1877 / 104 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bapla, 2. Mai, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt, 33,25, pr. Juni 33,50, 33,50. Mehl fest, pr. 72,25, pr. September-Dezember 71,25. pr, Juni 93,25, pr. Juli-August 94,00,

Mai 71,25, pr. Juni 71,79, Rüböl fezat,

Wetter: Schön.

Paris, 2. Mai, Abends 6 Uhr.

Praâäuktenmarkt. Joni 32,50, pr. Juli-Angust 33,00, ebl weichend, pr. Mai 69,00, nr. 70,50, pr. Seztember-Dezember 93.00, pr. Juni 93,50, Dezerwber 95,00. Spiritus Dezember 61,25.

New-York, 2. Mai.

(Wi. T. B.)

fest, pr. Mai 60,75,

(Schl'assbericht), Weizen Fest, pr. Mai pr. Juli-Augast 33,50, pr. September-Dezember

pr. September-Dezember 94,50. Sviritas steigend, pr, Mai 61,00, pr. September-Dezxember 61,50.

Weizen weichenä, pr. Mai 32.00, pr. pr. September-Dezember 32,50. Juni 69.50, pr. 70,00. Rüböl steigend, pr. Msi pr. Juli - Angusí 94.00, pr. BSeptamber-

Waatönbericht.

pr. Juli-Anugust pr. Mai 92,50, | 197.

Getreidefracht 6{.

Baumwolle in New-York 11, do. in New- | Orleans 107. Petroleura in New-York 14}, do. in Philadelphia 143.

Mehl D. C. Rother Frühjahrsweizen mixed) 68 C. Zucker (Fair revening Muscovados) 9F. Schmalz (Marke Wilcox) 104 C.

2 D. 10 C. Mais (old Kaffee (Rio-) Speck (short clear) 8# C.

Tuli-August

Nr. 102.

pr. September- SohlesIsche

Tiündigungen und VerlecsunzeR. Berlin Görlitzer Bisenbabn. Amortisations - Verloosung YVOoR Prioritäts-Obligationen ; s. unter Ins. der Nr. 102. Auszahlungen. Feuer-Versicherungsbank für Deutschland zu Gotha. Ueber Auszahlung von 80 9/ der in 1876 gezahlten Prämie; 8s.

Lebens - Versichernngs - Aktion - Gesellsohaft. 5 9/9 Dividende bei der Kasse in Breslau; s. Ins. in Nr. 102. Auseweise von Bautzen ete,

90. Mai.

Ins. in

Woohen-Uebersicht von 9 dentschen Zettelbanken pr. April; s. unter Ios. der Nr. 102.

Olidenburgisobe Landesbank. Ausweis Ins. der Nr. 102.

Oldenburgische Spar- und Leihbank. Monats-Uebersicht 1. Bai; s. unter Ins. der Nr. 102.

Norddentsche Bank in Hamburg. Status pr. ult. April s. unter Ins. der Nr. 102.

Generalveruanmai gez Barkortsche Bergwerks und chemlsohs Fabri zu Schwelm und Harkorten. zu Hagen.

Dentsche Bisenbahn-Ban-Sesellsohaft. Ord. Vers. zu Berlin.

Schleslsohe Lebens -Versicherungs- Aktion - Gei sohaft. Ord. Gen. - Vers, zu Breslau; s.

- vom 30. April; s. u

Ausserord. Gen.-Y

Ins,

T BERtE Le Königliche Schauspiele, Freitag, den 4. Mai. Opernhaus. 108. Vorftellung. Fidelio.

Oper in 2 Abtheilungen na< dem Französischen von F. Treitschke. Musik von L. van Beethoven.

Anfang 7 Uhr. 7 / Schauspielhaus. 115. Vorstellung. Das Stif- tungsfest. Schwank in_3 Akten von G. von Moser. Vorher: Am Klavier. Lustspiel in 1 Aufzug, nah dem Französischen bearbeitet von M. Grandjean. Anfang halb 7 Uhr. s Sonnabend, den 5. Mai. Opernhaus. 109. Vor- stellung. Der Freishühz. Oper in 3 Abthei- lungen von Friedri<h Kind. Musik von C. M. von Weber. Anfang 7 Uhr. P : Schauspielhaus. 116. Vorstellung. König Hein- ri< der Vierte. (Erster Theil). Schauïipiel in 5 Aufzügen von W. Shakespeare. Mit Benußung -Tietschen Ueberseßung für die deutsche Bühne bearbeitet von W. Oecbelhäuser. (Sir John Falstaf: H. Müler, vom Königlichen Theater zu Hannover, als Gast.) Anfang halb T Ubr.

