 1. Dezember 1900.

Die Direktion.

Ausfertigung. L Auf Artrag des Wildprethänvlers G. Seubert

K. Amtsgericht Schcoeiafurt gemäß 88 446 ff,, 1003 ff. R.-Z.-P. O. folzenden

händler dahier, ausgestellter Schein des Bankhauses

aus diefer Uckunde

Kgl. Amtsgericht. (ges) Hartmann. E üc den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit U

Schweinfurt, d

Das Sparkassenbrch Nr. 2546 der Kreissparkasse ausoefertigt für die Efther Jsrael, lautend über-73,87 Æ einshließlich der Zinsen ist angéblich verloren gegangen und

Rechtsanwalt Gehrke in Wehlau, zum Zwecke der neuen Ausfertigung amoctisiert werden, haber des bezeihneten Sparfkassenbu&s wird Yîere dur aufaefordert, dén #28. Juni 1901, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeilneten Gecicht, Ziwmer Nr. 2, feine Nechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für fraftlos erklärt werden wird. Labiâu, den 22, November 1900.

K. Amtsgericht Kirchheim,

Nackdem verschiedene von der Oberamts-Sparkasse Kirchheim u. T. auggegebene Sparkafsenbüchlein ver-

1) mächtigter der Erben der + Pfarreré-Tohter Emma Geiger von Rabern, -bezüglich einer auf den Namen

und 1583. hat si nach rechts-

xped. Heinker.

daß drei Canada

rd bekannt 8 1000

gemacht, Aktien derx

30. November 1900, Polizeibehörde.

(\. 2. Beilage zu Nr. 254 des

30. Novemker 1900. Polizeibehörde.

Münchenu.

Verlust der 3X %% Pfandbriefe ngemeldet wurde:

om 25. Oktoter 1. F. erläßt das

Beschluß. À men Georg Seubert, Wildpret-

dahier vom 29. März 1900 eponierung von 500 #4, zablbar ach achttägiger Küodigung, ist zu Auf Antrag des Geora Sceubert Aufgebottverfahren eingeleitet und bestimmt auf Saméêtag, den L, Vormittags 9 Uhr. Es alle, welhe Antprücze oder RNeite geltend zu machen“ baben, die teflens im Aufgebotstermine ihre i und die Urkunde vorzulegen, Urkunde für kraftlos erflärt iverden

30, Oktober 1900.

den 31. Oktober 1900. : ibezrei des Kgl. Amtsgerichts. rlein, Kgl. Sekretär.

Fufzebot.

foll auf den er Iétrael, vertreten dur den Ver ¿In-

spätestens imm Aufgehotätermin

uiglihes. Aaitêgericht. Aufgebot.

nd und die gemäß $ 1004 Abj. 2 tigten, nämlich: Dékan- in Besigheim, als Beyoll-

6. Kommandit-Gesell atten s-Genofien e Men-Gesellss,

an

A 7. Erwerbs- und fft3- o b d Anz i ig 8, Niederlassung 2c. von Res [ten. Deffentlicher e er. 10: BETbiSee Merenitmoluliets,

9901 eingetragenen, im Jahre 1874 auf 359 Fl. 30 &r, = 616 Æ 29 A und aufs Jahr 1900 auf 1606 M 62 ángewachsenen Sporkasseneinlage,

2) A. Walter, Oberlehrer a, D, in Faurndav, als Rechtsnachfolger des Joseph Müller von Ochsen- wang, bezüglich einer avf den Namen J, Müller von Ochsenwang feit 1867 unter Nr. 138, 3298 und 13 076 eingetragenen, tm Jahre 1875 auf 47 Fl. 52 Kr. und im Jahre 1900 auf 213 4 16 4 an- gewachsenen Spa|kassenetinlage,

3) Wilhelm Fischer, Taglöhner v3n Hechdorf, bezüglih einer au} seinen Nomen unter Nr. 359, 2863 und 11 880 seit 1856 eingetragenen, im Fahre 1875 auf 15 Fl, 59 Kr. und im Jahre 1900 auf 70 M 66 S angewadsenen Sparkassenetnlage,

4) Charlotte Hitzer, Schuhmacher, Ehefrau in Neidlingen, geborene Ganfer, bezüglich einer auf ihren Namen „Charlotte Ganser voa N-idlingen“ unter Nr. 3989 und 11 490 seit 1876 einzetrazenen, im Jahre 1900 auf 76 #4 60 Z angewachsenen Sharka\seneinlage, E

