1877 / 109 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpesel, 8. Mai, Nachmittags. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlnussbericht). Ursatz 600 3, Zeyvcr für Spekulation und Export 1000 B. Stet'g.

Liverpool, 8. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen 4—6 d., Mais 6 d, böher, Mebl fest. Wetter: Schön.

NManchester, 8. Mai, Nachmittags. (W. T. B.)

12r Water Armitage 73, 12r Water Taylor 8, 20r Water Micholls 94, 30r Water Gidlow 93, 30r Water Clayton 103, 40r Muls Mayoll 102, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warpcops Qualität Rowland 104, 40r Double Weston 112, 60r Double Weston 147, Printers 16/15 34/;9 83 pfd, 102. Markt rubig.

Glasgow, 8. Mai, Mittags. (W. T, B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 55 sÞ.

Die Verschiffangen der letzten Woche betrugen 11,900 Tons, gegen 12,500 Tors in derselben Woche des vorigen Jahres.

Paris, 8. Mai, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht), Weizen matt, pr. Mai 33,75, pr. Juni 34,00, pr. Juli - August 34,75, pr. September- Dezember 32.25. Mehl weichend, pr. Mai 71,75. pr. Juni 72.25, pr. Juli-August 73,50, pr. Septem: er-Dezember 71,00, Rüböl ruhig, pr.

Nr. 5, 7/9 pr. Mai pr. 100 Kilogiamm 80,09. Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Mai 83,75, pr. Juli-August 84 25, pr. Vktober-Januar 73,00, ,

Paris, 8. Mai, Abends 6 Uhr. (W. T. B)

Proâänuktenmarkt, Weizen matt, pr, Mai 3375, pr. Jnni 34,00, pr. Juli-August 34,50, pr. September-Dezember 33,03, Mehl matt, pr. Mai 71,50, pr. Jani 72,25, pr. Juli - August 73,25, pr. Sertember - Dezember 71,50, Rüböl ruh g, pz. Yai 92,00, pr. Juni 92,25, pr. Juli - August 93.50, pr. September- Dezember 94,00. Spiritus ruhig, pr. Mai 59,00, pr. September- Dezember 60,50.

t. Petersburg, 8. Mai, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco —,—. Weizen loco 17 50. Roggen loco 9,50. Hafer loco 5,25. Hanf loco —,—, Leivsaat (9 Pud) loco —,—. Wetter: Milde.

New-York, 8. Mai, A’ ends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 103, do, in New- Orleans 1037. Petroleum in New-York 14%, do. in Philadelphia 14%. Mehl 8 D. 50 C. Rother Firfihjahrsweizen 2 D, 13 C. Mais (old mixed) 70 C. Zucker (Fair revening Muscovados) 10. Kaffee (Rio-) 19+, Schmalz (Marke Wilcox) 10% C. Speck (short clear) 83 C. Getreidefracht 7,

_ Märkisch-Posener Eisenbahn. 33% Dividende Cer ftzmm- Prioritäts-Aktien ab 1 Juni bei der Discontogesellschaft in Berlin;

8s, Ins. in Nr. 107.

Ausweise von Banken ete.

„Unicn“, Allgemeine Versicherungs - Aktien - Gesellsohaft zu g Rechnungsa bschluss und Bilanz pro 1876; s, unter Ins. der Nr. 107.

Dentsche Grundkreditbanz zu Gotha. Gewinn- und Verlust- s0owie Bilanzkonto; s, unter Ins. der Nr. 107.

Märkisch-Posener Eisenbahn-Geseilsohaft. Dezember; s, unter Ins. der Nr. 107.

Lebens-, Pensions- und Leibrenten- Verslcherungs-Gesell- sohaft „Iduna“. Bilanz sowie Gewinn- und Verlustkonto pr. ult. 1876 ; s. unter Ins. der Nr. 107.

Ccommunalständische Bank für die Preussische Oberlausitz. Monats- Uebersicht pr. ult, Apr;1; s, unter Ins. der Nr. 107,

Bilanz vom 31.

Generalversanmiunzen. Angermünde-Schwedter Eisenbahn. Ord. Gen. Vers, zu Schwedt a. O.; s. Ins. in Nr, 107.

L Warschaiu-Wiener Eisenbahn. Ord. Gen, - Ve:s, zu

2, Jun',

Deutscher Reichs-Anzeiger

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

und

Aus Abounzoiezt betrügt 4 “A O0 S für das Bierteljahr.