Wallner-Theater. Sreitag: Zum 62, Male: Drci Monat nah Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. ron Moser und E. Jacobson. Musik von &. Michaelis.

Sonnabend; Zum 154. Male: Mein Leopold,

der Sólegel

Direktiou: Emil Habn, Zum 131. Male:

Victoria-Theater, Freitag: Halbe Kassenpreise. Die smöne Belusins. ;

Montag: Leßte Aufführung der Geerie: \><óne Melusfine. :

Sonnabend, den 12. Mai: Zum 1. Male: Der Couricr des Czaaren. Großes Ausstattungs]tüc in 5 Akten (11 Bildern). Feriedrich-HWilbelmst. Theater. Freitag: Gaft- spiel des Sc<hweighofer. Ein Bkliyt- mädel, ; E

Sonnabend: Cin Bliymädel.

Die

e Œ” D. 5.

Residcuz-Theater. Freitag: 3. 80. M.:

Arria und Messalina.

Krolis Theater. Der Garten ist eröffnet. Greitag: Zum 7. Male: Hotel Klingebusch. Bei günitiger Witterung vor der Vorstellung Konzert im Garten. Anfang 6, der Vorstellung e L

Sonnabend u. d. folg. Tage: Hotel Klingebusch.

Welitersdorfi-Theater, Freitag: Letzte Erxtra- Norstellun- zu wirklich halben Kafsenpreisen: Erstes Auftreten des Frl. Auguste Floessel vom Residenz- theater in Dresden. Ein delikater Austrag. Lustspiel in 1 Aft na< dem Französischen. Die beiden Helden. Lustspiel in 1 Aft von Marsano. Nur aus Liebe. Possenspiel in 2 Akten von Schmidt-Cabanis. (Parquet 1, Logen 1,50, 2 und 2,50 A)

Sonnabend: Erstes Gastspiel des Hrn. Wilh. Knaak vom K. K. priv. Carl-Theater zu Wien. Der Hofmeister in tausend Aengsten. Lustspiel in 1 Akt von Hell. (Magister Lassenius: Hr. Knaak.) Der Sohn auf Reisen. Original-Lust- spiel in 2 Akten von Feldmann. (Peter, Vedienter, Hr. Knaak.) Umsoust. Posse in 1 Aft von Nestroy. (Pibl, Schauspieler der Stadt Steyer : Hr. Knaak.) Parquet 2 # 2.

Stadt-Theater. FSZreitag: Zu halben Kafsen- preisen. Ensemble - Gastspiel der Mitglieder des WalUner-Theaters, unter Mitwirkung und Direktion Th. Lebrun. Zum 47. Male: Die Rosa-Domi- no’s. Schwank in 3 Akten von Delacour u. Henne- quin. Vorher: Bligableiter. Genrebild in 2 Afk- ten von O. F. Gensichen. (Parquet 1,50 4, Logen E 3 M.)

Sonnabend: Vorleßtes Gesammt-Gastspiel. Zum

4 Male: NRosa-Domino’'s. Vligzableiter.

j: Letztes Gesammt-Gastspiel. Dieselbe

Natienal-Theater. Freitag: Halbe Preise.

s Frl. Rossi, Hrn. Lautenburg und des, leine>e. Die Näuber. (Franz Moor:

Carl Töpfer. Anfang der Vorstellung 72 Uhr.

Preise der Pläße: Parquet- und Balkon-Loge 2 H, Ï. Parquet 1 #6 50 S u, st. w. :

Sonnabend : Debut der Herren Bojo>, Felix und Trendies. Maria Stuart. (Diese Vorstellung findet zu halben Kassenpreisen ftatt.)

Deutscher Personal-Kalender, 4. FIaî,.

Fr. Arnold Brockhaus *.,

J. Fr. Herbart *,

Joh. Gust, Büsching F.

Dr, Heinr. Ewald +.

Familien-Nachrichten.

Hcdwig Matthes, geb. Koenig,

Albert Wagener, Korrespondenz-Sekretär Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Carl von Preußen,

Verlobte.

Moabit, Berlin, den 2. Mai 1877.

Verlobt: Frl. Anna Lohmann mit Hrn. Guts- besißer Andreas Schlüter (Kl.-Paschleben—Hohen- dodeleben). Frl. Paula Epping mit Hrn. August v. Delhaes (Lippstadt Boròwko bei Czempin). è

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster H. Wiezvnski (Forsthaus Carlsberg). Hrn. Se- conde-Lieutenant und Adjutanten Schultz (Stade). ete Professor Dr. Grau (Königsberg). Hrn. Hauptmann und Adjutanten Leopold v. Winning (Kassel). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann Ernst v. Schönfeldt (Werben). Hrn. Kreisge- richts -Rath Boysen (Bergen a. R.) Hrn. Premier-Lieutenant und MRegiments- Adjutanten Brltus (Hannover).