5) Karl Schmid, Bauer von Atchelberg, als Sok n des Philipp Fr. Schmid von Aichelhera, bezüolich einer auf den Namen der Schmid; Philipp Fr., Kinder von Aich:I1berg, seit 1873 unter Nr. 4387 und 16 401 eingetragenen, im Jahre 1875 auf 95 Fl. 24 Fr. und im Jahre 1900 auf 425 M 60 S an- gewahienen Sparkafsereinlage, j i 6) Gottlob Shauweckter, Kaufmann in Kirchheim, als Bevollmächtigter ter Pauline Kurg, Wittwe, geb. Veittinger. in Ludwigsburg, bezügli etner auf den Namen „Pl. Veittinger hier“ seit 1867 unte: Nr. 1966, 5745 und 17 363 cingetrógenen, im Jahre 1875 auf 13 Fl. 14 Kr. und im Jaßre 1900 auf 98 & 20 S angewachsenen Sparkasseneinlage

den Anirag gestellt haben,“ die betethneten Sypar- fafsenbüchlein für kraftlos zu erklären, werden hiemit die Jahaber der bezzihneten Urkunden aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine am Mittwoch, deu 26. Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden und ibre Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letzteren erfolgen wird.

Den 28. November 1900.

Amtsrichter Mohr.

[69926] Aufgebot.

Der Möbelhändler Ferdinand Burkhardt zu Frank- furt a. M. hat das Aufgebot des Sparkaffenbuchs Nr. 34 834 der Frankfurter Sparkasse (Polytechnische Gesellschaft) zu Frankfurt a. M., lautend auf eine Einlage von“ M 122,18, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, pätestens in dem auf den 10. Juli 1901, Mittags 1D Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Heiligkreuzgasse Nr. 32, Zimmér Nr. 30, anberaumten Aufgebots- termine setne Rechte anzumeldén und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 20. November 1900.

Königliches Amtsgericht. 15,

[69929] Aufgebot.

Auf dem Grundstück Blait 10 des Grundbuchs für Seerhausen haftete früher seit dem 30. Sey- temdber 1782 ein Kaufgeld von 11 Gulden 9 Groschen, Carlowigishes Kapital genannt. Diese Hypothek ist dur Zwangsversteigerung des Grunditücks #1858 erlosÆen, für den unbekannten Hyyothekengläubiger find 10 Thaler 8 Groscze1 4 Pfennige zurückbehalten und in geritliche Verwahru2g genommen worden. Das Geld ist bei der Sparkasse zu Oschay auf das Ginlagebuh 97 090 angelegt. Das Buch wird vom unterfertigten Gericht verwahrt und hat einen Bestand bon 105,60 A Um die Betheiligten mit ihren An- sprüchen an das Bech auszus@;ließen, hat das unter- fertigre Geiiht das Aufgebot&éverfabren eingeleitet und Aufgebotstermin auf der 28, Januar 1901, Vorwittags 10 Uhr, bestimmt. Ansprüche und Rechte auf das Buch rnd seine Einloge sind spätestens im Aufgeboistermtn anzumelden. Wenn die Anmeldung unterbleibt, werden die Betheiligten mit ihren RNechten an dem Buch und thren An- sprüchen auf Herausgabe des Buch3 ausgeschlossen werden.

Oschatz, am 27. November 1900.

Königliches Amtsgericht. Dr. Demmrich, H-R. [30179] Aufgebot.

Der Büdneraltentheiler Hemrih Lrockmann zu Werder hat das Aufgebot der angéblih verloren ge- gangenen auf feinen Namen lautenden Hypott“eken- seine über die für ihn unterm 29, Juni 1861 zu Grunds und Hypothekenbuch dec kanonfreien Büdnerei Nr. 1 zu Werder Fol. 2 und _3 eingetragenen Kapitalforderungen von 200 Thalern Kurant, bezw. 100 Thalern Kurant nebst 3X 9% Zinfen beantragt. Der Inhaber der Uikunden wird aufgefordert, svätesiens in dem auf den 14, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor tem unterzeichneten Gerichie anderaumfén Aufgebotstermine feine Rechte aazumelden und die Urkunden vorzulegen, ‘widrigen- falls die Krafilo3erfiärung der Urkunden erfolgen wird.

Lübz, den 23. Juni 1900.

Sroßherzl. Pecklenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[61383 Ausgebot.

Der Kolon Heinrih Prante Nr. 25 in Augustdorf hat das Aufgebot der Urkunde vom 8. August 1885, aus welcher für die Friederike Pranie von Nr. 25 in Augustvorf, jeßt verehelichtè Zieglers Tegeler in Heep:n, in dér 3. Abtheikuug des Grundbuchs, Wand 1V Blatt 20 tn Augustdorf, auf dem Kolonate Nr. 25 daf. unter Nr. 16 als Hypothek 205 44 cin- getragen flehea, beantragt. Der Inhaber ver Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, deu 21. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotétermine scine Rechte anzumelden _und die Ur- Tunde vorzulegen, Ras die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Detmold, den 30. Oktober 1900.