L

Z Í SERE

iosi- Anstalten nehmen Sefizlliinig ann:

| für Derlis außer dzu Boÿ-Anßaiten aub die Srpe-

dition: S, Wilhelmstr. No. 32,

Mai 91,00, pr. Juni 92,25, pr. Juli-Angust 93,50, pr. September- Warschauz s. Ins. in Nr. 107.

| 3nsertioisprzis für den Raum einer BDruckzzïie B0 S W

Dezember 94,00. Sziritus fest, pr. Mai 59,00, Dezember 60,50. —- Wetter: Schön. Paris, 8. Man, Nachmittags. (W. T. B.)

Rohzucker rubig, Nr. 10/13 pr. Mai pr. 100 Kilogramm 74,00

Kafse.

pr, September-

Privatbank zu Gotha. 54 %/% Dividende bei der Disconto-Ge- | 12, ,y sellschaft und bei B:eest & Gelpcke in Berlin; s, Ius, in Nr.‘107.

Wocen-Ausweis der deutschen Zettelbanken vom 30. April 1877.

(Di? Beträge lauten auf Tausende Mark.)

| Auszahlungen.

8 M

—— | Gegen Gegen |2ombard- Segen

| „die Wechsel. | T d | forderun-/ | D

Vor- Vor- !| woche. ge

| woche.

die Noten- die Umlauf.

| Gegen | Täglich | Gegen | Verbind-| Gegen

fällige | die lichkeiten] die Verbind-| Vor- ul Kün-| Vor- lichkeiten." woche. } digung. | woche.

Vor- | woche.

E 4 Die 5 altpreußishen Banken Die 3 sähsishen Banken .

Die 5 norddeutshen Banken . Sine D Die Bayerische Notenbank

Die 3 süddeutschen Banken .

7,916 38,753 20,819

610,960 6445 71 3114+ 8,664|—

[4+ 1,356 |+ 38

| wocbe.

370,324|+ 10,398 33,727—+— 607 42,311|+ 1,160 67,463|+ 456 Z1 138 9 35,493! 605 49,688 1,126

8,760 5,429 + 240 6,985 + 536

14,605/4- 14 2,014|— 999 1,6024, - 31 36144 6

1,073 518 1,201

53,557|+ 4,650| 727,426/+ 23,095 12,115 + 46,699 +— 1,674 18,052 + 17,357 + 1,012 66,556 + 41,405 +

163,366|— 8,050] 35,816|+ 4001+ 4 114784 200 0 75344 39|— 261] 36,394/+ 17351 9/208!

A 211|+

537 55+

205 369

126 477

Summa .| 724,671

THeater .” . .

Fönigliche Schauspiele, Donnerstag, den 10. Mai. Opernhaus. 113. Vorstellung. Zu ermäßig- ten Preisen. Der Bauer als Millionär, oder: Das Mädchen aus der Feenwelt., Original- Zaubermärhen mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Ferd. Raimund. In Scene geseßt vom Direk- tor Hein.

Schauspielhaus. 121. Vorstellung. Zu ermäßig- ten Preisen. Don Carlos, Jufant von Spanien. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller.

Freitag, den 11. Mai. Opernhaus. 114. Vor- stellung. Madeleine. Pantomimisches Ballet in 4 Akten und §8 Bildern von Paul Taglioni. Mutik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Scauspielhaus. 122. Vorstellung. Magnetische Kuren. Lustspiel in 4 Aufzügen von F. W. Hak- länder. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Sonnabend, den 12. Mai. Opernhaus. 115. Vor- stellung. Der Widerspänstigen Zähmung. Ko- mische Oper in 4 Akten, nah Shakespeare's gleich- namigen Lustspiel frei tearbeitet von Joseph Victor Widmann. Musik von Herrmann Göß. (Katharina : Frl. Ottier, vom Hof- und National-Theater zu Mannheim, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Saison-Preife.

Schauspielhaus. 123. Vorstellung. Prinz Fricd- rich von Homburg. Schauspiel in 5 Abtheilungen von H. von Kleist. (Prinz Friedrih Arthur: Hr. Ottktert, vom Hoftheater in Schwerin, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Wallner-Theater. Donnerstag: Erstes En- \semble-Gastspiel ter Mitglieder - des Wiener Karl- Theaters. Z. 1. M.: Margot, die reiche Bäcke- rin. Komische Operette in 3 Akten von Meilhac und Halévy. Musik von Offenbach.

F d. folg. Tage : Dieselbe Vorstellung.

Freitag u.

Victoria-Theater. Geslofsen.

Sonnabend, Zum 1. Male (mit durchaus reuer Auéftat ): Der Couricr des Czaren. Großes Ausstattungsstück mit Musik und Ballet in 11 Bildern nach Jules Verne von M. Elcho. (Verkauf der Billets von Freitag 10 Uhr an.)