Gestorben: Frau Majorin von Nietshl,_ geb. Freiin v. Brandenstein (Görz), Hrn. Ober- mtmann Kindt Sohn Christian (San Remo). Hr. Oberst - Lieutenant a. D. F. W. J. v.

Gberhardt (Guben). Hr. Kreiéphysikus und

Sanitäts-Rath Dr. Wilhelm Schüler (Star-

gard î. P.)

Subhastatiouen, Aufgebote, Bor- ladungen u. dergl.

939 vi Ci L A (30221 Subhastations-Pateut.

Das dem Zahntecbniker Julius Stöwer gehörige, in Paukfow (Pestalozzistraßze) belegene, im Grund- bu< von Pankow, Band VIII1. Bl. Nr. 333 ver- zeichnete Grundstü nebst Zubehör foll

den 5. Juni 1877, Vormittags 105 Uhe, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. 25, Zimmer Nr. 94, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 8 Juni 1877, Mittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flähenmaß von 19,38 Ar, mit einem Rein- ertrag von 1,38 4 und zur Gebäudesteuer mit einem jährlihen Nußtungéwerth von 1980 #4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbucbblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstü>k betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alie Diejenigen, welche Cigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber ni<ht eîinge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prâä- flusion svätestens im Versteigerungstermin anzu- melden.

Berlin, den 1. April 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

ofn09 j & 9 5 E (3092) Subhastations-Patent.

Das dem S(lächtermeister Wilhelm Rosch zu Mariendorf gehörige, in Mariendorf belegene, im Grundbu von Mariendorf Band 11, Blatt Nr. 57 verzeichnete Grundstü> nebst Zubehör soll

den 30. Mai 1877, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation offentlich an

r: Hr. Kleine>te. Amalie:

Othello, der Mohr von Venedig. Hr. Barnay.)

_ Bei günstiger Witterung vor und nah der Vor- stellung: Garten-Konzert bei freiem Entree.

Thalia-Theater. Dorotheenstraße 19./20. Freitag: Gastspiel des Hrn. Guthery. Zum T, Confufius IX. (Confusus: Hr.

Guthery.)

_Sonnabznd: Gastspiel des Hrn. Guthery: Englis. Hannui weint Hansi lacht. D.4s5 Geist der Sandwerfer,

(Othello:

Salo -- MLIC »

Fa bas L A E u nnabenb: Gafispiel des Hrn. Ludwig Barnay. | “f ale g ZIna9. | verkündet werden.

den Meistbietenden versteigert, und demnächst das

| Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags ebenda

L

den 2. Zuni 1877, Nachmittags 1 Uhr, A

Das zu versteigernde Grundstü>k is 25 Ar 80 Quadrat-Meter groß und zur Gebäudesteuer mit cinem jährlichen Nutzungswerth von 456 M. veran- lagt. Auszug aus der Steuerrolle, und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleihen etwaige Ab- \{häßungen, andere das Grundstü>k betreffende Nach- weisungen und besondere Kaufbedingungen find in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber niht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- flujstion spätestens im Versteigerungstermin anzu-

Belle-Alliance-Theater. Der Sommergarten |

p ,2:P eron A

ist geöffzet. Freitag: Debut der Herren BVojo># und Zrenties, _Roseumüller uuv Finke, oder: Abgema&t. Original-Lustspiel in d Akten vcu

melden. Berlin, den 3. April 1877. Könialiches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

| [3878]

Subhastations-Patent.

Das dem Bau-Unternehmer Wilhelm Wallosche> zu Berlin“ gehörige, in Steglitz belegene, im Grund- bu< von Stegliß Band 21 Blatt Nr. 668 ver- zeichnete Grundstü nebst Zubehör soll

den 25. Juni 1877, Vormittags 11è Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nad das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags ebenda

den 26. Juni 1877, Nachmittags 1-Uhr, - verkündet werden. :

Das zu versteigernde Grundstü ist zur Grund- steuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Slächenmaß von 9 Ar 52 Q.-Meter mit einem Rein- ertrag von 63 S veranlagt. i

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbucbblatts, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen. :

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realre<hte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion {pätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 26. April 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Nichter.

[3729] Auf ge bof. 3, und leßte Bekanntmachung.

