1900 / 289 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Siadt in G RGGRE d Es Gei zee Beliiidis

70776 Oeffentliche Zustellung. i Die T befrau Auna Marga: etha (Maria) Strubel, ged. Goetz, zu Frankfurt a. M., Prozeßbevoll- mähtiater : Rechtsanwalt Neubaus dafelb|, klagt : gegen ihren Ehemann, den Schlosser Peter Strubel, eh. 9. Oktober 1873 in Pfungstadt, früher zu Frankfurt a. M., j.yt unbekannten Aufenthalis, unter der Bebauptuno, daß Beklagter dur ehr- loses und unsittlihes Verhalten eine so tiefe Zer- rüûttung des ebelihen Verbäitnisses herbeigeführt babe, daß der Klägerin die Fortseßung der Ehe nicht zu- gemuthet werden könne, mit dem Antrage,

p die am 3. Januar 1896 zu Frankfurt a. M. ge\chlofsene Ehe der Streittheile zu scheiden und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Stheidung 1, ;

9) den Beklagten zu verurtheilen, die Kosten des Verfahrens zu tragen. A

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgeribts zu Frank. furt a. M. auf den 15. Februar 1901, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be» ftellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 1. Dezember 1900.

Der Gerichtsschreiber des Könfglichen Landgerichts.

[70777] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ghefrau des Zimmermanns Wilhelm Dick- mann, Elise, geb. Rotb, Wäscherin, zu Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heyne, klagt aegen ihren Ebemann, den Zimmermann Wilhelm Dickmaunu, früher zu Düfseldorf, jeßt obne bekann- ten Aufenthalt, mit dem Antrage: Königl. Land- geriht wolle die Ebe der Parteien heiden, den Be- agten für den allein {huldigen Theil erklären, demselben auch die Koften zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Erfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf auf den 12, Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zucelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klag bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 30. November 1900.

Bleier, Assistent, als Gerichtsschreiber des Köriglichen Landgerichts.

[70789] ODeffeutliche Zustellung und Ladung.

Rechtsanwalt Buder in Kempten hat namens der Taglöhnersehefrau Frieterika Shrovp in Kottern gegen ibren Ebemann, den Taglöhner Arsenius Schropp, früher in Kottern, nun unbekannten Aujenthalts, Klage wegen Ehescheidung zum K. Landgerichte Kempten erhoben mit dem Antrage zu erkennen :

1) die Ghe der Streitstheile wird dem Bande nah getrennt ;

2) Beklagter hat die Koften des Rechtsstreits zu tragen.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Zivilkammer des K. Landgerichts Kempten ist Termin auf Dounerêtag, den 31. Ja- uuar 1901, Vormittags 9 Uhr, Sißzungs- faal T1, bestimmt, und ladet der klägerishe Anwalt den Beklagten zu diesem Termine mit der Auf- forderung, einen beim K. Landgerihte Kempten zugelaffenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretuna zo bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung, welhe durch Gerihtsbes{luß vom 30. November l. Irs. bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Kempten, den 2. Dezember 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts Kewrpten.

Der K. Sekretär (L. 8.): Wederle.

[70790 Bekauntmachung,

In Sachen Kunft, Antonie, Versficherungsinspektors- gattin in Münthen, Klagetheil, vertreten durch den K. Advokaten und Rechtsanwalt Justizrath Riegel bier, gegen Kunst, Konrad, Versicherungsinspektor, früber in München, nun unbekannten Aufenthalts, Be- Haaten, wegen Ghesheidung wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und if zur Ver- handlung über diese Klage unter Gntbehrlichkeits- erflärung des Sühneversuches die öffertlihz Sißung der I. Zivilkammer des K. Landgerihts München 1 vom Mittwoch, den 6. Februar 1901, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagter dur den klägeri|hen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rehtzeitig einen bei diesseitigem K. Land- gerichte zugelassenen R-chtsanwalt zu bestellen. Der tlägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

L. Die Ghe der Streitstheile wird aus Bers{ulden des Ghemannes wegen Chebruchs desselben geschieden.

IL. Beklagter hat die Koften des Rechtsstreites zu tragen beziebungéweise zu erstatten.

München, am 3. Dezember 1200,

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München.

Hartmann, K. Ober-Sekretär.

[70772] Oeffentliche Zustellung.

Die Weberin Anna Wurkaßz, geborene Grunewald, zuForfti. L., Bahnhofftraß:43, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Koch in Guben, klaat gegen thren Ghe- mann, den Walker Paul Wurkaß aus Forst i. L, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher

rlafsung mit dem Antrage, die zwischen den Par- teien beftebende Ehe zu sheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des R .chtéstreits vor die Erste Zivilkaramer des Königlichen Lankgerihts zu Guben auf den 25, Februar 1901, Vormittags 91/2 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck? der fffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Guben, den 30. November 1900,

Hübner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[71183] Befauntmachung.

In Sachen der Str ckerin Babette Dietrich in Nürnberg, vertreten durch Rechtsanwalt Ziicher, gegen den Schreiner Georg Dietrich in Nürnberg, nun unbekannten Auf-nthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und if zur VBer- handlurg über die eingereihte Klage die öffentliche Sihung der 1. Zivilkammer des K. Landgerichts

Nürnberg vom Montag, deu 28, Januar 1901, Vormittags 8} Uhr, bestimmt, wozu Klagspartet den Beklagien geladen hat wit der Aufforderung, rehtzeitig einen bei dem K. Landgerihte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerischer Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

l. Die Ehe der Streitotheile wird geschieden.

11. Der Beklagte wird für den allein huldigen Theil erklärt und hat die Streitskoften zu tragen bezw. zu erstaiten.

Nürnberg, den 1. Dezember 1900.

Gerich18schreiberei des Kgl. Landgerichts.