Gon 129 Mats LUL Â - bis

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Donnerstag:

Ein Blihmädel. Freitag: Ein Blißmädel,

Residenz -Theater. tag: Gastspiel des Hrn.

bezaubert. Marcel, Krolls Theater. Dcnnerftag:

Donnerstag und Frei- Emerich Robert. Er

Illumination.

Bor und nach der Vorftellung Concert im Garten. |

Zum 13. Male: Hotel Klingebusch. der Vorstellung 64 Uhr. Freitag: Illumination. Vor und na der

ftelung Concert. Hotel Klingcbusch.

Anfang 4,

N ors Dr

Woltersdorff-Theater. Donnerstag: Viertcé

Gastspiel des Hrn. Wilh. Knaak vom K. K. priv. |

Karl-Theater zu Wien. I. Z. 1. M.: Loulou. Lust- spiel in ‘1 Aft von Meilhac und Halévy. IL. Z. . M.: Unsere Tochter. Posse in 1 Aft von A. Duru und H. Chivot. Ill. Z. 1. M.: Schneider Fips. Pofite mit Gesang in 1 Akt von A. v. Kcotzebue. 1V. Tie beiden Helden. Lustspiel in Aft von Mersano. (Parquet 2,00, Logen 3—95,00 4.)

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Donncrtag: Gastspiel

Die Maschinenbauer. und Tanz in 3 Akten.

National-Theater. des Hrn. A. Weirauch. Volfksftück mit Gesang (Knobbe: Hr. Weirauch.)

Freitag: Gastspiel des Hrn. Ludwig Barnay. Othello, ter Mohr von Venedig. (Othello : Hr. Barnav.) Die zum Freitag angeseßte Ertra- Vorstellung findet wegen Krankheit des Hrn. Men- zel Mittwoch d. 16. d. statt. :

Thalia-Theater.

Donnerstag. Neu

Dorotzeenstraße 19./20. einstudirt: Pariser Leben.

6,063] 630,144 + 11,442]

eröffnet.) E Freitag u. folg. Tage: Pariser Leben.

Belle-Alliance-Theater. Der Sommergarten ist geöffnet. Donnerstag: Vor der Vorstellungjbei gün- stiger Witterung: Großes Promenaden-Concert. Anf. 5 Uhr. Z. 1. M.: Die deutschen Comödianten. Schauspiel in 5 Akten von S. H. v. Mosentbal. (Gottfried Prehauser: Hr. Bojock als Debüt.) An- fang der Vorstellung 7 Uhr. Während der Pau- fen : Brillante Illumination der großen Promenade.

Freitag und Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. Anfang 7# Uhr.

Deutscher Personal-Kalender,

10. FEaë. Sebastian Brant 7. Tilly erobert Magd. burg. Ad. Wilh. Leite *, Kaiser Wilhelm echliesst mit Frankreich den Frieden zu Frankfurt a, M, 11, Vai. Otto v. Gerike 7. Joh. Fr. Elumenba:h *, Joh. Peter Hebel *,

1521. 1631. 1799, 1871.

1686. 1752. 1760.

Familien-Nachrichten.

Heute Vormittag 10x Uhr endete ein fanfter Tod die längeren Leiden meiner braven, innig geliebten Frau, unserer theuren, guten Mutter Bertha, geb. Arndt, was tiefbetrübt anzeigen

Otto Gladischefs ki, Geh. Registratur-Vorsteher, und Kinder.

Berlin, den 7. Mai 1877.

Die Beerdigung findet Donnerstag, den 10. Mai, Nachmittags 4 Uhr, von der Leichenhalle des Louisen- städtishen Kirhhofes in der Bergmannstraße aus statt.

Verlobt: Frl. Lucie Paul mit Hen. pächter Schmidt (Breslau—Rothsürben). Verehelicht: Hr. Kreisrichter J. Büchner mit Frl. Emma Weinert (Rogasen). Geboren: Ein Sohn: Hrn. v. Salish (Bar- ting). Eine Tochter: Hrn. Oberst-Lieutenant u. Regiments-Commandeur Vanselow (Schrimm). Gestorben: Fran Direktor Pauline Kramer, ch4 Ritter (Halle). Hr. Appellationsgerichtë-Prä-

D. Ferdinand Bielefeld (Münster).

Amts-

ident a, 2. Hr. Dr. phbi). Carl Wolff (Berlin).

Subhastationen, Nufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

5 S e 9 L [42] Subhastations-Patent.

Das dem Erben des Eigenthümers Friedrich Wil- helm Ahrens zu Berlin gehörige, in Rirdorf be- | legene, im Grundbuch von Deutsh-Rirdorf Band Ernft ap E. 516 verzeichnete Grundstück nebst

Zubehör so | den 25. Zuni 1877, Vormittags 10 Uhr,

' an biefiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer

Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation i n den Meistbietenden versteigert, und

s Urtheil über die Ertheilung des Zu-

äst i \chlags ebenî den 26. Juni 1877, Nachmittags 1 Uhr, verkündet werden.