Auf Antrag der Wittwe des Gehülfsförsters Loets, Sophie, geb. Mädge, zu Seesen im Herzog- thum Braunschweig wird der etwaige Inhaber der angeblich verloren gegangenen beiden Prioritäts- Obligationen der Slhleswig'\@hen Eisenbahn- Acticu-Gesc!lschaft vourt 1. Zuli 1865 Lit, C. Nr. 8824 und 8825 über je 200 Thlr. hier- durch aufgefordert, bei dem unterzeihneten Gericht spätestens bis zum Aufgebotstermine am

Dicustag, den 20. November 1877, : _ Vormittags 115 Uhr, seine Rechte anzumelden und die' Urkunde vorzu- legenz geschieht das nicht, so wird die Kraftlos8- erklärung der vorbezeichneten beiden Urkunden erfolgen.

Flensburg, den 17. April 1877.

Königliches Kreisgericht.

A Bekanntmachung. Am 1. November a. €. werden in hiesiger Anstalt die Arbeitskräfte von 30 bis 50,

seither mit Korbflechterei beschäftigten Gefangenen disponibel. Dieselben sollen anderweit foutraft-

[ich vergeben werden, und wollen Reflektan-

ten, denen die Hinterlegung einer Kaution von 1000 A zur eventl. Bedingung gema<t wird, Fd H Y - C ,

si bis spätestens den 1. Juli cr. mit der unterzeichnetea Direktion in Verbindung seßen. Die cinzuführenden Arbeiten dürfen der Gesundheit in keiner Weise nachtheilig ‘sein. Den Vorzug er- balten sole Arbeiten, die reinli<h und möglichst in einer Hand fertig zu stellen sind, au< keinen zu großen Raum beanspruchen. Von der Konkurrenz ausges{lofsen, ist die Fabrikation von Notizbüchern und Etuis, Filz und Filzshuhen, Drechslerarbeiten und Teppichen, sowie Holzbildhaucrei.

Lichtenburg bei Prettin a./E., den 1. Mai 1877.

Königliche Strafaustalts-Direktion, [3923] Hannoversche Staatsbahz,

Submission auf Lieferung und Aufstellung von s<miedeeisernen Fenstern und Thoren für den neuen Güter- und Steuershuppen auf Bahnhof Hannover.

Termin: Freitag, den: 18. Mai d. J.,

: Vormittags 11 Uhr, im Bürcau des Abtheilungs-Baumeisters S<wering hierselbst, Gärtnergasse 14/15.

Bedingungen 2c. sind gegen portofreie Cinfendung von 1,5 #4. vom vorbezeichneten Büreau zu be- ziehen.

Königliche Eisenbahn-Direïtion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st w. von öffentlichen Papieren |

Bekanntmachung wegen Ausreichung der neuen Zinscoupons zu der Staats-Aulcihe der vormals Freien Stadt Frankfurt a. M, vom 30. November 1848. Die Zinscoupons zu den Schuldverschreibungen der vorbezeichneten Staats- anleihe Ser. I. Nr. 1—8, wovon Ser. I. Nr. 1 am 1. Oftober 1877 fällig wird, nebst Talons werden vom 1. Zuli 1877 an von der Königlichen Kreis- fasse zu Frankfurt a, M. während der üblichen Dienststunden ausgereiht. Diese Coupons können au< dur die Königlichen Regierungs-Hauptkafsen, sowie dur< die Königlichen Bezirks Hauptkassen in Hannover, Lüneburg und Osnabrück bezogen werden. Beim Bezug der neuen Coupons sind von dem Eigenthümer, oder dessen Beauftragten die alten Talons, mit einem doppelten Verzeichnisse an die betreffende. Kasse einzureichen, Das eine Verzeichniß

wird, mit einer Empfangsbescheinigung verse fogleih zurü>gegeben und ist bei Aushändigung neuen Coupons wieder abzuliefern; über die n Coupons und Lalons hat deren Empfänger Q tung zu geben. Formulare zu diesen Verzeichni sind bei den genannten Kassen unentgeltlich zu hay Der Einreibung der Schuldverschreibungen b es zur Erlangung der neuen Coupons nur dy wenn die alten Talons abhanden gekommen fj in diesem Falle sind die betreffenden Dokumente das Königliche Regierungs-Präsidium zu Wiesb mittelst Pot ubeter Eingabe einzureichen. Die # stehenden Portokosten haben die Empfänger | neuen Coupons zu erseßen. Wiesbaden,

10. April 1877, Der Regierungs - Präside von Wurmb.

[3906]

E - . Nordhausen-Erfurter Eisenbahu. Die folgenden nach $. 6 des Allerhöchsten Pri legiums vom 20. Februar 1871 über 400,000 W Prioritäts - Obligationen zur Ausloosung | langten Obligationen Nr. 181. 314. 516. 550. 684. 690. 745. 10 1228. 1376. 1646. 1769. 1811. 2238. 2275. 25 9550. 2832. 2846. 3664. 3957. » werden hiermit gekündigt und geschieht die Ri ¿ahlung des Nominalwerthes vom 2. Januar 1878 Die Dircktion.