(L. S.) Reit, Kgl. Ober-Sekretär.

[71175] Oeffentliche Zustellung.

_Die verehel:chte Arbeiter Schulze, Anna, geb. Schulke, in Wittenberg, Prozehbevollmächtigter: Justizrath Hermann in Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den. Arbeiter Gustav Schulze, früher in Wittenberg, j-t unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter dem Trunke ergeben ift, einen unsittlichen Lebenswandel führt und sich seit Iabren gegen den Willen der Klägerin in böslicher Absicht von der häuslihen Gemeinschaft ferngehalten hat, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe wegen böslicher Verlassung, Trunksucht und ehrlosen und unsittlihen Verhaltens. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau auf den 22. März 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 28. November 1900. Heinrihs8, Gerihts\ch{reiber des Königlichen Landgerichts.

[71172] Bekanutmachung. Oeffeutliche Zustellung.

Der Relhtsanwalt Dr. Holbein in Weimar, als Vertreter des Schußmanns Heinrich Winkler in Apolda, erhebt Klage gegen defsen Ehefrau Lina Winkler, geb. Büchner, aus Apolda, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Scheidung der Ehe weaen Ghebruhs, mit dem Antrage, die bestehende Ehe zu \cheiden, eventuell für ungültig und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer Großherzogl. Land- aerihts zu Weimar zu dem auf Donuerstag, deu 7. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Verhandlungstermin mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelaffenen Rechts- anwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zweck der verwilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Weimar, den 29. November 1900.

Der Gerichts\chreiber des Großherzoglih Säthsiichen Landgerichts : Berlich.

[70779] Oeffentliche Zusteüung.

Der unmündige Hans Wiuby Roßner zu Greiz, vertreten durch Vormund Fabrilwächter Hugo Wol- demar Roßner daselbst, im Prozesse vertreten dur Rechtéanwalt Findeisen in Altenburg, klagt gegen den früheren Hausdiener, jetzigen Geschirrführer Friedri Reiche aus Wagelwitz, zuleyt in Alten- burg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen An- \prüchen aus außereheliher Shwängerung mit dem Antraze, dur vorläufig vollftreckbares Urtheil den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen:

a. dem Kläger von dessen am 3. April 1900 er- folgter Geburt bis zum volendeten 16. Lebensjahre einen in cinvierteljährlihen Vorauszahlungen zu ent- rihienden jährlichen Unterhaltsbeitrag von 120 M, nah riht?:rlihem Ermessen jetoch mehr oder weniger, zu gewähren,

b. dem Kläger nach defsen Korfirmation zur Aus- bildung zu einem Berufe einen Beitrag von 60 #4 und

c. Unterhaltsbeitrag au über das 16 Lebensjahr hinaus dann zu gewähren, wenn Kläger infolge Eörperliher oder geiftiger Gebrehen außec ftande sein sollte, fich selbft zu unterhalten,

d. die Beerdigungékosten in ortsübliher Höbe zu zahlen, falls Kläger vor vollendetem 16. Lebensjahre wieder versterben follte,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits voc das H?rzoaliche Amtêsgericht zu Altenburg, Abtb. 7, auf den 5. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwie der öffentlichen Zustellung wird vieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, am 29. November 1900.

Aktuar Hasenohr, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. Abth. 7.

[70782]

Der Straßenbabnschaffner Johann Prill, als Vor- mund des minderjährigen Wiihelm Alwin Max Carl Usedom zu Stralsund, Prozeßbevollmächtigter Re- ferendar Prahft, flagt gegen den Maurer Huber, früher zu Roftock, unter der Behauptung, daß der Beklagte mit der Alma Hermine Martha Usedom, der Mutter seines am 31. August 1900 geborenen Mündelas, innerhalb der kritishen Zeit den Beischlaf vollzogen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zwecks Alimentation seines Mündels vor- behaltlich zei!weiser Abänderung zur Zahlung von jährlih je 150 Æ (hundertundfunfzig Mark) für die ersten 3 Leber sjahre und ' von jährlich je 130 M (bugdertunddreißig Mark) für die folgenden Lebens- jahrè bis zum vollendeten 16. Lebentjahre in viertel- jährli praenumerando fällig werdenden Raten an den klägerishen Vormund und zur Tragung der Proz-ßkosten bei vorlä.fizer Bollstreckbarkeit des Uctheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihea Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- herzoglihe Amtsgeriht zu Nostock auf den Te-rmia den 18S, Januar 1901, Mittags 12 Ugzr. Zum Zwocecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nostock, den 24. November 1900.

Großherzogl. Mecklenburg- Schwerinsches Amtsgericht.

[70781] Oeffentliche Zufielung, Die: minderjährigen Kinder des Arbeiters Frit Baeschke: 1) Charlotte, 2) Frieda, vertreten dur

ihren Pfleger, ven Kausmann Otto Lorenz zu Shar-

lottenburg, Fasanenftr. 82, Be See Rechtsanwalt Simons zu Berlin, Alt-Moabit 138, L. klagen gegen ben Arbeiter Friß Baeschke, fiüher zu Neu-Weißensee, jet unbékannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr Vater, der Be- flagte, B in keiner Wise unterstüße und sie sih bei ihrem Pfleger in Pflege befänden und Vermözen oder sonstige Einkünfte «iht hätten, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerinren monatli je 15 4 vom 1. April 1900 ab zu zahlen. Die Klägerinnen laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die sechste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin SW. 46, Halleshes Urer 29/31, I Treppe, Saal 33, auf den 11. Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahtea Gerichte zuaelässenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 20. November 1900, Schaefer, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts 11.

70771] Oeffentliche Zustellung.