Fürstliches Amtsgericht. 1. (L. S.) Eberhardt.

——=ck

[51938] Aufgebot.

Der Familienrath der von Blücher in Vertretung des mit den Rechten einer juristishen Person bewid« meten von Blücher’shen Famtlien-BVermögens hat das Aufgebot ¡um Zwccke der Kraftloserklärung deg in Verlust ' gerathenen Hypothekenscheins, betreffend den auf Folium 1 des Hypothekenbuchs für das Gut Sukow Ritterschaftlihen Amtes Neukalen befind, lien Eintrag von 2000 Thalern N. 2/3 für die im Testament des roeiland Helmuth Hartwig von Blücher auf Sukow, den 10. Februar 1808, verordnete Stiftung für notorishe Arme von ver arbeitenden Bolksklasse in den nächst belegenen kleinen Städten oder Flecken, beantragt. Der FInhaber- der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L. Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlose: klärung der Urkunde er- folgen wird. :

Teterow, den 24, September 1900. i Großherzogl. Mecklenburg-Schwerin}ches Amtsgeritht.

[69932] Aufgebot. 4 Im Grundbucbe von Nevstadt-Mrotschen Nr. 7 cht in Abth. Ill Nr. 4 für Nowan Alcrander Gliszczynsfi aus Ytrotschen cin mit 5 9/9 verzinelies Vatererbtheil von 73 Thlr. 9 Sgr. 8 Pf, Post au auf dem Grundstücke Pièrotschen Nr. 21a. zur Mitbaft eingetragen is. Ferner steht im Gründ- buch von Mrotsch:n Nt. 21a. in Abth. 1I1l Nr. 6 für den Gerbermeifter Marçcas Brasch in Zempelburg eine Post von 50 Thlr. zu 5 9% verzinslih eingetragen. Auf Antrag des Eigenthümers obiger Grundstüde, Vèich2el Gliszczynski in Mrotschen, ergeht an alle, die Recht auf die oben angeführten Hypothekenposten oder einen Anspruch daraus zu haben glauben, die Aufforderuna, diefe Ansprüche und Rechte spätestens bis zum 24. Januar 1901 hier beim Gericht anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung des Gläubiger3 mit seinem Rechte erfolgen wird. Nakel, den 22. Ncvember 1900. Königliches Amtsgericht.

[69936] Aufgebot.

Die geseßliæen Vertreter :

1) der Justizrath Jungclaußen in Altona und

2) der Rechtéanwalt Dr. Otto Meier in Hamburg, haven beantragt, die nahbenannten Verschollenen,

zu 1 Johann Eduard Ernst Schuster, geboren am 21. April 1853 zu Altona,

zu 2 Iobannes Ferdinand Dölling, çceboren am 24. Februar 1836 zu Neuenbroolk,

beide zuleßt wohnbaft in Altona, für todt zu er- erklären. Die bezeichneten Vers@ollenen werden aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den G. Juli 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht (Helenenstr. 21, pt., Zimmer Nr. 11) anberaumten Aufaebotsteriine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leven oder Tod der Ver- schollenen zu erthcilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Altona, den 24. November 1900,

Königliches Amtsgeriht. Abth. 111 a. [69927]

Nr. 15478, Vom Gr. Amtsgericht dabier wurde heute erlaffen folgendes Aufgebot: Der Landwirth Wendelin Sucher in Fautenbach hat beantragt, den verschollenen ledigen Gärtner Franz Anton Sucher von da, geboren am 19, September 1857, - zuleßt wohnhaft tn Fautenba(, von wo er im Jahre 1872 na Amerika aus8gewantert ist, für todt zu ezflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Freitag, den 12. Juli 1901, Vormittags S8# Uhr, vor dem unter- zeichnet:n Gericht anzeraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen wird. An alle, welche Avskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auffocderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Achern, den 27. November 1900.

Großherzeslihes Amtsuericht. Der Gerichtéshreiber: Merot h.

[69483] Nukfgebot.

Der Johann Michael Pardle, Stadtgkciser a. D. in Künzeltau, hat beartragt, den vershollenen Fobann Goltliedv Beukeser, geb. am 25. Januar 1836 in Gatisbühl, Gemeinde Murrxhardx, zuleßt wohnhaft in Murrkardt, für todt zu erklären= Der be» zeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, den 12. Juli 1901, Nach- mittags 5 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolaen wird. An alle, welck@e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Backnang, den 26. November 1900.

Köntgliches Amtsgericht. (gez.) Meßger, H.-N. _.

Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Fische r. [70001] Aufgebot.