[3886]

L c! 2 E Lebensversicherungs- Gesellschaft z1 Leipzig.

Die von der unterzeichneten Gesellschaft aus

fertigten Bersicherungsscheine

Nr. 7224, ausgestellt am 11. September 1 auf das Leben des verstorbenen Herrn An Franz Xaver Stuber, Pfarrexpositus in O freubberg, zuleßt Pfarrvikars in Tyrlachinz)

Nr. 8188, ausgestellt am 21. Dezember 1850 das Leben des Herrn Gustav Rudolph Ke Königl. Preuß. Bezirks-Feldwebels in Müns berg, jet Negierungé-Sekretärs in Breslau;

Nr. 22988, au8gestellt am 1. April 1869 auf d Leben des Herrn Ernst Emil Schilling, Fal fanten in Großenhain ;

Nr. 36548, ausgestellt am 1. April 1874 guf d Leben des Herrn Joseph Charles Franz Théremin, Kaufmanns in St. Petersburg;

ingleichen die Depositenscheine

vom 22. Juni 1849 über den Versicherungë\{ Nr. 1344, ausgestellt auf das Leben Herrn Iohann Jacob Wegner, Bürgermeist in Bischofêwerder lei Marienwerder, jetzt Po verwalters in Cjzorsk;z

vom 16. November 1863 über den Versicherun schein Nr. 7200, ausgestellt auf das Let des verstorbenen Herrn Carl Ferdinand Ott Landgerichts- (zulegt Gericht8amt8-) Registrato in Kirchberg z

vom 20. Juni 1866 über den Versicherung2 [0 Nr. 8949, ausgestellt auf das Leben des He Fobann Carl Ferdinand Cossow, s\<reibt f Kossow, Kaufmanns in Demmin;

vom 24. Juni 1867 über den Versicherungs\t Nr. 7348, ausgestellt auf das Leben des Her

Heinri<h Leopold Voigt , Kunsthändlers |

Königsberg i. Pr. und der Vfandschein Nr. 3528, vom 10. November 1875 über d

auf das Leben des Herrn Philipp August Ben hard Hildebrand, Cisenbahnbeamten in hausen i. E., jeßt Stationsaufsehers in Weil ausgestellten Versicherungs {c Nr. 29217 und mehrere über einen Gesam von 1170 Sly = 30204

b, - Thann,

nominalbetrag lautende Kautionsempfangscheine

“Deutscher Neichs-Anzeiger

*

und

G | Das Akoruizenf beträgt 4 A 80 S {är das Vierteijaÿr.

Æ

Tasertizaspreis für den Hanm einer Draczeile 80 de

Berlin, Freitag,

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

den 4. Mai, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung auz

| E L i «4 —— für Serlin außer deu Post-Anstalten auh die Expr- j

dition SW. Wilhelmstz. No, 32,

1877

2 104.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : dem -Realschul-Direktor a. D. Dr. phil. Kletke zu Bres- lau und dem Justiz-Rath und Rechtsanwalt a. D. Niewandt zu Halle a./S.* den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem seitherigen Briefträger Ulbrich zu Birnbaum das Allge- meine Ehrenzeichen ; sowie dem Gefreiten Albert Schröder im Ostfriesishen Jnfanterie-Regiment Nr. 78 die Rettungs- Medaille am Bande zu verleihen.

Deunutsc<6es Nei.

Bekanntmachung.

Jn neuerer Zeit sind falsche Reichskassenscheine, und zwar in Stücken zu fünfzig, zwanzig und fünf Mark, zum Vor- schein gekommen und angehalten worden. Wir sichern Dem- jenigen, welcher einen Verfertiger oder wissentlichen Verbreiter solcher Falschstü>e zuerst ermittelt und der Polizei- oder Ge- rihtsbehörde dergestalt nahweist, daß der Verbreher zur Untersuchung und Strafe gezogen werden kann, eine nah Um- ständen zu bemessende Belohnung bis auf Höhe von