Die Eigenthümer L. Vorpahl & Pohl zu Berlin, Admiralstr. 18, Prozeßbevollmächtigter: MNechts- anwalt Engel I., Friedrichstr. 31, klagen gegen den Metallwaarenfabrikanten Wax Schmidt, früher zu Berlin, Admiralstr. 18, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von den Klägern einen in ihrem Hause Admiralstr. 18 be- legenen Fabrikraum mit Dampfkcaft auf Grund des schriftlichen Miethévertrages vom 29, März 1899 gegen eine jährlihe Miethe von 1000 Æ zahlbar in wonatlihen Pränumerationßraten von 83 30 „#, auf die Zeit vom 1. April 1899 bis 1. Oktober 1899 gemiethet habe, diefer Vertrag demnä ftill- \hweigend bis zum 1. Oktober 1900 verlängert worden fei, und daß die Miethe für die Monate Moi, Juli, August und September 1900 mit je 8335 M, zusammen 33340 #4, vom Beklagten nicht bezahlt sei, mit dem Antrage: den Beklagten koflen- vflihtig zu verurtheilen, an Kläger 333,40 #4 nebst 49/9 Zinsen von 83,35 #4 eit 1, Mai 1900, von 8335 M seit 1. Juli 1900, von 8335 M seit 1. August 1900, von 83,35 # seit 1. September 1900 zu zahlen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtöstreits vor die 24, Zivilkammer des Königlichen Landzericbts 1 zu Berlin, Grunerstr., 11. Stock, Zimmer 30/31, auf den 16, April 1901, Vormittags Ukl Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 24 November 1900.

Preftel, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1., Zivilkammer 24, [70769] Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Margarethe Lewy zu Berlin, ver- treten durch Rechtsanwalt Schiller zu Berlin, klagt gegen den Kausmann Siegfried Zickel, zuleßt îin Buenos Aires in Argentinien, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem unter den Parteien durch Vereinbarung vom Mai 1896 aufgehobenen Gesellshaftävertrage vom 24. Dez'mber 1895 mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an- zuerkennen, daß er seit dem 31, Mai 1896 nicht mehr Mitinhaber des von ihm und der Kläzerin unter der Firma Z'ckel & C°_ zu Berlin betriebenen Geschäftes ift, und darein zu willigen, daß im Handelsregister des Könialichen Amtsgerichts T Berlin bei der unter Nr. 16 067 des Gesellschaftäregifters eingetragenen Firma Zickel & Co sein Ausscheiden aus diefer Firma und der Fortbetrieb des Geschäfts seitens der Klägerin allein unter der bisberigen Firma Zickel & eingetragen werde, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 6. Kammer für Handelsfachen des Köniakichen Land- gerihts 1 zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Portal 3, Zimmer 76, 2. Stockwerk, auf den 5. Februar 1991, Vormittags 10 Uhr, mit der Avfforderung, einen bei dem gedahten Gerichte ¡ugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ter öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage belannt gemacht.

Berlin, den 1. Dezember 1900.

Müde, Gerich!ls\{hreiber des Königlihen Landgerichts 1. 6. Kammer für Handelsfachen. [70775] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Ecich Kranz (Inhaber der Maschinenfabrik A. Kranz) zu Friedeberg N.-M., Prozeßbevollmächtigter Rehtsanwait Baar zu Friede- berg N.-M., klagt gegen den Handlungsgehilfen Fisch, unbekannten Vufenthalts, früber zu Dresden, mit dem Antrage auf Zzblung von 12055 A nebst Zinsen. Der Kläger ladet den Beklagt-n zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Friedeberg N.-M. auf den 17, Januar L901, Vormittags 10/4 Uhr, Zum Zwecke der öffentlihen ZusteUung wird dieser Au8zug der Ladvng bekannt gemacht.

Friedeberg N.-M., den 28, November 1900,

Schlegel, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71179] Oeffentliche FuSelng,

Der Wirth, Schuhmacher und Spezereihäadler Ludwig Andauer zu Diedolsbhausen, klagt geaen die Therese, aeb. Unternehr, Ehefrau von Johann Baptist Viuceunt, und diesen selbst, früber in Diedolshausen, jeyt ohne bekanuten Wohn- und Aufenthaltsorte, wegen den letteren käuflih gelieferter Spezereiwaaren und Schubzeug und Kosten eines Arrestbefehls, mit dem Antrage, tie Beklagten als Gesawmt,chuldner zur Zahlung von 77,30 4 nebst 40/9 Zinsen seit dem Klagezust: Uungötage an kosten- fállig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéslreits vor bos Katserliche Amtsgericht zu Schuierlach auf Dieus- tag, deu 12, Februar 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Wittersheim,

Gerichtss{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts, [71174] Oeffeutliche Zustellung.

Die Weingroßhantlurg in Firma P. J, Aycke & Co. Nachfolger (Inhab rin Frau Wittwe Wagner) ¿u Danzig, Hundegasse 127, Prozeßbevoll mächtigter : Rechtsanwalt Steinhardt hierjeibst, kiagt gegen den

Ritlergutöbesißyer Gustav Steffens aus Gr Golmfkau, später in Berlin, {it unbekannten Auf, enthalts, unter der Behavptung, daf ihr der Be, klagte für entnommene Weine und Speisen sowie au gemachten Auslagen den Gesammtbetrag von 365 4 35 „Z verschulde, mit dem Antrage, zu erkennen ;

1) der Beklagte wird kostenx flihtig verurtheilt an die Kläaecrin 355 35 „& nebst 5 0/9 Zinsen seit dem 13 Juli 1900 zu zahlen,

2) das Urtheil ift gegen Sicherheitsleistung vor- eta vollstreckbtar.

ie Klägerin ladet den Beklagten zur wmlindlichen Verhandlung des Rechtöftreits vor die Dritte Zivil, kammer des Königlichen Landgerihts zu Danzig, Pfefferstadt, Hinteraebäude 1 Treppe, Zimmer 20, auf den 14, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Au)forderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dauzig, den 3, Dezember 1900.