Die Unna Weigand, geb. Möricke, Ehefrau des Bakbnhofvorstands Weigand in- Weißenburg i. E., hat beantragt, den versholenen Otto Karl Klemm, eb. 4. Februar 1831 in Backnang, zuletzt wohnhaft

Berschcllene wtrd ‘aufgefordert, si spätestens in dem auf Mittwoch, den 3, Juli 1901, Vormittags S Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebo!stermine zu meldêën, widrigenfalls die Toded- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen. ‘ver- mözen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Backckuaug, den 27, November 1900. . Königliches Amtsgericht. (gez.) Pfander, A.-N. : Veröffentlicht durh Gerichtsschreiber Fi ser.

1859 unter Nr. 1100, 2498 und

welche '

n Backnango, für todt zu erklären. Der bezeichnete

schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf-

70404 Aufgebot. l E aibarine Klenk, Webers- Wittwe von Murr- hardt, nun in München, hat beantragt, den ver- schollenen, am 7. Mai 1855 geborenen Jakob Laun von Murrhardt, zuleyt wohnhaft in Murrhardt, für todt zu ecklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \ich spätestens in dem auf Freitag, dei 12, Juli 1901, Nachmittags 5 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht - anbe- raumten Aufgebotetermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht dié Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermin? dem Gericht Anzeige zu machen. Backnaug, ten 29, November 1900. Köntaliches Amtsgericht. (aez.) Metzger, H.-R. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Fischer.

[70403] i Aufgebot. Der Amtsdiener Johann Weller in Althütte hat beantragt, den verschollenen, am 13, Februar 1830 geborenen Augustin Zürn von Althütte, zuletzt wohnhaft in Althülte, für toxt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spä- testens în dem auf Freitag, den A2. Juli 190414, Nachmittags 5 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri{cht anberaumt: n Aufgebotstermine ¡u mélden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- shollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens tm Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zuz machen. Vacknang, den 29. November 1900. Königliches Amtsgericht. (gez.) Metbger, H.-R. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Fischer.

[69481] Aufgebot. Die Wiitree des Arbeite1s Lampe, Alwine, ver- wittwet gewesene Holz, geb, Hübner, ita Lebsten hat beantragt, ihren am 11. Juli 1852 in Nitte Hiddensee geborenen Sohn, den Seemann Iohann Karl Christoph Holz (Holst), der im Jahre 1883 auf der Fahrt von Rußland nach England mit einem Schiffe untergegangen sein foll und seitdem vershollea tit, für todt zu erkiären. Der Verschollene wird aufgefordert, sib spätestens in dem auf den 11, Juni 1901, Vormittags {1 Uhr, vor dem unkerzeihneten Gerihte angeseßten Aufgebots3- termine zu melden, widrigenfalls jeine Todeserkläruvg erfolgen wird. Alle, die Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen ertheilen können, werden aufs- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzetge zu machen. Bergen a. RN., den 24. November 1900. Königliches Amt3geriht. 3, *

[61385] Aufgebot.

Der Stattons-Vorsteher Carl Nöbbeling und der Fleischermeister Hermann Eicmeyer, beide in Blankenburg a. H., haben beantragt, die verschollene Marie Emilie Auguste Röbbeliug, geb. am 6. Ofs tober 1855 zu Blankeaburg als Towter des Postillons Frdr. Röbbeling und dessen Ehefrau Johanne, geb. Ko, zuleßt wohnhaft in Blankenburg, für todt zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, ih späteftens in dem auf den 31. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- s{hollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ges rit Anzeige zu mathen.

Blankenburg, den 30. Oktober 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Mitgau. [70409] K. W. Amtsgericht Waiblingen. Aufgebot.

In Sachen der Todeserklärung des am 12. Of» tober 1829 in Winnenden geborenen, längst ver- shollenen Jakob Friedrich Theurer ergeht biemit die Aufforderung :

a. an den Verschollenen, sh spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeg- erklärung etfolgen wird,

b, an alle, welhe Auskunfi über Leben oder Tod des Verscollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Autgeboistermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin is bestimmt auf Freitag, den 21. Juni 1901, Vormittags 14 Uhr.

Den 29. November 1900,

Amtsrichter Gerofk.

Aufgebot.