_ Das zu versteigernde Grundftück ist zur Grund- steuer. bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Cs von 4 Ar 27 Q.-Meter mit einem Reinertrag von 1 #4 35 - veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschätungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen find in unferm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander-

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung j

in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetragene

Reclrechte geltend zu machen haben, werden aufge- | * fordert, dieselben _zur Vermeidung der Präklusion | | spätestens im Versteigerungstermine anzumelden.

Berlin, den 26. April 1877. Königliches Kreisgericht.

Der Subhastations-Richter.

87,786 —+ 4,458| 929,610 + 27,458] 192,281— 7,984|

(Der Stadtpark ist für die Besucher des Theaters | [4124]

eiwaige Abschäßungen, andere das Grundstück be-

9L994+ 1,1

- 9 L Subhastations-Patent. _ Das dem Restaurateur Wilhelm Siegert gehörige, in Stegliß belegene, im Grundbu von Steglitz Band 1V. Bl. Nr. 138 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll

den 27. Juni 1877, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlib an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu- {lags ebenda

den 30. Juni 1877, Mittags 12 Uhr, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück, 17 Ar 60 Quad.-Meter groß, ist zur Grundsteuer bei einem derselbeu unterliegenden Gesammt-Flächen- maß von 10 Ar 90 Quad.-Meter mit einem Rein- ertrag von 1 92 S und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 702 M. ver- anlagt. h

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschätßzungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, diejelben zur Vermeidung der Präklusion [spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 26. April 1877.

Königliches Kreisgericht.

Der Subhastations-Richtec.

1199 = e : L [#122] Subhastations-Patent.

Die zu der L. Kupfershen Konkursmasse in Berlin gehörige, in Rirdorf belegene, im Grund- bu von Deutsch-Rirdorf Band 15 Bl. Nr. 550 und Bd. 15 Bl. Nr. 531 verzeichneten Grund- stücke nebst Zubehör sollen

den 2. Zuli 1877, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffent- lich an den Meistbietenden versteigert, und vemnächst H über die Ertheilung des Zuschlags ebenda

den 3. Juli 1877, Nachmittags 1 Uhr, verkündet werden.

Die zu versteigernden Grundstüke sind zur Grundsteuer bei einem derselben unterliegenden Ge- fsammlflähenmaß von resp. 6 Ar 60 Qu.-M. und 6 Ar 52 Qu.-M. mit einem Reinertrag von resp. 93 und 93 veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift der Grundbuchblätter , ingleichen etwaige Abschäbungen, andere die Grundstücke betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bu- reau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber niht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklu- sion spâtefteus im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 27. April 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

4126 (v O L (4% Subhastations-Vatent.

Das dem Kaufmann Otto Zabel in Berlin gehörige, in Britz belegene, im Grundbuch von Britz Band 9 Bl. Nr. 383 verzeichnete Grundstü nebst Zubehör soll anderweit

den 1. Juni 1877, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichts\telle, Zimmerstr. 25, Zimmer Nr. 22, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 2. Juni 1877, Nachmittags 1 Uhr, ebenda, Zimmer Nr. 12, verkündet werden. __Tas zu versteigernde Grundstück „ist zur Grund- steuer, bei einem IELO unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 6 Ar 96 Qu.-M. mit einem Rein- ertrag von 48 S veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen

Warsohau-Bromberger Eiseubabn. Ord. Gen. - Vers, 2 zu Warschau; s. Ins. in r, 107. : w Märkisch-Posener Eisenbahn. Guben ; s, Ins, in Nr. 107.

Ord, Gen. - Vers, zu

treffende Nachweisungen und besondere Kaufbedin- gungen find in unserm Bureau V. A 3 einzusehen, Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Erundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefor er dieselben que Vermeidung der Präklu- fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 5. Mai 1877, s i : Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[4120]

In Sachen, betreffend die nothwendige Sub- hastation des der verehelichten Stellmachermeifster Caroline Wilhelmine Auguste Leue, geb. Trebus, gehörigen Band 1V. Blatt Nr. 71 des Grundbuchs von Groß-Beeren eingetragenen Grundstücks werden die am 30, Mai und 2, Juni 1877 anstchenden Termine aufgehoben.