Weyel, Gerichtsschreiber des Köntallchen Landgertchts.

[71177] Oeffentliche Zustellung-

Der Hausbesiger Theofil Wi6zowskt in Bromberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Moc ynski da- felbst, klagt gegen 1) den Arbeiter Stanislaus Darnunecki, 2) die verehelihte Nosalie Swie- kotowska, geb. Darnecka, 3) deren Ehemann, Arbetter Michael Swiekotowski in Amerikà, un- bekannten Aufenthalte orts, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen :

1) darin zu willigen, daß der Nest des in der Franz Woytynowsk\'|hen Aufgebotssache auf Grund des Beschlusses des Königlichen Landgerichts zu Bromberg vom 4. April 1892 hinterlegten Betrages von 134149 # nebft jämmilihen aufgelaufenen Zinsen an den Kläger ausgezahlt were,

2) die Kosten des Rech1sstreits zu tragen.

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MRechtsftreits vor das Köntgliche Amtsgericht zu Bromberg Zimmer Nr. 2 im randgerihtôgebäude auf den 14, Februar 1901, Vormittags 9 Uhr. Die Eimnlassungsfrift ist auf 14 Tage bestimmt worden, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 29. November 1900,

Der Gerichtö|chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71187] Oeffentliche Zustellung.

Der Atderer Karl Kiee in Kronweller, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Wilde tn Birkenfeld, flagt gegen dia Dito Holler, zur Zeit ohne hbe- fannten Wohn- und Autxenthaitsort, früher in Leisel wohnhaft, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger laut S&uldshein vom 17. Junt 1390 4 140,— und laut Schuld)chein vom 18. Mai 1889 M 130,— nebst Zinsen zu 5/9 |chulde, mit dem ntrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von F 270,— nebft Zinsen zu 59% seit 5 Jahren. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtöftreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht in Birkenfeld auf den 11, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der sffentlihen Zuftellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Birkenfeld, den 3. Dezember 1900.

Brenner, Gerichtöschreibergehilfe des Großherzoglichen AUnitsgerichts.

[71171] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Rechtsanwalt Gansz zu Burgjteinfurt klagt gegen die unverehelihte Anna Weber, fiüher zu BVchtrup, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Bckiagte ihm aus anwaltlicher Vertretung insgesammt 253 G 17 „Z verschulde mit dem Antrage auf Verurtheilung der Betlagten zur Zahlung dieses Betrags. Der Kläger ladet die Bekiagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriwt zu Burg- steinfurt auf den 23. Januar 1901, Vor- mittags Lil Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuskeüung wid dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Burgsteinfurt, den 27. November 1900.

Overtheil,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [71173] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ecne & Dietien, Bâákerei in Frank- furt a. Vè., ProzehbevolUmächtigter: Pechtsanwalt Dr. Sternau hier, tlagt gegen

1) den Agenten Emil Piel,

2) dessen Ghefrau Maria Piel, zuleßt Inhaberin einec Gastwirthichaft, beide zulegt in Frankfurt a. M., Guileutfir 113, jeyt unbifannten Aufenthalts- orts, Beklagte, wegen Forderung, mit dem Antrage, die Beklagten als Sejammtshuldner zur Zahlung von 31 M 74 4 nebst 6% Zinsen seit 17. Ok- tober 1900 zu vecurtheilen und das Uitheil jür vor- läufig vollstrickbar zu erflären, und ladet die Be- fiagten zur mündlichen Verhandlung des MRechts- streits vor das Königliche Amtsgericht, 5, tin Franffurt a. M. auf den 22, Januar 1901, Vormittags 9% Uhr, Zimmer 75, Zum Zwecke der of ntuchen Zaneuuog wird bieser Uuszug der Klage b-:tanut gemacht.

Fraukfurt a. M., den 3, Dezember 1900,

Der Gerichts\chceiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71182] Oeffentliche Zustelluug,

Der Zimmermeister Ditomx Hoffmann zu Haus- \ömmern, Prozeßvevolimächtigter: Justizrath Pr M. ydemann in Cifuit, klagt gegen die Wittwe Th. Dörrxy, unbekanuten Aufenthalis, früher zu Blankenburg, untex der Behauptung, daß Beklagte dem Kläger einen Restbetrag von 30 M4 slir gekaufte und ¿mpfangene Baumaterialien nebst 1 4 12 Portoauslage shuldet, mit dem Antrage, die Wflagte kojtenz fl chtig zu vertheilen, an den Kläger 30 Æ nevft 4 °/9 Zinsen seit 1, Oktober 1899 und 1 M 12 S Portoauslagen zu zahlen und tas Urtheil für vorlaufiz yolistrickbar zu eiflären, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündl'chen Werhandlung des Nechtsjtreits vor d Königliche Amtsgericht zu Tenn- stedt auf den 17, Jauuar 1901, Bormittagês 10 Uhr. Zum Zwecke der öffeutliheu Zustellung wird diejer Uuszug ver Klage béfannt gemadht.

Teuustebt, dea 3. Dezember 1900.

rie, (Gerichtsschreiber des Abblcsidhen Ämts erichts.

zum Deutschen Rei

289.

1. Untersuchungs-Sa 9, Aufgebote, b 3, üniall- und Invaliditäts- 2c. B rung. 4. Verkäufe, Baeaneos Verdingungen 2c. ¿. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

At 2 E L

Dritte Beilage

go

reren:

| auf den 12. Januar 1900 anbera andelt worden war, weil die Zu-

Y Aufgebote, Verlust- u. Fund- fclna ver Klaceskrift an ven Bek

sachen, Zustellungen u. dergl.