[70407] Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Konrad Scherb, Elisabeth, geborene Küllmar, in Obervorshüt, hat

beantragt, die verschollenen Geschwister Heinrich Küllmar, geboren am 25. November 1838, und Angelika Küllmar, geboren am 28. Januar 1844 zu Obervorshüß, zuleßt wohnhaft in Obervorschüt, Kinder von Jakob Küllmar und dessen Ebefrau Anna Gertrud, geb. Strippel, von da für todt zu erkiären. Die bezeichneten Verschellenen werden auf- gefordert, \ich fpätestens in dem auf den 19. Juni 1901, Vormittags 9} Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. Gudensberg, den 21. November 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. /

Die Ehefrau des Pensionärs Heinrich Hoppe, Gretchen, geb. Fuchs, in Stade, und die CGhefrau des Ziegeleiverwalters Jürgen Bandholt, geb. Fuchs, auf der Ziegelei Horst in Stade, haben beantragt, ihren ver|chollenen Bruder Georg Heinrih Diedrich Fuchs, zuleßt wohnhaft in Stade, für todt zu er- läâren, Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih fpätestens in dem auf den L. Juli

I, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf ebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung -erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver-

[70406]

orderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte nzeige zu machen.

Stade, den 29, Novewber 1900.

Königliches Amtsgericht. [69567] K, Amtsgexiché Vöblingen. ufgebot.

Martin Gampper, Bauer in Aidlingen, hat den Antrag gestellt,

1) Margarethe Haug, geboren am 13, November 1831, 1855 Jakob Schneider, geboren daselbst am 28, Zuli

3) Andreas Schneider , geboren daselbft am E 1839 N ps omas Schneider, daselbst am 26. Dezember 1840, gie 9) ‘Anna Maria Schneidec, geboren daselbst am 29, Mai 1844, Kinder der am 11. Mai 1885 in New Vork ver- storbenen und in Portcheiter, Grafschaft Westchester, Staat New York, wohnhaft gewesenen Anna Marie, geb. Haug, Wittwe des Johann Jakob Schneider, gewelenen Bauers in Darmösheim, sâmmilih im Jahre 1853 mit der Mutter xach Nord-Amerika ausgewandert, Andreas und Thomas Schneider an- geblih in New York gestorben, Jakob Schneider angeblich in New Orleans und später in Parkers Station Scott County, Staat Missouri, wohnhaft gewesen, sämmitlih seit länger als 10 Jahren ver- sollen, für tott zu erflären. An die Berschollenen ergeht deáhalb die ‘Aufforderuna, sih spätestens in dem auf Freitag, den 28, Juni 1901, Vorm. 9 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Böblingen anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden , widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen nücde. Ebenso ergeht an alle, welch?: Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforde- rung, spätestens in dem ge-nannten Aufgebotstermin dem Gericht hievon Azzelge zu maden. Den 26, November 1900. Amtérichter A b é,

zu Darmsheim

gebcren

[69934] Aufgebot.

Es 1ft beantragt worden, die nachverzei{nelen ver- schollenen Personen für ‘todt zu erklären :

1) den Chriftian Heinri Kirchuer, geboren am 1 Avril 1957? {n Sathfendorf, zuleßt wohnhaft daselbst,

2) den Lorenz Bernhard Reinhold Schwwender- mann, geboren am 8, Juli 1859 in Hinterrod, zulegt wohnhaft daselbft,

3) den Emil Moriß Göt, geboren am 3. Fes bruar 1859 in Eisfeld,

4) den Richard Bernhard Gögs, geboren am 20. Ok- tober 1861 zu Eisfeld,

9) den Peter Dressel, geb. am 12. Iuli 1846 in Eisteld,

6) den Karl August Schneider, geb. am 26. No- vember 1859 in Eisfeld,

7) die Emilie Ernstine Oito, geb. am 13. Ja- nuar 1843 in Eisfeld,

9) die Georgine Marie Otto, geb. am 13, Fe- bruar 1848 in Eisfeld,

9) dié Elise Klara Otto, geb. am 4. Dezember 1850 in Eisfeld,

10) den Daniel Eduard Otto, geb. am 23. tember 1853 in Eisfeld,

11) den Anton Otto, geo. am 27. September 1860 in Eisfeld,

12) den Kaufmann Ernst Bernhard Cronacher, geb. am 7. November 1868 in Eisfeld, die unter 3—12 Genannten auch ¡uleßt wohnhaft in Gisfeld,

13) den Handelsmann Friedri Emil Grimm, geb am 12. Juli 1855 in Neustadt a. Nstg., zulegt wohnhaft daselbst,

14) ‘den Karl Friedrih August Günther Schmidt, geb. am 20, November 1830 tin Neustadt a. N., zu- leßt wohnhaft daselbst,

15) den Schneider Johann Georg Kirehner, geb. am 28. Februar 1847 in Sachsendorf, zuletzt wohn- haft daselbft,

16) den Johann Andreas Bauer, geb. am 20. März 1836 in Crock, zulezt wohnhaft daselbft, 17) den Kaufmann Ernft Heß, geb. am 1. Ok- tober 1863 in Ocerneubrunn, zuleßt wohnhaft daselbft,

W1,29,4. 7,89 deren Abwesenheitépflegern, zu 5 von dessen Bruder August Dressel bier,

zu 6 von dessen Mutter Luise Emilie Lingel hier, ¿u 12 von dessen Mutter Chriftiane Cronaczer hier, ¿u 15 von dessen Geshwiftern,

zu 17 von defsen Bruder Wilhelm Heß in Ober- neubrunn.