5000 M zu. Berlin, den 2. Mai 1877. Neichs-Schuldenverwaltung.

Graf zu Eulenburg. Löwe. Hering. Rötger.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Geheimen Regierungs - Nath Schow zum Bezirks- Verwaltungsgerihts-Direktor in Magdeburg, Negierungs:Rath Schoulz zum Bezirks-Verwaltungs- gerichts-Dircktor in Oppeln, L ennen Regierungs-Rath Golz zum Bezirks-Verwaltungs? gerihts-Direktor in Berlin, Landrath von Sydow . zum gerichts-Direktor in Liegniß, den Landrath von Liebermann zum Bezirks-Verwal- tungsgerihts-Direktor in Frankfurt a. D., Regierungs-Rath von Kehler zum Mitgliede des Bezirks-Verwaltungsgerichts in Marienwerder, Negierungs-Rath Franzius zum Bezirks-Verwaltungs- gerihts-Direktor in Stralsund und zum Mitgliede des Bezirks-Verwaltungsgerichts in Stettin,

dez: Regierungs-Rath von Uthmann zum Mitgliede des

Bezirks-Verwaltungsgerichts in Breslau,

den Regierungs-Rath Braunbehrens zum Bezirks-Ver-

waltungsgerichts-Direktor in Danzig,

den Regierungs-Rath Parey zum VBezirks-Verwaltungs-

gerichts-Direktor in Cöslin, den Regierungs-Rath Neuhauß zum | tungsgerichts-Direktor in Potsdam

den Negierungs-Rath Nobbe zum Bezirks-Verwaltungs-

gerichts-Direktor in Merseburg und zum Mitgliede des Bezirks-Verwaltungsgerichts in Erfurt, Y den Landrath Siehr zum Bezirks-Verwaltungsögerichts- Direktor in Gumbinnen, und den Landrath von Pusch zum Bezirks-Verwaltungsgerichts- f Direktor in Königsberg zu ernennen ; ferner dem praktishen Arzt 2c. Dr. Moriß Lettre in Punit den ‘Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen ; sowie

die seitherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Elberfeld, Rentner Gustav Plaßzhoff und Kaufmann An- dreas Prell, in Folge der von der dortigen Stadtverord-

den den den Bezirks-Verwaltungs- den

den

Bezirks - Verwal-

sind bei uns mit dem Antrag auf deren Mot! netenversammlung getroffenen Wiederwahl, in gleicher Eigen-

fikation als verloren angezeigt worden.

_In Gemäßheit von $. 15 der allgemeinen V sicherung8-Bedingungen unseres revidirten Statufsder Stadt Stendal, Albrecht, in Fo

{haft für eine fernere sehsjährige Amtsdauer; und den unbesoldeten Beigeordneten M Bürgermeister) ge der von der Stadt-

wird dies hiermit unter der Bedeutung bekannt Fverordnetenversammlung dajelbst getroffenen Wiederwahl, in

macht, daß die vorstehends aufgeführten Scheine a

nichtig betrahtet werden uud an deren Stelle

ein Duplikat ertheilt werden wird, wenn inne

halb eines Jahres vom unkengeseßten Tage ein Berechtigtcr bei uns sih_ni<t melden sollte. Leipzig, den 4. Mai 1877.

Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

ummer. Wr. Galïlus,

Pete Eigenschaft für eine fernerweite se<sjährige Amts- auer zu bestätigen.

Gesetz, betreffend eine anderweite Einrichtung des Zeughauses zu Berlin. Vom 17. März 1877. Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von

[3899]

Monats-Uebersicht

vom 30. April 1877. (Gemäss Art. 34 alin, 2 des Statuts.) , Erworbeno nunkütdbare hypothekarische und Renten-F'orderungen .,, __ Erworbeno kündbare bypothekarische Forde- rungen . Anusgegebene unkündbare Pfandbriefe

M 84,659,306.

» 4,922,950. . Ausgegebene y 834,620,500.

Pfandbriefe ., 0230, 001 Gotlaa, am 30, April 1877. 127/

Deutsche Grundäkredit-BankK.

v. Holtzendorff, Landsky.

kündbare

R, Frieboe

Preußen 2c. verordnen, unter Zustimmung beider Häuser des Landtages der Monarchie, was folgt :

_$. 1. Aus den Geldmitteln, welhe auf Grund der Be- stimmungen- in den Artikeln VI. und VII. des Reichsgeseßes vom 8. Juli 1872 (Reichs-Geseßbl. S. 289) und des Artikels 3 des Reichsgeseßes vom 2. Juli 1873 (Reichs-Gesebbl. S. 185), vetreffend die zaun e Kriegskostenentschädigung, der preu- zishen Staatskasse zufließen, wird die Summe von „Vier WNillionen dreihundert dreißig Tausend (4,330,000) Mark“ zur

rwerbung des freien Dispositionsre<hts über das Zeughaus gu s und zu einer anderweiten Einrichtung desselben be- stimmt.

Diese Einrichtung bezwe>t die Aufnahme einer, die rühm- iche Geschichte des preußischen Heeres und somit des ganzen preußishen Volkes darstellenden Sammlung.