70811 Oeffentliche Zuftellung. e C. Kiederle, Granitgeichäft in Bühl, ver-

treten vurch Rechtsanwalt Wilhelm Haendel in ! [7077 Fn Sachen des Kutschers Herman Braunschweig, jegt unbekannten l wider den Hotelier Ernst Behnecke hier, vertreten durch Rechtsanwalt

arlsruhe, lagt gegen ben Bildhauer Martin Stoffel, früher zu Sinsheim, jeyt an unbekannten } Gy

Arren. auf Grund der Behauptung, baß der Be- | rxe Seaté FIâ Koste 1es Arrestes den ! Klägers, flagte dem Kläger aus ofen eme Erf L } Burgherg, Beklagten,

Betrag von 48 A 8 A \chuldbe, mit dem Antrage ! auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung obigen } Betrags nebst 49%» Zir s [eit Kiagzustellung und } ragung der Kosten ? ps Urtbeil ind ladet ven Beklagten zur münd- | 5 liden Verhandlung des Recht?streits vor das Große | 2 25, Januar 1901, Vormittags 9 Ugr. Zum | Zweckt- der öffentlichen Zuftellung mird diejer Auxezug ; zer Klage bekannt gemacht. Baden, den 28. November 1900. (L. 8.) Weiß schuh, stellv. Gerichtsschreiber ves Großherzoalihen Amtsgerichts.

[2] Oeffentliche Zustellung. ¿ Hie Frau Luite Seifert Wittwe, zu Karlsruße

70812]

j ls j j

, il C “l T& una É 39 L Ho früßer vertreten durch Rechtsanwalt Haendel in Karlörube | und Gertrude geb. Bell, selber M

vevo

i folgen fonnte._

D

| handlung auf den : mittags 19 Uhr, ang?}?Yr, z Beflagten damit geladen wird. _Zum vede der öffentlihen Zast-lung an aut vir gg nr j j i 5 ; | Kläger in Ergänzung der Bekanntmachung vom herzoalihe Amtägericht zu NBaten auf Freitag, deu 58. November ex. M0

Non 9 T 407 ber 1909. 1 Harzburg, den 2. Vezem | e ] Sa Gerichtsschreiber Herzoglichen NAmt3zerichts. sa } Louisenstraße, statt.

durch v3 läufiz vollftreck- | trag e f

Der Schiffer

S tOPPpe

o l es Königlichen Amtsgerichts T.

74] Oeffentliche Zustellung.

P: 4 ezen Forderung, if Terwia zur Ver- E U I 1901, Vor- j & u welchem Kläger auf | @ : 15 Fahre, also bis zum 31. Dezember 1915, ôfent- lich meistbietend vermietket bezw. verpohtet werden.

9, Jauuar

bhefannt gemacht.

x N: Nie, Ger.-Aspirant. i j

Oeffentliche Zustellung. ohann Bell Il zu j mächtigter: Rechtsanwalt Metelen zu Neuwied, flagt gegen die Eheleute Schiffer Johann Haas u e Mio elan ito ¡u Niederlahnsteia,

?iact aeacn ten Bildhauer Martin Stoffel, früher j jeyt ohne befannten Aufenthalts

in unbekannten Orten, auf |

Bi flagte

u Sinzheim, z. Zk. ) Grund ter Bekauptung, day der

hauptung, daf die Beklagten vertraglih, und zwar

der | zum Gataelt für

Klägerin aus Kosten eines Acrestes den Betrag von } ch verpflichtet hätten,

84 Mi 1 fällige Verurtheilung obigen Betrags nebst 49g Zins ! stellungêtage an, dur voriauftz

ves Beklagten zur Zahlung 4

handlung des Rechtsstreits vor Amtsgericht u Baden auf 25, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird diejer Aus- zug der Klage tefan-t gt mat

Baden, den 28. November 1300. (T. S.) Weißschuh, stellv. Gerichtsschreiber

des Großherzoglichen Amtsgerichts. | lichen

707731 Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Aoguft Corves u Asarfeznburg, Marft 1, flag? gegen den Leutnant a. V. vou Thielen, früber hier, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen fäuflih gelieferter Waaren aus dem Zzure |! 399, mit dem Antrage auf Verurtö?eilung des Beklagten dur vorlävfiz vollstreckbares Urtheil zur Zahlung pon 359 88 J nebst 49% Zinfen seit 1. Jul: 1900. „Der Kläger ladel den Beklagten zur mündlichen Bev handlung des Retéstreits vor das Herzogliche Amîts- ceriht zu Blankenburg auf den 7. Februar 1901, Vermittags 190 Uhr. Zum Zwecke der óffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der 52age veTannt gemachr. E Blankenburg, den 1. Dezember 1300 (L. S) Kreiß, Ger.-Afp., A ls Gerich18\hreiber des Herzoglichen Arri8gerichts8.

70780] Oeffeatliche ZufteAung.

5

Der Registrator des Konkur3gerich1s Robert Blunt zu Adelaide in Süd-Auftralien als official receiver (Konkursverwalter) des Miss Chares pem Borows aus Petersburg in SUd-Auitraiten, VtT- freten durch die Rechtganwälte Dr. Gberhard, Dr. Bernhard und Dr. Eberhard jr. Noltenius în Bremen, lagt gegen den Kaufmann Charles Henry Borows, unbekannten Aufenthalts, wegen Deraus- gabe von Gegenständen, mit dem Antrage s

1) die einftweiliae Verfügung Bom 21. D ptember 1900 als rechtmáßig anzuerêennen, U i; /

9} den Beklagten zu verurtbeilen, die in Anlage 6 dieser Klage verzeichneten Gegenstände an den Kläger herauszugeben, eventuell deren Herausgabe von feiten des bestellten Sequesters Hercksen an den Kläger zu dulden und dem Kläger alle Kosten diejes Ver» fahr u erstatten, 7 i R Urtheil a rer aus für vor- äufig vollftreckbar zu erflartn, e a “ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivil- kammer 1, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Ober- geschoß, auf Dounerstag deu 24. Zanuar 1901, Vormittags 9/2 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechisanwalt zu be» ftellen. Zum Zweeck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L:

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 1. Dezember 1900.