Die bezethneten Vershollenen werden aufgefordert, sid spätestens in dem auf Freitag, den 21, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Ausfunft über Leben oder Tod der Berschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten.

Eisfeld, 24. November 1900,

Herzogl. Amtsgericht, Abth. 11, zugleich für Abth. 111.

Seps-

10; L 13, L14176 Dou

K. Amtsgericht Efeliugen. Aufgebot, Christian Heinri Stohrer, geboren am 14. Junt 1834 in Eßlingen, Sohn des Jokann Stobrer, Tuchmachers, ist mindestens seit dem Jahre 1869 mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, also längst verschollen. Auf Antrag seines Abwesenheitspflegers August Michael Erb, Privatiers in Eßlingen, ergeht an den Verschollenen die Aufforderung, sich spätestens in dem auf Freitag, den 14, Juni 1901, Vormittags Lk Uhr, bestimmten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wtrd. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Vers@hollenen geben können, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 26. November 1900. Landgerichtsrath S h och.

[69957] K R res Efßliugen.

E Der am 12. August 1850 in Eßlingen geborene und zuleßt daselbst wohnhafte Johann Jacob Hohen- ecker, Sohn des Johann Gottlieb Hohenecker, Fa- brikarbeiters, is anfangs der 1870iger Jahre nach

[69956]

Auf Antrag seiner Schwester Dorothea Louise Nanette Schaffert, geb, Hohenecker, in Eßlingen, ergeht Ss den Verschollenen die Aufforderung, ih späteftens in dem auf Freitag, den 14, Juni 1901, VBor-

mittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine zu

wird. Zuglei werden alle, welch? Auskunft ü Leben und Tod des Verschollenen geben können, auf- heiorbert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht nzeige zu machen. Der 26. November 1900. Landgerichtsrath Scho.

[69958] K, Amtsgericht Eflingen. S sgebot,

Der am 15. April 1 97 in Eßlingen geborene, zuleßt in Gßlingen wohnhafte Shuhmather Ernft Wilhelm Spatz if im Jahre 1878 von Eßlingen aus nach Zürih und von da nah Amerika gereist, Derselbe hat von dort aus noch einige Briefe ge- schrieben, seit 10. April 1882 aber nichts mehr von ch hören lassen. Auf Antraa seines Bruders August Zulius Spay, Schreiners in Eßlingen, ergeht an den Verschollenen die Aufforderung, \i spätestens in dem auf Freitag, deu 14. Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen geben können , aufs- gefordert, späteftens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Den 26. November 1900.

Landgerichtsrath S ch o.

[69935] Aufgebot.

Der Besißer Wilbelm Rost in Abbau Ofsowo, vertreten durch den Rehtsanwalt Dr. Pink in Flatow, bat beantragt, - die nachbenannten, feit länger als 10 Jahren vershollenen Personen: die Michael und Elisabeth Kabtz’¡hen Eheleute, die Friederike Kaht, zuleßt wobnbaft in Ossowo, für todt zu erklären. Die bezeineten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 26. Juni 1901, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. T: anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod der Ber- {ollenen zu ertbeilen vermözcn, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermire dem Gericht An- zeige zu maten.

Flatow, den 26. November 1900.

Königliches Amtsgericht. [69930] Aufgebot.

1) Wilhelmine, geb. Hôpp, Ebefrau des Zimmer- manns Nicolaus Heß, geboren am 12 März 1817 zu Dauernheim, zuleßt wohnhaft gewesen in Burg- Gräfenrode,

2) deren Kinder aus ibrer ersten Ehe mit dem Zimmermann Heinrich Heß als:

a. Marie Hefe, geboren am 27. November 1842 zu Burg-Gräfenrode,

_b. Margarethe Hef, geboren am 22. Februar 1845 zu Burg-Sräfenrode,

beide zuleßt wohnhaft gawesen in Burg-Gräfenrode, find na Suerita ausgewandert und seit dem Jahre 1858 verschollen. Es werden nunmehr diese dret ge- nannten Personen auf Antrag der Martin Krebs Wittwe, Louise, geb. Heß, zu Schwalbach, und der Heinrkch Trabant Ebefrau, Christine, geb. Heß, zu rankfurt a. M., aufgefordert, si spätestens in dem Aufgebotstermine: Donnerstag, am 4. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melden, andern- falls fie für todt erklärt werden. Gleichzeitig werden alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Ber- schollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Friedberg, den 28. November 1900.