A U

8. 2: Aus der Summe von 4,330,000 4 wird für das Etatsjahr vom 1. April 1877/78 der Betrag von Einer Mil- lion Mark zur Verfügung gestellt. Die in den folgenden Jahren zu verwendenden Beträge werden durch den Staats- haushalts-Etat festgeseßt.

g. 3. Die Ausführung dieses Geseßes wird dem Finanz- Minister, dem Minister der geistlithen, Unterrihts- und Medi- zinal-Angelegenheiten, dem Kriegs-Minister und dem Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten übertragen.

lrkundlih unter Unserer Hi igen Süpigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Jnstegel.

Gegeben Berlin, den 17. März 1877.

(L. S.) Wilhelm. Fürst v. Bis mar>. Camphausen. Gr. zu Eulenburg. Leonhardt. Falk. v. Kameke. Achenbach. Friedenthal. v. Bülow. Hofmann.

Geset, betreffend die Verwendung von Beständen für außer- ordentliche Bedürfnisse der Bauverwaltung im Etatsjahre 1877/78 und die Aufnahme einér Anleihe zur De>ung der Ausgaben für Bauausführunaes auf den Staatseisenbahnen.

Vom 29. März 1877.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen, mit Zustimmung beider Häuser des Landtages, was folgt:

8. 1. Die dur< den Staatshaushalts-Etat für 1874 unter Kapitel 9 Titel 12 und 17 des Extraordinariums des Etats der Bauverwaltung als erste Nate zur Anlage eines Kanals vom Mauersee nah Allenburg und zur Kanalisixung der obe- ren Nebs von Nakel bis zum Goplosee autzebrachten Beträge von 1,500,000 und 600,000 4, sind, soweit sie bisher nicht verausgabt, zur Ausführung folgender Bauten neben den dur den Etat für das Jahr vom 1. April 1877 bis 1. April 1878 dafür bereit gestellten Mitteln zu verwenden :

zum Durchstih der Swine bei Caseburg zum Haff,

zum Neubau der Harburger Hafenschleufe,

für den Hafen von Memel,

für den Hafen von Pillau,

für den Hafen von Neufahrwasser,

zu Bauten an den Häfen Colbergermünde, Rügenwalder- münde und Stolpmünde,

zur Beschaffung eines Lootsendampfschiffes für Neufahrwasser,

ur Herstellung einer Dampffähre über die Eider bei Tönning,

kür die Errichtung von Nebelsignalstationen an der Mün- dung der Ems, der Mündung der Eider und bei Rix- höft, sowie für Beschaffung eines Reserveapparates für die Station bei Bülk.

8. 2. Es ist eine Anleihe aufzunehmen, welche die Mittel für die na<hstehenden Bauausführungen gewährt :

1) auf der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn : a, für die Erweiterung der Werkstatt in Bn s Co S b. für die Erweiterung der Haltestelle Mois

Mt s 2) auf der Ostbahn: L die Anlage einer Reparaturwerkstatt

a. für Vahn-

480,000 A4 42,000

in Ponarth bei Königsberg mit b. für Geleiserweiterungen auf dem hofe Deutsh-Eylau mit . 3) auf der Westfälischen Eisenbahn: für Geleiserweiterungen auf dem Bahn- hofe Salzbergen mit 4) auf der Saarbrü>er Eisenbahn: a. für die Erweiterung des G b. für die Erweiterung des Bahnhofes Dud- Wel Ee e Or c. für die Herstellung einer Verbindungs- bahn zwischen der Moselbahn und der Trier-Saarbrü>er Eisenbahn von Conz na< Merzlih, sowie von Werkstatts- anlagen auf dem Po Merzlich mit 5) auf der Hannoverschen. Eisenbahn: a. für die Erbauung einer esten Brücke über die Elbe bei Hohnstorf mit . . . 1,300,000 b. für die Erweiterung des Bahnhofes Göt- Aa E s E s e c, für die Herstellung einer Wasserleitung auf dem Bahnhofe Cassel mit. . . 6) auf der Frankfurt-Bebraer Eisenbahn : für die Erweiterung des Bahnhofes Bebra

Mt N h e od O 7) auf der Nassauischen Eisenbahn: a, für die Erweiterung des Bahnhofes

P E weidéetitg bés Bahnhofes Oi 7; b. für die Erweiterung des Bahnhofes Ober- lahnstein mit . . 8) auf der Main-Weser Bahn : : für die Bee un8 einer Wasserleitung auf dem Bahnhofe Cassel mit , ._._. 55,000 : im Ganzen mit 6,238,500 #6

432,000 85,000

46,000

Bahnhofes 174,100

178,500

1,574,000

711,400 55,000

220,000

390,000 495,500

8. 3. Die Ausführung der Bauten erfolgt dur<h den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

8. 4. Der nah $. 2 erforderliche Geldbetrag von 6,238,500 6 ist dur< Veräußerung eines entsprechenden Betrages von Schuldverschreibungen aufzubringen.