Berlin, den 23. April 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

95 M Bekanntmachung

T. Das Königliche Hausfideicommiß - Amt Tisch dorf im Kreise Schroda des Regierungs- Bezirks Posen, circa 7,5 Kilometer von der Stadt Wrefchen und dem bei derselben belegenen Bahn- hofe der Dels-Gnesener Eisenbahn und circa 18 Kilometer von der Stadt Schroda und dem bet derselben belegenen Bahnhofe der Kreuzburg-Posfener Cisenbahn und circa 41 Kilometer von der Stadt Posen entfernt, mit einem Areal von 641,578 Hek- taren, worunter 497,879 Hektar Acker und 94,597 Hektar Wiesen ;

I1. das Königliche Hausfideicommiß- Amt

Lobenau, bestehend aus den Gütern Lobenau und

Stempocin, an das Königliche Hausfideicommiß-Amt Tischborn angrenzend, mit einem Areal von 578,438 Hektar, worunter 535,558 Hektar Acker und 19,502 Hektar Wiesen und 10,067 Hektar Weide,

sollen entweder zusammen oder jedes Amt für sich auf die 18 Jahre, vom 1. Juli 1878 bis zum 1. Juli 1896, im Wege des öffentlichen Meistgebot verpachtet werden.

Das Pachtgelder-Minimum ift für beide Aemter zusammen auf 26,000 44, für das Amt Tischdorf allein auf 12,800 /( und für das Amt Lobenau allein auf 13,200 M. festgeseßt.

Zur Uebernahme der Pachtung beider Acmter ist der Nachweis eines diéponiblen Vermögens - von 172,000 Æ, zur Uebernahme der Pachtung des Amtes Tischdorf allein der Nachweis eines disponiblen Vermögens von 88,000 46. und zur Uebernahme der Pachtung des Amts Lobenau allein der Nachweis eines disponiblen Vermögens von 84,000 4 er- forderlich.

Diese Nachweise sind spätestens 14 Tage vor dem Lizitations!ermin durch ein Attest des Kreis-Land- rathes oder der Steuerveranlagungsbehörde oder auf sonst glaubhafte Weise zu führen. Zu dem auf Freitag, den 12. i tr d. Z., Vormittags r, in unserem Geschäftslokale, Breitestraße Nr. 32, hierselbst anberaumten Bietung8termine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver- pachtungs- und Lizitationsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien und Druckkosten Abschriften ertheilen, in unserer Registratur während der Dienststunden und bei dem Administratnr Daniels in Tischdorf, welcher die Besichtigung der Pachtstüke nah vorheriger Mel- dung gestatten wird, eingesehen werden können. Berlin, den 1. Mai 1877. Königliche Hoffammer der Königlichen Familiengüter.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Buk mit einem jährlichen Gehalte von 609 M. ist erledigt. Qualifizirte Bewerber * wollen \sich untcr Ein- reilung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wod:en bei uns melden. Posen, den 5. Mai 1877. Königliche Regierung, Ab- theilung des Zunern.

Die Physikatsstelle des Saahziger Kreiscs, mit dem Wohnsiße in Starçard i. Pomm., ift durch den Tod des bisherigen Inhabers erledigt. Die- jenigen für das Physikat geprüften Aerzte, welche \ih um diese Stelle bewerben wollen, werden hier- durch aufgefordert, ihre Approbationen und sonsti- gen Zeugnisse sowie einen L benélauf inuerhalb 6 Wochen einzureichen.

Stettin, den 5. Mai 1877.

Königliche Regierung, Abtheilung des Junern,

mäßigen Stabsoffiziere, eine Abgrenzung in der Art, daß

109.

Berlin,

Freitag.

den 11, Mai, Abends.

1877

r

M5 M K

Berlin, den 11. Mai. Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern früh aus Lothringen hierher zurügekehrt.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kammerherrn Grafen Gisbert von Fürsten- berg auf Stammheim im Kreise Mülheim am Rhein - den Rothen Adler-Orden drilter Klasse; dem Obersten z. D. Panse, bisher Bezirks-Commandeur des 2. Bataillons (Woldenberg) 5. Brandenburgischen Landwehr-Regiments Nr. 48, und dem Rittergutsbesißer und Kreisdeputirten, Rittmeister a. D. Frei- herrn von Plettenberg-Mehrum auf Haus Mehrum im Kreise Mülheim a. d. Ruhr, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; den Gymnasial-Vorschul-Lehrern Pliszkowski und Kreß zu Prenzlau den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus - Ordens von Hohenzollern ; Fowie dem Wallmeister Müller zu Neisse und dem Fürstlich Pleßschen Obersteiger Karl Goetze auf dem Steinkohlenbergwerke Emanuelssegen bei Tichau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Vorsißenden der Eisenbahn-Kommission der Ostbahn zu Königsberg i./Pr., bisherigen Eisenbahnbau- und Betriebs- Inspektor August Friedrich Albert Schröder zum Re- gierungs- und Baurath zu ernennen.

Kriegs-Ministerium.