Großh. Hess. Amtsgericht Friedberg.

ießner.

[68113] Aufgebot, Nachstehend verzeihnete Pertonen, welche seit vielen Jahren verschollen sind, nämli: 1) Anya Marie Schepp, Ebefrau des Hetnrih Repp in Saasen, geboren daselbst am 13. Januar 1845, und Konrad Schepp, geboren daselbft am 2. April 1849, Kinder des in Saasen verstorbenen Konrad Schepp und dessen Ehefrau Anna Mar- garetha Bach, 2) Johannes Pieh von Nizder-Obmen, geboren daselbst am 31, Mai 1847 als Sohn der verstorbenen Johannes Pieh Gheleute in Nieder-Ohmen, werden auf Antrag: zu 1 ihrer Schwester Peter Kasper Ehefrau in Saasen,

zu 2 des Abwesenheitspflegers Konrad Hoff- mann 11 von Nieder-Ohmea aufgefordert, {ih spätestens im Aufgebotstermin: Dienstag, 2. Juli 1901, Vormittags 9} Uhr, zu melden, bei Vermeidung der Todeserklärung. Alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod der genannten Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens in dem genannten Termin dem unter- zeichneten Geriht Anzeige zu machen. Alle, welche Grbansprühe an den Nachlaß der Berschollenen bilden zu können glauben, werden aufgefordert, solche ebenfalls spätestens in jenem Termin anzumelden, andernfalls ihr Erbrecht unberücksihtiat bleiben und der Nathlaß den sich meldenden Erben überlaffen werden wird.

Grünberg, den 19, November 1900. Großh. Amtsgericht Grüabero. [69933]

j Aufgebot, t Der seit 1886 verschollene Tagelöhner Heinrich Reidt von Obergeis, geboren zu Malsfeld am 6. März 1867, wird biermit aufgefordert, si spätestens in dem auf den 3. Juli 1901, Vormittags 10 Uyr, vor dem hiesigen Königlichen Amtsgerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärun erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, er- geht die Aufforderung, [pätestens im Aufgebotstermin dem Gerciht Anzeige zu mahen. I. F. 6/00. Hersfeld, den 27. November 1900.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 1.

[69954] K. Amtsgericht Kirchheim. Gegen nachstehende Personen wurde von seiten

Amerika gereist und seit dem Jahre 1879 verschollen.

der Betheiligten das Aufgebot zum Zwecke der Todes- erklärung beantragt: ;

melden, widrigenfalls seine Todeseztiärung Fiozgon : er

Schreiners in Kirchheim,

A, Rears, geb. den 24. Junt 1829,

b, Wilhelm, geb, den 4. Februar 1831,

c. Gottlieb, geb. den 27. Februar 1837, i

d. Katharir.2, geb, den 16 September 1832, Ehe- frau des Georg Walter, Schreiners,

in den Jahren 1854/1866 nah Amerika abgereist, Litt. c. förmlich ausgewandert, seit 1879 verschollen. Vermögen zus. 30 4

2) Iobannes Weippert, geb. den 31. Januar 1836 zu Weilheim, Sohn des + Heinrich Weippert, gewefenen Viehhändlers daselbst, im Jahre 1853 förmlih nah Amerika ausgewandert und seither ver- sollen. Vermögen,ca. 1688 M

3) Christina Beate Reinöhl, geb. Gumypper, geb. den 1. E 1820 in Erpfingen, O -A. Reutlingen, zulegt wohnhaft in Kirchheim u. Teck, Wittwe des + Johann Friedri Reinöhl, Webers in Kirchheim, im Jahre 1850 nah Amerika gereift und seither ver- schollen. Vermögen ca. 1030 M

4) Johannes Pflüger, geb. den 21. Oktober 1866 in Neidlingen, Sohn der Johannes Pflüger Ge- meindepflegers-Eheleute daselbst, im Zahre 1882 nah London und im Jahre 1886 nach Australien gereist und seither vershollen. Vermöaen 0.

95) Iohann Jakob Bläfsi, geb. den 28. September 1838 in Dettingen u. Teck, Sohn des + Johannes Bläfi, gewe). Schäfers daselbst, nach Amerika gereift a seit ca. 16 Jahren verschollen. Vermögen ca.