Wann, - dur< welche Stelle und in welchen Beträgen, zu welchem Zinsfuß, zu welchen Bedingungen der Kündigung und zu welchen Coursen die Schuldverschreibungen verausgabt werden sollen, bestimmt der Finanz-Minister.

Im Uebrigen kommen wegen Verwaltung und Tilgung der Änleibe: wegen Annahme derselben als pupillen- und de- positalmäßige Sicherheit und wegen Verjährung der Zinsen die Vorschriften des Gesezes vom 19. Dezember 1869 (Geseß- Sammlung S. 1197) zur Anwendung.

8. 5. Jede Verfügung der Staatsregierung über die unter Verwendung obiger Geldmittel hergestellten Bahnanlagen dur Veräußerung bedarf zu ihrer Rechtsgültigkeit der Zustimmung beider Häuser des Landtage®. :

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>ctem Königlichen Fnjiegel.

Gegeben Berlin, den 29. März 1877.

L. u Wilhelm. Fürst v. Bismar>. Camphausen. Gr. zu Eulenburg. Leonhardt. Falk. v. Kameke.

Achenba c. Friedenthal. v. Bülow. Hofmann.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Gymnasium in Nakel ist der ordentliche Lehrer Karl Windscheffel zum Oberlehrer befördert worden.

Der Arzt Adolf Staf\<h ist mit Belassung seines Wohn- sizes in Sibyllenort zum Kreis-Wundarzt des Kreises Oels ernannt worden. y

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Dem Kaiserlichen Regierungs-Rath und Mitglied des Reichs-Gesundheits-Amts Dr. Roloff sind die Stellen eines Departements-Thierarztes für den Negierungsbezirk Potsdam, eines Lehrers an der Thierarzneischule zu Berlin und eines ordentlichen Mitgliedes der tehnishen Deputation für das Veterinärwesen als Nebenämter übertragen worden.

Das 11. Stü> der Gesez-Sammlung, welches Heute aus- gegeben wird, enthält unter

Nr. 8498 das Gesetz, betreffend eine ‘anderweite Einrich- tung des Zeughauses zu Berlin. Vom 17. März 1877;

Nr. 8499 das Geset, betreffend die Verwendung von Beständen für außerordentlihe Bedürfnisse der Bauverwal- tung im Etatsjahre 1877/78 und die Ausnahme einer Anleihe zur De>kung der Ausgaben für Bauausführungen auf den Staatseisenbahnen. Vom 29. März 1877;

Nr. 8500 die Verordnung, betreffend die Kautionen von Beamten aus dem Bereiche des Finanz-Ministeriums. Vom 9. April 1877.

Berlin, den 4. Mai 1877.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amkt.

Jn der heutigen Handelsregister-Beilage wird Nr. 18 der Zeichen register-Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamlliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 4. Mai. Se. Majestät der Kaiser und König undSe. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz begaben Sich, laut Meldung des „W. T. B.“ , gestern Vormit- tags 9 Uhr zur Besichtigung der Forts von Straßb urg nah dem Judeunthor, von da nach dem Fischerthor und über Ruprechtsau nach dem Fort Franse>y. Der Rücwcg erfolgte über Mundols- heim, Oberhausbergen und Niederhausbergen. Ueberall waren Ehrenpforten errichtet, die Gemeinden und die Scbulen hatten si< zur Begrüßung Sr. Majestät des Kaisers auf dem Wege aufgestellt, ebenso alle der Reserve angehörigen Mannschasten und 102 Bürgermeister aus den Kreisortschaften. 250 berit- tene Bauern gaben dem Kaiser auf der Fahrt das Geleit. Se. Majestät waren von dem Empfange sichtlich erfreut.

Nachmittags 2 Uhr traf Se. Königliche Hoheit der Groß- herzog von Baden zum Besuche Sr. Majestät des Kaisers in Straßburg ein.

Abends sollten Kriegervereine, sowie eine staltet werden. : O E

Heute Mittag werden au<h Jhre Majestät die Kai- serin und Jyhre Köräglihe Hoheit die Großherzogin von Baden hier eintreffen und am Abend der Fesivoritung im Theater beiwohnen.

Aufzüge der Turner-, Sänger- und Beleuchtung des Münsters veranz