Jn Ganabhest des Reichshaushalts-Etats für 1877/78

bestimme : s ; 1) Îlle Jnfanterie-Regimenter, welche nicht mehr als zwölf Hauptmanns-Stellen besißen, erhalten eine weitere, mit dem Gehalt 1. Klasse dotirte Hauptmanns-Stelle. Dieselbe ist bei der gesammten Jnfanterie für die ältesten Hauptleute beziehungsweise für überzählige Stabsoffiziere der Regimenter bestimmt. Die nußbringende dienstliche Verwendung der Leß- teren, welche den Regimentsstäben zuzutheilen sind, sowie Die Abgrenzung ihres Wirkungskreises von demjenigen der etats-

die ältesten Hauptleute beziehungsweise überzähligen Stabs- offiziere an Stelle der etatsmäßigen Stabsoffiziere, neben oder unter denselben verwendet werden dürfen bleibt dem Er- messen der - Regiments - Commandeure überlassen. Eine Entlastung der Compagnie - Chess von Verrichtungen, welche mit der Compagnieführung nicht im unmittelbaren Zusammenhange stehen, is hierbei anzustreben. Ganz beson- ders aber joll einer kriegsmäßigen Ausbildung der Einjährig- Fr en der Offizier-Aspiranten und Offiziere des Beur- aubtenstandes die angeordnete Stellenvermehrung im A zu Gute kommen, und lenke J hierauf die Aufmerksamkeit der Regiments-Commandeure und höheren Befehlshaber. Die Kontrolversammlungen des Beurlaubtenstandes sind ferner, insoweit Landwehr-Compagnieführer nicht zur Verfügung stehen, in der Regel durch die ältesten Hauptleute beziehungs- weise überzähligen Stabsoffiziere abzuhalten. Mit Führung von Compagnien dürfen diese Offiziere, selbst als Stellvertreter, niht beauftragt werden. Jn Betreff der ersten Beseßung der neuen Stellen behalte Jh Mir weitere Befehle vor.

2) In der Festung Cöln wird ein Gouvernement neben der Kommandantux und unter Beseßung der leßteren mit einem Stabsoffizier errichtet werden j

3) Es werden Jnspektionen der Militär-Telegraphie und der militärishen Strafanstalten eingesezt werden.

4) Von den Ober-Stabsärzten werden hundert statt, wie bisher, sechzig der ersten Klasse angehören. Das Durch- schnittsgehalt der Zahlmeister erhöht sih um 200 M jährlich. Den bisherigen Feuerwerkern 2. Klasse wird die Löhnung von Feuerwerkern 1. Klasse gewährt, und kommt die Eintheilung der E in solche 1. und 2. Klasse für die Folge in Wegfall.

Das Kriegs-Ministerium hat hiernah das Weitere zu veranlassen. .

Karlsruhe, den 30. April 1877. Wilhelm.

v. Kameke. An das Kriegs-Ministerium.

Vorstehende Allerhöchste Kabinets-Ordre wird der Armee hierdurch bekannt gemacht. E Bs .

Der §. 17» der Landwehrordnung ändert sih in Gemäß- heit obiger Allerhöchster Ordre.

Berlin, den, 7. Mai 1877. Kriegs-Ministerium.

Im Austrage: v. Voigts-Rheb.

en Bekanntma ung.

Nach 8. 2 des Geseyes vom 18. Juni 1875 (G.S. S. 231 hat die Staatsregierung den Zeitpunkt zu bestimmen, zu wel-

tigkeit verlieren. Mit Bezug ierauf fordere ih wiederholt dazu auf, sih der bezeichneten assenanweisungen baldigst da- durch zu entledigen, daß dieselben entweder bei den Staatskassen in Zahlung gegeben, oder bei einer der nachbezeichneten Kassen : a, in Berlin: bei 1) der General-Staatskasse, / 2) der Kontrole der Staatspapiere, : 3) der Kasse der Königlichen Direktion für die Verwal- tung der direïten Steuern, Q 4) dem Haupt-Steueramt für inländische Gegenstände, 5) dem Haupt-Steueramt für ausländische Gegenstände, 6) der unter dem Vorstcher der Ministerial-Militär- und Baukommission stehenden Kasse; b. in den Provinzen: den Regierungs-Hauptkassen, i den Bezirks-Hauptkassen in der Provinz Hannover, der Landeskasse in Sigmaringen, den Kreiskassen, i den Kassen der Königlichen Steuerempsänger in den Provinzen Sew Os Hannover, Westfalen, Hessen-Nassau und Rheinland, 6) den Bezirkskassen in den hohenzollernshen Landen, 7) den Forstkassen, Z : 8) den Haupt-Zoll- und Haupt-Steuerämtern, sowie 9) den Neben-Zoll- und den Steuerämtern zur Einlösung gebracht werden. Berlin, den 4. Februar 1877. Der Finanz-Minister. Camphausen.