M,

6) Iohann Friedri Huber, geb. ven 1. Februar 1838 in Kirhheim, Sohn der + Friedrich Huber gew. Stetnhauermeisters-Eheleute dai, im Jahre 1853 förmliÞh nach Amerika ausgewandert, seit 12 Jahren verschollen. Vermögen ca. 182 Mh

{) Iobann Michael Schaufler, geb. den 21. Zuli 1833 in Weilheim u. Teck, Sohn der +7 Ulrih Schaufler Bauers-Eheleute daselbst, im Fahre 1866 nah Amerika gereist und seither verschollen. Ver- mögen ca. 126 M , 8) Katharine Daugel, geb. den 15. Jult 1841 in Unterlenningen, Tochter der + Johannes Dangel Zimmermanns-Gheleute in Oberlenningen, im Fahre 1863 nah Amerika gereist, seit 1865 vershollen. Bermögen ca. 317 M

9) Christian Bernauer, geb. den 10. März 1833 in Weilheim, Sohn der { Anton Bernauer Küblersg- Gheleute daselb, im Jahre 1853 nach Amerika ge- reift und seither verschollen. Vermögen ca. 355 M

10) Hetnrih Konrad Mermi, geb. den 22. Junt 1834 in Weilheim u. T.,, Sohn der + Johann Christian Mermi Bauers - Eheleute daselbst, im Jahre 1852 na Amerika gereist und seither ver- schollen. Vermögen ca. 40 M4

11) Anna Maria Kuch, geb. den 20 Januar 1830 in Neidlingen, To$ter der {+ Christian Kuh Bauers-Cheleute daselbst, im Jahre 1854 förmlich nah Amerika ausaewandert und seit 1856 vershollen. Vermögen ca. 120 M

12) Johann Georg Hack, geb, den 23. Februar 1838 in Dettingen, Sohn der + Anna Maria, geb. Hack, gewe). Ehefrau des Johann Georg Geiger, Schâfers daselbst, im Jabre 1859 nach Amerika gerei und seit 1870 vers{ollen. Vermögen ca. 61 M

13) Chriftian Friedrih Geiger, geb. den 5. Fes bruar 1843 in Dettingen u. Teck, Sohn der # Johann Georg Geiger Schäfers-Eheleute daselbft, im Jahre 1866 förmlih nad Amerika ausgewandert und feit 1867 vershollen. Vermögen ca. 61 M

14) Chriftian Hiter, geb. den 18, August 1831 in Neidlingen, Sohn der { Johann Michael Hizer Maurers - Eheleute daselbs, im Jahre 1853. nah Amerika gereist und seither versollen. Vermögen ca. 254 A

15) Johann Friedrich Scheufele , geb. den 29. Juni 1857 in Weilheim u. Teck, Sohn der F Fuiedrid Scheufele Bauers - Eheleute daselbst, im Jahre 1872 förmlich nach Amerika ausgewandert und seither vershollen. Vermögen ca. 1385 K

(E83 ergeht daher die Aufforderung an:

1) die Verschollenen, späteftens im Aufgebotstermin am Mittwoch, den 19, Juni 1901, Vor- mittags 10 Uhr, si zu melden, widrigenfalls tie Todeserklärung erfolgen würde,

2) alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu geben vermögen, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 30. November 1900,

Amtsrichter M ohr.

[69563] Aufgebot. Dec Ortsvorfteher Gerhard van Elébergen in Grieth, Pfleger des Theodor Boes, hat beantragt, den verschollenen Scifferknecht Theodor Boes, zuleßt wohnhaft in Grieth, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih späteftens in dem auf den 15. Juni 1901, Vor- mittags L1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die ‘Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- s{ollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Kieve, den 9 November 1900.

Königliches Amtsgericht.

[69565]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung. Auf Antrag der Wittwe Friedri Clermont, Margaretha, geb. Brunn, zu Mülheim a. d. Ruhr, wird deren Bruder Mathias Vruun, Sobn der zu Koblenz wohnhaft gewesenen und dafelb\t verstorbenen Cheleute Arbeiter Jacob Brunn und Catharina, geb. Jung, geboren zu Koblenz am 2. Juni 1839, welher anfangs der 1860er Jahre als Sdhlofser- geselle von hier fortgezogen ift, mit der Absicht auf See zu gehen, und seitdem verschollen ist, auf- gefordert, si spätestens in dem ‘auf Mittwoch, den 26, Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 21, angeordneten Aufgebotsterinin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welhe Ausfunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Koblenz, den 26. November 1900,

Königliches Amtsgericht. 4.

69488 ebot. l Sadienziibncle parge find feit langen Jahren

Eine G Gs ENSE E

1) die Kinder des { August Friedrih Hartmann,

E D O Q E E E RTSHAAR U E e E E E Eis MiwdE 2 teen BiGie i drttte T E R I N E r R On

E

T R E E:

E E E I

D E LE E E E E

E

B T Ct a E E E

U

S R E Es