Dr. Sampe.

[70770] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schneidermeister Hermann Schilinsft zu Berlin, Neue Königstr. 43, verkreten durch die Rechts- anwälte Dr. Max Gabriel und Albert Berent zu Bezrlin, Königstr. 55, lagt gegen den Kaufmann Martin Packufcher; früher zu Berlin, Holumarktstr. 66, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen waarenlieferung (Kleidungsstücke) vom 31. Zuli bezw. ck. August 1897, mit dem Antrage; den Beklagten: kostenpflictig zur Zahlung von 120 M uebst 6%. Zimen seit 5. August 13897 zw veructheilen. und das Urtheil filr vorläufig vollstreckbar zu oxtläxen, und ladet den Bes Hagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Anmidgeoktht T wu Venlitw Jüdenstr. 58, 1 Tr, Zimmer: 127, auf den

k 2 1908, Vormitiags D/2 Uhu Zwecke der- öffentlichen Zustellung wird. diefer

N L F

Zins von dem Klazzu- | Hizung und Beleuchtung zu yollítreckbares | monatlihes Taschengeld von : Urteil, und ladet den Beflagten zur mündlichen Ver- | mit dem Antrage, zie Beklagt: n gemäß F ; das Großherzogliche | 2, Y t f vollftr-Zbares Freitag, den | kostenfällig zu verurtheilen, den S gemäß zu beköstigen Heizung und Beleuchtung in ( Wohnung zu gewähren und monatlich je Voraus ¡u zahlen eventuell dem Kiaaer ¡äh 1. September 1900 an wettere nor NRorauszablungen von 41,67 #4 zu leiten. Der Kläger ladet die Betlagten

unit T Gerichte zuaesaîenen

erhandlung de fammzr des Königlichen Land / d zen 15. Februar 1901, Vormittags 9 Uÿr, | m

d gedachten j für die Anwalt zu bestellen. Zum wird dieser Auszug f *

s 1s s ntli 119 lo

5 A \chulxe, mit dem Antrage auf kosten- | gemäß zu versorgen, namentli zu be | in Krankheitsfällen zu“ verpflegen, ewähren I 20 A zu gewaäören,

M

« norläuf D. 2). dur voridaufig

der U Jer D

e

s Rechtéstceits vor

der Aufforderung, etnen

x f Vi O ck vede ber ôfentlihen Zustellung

der Klage befannt aemacht.

; t Mauer Neuwied, den 26 Novemb r

GHebgen,

Gerit8\chreiber des Königlichen Landgerichts.

70726] Oeffeatliche Beklanutmachung. Folgende bei uns anhängige *

uy

A. Regierungsbezirk A

Kreis Gelsenkircher.

1 Ma lle nals l) Ablssurg der Kealavgaven

Bl

Art.

get

f cel

ru

\

g der Klage belanut gm m in: dem

meinde Oedingen V 294. Kreis Wittgenftein.

Kolonen Bade Nr. 3, Westen mann Nr. 6, Windmann Nr. idol der Feldmark Brönninghauïen H, 583.

Kreis Büren. i Spejtals:paraticn der Feldmark Atteln

A.

gezogenen, miit hiermit aufgeforde dem auf den 24. F 44 Uhr, an unserer

Z / L Gr F j; E Utt 992 us Nagb X | att 104 Hand j Biatt 220 UnO Cao0

t. 16 des Geundbu8s von ragenen und in der Steuergem

M

egenen Grundftückden W. 21 Kreis Mesch-ve. 9) Seyaration der Feldmark Oberkirchen A. 263.

_ 1 A Zis 3) Separation der _Feldmarl

( L G REA 4) Separation der Feldmark Hefselbaw H. 698

B. Regierungsbezirk D

Frets Gen (Land). : 5) Ablösung der auf den Grundftücken der Wittwe Anna Marta Holte, geb. Körntgen, zu Borteck B.- 3357. C. Regaterungébeztrk Minden. Kreis Bielefeld (Land).

henden Reallasten

6) Theilung der gemein schaftli

-_ Í

1 262,

Wind

werden mit Bezug auf die

ç Cc 149 a 997 Ausführungsgeseyes vom ‘. Juni 1821, 404 der Verordnung vom 30. Juni 18

“I

Ablöfungsgesezes vom 2. März 1890, Deutfchen Zivilprozeßordnung v und $ 28 des Gefezes vom tember 1399 bekannt gema

Reichau.

l, Gerichtéschr-iber

aertdita

144 em

meinde Wattenscheid

MWeftermann Nr. 4, Siele-

D). Regierunasbezirk Münster.

Kreis Münster (Lan). 83) Ablôösuna der auf den Grundstücken der Ehe- leute Kötter Iosef Bcüegemann Blatt 262 des Gruadbuches von der Wittwe Abraham j haftenden jährlichen Rente von 22 Thlr.

Kreis Lüdinghaufen. : : 9) Zusammenlegung der Feldmark Leversum, Ge- meinte Seppenrade L. 349

zu Albachten Band 1 Albachten zu Gunften

18. Februar 1880/22. Sep» t und alle noch nicht zu» mittelbar oder unmittelbar Betheiligten rit, ißre Ansprüche spätestens in *anuar 1904, Vormittags Geschäftsstelle, Ludgeristraße 19, Zimmer Nr. 2, vor dem Regierungsrath Herbener anstehenden Termine bei uns

ünden. “e bíiuster, den 31. Oktober 1900.