i _ Justiz-Miltilterium., j Die Rechtsanwälte unv Notare Selcke i Soldin und Sußmann in Schubin sind in gleicher Eigenschaft an das Kreisgericht in “e due mit Anweisung thres Wohnjißzes

elbst, verseßt worden. di Cd ia-Afsessor Eichholy in Cöln ist zum Advo- faten im Bezirk des Königlichen Appellationsgerichtshofes da- selbst ernannt worden.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Dem Kreis-Thierarzt Przybilka zu Beuthen is die Kreis-Thierarztstelle des Kreises Goldap und dem Kreis-Thier- arzt Frauenholz zu Münsterberg die Verwaltung der Kreis- Thierarztstelle des Kreises Brieg, unter Entbindung von seiner gegenwärtigen Stellung, übertragen worden. L

Der Thierarzt 1. Klasse Paul Hermann Waltrup zu Beckum is zum kommissarischen Kreis-Thierarzt des Krei}es Beckum ernannt worden.

a

Angekommen: “Se. Excellenz Der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs Graf von Perponcher

von Lothringen. i bear ei: Se. Excellenz der General-Auditeur der

Armee und Marine Dr. Fleck nah Stettin.

Bekanntmachung. j Dem Markscheider - Kandidaten Leonhard Klösel zu Beuthen O./S. ist die Konzession zum Betriebe des Markscheidergewerbes von uns ertheilt worden. Derselbe behält seinen bisherigen Wohnsitz Beuthen O./S. im Kreise Beuthen O./S. auch in Zukunft bei. Breslau, den 5. Mai 1877.__ Königliches Ober-Bergamt.

Jn der heutigen Handelsregister-Beilage wird Nr. 19 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamtliches.

Deutsches Neic.

reußen. Berlin, 11. Mai. ‘Se. Majestät der aut r ouis haben am Mittwoch, Vormittags 9 Uhr, bei prähtigem Wetter Met verlassen und sind über Mainz, Gießen und Cassel nah Berlin zurückgekehrt. i In Forbach, der leßten Eisenbahnstation der Reichs- lande, wurden Se. Majestät der Kaiser von einer sehr zahl- reichen Versammlung, darunter die gesammte Gei tlihkeit, feierli begrüßt. Die 5. Escadron des Bayerischen 5. Che- vaurlegers-Regiments hatte sih am Bahnhofe aufgestellt. Jn Saarbrücken wurden Se. Majestät so enthusiastish

wie bei Jhrer Rückkehr aus dem Feldzuge im Frühjahr 1871 empfangen. Außer den Mitgliedern der Staats- und Stadt- behörden waren die Kriegervereine besonders zahlreih ver- treten; auch das Rheinische Ulanen-Regiment Nr. 7 war am Bahnhofe aufgestellt. " Nach einstündigem Aufenthalte zur Einnahme eines Dejeuners reisten Se. Majestät nach Mainz weiter. Die Spitzen der reichsländischen Behörden, welche den Kaiser bis Saarbrücken begleitet hatten, kehrten nah Meß

und Straßburg zurü. S Bei E Antunft in Mainz wurden Se. Majestät von

Generalität empfangen. Auf dem Schloßplaze fand eine Parade der gesammten Garnison statt. Um 4 Uhr seßten Se. Majestät die Reise nah Gießen fort, wo Allerhöchstdieselben na 6 Uhr eintrafen. e E M S In Frankfurt a. M. {loß Sih Jhre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Kronprinze))in Sk. Majestät dem Kaiser an, Allerhöchstwelche die Kronprinzessin im Salonwagen begrüßten. : : - Die Ankunft Sr. Majestät in Berlin erfolgte ge}tern Morgen um 6# Uhr.