(1, $8) Königliche Geueral-

chs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger

Berlin, Mittwoch, den 5. Dezember

ette iinc

umt gewesenen

Tagten nit er-

Abtÿ. 49

t-A

1900.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Sesellfckh, 7. Erwerts- und Wirthschafts-Genoffenschaftea.

3. Niederlaffung 1c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Auswciie.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

Anzeiger.

t

a

Die Bedingungen können von der Königlichen

5) Unfall- und Juvaliditats- X, | NBergfaktorzi zu Zellerfeld gegea Einsendung ven

i 40 A bezogen werren. / Versicherung. S eian Perier, gavember 1300 Keine | Königliches Ober-Bergamt.

Berdiagung.

| [70584]

| L(UJDOS

n König, fcüher Aufenthalts,

lih, Proz:f-

der Bes

eines Ve. mögens, länglih ftandes-

föstigen, bekleiden,

freie Wohnung, f L meldung bei der Königlichen Sthlangenbad jederzeit geftatteT.

und em

ß $ 708 N-. 6 Urtheil f d Kläger ftandef- j d LTLEGEN,

on ihm benugten 20 Æ im

äzer jährlih vom

0 M in monat-

Z L Mlle ar oven U zu bekleiden, zu ver n, ihm | funf

nes ¡ur mündlichen die Aweite Zivil- I

1

[900,

seinandersea1nzen : rnsberz.

von den Band I1 Wattensckceid ecin- 59.

Almert, Gemeinde Dedingerberg, Ge- |

üfseldorf.

chen Gruntstüde der

und Ludolph Nr. 18

müller zu Beckum —- N. 306.

8S 11, 13—15 des

1834, S 109 des om 17./20. Mai 1898

anzumelden und zu

Kommisfion.

[68204]

tag, den 21. Dezember d. Js., Vormittags [70504]

möôglihs jedoch vorber ein eigenthümlides V-rmögen von 80 000 6, in Worten: nachzuweisen. fönnen bei der Sélangenbad und in werden.

zuch auf Wunsch unter Nachnahme tes Kostenbetrages versandt.

67454] Noggenlieferung. : Neuwied auf ! R Vie ;

Ï 4 2F A P Hoe ANo i TF4 í ! magoztn lh X,TCrTobe A. 4244 JIL

S 204 DEV |

Seim unterzeihnet:n Depot sollen größere Mengen

4) Verkâuse, Verpabtunget, (S

V din Ungen A Versiegelte Angebote mit ter Aufsch{rift : „Angebot crd1 g g 9 auf alte Materialien“ sind bis zum 15, Januar Befauntmachunug- 1901, Vormittags 10 Uhr, etazuceihen. Er- Die domänenfiskalischen Kur- und Logierhäuser zu | Mnungstermin 10 Ubr. C ut Picikia ara blangenbad sollen mit der in denselben betriztenen | Berzeihnß_ v L e iben gegen 0,50 6 mirthsdaft ana 5 auf | Liegen beim Depo nd woe n 0,009 o astwirthsdaft 2c. vom 1. Januar 1901 ab auf E “p

Marine-Urtilleriedepot Friedrichêsort.

Der öffentliche Verpachtungstermin ift auf Freis Ausschreibung von Arbeitékräfteu. : zu Wiesbaden, In dem Zellengefängniß zu Siegburg (Brückverg) find die Arbeitskräfte ron etwa 80 bis 100 männ» lichen (Sefängniß-Defang-nen, welche bither mit der Anfertizaung voa Schlofserwaaren 1c. beschäftigt ge» wesen sind, 1ur ferneren Beschäftigung mit denselben oder anderen Arbeiten an einen bezw. zwet Unter- nehmer zum 1. Februar 1901 fontcaîtlich zu ver» geben. M s Die Bedingungen können im Geschäftszimmer der Arteitsinfpektion eingesehen, auch gegen portofreie Einsendung von 50 -Z dur die Poft oder Boten bezogen werden. Die Höhe der zu leistenden Kaution beträat 300 bis 2400 A Schriftliche Angebote find tigung der zu verpahtenden fis?alischen bis 28. Dezember d. Js., Vormittags S uno Räume ifff nach vorheriger Un- | zu welcher Zeit die Ecéffaung derselben in G egen» Badeverwaltung in | wart der eiwa anwesenden Anbieter statifindet, mit cker Aufichrift: „Angebot auf Arkteitskräfte persiegeit ciazuret{er. ; Siegburg, den 1. Dezem?er 1900. Der Strafanftalts-Direktor.

1 Uhr, festgesezt und finder in dem Sitzurgds- ale der Königlichen Regierung

Pachtbewerber haben spätestens in diesem Termin, „Achtzigtaufend Mark“

Die Verpachtungöbediagungen und Bietungsregeln Köntalihen Badeverwaltung în in unserec Reziftratar eingesehen werden

Die Bedingungen und Bietungsregeln

Die Besih

v ogtierhauser

Nuf dem Bureau der Badeverwaltung erhalten T ie bisherigen Grträgnt}e erforde:lihe Aus-

A s M ie Bewerber Einsiüt er Logierhäufer, fowiz ede jon

dat

1 23. November 1900. Fönigliche Regierung. 2 Ubtzeilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten. B.

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

ie bisher hi eröfentlihten Bekanntmachungen Die bisher Zier v arz- e 2

B M evt K heat: rdtigen, für das Köntalide Harz-Kort 7 den Verlust von Werthpapieren befinden O O Garz 501 co Roggen musshließlih in Unterabtheilung 2.

U) KZ

Mjr dd?

Befauutmahuug-. Berliner Pfandbricfant. L. Vom 7. Dezember 1909 ab werden aus- 30 000 . Bahnhof St. Andreasberg und gegeben die neuen Kupozsbogen nebst Talons 20000 , Yltenauer Hüttengleis auf Bahn- |} Serte VII Ne. 1 bis 10 der 5 [E r ate hof Oker Pfandbriefe in unserer Kasse, Ci ‘hornftr. 2, in monatlichen Posten zu erfolgen hat. von 9 bis 1 Uhr gegen Einlieferung E Ae E il Berstegelte Anaebote. wle auf das ganze Quantum | eines quittierten, arithmetisch{ geordne n rar e L oder auf die einzelnen Theilbeträge abgegeben werten | verzeitznifses, zu welem Formulare an er ns ao fönnen nb mt der -Aufsch{rift „Roggenlieferung“ | werden. Drei Tage nah p eian e bai an ‘die Königliche Bergfaktorei F B ata g fönnen die neuen Kuponévog ge ¿3 Mitiwoch, deu 11S, Dezember A | werden rver 10 Uhr, fostenfrei einzusenden, zu | LL Vom 15, Dezember 1960 ab werben welcher Sturde die S:öffnung derielben im Se- | cingelöft die am 2. Fanuar 1901 7a g net weer e m Qb3rde in Gegemwart ber etwa | kupous der Berliner Pfandbriefe in unse “erfolgen m Werden An- | Kasse, Etchhornitr. 5, von 9 bis 1 Ubr urd bei den

- | Barftäusern Facquier & Securius, An der r ttacs ÉSréfnen der Angebote „wachsende | Stechbabn 3/4, und Natiouaibauk für Deutsh- Nachtbeile den Eingebern felbit zur Last. F A sand, Boßitr. 4 i É

Der Zuschlag wird späteftens am 23. Dezember | Berlin. en 3. Dezember 1.

Das Berliner Pfandbriefamt.

4 L 4 a 0 ribeilt werden.

wr O At D Tar m dret Monate Januar, Februar und L 2: Wede der ôfentliWen | | (V5)

deren Lieferung mit etwa

t Az

901 zu fest: Preite usiíchreibung anzukaufen, TuUR 421 000 kg fret Magazinboden zu Vslerode,

iienenen Bewerber erfolgen wird

F rot n fasle _waAtn 1nckerer Form etagercióht, fo fallen etwatg

7%) o Anleihe der Stadt Mainz, vom Jahre 1900.

. q r Wor o Arret I ret 28 Die Futerimsscheiue oviger: Antletze (Onner VOI f M Berlin vei dem Bankbauje Manie E „. Mainz , - 5 Burnberger Æ D Q Franffurt a. M. be! der Dezttschen Efecten- Wechjei. Banf, s em Banfbauje ch Æ E. Werthetmber. _ i d * ? 1 4 Be H SUZEA nüt riv ». 7 T rx DEE o rtgatntai! de tine Vormittags in den bet jeder Stelle: lien Geshäftsftundenr ¡um Lntaug i ü gereicht werden. Pi

wu Pt Ee Es ey a

vine R S rere ter i WUmTInNcIT

ck Tnterimssetne müffen von: cinem doppelt: aufgere Xnterimsscheine |

rttatem. azithmecttide orbmete verzeichniß begleitet fein. H Berlin, Mainz, Frankfurt: a. M, tur Lgenotr

6 ; j r de) x Cefentlice Klinvigung Ier Somuertten Sand fdtait Auf: den Antrag: der: betreffenden: Gutäbettgee: mera 000 Sen Et ) Vietigs reis Zntendurg; ») Zerrimns Kreis Bütow; ind 34 oigen auten Guts fandurrete zua 4 Jui 00K / : A p s 5 heer et O EY izrten Jerragrt D Zinbe ttiniauids: von: Poumerihea: Arani»- Pfandbr: guauen: rens

y Y 40 é N m po 4 ieio: Df : T itz Bens ver- Selnmnung: S S 20 ad eS euren derte: Diese: Pfandbriefe- find: in Gemaß der E 5 „n L E, gEEE Pommerschen Landi chast&Reglèments im Grundbu: ¿u: (chen: 100 emem E 7 A agt genannter Dage: in arsfähiger- Beichasfenhtil t: 2e: 20g euren: Sorttdpren: C1 N L

| «Aunr ¿ und: ¿war S S R E eere tr Fish e 2(agadfeznitsrDrpurremunus Duren m ragereques M unfrantiert von den Inhabern geaen Alpfäna dee zuDteGEnden au E : E T wis

Soilten die: zum Umiaui@ gcttnaigien Pandbuee s: hulaitand: Z E tee Königlichen Landschaits-Depactiermentte Direitiqn vigerialt fte t s Mie E u Îrrazp E De ues briefe: nebit Zinsscheinen und- Zinst@tite Aminsug, Ut MOagE ind: mem memem t, maus mee reg Finlieferung der zum Umiazi zetünvigien: Atücle in ‘guid}cgi iter Danmatdang e E :

Wird mit: ciner dtr: vOnENERD: „gIHDIAiER Man d GTE Hs Dis ars age rege nicht eingeltefert; 0: wied: dadur; die: Aáreing, 9 Da E v: ‘ami: azaisgreiiW: mit, Kündigung den: Effelt: hat; day: e nous Zisttis e Vie: i: au iat: melt ani: O E die Zinsfthein- Anweisung alfo- reztlics: hie Wirtz, Derkaei; 0 ZUURRE 7 Mi eter

coeine Anzweliuug déanimertilh

etwaigen "Mißbrauds dex E ' N age ere Deus as Badi Qr lrbta 5@n- NOCHLE Ls

M7 YRAIT

rau |

aile noch laufender Ds

den Inhabern gege fußes gekündigt.

König: Vrezits