Se. Majestät der Kaiser und König haben vor Jhrer Abreise aus den Reichslanden nachstehenden Allerhöchsten Erlaß an den Ober - Präsidenten von Elsaß- Lothringen gerichtet : Nachdem seit den Ereignissen, welche den Wiederans{luß von Elsaß-Lothringen an das Deutsche Reich zur Folge gehabt haben, eine Reibe von Jahren verflossen ist, habe Ich dem längst gefühlten Drange, diese Lande in ihrem neuen Verhältnisse mit eigenen Augen fennen zu lernen, nachzugeben Mich ents{lossen. Um einer ernsten fürstlichen Pflicht. zu genügen, bin Ic in die Reichslande gekommen. Jhre Erfüllung aber hat sih für Mich je länger desto mehr zu einer Quelle angenehmer Eindrücke gestaltet, welcche dur freundliche Er- innerungen wohlthuend in Mir fortwirken werden. Ich verdanke dies vorzugêweise dem rüfitsvollen Entgegenkommen eines großen Theils der Bevölkerung. Allenthalben auf Meinem Wege durch die Reichs- lande bin Ich huldigenden Aufmerksamkeiten mannigfacher Art be» gegnet, welche Ich gern als ebensoviele Beweise dafür betrahte, daß vas Berrrauen, mt vem Ih ‘tese Lande betreten, auf gutem Grunde geruht hat. Jeßt nehme Ich von denselben mit dem Bo: wHtfein Abschied, daß Mein Aufenthalt dazu beitragen wird, die Beziehungen zwischen ihnen und dem Reiche zu befestigen und ersprießlih zu gestalten. Indem Ich tief den Unfall beklage, von welchem während Mei- ner Anwesenheit in der' Hauptstadt Deutsch-Lothringens die dortige altehrwürdige Stätte ristlicher Frömmigkeit betroffen worden ift, verlasse Ih die Neichslande mit herzlichen Wünschen für die fried- lich fortschreitende Entwickelung ihrer geistigen und materiellen Wohlfabrt, und ertheile Ihnen zu dem Zwecke, der Bevölkerung Meinen Daak für die Mir zu Theil gewordene Ausnahme kundzu- geben, hierdurch den Auftrag, den gegenwärtigen Erlaß alsbald zur öffentlichen Kenntniß zu bringen.

Met, den 9. Mai ISTT,

Wilhelm.

An den Ober-Präsidenten von Elsaß-Lothringen.

Der Bundesrath hielt am 9. d. M. die 22. Ple nar- sizgung. Den Vorsiß führte der Präsident des Reichskanzler- Amts Staats-Minister Hofmann. . L

Nach Feststellung des Protokolls der beiden leßten Sißungen wurde Mittheilung gemacht von der beabsichtigten Aenderung des Bauplans des Botschaftshotels in Wien, und sodann ein Antrag eingebracht, betreffend die Pensionirung eines Fischerei- wärters in Elsaß-Lothringen. O A

Hierauf wurden Schreiben des Präsidenten des RNeichs- tags vorgelegt über die Beschlüsse des Reichstags zu den Geseb- Entwürfen, betreffend a. die Kontrole des Reichshaushalts für die Rehnungsperiode vom 1. Januar 1876 bis Ende März 1877; b. die Feststellung eines Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für 1877/78; 6. die Erwerbung von zwet in Berlin gelegenen Grundstücken für das Reich, d. die Verwen- dung eines Theils des Reingewinns aus dem _General- stabswerke: „Der deutsch -französishe Krieg 1870/1871“; e. die Untersuhung von Seeunfällen ; f. den Bau einer Eisen- bahn von Teterchen bis zur Saarbahn bei Bouß 2c.; g. Ab- änderungen des Geseßes über die Weinsteuer in Elsaß-Lothrin- gen; h. die Feststellung des Landeshaushalts-Etats von Elsaß-Lothringen für 1878; ferner über i. die Beschlüsse des Reichstags zu dem Entwurf eines Patentgeseßes ; k. den vom Reichstag beschlossenen Entwurf eines Ge- seßes über den Zeugnißzwanz; 1. den Beschluß des Reichstags, betreffend die Abstellung von Mängeln bei den Verhandlungen über die Wahlen der Abgeordneten; m. die Beschlüsse des Reichstags zu der Uebersicht der Ausgaben und Einnahmen des Reichs für 1875; n. dèn Beschluß des Reichstags zu der Uebersicht der dur den Krieg gegen „Frankreich, veranlaßten Ausgaben für 1875; 0. den Beschluß des Reichstags, be- treffend die Zusammenstellung der fernerweit liquidirten, auf Grund des Geseßes vom 8. Fuli 1872 aus der französischen Krie atoftenent\chädigung zu erseßenden Beträge; P. den Be- {luß des Reichstags zu der Uebersicht der Ausgaben 2c. der Ländesverwaltung von Elsaß-Lothringen für 1875; q. die vom Reichstag ertheilte Decharge über die Rechnung der Kasse der Ober-Rehnungskammer 2. für 1874; r. die vom Reichstag getroffene Ersaßwahl eines Mit-

liedes der Reichs\{hulden - Kommission; s. die Beschlüsse des eihstags zu verschiedenen Petitionen. (Die Vorlagen wurden theils den betreffenden Ausschüssen, theils dem Reichs-

em die Preußischen Kassenanweisungen vom 2 November Ten, 15. Dezember 1856 und 13. Februar 1861 ihre Gül-

den Großherzoglichen und städtishen Behörden, sowie von der

kanzler überwiesen, theils wurde von denselben Kenntniß ge-